HikoWbs Bibliothek

26 Bücher, 25 Rezensionen

Zu HikoWbs Profil
Filtern nach
26 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

hörbuch, hörspiel, großbritannien , urban fantasy, fantasy

His Dark Materials Trilogy: Three BBC Radio 4 Full-Cast Dramatisations

Philip Pullman
Audio CD
Erschienen bei BBC Physical Audio, 06.01.2003
ISBN 9780563529286
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Triologie His Dark Materials (Northern Lights – The Subtle Knife – The Amber Spyglass) von Philip Pullmann entführt den Hörer in eine fantastische Parallelwelt voller Fantasie und Abenteuer. 

Lyra, ein kleines Mädchen und die Hauptperson der Triologie, lebt zusammen mit ihrem Daemon Pantalaimon in Oxford. Doch Oxford ist nicht mehr sicher, denn es verschwinden Kinder, die Niemand zu finden vermag. Hinter den Entführungen scheinen die Gobler zu stecken, aber leider kann Niemand sagen, wer die Gobler eigentlich sind. 
 
Die Entführungen und Lyras unstillbare Neugierde sind der Beginn einer Abenteuerreise, die sich über drei Bände erstreckt und in einer Parallelwelt spielt, in der Magie, Wissenschaft, gesellschaftliche Probleme und Theologie eng miteinander verstrickt sind. Toll gelöst ist, dass alle Aspekte der drei Bände schlüssig und nachvollziehbar sind und sich der Leser so komplett in der Welt von Lyra einfinden kann. Die einzelnen Teile der Tribologie sind aufeinander aufgebaut und die drei, eigentlich in sich abgeschlossenen Teile, beziehen sich immer wieder aufeinander, darum denke ich, dass Band zwei und drei schwer alleine zu lesen bzw. zu hören ist. Das hat meinem Hörvergnügen aber keinen Abbruch getan, denn ich persönlich liebe diese fantasievolle und fantastische Geschichte mit ihren Parallelwelten, Daemonen, sprechenden Panzerbären und vielen weiteren grandiosen Fabelwesen. 

Das Hörbuch ist toll gelesen. Die Aussprache ist ganz klar, so dass auch ich, obwohl meine Englischkenntnisse eher durchwachsen sind, gut folgend konnte. Besonders schön finde ich, dass jede Figur ihren eigenen Sprecher hat und so die Figuren auch stimmlich sehr gut, eher wie bei einem Hörspiel, auseinander zu halten sind. 

Ich kann das Hörbuch nur Jedem weiter empfehlen, der sich für fantastische Geschichten und tolle Hörbücher begeistern kann oder auch für die Personen, die ihre Englischkenntnisse aufbessern möchten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

hörbuch, graupapagei, krimi, cambridge, mord

Gray

Leonie Swann , Bjarne Mädel , Christopher Heisler
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 15.05.2017
ISBN 9783844526356
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

So ziemlich jeder Mensch hat einen Vogel, nur meistens sieht man den nicht. 

Anders ist es bei Dr. August Huff, einem Dozenten der Cambridge University. Sein Vogel Gray, ein Graupapagei, ist schon aus der Ferne zu sehen und nicht nur das, er ist dazu auch noch sprachbegabt und ziemlich vorlaut. Eigentlich gehört der Papagei einem Studenten von Dr. August Huff, der ist jedoch bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Oder ist es vielleicht doch Mord? Um das zu klären begeben sich Dr. Huff und der sprachbegeisterte Gray auf Spurensuche.

Mit ihrem Hörbuch GRAY ist Lenie Swann eine nette, lustige und ungewöhnliche Geschichte gelungen. Nicht wirklich Krimi oder Thriller, wie die Inhaltsangabe vermuten läßt, aber durchaus unterhaltsam und schön an zu hören. Die Sprecher Bjarne Mädel und Christopher Heisler sind passend gewählt und es macht Spaß, den beiden zu zuhören. 


Mir hat diese ungewöhnliche Geschichte gut gefallen und ich kann sie guten Gewissens weiter empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

australien, reisen, reise, reportage, campingbus

Der weiteste Weg

Bruno Blum
Flexibler Einband: 222 Seiten
Erschienen bei Delius Klasing, 10.04.2017
ISBN 9783667109149
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe das Reisen und auch Reiseberichte jeder Art, die mich in fremde Welten, unbekannte Kulturen und spannende Abenteuer entführen. Da ich schon vielerlei Bücher in diese Richtung gelesen habe, waren meine Erwartungen an das Buch „Der weiteste Weg“ von Bruno Blum ziemlich hoch. Offensichtlich etwas zu hoch, so dass ich leicht enttäuscht wurde.

Der Reisebericht von Yvonne (die im Klappentext Claudi heißt?) und Bruno führt den Leser mit dem Campingbus aus der Schweiz über Kasachstan und Indien bis hin nach Australien und von dort über Malaysia, Japan und die Mongolei zurück in die Schweiz. Und obwohl die Reiseroute sicherlich viel Interessantes zu bieten hat, habe ich ihn eher als Aufzählung verschiedener Reisestationen oder trockenen Reiseführer betrachtet, als einen interessanten und persönlichen Bericht zweier Weltreisender. Die eigene Meinung der zwei Autoren über Land und Leute fehlt komplett aber dafür wird komischerweise dem Thema Schamanismus und Geisterbeschwörung mehr Platz als nötig eingeräumt. Negativ auf den Lesefluss hat sich auch ausgewirkt, dass der Reisebericht nicht sehr flüssig zu lesen ist und die Übergänge von Reisestation zu Reisestation sprachlich nicht sehr gut gestaltet sind und teilweise viel zu knapp gehalten sind, so dass man sich von einem Moment zum Nächsten an einem anderen Ort befindet, ohne richtig „dorthin gekommen zu sein“.

Was allerdings lobend hervorgehoben werden muss, sind die sehr guten und ansprechenden Fotografien, die dem Betrachter Lust darauf machen, die Landschaft mit eigenen Augen zu sehen. Schade ist nur, dass sie Bilder überwiegen und der Text den Bildern untergeordnet zu sein scheint. Vielleicht hatten die beiden Weltreisenden einen Bildband geplant, so macht es zumindest den Eindruck, aber so ist weder ein Bildband daraus geworden noch ein mitreißender Reisebericht.

Schade. Von mir nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

wüste, israel, jnf-kkl, aufforstung, wandern

Israel Trail mit Herz

Christian Seebauer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 09.10.2017
ISBN 9783775157063
Genre: Biografien

Rezension:

Vorsicht! Nicht überall wo Israel drauf steht, ist auch Israel drin.


Ich bin auf das Buch Israel Trail mit Herz von Christian Seebauer über den ERF (Evangeliums Rundfunk) aufmerksam geworden. Das Buch wurde ausführlich vorgestellt und es wurden auch Passagen daraus vorgelesen. Laut Beschreibung sollte es bei diesem Reisebericht um Israel, das Heilige Land, und auch um den heiligen Gott Israels gehen. Nun, ich kenne den Gott Israels aus dem Wort Gottes, der Bibel und dazu lebe ich ihn einer persönlichen Beziehung zu Jesus. Das vorgestellte Buch hat damit leider überhaupt Nichts zu tun. Der Autor dieses Buches macht sich seinen Gott selber, ja er fordert ihn sogar das eine oder andere Mal heraus. Beim Lesen wird immer klarer, dass der Autor nicht wirklich auf der Suche nach Gott ist, sondern auf der Suche nach sich selber. Es ist keine Rede von Gott als Schöpfer oder Erlöser und vom Kreuz ist schon überhaupt Nichts zu lesen. Dafür gibt es vom Urmenschen bis zu Erdschichte, die „Millionen von Jahren“ alt sind, Alles zu lesen.


Meine persönliche Meinung ist sogar, dass der Autor Gott stellenweise lästert. Auf jeden Fall hat es der Reisebericht mit dem lebendigen, heiligen Gott Israels beziehungsweise mit Jesus nichts, aber auch gar nichts, zu tun.


Aug Grund der guten und flüssigen  Schreibweise und der Grundidee an sich, bekommt das Buch von mir, obwohl ich es definitiv nicht für Gottsuchende weiterempfehlen kann, zwei der möglich fünf Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

brüder, krieg, kindheit, künstler, literatur

Brüder für immer

Rindert Kromhout , Birgit Erdmann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei mixtvision, 30.09.2016
ISBN 9783958540682
Genre: Jugendbuch

Rezension:

" Wenn du vor mir stirbst (...), schreibe ich ein Buch über dich" (Seite 5). Mit diesem Satz beginnt sozusagen der Roman Brüder für immer von Rindert Kromhout. Und mit diesem Satz ist auch gleich klar, dass Julian tot ist und Quentin, sein Bruder, ein Versprechen eingelöst hat.

Und so erzählt der jugendliche Quentin, der mit seiner Mutter, der Künstlerin Vanessa Bell, deren homosexuellem Freund Duncan Grant und seinen Geschwistern Angelica und Julian zusammen lebt,  seine interessante Familiengeschichte. Leider teilweise in sehr langatmigen Passagen und emotional nicht ansprechend. Und so kann ich kann mir nicht vorstellen, dass die eigentliche Leser-Zielgruppe, nämlich Jugendliche ab 12 Jahren, tatsächlich Freude an diesem Roman hat, und mit den eigentlich historischen Figuren und ihren biographischen Fakten klar kommt. Darum leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung von mir, was die eigentliche Zielgruppe betrifft. Wer allerdings historisch interessiert ist, könnte unabhängig vom Alter, Gefallen an dem Roman finden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

reisebericht, motorrad, christopher many, weltreise, overlander

Hinter dem Horizont rechts

Christopher Many
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Delius Klasing, 12.09.2016
ISBN 9783667105639
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit dem Motorrad von Europa nach Australien. Wenn ich ganz ehrlich bin könnte ich mir das selber auch vorstellen. Und die Erfahrungen, über die Christopher Many in seinem Buch „Hinter dem Horizont rechts“ schreibt, haben diese Lust nur noch verstärkt.

Es ist nicht seine erste Reise dieser Art. Er war schon einmal mit dem Motorrad unterwegs und danach 8 Jahre mit einem Land Rover. Dieses Mal geht es zusammen mit seiner Lebensgefährtin Laura und mit 2 Motorrädern nach Australien. Die Reise beginnt mit der Durchquerung Europas, (nicht immer auf dem direkten Wege denn das Hauptaugenmerk liegt hier auf Italien, dem Heimatland von Laura), über die Seidenstraße nach Zentralasien, dann über das Pamir Gebirge nach China, das sie ohne Begleitung durchqueren durften, weiter nach Bali und von dort per Schiff weiter nach Australien.

Er kann durch seine vorherigen Reisen auf eine Menge Erfahrung zurückgreifen, sowohl mit kulturellen als auch religiösen Eigenarten umgehen. Und darauf liegt auch das Hauptaugenmerk seiner Reisebeschreibung. Es geht in der Hauptsache um die Länder die die beiden durchqueren und die Menschen die darin wohnen. Chris beschreibt sie eindrücklich, ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen. Eine Seltenheit, denn die meisten Reisebeschreibungen sind eher Schönzeichnungen der Situationen und Lebensumstände der einheimischen Bevölkerung. Christopher Many dagegen beschreibt alle Erlebnisse und Situationen mit klaren Worten ohne dabei mit Vorurteilen aufzuwarten.

Die ganze Reise dreht sich um „Learning by doing“ egal ob es um technische Probleme mit den Motorrädern oder auch um kulturelle Eigenarten geht, und wird durch Farbfotos und Landkarten noch visuell vervollständigt.

Ich bin von dem Buch absolut begeistert und kann es nur jedem empfehlen der irgendwie ein Abenteuer erleben möchte.

Zum Schluss möchte ich aber noch eine kleine Anmerkung machen: Wie ich geschrieben habe, beschreibt Christopher Many die Situationen immer so wie er sie antrifft und sieht. Ganz ohne Vorurteile. Allerdings gibt es eine Ausnahme. Er konnte sich einen Seitenhieb über Israel im Bezug auf die Palästinenser nicht verkneifen. Da hat er (leider) Vorurteile.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 56 Rezensionen

hotel, leipzig, familie, schatten, familiengeschichte

Die unsterbliche Familie Salz

Christopher Kloeble
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423280921
Genre: Romane

Rezension:

Im Roman „ Die unsterbliche Familie Salz“ nimmt der Autor Christopher Kloeble den Leser mit in die über fünf Generationen erzählte Geschichte der Familie Salz.  Mit der Großmutter Lola, die vom Dach des Hotels Fürstenhof in Leipzig stürzt beginnt die tragische, schöne, interessante Geschichte der Familie, die kunstvoll in die historischen Ereignisse vom ersten Weltkrieg bis hin zur deutschen Wiedervereinigung eingebettet ist.


Von der ersten Seite an hat mich die Familiengeschichte fasziniert,  die nicht nur ein interessantes und unterhaltsames Familiensaga liefert, sondern auch ein Porträt der Zeitgeschichte und des Zeitgeistes. Interessant ist vor allem, dass jedes der Kapitel aus Sicht eines anderen Familienangehörigen geschrieben ist und so tiefe Einblicke in das Gefühlsleben und die Ansichten der einzelnen Personen bietet. Der Roman ist witzig und auch traurig, teilweise etwas langatmig aber durchgehend interessant und lesenswert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

160 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

schweiz, freundschaft, homosexualität, liebe, kindheit

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783458176848
Genre: Romane

Rezension:

Gustav und Anton kennen sich ihr ganzes Leben. Gustav wächst bei seiner alleinerziehenden Mutter auf, die davon überzeugt ist, dass die Juden schuld am Tod ihres verstorbenen Mannes tragen würden, denn er hatte einigen Juden geholfen die strengen Schweizer Einreisevorschriften zu umgehen. Anton ist das Kind jüdischer, wohlhabender Eltern, der Gustav ein Leben zeigt, von der dieser nicht einmal wusste, dass es so existiert. Doch so unterschiedlich sie selber und ihre Herkunft auch sind, sie sind Freunde geworden und diese Freundschaft und Zuneigung wird ihr ganzes Leben lang anhalten.

Im Roman „Und damit fing es an“ von Rose Tremain wird eine wunderbare, traurige und bewegende Geschichte darüber erzählt, dass es manchmal Jahrzehnte dauern kann bis man sein ganz persönliches Glück findet oder erkennt, dass es eigentlich schon die ganze Zeit da gewesen ist ohne, dass man es bemerkt hätte. Aufgeteilt in drei große Abschnitte gleicht der Roman einer dreisätzigen Sonate, die die drei großen Abschnitte der beiden Freunde beschreibt. Der erste Teil beschreibt wie sich die beiden Jungen kennen lernen und sich anfreunden. Der zweite Teil erzählt die Geschichte von Gustavs Eltern und der Tragödie des Todes von Gustavs Vater. Der dritte Teil spielt in den neunziger Jahren und führt den Leser zu einem unkonventionellen, aber nicht wirklich überraschendem Ende.

Der Schreibstil ist flüssig, einfach und gut zu lesen und auch der Perspektivenwechsel bereitet keine größeren Schwierigkeiten, denn in den einzelnen Abschnitten sind die Überschriften so gewählt, dass der Leser sofort weiß in welcher Szene und in welchem Jahr er sich gerade befindet. Schade ist nur, dass der Erzählstil an manchen wenigen Stellen auf einmal ins Vulgäre wechselt, was meiner Meinung nach zum restlichen Schreibstil überhaupt nicht passt und die Geschichte etwas kaputt macht und das Ende der Geschichte kommt einfach zu schnell. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hat erzählt was sie erzählen wollte und hat eben noch schnell einen Schluss hin gebastelt um dem Roman einen Abschluss zu geben. Das finde ich sehr schade. Interessant sind aber die Einblicke, die die Autorin in die Schweizer Mentalität bietet und die Einstellung der neutralen Schweizer während der Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg bietet.

Insgesamt ein schöner, interessanter Roman, der ans Herz geht. Von mir eine Leseempfehlung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

eichhörnchen, von 9 bis 11 jahren, tiergeschicht, aladin verlag, kinderbuch

Die Nussknacker-Bande

Lynne Rae Perkins , Sigrid Ruschmeier , Philip Waechter
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Aladin Verlag, 28.07.2016
ISBN 9783848920815
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

scm verlag, k, juden, 2. weltkrieg, familie

Die Zuflucht

Corrie ten Boom
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 18.08.2017
ISBN 9783775156301
Genre: Biografien

Rezension:

 

 

Herr Gutlieber ist auf der Flucht. Als Jude versucht er während des zweiten Weltkrieges sein Leben zu retten und findet Unterschlupf in Amsterdam, bei der tiefgläubigen Familie ten Boom. Er ist nur der Erste denn noch viele Juden sollten folgen, die auf ihrer Suche nach Zuflucht und Hilfe an der Türe klopfen. Die Familie ten Boom hilft Jedem der um Hilfe bittet und doch werden die selbstlosen Helfer  eines Tages verraten und müssen den Weg gehen, der für ihre Schützlinge vorgesehen war, nämlich ins Konzentrationslager.
Corry ten Boom, die das Martyrium des Konzentrationslagers überlebt, erzählt in dem Buch Die Zuflucht, die Geschichte ihrer Familie und macht die Vision ihrer Schwester, die im KZ verstirbt wahr. Sie schafft nach dem Krieg einen Zufluchtsort damit sich die Überlebenden des Krieges ausruhen und sich mit der Vergangenheit und auch ihren Peinigern aussöhnen können.

Diese unglaubliche, wahre Geschichte zeigt ganz klar aber ohne moralisch erhobenen Zeigefinger, dass Gott auch den schlimmsten Schicksalsschlag eines gläubigen Menschen in etwas Gutes verwandeln kann. Dass ein Mensch nicht zerbrechen muss an den Gräueltaten und sein Herz offen bleiben kann für das Leid seiner Mitmenschen. Und das Vergebung auch mit den größten Peinigern möglich ist.

Eine Biographie die mich tief berührt hat und die ich trotz ihrer Traurigkeit Jedem ans Herz lege, der auf der Suche nach Menschlichkeit und Zuversicht in unserer oft herzlosen und gottlosen Welt ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

184 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

liebe, liste, freundschaft, england, liebesroman

Eigentlich bist du gar nicht mein Typ

Anna Bell , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2016
ISBN 9783426520116
Genre: Liebesromane

Rezension:

Abi liebt Joseph und meint ihren Traummann in ihm gefunden zu haben. Doch anstatt von Hochzeitsglocken zu reden, trennen sich die beiden, denn Joseph glaubt dass sie nicht zusammen passen weil sie verschiedene Dinge vom Leben erwarten. Als Abi den Karton mit ihren Sachen vor die Türe gestellt bekommt, bemerkt sie, dass auch eine Liste von Joseph in ihre Dinge verirrt hat. Mit Hilfe dieser Liste glaubt sie, Joseph zurück gewinnen zu können. Aber während sie die Liste abarbeitet, merkt sie dass sie über sich hinaus wächst und Mut und Stärke gewinnt und vielleicht ist das wichtiger als Joseph zurück zu gewinnen.

Auch wenn sich der Anfang des Romans erst einmal hin zieht und nicht ganz klar ist, ob die Lektüre tatsächlich wert ist gelesen zu werden, entwickelt sie sich doch zu einer lesenswerten, netten, kitschigen wenn auch vorhersehbaren Geschichte. Der flüssige Schreibstil in der Ich-Perspektive macht das Lesen leicht und die Protagonistin wächst dem Leser sehr schnell ans Herz. Die Seiten fliegen nur so dahin und man ist dann doch erstaunt, dass das Buch so schnell zu Ende ist.

Mein Fazit: Bei dem Roman Eigentlich bist du gar nicht mein Typ von Anna Bell handelt es sich um einen netten Liebesroman, der aber gleichzeitig einen nützlichen Ratschlag an den Leser bereithält. Dieser Ratschlag lautet: Versuche mal was Neues, überwinde deine Ängste und wachse über dich hinaus. Eine durchaus empfehlenswerte Sommerlektüre.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

vampire, serbien, stéphanie queyrol, ungarn, vampirismus

Die Familie des Wurdalak

A. K. Tolstoi , Stéphanie Queyrol ,
Flexibler Einband
Erschienen bei Boder, Th, 01.10.2012
ISBN 9783905802214
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Erzählung von A.K. Tolstoi, Die Familie des Wurdalak, ist eine klassische Vampirgeschichte, die brutal und in einfachen Worten erzählt wird. Für Freunde klassischer Vampirgeschichten durchaus wert, gelesen zu werden, vor allem da es sich bei dieser Ausgabe um eine zweisprachige Ausgabe handelt und auch die französische Originalgeschichte sowie Erläuterungen enthalten sind. In den Erläuterungen wird vor allem auf Einflüsse anderer Werke und Ungereimtheiten der Kurzgeschichte eingegangen.

Für Liebhaber klassischer Vampirerzählungen, die gerne eine Geschichte in Manier des Edgar Allen Poe lesen möchten, unbedingt zu empfehlen. Aber auch für alle die, die mit der zweisprachigen Ausgabe ihre Französischkenntnisse mit einer ungewöhnlich Geschichte etwas aufpolieren möchten.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

roman, mike engel, religion, nahtoderfahrung, vorablesen

E.D.E.N.

Mike Engel
E-Buch Text: 470 Seiten
Erschienen bei null, 16.02.2016
ISBN B0183R4R0A
Genre: Fantasy

Rezension:

Max Stoller, der ordentliche Ingenieur trifft auf Anna Meckel, die Barpianistin. Was wie der Beginn einer Liebesromanze klingt, entwickelt sich im Laufe des Romans zu dem Versuch nur eine einzige Frage zu lösen, nämlich die Frage: Gibt es Gott oder ist er eine Erfindung des Gehirns?

In seinem Roman E.D.E.N. versucht der Autor Mike Engel eine Antwort auf die Frage nach Gott zu bekommen. Um verschiedene Sichtweisen zu dieser Frage zu vereinen, „treten“ drei Protagonisten gegeneinander an. Da ist auf der einen Seite Max, der an göttlichen Visionen zu leiden scheint und auf der anderen Seite ist da Daniel, der Neurowissenschaftler, der das Phänomen der Visionen aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet. Und da ist noch Anna, die zwischen beiden steht, denn Daniel ist ihr Bruder und zwischen ihr und Max scheint sich eine Liebe anzubahnen.

Der Autor hat eine ungewöhnliche Geschichte konstruiert, die Gotteswahn, wahren Glauben und Wissenschaft auf 462 Seiten versucht zusammen zu bringen. In kurze Kapitel gehalten, ist der Schreibstil sehr angenehm, wenn auch stellenweise etwas langatmig.

Insgesamt aber ein ungewöhnlicher Roman, der durchaus zum Denken anregt und Diskussionen über Wissenschaft und Glaube grade zu herauf beschwört.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 41 Rezensionen

kenia, afrika, nairobi, familiengeschichte, korruption

Der Ort, an dem die Reise endet

Yvonne Adhiambo Owuor , Simone Jakob
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 15.03.2016
ISBN 9783832198206
Genre: Romane

Rezension:

In Nairobi wird Odidi erschossen. Um den Leichnam ihres Bruders nach Hause zu überführen, kehrt Ajany aus dem Ausland zurück. Doch die Rückkehr hält nicht nur ihren toten Bruder bereit, sondern auch die verfallene elterliche Farm und schmerzhafte Erinnerungen.

Der Ort, an dem die Reise endet ist ein ungewöhnlich er, schöner und doch brutaler Roman der kenianischen Autorin Yvonne Adhimbo Owuor. Der Roman ist nicht nur die Geschichte um die Trauer eines toten Kindes und Sohnes, sondern reflektiert auch die Vergangenheit Kenias. Die Kolonialzeit bis hin zur Unabhängigkeit von Großbritannien spielen eine große Rolle und auch die Ausbeutung und Unterdrückung durch die Kolonialherren kommt zur Sprache. Die Schreibweise ist ungewöhnlich, gewöhnungsbedürftig und auch die vielen eingeflochtenen afrikanischen Worte und Redewendungen lassen den Leser ab und zu im Lesefluss stolpern. Erklärt sind jedoch alle Wörter im angehängten Glossar.

Ein Roman der zum Nachdenken einlädt, denn am Ende steht tatsächlich nur die Frage, was bleibt, wenn ein geliebter Mensch aus dem Leben gerissen wurde?

Empfehlenswert für alle Geschichtsinteressierten, Afrikainteressierten und Leser an einem ungewöhnlichen Debütroman interessiert sind.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

222 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

thriller, blind, blindheit, berlin, spannung

Endgültig

Andreas Pflüger
Fester Einband: 459 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 07.03.2016
ISBN 9783518425213
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jenny hat nach einem Einsatz ihrer Eliteeinheit das Augenlicht verloren. Doch anstatt auf zu geben, trainiert sie ihre anderen Sinne und bleibt weiterhin ein wertvolles und unersetzbares Mitglied der Polizei. Eines Tages wird sie ins Gefängnis gerufen, denn dort hat ein Mörder seine Psychologin ermordet. Und er möchte nur mit ihr reden, mit der Frau, die ihn vor Jahren hinter Gitter gebracht hat.

In seinem Thriller Endgültig schafft der Autor Andreas Pflüger  eine Protagonistin, die interessant und unglaubwürdig zugleich ist. Interessant ist, dass sie als blinde Polizistin weiterhin ihren Dienst tut. Absolut unglaubwürdig für mich ist die Art und Weise wie sie es tut. Dass blinde Menschen zu unfassbaren Leistungen, die Keiner für möglich hält, fähig sind, ist mir durchaus bekannt, aber hier trägt der Autor doch sehr dick auf und macht die Protagonistin dafür für mich einfach nur unsympathisch und unglaubwürdig. Die Figur ist für mich nicht stimmig. Einerseits wird ihr auf Seite 9 ein Gedächtnis wie eine Hochleistungssoftware bescheinigt, auf Seite 22 ist sie nicht clever genug sich an den Kaffee zu erinnern, der ihr fünf Minuten zuvor serviert wurde. Als Blinde dann gerät sie auf Seite 147 zwischen einen Laster und dessen Anhänger. Sie steht auf Zehenspitzen auf dem Kupplungsstück, in Pumps wohl gemerkt und ohne etwas zu sehen und ihr passiert natürlich nichts, obwohl der Laster los fährt und sie krampfhaft versucht das Gleichgewicht zu halten. Sie ist in mehrere Kämpfe verwickelt und schlägt sich immer extrem gut, wenn es hilft, macht sie auch mal wie auf Seite 155 einen halben Flickflack um den Gegner zwischen ihre Knöchel und damit zu Fall zu bringen. Und wenn es gar nicht anders geht, fährt sie auch schon mal das Fluchtauto, rammt dabei ein Auto, überholt einen Bus und das alles in schneebedeckter Landschaft.


Sehr seltsam finde ich auch, dass obwohl die Protagonistin raucht, aufgeführt wird, dass sie unter anderem Zigarettenrauch (Seite 35) nicht mag und Zigarettenschachteln (Seite 92) nicht gerne anfasst.


Der leicht abgehackte Sprachstil ist ein Mix aus Erzählung, Reflektionen, Rückblicken und Gedankenblitzen. Und oft ist nicht gut zu unterscheiden, ob das erzählte gerade passiert oder eine Erinnerung ist, da die einzelnen Teile im Textfluss ineinander übergehen. Das verwirrt oft und macht das Lesen sehr anstrengend. Auf jeden Fall ist es notwendig mit dem Kopf bei der Sache zu sein, denn ein Buch zum nebenher lesen ist der Roman auf alle Fälle nicht.
Die Idee selber ist extrem gut konstruiert und die Geschichte hält bis zu letzten Seite den Leser in ihrem Bann Die Protagonisten spekulieren warum der Täter so und nicht anders handelt und warum ausgerechnet Jenny in seine Schusslinie geraten ist. Ob sie recht mit ihren Spekulationen haben, bleibt jedoch lange im Unklaren und bringt noch weiter Spannung in den Thriller. Interessant ist auch die gute Recherche über blinde Menschen und ihr Leben, das in den Roman einfließt.


Trotz der tollen und spannenden Geschichte, kann ich den Thriller jedoch nur bedingt empfehlen. Der sprunghafte Schreibstil mit den unangekündigten Rückblenden und Gedankensprüngen macht das Lesen für  nicht routinierte Leser vermutlich sehr schwer und die Protagonistin ist für mich auch nicht überzeugend genug. Darum von mir leider nur 3 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

138 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 68 Rezensionen

münchen, krimi, mord, manuela obermeier, frauenleichen

Verletzung

Manuela Obermeier
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.02.2016
ISBN 9783548287478
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Toni Stieglitz ist Hauptkommissarin des Morddezernates. Nach außen hin eine taffe Frau kämpft sie schwer mit eigenen Problemen. Ihr Ex-Freund, ebenfalls bei der Polizei, war gewalttätig und verfolgt sie immer noch. Weil der Zusammenhalt in der Polizei groß ist und ihr Ex-Freund sehr beliebt bei den Kollegen, hat sie von einer Anzeige abgesehen und ihren Kollegen verschwiegen. Und nun verstrickt sie sich immer mehr in ihrer Angst. Zeitgleich passiert ein Mord. Eine junge Frau wird erstochen und bald folgt ein zweiter Mord. Obwohl Toni gute Arbeit leistet, nimmt die Angst vor ihrem Ex-Freund immer größere Dimensionen an und als sie eines Tages die Beherrschung verliert, muss sie die Mordkommission verlassen und Niemand nimmt sie mehr ernst, als sie glaubt eine heiße Spur zum Mörder entdeckt  zu haben.

Mit dem Kriminalroman Verletzung ist der Autorin Manuela Obermaier ein großer Wurf gelungen. Besonders beeindruckt hat mich die Beschreibung des Seelenlebens von Toni, ihr innerer Kampf um Beherrschung und die Schwierigkeit die Angst im Griff zu behalten. Nachvollziehbar ist, dass sie keine Anzeige gegen ihren Ex-Freund erstattet, denn ihre Ängste werden real und nachvollziehbar beschrieben. Auch der Verlauf der Ermittlungen ist nachvollziehbar, aber trotzdem extrem spannend aufgebaut und bleibt bis zum Schluss spannend.

Ein gut und flüssig zu lesender Roman, der es versteht zu fesseln, den Leser in seinen Bann zu ziehen und eine absolut verständlich und nachvollziehbare Handlung. Empfehlenswert für jeden Krimifreund.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

leserunde, ost-west konflikt, gorbatschow, katja gloger, putin

Putins Welt

Katja Gloger
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783827012968
Genre: Sachbücher

Rezension:

Russlands System zu verstehen ist keine einfache Sache. Nur wer sich genau informiert und auch neben den gängigen Medienberichten Informationen sucht, wird wohl wenigstens ein klein wenig Einblick bekommen. Katja Gloger bietet in ihrem Buch Putins Welt – Das neue Russland, die Ukraine und der Westen solch einen Einblick. Sie führ Namen auf, die den meisten vermutlich unbekannt sind und die doch großen Einfluss auf die Geschichte Russlands haben. Sie erklärt die verworrenen Machtstrukturen des Kremls, die Macht einer gut ausgeführten Propaganda und das Zusammenwirken zwischen Europa und Putins Russland.

Frau Gloger bietet damit einen interessanten Einblick in eine fremde Welt, aber gleichzeitig scheint das Buch auf eine Person abzuzielen. Putin, der Oligarch, der sein Russland regiert und angeblich versucht an die alte Glanz und Machtzeit Russlands anzuknüpfen. Putin ist an der Macht und ohne Frage eine mächtige Persönlichkeit, aber Putin alleine als den Bösen darzustellen, geht meiner Meinung nach etwas zu weit. Auch in Europa ist nicht alles Gold was glänzt und auch hier gilt die Devise: Geld ist Macht. Nichts desto trotz, handelt es sich um ein sehr gut recherchiertes Buch, dessen Fußnoten auf insgesamt 56 Seiten aufgeführt werden, das mit Chronologie, die von 1952 bis 2015 alle relevanten politischen Ereignisse aufführt versehen ist und einem Verzeichnis mit Erklärungen aller ungeläufigen Begriffe.

Das Buch ist interessant und ausführlich, scheint aber ausgiebig mit der persönlichen Meinung der Autorin gespickt zu sein. Trotzdem handelt es sich um eine sehr informative Lektüre für Menschen die sich für Russlands Geschichte und aktuelle politische Entwicklung interessieren und neben den ausgetretenen Informationspfaden neue Anregungen bekommen möchten.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

baden-württemberg, schwäbische unternehmen, erfolgsgeschichten, wirtschaft, historie

Autos, Dübel, Teddybären

Astrid Schlupp-Melchinger , Harald Braun
Flexibler Einband
Erschienen bei Südverlag, 28.09.2015
ISBN 9783878000815
Genre: Sachbücher

Rezension:

Baden-Württemberg wird hier besonders unter die Lupe genommen. Die Autorin Astrid Schlupp-Melchinger hat im Buch Autos, Dübel, Teddybären die regionale Wirtschaftgeschichte der letzten 200 Jahre zusammengefasst. In übersichtlicher und informativer Form erzählt sie von bekannten Marken wie Märklin, Steiff und Bosch, aber auch von weniger bekannten Firmen oder Marken, die leider nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form existieren. Sie berichtet von Erfindern, Denkern und Tüftlern, die ihre Gedanken zu einer Marke geformt haben, die teilweise bis heute überdauerte und Jedem geläufig ist. Unterteilt in Kapitel, die Marken inhaltlich wie z.B. Schick & Strick zusammenfassen, gewährt sie dem Leser einen Blick in die Entstehungsgeschichte und die Ursprünge der verschiedenen Marken und Firmen und informiert in unterhaltsamer Weise über die Marke „Made in Baden-Württemberg“.

Interessant für Jeden, der sich für „sei Ländle“ interessiert aber auch für Nicht-Baden-Württemberger, die sich für die Geschichte der hier ansässigen Firmen interessiert. Natürlich darf man keine allumfassenden oder in die Tiefe gehenden Informationen erwarten, aber ich vermute, dass das auch nicht im Sinne der Autorin ist. Vielmehr bietet das Buch interessante Kurzinformationen über die Firmen, die in Baden-Württemberg ihre Anfänge nahmen. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

nordirland, krimi, mord, irland, mi5

Gun Street Girl

Adrian McKinty ,
Flexibler Einband: 375 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 24.10.2015
ISBN 9783518466551
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Ehepaar wird erschossen und schnell steht fest, dass der Sohn wohl der Täter sein muss. Aber was als eindeutiger Fall beginnt, stellt sich am Ende als nicht ganz so eindeutig raus und Sean Duffy, der ermittelnde Beamte, wirbelt bei seinen Nachforschungen eine Menge Staub auf.

Der Roman Gun Street Girl von Adrain McKinty spielt im explosiven und trüben Belfast der 80er-Jahre. Aufständler, Waffenschmuggler und Bombenattentäter zieren die Straßen der Stadt und Katholiken und Protestanten liegen im Klinsch. In sarkastisch, bissiger Ich-Perspektive begleitet der Leser Sean Duffy den Leiter der Kriminalpolizei bei seinen Ermittlungen und wird durch detaillierte Beschreibungen der einzelnen Szenen direkt ins Geschehen mit genommen. Perfekt gelungen ist dem Autor, wie er längere Zeitabstände durch kurze, manchmal nur aus einem Wort bestehenden Sätze beschreibt, (z.B. Seite 291: Drei Stunden. Vier Stunden. Oder auf derselben Seite: Tage. Nächte. Regen.) und damit die Handlung nicht unnötig in die Länge zieht und mit irrelevanten Informationen füllt. Besonders gelungen sind auch die Sport (Seite 17:Bobby sah ein wenig so aus wie Brian Clough…aber nach einer 0:3 Niederlage gegen Notts County) oder Musikmetaphern. Positiv überrascht haben mich auch die Verwendung von Wörtern wie dezidient (Seite 19), Diorama (Seite 22) oder illuminierten (Seite 22) und unglaublich kreative Be- oder Umschreibungen wie z.B. „Der Garten war schneegepudert. Mein linkes Nasenloch ebenfalls“ .

Mein Fazit daher: Ein solider, gut konstruierter Kriminalroman auf hohem sprachlichen Niveau, der mich begeistert hat.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

vegan, mixer, rohkost, detox, smoothies

Mix it!

Lena Suhr
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei TRIAS, 21.10.2015
ISBN 9783830481829
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Büchlein „Mix it – 120 vegane Rezepte aus dem Mixer“ von Lena Suhr erregt schon auf den ersten Blick die Aufmerksamkeit durch ein knalliges und sehr gelungenes Foto auf der Titelseite. Frisch und jung kommt dieses vegane Kochbüchlein daher und überzeugt durch tolle Bilder, leckere und einfach nach zu machende Rezepte und allgemeinen Informationen zu Mixern und verwendeten Lebensmitteln. Die Rezepte sind innovativ, teilweise erfrischen anders, allesamt lecker vegan und nicht sehr zeitaufwendig. Ein schnelles, leckeres, veganes Gericht, mit diesem Büchlein kein Problem. Aber die Rezepte gehen deutlich darüber hinaus. Zu jeder „Gericht-Kategorie“ gibt es ein passendes Rezept. Seien es Suppen, Brotaufstriche Smoothies oder Dressings. Für jede vegane Küchen-Situation ist etwas Passendes zu finden.

Fazit: Wer etwas neuen Schwung in die teilweise recht triste vegane Küche bringen möchte, kann mit dem Kauf dieses Büchleins Nichts falsch machen. Und auch für Hobby-Köche, die bisher mit vegan Nichts am Hut hatten, bietet dieses Buch einen leckeren Einstieg in ein unbekanntes Terrain. 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

164 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

finnland, internet, krimi, schule, skandinavien

Lauras letzte Party

J. K. Johansson , Elina Kritzokat
Flexibler Einband: 266 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 06.07.2015
ISBN 9783518465905
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein 16-jähriges Mädchen verschwindet spurlos und scheint sich in Nichts aufgelöst zu haben. Die Polizei ist ratlos, doch Miia, eine Ex-Polizistin, die als Sonderpädagogin in genau der Schule arbeitet, in der das Mädchen war, geht einer Spur nach, die sie im Internet gefunden hat.

So interessant die Geschichte „Lauras letzte Party“ von J.H. Johansson sein könnte, so wenig ist sie durchdacht. Die Figuren sind durchweg farblos und bis zum Schluss für mich uninteressant geblieben. Vor allem die Hauptprotagonistin, die Ex-Polizistin Miia, scheint nicht gerade mit Weisheit gesegnet und einzig an einem intakten Sexleben interessiert zu sein und weniger an der Aufklärung des Falls oder der Entlastung ihres Bruders, der Verdächtigt wird mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun zu haben. Und sie wirkt durch ihre nicht nachvollziehbaren Entscheidungen und aus der Luft gegriffenen Vermutungen weder kompetent noch sympathisch.

Insgesamt ist es ein recht farbloser und umspannender Roman, bei dem weder die Handlungen nachvollziehbar sind noch der Sprachstil den Leser mitreißt. Von mir leider diesmal keine Leseempfehlung.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

afrika, bulli, abenteuer, kapstadt, reisebericht

Vom Kiez zum Kap

Bernd Volkens , Kay Amtenbrink
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Delius Klasing, 14.09.2015
ISBN 9783667103147
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer einmal eine Reise tut, der kann was erleben und im Idealfall sogar ein spannendes, interessantes und informatives Buch darüber schreiben. So geschehen im Buch Vom Kiez zum Kap von Bernd Volkens und Kay Amtenbrink.

Die beiden Hauptakteure haben eine in Bierlaune geborene verrückte Idee. Mit dem Buli vom Kiez nach Kapstadt um dort die Fußball WM zu besuchen. Und im Gegensatz zu manchen unausgegorenen alkoholisierten Ideen, setzen die beiden zusammen mit drei Teilzeitbegleitern diese Idee in die Tat um. Heraus gekommen ist ein spannendes und informatives Buch das mit seinen vielen Reisefotografien die Reisesehnsucht und Abenteuerlust weckt. Die Autoren nehmen den Leser mit in eine Abenteuerwelt der Männerträume. In klaren, prägnanten Sätzen und Beschreibungen werden alle Facetten von der tollen Landschaft, den Problemen auf der Reise, korrupten Grenzposten, schönen und weniger schönen Begegnungen mit allerlei verschiedenen Menschen beschrieben und auch klare Worten über die politische und gesellschaftliche Lage der durchreisten Länder finden hier Raum. Einzig auszusetzen ist, dass private Informationen und Zusammenhänge über die einzelnen Globetrotter fehlen, so dass es manchmal schwierig zu verstehen ist, wie die Personen und Begegnungen zusammen hängen und leider hat man beim Lesen der letzten Etappen das Gefühl, der Autor hat versucht alle Eindrücke noch in ein paar letzte leere Seiten zu quetschen. Dem Buch hätten sicherlich noch ein paar Seiten mehr nicht geschadet und das Lesevergnügen wäre noch größer gewesen.

Auf alle Fälle ist das Buch aber empfehlenswertes, für alle die, die für ein Ticket bei einer Fußball WM Alles machen würden, für Abenteurer und Globetrotter die nach dem besonderen Kick suchen und für alle Reiselustigen. Leider muss man aber sagen, dass die momentane weltpolitische Lage eher nicht geeignet ist, die Reise ebenfalls zu wagen. Aber wer weiß, eines Tages ist es doch vielleicht wieder möglich.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

griechische mythologie, götter, kinderbuch, griechische sagen, heldensagen

Helden und Götter

Ursel Scheffler ,
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei KeRLE, 08.09.2015
ISBN 9783451713231
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Warum sind unsere Sterne und Sternbilder nach griechischen Göttern benannt? Was war so interessant an diesen Göttern und Helden, dass die Einzug in den himmlischen Sternbildern genommen haben? Oder warum verlieren wir manchmal den Faden oder packen den Stier bei den Hörnern?

Genau diese Fragen werden in dem Buch „Helden und Götter“ von Ursel Scheffler und Betina Gotzen-Beek in kindgerechter Weise geklärt. Sie erzählen die überlieferten griechischen Sagen der Geburt der Erdenmutter Gaia über die zwölf Aufgaben des Herakles bis hin zu den Abenteuern des Odysseus. Nach jeder bebilderten Erzählung gibt es einen Einschub, in denen erklärt wird, welcher Planet nach dieser Erzählung benannt wurde und welche Eigenschaften er hat. Und am Ende des Buches gibt es sogar ein „Who ist who“ –Aufstellung der griechischen Sagenwelt.

Leider werden aber nicht alle Geschichten erzählt. Im Vorwort wird zum Beispiel unter anderen „griechischen“ Begriffen und Redewendungen der Ödipiskomplex genannt, aber leider fehlt die passende Geschichte dazu. Das finde ich sehr schade. Dazu kommt, dass es für ein Kinderbuch meiner Meinung nach zu wenige der wunderbar und toll gezeichneten Bilder gibt und dass die verwendete Sprache in meinen Ohren zu gewollt jugendlich und modern klingt. Und viele Begriffe, die für Erwachsene klar sind, hätten für die Jugendlichen nochmal erklärt und vielleicht auch bebildert gehört, wie z.B. die Akropolis oder Hexameter-Verse.

Insgesamt trotz alledem ein durchaus empfehlenswertes Buch für Jugendliche. Ganz besonders für diejenigen, die sich für die Himmelskörper interessieren. Aber auch für alle anderen dürften die Sagen und Geschichten der Götter und Helden des alten Griechenlandes ein interessanter Lesestoff mit Bildungswert sein.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kater, katharina thalbach, hörbuch, judith kerr, katze

Mog, der vergessliche Kater – Die schönsten Geschichten

Judith Kerr , Gerlinde Wiencirz , Katharina Thalbach
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 21.08.2015
ISBN 9783862315857
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mog, der vergessliche Kater ist ein Kinder-Hörbuch, das auf den gleichnamigen Bilderbüchern von Judith Kerr beruht. Mog ist so vergesslich, dass er manchmal vergisst, dass er schon Futter bekommen hat oder er vergisst wie die Katzenklappe funktioniert. Die lustigen Geschichten, die Mog erlebt, werden von Katharina Thalbach in unverkennbarer Weise vorgetragen. Allerdings ist die Stimme stellenweise sehr gruselig für Kinder ab 3 Jahren z.B. die Stelle „Zeit wieder auf Mäusejagd zu gehen“ (Mog in großer Not 1 Minute 2:03) und die Informationen die über Katzen an die Kinder weitergegeben werden sind leider nicht immer richtig. Wie z.B. dass Katzen zum Frühstück immer Milch bekommen. Katzen vertragen i.d.R. keine Milch. 

Für diese wunderbare, tolle und lustige Geschichtensammlung über den kleinen Kater Mog vergebe ich 5 Sterne, werde aber aber auf Grund der stellenweise gruseligen Erzählstimme und den Fehlinformationen über Katzen wieder 1 Stern abziehen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

60 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

russland, literatur, kunstmärchen, roman, familie

Das gläserne Meer

Josh Weil ,
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 26.08.2015
ISBN 9783832197971
Genre: Romane

Rezension:

Jarik und Dima sind unzertrennlich. Und doch, trotz aller Gleichheit, unterscheiden sich die Lebenswege der Zwillinge deutlich. In dem Roman „Das gläserne Meer“ von Josh Weil wird diese einzigartige und gleichzeitig doch schwierige Bruderbeziehung erzählt, die trotz aller Umstände doch immer ungewöhnlich intensiv bleibt.

Hält man das Buch zum ersten Mal in der Hand, erfreut man sich an dem schönen, außergewöhnlich und märchenhaft gestalteten Cover. Doch das Lesen selber ist eher mühselig, denn schon der erste Satz geht über 13 Zeilen. Das macht den Einstig sehr schwer und auch die verschachtelten Sätze die sich in Details zu verzetteln scheinen, machen es nicht besser. Auch über die Ausdrucksweise bin ich stellenweise nicht besonders glücklich. Von einem Roman, von dem behauptet wird, er atme den Geist der russischen Märchen erwarte ich keine Sätze wie „verschissenes Amerika…fleißigsten Wichser… dreimal mehr Scheiß“ (Seite 267) Insgesamt finde ich die Geschichte selber zwar außergewöhnlich und unglaublich gut konstruiert, aber sehr schwer zu lesen und ich vermisse den versprochenen Geist der russischen Märchen.

Zu empfehlen ist das Buch, all denen, die die Muse und Geduld haben eine außergewöhnliche Geschichte in Ruhe zu lesen um alle Facetten des schwierigen und anstrengenden Schreibstiles zu erfassen. Für Gelegenheitsleser ist dieser gewichtige Roman sicherlich nicht geeignet. 

  (5)
Tags:  
 
26 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks