Ichbinswieder

Ichbinswieders Bibliothek

320 Bücher, 224 Rezensionen

Zu Ichbinswieders Profil
Filtern nach
320 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

118 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

geister, nathan hill, usa, chicago, debüt

Geister

Nathan Hill , Werner Löcher-Lawrence , Katrin Behringer
Fester Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492057370
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

227 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

liebe, tod, roman, sinn des lebens, charlotte lucas

Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas
Fester Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 09.09.2016
ISBN 9783431039610
Genre: Liebesromane

Rezension:

Manchmal sind es Schicksalsschläge, die Menschen auseinander treiben. Manchmal sind es gute, kreative Ideen und eine positive Einstellung zum Leben, die Menschen zusammenführen.

Die Hauptfiguren der Geschichte werden zum Teil stark gebeutelt.
Auf der einen Seite steht Hannah mit ihrer Geschichte.Sie hält ihr Leben sicher in der Hand und blickt gerne positiv in die Zukunft. Doch es scheint ihr nicht vergönnt zu sein, dass sie glücklich und zufrieden sein kann. Das Schicksal schlägt hart und vollkommen unerwartet zu. Doch sie ist eine starke und vor allem neugierige junge Frau, was mir sehr gut gefallen hat.
Auf der anderen Seite steht Jonathan. Er ist in seinem Leben gefangen, ohne es wirklich zu bemerken, ein Korintenk*** vor dem Herrn, vollkommen eingefahren in seinen Strukturen und Gewohnheiten. Doch ein Zufall holt ihn aus seiner Welt heraus und zeigt ihm, wie anders das Leben sein kann. Seinen Wandel fand ich unerwartet, aber sehr interessant und nachvollziehbar.
Da das Buch abwechselnd aus der Sicht von Hannah und Jonathan geschrieben ist, bekommt man einen guten Einblick in das Seelenleben beider Figuren.

Neben diesen Beiden gibt es noch einige Nebenfiguren, die die Geschichte bereichern und das Buch lesenswert machen. Meine liebster Nebendarsteller war Leopold. Alleine das erste Zusammentreffen mit ihm war schon lesenswert, der Rest sowieso.

In diesem Roman werden verschiedene Themen angesprochen, die das Leben im posiven wie im negativen Sinne bunt machen. Trauer und ihre Verarbeitung und Demenz sind nur zwei davon. Daher wird es emotional, mit einer guten Portion Tiefe, allerdings ohne gefühlsduselig zu sein. Die Geschichte wirft viele philosophische, ethische und moralische Fragen auf, die über das eigene Leben nachdenken lassen, aber ohne schwermütig zu wirken. Insgesamt bekommt man hier ein Buch, welches lustig und traurig zugleich ist.

Einer der besten Sätze des Buches war für mich „Wer Rührei kann, der kann auch Bücher“. Wenn das auch im Umkehrschluss stimmt, dann macht die Autorin mit Sicherheit wunderbare Rühreier!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

195 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

familie, liebe, anna mcpartlin, roman, irgendwo im glück

Irgendwo im Glück

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499272233
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover und der Titel des Buches lassen vorerst auf eine locker-leichte Wohlfühlgeschichte hoffen. Doch direkt am Anfang holte mich der Prolog rüde auf den Boden der Tatsachen zurück, indem er mir klar machte, dass dies ein Schicksalsroman werden würde.
Die Protagonistin (Maisie Bean) stellt ihr Buch vor, welches von ihr und ihrer Familie handelt. Dieses Buch, und damit auch der Hauptteil des Romans, spielt in der Vergangenheit, und es soll aufrütteln und zum Nachdenken anregen. Gegen Ende des Romans kehrt man in die Gegenwart zurück, wobei Maisie nochmals ihre eigenen Gedanken zum Ausdruck bringt, die auch ein Teil meiner Gefühle und Überlegungen widerspiegelten.
Wer die Autorin kennt der weiß, dass sie gerne in Rückblicken schreibt. Sie berichtet von Maisie Beans Zeit als alleinstehende Mutter, von ihren Kindern und deren Erziehung und den Schwierigkeiten die manchmal auftraten. Der Blick wird dabei immer wieder auf ihren Sohn Jeremy und seine Freunde gelenkt, und man erfährt viel über ihn und seine Verbundenheit zum Freundeskreis. Bis er verschwindet, wie schon der Buchrückentext verrät. Was daraufhin geschieht, und was man noch alles erfährt, ist nahezu unbegreiflich.
Sehr entscheidend für die Geschichte ist, dass man mit ihr nach Irland ins Jahr 1995 und auch weiter zurück reist. Das muss man sich während des lesens immer wieder vergegenwärtigen, denn einige Ereignisse sind einfach zu unfassbar, wenn man in einer Gesellschaft lebt, in der etliche, im Buch angesprochenen Verhaltensweisen, schon lange als ethisch und moralisch verwerflich gelten. Was man hier zu lesen bekommt ist demzufolge nicht nur ein internes Familiendrama, sondern es wurde entscheidend durch die Gesellschaft verursacht.

Eine Geschichte die sanft beginnt, immer unfassbarer wird, bis das Drama seinen (fast unerwarteten) Höhepunkt erreicht. Sie wird getragen durch starke Charaktere und eine stetig steigende Spannungskurve.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 8 Rezensionen

transgender, theaterstück, kinder, familie, schule

George

Alex Gino , Alexandra Ernst , Julian Greis , Rainer Bielfeldt
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 25.08.2016
ISBN 9783839848616
Genre: Kinderbuch

Rezension:

George ist ein Junge. Obwohl ich wusste, um was es in diesem Hörbuch geht, war ich anfangs etwas irritiert, dass immer von „sie“ und „ihr“ die Rede war. Doch genau das ist der Kern der Geschichte, denn George weiß schon lange, dass er ein Mädchen sein möchte.
So erleben wir ihn in seinem Alltag, mit allen Problemen, die sich ihm in den Weg stellen. Er ist gerade in einer Phase, wo er gerne allen sagen möchte, dass er in Wahrheit ein Mädchen ist. Die Rollenklischees seiner Mitmenschen macht es ihm allerdings alles andere als leicht.
Hier fand ich die Geschichte gut wiedergegeben, denn es ist ja wirklich die Gesellschaft, die sich auf Transgender oft nur schlecht einlassen kann. Aber er hat auch Fürsprecher, sogar solche, von denen man es nicht vermutet hätte.

Ich bin mir nicht sicher, ob mir diese Geschichte als Buch genauso gut gefallen hätte wie als Hörbuch.
Julian Greis liest das Buch absolut fantastisch, so dass die Emotionen gut heraus kommen. Nur durch seine Betonungen an den richtigen Stellen wird klar, was für eine Zerreißprobe und welches Gefühlschaos George momentan durchmacht. Das wird hier wirklich hervorragend umgesetzt. Zudem wird die Geschichte an manchen Stellen mit Musik unterlegt, welche auch die Emotionen nochmals unterstreicht, innehalten und nachdenken lässt.

Ein sehr hörenswertes Buch über ein Thema, welches die Gesellschaft immer mal wieder bewegt. Nicht übertrieben gefühlsduselig, sondern echt und nachvollziehbar.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

großfamilie, kindesmissbrauch, erste liebe, familiendrama

Sternenhimmeltage

Trish Doller , Ann Lecker
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.07.2016
ISBN 9783551314390
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang machte ich ziemlich große Augen. Das Szenario, welches mir aus Callies Sicht präsentiert wurde, empfand ich für sie als unzumutbar und schon fast beklemmend. Doch das war meine Sicht und Callie schilderte mir ihre. Sie wirkte dabei schonungslos offen, abgeklärt und sehr viel erwachsener, als ich gedacht hätte. Vor diesem Mädchen konnte ich schon zu diesem Zeitpunkt nur den Hut ziehen.

Dann änderte sich diese Situation, und ihr Leben wurde komplett umgekrempelt. Ich hätte jetzt gesagt, dass das eine positive Entwicklung war, aber auch hier war Callie anderer Meinung. Bei genauerer Betrachtung hatte sie auch jedes Recht dazu, denn im Grunde mochte sie ihr altes Leben.
Sie wirkte manchmal zerrissen, aber auch jetzt zeigte sich wieder, dass sie die überwiegenden Situationen gut meistern konnte. Sie legte dabei allerdings auch Schwächen offen, die sich nicht zuletzt im zwischenmenschlichen Bereich fanden. Das machte sie so unglaublich sympathisch und ließ sie sehr authentisch erscheinen. Als ich dann noch mehr aus ihrer Vergangenheit erfuhr und einiges klarer wurde, hätte ich sie manchmal am liebsten in den Arm genommen.

Im Lauf der Geschichte entspinnt sich auch eine Liebesgeschichte. Ich war mir lange nicht darüber klar, ob das nun gut oder tragisch endet, denn auch Alex eilte ein gewisser Ruf voraus, den er hier und da zu bestätigen wusste. Er war eine weitere tragende Figur der Geschichte, und eine ganz wunderbare dazu. Manchmal ist es dann doch anders als es scheint, und auch er trug diverse Schatten der Vergangenheit und Gegenwart mit sich herum, die mich leicht sprachlos machten.

Neben Callie und Alex gibt es noch diverse Nebenfiguren, ohne die die Geschichte nicht komplett gewesen wäre. Alle wirkten auf das wunderbarste durchdacht und ihre Reaktionen und Emotionen waren herausragend dargestellt. Ich habe an vielen Stellen gedacht, dass man sich wirklich genau so fühlen muss. Einfach nur toll!

Dieses Buch hatte für mich sehr viele Highligts, und daher möchte ich auch das Setting nicht unerwähnt lassen. Obwohl der Roman in den USA spielt, taucht man in eine komplett andere Welt. Interessant fand ich in dem Zusammenhang, dass es diesen Ort in dieser Ausprägung wirklich gibt. Die Darstellungen machten unglaublich Lust darauf, mal dort vorbei zu fahren.

Diese Geschichte hat mich mehr als nur begeistert! Sie hat mich gefangen genommen und das nicht zuletzt, weil es keine typische „Alles-wird-gut-Liebesgeschichte“ ist. Figuren mit Persönlichkeit und eine nicht immer vorhersehbare Geschichtsführung tun ihr übriges. Absolute Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

radio, kleinkriminelle, ganoven, karriere, 1920er jahre

Der Junge, der Träume schenkte

Luca Di Fulvio , Petra Knoch , Timmo Niesner
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783785752890
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Hörbuch hat mich direkt mitgerissen und abtauchen lassen. Ich wurde sofort von der Geschichte gefangen genommen, anfangs besonders von dem Mut und dem Schicksal von Natales (alias Christmas) Mutter.
Erstaunt hat mich nicht nur an dieser Stelle, die immer wieder aufflackernde Brutalität. Die Begebenheiten, die damit zu tun hatten, passten zugegebenermaßen gut in die Zeit und somit auch zur Geschichte, aber eine Nebenhandlung wurde fast gänzlich von ihr bestimmt. Ich fand das o.k., es ist aber bestimmt nicht jedermanns Sache.
In der Hauptsache jedoch verfolgt man Natales/Christmas´ Geschichte. Er ist ein Lebenskünstler, gaukelt dabei manchen Leuten auch gerne mal etwas vor und erfindet sich immer wieder neu. Er hat eine besondere Ausstrahlung und im Grunde ein gutes Herz. Letzteres verschenkt er an Ruth, doch die beiden trennen zunächst Welten, dann verlieren sie sich aus verschiedenen Gründen sogar ganz aus den Augen. Von da an sind es beide, Christmas und Ruth, deren Geschichte erzählt wird. Man trifft hier auf die schon erwähnte Brutalität, wie auch auf Traurigkeit, Orientierungslosigkeit, Hoffnung, Humor und anderes mehr. Die Bandbreite der Gefühle ist groß.
Wenn man den Titel zu Grunde legt, so mag man sich während des hörens fragen, welche Träume Christmas denn nun schenkt. Das ist allerdings gar nicht so leicht zu beantworten, und es liegt sicher im Auge des Betrachters, was als Traum gelten kann und was nicht. Fest steht für mich, dass es keine nächtlichen, sondern sehr reale Träume sind, und sie handeln von Erfolg, Freundschaft, Liebe etc.. Christmas lässt die Menschen an das Gute glauben, auch wenn sie teilweise einen Preis für diesen und andere Träume zahlen müssen.

Das einzige was ich zu bemängeln hätte ist, dass es sich bei der CD-Ausgabe um eine gekürzte Fassung handelt. Dadurch wirkten einige Szenen leider nicht ganz rund. Obwohl ich gekürzte Hörbücher nicht so sehr mag, empfand ich das hier allerdings als nicht ganz so tragisch, weil der Kern der Geschichte trotzdem gut herausgearbeitet war.
Zudem hat Timmo Niesner die Geschichte sprecherisch toll umgesetzt. So wird eine überwiegend gleichmäßig ruhige und unaufgeregte Stimmung geschaffen, aber ohne dabei langweilig zu wirken, weil er mit den nötigen Betonungen an den richtigen Stellen geradezu spielerisch umgeht.

Diese Hörreise nach Amerika hat mich verzaubert und in eine Welt entführt, die schön und grausam zugleich war. Trotz der Kürzungen ein empfehlenswertes Hörbuch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

448 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 122 Rezensionen

drohne, jugendbuch, thriller, elanus, ursula poznanski

Elanus

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 22.08.2016
ISBN 9783785582312
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach meinem letzten Buch „Layers“, hat Usula Poznanski auch hier wieder mit einem sehr aktuellen und heiß diskutierten Thema aufgewartet. Es geht um den Nutzen und/oder Missbrauch von Drohnen.
Sie hat das ganze sehr geschickt in Thrillerform gepackt, indem sie das Können und die gleichzeitige Naivität eines jungen Genies ausnutzt. Jonas ist hochbegabt, überschätzt sich aber hin und wieder selbst, sowie auch die Gefahren, in die er sich begibt. Alles fängt mit einem dummen Streich an, und endet... naja, das sollte jeder selber lesen, denn es lohnt sich.
Der Thriller beginnt recht harmlos, und es mag gut sein, dass man so seine Probleme mit Jonas als Hauptfigur hat. Sympathisch ist anders, aber gerade das machte ihn gleichzeitig so interessant.
Auch einige der anderen Figuren gaben Rätsel auf. Man konnte sich nie wirklich sicher sein, wer jetzt gut oder böse ist. Insgesamt fand ich alle Figuren gut dargestellt, wobei die Autorin auch mal das eine oder andere Klischee durchbrach.
Nach den ersten Seiten findet sich schon ein erster Höhepunkt, und dies sollte nicht der letzte bleiben. Bis zum Schluss gibt es diverse mysteriöse und auch hochspannende Stellen. So wird man wie von selbst von Kapitel zu Kapitel gezogen, weil man einfach wissen möchte, wie es weiter geht.

Gut in Szene gesetzte Vorzüge und Gefahren eines aktuellen Themas. Spannend bis zum Schluss!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

229 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, missbrauch, wahre geschichte, drogen, aids

Dem Horizont so nah

Jessica Koch , any.way
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 29.07.2016
ISBN 9783499290862
Genre: Romane

Rezension:

Diese Geschichte hat mich komplett gefangen genommen. In der Hauptsache geht es um Jessica und Danny, deren Lebens- und Liebesweg ich ein Stück weit beschreiten durfte. Ich lernte die beiden gut kennen, doch besonders Danny gab mir am Anfang viele Rätsel auf. Als sie nach und nach gelüftet wurden sah ich klarer, war aber zum Teil auch geschockt von mancher Endgültigkeit.
Jessica war mir sehr sympathisch. Sie musste im Verlauf so einiges hinnehmen und ich kam nicht umhin mich zu fragen, wieviel Rück- und Nachsicht eine Liebe aushalten kann. Mich faszinierte ihr jugendlicher Taten-, Rebellions- und Durchsetzungsdrang, den sie oft an den Tag legte.

Am Anfang glaubte ich noch, dass ich hier eine Liebesgeschichte in Händen halte. Sie beginnt für die Hauptpersonen zwar etwas holperig, doch dann kommen sie sich immer näher. Trotzdem gibt es Barrieren, die schwierig zu überwinden sind. Es gibt verschiedene Eigenheiten und auch „Nebenbeziehungen“, die Jessica akzeptieren muss. Ich konnte kaum glauben, dass man so etwas lange aushalten kann. Dafür muss die Liebe schon sehr groß sein.
Diese Geschichte ist schonungslos ehrlich und legt dabei persönliche Abgründe, in die man geraten kann, offen. Sie erzählt auch von gesellschaftlichen Tiefen, von Vorurteilen und ihren Auswirkungen, doch ebenso geht es um Verantwortung und Freundschaft.
In weiten Teilen ist es eine Geschichte, die wie aus dem Leben gegriffen wirkt. Vermutlich war ich daher so erstaunt und erschrocken zugleich, als ich lesen musste, dass dieser Roman autobiographischer Art ist.

Dieser Roman beginnt wie viele Liebesgeschichten und ist doch im Verlauf so anders. Manche Szenen wirken ungewöhnlich, fast schon surreal, absurd, einfach nicht nachvollziehbar oder erschreckend, und doch ist die Handlung so liebevoll, tragisch und spannend zugleich, dass sie einfach fesselt.

Eine wahre Geschichte, die bewegt und sehr lesenswert ist – Taschentuchalarm!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

aura, fantasy, urban fantasy, cambridge, seele

Seelenläufer

Bianca Fuchs
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 30.05.2016
ISBN 9783837063578
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf den ersten Blick erwartete mich hier ein Jugendbuch aus dem Bereich der paranormal Romance. Es geht um Seelenmagie, Auren und ihre Kraft, doch auf den zweiten Blick, entpuppte sich diese Geschichte als sehr viel mehr.

Die Autorin konnte mich sehr schnell einfangen, denn mit Zoya hat sie eine Hauptfigur geschaffen, die mir sehr sympathisch war. Das gelang nicht zuletzt, weil ich ihre Reaktionen im Verlauf der Geschichte sehr nachvollziehbar fand. Egal ob Trauer, Wut, Loyalität oder Liebe – alles wirkte sehr glaubhaft. Einzig ihre Leichtsinnigkeit machte mir zu schaffen, wobei diese aber auch für Nervenkitzel sorgte.
Bei Rob ist von Anfang an relativ klar, dass er ihren Gegenpart einnehmen wird, doch in ihm steckt viel mehr als man zunächst vermutet. Ich fand ihn sehr natürlich und echt, und er sorgte für einige Überraschungen.
Auch die anderen Figuren fand ich sehr gut. Manchmal entpuppten sie sich erst mit der Zeit oder offenbarten neue Seiten, was die Geschichte spannend hielt.
Die Spielorte mögen erstmal nicht besonders erscheinen, aber bei näherer Betrachtung haben auch sie einiges zu bieten, was durchaus auch als Metapher herhalten kann. Sie wurden sehr klug und überlegt ausgewählt und passend eingebaut.

Diese Geschichte hat mich sehr begeistert, ließ mich mit einem Lächeln zurück und auf einen zweiten Teil hoffen. Hier bekommt man keine seichte Happy-End-Jugendromanze, sondern eine gut durchdachte, spannende Geschichte. Ein tolles Autorendebüt!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

188 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

pala, spannung, jugendbuch, pala-das spiel beginnt, superhelden

Pala - Das Spiel beginnt

Marcel van Driel , Kristina Kreuzer , Hauptmann und Kompanie
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 22.04.2016
ISBN 9783841503534
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kaum hatte ich die erste Seite aufgeschlagen, war ich schon mitten drin im Spiel. Es ging zunächst um ein Adventure-Computerspiel, wie es viele Jugendliche in den Bann ziehen dürfte.
Iris spielt viel und gerne, und sie ist gut. Doch noch ahnt sie nicht, was ihre Erfolge nach sich ziehen werden, denn sie wirken sich auf erschreckende Weise auf die Realität aus. So begab ich mich mit Iris auf eine interessante Mission, und sie und ihre Erlebnisse luden einfach zum mitfiebern ein.

Besonders gut fand ich, dass hier das Klischee durchbrochen wurde, dass es hauptsächlich Jungs sind, die dem „Spielevirus“ verfallen. Außerdem ist Iris sehr clever, und es hat daher einfach Spaß gemacht mit ihr auf diese ungewöhnliche, spannende und teils nervenaufreibende Reise zu gehen.
Doch sie sollte nicht die einzige Figur bleiben, die zu überzeugen wusste.
Auch die beiden Nebenfiguren Alex und Marthe hatten Begeisterungspotential. Ich bin mir noch nicht mal ganz sicher, ob man hier wirklich von Nebenfiguren sprechen kann, weil sie sehr viel Anteil am Fortgang und Gelingen der Geschichte hatten. Ich konnte mir nie ganz sicher sein, welches (reale) Spiel hier gespielt wird. Vor allem konnte ich nicht wirklich absehen, wer gut und wer böse ist. Dies blieb bis zum Schluss so, denn die Geschichte wartete immer wieder mit erstaunlichen Wendungen bzw. Neuinformationen auf. Die letztliche Gewissheit, wer hier welches Spiel spielt, werde ich vermutlich erst im nächsten Buch bekommen.
Nicht nur daher blieb das Buch durchweg spannend.

Die Geschichte ist durch das Alter der Figuren gut auf die Zielgruppe zugeschnitten. Auch die Sprache und der Satzbau sind altersgerecht und etwas einfacher gehalten, was dem Lesespaß  junger Erwachsener/(erwachsener) Jugendbuchliebhaber allerdings nicht abträglich sein dürfte. Als Eltern sollte beachten, dass manche Szenen das Potential haben an den Nerven zu zerren. Gerade bei zart besaiteten Kindern ist das vielleicht nicht unkritisch.

Die Geschichte fesselt durch eine überaus spannende Handlung und tolle Figuren, die immer wieder für eine Überraschung gut waren. Ich warte gespannt auf Teil 2.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

pala, level, superhelden, marcel van driel, insel

Pala - Das Geheimnis der Insel

Marcel van Driel , Kristina Kreuzer , Hauptmann und Kompanie
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 24.06.2016
ISBN 9783841503541
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der erste Teil der Reihe hat mich sehr begeistert und hörte sehr spannend auf, daher was das lesen dieses Buches quasi Pflicht.
Ich muss zugeben, dass ich einen anderen Fortgang der Geschichte erwartet hätte, doch nun fand ich mich erneut auf der Insel Pala wieder. Es ging wieder um Prüfungen, diesmal noch härterer Art, und auch die Hauptpersonen waren im Grunde die gleichen. Ich musste feststellen, dass sie alle einen gewissen Wiedererkennungswert hatten, da sie mir alle noch recht präsent waren.
Iris stellte sich erneut als außerordentlich stark heraus, und sie hatte auch den größten Anteil an der Geschichte. Bei dem was sie leistete vergaß ich erneut, dass sie, wie auch alle anderen Kinder auf Pala, noch sehr jung ist.
Auch wenn Iris die unangefochtene Hauptfigur war, so gab es auch diverse andere Charaktere, die recht viel Raum beanspruchten, gut dargestellt waren und ihre Rolle gekonnt ausfüllten. Es gab Freund und Feind und auch solche Charaktere, bei denen man nicht sicher sein konnte, welche Rolle sie spielen oder spielen werden. Die einzige Figur, die mir diesmal nicht so ganz gefiel, war Fiber. Da sie diesmal aber ohnehin nur eine Nebendarstellerin war, konnte ich das verkraften.
Überrascht hat mich diesmal der mysteriöse Mr. Oz. Im ersten Teil war er mir zu blass erschienen, doch nun wurde er wesentlich greifbarer dargestellt. Ich kann ihn nur als interessant und wunderlich zugleich beschreiben. Außerdem scheint er größenwahnsinnige Züge zu besitzen und wirkt sehr manipulativ auf alle „Untergebenen“ ein, wobei er Kollateralschäden in kauf nimmt. „Gruselig“ beschreibt sein inneres und äußeres Wesen wohl am besten. Er hat feste Ziele, doch hier wurden nur Andeutungen gemacht, die auf ein spannendes Finale hoffen lassen.
Auffallend war, dass die Technik in diesem Buch eine sehr starke Rolle spielt. Die Ideen des Autors waren toll, wenn auch hier und da etwas unglaublich und mit Blick in die Zukunft gerichtet. Über manche technischen Machwerke wurden nur Andeutungen gemacht, die im nächsten Teil näher beleuchtet werden (müssen).

Eine tolle Fortsetzung mit futuristischen und dystopischen Anteilen, bei der ich schon jetzt gespannt auf den letzten Teil warte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Thailandeiland - Thriller: Sperbers zweiter Fall

Lutz Kreutzer
E-Buch Text: 318 Seiten
Erschienen bei null, 11.12.2015
ISBN B019A9THO6
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die letzten beiden Thriller, die im Umfeld der Berge spielten, konnten mich sehr begeistern. Besonders der erste Fall von Friedrich „Fritz“ Sperber hatte es mir angetan, da er aus der Masse der Ermittler heraus sticht. Er ermittelt anders, denkt anders und das bereichert die Geschichte ungemein. Zugute kommt ihm vermutlich, dass er einstmals nur über Umwege zum LKA kam, und alleine daher schon andere, unkonventionelle Denkmuster hat. Abgesehen davon ist er mir sehr sympathisch, was nicht zuletzt durch die Kenntnis seiner Vergangenheit bedingt ist, obwohl er auch Ecken und Kanten hat. Diese Vergangenheit kommt auch in diesem Thriller als Randerscheinung zur Sprache. Der Autor belässt es bei kurzen Sequenzen, die man evtl. auch so versteht, ich rate jedoch dazu erst „Bayrisch Kongo“ zu lesen. Dann wird man an diesem Thriller noch mehr Spaß haben.

Die Idee der Geschichte konnte mich auch diesmal sehr begeistern, und der Titel hätte wohl kaum passender sein können.
Spielort ist hauptsächlich Bayern, genauer gesagt der Chiemsee. Es geht um eine Bar, um Kathoeys, Edelsteine und einige Geheimnisse und Feden, um die Eckpunkte der Geschichte zu nennen und nicht zu viel zu verraten. Fakt ist, dass Lutz Kreutzer wieder sehr gut auf allen Gebieten recherchiert hat. Egal ob Örtlichkeiten, fremdländische Rituale etc., es wurde alles plausibel und gut erklärt bzw. aufgeklärt.
Bis zum Schluss kann man hier mitfiebern, und ich war einmal mehr sehr erstaunt über den Einfallsreichtum. Manchmal stockte mir der Atem, bei dem was da zu Tage kam, und auch das Seelenleben der einen oder anderen Figur rührte mich sehr.
Bis zum hinteren Teil des Thrillers, bei der Aufklärung verschiedener Sachverhalte, wurde die Konzentration gefordert, was mir gut gefallen hat. Es war durchweg interessant, spannend und fesselnd.

Erneut ein toller Thriller aus der Feder von Lutz Kreutzer. Ich bin sehr begeistert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sorry, das war ich nicht, das war mein Körper

Ronny Tekal
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Orell Füssli, 01.03.2015
ISBN 9783280055632
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Titel dieses Sachbuches lässt es schon erahnen – es geht lustig zu oder zumindest unterhaltsam. Der Hauptsinn dieses Buches liegt aber trotzdem, wie bei Sachbüchern in der Regel üblich, in der Wissensvermittlung. Damit die Themen nicht zu trocken werden, wird hier und da eine Anekdote eingestreut, wie sie viele Leser vielleicht schon erlebt haben. Manchmal wird auch mit anderer Art Humor aufgepeppt, damit es nicht langweilig wird.
So wird man als Leser durch alle Funktionen, Symbiosen, sowie auch kleine oder kleinste „Störungen“ des Körpers geleitet. Die zentrale Frage lautet dabei vereinfacht formuliert „Wie funktioniert was und warum?“ Außerdem kann man an vielen Stellen eine Art „Hilfe zur Selbsthilfe“ herauslesen.
In 35 Kapiteln versucht der Autor so viele medizinische (Er-)Kenntnisse wie möglich zu vermitteln. Dabei bedient er sich erfreulicher Weise wenig Fachjargon, sondern erzählt sehr allgemeinverständlich und nachvollziehbar. Das eine oder andere Fachwort wird nur als Zusatz/zur Vervollständigung angeführt. Wie im wahren Leben, so startet auch das Buch mit der Geburt und endet (fast) mit dem Tod.
Sehr schön fand ich einen Satz, der fast am Ende steht:
„Nur die missmutigen Zeitgenossen bezeichnen auch das Leben als ~Erkrankung, die durch Geschlechtsverkehr übertragen wird und tödlich endet~.“ (S. 209)

Im hinteren, letzten Teil des Buches finden sich noch einige Zusatzkapitel, die meiner Meinung nach nicht unbedingt hätten sein müssen, aber zur Komplettierung sind sie o.k. und stören auch nicht, da sie sehr knapp gehalten sind.

Ronny Tekal ist der österreichische Eckart von Hirschhausen – medizinisch, unterhaltsam, auf den Punkt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebe

Dann doch lieber Schuhe

Corbin Rhiana
Flexibler Einband: 150 Seiten
Erschienen bei rouven-finn Verlag, 31.03.2016
ISBN 9783946524328
Genre: Liebesromane

Rezension:

Es gibt diese Momente im Leben, da hilft nur shoppen. Bei mir persönlich wären es vermutlich Bücher, bei Pippa, der Hauptfigur des Romans, sind es Schuhe. Nicht irgendwelche, sondern hochhackig, edel und von einer bestimmten Farbe müssen sie sein, und der Name muss passen. Besonders die letzte Eigenschaft hat eine doppelte Bedeutung, die ich richtig witzig fand.
Pippa sucht den Mann fürs Leben. Sie ist taff, steht mit beiden Beinen im Leben, weiß im Prinzip was sie will und hat keine besonders großen Ansprüche. Ein paar aber schon, und diese stehen ihr hier und da mal im Weg. Aber manchmal heißt es „unverhofft kommt oft“, und ich wurde wirklich überrascht, was sich aus dieser Geschichte entwickelte. Manches ist vorhersehbar, was ich aber auch gar nicht schlimm fand, doch nicht ist wirklich immer alles genau so, wie es zuerst aussieht.

Rhiana Corbin erzählt Pippas Suche nach dem richtigen Mann fürs Leben auch hier wieder auf ihre gekonnt lockere, witzig-spritzige Art. Die Figuren sind absolut liebenswert und machen nicht immer, was man von ihnen erwartet.

Eine Geschichte zum verlieben, die lediglich einen Haken hat: sie hätte gerne noch 150 Seiten mehr haben können

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

nudisten, hörbuch, jürgen von der lippe, random house audio, sachbuch

Naked at Lunch

Mark Haskell Smith , Jan Schönherr , Jürgen Lippe
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 14.03.2016
ISBN 9783837134506
Genre: Humor

Rezension:

Um dieses Hörbuch hören zu können, sollte man nicht prüde veranlagt sein, denn der mit Abstand am häufigsten gebrauchte Wortstamm ist vermutlich „nackt“. Das ist insofern vermutlich nicht verwunderlich wenn man bedenkt, dass dies hier ein Sachbuch über Nudismus ist.
Es wurde, wie bei einem Sachbuch üblich, sehr lehrreich. So erzählt der Autor, wie er überhaupt dazu kam Nacktforscher zu werden, man erfährt viel über die Geschichte des Nudismus und die verschiedenen Strömungen (Naturismus, FKK etc.), die zwar Gemeinsamkeiten aufweisen, aber sich in ihrer Philosophie zum Teil sehr unterscheiden. Außerdem wird auf die regionalen Unterschiede eingegangen, denn die Ausübung des Nacktseins unterliegt, je nach Land, verschiedenen Bestimmungen.
Daneben wird es aber auch sehr unterhaltsam, bisweilen sogar lustig. Die Nacktheit des Autors und seine anfänglichen Probleme damit laden nicht zum fremdschämen ein, sondern alles wird so selbstverständlich und unverkrampft dargeboten, dass man einfach gerne hinhört. Auch wird die eine oder andere Anekdote eingestreut, bei der man still und zustimmend nickt oder auch mal in schallendes Gelächter ausbricht. Außerdem erörtert er Fragen, wie z.B. warum eine Nudistenkreuzfahrt etwas besonderes ist, wie es sich anfühlt nackt zu wandern und ob wirklich keiner guckt/spannt.
Insgesamt eine runde Sache.

Ich muss aber auch sagen, dass man den Hörbuchsprecher kaum besser hätte aussuchen können. Jürgen von der Lippe ist für mich ein Meister, wenn es lustige Hörbücher aller Art geht, besonders wenn sie einen leicht skurrilen oder anrüchigen Anstrich haben. Nicht dass ich ihm selbst diese Attribute zuweisen würde, aber sprechen kann er so etwas eben ;-)

Wer jetzt noch meint, dass Sachbücher trocken und langweilig wären, der wird hier eines besseren belehrt. Angezogen und nackt ein wahrer Hörgenuss!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

doityourself, gegenlangeweile, instagram, postthisbook, kreativbuch

Post this book

Sandra Margineanu , Nikalas Catlow , David Sinden
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.06.2016
ISBN 9783785586099
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Wer sich in der Welt der Socialmedia bewegt, der postet in der Regel auch mal das eine oder andere Foto. Wer einen Instagram-Account hat, der postet nur Fotos.
Um im Gespräch zu bleiben, stellen viele User täglich ein oder mehrere Fotos online, doch was ist, wenn die Ideen ausgehen?
Dieses Buch bringt neue Inspiration und verbindet so die Bereiche Buch und Internet. Dieses Buch will Spaß machen und richtet sich, anders als ähnliche Bücher dieser Art, am digitalen Zeitalter aus.
Der Hashtag #postthisbook ist Programm und steht für dieses Buch, gleichzeitig aber auch für diese digital-analoge Verbindung.
Auf 160 Seiten kann/soll man kritzeln, bekommt Anweisungen um etwas anderes zu bekritzeln und es gibt verschiedene Anregungen etwas in bestimmter Art und Weise oder mit einer Seite des Buches zu fotografieren. Wenn man den Hashtag #postthisbook verfolgt ist es toll zu sehen, was andere User für Ideen hatten. Das wiederum schafft auch eigene, neue Kreativität.

Auch wenn ich nicht zur Zielgruppe gehöre finde ich, dass „Post this book“ ein sehr lustiges Kreativbuch ist. Meine Kinder gehören der Zielgruppe an, und sie lieben es. Besonders meine Tochter nutzt es gerne, um auf WhatsApp Bilder zu posten.

Ein analoges Medium für das digitale Zeitalter – Inklusion as its best

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Game Man (Complete Pass - Serie 2)

Kajsa Arnold
E-Buch Text: 81 Seiten
Erschienen bei rouven-finn Verlag, 24.01.2016
ISBN 9783946524083
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es gibt schon einige Football-Romane, aber egal welchen ich lese, es ist immer wieder toll.
„Game Man“ ist der zweite Teil um einen Football-Star der Seattle Cougars, und man merkt auch dieser Geschichte an, dass sich die Autorin in dieser Sportart auskennt. Auch wenn es sich hier in der Hauptsache um eine Liebesgeschichte dreht, so bleibt der Sport natürlich (oder auch zum Glück) nicht außen vor. In diesen Szenen glänzt die Autorin mit sehr guten Beschreibungen. Nicht zu komplex, sondern kurz, knapp und verständlich auf den Punkt.
Auch die Geschichte an sich ist gut durchdacht. Es sind einige Klischees enthalten, was ich aber zum einen nicht schlimm und zum anderen durchaus amüsant fand. Es geht reichlich erotisch zu, doch auch hier gibt es ein Kompliment, denn alles ist sehr ansprechend und ästhetisch beschrieben. Das kenne ich auch von der Autorin nicht anders.
Zu bemängeln hätte ich, dass mir ca. 120 Seiten für diesen Roman viel zu kurz waren. Das geht teilweise leider zu lasten der Figuren, die durchaus mehr Potential gehabt hätten. So mussten sie einen wahren Marathon hinlegen, um zum einen sich selbst zu präsentieren, zum anderen sich ihrer Gefühle klar zu werden. Das ging mir dann doch etwas schnell, wobei die weibliche Hauptfigur Marisa die Kurve noch einigermaßen bekommen hat, wohingegen sich ihr männlicher Gegenpart Shawn fast überschlug.
Schön fand ich allerdings, dass auch kurz einige Figuren auftauchten, die ich schon aus Band 1 kannte. Von so einem großen Ganzen lebt eine Serie meiner Meinung nach.

Unterhaltsam und kurzweilig, aber für meinen Geschmack hätten es gerne mehr Seiten sein dürfen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hörbuch, rezension, bastei lübbe, bastian pastewka, chris geletneky

Midlife-Cowboy

Chris Geletneky , Bastian Pastewka , Hagen Kluth
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.03.2016
ISBN 9783785752166
Genre: Romane

Rezension:

Die Midlife-Crisis des Mannes ist immer wieder ein spannendes und vorurteilhaft belastetes Thema. Auch ich konnte schon hier und da die Auswirkungen in meinem weiteren Umfeld beobachten, und daher freute ich mich auf ein lustiges Hörvergnügen.
Es ging auch unterhaltsam los, man lernte erst mal die Hauptfiguren und vor allem Tillmann kennen. Er lebte ein solides Leben, bis ihm von jetzt auf gleich klar wird, dass er dieses Spießertum nie wirklich gewollt hat. So sinniert er darüber nach, wie es kommen konnte, dass er seine Träume einst begrub und sucht einen Ausweg. Er begeht dabei so manche Dummheit und betritt diverse Fettnäpfe, und selbst wenn ich mich hier über einiges amüsiert habe, war es auch so, dass ich über manch andere Situationen bisweilen nur den Kopf schütteln konnte.
Das war auch der Zeitpunkt, an dem ich das Ganze nicht mehr ganz so lustig, sondern manchmal eher bemüht fand.
Das Problem war nicht nur, dass einiges doch eine Spur zu klischeehaft dargestellt wurde. Es gab auch Situation, die in meinen Augen keineswegs lustig waren, sondern mich eher peinlich berührt oder genervt zurück ließen. Man sagt Midlif-Crisis geplagten Männern nach, dass sie gerne in die Vergangenheit schweifen oder „verpasstes“ nachholen. Das mag auch völlig o.k. sein und bietet sicher Potential für eine unterhaltsame Geschichte, aber hier war mir das eine Spur zu extrem. Weniger ist manchmal eben doch mehr.

Bastian Pastewka zuzuhören, hat für mich persönlich das Hörbuch nochmal gerettet. Er macht seine Arbeit als Sprecher sehr gut, liest das Buch locker, in einem angenehmen Tempo und betont ganz wunderbar.

Eine nettes Hörbuch für zwischendurch, mehr diesmal leider nicht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

3 sterne

Too Fast For Love

Skylar Grayson , Kajsa Arnold
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei rouven-finn Verlag, 06.07.2015
ISBN 9783945744543
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich habe keine Ahnung, warum ich am Anfang unweigerlich an „Tage des Donners“ mit Tom Cruise denken musste. Vermutlich weil beide Geschichten im Rennfahrermilieu spielen, aber das ist auch schon fast die einzige Gemeinsamkeit.
Connor Fitch-Hutton ist eine der Hauptfiguren, und obwohl er viele Reibungspunkte bot, mochte ich diesen arroganten Kerl. Er ist Rennfahrer, vielleicht bringt das auch bestimmte Persönlichkeitseigenschaften mit sich, aber auf jeden Fall hatte er das gewisse Etwas.
Seinen Gegenpart spielt Devin Fairchild. Der Grund ihres Aufeinandertreffens mit Connor war irgendwie amüsant, und ich war gespannt, wie sich das noch entwickeln würde.
Wer jetzt denkt, dass das ein sie-treffen-und-sie-lieben-sich-Roman wird, der hat zwar nicht ganz Unrecht, liegt aber trotzdem daneben.
Das Connor und Devin nicht zufällig aufeinandertreffen, birgt schon ein gewisses Konfliktpotential. Außerdem hat Skylar Grayson hier eine weibliche Hauptfigur geschaffen, die weiß was sie will, und vor allem was sie nicht will. Daher treffen hier Charaktere zusammen, bei denen es zwangsweise krachen muss – in positiver und negativer Richtung.
Ich war ohnehin überrascht, wie komplex die Figuren waren, wenn man die geringe Seitenzahl in Betracht zieht. Die Geschichte hinter den Figuren war sehr gut erdacht und sorgte für so manche Überraschung, für die nicht zuletzt auch die Nebenfiguren verantwortlich waren.
Unter diesen Nebendarstellern gab es Gute und Böse, was manche Situationen richtig anfeuerte. Am liebsten hatte ich persönlich den Rennstallleiter, den ich wirklich gerne mal geknuddelt hätte. Andere Figuren hingegen…. aber das muss man selber lesen um sich ein Bild zu machen.

Eine rasante, sehr packende Geschichte mit Überraschungspotential und reichlich Liebe verfeinert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

erbschaft, 2016, nordsee, petra schier, liebe

Körbchen mit Meerblick

Petra Schier
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495762
Genre: Liebesromane

Rezension:

Als ich dieses Buch zu lesen begann, war ich zuerst zwiegespalten, denn der Plot kam mir etwas zu bekannt vor. Doch zum einen kann man das Rad nicht ständig neu erfinden, und zum anderen hätte ich es ohnehin besser wissen müssen, denn ich kenne und liebe Petra Schiers Romane. So entwickelte sich schon kurz nach meinen Zweifeln eine ganz wunderbare, eigenständige Geschichte, und spätestens nachdem Schoki, die kleine Labrador-Hundedame, das Geschehen bereicherte, wurde mir ganz warm ums Herz.
Neben Schoki, die mit ihrer unbefangenen Natürlichkeit und ihren Hundegedanken dem Roman eine witzig-spritzig-herzliche Note gab, waren Melanie und Alex die menschlichen Hauptfiguren. Ich fand beide ganz wunderbar natürlich und unverkrampft, auch wenn es bei Melanie etwas länger dauerte bis ich das so sehen konnte. Sie hielt sehr an ihrem alten Leben fest und hatte nicht vor sich an ein neues Leben in Lichterhaven zu gewöhnen, denn bleiben wollte sie ohnehin nicht. Verdenken konnte ich es ihr nicht, denn eine fast fremde Umgebung, Menschen die man nur schemenhaft aus der Kindheit kennt und einiges mehr, machen es nicht unbedingt leichter. Während ich sie auf der Insel begleitete, wurde ich aber doch recht schnell warm mit ihr und muss gestehen, dass ich ihre Gedanken, Gefühle und ihr Tun gut nachvollziehen konnte.
Bei Alex fiel es mir leichter ihn sofort zu mögen, auch wenn ich manchmal nicht wusste, was er genau bezweckt. Doch das kam nach und nach ans Tageslicht und darüber hinaus hatte er so manche Überraschung parat.
Was die Geschichte außerdem bereicherte, waren die diversen Nebenfiguren. Alle Lichterhavener, egal ob Nachbarn, (alte) Bekannte oder Alex´ Familie, fand ich so ehrlich und liebenswert, dass ich persönlich sofort dort hin gezogen wäre. Aber das sagt sich so leicht...
Abgerundet wurde der Roman durch wunderbar plastische Umgebungsbeschreibungen. Egal ob man sich im Ort bewegt oder gerade durch das Watt läuft, man hat das Gefühl wirklich da zu sein, und das macht perfektes Kopfkino aus.

Auch der erste Sommer-Hunderoman von Petra Schier konnte mich restlos begeistern. Sie schreibt einfach super tolle Geschichten zum Wohlfühlen und präsentiert erneut perfektes Kopfkino.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

484 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 153 Rezensionen

liebe, hamburg, essen, blumen, restaurant

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da mir die ersten Bücher von Petra Hülsmann schon so gut gefallen haben, war dieses quasi ein Muss.
Ich fand die Geschichte von Anfang an ganz zauberhaft. Mit Isabelle (Isa) hat die Autorin eine Hauptfigur geschaffen, die man einfach gerne haben muss. Sie ist auf der einen Seite so wunderbar natürlich, dass man sie einfach nur umarmen mag. Auf der anderen Seite ist sie jedoch so zwanghaft, unflexibel und stur, dass man sie manchmal schütteln möchte. Doch genau diese Gegensätze sind es, die sie so authentisch erscheinen lassen.
Ihr Gegenpart ist Jens. Er ist Koch und wirbelt Isa ganz schön durcheinander, denn mit ihm ist sie immer wieder gezwungen ihre hart erarbeiteten und geliebten Gewohnheiten aufzugeben. Er hat etwas verschmitztes und durchaus seinen eigenen Kopf, was mir gut gefallen hat.
Besonders auf Grund der unterschiedlichen Charaktere entspinnen sich Dialoge zwischen Isa und Jens, die urkomisch sind. Außerdem erfährt man viel über die beiden, darunter auch einiges aus der Vergangenheit, was ich sehr interessant und bewegend fand. Ich fand es toll, was sich die Autorin hier hat einfallen lassen, denn da warteten einige echte Überraschungen.
Neben den beiden gibt es diverse Nebenfiguren, die mir auch alle gut bis sehr gut gefallen haben. Einige davon fallen unter Isas Bekannt- und Liebschaften, und auch hier wartete die eine oder andere Überraschung. Taxi-Knut ist ein echtes Unikat, und man muss ihn einfach gern haben. Wer die anderen Bücher der Autorin kennt, der wird sich vielleicht freuen zu hören, dass er in diesem Roman mehr Raum bekommt. Ich zumindest fand es toll! Letztlich hat die Autorin mit der pubertierenden Merle noch eine „Teenie-Rolle“ besetzt, in ganz wunderbarer, authentischer Art und Weise. Auch hier darf man sich auf einiges gefasst machen.
Die vielen anderen Nebencharaktere lasse ich jetzt mal unerwähnt. Nicht weil sie unbedeutend oder zu blass wären, aber jeden zu erwähnen würde zu sehr ausufern. Sie alle waren toll, hatten ihre Ecken und Kanten, sowie die eine oder andere Last zu tragen und komplettierten die Geschichte wunderbar.

Ein wunderbarer Roman mit kulinarischem Anstrich und eindrucksvollen Charakteren. Wer hier keinen Herzschmerz mit Heißhunger bekommt ist selber schuld.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

90 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

alpenkrimi, jennerwein, krimi, kommissar jennerwein, diebstahl

Schwindelfrei ist nur der Tod

Jörg Maurer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 27.04.2016
ISBN 9783651022355
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dies ist bereits der 8. Krimi, in welchen Kommissar Jennerwein ermittelt. Ich habe nicht alle gelesen, aber einige schon und kann daher sagen, dass dieser achte Fall doch etwas anders ist. Zum einen geht es in luftige Höhen, was ich sehr interessant fand, weil es mal etwas anderes ist. Neu war allerdings auch, dass der Autor die komplette Geschichte in mehrere kleine und größere Erzählstränge aufgeteilt hat.
Mir persönlich machte das nicht viel aus, denn da ich auch Fantasy lese, bin ich an sprunghafte Handlungen gewöhnt. Außerdem kann ich nicht sagen, dass mich einer dieser Geschichten gelangweilt hätte. Sie hatten alle das gewisse etwas, waren spannend, ungewöhnlich und/oder mit dem typischen, manchmal recht eigenen Maurer-Humor versehen. Diesmal war er vielleicht noch etwas skurriler, als man es gewohnt ist.
Auch die Figuren hatten es wieder in sich. Manche kamen mir bekannt vor, doch direkt am Anfang wartet er mit einer Figur auf, die nicht nur neu und hoch interessant ist, sondern mit einer echten Überraschung aufwartet. Sie mausert sich im Laufe der Geschichte zu meinem heimlichen Liebling und übernimmt sogar eine tragende Rolle. Andere Figuren hingegen waren nur Randerscheinungen, wobei mir manchmal auch unerschlossen blieb, was ihre gewinnbringende Rolle für die Geschichte anbelangt.
Letztlich war es auch so, dass die vielen beteiligten Personen auch den Knackpunkt der Geschichte ausmachten, weil mich einige Begebenheiten sehr unbefriedigt zurück ließen. Es gab einige Schicksale zu verkraften und aufzulösen, doch das folgte leider sehr unzureichend. Es schien gerade so, als ob der Autor fertig werden musste, ob nun auf Grund der Zeit oder der Seitenzahl, und daher hat er einiges schlicht der Fantasie des Lesers überlassen. Ich persönlich hätte mich allerdings gefreut, wenn diese Szenen nicht so abgehakt, sondern vervollständigt worden wären.

Trotz einiger Knackpunkte war es für mich ein lesenswertes Buch, dass aber kein „typischer Maurer“ ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

678 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 203 Rezensionen

paris, liebe, shakespeare, gayle forman, nur ein tag

Nur ein Tag

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.03.2016
ISBN 9783841421067
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Türke - Aber trotzdem intelligent

Selcuk Cara
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Edel Germany, 14.03.2016
ISBN 9783841903648
Genre: Biografien

Rezension:

Gerade in der aktuellen Zeit, mit den diversen Debatten um Migration, ist dieses Buch für mich ein Streif am Horizont, der sich hoffentlich ausbreiten wird.
Selcuk Cara beschreibt seinen Werdegang, von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter. Er ist stolz auf seine Wurzeln, und dazu hat er jedes Recht. Doch er hatte es nicht leicht, denn gerade seine Herkunft war es auch, die ihm so manchen Stein und den Weg gelegt hat.
Dieses Buch ist aber keine Abrechnung mit der deutschen Gesellschaft, denn auch bei seinen türkischen Verwandten/Landsleuten hatte er keinen leichten Stand.
Trotzdem versuchte er sich stets treu zu bleiben. Er besann sich auf seine Stärken und Wünsche, teilweise lautstark und aus einem Impuls heraus, und sein Erfolg gibt ihm recht. Dabei ließ er es natürlich an Fleiß nicht fehlen, aber letztlich war es sein Wille, der ihn stets voran trieb. Im Lauf seiner (Lebens-)Geschichte wird er dabei von einigen Mitmenschen als Paradebeispiel eines gut integrierten Migranten gesehen und präsentiert, doch das wollte er nie sein. Für meine Begriffe ist das auch vollkommen legitim, da sich vermutlich niemand gerne auf seine Herkunft reduzieren lassen möchte. Das wäre zu eng gefasst und zu kleinkariert gedacht. Amüsiert und schockiert zugleich, hat mich in diesem Zusammenhang die Herkunft des Buchtitels. Ich kann nur hoffen, dass die ewig Gestrigen irgendwann die Segel streichen.

Als ich das Buch beendet hatte kam ich zu dem Schluss, dass Selcuk Cara ein großartiger Mann und Künstler ist, der sich stets neu erfand und vermutlich auch immer wieder neu erfinden wird. Der Wille war und ist sein Motor. Er schwamm oft gegen den Strom und brach damit vielleicht ein kleines Stück des Eises, dass alle verkannten und verlachten Talente umgibt, egal welcher Herkunft sie sein mögen.
Dieses Buch ist ein Plädoyer für ein Ende des Schubladendenkens, für mehr Offenheit und Toleranz. Aktuell ein wichtiges Thema. Vielen Dank dafür!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Dement, aber nicht bescheuert - Für einen neuen Umgang mit Demenzkranken

Michael Schmieder , Uschi Entenmann
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 23.10.2015
ISBN 9783550081026
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich arbeite selber im Bereich der Betreuung demenzkranker Bewohner, daher bin ich immer an neuen Sichtweisen interessiert, die mich mein Denken und Handeln anders sehen und bewerten, sowie ggf. umstrukturieren lassen. Mit diesem Buch ist das durchaus gelungen, denn es ist ein Plädoyer für ein menschenwürdiges Altern und ein Umdenken in der Pflege/Betreuung.
Vieles ist nicht nur für den beruflichen Bereich geschrieben, auch wenn es zum Teil um die Alzheimerforschung und ihre Entwicklung, sowie um die Arbeit des Pflegepersonals geht. Es thematisiert ebenso Probleme, die die Angehörigen betreffen. Sie haben auf Grund der veränderten Lebensumstände oft eine große Last zu tragen, müssen viel Verständnis zeigen und den einst vertrauten Angehörigen neu kennen- und annehmen lernen, was durchaus zur Mammutaufgabe werden kann.

„Wenn es um Nächstenliebe geht, braucht es kein Diplom, keinen Master in Soziologie oder gar Theologie.Der Wille, sein Herz in die Wagschale zu werfen, genügt.“ (S. 220)

Hr. Schmieder übernahm 1985 das Haus Sonnweid in der Schweiz, und schreibt über die Veränderungen, die er im Laufe der Zeit dort durchgesetzt hat.
Was anfangs etwas nach Selbstbeweihräucherung aussieht, ist in Wirklichkeit die überaus plausible Konsequenz, einer bis dato schlechten Pflege/Betreuung mit Abschiebemanier entgegen zu wirken. Die Arbeit in Sonnweid wird im Folgenden anhand von Fallbeispielen sehr anschaulich beschrieben. Dabei wird immer wieder Wert darauf gelegt, dass hier das Individualkonzept greift und nicht nach allgemein verfassten Richtlinien gehandelt wird. Es war wirklich interessant zu lesen, wie die Lösungsstrategien erarbeitet und umgesetzt wurden. Immer unter ethischen Gesichtspunkten, immer menschlich und ausnahmslos bewohnerorientiert, ohne dabei die Bedürfnisse der Angestellten aus dem Auge zu verlieren. Vorbildhaft…

Auch wenn man manchmal den Eindruck haben könnte, dass andere Einrichtungen der Altenpflege hier abgekanzelt werden, so ist der erhobene Zeigefinger eher eine Seltenheit. Vorherrschender ist die leichte Resignation, dass manches in Deutschland nicht oder nur schlecht umsetzbar ist. Das dürfte zum Teil an den Richtlinien des MDK liegen, die in diesem Buch nur als Randerscheinung erwähnt wurden, ebenso aber auch an Hygienerichtlinien und anderen Barrieren. Hinzu kommt aber entscheidend das, was im letzten Kapitel angesprochen wurde: Profitorientierung. Zu viele Heime werden von privaten Investoren geführt.
Die Autoren sprachen mir mit vielen Sätzen aus der Seele. Nicht nur, aber auch was die Pflege betrifft. Es geht z.B. um Ruhe im Umgang untereinander, das richtige Maß an Anregung für die Bewohner und den Stellenschlüssel in Deutschland. Besonders letzterer ist es, der gute Pflege und Betreuung oft verhindert.

Unzureichend angesprochen wurde die Finanzierung. Eine Einrichtung wie Sonnweid ist teurer als andere Pflegeeinrichtungen, wenn man die Leistungen in vollem Maße in Anspruch nehmen möchte. Das erklärt sich allerdings nahezu von selbst, und es bleibt die Frage, was uns ein menschenwürdiges Altern wert ist bzw. wert sein sollte, und ob hier ein grundlegendes Umdenken, auch von Seiten der Politik, notwendig wäre.

Dieses Buch zeigt am Beispiel der Demenzeinrichtung Sonnweid auf, wie ein menschenwürdiges Altern gestaltet werden kann. Stärken stärken, Schwächen schwächen und den Menschen so annehmen wie er ist. Ein Vorbild, dem man nacheifern sollte.

  (2)
Tags:  
 
320 Ergebnisse