Ilina

Ilinas Bibliothek

17 Bücher, 6 Rezensionen

Zu Ilinas Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(399)

605 Bibliotheken, 9 Leser, 8 Gruppen, 99 Rezensionen

shakespeare, liebe, humor, zeitreise, london

Plötzlich Shakespeare

David Safier , , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 12.03.2010
ISBN 9783463405537
Genre: Humor

Rezension:

"Lesen oder nicht lesen? Das ist hier die Frage!"
Ähm, nein! Das ist eindeutig hier nicht die Frage: Auf jeden Fall lesen!

Rosa ist eine etwas moppelige, unzufriedene Grundschullehrerin, die Kinder etwas nervig findet, nur einen einzigen Freund hat und über ihre letzte Beziehung zu der "Liebe ihres Lebens" nicht hinweg kommt. Ihr Leben ist also alles nur nicht glücklich.
Doch dann trifft sie auf eine Art Zauberer, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Menschen glücklich zu machen, indem er sie unter Hypnose das Leben einer bekannten Person erleben lässt.
"Alles nur Humbug", denkt sich auch Rosa, doch der Zauberer will ihr das Gegenteil beweisen und, siehe da, Rosa befindet sich auf einmal mitten in einem Duell mit einem seltsamen Mann namens "Sir Francis Drake". Überhaupt ist alles seltsam: die Frauen tragen riesige, schwere Kleider, die Männer Strumpfhosen. Und auch ihr Körper ist anders als gewohnt. Doch das klärt sich alles:
Rosa befindet sich in London, im Jahre1594 und zwar im Körper eines Mannes: William Shakespeare! Doch dessen Seele hat irgendwie für die Hypnose nicht seinen Körper verlassen, was bedeutet: zwei Persönlichkeiten in nur einem Körper! Da ist Chaos vorprogrammiert, vor allem da Rosa erst dann aufwachen wird, wenn sie eine Aufgabe erfüllt: Sie muss erfahren, was die wahre Liebe ist!

David Safier hat mit "Plötzlich Shakespeare" wirklich einen lustigen Roman geschrieben, der durch die beiden Erzähler (Rosa und Shakespeare) sehr unterhaltsam wird.
Denn beide Charaktere haben ihre eigene Meinung und geben, die auch gerne sehr schlagfertig wieder!

Fazit: Ein Buch, das jeder (oder besser jede? :D), der etwas zu lachen haben will, lesen sollte!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

241 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

tod, freundschaft, trauer, jonathan stroud, jugendbuch

Die Spur ins Schattenland

Jonathan Stroud , Bernadette Ott
Flexibler Einband: 313 Seiten
Erschienen bei cbj, 03.12.2007
ISBN 9783570218471
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(269)

400 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, bayern, alpen, mord, föhn

Föhnlage

Jörg Maurer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.04.2009
ISBN 9783596182374
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Haben Sie das Bedürfnis, etwas zu zerstören? Haben Sie unbestimmte Mordgedanken?" Zum Glück nicht :), dafür hat man bei der Lektüre des Alpen-Krimis "Föhnlage" das dringende Bedürfnis einfach mal laut loszulachen oder in sich hineinzuschmunzeln.

Denn genau die beiden zuerst genannten Dingen sind Symptome des Föhns, des warmen, trockenen Windes. Und mit dem haben die Bewohner eines sont eher idyllisch wirkenden, bayrischen Kurorts zu tun. Oder besser gesagt mit den Symptomen des Föhns, den durchgeführten Symptomen.
Denn während eines Konzertes, eines der kulturellen Höhepunkte des Dorfes zu dem man unbedingt gehen muss, stürzt ein Mann durch die Decke auf einen Zuschauer. Beide sind tot.
War es jetzt Selbstmord oder doch Mord? Und wer von den beiden sollte, wenn es Mord gewesen sein sollte, das eigentliche Opfer sein?
Das sind die Fragen mit denen sich auch Kommissar Jennerwein zu tun hat, wenn er nicht auf einer Verfolgungsjagt ist. Natürlich nicht im schicken Aston Martin hinter einem anderen teueren Auto hinterher, sondern zu Fuß hinter einem etwas falsch geknöpften Trachtler.
Und dann ist da auch noch das Ehepaar Grasegger, die das Bestattungsunternehmen des Örtchens leiten, aber noch eine weitere Einkommensquelle zu haben scheinen. Eine, die etwas weitreichender ist, so ungefähr bis zur italienischen Mafia. Aber das ist eine andere Geschichte, oder etwa nicht?

"Föhnlage" von Jörg Maurer ist wirkich ein richtig lustiges Buch, das vor Allem durch seine so abgedrehten Szenen brilliert. Da ist Lachen fast schon vorprogrammiert.
Und das muss nicht nur bei Krimifans so sein, es ist einfach ein gutes, lustiges Buch für Jeden.

Fazit: Auf jedenfall lesen, egal ob Krimifanatiker oder nicht!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

612 Bibliotheken, 4 Leser, 7 Gruppen, 67 Rezensionen

freundschaft, liebe, jugendbuch, zivilcourage, leben

Der Joker

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Fester Einband: 443 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.08.2006
ISBN 9783570131077
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(978)

1.934 Bibliotheken, 52 Leser, 22 Gruppen, 204 Rezensionen

tod, bücher, freundschaft, krieg, 2. weltkrieg

Die Bücherdiebin

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Fester Einband: 587 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 01.02.2008
ISBN 9783764502843
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

342 Bibliotheken, 7 Leser, 6 Gruppen, 48 Rezensionen

schatten, spielzeug, leuchtturm, liebe, normandie

Der dunkle Wächter

Carlos Ruiz Zafón , Lisa Grüneisen (Übers.)
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 28.09.2009
ISBN 9783596853885
Genre: Fantasy

Rezension:

"Was man dem Bösen versprochen hat, das wird es sich holen." Das ist der erste Satz des Klappentextes. Eine Geschichte über das Böse? Neugierig geworden? Neugierig sind vor allem Irene und Ismael.

Als im Jahr 1936 der Vater von Irene und ihrem kleinen Bruder Dorian stirbt, ziehen die beiden mit ihrer Mutter in die Normandie. Im Anwesen Cravenmoore soll die Mutter den Haushalt für den Spielzeugerfinder Lazarus Jann, der dort mit seiner schwerkranken Frau, die kein Mensch seit langem gesehen hat, führen.
Das Schloss, vollgestellt mit seltsamen Metallrobotern und -automaten, finden die drei erstmal seltsam, doch als sie den Schlossherrn kennen lernen, finden sie einen nur etwas komischen Kautz vor, der vor allem ein netter älterer Herr ist.
Irene freundet sich schnell mit dem Hausmädchen Hannah, einer echten Frohnatur, an und lernt über sie Ismael kennen.
Beide, Irene und Ismael, sind ziemlich neugierig und so machen sie sich auf den Weg zu einem Leuchtturm, der schon länger leer steht. Und das mit Grund: Eine Frau soll hier irgendwann umgekommen sein, im Sturm an den Felsen zerschellt. Niemand kannte diese Frau wirklich und nun soll sie dort spuken.
Auf ihrem Entdeckungsausflug kommen sich die beiden näher, doch ihre junge Liebe wird bald schon gefährdet, denn durch ihr Interesse an der alten Spukgeschichte bringen sie alte Geschichte zum Leben, die besser in Vergessenheit bleiben sollten.

Carlos Ruiz Zafón, ein wirklich hervorragender Autor, hat wirklich ein super spannendes Buch geschrieben. Eine Art dunkles Märchen, das in seiner Surrealität einfach nur fantastisch wirkt. Zafón entführt einen regelrecht in vollkommen mysteriöse Welten, die alle in unserer Wirklichkeit sind, er zeigt menschliche Abgründe und, ohne dabei total kitschig zu wirken, den Sieg der Liebe oder zumindest der Versuch dieser.

Fazit: Begeisterung pur! Ein Buch, das man unbedingt lesen sollte! Ich finde man könnte dieses Buch (schon wieder :D) mit einem Film vergleichen: Wer Filme von Tim Burton mag, der wird dieses Buch lieben, schließlich sind Bücher immer besser. Die eigene Fantasie ist doch meistens der besste Regisseur! :)

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

berlin, schriftsteller, freundschaft, depression, liebe

Spinner

Benedict Wells
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.08.2009
ISBN 9783257067170
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(488)

924 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

selbstmord, freundschaft, england, suizid, london

A Long Way Down

Nick Hornby , Clara Drechsler , Harald Hellmann
Fester Einband: 341 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 25.05.2005
ISBN 9783462034554
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

270 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 21 Rezensionen

hexe, liebe, esoterik, glaube, spiritualität

Die Hexe von Portobello

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.10.2007
ISBN 9783257066005
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

283 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

selbstmord, leben, liebe, psychatrie, veronika

Veronika beschließt zu sterben

Paulo Coelho
Fester Einband
Erschienen bei Diogenes, 01.01.2000
ISBN B002AYBV34
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

1984

George Orwell
Flexibler Einband
Erschienen bei Signet Classics
ISBN 9780451518002
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

9/11, new york, trauer, schlüssel, 11. september

Extremely Loud & Incredibly Close

Jonathan Safran Foer
Fester Einband: 326 Seiten
Erschienen bei Houghton Mifflin Harcourt, 04.04.2005
ISBN 0618329706
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein neunjähriger Junge, Oskar Schell, auf der Suche nach einem Schloss.
So könnte man die Handlung von "Extremely Loud and Incredibly Close" (die deutsche Version heißt passender Weise "Extrem Laut und Unglaublich Nah" :) ) kurz beschreiben. Aber eigentlich ist Oskar auf einer ganz anderen Suche. Auf der Suche nach seinem Vater.

Die Geschichte spielt in New York, so etwa im Jahr 2003. Oskars Vater starb bei den Terroranschlägen vom 11. September 2001.
Oskar, ein sehr nachdenklicher Junge (vor allem für sein Alter: Wer ist schon mit neun Jahren Veganer und bezeichnet sich als Pazifist und Atheist?), hat seinen Vater mehr geliebt als jeden anderen Menschen in seinem Leben und so ist er absolut nicht damit einverstanden, dass seine Mutter bereits einen neuen Freund hat und nie über den Tod des Vaters (zumindest nicht vor Oskars Augen, so viel soll gesagt sein) weint. Oskar geht seit dem z.B. nie in höhere Gebäude und hört auch den Anrufbeantworter nicht mehr ab.
Doch eines Tages findet Oskar im fast unveränderten Raum seines Vaters einen Briefumschlag in einer Vase. In diesem Briefumschlag ist ein Schlüssel. Führt dieser Schlüssel zu einem Schloss, hinter dem der Vater etwas für Oskar versteckt hat? Trotz der wahrscheinlich 162 Millionen Schlösser in New York (Oskar hat selbst überschlagen) macht der Junge sich auf die Suche und trifft viele verschiedenen Menschen, verändert manchmal sogar ein bisschen ihr Leben. Und vor allem entdeckt er langsam ein viel älteres Familiengeheimnis, eines das seine Großmutter betrifft (die Person, die er am zweitliebsten mag) und seine Großvater, den er nie kennen gelernt hat.

Beim ersten Aufschlagen des Buches dachte ich mir: "Wow, das hat ja Bilder!". Und wirklich Jonathan Safran Foer hat überall Fotos eingebaut, einzelnen Wörter sind unterstrichen und manche Seiten sind einfach nur leer.
All diese Mittel machen die Geschichte so lebendig, da sie das beschreiben, was Oskar gerade sieht und entdeckt.
Aber nicht nur Oskar beschreibt seine Suche, auch viele Briefe seiner Großeltern sind abgedruckt, die ein fast 60 Jahre altes Geheimnis verbergen.
Und neben der Geschichte der Suche hat dieser Roman eindeutig auch eine Aussage: Es ist wichtig über alles zu sprechen, mit den Menschen, die einem wichtig sind!

Fazit: Ein sehr schönes trauriges Buch mit einer tollen Aussage, das man auf jedenfall gelesen haben sollte (gerne auch in Englischer Sprache :D)!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(323)

646 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 32 Rezensionen

fantasy, zauberer, dämonen, london, bartimäus

Das Auge des Golem

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei cbj, 07.06.2005
ISBN 9783570127766
Genre: Fantasy

Rezension:

Ein zauberhaftes Buch?
Nein, ein dämonisch gutes Buch!

Eine Fantasy-Geschichte mit, nach meiner Meinung, einem neuen Konzept... Denn hier, in unserer Welt, im heutigen London, gibt es einen ausgewählten Kreis von Menschen, die sich selber Zauberer nennen. Aber Zauberkräfte? Dafür sind eigentlich ganz andere Wesen zuständig: Dämone!
Und genau so einen beschwört der zwölfjährige Nathanael herauf, um sich an all den Leuten, die sich über ihn lustig gemacht haben, zu rächen. Und dieser Dämon ist auch nicht irgendein Dämon, sondern den altehrwürdigen 5000 Jahre alten Bartimäus! Doch der hat leider absolut keine Lust hier irgendetwas für so einen kleinen Jungen zu machen, erst Recht nicht irgendwelche Rachefeldzüge! Und so macht er genau das, was jeder Dämon tut: er ist hinterhältig und versucht seinen jungen Gebieter selbst bei der kleinsten Gelegenheit über's Ohr zu hauen, damit dieser ihn wieder entlässt...
Leider nicht so leicht getan wie gesagt, denn die Rachefeldzüge sind eine kleine Nummer zu groß für die beiden und ehe sie sich versehen, sind sie in viel größere Probleme verstrickt, als ihnen lieb ist!

Jonathan Strouds "Bartimäus" ist wirklich eins meiner Lieblingsbücher, da die Geschichte einfach gut, der Schreibstil aber einfach super ist! Es wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal Nathanaels Perspektive und dann noch die Ich-Perspektive von Bartimäus und die ist einfach zum Schreien komisch! Bartimäus betrachtet seine Umgebung mit Sarkasmus pur und gibt einfach überall seinen Senf dazu, meistens in Form von Fußnoten!
Die Kombination aus lustigem Schreibstil und spannender Geschichte macht "Bartimäus" nicht nur für Kinder und Jugendliche interessant, sondern für alle Altersklassen! Und ausnahmsweise sind auch die Nachfolger dieses Buches genauso gut wie das Erste (ich bin eigentlich nicht so ein Serienfan :D)!

Fazit: Unbedingt lesen!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lettland, usa, kommunismus, familie, sozialismus

Die Geschichte von Yuri Balodis und seinem Vater, der eigentlich Country-Star war

Pauls Toutonghi , Eva Bonné
Flexibler Einband: 366 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 03.03.2009
ISBN 9783871346347
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(274)

413 Bibliotheken, 5 Leser, 9 Gruppen, 50 Rezensionen

freundschaft, leningrad, russland, krieg, 2. weltkrieg

Stadt der Diebe

David Benioff , Ursula-Maria Mössner
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blessing, Karl, 02.01.2009
ISBN 9783896673947
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

290 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 40 Rezensionen

musik, lehrer, freundschaft, liebe, münchen

Becks letzter Sommer

Benedict Wells
Fester Einband: 453 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.09.2008
ISBN 9783257066760
Genre: Romane

Rezension:

Kennt ihr "Roadmovies"? Gibt es wohl auch das passende Gegenstück bei Büchern? "Roadbooks"? Wenn ja, dann ist "Becks letzter Sommer" eindeutig ein "Roadbook" und ein ziemlich gutes dazu!

Beck, ein 37jähriger Musik- und Deutschlehrer eines Münchener Gymnasiums, wollte eigentlich schon immer ein Rockstar sein und will es auch immer noch.
Doch irgendwie war ihm der Erfolg nicht vergönnt, stattdessen eben dasselbe triste Lehrerleben wie sein fast schon verhasster Vater. Doch dann taucht der 17jährige Rauli aus Litauen in seinem Leben auf: Er ist ein musikalisches Genie und so erhofft sich der Lehrer auch etwas vom erhofften Erfolg des Schülers abzubekommen, indem er ihn groß rausbringt. Endlich doch noch ein Rockstar?
Doch da sind noch so viele andere Probleme. Die junge Kellnerin aus dem Cafe nebenan, die Beck irgendwie mag und natürlich sein einziger Freund, Charlie, ein depressiver, aber herzensguter Deutschafrikaner, der nur eins will: seine Mama besuchen. Die lebt nur leider in Istanbul. Und so fängt eine Reise an; Beck, Charlie und Rauli machen sich auf den Weg durch Osteuropa in Richtung Istanbul. Nicht nur eine Reise zu einem anderen Ort, sondern auch zu sich selbst…

"Becks letzter Sommer" von Benedict Wells, einem wirklich jungen Autoren, ist eines meiner Lieblingsbücher und jeder, dem ich dieses Buch angedreht habe, hat es mir ziemlich begeistert zurückgegeben. Woran das liegt? Erstmal ist der Roman ziemlich außergewöhnlich strukturiert: es gibt keine Kapitel sondern nur Tracks und A- und B-Seite, schließlich handelt der Roman ja auch von der Liebe zur Musik. Auch der Schreibstil ist einfach gut zu lesen und die Charaktere sind wunderbar lebendig (naja, zumindest machen sie den Roman lebendig :D)!

Fazit: Lesen! Lesen! Lesen! Ein ganz tolles, manchmal super lustiges (Situationskomik!), manchmal ziemlich trauriges und melancholisches Buch!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(633)

1.260 Bibliotheken, 21 Leser, 13 Gruppen, 78 Rezensionen

barcelona, bücher, liebe, spanien, spannung

Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Fester Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Insel, Frankfurt, 01.01.2004
ISBN 9783458171706
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
17 Ergebnisse