Ignatia

Ignatias Bibliothek

348 Bücher, 315 Rezensionen

Zu Ignatias Profil
Filtern nach
348 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Flüstern der Stille

Heather Gudenkauf , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 386 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.11.2016
ISBN 9783959670531
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung ist einem Wort? Ist machbar: WOW!!!
Dieses Buch habe ich zufällig entdeckt und das Cover machte mich neugierig. Das dezente grau, was vorrangig ins Auge fällt, dazu die beiden Mädchen, die sich feste und halte suchend aneinander klammern. Sie strahlen sowohl Freundschaft, als auch Verzweiflung aus. Was ist geschehen, dass sie sich so miteinander verbinden?
Das Cover hat eine bunte Farbe, die auf jeden Fall sofort ins Auge springt.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben. Da haben wir sowohl Calli, das stumme Mädchen was, mit 4 Jahren aufgehört hat zu sprechen. Den Bruder Ben, den sie vergöttert und der alles für sie macht. Die Mutter Antonia hat es nicht leicht mit ihrem alkoholkranken Mann Griff der sie schlägt und nicht wirklich für sie da ist, wie man es erwartet.
Dann kommen noch der Sheriff bei, die einstige Jugendliebe von Toni und andere, die mehr oder weniger wichtige Rollen in diesem Thriller spielen.
Alle Charaktere wurden so ausgearbeitet, dass ich sie mir gut bildlich vorstellen und mich in sie hinein versetzen kann.

Die Kapitel haben eine sehr ansprechende Länge und werden immer aus einer anderen Sicht geschrieben. So bekommt man einen guten Einblick in die Gedankenwelt und Gefühle der einzelnen Protagonisten.
Da man auch nicht immer weiß, wie es nun weitergeht, da jeder ja auch andere Gedanken hat, weis man auch nicht, was einen im nächsten Kapitel erwartet.

Die Spannung erreicht direkt zu Beginn eine enorme Spitze, die sich kontinuierlich oben hält, man kann das Buch gar nicht weglegen und fliegt durch die einzelnen Seiten.

Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, man kann allen Handlungen wunderbar folgen und es gibt einen roten Faden durch das Buch. Man fiebert mit, hofft, bangt und oft kommt es ganz anders als man denkt.

Was geschah mit Petra und Calli im Wald? Warum redet Calli nicht? Warum wird Ben verdächtig etwas damit zu tun zu haben? All diese Fragen tauchen dem Leser auf und werden nach und nach beantwortet. Aber oft nur so, dass sich neue Fragezeichen bilden. Bis zum Ende ist der Leser neugierig und das Ende ist dann unerwartet.
Mehr mag ich an dieser Stelle nicht verraten.

Fazit
Dieser Thriller geht definitiv unter die Haut. Wie verzweifelt muss ein Kind sein dass es das reden einstellt? Was ist geschehen? Man muss diese Fragen einfach beantwortet haben und wissen wie es ausgehen wird!!

Sterne
***

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

106 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, mord, drogen, spannung, atlanta

Blutige Fesseln

Karin Slaughter , Fred Kinzel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 31.10.2016
ISBN 9783959670517
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ein neues Buch der Autorin Karin Slaughter? Für mich als Thriller Fan natürlich ein absolutes MUSS.
Alleine das Cover ist schon ein Traum., wie so eigentliche alle Slaughter Bücher. Es fällt ins Auge, macht neugierig. Der Hintergrund eher schlicht gehalten ist der blutige Dornenkranz schon ein Eyecatcher. Wer wird da nicht neugierig?

Dieses hier ist der sechste Band um Will Trent. Es wäre also gut, wenn man die ersten fünf schon kennen würde, da die einzelnen Personen nicht mehr ganz genau erläutert werden. Klar gibt es Infos, aber vieles an Hintergrundwissen bleibt auf der Strecke und ich denke, man würde nicht alles genau verstehen wie es gemeint ist. Man trifft auf viele alte Bekannte: Faith, Amanda, Sara,...alle sind sie hier auch wieder mit vertreten.

Hauptpersonen sind hier Will und Sara, zwei Personen, mit der unterschiedlichem Charakter, die Ihren Weg gehen. Sie versuchen es gemeinsam, doch das ist nicht immer so leicht, wie man denkt. Vor allem nicht bei diesem Fall, der es doch in sich hat und sehr persönlich wird.

Will wird zu einem Tatort gerufen. Ein Club, der sich noch im Aufbau befindet und dem Mann gehört, den er vor kurzem wegen Vergewaltigung versucht hat daran zu beklommen. Am Tatort befindet sich eine Waffe, zugelassen auf Wills Noch-Ehefrau Angie. Ebenso viel Blut mit deren selten Blutgruppe. Wie passt das alles zusammen? Hängt Angie in der ganzen Sache drin? Wie geht Will nun mit dieser persönlichen, doch sehr belastenden Situation um?

Man mag sich auch gar nicht vorstellen, wie Sara sich nun dabei fühlen muss. Jeden Tag zu sehen, wie Will verzweifelt, weil er nicht weiß, ob sie noch lebt, was dort geschehen ist. Wird das ganze zu einem guten Ende führen?

Dieses Buch ist nicht großartig in einzelne Kapitel unterteilt, der meiste Teil spielt sich in zwei Tagen ab und ist sehr ausführlich gehalten. Ebenso gibt es dann noch einen Abschnitt, der zu einem späteren Zeitpunkt schließt.
Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig. Was mich jedoch stört, die Abschnitte sind sehr lang gehalten, es gibt keine Passagen wo man mal gut unterbrechen könnte. Schade, das würde das lesen etwas erleichtern.

Die Spannung baut sich schnell und rasant auf, steigert sich in kurzer Zeit. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten, vor allem Will! Manche Szenen sind sehr blutig und brutal beschrieben worden, aber : Es ist ein Thriller und genau so soll es doch sein. Deswegen lese ich das ja auch oder nicht.

Aber leider flachte es am Ende ab, da hatte ich Schwierigkeiten dem richtig weiter zu folgen. manche Seiten ziehen sich etwas in di Länge. Schade, dass bin ich bei Slaughter Büchern eigentlich nicht gewohnt, deswegen auch der eine Stern Abzug!

Fazit
Ein Buch, was man als Slaughter Fan unbedingt gelesen haben sollte. Es ist zwar nicht das Beste von ihr, aber trotz allem sehr zu empfehlen. ich liebe den Stil von Ihr einfach.

Sterne
**

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

80 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

geheimnisse, wg, lügen, mündigkeit, venice beach

Little Secrets - Lügen unter Freunden

M.G. Reyes , Alessa Krempel
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.10.2016
ISBN 9783959670654
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Klappentext, der neugierig auf den Inhalt des Buches macht. Man erhofft sich Spannung, Mystery, Abenteuer und Intrigen.
Aber irgendwie habe ich das vergeblich gesucht, und zwar alles davon. Selbst die Lügen von denen die Rede war musste man suchen gehen, sehr schade das ganze. Gehört der Klappentext zu dem Buch?

6 Jugendliche, die alle aus unterschiedlichen Gründen für mündig erklärt wurden, ziehen zusammen in ein Haus am Strand, gründen eine WG und versuchen miteinander klar zu kommen. Doch unterschiedlicher könnten sie nicht sein und sie müssen sich zusammenraufen.
Sie haben Geheimnisse, die man nicht weiß, bei manchen erst nach und nach heraus kommen.

Ich weiß ehrlich gesagt kaum, was ich schreiben soll. Das ganze Buch hat keinerlei roten Faden, einzelne kleine Handlungsstränge, die mir zum Teil nicht sinnig erscheinen, sich nicht miteinander verbinden, das lesen ganz schön erschweren.

In die Charaktere kam ich nicht wirklich hinein. Im Buchcover stehen kleine Steckbriefe der einzelnen Jugendlichen, das war es auch eigentlich schon, viel mehr erfährt man nicht. Das ist sehr schade denn ohne richtige Ausarbeitung der Hauptprotagonisten kann ich mich kaum mit Ihnen identifizieren.

Die Handlung dümpelt vor sich hin, springt von einer Person zur anderen, hat kaum Spannungspegel. Bei den einzelnen kleinen Hügelchen kann man kaum von Spannung sprechen. Sehr schade. Das Buch ist zwar für Jugendlich von 12-16 Jahre ausgerichtet, aber so lahm muss es trotz allem nicht sein.

Dann wieder rum wird das Thema Drogen mir ein wenig zu banal behandelt. Hier kommt dem Leser ein falsches Bild rüber und hat bestimmt keinen guten Einfluss auf die Entwicklung der Jungs und Mädels.

Das Ende habe ich nicht verstanden, ebenso wie einige kleine andere Passagen auch nicht. Lag es nur an mir oder sehen andere Leser es genauso?

Den Punkt gibt es noch weil ich das Cover sehr schön und gelungen finde. Das strahlt Zufriedenheit und vertrauen aus, finde ich klasse!

Fazit
Dieses Buch hätte ich mir besser gespart muss ich sagen. Selten an etwas so lange gelesen ohne das es mich fesseln konnte. Dümpelei von Anfang bis Ende, Faden fehlt, Handlungen nicht nachvollziehbar. Sehr schade das ganze!

Sterne
**

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, schweigen, liebesroman, geige, gefühle

Finian Blue Summers

Emma C. Moore
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.08.2016
ISBN 9781537247670
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein neues Jugendbuch der Autorin Marah Woolf, die hier unter einem Synonym veröffentlicht hat. Da ich bereits andere Bücher von ihr gelesen habe und immer restlos begeistert war, freute ich mich natürlich über die Möglichkeit, dieses Buch vorab lesen zu dürfen.
Vielen lieben Dank an dieser Stelle für das bereit stellen des Rezensionsexemplares. Natürlich konnte ich es kaum erwarten bis ich endlich hatte!

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, habe ich ehrlich gesagt auch nicht anders erwartet. Sie ist Ihrem angenehmen, leicht zu lesenden, Schreibstil treu geblieben. Das Buch gliedert sich in einzelne Kapitel, die abwechselnd aus der Sicht von Rayne und Finian geschrieben sind. Das finde ich sehr toll, da man Einblicke in die Geschehnisse und vor allem die Gedanken von beiden Hauptcharakteren bekommt.
Die einzelnen Abschnitte sind jeweils mit dem Namen versehen und als kleine Besonderheit: kleine Zeichnungen, passend zum Inhalt der Kapitel. Finde ich irgendwie süß und lockert ein Ebook auch mal etwas auf. Oft kennt man das nur von Printbüchern. Das sollte man ruhig bei behalten.

Ryane und Finian, die beiden wichtigsten Protagonisten in diesem Buch, könnten unterschiedlicher nicht sein.
Rayne, ein Mädchen, nein ein Wundertalent an der Geige aus gutem Hause. Es wurde alles dafür getan, dass sie das Talent auslebt. Alles geplant und strukturiert, dem sie sich fügt. Bis zu jenem Zeitpunkt, als ihr alles zu viel wird und sie beschließt von nun an zu schweigen. Doch das ist leichter gesagt als getan und sie weiß noch nicht, welche Folgen diese Handlung für sie haben wird.

Sie hat kaum einen eigenen Willen, fügt sich den Wünschen der Eltern, obwohl sie ganz andere Träume hat. Aber sie ist zu schüchtern, oder eher verschüchtert, um dies zu äußern, da der Vater sehr dominant ist. Das ganze geht bis zu einem gewissen Zeitpunkt gut, dann rebelliert sie und macht eine Wendung durch, die man in dieser kurzen Zeit kaum für möglich gehalten hätte.

Finian, ein Medizinstudent, der dafür sorgen soll, dass die junge Frau wieder spricht. Nur, wie soll man das anstellen? Vor allem, da man sie auch noch sehr attraktiv findet. Das kann doch alles nicht gut gehen oder? Er versucht es auf alle möglichen Mittel und Wege und stößt an seine Grenzen. Doch Finian wäre nicht er selbst, wenn er nicht hartnäckig wäre.
Alles geht gut, bis zu jenem Tag, als er eine wichtige Entscheidung treffen muss, die das ganze Leben verändern kann!

Die Autorin schafft es hier, die jungen Leser direkt an das Buch zu fesseln. man mag die Charaktere, kann sich aufgrund der guten Beschreibungen wunderbar in sie hinein versetzen.
Die Handlungen sind sehr gut nachvollziehbar und passen in das Alter der Figuren. Ein bisschen naiv, etwas draufgängerich, rebellisch gehört auch dazu und ganz viel Unsicherheit. Da ist man doch froh, wenn man nicht alleine ist und jemand an seiner Seite hat, der einen unterstüzt.

Gemeinsam versuchen sie zu retten, was Rayne wichtig ist und stellen sich gegen Ihre Eltern. Ob das gut gehen wird?
Eine gekonnte Mischung aus Abenteuer und Liebe, die aber nicht übertrieben wird. Herzschmerz gehört auch eine gute Portion bei und man sollte Taschentücher bereit liegen haben.

Viel mehr kann und mag ich an dieser Stelle nicht verraten da ich sonst zuviel vom Inhalt her preis geben würde, das möchte ich nicht. Versteht man bestimmt oder?

Das Cover ist jung, spritzig, fröhlich und passt perfekt zum Inhalt. Es macht neugierig auf den Inhalt und man nimmt es in die Hand um den Klappentext zu lesen!

Fazit
Ein Buch was unter die Haut geht. Man erfährt wie schwierig Kinder aus reichem hause oder kleine Talente es im Alltag haben. Das nicht immer alles Gold ist was glänzt und das Geld nicht das wichtigste ist sondern Liebe, Freundschaft und vertrauen, vor allem in die Familie.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch lesen zu dürfen und wird mir noch lange in Erinnerung bleiben!

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

142 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

heidrun wagner, jugendbuch, erinnerung, spannung, amnesie

Wenn du vergisst

Heidrun Wagner , Miri D'Oro
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783958820289
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Buch in dieser Aufmachung springt einem sofort ins Auge und man muss es einfach in die Hand nehmen. Was ist eine typische Bewegung? Man blättert es durch, irgendwie sieht es aber doch immer gleich aus oder?

NEIN!

Hier erwartet den Leser ein neues Konzept. Einfache schwarze Buchstaben auf weißem Grund kann doch jeder. Dieses hier sticht durch Illustrationen, Skizzen, diverse Schriftarten und anderes extra hervor. Schief, andere Typen, dunkler Hintergrund um nur ein paar zu nennen. Sehr toll, gefällt mir gut da es mal was ganz anderes ist!

Ich muss zugeben, an manchen Seiten lenkte es mich allerdings etwas vom lesen ab ;) Ich war immer am schauen was es auf den Seiten besonderes gibt und konnte mich erst danach wieder auf den Text konzentrieren. Vielleicht war das ja auch Ziel der Autorin, wer weiß.

Leider muss ich zugeben, dass dieses besondere an dem Buch auch mein persönliches Highlight war. Die Story bzw, der Inhalt des Buches konnte mich leider nicht wirklich fesseln. Wobei ich nicht mal sagen kann warum das so war.

Die Protagonisten waren so ausgearbeitet, dass man sich gut ein Bild machen konnte. Die Handlung waren nachvollziehbar und es gab einen roten Faden der sich kontinuierlich durch zog. Aber dieser gewisse Funke sprang einfach nicht zu mir rüber. Eigentlich schade, da ich mir mehr erhofft hatte. Der Klappentext liest sich sehr gut.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, gut verständlich. Aufgelockert durch die jugendliche Sprache, ohne obszön zu wirken. Er passt seht gut zu der Zielgruppe, die dieses Buch erreichen will!

Ich schanke sehr zwischen 3 und 4 Sterne. Durch das besondere der Illustrationen gebe ich einen mehr als ich dann am Ende überlegt hatte.

Sterne
**

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

169 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

musik, italien, thriller, komposition, judenverfolgung

Totenlied

Tess Gerritsen , Andreas Jäger
Flexibler Einband
Erschienen bei Limes, 25.07.2016
ISBN 9783809026709
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine verstörende Melodie, ein tragisches Schicksal, ein tödliches Geheimnis ...

Von einer Italienreise bringt die Violinistin Julia Ansdell als Souvenir ein altes Notenbuch mit nach Hause. Es enthält eine handgeschriebene, bislang völlig unbekannte Walzerkomposition. Julia ist fasziniert von dem schwierigen Stück, doch jedes Mal, wenn sie die aufwühlende Melodie spielt, geschehen merkwürdige Dinge. Etwas Bösartiges geht von dem Walzer aus, etwas, was das Wesen von Julias dreijähriger Tochter auf beunruhigende Weise zu verändern scheint. Weil niemand ihr Glauben schenkt, reist Julia heimlich nach Italien, um nach der Herkunft der mysteriösen Komposition zu forschen ...


Meine Meinung
Was sehen meine müden Äuglein? Ein neuer Tess Gerritsen schmacht.
Welch ein Glück, das meine ortsansässige Bücherei so aktuell bestückt ist. So hatte ich ihn schnell bei mir zu Hause und konnte es kaum erwarten ihn zu lesen!

Dieser hier ist ganz anders als die Bücher, die man von ihr gewohnt ist. Bisher gab es immer Leichen, viel Blut, Mord und Totschlag. Ok, ich meine ich will nicht sagen, dass es in diesem Buch nicht auch jemanden gibt, der nicht mehr unter uns weilt, aber es hat definitiv einen anderen Stil.
Genau deswegen gehen die Meinungen zu diesem Thriller auf diversen Plattformen und Foren auch sehr auseinander. Nun wurde ich natürlich noch neugieriger auf das Buch.

Das Buch wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, die auch in unterschiedlichen Zeitzonen statt finden. Julia in der Gegenwart und Lorenzo zur Zeit der Kriege. Man versteht zuerst nicht wie beide Zeitstränge zusammen passen werden. Aber wie man das gewohnt ist, wird es sich nach und nach alles zueinander finden.

Der Spannungsfaktor kommt in diesem Buch natürlich nicht zu kurz, das erwarte ich aber auch von dieser Autorin. Jeder der sie kennt und lieben gelernt hat, hat gewisse Ansprüche an Ihre Werke. Ich muss sagen: ich wurde nicht enttäuscht. Sie schafft es perfekt, den Leser in die Irre zu führen und Nervenkitzel zu verursachen. Man weiß nie, was als nächstes geschehen wird. Immer wenn es rasant zur Sache geht, kommt ein Break zur anderen Zeitzone. Verdammt man ;)

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, man kann sich gut in die Gefühle und Gedanken der einzelnen Personen hinein versetzen. Man leidet mit, fühlt mit Ihnen und kann Handlungen gut nachvollziehen.

Julia ist eine Mutter, die ihre Tochter über alles liebt. Ein absolutes Wunschkind, auf dass sie lange warten mussten. Umso mehr schockiert es, dass sie auf einmal Angst vor ihr hat. Warum? Was ist geschehen dass die eigene Mutter Angst hat?

Lorenzo, ein junger Mann der zu Zeiten des Krieges lebt. Er liebt seine Musik über alles und soll nun ein Stück mit der Tochter eines Bekannten einstudieren. Doch alles nicht so einfach, da er Jude ist. Was das zu der Zeit bedeutet, muss ich hier wohl keinem erklären.

Die beiden haben auf den ersten Blick nichts gemeinsam außer die Liebe zur Musik. Was hat es mit dem mysteriösen Musikstück auf sich, was Julia in dem kleinen Laden in Italien gefunden hat.?Warum kennt es keiner und welche Wirkung hat es beim spielen? Es macht ihr Angst und fasziniert sie zugleich.

Das Ende was hier kommt, ist unerwartet und puscht das ganze nochmal. Ein Spannungspegel, der dort nochmal richtig nach oben geschraubt wird und einen danach denken lässt: Gott sei Dank!


Fazit
Ein Tess Gerritsen wie er nicht zum üblichen Schema passt. Und doch ist es ein sehr gelungenes, gut zu lesendes Werk.
Dieses Buch ist ein Einzelband, was man lesen kann, ohne die anderen Bücher der Autorin zu kennen.

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

828 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

dystopie, pandora, dschungel, wüste, heilmittel

Feuer & Flut

Victoria Scott , Michaela Link
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.05.2015
ISBN 9783570162934
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf dieses Buch wurde ich durch eine andere Rezension aufmerksam, sonst wäre ich wohl nicht in den Genuss gekommen, es zu lesen. Ich muss gestehen, das Cover ist jetzt nicht so, daß es mich total neugierig macht und ich es in die Hand genommen hätte. So kann man sich täuschen.

Das Buch wird aus der Sicht von Tessa geschrieben, ein junges Mädchen, wie man es überall finden kann. Sie interessiert sich für Jungs, mit Ihren Freundinnen Unternehmungen zu machen und achtet sehr auf ihr äußeres. Doch sie ist recht abgeschirmt von der Umwelt, kein Handy, kein Fernseh und erst recht kein Internet.
Sie lebt auf dem Land, abseits von allen anderen. Zum Schutz. Ihr Bruder ist schwer krank, niemand weiß was er genau hat und wie man ihm helfen kann. Doch Tessa liebt ihn über alles. Würde alles für ihn tun. Deswegen ergreift sie auch die Chance, an dem mysteriösen Brimstone Bleed teilzunehmen. Der Hauptpreis ist ein Heilmittel. Doch anscheinend ist es gefährlich, beängstigend? Der Vater wirft die "Einladung" ins Feuer, doch Tessa gibt natürlich nicht so leicht auf, der Kampfgeist ist geweckt.

Sie schafft es rechtzeitig zum Start dort zu sein, um zu versuchen, dieses Rennen zu gewinnen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass es sehr viel schwieriger ist, als sie zunächst gedacht hat. Sie kommt an Ihre Grenzen, macht aber weiter. Immer das Ziel vor Augen: Den Bruder zu retten.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig, einzelne Kapitel erleichtern auch das lesen. Man lernt Tessa kennen, eine junge, selbstbewusste und auch bisschen eitle Person. Man mag sie, schließt sie ins Herz und leidet mit ihr. Man hofft, bangt, drückt ihr die Daumen. Doch sie ist stark, zieht es durch, trotz allem was ihr widerfährt.

Victoria Scott hat hier eine ganz tolle Geschichte geschaffen, die sich zwischen Fantasy, Liebe und Kampfgeist bewegt. Dadurch, dass man eigentlich nie weiß, was auf der nächsten Seite passieren wird, hat meinen einen Spannungspegel, der sich kontinuierlich oben hält.

Die Frage die sich hier in diesem Buch halt stellt ist folgende:

Wie weit würdest du gehen um jemanden den du liebst zu retten?

Ganz einfach: ich persönlich würde alles dafür tun wenn ich die Möglichkeit bekäme! Dass dieser Weg wohl dann nicht immer einfach sein wird kann man sich denken. Aber das Ziel ist alles wert. All die Strapazen, die Schmerzen, der Kampf, die Wut! Einfach ALLES!!!

Fazit
Ein Buch, welches von der ersten Seite an Spannung erzeugt ohne lange drum herum zu schreiben. Ein Buch, was sehr genau beschreibt wie es im Kampf zugehen kann.
Ein Buch, was aber auch zum nachdenken und mitfühlen anregt.
Ein Buch, das man einfach gelesen haben sollte!

Sterne
***

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

helgoland, thriller, spannung, orkan, anna krüger

Hell-Go-Land

Tim Erzberg
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 22.08.2016
ISBN 9783959670463
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hello-Go-Land, ein Buch, von dem ich bis vor ein paar Tagen nicht wusste, dass es existiert. Bekam Post, wo auf diesen Thriller hingewiesen wurde. Das machte mich neugierig und ich informierte mich auf der Seite des Verlages.
Klasse, passt perfekt, spricht mich sofort an und ich wollte es lesen. Ein paar Tage später war es soweit und ich konnte beginnen.

Man ist sofort in der Geschichte drin, keine lange Einleitung und drum herum geschreibe. So mag ich es, Spannung vom ersten Kapitel an, kann nur gut werden.

Die Hauptprotagonistin Anna, eine junge Polizistin, kehrt nach Jahren zurück auf "ihre" Insel Helgoland. Doch die Erinnerungen, die sie an die Zeit dort hat, sind alles andere als gut. Das merkt man auch recht schnell beim lesen, da es sie in ihrem Berufsalltag schon einschränkt. Ansonsten ist sie eine ganz liebe,nette, sympathische Person, mit der man sich gut identifizieren kann. Eine Frau, die es nicht immer leicht gehabt hat, ihre Lebenserfahrung mag man nicht unbedingt teilen.

Die Kollegen von ihr sind toll ausgearbeitet, so das man ein gutes Bild der Truppe hat, Nebencharaktere sind ausreichend beschrieben, mehr muss in dem Fall auch nicht sein.

Das Buch verfügt nicht, was mich zu Beginn schon etwas verwirrt hat, einzelne Kapitel, sondern ist fortlaufend aus der Sicht von Anna geschrieben. Es sind aber ausreichend Absätze vorhanden wenn der Lesespass unterbrochen werden muss, warum auch immer :)

Anna kehrt nach Jahren zurück, bekommt ziemlich zügig Post mit makaberem Inhalt, der sie erschaudern lässt. Zuerst glaubt sie noch an einen Zufall, doch bald stellt sich heraus, daß es nicht bei dem einen Vorfall bleibt. Weitere Päckchen und Nachrichten lassen die Ermittlerin die Nackenhaare hoch stehen. Die ganze Truppe macht sich zügig an den Fall und kommt wegen massiven Wetterproblemen nicht vorwärts. So kann der Täter weiterhin sein Unwesen treiben.
Sturm und Orkan lassen es nicht zu, dass Hilfe kommt, genauere Methoden angewandt werden können.
Werden die Ermittler rechtzeitig herausfinden was vor sich geht oder ist alles zu spät?
Wie passt Anna in das ganze Bild und wie hängt das alles mit Ihrer Vergangenheit zusammen?

Fazit
Der Autor hat einen Thriller erschaffen, der einem die Haare zu Berge stehen lässt. Spannung von Anfang bis zum Ende versprechen absolutes Lesevergnügen. Das Ende ist gut und unerwartet.

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

thriller, baby, mary kubica, pretty baby, psychose

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Mary Kubica , Nele Junghanns
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 18.07.2016
ISBN 9783959670333
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch wird aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben.
Da haben wir Heidi, eine Frau mittleren Alters, ich würde sagen etwas resigniert, eine Person, die versucht, es allen recht zu machen. Nicht immer einfach denn Ihre 12-jährige pubertierende Tochter mag nicht mehr so viel mit Mutti machen wie Heidi das gerne möchte.
Dann hat sie ein Herz für Personen, die alleine nicht gut zurecht kommen. Immigranten, Obdachlose etc. Deswegen stach ihr die junge Frau bzw das Mädchen mit dem Baby auch sofort ins Auge.

Einzelne Kapitel sind aus der Sicht von Ihrem Ehemann Chris geschrieben. Ein erfolgreicher Geschäftsmann, der mehr unterwegs als zu Hause ist. Doch dies ist nichts ungewöhnliches und bestimmt den Alltag der Familie. Der Alltag, der langsam in einen Trott einhergeht, wo irgendwie jeder mehr mit sich selber als mit dem anderen beschäftigt ist.

Direkt im ersten Kapitel wird man sehr neugierig. Heidi sieht die junge Frau mit dem Baby. Soweit nichts ungewöhnliches, aber es regnet in Strömen, sie hat keinen Schirm, einen abgewetzten Koffer neben sich stehen. Man fragt sich sofort, was sie dort tut, warum sie nicht ins warme, trockene geht. Genau die gleichen Gedanken hat auch Heidi und kann den Anblick nicht vergessen und beobachtet die Situation. Das schlimme dabei? Die junge Frau hat ein Baby unter der Jacke und erregt sofort Mitgefühl.

Der Autor hat diese Situation so genau beschrieben, dass man das Gefühl hat, daneben zu stehen. Genau das ist es, was ich in einem Buch möchte. Mich komplett hinein zu versetzen, einzutauchen und es alles hautnah mitzuerleben.

Heidi kann es nicht auf sich beruhen lassen und versucht, an die beiden heran zu kommen, beobachtet sie, ist beunruhigt. Ich glaube, die beiden tun ihr einfach nur leid und das kann ich gut nachvollziehen. Man mag sie in den Arm nehmen, was zu essen reichen und ein Bett anbieten.

Das komplette Buch hat einen enormen Spannungspegel der kaum abflacht. Man hat nicht wirklich Zeit, neue Infos zu verarbeiten und dann kommt schon das nächste auf einen zu. Das Buch hat ein schnelles Tempo an Input.

Die Zeitlinie ist nicht gradlinig, springt je nachdem wer gerade erzählt. Zu Beginn etwas verwirrend, im Rückblick sehr logisch. Die beiden Zeitstränge kommen sich nach und nach näher um am Ende ein abrupt zusammen zu finden. man schnappt nach Luft wie ein Fisch auf dem trockenen.

Zwischendurch schüttelt man ungläubig den Kopf weil man manches nicht versteht, am Ende jedoch logisch erscheint.

Fazit
Der Autor hat hier ein absolutes Meisterwerk hingelegt. Verschiedene Themen gekonnt miteinander verknüpft, die Personen realitätsnah um sich gut hinein zu versetzen. Spannungspegel ganz weit oben und kaum Abstürze in diesem. Dieses Buch sollte ein Muss für jeden Thriller Fan sein!

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

mord, liebe, sommer, wald, schwarzarbeit

In einer Sommernacht wie dieser

Tanja Heitmann , Kathrin Schüler
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.07.2016
ISBN 9783789137310
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Alleine das Cover lässt einen dieses Buch in die Hand nehmen und genauer ansehen. Die Farben harmonisieren perfekt miteinander, das dunkle ist faszinierend und die hellen Punkte sehr anziehend. Dazu das Liebespaar auf dem Steg. Man dreht das Buch automatisch um, um den Klappentext zu lesen.

Dieser macht dann direkt neugierig auf den Inhalt und was für eine Geschichte einen erwarten wird.
Gegensätzlicher als die beiden Hauptcharaktere kann man wohl kaum sein.

Leo, ein Mädchen aus gutem Hause, behütet erzogen worden und weiß wo sie im Leben steht. Diesen Sommer wird sie mit Ihrem Vater in dessen Haus am See verbringen. Die zwei haben kein besonders gutes Verhältnis miteinander, wollen es aber versuchen zu reparieren.

Alexei, ein Junge von der Baustelle. den Leo an Ihrem ersten Tag in der Stadt kennen lernt. Leider alles andere als gewöhnlich. Von ihm geht etwas geheimnisvolles, mystisches aus. Er ist sehr verschlossen und man weiß nicht wirklich, woran man bei ihm ist.

Eigentlich kann man sich ja denken, dass es genau das ist, was die beiden anzieht. Der "Badboy" an dem man nicht richtig ran kommt, den der Vater direkt ablehnt. Für seine Tochter muss es was besseres sein. Aber was soll man gegen seine Gefühle machen?

Doch so einfach ist es leider nicht. Alexei scheint Schwierigkeiten zu haben, kann bzw. will sich an manches nicht erinnern. Das fördert natürlich nicht gerade das Vertrauen zwischen den beiden.

Als es dann noch zu einem Mord in dem idyllischen Dorf kommt wird es ganz schwierig. Wen kann man vertrauen und wem nicht. Wird der Mörder schnell gefasst?

Tanja Heitmann hat hier ein Jugendbuch mit leichten Thrillerelementen hingelegt. Man findet gut in die Geschichte hinein, kann den Handlungen der Protagonisten gut folgen. Denke, jeder von uns hat in dem Alter der beiden auch Blödsinn gemacht, nur wie weit ging er? Kamen Personen dabei zu schaden oder ging es glimpflich ab?

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, ermöglicht angenehmes lesen. Allerdings fand ich manche Passagen etwas zu langatmig und werde deswegen einen Stern abziehen.

Fazit
Ein spannendes Buch über sehr gegensätzliche Teenager die die Liebe miteinander verbindet! Geheimnisvolle Badboys sind bei Mädchen meist reizend :)

Sterne
**

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

münster, krimi, band 4, thriller, frauenleiche

Denn mir entkommst du nicht

Christine Drews
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.05.2016
ISBN 9783404173556
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch sah ich und dachte ich muss es haben. Kenne bereits Bücher dieser Autorin und freute mich auf ein neues Abenteuer mit ihr.

Charlotte Sandmann und Peter Käfer sind die beiden Hauptprotagonisten in diesem Krimi, man kennt sie bereits, da dies der 4. gemeinsame Fall ist.
Leider werden sie mir in diesem Band nicht ausreichend beschrieben. Für jemanden, der die ersten drei Bände nicht gelesen hat, könnte es etwas schwierig werden. Da es bei mir bereits auch eine ganze Zeit lang her ist, bekam ich nicht so den Bezug zu den Charakteren, konnte sie mir nicht wirklich vorstellen. Das finde ich recht schade, denn genau so etwas macht es in einem Buch doch aus oder nicht?

Die beiden werden zu einem grausamen Mord gerufen. Eine junge Frau, bestialisch hingerichtet. Doch was sind die Hintergründe dieser Tat? Warum wurde die Leiche so offen gelegt, wollte der Mörder dass man sie schnell findet?
Doch nicht dass man genug mit dieser einen Leiche zu tun hat, nein, es geht weiter. Sie bleibt nicht das einzige Todesopfer. Die Polizei versucht schnellstmöglich heraus zu finden was hinter den Morden steckt, was die Frauen gemeinsam haben. Werden Sie schnell genug sein bevor es zum nächsten Unglück kommt?

Leider wurden das Buch und ich nicht wirklich warm miteinander. Woran es liegt kann ich nicht mal genau sagen. Der Funke sprang einfach nicht über. Klar, die Protagonisten waren nett, haben mich aber nicht 100% überzeugt. Sonst hätte ich es nicht bis zum Ende gelesen.

Es war eins der Bücher wo ich sage: Ja es war ok zu lesen, aber nichts was ich unbedingt weiter empfehlen muss. Es war eher 0815, die Story nicht ganz überzeugend. Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt für dieses Buch.

Fazit
Ok für zwischendurch, aber kein Buch was ich nochmal lesen werde!

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

trevor, nathan, familie, fand ich super, beziehungen

Wenn du mich küsst

Juliana Stone , Franziska Jaekel
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.05.2016
ISBN 9783473585014
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext 
Seit dem Tod ihres kleinen Bruders versinkt Monroe in Trauer und Schuld. Auch ein herrlicher Sommer in Louisiana bei ihrer Großmutter wird das nicht ändern. Sie zieht sich immer weiter zurück - bis sie Nathan begegnet. Zwischen Monroe und ihm knistert es heftig. Aber sie spürt, dass auch auf Nathans Schultern eine schwere Last liegt .

Meine Meinung
Auf dieses Buch habe ich mich in einer Leserunde beworben, da mich der Klappentext sofort ansprach. Ich dachte, dieses Thema wird nicht einfach werden und das reizte mich. Umso mehr habe ich mich dann gefreut, als ich zu den Gewinnern gehörte und es paar Tage später bei mir ankam.
Konnte es kaum erwarten und hatte sofort mit dem lesen begonnen.

Monroe, ein junges Mädel was es nicht einfach hat. Sie ist traurig, verschlossen, deprimiert und wurde "zur Erholung" zur Oma aufs Land geschickt. Dort soll sie aus Ihrem Kokon herauskommen um wieder zum leben zurück zu finden. Doch wie soll das so leicht gehen wenn man eine große Last auf seinen Schultern trägt?

Nathan, wohnhaft in der Gegend der Großmutter und beim Onkel zum arbeiten angestellt. So kommt er dann auch auf das Grundstück der beiden Frauen. Die Omi ist sehr herzig zu ihm, fragt wie es ihm geht, versorgt ihn und ist froh dass er da ist. Monroe ist eher zurückhaltend, mag nicht mit dem jungen Mann zu tun haben.
Aber wie ältere Leute so sind: Die Großmutter nimmt das so nicht hin und organisiert eine Verabredung für die beiden. Das finde ich so süß und zeigt wie herzlich sie ist, dass ihr Ihre Enkelin sehr am Herzen liegt.

Die beiden Teenies fügen sich und finden nach und nach einen Draht zueinander, merken dass beide ein schweres Schicksal haben. Bei Nathan ist recht schnell klar warum es ihm nicht gut geht, bei Monroe ist man lange zeit im Dunkeln. Es wird vage angedeutet, genaueres weiß man nicht. Das ist genau das, was hier den Spannungsfaktor immens nach oben treibt. Man mag es wissen, bekommt einen kleinen Brocken vor die Füße und das Fleisch wird wieder weggenommen.

Erst nach und nach öffnet sie sich und man versteht sehr gut warum es ihr so schlecht geht. Nathan ist an Ihrer Seite, unterstützt sie und ist ein Fels in der Brandung. Doch wird das so bleiben?

Juliana Stone hat hier ein Buch hingelegt, was einem beim lesen die Tränen in die Augen treibt. So gefühlvoll und gleichzeitig auch voller Schmerz. Dieses Vertrauen und Ehrlichkeit ist enorm. Die Liebe der Großmutter und die Geduld mit Ihrer Enkelin wohl keine Selbstverständlichkeit. Aus jeder Zeile erkennt man die Gefühle der Protagonisten, das macht das ganze so authentisch.

Das was hier in diesem Jugendbuch der Kern ist, kann wohl in jeder Familie passieren. Man muss sich über sein Handeln und deren Konsequenzen bewusst sein, dass es danach kein zurück mehr und "hätte ich es besser anders gemacht" mehr gibt. Es ist so endgültig und man muss versuchen, damit zu leben!

Fazit
Ein bewegendes Buch über Liebe, Schmerz, Verlust und das zurück in die reale Welt. Den Halt, die Freundschaft und das Vertrauen was dafür notwendig ist. Alle Themen perfekt in einem Buch zusammengefasst!

Sterne
**

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

315 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

thriller, vergewaltigung, kanada, schwestern, chevy stevens

Those Girls – Was dich nicht tötet

Chevy Stevens , Maria Poets
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596034703
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

england, eifersucht, verrat, krimi, ehebruch

Herzgift

Paula Daly , Eva Bonné
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 11.04.2016
ISBN 9783442547364
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext
Eine glückliche Ehe, zwei hinreißende Töchter und ein florierendes kleines Hotel im englischen Lake District: Natty und Sean Wainwright stehen auf der Sonnenseite des Lebens. Das Glück wird getrübt, als die jüngere Tochter auf der Klassenfahrt schwer erkrankt. Natty macht sich sofort auf den Weg nach Frankreich – nur gut, dass ihre beste Freundin Eve gerade zu Besuch ist und Sean in Nattys Abwesenheit unterstützen kann. Doch als Natty nach zwei Wochen zurückkehrt, erwartet sie ein Albtraum: Eve hat ihr den Mann ausgespannt und ihr Zuhause übernommen. Selbst ihre Töchter werden von Eve umgarnt. Natty ist fassungslos. Die einst so enge Frauenfreundschaft wandelt sich in nackten Hass – und ein mörderischer Zweikampf beginnt …

Über den Autor (laut Amazon)
Paula Daly wurde in Lancashire geboren und lebt heute mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und Hund Skippy im englischen Lake District. Sie arbeitete freiberuflich als Physiotherapeutin, lebte für kurze Zeit in Frankreich, vermisste aber bald den gewohnten Trubel und kehrte nach Großbritannien zurück. Ihr Debütroman, "Der Mädchensucher" – in Deutschland zunächst unter dem Titel "Die Schuld einer Mutter" erschienen –, wurde von Presse und Lesern begeistert gefeiert. Er legte den Grundstein für Paula Dalys Karriere als Autorin brillanter psychologischer Spannungsromane.

Meine Meinung
Da ich bereits Bücher dieser Autorin gelesen habe war dieser Thriller natürlich ein "Must Have" und ich habe es nicht bereut.
Natty ist glücklich verheiratet, führt mit Ihrem Mann Sean ein gut florierendes Hotel, welches sie auch voll und ganz auslastet. Dazu ist sie sehr ehrgeizig, mag alles unter einen Hut bekommen, die Kinder sollen nicht zu kurz kommen. Aber die Ehe scheint darunter zu leiden, da sie abends einfach nur müde und fertig ist.
Das Unglück geschieht, als Ihre Tochter während eines Auslandsaufenthaltes einen Unfall erleidet und im Krankenhaus landet. Sie lässt alles stehen und liegen, fliegt sofort dorthin um an Ihrer Seite zu sein.
Als sie jedoch zwei Wochen später zurück nach Hause kommt, hat Ihre Freundin Eve Ihr den Mann ausgespannt und ist dabei, in Ihr Haus einzuziehen.

Ein Alptraum den wohl keine Frau erleben mag. Das zeigt aber eigentlich auch nur, dass vorher schon nicht mehr alles im reinen gewesen sein kann. Von heute auf morgen verlässt man eigentlich nicht den Partner, nicht, wenn die Liebe noch eine wichtige Rolle spielt.
In diesem Buch bekommt man deutlich vor Augen geführt dass die Arbeit nicht der Lebensmittelpunkt darstellen soll. Natty versucht alles, um in der Firma perfekt zu sein, über alles den Überblick zu behalten und die Kontrolle nicht abgeben zu wollen.
Doch dass dies nicht immer gut ist merkt man an der Ehe. Sie hat, obwohl Sean Ihre große Liebe von früher ist, einfach nicht mehr die Zeit und die Muße, um auf seine Bedürfnisse einzugehen. Doch er ist auch nur ein Mann und einfach leicht zu verführen.

Eve, die beste Freundin von Natty aus Studienzeiten ist "zufällig" vor Ort, als das Unglück geschieht und bietet selbstverständlich Ihre Hilfe an. Wer soll auch daran zweifeln dass sie es nur gut meint und der Familie Halt geben mag?
Doch Natty erkennt sofort nach der Rückkehr das dies wohl ein großer Fehler gewesen ist. Sie muss nun für alles kämpfen was ihr lieb und teuer ist. Ihr Mann, Ihre Kinder, Ihr Haus.

Paula Daly schafft es hier gekonnt den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Die Idee hinter dem Buch ist einfach nur schlimm und kann wohl in jeder Familie so stattfinden. Also dass Ehepartner durch eine dritte Person entzweit werden. Die Liebe muss groß sein um solch einen Vertrauensbruch zu kitten. Doch was ist wenn eine Person lügt und hintergeht? Wem soll man glauben? Man steckt in einer Zwickmühle. Die Geliebte, die Frau, die seit Jahren an der Seite steht? Ich glaube Sean hat es hier verdammt schwer. Seine Gefühle werden Achterbahn fahren, die Kinder sind ja auch noch im Spiel und müssen beschützt werden.

Hier herrscht eine solche Eiskälte in Bezug auf Eve, dass man nur das frösteln bekommt, wie kann ein Mensch nur so dermassen abgebrüht sein?
Doch Natty wäre nicht Natty, wenn sie mit allen Mitteln versucht zu retten, was sie liebt. Sie kämpft wie eine Löwin um ihr Leben und Hab und Gut.

Das Buch wird sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit geschrieben. Der Schreibstil ist trotz allem sehr leicht und man kann den Handlungen wunderbar folgen. Allerdings finde ich manche Passagen ein wenig zu langatmig, die hätten kürzer ausfallen dürfen!

Fazit
Ein Buch was unter die Haut geht und auch zum nachdenken anregt! Das was hier beschrieben wurde kann wohl in jeder Ehe passieren und sollte man nie vergessen. Eine Ehe verblüht gnz schnell wenn man sich nicht um sie kümmert!

Sterne
**

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

krimi, serie, www.die-rezensentin.de, mord, christine bernard

Christine Bernard. Das Eisrosenkind

Michael E. Vieten
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 07.03.2016
ISBN 9783862824137
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Klappentext laut Amazon
Der Mensch glaubt, er hofft, und er irrt.
Ein kalter Morgen im März. Eine gefrorene Kinderleiche am Moselufer. Eisige Farinade verziert das kleine Gesicht. Ist das die achtjährige Rosalia, nach der die Trierer Kriminalpolizei verzweifelt sucht? Ist sie im Nachtfrost erfroren oder verbirgt sich ein noch viel schrecklicheres Geheimnis hinter der Schönheit des Grauens? Nach seinem ersten Psychokrimi „Christine Bernard – Der Fall Siebenschön“ veröffentlicht Michael E. Vieten nun einen weiteren mörderischen Fall, bei dem Kommissarin Bernard mit den dunkelsten und abgründigsten Seiten der Menschen konfrontiert wird. Ihre Ermittlungsarbeiten führen sie durch das winterliche Trier. Ein Thriller, der Gänsehaut verschafft – und das nicht nur aufgrund eisiger Temperaturen!
Ein neuer spannender Fall voller Hoffnung, Glaube und Irrtum für Kommissarin Christine Bernard

Über den Autor (laut Amazon)
Michael E. Vieten. Jahrgang 1962. Aufgewachsen in Düsseldorf und Ratingen. Den Großteil seines Lebens hat er im Norden Deutschlands verbracht. Heute lebt und arbeitet er im Hunsrück. Gelernter Hotelkaufmann. Später Wechsel in die IT-Branche. 2002 gründete er sein eigenes Unternehmen und verkauft es 2011, um mehr Zeit für die Dinge zu haben, die ihm wirklich wichtig sind.
Michael E. Vieten schreibt seit seiner Jugend. Überwiegend Prosa und Lyrik, Romane und Erzählungen, am liebsten Balladen über die kleinen und großen Dramen im Leben von Menschen. Seine Bücher sind eine Mischung aus Lebenserfahrungen, Sehnsüchten, Hoffnungen und ein wenig Fantasie. Er freut sich immer sehr darüber, wenn er seinen Lesern etwas mitgeben konnte, für ihre eigene Reise durch die Zeit.
Die Ruhe zum Schreiben findet er in einer kleinen Gemeinde am Fuße des Erbeskopfs. Von seinem Schreibtisch aus hat er einen freien Blick über die Höhen des Hochwalds und den Nationalpark, durch den er in Schreibpausen gerne wandert.
Den Kontakt zu seinen Lesern hält er persönlich und über soziale Medien und Lesungen. In seinem Blog stehen umfangreiche Textproben und Audiolesungen bereit. Interessierten Lesern bietet er in der Rubrik "Autor intern - Neuigkeiten aus der Schreibstube" einen Einblick in seine Arbeit als Autor.
Michael E. Vieten will sich auf einen bestimmten Schreibstil oder ein Genre nicht festlegen. Er experimentiert gerne und beschränkt seine Protagonisten wie in einem Kammerspiel oft auf engste Räume. Seine Helden sind fehlbar. Sie glauben, sie zweifeln, sie hoffen, sie fürchten und sie irren. Oft kämpfen sie mit sich selbst. Er lässt keine Wunder geschehen. "So sei das Leben nun mal", sagt er. "Eine gefährliche Sache. Hat noch keiner überlebt".
Michael E. Vieten liebt klassische Musik, den Wald, das Meer, philosophische Fragen und kluge Antworten.


Meine Meinung

"Das Eisrosenkind" ist ein Buch, was einem von der ersten Seite in den Bann zieht. Nur mal kurz anlesen und dann ins Bett, so war eigentlich mein Plan gewesen. Was kam dabei heraus? Viel zu lange noch wach gewesen, weil ich mich nicht trennen konnte, kaum geschlafen, morgens direkt weiter.

Ich glaube das sagt schon vieles über diesen Krimi aus oder nicht?

Man ist von der ersten Seite an mitten im Geschehen drin, da der Autor es schafft, direkt Gänsehaut zu erzeugen und dieses Gefühl: nein das darf doch nicht wahr sein.

Aber genau das ist es doch, was ein gutes Buch ausmacht oder nicht? Dieses Gänsehautfeeling bleibt auch das ganze Buch mehr oder weniger bestehen. Ein auf und ab der Gefühle, man hofft und bangt bei jeder Seite mit, dass dem kleinen Mädchen, was vermisst wird, nichts geschehen ist. Man ärgert sich über Sackgassen, weiß kaum einen Rat wie es weiter gehen soll.

So geht es auch dem Hauptprotagonisten: Christine Bernhard. So arbeitet sie in einem kompetenten Team, kann sich immer und zu jeder Zeit auf die Kollegen verlassen. Aber sie hat auch Hörner an der Stirn und mag mit dem Kopf durch die Wand. Alleingänge, die nicht abgesprochen sind, gehören dazu und machen die ganze Sachen spannend und aufregend. Dass das nicht gut gehen kann, weiß jeder, der ab und an Krimis liest. Wie wird diese Geschichte nur enden?

Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil, dem man sehr gut folgen kann. Keine langweiligen unnötigen Passagen, die sich ewig hinziehen. Knapp und klar kommt er auf den Punkt, ich mag so was. Man kann dem Geschehen sehr gut folgen und macht sich seine eigenen Gedanken was wohl geschehen ist.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet worden, sind sympathisch und man freundet sich mit Ihnen an. Sie sind auf dem Boden der Tatsachen und die Handlung beschränkt sich auf das wichtigste. Oft ist es so, dass mehrere Handlungstränge miteinander vermischt werden, viel privates dabei ist. Das ist hier nicht der Fall und das Buch sehr gradlinig.

Mehr kann man an dieser Stelle kaum verraten da man sonst zu viel vom Inhalt preis gibt. Das will ich nicht und empfehle lieber: Selber lesen!


Fazit
Ein sehr guter, gradlinieger Krimi mit liebevollen Personen die einem ans Herz wachsen!


Sterne
***

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(470)

860 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

liebe, dark love, estelle maskame, stiefgeschwister, stiefbruder

DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453270633
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

161 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

thriller, harlan coben, geheimnisse, familie, erpressung

Ich schweige für dich

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.03.2016
ISBN 9783442205042
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ein neuer Thriller von Harlan Coben? War klar, dass dieses Werk genau in mein Beuteschema fällt und zügig gelesen werden muss. Die ersten Bücher dieses Thriller Autors haben mich schon gefesselt und somit erwartete ich natürlich auch in diesem Buch wieder absolute Hochspannung.
Habe ich sie bekommen?

Ja! Und zwar mehr als man erwartet hätte. Direkt in den ersten Kapiteln nimmt das Buch so an Tempo auf, das man von dem fahrenden Zug nicht mehr abspringen kann. Man ist gefesselt, klebt regelrecht an den Seiten. Man liest nicht mehr, man verschlingt es schon.

Der Autor hat hier einen dermaßen fesselnden Schreibstil zu Papier gebracht, das man alles um sich herum vergisst. Eine Berg und Talfahrt der Gefühle werden so authentisch beschrieben, dass man sich wunderbar hinein versetzen kann.

Wer kennt das nicht? Die kleinen Geheimnisse, die man vor dem Partner hat. Meist sind sie harmlos, doch was ist, wenn sie größere Ausmaße haben und es zufällig heraus kommt?
Dann kann das schon ganz gehörig an die Vertrautheit zwischen Partnern gehen. So müssen es auch leider die Beteiligten in diesem Thriller feststellen.
So denken sie doch alle, sie haben ihr Leben im griff. Doch ein Satz aus dem Mund eines Fremden kann das ganze Weltbild erschüttern. Man zweifelt an sich, seinem Partner und der Familie. Der psychische Leidensdruck der nun hier herrscht, mag man sich eigentlich gar nicht vorstellen.
Immer wieder beim lesen kam mir der Gedanke: Hoffentlich komme ich nie in eine solche Situation. Mein Partner hat mein 100%iges vertrauen und nichts kann das ändern.

Ja das sagt man jetzt, aber was ist dann? Wenn man sich der liebsten Person an der Seite nicht mehr sicher ist und alles in Frage stellt?

Harlan Coben hat genau dieses Thema in dem Thriller aufgegriffen und ich denke viele Leser werden danach sehr bewegt und auch irritiert sei. Man muss überlegen, wie man mit den neuen Informationen umgeht. Konfrontation, Verdrängung? Keine einfache Entscheidung. So gibt es hier nun verschiedene Personen die genau vor dieser Entscheidung stehen.

Die Kapitel wechseln zwischen den Handlungen ab, ist aber völlig ok da es einen roten Faden gibt den man folgen kann. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Ende erhalten und ist eine Mischung aus Infos, innerliche Zerissenheit, Explosion, Wut und einfach nur Fassungslosigkeit!

Fazit
Ein Buch was man unbedingt gelesen haben sollte. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite mit einem Thema was jeden betreffen kann. Nervenkitzel ist garantiert und die Auflösung am Ende doch sehr unerwartet!

Sterne
***

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

KochTrotz - Kreative, einfache, schnelle Familienküche trotz Einschränkungen, Intoleranzen und Allergien

Stefanie Grauer-Stojanovic , Jennifer Williams
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei foodhacker, 12.12.2015
ISBN 9783981772005
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

KochTrotz - Kreativ genießen trotz Einschränkungen, Intoleranzen und Allergien

Stefanie Grauer-Stojanovic
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei foodhacker, 13.04.2015
ISBN 9783000488733
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

180 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

aneurysma, liebe, jugendbuch, krankheit, friedhof

All die schönen Dinge

Ruth Olshan , Cornelia Niere
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.02.2016
ISBN 9783789103711
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(276)

626 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

paris, liebe, revenants, fantasy, amy plum

Von den Sternen geküsst

Amy Plum , Ulrike Brauns
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.02.2014
ISBN 9783785570449
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Versuchspuppe: Thriller

Zena Kießner
E-Buch Text: 91 Seiten
Erschienen bei BookRix, 15.02.2016
ISBN 9783739637785
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Autorin schafft es hier gekonnt, einen Thriller auf wenigen Seiten unterzubringen. Eine sehr direkte, klar Linie ohne große Umwege und Abschweifungen. Es wird nicht lange drum herum geschrieben, sondern sich wirklich auf das wesentliche beschränkt. Das hat es so in sich, das einem beim lesen die Haare zu Berge stehen. Ein Gefühlschaos sondergleichen wie man es selten erlebt.

Ein kleiner Zettel, eine Möglichkeit, für die abgebrannte Studentin Geld zu verdienen, eine Gelegenheit, die man sofort ergreifen mag. Doch sie hat keine Ahnung, wo sie da hinein gerät. Ein Alptraum, den man sich nicht vorstellen kann. Sie muss schwerwiegende Entscheidungen treffen, die nicht nur Ihr eigenes Leben, sondern auch das von Freunden und Bekannten beeinflussen können.

Sie muss über ihren Schatten springen, soll sie egoistisch sein, soll sie für die Gruppe kämpfen? Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie ich mich in manchen Situationen dort verhalten hätte. Das sind Bedingungen, die man nie in seinem Leben vorfinden mag.

Die Charaktere sind nur kurz umschrieben, das wichtigste zu Ihren Eigenschaften erfährt man im Laufe der Geschichte. Einen große Einleitung gibt es in diesem Buch nicht, benötigt es auch nicht.

Der Schreibstil ist fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Kapitel sind nummeriert und mit kleinen Überschriften versehen die einen knappen Einblick bieten. Das Ende ist sehr überraschend, sehr passend und klärt einige Fragen. trotz allem ist man am Ende sehr geflasht und kann das Buch nur verwundert zur Seite legen!

Fazit
Ein Kurzthriller der es von der ersten bis zur letzten Seite so in sich hat das man einfach durch die Seiten fliegt. Man kann es nicht weglegen bis man weiß was genau geschehen ist. Absolute Leseempfehlung!!

Sterne
***

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

selbstmord, trauer, tod, cynthia hand, geschwister

Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Cynthia Hand , Sarah Heidelberger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.09.2015
ISBN 9783959670029
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

christine feret-fleury, 2016, jugendthriller, kanada, dornröschentod

Dornröschentod

Christine Féret-Fleury , Ilse Rothfuss
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.01.2016
ISBN 9783473584857
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

londo, london, zirkel, schule, schnitzeljagd

Londons geheimster Zirkel

Barbara Laban
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.10.2015
ISBN 9783551520784
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
348 Ergebnisse