InFo

InFos Bibliothek

17 Bücher, 12 Rezensionen

Zu InFos Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(539)

994 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

thriller, serienkiller, ethan cross, serienmörder, mord

Ich bin die Nacht

Ethan Cross
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404169238
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ehrlich gesagt hatte ich lange kein Buch, dass mich so entzweit hat. Und das meine ich nicht im positiven Sinne. Die schiere, sinnlose Gewalt mit der das Buch startet hat mich so abgestoßen, dass ich bereits am Anfang drauf und dran war es wegzulegen. Und mit diesem Drang habe ich bis zum Ende gekämpft.
Denn nebem dem Fakt der Gewalt fehlt es so ziemlich an allem: einer spannenden Handlung, interessanten Charakteren, sprachlichem Talent. Es wird eher mit profanen Ängsten, wie Dunkelheit und Verfolgung gespielt, als mit Atmosphäre. Da überrascht es schon ein wenig, dass es am Ende eine völlig überraschende Wende daherkommt. Und doch: genau wie der Protagonist, der vor lauter Verärgerung über das Aufdecken der eigentlichen Geschichte, seinen Gegenspielern erst einmal gehörig eins in die Schnauze haut, fühlt man sich als Leser auch. Was für ein Mist.
Da wird man auf einen Showdown hingezerrt, bei dem der Held vom Serienkiller aus den Trümmern gerettet wird. Ohne Motiv. Ohne Erklärung. Ohne Sinn. Und weil mich das so wenig begeistert, gibt es auch keine Empfehlung.

  (0)
Tags: gewalt, serienkiller, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

rom, kirch, vatikan, geld, kirche

Vatikan AG

Gianluigi Nuzzi , Friederike Hausmann , Petra Kaiser , Rita Seuß
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.09.2011
ISBN 9783442156801
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nachdem Einband war meine Erwartungshaltung eine andere. Das Buch ist hervorragend recherchiert, hat aber eigentlich keine Geschichte. Es listet in einem chronologischen Faden sämtliche Finanzgeschichten des Vatikan auf. Das ist mir persönlich, wenn auch alles korrekt ist zu dröge. Nach nicht einmal der Hälfte habe ich es weg gelegt, weil es einfach nicht fesselt.
Meine Erwartung schlicht eine andere, deshalb eine neutrale 3-Sterne-Bewertung.

  (0)
Tags: kirch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

169 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, papst, kirche, vatikan, rom

Apocalypsis

Mario Giordano
Flexibler Einband: 622 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2012
ISBN 9783404166534
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe mir das Buch gekauft, weil meine Eltern es verschlungen haben. Allerdings kann ich ihre Begeisterung nur bedingt teilen. Die Story ist OK, schafft hier und da schöne Spannungsbögen, ab und an sogar Gänsehaut. Allerdings hapert es für mich an den Details. Die Charaktere sind für mich überzeichnet und wenig glaubhaft. Ihre Emotionen verändern sich zu schnell. Zwar liegen dreihundert Seiten dazwischen, allerdings nur wenige Tage an Geschichte und da wechselt man nicht mal eben von völlig fremd in die große Liebe.
Die Kirche und ihre Geheimnisse als Basis für den Storyverlauf zu nehmen, bietet genug Potenzial. Schade finde ich es dann, wenn die Rästel und vermeintlichen Mysterien bereits mit dem ersten Gedanken gelöst und sich ihre doch so große Komplexität dann schwupps in Rauch auflöst. Das ist mir zu profan. Da möchte man mitgrübeln, den Kopf zermatern, ebenso 'Ah' schreien, wenn die Lösung ans Licht kommt. Ich hatte lediglich das 'Achso, da komm ich jetzt nicht mit' Gefühl.
Da es mich dennoch interessiert, wie es weitergeht, habe ich nun auch den zweiten Teil auf dem Nachttisch liegen. Allerdings geborgt und nicht gekauft. Denn ich möchte in meinem Regal nur Bücher stehen haben, von denen ich wirklich überzeugt bin.

  (0)
Tags: apokalypse, kirche, rätsel, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

vampire, kirche, spannung

Das Evangelium des Blutes

James Rollins , Rebecca Cantrell
E-Buch Text: 672 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 18.08.2014
ISBN 9783641125646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich war etwas hin- und hergerissen. Die ersten Seiten starten sprachlich etwas holprig, die Story hingegen nimmt einen mit. Eigentlich hat das Buch so viel Potenzial. Die Basis ist schlicht grandios, einmal etwas völlig anderes und damit der eigentliche Treiber der Geschichte. Die Charaktere sind durchwachsen. An einigen Stellen ist die Handlung der Hauptcharaktere nicht so ganz plausibel, die Einbindung geschichtlicher Personen bringt hingegen wieder die gewünschten Höhen.
Insgesamt wird mir zu viel erzählt. Es hätte dem Roman nicht geschadet etwa 1/3 zu kürzen, ohne an Spannung zu verlieren. Das Ende ist dann leider ein völliger Flop. Die eine "Queen" vor der sogar die Bösen Kumpanen Angst haben, wird zwar intelligent, dafür aber völlig flach erledigt. Und dann folgt der Höhepunkt, der so gequetscht auf einen zweiten Teil drückt, das ich ehrlich gesagt gar keine Lust darauf verspüre.
Genau wie der Inhalt schwebe ich zwischen richtig gut und das war nix. Also pendel ich mich bei der Mitte ein und treffe damit glaube ich ein solides Urteil.v

  (0)
Tags: kirche, spannung, vampire   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

science fiction, scifi, humor, anthologie, kurzgeschichte

Der Zeit-Zwirbel-Effekt und seine Knöpfchendrücker

Daniela Rohr
E-Buch Text: 174 Seiten
Erschienen bei null, 17.04.2013
ISBN B00CEGT1F8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: humor, scifi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(391)

792 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

thriller, stromausfall, europa, blackout, hacker

BLACKOUT - Morgen ist es zu spät

Marc Elsberg
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.06.2013
ISBN 9783442380299
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Blackout ist keines dieser Bücher, die einen aufgrund eines überaus spannungsgeladenen Plots hindurchziehen. Man wird während des Lesens eher von der Frage getrieben "Wieso kann man das nicht lösen?". Marc Elsbergs Roman ist intelligent und schockt mit Details, die einem erst im Verlaufe des Buches bewußt werden. Während des Lesens wird einem klar in welcher Abhängigkeit wir eigentlich leben und welche Folgen es hat, geht in unserer wohl organisierten Bedarfskette einmal etwas schief. Die Folgen zeigt das Buch zu genüge, wobei ich davon überzeugt bin, dass - sollte dieser Fall einmal eintreten - es wahrscheinlich noch schlimmer kommen wird. Es gab zwei Szenen im Buch bei denen ich schlucken mußte. Wenn es allerdings niemanden gibt der Taten ahndet, dann wäre dies wohl eher der Anfang.
Das Buch regt zum nachdenken an weil es einen so spielerisch in die Thematik einführt und einem Stück für Stück die Folgen aufmalt. Wirklich Ansgt habe ich dadurch nicht, denke aber anders über mein Handeln nach. Zum Beispiel doch eine Photovoltaikanlage zum Eigenverbrauch zu installieren. Auch wenn ich skeptisch bin was eine externe Übernahme angeht. In Anbetracht der aktuellen NSA Thematik, löst sich dies allerdings schon wieder in Rauch auf. Wo es eine Tür gibt, gibt es auch einen Weg sie zu öffnen. Und damit bleibt diese Thematik immer aktuell.

  (4)
Tags: energie, katastrophe, strom, wissenschaftsroman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kambodscha, khmer, lager, asien, flucht

Der weite Weg der Hoffnung

Loung Ung
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 17.05.2002
ISBN 9783596152872
Genre: Romane

Rezension:

In meinem diesjährigen Vietnam - Kambodscha Urlaub bin ich immer wieder über das Buch "Der weite Weg der Hoffnung" gestolpert. Von vielen unserer deutschen Reiseleiter haben wir den Tipp erhalten es zu lesen. Und so hab ich es getan.

"Der weite Weg der Hoffnung" beschreibt das Leben der damals gerade erst 6 jährigen Loung und ihrer Familie als die Roten Khmer Anfang der 70er Jahre die Macht in Kambodscha für lange 5 Jahre an sich gerissen haben. Nachdem ich das S21 Gefängnis in Phnom Penh gesehen habe, einer der schlimmsten dieser Zeit, war ich auf grausige Beschreibungen und detaillierte Folterszenarios eingestellt. Doch dies bliebt bis auf eine Szene zum Ende hin aus.
Das Märtyrium spielte sich eher psychisch ab und so dauert es eine Weile bis man "mitleidet" - auch wenn dies im Anbetracht der Thematik eher makaber erscheint. Die Roten Khmer haben gewußt, mit Hören-Sagen Angst zu schüren und so berichtet auch Loung "nur" von den Folgen und der Art ihrer Herrschaft. Was jedoch mitreißt und zu tiefst bewegt ist die Sprache eines jungen Mädchens, das bisher nur eine schillernde Welt kannte und dann abruppt und auf schmerzliche Weise der heilen Kinderwelt entrissen wird. Die dann folgenden familiären Schicksale haben mich zum Teil sehr bewegt, ebenso das Verhalten vieler anderer zu dieser Zeit. Eine Zeit in der jeder für sich selbst kämpfte und Freundschaften beinahe den sicheren Tod bedeuteten.

Da ich zufälliger Weise genau den gleichen Weg Loungs Flucht als Urlaubsweg hatte, waren die Eindrücke ihres Erlebten noch fesselnder. Ich kann dieses Buch nur empfehlen, ebenso wie einen Besuch in Kambodscha.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kafka & Knödel / Die Invasion der Elstern

Francis Mohr
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei ZWIEBOOK, 15.03.2013
ISBN 9783943451047
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Reh in der Dachlawine

Leif Hauswald
Flexibler Einband: 206 Seiten
Erschienen bei ZWIEBOOK, 01.02.2012
ISBN 9783943451016
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Jagd nach Zero Point

Nick Cook , Nina Hawranke
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Mosquito-Verlag, 01.07.2006
ISBN 9783928963145
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bevor ich auf den Inhalt eingehe möchte ich kurz den Einband ansprechen: Das Buch ist zwar ein Paperback, ist aber dermaßen fest verleimt, dass mann die Seite kaum aus einander biegen kann. Das erschwert das Lesen ungemein und strengt auf Dauer die Handgelenke extrem an.

Ich bin an das Buch völlig neutral herangegangen, da mich das Thema einfach interessiert hat. Der Schreibstil ist neu und erinnert mehr an einen Roman als an ein Sachbuch. Das finde ich zur Abwechslung mal ganz angenehm. Dennoch ist der Aufbau der einzelnen Kapitel immer gleich. Der Autor reist in der Welt umher, interviewed wichtige Leute, erhält aber nur wenig Informationen. Vom Gefühl der "Treffen in dunklen Seitengassen" wie es auf dem Deckel impliziert wurde, war nichts zu merken, schließlich hat man ihm den Eintritt in die Räumlichkeiten immer gewährt.
Was mich gestört hat, sind die abrupten Enden der Unterhaltungen. Man wird immer dann stehen gelassen, wenn es interessant wird und die Aneinanderreihung der Hintergrunddaten mal ein Ende nimmt. Auf den Big Bang des Endes wartet man vergebens...keine finale Enthüllung, nur eine Feststellung. Etwas wenig, dafür das man doch zwischendurch mit solch vermeintlichen Supertechnologien aufgewartet ist.
Nichts desto trotz ist der Part über die deutschen Entwicklungen in 2. Weltkrieg mit das Interessanteste und gleichzeitig auch der am besten geschriebene. Wer sich mit Flugzeugen befasst wird wohl nichts Neues erfahren. Diejenigen die mehr Hintergrundinformationen zu Schauberger sowie die verschiedenen Technologien darum erwarten, sind besser bedient.

Da sowohl interessantes als auch uninteressantes dabei ist und ich mich trotzdem gut unterhalten gefühlt habe 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

außerirdische, esoterik

Projekt Aldebaran

Karin Feistle , Reiner Feistle
Flexibler Einband: 404 Seiten
Erschienen bei Freier Falke Verlag, 01.01.2007
ISBN 9783981085952
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nachdem ich ich den ersten Band, der in Kooperation mit Jan van Helsing entstanden ist, gelesen habe, war ich interessiert daran, wie es den beiden in der Zwischenzeit ergangen ist. Schließlich wird es so auf dem Klappentext angekündigt.

Leider ist dieser Part nur wenige Seiten lang und schnell wird in ganz andere Richtungen abgedriftet. Was hat mir gefallen, was fand ich schlecht:

Negativ:
Prinzipiell hätte ein Lektor und Korrektorator dem Buch äußerst gut gestanden. Das Buch strotzt nur so vor Rechtschreib- und Ausdrucksfehlern, Sätze sind teilweise nicht beendet. Ich hätte nicht geglaubt, dass dies den Lesefluss so stören kann. Und ich komme nicht ohnehin zu sagen, dass eine weitere Kooperation mit JvH sinnvoll gewesen wäre. Dieser hat nämlich nicht nur sprachlich einiges mehr auf dem Kasten, er hat auch das Gespür für einen roten Faden sowie entsprechend lange Kapitel und eine sinnvolle Strukturierung.
Besonders negativ ist der Part über die Entführungen. Über fast 1/3 werden Sichtungen anderer (unterschiedlicher Altergruppen) wiedergegeben, um ein zweizeiliges Fatzit zu ziehen. Alle Altergruppen werden entführt. Wahnsinn! Generell sind die wenigsten Bereiche überhaupt selbst geschrieben. Es werden Sitzungen, Gespräche und Buchauszüge wiedergegeben und das über wirklich etliche Seiten. Das gibt wenigstens einen sprachlich angenehmen Wechsel.
Insgesamt wird sich eigentlich wenig Wissentschaftlich mit der ganzen Thematik befasst. Es werden kaum Schlussfolgerungen gezogen, mal gegen geprüft, sondern vieles gleich für bare Münze genommen. Statt dessen werden Remote Viewing Sitzungen als Beweise vorgelegt, die der Otto-Normalverbraucher sowieso nicht nachvollziehen, geschweige denn prüfen kann. Die grafischen Untermalungen des Inhalts haben ehrlich gesagt keine Bewandnis. Das Foto der Reptilie hätte auch gut alles andere sein können, dort den wirklichen Beweis zu sehen bedarf schon einer Rosa-Roten Brille oder eines starken Wunsches.

Mir fehlt die Kombination aus Information, Beweis, kombiniert mit sprachlicher und wissenschaftlicher Würze.

Positiv
Trotz der vielen negativen Dinge, gibt es durchaus Ansätze die mir sehr gut gefallen haben. Dort wären die Informationen zu Mond- und Marsbasen, die Einteilungen und Beurteilung der Außerirdischen sowie Energietore, die ich bisher so noch nicht gelesen habe. Auch wenn ihnen ein wenig die Substanz fehlt, geben sie doch einen guten Überblick und bereiten einen auf die kommende Zeitenwende vor (insofern man das tun kann). Leider auch nicht mehr.

Fazit
Da es durchaus noch interessante Bereiche gab und ich einen gewissen Mehrwert (für mich) hatte, vergebe ich drei Sterne. Heutzutage gehört mehr dazu selbst ein Buch zu schreiben (ich weiß wovon ich rede). Selbst einen Verlag zu gründen, um das Ding zu veröffentlichen, mag vielleicht eine, allerdings auch nicht die sinnvollste Variante zu sein. Denn mich beschleicht dennoch das Gefühl, dass der Wunsch nach ein wenig mehr Kleingeld im Vordergrund stand.
Würde man das Buch auf die wirklich interessanten Informationen kürzen, wäre es an einem Tag durchgelesen. Was prinzipiel nicht schlecht ist. Im Gegenteil. Preis Leistung könnten dann viel optimaler gestaltet werden, als es heir der Fall ist. Würde ich das Buch dennoch empfehlen? Jain. Diejenigen, wie ich, die bereits den ersten Teil gelesen haben, werden überwiegend enttäuscht sein, da wir andere Inhalte erwartet hätten oder anders gesagt eine erweiterte Beleuchtung der Aldebaraner. Auch wenn dies immer wieder geschieht, so ähnelt es doch einen UFO-Alien-Einsteiger-Kompendium. Als Einstiegswerk ist dieses Buch somit sicherlich nicht schlecht, da es auch mehrere andere Themengebiete beleuchtet.

  (0)
Tags: außerirdische, esoterik   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tot ist nicht genug

Why-Not ,
Flexibler Einband: 152 Seiten
Erschienen bei tredition, 08.06.2011
ISBN 9783842401976
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe das Buch geschenkt bekommen und war anfangs etwas skeptisch bei der schlichten Aufmachung. Doch weit gefehlt, nach den ersten Seiten und einigen Lachsalven war ich schneller in der Geschichte, als ich gedacht hätte. Die Story fesselt, hat interessante Wendungen und lebt von ihren lebendigen Charakteren. Insbesondere die Psychologin hat so ihre Reize :o) Ungewöhnlich ist der rasche Sprung von Szene zu Szene, was dem Ganzen allerdings eine interessante Würze gibt und keine Zeit lässt darüber nachzudenken, das Buch aus der Hand zu legen.
Letztendlich war es einfach nur zu schnell zu Ende. Ich möchte mehr von den Dreien lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tempelritter, verschwörung, deutsche gegenwartsliteratur, kirche, spannung

Die siebte Gemeinde

Stefan Link
Fester Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Titus Verlag, 08.02.2012
ISBN 9783942277242
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die siebte Gemeinde beschreibt die Geschichte Aruschs zu Zeiten der Kreuzzüge sowie seine Taten, die Emma und Elias in unserer Zeit in arge Schwierigkeiten bringen. Das Buch springt auf den Zug der Christlichen Geschichte und den zahlreichen Geheimnissen auf, wie Dan Brown sie perfektioniert hat. Ist dieses Buch dann also nur "wieder" ein Abklatsch? Keineswegs! Gerade der Schauplatz Deutschland sowie die Verknüpfung zu realen Ereignissen und Schauplätzen in und um Köln vor wenigen Jahren, machen die eigentliche Atmosphäre des Buches aus.
Als Leser wechselt man zwischen Vergangenheit und Gegenwart und wird hineingesogen in eine fesselnde Geschichte aus Macht, Intrigen, Mord und Geheimnissen. Trotz des ständigen Wechsels verliert man nie den Faden. Im Gegenteil, man kann gar nicht aufhören weiterzulesen.
Die Charaktere finde ich glaubhaft, wenn auch emotional manchmal ein wenig überspitzt. Auch die wenigen Vorhersehbarkeiten stören den Fluss keineswegs, da Stefan Link es immer wieder schafft spannend Wendungen herbei zu zaubern. Allein das Ende kommt mir zu schnell und geht mir zu schnell. Dennoch bleibt der positve Gesamteindruck bestehen, insbesondere wenn man weiß, dass dies das Erstlingswerk von Stefan Link ist. Hut ab, ich bin gespannt was noch folgen wird.

  (4)
Tags: deutsche gegenwartsliteratur, kirche, spannung, tempelritter, verschwörung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

adolf hitler, deutschland, berlin, humor, hitler

Er ist wieder da

Timur Vermes
E-Buch Text: 398 Seiten
Erschienen bei Eichborn digital, 21.09.2012
ISBN 9783838720197
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem ich viele gute Kritiken zu "Er ist wieder da" gelesen habe, konnte ich den Weihnachtsmann davon überzeugen mir ein Exemplar zukommen zu lassen. Auf den ersten Seiten habe ich mich köstlich amüsiert und oft herzhaft gelacht. Einfach weil es plausibel war wie sich ein älterer Herr aus der damaligen Zeit mit etwas engstirnigen Überzeugungen heute verhalten würde. Die Plausibilität schwand dann allerdings mit jeder weiteren Seite, bis hin zum Ende.
Mein Vater meinte: "Das ist doch normal, er würde ja heute nicht leben, daher kommt keiner auf die Idee er könnte echt sein." Wirklich? Wenn ich Abraham Lincoln über den Weg laufe, dieser sich gibt und redet wie vor hunderten Jahren, dann schaue ich doch genauer hin und stelle Fragen. Doch genau die fehlen mir. Auch wenn es absurd ist, dennoch hätte ein einziger Charakter diese Frage stellen sollen.
Diese Wendung hat mich dann zu den letzten Seiten hin fast nur noch gelangweilt. Mir war die - verzeiht mir den Ausdruck - Dummheit einfach zu offensichtlich. Auch die im Buchrücken angedeuteten Auseinandersetzungen mit unseren Politikern ist leider verpufft. DAS hätte eine interessante Depatte werden können! Stattdessen lag der Fokus auf klischeehaften Fernsehshows. Es lebe die Vera-am-Mittag-Generation.

Kurzum, meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Ich hatte mir etwas "geistig anregenderes" versprochen.

  (3)
Tags: adolf hitler, gegenwartsliteratur, humor, satire   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

witzige story, fantasy, unterhaltsame welt, lebendige charaktere, humor

Süd Salatonien

Jan Michalsky
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei EDITIA, 01.03.2012
ISBN 9783943450033
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: fantasy, humor, lebendige charaktere, unterhaltsame welt, witzige story   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Katharsia

Jürgen Magister
Flexibler Einband: 834 Seiten
Erschienen bei EDITIA, 01.03.2012
ISBN 9783943450071
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich habe die Buchvorstellung auf der Leipziger Buchmesse 2012 gesehen. Als ich dann erfahren habe das es den zweiten Platz der Newcomer Books gemacht hat, war ich wirklich neugierig. Aber nun zum Buch:
Der Anfang erschien mir ein wenig Klischebeladen, doch schon nach wenigen Seiten nimmt das Buch an Fahrt auf und führt einen in die interessante Welt von Katharsia ein. Die Ideen sind toll und bringen eine neue bemerkenswerte Sicht auf das Leben nach dem Tod. Auch wenn es im ersten Drittel zwischendurch einen Hänger in der Spannung gibt, legt man das Buch anschließend nicht mehr weg. Allein einige ziemlich blutige Szenen stocken die ansonsten lebendige Welt.

Mir hat es sehr gefallen. Mal schauen was noch aus seiner Feder kommen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

119 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

charles dickens, wilkie collins, mesmerismus, london, 19. jahrhundert

Drood

Dan Simmons , Friedrich Mader
Flexibler Einband: 975 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2010
ISBN 9783453408067
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: charles dickens, fantasy, historischer roman   (3)
 
17 Ergebnisse