Leserpreis 2018

Himmelsblumes Bibliothek

108 Bücher, 80 Rezensionen

Zu Himmelsblumes Profil
Filtern nach
108 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Tiere des Waldes Dachs, Fuchs & Co.

Babett Jacobs
Geheftet
Erschienen bei Jacobs Children's Book, 01.01.2018
ISBN 9783981888133
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhaltsangabe zu "Tiere des Waldes Dachs, Fuchs & Co."

Der Wald ist ein einziges großes Abenteuer. Komm mit und entdecke seine Bewohner! Beobachte den Biber beim Baden, Familie Fuchs beim Kuscheln, die Frischlinge mit ihrer Mama bei der Futtersuche und vieles mehr. Suche, finde und zähle die freundlichen Waldbewohner. ZÄHLEN MIT KRISTINA ist eine Bilderbuchreihe für Kinder ab 2 Jahren. Farbenfrohe Bilder und interessante Themen laden das Kind dazu ein, sich den Zahlenraum von 1 bis 10 spielerisch zu erschließen. Unser Bilderbuch erhalten Sie als elektronische Buch und als Bilderbuch-Broschur. Diese ist gedruckt auf stabilem Naturpapier und frei von giftigen Farb-, Lack- und Klebstoffen.

****Das Buch/ Meinung:

Als dieses süße Buch angekommen ist, haben wir uns schon sehr darauf gefreut. Ich fand die Beschreibung sehr niedlich und war gespannt, welche Bilder uns hier erwarten werden. Schon das Cover machte einen tolle, sehr kindgerechten Eindruck.

Auch im Buch, sind viele süße, farbenfrohe Tiere und deren Landschaften zu sehen. Gezeichnet mit viel Liebe zum Detail. Mein Kind, sowie mein Patenkind "für sie war es eigentlich gedacht" waren sehr erfreut über die vielen Tieren.

Das Buch soll nun helfen, dass man nicht nur einige Tiere des Waldes lernt, sondern auch das Zählen, sowie die Zahlen an sich. Genau das wird auch gefördert. Schritt für Schritt, Bild für Bild werden die Zahlen und Tiere ansteigen und Kids lernen zudem gleich die "Mehrzahl" kennen und sprechen.

****Fazit:

Wir "Mein Mann, die Eltern meines Patenkindes und ich " können absolut nichts Negatives sagen. Die Bilder sind ausgezeichnet gemalt. Die Idee dahinter wunderbar umgesetzt und es hilft, dass unser Patenkind die zahlen inzwischen auseinander halten kann, sowie die Tiere.

Das Büchlein kostet 4,99€.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"tagebuch":w=2,"jugendbuch":w=1,"leben":w=1,"geheimnis":w=1,"schule":w=1,"mutter":w=1,"vater":w=1,"gefahr":w=1,"vergewaltigung":w=1,"teenager":w=1,"schwangerschaft":w=1,"internet":w=1,"schwanger":w=1,"oma":w=1,"facebook":w=1

Liebes Tagebuch: Hilfe, ich bin schwanger!

Audrey Harings
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Bumiller, Kerstin, u. Audrey Harings, 25.05.2018
ISBN 9783981990607
Genre: Kinderbuch

Rezension:

****Das Buch:

JoJo ist gerade 13 Jahre alt geworden. Sie liebt YouTube, Eis essen, mit Freundinnen abhängen und ihren Hund Foxi.  Doch plötzlich macht ihr Körper eine unglaubliche Veränderung durch und sie vertraut sich ihrem Tagebuch an. Ein Spagat zwischen Kind sein und erwachsen werden. JoJo muss mit großen Ängsten kämpfen und die richtige Entscheidung für ihr Leben treffen.


****Meinung:

Ich möchte gar nicht so sehr auf den Inhalt eingehen, sondern lediglich meine Meinung sagen. Nun, das Buch hat ein hübsches Cover. Sehr passend für Teeni im Alter ab 13 Jahre, sowie passend natürlich zur Geschichte.  Das Design im Buch, sowie die Schreibweise entspricht dem, was ich mir vorgestellt habe. Ein Typisches "Tagebuch" eben. Das fand ich auch ganz gut. Doch schon bei der Inhaltsangabe sah ich, dass es sich hierbei um nur 3 Monaten handelt. Also keinen kompletten Verlauf einer Schwangerschaft oder die Tage danach. Das hat mich schon ziemlich enttäucht.

Das Buch geht gut los. Jojo stellt sich vor, wie sie zu diesem Tagebuch gekommen ist und wie ihr Leben so ausschaut. Erst gegen Mitte hin wird einem erzählt, dass die Schwanger ist. Es zog sich also bis dahin. Jojo erzählt von ihrem Vater, den sie gerne kennenlernen will. Wie sie Schwanger geworden ist, fand ich schon ziemlich traurig, doch obwohl Jojo 13 ist, kam sie mir eher vor wie ein 6-7 Jähriges Mädchen. Es waren Sitotationen, an denen ein "normales Mensch" ganz anderes gehandelt hätte. *Ich möchte jetzt in diesem Punkt nicht tiefer gehen, da ich sonst alles verraten würde*

Das Ende hin *Sie war noch Schwanger* fand ich Persönlich etwas schnulzig. Zu Happy-End mäßig.

****Das hätte ich mir Gewünscht:

Ein Buch über ein Mädchen das uns durch ihre Schwangerschaft genommen hätte und die ersten Tage mit Kind "vielleicht 1mal die Woche einen Eintrag". Es bleiben wahnsinnig viele Fragen offen. Wie kommt sie klar bei der Geburt, mit dem Kind. Was ist aus dem Typ, "dem Vater des Babys". Geht sie wieder zur Schule danach, wie reagieren Freunde.

****Fazit:

Leider tue ich mich schwer. Geschmäcker sind verschieden, doch in diesem Fall kann ich nicht mehr wie 3 Sterne geben.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

fantasy, parallelwelt, hexe, urban fantasy

Eibe und das Buch der Schatten

Liliana Wildling
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Hybrid Verlag, 06.12.2017
ISBN 9783946820116
Genre: Fantasy

Rezension:

Als ihr Meister Magnus einen weiteren Lehrling aufnimmt, wird Eibes bisheriges Leben völlig aus der Bahn geworfen. Was hat es mit diesem seltsamen jungen Mann auf sich? Und was ist das für ein ungewöhnliches Tier, das urplötzlich in einem ihrer Experimente auftaucht? Welche Verbindung besteht zu dem legendären Buch der Hexen?

Zusammen mit ihren Freunden kommt sie einem düsteren Geheimnis auf die Spur und sieht sich grausamen, dämonischen Wesen gegenüber, die ihr nach dem Leben trachten.

 Eibe ist sechzehn. Quirlig, naiv und … eine Hexe.

Was für eine spannende, traurige und gleichzeitig amüsante Geschichte, die jedoch nicht so perfekt war. Als ich vor wenigen Wochen im Hybrid-Verlag von diesem Buch erfahren habe, wollte ich dies unbedingt lesen. Das Buch mit den 360 Seiten, klang einfach so interessant, dass es mich in meinem Urlaub begleiten musste. Leider hat die Post es mal wieder nicht pünktlich geschafft, sodass ich erst jetzt dazu gekommen bin, die Geschichte über Eibe zu lesen. Und da stellte sich mir auch gleich die Frage, wie kommt man auf den Namen Eibe. Aber okay, zu diesem Fantasybuch passte dies irgendwie.

Eibe ist 16, eine Hexe und lebt bei Magnus. Sie verlor früh ihre Eltern und hat in Magnus den Idealen Ziehvater gefunden. Er zog sie auf und lehrte ihr alles, was sie über die Magie wissen muss. Doch eines Tages tauchte Plötzlich ein neuer Schüler auf. Doch statt willig zu lernen, herrscht seitdem her Chaos. Es gibt immer wieder Zwischenfälle und so langsam ist klar, Lumen ist nicht hier um zu lernen. Doch wer ist er wirklich?

Dieses Buch erschien zum ersten Mal im Jahre 2016. Doch im Dezember 2017 gab es eine Neuauflage mit überarbeiten Text. Was sich geändert hat, kann ich gar nicht sagen. Das Buch kannte ich vorher nicht. Ich selber mag ja Bücher, bei denen Hexen eine große Rolle spielen. Doch obwohl das Buch recht spannend war, so gab es einige Stellen, die mich sichtlich verwirrt haben. Das Buch hat viel Potenzial nach oben und sollte demnach nicht in Vergessenheit geraten. Aber mal von ganz vorne. Das Cover im blau ist schlicht. Ich selber würde wohl dies ändern und ein Bild nutzen mit einem Mädel "in diesem Fall Eibe" und vielleicht einem Buch vor ihr. Eben passend zum Titel. Die Schreibweise des Buches ist okay. Die Story ließ sich flüssig lesen. Nur hin und wieder gab es Stellen, die für mich nicht so ganz gepasst haben. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und du siehst es vielleicht anderes.

Die Charaktere fand ich allesamt sehr interessant. Eibe war mir vom ersten Moment an sehr Sympathisch. Doch nachdem Lumen aufgetaucht war, war sie ziemlich naiv. Als ob Lumen sie verzaubert hätte. Ab und an hatte man so das Gefühl, als sei Eibe verliebt. Im nächsten Moment aber widersprach sich dies. Nun, obwohl dieses Buch kleine Schwachstellen hatte, so würde ich ihm dennoch 3 1/2 von 5 Sterne gebe. Aber wie schon geschrieben. Geschmäcker sind verschieden. Interessant fände ich, wie die Geschichte weiter geht. Zum Beispiel könnte ich mir einen zweiten Teil gut vorstellen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

66 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"bullet journal":w=5,"journaling":w=3,"jasmin arensmeier":w=3,"tipps":w=2,"kreativ":w=2,"hobby":w=2,"kreativbuch":w=2,"journal":w=2,"gestalte dein journal mit der bullet methode":w=2,"sachbuch":w=1,"rezension":w=1,"kreativität":w=1,"individuell":w=1,"art journal":w=1,"art journaling":w=1

Gestalte dein Journal mit der Bullet-Methode

Jasmin Arensmeier
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Südwest, 05.03.2018
ISBN 9783517096841
Genre: Sachbücher

Rezension:

Fertig gestaltete Kalender bieten eine einfache Lösung, seine Termine zu planen, sind aber nur wenig individuell, absolut unflexibel und auf keinen Fall kreativ. Da hilft nur, selbst zum Stift zu greifen und einen Planer ganz nach den eigenen Bedürfnissen anzulegen. „Journaling“ heißt diese sensationelle Methode: Damit hat man nicht nur alle Termine und To-dos im Blick, sondern hält auch Gedanken und Ideen fest. So werden aus Tagträumen und guten Vorsätzen ganz einfach konkrete Ziele, die man Schritt für Schritt in die Tat umsetzt – sei es eine gesündere Ernährung, die Karriereplanung oder das große und kleine Glück zu finden. Dieses Buch zeigt mit inspirierenden Bildern, wie man das zauberhafte Journal aufsetzt und seinen eigenen Stil findet, welche Themenseiten interessant sind und welche Gestaltungsmöglichkeiten einen wunderschönen, persönlichen Begleiter entstehen lassen.

Kreativ werden, Ziele verwirklichen, Glück finden

Ich glaube kein Thema verbreitet sich so sehr unter den Blogger, wie das Journal-Buch. Zum Anfang des Jahres habe ich zum ersten Mal darüber gelesen. Ein Buch, das Erinnerungen festhält, eine To-do-Liste aufweist und Ziele immer vor Augen gehalten werden kann. Ich fand die Idee ziemlich interessant, da viel Kreatives in ihr steckte. Von Woche zu Woche, Monat für Monat las ich einige Beiträge mehr darüber. Immer mehr Blogger haben ein solches Büchlein angefangen und zeigen ihren Lesern, wie sie ihr Büchlein bestücken und mit kreativen Zeichnungen aufhübschen.

Dieses Buch, was ich euch heute vorstelle, zeigt euch, wie ihr euer eigenes Journal-Buch herstellen könnt. Dabei wird zuallererst erklärt, für was solch ein Buch eigentlich gedacht ist. Es ist sehr einfach und verständlich geschrieben. Jasmin Arensmeier, die Autorin des Buches stellt sich zum Anfang erst einmal vor, bevor sie richtig auf das Buch eingeht und uns nach und nach zeigt, welche Möglichkeiten es gibt. Sehr schön finde ich hierbei die Inspirationen von DIY-Projekten. Wobei das ganze Buch ein DIY-Projekt ist, dass man Jahr für Jahr machen kann und so später noch einmal in Erinnerungen schwelgen könnte.

Ein gutes Buch, das mir geholfen hat, noch kreativer zu werden. Ich habe nun selber eines angefangen, dass vor allem Erinnerungen festhalten soll. Besondere Momente im Monat werden nun mit Text, Zeichnung und Foto hineingeklebt und so Monat für Monat neu gestaltet. Auch kleine gebasteltes aus Papier klebe ich hier rein. Das Buch wird zwar dadurch viel Dicker, aber umso persönlicher.

Für jeden, der selber solch ein Buch anfangen will, ein idealer Anfang mit tollen Tipps. Das Buch erschien am 5. März und gibt es als Taschenbuch für gerade einmal 15€. Es begleitet aber einen Jahr für Jahr und hilft, eine tolle Erinnerung für immer festzuhalten. Die Tipps sind sehr verständlich und mit vielen Bildern bestückt. Jasmin geht auf jedes Thema ein. Ziele, Aufgaben, Kreatives, Erinnerung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

107 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"fantasy":w=3,"peter v. brett":w=2,"die stimmen des abgrunds":w=2,"magie":w=1,"reihe":w=1,"dämonen":w=1,"band 5":w=1,"buchserie":w=1,"verlag heyne":w=1,"erlöser":w=1,"horclinge":w=1,"der tätowierte mann":w=1,"dämonensaga":w=1,"demon zyklus":w=1

Die Stimmen des Abgrunds

Peter V. Brett , Ingrid Herrmann-Nytko
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453319387
Genre: Fantasy

Rezension:

Der letzte Krieg zwischen Menschen und Dämonen steht unmittelbar bevor, und die einzige Hoffnung der Menschheit ruht nun auf Arlen, seiner Frau Renna und seinem Rivalen Jardir. Denn nur, wenn es ihnen gelingt, den Willen eines der mächtigen Dämonenprinzen zu brechen und ihn zu zwingen, sie in den Abgrund zu führen, werden sie die dort herangezüchtete Dämonenarmee aufhalten können. Aber noch ist der Sieg gegen die Dämonen nur ein Traum …

Fantastisches Finale
Schnell, packend, authentisch. Die Bücher von Peter haben eine sehr spannende und interessante Schreibweise, die mich in ein un vergessliches Abenteuer mitgenommen haben. Allerdings sei eines vorweggesagt, aufgrund von mehrere Handlungsstränge, die aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt werden, sind diese Bücher nicht für jeden geeignet. Man muss sich darauf einlassen und sich der Geschichte ganz hingeben.

Die Idee dieser Reihe fand ich vom ersten Buch an sehr spannend, jedoch habe ich ab und an den Faden verloren und musste einige Kapitel erneut lesen. Gerade bei diesem Buch hatte ich so meine Probleme. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich selber nicht wirklich zur Ruhe kam. Ich werde jeden Falls das Buch noch einmal lesen, den die letzten Kapitel fand ich hervorragend.

Aber wie geht es eigentlich weiter? Einige Bewohner sind auf den weg unter die Herde nach Horc. Dort wollen sie endlich die Dämonen besiegen und endlich in Ruhe leben zu können. Während also einige Charaktere sich nach unten begeben, steigen einige Dämonen auf. Im letzten Band gibt es also nicht nur einen Kampf, sondern auch gleich zwei und man wird regelrecht dazu animiert weiter zu lesen. Durch dem Wechsel der Perspektiven, bekommen wir Einblicke unter und über die Erde und wissen daher immer, was genau gerade passiert. Die Charaktere haben alle selbstsändige Persönlichkeiten und können unterschiedlicher nicht sein.

Obwohl das letzte Band gar nicht mal so schlecht war, so wären wohl diesmal ein paar Seiten gar nichts so verkehrt gewesen. Am Ende bleiben noch einige Fragen offen, die mir jetzt wohl nun keiner mehr beantworten kann. Was ich mir jedoch sehr gut vorstellen könnte, wenn man diese Storys verfilmen würde.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

106 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"thriller":w=5,"krimi":w=4,"alexander hartung":w=4,"mord":w=3,"münchen":w=3,"nik pohl":w=3,"auf zerbrochenem glas":w=3,"verschwörung":w=2,"prostitution":w=2,"ermittler":w=2,"vermisst":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"intrigen":w=1,"verbrechen":w=1

Auf zerbrochenem Glas

Alexander Hartung
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Edition M, 24.04.2018
ISBN 9781503901155
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Erst einmal, danke das ich bei dieser Leserunde dabei sein dürfte.

***Inhalt:
Nach einem anfänglich steilen Aufstieg bei der Kripo liest sich die Personalakte von Nik Pohl aktuell wie der Albtraum eines jeden Vorgesetzten: Ungehorsam, Verstoß gegen interne Sicherheitsrichtlinien und sogar körperliche Gewalt gegenüber anderen Staatsbeamten. Ausgerechnet er wird von einem Fremden erpresst, sich des Falls einer verschwundenen Frau anzunehmen, der eigentlich schon abgeschlossen bei den Akten liegt.

***Schreibweise:
Das Buch hat eine sehr flüssige und bildliche schreibweise. Es ließ sich gut lesen. Es befanden sich keine Fremdwörter in ihm. Es ist vom ersten Moment an sehr fesselt geschrieben, es fiel mir schwer, das Buch wegzulegen. Schon der Prolog ist sehr gut gelungen.

***Cover:
Das Cover finde ich gut gestaltet. Es passt zum Titel und zum Inhalt des Buches. Obwohl es am Anfang nicht danach ausschaute.

***Meinung:
Das Buch ist vom ersten Moment an sehr spannend. Nik Pohl ist Kommissar beim KDD in München und eine interessante Figur. Ich fand ihn allerdings sehr merkwürdig. Er hat ein Charakter, dass ihm zu einem recht unbeliebteten Menschen machte und so seine Kollegen nicht wirklich mit ihm klar kommen ließ. Recht gewaltbereit. Bei seinem neuen Fall scheint alles aussichtslos zu sein. Irgendjemand versucht immer wieder, dass dieser Fall nicht wieder neu aufgerollt wird. Es ist das erste Band und ich bin sehr gespannt, wie es mit Nik weiter geht. Ich hoffe, dass er sich weiter entwickeln wird und er vielleicht noch eine andere Seite von sich zeigen kann.

***Fazit:
Von mir gibt es 4 Sterne, weil mir noch das gewisse etwas gefehlt hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"zombie":w=1,"horro":w=1,"apocalyps":w=1

The Walking Dead 8

Jay Bonansinga , Robert Kirkman , Wally Anker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2018
ISBN 9783453319059
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

"meer":w=1,"überleben":w=1,"umweltschutz":w=1,"ozean":w=1,"wale":w=1,"haie":w=1,"delfine":w=1,"weltmeere":w=1,"schützenswert":w=1,"robert hofrichter":w=1

Im Bann des Ozeans

Robert Hofrichter
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 26.03.2018
ISBN 9783579086781
Genre: Sachbücher

Rezension:

1.337.323.000 Kubikkilometer – so viel Wasser enthalten in etwa die Ozeane dieser Welt. Gigantische Badewannen, die nicht nur Künstler und Poeten, sondern vor allem Meeresforscher und Biologen faszinieren. Robert Hofrichter ist einer von ihnen und hier erzählt er die spannendsten Geschichten aus dem nassen Kosmos, der die Erde umgibt. Wir lesen von seltsamen Lebensentwürfen und sonderbaren Sex-Praktiken in einem verbeulten Ozean, lernen freundliche Haie und übelgelaunte Delphine kennen, erfahren mehr über Monsterwellen, die Ungeheuer der Tiefe und die Geschichte der Quellen allen Lebens. Ein Buch, so aufregend wie ein Tauchgang in die Tiefsee!

Expeditionen in die Wunderwelt der Tiefe

Es gibt Bücher, die Liest man über mehere Tage und findet diese entweder gut oder schlecht. Dann gibt es Bücher, die einem so zum Nachdenken bringen, dass man noch Wochen später an ihnen denkt. Und es gibt Bücher wie Im Bann des Ozeans von Robert Hofrichter das uns so verzaubert, dass es an nur einem Tag gelesen wird. Schon immer war ich fasziniert von der Unterwasserwelt und sah mir unzählige Dokumentaktionen über die Meere, Wale, Fische und Haie an. Doch dies war mein erstes Buch, dass mich gleich bildlich mitgenommen hat. Erschienen ist im Bann des Ozeans am 26. März und wurde gestern endlich belesen und für sehr gut empfunden. Und da wir alle das Leben der Meere besser kennenlernen sollten, um sie zu verstehen, kann ich euch dieses Buch nicht vorenthalten. Gelesen wurde es im freien, auf der Bank in mitten von Blumen, Bäumen und beim gesang der Vögel.

Autor Robert Hofrichter ist nicht nur Biologe, sondern auch Kosmopolit. Dies gibt ihm den Anlass, gleich über alle Meere zu schreiben und uns so viele spannende Fakten des Ozeans näher zu bringen. Zum Anfang erzählt er, wie die Planeten entstanden sind und wie sich die Meere gebildet haben. Robert erzählt uns, warum wir das Meer in der Farbe Blau sehen, obwohl Wasser farblos ist, wieso der Meeresspiegel sinkt und steigt, oder auch wie das Salz ins Meer kommt. Doch wäre dies Buch keine richtige Expedition, wenn keine Bilder dazu wäre. Das dachte sich auch Robert und lässt tief in die Tiefe blicken. Nur muss ich gestehen, dass ich mir doch ein paar Bilder mehr gewünscht hätte.

Neben solch interessanten Themen geht Robert aber auch auf ernste ein. So schreibt er von übermäßigen Fischfang, sowie das Aussterben mancher Haiarten. Solche Themen machen mich immer unglaublich Traurig. Robert versucht darauf einzugehen, warum Menschen unter anderen die Rückenflosse des Hais töten und das es für viele hierbei ums überleben geht. Dennoch finde ich es eine schade, dass Menschen soweit gehen und Tiere bei lebendigen Leib quälen. Der Autor hat das Buch sehr interessant aufgebaut und lehrt und einiges über das Leben im Wasser. Ein Buch, das unbedingt gelesen werden muss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

andrea schacht, historisch, historischer roman, humor, katze, katzen, katzenkrimi, katzenperspektive, katzenroman, kloster, krimi, liebe, mirza, mittelalter, mönche

Die Lauscherin im Beichtstuhl

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2006
ISBN 9783442362639
Genre: Historische Romane

Rezension:

Kloster Knechtsteden, im Jahr des Herrn 1502. Mirza, die dreifarbige Klosterkatze, kennt sämtliche Schleichwege zu Beichtstühlen, Zellen und Kellergewölben. Als eines Tages Gewalt und Verderben in die friedliche Welt des Klosters einbrechen und es sogar zu einem Mordversuch kommt, kann die schlaue Ermittlerin auf Samtpfoten – unterstützt von »ihrem« Bibliothekar Pater Melvinius – die Quelle des Bösen aufdecken und altes Unrecht wieder gut machen …

Mirza, die schlaue Klosterkatze, ermittelt in einem wahrlich fellsträubenden Kriminalfall!

Für mich war es das Erste Buch von Autorin Andrea Schacht. Sie hat eine sehr angenehme Schreibweise entwickelt, die es einem leicht machte, der Story bildlich zu folgen und so der Handlung verständlich nachzuvollziehen. In die Geschichte über die dreifarbige Klosterkatze Mirza bin ich gut hineingekommen. Es ist schon erstaunlich, ein Krimi zu schreiben, bei denen eine Katze im Mittelpunkt steht. Sehr abwechslungsreich und auf jeden Fall ziemlich interessant.

Als ich das Buch vor einigen Wochen entdeckt habe, war ich sehr fasziniert von diesem Buch. Der Klappentext war spannend geschrieben und obwohl das Buch mich sehr gefesselt hat, so ist dieses Buch eher etwas für Kids im Alter von 14 bis 17 Jahren bedacht.

Moen, die alte Besitzerin von Mirza ist Tod. Meiko, der Gärtnerbursche aus dem nahen Kloster nimmt sie auf und steckt sie in die Klosterbibliothek, was Mirza zum Anfang gar nicht gefällt. Doch bald darauf lernt die dreifarbige Klosterkatze Pater Melvinius kennen. Er verwöhnt die kleine Katze und teilt sein Wissen mit ihr. Zusätzlich beschützt Pater Melvinius sie vor dem fiesen Diakon Arnoldus und deckt gemeinsam mit Mirzas ein Komplott am Schlösschen auf. Das Buch beginnt mit der Lebensgeschichte von Mirza. Dabei wird die Story in der Ich „aus der Sicht von Mirza„ erzählt.

Neben Mirza, gibt es natürlich weitere Katzen im Buch, die im Laufe der Story immer wieder eine kleine Rolle spielen. Da dies das erste Band ist, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie in den nächsten Büchern immer wieder auftauchen werden. Dem Charaktere sind sehr unterschiedliche und zusammen Harmonieren sie gut Miteinader. Obwohl ich das Buch ganz süß fand, als Krimi würde ich dies nicht einstufen. Vielmehr als Roman, dass noch viel Luft nach oben bietet. Das Buch ist ideal für Katzenfans gedacht. Spannend, emotional und mitfühlend.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Korrupt

Mike Nicol , Mechthild Barth
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei btb, 09.01.2018
ISBN 9783442715923
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bring Linda Nchaba nach Südafrika zurück! So lautet der Auftrag an Agentin Vicki Kahn, die sich um die Sicherheit des Staates kümmern soll. Dass Linda nicht nur Expertin in Sachen Kindesentführung, sondern auch ein Topmodel mit besten Verbindungen zum Sohn des südafrikanischen Präsidenten ist, macht die Sache nicht einfacher. Auch, als Vicki beobachten muss, wie Linda am Amsterdamer Flughafen außer Gefecht gesetzt wird. Und sie ihre wichtigste Kontaktperson in Berlin tot auf dem Küchenfußboden findet. Kopfschuss. Vickis Instinkt sagt ihr: Such das Weite! Aber leider ist auch ihr eigener Geliebter in den Fall verwoben ...

Die Kapstadt-Serie, Band 2

Mike Nicol ist schon ein interessanter Autor. Aufgefallen ist er mir vor zwei Jahren, als ich das Buch Bad Cop entdeckt habe. Der erste Teil der Buchreihe von die Kapstadt-Serie. Doch nicht nur aufgrund von einem Interessanten Cover, auch der Name Nicol fiel mir hierbei sofort auf. Das erste Band habe ich verschlungen und musste nur über zwei Jahre warten, bis endlich am 9. Januar 2018 Band 2 erschien. Voller Vorfreude machte ich mich daran, die Story innerlich ins Leben zurufen, doch von der bildlichen und spannenden Schreibweise im ersten Band, ist hier nicht viel über gesprungen.

Vor zwei Monaten habe ich dieses Buch gelesen, eine lange Zeit bis heute und dennoch, es fällt mir schwer euch dieses Buch näher vorzustellen, wenn man selber nicht zu 100% begeistert ist. Dennoch hat ein Buch eine Chance verdient und nur weil es mir nicht komplett zugesagt hat, bedeutet es nicht, dass es bei euch auch so eintreffen wird. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Obwohl das Buch in das Genre Thriller gesteckt wird, würde ich dieses eher im Bereich Roman, leichten Krimi einstufen. Agentin Vicki Kahn soll Linda Nchaba nach Südafrika zurückbringen. Der Auftrag gestaltet sich allerdings etwas schwerer als vorerst erwartet. Linda ist weniger kooperativ und bevor Vicki die Heimreise antreten kann, scheint es, als würde Linda entführt werden. In Berlin holt sich Vicki einige Informationen zu Linda, die erschreckender nicht sein können. Sofort will Vicki zurück nach Südafrika und ihr helfen. Die ersten Seiten waren noch Vielversprechen und es baute sich langsam eine Spannung auf. Doch schnell verliert es sich an viel zu vielen Informationen und allzu langen Szenen, die wenig zur Story passt. Obwohl man in den ersten Kapiteln noch eine Facette zum ersten Band erlesen konnte, verliert auch dieses sich in laufe der Geschichte, sodass schnell kein Zusammenhang mehr gefunden werden konnte.

Vicki hat eine Eigenschaft, die für eine Agentin nicht ganz passt. Sie ist freundlich, sympathisch, aber auch treudoof. Man möge meinen, wenn man ihr sagt, sie soll von der Brücke springen, würde sie dies tun. Im ersten Band kam viel mehr die Agentin in ihr durch. Mehr fleißig, neugierig und wissen. Man glaubte fast, zwei unterschiedliche Bücher zu lesen. Man mich jedoch immer wieder erstaunt hat, sind die Geheimnisse, die sich in Laufe des Buches entpuppt haben. So liest man Dinge, die erst unbrauchbar sind, im Nachhinein aber viel Sinn ergeben haben. Dennoch, eine Spannung wurde hierdurch nicht weiter aufgebaut. Das Ende fand ich im ersten Moment sehr überraschend, aber auch etwas plump. Schade, dass dieses Buch nicht meinem Geschmack treffen konnte. Ob ich es wage auch das nächste Band zu lesen ist daher fraglich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

"abenteuer":w=1,"geheimnis":w=1,"freunde":w=1,"sommer":w=1,"dschungel":w=1,"wind":w=1,"bauwagen":w=1,"wind und der geheime sommer":w=1

Wind und der geheime Sommer

Antonia Michaelis , Claudia Carls
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 23.04.2018
ISBN 9783789108693
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein Sommer voller Abenteuer

Ein Cover so farbenfroh, so kindgerecht und doch so geheimnisvoll. Ein Titel, der uns viele Fragen im Kopf beschert und ein Klappentext, an denen wir nicht einfach so vorbeigehen können. Das Buch „Wind und der geheime Sommer„ von Antonia Michaelis und für Kinder ab 10 Jahre bedacht. Doch eines vor weg. Auch meinem Sohn konnte dieses Buch in eine Fantasywelt mitnehmen. Das Büchlein gibt es aktuell als gebundene Ausgabe, sowie als E-Book.

Inhalt:

In die Geschichte über Wind und John haben wir gut hineingefunden. Die einfache, gleichzeitig sehr kindgerechte Schreibweise machte es möglich, das Buch fließend vorzulesen und so dem Kleinen die Welt der Zwei näher zu bringen. John ist ein Scheidungskind, das bei seiner Mutter lebt. Wie jeder Junge will auch er am liebsten viel Zeit mit seinem Vater verbringen. Doch er hat durch seine Arbeit wenig Zeit und zeigt zudem oft wenig Interesse an seinem Sohn. Auch an jedem Tag „obwohl es der Vater-Dienstag ist“ wollte er mit seinem Vater für Fußball trainieren, obwohl John es gar nicht mag, wie keines der anderen Sportarten. Doch vergeblich. So ging John alleine durch die Stadt, doch etwas ist anderes. Nicht wie sonst nimmt er einen anderen Weg und entdeckte hieraufhin eine Lücke im Bauzaun. Er ist neugierig, schlüpfte hindurch und entdeckte dabei einen verzauberten Dschungel. Hier trifft John-Marlon auf das zwölfjährige Mädchen Wind, die Anführerin einer Gruppe von ganz unterschiedlichen Kindern.

Die Klarinettentöne flossen in die Wüstennacht wie klares Wasser, die Säge sang, und die Geige malte bunte Farben.

Wind ist ein interessantes Mädchen, mit einer unglaublichen Begabung. Jede Geschichte, die sie erzählt wird wahr. Wind kann zudem auch wunderbar Geige spielen. Neben John haben noch 4 weitere Kinder diesen wundervollen Platz von Wind entdeckt. Jeder von ihnen hat Schwierigkeiten mit Mitschülern oder der Familie, genau wie John. Zusammen erlebt John, Wind und die anderen 4 ein unglaubliches Abenteuer nach dem anderen. Doch… Wind hat ein Geheimnis. Niemand darf diesen Platz vor 14 Uhr betreten und auch niemals nach 18Uhr. Doch, was liegt hinter diesem Geheimnis und waren verstreue jemand rosa Blütenblätter?

Meinung:

Eine süße Story über ein Mädchen mit viel Fantasie. Das Buch spielt in einer realen Welt, nur dank viel Vorstellungskraft können die Kids solch Abenteuer erleben und sich leider dadurch hin und wieder in Gefahr begeben. Das Buch zeigt, was es heißt eine Freundschaft auszubauen, zu pflegen und zu schützen. Es zeigt, wie kreativ Kinder sein können und warum wir auch als Erwachsener von solch einer Fantasie dazulernen können. Ein Buch, das ich sehr empfehlen kann.

Wir können … Kartoffelchips mit Kakaopulver, Vanillemark und Bananen frühstücken. Aber bald sind die Sachen aus. Dann schlage ich vor, dass ihr mir zeigt, wie man Mäuse fängt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

böse schatte, erstausgabe:12.03.201, finsteres kapital deutsch-deutscher geschicht, hamburg, politthrille, serienkrimi, stachelmann

Böse Schatten

Christian v. Ditfurth
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Penguin Verlag, 12.03.2018
ISBN 9783641218959
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In Hamburg wird die Leiche eines Mannes gefunden, der 25 Jahre zuvor zu Tode gefoltert wurde. In seinem Mund steckt ein Fetzen Papier, von dem sich die Polizei Rückschlüsse erhofft. Oberkommissarin Rebekka Kranz bittet Josef Maria Stachelmann, den frisch berufenen Uni-Professor mit Privatschnüffler-Vergangenheit, um Hilfe. Eine Autobombe explodiert vor seinem Haus, in seiner Wohnung sind Abhörwanzen, er wird offen beschattet, sein Assistent Georgie wird schwer verletzt. Aber Stachelmann lässt nicht locker und stößt bei seinen Recherchen auf ein finsteres Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte.

Spannungsliteratur mit politischem Anspruch

Es geht in die 7. Runde. Ein weiterer Fall für Stachelmann und ich bin mitten drin. Angefangen hatte ich bei dieser Buchreihe mit Band 4 und dem Titel Lüge eines Lebens, das 2008 erschien. Damals noch etwas unbeholfen, hat sich die Schreibweise der Bücher in den laufe der Jahre sehr verändert. Aber nicht nur der Autor und deren Geschichten entwickeln sich weiter, auch die Cover der Bücher, wirken moderner und ansprechender.

Bei diesem Buch ermittelt Stachelmann und sein langjähriger Freund und Kollege Georgie. Beide sind ein eingespieltes Team, das gut zusammen passt. Die Story beginnt bei einer kleinen Familie, die ihre verstorbene Katze begraben möchte und dabei zufällig eine 25 Jahre alte Leiche eines Mannes entdeckte. Zuerst nimmt Rebekka Kranz die Ermittlungen auf, doch kommt sie an einem Punkt nicht weiter. Im Mund des gefolterten Toten befinden sich Papierfetzen, hierbei handelt es sich anscheint um Dokumente oder Zeitungsausschnitte. Sie bittet Josef Maria Stachelmann um Hilfe. Er und sein Partner untersuchen jeden einzelnen Papierfetzen, alle Archive und sprechen immer wieder mit Rebekka.

Anne Derling, die Freundin von Stachelmann macht ihn während des Falles immer wieder Vorwürfe. Er soll sie und ihren Sohn Felix durch solche Fälle immer wieder in Gefahr bringen. Stachelmann denkt oft darüber nach und wird sehr abgelenkt dadurch, was die Aufklärung des Falles extrem verhindert.

In der Story wird sehr auf das Privatleben von Stachelmann eingegangen, sodass wir viel über ihn erfahren. Aber auch über seine Frau, der die Jobwahl ihres Mannes nicht sonderlich gefällt. Der Fall ist recht interessant, dadurch das Privatleben aber zu oft in Vordergrund gestellt wird, fehlt es bei der Aufklärung oft an Spannung. In die Story hineinzukommen, habe ich etwas gebraucht. So ist die Schreibweise des Buches zwar sehr flüssig und enthält zudem keine schweren Wörter, dennoch wurde ich erst einmal nicht wahr. Vielleicht war der Anfang für mich auch einfach zu plump. Persönlich fand ich gut, dass die drei nicht gleich vorangekommen sind und oft auf dem Schlauch standen, sodass die Auflösung des Buches sich bis zum Ende hinzog. Etwas seltsam fand ich die sehr kurzen Kapitel, die Teilweise nicht länger als 1 1/2 Seiten lang sind.

Die Geschichte hätte durchaus 100 Seiten weniger sein können. Es gab zuviel unnötiges das zu dem Buch und Stachelmann nicht passt. Dennoch habe ich mich Unterhalten gefühlt und erfreute mich an die Story und dem neuen Fall.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"kinderbuch":w=1,"natur":w=1,"garten":w=1,"gartenzwerg":w=1,"gartenfest":w=1,"natur erleben":w=1,"wunderschöne zeichnungen":w=1,"wissenswertes über tiere":w=1,"katze minou":w=1,"eselchen grauchen":w=1,"der käfer brumm":w=1,"bilderbuch tiere":w=1,"specht und eichhörnchen":w=1,"aussagekräftige gedichte":w=1,"familie schwarzrock":w=1

Im Garten von Monsieur Pit Frank

Ronja Erb , Julie Maier , Erika Siebert , Leszek Kotzott
Flexibler Einband: 52 Seiten
Erschienen bei Éditions Elnau, 05.03.2018
ISBN 9782955722824
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Monsieur Pit Frank hat einen schönen Garten in den Rheinauen, den er mit vielen Tieren teilt. Dort leben der Esel Grauchen, die Katzen Minou und Max mit ihren drei Kindern, Mümmel, das Kaninchen, Maikäfer Brumm und Madame Cociel, das Marienkäferchen, Familie Schwarzrock, die Amseln, die Schnecke Esco und Hops, der Frosch… und über jeden wird eine Geschichte erzählt...

****Es kommt an:
Als das Buch vor wenigen Tagen bei uns ankam, war ich erst einmal überrascht, dass es nicht ein Buch in herkömmlichen sinne ist. Es handelt sich hierbei um ein Buch in Heftform. Sehr abwechslungsreich. Das Buch lässt sich gut halten, ist sehr leicht und ist mit vielen niedlichen Bildern bestückt. Sehr schön fand ich die Vorstellungen, der Autorinnen. Eine süße kleine Familie. Auch, wie ein Bild entsteht und die Bilder dahinter, fand ich wirklich interessant.

****Das Buch:
In dem Buch gibt es 20 ganzseitig illustrierte Geschichte. Sie eignen sich ideal zum Lesen lernen, oder auch als Gute-Nacht-Geschichten. Die Bilder geben einen tollen Einblick in den Garten und den süßen kleinen Geschichten. Diese sind recht einfach gehalten, sehr verständlich und in Reimen.

****Meinung:

Ein wirklich süßes Buch, dass ich mit 4 Sternen Empfehlen kann. Warum 4? Die Bilder sind süß, sehr klar, kindgerecht. Die Gedichte sind sehr einfach, ab und an zu einfach und man verdreht hin und wieder Sätze, nur damit ein Reim entsteht. Das finde ich für die Entwicklung und Lernförderung eines Kindes oft etwas fehl am Platz, was aber den Lesespaß nicht nimmt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(412)

957 Bibliotheken, 31 Leser, 0 Gruppen, 202 Rezensionen

"fantasy":w=14,"palace of glass":w=13,"london":w=8,"c. e. bernard":w=7,"die wächterin":w=6,"berührung":w=5,"magdalena":w=5,"penhaligon":w=4,"ce bernard":w=4,"magdalenen":w=4,"liebe":w=3,"kampf":w=3,"königshaus":w=3,"rea":w=3,"freundschaft":w=2

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:


Stellen Sie sich vor…

London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist.


Endlich war es so weit, das Buch Palace of Glass – Die Wächterin ist erschienen. Schon auf der LBM war ich sehr fasziniert von diesem Buch und habe an jenem Tag die ersten paar Seiten nur so verschlungen. Jetzt habe ich das erste Band der Palace of Glass Reihe gelesen und freue mich, dass schon am 29. Mai das zweite Buch erscheinen wird. Dank einer einfachen und sehr bildlichen Schreibweise, habe ich gut in die Story gefunden und konnte mich mit den Charakteren gut verbinden. Das Cover erblickt uns in dramatischen Blautöne, mit einem roten Seidenband, das sich über ihn zieht. Ich bin einfach total verliebt, zumal das Seidenband eine kleine Rolle im Buch spielt und immer wieder auftaucht. Was es jedoch damit Aufsicht hat, wird nicht verraten.


Mit ihrem Bruder lebt Rea zusammen und beide versuchen so gut es geht über die Runden zu kommen. Das ist nicht immer einfach und Rea verdient sich ihr Geld als Straßenkämpferin. Bis eines Tages das Königshaus sie als Leibwache der Kronprinzen anheuert. Der König, der alle Magdalenen ausrotten will. Das Berühren der nackten ist Haut verboten und sogar strafbar. Die Menschen müssen sich möglichst vom Kopf bis Fuß verhüllen. Doch Magdalenen haben die Gabe, die Gedanken derer zu manipulieren, die sie berühren und es führte dazu, dass das Gesetzt erlassen wurde. Rea ist eine von ihnen und will dieses Geheimnis um jeden Preis schützen. Kann sie im Königshaus mit diesem Geheimnis überleben oder kommt es am Ende doch raus? Die Geschichte ist neu und auf jeden Fall sehr abwechslungsreich.

Hauptcharaktere des Buches sind unter anderen Rea Emris. Sie liebt Faustkämpfe, Theater, zu schauspielern und backen. Rea ist sehr sympathisch und eine positive Protagonistin, die gut in die Story passt. Auch Prinz Robin fand ich als Charakter recht interessant. Rea und Robin haben ein sehr inniges Verhältnis und Rea vertraut ihm. Auch wenn dies hin und wieder gestört wird. Viel erfährt man jedoch nicht über ihn, sodass noch viel Spielraum nach oben ist. Das fand ich persönlich ganz gut, da er so recht geheimnisvoll wirkte. Zum Anfang war Robin recht kühl, doch seine Zuneigung zu Rea hat sein Verhalten geändert. Sehr süß fand ich die Liebeserklärung am Ende des Buches. Doch ob die Zwei je zusammenkommen? Zum Schluss haben wir noch Gräfin Ninon von Orléans, Schwester des Königs von Frankreich. Auch sie spielt in diesem Buch eine große Rolle, obwohl natürlich noch weitere Charaktere im Hintergrund zu erlesen sind. Leider habe ich zu ihr aber noch keine richtige Meinung, da man nicht viel über sie herauslesen kann.


Ein ziemlich spannendes Buch mit einer sehr interessanten Geschichte. Es ist wirklich alles dabei, echtes Gefühlschaos eben, wenn ihr mich fragt. Ich freue mich schon sehr auf das zweite Buch mit dem Titel Palace of Silk – Die Verräterin, zum Glück muss man ja nicht mehr so lange warten. Den Klappentext vom zweiten Band finde ich ja schon ziemlich traurig, aber ich bin über die Story sehr gespannt.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

"pferde":w=1,"reiten":w=1,"turnier":w=1,"pferdehof":w=1,"schleich":w=1,"horse club":w=1

SCHLEICH® Horse Club - Turnierträume


Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei AMEET Verlag, 22.03.2018
ISBN 9783960801573
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Horse Club – Turnierträume ist am 22. März erschien und verzaubert jedes Mädchen in andere Welten. Doch auch Mütter kommen bei dieser niedlichen Story regelrecht ins Schwärmen. Kein Wunder. Vermittelt das Buch den Kindern, was es heißt Verantwortung zu übernehmen, die Freundschaft zu pflegen und sein Leben auf seine Art zu genießen. Das Buch habe ich mit meinem Kind gelesen, das ein großer Pferdefan ist. Das es sich bei diesem Buch um ein “Mädchenbuch” handelt, ist im schlichtweg egal.


Der Horse-Club ist im Turnierfieber! Lisa und Storm wollen auf einem großen Turnier antreten und trainieren dafür in jeder freien Sekunde. Doch erst legt ihnen Rivalin Tori Steine in den Weg und dann scheint mit den Trainingsplänen etwas nicht zu stimmen. Die Freundinnen Sarah, Hannah und Sofia tun alles, um Lisa zu unterstützen. Kann der Horse-Club es schaffen, die Hindernisse zu überwinden? Das alles und noch mehr spannende Geschichten erwarten euch im Buch „Turnierträume“

Meinung kurz:

Für uns war es das erste Buch. Leider fehlt die Vorstellung der Mädchen zum Anfang. Dies findet man in diesem erst am Ende. Die vier Mädels sind sehr Sympathisch, nur Tori ein Charakter, die wohl zum ersten Mal in dieser Story vorkommt, ist etwas überheblich. Lisa, eines der vier Hauptcharaktere lässt sich zum Anfang, als sie Tori kennenlernt, viel zu viel von ihr beeinflussen. Sehr realistisch, den auch in der “normalen“ Welt, lassen sich Menschen zu oft von anderen leiten. Das Büchlein hat eine einfache Schreibweise, so ließ es sich flüssig lesen. Ideal für Kids ab 7-8 Jahre.


Mein Kind und ich fanden diese Art von Geschichte sehr unterhaltsam und spannend. Sie hatte alles, was ein gutes Buch braucht. Einen einfachen Einstieg, der uns sofort erzählt, um was es geht. Einen spannenden und teilweise sehr lustigen Mittelgang mit einem nun ja, nicht ganz so überraschenden Ende. Für Kinder aber genau das richtige.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"mia":w=2,"meer":w=1,"urlaub":w=1,"traurig":w=1,"hamburg":w=1,"strand":w=1,"umzug":w=1,"plan":w=1,"sylt":w=1,"idee":w=1,"beste freundinnen":w=1,"kinderbuchreihe":w=1,"jette":w=1,"bff":w=1

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Susanne Fülscher , Dagmar Henze
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.03.2018
ISBN 9783551650764
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Klappentext: Mia, Alina, Leonie und Jette sind allerbeste Freundinnen. Vor allem Mia und Jette sind unzertrennlich. Als Jette umziehen soll, bricht für die Mädchen eine Welt zusammen. Sie wollen beste Freundinnen bleiben, für immer. Aber das ist nicht einfach, wenn man sich nicht mehr sieht. Daher beschließen Mia, Alina und Leonie, heimlich zu Jette zu fahren …

Meinung von Junge 6 Jahre, Mädchen 10 Jahre und Mama:
Von Mia kennen wir bereits einige Geschichten und jede Einzelne ist für sich. Man muss also nicht erst mit Band 1 anfangen, um Mia kennenzulernen. Das finde ich persönlich ganz gut so. Das Büchlein hat 240 Seiten, eine große Schrift und war von mir in nur 2 Stunden durchgelesen. Es hat eine kindgerechte und flüssig-witzig-frechen Schreibweise. Sehr schön fanden wir die bildliche Schreibweise, sowie die kurzen Kapitel. Auch das Cover finde ich wieder einmal sehr gut gestaltet. Den schönen blauen Hintergrund, der einem nach Meer erinnert und wunderbar in die Story hineinpasst.

Der erste Einblick: In die Geschichte haben wir wieder gut hineingefunden. Es ist traurig zu lesen, das Jette, die beste Freundin von Mia wegzieht. Man kann den Frust und die Traurigkeit der Mädels spürbar herauslesen. Auch wir wollen nicht das Jette wegzieht. Neben dem Thema mit Jette, spielt in diesem Buch auch Mias Oma Olga und deren Erbschaft eine große Rolle. Sie ist eine taffe Frau und feiert im 11ten Band ihren 70. Geburtstag.

Der zweite Teil: So traurig wie es auch ist, das Jette wegzieht, umso erwachsener werden die Mädels mit der Zeit. Zumindest am Anfang. Mia verspricht Jette, dass sie schnellstmöglich zu ihr gefahren kommt und bei ihr übernachtet. Mia und ihren Oma haben in einem Tisch neben viel Krims Kram auch jede Menge Geld gefunden. Dies möchte Oma Olga an ihren Enkel verteilen.

Zum Schluss: Nun merke ich, dass ich schon wieder viel zu viel vom Inhalt erzähle, und lösche inzwischen einiges wieder aus meinem Text. Daher werde ich nun zum Schluss kommen, sodass ich den Lesespaß nicht entnehme. Jette, die nach dem Sommer nach Sylt gezogen ist, vermisst Mia und Mia natürlich auch Jette. Sehr schön finde ich, dass die Bücher von Mia immer mit einem Happy End geschrieben sind und man sich jetzt schon auf ein neues Band erfreuen kann. Das Buch ist wirklich niedlich geschrieben und bringt wirklich jeden zum Lesen. Auch mein Sohn hatte sichtlich Freunde daran, der Geschichte zu lauschen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"hund":w=3,"mit gobi durch die wüste":w=3,"dion leonard":w=3,"wüste":w=2,"laufen":w=2,"gobi":w=2,"ultramarathon":w=2,"freundschaft":w=1,"abenteuer":w=1,"entführung":w=1,"biografie":w=1,"china":w=1,"asien":w=1,"sport":w=1,"erfolg":w=1

Mit Gobi durch die Wüste - eine wahre Geschichte

Dion Leonard , Thomas Hase
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671804
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext: Dion Leonard ist Ultra-Marathonläufer und lebt für die härtesten Rennen der Welt. Als er nach China zum 7-Tage-Rennen durch die Wüste Gobi reist, will er in erster Linie den Wettkampf gewinnen. Dafür hat er leichtes Gepäck und nur das nötigste Essen dabei. Womit er nicht rechnet: mit der kleinen Mischlingshündin, die ihn aus ihren großen braunen Augen an der Startlinie anschaut – und dann kilometerweit begleitet. Er nennt sie Gobi, sie schenkt ihm Mut, als er ans Aufgeben denkt. Und schließlich kehrt er während des Rennens für sie um. Davon, wie der kleine Hund mit großem Herzen einen besseren Mensch aus ihm gemacht hat, erzählt Leonard in diesem Buch.

Meinung: Endlich war es so weit, die ganze Geschichte über den kleinen Streuner Gobi lesen zu dürfen. Wie süß die Story doch im Fernsehen immer rüber kam, so rührend war das Buch. Eine unglaublich spannende Geschichte, die mehr enthält, als man so mitbekommen hatte. In das Buch habe ich sehr gut hineingefunden. Dion ist sehr natürlich, wie ob er persönlich mit einem sprechen würde. Das mag ich. Gerade bei solchen echten Geschichten finde ich so was auch unglaublich wichtig.

Wer regelmäßig Nachrichten schaut, hat sicherlich schon mal etwas von Gobi gehört. Ein kleiner süßer Streuner, der zufällig auf den Australier Dion bei einem Ultra-Marathons stößt und ihm seit diesem Tage nicht mehr von der Seite wich. Schon des Öfteren verfolgte ich diese Story. Einfach nur allerliebst. Auf das Buch habe ich nun sehnsüchtig gewartet und an nur einem Tag durchgelesen.

Jedes Jahr findet der Gobi March statt. Ein über sieben Tage Wettlauf, bei denen die Teilnehmer 250 Kilometer zu Fuß durch die Chinesische Wüste zurücklegen müssen. Auch Dion Leonard ist dabei. Auf der Hälfte der Strecke lief im ein kleiner heimatloser Vierbeiner zu, der von diesem Tage ihm nicht mehr von der Seite wich.

Zu diesem Buch möchte ich heute gar nicht so viel Schreiben. Es ist eine Story, die jeden zu Tiefs berührt und gleichzeitig auch emotional erfreuen wird. Eine unglaublich niedliche Geschichte mit einem tollen Happy End. Es erfreut mich, das Gobi so ein schönes Zuhause gefunden hat und durch Dion endlich wieder richtig leben kann. Das Buch kann ich sehr empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"krimi":w=3,"entführung":w=2,"kind":w=2,"kindesentführung":w=2,"petra hammesfahr":w=2,"roman":w=1,"ermittlungen":w=1,"kidnapping":w=1,"www.die-rezensentin.de":w=1,"dt autor":w=1,"spannungsroman":w=1,"hammesfahr":w=1,"verwirrte alte frau":w=1,"als luca verschwand":w=1,"roman, petra hammesfahr":w=1

Als Luca verschwand

Petra Hammesfahr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.03.2018
ISBN 9783453292093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ich den Klappentext vor einigen Wochen zum ersten Mal gelesen habe, war ich ziemlich neugierig auf das Buch. So viele Fragen im Kopf, die unbedingt beantwortet werden wollten. Eine Mutter die ihr Kind ganz allein im Kinderwagen vor einer Drogerie abzustellen, um dann seelenruhig einkaufen zu gehen? Warum macht man so etwas? Der Klappentext hatte viel Spielraum für spinnenrein im Kopf und jede noch so kleine in meine, konnte unterschiedlicher nicht sein. Interessanterweise hatte ich mir einige Szenen im Buch genauso vorgestellt. Doch meist wurde ich einfach nur überrascht.


In die Story habe ich sehr gut hineingefunden. Die Schreibweise fand ich flüssig. Ich kam mir sehr vertraut vor mit ihr, wobei es mein erstes Buch der Autorin ist. Doch mein Letztes wird es nach dieser Geschichte nicht sein. Der Einstieg ist der Autorin Petra sehr gut gelungen. Ohne viel Vorgespräch, ist man sofort mittendrin. Das mag ich persönlich ganz gerne. Ebenso gut fand ich die Art der Kapitel. Nach jeder wird die Szene gewechselt. Hierbei kommen nach und nach neue Orte, Personen und Handlungen ins Spiel, die den Fall aufklären sollen. Doch bis fast zum Schluss, werden wird oft in die irregeführt und so bleiben wir am Ball… äh Buch kleben. Kaum legt man es weg, drehen sich die Gedanken wieder darum und man liest sofort weiter.


In dieser Story befindet man sich nicht nur im Hier, sondern auch in der Vergangenheit. Es gibt immer wieder Rückblicke, die einem die Familiengeschichte näher bringt. Das fand ich ziemlich spannend, zumal es einem bei der Aufklärung des Buches sehr geholfen hatte. Interessanterweise stellt man sich sehr oft die Frage: War Luca überhaupt im Kinderwagen? Den es kam einem hin und wieder so vor, als wäre dies gar nicht der Fall gewesen und hierbei spielt die Schwiegermutter eine große Rolle mit. Doch möchte ich Euch nicht so viel verraten. Autorin Petra ist es gelungen und in ein schockierendes Familienleben mitzunehmen. Von der Geschichte bin ich wirklich begeistert, auch wenn es einem zum größten Teil einfach nur geschickt hatte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

161 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

"magie":w=10,"fantasy":w=9,"drachen":w=5,"elben":w=3,"fae":w=3,"die schwarze zauberin":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"krieg":w=2,"high fantasy":w=2,"gestaltwandler":w=2,"werwölfe":w=2,"zaubern":w=2,"völker":w=2

Die schwarze Zauberin

Laurie Forest , Freya Gehrke
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671699
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es gab Zeiten, da saß ich lieber vor dem PC und zockte über Stunden HDRO *Herr der Ringe Online* und konnte mir bis dato nie vorstellen, dass ich dies gegen Bücher eintauschen würde. Doch es ist so und statt Stunden vor dem Bildschirm zu sitzen, mache ich es mir heute auf dem Sofa gemütlich. Besonders vor dem Schlafen gehen, tauchen ich sehr gerne in andere Welten ab. Ob in die Tiefe des Ozeans, in die dunklen Wälder oder nach Gardnerin. Nie von gehört? Kein Wunder. Es ist ein Land, das nur im Buch “Die schwarze Zauberin” vorkommt und uns die dunkel Seite der Magie zeigen vermacht. Das Buch bekam ich vor einiger Zeit als Rezensionsexemplar zugeschickt.

Laurie Forest lebt in der hintersten Provinz von Vermont, wo sie vor einem Holzofen sitzt, starken Tee trinkt und sich Geschichten über Baumgeister, Drachen und Zauberstäbe ausdenkt. “Die Schwarze Zauberin” ist ihr erster Roman.


Meinung:

Ein wunderschönes Cover. Schwarz, doch die Schrift und der Vogel erleuchten in einem lila-rosa Farbspiel. Bevor man sich mit dem Buch und der Story befasst, können wir uns als Erstes eine Landkarte des Landes Gardnerin anschauen. Hier bekommen wir Informationen, wo sich der Wald, die Universität, das Militär von Gardnerin, sowie die Militärbasis der Vu Trin befinden. Vorerst mag es einem etwas befremdlich sein, doch im Laufe des Buches, hilft es einem die Story viel bildlicher zu verstehen.


In die Geschichte habe ich sehr gut hineingefunden. Das Buch geht mit einem Prolog und der erst 3 Jährigen Elloren los. Sie erzählt, wie glücklich Sie ist und wie sehr Sie die Zeit mit Ihrem Onkel liebt. Beide gehen durch den Wald und Elloren, bekommt von Ihrem Onkel einen Stab. Er versucht ihr die Macht zu zeigen, die Sie besitzt…. Ein wunderbarer Einstieg, der sehr gut durchdacht ist. Das erste Kapitel beginnt 14 Jahre später. Elloren wächst abgeschieden mit Ihren Brüdern bei Ihrem Onkel auf dem Land auf. Es war immer ein Traum von Ihr auf die Universität zu gehen. Sie schafft es auch und lernt hier viele unbekannte Wesen kennen. Aber auch viel über ihr eigenes Volk und dabei entdeckt Sie immer mehr Ähnlichkeiten zu ihrer Großmutter. Doch stolz ist Sie darauf nicht, den diese war die berühmte schwarze Zauberin. Elloren will beweisen, dass Sie anderes ist, und entdeckt bald darauf interessante Fakten über ihre Großmutter.


Die Charakter des Buches sind vielschichtig angelegt. Elloren ist mir vom ersten Moment an sehr sympathisch, doch ist sie auch öfter sehr Naiv. Fallon Bane, die Feindin von Elloren hingegen, ist eine ziemliche Zicke und ich mag sie einfach rein gar nicht. Dennoch passt sie wunderbar in die Geschichte und gibt ihr immer wieder das Gewisse etwas. Die spannende und oft sehr reale Story “und das, obwohl es sich hierbei um Fabelwesen und Magie handelt” verarbeitet das Thema Vorurteile. Immer wieder wird einem bewusst, das auch wir so sind und viele Vorurteile von Gewissen “Menschen” haben.


Die Kapitel sind kurz gehalten, sodass diese schnell durchgelesen sind und man hier nicht unnötig in die Länge zieht. Besonders gut gefallen haben mit die vielen überraschenden Wendungen im Buch. Man hat nie vorhersehen können was passiert, sodass dieses Buch einem wahnsinnig fesselte. Hin und wieder ähnelte das Buch wie bei “Harry Potter”. Ob es an der Magie, an der Universität oder dem ganz drum herum lag, kann ich jedoch nicht sagen. Man hatte es einfach ab und an im Gefühl. Ein Cliffhanger lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Und ich hoffe so sehr, dass es mit Elloren weiter geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"hamburg":w=3,"krimi":w=2,"mord":w=1,"spannend":w=1,"kriminalroman":w=1,"fesselnd":w=1,"verfolgungswahn":w=1,"todessehnsucht":w=1,"verlag btb":w=1,"hamburger hafen":w=1,"krimi aus hamburg":w=1

Stille Wasser

Angélique Mundt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 09.10.2017
ISBN 9783442715787
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

***Erster Eindruck:


Das Cover fand ich recht interessant gestaltet. Man erkennt das Meer und auch den Rotton, finde ich gut gewählt. Es geht sofort richtig dramatisch los.Es gibt eine Bombendrohung auf der Ocean Queen im Hamburger Hafen und Tessa, die sich eigentlich auf einen gemütlichen Tag gefreut hat, wird dazugerufen. Alle müssen so schnell wie möglich vom Schiff geholt werden, doch eine Bombe finden sie hier nicht. Stattdessen wird die Hausdame Claudia Spiridon tot aufgefunden.


***Meiung:

Ich bin wirklich gut reingekommen und konnte das Buch nicht mehr weglegen. Es wechselte immer wieder zu spannenden, fragwürdigen und ruhigen Szenen hin und her. Was ich an der Story so gut finde, dass man wirklich bis zum Schluss nicht weis, was genau eigentlich passiert ist und wer der Mörder ist. Interessanterweise gibt es viele Personen, die ein Motiv haben und der Täter sein könnte. Doch wird nur nach und nach alles aufgeklärt und die Spannung bleibt so bis zum Schluss.


Trotz einem so harten Fall, kommt hier irgendwie auch immer wieder die Liebe dazu. Alles ist so detailliert und realistisch geschrieben wurden, dass man selber immer ein Bild vor Augen hatte. Über das Ende bin ich sichtlich überrascht gewesen, den man hat ja doch irgendwie eine Person im Hinterkopf gehabt, die es sein könnte. Doch lag meine vermuten weit aus daneben. Die Geschichte zeigt uns mal wieder, was krankhafte Liebe anrichten kann. Erschreckend.


***Fazit:

Das Buch bekommt von mir einen Ehrenplatz im Regal und ich freue mich, wenn von Autorin in den nächsten Jahren noch weitere Bücher erscheinen werden. Ich bin auf jeden Fall sehr angetan und kann Euch diese spannende Geschichte sehr empfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"krimi":w=3,"sherlock holmes":w=2,"comic":w=1,"rätsel":w=1,"ermitteln":w=1,"sherlock":w=1,"john watson":w=1,"mitraten":w=1,"ratekrimi":w=1,"zum miträtseln":w=1,"pegasus press":w=1,"sherlockholmes":w=1,"moriaty":w=1,"pegasus spiele":w=1

Spiele-Comic Krimi: Sherlock Holmes 02 - Der Moriarty-Fall (Hardcover)


Fester Einband
Erschienen bei Pegasus Spiele Gmbh, 01.11.2017
ISBN 9783957891211
Genre: Sonstiges

Rezension:

Egal welchem mag glauben oder eher folgen mag, jede Geschichte geht vorerst gleich los, doch nach wenigen Seiten muss man sich entscheiden, welchen Rat man befolgt. Lieber Sherlock oder doch lieber  Watson? Und dann ändert es sich. Die Idee dahinter finde ich ganz witzig gemacht, so kam es zwar durch die ständigen Seitensprünge ab und an zur Verwechslung und ich musste noch einmal nachschauen, ob ich auch wirklich die richtige Seite habe, aber an sich macht das Buch viel Freude. Neben der Entscheidung, ob man Sherlock oder Watson spielen mag, gibt es noch weiter aus mehr Entscheidungen, die man treffen mag und so verändert sie die Geschichte immer und immer wieder.


Um was geht es:

Während einer Bahnreise werden Meisterdetektiv Sherlock Holmes und sein treuer Weggefährte Dr. Watson mit einem mysteriösen Todesfall konfrontiert. Noch beunruhigender als dieser Vorfall ist aber, wen ihr diesmal als Verbündeten auf eurer Seite habt: ausgerechnet euren Erzfeind Professor James Moriarty!t Schlüpfe in die Haut von Holmes, Watson oder Moriarty, befrag die anderen Bahnreisenden, sammle Spuren und löse den Fall. Denn hier bist du der Held!
Dieser Band knüpft lose an 'Sherlock Holmes - Die drei Fälle' an, ist aber eigenständig spielbar 

Meinung:

Das Comic ist schön aufgebaut und die Bilder, mochte mein Kind und ich sehr. Es hat uns viel Freude bereitet dieses zu lesen, die Bilder zu betrachten und den Fall aufzuklären. Die Bilder sind farbig. Die Charaktere mochten wir sehr. Sie haben sehr gut zusammengepasst, auch wenn sie sehr Unterschiedlichen waren. Meinem Kind, der das Buch inzwischen schon zwei Mal gelesen hat, hat es gut gefallen und möchte zu Weihnachten gerne noch ein weiteres Buch haben. Selber fand ich fas Buch auch okay und es war für mich Mal was ganz Neues. Was mir allerdings fehlt, ist zum Anfang der Ablauf des Buches und die Erklärung, warum es Spiel heißt. Den mit einem Spiel, hatte das alles wenig zu tun. Am Ende jedoch kommt es darauf an, was mein Kind sagt.

Das Buch gibt es als Harcdcover für 14,95€ zu kaufen. Empfehlen kann ich es für Kinder ab 8-9 Jahre. Und für Kinder, die Comics mögen. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

125 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"dystopie":w=3,"zukunft":w=2,"cassandra":w=2,"eva siegmund":w=2,"deutschland":w=1,"flucht":w=1,"zwillinge":w=1,"pandora":w=1,"niemand wird dir glauben":w=1

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.11.2017
ISBN 9783570311837
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch Cassandra hat 464 Seiten und kam
am 13. November 2017 heraus. Erschienen ist es im cbt-Verlag. Ich mag
das Cover sehr gerne. Eine bildhübsche Frau in einem wunderschönem
Kleid. Bei mir stehen beide Bücher so auf dem Regal, dass jeder sie
bewundern kann. Aber kommen wir mal zum Inhalt, den ein Cover, macht
noch lange nicht eine tolle Geschichte daraus. Wichtig, bevor man mit
diesem Buch anfängt, sollte man Band 1 lesen. Den sonst kann vieles
missverstanden werden. Schade fand ich, dass es keinen Rückblick zu
lesen gibt. Das Fände ich wirklich klasse, den nach über einem Jahr, hat
man viel vergessen.

Cassandra – Niemand wird dir glauben ist das zweite Band, das endlich nach einem Jahr erschienen ist. Das erste Band hieß Pandora – Wovon träumst du? und hat genau wie dieses, ein wirklich tolles Cover. Eva Siegmund ist geboren im Jahre 1983
im Taunus und stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6.
Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Ich mochte
Pandora unglaublich gerne und habe mich sehr gefreut, als endlich ein
weiteres Band erschienen ist. Ich hoffe auch, dass es noch viele weitere
werden.

***Meinung:
1 Jahr ist es her, nachdem Liz und Sophie
dem Sandmann entkommen sind und es wird nach und nach erzählt, was in
diesem Jahr alles so passiert ist. Liz ist inzwischen Journalistin für
den Blog Pandoras Wächter und will die Machenschaften von der Firma
NeuroLink aufdecken. Eines Tages erhält sie eine Einladung zum Interview
mit dem Firmenchef Harald Winter. Liz ergreift natürlich ihre Chance,
doch am nächsten Tag wird Herr Winter tot aufgefunden und Liz kann sich
an nichts mehr erinnern. Das Buch ist in Liz und Sophies “ich-Form”
Perspektiven geschrieben und gibt tiefe Einblicke in das Geschehen. Was
ich ganz toll finde, dass die Story sich nebenbei auch in Berlin
abspielt und besonders in diesem Teil, ein leichter Thriller durchkommt.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"weihnachten":w=2,"weihnachtsmann":w=2,"kinderbuch":w=1,"hörbuch":w=1,"phantasie":w=1,"rollstuhl":w=1,"dinosaurier":w=1,"familiengeheimnisse":w=1,"wichtel":w=1,"rentiere":w=1,"hörbuch für kinder":w=1,"weihnachtosaurus":w=1

Der Weihnachtosaurus

Tom Fletcher , Franziska Gehm , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 13.10.2017
ISBN 9783742402394
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wir haben gleich zwei Rezensionen. Eine von meiner Freundin Manuela, die das Hörbuch am Wochenende mit ihrem Sohn, sowie ihrem Neffen gehört hat, dann meine.
__________________________________________

Manuela sagt: 

Ich liebe Weihnachten und das Hörbuch
ist Ideal, um so richtig in Weihnachtsstimmung zu kommen. Mein Kind hat
sich wirklich gefreut, als Nicole am Samstagvormittag das Hörbuch vorbei
brachte. Auch mein Neffe, der dieses Wochenende bei uns verbracht
hatte, wollte sofort anfangen mit hören. Allerdings geht es fast 5
Stunden, sodass wir es in 2 Teile eingeteilt haben. Den Ersten haben wir
Samstag gehört, den Rest am Sonntag Vormittag, beim Aufräumen und
spielen. 



William Trudel ist der Hauptcharakter.
Ein kleiner Junge, der Weihnachten sehr liebt. Durch einen Unfall kann
William nicht mehr laufen, und obwohl sein größter Wunsch es wäre,
wieder laufen zu können, weis er, dass ihm niemand diesen Wunsch
erfüllen kann. Auch der Weihnachtsmann nicht. Da er nebenbei ein großer
Fan von Dinosauriers ist, wünscht er sich einen. Zufall, dass genau in
diesem Jahr der Weihnachtsmann ein Ei findet. Ein ganz besonderes Ei. 



Eine wirklich niedliche Geschichte, die
auch Ihre traurigen Seiten hat. Die Stimme des Sprechers finde ich
hierbei auch sehr angenehm. Er spielt mit dieser und setzt so die
verschiedenen Charaktere und Geschehnisse in Szene.  Traurig fand ich
hierbei unter anderen, als vom Unfall erzählt wurde, bei denen die
Mutter ums Leben kam. Sehr amüsant hingegen waren die kleinen Abenteuer
mit dem Dino. Meinem Kind, sowie meinem Neffen haben die Geschichte sehr
gefallen.
____________________________________________________-

Meine Meinung:


Wenn man das Buch sieht, ist man sofort in
Weihnachtsstimmung. Zumindest geht es mir so. Ein unglaubliches
niedliches Cover, das meinem Sohn und mir sehr gut gefiel. Auch im Buch
gibt es einige schwarz-weiß Bilder, die einem die Geschichten um einiges
Bildlicher darstellen lässt. Für uns war es das erste Buch von Tom,
doch es kam mir vor, als würde ich ihn schon mein halbes Leben kennen.
Die Schreibweise finde ich sehr kindgerecht. Die Seiten flogen nur so
vor sich hin und kaum fing man an, war die wunderbare Story auch schon
vorbei. Na ja, innerhalb von drei Tagen. Mein Sohn war so unglaublich
traurig darüber, das ich am liebsten von vorne beginnen sollte. Doch
haben wir zu Weihnachten noch genug Zeit, um das Büchlein erneut zu
lesen.

In diesem Buch, das so fröhlich
erscheint, geht sehr rührend los. Wir lernen den kleinen Jungen William
kennen. Dieser lebt mit seinem Vater in einem schiefen Haus. Seit einen
Autounfall, bei dem seiner Mama ums Leben kam, sitzt er im Rollstuhl.
Aber für William kommt nie infrage, schlecht gelaunt zu sein, sogar von
Traurigkeit keine Spur. Aber nicht nur sein Lebensmut hat er nie
verloren, sondern auch den Glauben an den Weihnachtsmann. Jedes Jahr
schreibt er ihnen, doch in diesem Jahr hat er einen sehr
außergewöhnlichen Wunsch. Er liebt Dinosaurier und wünscht sich nichts
sehnlicher als einen eigenen kleinen Dino, der immer für ihn da ist.


Zu diesem Zeitpunkt entdecken die
Wichtel im Nordpol ein Ei. Was sich darin wohl vermarken wirkt? Der
Weihnachtsmann hochpersönlich sitzt mit seinem Po darauf und brütet ihn
aus. Es dauerte nicht lange, da schlüpfte ein kleiner Dino heraus. Ein
Dinosaurier, der Willam in ein unvergessliches Abenteuer bringt und ihn
einem Freund beschert, den er nie vergessen wird.


Die Charaktere sind sehr gut durchdacht
gewesen und harmonieren gut zusammen. Es tanzt keiner aus der Rolle und
dennoch, sticht William und sein Dinosaurus heraus. Klar, um diese Zwei
geht es ja auch hauptsächlich in diesem Büchlein. Wobei auch der
Weihnachtsmann eine große Rolle spielt und genau deswegen diese Story
umso weihnachtlicher macht. Das Buch ist für Kinder ab 8 Jahre und
dennoch bin ich der Meinung, dass auch Erwachsene diese Geschichte
unglaublich entzückend finden werden. So fehlt es hier zwar an Spannung,
doch solch aufregende Szenen braucht es auch nicht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

london, michael koglin, zeitreise

Ein Pony für den König

Michael Koglin , Fréderic Bertrand
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 05.10.2017
ISBN 9783505139550
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wenn man so drüber nachdenkt, lese ich in der Tat mehr Kinderbücher als alles andere. Möchte ich aber auch meinem Kind jeden Tag etwas vorlesen und so freue ich mich, dass wir das Buch Zeitreise auf vier Pfoten dank Nicole lesen dürften. Dies ist bereits das zweite Band der Zeitreise auf vier Pfoten Reihe von Michael Koglin, dass es für 8€ zu kaufen gibt. Ideal, unter anderen auch für Nikolaus und Weihnachten.


Um was geht es?

Ponys, Raben und ein Dinosaurierbaby – was für ein Chaos! Die Zeitreise-Maschine von Professor Tempus hat einen ganzen Haufen Tiere aus der Vergangenheit ins Jetzt befördert. Der Professor, seine Enkelin Lia und ihr Hund Curry müssen die Tiere unbedingt zurück nach Hause bringen!

Ihre zweite Reise geht ins mittelalterliche Londinium. Das Pony gehört zurück zu König Löwenherz, sonst ist die Weltgeschichte in Gefahr! Gar keine so leichte Aufgabe, denn da ist auch noch der Schwarze Ritter. Und der hat einiges dagegen


Meinung:

Total niedlich. Ich kenne Band 1 noch nicht, wir wollen dies aber so schnell wie möglich nachholen. Das Buch hat 128 Seiten, doch durch die große Schrift und den vielen Bildern, war es an zwei Abenden gelesen. In die Geschichte haben wir gut hineingefunden, das mag aber daran liegen, dass dieser Teil gar nichts mit dem ersten Band zu tun hat. Wobei natürlich die drei Hauptcharaktere Lia, Hund Curry und Professor Tempus gleich sind.


Das Buch ist ein Zeitreiseabenteuer.  Lia, Hund Curry und Professor Tempus wollen ein Pony ins mittelalterliche London ins 12. Jht. zurückbringen. Es ist sehr wichtig, den  Richard Löwenherz muss auf ihm ein Turnier gewinnen, den sonst würde die komplette Geschichte geändert werden.


Mein Kind und ich mochten die Geschichte sehr und auch die Zeichnungen dazu. Wir hatten so die Möglichkeit, der Geschichte bildlich zu folgen und mein Sohn verstand den Inhalt hierdurch besser. Wobei die Geschichte sehr einfach gehalten ist und auch für Jüngere Kids so ab 5-6 Jahre angedacht ist.  Das Buch gebe ich liebend gerne als Empfehlung an euch weiter.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

berlin

Der Arm des Kraken

Christoph Peters
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 10.07.2017
ISBN 9783442741304
Genre: Romane

Rezension:

Als ich vor einigen Wochen den Titel “der Arm des Kraken” las und das Cover dazu sah, dachte ich als Erstes an ein Krimi oder Thriller, doch wer sich das Cover genauer anschaut, sieht natürlich sofort, hier handelt es sich um ein Roman. Nun, zu einem Roman würde ich das Buch jetzt nicht unbedingt einordnen und lag mit meinem Krimi gar nicht so verkehrt. Das Buch, das solch ein Namen hatte, musste unbedingt belesen werden und das komplett ohne, je den Kurztext gelesen zu haben. Schnell war klar, das Buch lege ich so schnell nicht aus der Hand. Warum? Lest weiter.

***Meinung:

Schnell findet man raus, dass sich die Story in Berlin abspielt. Eine Stadt, die ich schon so oft besucht habe und natürlich weiß, wie welche Ecken aussehen und konnte mich sehr in die Handlung dadurch hineinversetzen. Den Park hat man irgendwie vor Augen, aber auch bestimmte Häuser, erscheinen einem beim Lesen im Kopf.

In die Geschichte selber habe ich sehr gut hineingefunden. Auch wenn die Story gleich von Null auch Hundert steigt, so hat man nicht das Gefühl, einfach so hineingeworfen zu werden. Auch mit den Charakteren konnte ich mit gut anfreunden. Wobei, mit den ein oder anderen möchte man nicht wirklich befreundet sein. Kommissarin Annegret Bartsch steht in diesem Buch im Mittelpunkt. Sie ist eine frustrierte, etwas schludrige Frau. Zumindest scheint es so. Doch hin und wieder spürt man, dass auch Sie Angst hat und nicht weiter weis und dankbar für jede Hilfe ist. Auch, wenn Sie es selber vielleicht nicht zugeben mag. Die zweite Hauptfigur des Buches ist, der japanischer Killer Fumio Onishi. Kommissarin Annegret Bartsch ermittel im Fall des ermordeten Japaners Yuki, dessen Leiche in einem Park aufgefunden wurde. Die Lösung des Falles liegt in weiter Zukunft, den niemand will ihr Informationen geben und so gestaltet sich die Aufklärung schwierig.


Ich will heute eigentlich gar nicht zu viel verraten, den ich mochte das Büchlein ganz gerne und wer Krimi mag, wird sich sicherlich auch dieses zu herzen nehmen. Für meinen Fall jedoch bleiben solche Morde in Büchern, die sich zudem auch noch in Deutschland abspielen immer sehr im Gedächtnis, sodass ich schon in die heutige Zeit hineinblicke und Parallelwelten suche.


  (2)
Tags:  
 
108 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.