Immasolde

Immasoldes Bibliothek

116 Bücher, 74 Rezensionen

Zu Immasoldes Profil
Filtern nach
116 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(223)

438 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 118 Rezensionen

liebe, unfall, tod, dani atkins, autounfall

Die Nacht schreibt uns neu

Dani Atkins ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 17.12.2015
ISBN 9783426517697
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nach dem Junggesellen-abschied von Emma passiert ein tragischer Unfall. Quasi in letzter Minute wird Emma von einem gut aussehenden Amerikaner gerettet und fühlt sich seit dem mit ihm verbunden. Leider erging es einer ihrer Freundinnen nicht so gut wie ihr. Im Krankenhaus starb Amy an den schlimmen Verletzungen des Unfalls.


Der Anfang der Geschichte war noch sehr vielversprechend und die Geschichte hat mich richtig gepackt. Leider ging es ca. nach einem drittel nur noch bergab. Es entwickelte sich zu einer reinen übermäßig kitschigen Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen die sich erst nicht eingestehen, dass sie zusammen sein wollen es dann doch tun. Dann können sie nicht zusammen sein und dann auf einmal doch, oder doch nicht? Es hat mich zum Ende hin teilweise schon echt richtig genervt und ich wollte nur noch, dass die Geschichte bald zu Ende ist.
Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass sie mir entweder echt unsympathisch waren, oder einfach nur zu perfekt beschrieben wurden.
Richard war der Typ, den man von Anfang an nicht gern haben sollte und so hat die Autorin ihn auch beschrieben. Er schien bis zu einem gewissen Punkt nicht eine einzige gute Eigenschaft zu haben und war eher extrem nervig und nicht besonders verständnisvoll.
Die angeblich besten Freunde von Emma wünsche ich auch keinem. Caroline versucht Emma die ganze Geschichte über in ein Leben zu zwingen, das ihrer Meinung nach das beste ist. Dabei achtet sie kein Stück auf die Gefühle oder Wünsche von Emma. Sie ignoriert sie komplett. An sich hat sie keine Person, mit der sie wirklich reden konnte. Außer Emma und Jack sind die Charaktere auch eher blass geblieben.


Leider bin ich von der Geschichte enttäuscht worden. Schade, ich hab mir mehr erhofft. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

167 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

schweden, krimi, mord, erica falck, folter

Die Schneelöwin

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2016
ISBN 9783471351062
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

adoption, familie, liebe, maine, familienplanng

Sommerblau

Mia March , Katharina Naumann , Juliane Pahnke ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.06.2014
ISBN 9783499268564
Genre: Romane

Rezension:

In der Geschichte geht es um drei Frauen, die deren Wege sich in Maine kreuzen.
Bea erhält einen Jahr nach dem Tod ihrer Mutter einen Brief in dem steht, dass sie adoptiert ist. Sie macht sich auf die Suche und findet heraus, dass Veronica ihre Mutter ist.
Veronica lebt in Maine und wurde mit 17 schwanger und hat ihr Kind zu Adoption frei gegeben. Sie arbeitet jetzt in einem Diner und backt Wunder-Heil-Kuchen.
Gemma wird ungewollt schwanger und um all dem zu entfliehen reist sie für eine Woche nach Maine, wo sie einen Artikel über das Haus der guten Hoffnung schreiben möchte. In diesem Haus wohnen junge Mädchen, die schwanger sind und sonst nirgendwo hinkönnen.

Das Buch hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Der Schreibstil ist zwar ganz gut und aus der Geschichte an sich hätte man auch etwas machen können, aber die Umsetzung war gar nicht mein Fall.
Die Handlungen und Reaktionen der Charaktere sind total unrealistisch und teilweise schon ziemlich bescheuert (tut mir leid wegen dem Ausdruck, aber anders kann man das nicht nennen).
Außerdem sind die Charaktere sehr eintönig und eher langweilig und teilweise sogar ziemlich nervig.
Gemma passt mir dabei überhaupt nicht in das Geschehen. Es hat den Eindruck, als hätte man sie da einfach als eine Art Lückenfüller eingearbeitet, obwohl sie gar nicht dazu gehört. Es soll schließlich um das Wiedersehen einer Mutter mit der Tochter sein. Damit Gemma auch wenigstens einigermaßen zur Geschichte gehört und ihre Geschichte nicht einfach so nebenher erzählt wird, freundet sie sich mit Bea an und verschafft ihr einen Job.
Die Sache mit den Heil-Kuchen, die alle möglichen Wunder erfüllen, wie zum Beispiel Glück bringen, unabhängig machen oder Mutig machen oder sonst was, sind mir einfach zu skurril. 

Leider hat das Buch mehr versprochen, als es schließlich war.  

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(625)

1.168 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 141 Rezensionen

liebe, paris, familie, alzheimer, holocaust

Solange am Himmel Sterne stehen

Kristin Harmel , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.04.2013
ISBN 9783442381210
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

144 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

ungarn, sommer, liebe, see, emylia hall

Mein Sommer am See

Emylia Hall , Astrid Finke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei btb, 12.05.2014
ISBN 9783442745555
Genre: Romane

Rezension:

Beth Vater meldet unerwartet einen Besuch bei seiner Tochter an. Er war noch nie bei ihr in London, weshalb es für sie ein große Überraschung ist. Allerdings hat sein Besuch einen Grund, denn er bringt ihr ein Paket aus Ungarn mit, welches Beth sehr emotional reagieren lässt. Lange hadert sie mit sich selbst, was sie mit dem Paket machen soll, denn eigentlich möchte sie es gar nicht öffnen. Schließlich macht sie es doch und darin befindet sich das Buch der Sommer, von ihrer Mutter erstellt, zu der sie seit ihrer Jugend keinen Kontakt mehr hat.
Während sie sich das Buch der Sommer, mit Bildern von ihr, auf denen sie zu Besuch bei ihrer Mutter in Ungarn ist, erzählt sie ihre Geschichte.

Ich finde die Geschichte einfach nur wunderbar. Sie hat mir von Anfang an einfach toll gefallen.
Sie ist in der Ich-Perspektive geschrieben und ist vom Schreibstil toll und es lässt sich sehr flüssig lesen.

Man erfährt schon zu Beginn, dass die Mutter ihren Mann und ihre Tochter verlässt und nach Ungarn zieht und die beiden bleiben alleine in England zurück. Das schockiert den Leser zunächst, doch mit der Zeit lernt man Marika, Beths Mutter besser kennen und man versteht sie.

Die Geschichte spielt in der Vergangenheit, denn das Buch enthält ein Bild von jedem Sommer, in denen Beht bei ihr war. Die Einleitung in die Vergangenheit ist sehr toll. Man wird nicht einfach in die Vergangenheit "geschmissen", sondern zuerst wird das Foto beschrieben und dann wird die Geschichte des Sommers erzählt.

Die Charaktere sind alle sehr toll und vor allem in Ungarn erlebt man mit ihnen ein Freiheitsgefühl.

Allerdings folgt eine Wendung, die man in gewisser Weise schon erwartet hat, da man schon weiß, dass die Beziehung zur Mutter kaputt gegangen ist. Nach dieser Wendung kippt die Stimmung und es ist eher bedrückend. Doch trotzdem, oder gerade deshalb, ist es eine wunderbare Geschichte.

Ich habe es sehr genossen die Geschichte zu lesen und es ist eine absolute Leseempfehlung von mir.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(626)

1.172 Bibliotheken, 54 Leser, 11 Gruppen, 56 Rezensionen

liebe, 1. weltkrieg, england, deutschland, krieg

Sturz der Titanen

Ken Follett , Rainer Schumacher , Dietmar Schmidt , Tina Dreher
Flexibler Einband: 1.038 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 30.03.2012
ISBN 9783404166602
Genre: Historische Romane

Rezension:

In dieser Geschichte geht es um drei verschiedene Familien und ihr Leben vor und während des ersten Weltkrieges. Man erfährt sowohl, wie es der höheren Gesellschaft ergangen ist, als auch dem einfachen Menschen.
Gleich zu Anfang passiert ziemlich viel. Ethel, ein einfaches Bürgermädchen, fängt eine Affäre mit mit Fitz an und wird schwanger, zur selben Zeit wird auch seine Frau schwanger und sie wird entlassen, wird aber mit einem Haus bestochen, dass sie niemanden erzählt, wer der leibliche Vater ist.
Ethel wird aufgrund er Schwangerschaft von ihrem Vater verstoßen und zieht nach London, einzig ihr Bruder steht noch zu ihr.
 Parallel läuft die Geschichte in Russland, über Grigori und Lew ab, zwei Brüder.
Grigories Traum war es immer, nach Amerika zu reisen, in der Hoffnung dort ein besseres Leben führen zu können. Als er endlich die Gelegenheit hat, macht ihn sein kleiner Bruder Lew ein Strich durch die Rechnung und es kommt soweit, dass Lew anstelle Grigoies nach Amerika fährt.

Ich finde die einzelnen Geschichten wirklich toll erzählt. Nebenbei liefen natürlich noch andere Geschichtsstränge ab, wollte aber nicht zu viel vorweg nehmen.
Ich liebe es einfach, wie die einzelnen Geschichtsstränge miteinander verworren sind und sich die Charaktere begegnen und vielleicht sogar Freundschaft schließen.

Die Charaktere sind auch alle wirklich toll ausgearbeitet und sie sind wirklich vielseitig. Es gibt die kämpferischen, rebellischen Charaktere, die wirklich sympathisch sind und es gibt natürlich auch Charaktere, die einem unsympathisch sind und die einem im Laufe der Geschichte immer weniger gefallen.

An sich ist das Buch wirklich klasse, allerdings hat es von mir keine fünf Sterne bekommen, weil die Kriegsberichte zu dominierend waren.
Ich hätte mir gewünscht, dass trotz allem die Geschichten der Personen noch im Vordergrund stehen.
Teilweise war es auch für mich ein bisschen anstrengend dem ganzen noch zu folgen.

Nichts desto Trotz ein wirklich gelungenes Buch und ich freue mich auf den zweiten Teil.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

356 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

leben, liebe, freundschaft, tagebuch, erwachsen werden

Dein eines, wildes, kostbares Leben

Jessi Kirby , Anja Herre
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.06.2014
ISBN 9783440144480
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In der Geschichte geht es um Parker, die man als zielstrebige und fleißige Person beschreiben könnte. Sie macht immer das, was von ihr erwartet wird und gerade ihre Mutter erwartet sehr viel von ihr.
Gleich zu Anfang erhält sie die Möglichkeit ein Stipendium für ihr Wunsch-College. Das Einzige was sie dafür tun muss, ist eine Rede zu schreiben. Ihre Mutter ist gleich Feuer und Flamme und drängt sie quasi dazu, diese Rede zu schreiben. Allerdings ist Parker in der Zeit mit etwas ganz anderem beschäftigt und zwar mit dem Tagebuch von Julianna, ein Mädchen das vor zehn Jahren verschwunden und angeblich gestorben ist.
Dieses Tagebuch verändert Parkers Leben.

Das Buch hat mir an sich ganz gut gefallen. Der Schreibstil war wirklich toll und das Buch ließ sich sehr flüssig lesen. Das Lesen hat anfangs auch großen Spaß gemacht und ich hab mir zu Beginn auch viel von dem Buch versprochen.
Es hat mich von Beginn an angeregt, über die Entscheidungen meines Lebens nachzudenken und darüber, wo ich jetzt stehe und was einmal aus meinen Leben passieren soll.
Allerdings schlug die Geschichte dann eine ganze andere Richtung ein, als ich gehofft habe.
Parker schien wie besessen von dem Buch und der Geschichte um Julianna und anstatt, dass sie ihr Leben jetzt in die eigenen Hände nimmt und das tut, was sie möchte, lässt sie viele Gelegenheiten sausen.

Vieles scheint mir in diesem Buch auch viel zu unwahrscheinlich und teilweise auch schon ein bisschen unlogisch, weshalb es nicht die vollen Sterne bekommen hat.
Wenn man über diese Dinge (auf die ich jetzt nicht eingehe, um nicht zu spoilern) hinwegsehen kann, ist es eine wirklich fantastische Geschichte, die absolut weiter zu empfehlen ist.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(857)

1.467 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 61 Rezensionen

liebe, tod, briefe, trauer, verlust

P.S. Ich liebe Dich

Cecelia Ahern , Christine Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.05.2009
ISBN 9783596510832
Genre: Liebesromane

Rezension:

Gerry und Holly sind das absolute Traumpaar und glücklich, bis zu diesen einen unerwarteten Schicksalsschlag.
Gerry hat einen Gehirntumor und überlebt diese schlimme Krankheit nicht. Für Holly bricht eine Welt zusammen und sie weiß nicht, wie sie ihr Leben nun bewältigen soll, bis sie ein Päckchen erhält, das Gerry vor seinem Tod für sie vorbereitet hat. Für jeden Monat hat er ein Brief vorbereitet, die sie wieder zurück ins Leben bringen sollen.

Dieses Buch ist einfach toll. Es geht einen so nahe, diese wunderbare und doch traurige Geschichte. Es ist nicht dauerhaft traurig, man lacht auch an einigen Stellen und an anderen fühlt man einfach nur mit der Protagonistin mit.
Cecelia Ahern hat einfach ein Talent dafür, dass einen die Geschichte sofort mitnimmt und in seinen Bann zieht.
Man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen, was nicht zuletzt auch an diesen wunderbaren Schreibstil liegt. Irgendwann vergisst man, dass man liest, man lebt währenddessen mit dieser Geschichte.
Holly wird zu einer Freundin, .

Ich werde dieses Buch noch viele Male lesen und ich werde es jedes Mal so genießen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

südafrika, familiengeschichte, familiendrama, inzest, missbrauch

Sie ging nie zurück. Die Geschichte eines Familiendramas

Emma Brockes , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2014
ISBN 9783423260169
Genre: Romane

Rezension:

Emmas Mutter Paula erzählt ihr immer wieder, dass sie irgendwann ihre Lebensgeschichte erzählen wolle. Dazu kommt es aufgrund einer Krankheit der Mutter allerdings nie, denn sie stirbt, bevor sie ihr die Geschichte erzählen konnte. Emma weiß nur, dass ihre Mutter aus Afrika stammt und dass ihre richtige Großmutter gestorben ist, als ihre Mutter zwei Jahre alt war.
Um der Geschichte auf den Grund zu gehen, reist Emma nach Afrika, um die Geschwister ihrer Mutter zu befragen.

Die Geschichte berührt einen ziemlich, vor allem wenn man bedenkt, dass sie echt ist. 
Die eingefügten Bilder der Familie machen die Geschichte noch authentischer und realer.
Allerdings muss ich sagen, dass mir der Schreibstil nicht gefallen hat.
Ich bin bis zum Schluss nicht mit diesem Stil zurecht gekommen, da es keinen richtigen roten Faden gibt.
Teilweise hat mich die Autorin richtig verwirrt und ich wusste an manchen Stellen nicht, wovon sie gerade redet, da sie sehr viel hin und her gesprungen ist.
An sich war es eine wirklich schockierende Geschichte, allerdings hat mir das Lesen aufgrund des Stils keine große Freude bereiten können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

emotional, gregor samsa, schwester, familienverhältnisse, spannend

Die Verwandlung

Franz Kafka , Peter Hutchinson , Michael Minden
null: 128 Seiten
Erschienen bei Taylor & Francis, 04.01.2002
ISBN 9780203131633
Genre: Romane

Rezension:

Gregor Samsa wacht eines Morgens auf und stellt fest, dass er sich nicht mehr in seinem richtigen menschlichen Körper befindet, sondern sich in einen ekligen Käfer verwandelt hat.
Von nun an wird er von seiner Familie eher abgestoßen und nur seine Schwester bemüht sich anfangs noch darum, dass es ihm einigermaßen gut geht, indem sie ihm Essen bringt.
Da Gregor Alleinverdiener der Familie war, müssen nun alle arbeiten, was ihnen natürlich nicht gefällt und der Groll gegen Gregor wächst.

Es ist eine tolle Geschichte, die zeigt, dass Gregor bis zu seiner Verwandlung ein hohes Ansehen in der Familie hatte, als er dann allerdings "nutzlos" wurde, auch so behandelt wird. Er wird von seiner Familie nicht mehr geliebt und verstoßen. Am Ende wollen sie ihn sogar loswerden, obwohl es noch der Sohn/Bruder ist.
Sie sind wütend auf ihn, weil er nicht mehr die Brötchen ins Haus bringt und selber arbeiten müssen und darunter muss der arme Gregor leiden, obwohl er schon genug Schwierigkeiten mit seinem neuen Körper hat,

Kafka hat eine tolle Geschichte geschrieben, die einen durchaus zum Nachdenken anregt.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kafka, franz kafka, kindheit, klassiker, familie

Brief an den Vater

Franz Kafka , Roger Hermes
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.11.1999
ISBN 9783596146741
Genre: Klassiker

Rezension:

Dieser Brief ist tatsächlich ein Brief, den Franz Kafka an seinen Vater geschrieben hat.
In diesem beschreibt er die Beziehung der beiden und versucht seinem Vater alle möglichen Dinge zu erklären.
So versucht er zum Beispiel zu erklären, warum sein Vater, seiner Meinung nach, teilweise Schuld daran ist, warum er so ist, wie er ist. Er ist nämlich ziemlich zurückhaltend und hat sich als kleiner Junge nie getraut, vor seinem Vater zu sprechen.
In diesem Brief wird ganz eindeutig klar, dass Kafkas Vater ein Tyrann ist und sich Franz trotzdem versucht, die Taten seines Vaters zu erklären. Vor allem wird deutlich, dass sich Kafka unter seinen Vater stellt und diesen als groß und mächtig beschreibt und sich selbst eher als klein uns gehorsam.

Es ist ziemlich interessant, aber auch erschreckend gewesen, zu erfahren, unter welchen Umständen Kafka, ausgelöst durch seinen Vater, leben musste. Vor allem wie er trotz allem versucht seinen Vater zu erklären und ihm nichts vorwirft und ihm die Schuld für nichts gibt.

Es ist ein wirklich aufschlussreicher, aber auch erschreckender Brief. Schade, dass er ihn nie abgeschickt hat. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

alchemie, freundschaft, turm, sandmann, augenglas

Der „Sandmann“ von E.T.A. Hoffmann. Erzählstrukturen des Wahnsinns und des Unheimlichen

E. T. A. Hoffmann , E. Schröder , Kristina Scherer , Niklas Möllering
Flexibler Einband
Erschienen bei ScienceFactory, 01.08.2013
ISBN 9783956870248
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nathanael hat in seiner Kindheit etwas Schlimmes erlebt, das ihn noch in seinem Erwachsenen Leben prägt. Da sein Vater mit einem Partner alchimistische Versuche gemacht hat, musste der kleine Nathanael immer schon um neun Uhr ins Bett, da der Sandmann kommt, wie ihm gesagt wurde. Eines Tages wurde er neugierig und wollte den Sandmann einmal sehen. Doch stattdessen sieht er Coppelius einen grässlichen Mann und in seiner Fantasie hat dieser seine Arme und Beine abgenommen und wollte ihm die Augen wegnehmen.
Jahre später in einer anderen Stadt, sieht er einen Wetterglashändler, der Coppelius zum verwechseln ähnlich sieht und sich Coppola nennt.

Die Geschichte vom Sandmann ist eine wunderbare Idee, die auch toll geschrieben ist. Das Buch lässt sich in einem Rutsch durchlesen.

Die Geschichte fängt so an, dass Nathanael einen Brief an dern Bruder seiner Verlobten Clara schreibt, in dem er die Geschichte mit Coppelius schildert. Nach den Briefen fängt der Erzähler an die Geschichte zu erzählen. Dieser spricht den Leser direkt an und erzählt die Geschichte, als würde er die Geschichte eines Freundes erzählen.

Es ist wirklich ein richtig gute Psycho-Geschichte, die umso beeindruckender ist, wenn man an die Zeit denkt, in der sie geschrieben wurde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(319)

514 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

liebe, klassiker, schiller, drama, intrigen

Kabale und Liebe

Friedrich Schiller , Wilhelm Große , Friedrich Schiller , Wilhelm Große
Flexibler Einband: 174 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 25.01.2011
ISBN 9783518188101
Genre: Klassiker

Rezension:

Luise Millerin, eine bürgerliche, die Tochter eines Musikus, ist in den adligen Ferdinand verliebt. Dieser erwidert ihre Liebe, was dem Präsidenten, Ferdinands Vater überhaupt nicht gefällt. Ebenso wenig gefällt die Liebe der beiden Wurm, der Luise gerne zur Frau hätte. Um die Liebe der beiden zu zerstören, spinnen die beiden eine Intrige aus, die fatale Folgen hat.

Ich musste dieses Stück in der Schule lesen und es hat mir ziemlich gut gefallen. Ich finde, dass es gar nicht so schwer geschrieben ist, wenn man sich ein bisschen einliest, kommt man mit Schillers Sprache ziemlich gut zurecht.
Die Intrige ist sehr gut ausgearbeitet, allerdings kommt mir die Liebe zwischen Ferdinand und Luise zu kurz. Zwar beteuern beide, dass sie sich unsterblich lieben, aber man bekommt es nur mit, wenn sie es zu anderen sagen, so zum Beispiel, Ferdinand zu Lady Milford.
Ansonsten kann ich sagen, dass dies ein Klassiker ist, der mir sehr gut gefallen hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

512 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 26 Rezensionen

horror, stephen king, misery, autor, schriftsteller

Sie

Stephen King , Joachim Körber
Flexibler Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2011
ISBN 9783453435834
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Paul Sheldon, der berühmte Autor der Myserie-Reihe, hat einen Autounfall und wacht in einem ihn unbekannten Zimmer auf, nachdem er nach einen Atemstillstand von Annie wiederbelebt wurde.
Annie sieht sich selber als größter Fan von Paul Sheldon und seinen Büchern.
Schnell stellt sich allerdings heraus, dass sie verrückt ist und Paul möchte nichts lieber als zu entkommen.

Diese Geschichte ist wirklich packend. Dieses Buch brauchte nicht lange, um mich gefangen zu nehmen und von da an fiel es mir wirklich schwer es aus der Hand zu legen.
Der Verlauf der Geschichte ist sehr gelungen. Es ist an manchen stellen sehr rasant, aber an sich hat es sehr tolles Tempo.
Die beiden wichtigsten Charaktere hat Stephen King mal wieder super ausgearbeitet und sie sind zwei ganz unterschiedliche, dafür aber mal andere Charaktere, die nicht 08/15 wirken.
Dieses Buch verlief lange ganz ohne blutige Szenen, die dann allerdings umso heftiger waren. Also kann man sagen, dass das Buch nichts für zart besonnene Gemüter ist.

Mich konnte es aber überzeugen und ich habe geliebt es zu lesen. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

sekte, mord, mystery, engel, fb

Desperate Angels

E. M. Ross
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MEDU VERLAG, 01.05.2012
ISBN 9783941955578
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nate und Tandra arbeiten beide zusammen als verdeckte Ermittler, denn es gilt eine Sekte aufzudecken, die an einigen Morden beteiligt sind. Junge Mädchen verschwinden und werden drei Monate später ermodert gefunden. mit einer Engeltätowierung. Allerdings geht die Ermittlung schief und Tandra wird ermordet und Nate wird 90 Tage gefangen genommen.

Ich fand die Geschichte ganz ok. Sie war relativ spannend, hat mich aber nicht unbedingt vom Hocker gehauen. Außerdem finde ich es ziemlich komisch, dass die Schreibweise zwischendurch ziemlich vulgär ist und manchmal so, als wäre sie für jüngere Teenager geschrieben.
Dafür finde ich die Geschichte zwischen Nate und Cathy sehr gelungen, denn die beiden verlieben sich nicht sofort und es dauert seine Zeit, was ich immer ganz gut finde, wenn es in den Geschichten nicht immer "Liebe auf dem ersten Blick" ist und Junge und Mädchen sofort zusammen kommen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

155 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

fantasy, dystopie, kinder, alterra, jugendbuch

Alterra: Im Reich der Königin

Maxime Chattam , Maximilian Stadler , Nadine Püschel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 02.11.2012
ISBN 9783426513071
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Matt, Tobias und Ambre machen sich auf den Weg, um in das Reich der Königin zu gelangen, denn die drei wollen Antworten. Vor allem wollen sie eine Antwort auf die Frage, warum alle hinter Matt her sind und ihn sowohl die Zyniks, als auch der Todervaron gefangen nehmen wollen. Um in das Reich der Königin zu gelangen müssen sie durch den Blinden Wald, der sehr viele Gefahren birgt.

Leider konnte mich die Geschichte am Anfang nicht so gefangen nehmen, weshalb es mir auch erst schwer viel weiterzulesen. Allerdings kam dann ein Punkt, an dem die Geschichte wirklich spannend wurde. 
Der Schreibstil ist wie beim letzten Mal wirklich flüssig und die neue Welt, in der die Menschheit nun lebt ist immer noch beeindruckend, vor allem wie die Kinder es schaffen in dieser Welt zu überleben.

Ich werde diese Reihe auf jeden Fall noch weiter lesen, da noch sehr viele Fragen ungeklärt sind.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

150 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

stephen king, horror, todesstrafe, gefängnis, kurzgeschichte

Böser kleiner Junge

Stephen King
E-Buch Text: 60 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 14.03.2014
ISBN 9783641141769
Genre: Sonstiges

Rezension:

George Hallas sitzt im Todestrakt und wartet auf seine Todesstrafe. Der Grund: er hat ein Kind auf offener Straße mir sechs Schüssen ermordet. Dies streitet er nicht ab und die Versuche eines Aufschubs seiner Strafe von seinem Pflichtverteidiger lehnt er ab. Einer Woche vor der Vollstreckung erzählt Hallas seinem Pflichtverteidiger Bradley die Geschichte, warum er den kleinen Jungen getötet hat und es stellt sich heraus, dass dieser Junge ein kleiner böser Junge war.

Diese Kurzgeschichte von Stephen King liest sich wirklich flüssig. Man liest diese Geschichte quasi in einem rutsch durch, weil sie einfach so toll und vor allem so spannend erzählt ist. Obwohl die Geschichte nur so kurz ist, baut sich eine tolle Spannung und Atmosphäre auf, die den Leser für diese kurze Zeit völlig einnimmt.

Es lohnt sich auf jeden Fall diese Geschichte zu lesen. Ich empfehle es auch denen, die keinen E-Reader haben, so wie ich. Ich hab mir eindach die kostenlose Kindle App auf mein PC geladen und konnte das Buch so auch verschlingen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

229 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

dystopie, fantasy, alterra, freundschaft, jugendbuch

Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

Maxime Chattam , Maximilian Stadler , Nadine Püschel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 02.11.2012
ISBN 9783426513064
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einem heftigen Sturm mit schlimmen Blitzen, scheinen alle Erwachsenen weg zu sein. Aber nicht nur das, die Welt hat sich völlig verändert. Alle Autos sind weg und elektronische Geräte gibt es nicht mehr und es sieht so aus, als versuche sie Natur sich alles zurück zu holen. In dieser neuen Welt leben nun die beiden Jugendlichen Matt und Tobias, die aufziehen, um andere Überlebende zu finden.

Es ist wirklich eine sehr spannende Idee, wobei mich einige Elemente in dieser Geschichte an andere Geschichten, bzw. Filme erinnert haben. 
Die Charaktere sind sehr sympathisch, wobei ich allerdings finde, dass sie sich nicht altersgerecht verhalten und vor allem nicht altersgerecht reden. Es wurde am Ende zwar kurz etwas dazu gesagt, aber ich finde nicht, dass Kinder und Jugendlich so reden, oder solche Wörter benutzen.
Dann ist mir aufgefallen, dass die Geschichte in einem Moment so geschrieben ist, als wäre sie für ältere Kinder gedacht, da vieles wiederholt wird, aber dann sind da wieder Sätze und Erklärungen, die ein Kind nicht verstehen könnte, also scheint das Buch doch eher für ältere Jugendliche zu sein.
Trotz allem kommt es ja auf die Geschichte an und die war wirklich toll. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

146 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, patdrige, lyda, helmud

Memento - Die Feuerblume

Julianna Baggott , Ulrich Thiele
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 19.07.2013
ISBN 9783833901867
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte um Bradwell, Pressia, Partridge, Cap und Lyda geht weiter. Nachdem Patridges Vater seine eigene Frau und Sedge, Partridge Bruder ermordet hat, möchte er Rache. Er möchte seinen Vater aufhalten und den Zustand, in den alle nun wegen ihm sind, wieder verändern. Allerdings hat Willux, sein Vater schon andere Pläne und möchte ihn, mithilfe der Spezialkräfte, zurück ins Kapitol holen. Dies ist der Auftakt des Umsturzes des Kapitols.

Ich finde dies ist ein gelungener zweiter Teil. Die Geschichte war, ähnlich wie der erste Teil, wieder sehr düster und an manchen Stellen auch sehr grausam, wobei das im ersten Teil schlimmer war. Der Schreibstil ist toll und lässt sich auch sehr flüssig lesen und auch die Aufteilung des Buches, dass man Kapitelweise immer einen anderen Charakter betrachtet, finde ich toll. So lernt man die einzelnen Charaktere noch besser kennen und die Gefühle, Empfindungen und Gedanken wirken echter.

Ich freu mich schon sehr auf Teil drei und bin froh, dass ich nicht mehr so lange warten muss. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

248 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

koma, thriller, unfall, philadelphia, casey marshall

Im Koma

Joy Fielding , Kristian Lutze
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 30.04.2012
ISBN 9783442478002
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem Casy von einem Mittagessen mit ihren Freundininen zurück zum Parkhaus geht, wird sie überfahren und der Fahrer begeht Fahrerflucht. Im Krankenhaus erlangt sie langsam wieder das Bewusstsein, jedoch kann sie nur denken und hören, denn nach diesen schweren Schlag liegt sie im Koma. Sie bekommt jedoch alles mit, was um sie herum passiert und erfährt so auch, dass es kein Unfall war, dass sie überfahren wurde, sondern pure Absicht und lebt mit der Angst, dass der Mörder sein Werk vollenden möchte.

Ich war von Anfang an völlig gebannt von der Geschichte. Joy Fielding hat eine wirklich tolle Art alles ruhig und flüssig zu erzählen, den Leser trotzdem zu packen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen.
Es ist mal ein Thriller von der anderen Sorte. Es ist nicht brutal und blutig, sondern eher ruhig, aber trotzdem Nervenaufreibend. Man bekommt viel von Caseys Gedanken mit und lernt sie als Person aus diesem Grund auch gut kennen.

Der Ablauf der Geschichte ist auch super. Mit einer Wendung war ich am Anfang nicht ganz einverstanden, hab mich im Laufe der Geschichte allerdings gut damit abfinden können, denn diese Wendung hat den Rest der kompletten Geschichte ausgemacht.

Die Charaktere waren alle sehr toll beschrieben, ich konnte mir alle sehr gut vorstellen. Vor allem Casys Freunde waren mir sehr sympathisch.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich habe es regelrecht verschlungen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

469 Bibliotheken, 5 Leser, 12 Gruppen, 50 Rezensionen

dystopie, endzeit, julianna baggott, memento, jugendbuch

Memento - Die Überlebenden

Julianna Baggott , Axel Merz
Fester Einband: 461 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 16.03.2012
ISBN 9783833901133
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Pressia lebt in einer Welt, wie wir uns es nicht vorstellen können. Die Welt wurde zerbombt und nur wenige auserwählte durften in das Kapitol, das aus einer Kuppel besteht, die vor den Bomben schützt. Pattridge ist einer der Glücklichen, flieht allerdings aus dem Kapitol um seine Mutter zu finden. Durch einen vermeintlich Zufall trifft er auf Pressia und sie begeben sich gemeinsam mit Bradwell auf die Suche.

Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und hat einen sehr flüssigen Lesefluss. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, da es mal etwas ganz Neues war.
Die Charaktere und auch die Handlung werden sehr gut und auch detailreich beschrieben, ohne dass es langatmig wirkt. Für mich ist es ein absolut gelungenes Buch und ich freu mich schon sehr die nächsten Teile zu lesen, denn ich muss unbedingt wissen, wie es mit Pressia und der Welt weitergeht.

Dieses Buch ist auf jeden Fall zu empfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

thriller, seattle, alice madison, 13 tage, entführung

Dreizehn Tage

V. M. Giambanco , Elke Link
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.03.2014
ISBN 9783426513996
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Familie Sinclair wird auf einer schrecklichen Weise ermordet. Sowohl die Mutter, der Vater und ihre beiden kleinen Söhne. Die Ermittlerin Alice Madison und ihr Partner Brown ist nun damit beauftragt, den Mörder zu finden.

Der Schreibstil der Geschichte war für mich eher gewöhnungsbedürftig, da es sehr kurze und abgehackte Sätze sind, was nicht mein Fall ist. Dazu wirken die Protagonisten auch sehr wage und man ist eher ein distanzierter Zuschauer, als voll in der Geschichte.

Teilweise kam es mir so vor, als würde man versuchen, die Geschichte noch weiter in die Länge zu ziehen und nochmal mit einer anderen Sache zu Schocken, die eigentlich nicht nötig wäre. So war zum Beispiel das Ende (keine Sorge, ich werde jetzt nicht Spoilern). Ich hatte das Gefühl, dass es unnötig in die Länge gezogen wurde.

Was mich auch gestört hat, waren die vielen Nebencharaktere, die auch alle eher wage sind. Ich hatte einige Probleme damit herauszufinden, wer jetzt wer ist. Da hätte eine Liste mit allen Charakteren sehr geholfen.

Man muss aber auch sagen, dass die Geschichte einige spannende und fesselnde Momente hat und dass die Autorin mit guten Ideen schockieren konnte. Das Beste an der Geschichte waren die Rückblenden, wo man mehr von den einzelnen Personen erfahren hat.

Mein Fazit ist, dass ich der Autorin wahrscheinlich noch eine Chance geben werde, wenn mich ihr nächstes Buch anspricht, da sie doch einige gute Ideen hatte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

90 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ägypten, roman, rom, ausgrabungen, kunst

Spiel des Schicksals

Barbara Wood
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.03.1994
ISBN 9783596120321
Genre: Romane

Rezension:

Lydie erhält einen seltsamen Anruf von ihrer Schweste und kurz darauf erhält sie dazu noch ein Päckchen, mit einem mysteriösen Schakal. Während des Anrufes hat Adele, ihre Schwester, ihr gesagt, dass sie zu ihr nach Rom kommen soll. Nach einigem Überlegen entschließt sie sich tatsächlich nach Rom zu reisen, um ein großes Geheimnis aufzudecken.

Das Abenteuer von Lydia wurde sehr schön erzählt, da der Erzählstil sehr flüssig ist und auch das Handlungstempo sehr angenehm ist. Es passiert einiges, ohne dass der Leser das Gefühl hat, dass zu viel auf einmal passiert, aber es enstehen auch keine langatmigen Lücken.

Die Charaktere sind alle sehr speziell für sich und es wirkt nicht, als wären sie an den Haaren herbeigezogen.

Diese Geschichte enthält einige Wendungen mit denen man nicht gerechnet hätte, was die Handlung, aber auch die Charaktere angeht.

Es war eine sehr schöne, aber auch spannende Geschichte, die mir im Großen und Ganzen ziemlich gut gefallen hat.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(459)

799 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

frankreich, liebe, familie, 2. weltkrieg, krieg

Der Lavendelgarten

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.05.2013
ISBN 9783442477975
Genre: Romane

Rezension:

In dieser Geschichte von Lucinda Riley geht es wieder darum, dass in der Geschichtenoch eine Geschichte erzählt wird, die sich in der Vergangenheit, in der Zeit des ersten Weltkrieges abspielt. Emilie trifft auf den jungen Mann Sebastian und verbringt viel Zeit mit ihm, es kommt heraus, dass sich die Wege der beiden Familien in der Vergangenheit schon einmal gekreuzt haben und ein guter Freund der Familie von Emilie, erzählt die Geschichte von Emilies Vater und Sebastians Großmutter.

Dieses Buch hat mich nich sonderlich überrascht, was ich allerdings nicht negativfinde, da ich den Stil von Lucinda Riley mittlerweile schon kenne und auch mag. Bei ihren Büchern weiß ich, was ich habe.

Der Aufbau der Geschichte ist ihr gelungen, da man zuerst nur sehr wenig über die Vergangenheit der beiden Familien mitbekommt, allerdings dank der wenigen Informationen schon sehr neugierig genacht wird. Auch erfährt man die Geschichte nicht am Stück, denn sie wird nach und nach erzählt. Beide Geschichte, einmal die der Gegenwart und der Vergangenheit werden also parallel erzählt.

In beiden wird man also gleichzeitig mit den Problemen und Konflikten konfrontiert.

Die Charaktere sind sehr schön ausgearbeitet und nicht abstrakt. Die meisten waren mir von Anfang an sympathisch, wobei sich das bei einer Person im Laufe der Zeit geändert hat.

Das Ende ist der Autorin wirklich sehr gelungen. Es ist genau das, was sich der Leser für die Protagonistin gewünscht hätte, wäre es allerdings zu plump eingetroffen, wäre es zu unrealistisch. So wie sie dieses Problem gelöst hat, finde ich es super.

Zum Schluss kann ich sagen, dass dieses Buch absolut lesenswert ist und das ich auf jeden Fall noch die anderen Bücher der Autorin lesen werde.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

410 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

zoo, humor, liebe, panda, britta sabbag

Pandablues

Britta Sabbag
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.05.2013
ISBN 9783404168057
Genre: Liebesromane

Rezension:

Charlotte, die sich lange in ihrem Beruf als Pinguin-Pflegerin unterfordert gefühlt hat, wird befördert. Sie ist nun für die PR des Zoos zuständig. Diese tolle Nachricht möchte sie sofort, mit einer Flasche Prosecco, mit ihrem Freund Eric teilen. Er ist allerdings nicht da, und überhaupt ist er in letzter Zeit auffällig oft bei Kundengesprächen und verhält sich merkwürdig. Kann es sein, dass er sie betrügt? Zum Glück sind da noch ihre beiden besten Freundinnen, Trine und Mona, mit denen sie über jeden Kummer reden kann.

Ich muss vorab sagen, dass ich nicht wusste, dass "Pandablues" der zweite Teil von "Pinguinwetter" ist. Ich konnte es trotzdem ohne weiteres lesen, vor allem ohne etwas nicht verstehen zu können.

Diese Geschichte war sehr erfrischend. Es ist sehr oft vorgekommen, dass ich laut anfangen musste zu lachen. Die humorvolle Art zu schreiben ist einfach klasse. Die Charaktere passen auch alle super zusammen, auch wenn alle sehr unterschiedlich sind. Das macht alles noch besonders und vielseitig.

Dieses Buch ist nur zu empfehlen, für alle, die mal eine ganz tolle, süße und lustige Geschichte lesen wollen. Ich werde demnächst auch auf jeden Fall noch "Pinguinwetter" lesen, um zu erfahren, wie alles begann.

  (1)
Tags:  
 
116 Ergebnisse