Himmelsblumes Bibliothek

80 Bücher, 49 Rezensionen

Zu Himmelsblumes Profil
Filtern nach
80 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

kinderbuch, monster, freundschaft, umzug, illustriert

Wilma & Wilhelm - Geheim geht anders

Uli Leistenschneider , Isabelle Göntgen
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 06.07.2017
ISBN 9783440151921
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Um was geht es?  
Jaro entdeckt in seiner neuen Wohnung zwei Monster. Zum Glück sind die aber kein bisschen gruselig, sondern blau, lieb und kuschlig. Sie stellen Jaros Leben völlig auf den Kopf. Und sie sind leider nicht sehr nützlich, wenn man neue Freunde finden will. Was Jaro mit Wilma und Wilhelm Verrücktes erlebt und wie er am Ende echte Freunde findet, können die Leser in diesem lustigen Buch herausfinden.

Das Buch erschien im Juli 2017, hat 144 Seiten und kostet 12,99€. Trotz Seitenanzahl hat man es durch die Schriftgröße schnell durch. Nebenbei befinden sich noch einige bunte Bilder darin, die uns die Geschichte bildlich näher bringen sollen. Ich mag solche Bücher ganz gerne, da Bilder einfach in ein Kinderbuch hineingehören.

Wilma & Wilhelm sind zwei kleine blaue Wesen, die ich sehr niedlich finde. Man findet sehr schnell Zugang zu den Figuren und mein Kind hat sich schnell lieb gewonnen. Neben den zwei kleinen Wesen, spielen auch Jaro Löwenstein und seine Eltern eine große Rolle in der Story. Jaro hat am Anfang ziemlich große Angst im neuem Heim und glaubt, es spukt hier. Doch schnell stellt er fest, es sind zwei kleine blaue Monster. Die zwei wollten Jaro aber keine Angst machen, sondern sind wie kleine Kinder. Machen viel blödsinn und wollen den ganzen Tag spielen. 

Die Schreibweise des Buches ist okay. Ideal für Leseanfänger. Die Schrift ist groß und die Sätze einfach gehalten. Auch mein Kind, der bereits in der ersten Klasse ist, hat sich an diesem versucht. Jedoch ist er noch ganz am Anfang und hat noch so seine Schwirigkeiten. Ich selber kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Für Kinder ab 6 Jahren Ideal.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

weihnachten, adventskalender, adventsgeschichten, geschichten, sammelband

Advent, Advent, der Christbaum brennt

Heike Abidi , Anja Koeseling
Geheftet: 272 Seiten
Erschienen bei Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 06.10.2017
ISBN 9783959100861
Genre: Humor

Rezension:

Das Buch und meine Meinung:

Weihnachten ist ein Fest der Liebe und der gemeinsamen Stunden mit der Familie. Ein Fest der Geschenke und ein Fest, bei denen insbesondere die Männer Geduld zeigen müssen. ODER? Nun ja, viele stellen sich Weihnachten genauso vor. Doch bedeutet Weihnachten Stress. Geschenkekaufen, für die Familie kochen und stundenlang an Kassen anstehen. Das Buch bringt genau dies auf Charmanter weise herüber.

Das Buch enthält mehrere kleine Geschichten, die Unterschiedlicher nicht sein können. Geschichten über Familien, die auf lustiger und nachdenklicher erzählt werden. Mütter, die kurz vor dem Burnout stehen, Väter die sich zurückziehen und Kinder, die vor lauter Vorfreude kein Auge zubekommen. Dabei finde ich es ganz amüsant, dass vieles einfach so Real ist.

Auch wenn mich vielleicht nicht jede Geschichte so sehr erfreuen konnte und das Buch eher eines ist, dass man so zwischendurch liest, so bin ich froh, dass ich mir dieses nicht entgehen lassen habe.

Die Schreibweise finde ich wieder sehr gut. Ich bin sehr vertraut mit ihr und man kann sich durch sie die Situationen Bildchen vorstellen.



  (2)
Tags: weihnachten   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

beamte, theaterstück, klassentreffen, bür, zugfahrt

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

Martin Schörle
Flexibler Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 06.12.2016
ISBN 9783960084082
Genre: Romane

Rezension:

***Danke das ich an dieser Leserunde teilnehmen dürfte.

Das Buch ist mit abstand das außergewöhnlichste was ich bisher gelesen haben. Es enthält zwei "Theaterstücke" mit dem Thema: Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten &
Einladung zum Klassentreffen.

Das Buch habe ich an zwei Abenden gelesen. Dabei fing ich mit dem Stück "Einladung zum Klassentreffen an". Hierbei verfolgen wir zum Anfang ein Gespräch am Telefon, das mir recht bekannt vorkam. Auch bei meiner letzten und ersten Einladung verlief das Gespräch so ähnlich. Die Gespräche zwischen den Figuren sind einfach, aber Real. Es wurde auf Großes schnick schnack und herumgerede verzichtet, was ich ganz gut fand. Schon bei diesem Stück, habe ich mich sehr Unterhalten gefühl und fand die Abwechslung mal sehr erfrischend.

Doch so sehr, wie ich das zweite Stück mochte, umso schwieriger tat ich mich mit dem Text des "Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten". So fand ich den Einblick recht interessant, aber so richtig warm geworden bin ich hierbei leider nicht. Womöglich kommen die Dialoge auf der Theaterbühne auch ganz anderes rüber und Emotionen werden viel deutlicher gezeigt.

Am Ende gebe ich dennoch 4 Sterne, weil das Buch mir viel Freude bereitet hatte und mir eine tolle Abwechslung anbot. Die einfache Lektüre bringt auch die Leseflaute einem wieder zurück zum lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

liliane susewind, kinderbuch, tanya stewner, kinderbuch-reihe, afrika

Liliane Susewind – Giraffen übersieht man nicht

Tanya Stewner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 21.09.2017
ISBN 9783737340021
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ich habe mich sehr gefreut, dass ich an der Leserunde teilnehmen darf, und bin über die Verwandlung des hinhaltes sehr überrascht. Noch in keinem anderen Buch, war ich so vor Trauer mitgenommen, wie in diesem. Das Cover ist wiedereinmal wirklich sehr hübsch gestaltet wurde. Sehr kindgerecht und farblich. Man hat sofort Lust bekommen, es zu belesen und in der Tat, habe ich es an einem Abend durchgehabt.

Kurz zum Inhalt:

Lili ist mit ihrem bestem Freund Jesahja, ihrem Hund Bonsai und Katze Frau von Schmidt, sowie ihren Eltern nach Namibia geflogen. Dort wollen sie ihre Ferien bei den Großeltern von Jesahja verbringen. Sie will unbedingt die Tiere sehen, aber ihre Mutter ist urplötzlich dagegen. Zur Freude von Lili, findet sie Safaritour am Ende doch statt, doch schnell wird die Fahrt für Lili zu einem echten Horror. Als Lili erfährt, was es mit dem Hotel wirklich auf sich hat, muss sie eine Giraffe retten und trifft in Namibia einen Puma, der hier so gar nicht hergehört.

Meinung:

Lili hat wohl die schönste Gabe, die man sich vorstellen kann. Als ich im letzten Jahr zum ersten Mal dank Lovelybooks ein Buch von ihr lesen dürfte, war ich sofort hin und weg. Die Schreibweise finde ich sehr angenehm und das Buch lässt sich fliesen und am einem Stück gut lesen. Auch im neuem Band habe ich gut hineingefunden und war sehr entzückt, das die Story mit Frau von Schmidt losging. Ich mag ihre Sprechweise einfach und lässt einem immer wieder schmunzeln.

Die Geschichte hat höhen und tiefen. Mal sind sie recht amüsant, dann wieder sehr spannend und dann gab es Momente, die mir sehr traurig waren.Ich war über die Verwandlung in der Story sehr überrascht und man wollte natürlich wissen, wie Lili es schafft die Tiere zu retten. Ein weglegen des Buches, war somit unmöglich.

Gang toll fand ich die Idee, die Jesahja zum Schluss hatte und wie die Tiere darauf reagierten. Das fand ich wirklich toll. Für mich ein gelungenes Buch, das ich nur empfehlen kann. Egal ob für Mädchen, Jungs.

  (4)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

thriller, thrille, krimi, aktivisten, ermitteln

Lüge

Steffen Jacobsen , Maike Dörries
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 24.07.2017
ISBN 9783453438835
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ich das Cover zum ersten Mal sah, wusste ich nicht gleich, was ich hiervon halten soll. Schon bei Band 2 war ich über das Cover leider nicht sonderlich erfreut. Rein optisch passt das Design ansatzlos zu den beiden Vorgängerbände „Trophäe“ und „Bestrafung“. Leider scheitere mein erster Versuch, das Buch zu lesen, da ich nicht wirklich in die Story hinein kam. Ich fand, der Autor hat seine Schreibweise sehr stark geändert und was früher viel Bildlicher dargestellt wurde, ist hier oftmals etwas untergegangen. Nach fast 100 Seiten brach ich es ab und fing vor ca. einer Woche erneut mit ihm an.

 Kurz zum Inhalt und Meinung

Bevor man mit diesem Teil beginnt, sollte man auf jeden Fall die ersten zwei Bände lesen. Den nur so versteht man, was es mit Lene und Michael auf sich hat. Ich finde nämlich, dass dieser Teil schon etwas verwirrend sein kann und ab und an die zwei "Dickköpfe" nicht zuverstehen mag. So hat zwar der Fall an sich nichts mit den Teilen zufuhr zu tun, dennoch wäre es von Vorteil, diese bereits zu kennen.

Im dritten Band von Lene Jensen und Michael Sander, geht der Autor mehr in das Privatleben der beiden ein. Persönlich fand ich dies ganz gut überlegt, doch kommt der Fall hierfür einfach zu kurz. Leider tue ich mich heute etwas schwer, den obwohl das Buch am Ende hin recht spannend war, so wurde ich einfach nicht wirklich warm mit der Veränderung. Aber um was geht es hier eigentlich? Im dritten Fall von Jensen/ Sander wird Chefgeologe Peter Holm ermordet. Beide werden von Unterschiedlichen Auftragsgeben aufgesucht und ermitteln vorerst allein. Doch während der Suche nach dem Mörder laufen sich beide immer wieder über den Weg. Man hat insbesondere in diesem Band die Auffassung, dass die Zwei sich nicht sonderlich mögen.

Zum Schluss

Erzählt wird die Story in einer dritten Person. Hierbei verfolgen wir die Handlung in abwechselnden Szenarien von Lene und Michael. Im Gegensatz zu den Büchern davor gibt es einige Nebenfiguren, die in der Story richtig mit eingebunden werden. Unter anderen die Schwester von Micheal oder den tiefen Einblick von Konzernchefs Nobel. Dadurch wird zwar der Thriller etwas Lebendiger, ändert aber leider nichts an der Tatsache, dass der wirkliche Fall fast schon Nebensache ist. Zumal "Thriller" hierfür nicht passend gewählt ist. Krimi finde ich da schon angemessener.

  (0)
Tags: thrille   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

berlin, spreeblut, spree, spannung, thriller

Spreeblut

Karsten Krepinsky
E-Buch Text: 203 Seiten
Erschienen bei Independently published, 20.07.2017
ISBN B073Y4BNQC
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dies ist bereits mein zweites Buch des Autors und ich war wieder einmal sehr gespannt, was mich so erwarten wird. Das Buch finde ich Preislich mit 7€ auf jeden Fall Günstig.

**Kurz zum Inhalt

Ich möchte jetzt gar nicht so sehr darauf eingehen, da man hier recht viel verraten kann. Berlin, an den Ufern der Spree ist ein Serienmörder unterwegs und töten im Früher, jedes Jahr Frauen. Doch die Entführungen werden nicht beobachtet und die Leichen nie gefunden, bis Ana eines Tages auf ein Vermisstenanzeige stößt und von einem Unbekannten Mann angesprochen wird. Der Unbekannte erzählt Ana über die Schicksale der verschwunden Frauen und scheint mehr zu wissen, als er vorerst zugeben möchte.


**Meinung

Das Büchlein hat mich vom ersten Augenblick sehr gefesselt und ich habe das Buch an einem Abend gelesen. Es ließ sich fließend lesen und ich konnte der Handlung so gut folgen. Zum Anfang war das Buch etwas auf "Mysteriös" geschrieben. Und erst später, wurden die Gespräche klarer und alles ein wenig Bildlicher dargestellt. Ich konnte mir Ana und den Unbekannten Mann "Jan" am Ende sehr gut vorstellen. Im ersten Kapitel "Prolog" lesen wir etwas zum "Mörder" und seine Taten. Es ist in der Ich-Form geschrieben und passt so wunderbar in die Story als Einstieg. Der erste Satz "Ich bin 163 Jahre alt...."

Das Buch faand ich bis zum Schluss sehr spannend. Zumal immer mehr, sehr merkwürdige Morde passierten und man nie den Anschein hatte, den Mörder zu fassen oder zu wissen, wer es ist. Das Ende hat mich doch ein wenig überrascht, auch wie Ana mit dem ganzen Umging.

**Zum Schluss

Ein wirklich tolles Buch, das ich euch wärmsten empfehlen kann. Ich gebe sehr gerne 5 Sterne, weil ich nichts an dem Buch auszusetzen habe und werde demnächst ein weiteres Buch des Autors lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

liebe, freundschaft, susan mallery, kinder, roman

Der Sommer der Inselschwestern

Susan Mallery , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.08.2017
ISBN 9783959670876
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover finde ich recht hübsch. Das weiße süße Haus auf dem Tisch, erinnert an die kleinen Hochhäuser im Buch. Schlicht und dennoch sehr verträumt. Die Farben und Bilder Harmonieren sehr gut Miteinader und man sofort Lust gehabt, das Buch zu lesen. Dank klaren Beschreibungen und Dialoge, habe ich In die Geschichte gut hineingefunden und schnell die ersten Kapitel durchgehabt. Susan weiß einfach, wie man selbst Lesefaule zum Lesen animiert. Die Hauptfiguren Andi, Boston und Deanna, wurden sehr Bildlich dargestellt. Auch die Häuser, in denen sie leben, haben etwas sehr Beruhigendes an sich. Fragt mich nicht wieso, aber man hat irgendwie Lust auf Urlaub.

Kurz zum Inhalt:

Die drei Frauen haben es nicht leicht. Boston und Deanna leiden stark an ihr zerrüttetes Familienleben und Andi? Die Arme wurde am Altar sitzen gelassen. Das hat mich schon sichtlich gerührt und ich hoffte, dass alle drei bald ein glückliches Leben führen werden. Doch wäre Andi ohne die schmerzhafte Trennung ihres Verlobten, nie in das verträumte Häuschen gezogen und hätte so Boston und Deanna nie kennengelernt. Doch so traurig, wie die Story losgeht, zugleich entstand eine wunderbare Freundschaft zwischen den Frauen. 

Mit den Seiten, kommen die Charaktere immer mehr zu Geltung. Deanna erzählt viel von ihrer Kindheit, die alles andere als Glücklich war. Mit 10 wurde sie von ihrer eigenen Mutter krankenhausreif geschlagen. Man spürt, wie sehr sie noch immer mitgenommen ist von ihrer Kindheit und versucht selber, ihren Kindern jeden Wunsch zu erfüllen. Doch spürt sich irgendwann, das dies der falsche Weg ist. Von Boston erfährt man nur langsam etwas. Sie ist sehr in sich gekehrt und versucht lange, über Verluste wegzukommen. Niedlich fand ich das Backen mit ihrer kleinen Nichte. Andi hingehen blüht nach der Trennung immer mehr auf. Sie geht auf Menschen zu, renoviert ihr Heim und hat inzwischen einen Schwärmerei von einem sehr ansehnlichen Jungen Mann.

Zum Ende hin gibt es einen gewaltigen Wendepunkt der drei. Deanna stellt sich endlich ihrer Familie, ändert die Regeln und kämpft gegen ihren Zwang an. So gab es an einem Morgen Pizza zum Frühstück. Bei Andi hingehen, hatte ich das Gefühl, als trauert sie wieder um ihren Verlobten. Obwohl sie zum Ende hin sehr glücklich erscheint, gibt es hin und da Punkte, die sie ändern sollte. Boston scheint von ihrer Karriere als Künstlerin wieder angekommen zu sein. Obwohl sie immer noch mit der Trauer ihres Sohnes zu kämpfen hat, ist sie offener geworden und malt täglich an dem Wandbild, für Andis Haus.

Zum Schluss:

Aber nun mal kurz zusammengefasst. In diesem Buch lernen wir drei unterschiedliche Frauen kennen, die dennoch eines gemeinsam haben. Sie fühlten sich nicht mehr geliebt und hatten das Gefühl, ihr Leben wäre am Ende. Doch eine Freundschaft zeigt uns mal wieder, wie sehr wir uns verändern können und wie sehr man einen anderen beeinflussen kann. Am Ende war ich recht Traurig, dass dieser Roman viel zu schnell durchgelesen war. Ein spannendes Buch, mit Höhen und Tiefen.


  (1)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch

Disney Klassiker: Gutenacht-Geschichten zum Träumen


Fester Einband: 72 Seiten
Erschienen bei Nelson , 28.07.2017
ISBN 9783845108049
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Was für ein niedliches Buch. Schon das Cover lädt zum Lesen und träumen ein. Im Buch sind 5 verschiedene Geschichten enthalten. Das Dschungelbuch, Susi und Strolch, Bambi, 101 Dalmatiner und König der Löwen. Jede Geschichte wird mit vielen, sehr farbigen Bildern begleitet, die wir aus den Filmen bereits kannten. Aber für Kinder, die sie noch nicht kannten, hilft es die Geschichten besser zu verstehen. Dadurch wir sehen, wie die Tiere und Menschen aussehen, haben wir die Story Bildlicher im Kopf. Es sind die Klassiker Story´s aus dem Film.

Inhalt:

Begleite die 101 Dalmatiner, Bambi, Balu und Mogli, Susi und Strolch und Simba bei ihren Abenteuern und lass dich in eine andere Welt entführen. Diese fünf Klassiker verzaubern noch heute Groß und Klein und stimmen sanft auf das Schlafengehen ein. Die kurzen Geschichten laden zum Vorlesen ein und helfen beim entspannten Einschlafen.

Meinung:

Ich denke, über die Geschichten selber muss ich nicht viel erzählen. Jeder von uns kennt die Geschichte über den kleinen Mogli, der als Baby vom Panther Baghira aufgefunden wird und zu den Wölfen gebracht wurde. Der Kleine wuchs in einem Rudel auf und lernte alles was er wissen musste von den Tieren des Dschungels. Oder vom Rehkitz Bambi, der viel zu früh seine Mutter verlor. Für mich eines der traurigsten Kinderfilme von Disney. Ach, wie habe ich als Kind damals bei diesem Film geweint. Wobei, auch bei König der Löwen und dem Tod des Löwenkönigs, fließen so einige tränen.

Alle 5 Geschichten, haben meinen Sohn sehr gut gefallen und ich? Na ich kann ja sowieso nicht genug davon haben. Inzwischen haben wir das Buch zweimal durchgelesen und nun auch nach langem wieder "Das Dschungelbuch" und "König der Löwen" gesehen. Natürlich können wir das Büchlein empfehlen und haben rein gar nichts daran auszusetzen.

  (1)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, sachbuch

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Albert Biesinger , Helga Kohler-Spiegel
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Kösel, 26.06.2017
ISBN 9783466371679
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vor einiger Zeit entdecke ich ein Buch, das ich recht Spannend fand und das Thema Tod den Kids näher bringen will. Das Buch „Gibt es ein Leben nach dem Tod?„ schien am 26. Juni und enthält wichtige Fakten und Informationen, die den Kindern Altersgerecht näher bringt.

Meinung:


Obwohl das Buch einen traurigen Hintergrund hat, finde ich es sehr interessant geschrieben. Psychologen und Mediziner beantworten in diesem Buch auf Kindgerechter Weise, alle Fragen die man zum Thema Tod wissen muss. Unter anderen die Frage „Tut sterben weh?“, „Was passiert bei einer Beerdigung?“ oder auch „Kann man Tote Menschen wieder aufwecken“. Doch neben den Fragen, die sich wohl jedes Kind einmal stellt, gibt es auch sehr ernste Themen wie „Warum nehmen sich manche Menschen das Leben“. Dabei können nicht nur Kinder noch einiges dazulernen, sondern auch wir Erwachsene. Den aufhören zu lernen, sollte man nie.

Das Buch lässt sich fließend lesen, aber wegen dem Thema, habe ich so meine Zeit gebraucht. Ab und an, wurde es traurig und immer wieder musste ich an meinem Opa denken. So wunderte es kaum, das ich einige Wochen für das Buch brauchte und zwischendurch immer etwas anderes lesen musste. Die Schreibweise ist aber ideal für Kids ab 8/9 Jahre, wobei ich finde, dass man auch mit Kinder im Alter von 6/7 Jahre über das Thema sprechen kann.

Fazit:

Das Buch gibt es ein Leben nach dem Tod? – Kinder fragen – Forscherinnen und Forscher antworten, kann ich sehr empfehlen. Begleitet wird es mit vielen farbigen Bildern und einigen Zitaten. Wichtig bei diesem Buch ist es, das Eltern nach jedem Kapitel mit den Kindern darüber sprechen. Nur so wird auch sichergestellt, das die lieben Kleinen es auch verstehen und keine Angst davor haben.



  (1)
Tags: kinderbuch, sachbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

zombie, berlin, serie, eier, larve

Angriff der ISombies

Karsten Krepinsky
E-Buch Text: 113 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.12.2015
ISBN B0190EP0FQ
Genre: Fantasy

Rezension:

Der erste Eindruck:

So sehr habe ich mich schon lange nicht mehr mit einem Buch amüsiert. Es gab mehrere Gründe, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Zum einen, fand ich das Cover, sowie die Buchbeschreibung sehr interessant. Endlich mal eine Zombieapokalypse in Deutschland. Genauer gesagt, in Berlin. Ein anderen Punkt, warum ich an diesem Buch nicht vorbeigehen konnte... Ich liebe Thriller, ich mag Zombie Filme und hier habe ich 2in1.

Meinung:

Mit dem Buch hatte ich einen guten Start. Die Kapitel vor der Invasion gibt einen guten Einstieg in das Geschehen und der einzelnen Charaktere.
Die Hauptfiguren des Buches "Frank "den ich sehr Unsympathisch finde", Kai, Cam und Sophia, finde ich trotz oftmals unterschiedlicher Auffassung sehr harmonisch zusammen. Schön das die Vier so unterschiedliche Eigenschaften haben. Sehr gut finde ich auch die Gespräche. Sie wirken sehr menschlich, sehr real. Oftmals sind Gespräche im Buch sehr fein und die Charaktere haben die gleiche Sprechweise. Das ist hier zum Glück anderes. Die 4 schlagen sich durch Berlin und wollen den Zombis entkommen, doch werden sie es auch schaffen? Das Büchlein finde ich sehr Amüsant. Besonderes die Tatsache oder auch dessen Verwandlung mit dem "Kanzler" Hauch. Selbst mein Mann, der nun nie freiwillig ein Buch in die Hand nehmen würde, fand es recht witzig geschrieben..
Sehr interessant fand ich auch die Kapitel, bei denen wir erfahren, was die "Zombis" denken.

Fazit:


Nun möchte ich aber an diesem Punkt nicht weiter erzählen. Den ich will ja auch nicht zu viel Spoilern.
Für meinen Fall, habe ich mich köstlich amüsiert und kann das Buch nur empfehlen. Das Buch lässt sich fließend lesen und es macht mir Freude, am Geschehen "das oftmals sehr bildlich ist" dabei sein zu können. Ich gebe sehr gerne 5 Sterne.

Ich für meinen Fall werde mir demnächst noch die zwei weiten Bände bestellen und bin sehr über die Fortsetzungen gespannt.

  (2)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

109 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

abenteuer, peru, inka, sabrina janesch, historischer roman

Die goldene Stadt

Sabrina Janesch
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 18.08.2017
ISBN 9783871348389
Genre: Romane

Rezension:

Wie ihr schon gelesen habt, passt das Cover nicht ganz zum Titel. Doch strahlt es eine Eleganz aus und dieses passt super zum Inhalt. Den Prolog fand ich recht interessant. Sabrina erzählt etwas zur Entstehung des Buches, über ihre Recherche und zeigt uns hier eine Karte, sowie zwei Schwarz-weiß Bilder. Obwohl dies eigentlich ein guter Einstieg zum Buch war, fand ich die ersten Kapitel etwas holprig. Besonderes das ersten Kapitel fand ich etwas schwierig zu lesen. Das lag allerdings nicht an der Schreibweise selber, die diese war gut, sondern an den recht kühlen Ton. Augusto R. Berns, der Protagonist des Buches wurde zum Anfang ohne jegliche Emotionen „vorgestellt„. So war er zwar als Kind sehr verträumt und sehr neugierig, mehr erfuhren wir aber  nicht. Das Buch ist in einer „Präsens-Form“ geschrieben, was es umso schwerer macht, in das Geschehen hineinzufinden. Dennoch, ab dem 2 Kapitel, wird alles ein wenig leichter.

So laß ich nun vor mich hin, dachte an nichts Böses, doch schnell passierte das erste Unglück und der Vater des Jungen stirbt. Für Augusto und seinen Geschwister wird es nicht leicht und sie müssen sich quasi durchs Leben kämpfen. Nun kommen auch die Emotionen hoch und die Figuren werden lebendiger. Die Geschwister müssen hart Arbeiten, um nicht hungern zu müssen und dann trifft Augusto eine folgenschwere Entscheidung. Er will fliehen. Ziel ist es die Berge von Peru zu erreichen.

Obwohl sich das Buch nach einigen Kapiteln fließend lesen lässt, so habe ich dennoch meine Schwierigkeit Der distanzierte Schreibstil macht es einen nicht einfach, die nähe zu Augusto aufzubauen. Mit dem Buch hatte ich einen schwierigen Start, doch es lohnt sich bis zum Schluss zu lesen. Es wurde immer spanender um Augusto R. Berns und man will schließlich wissen, ob er …. Stopp! Hier erfahrt ihr nichts mehr von mir.

Am Ende gebe ich gerne 4 Sterne, für ein sehr Abenteuerliches Buch, mit ein hauch Historik.

  (1)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

künstliche intelligenz, bolivien, heartware, jenny-mai nuyen, internet

Heartware

Jenny-Mai Nuyen
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.07.2017
ISBN 9783499267079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein schwarzes Cover erblickte mich, als ich vor erst wenigen Tag mein langersehntes Paket öffnete und das Büchlein „Heartware“ zum Vorschein kam. Es hat etwas Düsteres an sich, aber auch so geheimnisvolles und die golde Schrift, lässt es auch ein wenig Elegant aussehen.

Jenny-Mai Nuyen war für mich keine unbekannte Autorin. Doch kannte ich sie viel mehr als Autorin im Bereich Fantasie. Bücher wie „Rabenmond“ oder „Drachentor“ habe ich nur so verschlungen. Da ich von beiden Büchern sehr gefesselt war, musste ich dieses Buch unbedingt lesen.

Das Büchlein lässt sich fließend lesen und wurde sehr detailliert beschrieben. Man kann dem geschehen gut folgen und hin und wieder, hat man mit etwas Kreativität etwas bildliches im Kopf. Schon der Anfang, ist so unglaublich spannend geschrieben, das es einem schwer fällt, das Buch zur Seite zu legen. Die Protagonisten des Buches, haben sehr interessante Eigenschaften, die Unterschiedlicher nicht sein können. Die Hauptperson „Adam Eli“ hat es Faust dick hinter den Ohren. Zum Anfang des Buches wirkte er sehr Stark, sicher und war kriminell. Doch im Laufe des Buches wurde er immer wieder etwas unsicherer und hatte zudem auch eine liebenswerte Seite. Was ich aber ganz gut finde, das man die Stärken und Schwächen der Charaktere nur nach und nach herausbekommt und man erst viel später weiß, wie sie wirklich sind.

Neben „Adam Eli“ erfahren wir zudem einiges über „Clementine Shell“. Sie versteckt sich hinter einen Pseudonym und ist auf der Flucht. Den sie hat etwas, das viele wollen und immer wieder, sind die Verfolger ihr dich auf den Fersen. Zum Anfang, hat mich das etwas verwirrt, den was haben Adam und Clementine gemeinsam? Das Erfährt man nur, wenn man das Buch bis zum Schluss liest. Ab und an wird man auch ein wenig hinters Licht gefühlt, was gut in diese Handlung hineinpasst. Erzählt wir der Thriller in drei Perspektiven. Zum einen natürlich von Adam, von Clementine „Y“ und Mariel. 

Der Thriller, um den es zunehmend mehr Ausschreitungen und Plünderungen gab, fand ich unglaublich spannend. Zumal es in diesem Buch nicht nur um Rache und Flucht geht, sondern vor allem um künstliche Intelligenzen. Doch möchte ich in diesem Punkt aufhören zu schreiben und euch das Buch ans Herz legen.


  (0)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

moor, thriller, psychopath, gefangenschaft, karen dionne

Die Moortochter

Karen Dionne , Andreas Jäger
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 24.07.2017
ISBN 9783442205356
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Karen, die selber Jahrelange mit ihrem Mann und Kind in einer Hütte mitten im Wald gelebt hatte, hätte die Geschichte nicht besser schreiben können. Durch die Erfahrungen, die sie in der Wildnis Sammeln konnte, hatte sie die idealen Voraussetzungen, in die Story sehr lebendig wirken lassen. Schon vom ersten Moment an, bescherte mir das Buch Gänsehaut und ich vertiefte mich immer mehr in die Geschichte.

Das Buch besteht hauptsächlich aus Rückblenden und man erfährt nur langsam, über das Leben von Helena und warum sie ihren Vater verfolgt. Nun besteht das Büchlein nicht komplett aus Verfolgung und der Jüngeren Helena, sondern auch über das Leben als Einsiedlerdasein in der Wildnis. Durch Helenas Geschichte, sehen wir die Natur mit anderen Augen. Kommen Tiere so nah, wie wir es nur in unseren Träumen wünschen. Aber auch, wie wir sie jagen und ums Überleben kämpfen. Zwischen ruhigen Minuten mit Helena und der Natur, werden wir von grausamen Taten wachgerüttelt. Helena erinnert sich an die grausamen Taten, die ihr als Kind widerfahren sind. An das Verhalten des Vaters, einen sehr nazistischen/ brutalen Menschen, der über Helena und ihre Mutter zu bestimmen vermag.

Nun ist er aus dem Hochsicherheitsgefängnis geflohen und Helena will diesen Mann, den sie nicht wagt Vater zu nennen finden. Doch wird sie es schaffen? Schließlich lebte er sein ganzes Leben in der Wildnis und kennt sie besser, als kein anderer. Doch Helena will ihn nicht entkommen lassen, schon einmal hat sie es geschafft ihn ins Gefängnis zu bringen, damit ihre Mutter und sie endlich frei sind. Und sie weiß, das ihr Vater sich an ihnen Rächen will, doch muss Helena aufpassen und schneller sein als er, damit er ihrer Familie nicht zu nah kommt.

Das Buch ist sicherlich nichts für schwache nerven und widerspiegelt einen brutalen und psychopathischen Vater. Ein Mann, der ein kleines Mädchen in den Wald verschleppt, dort komplett von der Außenwelt abschottet, sie schlägt, vergewaltigt und dennoch, war dieser Mensch zu Kindheitstagen ein Held für Helena. Erst als sie älter wird, erkannte sie, was ihr Vater ihr eigentlich antut und ….

Nun, ich könnte noch Stunden weiter schreiben, aber sollte wohl an dieser Stelle aufhören. Einfach, weil jeder selber das Buch lesen sollte, der auf Psychothriller steht. Ich für meine Verhältnisse, fand das Buch unglaublich spannend und beängstigend zugleich. Hab es auch nicht an einem Stück lesen können, auch wenn mir das Weglegen oftmals schwer fiel. Dennoch nimmt es einen schon sehr mit und bringt einem durchaus zum Nachdenken.


  (3)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

kinderbuch, kinder, lieselotte, bilderbuch

Das neue große Lieselotte Geschichtenbuch

Alexander Steffensmeier
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 26.01.2017
ISBN 9783737354776
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein Farbenfrohes Cover erblickte uns, als das Büchlein ankam. Mein Kleiner, der schon sehnsüchtig auf das Buch gewartet hat, nahm es sofort in Beschlag und machte es sich in seiner Kuschelecke gemütlich. Er schaute sich die Bilder an, erfreute sich an ihnen und erfand anhand mit ihnen eine komplett andere Geschichte, die ich in der Küche beim Aufräumen belauschen konnte. Ihr könnt euch nicht Vorstellen, wie niedlich sowas ist.

Im Buch gibt es drei verschiedene Geschichte, die uns Lieselotte von ihrer liebenswerten Seite zeigt. ›Lieselotte versteckt sich‹, ›Lieselotte sucht‹ und ›Lieselotte macht Urlaub‹. Das Büchlein ist vollgepackt mit Lieselottes turbulenten und lustigen Abenteuern, die sie mir ihren Freunden erlebt. Wobei ich sagen muss, das nicht nur die Kuh Lieselotte im Vordergrund steht, sondern auch die witzigen Hühner.

Lieselotte lebt mit ihren Freunden und der Bäuerin auf den Hof, aber wer denkt, dass sich die Tiere auch wie Tiere benehmen, der liegt falsch. Den seien wir Mal ehrlich, welches Huhn strickt Schals und welche Kuh trägt die Post aus? Das Manche für ihre Tiere eine Party schmeißen zum Geburtstag, ist nichts Neues. Aber bei Lieselotte wird immer gefeiert und lustige Spiele gespielt.

Das Sammelband eignet sich gut als Einstieg in die Geschichte von Lieselotte. Und unter uns… für unsere Kleinen kann es auch Ideal als Mitmach-Buch genutzt werden. So geht es mit einem Versteckspiel los, doch wo verstecken sich alle? Kannst du sie sehen? Ist das da hinten ein Flügel? Mein Sohn hatte Spaß am Suchen und am Ende, tauchten alle wieder auf. Auch die zwei anderen Geschichten, an denen Lieselotte ein Paket verliert und eigentlich in den Urlaub wollte, sind zwei sehr amüsante Geschichten.

Im Buch gibt es viel zu entdecken, die Bilder sind sehr farbenfroh und oftmals enthalten sie kleine, sehr witzige Details. Die Schreibweise des Buches ist einfach und lässt sich fließen lesen. So kann es auch zum Lesen lernen genutzt werden, da sich keine Fremdwörter darin befinden und die Sätze Kindgerecht gehalten sind. Wir möchte uns demnächst noch ein weiteres zulegen, da mein Sohn sehr gerne mehr von Lieselotte erfahren möchte.

  (1)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

364 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

rassismus, angie thomas, the hate u give, jugendbuch, thug

The Hate U Give

Angie Thomas , Henriette Zeltner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783570164822
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Von Autorin Angie Thomas hatte ich bislang noch kein Buch gelesen gehabt, aber wie ihr ja wisst, liebe ich es neue Autoren kennenzulernen. Da dieses besonderes bei Buchbloggern derzeit extrem polarisiert, musste auch ich meine Meinung dazu erzählen. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Berichte ich dazu gelesen habe. Die einen finden es zu realistisch für ein Jugendbuch, die anderen zu langweilig und dann gibt es wieder die, die es nicht weglegen konnten. Selber habe ich keine 3 Tage daran gesehen.

Aber um was geht es hier eigentlich? Starr, eine 16-Jährige lebt mit ihrer Familie in einem Armenviertel und hat ihr Leben noch vor sich. Sie erzählt von sich, ihrer Familie und dem Leben im Viertel. Aber auch von ihrer Privatschule, bei der es nur wenige Schwarze gibt. Auf einer Party trifft sie nach langer Zeit ihren besten Freund Kahlil wieder. Eine wunderbare Freundschaft, die auch nach Monaten so fest an sich hält. Plötzlich fallen Schüssen und die beiden fliehen. Kahlil fährt sie nachhause, damit sie sicher ist, doch werden beide von der Polizei angehalten und Kahlil wird von ihnen erschossen. Er hatte keine Waffen bei sich, hat sich nicht gewehrt und dennoch, wird er vor den Augen von Starr einfach erschossen……

Zu gerne würde ich sagen, das hier viel Fantasie mit sich spielt. Aber ihr wisst alle, das auch heute noch viele erschossen werden, nur weil sie eine andere Hautfarbe haben. Es ist noch gar nicht all zulange her, als zwei dunkelhäutige Männer von Polizisten erschossen wurden „ebenso unbewaffnet“ und das Thema über Wochen in den Medien lief. Das Buch ist in einer Ich-Form geschrieben und erzählt schonungslos das Leben von dunkelhäutigen.

Ein Buch, das einem so nah geht und ihr unbedingt lesen müsst. Es ist so real, schon fast wie eine Dokumentation, das auf jeden Fall gehört werden muss. Es muss so viel getan werden, das Menschen wegen der Hautfarbe ausgegrenzt werden, wegen ihrer Herkunft beschimpft werden und es muss angefangen werden, gemeinsam zu leben. Es ist traurig, dass im Jahre 2017 dies immer noch nicht möglich ist. Traurig, das es sowas überhaupt gibt/gab.

  (1)
Tags: jugendbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch

Der Hutz - Das Geheimnis der Buschinsel

WALKO
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783641194697
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Autor Walko ist bekannte für seine Kinderbücher, doch leider hatten wir bislang noch nicht die Ehre gehabt, bis heute. Das Büchlein hat ein süßes Cover, auf denen wir den kleinen Zottel Hutz zusehen bekommen. Auch im Buch gibt es einige Zeichnungen, die uns die Geschichte etwas Bildlicher darstellen sollen. Diese gefallen meinem Sohn und mir ganz gut.

Die Schreibweise ist Kindgerecht und durch große Schrift, ideal auch für Leseanfänger geeignet. Die Geschichte ließ sich fließend lesen und so bemerkten wir gar nicht, das die Zeit dahin flog und das Buch schnell sein Ende nahm. Im Freien, lässt sich eben am besten lesen.

Mit Hutz und dem Geheimnis der Buschinsel, gehen wir auf eine spannende Reise in die Welt von Hutz. Doch das friedliche Leben in Maienfeld, wird derzeit von einem fremden Geschäftsmann getrübt. Dieser möchte den Bodenschatz finden, doch schnell wird klar, da steckt viel mehr dahinter. Als Hutz und seine Freunde herausfinden, was er wirklich will, ist es ein Wettlauf gehen die Zeit, um die fiesen Pläne zu zerstören. 

Das Büchlein, das mit viel Witz und Charme geschrieben wurde, fordert die Sprachentwicklung der Kids. Die einfachen Sätzen helfen zudem, das Kinder von selber lesen wollen. Empfohlen wir es für Kinder ab 9 Jahre. Ich bin jedoch der Meinung, auch die Kleinen im Alter von 5-8 Jahren, werden sichtlich Freunde an der Geschichte haben.

  (1)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

thriller, science fiction, zukunft, dystopie, scifi

Hagerstown

Edward Ashton , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959670821
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Von Edward Ashton hatte ich bis dato kein Buch gelesen und dennoch, kam mir alles so vertraut vor. In die Geschichte habe ich schnell hinein gefunden und dank einer guten Schreibweise, ließ sich das Buch fließend lesen. Wie lange ich damals hierfür gebraucht habe, weiß ich heute nicht mehr. Aber meist sitze ich an einem Büchlein 2-3 Tage. Wobei es heute auch mal vorkommt, das ein spannendes Buch auch in einer Nacht durchgelesen ist und ja, der Schlaf kommt bei mir eindeutig zu kurz.

Anders und Terry, zwei der Hauptcharaktere des Buches, fande ich vom ersten Moment an, sehr Sympathisch. Gary hingegen musste mein vertrauen erst gewinnen. So kam er zum Anfang etwas „trottelhaft“ rüber, entpuppte sich mit der Zeit aber zu einem echten schlauen Bürstchen. Die drei gehen sehr liebevoll Miteinader um, auch wenn man das ab und an nicht so sehen mag. Eliese, die vierte im Bunte, war zum Anfang etwas schwer einzuschätzen. Die teilweise humorvollen Gespräche der vier, passt super zum Inhalt, der mit der zeit recht düster wird. Und dennoch, haben die drei nicht vergessen, wo sie herkommen und die Freundschaft das wichtigste ist. Was mich im Laufe der ersten Kapitel sehr überrascht hat, war das Alter der Figuren. Man ging davon aus, dass sie ein jugendliches Alter haben müssten. Schätzungsweise 18–20 Jahre. Doch waren die Charakte um einiges älter.

Im Laufe der Story, kommen andere Charaktere hinzu. Doch bis auf Tariq, sind sie nur Nebenfiguren der Handlung. Tariq finde ich als Person recht interessant. Nicht zuletzt, weil man nicht viel von ihm weiß und er eine merkwürdige Art an sich hat. Er hat es aber geschafft, Elise in die sichere Zone zu bringen, doch verschweigt er ihr einiges. Er redet immer wieder von einem Auftrag, doch um welches es sich hierbei handelt, erfährt man nur bedingt.

Nachdem man nur einige Kapitel gelesen hat, wurde klar, mit Thriller hat das hier wenig zu tun. Vielmehr würde ich die Story „Science Fiction-Triller“ einordnen. Den wo ist das Virus, von dem hier zum Anfang die Rede war? Dennoch, ein spannendes Buch war es trotzdem. Auch wenn mich das Ende leider nicht erfreuen konnte. Gruselig, wie die Menschen das Brainbump zu sich nahmen, ohne zu wissen was darin ist. Traurig auch die Wandlung von Dimitri „einer der Figuren die später dazu kam„, der sich nun gegen seine Freunde entschieden hatte und sie erschießen will….. Ach ich merk schon, ich erzähle schon wieder viel zu viel.

Inzwischen wird das Buch im meinem Freundeskreis rumgegeben und die Meinungen sind so verschieden wie Tag und Nacht.

  (0)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

einhorn, kids, malbuc

Fluchende Einhörner - Das lustige Malbuch

Massimo Wolke
Flexibler Einband: 44 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.07.2017
ISBN 9783744867375
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie sehr habe ich mich gefreut, dass ich dieses Buch dank Lovelybook kennenlernen darf. Mich hat es angesteckt, die Einhorn Hype und ich bekomme einfach nicht genug davon. Das Malbuch musste ich kennenlernen, wann sonst kann man Einhörner auch fluchen sehen. Preislich auf jeden Fall okay. 
---------------------------------------------


Das Malbuch hat 44 Seiten mit süßes Bilder. Dieses sind einfach gehalten, sodass man noch sehr kreativ werden kann. Dennoch hätte ich mich über mehr Details gewünscht, daher ziehe ich 1 Stern ab. Auf den Bildern zu sehen? Klar Einhörner und dazu einen Regenbogen. Die Bilder haben abwechslungsreiche Situationen. 


Die Sprüche selber finde ich recht amüsant und da ich nicht weiß, ob ich hier einen nennen darf, lasse ich es lieber. Aber, diese passen zu 100% zu Einhörner und bringen besonderes Erwachsene neuen Schwung ins Kreativ werden. Das Malbuch, würde ich empfehlen für Kids ab 14 Jahre. Da einige Sprüche man auch zweideutig verstehen kann. 


Für echte Fans auf jeden Fall ein muss und für die, die es noch werden wollen. 

  (3)
Tags: einhorn, kids, malbuc   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

krimi, thriller, düsseldorf, würgemale, unfall

Wer nicht das Dunkel kennt

Sabine Klewe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.08.2016
ISBN 9783442482399
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte
Kriminalhauptkommissarin Lydia Louis und ihr Partner Chris Salomon ermitteln im dritten Teil einen Fall, der ihnen viel Kopfzerbrechen beschert. Das Unfallopfer, das die zwei befragen sollen, ist der Rechtsanwalt Gregor Kepler – ein Mann, den Lydia aus der Vergangenheit kennt und dessen Gesicht sie in ihren schlimmsten Albträumen heimsucht … Lydia gibt den Fall an einen jungen Kollegen ab. Kurz darauf werden sie und ihr Partner Chris Salomon an einen Tatort gerufen: In einem Teich wurde die entstellte Leiche einer Frau gefunden. Ihre Handtasche samt Handy liegt am Ufer. Ihr Name: Silvia Kastinzky. Ihr letzter Anrufer: Gregor Kepler. Diesmal muss Lydia den Fall übernehmen – und riskiert damit nicht nur ihren Job, sondern auch ihr Leben …

Meine Meinung:
Das Cover ist recht düster gehalten. Wir sehen drei Boote, die verkehrt herum auf der Wiese liegen. Auf der Rückseite gibt es einen sehr kurzen Text, der uns nicht viel über den Inhalt des Buches verrät und es somit sehr spannend macht. Die Aufmachung finde ich Persönlich sehr interessant.
Die Geschichte selber geht sofort spannend los. Man wird in das Leben von Lydia mit einbezogen und merkt sofort, dass sie zwar eine harte Schale, aber einen weichen Kern hat. Am Anfang hilft sie einem kleinen Mädchen, ohne zu wissen, dass sie die kleine bald wegen einem Verkehrsunfall wiedersehen wird. Zwischen Lydia und Chris wird im Buch immer mal wieder hin und her geschwenkt, wenn die zwei nicht gerade zusammen sind. Das fand ich ganz gut, den so konnte man immer wissen, was der andere gerade macht. Die zwei Hauptcharaktere haben sehr unterschiedliche Eigenschaften. Viele Kollegen der beiden finden Lydia nervig und ruppig und wirkt oft sehr unsympathisch und ohne Feingefühl. Aber mit der Zeit, spürt man als Leser, dass sie einen sehr weichen Kern hat, diesen aber nicht vor anderen herauslässt. Chris hingegen wirkt von Anfang an sehr Sympathisch. Als Duo passen die zwei hervorragend zusammen.
Das Buch ist in vielen Kapitel eingeteilt. Wobei die Kapitel in Tagen eingeteilt sind. Zusätzlich gibt es viele Uhrzeiten und ist fast wie ein Tagebuch aufgeführt. Den Fall den die zwei aufklären müssen, scheint immer wieder in die Irre zu führen. Kaum denkt man, „ER WAR ES“, wird man eines besseren belehrt. Nur langsam kommt Licht ins Dunkle und erst am Ende, wird dieser Fall aufgeklärt! Oder doch nicht? Nun ja, wie es ausgeht, dass sollte jeder doch selber lesen. Zwischen dem Duo, kommen natürlich auch andere Kollegen ins Spiel und man erfährt auch einiges über sie. Dieses ist aber doch recht dezent gehalten, so dass das Augenmerk wirklich auf Lydia und Chris gehalten ist.
Ich kannte die ersten zwei Bände nicht, muss man auch nicht. Das Buch hat mich sehr gefesselt und war spannend bis zum Schluss. Die Schreibweise fand ich gelungen und konnte das Buch fließend lesen. Für mich ein gelungenes Band und daher, werde ich mich jetzt die ersten zwei Bände gönnen.

__________________________

Den Kompletten Bericht mit Foto gibt es wie immer natürlich auf dem Blog: http://himmelsblume.com/rezension-wer-nicht-das-dunkel-kennt/

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 50 Rezensionen

kinderbuch, stinktier, krimi, kinderkrimi, comic

Flätscher - Die Sache stinkt!

Antje Szillat , Jan Birck , Jan Birck
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423761567
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als vor einigen Wochen das erste mal über das Buch berichtet war, wurden wir hellhörig. Ein Buch mit einem Tier ist durchaus nichts ungewöhnliches. Aber mit einem Stinktier mal was komplett neues. Und das neue wollten wir uns nicht entgehen lassen. Heute fällt unser Bericht etwas anderes aus, den mein Sohn wollte heute auch mal was dazu sagen. Ich habe seine Wörter nur ein wenig umbeschreiben und in hoffentlich verständlichen Sätzen gebracht. 
Flätscher - Die Sache stinkt
Flätscher ist nicht irgendein Stinktier, sondern das coolste der Stadt. Er wohnt auch nicht irgendwo in der Stadt, sondern in der nähe des Restaurant "Wilder Elch". Das nicht ohne Grund, den nur hier gibt es die leckerste Mülltonne. Doch heute ist es anderes. Der Koch erwischt ihn und in letzter Sekunde, kann sich Flätscher retten und landete ausgerechnet in Theos Hosebein. Die ungewöhnliche an den beiden? Sie können sie verstehen. Beide freunden sich an und gründen die Hinterhof-Detektei. 

Unsere Meinung

Cover und Aufmachung:Ich: Das Buch enthält viele Farbige Bilder, die ich allesamt sehr Kindgerecht finde. So gibt es zwar nicht auf jeder Seite ein Bild, aber so wie es ist, ist es genau richtig. Die Bilder sind klar und gut erkennbar.
Mein Sohn: Schöne Bilder. Sehr Farbig. Süßes Tier. 

Schreibstil und Sprache:Ich: Das Buch konnte ich fließend vorlesen und hatte eine angenehme Schreibweise. Die Sätze sind nicht endlos in die Länge gezogen und die Sprache auch für jünge Kids angepasst. Sehr amüsant finde ich Flätschers Sprache und seine Wörter wie "Stinkologisch". Das Buch ist Ideal für Leseanfänger. 
Mein Sohn: Das Buch ist sehr witzig. Das Stinktier hat lustige Sprüche drauf. 

Geschichte und Handlung:Ich: Das Buch ist sehr niedlich und hat ein interessantes Thema. Hierbei geht es hauptsächlich um das Thema Freundschaft und das Thema "anderen helfen". Das Buch ist sehr verständlich. Was mir allerdings fehlt sind einzelne Kapitel. Ich hatte das Gefühl, dass mein Kind der Geschichte gut folgen konnte. 
Mein Sohn: Ich mag die Geschichte und fand es spannend und witzig. 

Fazit oder eben das zum Schluss:Ich: Wir hatten viel Freude an diesem Buch. Die Handlung ist wirklich schön und das Buch bietet nach oben noch viel Platz für weitere Bände mit dem Stinktier. Alles im Allem kann ich eigentlich nichts negatives sagen und daher gebe ich dem Buch sehr gerne 5 Sterne. 
Mein Sohn: Wann kommt Band 2?

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kinderbuch, fantasie, schule, familienhit, tiere

Die Schule der magischen Tiere

Margit Auer , Nina Dulleck
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.07.2015
ISBN 9783551314000
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Schule der Magischen Tiere Band 1

Ida ist neu in der Stadt uns muss nach den Ferien in eine neue Klasse. Doch schon am ersten Tag wird klar, sie wird so schnell keine Freunde finden. Den Helene, das beliebte Mädchen der Klasse zieht sie schon vor der ersten Stunde runter und gibt ihr einen Spitznamen. „Tante Elfrieda“ wird sie ab sofort genannt. Doch so ganz allein ist Sie auch nicht. Benni, ein verträumter Schüler sitzt neben ihr, doch als Ida nicht zu seinem Geburtstag kommt, obwohl sie zusagt, ist er sauer auf sie.

Neben den neuen Eindrücken der Klasse und den Schülern, wird es mit einmal ziemlich verrückt. Die Lehrerin der Klasse, erzählt ihnen etwas über „Magische Tiere“ und dass zwei von ihnen eines bekommen. Benni und Ida sind die ersten. Aber welches Tier wird es werden und hat Miss Cornfield recht, was die Tiere angeht? Und warum stinkt es in der Schule auf einmal?

Meinung:

Das Cover ist hübsch. Es hat auffällige Farben und man kann auf dem Bild die drei Hauptcharaktere des ersten Bandes sehen. Im Buch finden wir immer wieder ein paar einfache Zeichnungen. Mein Kind und ich hätten uns allerdings über farbige Bilder gefreut. Das hätte so schön gepasst. Trotzdem gefallen Sie uns. Die Aufmachung ist sehr gelungen und die Illustration ist von Nina Dulleck.

Am Anfang des Buches wird zwischen Benni und Ida hin und her gewechselt. So lernen wir ein wenig über Benni kennen und ein wenig über Ida. Aber nicht so viel, den man möchte ja auch nicht gleich alles wissen. Man erfährt, das Ida neu in der Stadt ist und dass sie sehr aufgeregt ist, weil sie in eine neue Schule muss. Aber man bekommt auch die ersten Eindrücke über sogenannte „magische Tiere“. Allerdings ist das ein wenig versteckt.

Die Hauptpersonen des Buches haben alle sehr unterschiedliche Charaktere, die sich im Laufe des Buches ein wenig verändern. So ist Benni, der am Anfang des Zurückhaltend und unsportlich. Entwickelt sich aber zu einem recht mutigen Jungen, der sogar an einem Staffellauf teilnimmt. Oder Jo, den coolen und beliebten Jungen der Klasse, der am Ende doch Gefühle zeigen kann. Die Entwicklung finde ich wirklich gelungen. Neben der Geschichte und dessen Ideen mit den magischen Tieren, geht es hier Hauptsächlich um Freundschaft. Und das man reden soll, wenn man auf jemanden Sauer ist oder wenn man Probleme Zuhause hat.

Das erste Band ist ein guter Einstieg und wir wollen uns schnellstmöglich das zweite zulege. Das Taschenbuch kostet gerade Mal 6,99€. Preislich auf jeden Fall Top. Meinem Kind hat es sehr gefallen und mir auch. Daher geben wir ein klares empfehlenswert.


_______________________________
Den kompletten Bericht mit Bildern findet man auf unseren Blog: http://himmelsblume.com/rezension-die-schule-der-magischen-tiere/

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kinderbuch, kinderbuc, reihe

Sunny Valentine - Von Zirkuskanonen und elefantösen Notfällen

Irmgard Kramer , Nina Dulleck
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 19.09.2016
ISBN 9783785583647
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vorweg, dies ist bereits das vierte Band von Sunny Valentine und wir kannten keine Geschichte davor. Aber man kann dieses wunderbar lesen, ohne die Bücher 1-3 zu kennen. 

Um was geht es:
Sunny hat vor einiger Zeit ein Haus gekauft. Aber nicht irgendeins, sondern ein Lebendiges Haus. Und das, hat die Familie mit einem Schlag vor die Tür gesetzt. Sunny und ihre Familie wissen nicht wohin und übernachten vorerst in einem Indianerzelt. Doch Es wird immer kälter draußen und im Zelt ist alles nass. Sunny weiß, sie muss etwas tun. Wenige Tage später und mit viel ausdauer, schafft es Sunny dass das Haus sie endlich rein lässt und Sunny merkt, es ist Krank. Hat es wohl möglich Fieber? Das Mädchen muss einen Arzt suchen, aber welchen? Das Haus gibt ihr einen Tipp und durch die Badtür, kommt sie ins Dorf der Zitronen....

Unsere Meinung:
Das Cover finden wir sehr Farbenfroh und Kindgerecht. Es macht gute Laune und man bekommt sofort lust das Buch zu lesen. 

Die Geschichte hat einen schönen und angenehme Schreibstil. Es lies sich gut lesen und wir haben das Buch an einem Stück gelesen. Wir fanden es ziemlich spannend und sehr witzig. Es macht Spaß Sunny bei ihrem Abenteuer zu begleiten, zumal das Buch so geschrieben ist, als würde sie mit uns reden. 

Sehr witzig fanden wir die Namen der Ärzte, sowie die Zirkusfamilie. Wobei das mit dem kranken Haus auch ziemlich traurig war. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 15 Rezensionen

foxgirls, hamburg, buch, book, phantasy

FOXGIRLS - Magie liegt in der Luft

Sabine Städing , Maria Karipidou
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei cbt, 26.09.2016
ISBN 9783570164471
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Buch hat ein schönes Cover. Mädchen springen sofort drauf ein. Es hat kräftige Farben und ist überwiegend im Pink-Rosa-Lila gehalten. Wir mochten es.

In diesem Buch geht es um zwei Mädchen. Puder und Bonnie und beide, können sich in Füchse verwandeln. Neben den zwei Mädels, gingt es noch eine Gang "Die sich in Wölfe verwandeln können" und kurz vor den Ferien, erfahren Sie dass "Schwarze Abt“ wieder in der Stadt ist. Das vereist nichts gutes und sie müssen auf sich aufpassen. Aber Puder und Bonnie ziehen den ärger oftmals zu sich. Beispielsweise als Sie in der Schule einbrechen, um die Mathe-Note zu ändern.

Das Buch hat eine angenehme Schreibweise. Es ließ sich gut lesen und ist für Erstleser ein guter Einstieg. Wer aber das erste Buch nicht kennt, wird hier viele Fragen haben. Zum Beispiel wir. Wir kannten das erste Band nicht und haben schon ein bisschen gebraucht, um in die Geschichte richtig eingestiegen zu sein. Ansonsten ist sie aber recht witzig, teilweise sehr spannend und manchmal sogar ein wenige gruselig.

Sehr schon fanden wir die unterschiedlichen Charaktere. Man hat deren Eigenschaften gut herauslesen können. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

kinderbuch, rechnen, fantasie, fantasy, dinge erfinden

Monstärker und der Kristall des Zweifels

Hubert Wiest
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 02.06.2016
ISBN 9781533455550
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Monstärker und der Kristall des Zweifels

Loona soll für ihre Matheprüfung lernen, doch durch einen kleiner Rechenfehler landet sie durch einen lila Nebel im Land des Dinge-Erfindens. Kaum das Loona begreift was passiert ist, muss sie vor eine riesige wild gewordenen Stachelbeere flüchten. Ausgerechnet der Junge Monstärker rettet Sie. Monstärker mag keine Menschen und will Loona schnell wie möglich wieder loswerden. Doch durch einen Vorfall mit Lady Vändah, müssen beide fliehen.

Loona merkt, dass es kein Spaß mehr ist in diesem Land und hinter jeder Ecke gefahren lauern. Doch der weißen Nebel, der sie zurück gebracht hätte, war verschwunden. Wie soll sie je nachhause kommen? Und wie kann sie selber das Dinge-Erfinden lernen?

*******Meinung********

Ein recht dunkles Cover erblickte uns, als das Buch eingetroffen ist. Darauf zu sehen das Mädchen Loona und der Junge Monstärker, der im Buch von ihr gut beschrieben wurde. Beide fliegen auf einem Propellersessel, der in diesem Land erfunden wurde. Dieser kommt zum ersten Mal im 4 Kapitel vor und rettet sie vorerst vor Lady Vändah. Auf der Rückseite gibt es einen kurzen Einblick in die Geschichte des Buches. Im Buch selber gibt es nur wenige Bilder. Diese sind ganz einfach gezeichnet.

Die Geschichte geht sofort mit Loona los, die an ihre Aufgaben sitzt. Durch ein Rechenfehler, taucht urplötzlich lila Nebel auf, der sie in ein anderes Land bringt. Zuerst dachten wir, sie hat eine menge Fantasie. Aber in laufe der Geschichte wird einem bewusst, sie kann wirklich anhand des Nebels reisen. Vom ersten Moment, ist das Buch spannend und gleichzeitig sehr witzig geschrieben. Schon im ersten Kapitel, lernen wir auch Monstärker kennen. Zumindest ein wenig. Sofort war Loona von diesem Land und des Dinge-Erfindens angetan und wollte es auch erlernen. Mit der Zeit werden die Erfindungen immer Fantasievoller und verrückter.

Mein Kleiner war hin und weg von der Geschichte. Fieberte Loona mit und war traurig, als sie ihren weißen Nebel nicht erreicht hatte. Wie wird sie je zurück finden!? Als dann plötzlich Tim, der beste Freund von Loona in dem Land auftaucht, wurde es teilweise sehr rührend. In der Geschichte geht es aber nicht nur um die Fantasie des Dinge-Erfinden. Sondern auch um Freundschaft und dem helfen von Fremden Menschen. Ebenso lernt Loona das Rechnen in diesem Buch und verrechnet sich immer weniger.


_________________________________

Der komplette Bericht gibt es auf dem Blog zu lesen. http://himmelsblume.com/rezension-monstaerker-und-der-kristall-des-zweifels/

  (4)
Tags: kinderbuc   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

Amandas unsichtbarer Freund

A.F. Harrold , Ute Brammertz , Anja Freckmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453269804
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Amandas unsichtbarer Freund von A.F. Harrold

Stell dir vor, du öffnest deinen Kleiderschrank und da sitzt ein Junge. Nur du kannst ihn sehen und er wird dein neuer beste Freund. Genau das passiert Amanda und Rudger weicht vom ersten Tag an, nicht mehr von ihrer Seite. Die zwei Kinder haben einen unvergesslichen Sommer. Doch eines Tages taucht der unheimliche Mr. Bunting auf und er kann Rudger auch sehen. Er will Rudger fangen, doch da hat er nicht mit Amanda gerechnet.

Meinung
Das Buch hat ein hübsches Cover. Der orange Hintergrund ist recht auffällig und durch die kräftigen Farben, bringt es die Kinderaugen zum Leuchten. Auf dem Bild zu sehen ist Amanda und ihr Freund Rudger. Wobei Rudger nur sehr dezent gezeichnet ist. Auf der Rückseite gibt es einen Klapptext zum Buch. Sie ist kurz gehalten. Im Buch selber gibt es ein paar Bleistiftzeichnungen. Diese sind recht einfach gezeichnet, aber ganz niedlich. Meinem Kind gefallen sie.

Der Anfang: Diese finde ich sehr traurig und teilweise sehr verwirrend. Es ist die Einleitung, bei der Amanda tot ist. „Hab ich den Klapptext falsch gelesen“. So dachte ich am Anfang und auch mein Kind, mochte die traurige Einleitung nicht und wollte danach das Buch gar nicht weiter hören. Aber schon am ersten Kapitel war klar, sie ist nicht tot. Aber was hat die Einleitung mit dem Buch zu tun? War es ein Spoiler? Ich Persönlich hätte diese weggelassen. Fand es kein guten Einstieg ins Buch und sehr irritierend.

Im ersten Kapitel geht die Geschichte aber erst richtig los. Amanda erblickt zum ersten Mal den Jungen in ihrem Schrank und im ersten Kapitel liest man heraus, dass nur sie ihn sehen kann. Der Junge scheint sehr freundlich zu sein und Amanda hat vom ersten Moment keine Angst vor dem Jungen. Der Schreibstil gefällt uns und das Buch ließ sich fließend vorlesen. Doch die Sprache finde ich es teilweise nicht unbedingt Kindgerecht. Nun ist es auch das erste Buch das ich vorlese, bei denen es um imaginäre Freunde geht. Und in diesem Buch, hat Rudger eine tragende Rolle.

Aber was passiert, wenn die Kinder älter werden? Rudger verblasst hierbei immer mehr und muss auf einen Schlag alleine zurechtkommen. Doch er will zurück zu Amanda. Doch wie soll er das anstellen? Und dann hat Amanda einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Eine teilweise rührende und traurige Geschichte, für Kinder ab 10 Jahre. Doch mit viel Fantasie und spannenden Momenten. Ich hatte viel Spaß beim vorlesen. Mein Kind viel Freude beim zuhören. Das Buch kostet 12,99€.

_________________________
Der Komplette Bericht mit Bild, gibt es auf meinem Blog: http://himmelsblume.com/rezension-amandas-unsichtbarer-freund-von-a-f-harrold/

  (4)
Tags:  
 
80 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks