Influ

Influs Bibliothek

61 Bücher, 60 Rezensionen

Zu Influs Profil
Filtern nach
61 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

blanvalet, sabine zett, komm in meine arme, fesselnd, leicht

Komm in meine Arme

Sabine Zett
Flexibler Einband: 262 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.05.2016
ISBN 9783734103018
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

Helen Lindner tritt irgendwie auf der Stelle. Seit mittlerweile einem Jahr mimt sie den „Dr. Gabriel“ Psychofritzen der Lokalzeitung und beantwortet die verzweifelten Kummerkastenfragen ihrer Mitbürger. Dabei erhofft sie sich eigentlich endlich eine Festanstellung für den Kulturteil der Zeitung. Ihr Chefredakteur stellt ihr diese nun endlich in Aussicht, aber vorher soll sie sich als richtige Journalistin beweisen und einen Artikel darüber verfassen wie die Frau von Nebenan sich denn einen Millionär zum Ehemann angeln kann. 

Ausgerechnet Sie. Wo sie selbst als geschiedene, alleinerziehende Mutter mit einer pubertierenden Tochter in einer kleinen 3-Zimmer Wohnung lebt und sich mit diversen Nebentätikeiten im Presse und Werbebereich über Wasser zu halten versucht. 

Während für Helen nichts unmöglicher erscheint als eine solche Aufgabe, ist ihre hochschwangere beste Freundin und Cousine Bernadette, völlig begeistert von der Idee, und überschüttet Helen mit Ideen und Tatendrang. Schwupp di Wupp werden Workshops zum Thema Tischkultur gebucht, der Golfsport und die Wellnesslandschaften unsicher gemacht, schließlich lassen sich die dicken Geldbösen leicht ausmachen, nur das kennenlernen solcher Männer erfordert eben doch etwas Improvisationstalent. Logisch das die chaotische Helen dabei über das ein oder andere Missverständnis stolpert, und ihr bis dato eingefrorenes Liebesleben, ganz schön auf den Kopf gestellt wird.

 

Meine Meinung:

Nachdem Sabine Zett mich bereits mit „Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch“ für ihren lockeren und witzigen Schreibstil begeistern konnte, hat mich auch Komm in meine Arme nicht enttäuscht. Es ist ein chaotisch, schräger und vor allem sehr humorvoller Roman mit dem man sich gemütlich die Sommersonnenstunden im Garten oder die Regentage unter der Kuscheldecke versüßen kann. Es macht einfach Spaß, Helen, ihrer Tochter Ronja und Bernadette über die Schulter zu gucken und zu sehen in welche Situationen sie auf der Suche nach dem passenden Millionär fürs Leben so stolpern.

  (0)
Tags: blanvalet verlag, sabine zett   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

267 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 97 Rezensionen

cornwall, familie, liebe, england, eve chase

Black Rabbit Hall

Eve Chase , Carolin Müller
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 29.02.2016
ISBN 9783764505608
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

In der Gegenwart: Lorna ist auf dem besten Wege ihren Verlobten Jon in den Wahnsinn zu treiben. Im positiven Sinne. Denn sie scheucht ihn in einem winzigen roten Auto quer durch Cornwall auf der Suche nach der einem alten, romantischen Herrenhaus für ihre Hochzeitslocation. Diverse dieser Herrenhäuser haben sich die beiden nun schon angesehen, aber keines davon konnte Lorna zu 100% überzeugen. Sie ist auf der Suche nach einem ganz bestimmten Herrenhaus. Sie sucht nach „Black Rabbit Hall“ einem alten und leider schon leicht verfallenen Herrenhaus zu dem ihre kürzlich verstorbene Mutter sie als Kind, immer wieder hingeschleppt hat. 

Während Jon beim Anblick des schon etwas heruntergekommenen Herrenhauses am liebsten auf dem Absatz kehrt machen würde, wird Lorna geradezu magischer Art und Weise vom Sog des Hauses und seiner Geschichte angezogen. 

 

Im Jahre 1968: Sehr gerne wäre Amber in London geblieben und auf die Party ihrer besten Freundin gegangen. Aber ihre Mutter, der leuchtende Mittelpunkt ihrer Familie, hat darauf bestanden, das sie die Sommerferien um eine Woche vorziehen um so schnell wie Möglich zu ihrem Sommersitz „Black Rabbit Hall“ in Cornwall aufzubrechen. Für die 6-köpfige Familie ist „Black Rabbit Hall“ ein regelrecht magischer Ort. Ein Ort an dem die Familie die sonst durch Schulen und Termine getrennt ist, wieder zusammenkommt und sich auf ihre Wurzeln besinnt. Amber sieht ihren Zwilligsbruder Toby, der sonst ein Internat besucht wieder, ihre kleinen Geschwister Barney und Kitty, fahren Dreirad im Festsaal, jagen Kaninchen auf den Wiesen oder fahren eine alte Puppe spazieren, während ihr Vater in seinem Arbeitszimmer Geschäfte regelt und ihre Mutter entweder mit allen gemeinsam am Strand liegt, oder auf ihrem Pferd „Knight“ reitet. 

„Black Rabbit Hall“ ist wie eine sichere Blase für die Familie Alton, bis das ein Sturm aufkommt, die Blase platzen lässt und sich plötzlich alle mit neuen Situationen und Rollen innerhalb der Familie arrangieren müssen.

 

Meine Meinung:

Mal ganz davon ab, dass ich sowieso ein riesiger England und Cornwall Fan bin, läd schon die Aufmachung des Buches natürlich zum schmökern und versinken ein. Dieses wunderschöne Herrenhaus im Hintergrund das durch den leicht milchigen Schutzumschlag quasi im Nebel versinkt, passt einfach wie die Faust aufs Auge. Wirklich, einen Respekt an die Designer hier. Aber in erster Linie geht es natürlich nicht um das Outfit des Buches, sondern um dessen Inhalt. 

„Black Rabbit Hall“ ist tatsächlich der Debütroman von Eve Chase und wenn sie bereits ein derart starkes, emotionales und tiefgehendes Debüt schreibt, bin ich gespannt womit sie mich in Zukunft noch überraschen wird, denn ich werde sie als Autorin definitiv im Hinterkopf behalten um noch weitere ihrer Bücher zu lesen. Eve Chase konnte mich mit „Black Rabbit Hall“ bis auf ein paar Längen absolut überzeugen. 

Natürlich wurde das sprichwörtliche Rad von der Autorin nicht neu erfunden, der Verlag verkauft das Buch als eine Familiengeschichte mit Geheimnis, und dementsprechend ist dem Leser bereits beim Lesen klar, das die beiden Geschichtsstränge in einander greifen werden und Lorna irgendwie mit der Familie Alton und „Black Rabbit Hall“ verbandelt sein wird, aber die Geschichte selbst hat Spaß gemacht zu lesen. Ich konnte mich von den Landschaftsbeschreibungen und den Erlebnissen der Familie in ihrer kleinen Blase verzaubern lassen, konnte aber genauso die Abwärtssprirale der Familie nachvollziehen und verstehen. Auch wenn in gewisserweise Vohersehbar ist, worauf die Geschichte am Ende hinausläuft, gibt es dennoch Wendungen und Überraschungen die ich als Leser so nicht erwartet habe und die mich teilweise sogar kurz innehalten ließen beim Lesen

  (0)
Tags: black rabbit hall, blanvale, cornwall, debüt, england, eve chase   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

58 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

magie, hexe, dämo, teufel, dämonen

Spellcaster - Dunkler Bann

Claudia Gray , Ira Panic
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.03.2016
ISBN 9783959670265
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Nadia, Mateo und Verlaine sind grade gemeinsam auf den Friedhof gegangen um am Grab von Verlaines Eltern, mit Hilfe von Nadias Magie zu erfahren, ob die kürzlich besiegte dunkle Zauberin Elizabeth wohl ihre Magie im Spiel hatte, als Verlaines Eltern plötzlich und unerwartet verstarben. Gleichzeitig wollen sie herausfinden ob es eine Möglichkeit gibt, Verlaine die von niemanden im Umfeld wirklich wahrgenommen wird, von ihrem Fluch befreit werden und doch irgendwann ein normales Leben, gefüllt mit Liebe und Freundschaft führen darf. 

Doch plötzlich steht die vermeintlich tote Zauberin direkt hinter ihnen, in Begleitung eines Dämons und verkündet, das Jener dort unten , dem sie dient auf Nadia und ihre Macht aufmerksam geworden ist und sie auf seiner Seite wünscht. Als Gegenleistung für ihren Treueschwur wäre Elizabeth bereit ihre magische Ausbildung übernehmen, nachdem sie von ihrer Mutter unausgebildet zurückgelassen wurde. 

Aber natürlich verfolgen Elizabeth und Jener dort unten noch einen viel größeren Plan und es ist allein an Nadia und ihren Freunden Mateo und Verlaine, diese Pläne zu durchkreuzen um ihre kleine Stadt und dessen Bewohner zu retten. 

 

 

Meine Meinung:

Ein Hexenbuch. Ich wollte schon lange nochmal etwas über „klassische Hexen“ lesen und habe etwas in der Art von „Charmed-Zauberhafte Hexen“ erwartet. Die ein oder andere Parallele habe ich auch gefunden. Zum Beispiel hat jede Hexe ihr „Buch der Schatten“ in dem sie ihre Zauber niederschreibt. Jedoch war die Idee dessen wie die Zauber gewirkt werden für mich eine ganz neue. Die Hexen sagen in Spellcaster nicht einfach auswendig gelernte Sprüche auf, sondern sie nutzen ihre Macht in dem sie in ihren Gedanken einen emotionalen Cocktail aus Erinnerungen mischen. Eine ungewöhnliche, neue Idee. Gewöhnungsbedürftig, aber ich fand es gut. 

Was mir beim Lesen aber wirklich zum Verhängnis wurde, ist die Tatsache das ich mit dem zweiten Band begonnen habe. Von anderen Reihen bin ich es gewohnt das zu Beginn des Buches die Geschehnisse der voran gegangen Bände nochmal erzählt werden. Hier war nur die Rede davon das Elizabeth ja eigentlich bei einem Band zu Halloween umgekommen sein soll und das sie Böse ist. Im Laufe des Buches habe ich dann Erfahren das Mateo an irgendeinem Familienfluch leidet für den Elizabeth verantwortlich ist, das sie Nadia hat töten wollen, welche jedoch von Mateo gerettet wurde und das Nadia erst seit kurzem mit ihrem Vater und ihrem kleinen Bruder Cole in der Stadt wohnt. Ansonsten habe ich noch erfahren das Nadias Mutter, welche ebenfalls eine Hexe war, die Familie verlassen hat und seither keinen Kontakt mit den Kindern will. Mir fehlten also wirklich einige Zusammenhänge muss ich Zugeben. 

Nach den vielen guten Stimmen zum ersten Teil der Trilogie gehe ich nun davon aus der der zweite Teil, Spellcaster – dunkler Bann von Claudia Gray, einfach typischer Zwischenband ist, der einfach den geschichtlichen Weg zum Finale ebnen soll. Zeitweise kamen mir die Geschehnisse einfach übermäßig in die Länge gezogen vor und manche Dinge wiederholten sich für meinen Geschmack einfach zu oft. Zum Beispiel das immer und immer wieder durchgekaut wurde wie sehr die arme Verlaine doch unter ihrem Fluch leiden muss. Dass Verlaine eigentlich nur von ihren beiden Ziehvätern wirklich wahrgenommen und geliebt wird und das sogar ihre Freunde Nadia und Mateo sich immer wieder daran erinnern müssen das sie überhaupt da ist. Verlaine schreibt tolle Artikel für die Zeitung wird jedoch nicht gewürdigt usw. Mir persönlich wurde das doch ein, oder zweimal zu oft betont. Aber es gab auch überraschende und gelungene Entwicklungen in der Geschichte mit denen ich so nicht gerechnet hätte. 

Alles in allem ist es ein Gutes Buch. Besser vielleicht noch wenn man es tatsächlich als Fortsetzung liest. 

  (0)
Tags: claudia gray, harper collings ya!, spellcaster   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(369)

889 Bibliotheken, 30 Leser, 4 Gruppen, 123 Rezensionen

bibliomantik, fantasy, bücher, kai meyer, furia

Die Seiten der Welt - Nachtland

Kai Meyer
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.06.2015
ISBN 9783841421661
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Die Geschichte des ersten Bandes wird in “ die Seiten der Welt – Nachtland “ fortgesetzt, jedoch einige Monate später. Furia hat jede freie Minute genutzt um sich von Summerbelle unterrichten zu lassen und ihre bibliomantischen Fähigkeiten zu trainieren. Die Exlibri renovieren die heruntergekommene Residenz, in der sie nun gemeinsam leben, und Finnian hat sich derweil in die berüchtigste Verbrecherbande von ganz Libropolis eingeschleust um herauszufinden wo sich die Karte ins Sanktuarium befindet. Alles ist von langer Hand geplant, mit Hilfe von Buchegeln, will sich die Gruppe Zugang zu den privaten Hallen des Bandenchefs Marduk verschaffen und die Karte des Sanktuariums stehlen. Aber was für ein Verbrecherkönig wäre Marduk schon, wenn er sich einfach seine Heiligtümer stehlen liese? Natürlich warten in den Hallen noch ein paar Überraschungen auf die rebellische Gruppe. Denn Furia hat nicht bedacht, das ihr und Severins Eingreifen in die bibliomantische Vergangenheit die gegenwärtige bibliomantischen Welt maßgeblich verändert haben könnte und so laufen sie auf der Suche nach dem Zugang ins Sanktuarium der Akademie geradewegs in deren Falle. Isis´ früherer Ausbilder und Agentenchef überrascht die Gruppe, überwältigt diese mit Leichtigkeit und zwingt Isis mit ihm zu gehen. 

 

 

Meine Meinung:

Wer den ersten Band der Trilogie gelesen hat, sollte die Geschichte in “ Die Seiten der Welt – Nachtland “ unbedingt weiter verfolgen. Es liegen zwar einige Monate zwischen den unterschiedlichen Bänden, aber Kai Meyer wirft den Leser direkt mitten ins actionreiche Geschehen. Es gibt keine lange Einleitung sondern man findet sich sofort gemeinsam mit Furia und Isis´ über den Dächern von Libropolis wieder um in Marduks Heim einzubrechen und die Karte des Sanktuariums zu stehlen. Aber es warten viele Überraschungen und unerwartete Wendungen auf die Rebellen und ihre Leser.

Kai Meyer ist ein perfektionistischer und detailverliebter Autor. In seiner bibliomantischen Welt gibt es natürlich viele fanstasievolle Details die es zu beschreiben und erläutern gilt. Daher könnte dem ein oder anderen Leser die fast 600 Seiten als sehr lang vorkommen und denken das man das ein oder andere hätte wegstreichen können. Aber ich persönlich mag seine Liebe für die Details einfach. Ich habe noch keinen anderen Autoren gelesen der mir seine Charaktere derart vor Augen bringen kann.

Ein wilder schwarzer Haarschopf umrahmte das Gesicht eines jungen Mannes, obgleich Ariel Hunderte Jahre alt sein musste. Seine Haut war bläulich weiß, sein Körper feingliedrig wie der eines Tänzer. Rund um seine Pupillen funkelten dann und wann winzige Sterne, als spiegelte sich selbst bei Tageslicht die Milchstraße in seinen Augen.

Zitat: Seite 149 Zeile 5-10

Natürlich hätte es auch einfach gereicht zu schreiben das Ariels Gesicht jung wirkte, während es von den schwarzen Haaren umrahmt wird. Dass er eine bläuliche Haut, eine schlanke Figur und strahlende Augen hat. Aber dann wäre der Zauber des Satzes verloren und es wäre einfach kein Kai Meyer mehr. 

Ich selbst schrecke immer wieder vor seinen gewaltigen Seitenzahlen zurück, aber ich kenne einfach niemanden, der so mit Worten umgehen kann wie ihn. Er zaubert aus dem nichts, Charaktere, Eigenschaften und ganze Welten in meinen Kopf. 

  (2)
Tags: die seiten der welt, die seiten der welt nachtland, furia, kai meyer, nachtland, phantastik   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

familiengeheimnis, madagaskar, petra pfänder, madagascar, familiengeheimni

Unter dem Vanillemond

Petra Pfänder
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.01.2016
ISBN 9783956492709
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

Annabel Hansen hat es geschafft, endlich soll sie Partner der Kanzlei werden. Von dem „plumpen“ Mädchen das in der Schule meist gehänselt wurde ist nicht mehr viel übrig. Statt das „Vanillekontor“ ihres Vaters zu übernehmen und in den Gewürzhandel zu gehen, entschied sie sich dafür Jura zustudieren und zum workaholic mit schicker Wohnung und teuren Klamotten zu werden. 

Doch plötzlich stirbt ihr Vater bei seiner jährlichen Madagaskarreise zur Vanilleplantage und auch wenn sich ihr Onkel und ihre Tante von der Vanilleplantage um die Beerdigung kümmern, muss Annabel einfach selbst nach Madagaskar fliegen um sich von ihrem Vater zu verabschieden und zu entscheiden was mit ihrem Erbe, einem Anteil der Plantage passieren soll. 

Doch, zu ihrer großen Überraschung erfährt Annabel, das ihr Vater in den paar Wochen die er jährlich auf Madagaskar verbracht hat, quasi ein zweites Leben geführt hat. Er hatte hier Zukunftspläne fern ab von Hamburg, von denen sie keine Ahnung hatte. Da ihr Vater ihr, aber keinerlei Informationen hinterlassen hat, steht Annabel nun vor der schweren Entscheidung, was aus den Dingen die ihr Vater Carsten ihr Hinterlassen hat werden soll. Auf ihre Verwandten kann sie sich dabei nicht verlassen. Zwar scheint ihr Onkel sich ehrlich über ihre Anwesenheit zufreuen, aber von ihrer Tante erfährt sie eine ehr höfliche Ablehnung. 

Viele unausgesprochene Geheimnisse gilt es in diesem Buch zusammen mit einem außergewöhnlichen Schauplatz und einer faszinierenden Kultur zu entdecken. 

 

 

Meine Meinung:

An und für sich hat das Buch unter dem Vanillemond wirklich eine Menge zu bieten. Es gibt viele Überraschende Wendungen und Ereignisse. Es gibt eine Liebe, einen toll beschriebenen Schauplatz und eine interessante Kultur zu entdecken. Aber für den Leser ist bereits auf Seite 22 das große Geheimnis kein Geheimnis mehr. 

Das war für mich echt ein großer Knackpunkt und ich habe kurzzeitig überlegt gehabt, ob ich überhaupt weiterlesen soll, oder das Buch gleich wieder weglege. Ich habe glücklicherweise weitergelesen und konnte mich immerhin noch an Annabels Charakterentwicklung, der Dorfgemeinschaft und dem Schauplatz Madagsakar erfreuen. Hier und da gab es noch unerwartete Ereignisse und Intrigen, welche ich so nicht erwartet habe. Aber ich hatte auch die ganze Zeit die Frage im Kopf hängen, ob Annabel das „gehütete“ Geheimnis wirklich nicht begreift oder 1+1 einfach nicht zusammenzählen und akzeptieren will. Immerhin wird sie dem Leser als knallharte und ausgefuchste Anwältin vorgestellt. Eine Anwältin die auch die aussichtslosesten Fälle noch gerade gebogen bekommt. Aber ein Foto und ein Brief in dem quasi schwarz auf weiß steht, dass da etwas an ihrer Familiengeschichte nicht stimmt, begreift sie nicht? 

Das passt für mich einfach nicht so ganz zusammen. 

Dennoch will ich das Buch nicht schlechter machen als es ist. Ja, das Familiengeheimnis an sich war ehr enttäuschend, aber das ganze drumherum die Charaktere, die Annabel kennen lernt, ihre eigene Veränderung, Madagaskar, die Lebensweisen und Gebräuche, all diese Dinge machen es dennoch zu einem guten Buch das fernab vom Mainstream mal in gemütlichen Stunden gelesen werden sollte. 

  (1)
Tags: familiengeheimni, lovestory, madagascar, mira, mira taschenbuch, petra pfände   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

157 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, behinderung, blindheit, blind, pinguine

Pinguine lieben nur einmal

Kyra Groh
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.09.2013
ISBN 9783442380442
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Inhalt: 

Die 20-jährige Felicitas Grün studiert Anglistik und lebt zusammen mit ihrem schwulen Mitbewohner Cem in einer WG in einem Mehrfamilienhaus. Generell ist Feli das personifizierte Chaos, den schmutzigen Teller der Spaghetti-Bolognese findet auch innerhalb von einer Woche nicht den Weg in die Küchenspüle und anstatt sich aufzuraffen und endlich ein Bücherregal für ihre Lieblinge zu kaufen, stapelt sie diese einfach in ihrem Zimmer. Aber die wöchentliche Liebesschnulze auf Sat 1 die würde sie nie verpassen, denn auf eins kann man sich verlassen: diese rosa-roten Liebesfilmchen laufen immer nach einem festen Schema ab! Keine negativen Überraschungen. 

Doch Felis chaotisches Leben wird noch wesentlich komplizierter und chaotischer, als unter ihr Janosch Winter einzieht. Sie und Cem sind so neugierig auf den neuen Mieter, dass sie bepackt mit ihren frischen Einkäufen an seiner Tür zu lauschen versuchen. Leider geht in genau diesem Moment die Türe auf und Feli landet der Länge nach vor den Füßen ihres neuen, gut aussehenden, meist mürrischen und blinden Nachbarn. 

Trotz seines ehr Abweisenden Verhaltens gegenüber seinen Mitmenschen, schafft Feli es, mit ihrer tollpatschigen Art Janoschs raue Schale knacksen zu lassen, darf ab und an einen Blick auf den liebenswerten, freundlichen und witzigen Janosch werfen und verliebt sich dabei prompt in ihn.

Aber eine Beziehung mit einem blinden, ist natürlich nicht das typische rosa-rote Sat 1 Klischee… es gibt immer wieder Reibereien und Komplikationen im Alltag und beide müssen anfangen sich dem anderen anzupassen wenn sie gemeinsam Glücklich werden wollen. 

 

 

 

Meine Meinung:

Auf den ersten Blick ist Pinguine leben nur einmal der typische 0815 Kitschroman und natürlich folgt er dem üblichem Aufbau der Chick-Lit Bücher, der Unterschied liegt aber darin, dass das Buch, bzw die Autorin Kyra Groh dieses genau wissen und dazu stehen. 

Der Leser bekommt nichts anderes als eine witzige Liebesgeschichte auf Umwegen versprochen und geliefert. Feli erinnert mit ihrer chaotisch-tollpatschigen Art herrlich amüsant an „Susan Meyer“ aus Desperate Housewifes und ihr schwuler Mitbewohner Cem ist die Art von schwuler bester Freund den ich mir so manches Mal in meinem Leben schon gewünscht habe. 

Ausnahmefall der Geschichte stellt da nur Janosch dar. Er ist nicht der typische „alle Frauen verlieben sich“ in diesen Charakter von Mann. Er ist so abweisend und ruppig das ich mich so manches Mal gefragt habe, was Feli eigentlich an ihm findet. Aber die Tatsache das er blind ist, macht ihn in der Chick-Lit Szene auf jedenfall zu etwas besonderen und ich fand es interessant zu lesen wie er seinen Alltag so meistert.

So kann das Buch, von dem man eine typische Liebesgeschichte erwartet doch mit einigen Überraschungen punkten. 

  (1)
Tags: blanvalet, blanvalet verlag, chicklit, kyra groh, lovestory   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

560 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

fantasy, kai meyer, bibliomantik, bücher, trilogie

Die Seiten der Welt - Blutbuch

Kai Meyer
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 10.03.2016
ISBN 9783841402264
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

das Blutbuch knüpft quasi nahtlos an die Geschichte von Nachtland an. Nachdem Furia beim Untergang des Sanktuariums von den Ideen mitgerissen und im Nachtland wieder ausgespuckt wurde. Hat sie ebenso wie Siebenstern bei Phaedrea und den Tintlingen Unterschlupf gefunden. Während sie selbst vom Elend der Tintlinge regelrecht überwältigt wird und sich stetig selbst fragt wie sie diese vor den Ideen schützen kann. Haben Phaedra und Siebenstern bereits jeder für sich ihre eigenen Pläne mit Furia. Immerhin kann Furia als Einzige noch die Bücher der Schöpfung umschreiben und damit das Schicksal der gesamten bibliomantischen Welt beeinflussen. Doch würde sie das tun, würde sie das Ausmaß der Änderungen nicht mehr beeinflussen können. Aus Angst und Respekt vor dem was alles passieren könnte, versucht sie eine Lösung zu finden mit der alle Beteiligten die Möglichkeiten haben zu leben und zu überleben. 

Während dessen folgen die immer noch absolonabhängige Exlibra Isis und ihr Freund Duncan jeder noch so kleinen Spur um die in den Ideen verschollene Furia zu finden. Doch stolpern sie bei ihrer Suche nicht nur über feindliche Überraschungen, sondern auch über lang vergessene, nur noch als Mythos bekannte, erstaunliche bibliomantische Erfindungen wie „Portalschiffe“, über sektenartige Anhänger der Ideen und immer wieder über Isis inneren Kampf gegen die Sucht. 

In den politischen Ebenen der bibliomantischen Welt, in Unica, Oxford und London, überschlagen sich seid dem Untergang des Sanktuariums hingegen die Ereignisse. Rachel Himmel hat als einzige Überlebende der vier Häuser der Adamitischen Akademie das Regiment übernommen. Jedoch fungiert sie viel mehr nur als Aushängeschild der Akademie, der eigentliche Entscheidungsträger ist vielmehr Cats Vater der von Rachels Aufstieg zu profitieren hofft und sich. 

Cat und Finnan, befinden sich hingegen mit Pip und den Exlibris in der „noch“ sicheren Faerfax Residenz in den Cotswolds. Ihr ständiger Kampf gegen die Akademie hat bereits viele Opfer gefordert und wie um ein Stück des Friedens zurück in ihr Leben zu holen willigt Cat, entgegen aller Vernunft in ein folgenschweres Gespräch mit ihrer Mutter in Oxford ein. 

 

 

Meine Meinung:

Auch wenn ich mir einerseits wünschen würde, das Kai Meyer seine „die Seiten der Welt“ Bücher irgendwann von einer Trilogie zu einer Reihe weiterschreibt damit ich noch viele Male in diese unglaublich phantastische Welt, mit ihrer ganz eigenen Form der Magie, Lebewesen und Gegenständen eintauchen kann, muss ich zugeben, das die Seiten der Welt – Blutbuch ein würdiges Finale für diesen Roten Faden der Geschichte rund um Furia, die Akademie und die Tintlinge ist. 

Es gibt wieder viele Wendungen und Überraschende Entwicklungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Ich habe mit den unterschiedlichen Charakteren mitgefühlt, hatte mitleid, habe ihre innere Zwiespältigkeit empfunden, ihre Liebe, den Druck der Verantwortung auf ihren Schultern, Verzweiflung, Trauer, Resignation und den Willen etwas zu Ändern. 

 

Die Seiten der Welt ist einfach eine perfekte Kombination aus phantastischer Welt, vielschichtigen Charakteren, und einer innigen Liebe zum geschrieben Wort.

 

Ein zusätzliches Lächeln zauberte mir der Autor Kai Meyer übrigens ins Gesicht als mir beim Lesen der Szene, auf den Seiten 254-261 bewusst wurde das er sich selbst ins Blutbuch geschrieben hat, wie er Besuch von einem seiner eigenen Charaktere bekommt. Jedoch frage ich mich immer noch, welchen Rat er seinem Charakter am Ende des Gesprächs nun mit auf den Weg gegeben hat

  (0)
Tags: 5 sterne, die seiten der welt, fjb verlag, kai meyer, phantastik   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(324)

521 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 52 Rezensionen

liebe, callie & kayden, jessica sorensen, vertrauen, kayden

Die Liebe von Callie und Kayden

Jessica Sorensen , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.05.2014
ISBN 9783453534575
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Inhalt:

 

Nachdem der Leser am Ende des ersten Teils „die Sache mit Callie und Kayden“ mit einem ziemlichen Cliffhanger stehen gelassen wurde, knüpft der zweite Teil wieder an die alte Handlung an. Kayden befindet sich in der Psychiatrie und wird lediglich von seiner Mutter besucht welche sich mehr Sorgen um das perfekte Familienimage zu machen scheint, als um ihren Sohn selbst. Callie wiederum wartet täglich erfolglos im Wartebereich in der Hoffnung auf Zugang oder Neuigkeiten. Kaydens Mutter versucht Callie zwar zu erklären das dieser sich seine fast tödlichen Verletzungen selbst zugefügt habe, aber glauben will sie das nicht. 

Im Gegenteil, sie vermutet das Kaydens Vater maßgeblich an seinen Verletzungen beteiligt war und gibt sich selbst eine Teilschuld an den Geschehnissen. Vielleicht wäre das alles nie passiert wenn sie das Geheimnis um die Identität ihres Vergewaltigers weiter für sich behalten hätte. Dann wäre Kayden nie auf ihn losgegangen. Er hätte ihm nicht das Gesicht zerschlagen können, er würde nicht Gefahrlaufen angezeigt zu werden und dadurch sein Stipendium zu verlieren. Für Callie steht fest, es ist alles ihre Schuld und sie will alles dafür tun, um das schiefgegangene wieder grade zu biegen.

Aber Kayden macht es ihr damit nicht einfach. Er ist nämlich der festen Überzeugung das seine innerlichen Abgründe viel zu tief reichen als das er diese irgendwann überwinden könnte und distanziert sich von so gut es nur geht von Callie.

Gemeinsam mit seinem besten Freund Luke und ihrem Fels in der Brandung Seth, gelingt es ihr aber dennoch Kayden davon zu überzeugen das sie einfach nur einmal alles hinter sich lassen müssen. Auch wenn es nur für ein paar Tage ist, um den Kopf soweit frei zu bekommen, dass sie sich darüber Gedanken machen können, wie ihre nächsten Schritte in eine normale, glückliche und vor allem, gemeinsame Zukunft sein können.

 

 

Meine Meinung:

 

Keine andere Autorin schafft es, so „kaputte“ Charaktere in ihren Büchern zu vereinen und diese auch glaubhaft, ihre Geschichten erzählen zu lassen. 

Während ich im ersten Teil noch bei der ein oder anderen Entscheidung von Callie meine Zweifel hatte, ob ein Mädchen mit ihrem Hintergrund wirklich so handeln würde, waren ihre Entwicklungen und Entscheidungen diesmal absolut schlüssig für mich. 

Dies betrifft aber nicht allein die beiden Protagonisten, auch Kaydens Freund Luke rückt zeitweise mehr in den Vordergrund und lässt beim Leser durchscheinen das auch er eine tragische Geschichte hat, welche erzählt werden will und natürlich nicht zu Vergessen: Seth. Callies schwuler bester Freund. Der Mensch dem sie in jeder Situation blind vertraut. Der sie aufbaut wenn sie am Boden ist, der sie aus ihrer dunklen Vergangenheit in die Gegenwart gebracht hat und ihr immer wieder zeigt dass das Leben so viel zu bieten hat, wenn man sich nur darauf einlässt. Ich liebe Seth und jeder sollte einen Seth als besten Freund haben!

Generell schreibt Jessica Sorensen, ihre Bücher alles andere als rosa-rot. Ihre Charaktere haben meist Probleme die sie über Jahre mit sich herum getragen und sich manifestiert haben, sei es das sie vom Vater als Kind zurückgelassen wurden, oder das sie furchtbare Erfahrungen machen mussten. Ihre Geschichten sind nicht die typischen, „Heile Welt Geschichten“ in denen sich die Mädels Gedanken um den Abschlussball und ihren Prinzen machen müssen. Jessica Sorensen, hat sich quasi den „Problemfällen“ angenommen und zeigt den Lesern ohne das es künstlich übertrieben wirkt dass das Leben eben auch Schattenseiten hat und man auch mit einer miesen Vergangenheit in der Lage ist selbst seine Zukunft zu bestimmen. 

Für mich war „Die Liebe von Callie & Kayden eine absolut gelungene Fortsetzung und ich freue mich schon darauf den dritten Teil – bei dem es sich um Luke drehen wird, wie ich eben gesehen habe zum Lesen in den Händen halten werde. Denn ich werde die Reihe auf jedenfall weiter verfolgen.

  (2)
Tags: callie und kayden, heyne verlag, jessica sorensen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(404)

711 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 160 Rezensionen

dämonen, liebe, gargoyles, dark elements, fantasy

Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.02.2016
ISBN 9783959670043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt: 

Layla ist trauert um Roth. Seit Wochen hat sie kein Lebenszeichen von ihm gesehen, gelesen oder gehört, daher muss sie davon ausgehen das er immer noch in den Feuern der Hölle Todesqualen leidet. Umso geschockter ist sie, als der Kronprinz der Hölle plötzlich in dämonischer Begleitung vor dem Wächteranwesen auftaucht und verkündet das die beiden sonst verfeindeten Seiten nun zusammenarbeiten müssen weil eine „Lilin“ auf der Erde ihr Unwesen treibt. 

Die Lilin muss, um jeden Preis aufgehalten werden, ehe sie die gesamte Menschheit zu seelenlosen und willenlosen Geistern wandeln kann.

Aber wo sollten sie mit der Suche anfangen? Natürlich in der Schule, der Ort an dem das Ritual, welches Roth in die Hölle schickte abgehalten wurde. 

Doch ehe Layla daran denken kann mit Roth wieder auf Dämonenjagd zu gehen, gilt es noch einige Fronten zu klären. 

Roth, macht ihr unmissverständlich klar, das er nie etwas für sie empfunden hat und sie immer nur seinem Vergnügen diente. 

Zayne hingegen scheint ihre Gefühle nun endlich zu teilen und stellt sich dafür sogar gegen seinen Vater. Dieser vertraut Layla nach wie vor keine 2mm. Generell wird Layla im Anwesen der Wächter von den meisten nur noch misstrauisch beäugt und geduldet. Solange sie dort ist, kann man sie zumindest im Auge behalten und verhindern das sie ihrer dämonischen Seite zuviel Freiraum lässt. Aber nicht nur in der Schule, sondern auch im Anwesen passieren immer mehr mysteriöse „Unfälle“ und natürlich wird Layla erstmal dafür verantwortlich gemacht. 

 

 

Meine Meinung:

Das Buch „Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht“ ist eine wahrlich würdige Fortsetung des ersten Bandes. Es liest sich angenehm leicht und lässt den Leser wieder mit Layla und ihrem dämonisch-gargoylehaften Beziehungsdreieck mitfiebern. Zu guter Letzt konnte mich die Autorin Jennifer L. Armentrout sogar wieder mit der ein oder anderen unerwarteten Entwicklung überraschen und lässt mich wieder nägelkauenderweise, mit einem Cliffhanger zum dritten Teil der Trilogie zurück.

  (2)
Tags: dark elements, haper collins, harper collins ya!, jennifer l. armentrout   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.199)

2.143 Bibliotheken, 64 Leser, 7 Gruppen, 198 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, fantasy

Silber - Das dritte Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 08.10.2015
ISBN 9783841421685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt

 

Ein letztes Mal begeben der Leser sich gemeinsam mit Livv, Henry, Grayson, der paranoiden / schizophrenen Anabel und dem sadistischen Arthur in die Traumkorridore. 

Während Anabel „Senator Tod“ weiterhin in einem komatösen Dauertraumzustand gefangen hält und ihre Psychopharmaka abgesetzt hat, glaubt sie das der „Dämon“ nun zurückgekehrt ist um das Blut einzufordern welches ihm ursprünglich versprochen wurde. Davon versucht sich Nacht für Nacht auch Livv und die anderen zu überzeugen und Dank der seltsamen Dinge die passieren während Anabel vom Dämon und seinen Absichten predigt gerät sogar die sonst ehr rationale Livv ins Schwanken und fragt sich ob an der Dämonengeschichte nicht vielleicht doch mehr dran sein könnte. 

Arthur hat in Livv wiederum die ultimative Hassperson gefunden. In seinen Augen ist sie schuld daran das er seine Freunde und sein Team verloren hat und dafür will er sie leiden sehen.

Doch zwischen all den Problemen die es zu lösen gilt um Arthur und Anabel aufzuhalten gibt es natürlich auch noch die Geschehnisse in der realen Welt, außerhalb der Traumkorridore. Livvs Mutter Ann und Stiefvater Ernest wollen heiraten, am liebsten im engsten Kreise der Familie und ganz privat im eigenen Garten mit von Lotti selbstgebackenen Torten. Doch natürlich grätscht in diese Idee „das Bocker“ und engagiert einen Hochzeitsplaner der für eine „standesgemäße“ Hochzeit im weitesten Personenkreis überhaupt sorgen soll.  

Gleichzeitig arbeitet die kleine Schwester Mia natürlich weiterhin akribisch daran endlich das Geheimnis um die geheime Persönlichkeit hinter der „Tittle Tattle Blog“ Klatschbase Secrecy aufzudecken. 

 

 

Meine Meinung:

 

Für mich war bereits letztes Jahr klar, das ich auch diesen letzten Band der Reihe unbedingt würde lesen müssen. Umso mehr freute ich mich natürlich es nun endlich in den Händen zu halten. Aber statt sofort los zu lesen musste ich auch diesmal erst wieder die grandiose Aufmachung dieses Buches bewundern. Es ist wirklich „traumhaft“ was die Illustratorin Eva Schöffmann-Davidov da „erschaffen“ hat. Der Schutzumschlag ist diesmal wirklich Silber als Grundton, das Hauptaugenmerk fällt jedoch erstmal auf eine in der Mitte hockende rot-schwarze Echse welche umspielt wird von schwarzen Federn, Blättern und Schlüsseln sowie roten Federn und Vögeln. Unter dem Schutzumschlag verbirgt sich diesmal ein türkisfarbenes Hardcover welches von einem schwarzen Scherenschnittprofil eines Mädchens geziert wird. Aber auch im Buch selbst spiegeln sich die filigranen Zeichnungen wieder. Alles in allem ist auch der letzte Teil der Trilogie wieder mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. 

 

Jedoch hab Kerstin Gier und ihr Buch Silber das dritte Buch der Träume nicht nur optisch sondern auch inhaltlich eine ganze Menge zu bieten. Es gibt verschiedene Handlungsstänge rund um die Protagonistin Livv und sie hat wahrlich alle Hände voll zu tun um das alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Natürlich steht sich die sympahtische Livv dabei des öfteren auch wieder selbst im Weg und reitet sich das ein oder andere mal noch tiefer in die Schei… Probleme als sie sowieso schon steckt. Aber auf ihre charmant, unsichere Art schafft sie es dann auch diesmal wieder ihre Probleme in den Griff zu bekommen.

Für ihre größten Probleme, Arthur und Anabel, hat sie glücklicherweise den stehts loyalen und recherche freudigen (fast) Stiefbruder Grayson, sowie den spontanen, manchmal etwas überschwänglichen, aber mindestens genauso liebenswerten Henry an ihrer Seite stehen. Falls aber doch mal wieder die emotionale Welt zusammenbricht ist natürlich Lotti mit vielen selbstgebackenen Leckereien zur stelle um Trost zu spenden.

Dennoch ist und bleibt mein persönlicher Charakterfavorit natürlich die freche und ausgekochte kleine Schwester Mia. Diesem Mädel macht so schnell niemand was vor 

 

Besonders gut gefallen hat mir auch der immer noch vorhandene Bezug zur Realität, durch die dieses Jahr stattgefundene Sonnenfinsternis. Diese war leider tatsächlich so wolkenverhangen, das man hier nirgends etwas von dem Spektakel hat sehen oder auch nur erahnen können. Diese kleine Tatsache gab ließ die sonst fiktive Geschichte wirkt dadurch auf mich direkt mit der Realität verwurzelter.

 

Generell konnten mich auch diesmal wieder sowohl die Charaktere als auch deren Geschichte so sehr fesseln und mitreißen das ich bis tief in die Nacht, lesend im Bett gesessen habe und dieses Buch, in für mich wahnsinnig schnellem Tempo weg gelesen habe. Liebe Kerstin, ich weiß, Silber war als Trilogie gedacht aber vielleicht möchtest du diese „traumhafte“ Geschichte ja doch irgendwann nochmal weiterführen, für all die Leser denen du bereits in der Danksagung (welche ja keiner liest  erwähnt hast. 

  (2)
Tags: 5 sterne, fantas, fjb verlag, kerstin gier, silber, trilogie   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

154 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

flavia de luce, england, buckshaw, krimi, flavia

Flavia de Luce - Tote Vögel singen nicht

Alan Bradley , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 13.10.2014
ISBN 9783764531003
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Inhalt:

Nun ist sie da, die Gewissheit, das Flavias Mutter ihre Reise nach Tibet nicht überlebt hat und die gesamte Dorfgemeinschaft von „Bishop`s Lacey“ ist betäubt von einer allumfassenden Trauer. Jeder möchte Harriet die letzte Ehre erweisen und zeigen wie wichtig sie war. Doch Flavia selbst ist wie betäubt. Sie ist Gefühlsmäßig hin und her gerissen. Einerseits weiß sie nun das sie ihre Mutter nie wird kennen lernen können und nun um sie trauern sollte. Andererseits, kannte sie ihre Mutter nie, sie verunglückte bereits als Flavia noch ein Baby war und soll nun um eine Fremde trauern von der sie nur Geschichten kennt. Ihre regelrecht lähmende Betäubtheit lässt sie die Ereignisse auf dem Bahnhof nur widerwillig realisieren. Aber Harriets Ankunft im Bahnhof ähnelt ehr einem Staatsbegräbnis als einer Dorfbeerdigung und irgendwann steht ein Fremder vor Flavia und bittet sie eine mysteriöse Botschaft weiterzugeben bevor er kurze Zeit später vor den Zug gestoßen wird. Sehr dubios… aber Harriet hat Vorrang und während Flavia in Bezug auf ihre Mutter ihre ganz eigenen Ziele plant und zu verwirklichen versucht, stolpert sie über Familiengeheimnisse die weit über die Familie hinausreichen und ihr eigenes Leben, von Grund auf verändern werden.

 

Meine Meinung:

Nachdem ich mit dem letzten Band ja etwas zäh fand. Konnte mich die pfiffige und gewitzte Flavia diesmal wieder richtig mit in ihre Geschichte ziehen. Es hat Spaß gemacht sie auf der Suche nach der Wahrheit zu begleiten und ich denke das sie sowohl jugendliche als auch erwachsene Leser gleichermaßen begeistern kann. Wie schon gesagt, ist Flavia keine einfache 11 Jährige, sondern ein kleines Chemiewunder, das aber durch die diesmal teilweise kindliche Naivität ihrer Vorhaben und ihrem Gefühlschaos umso realistischer, persönlicher und liebenswerter sich als Protagonistin immer weiterentwickelt und nicht zu unterschätzen ist. Dennoch konnte ich grade im Bezug auf ihr sonst sehr realistisches und präzises Denken in diesem Band, die ein oder andere Intension nicht ganz Nachvollziehen und das Ende des Buches bzw. die Auflösung kam mir dann am Schluß einfach zu plötzlich, ich fühlte mich regelrecht überrumpelt vom plötzlichen Geschehen. Daher, ein Sternchen Abzug, aber die kleine Flavia ist dennoch absolut Lesens- und Liebenswert. 

  (2)
Tags: alan bradle, flavia, flavia de luce   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

160 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

magie, fantasy, wölfe, farina de waard, sina

Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe

Farina de Waard
Flexibler Einband: 792 Seiten
Erschienen bei Fanowa Verlag, 18.03.2014
ISBN 9783945073001
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Inhalt: 

Sina führt ein ganz normales Leben in der Nähe von Hamburg. Aber von jetzt auf gleich ändert sich schlagartig alles. Sina kommt Heim, findet ihre Eltern blutüberströmt und wird von einem rattenhaften Hünen nach Tyarul verschleppt. Tyarul, ist eine magische parallel Dimension unserer Welt. Während wir in einer Welt der Technik und des Fortschritts leben, so ist Tyarul ehr vergleichbar mit dem Mittelalter. Es gibt viele kleine Dörfer in denen die Bewohner Tag ein Tag aus, ihren Aufgaben nachgehen. Es gibt keine Kühlschränke, sondern Erdkeller, keine Autos sondern Pferde, keine Handys zum Zeitvertreib sondern Bücher, Kampfkunst und Magie. Aber grade die beiden letzten Aspekte wurden von der tyrannischen Königin Zayda und ihrem Ratkenvolk unter Strafe verboten. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen das dass gesamte Heimatdorf niedergebrannt wird. Das die Familien nach Mazmorra, einem Albtraum erregenden Gefängnis verschleppt, gefoltert oder gar getötet werden, während sich der Magier selbst vor der dunklen Königin und ihrer schwarzen Magie verantworten muss, und ihren Thronsaal entweder als gebrochener Mann oder Tod verlässt. Sina wird selbst in dieses Gefängnis gebracht und immer wieder von der Königin mit Magie bearbeitet um Fragen zu beantworten auf die sie die Antworten gar nicht kennt. Aber durch die Hilfe eines Infiltrierten und zum Preise ihres Lebens gelingt ihr die Flucht aus dem Gefängnis und sie landet, mehr Tod als Lebendig, im kleinen Dorf Ornanung in dem sie von einem alten heimlichen Magier und dessen Enkelsohn aufgenommen wird. Aber grade als Sina anfängt sich an ihr neues Leben in einer magischen Mittelalter Dimension zu gewöhnen und glaubt ihren Platz gefunden zu haben. Erfährt sie, ausgerechnet von einem Wolf was an ihr so Besonders ist und warum die Königin um jeden Preis ihren Tod will. Sie ist die Auserwählte, sie ist die Zenay von der sich das Volk von Tyarul seit Jahren Geschichten erzählt in denen die tyrannische Königen endlich gestürzt wird und ohne sie und ihr Ratkenvolk eine neue Ära des Friedens beginnen kann. Aber wie soll ausgerechnet die schmächtige, schwache und ausgehungerte Sina das bewältigen? Harte Zeiten kommen auf das Mädchen zu und mit der Hilfe ihrer Freunde muss sie Lernen ihre Kräfte zu finden und diese Auszubauen um ihrer Bestimmung gerecht zu werden.

 

Meine Meinung:

Ganz ehrlich, ich bin mit diesem Buch durch Höhen und Tiefen gegangen und habe mich letztlich für eine 4 Sterne Bewertung entschieden. Die Geschichte um Sina und ihre Entwicklung innerhalb des Buches ist hier und da etwas zwiespältig. An und für sich, gefällt mir ihre Entwicklung, aber zeitweise hätte ich sie auch gerne mal aus dem Buch geschüttelt und ihr selbst gesagt sie solle doch bitte mal ihr Köpfchen benutzen. Zeitweise gingen mir ihre Stimmungsschwankungen einfach auf den Keks, aber vielleicht lag das auch einfach an ihrem Pubertären Alter, vielleicht bin ich mit meinen 30 Jahren einfach zu alt, um diese Phasen zwischen Verliebtheit, gekränktem Stolz, beleidigter Leberwurst und Selbstzweifeln zu verstehen. Jedenfalls war sie mir zeitweise einfach zu sehr auf Jammern gepolt, aber sie konnte mich auch hier und da überraschen. Auch ein Minuspunkt war für mich das zeitweise einfach schon zu Ausführliche was das gesamte Buch letztlich ziemlich in die Länge zieht. Zum Beispiel 50 Seiten über einen Gefängnis Ausbruch, meiner Meinung nach hätten es 25 Seiten auch getan. Generell, wirkte das Buch auf mich, als könnte es hier und da ruhig eine Kürzung vertragen, grade die Ausbildung von Sina ist da auch ein gutes Beispiel. Was aber die Welt von Tyarul anbelangt: Wahnsinn! Es ist schierer Wahnsinn was “Farina de Waard” da für eine Welt geschaffen hat. Nicht nur die Welt an sich, sondern auch dessen Bewohner die verschiedenen Völker, dessen Eigenschaften, dessen Geschichten, Mythen und die gesamte Magie. Allein schon die “Bilure” kleine Kieselsteinartige Speichersteine mit denen auch Nicht-Magier Magie wirken können. Dieses Ganze Drumherum hat mich über meine Schwierigkeiten mit der Protagonistin und den zeitweise zu Langen Episoden hinwegkommen lassen und mich mit Interesse und Spannung weiterlesen lassen. 

  (2)
Tags: farina de waard, magier, zähmung, zenay   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.649)

3.654 Bibliotheken, 65 Leser, 4 Gruppen, 492 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der Inhalt:

Tessa hat ihre gesamte Highschool Zeit eigentlich nur damit verbracht, perfekt zu sein. Sie hat Bestnoten, sie achtet auf ein stets gepflegtes Äußeres, hat einen Vorzeige Freund und weiß genau welchen Weg ihr Leben zu nehmen hat. Die gesamten letzten Jahre hat sie stets daraufhin gearbeitet an der Washington State University, welche bereits ihre Mutter besucht hat, Literatur studieren zu können. Doch bereits beim ersten betreten ihres Wohnheimzimmers kommt alles anders als erwartet. Niemals hätte sie erwartet von einer Mitbewohnerin voll bunter Tattoos, Piercings im Gesicht und Feuerlöscherrot gefärbten Haaren begrüßt zu werden. Zwei Welten prallen aufeinander, aber um keinen schlechten Eindruck zu machen, entscheidet sich Tessa, es dennoch zu versuchen sich mit ihrer Mitbewohnerin Steph zu arrangieren. Doch ist Stephs Freundeskreis für Tessa genauso fragwürdig wie Steph selbst. Besonders Hardin, macht keinen sonderlich sympathischen Eindruck, im Gegenteil, er nutzt jede sich bietende Gelegenheit um Tessa eins verbal eins reinzuwürgen und sie fertig zu machen. Aber dennoch wird Tessa von ihm angezogen wie eine Motte vom Licht, sie kann sich ihm einfach nicht entziehen und irgendwann beginnt sie hinter die Maske des harten Hardins zu blicken.

 

Meine Meinung:

Ich bin froh, das ich sowohl das Buch, als auch das Hörbuch daheim hatte. Das Buch allein, hätte ich wahrscheinlich nach dem ersten 1/4 bereits abgebrochen. Tessa ging mir als Protagonistin einfach gewaltig auf den Keks. Sie nervte mich kolossal und ich wollte beim hören der Hörbuchs im Auto, so manches mal ins Lenkrad beißen weil sie auf mich einfach grenzenlos naiv und dumm wirkte. Sorry, aber genau so war es. Hardin als ihren Gegenspieler konnte ich zu Beginn eigentlich nur als ( sorry für diese direkte Ausdrucksweise ) Arschloch beschreiben der sich jedes Mädel mit aufs Zimmer nimmt das nicht bei drei auf dem nächsten Baum ist. Erst im Laufe des Buches, wenn die beiden anfangen den jeweils anderen, besser kennenzulernen und sie unter sich sind, ohne das Hardin sich vor anderen Beweisen muss ( allein das zeigt eigentlich was für ne Weichwurst dieser “Bad Guy” doch ist ), man seine Familienhintergründe erfährt und Tessa beginnt zu einer selbstbestimmten Persönlichkeit heranzuwachsen, wird die Gesichte doch noch interessant. 

  (1)
Tags: after, after passion, anna todd, hardin, heyne verlag, tessa   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.898)

4.400 Bibliotheken, 52 Leser, 13 Gruppen, 252 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Nach den ganzen Erlebnissen und Schrecken der letzten Wochen ( die Geschehnisse des 1. Bandes ), scheint sich nun alles beruhigt zu haben. Liv, und Henry sind ein glückliches Paar, Anabel ist in einer geschlossenen Psychiatrie – weit weg, um ihren Freund und Komplizen Arthur machen alle einen großen Bogen und Jasper macht zur Trauer der weiblichen Schüler der Frognal Acadamy ein Auslandstrimester in Frankreich. Alles scheint sich doch noch zum guten gewendet zu haben.

Aber was für ein gruseliges Rascheln verfolg Liv, ständig im Gang der Traumtüren? Warum ist Henry ihr gegenüber so verschloßen und hat sie bislang nur in ihren Träumen mit zu sich nach Hause genommen? Plötzlich scheint es, als würde Liv ihren Freund, eigentlich überhaupt nicht kennen. Und wie kann es sein, das “Secrecy” auf ihrem Blog Geheimnisse Postet die sich nur ihrer kleinen Schwester und Henry bislang Anvertraut hat? Liv´s Vertrauen in ihren Freund gerät ins wanken, zeitgleich beginnt ihre kleine Schwester Mia auch sich selbst in Gefahr zu bringen während sie Schlafwandelt. 

Schnell ist klar, die Antworten auf all diese Fragen, wird sich nur in den Träumen finden lassen und so tritt Olivia Silber auch in diesem Teil durch ihre grüne Traumtür hinaus auf den Korridor und stößt dort auf so manche Überraschung. 

Meine Meinung:

Zwischen Band I und II, lagen bei mir nun einige Monate, aber der Wiedereinstieg in die Geschichte viel mir dennoch nicht schwer. Es war mir lediglich zu beginn etwas zu “rosa-rot”. Doch nachdem die Ferien rum sind, kommt sowohl im “Traumland”, wo selbsternannte Senatoren plötzlich ihr Unwesen treiben und es an allen Ecken und Enden zu raschelt scheint, als auch im realen Leben mit Hilfe eines “Bockers” der eine Lektion verdient hat, wieder Schwung in die Geschichte rund um die sympathisch witzige Olivia Silber. 

Aber nicht nur Inhaltlich, auch optisch kann “Silber – das zweite Buch der Träume” überzeugen. Es ist ein regelrechtes Schmuckstück das die Illustratorin Eva Schüffmann-Davidov hier gezaubert hat. Traumhaft filigran und detailverliebt, sind sowohl der Schutzumschlag, das Hardcover als auch die Buchseiten selbst sagenhaft Aufwändig gestaltet und machen dieses Buch damit zu einem echten Hingucker im Regal. 

  (0)
Tags: fjb, kerstin gier, olivia silbe, silber, silber das zweite buch der träume, täume, trilogie   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

210 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

dresden, schokolade, liebe, rosen, familiengeschichte

Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 09.02.2015
ISBN 9783641144722
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

Anna Kepler liebt Schokolade und sie ist mit einem außergewöhnlichen Geschmackssinn gesegnet, mit dieser Kombination hat sie nun gerade in Dresden ihren zweiten Laden die “Schokolust” eröffnet und führt damit das Handwerk ihres geliebten Großvaters, Kurt Kepler weiter. Anna liebte ihren Großvater und seine Villa, welche jedoch leider über die Jahre ihren Glanz verloren hat. 

Aber Anna hat es zu ihrer Mission gemacht, die Villa wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. Jeden Cent den sie entbehren kann, steckt sie in die Restaurierung des Gebäudes und dessen Garten. Als sie grade die neuen Rosenstöcke an der Veranda einpflanzen möchte, stoßen sie auf eine alte Schließkassette, dessen Inhalt durch das Metall über Jahrzehnte bestens Konserviert war. 

Neben einer alten Fotografie, eines Armreifes, einer zerrissenen Perlenkette, einer roten Haarsträhne und einer alten Armeepistole befinden sich diverse Seiten beschriebenes Papier dort drin. Anna beginnt die Seiten zu lesen und stellt fest, das es alte Tagebucheinträge sein müssen. Aber sie sind alle durcheinander und es würde ewig dauern diese zu sortieren, daher sucht sie Hilfe bei ihrer Freundin Hanka, welche die Seiten nicht nur wieder in die richtige Reihenfolge bringen, sondern auch Handschriftlich verschiedenen Frauen zuordnen kann. Anna erfährt so, endlich die Wahrheit über ihre Familie und die Villa, welche sowohl ihr, als auch ihren Verwandten bislang verborgen geblieben sind.

 

Meine Meinung:

“Die Frauen der Rosenvilla” war mein Highlight im Februar. Das Buch erzählt die Familien Geschichte von vier Generationen. Gemeinsam mit Anna kann der Leser in die Erzählungen von Helene, Emma und Charlotte eintauchen und sich von ihren Gefühlen, Erlebnissen und Schicksalen mitreißen lassen. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, ich kam gut in die Geschichte rein und konnte mich einfach mitnehmen lassen in die unterschiedlichen Epochen Dresdens, welche durch gute, aber nicht übertriebene Orts-, Personen-, Weltanschauungs- und Ereignisbeschreibungen  einfach im Kopf zu Leben erwachten. Als besonderes i – Tüpfelchen bekommt der Leser dann noch ganze sieben Pralinen- und ein Eierlikörrezept zum nachmachen mitgeliefert. Da quasi bald Ostern ist, bietet sich da, das ausprobieren natürlich an. Aber alles in allem eine absolute Kaufempfehlung meinerseits für dieses Buch. 

Ansonsten kann ich nur noch abschließend darum bitten, das jemand dieses Buch verfilmen möchte. Es bietet sich allein schon durch die vielen Details einfach dazu an. 

  (0)
Tags: die frauen der rosenvilla, heyne, heyne verlag, random house, teresa simon   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(418)

793 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 134 Rezensionen

fantasy, ruhm, kai meyer, liebe, jugendbuch

Asche und Phönix, inkl. E-Book

Kai Meyer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2012
ISBN 9783551582911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Was für viele Teenies “Robert Pattinson” in den Twilight Filmen war, ist Parker Cale für die Teenies der Glamour Reihe. Er ist derjenige der an den Roten Teppichen der Welt mit Mädchengekreische begrüßt wird und für dessen getragenen T-Shirts es wahrscheinlich Prügeleien mit Todesfolge geben würde. Doch von alldem hat Parker die Schnauze gestrichen voll, er will nicht mehr als Marionette seines Vaters herhalten, und Klischee behaftete Teeniefilme drehen müssen, er möchte seinen eigenen Weg gehen und teilt dies der gesamten Welt vor laufenden Kameras auf dem Roten Teppich zur Premiere des letzten Glamour Teils mit. Die Premiere lässt er daraufhin sausen und flüchtet sich schnellst möglich zurück in sein Hotelzimmer um sowohl den Mädchenmassen, seiner Assistentin und den Paparazzi zu entgehen. Doch ist sein Zimmer nicht so verlassen, wie es hätte sein sollen. Denn Ash, hat sich als Aushilfe ins Hotel eingeschlichen um sich vom reichen Parker Cale ein paar Scheine für ihren eigenen Lebensunterhalt abzuzwacken. Die sonst unsichtbare Ash, ist zum erstenmal aufgeflogen und muss sich vor Augen halten, das ihr damit nicht nur eine Gefängnisstrafe droht, sondern das ihre “Aushilfen Nummer” zum bestehlen der Promis dadurch in Zukunft nicht mehr funktionieren würde. Parker, bietet ihr sein stillschweigen an unter der Voraussetzung das Ash ihn aus dem Hotel schleußt und bei sich Zuhause bis zum nächsten Morgen versteckt.

Auch wenn sich wohl 99% aller Mädels Londons um dieses “Privileg” reißen würden, für Ash selbst ist es der blanke horror. Genau genommen hat sich doch nichteinmal eine Wohnung, sondern lebt als “Unsichtbare” in den Wohnungen deren Bewohner grade in Urlaub gefahren oder anderweitig für längere Zeit verreist sind. Sie hat strickte Regeln, an die sie sich hält, seit sie aus dem Haus ihrer Pflegeeltern regelrecht geflohen ist. Ihre wichtigste Regel ist: Nicht auffallen. Aber das ist regelrecht unmöglich mit einem Parker Cale im Nacken. 

Während Parker mit seinem regelrecht paranoiden Verhalten Ash antreibt, hetzt und erschreckt. Muss sie selbst bald feststellen das seine Angst davor seine Assistentin könnte sie in der U-Bahn noch einholen gar nicht so abwegig war. Geradezu unnatürlich gut aussehend und schnell ist Chimena unterwegs und hetzt ihnen im Auftrag von Parkers Vater hinterher. Nichtsahnend das sie Parker eigentlich vor Jemand noch viel gefährlicheren zu Beschützen versucht. 

Am nächsten Tag entscheidet Parker das es das Beste sein wird, erstmal mit seinem Vater zu sprechen. Da dieser in Frankreich lebt und es für Ash nun eh schon zu “heiß” auf ins London geworden ist, begleitet sie Parker auf eine lebensgefährliche Reise quer durch Frankreich und in die düstere Vergangenheit der Familie Cale.

 

Meine Meinung:

Asche und Phönix war für mich ein einfach spannender und besonders anderer Fantasy Roman. Ich habe schon wirklich viele Bücher gelesen, aber keines wäre irgendwie vergleichbar mit diesem Mix aus “Road Trip” und Dämonen al á  Supernatural. Trotz Côte d´Azur Location und ein paar kleinen Liebesszenen zwischen Parker und Ash, schwingt die ganze Zeit über eine, wie das Buchcover schon erwarten lässt, düstere Atmosphäre mit. Parker und Ash, haben kaum Zeit zum durchatmen und der Leser wird mit ihnen gemeinsam rasant vor Ort zu Ort gejagt. Aber genau da liegt mein kleiner Miniminuspunkt, es wechselte teilweise schon zu schnell. Während Ash in dem einen Moment Parker noch am liebsten sofort loswerden würde und mit ihm überhaupt nichts zu tun haben möchte, hält sie ihn im nächsten Moment dann doch schon für nicht ganz so übel und interessant. Auch muss ich sagen, brennende Smileys namens Steve waren mir dann doch etwas zu abgedreht und haben mich schon kurzzeitig aus dem Konzept gebracht, denn mir war irgendwie nicht ganz klar, ob das nun ernst gemeint sein sollte, auf mich wirkte dieser Storyteil leider ehr lächerlich.

Was mich auch etwas überrascht hat und mir in der Häufigkeit bei anderen Büchern einfach noch nicht aufgefallen ist, sind Flüchtigkeitsfehler. Hier zwei Beispiele:

Seite 66; Zeile 6 ( ja 666 sehr passend zum Buch  ) zweites Wort “habe”, da fehlt ein “n”, es müsste “haben” dort im Satz stehen.

Seite 254; Zeile 1: …”im Grunde bin ich bin kein schlechter Geschäftspartner”…. 

Ebenfalls in Kapitel 33 auf Seite 216 steckt die Schrotflinte in Ash`s Rucksack, sie hat sogar extra die Patronen raus genommen um kein Risiko einzugehen. Aber auf Seite 217, hat sie schwupp die wupps eine geladenen Schrotflinte in der Hand. 

Alles in allem ist Asche und Phönix aber immer noch ein sehr gutes Buch und für jene die es gerne düster mögen sicherlich lesenswert und es wird nicht mein einziges Werk aus Kai`s Schreibhaus auf meinen Regal bleiben, versprochen.

  (1)
Tags: asche und phönix, ash, carlsen verlag, kai meyer, parker   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(815)

1.177 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 45 Rezensionen

bücher, tod, krieg, freundschaft, 2. weltkrieg

Die Bücherdiebin

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 587 Seiten
Erschienen bei cbt, 01.09.2009
ISBN 9783570306277
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Liesl Meminger, ist 9 Jahre jung. Aber ausgerechnet der Tod entpuppt sich als ihr ständiger Begleiter. Während ihre Mutter, sie und ihren Bruder Werner, nach Molching zu Pflegeeltern bringen will, stirbt dieser Nachts in Folge eines schweren Hustens. Irgendwo im Nirgendwo wird ihr Bruder auf die schnelle bestattet, ehe die Reise für Liesel nach Molching weiter geht. Doch auf dem Friedhof, verliert einer der Totengräber ein kleines schwarzes Buch und Liesel hebt es heimlich auf und steckt es ein. Dieses Buch ist das Einzige was ihr von ihrem Bruder bleibt und obwohl sie noch nicht lesen kann, behält sie und versteckt es. 

In Molching angekommen, muss sich Liesel nun auch von ihrer Mutter verabschieden und wird zu ihren neuen Eltern, den Hubermanns gebracht. Rosa und Hans Hubermann, leben selbst in recht ärmlichen Verhältnissen in der Himmelstraße und um in den harten Zeiten des dritten Reichs, irgendwie über die Runden zu kommen sind sie darauf angewiesen das Rosa für die besser gestellten Einwohner Molchings die dreckige Wäsche wäscht und bügelt, während Hans Abends in der Kneipe für ein paar Münzen Akkordeon spielt. Dennoch nehmen sie Liesel offenen Herzens bei sich auf, kümmern sich um sie und lieben sie, wie ihre eigene Tochter. 

Wenn Liesel nachts von Alpträumen hochgeschreckt wird, setzt sich Hans neben ihr Bett und ist einfach für das kleine verängstigte Mädchen da. Aber als Liesel eines Nachts ins Bett macht und Hans ihre Bettwäsche auswaschen und trocknen möchte, findet er das kleine schwarze Büchlein, welches Liesel vom Friedhof mitgenommen hat. Verständnisvoll wie Hans ist, beginnt er um 2 Uhr Nachts mit Liesel, das Buch zu lesen und eröffnet ihr eine völlig neue Welt. Die Welt der Buchstaben, der Wörter und Bücher.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist schlicht und einfach Außergewöhnlich und Einzigartig. Allein die Tatsache, das mir der Tod persönlich Liesels Geschichte erzählt, ist in meinem Bücherregal das Erste mal vorgekommen. Auf über 580 Seiten hat Markus Zusak die Kindheit eines kleinen Mädchens im dritten Reich geschrieben. Über ihre Leidenschaft des Lesens, über ihre Trauer der Verluste, über ihren Kampf ums Überleben während des Krieges, über ihren Alltag und die Freuden mit ihrem Freund und Nachbarn Rudi, über die Angst vor der Regierung der dritten Reichs, über die Ungerechtigkeiten der Judenverfolgung, all das steckt in diesem Buch. Eigentlich ist es ein sehr trauriges Buch und Zeugnis deutscher Vergangenheit, während es aufzeigt wie ein Kind seine Kindheit durch den Führer verliert. Aber neben dem Weinen, konnte ich mit Liesel auch Lachen, Hoffen und Lieben. 

Mein Tipp: umbedingt die Taschentücher in Reichweite behalten beim Lesen.

  (3)
Tags: blanvelt verlag, cbj verlag, der tod, die bücherdiebi, drittes reich, liesel meminge, markus zusak   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(756)

1.403 Bibliotheken, 72 Leser, 12 Gruppen, 102 Rezensionen

fantasy, winterfell, krieg, das lied von eis und feuer, game of thrones

Die Herren von Winterfell

George R. R. Martin
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.10.1997
ISBN 9783442247295
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Lord Eddard Stark, lebt, verwaltet und regiert, im Namen des Königs, als “Herrscher des Nordens” mit seiner Familie auf Winterfell. Er liebt seine kalte und raue Heimat, doch seit neustem passieren beunruhigende Dinge. Dinge die eigentlich hinter der großen Mauer abgeschottet bleiben sollten. Noch dazu, neigt sich der Sommer allmählich dem Ende zu, es wird kälter und ein jahrelanger Winter kündigt sich an. Ausgerechnet jetzt, kündigt sich König Robert, welcher für Eddard einst wie ein Bruder war, auf Winterfell an und “bittet” ihn seine neue “Rechte Hand” zu werden. Ausserdem soll Eddards älteste Tochter Sansa dem Kronprinzen Geoffrey versprochen werden um die Familienbande wieder zu vertiefen. Die Entscheidung gemeinsam mit dem König und seinen Töchtern von Winterfell weg in den Süden nach Königsmund zu ziehen fällt ihm nicht leicht. Dennoch entschließt er sich, nicht zuletzt auf drängen seiner Frau Catelyn Winterfell zu verlassen und herauszufinden, unter welchen Umständen sein Vorgänger und Schwager Jon Arryn so plötzlich verstorben ist. Doch Königsmund, der Palast und der Thron, können hinter dem ganzen Prunk und Schein, sehr schnell, sehr gefährlich werden. Die Wände haben quasi Ohren und Augen, und die Geheimnisse auf die Eddard stößt können seiner ganzen Familie gefährlich werden. 

Aber nicht nur im Königsmund hat der Thron einen gefährlichen Einfluss auf die Starks. Auf einen der Söhne, Bran Stark, welcher während des Besuchs der Königsfamilie mysteriöserweise aus einem Turmfenster stürzte, wurde ein Mordanschlag verübt. Catelyn, die ihm seit seinem Sturz, nicht von der Seite weicht, konnte es im letzten Augenblick verhindern. Doch zeigen die Nachforschungen schnell, das die Waffe keine typische Meuchelmörder Waffe ist. Es ist ein edler Dolch, aus Königsmund der zu den Lennisters, der Familie der Königin führt. Aber warum sollte die Königsfamilie versuchen Bran Stark, ein bewusstloses, querschnittsgelähmtes Kind zu töten? 

Während also in Westeros, die Intrigen regieren, leben auf der anderen Seite des Meers Daenerys ( Dani ) und ihr Bruder Viserys Targaryen im Exil. Einst saß ihr Vater auf dem Thron, auf dem heute König Robert Baratheon regiert. Sie sind die einzigen Überlebenden der ehemaligen Königsfamilie und für Viserys, gibt es nichts wichtigeres als dieses Thron als rechtmäßigen Erben zurück zu Erobern. Dazu sind ihm alle Mittel und Wege recht, auch der seine 13 jährige Schwester an “Khal” ( ein dothrakischer König ) Drogo zu verheiraten um mit seiner Hilfe eine Armee aufzubauen. Die Dothraki sind ein barbarisches, wildes Volk, welches durch die Steppen zieht. Eingeschüchtert von Viserys ständigen Drohungen, fügt sich Daenerys ihrem Schicksal, doch lernt sie auch sich unter den Dothraki zurecht zu finden. Sie lernt ihre Bräuche, ihre Sprache und wächst schnell über sich selbst, und ihren tyrannischen Bruder hinaus während sie ihre Stellung als Khaleesi annimmt und festigt.

 

Meine Meinung:

Absolut Lesenswert. Ich gebe zu, ich bin erst durch die Fernsehserie an die Bücher gekommen, aber sie sind wirklich grandios. George R.R. Martin hat eine eigene mittelalterliche Welt geschaffen und diese mit wirklich vielen, interessanten und vielschichtigen Charakteren gefüllt. Die Geschichte zeigt die Handlungen von diversen Charakteren, aber sie alle sind wiederum mit einander Verwoben und greifen beim Lesen regelrecht wie Zahnräder in einander. Es ist einfach Wahnsinn was der Autor hier zwischen zwei Buchdeckeln, allein mit Wörtern ge- bzw. erschaffen hat, und ich freue mich darauf weitere Teile der Reihe zu verfolgen. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

285 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

addicted to you, liebe, m. leighton, sex, erotik

Addicted to You - Bedingungslos

M. Leighton , Anita Hirtreiter , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.08.2014
ISBN 9783453414471
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ihre Entführung durch die russische Mafia, hat Marissa, im wahrsten Sinne des Wortes, die Augen geöffnet. Sie sieht sich selber und ihre Cousine Olivia nun mit ganz neuen Augen. Sie sieht in Olivia nicht mehr das arme Landei, sondern ihr großes Vorbild. Sie möchte ihr bisheriges Oberflächliches Ich, abstreifen und eine liebevolle und liebenswerte neue Marissa werden. Doch ist dies ein steiniger Weg. Ihr Vater erwartet von ihr weiterhin das sie, die Marionette seiner Pläne ist, andernfalls dreht er ihr den Geldhahn zu. Zudem muss sie am eigenen Leib erfahren wie gemein die Welt der Highsociety doch ist, wenn man selbst nicht ( mehr ) dazugehört. 

Aber da ist ja auch noch Nash. Cashs Zwillingsbruder hat ihr kräftig den Kopf verdreht, und auch wenn er lieber den Womanizer spielt und sich selbst ein zu reden versucht, das er mit Marissa lediglich seine männlichen Bedürfnisse befriedigen würde, so muss er doch irgendwann feststellen, das sie ihm ebenso unter die Haut geht, wie er ihr. Doch es gibt immer noch wichtigeres, beide dürfen sich nicht zu sehr von den wichtigen Dingen ablenken lassen. Marissa muss ihr Leben in den Griff bekommen, und Nash muss seinen Vater retten und sich an der russischen Mafia für den Mord an seiner Mutter rächen.

 

Meine Meinung:

Die erste große Überraschung war der Protagonisten Wechsel von Oliva und Cash zu Marissa und Nash. Plötzlich sind Olivia und Cash, welche in Teil eins und zwei der Trilogie die Hauptpersonen waren und aus deren Sicht die Geschichte erzählt wurde, nur noch Randfiguren die Zwischendruch mal auftauchen. Das gesamte dritte Teil wird nun aus den Sichten von Marissa und Nash erzählt. Dies scheint aber nicht nur mich als Leser, irritiert zu haben, sondern auch die Autorin selbst. Denn mehrfach wurden Nash und Cash verwechselt und in einer Situation die eindeutig Nash passierte stand plötzlich Cash im Text, z.B. auf Seite 82 Zeile 7, dort erinnert sich Marissa daran wie “Cash” morgens neben ihr aufgewacht ist… jedoch lag Cash natürlich brav bei seiner Oliva und Nash stattdessen bei Marissa. 

Generell muss ich sagen, das dieser letzte Teil der Trilogie, in meinen Augen, leider der schlechteste war. Ich empfand ihn als recht vorhersehbar. Es gab nur wenige Überraschungen und zu Beginn nervte mich das ewige “Ich möchte so wie Olivia” sein Gehabe von Marissa, welche ihrer Cousine regelrecht einen Heilgenschein aufsetzt. 

Aber die Mafia Verstrickung der Geschichte, und Nashs Vergenheit, haben mich am Lesen gehalten und ich konnte es als nettes “Häppchen” für Zwischendruch, bei dem man nicht großartig Nachdenken, oder sich auf die Geschehnisse konzentrieren muss, abhaken.

  (1)
Tags: addicted to you, heyne verlag, m. leighton, young adult   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

weihnachten, weihnachte, heike abidi, geschenk, fest der lieb

Und immer wieder Weihnachten

Heike Abidi , Stefanie Jeschke
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.09.2014
ISBN 9783649615033
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Noelle ist zehn Jahre und glaubt nicht mehr an den Weihnachtsmann. Ihre Familie geht mit dem gesamten Weihnachtsthema seitdem auch ehr realistisch und gestresst um. Ihr Mutter kann zum Beispiel keine Weihnachtsplätzchen mit ihr backen, weil sie dringende Termine hat. Der Vater wieder rum hat keine Zeit für den gemeinsamen Spieleabend, welcher als Ersatz dienen soll. Natürlich weiß Noelle auch das man die Geschenke selbst kaufen muss und ist umso panischer als sie erfährt das ihr Bruder Niclas, tatsächlich vergessen hat das neue Küchenradio zu kaufen, welches sie doch ihren Eltern zu Weihnachten schenken wollten. An Heiligabend flitzen Noelle und Niclas dann noch schnell zum Elektroladen der Stadt um das Küchenradio doch noch zu kaufen. Aber Fehlanzeige, der Laden hat leider geschlossen. Verzweifelt und geschenklos gehen die beiden dann auf den Weihnachtsmarkt um sich dort spontan nach einem “Last Minute” Geschenk umzusehen. Die Auswahl ist natürlich gering und während Niclas dann zwei Kaffeetassen kauft und bezahlt, bemerkt Noelle am Wegesrand einen Bettler mit Hund. Auf Anhieb hat Noelle Mitleid mit den beiden und kauft schnell und heimlich, im Haustiermarkt um die Ecke einen Sack Hundefutter für den Vierbeiner und wirft das Wechselgeld in die Schale des Bettlers. Dieser unterhält sich kurz mit ihr und schenkt Noelle anschließend eine ganz besondere Schneekugel.

 

Meine Meinung:

Ursprünglich wollte ich das Buch gemeinsam mit meinem 8 jährigen Sohn lesen. Doch bereits nach der zweiten Seite habe ich mich doch umentschieden und das Buch lieber alleine gelesen. Denn mein Sohnemann glaubt noch an den Nikolaus und das Christkind, und er soll sich diesen Zauber auch gerne noch etwas behalten. Daher fand ich es sehr schade das die kleine Noelle bereits so aufgeklärt mit dem Weihnachtsthema umgeht. Ich persönlich kenne kein 8 jähriges Mädchen das ihren Eltern Weihnachtsgeschenke kauft. Dies ist auch direkt mein größter Kritikpunkt an diesem Buch. Es ist empfohlen für Kinder von 8-10 Jahren. Ich würde es jedoch ehr ab 10 Jahren empfehlen. Denn selbst wenn ich über das realistische Bild von Weihnachten hinwegsehe, denke ich nicht das Leseanfänger von 8 Jahren in der Lage sind das Buch alleine und selbständig zu lesen. 123 Seiten sind für Leseanfänger schon wirklich viel und hier findet man keine große Fibelschrift und es ist auch nicht aufgeteilt das man sagen würde das Kind liest einen Abschnitt und dann liest ein Erwachsener einen Abschnitt vor.  Dies sind aber auch meine einzigen Kritikpunkte, ansonsten ist es eine wundervolle Weihnachtsgeschichte, welche auch Werte vermittelt und zeigt das es zu Weihnachten eben nicht nur um Geschenke geht, auch zeigt sie auf das Weihnachten für jeden anders “perfekt” sein kann. Obendrein gibt es Details zu entdecken die Kindern wahrscheinlich von alleine gar nicht auffallen werden, nämlich die Namen der Charaktere welche fast alle einen Weihnachtlichen touch haben. Noelle zum Beispiel auf Französisch heißt “Noel” nämlich Weihnachten. Oder Niclas, was durchaus eine Ableitung von Niklaus / Nikolaus ist und nicht zu vergessen, der Familienname “Engel”. Und zu guter Letzt: Ist es einfach herrlich schön aufgemacht. Vom Coverdesign auf dem sogar die Schneeflocken und Christbaumkugeln glitzern bis hin zu den Illustrationen in dem Buch hat die Illustratorin Stefanie Jeschke wirklich ganze Arbeit geleistet.

  (0)
Tags: coppenrath verlag, heike abidi, kinderbuc, noelle, weihnachten, weihnachtsbuc   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

jane auste, hundeausstellungen, hunde, orientiert sich an stolz und vorurteil, stolz und vorurteil

Ausgerechnet Mr. Darcy

Teri Wilson ,
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 11.08.2014
ISBN 9783956490538
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Inhalt:

Bis zu einem brisanten Zwischenfall der ihre Karriere zu Zerstören droht, unterrichtete Elizabeth Scott an einer Privat Schule die Kinder der besser gestellten Bevölkerung Manhattans. Frisch suspendiert verbringt sie ihren Geburtstag dann auch lieber auf einer Hundeschau statt mit vielen Trubel zu feiern. Auf dieser Hundeschau lernt Elizabeth gleich 3 Menschen kennen die ihr Leben gründlich auf den Kopf stellen werden. Der unglaublich steife, von sich selbst Überzeugte, arrogante und noch dazu stinkreiche englische Richter Mr. Darcy und das herzlich, freundliche und symphatische Paar Sue und Alan Barrow, welche ebenfalls aus England kommen. Elizabeth, ihre Schwester Jenna und die Barrows verbringen einen schönen Tag und Abend zusammen und schließen sich gegenseitig auf Anhieb ins Herz und bereits wenige Tage später bekommt Elizabeth ein Jobangebot von den beiden. Sie soll deren Hunde für die Hundeschauen vorbereiten und vorführen und soll dafür zu den Barrows nach London ziehen. Da Elizabeth eh bis auf weiteres suspendiert ist, stimmt sie sofort zu und bereitet alles für ihre Reise nach London vor. Was Sue ihr jedoch vergessen hat zu erzählen ist, das der steife, arrogante und dennoch irgendwie faszinierende, stink Reiche und äußerst attraktive Mr. Darcy ihr Nachbar ist. 

 

Meine Meinung:

Ausgerechnet Mr. Darcy ist eine witzige, aber auch kurzweilige Lektüre für Zwischendurch. Die unterschiedlichen Charaktere sind sympathisch und man schließt sie schnell ins Herz. Auch die unterschiedlichen Schauplätze ob die Prunkvolle Privatschule, die von Reihenhäusern gesäumten Straßen Londons, oder die Orangerie mit Blick auf den Palast sind einfach zum weg träumen und schwärmen geschrieben. Aber das ständige hin und her zwischen Elizabeth und Donovan führt zeitweise auch zu unnötigen Längen und bei aller Sympathie wünschte ich mir irgendwann das jemand Elizabeth mal kräftig schüttelt und ihr ihre Vorurteile mit einem Spiegel vors Gesicht hält, damit sie diese endlich fallen lässt, die Augen öffnet und sieht das sie vielleicht auch einfach glücklich werden und ganz von vorne Anfangen könnte. Elizabeth verkörpert also geradezu perfekt das Vorurteil aus dem Jane Austen Roman “Stolz und Vorurteil” an den dieses Buch ganz klar angelehnt ist. Aber ich fürchte das gerade Leute die nichts mit Hunden anfangen können, könnten auch schnell von der ganzen Hundeschau Thematik genervt sein könnten. Denn auch diese Thematik ist relativ intensiv und detailreich in diesem Buch vertreten und erklärt. Für mich ist “Ausgerechnet Mr. Darcy” ein wirklich nettes und sympathisches Buch für Zwischendruch welches schick in Pink und Rosa mit gold Rahmen gestaltet wurde. Leider rubbelt sich das Gold des Rahmens beim Lesen ab und es bleibt ein weniger schöner orange-gelber Rahmen zurück.

  (0)
Tags: hunde, jane auste, mr. darcy, mtb, stolz und vorurtei, teri wilson   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.077)

7.117 Bibliotheken, 84 Leser, 13 Gruppen, 552 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Inhalt:

Die 15 jährige Olivia Silber ist hat bereits viel von der Welt gesehen. Da ihre Mutter Literaturwissenschaft unterrichtet, zieht Familie Silber, welche aus Olivia selbst, ihrer Schwester Mia, Mama Ann und dem Kindermädchen Lotti besteht, immer dorthin wo Ann derzeit unterrichtet. Egal ob Kalifonien, Utrecht oder München, all diese Orte und deren Schulen hat Olivia bereits besucht.  Jetzt landen sie in London und plötzlich soll sich alles ändern. Mama Ann hat sich nämlich in Ernest Spencer, zweifacher Vater und Witwer verliebt und möchte nun sesshaft werden. Soweit so gut. Leider ist das ursprünglich geplante Cottage für die Silbers geplatzt und ihrer jetzigen Notunterkunft, einer Wohnung von Bekannten, können sie nur bleiben bis diese aus dem Urlaub kommen. Also planen Ann und Ernest kurzerhand, aus ihren beiden Familien eine Patchwork Familie zu machen und so verkünden, bereits beim ersten Kennenlernabendessen der Kinder, das die Silber Mädels inkl. Lotti und Hund sollen bei den Spencers einziehen.

Während Spencers Tochter Florence hysterisch ausflippt ist ihr Bruder Grayson scheinbar nur körperlich anwesend. Ihn interessiert das ganze drum herum überhaupt nicht und ist dauerhaft mit seinem Handy beschäftigt. Später am Abend belauscht Olivia dann auch noch ein sehr dubiöses Telefonat von Grayson in dem der Neumond eine besondere Rolle spielt. Was ist mit ihrem fast Stiefbruder los? Warum verhält er sich so merkwürdig, einsilbig und ist mit den Gedanken stets woanders?

Antworten auf diese Fragen, bekommt Olivia auch noch prompt in derselben Nacht. In ihrem Traum, findet sie sich unvermittelt auf einem Friedhof wieder und sieht wie ihr fast Stiefbruder Grayson mit seinen Freunden: Jasper, Henry und Arthur ein skurriles Ritual vollführen und plötzlich steckt Olivia bereits mitten drin, in dieser ganzen Sache, die sie selbst noch nicht versteht.


Meine Meinung:

Mit „Silber – das erste Buch der Träume“ ist Kerstin Gier ein sehr guter Trilogie Auftakt gelungen. Träume, deren Beeinflussung und deren Psyche sind ein Thema das ich in dieser Form noch überhaupt nicht in Jungendbüchern gelesen habe. Olivia an sich ist eine sehr sympathische Protagonistin mit einem liebenswerten Herz und  einem sehr witzigen, teils ironisch, humorvollen Kopf.  Aber die Charaktergestaltung ist in diesem Buch einfach generell gelungen, egal ob es die kleine detektivisch veranlagte Mia, die Trostvanillekipferl backende bayrische Lotti, der beschützende Grayson, die überhebliche Emily, die von sich selbst zu überzeugte Peresphone, die fast vorzeige Tochter Florence oder einfach nur „Rasierspaß – Ken“ Jasper ist. Jeder Charakter hat seine ganz eigenen Eigenschaften bekommen.

Das Buch ist in einer wirklich einfachen aber vor allem witzigen Weise geschrieben und hält so manche Überraschungen parat. Vom geheimnisvollen „Tittle-Tattle Blog“ bis hin zu überraschenden Wendungen ist alles drin. Besonders hervorheben kann ich aber auch noch die gesamte Gestaltung des Buches. Wow ! Es ist einfach wahnsinnig Detailverliebt. Vom schwarz-silbern-roten Schutzumschlag, über den rot-schwarz-weißen Einband bis hin zu Blumenranken auf den einzelnen Buchseiten und dem Header des Blogs. Was soll ich noch sagen? KAUFEN ! Dieses Buch ist es wirklich Wert gekauft, gelesen und als Schatz im Regal aufbewahrt zu werden.

  (1)
Tags: fjb verlag, kerstin gier, silber, silber - das erste buch der träume   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

123 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

föhr, gabriella engelmann, sommerwind, sommer, liebe

Sommerwind

Gabriella Engelmann
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2014
ISBN 9783426514320
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

Seit Felicitas von ihrem damaligen Ex, mit ihrer besten Freundin hintergangen wurde, hat sie der Liebe abgeschworen. Sie lebt mit ihrem schwulen Freund und Mitbewohner zusammen und konzentriert sich auf ihre Regiseurinnen Karriere. Eben diese schickt sie nun nach Föhr um dort bei einem sechs wöchigen Dreh eines Liebesfilmes zu assistieren und Berufserfahrungen zusammeln. Bei der Koffersuche auf dem Dachboden stolpert sie über alte Liebesbriefe die bereits ihrer Vormieterin zu gehören scheinen. Die tiefe Sehnsucht und Liebe die von den Zeilen der Briefe ausgehen, lassen Felicitas nicht mehr los. Auf der Insel angekommen lernt sie durch Zufall die quirlig, schrullige, esoterisch Angehauchte Leevke kennen, mit der sie sich auf Anhieb anfreundet und über diese noch weitere Föhrer Insulaner kennenlernt. Bei einem Spaziergang durch die Stadt kommt Felicitas an einer Kunstwerkstatt mit Wachsfiguren im Schaufenster vorbei. Vor lauter Fazination bemerkt Felicitas das “Geschlossen” Schild nicht,  betritt den Laden trotzdem und läuft prompt dem grummligen Besitzer Frederick in die Arme. Unhöflich und unfreundlich ist der erste Eindruck aber je öfter die beiden miteinander zutun haben und je besser sie sich kennenlernen zeigt sich das auch hinter dieser rauen Schale ein verletzter und sanfter Kern steckt. 

 

Meine Meinung:

Mit Sommerwind hat Gabriella erneut einen Roman zum Urlaub machen und wegträumen geschrieben. Wer ihr auf Facebook folgt weiß wie oft sie die Orte in ihren Büchern selbst zu Recherche Zwecken besucht und genau das spiegelt sich in ihren dataillierten Ortsbeschreibungen wieder. Aber nicht nur bei den Orten sondern teilweise auch bei Personen und Alltagszuständen schafft es Gabriella Engelmann es Realität und Fiktion miteinander grandios zu verknüpfen. So z.b. finden sich diverse Buchhandlungen im Sommerwind wieder die man sich auch durchaus live ansehen könnte, aber auch auf den Musiker Hauke Nissen trifft man in der Geschichte. Aber nicht nur die schönen und positiven Aspekte werden berücksichtigt, sondern auch die negativen Eigenschaften der Insellebens und des Tourismus werden nebenher veranschaulicht und in die Geschichte intergriert. Wer bereits vorgänger Romane, wie den Band “Inselsommer” gelesen hat, wird auch in diesem Band, nochmal kurz mit alten Bekannten aus dem Büchernest zusammentreffen.  Bei all dem drumherum kommt die Geschichte von Felicitas und ihrem Weg zur Liebe und der neu gefundenen Liebe zum Inselleben nicht zu kurz. Alles in allem ein wirklich schöner Sommer / Urlaubsroman, der viel zu bieten hat.

  (0)
Tags: gabriella engelmann, knaur, knaur verlag, sommerwind, taschenbuch   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(466)

744 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 128 Rezensionen

liebe, blaubeeren, sommer, mary simses, großmutter

Der Sommer der Blaubeeren

Mary Simses ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.04.2014
ISBN 9783442382170
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:

Manchmal muss man alles aufgeben um seine Träume zu leben.

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, wo sie einen Brief überbringen soll, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Dort, inmitten von Blaubeerfeldern, entdeckt Ellen eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen – und erkennt, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden…

 

Der erste Satz:

„Stehen bleiben, das ist gefährlich!“

 

Der Inhalt:

Wie bereits im Klappentext beschrieben, fährt die erfolgreiche New Yorker Anwältin Ellen Branford nach Beacon in Maine, um dort einen Brief ihrer Großmutter zu überbringen. Womit Ellen jedoch nicht rechnet, ist das sie bereits an ihrem ersten Tag dort fast tödlich verunglückt. Während sie ein Foto der Beaconer Landschaft schießen will, gibt eine morsche Holzplanke des Piers unter ihren Füßen nach, Ellen stützt ins Meer und wird abgetrieben. Aus eigener Kraft schafft Ellen es nicht zurück zu schwimmen und droht zu ertrinken. Der Einheimische, Roy kommt ihr zu Hilfe und bringt sie zurück an Land, wo Ellen ihn einfach Geistesabwesend küsst. Das Problem: Ein Reporter Fotografiert das ganze und bringt es gleich am nächsten Morgen in der Lokalzeitung, woraufhin Ellen als „die Schwimmerin“ zur Lokalprominenz mutiert. Das noch größere Problem: Eigentlich ist Ellen bereits mit dem hochangesehenen und prominenten Hayden Croft der im nächsten Jahr als Stadtrat kandidieren will verlobt. Das allein ist schon eine sehr heikle Situation aus der Ellen sich irgendwie wieder raus zu winden versucht. Gleichzeitig erfährt sie jedoch, in der Heimat ihrer Großmutter auch immer mehr über diese, und das sie vor ihrem Großstadtleben, ein völlig anderes Leben geführt hat, von dem bislang weder Ellen als ihre Enkelin, noch Ellens Mutter auch nur die geringste Ahnung hatten. Aber mit ihrer Suche nach den Geheimnissen der Vergangenheit ihrer Großmutter, findet Ellen auch immer mehr zurück zu ihren eigenen Wurzeln und Träumen.

 

Meine Meinung:

Der Sommer der Blaubeeren ist ein wunderschönes Buch, für all jene die in diesem Sommer gerne mal in das ruhige Küstendorfleben abtauchen möchten. Stück für Stück erlebt man mit wie Ellen sich selbst und ihre Sichtweisen verändert, wie sie überall Schnibsel der Vergangenheit findet und erlebt. Geschrieben ist das Buch in der Vergangenheitsform, aus Ellens Sichtweise und in 20 Kapitel + Epilog aufgeteilt. Mir persönlich gefiel Mary Simses Schreibstil sehr gut, sie bescheibt die Landschaften, Gedankengänge und Emotionen so detailliert, das man sich einfach von der Geschichte, von Ellen und der Vergangenheit mitnehmen lassen kann. Als besonderes Highlight gibt es dann für die Leser in den Innenseiten des Covers noch ein Rezept für Blaubeermuffins zu entdecken 


  (0)
Tags: blanvalet, blaubeeren, blaubeermuffin, der sommer der blaubberen, mary simses, sommer   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.565)

2.447 Bibliotheken, 45 Leser, 9 Gruppen, 270 Rezensionen

thriller, psychothriller, schlafwandeln, sebastian fitzek, schlafwandler

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Wer bist du, wenn du schläfst?

Wegen massiver Schlafstörungen wurde Leon in seiner Jugend psychiatrisch behandelt. Seit langem glaubt er sich geheilt – doch als eines Nachts seine Frau unter mysteriösen Umständen verschwindet, keimt ein schrecklicher Verdacht in ihm: Ist er, wie damals, im Schlaf  gewalttätig geworden? Um seinem nächtlichen Treiben auf die Spur zu kommen, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und entdeckt beim Betrachten des Videos Unfassbares: Sein schlafwandelndes Ich steigt durch eine ihm unbekannte Tür seines Zimmers hinab in die Dunkelheit…

 

Inhalt: 

Seit Leon bei einem Autounfall in seiner Jugend seine gesamte Familie verloren hat, leidet er unter Schlafstörungen. Genauer gesagt, Leon ist ein Schlafwandler. Seine Adoptiveltern die Naders haben ihn deshalb zu Dr. Volwarth einen Spezialisten auf diesem Gebiet geschickt und behandeln lassen bis Leon als geheilt galt. Leon hat von da an ein ganz normales Leben gelebt, er hat Architektur studiert, mit seinem Freund Sven eine Firma gegründet und seine Frau Natalie kennen und lieben gerlernt. Doch eines Morgens wacht Leon auf und muss mit ansehen wie seine Frau weinend, mit blauem Auge und rausgerissenem Daumennagel die Koffer packt und ihn verlässt. Sofort zählt Leon eins und eins zusammen und weiß: ” Es hat wieder begonnen “. Sofort kontaktiert er Dr. Volwarth welcher ihn zu beruhigen und zu erklären versucht das er ihn nicht für gewalttätig hält und wieder geht um eine Reise nach China anzutreten. Im Stich gelassen erinnert sich Leon daran als Kind eine Kamera aufgesetzt bekommen zu haben um sein nächtliches Verhalten aufzuzeichnen und auswerten zu können und bestellt sich kurzerhand eine eigenen Kopfkamera Bausatz mit Bewegungsmelder der die Aufnahmen im Schlaf an seinen Laptop sendet. Am nächsten morgen wacht Leon wieder auf, fühlt sich jedoch als hätte er die Nacht durchgemacht und findet unglaubliches Videomaterial auf seinem Laptop. Aber damit nicht genug, sein ganzes Umfeld gerät allmählich aus den Fugen, seine Eltern sind plötzlich auf einer Kreuzfahrt die er ihnen angeblich geschenkt hat, Sven erzählt Leon das Natalie sich lediglich eine Auszeit von der Ehe nehmen wolle und eine Karte am Kühlschrank hinterlassen habe, Natalies Freundin hat diese seit zwei Wochen nicht mehr gesehen oder gehört, in Natalies Fotolabor stößt Leon auf Fotos die er sich nicht erklären kann und die Kripo beginnt zu ermitteln weil diese Fotos von einem Gewaltverbrechen auf Leons Handy gefunden haben.

Was geht hier eigentlich vor und wie kann Leon es aufhalten?

 

Meine Meinung:

Der Nachtwandler war für mich ein klasse Thriller. Er ist bis auf ein Kapitel komplett aus Leons Sicht erzählt. Zeitweise war er etwas verwirrend jedoch wurden alle Unklarheiten am Ende beseitigt und ich hätte im Leben nicht mit diesen Wendungen gerechnet. Sebastian Fitzek hat einen eigentlich unblutigen aber dennoch sehr spannenden Thriller geschrieben, das einzige was für den ein oder anderen störend sein könnte sind seine Cliffhanger die an so ziemlich jedem Kapitelende dazu animieren weiterzulesen. Ich für meine Teil fühlte mich jedoch sehr gut Unterhalten und werde es nicht bei diesem einen Fitzek belassen.

  (0)
Tags: der nachtwandler, sebastian fitzek   (2)
 
61 Ergebnisse