IcePrincess

IcePrincesss Bibliothek

149 Bücher, 42 Rezensionen

Zu IcePrincesss Profil
Filtern nach
149 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

26 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, vorwärts küssen rückwärts lieben, berlin, suche nach traumprinz, chaotische protagonistin

Vorwärts küssen, rückwärts lieben

Sybille Hein
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 28.08.2017
ISBN 9783764505790
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kurzgeschichten, schmerz, jeanpauldidierlaurent, macadam, verlust

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Jean-Paul Didierlaurent , Sina de Malafosse
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.07.2017
ISBN 9783423261456
Genre: Romane

Rezension:

Übersicht der Geschichten: 


1. Macadam

2. In Nomine...

3. Nebel

4. Der Sternengarten

5. Menu à la Carte

6. Ihr Heiligtum

7. Die Birke

8. Der Alte

9. Heftpflaster

10. Moskito

11. Zeitlos


Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel über die Kurzgeschichten erzählen, und sie daher nur kurz anschneiden.


"Macadam" erzählt von einer jungen Frau, die in einem Übergangshäuschen arbeitet. Die meisten Menschen sprechen nicht mit ihr, da sie durch einen Unfall entstellt wurde. Doch eines Tages kommt ein Fahrer vorbei und lädt sie zum Essen ein, und Mathilde nimmt die Einladung zögernd an. Dann erlebt sie die größte Überraschung ihres Lebens...


Bei "In Nomine" lernen wir einen Pfarrer kennen, der sich eine Fluchtmöglichkeit aus seinem eintönigen Leben sucht, und dieser selbst im Beichtstuhl nachgeht...


In der Geschichte "Nebel" geht es um einen Mann, der ins Altersheim muss. Er ist unzufrieden dort und vegetiert, wie die anderen Bewohner, dahin. Bis er eine Möglichkeit findet, dass Schicksal für sich und andere selbst in die Hand zu nehmen...


"Der Sternengarten" handelt von einem 6-jährigen Jungen, dessen Vater gestorben ist. Doch dann findet er einen Weg für sich, mit dem Verlust umzugehen und die Mondlandung wird zu seiner Rettung...


Obwohl man denken könnte bei "Menu à la Carte" ginge es um ein Restaurant, ist das eine Irreführung. Denn sie handelt von einem seltsamen Mann, der sein ganzes Leben unter den Misshandlungen seines Vaters zu leiden hat. Und sein Schicksal wird erst zum Ende der Geschichte offenbart...


In der Story "Ihr Heiligtum" lernen wir eine einsame Toilettenputzfrau kennen, die heimlich schreibt, und ihren Mann verloren hat. Da sie allerdings dann weniger Trinkgeld bekommt, versteckt sie ihr Heft zwischen Zeitschriften. Und sie hat ein Geheimnis, dass mit einem bestimmten Jahrestag zusammenhängt...


"Die Birke" ist etwas melancholischer. Die Leser lernen einen alten Mann kennen, der eine besondere Bindung zu einer Birke in Polen hat. Und diese Bindung hält bis zum Ende seines Lebens fest...


"Der Alte" geht immer wenn Markttag ist in die Markthalle. Jeder kennt ihn dort, als verschrobenen und unfreundlichen Menschen. Er kauft nie etwas, sondern durchforstet nach dem Markt den Müll. Er sucht etwas bestimmtes und findet es schließlich gar nicht so weit weg...


Die Geschichte "Heftpflaster" handelt von einem kleinen Mädchen. Sie hört Engel in ihrem Kopf schreien und hat immer wieder "Aussetzer". Niemand kann sich erklären, was mit ihr los ist. Bis die Engel ihr einen entscheidenen Hinweis geben...


Bei "Moskito" löst eben dieses kleine, nervige Insekt eine Katastrophe aus. Ein Mensch stirbt und ein anderer wird von Gewissensbissen geplagt, und sie in sich selbst einen Mörder...


Wir reisen für "Zeitlos" in einen kleinen Ort. Dieser ist unterteilt in Katholiken und Protestanten. Die beiden Uhren der Kirchen gingen immer gleich, bis plötzlich nicht mehr. Und eben dieser Fakt stürzt den Ort in einen kriegsähnlichen Zustand...



Meine Meinung: Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12 ist ein Buch voller Kurzgeschichten. Alle sind sehr gut geschrieben und von manchen Geschichten hätte ich gerne noch mehr gelesen. Man taucht komplett darin ab, und ist am Ende überrascht dass die Story zu Ende ist.


Der Roman handelt von menschlichen Schicksalen. Zweifel, Verlust, Tod, Misshandlung aber auch von Liebe. Es ist alles dabei, in diesem kleinen Büchlein, was man teilweise in dickeren Büchern findet. Die Geschichten sind voller Leidenschaft und nah am Leben geschrieben.


Obwohl mir der Roman gut gefallen hat, sind meine Favoriten "Macadam", "Der Sternengarten" und "Die Birke". Absolut nicht gefallen hat mir "Menu à la Carte". Diese Story war mir einfach viel zu brutal. Einzig das Ende hat mir ein bisschen gefallen.


Das Buch selber ist sehr schön, dass Cover ist recht einfach aber einfach nur toll gestaltet. Die Geschichten sind in blauer Schrift verfasst, und auf dickem Papier. Teilweise sind sie auch auf blauem Papier gedruckt, andere sind auf weißem Papier.


Wer Kurzgeschichten mag, die lebensnah und auch irgendwie anders sind, ist mit diesem Buch gut bedient.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

198 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

fantasy, palast, horror, französische revolution, jugendbuch

Palast der Finsternis

Stefan Bachmann , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.08.2017
ISBN 9783257300550
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung: Aurélie de Bessancourt, ihre Schwestern und ihre Mutter fliehen vor den Rebellen der Revolution. Ihr Ziel ist der unterirdische Palast, den ihr Vater zum Schutz erbaute. Doch ihre Mutter ist labil und voller Angst, und so trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Diese verändert nicht nur das Leben ihrer Familie, sondern hat noch weiter reichende Konsequenzen, die niemand ahnen kann...

Die sensible, aber rebellische Anouk fliegt zu einer geheimen Expedition nach Paris. Mit dabei sind sind noch vier andere Jugendliche (Lilly, Hayde, Jules und Will), die verschiedener nicht sein könnten. Die ungleiche Gruppe soll einen unterirdischen Palast erkunden, den ein Adliger vor der Französischen Revolution erbaute, um seine Familie - und vorallem seine Frau - zu schützen. Ihre Eltern wissen nichts davon, sie hinterließ nur eine Nachricht auf dem Kühlschrank. Geschrieben mit Permanentmarker. Schon am Flughafen zeigt sich, dass die fünf aus unterschiedlichen Schichten kommen, und auch alle andere Ansichten haben. Anouk ist bald genervt von den anderen, besonders von Lilly. Im Privatjet geht es nach Frankreich und ein Palast erwartet sie. Es scheint, als wären die Teenager im Himmel auf Erden. Während die Anderen den Luxus genießen, ist Anouk skeptisch und nicht so leichtgläubig...

Beim Abendessen bekommen sie dann Kapseln, die ihnen im unterirdischen Palast beim Atmen helfen soll. Leichtgläubig schlucken die restlichen vier Teilnehmer die Kapseln. Nur das junge Mädchen weigert sich, steckt sie sich aber in den Mund. Ein fataler Fehler, denn während die Kapsel den Wirkstoff frei setzt und sie sich noch darüber wundert, dass aus dem Zimmer alle persönlichen Gegenstände verschwunden sind, wird sie bewusstlos...

Sie wacht erst wieder im unterirdischen Palast auf, und weckt die Anderen. Alle, bis auf Hayden der dass Bewusstsein nicht wiedererlangen will. Als sie Schritte hören, verstecken sich die restlichen Vier und müssen mit ansehen, wie Hayden getötet wird. In Panik fliehen sie durch die erstbeste Tür. Und befinden sich nun mitten im Palast. Doch hier lauern Geheimnisse und Gefahren, die sie ihr Leben kosten könnten. Gefangen zwischen den Jägern draußen und den unbekannten Gemäuern innen, beginnt eine lebensgefährliche und spannende Flucht, durch den Palast der Finsternis... denn schnell merken sie, dass alles was ihnen zu der Expedition erzählt wurde, nur eine Lüge war...

Meine Meinung: Es gibt Bücher, über die kann man viel schreiben ohne zu viel zu verraten. Und dann gibt es Bücher, über die man wenig schreiben kann, weil man sonst zu viel verrät. Palast der Finsternis gehört zur letzten Kategorie. Ich habe mich bewusst mit der Zusammenfassung zurückgehalten, denn es passiert so viel und alles so schnell, dass ich kaum zum Luft holen kam.

Stefan Bachmann schafft eine sehr dunkle und bedrohliche Stimmung. Der Roman ist atmosphärisch so dicht, dass man den Eindruck hat, selber durch den Palast um sein Leben zu kämpfen. Erzählt wird aus der Sicht von Anouk und aus Aurélies Sicht, zur Zeit der Französischen Revolution. Beide fliehen vor etwas, Anouk vor ihren Verfolgern, Aurélie vor den Rebellen. Und beide landen zwangsläufig im unterirdischen Palast. Und für beide scheint es kein Entrinnen zu geben. Die Beschreibungen der Räume sind sehr gut, so dass man richtiges Kopfkino hat. Ich habe mich beim Lesen besser unterhalten gefühlt, als bei manchem Kinofilm.

Ich konnte den Roman nicht aus der Hand legen, habe mitgefiebert, mitgelitten und war mit auf der Flucht. Anouk war für mich eine sensible, starke und sympathische Protagonistin. Zwar zieht sich teilweise sehr zurück und legt einen harschen Ton an den Tag, aber sie folgt immer ihrem Weg - und das bedeutet Überleben.

Auch die Zeitsprünge zu Aurélie fand ich sehr gut, so erfährt man viel über die Familie und über die Errichtung des Palastes, sowie über die wahren Ziele ihres Vaters.

Palast der Finsternis ist ein wahrer Buchschatz, der Stil ist sehr flüssig und extrem spannend, ohne viel Gemetzel auszukommen. Einordnen würde ich ihn zum Mystery Genre.

Nun zum Cover: es ist einfach nur wunderschön! Man sieht ein Mädchen einen Gang im unterirdischen Palast langgehen, ihr folgen Schmetterlinge und der Gang ist in ein blau-grünes Licht getaucht. Was man auf dem Foto leider nicht sehen kann ist, dass das Cover fast schon 3D ist. Es changiert und verändert sich, je nachdem wie das Licht fällt.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

219 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

sklaverei, amerika, colson whitehead, flucht, usa

Underground Railroad

Colson Whitehead , Nikolaus Stingl
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 21.08.2017
ISBN 9783446256552
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung: Cora lebt als Sklavin auf einer Baumwollplantage. Sie wurde hier geboren, und ihre Mutter ließ sie als Kind zurück, als sie floh. Sie lebt in der Hütte ihrer Mutter, in der auch schon ihre Großmutter lebte. Geerbt hat sie, abgesehen von der Hütte, eine Parzelle zum Anbau von Gemüse.

Durch Intrigen wird sie jedoch eines Tages aus ihrer Hütte vertrieben, und in den sogenannten "Hob" abgeschoben. Hier leben die Frauen, die am Rande der Plantagengesellschaft leben. Kranke, Seltsame und Außenseiter wie Cora. Hier findet sie eine Freundin, Lovey. Als die ehemalige Hütte des Mädchens neu besetzt wird, und der neue Bewohner auf ihrer Parzelle eine Hundehütte errichtet, sieht sie rot.

Sie zerlegt die Hundehütte mit einer Axt - doch statt sie zu bestrafen, zollt der neue Bewohner ihr Tribut und sieht in ihr eine starke Persönlichkeit. Als er jedoch die Plantage verlassen muss, wird Cora von seinen Freunden misshandelt und vergewaltigt. Lovey und einige "Hob" Frauen pflegen sie so gut sie können.

Währenddessen eskaliert die Situation zwischen dem Plantagenbesitzer und den Sklaven immer mehr. Denn sein freundlicherer Bruder ist verstorben, und nun zieht er die Zügel fester an. Schwere Bestrafungen, öffentliche Hinrichtungen und Misshandlungen sowie Übergriffe häufen sich. Und als Cora sich schützend vor einen Sklavenjungen wirft, als dieser geschlagen wird, trifft sie der Hass des neuen "Masters" mit voller Wucht. Sie wird schwer an der Schläfe verletzt, und hat mit den Folgen dieser Verletzung zu kämpfen...

Kurz danach nimmt Cesar Kontakt zu ihr auf, er ist ebenfalls Sklave auf der Plantage und will fliehen. Er hat von der Underground Railroad gehört, einem geheimen Netzwerk dass Leibeigenen bei der Flucht hilft. Und er hat schon Kontakt zum "Vermittler" aufgenommen. Doch zunächst lehnt sie ab, erst als sie bei einer schweren öffentlichen Hinrichtung anwesend ist, und der Plantagenbesitzer sie an die Brust fasst, entscheidet sie sich anders...

Und so fliehen die beiden, doch nach ein paar Kilometern bemerken sie, dass Lovey sich ihnen angeschlossen hat. Und diese ist den Anstrengungen der Flucht nicht gewachsen. Schnell geraten die drei in die Nähe einer anderen Farm, und die Eigentümer jagen die Fliehenden. In Notwehr erschlägt Cora ihren jungen Angreifer, und auch Cesar wehrt sich. Die beiden können sich schließlich befreien, doch Lovey wird gefangen und zur Plantage zurückgebracht...

Die beiden kommen letztendlich beim "Vermittler" an, und dieser bringt sie zur Underground Railroad. Doch die Sicherheit des Zuges ist trügerisch. Denn der Plantagenbesitzer sucht bereits nach den Beiden. Und auch Andere sind jetzt auf der Jagd, vorallem nach Cora da sie nun wegen Mordes an einem Weißen gesucht wird. Und der Umstand, dass sie - wie einst ihre Mutter - fliehen konnte, spannt die Situation an... ein lebensgefährliches Katz und Maus Spiel beginnt, denn die beiden sind nirgendwo wirklich sicher...

Meine Meinung: Underground Railroad hat den diesjährigen Pulitzer Preis bekommen. Und das zu Recht. Obwohl der Roman zur Sklavenzeit spielt, ist er Aktueller denn je. Das Buch beginnt mit Zitaten und sehr persönlichen Vorworten zur Entstehung und zur Aktualität seiten des Autors.

Ich hatte zu Beginn ein paar Probleme, in das Buch rein zu kommen. Cora war für mich keine Sympathiefigur, im Laufe des Romans hat sich dies nicht wirklich geändert. Nichtsdestotrotz ist sie eine sehr starke und mutige Protagonistin. Das sieht man schon an der Aktion mit der Hundehütte. Sie hasst ihre Mutter dafür, dass sie sie zurückließ - und geht doch den gleichen Weg. Sie flüchtet.

Cesar war für mich ein emotionaler und mutiger Mann, von ihm kommt die Fluchtidee und er ist immer wieder die treibende Kraft. Auch als Lovey gefangen wird, laufen die beiden weiter.

Das Thema Rassismus in den Vereinigten Staaten ist aktueller denn je. Und der Roman hätte vom Zeitpunkt her nicht besser erscheinen können. Immer noch gibt es die Kluft zwischen Weißen und Schwarzen. Und immer noch gibt es Übergriffe und Morde.

Gekonnt vermischt der Autor Fiktion und wahre Begebenheiten (die Underground Railroad existierte wirklich) zu einem brandaktuellen, spannenden Roman.

Colson Whitehead hat ein Werk geschaffen, das den Leser mit auf eine sehr spannende und gefährliche Reise mitnimmt. Teilweise gibt es Perspektivenwechsel, was mir sehr gefallen hat, da man so noch mehr vom Umfeld erfahren konnte. Ohne etwas zu Beschönigen, aber auch ohne zu übertreiben flieht man mit Cora von der Plantage ins Ungewisse. Ein emotionales Buch, dass aufrüttelt und ein Gesicht von Amerika zeigt, dass die USA wohl lieber vergessen würden. Und doch werden die fast die gleichen Fehler wieder gemacht...

Allerdings hätte ich mir ein paar Infos mehr über das Netzwerk der Railroad gewünscht. Zwar ist das Netzwerk der Hauptbestandteil, wird allerdings teilweise nur am Rande erwähnt.

Das Cover ist dezent gehalten, der Titel dominiert und sonst sieht man nur eine Hütte (die entweder Coras sein kann oder aber über einem verstecken Einstieg zur Railroad) unter einem Sternenhimmel.

  (10)
Tags: amerika, flucht, freiheit, sklaven   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

is, rechts gegen links, intrigen, rechtsradikal, wahl

Alternativen

Leif Tewes
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Größenwahn Verlag, 03.08.2017
ISBN 9783957711625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Zusammenfassung: Thomas wird eines Abends von Asylbewerbern überfallen - zwar geht der Überfall größtenteils gut aus (da ihm eine Dame mit Kopftuch zur Hilfe kommt), aber bei seiner Freundin und ihrem linksradikalen Bruder, stößt er auf wenig Verständnis. Zwar ist Marion geschockt, appelliert aber an sein Verständnis, dass die Asylbewerber nichts mehr haben. Auch ihr Bruder Alexander bringt ihm wenig Verständnis entgegen, da Thomas einen Schwall an Schimpftriaden loslässt.

Kurz danach unterhält Thomas sich mit einem Kollegen auf der Arbeit, dieser weckt sein Interesse an einer Bürgerversammlung der neuen Partei "Die besseren Deutschen" - kurz DbD. Nach einigem Zögern willigt er ein, die Versammlung zu besuchen. Der Hauptredner ist der Parteiführer, Bernd Hügel. Er zieht mit seinen leidenschaftlichen Aussagen alle in den Bann, und lässt sich auch nicht stoppen, als eine Gruppe Linkspolitischer auftaucht. Es kommt zu einer Prügelei und ausgerechnet Alex, Marions Bruder ist dabei. Und er erzählt seiner Schwester, dass Thomas auf der Versammlung war. Kurzerhand und ohne Diskussion trennt sie sich von ihm, und tritt ungewollt eine Welle los, für die es kein Halten mehr zu geben scheint...

Dann gibt es noch Farim, der ein besseres Leben will, als sein angepasster Vater oder seine Schwester. Er ist vorbestraft, wegen Hehlerei. Und als er Kontakte zum IS knüpft, verlässt er Deutschland, geht in ein Ausbildungslager und kehr mit falschem Pass zurück nach Deutschland. Denn nun hat er ein Ziel: er soll eine Terrorzelle aufbauen und Attentäter anwerben. Doch was die Anwerber nicht wissen ist, dass Farim eigene Pläne verfolgt...

Dann geschieht dass Unfassbare: es gibt ein Selbstmordattentat am Frankfurter Bahnhof. Sehr viele Verletzte und noch mehr Tote. Nach den Anschlägen des Berliner Weihnachtsmarktes 2016, steht Deutschland nun Kopf. Und die Partei "Die besseren Deutschen" erhält den gewünschten Zuspruch der Bürgerinnen und Bürger...

Doch nach und nach stellt sich heraus, dass nichts so ist, wie es zunächst den Anschein hat. Denn in Zeiten von Fakenews ist es leicht, die Menschen zu verunsichern. Und als Thomas an Informationen kommt, die nicht für ihn bestimmt sind, spitzt sich die Lage erheblich und gefährlich zu... denn die Fäden sind weiter gezogen, als es den Anschein hat...

Meine Meinung: Alternativen ist ein sehr realistischer Roman. Nah am Puls der Zeit. Fakenews und falsche Fährten sind an der Tagesordnung. Man ist versucht, diesen zu folgen und man stellt selber diverse Ansichten und Dinge in Frage.

Ohne aufzubauschen, ist der Roman sehr spannend und Thomas ein Protagonist, mit dem man sich gut identifizieren kann. Die Beweggründe, und die Scheinheiligkeit der Partei fallen ihm nicht sofort auf, und er glaubt daran, dass DbD wirklich ein sicheres Deutschland aufbauen wollen. Doch nach und nach, fällt es ihm immer schwerer, ihre Ansichten zu verstehen oder zu vertreten. Je tiefer er in den Sumpf aus Lügen und Augenwischerei gezogen wird, desto mehr kommt er wieder in der Realität an.

Alternativen ist ein Roman der anderen Art, wie aus dem Leben gegriffen. Und trotzdem bleibt man als Leser nachdenklich zurück - und eines wird schnell klar: Nicht alles, ist so wie es zu sein scheint. Die Welt ist eben nicht nur schwarz und weiß. Und man sollte sich - soweit es geht - nicht von den Medien manipulieren lassen.

Das Cover ist schlicht in dunkelblau gehalten, die Schriftzüge sind hellblau, genau wie der Lorbeerkranz in der Mitte.


Ich danke für das Rezensionsexemplar!

  (25)
Tags: asylanten, fakenews, fremdenhaß, rechte partei   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

130 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

liebe, vergangenheit, mode, kragen, roman

Aimées geheimer Wunsch

Kelly Doust , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.05.2017
ISBN 9783462049879
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung: Maggie lebt mit ihrem Mann Tim, ihrer kleinen Tochter Pearl und ihrer rebellischen Stieftochter Stella in London. Sie arbeitet in einem renommierten Auktionshaus und hat alles was sie sich wünscht. Doch eines Tages fällt ihr durch Zufall ein handgearbeiteter Kragen in die Hände. Als wäre ihr Leben nicht schon unruhig genug, beginnt sie wie besessen nach der Herkunft zu forschen. Als Maggie dann noch eine ehemalige Schauspielerin ausfindig machen kann, die sich sicher ist, einmal Besitzerin des Kragens gewesen zu sein, nimmt die Recherche eine ungeahnte Wendung. Und als sie dann noch romantische Gefühle für einen fremden Mann entwickelt, droht die Situation zu eskalieren...


Normandie 1891: Aimée lebt im Chateau mit ihrem Vater. Ihre Mutter kam vor einiger Zeit bei einem Treppenunfall ums Leben. Sie wird wie eine Gefangene gehalten und darf das Haus nicht verlassen. Ihre geheime Schwärmerei gilt dem persönlichen Assistenten ihres Vaters. Dann wird ihr eröffnet, dass sie heiraten soll. Und Aimées Angst, dass ihr Zukünftiger sie auch einsperren will, steigert sich von Tag zu Tag. Da sie das Hochzeitskleid ihrer Mutter tragen wird, der letzte Feinschliff aber noch fehlt, beginnt sie einen Kragen für das Kleid zu sticken. Einen wunderschönen, mit perlenbesetzten Kragen. Und in diesen Kragen stickt sie - versteckt unter Stoffschichten - ihren geheimen Wunsch, von dem nie jemand erfahren soll. Und dann verliert sie bei der Hochzeit das Bewusstsein...


Paris 1926: Lexi ist Trapezkünstlerin und hat ihre große Liebe beim Zirkus gefunden. Sie vollführt gefährliche Formen. Und auch wenn es ihr immer schwerer fällt, die Figuren in der Höhe zu meistern, macht sie weiter. Denn sie ist der Star der Show. Durch Zufall bekommt sie eines Tages den Kragen, den sie jedoch als Diadem trägt. An diesem Abend soll eine spektakuläre Show ihre Premiere haben. Doch dann geschieht dass Unvorstellbare, Lexi verliert in der Höhe den Halt, und das Netz ist seltsamerweise nicht gesichert...


1967: Zephyr und Vera sind zweieiige Zwillinge. Sie sind beide Tänzerinnen, doch während Zephyr das Rampenlicht anzieht, wie eine Motte dass Licht, ist ihre Schwester eher im Hintergrund. Und doch können und wollen beide nicht ohne die Andere sein. Dann heiratet Zephyr, und besteht darauf, dass ihre Schwester bei ihr bleibt. Ihrem Mann bleibt also nichts anderes übrig, als auch Vera mit aufzunehmen. Dann verliebt sie sich in den Freund ihres Mannes. Und eine leidenschaftliche Kabelei geht los. Als sich dann Vera in den Mann verliebt, und dieser um ihre Hand anhält, entscheidet sich  Zephyr - die immer nur auf sich selber fokussiert ist und alles haben will  - für einen Weg, der nicht nur ihr Leben zerstört...


Rom 1953: Isabella ist von zu Hause weggelaufen und arbeitet nun als Muse des exzentrischen Künstlers Christian. Er unterhält sie und seit kurzem auch ihre Tochter. Sie hat nichts, bis auf ihre Kleine. Zwar hat ihre Familie ihr Geld geschickt, und die nachdrückliche Bitte wieder nach Hause zu kommen, doch Isabella nahm nur das Geld. Nach einer Affäre mit dem Künstler, stieg sie zur Muse auf. Doch sie stiehlt. Geld, Schmuck und teures Besteck, damit sie ihre Lebenshaltungskosten decken kann. Doch die Zusammenarbeit zwischen ihr und Christian kriselt, und eines Tages kommt es zum großen Streit. Nicht ganz unschuldig daran, ist seine Schwester Audrey. Und als Isabellas Tochter das Diadem (das Isabella für das Bild trug), in ihre kleinen Hände nimmt, steckt sie es ein. Ein großer Fehler, für den sie schwer bezahlen muss...


Istanbul 1974: Ulrika arbeitet als erfolgreiches Model. Sie wurde im Krankenhaus entdeckt, wo sie eine Ausbildung abgeschlossen hat. Sie arbeitete dort - wie ihre Mutter - als Krankenschwester. Doch das Jetset Leben der Modewelt reizt sie, und so gibt sie ihren Job auf und wird Model. Um ihr Outfit aufzupeppen, näht sie den Kragen an ihr Kleid. Momentan befindet sie sich in der Türkei, und nach einem seltsamen "Stelldichein" mit einem Fotografen, flieht sie aus dem Hotel. Schnell hat sie sich verlaufen, und als sie beinahe vergewaltigt wird, rettet sie eine ältere Frau und versteckt sie bei sich zu Hause. Durch Zufall fällt ihr auf, dass eine Geburt mit Komplikationen im Haus stattfindet. Kurzerhand greift die junge Frau ein und rettet so der Mutter und dem Kind das Leben. Dieses Ereignis schlägt Wurzeln bei ihr, und sie überdenkt ihre Entscheidung...


Während die Frauen alle in verschiedenen Zeiten leben, haben sie alle eine Gemeinsamkeit: sie besitzen das Diadem bzw. den Kragen. Und danach sind ihre Leben nicht mehr wie vorher...


Meine Meinung: Aimées geheimer Wunsch ist ein Frauenroman. Aber er ist so voller Leidenschaft und Trauer, dass beide nahezu greifbar sind. Es scheint, als wäre der Kragen durch die Umstände, wie er entstand fast schon mit Unglück behaftet. Leben, die vorher gut liefen, oder einfach normal waren, ändern sich praktisch sofort. Sobald die neue Besitzerin das Schmuckstück trägt. Ihre Leben hängen plötzlich am seidenen Faden, oder drohen komplett aus den Fugen zu geraten.


Je weiter der Roman voranschreitet, umso trauriger wird die Geschichte. Und obwohl Maggie die Protagonistin ist, rutscht sie streckenweise doch etwas an den Rand. Die Geschichte ist spannend und sehr emotional. Man erfährt recht viel über Isabella, Aimée, Lexi und Zephyr. Obwohl diese Kapitel natürlich kürzer sind, als Maggies Teil. Zunächst dachte ich, es würde ein Roman sein, der interessant aber doch nicht so spannend oder traurig ist. Doch genau das ist er. Was mir besonders aufgefallen ist, dass das Thema Verlust ein großes Thema im Buch ist.


Das Cover ist dezent gehalten, man sie den Hinterkopf einer Frau in Seitenaufnahme. Sie trägt ein rotweiß gepunktetes Kleid und einen gestickten Kragen.



  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

paris, affäre, liebe, ehe, liebesleid

Das, was sie Liebe nennen

Caroline Bongrand , Carola Fischer
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 10.07.2017
ISBN 9783453421745
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zusammenfassung: Die namenlose Protagonistin befindet sich in einer unglücklichen zweiten Ehe. Ihr Mann hat viel an ihr auszusetzen und sie funktioniert einfach, wie mechanisch. Doch eines Tages lernt sie den namenlosen Protagonisten kennen und die beiden beginnen eine - ein platonische - Beziehung. Die wird hauptsächlich von Komplimenten und geheimen Treffen getragen. Sie schreiben sich Nachrichten und telefonieren heimlich.

Sie hat den Eindruck, die wahre große Liebe gefunden zu haben. Und ihm geht es scheinbar genauso. Doch obwohl sie sich wohl bei ihm fühlt, will sie sich nicht scheiden lassen. Wegen der Kinder und auch irgendwie wegen ihrem Mann...

Nach einigen heimlichen Treffen, fährt sie den Sommer über mit ihrer Familie in Urlaub, er ist selber auch unterwegs und meldet sich nicht bei ihr. Sie beginnt sich immer mehr zurückzuziehen. Ihre Kinder, dass Familienleben - alles ist ihr egal. Sie schwebt in einer Art Dämmerzustand dahin, und wartet sehnsüchtig auf Nachricht von ihm. Als sie es nicht mehr aushält, kontaktiert sie ihn und bricht damit eine Welle von Ereignissen los, die nicht mehr zu stoppen sind...

Meine Meinung: Dem Rückentext nach zu schließen, bin ich davon ausgegangen, dass es sich um eine Frau handelt, die die große Liebe in einem fremden Mann findet. Anscheinend ist es auch so, doch der Rückentext ist auch irreführend. Der Stil ist recht schlicht, es gibt kaum klassische Unterhaltungen, und die Geschehnisse werden scheinbar emotionslos geschildert.

Aber genau das ist es, was den Roman so besonders macht. Die Stille, die Ruhe und die Emotionen zwischen den Zeilen. Französische Bücher sind ja generell immer etwas anders, und so ist es auch dieser Roman. Die Autorin schafft es, in einem knapp 188 Seiten Buch, Gefühle so gut zu vermitteln, dass sie die Leser genauso unerwartet und mit der gleichen Wucht treffen, wie die Protagonistin. Man erfährt alles über ihr Seelenleben und ihre Gedankenwelt.

Was mich allerdings ein bisschen gestört hat, war dass die Protagonisten (und auch fast alle anderen) eben namenlos sind. So konnte ich keine direkte Beziehung aufbauen, weil es meistens immer nur heißt "Sie" oder eben "Er". Auch dass die beiden sich durchweg siezen fand ich etwas befremdlich, immerhin kannten sie sich ja und trafen sich auch.

Sehr gefallen hat mir die Wandlung bzw. Metamorphose, die die Protagonistin durchgemacht hat. Man spürt im Laufe des Buches richtig, wie sie sich verändert. Obwohl ich ihre Aktionen teilweise nicht nachvollziehen konnte und einfach nur egoistisch fand, hat mir die Veränderung sehr gut gefallen.

Passend zum Roman, ist das Cover in schwarz weiß gehalten. Man sieht nur Frauenbeine in weißen Pumps, die die Straße langgehen. Passender hätte das Cover nicht sein können.

  (24)
Tags: große emotionen, liebe, metamorphose, paris   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

liebe, gestaltwandler, ex, sue-ellen pashley, gefühle

Am Abgrund des Himmels

Sue-Ellen Pashley , Claudia Max
Fester Einband
Erschienen bei Beltz, J, 10.07.2017
ISBN 9783407749239
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung: Grace zieht mit ihrer Großmutter Lillie von Sydney nach Bruny Island. Sie wollen alles hinter sich lassen, denn Grace hat eine von Gewalt dominierte Beziehung hinter sich. Außerdem hat sie bei einem Unfall ihren Bruder sowie ihre Eltern verloren. Nur sie hat überlebt, und jetzt haben die beiden nur noch sich.

Kurz nach ihrer Ankunft stellt sich ihr neuer Nachbar Nick vor, und dieser hat sofort Schmetterlinge im Bauch, als er Grace das erste Mal sieht. Doch sie will nichts mehr von Jungs oder Beziehungen wissen und zeigt ihm die kalte Schulter.

Auf Drängen ihrer Großmutter - und auch um ihr einen Gefallen zu tun - stimmt sie schließlich doch zu, sich von Nick die Insel zeigen zu lassen. An einer Klippe kommt es dann zu einem Unfall, denn Grace stürzt ab. Nick rettet sie, und er gibt kurz darauf sein Geheimnis preis - er ist ein Gestaltenwandler und verwandelt sich in einen Adler.

Doch das darf Grace eigentlich nicht wissen, und während bei den beiden Gefühle erwachen, versucht Nicks Vater Henry alles, um seinen Sohn mit einer Gestaltenwandlerin zusammenzubringen. Für ihn steht die Weitergabe des Adlergens an erster Stelle...

Als dann noch Grace' Exfreund Ben auftaucht und die sowieso schon zerbrechliche Beziehung gefährdet, spitzt sich die Lage lebensgefährlich zu...

Meine Meinung: Am Abgrund des Himmels ist ein Fantasyjugendbuch. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen. Grace als gebrochenes, verletztes Mädchen, dass sich ihren Gefühlen zunächst nicht stellen will. Sie war für mich ein sympathischer Charakter, der emotional sehr labil ist. Immerhin hat sich auch viel durchgemacht.

Und Nick, als starker aber auch unsicherer junger Mann, der schon jung seine Mutter verloren hat. Für ihn gibt es nur einen Menschen, den er lieben will - und dass ist Grace. Er kämpft um sie und gibt nicht auf. Auch nicht gegen seinen Vater, der die Beziehung alles andere als gutheißt.

Der Stil ist sehr flüssig und durch den Wechsel der Perspektiven, erhält man einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Gefühlswelten.

Der Roman enthält die typischen romantischen Elemente, doch es kommt auch sehr viel Spannung auf. 

Natürlich bedient der Roman einige Klischees und ich hätte mir bei manchen Stellen mehr Tiefe gewünscht.

Das Cover ist orange, fast glühend mit Glitzterpartikeln. Zudem ist ein Adler abgebildet. Bei genauem Hinsehen sieht man, dass sich der schwarze Adler und der orangefarbene Himmel in einer Adlerschwinge beherbergt sind.

  (19)
Tags: gestaltenwandler, liebe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

309 Bibliotheken, 1 Leser, 7 Gruppen, 41 Rezensionen

gestaltwandler, lyon, strahlende, krieger, liebe

Krieger des Lichts - Ungezähmtes Verlangen

Pamela Palmer , Wolfgang Thon
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.07.2010
ISBN 9783802583100
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

210 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

immortals after dark, fantasy, vampire, kresley cole, lothaire

Lothaire

Kresley Cole , Bettina Oder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 17.10.2013
ISBN 9783802591020
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(467)

808 Bibliotheken, 3 Leser, 15 Gruppen, 48 Rezensionen

vampire, cat, bones, liebe, fantasy

Der sanfte Hauch der Finsternis

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.09.2010
ISBN 9783442375547
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

321 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

kai meyer, fantasy, merle, venedig, spiegel

Die Merle Trilogie

Kai Meyer
Flexibler Einband
Erschienen bei Loewe, 01.06.2003
ISBN 9783785539286
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: merle, spiegel, venedig   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

england, krimi, geheimnisse, dorf, geheimnisvoll

Eine von uns

Harriet Cummings , Walter Goidinger
Fester Einband
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 24.07.2017
ISBN 9783552063358
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung: Im Sommer 1984 geschehen seltsame Dinge in dem kleinen, scheinbar idyllischen Dörfchen. Deloris verliert sich lieber in der schönen Scheinwelt von Dallas - während ihr Mann Harvey eine vorzeigbare, perfekte Hausfrau haben will. Sie ist auch die Einzige, die in den Ort gezogen ist, nachdem sie ihren Mann geheiratet hatte, alle anderen verbringen ihr Leben dort, oder haben es verbracht.


Doch zwischen Deloris und ihrem Mann kriselt es gewaltig, sie will eigentlich ausbrechen aus dem Ehealltag, und während Harvey sich ein Kind zur Ehefrau wünscht, tut sie alles um dagegen zu steuern. Denn eigentlich ist sie ein Freigeist, und fühlt sich mehr und mehr in die Enge getrieben. Dann freundet sie sich mit der einsiedlerischen Anna an. Ihre Mutter ist vor nicht allzu langer Zeit gestorben, und nun lebt sie alleine im Haus. Denn ihr Vater hat sie und ihre Mutter schon vor langer Zeit verlassen, nämlich nachdem ihre kleine Schwester starb...


Dann gibt es noch den Pfarrer Jim. Er ist noch nicht so lange im Dorf, aber kennt jeden und so manches Geheimnis. In Anna sieht er einen Engel auf Erden. Sie ist nett, lieb, hilfsbereit und stand immer im Schatten ihrer dominanten Mutter. Und Anna kennt auch sein dunkles Geheimnis, doch eines Tages droht alles ans Licht zu kommen...


Zur selben Zeit schleicht der sogenannte Fox, durch die Gemeinde. Er stiehlt nichts, bricht nicht ein. Er stellt nur Gegenstände um, nimmt welche mit - und entkommt immer unerkannt. Wie ein realer Geist, der die Bewohner in Angst und Schrecken versetzt, denn der Fox kommt auch wenn sich gerade jemand im Haus befindet...


Als Anna eines Nachts spurlos verschwindet, ist das Dorf in Aufruhr und eine große Suche wird eingeleitet, es werden neue Polizisten herbeigerufen. Und nun hat die örtliche Polizei nicht nur mit dem Fox zu kämpfen, sondern muss auch schnellstens Anna finden. Denn alle sind sich in einem sicher: der Fox hat Anna entführt...


Meine Meinung: Eine von uns ist ein sehr gelungenes Debüt. Der Stil ist flüssig und mitreißend geschrieben, ohne reißerisch zu werden. Die teils schrulligen Charaktere sind liebenswert und sehr britisch. Ich fühlte mich beim Lesen, als wäre ich im Jahr 1984 und eben in dem kleinen Örtchen.


Die Geschichte nimmt auch recht schnell Fahrt auf, und neben der Anna-Linie und der Fox-Linie erfährt man auch nach und nach mehr über diverse Bewohner. Zunächst dachte ich, Deloris wäre die Protagonistin - aber es gibt mehrere! Man erfährt etwas über ihre Schicksale und Vergangenheit. Und schnell wird klar: die verschwundene Anna wusste am Meisten über sämtliche Bewohner.


Der Roman liest sich fast wie von selbst, und ist streckenweise auch richtig spannend. Womit ich allerdings nicht gerechnet hätte, dass der Roman auch einfach nur tief traurig ist. Die Einsamkeit verschiedener Personen sticht so heraus, als hätte man einen Dorn im Finger...


Das Cover ist in dunkelblau gehalten, mit den Fußspuren des Fox, den Silberbirken (die im Buch oft erwähnt werden), der Schriftzug ist orange auf schwarzem Grund. Gerade durch das Dezente für mich ein Eye-catcher.


  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

drogen, thriller, london, drohnen, brexit

Die Lieferantin

Zoë Beck , Thomas Wörtche
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.07.2017
ISBN 9783518467756
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung: London im Jahr 2019 ~ Ellie beliefert ihre Kunden per Drohnen mit Drogen. Anonym, schnell und diskret. So denken die Besteller jedenfalls. Was sie nicht wissen ist, dass die Drohnen mit Kameras ausgestattet sind. So wird jeder Kunde, der zum Himmel hochschaut und nach seiner Lieferung Ausschau hält auf Film festgehalten.

Sie hat einen guten Freund seit Jugendtagen, nämlich Leigh. Er besitzt ein Restaurant, dass seinem Vater schon vorher gehörte und führt dieses weiter. Nach der Ein- oder anderen Veränderung läuft es gut für Leigh, auch wenn es unruhige Zeiten sind. Eines Abends taucht jedoch ein Schutzgeldeintreiber auf und verlangt eine hohe Summe von ihm. Diese Summe hebt der Eintreiber nach eigenem Ermessen immer wieder an, bis Leigh nur noch einen Ausweg sieht - er tötet den Mann, der Gonzo genannt werden will. Dann betoniert er ihn ins Fundament des Restaurants ein, um Spuren zu vernichten, und wiegt sich selber in trügerischer Sicherheit...

Der Mord an Gonzo bleibt dessen Auftraggeber nicht lange verborgen - und sie nehmen sich einen Kontaktmann vor, er wird im Londoner Hafenviertel schwer verprügelt und misshandelt. Da er jedoch standhaft versichert, keinen Gonzo gekannt zu haben, haben sie keine Verwendung mehr für ihn. Kurz bevor er stirbt, gibt er ein Wort von sich: "Polizei". Dann stürzt er sich ins Hafenbecken...

Aufgerüttelt durch die Geschehnisse, und die Kenntnis dass sich auf dem Drogenmarkt ein Mitbewerber stark etabliert hat, macht sich der jüngste Sohn des Gangsterbosses mit zwei "Kollegen" auf die Suche im Darknet. Hier werden sie schnell fündig und stoßen auf Ellies Onlineshop. Um diesen zu testen, bestellen sie Ware und die kommt per Drohne...

Meine Meinung: Die Lieferantin ist kein Thriller. Punkt. Der Rücken- und Klappentext hörten sich sehr vielversprechend an. Leider wurde ich schwer enttäuscht. Der Roman hat keinen einzigen Spannungspunkt! Er siecht vor sich hin, die Charaktere bleiben seltsam blutleer und seelenlos. Die Story spielt 2019 und noch immer hat England mit dem Brexit zu kämpfen. Die Autorin kreiert ein eigenes Wort: Druxit (Drugs + Exit), es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, was sie überhaupt damit meinte. Die Zukunft, die Zoe Beck in ihrem Roman für London zeichnet ist meiner Meinung nach auch sehr übertrieben. Drogen an allen Ecken, jeder nimmt sie. Die Bosse beherrschen den Markt und die Stadt, die Bevölkerung dröhnt sich zu, um zu vergessen. In meinen Augen ist es komplette Schwarzmalerei und fernab aller Realität. Auch die pseudopolitischen Ansichten ergeben zusammen ein dunkles, hoffnungsloses Bild. Gewalt überall, Fremdenfeindlichkeit noch dazu und überall hoffnungslose Junkies, denen keine Zukunft und keine Hoffnung blüht.

Ich hatte mir einen spannenden und verstrickten Thriller erhofft und habe einen Roman bekommen, der seelen- und leidenschaftslose Charaktere enthält, die in einer langatmigen und öden Story voran treiben. Wäre das Buch als Roman ausgeschrieben worden, wäre dies passender.

Das Cover finde ich sehr schön, es zeigt einen U-Bahn Eingang einmal in blau und dann spiegelverkehrt in rot

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

tschechien, raumfahrt, weltall, weltraum, all

Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt

Jaroslav Kalfar , Barbara Heller
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Tropen, 05.08.2017
ISBN 9783608503777
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung: Jakub wuchs bei seinen Großeltern auf, nachdem seine Eltern bei einem Seilbahn Unglück ums Leben kamen. Sein Vater war Spitzel der Regierung, und dementsprechend war die Familie nicht gut angesehen. Einige Zeit, nachdem der Junge seine Eltern verlor, taucht ein Fremder mit einem Eisenschuh bei der kleinen Familie auf. Er wurde einst von Jakubs Vater gefoltert, weil er gegen die Regierung war, und ein dementsprechendes Gedicht verfasst hatte.

Der unerwünschte Besucher hinterlässt bleibende Spuren bei Jakub - er hasst ihn abgrundtief. Durch Intrigen und Erpressung versucht der Fremde Jakub und seine Großeltern aus dem Dörfchen und ihrem Haus zu vertreiben, und um sie loszuwerden, schreckt er scheinbar vor nichts zurück...

Jahre später: Jakub ist als erster tschechischer Astronaut auf dem Weg ins All um einen unbekannten Nebel zu erforschen, und eine Probe zu entnehmen. Die Vorschriften nimmt er nicht so genau und genehmigt sich hier und da Nutella, oder lässt die Trainingseinheiten sausen. Sein einziger Halt, praktisch sein Anker ist seine Frau Lenka. Die beiden unterhalten sich einmal pro Woche per Livechat, und für diese Treffen wirft Jakub sich richtig in Schale. Doch dann kommt der Tag, an dem Lenka nicht auftaucht. Sie hat dass Gebäude der Raumfahrtbehörde fluchtartig verlassen, kommt nicht zurück und keiner weiß wo sie ist. Für Jakub bricht eine Welt zusammen und sein Anker zu Erde ab. Als dann ein auserirdisches Wesen Kontakt zu ihm aufnimmt, zweifelt er vollends an seinem Verstand, und denkt er leidet am Weltraumkoller. Denn seitdem dieses Wesen aufgetaucht ist, häufen sich Erinnerungen an seine Kindheit, Jugend, an Lenka und daran, wie er sein zu Hause verlor...

Meine Meinung: Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt ist vieles - SciFi, ein bisschen Romantik, Vergangenheitsbewältigung und vorallem sehr philosophisch. 

Man erfährt sehr viel von Jakub und wie sein Leben aus den Fugen geriet, durch die Taten seines Vaters. Auch wie er - trotz seines dunklen Erbes wie er meint - seinen Weg im Leben meistert und findet.

Die o. g. Elemente sind sehr gut verarbeitet, ich habe mich an keiner Stelle gelangweilt oder quer gelesen. Jeder Satz ist oder kann wichtig sein.

Jaroslav Kalfar hat mit seinem Debütroman etwas geschaffen, was nicht vielen gelingt. Philosophische Eindrücke, die Frage warum sind wir, wer wir sind und können wir nicht doch jemand anders sein? Und all das, ohne zu sehr in den Kitsch oder in die Absurdität abzurutschen. Die lustigen Passagen sind gut gesetzt, und wer sich immer schon gefragt hat, ob da draußen mehr ist, ist mit dem Roman sehr gut bedient.

Zum Schluss ein paar - wie ich finde - passende Worte: Ground Control to Major Tom...

  (12)
Tags: raumfahrt, tschechien, weltall   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(741)

1.329 Bibliotheken, 10 Leser, 4 Gruppen, 130 Rezensionen

irland, liebe, familie, familiengeschichte, ballett

Das Mädchen auf den Klippen

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2012
ISBN 9783442477890
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

113 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

rassentrennung, rassismus, dienstmädchen, südstaaten, kathryn stockett

Gute Geister

Kathryn Stockett , Cornelia Holfelder-von der Tann
Flexibler Einband: 832 Seiten
Erschienen bei btb, 14.11.2016
ISBN 9783442714506
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

128 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

amerika, mennoniten, sklaverei, freiheit, liebe

Die Küste der Freiheit

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783404167357
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zusammefassung: Anna Hochstetter lebt in einer amischen Gemeinde. Ihre Mutter und all ihre Geschwister starben vor ein einiger Zeit und jetzt gibt es nur noch Anna und ihren kranken, alten Vater. Ihre Mutter hatte sie in der Kunst der Heilpflanzen unterrichtet und so hilft Anna den Kranken.


Eines Tages hilft sie einer Schwangeren bei der schwierigen Geburt - was von der Gemeinde nicht gerne gesehen wird. Und trifft bei der Rückkehr auf einen Desserteur im Wald. Die junge Frau hilft dem Mann sich zu verstecken, doch dieser versucht sie zu vergewaltigen...

Nur durch einen Zufall treffen einige Sucher seines Heers kurz danach ein und ein junger, adliger Offizier namens Lorenz von Tannau rettet sie in letzter Minute. Mit dem Flüchtigen machen sie sich auf den Rückweg und Anna bleibt verunsichert bei der Gemeinde. Doch sie kann Lorenz nicht vergessen, und als Gideon Beiler ihr Avancen macht, fühlt sie sich in die Ecke gedrängt. Denn er ist in seiner Überzeugung tief verwurzelt und will sie zu seiner Frau machen. Jedoch müsste Anna dafür ihre Freiheit aufgeben und sich den Vorstellungen der Gemeinde, und Gideons, vollends unterwerfen...

Der Flüchtige Kurt Paul wird währenddessen gebrandmarkt und aus der Armee ausgeschlossen. Mittellos schlägt er sich durch, denn dass einzige was ihm geblieben ist, ist der Hass auf den Offizier der ihn - seiner Meinung nach - so sehr gedemütigt hat. Nämlich Lorenz von Tannau...

Nach einigen Monaten ist Lorenz auf dem Rückweg von weihnachtlichen Feierlichkeiten bei seiner Familie. Er ahnt nicht, dass er von Kurt verfolgt wurde. Und so erwischt ihn dieser, als er gerade eine Rast einlegt. Völlig unvorbereitet greift er Lorenz an und verletzt ihn lebensgefährlich. Zufällig kommt kurze Zeit später Anna vorbei, die Lebensmittel zu den Bedürftigen des Nachbardorfes bringen möchte. Sie findet ihn, und bringt ihn zu sich nach Hause. Hier pflegt sie ihn gesund, und als er gerade wieder auf den Beinen ist, stirbt Annas Vater. Völlig unvorbereitet trifft sie dieser neue Schicksalsschlag und wird von Lorenz getröstet. Genau in dem Moment, als Anna sich ausweint, betritt Gideon die Hütte und zieht die falschen Schlüsse...

Lorenz verlässt kurz darauf die Gemeinde und Anna muss sich als Büßerin vor den Ältesten des Dorfes einfinden. Da sich jedoch nicht beichten will, dass sie mit Lorenz unzüchtig geworden ist (was auch nicht der Fall war), wird sie von der Gemeinde ausgestoßen. Verzweifelt und ohne jeglichen Resthalt, packt sie ihre Sachen und geht in die Stadt, um Arbeit zu suchen und das Angebot der Hilfe seitens Lorenz annehmen möchte. Jedoch findet sie keine Stelle, da sie als Wiedertäuferin sofort von den Bewohnern gemieden wird. Und auch Lorenz ist nicht mehr da, er wurde mit seinem Regiment nach Amerika versetzt, um dem Bürgerkrieg beizuwohnen...

Dann wird sie auf Anwerber aufmerksam, die eine Reise nach Amerika versprechen. Ins gelobte, freie Land. Nach kurzem Zögern unterschreibt sie die Papiere und begibt sich kurz danach auf ein Schiff nach Amerika. Gezwungener Maßen steigt sie jedoch in Irland aus, um einer Frau bei der schweren Geburt ihrer Zwillinge zu helfen. Als sie zum Hafen zurückkommt, hat ihr Schiff abgelegt. Mit all ihren Habseligkeiten...

Sie wird von Father Séan aufgegriffen, der seine "Schäfchen" nach Amerika bringen will, in der Hoffnung, dass es dort sicherer und besser ist als in Irland. Er bringt sie mit einem Seelenverkäufer zusammen, und Anna unterzeichnet einen Vertrag als Schuldmagd für sieben Jahre...

Meine Meinung: Die Küste der Freiheit ist eine prima Auswanderersaga. Anna tritt als toughe und willensstarke Person auf, die zwar in ihrem Glauben verwurzelt ist, aber trotzdem sich selber nicht aufgeben will. Auch dass sie sich gegen Gideon zur Wehr setzt, und ihn nicht heiraten will, fand ich gut, genau wie den Fakt, dass sie nichts beichten und büßen will, für etwas was sie nicht getan hat.

Trotzdem konnte ich ab und an nur den Kopf schütteln, über ihre Handlungen und Entscheidungen. Sie waren und sind  mir immer noch schleierhaft. Das fand ich schade, da ich gerne nachvollziehe warum eine Protagonistin oder ein Protagonist eben so handelt, wie sie/ er es getan hat.

Lorenz von Tannau ist ein Offizier dem Ehre über alles geht. Er ist stets korrekt und hat die einzige familiäre Bande, zu seinem Onkel und seiner Tante. Seine Welt wird jedoch auf dem Kopf gestellt, als er Anna begegnet und sie vor Kurt Paul rettet. Von nun an, geht ihm die junge Frau nicht mehr aus dem Kopf. Und ihre Wege werden sich noch öfter kreuzen. Auch hier hatte ich teilweise Probleme, seine Entscheidungen nachzuvollziehen. Man denkt stellenweise, dass es endlich voran geht, doch dann entscheidet er sich ganz anders, und die ganze Sache nimmt wieder eine andere Wendung.

Kurt Paul ist der Feind, das wird ziemlich schnell klar. Und auch wenn man sich immer wieder wünscht, dass es endlich mit ihm zu Ende geht, zeigt er eine Widerstandsfähigkeit, die es (leider) auch im echten Leben gibt, was schlechte Menschen angeht.

Ich war schnell in der Handlung und der Stil ist flüssig. Auch die Erklärungen der Umgebung usw. sind klasse. Ich konnte mir alles vorstellen, und hatte richtiges Kopfkino.

Das Cover ist einfach nur wunderschön. In zarten Pastelltönen mit einem weißen Kranich und Schiffen, ein passendes Cover für einen Roman übers Auswandern nach Amerika.
Ich danke der Autorin für das wundervolle und liebevoll gepackte Päckchen.

  (8)
Tags: amerika, auswandern, freiheit, glaubensgemeinschaft, unabhängigkeitskrieg   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

304 Bibliotheken, 6 Leser, 4 Gruppen, 19 Rezensionen

dystopie, gewalt, jugendliche, jugendbuch, mutationen

Gone - Verloren

Michael Grant , Jaqueline Csuss
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.08.2017
ISBN 9783473583959
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, hunger, überforderung, isolation

Gone, Band 2: Hunger

Michael Grant , Jaqueline Csuss
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2014
ISBN 9783473584093
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

346 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

liebe, prosopagnosie, mobbing, übergewicht, jennifer niven

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Jennifer Niven , Maren Illinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.06.2017
ISBN 9783737355100
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zusammenfassung: Jack ist ein Star an seiner Highschool. Gut aussehend, charmant und lustig. Er schreckt auch nicht davor zurück, sich selber auf die Schippe zu nehmen und hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Auch seine On-off Freundin sieht über so manchen Fehler hinweg. Doch Jack hat ein Geheimnis, eine neurologische Störung genannt: Prosopagnosie. Die Gesichtsblindheit ist auch der Grund, warum er schonmal eine Andere küsst, oder seine Freunde nicht mit Namen anspricht. Er erkennt die Stimme und einzelne Merkmale, aber er weiß nicht ob es sich wirklich um die Person handelt, die er meint...


Libby war einst der fetteste Teenager (stand so im Roman) Amerikas und konnte ihr Haus nicht mehr verlassen. Sie mussten eine Mauer einreißen und sie mit einem Kran aus ihrem Zimmer und dem Haus befreien. Jetzt hat sie abgenommen, ist zwar noch stark übergewichtig, aber sie ist wieder beweglich. Und ihrem Vater zuliebe geht sie nun zur Highschool. An ihrem ersten Tag ist sie extrem nervös, hofft aber dass die anderen Schüler sie nicht erkennen. Doch das ist eine schlimme Fehleinschätzung...


Jack ist eigentlich ein herzensguter Kerl, der eben nur durch seine Coolness versucht, seine Krankheit zu vertuschen. Und eigentlich hat er kein Interesse an dummen Schülerstreichen. Doch als zum "Schwabbelrodeo" aufgerufen wird, ergibt er sich seinem Freundeszwang und macht mit. Und sein ausgesuchter Opfer ist ausgerechnet Libby...


Dabei verbindet die beiden viel mehr, als sie denken. Und gerade Jack weiß das von vorneherein. Libby dagegen sieht sich nicht in der Opferrolle und schlägt ihn mit der Faust zu Boden. Fazit für die beiden: Gesprächsrunde mit dem Vertrauenslehrer. Später zu Hause findet dass junge Mädchen dann einen Brief von Jack in ihrer Tasche. Er entschuldigt sich für dass, was er getan hat und schildert offen und ehrlich, was mit ihm los ist. Libby beginnt ihm zu helfen und langsam baut sich zwischen den beiden eine zarte Freundschaft auf. Doch die ist nicht gern gesehen, und Highschooljahre können gefährlich sein...


In der Gesprächsrunde ist es dann auch Libby, die als Erste spricht und erzählt den Anderen, dass ihre Mutter starb als sie noch ein Kind war. Praktisch von jetzt auf gleich war sie nicht mehr da. Und Libby begann Angst zu haben. Vor allem vor dem Leben. Zudem begann sie zu essen... und befand sich dann schneller als ihr lieb war im Teufelskreis wieder....


Doch auch in Jacks Familie ist es nicht einfach. Sein kleiner Bruder Dusty ist ein Exot und trägt eine Handtasche. Außerdem liebt er die Jackson 5. Und Jacks Vater hat eine Affäre mit seiner Chemielehrerin. Und nur durch Zufall hat der Teenager das herausbekommen...


Meine Meinung: Stell dir vor, dass ich dich liebe ist ein emotionaler Roman, der zwar auch ein paar Klischees bedient, aber vorallem eine Message vermittelt: Du bist erwünscht.


Libby ist für mich die tragende Protagonistin. Sie ist tough und stark und will kein Opfer mehr sein. Sie verfolgt ihren Weg allem Mobbing zum Trotz. Sie liebt dass Tanzen und hat richtig Power. Zur Stärkung schreibt sie sich immer ein Lieblingszitat auf ihre Schuhe. Hier habe ich mich - je nach Länge - gefragt wie sie es schafft, es leserlich auf die Schuhe zu bringen. Ich ziehe aufrichtig meinen Hut vor Libby, sie gibt einfach niemals auf. Sie kämpft sich durch, trotz ihrer Gewichtsprobleme. Ich glaube für uns alle wäre unser Leben etwas leichter, wenn wir ein bisschen mehr von Libby hätten.


Jack fand ich sympathisch. Er lässt sich zu der dummen Aktion von seinen Freunden überreden - und da der Roman mit eben diesem Brief an sein potenzielles Opfer beginnt - hat man direkt einen recht guten Einblick in sein Seelenleben. Auch die Sache mit seiner Krankheit fand ich, sagen wir, interessant. Es ist schon immer ein Spagat notwendig und ein gutes Gerüst aus Lügen und Fassade, damit niemand merkt, was in ihm vorgeht.


Was mir allerdings etwas schleierhaft war, war die Tatsache dass es nicht mal seinen Eltern aufgefallen ist. Immerhin verwechselt er fast immer die Namen der Menschen um ihn herum, oder spricht sie stellenweise gar nicht an. Oder er reagiert nicht, wenn er angesprochen wird, weil er nicht weiß wer ihn gerade anspricht.


Die zarten Bande zwischen Libby und Jack haben mich emotional auch mitgenommen. Ein Schuss Romantik, fast wie ein Windhauch begleitet den Leser immer als leise Hintergrundmusik.

  (17)
Tags: jennifer niven, leserund   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

omen, rätsel, geheimnis, gefahr, zwei leben ein mensch

Cainsville - Dunkles Omen

Kelley Armstrong , Frauke Meier
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453318571
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung: Olivia Taylor-Jones ist die Tochter einer reichen Familie. Sie sieht gut aus, hat einen tollen Verlobten und ist für gemeinnützige Organisationen tätig. Alles könnte so perfekt sein, doch dann erfährt sie dass sie adoptiert wurde, und nicht Olivia Taylor-Jones, sondern Eden Larsen ist. Die Tochter zweier Mörder, die lebenslänglich im Gefängnis sitzen...

Ein Spießrutenlauf beginnt für die junge Frau, denn anscheinend wusste jeder Bescheid, vor allem ihr vor kurzem verstorbener Vater. Und anscheinend weiß die Presse auch schon Bescheid, denn nun ist sie der absolute Liebling...

Ihre Adoptivmutter ist mit der Situation überfordert, und als noch der Vater eines der Larsen Opfers ins Haus eindringt und sie verletzt, sieht sie nur einen Ausweg - die Flucht. Olivia unterdessen flüchtet zu ihrem Verlobten. Doch sie erfährt hier nur seinen Egoismus und der Hass seiner Mutter schlägt ihr entgegen. Die junge Frau unternimmt einen verhängnisvollen Schritt, der die beiden Leben für immer verändert...

Dann flüchtet sie selber in das kleine Örtchen Cainsville. Ohne zu ahnen, dass dies der Ort ihrer Herkunft ist. Doch alle Bewohner wissen schon wer sie ist. Denn die Omen und Zeichen weissagten, dass sie wieder herkommt... Doch Cainsville hat selber dunkle Geheimnisse und die Bewohner sind zwar teilweise hilfsbereit, aber auch sehr im Mystischen verwurzelt. Olivia trifft bald auf den Anwalt Gabriel, der einst ihre leibliche Mutter verteidigte. Nach anfänglichen Problemen, beginnen die beiden zusammenzuarbeiten. Und als sie ihre Mutter Pamela im Gefängnis besucht, bittet diese sie, den Fall neu aufzurollen und selber zu forschen. Denn Pamela bestreitet leidenschaftlich, dass sie oder ihr Mann Mörder sind. Eine lebensgefährliche Suche beginnt...

Meine Meinung: Dunkles Omen ist ein Mystery Thriller. Kelley Armstrong versteht es, unerklärliche Ereignisse, skurrile Bewohner und eine spannende Suche gut in den Plot einzubauen. Obwohl der Roman mit knapp 587 Seiten ein richtiger "Schmöker" ist, wird es nicht langweilig. Die Suche nach der Wahrheit wird zur Zerreißprobe für Olivia und Gabriel.

Olivia ist eine sympathische Protagonistin, ihr Leben wird von jetzt auf gleich komplett auf den Kopf gestellt. Von der Presse gejagt, dass alte Leben zerstört. Sie treibt zwischen dem was sie gehört hat, und der Suche nach der Wahrheit. Die Omen sind fast allgegenwärtig, und einige davon werden gefährlich für sie.

Die obligatorische schwarze Katze darf natürlich nicht fehlen, den der Kater quartiert sich kurzerhand bei ihr ein.

Das Cover ist grau-schwarz. Man sieht einen wolkenverhangenen Himmel mit einem Ast, auf dem ein Rabe sitzt. Es repräsentiert den Roman perfekt.


Ich danke dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar und werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.

  (13)
Tags: mystik, thriller, zwei leben ein mensch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

128 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

liebe, fighting to be free, kirsty moseley, gefängnis, autodiebstahl

Fighting to Be Free - Nie so geliebt

Kirsty Moseley , Christiane Meyer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783956496806
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

 Zusammenfassung: Jamie Cole wird aus seiner Haft entlassen - er war wegen Mordes im Gefängnis. Direkt am ersten Abend in Freiheit trifft er Ellie - eine Tochter aus gutem Hause. Sie hat sich erst vor Kurzem von ihrem Freund Miles getrennt, und will eigentlich keine neue Beziehung.

Doch dann gibt sie Jamies werben nach und die haben verbringen eine Nacht zusammen. Für Jamie ist es sofort mehr, als nur ein One Night Stand, doch Ellie will ihn erstmal auf Distanz halten. Jedoch gibt er nicht auf und so gibt das junge Mädchen nach. Die beiden beginnen eine Beziehung.
Sehr zum Verdruss ihres Exfreundes Miles und ihrer Mutter...

Jamie hat jedoch eine dunkle Vergangenheit und war wegen Mordes im Gefängnis. Doch all das will er von seiner Liebe fern halten, und dies ist nicht so einfach. Denn er denn der junge Mann arbeitet wieder für seinen alten Boss, Brett und stiehlt für ihn extrem teure Autos, damit diese weiterverkauft werden können...

Doch Ellie hält zu ihrem Jamie und alles scheint gut zu werden, denn er hat auch einen richtigen Job auf einem Schrottplatz. Hier bringt er alte, nicht mehr fahrfähige Autos wieder in Schuss und diese werden dann auf Auktionen verkauft. Am Erlös wird Jamie beteiligt. Jedoch gerät die zarte Welt ins Schwanken, als er erfährt dass seine drogenabhängige Mutter schwer verprügelt wurde. Sie hat sich bei einem Kredithai Geld für Drogen geliehen, kann es nicht zurückzahlen und die Summe steigt und steigt...

Also bleibt Jamie keine andere Wahl, als bei dem Kredithai vorstellig zu werden und die Schulden der Mutter auf sich zu nehmen. Aber dafür muss er nun wieder mehrere Monate für Brett arbeiten, und auf einmal spitzt die Lage sich dramatisch zu. Und alles steht auf dem Spiel...

Meine Meinung: Fighting to be Free - ein Roman der mich etwas zwiespältig zurück lässt. Ich war doch sehr überrascht, dass es sich um noch so junge Protagonisten geht. Jamie ist Anfang 20 und Ellie geht noch zur Highschool, ist also 17 Jahre alt. Aus dem Rückentext geht dies nicht hervor.

Nichtsdestotrotz schafft es Kirsty Moseley den Spagat zwischen Teenieliebe und Actionromanze zu halten. Der erste Teil hat mir nicht so gut gefallen, Jamie und Ellie's Beziehung spielt sich fast nur im Bett ab. Zwar sind die Sexszenen nicht so ausgeschmückt, wie man es aus anderen Romanen kennt, aber trotzdem gibt es nicht wenige davon. Ich hatte fast den Eindruck, obwohl es sich ja um die große, wahre Liebe handeln sollte, dass es auf Bettgeschichten reduziert wurde.

Man erfährt sofort recht viel über Jamie, doch seine Vergangenheit bleibt fast bis zum Schluss im Dunklen. Was die Leserinnen und Leser erfahren ist, dass er einen Mord begangen hat und seine kleine Schwester ermordet wurde. Die Mutter ist eine *sorry für den Ausdruck* Drogenhure (sie prostituiert sich für Drogen), und ihre Kinder sind ihr total egal.

Ellie ist ein naives, gut behütetes Highschool Chearleadergirl. Von ihr erfährt man am Wenigsten, außer dass sie eben ein Cheerleaderkapitän und die Älteste von zwei Töchtern ist.

Ab ungefähr der Hälfte, nimmt die Story dann eine Wendung, mit der man schon früher gerechnet hätte. Es wird spannend und ich hatte bei den Raubzügen immer Angst um Jamie. Dass etwas schief geht, er erwischt wird etc. ^^.

Ellie mit ihrer extremen Naivität ging mir streckenweise etwas auf die Nerven, wobei ich Jamie sehr sympathisch fand.

Das Cover finde ich sehr schön. Schlicht in dunklem Pink, mit lila-weißen Orchideen. Der Titel ist weiß und der Name der Autorin sowie der Untertitel sind schwarz gehalten.

Gerade so dezente Cover finde ich immer sehr schön.

Ich habe lange hin- und her überlegt, wie ich diesen Roman bewerten soll. Er war nicht langweilig, aber auch nicht wirklich mitreißend oder rasant... nach dem Rückentext und der Leseprobe hatte ich mir etwas anderes davon versprochen. Und einige Szenen hätte man getrost kürzen können, da diese etwas zäh zu Lesen sind.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

162 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

vampire, babylon, fantasy, asrael, anne rice

Engel der Verdammten

Anne Rice , Barbara Kesper
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 14.11.2001
ISBN 9783442445240
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

150 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 3 Rezensionen

hexen, anne rice, new orleans, geist, trilogie

Hexenstunde

Anne Rice , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 1.086 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 18.04.2006
ISBN 9783442462483
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
149 Ergebnisse