Inibini

Inibinis Bibliothek

143 Bücher, 136 Rezensionen

Zu Inibinis Profil
Filtern nach
143 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch, strafe, erziehungscamp, freundschaft, liebe

Camp 21: Grenzenlos gefangen

Rainer Wekwerth
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Rubikon Audioverlag, 19.01.2017
ISBN B01N9T7WC6
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hoffnun, damaris kofmehl, liebe, glaub, die höhle

Die Höhle

Damaris Kofmehl
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 04.10.2016
ISBN 9783775156509
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

amnesie, betrug, gedächtnisverlust, hörbuch, tagebuch

Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

S.J. Watson
Audio CD
Erschienen bei Argon, 01.08.2011
ISBN 9783839811054
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 
»Es ist wie sterben, jeden Tag. Immer und immer wieder.« Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann? (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Als ich letztes auf der Suche nach einem neuen Hörbuch war, habe ich dieses hier entdeckt. Der Titel kam mir bekannt vor, aber ich hatte keine Vorstellung mehr vom Klappentext o.ä. und hab ihn mir vorher auch nicht durchgelesen, sondern habe mich einfach überraschen lassen! 

Hier geht es hauptsächlich um Christine. Sie war auf jeden Fall eine sehr authentische und sympathische Protagonistin. Durch die weibliche Sprecherin, die sie super vertont hat, hat es sich wirklich so angefühlt als würde Christine direkt zu einem sprechen. Dadurch konnte ich mich noch besser in ihre Situation und ihre Gedankenwelt hineinversetzen und mit ihr mitfiebern :)

Der Schreibstil hörte sich super an und die Idee mit den Tagebucheinträgen hat mir im Prinzip super gefallen, wobei es nicht so rüber kam, als ob es wirklich Tagebucheinträge waren, sondern eher eine Rückblende. Ich frage mich, ob das vielleicht im Buch anders umgesetzt wurde.

Allerdings habe ich mir soooo viel mehr Spannung von der Story erhofft! Für mich war es letztendlich eher ein Roman mit vereinzelten Thriller-/Krimielementen. Es zog sich manchmal etwas und wurde erst zum Ende hin spannend. Ich habe auch das Gefühl, dass sich einige Dinge ab und zu wiederholt haben, was bei dieser Thematik zwar logisch ist, aber was man trotzdem hätte verhindern können.

Insgesamt war das Buch leider doch recht vorhersehbar. Ich habe bis zum Ende gehofft, dass es nicht auf diese Auflösung hinausläuft, aber leider wurde mein Wunsch nicht erfüllt.

Trotzdem war es immer interessant und ich wollte immer weiterhören.

Mein Fazit:
Ein Hörbuch, von dem ich mir eindeutig mehr Spannung erwartet hätte. Teilweise war es etwas langatmig und insgesamt sehr vorhersehbar... 

Die Sprecherin, der Schreibstil und die Charaktere waren zwar super und das Buch war auch immer interessant, aber für mehr als 3/5 Thrillersternchen reicht es diesmal leider nicht. 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mord, doppelgänger, krimi, kurzgeschichte, bettina wagner

Doppelgänger

Bettina Wagner
E-Buch Text: 31 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 13.12.2016
ISBN 9783960870913
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: 
In dieser Kurzgeschichte spielt Alice die Rolle ihres Lebens Eigentlich ist Alice nur eine eher mittelmäßige Schauspielerin. Doch als sie feststellt, dass sie der reichen Moira Westham zum Verwechseln ähnlich sieht, beschließt sie, die Rolle ihres Lebens zu spielen! Es sollte doch nicht so schwierig sein, Moiras Platz einzunehmen, oder? (Quelle: LB)

Meine Kurzmeinung: 
 Die Kurzgeschichte ist wirklich, wirklich kurz aber hat trotzdem eine spannende Handlung! Die Idee ist wirklich großartig und wurde auch sehr gut umgesetzt. 
 
Das Ende war ziemlich überraschend, wobei ich mir doch noch etwas mehr Seiten gewünscht hätte.

Mein Fazit: 
 Eine spannende Kurzgeschichte für zwischendurch mit einer tollen Handlung. Ein paar Seiten mehr, hätten die Kurzgeschichte allerdings noch spannender gemacht. 
 
Deswegen 4,5/5 Thrillersternchen!

  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

thriller, arno stobel, traum, 31, der sarg

Der Sarg

Arno Strobel , Nicole Engeln
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Argon Verlag, 01.01.2013
ISBN 9783839811788
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: 
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, sie ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
'Der Sarg' habe ich vor ein paar Jahren mal angefangen zu lesen aber habe es irgendwie nie zu Ende gelesen. Daher dachte ich, dass ich es ja als Hörbuch hören kann ^^

Leider bin ich mit den Charakteren gar nicht warm geworden. Eva war mir zwar um einiges sympathischer als die Kommissare, aber trotzdem blieb sie eher eine Figur, die man von außen beobachtet aber sich nicht in sie hineinversetzt. 

Die Kommissare blieben sowas von blass. Ich habe allgemein das Gefühl, dass viele Personen nur Mittel zum Zweck waren...

Der Schreibstil hörte sich jedoch flüssig an, wobei mir die Sprecherin zu Beginn nicht wirklich zugesagt hat. Nach einiger Zeit habe ich mich an sie gewöhnt, wobei es durchaus bessere Sprecher gibt. Eine Stimme ganz am Ende fand ich aber absolut großartig. Da konnte sie mich echt überraschen! 

Jaa, die Spannung... Was soll ich da sagen. Am Anfang war es wirklich spannend aber im Mittelteil ist die Story nur so dahin geplätschert. Da hätte man wirklich mehr draus machen können.

Das Ende kam ein wenig plötzlich aber hat mich dennoch überzeugt! Die Auflösung hätte ich so nicht erwartet. Super :-)

Mein Fazit:
Ein durchschnittlicher Strobel, der zwar mit seinem guten Ende bei mir punkten konnte aber eindeutig Schwächen bei den Charakteren gezeigt hat. Eva war mir ansatzweise sympathisch aber die ganzen anderen Charaktere blieben mir viel zu blass und waren oft, meiner Meinung nach, nur Mittel zum Zweck. 

Spannend war es auch nur am Anfang und ganz am Ende...

Deswegen gibt es von mir diesmal 'nur' 3/5 Thrillersternchen 

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

entführung, flucht, gefangenschaft, missbrauch, kinder

Raum

Emma Donoghue , Armin Gontermann , Matthias Brandt
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 29.08.2011
ISBN 9783869520902
Genre: Romane

Rezension:


Inhalt:  
Auch seinen fünften Geburtstag feiert Jack in Raum. Raum hat eine immer verschlossene Tür, ein Oberlicht und misst vier mal vier Meter. Dort lebt der Kleine mit seiner Mutter. Dort wurde er auch geboren. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine "Freunde", die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind - echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es doch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen ... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Endlich habe ich dieses Buch gehört! Es stand schon lange auf meiner Wunschliste aber ich bin nie dazu gekommen, es zu lesen. Gut, dass ich es endlich getan habe!

Die Geschichte wird nur aus der Sicht des 5 Jahre alten Jack erzählt, was ich sehr interessant fand, da ich die Erzählperspektiven von Kindern immer sehr faszinierend finde, aber die ja eher seltener in Büchern vorkommen. Deswegen war ich doch etwas überrascht aber total begeistert! Durch diese Perspektive ist man hautnah in Jack's Kopf drin, was einem sofort eine Verbindung zu ihm aufbauen lässt. Ich fand es super interessant zu hören, wie er die 'Welt' sieht und seine Gedanken waren einfach klasse! Ich habe soooo mit ihm mitgefiebert, mit gelitten und mit gelacht... 

Genauso wie mit seiner Mutter. Ich konnte mich sehr gut, soweit man die Situation natürlich überhaupt nachvollziehen kann, in ihre Lage hineinversetzen. Sie tat mir manchmal sooo leid, weil Jack teilweise echt gemein zu ihr war, was aber nur daran liegt, wie er aufgewachsen ist. Das hat mir echt ein wenig weh getan, weil er gar nicht verstanden hat, was er da gerade zu seiner Mutter gesagt hat. Seine Mutter ist auf jeden Fall eine seehr starke und liebenswerte Person...

Der Schreibstil ist sehr, sehr besonders. Denn wie bereits erwähnt, wird das Buch aus der Sicht von Jack erzählt. Und weil er ja noch ein Kind ist, ist der Schreibstil auch sehr kindlich gehalt, sprich: es gibt einige Grammatikfehler. Da ich das Buch gehört habe, hat mir das ziemlich gut gefallen, weil es das Ganze viel authentischer gemacht hat, aber ich könnte mir vorstellen, dass man sich beim Lesen erst einmal daran gewöhnen muss. Eigentlich wollte ich das Buch auf englisch lesen aber jetzt bin ich froh, dass ich das doch nicht getan habe, weil ich nicht glaube, dass ich mein Englisch damit verbessert hätte :D

Die ganze Geschichte war total interessant und ich konnte bei jedem Hören immer wieder komplett darin eintauchen! Zu erfahren, wie das Leben in dem kleinen Raum aussieht, war sehr 'faszinierend'. Ich wollte immer weiterhören. Jack hat mich oft zum Schmunzeln gebracht, gerade dann, wenn er von Dora geredet hat! :D Seine Ausdrucksweisen waren einfach goldig. Trotzdem war das ganze Buch an sich sehr bedrückend und erschreckend, weil es ja schon eine ernste Story ist... Das Buch hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken angeregt und ich werde es so schnell nicht vergessen.

Der Sprecher war einfach grandios. Er hat Jack super vertont! Ich hatte echt das Gefühl, dass Jack wirklich mit mir geredet hat. Klasse! Der Sprecher hatte meiner Meinung nach eine echt schwere Aufgabe, da der Schreibstil ja nicht immer dem Deutsch entspricht, das wir sprechen, aber das hat er echt super gemeistert!! 

Mein Fazit:
Ein sehr beklemmendes, emotionales und tiefgründiges Buch mit einer schweren Thematik, was mich aber komplett überzeugen konnte. Der Protagonist war einfach großartig und wurde vom Sprecher perfekt vertont. Die Story an sich war immer total interessant und fesselnd aber vor allem auch beklemmend, wenn man sieht/hört, was Jack und seine Mutter durchleben müssen und wie sich das vor allem auf Jack auswirkt. Ich hab total mitgefiebert und habe das Gefühl, die beiden in echt kennengelernt zu haben. Der Schreibstil ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber auch gerade dadurch wirkt diese Story so authentisch.

Ich würde, glaube ich, eher das Hörbuch empfehlen als das Buch, weil es dann mit den Schreibstil nicht so schwer ist und es sich so anfühlt, als ob Jack wirklich zu einem reden würde.

Ein sehr außergewöhnliches aber sehr gutes Buch! Unbedingte Hörempfehlung!! :-)

5/5 Sternchen

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

parkinson, mord, manipulation, entführung, thriller

Dein Wille geschehe

Michael Robotham , Rudolf Würth , Frank Arnold , Auraton
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Audiobuch, 01.09.2011
ISBN 9783899644319
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 
Inhalt:
Psychotherapeut Joe O'Loughlin soll der Polizei helfen, eine Frau davon abzuhalten, von der Autobahnbrücke zu springen. Doch die nur mit roten Highheels bekleidete Frau, die mit dem Handy zu telefonieren scheint, springt. Trieb der Anrufer sie in den Selbstmord? Kurz darauf wird die Geschäftspartnerin der Frau erfroren aufgefunden - nackt an einen Baum gekettet, mit einem Handy. Ein psychopathischer Serienkiller ist am Werk und hat bald auch Joe im Visier. (Quelle: LB) 
 
Meine Meinung:
Ich habe mir direkt das Hörbuch geholt, nachdem ich die unglaublich vielen guten Rezensionen gelesen habe! Der Klappentext versprach eine sehr spannende und interessante Story. Aber ich bin anscheinend mit viel zu hohen Erwartungen an das (Hör-)Buch herangegangen... 
 
Ehrlich gesagt habe ich den Namen des Protagonisten immer wieder vergessen, was schon mal nicht dafür spricht, dass mich die Story fesseln konnte. Mit Joe wurde ich einfach nicht warm. Er war zwar nicht unsympathisch aber insgesamt blieb er mir viel zu blass, weswegen ich keine richtige Verbindung zu ihm aufbauen konnte. Dies muss ich leider auch zu den anderen Charakteren sagen... 
 
Der Anfang war echt super spannend und interessant und ich war mir eigentlich sicher, dass ich dieses Hörbuch mögen werde aber da war ich wohl etwas voreilig. Ich habe den Eindruck, dass im Mittelteil und gegen Ende einfach nichts passiert ist. Die Story konnte mich absolut nicht packen und plätscherte eigentlich nur so vor sich hin, weswegen auch die Spannung etwas zu wünschen übrig ließ. Ich habe mir von diesem Thema 'Willen brechen' soooo viel mehr vorgestellt und erhofft als es tatsächlich im Buch umgesetzt wurde. 
 
Ich finde, dass man etwas zu schnell weiß, wer der Täter ist, wodurch die Spannung auch nicht mehr wirklich da war. Das Ende war auch nicht ganz zufriedenstellend. Irgendwie wurde es sehr in die Länge gezogen, ohne dass wirkliche Spannung vorhanden war.  
 
Den Sprecher mochte ich auch nicht so gerne. Er hat die Personen manchmal ziemlich gleich klingen lassen. Dadurch wusste man manchmal nicht, wer gerade spricht und es klang dann manchmal etwas eintönig. 
 
Der Schreibstil ist so ziemlich das einzige was mir an dem Buch gefallen hat... 
 
Mein Fazit:
Ein Hörbuch, dass mich sehr enttäuscht hat. Spannung war so gut wie nicht vorhanden und mit den Charaktere wurde ich auch nicht wirklich warm. Die Story konnte mich nicht fesseln und das Ende war auch eher unbefriedigend. Unter dem 'Willen brechen' hab ich mir  einfach viel mehr vorgestellt... Auch der Sprecher konnte nicht überzeugen.  
 
Wegen dem Schreibstil und der eigentlich sehr guten Idee, gibt es von mir 2/5 Thrillersternchen 

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

rache, jeff menapace, familie, thriller, spiele

Das Spiel - Rache

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.11.2016
ISBN 9783453677081
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Vorsicht: 2.Teil einer Trilogie - könnte Spioler zum 1.Teil enthalten!


Inhalt:
Im Herbst 2008 wurde die Lambert-Familie im amerikanischen Hinterland Opfer der Fannelli-Brüder. Von den beiden Verbrechern überwältigt, mussten die Lamberts buchstäblich durch die Hölle gehen. Sie haben überlebt – und zurückgeschlagen. Doch es ist noch nicht vorbei, denn die Fannellis haben Freunde, sehr gute Freunde. Das Spiel geht weiter … (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Nach dem 1.Teil der Trilogie, war ich sehr neugierig auf die Fortsetzung! Allerdings kommt diese nicht ganz an den 1.Teil heran.

Die Charaktere waren wieder sehr sympathisch (natürlich mehr oder weniger :D) und sehr gut ausgearbeitet. Gerade am Anfang erfährt man viel über das Leben der Lamberts, was mir richtig gut gefallen hat. Wie es nach den schrecklichen Ereignisse weiterging, war einfach super interessant! 
Ich fand es aber sehr schade, dass es nicht mehr so viele coole Dialoge zwischen Patrick und Amy gab. Es ist zwar verständlich, dass sie nicht mehr so locker miteinander reden können wie vorher, aber ich hab die Gespräche trotzdem ziemlich vermisst, da sie mich immer oft zum Schmunzeln gebracht haben und sie die Story aufgelockert haben... Auch haben mir Caleb und Carrie gefehlt. Meiner Meinung kamen sie viel zu selten vor und gerade durch das Ende vom Vorgänger hätte ich mir da noch mehr erwartet. Aber vielleicht kommt das ja noch im nächsten Teil!

Die ganze Zeit passierten schon wieder ein paar ungewöhnliche Ereignisse, von denen der Leser wieder mehr weiß als die Charaktere im Buch. Aber ich muss sagen, dass es lange Zeit nicht richtig spannend wurde und sich dann letztendlich doch etwas gezogen hat... Auch wurde es nicht wie erwartet so blutig und brutal wie im 1.Teil. Klar, es ist trotzdem nichts für schwache Nerven, aber ich hätte mir eindeutig mehr versprochen.

Das Ende kam dann auch etwas überraschend und konnte mich nicht wirklich fesseln. Das war diesmal irgendwie nicht mein Fall... trotzdem war es natürlich nicht schlecht. Den einen Satz hab ich immer noch im Kopf und ich kann es einfach nicht glauben... 

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und einfach geschrieben und lässt einen das Buch schnell durchlesen! Der erste Band konnte mich dennoch mehr fesseln.

Mein Fazit:
Der 2.Teil der Spiel-Trilogie konnte mich leider nicht so packen wie sein Vorgänger. Die Charaktere haben mir wieder gut gefallen, wobei mir dort Caleb und Carrie stellenweise gefehlt haben und ich mir mehr Gespräche zwischen Patrick und Amy wie aus dem 1.Teil gewünscht hätte.

Der erste Teil des Buches hat mich noch überzeugt aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass jetzt mal wieder was spannendes passieren muss. Aber die Story wurde nur langatmiger bis es dann auf das Ende zu ging, welches doch etwas plötzlich kam und ziemlich schnell abgehandelt wurde. Ich hätte mir auch mehr Brutalität gewünscht, wie ich es aus dem 1.Teil kenne.

 Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen, da es nie langweilig war und es sehr viel 'Spaß' gemacht hat, die Lamberts zu begleiten.

Ich bin echt gespannt, was der Autor mir im 3.Teil bieten wird, weil ich absolut keine Ahnung habe, was noch kommen könnte *grübel*

Deswegen gibt es von mir knappe 4/5 Thrillersternchen 

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

141 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, horror, spiel, jeff menapace, spannung

Das Spiel - Opfer

Jeff Menapace , Sven-Eric Wehmeyer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453677074
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  
Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren … (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Als ich das erste Mal dieses Buch gesehen habe, wusste ich einfach sofort, dass ich es lesen muss! Das Cover, der Titel, der Klappentext - genau mein Beuteschema, wobei ich sowas auch nicht immer lesen kann :D 

Das Paar - Amy und Patrick - um das es in dieser Story geht, war mir sofort sympathisch ^^ Genauso wie ihre beiden kleinen Kinder. Ich fand ihre Beziehung einfach total süß :D Und die Unterhaltungen waren teilweise echt lustig. Amy und Patrick führen ein sehr aktives Liebesleben, was gerade zu Beginn des Buches dargestellt wird. Gerade durch diese starke Verbindung der beiden, hat es mich noch mehr getroffen, was den beiden und ihren Kindern passiert ist... Aber ich will ja nicht spoilern ;-) Sie waren mir auf jeden Fall sehr sympathisch und ich möchte sie gerne im zweiten Teil weiterhin begleiten!

Der Schreibstil war flockig-leicht zu lesen, sodass man es eigentlich in einem Rutsch hätte durchlesen können. Die Atmosphäre sowie auch andere Dinge haben mich sehr an die Art von Richard Laymons Bücher erinnert. Wer diese mag, mag mit Sicherheit auch dieses Buch!

Spannend war es ohne jeden Zweifel von der ersten bis zur letzten Seite 👍 Am Anfang war es eher diese unterschwellige Spannung und die Häufung von  merkwürdigen Ereignissen, wo der Leser mehr weiß als die Protagonisten, aber von der Mitte bis zum Ende wurde es immer blutiger und actionreicher. Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, wobei es noch schlimmer hätte sein können ^^ Als Einstieg in dieses Genre ist es super :)

Das Ende konnte mich zufrieden stellen und endete mit einem kleinen Cliffhanger, weswegen ich mir den 2.Teil der Trilogie direkt bestellt habe :)

Insgesamt hab ich mir aufgrund des Titels mehr unter dem Spiel, was die beiden Psychos spielen, vorgstellt, da es nicht wie erwartet etwas Neues oder Brutales im Gegensatz zu anderen Büchern dieses Genre war. 

Mein Fazit:
Ein toller Auftakt einer Trilogie! Es erinnerte mich sehr an Laymon's Schreibstil und an die Atmosphäre in seinen Büchern. Insgesamt war es sehr spannend und die Charaktere waren für dieses Genre gut gestaltet (man kann hier natürlich nicht eine total tiefgründige Story und total tiefgründige Charaktere erwarten). Ich bin gespannt, was man in Teil 2 weiteres über die Charaktere erfahren wird und wie sich das ganze insgesamt entwickeln wird!

Ich ziehe einen halben Stern ab, da ich mir unter dem Spiel viel mehr vorgestellt habe, was sich wirklich von anderen Büchern dieser Art unterscheidet. Insgesamt hat es mir aber sehr gut gefallen!

Klare Leseempfehlung: 5/5 Thrillersternchen 

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(856)

1.574 Bibliotheken, 66 Leser, 4 Gruppen, 256 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

   
Inhalt:
Seit Emma einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den 'Friseur' nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der 'Friseur' könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Die letzten beiden Bücher, die ich von Fitzek gelesen bzw. gehört habe ('Passagier 23' + 'Noah'), konnten mich nicht wirklich überzeugen und ich habe schon überlegt, ob ich das neue Buch von ihm überhaupt lesen soll. Aber nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, konnte ich nicht widerstehen :D Denn der Klappentext klang nach der Art von seinen 'alten' Thrillern! Und ich bin froh, dass ich Fitzek nochmal eine Chance gegeben habe.

In die Gefühlswelt der Protagonistin Emma konnte ich mich sehr gut hineinversetzen. Sie war jedoch der einzige Charakter, der wirklich gut ausgearbeitet war. Die anderen blieben für mich eher blass. Aber das hat mich gar nicht so sehr gestört, weil man sowieso fast ausschließlich nur Emma begleitet. Gut gelungen fand ich, dass man nie wusste, ob Emma sich das alles nur ausdenkt, einbildet oder doch die Wahrheit sagt! 

Der Schreibstil war total flüssig zu lesen und ließ mich das Buch nur schwer aus der Hand legen. Deswegen habe ich es auch in ca. 2 Tagen weggelesen! :)

Das lag aber auch an der hohen Spannung und den grandiosen Wendungen! Fitzek konnte wirklich einen tollen Spannungsbogen aufbauen. Dadurch, dass die Geschichte aus 2 Zeitperspektiven (dabei handelt es sich allerdings nur um einen Zeitraum von 3 Wochen) erzählt wird, wurde die Story noch packender.

Fitzek spielt mal wieder ein Psychospiel mit dem Leser, bei dem er nie weiß, was real und wer gut oder böse ist! Super :)

So bleibt das auch bis zum Ende. Die Auflösung hätte ich so nicht erwartet und sie war auch gut aber irgendwie fand ich sie zu unoriginell. Ein paar Aspekte waren wirklich gut aber insgesamt konnte es mich einfach nicht flashen.

Mein Fazit:
Nachdem ich das Buch beendet habe, hätte ich dem Buch volle 5 Sterne gegeben, aber je länger ich über die Story nachdenke, desto unglaubwürdiger kommt sie mir vor. Aber das ist gar nicht das, wofür ich einen Stern abziehen würde. Irgendwie fehlte mir in dem Buch, die 'richtige' Handlung. Ich weiß nicht, ob man versteht was ich meine. Ich kann das auch leider nicht weiter beschreiben... Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich das Buch und die Story nicht mehr lange im Gedächtnis behalten werde. Auch war ich etwas enttäuscht von dem Paket an sich, da es nicht so eine große Rolle gespielt hat, wie ich es mir vom Titel und dem Cover erhofft hatte.

Trotzdem war es mal wieder ein Fitzek, der mich überzeugen konnte! Es war wirklich spannend, verwirrend und perfekt zum Miträtseln. Die Protagonistin war sehr interessant und gut ausgearbeitet. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hab die ganze Zeit über mitgefiebert.

Letztendlich würde ich sagen, dass das ein fantastischer Thriller für Zwischendurch ist, der mir persönlich zwar sehr gut gefallen hat, mir aber nicht mehr lange im Gedächtnis bleiben wird.

Ich vergebe gute 4/5 Thrillersternchen! 

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Flut

Arno Strobel ,
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.01.2016
ISBN 9783839814437
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

 
Inhalt:  
Grausame Morde geschehen auf der Nordseeinsel Amrum. Paare werden entführt und nachts am Strand umgebracht. Besonders brutal: Der Mörder lässt den Mann dabei zusehen, wie seine Frau in der Flut ertrinkt. Er hat den perfekten Plan. Sie werden ihn nicht kriegen. Er weiß, wie er sie täuschen muss. Sie haben keine Ahnung. Dafür hat er gesorgt. Und er ist noch längst nicht fertig ... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Nach längerer Zeit wollte ich endlich mal wieder etwas von Strobel lesen bzw. hören, denn 'Das Rachespiel' hat mir wirklich gut gefallen, wohingegen mich 'Das Wesen' eher enttäuscht zurück gelassen hat. Der Klappentext von 'Die Flut' hat mich sofort in seinen Bann gezogen und auch die Art, wie der Täter mordet, total faszinierend ist (klingt zwar komisch, aber ich  glaube, das werden alle Thriller-Fans verstehen :D).

Die Charaktere in waren mir teilweise sympathisch aber auch manchmal etwas unsympathisch. Julia, die Protagonistin, war oft einfach nur nervig. Aber insgesamt hat es mir gut gefallen, ihren Gedankengängen zu folgen und mit ihr mitzufiebern.

Martina war mir komplett unsympathisch und hat mich echt aufgeregt :D Genauso wie Harmsen, der leitende Ermittler. Aber damit musste ich halt leben. Fand ich auch nicht ganz so schlimm ^^

Die Sicht des Täters hat mir super gut gefallen! Es war sehr interessant seine Hintergründe zu erfahren und bei seinen Morden dabei zu sein :) 

Der Schreibstil hat sich sehr angenehm angehört und Strobel hat es geschafft, dass ich richtig in die Story eintauchen konnte. 

Ich fand das Spiel, was Strobel mit dem Leser gespielt hat, großartig. Ich war immer am Grübeln, wer denn nun der wahre Täter ist und war mir bis zum Ende unsicher.

Der Spannungsbogen war am Anfang echt hoch. Ich wollte immer weiterhören aber in Mittelteil war es schon recht langatmig, was ich sehr schade fand...

Das Ende ging mir dann dafür irgendwie etwas zu schnell aber es war trotzdem sehr spannend. Ich war erst richtig enttäuscht von der Auflösung aber dann konnte mich Strobel doch noch überraschen :) Das Ende ist ein wenig offen, was mir jedoch gut gefallen hat.

Der Sprecher hat das ganze Buch super vertont. Einfach klasse!

Mein Fazit:
Ein ganz gutes Buch von Strobel. Die Charaktere hätten jedoch noch etwas sympathischer und vielschichtiger sein können und auch hätte es im Mittelteil eindeutig spannender sein können. Ich hatte das Gefühl, als ob sich die Story dort nur noch im Kreis gedreht hat.

Der Schreibstil, der Sprecher, das Miträtseln und das Ende konnten mich aber überzeugen!

Von mir gibt es 3,5/5 Thrillersternchen! 

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

frankreich, bauernhof, thriller, der hof, london

Der Hof

Simon Beckett , Juliane Pahnke , Johannes Steck
Audio CD
Erschienen bei Argon, 17.02.2014
ISBN 9783839813010
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Ein abgelegener, heruntergekommener Hof in Südfrankreich. Es ist brütend heiß. Fliegen umschwirren die grunzenden Schweine, die im Dreck nach Futter stöbern. In der baufälligen Scheune liegt der junge Engländer Sean mit einem zerfetzten Fuß. Auf der Flucht vor der Polizei ist er in eine rostige Eisenfalle getreten, aufgestellt von Arnaud, dem Besitzer des Hofes, der keine Fremden auf seinem Land duldet. Sean darf dennoch bleiben, wenn er mitarbeitet. Er nimmt das Angebot an, denn eine Rückkehr nach England kann er nicht riskieren – und auch wegen Arnauds Tochter Mathilde, die ihn so hingebungsvoll pflegt. Aber deren verführerische kleine Schwester ist völlig unberechenbar, ebenso wie der tyrannische Arnaud. Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht, und Sean will es herausfinden. Doch das Geheimnis der Arnauds ist nicht nur dunkel, sondern auch tödlich … (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Buch lesen soll, weil es doch eher negative Rezensionen bekommen hat. Dann habe ich es als Hörbuch gesehen und dann ist die Entscheidung gefallen :D

Am Anfang dachte ich echt, wie mir Sean nur sympathisch werden soll, weil ich mir das nach der Anfangsszene einfach nicht vorstellen konnte. Aber es kam überraschend anders und ich habe die ganze Zeit über mit ihm mitgelitten und mitgefiebert :) 

Die anderen Charaktere auf dem Hof waren mir sehr suspekt und ich konnte sie schwer einschätzen. Das hat mir super gefallen, weil das ja so beabsichtigt war :D Insgesamt sind die Charaktere ganz gut ausgearbeitet worden und hatten viele interessante Seiten an sich. Trotzdem blieben sie mir distanzierter als bei Becketts anderen Büchern.

Den Schreibstil fand ich, sofern ich das beim Hören richtig einschätzen kann, sehr angenehm. Wie man es halt von Becketts anderen Büchern gewöhnt ist. Auch hier erschafft er wieder eine wahnsinnig tolle Atmosphäre, wodurch man regelrecht in die Story hinein gesogen wird und sich fühlt, als wäre man direkt vor Ort!  Auch die Vertonung ist für mich gut gelungen. Der Sprecher hat die perfekte Stimme, Betonung etc. für dieses Buch :) Einfach nur klasse.

Allerdings muss ich sagen, dass die Spannung nicht mit der David-Hunter-Reihe vergleichbar ist. Es gab zwar einige spannende Szenen und so eine unterschwellige Spannung, die immer da war aber eine durchgängige 'richtige' Spannung war für mich nicht vorhanden.

Ich wollte trotzdem immer weiterlesen, da die Story an sich total interessant war und ich einfach wissen wollte, was es mit dem Hof und den Bewohnern dort auf sich hat. Ein Detail hat mich jedoch etwas enttäuscht aber darauf kann ich leider nicht eingehen, weil ich sonst spoilern würde.

Das Ende war sehr überraschend und hatte mehrere coole Wendungen! 

Mein Fazit:
Ein etwas anderes (Hör-)Buch von Simon Beckett, das mich im Großen und Ganzen überzeugen konnte. Die Charaktere waren sehr interessant aber blieben mir etwas distanzierter als bei der David-Hunter-Reihe. Das selbe gilt auch für die Spannung, die für einen Thriller diesmal leider oft fehlte. Die Atmosphäre, der Sprecher sowie die unerwarteten Wendungen am Ende, waren jedoch spitze! 

Ich würde es empfehlen, das Buch als Hörbuch zu hören, weil ich mir vorstellen kann, dass die Längen beim Lesen stören würden. Beim Hörbuch finde ich das aber nicht so schlimm.

Deswegen vergebe ich 4/5 Thrillersternchen! 

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, mord, emotionen, psychothriller, voyeurismus

Emotion Caching

Heike Vullriede
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.07.2015
ISBN 9783958350625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Die junge Kim und ihre drei Freunde spielen ein ungewöhnliches Spiel. Sie sammeln die Gefühle anderer Menschen. Bewaffnet mit der Kamera suchen sie nach dem großen Kick, und wenn der Zufall nicht mitspielt, helfen sie eben ein bisschen nach. Dabei hofft Kim, die Gefühlskälte, die sie seit dem Verlust ihres Vaters plagt, beim Anblick aufgewühlter Menschen vertreiben zu können. Bald merkt sie: Die wirklich überwältigenden Gefühlsausbrüche liefern Angst, Entsetzen und Verzweiflung. Was als harmloses Spiel beginnt, in dem Kim noch die Fäden in der Hand hält, nimmt immer bösere Züge an und entgleitet ihr mehr und mehr. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich muss sagen: Das Cover ist ein echter Eye-Catcher! Im wahrsten Sinne des Wortes ;-) Das Auge vom Cover findet man auch im Inneren des Buches wieder, wobei ich mich dann manchmal etwas beobachtet gefühlt habe :D

Die Hauptpersonen in diesem Buch sind vier Jugendliche, die aus schweren  Verhältnissen stammen. Aber leider war mir die Truppe die meiste Zeit über unsympathisch. Ich konnte ihre Art zu handeln oft nicht nachvollziehen und konnte dafür meist nur Unverständnis aufbringen. Klar, sie kommen aus nicht einfachen Verhältnissen aber das rechtfertigt für mich noch lange keine kriminellen und respektlosen Taten. Insgesamt hätten ein, zwei sympathische Charakterzüge den Charakteren auf jeden Fall nicht geschadet... Trotzdem hat es mir gefallen, dass jeder seine individuelle Vorgeschichte hatte und ich fand es interessant, die Entwicklung jedes Einzelnen mitzubekommen :)


Der jugendliche Schreibstil war für mich sehr flüssig zu lesen und ließ mich immer mehr Kapitel lesen als ich eigentlich wollte :D Im Bezug auf die Handlung hätte ich mir allerdings wesentlich mehr Tiefgang gewünscht, da es meiner Meinung nach doch recht oberflächlich war.

Zu Beginn hätte ich absolut nicht damit gerechnet, dass so viele Menschen sterben und es doch relativ brutal ist! Das lässt die Spannung natürlich in die Höhe steigen, wobei ich mir noch ein wenig mehr Spannung erhofft hatte. 

Die Geschichte kann mit vielen Überraschungen und Wendungen, gerade zum Ende hin, überzeugen. Es wird wirklich sehr deutlich gemacht, wie aus einer spontanen Idee ein lebensbedrohliches Spiel entsteht...

Das Ende war für mich überraschend und lässt mich auch danach noch über die Geschehnisse nachdenken.

Mein Fazit:

Für mich ist dieses Buch eher ein Jugendthriller, da ich denke, dass gerade die Charaktere und der Schreibstil diese Altersgruppe ansprechen. Allerdings sollte man schon etwas mehr an Brutalität abkönnen.

Die Charaktere waren mir leider nicht wirklich sympathisch, was ich schade finde. Zwar werden ihre Lebensverhältnisse ganz gut dargestellt aber dennoch war ich ihnen gegenüber sehr distanziert. Die Story war für mich auch etwas zu oberflächlich gehalten..

Mich hat das Buch aber vor allem durch die überraschenden Wendungen und den vielen actionreichen Szenen überzeugen können.

Ich vergebe 4/5 Thrillersternchen 

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

370 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

mars, dystopie, pierce brown, red rising, science fiction

Red Rising

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.10.2014
ISBN 9783453269576
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Inhalt:
Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen! Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden ... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Schon lange hatte ich nicht mehr so große Erwartungen an ein Buch wie bei dem ersten Teil der 'Red Rising'-Trilogie. Denn dieses Buch bzw. die Reihe wurde ja in letzter Zeit absolut gehypet. Gerade auf Booktube. Und deswegen konnte ich es kaum abwarten auch endlich mit dieser tollen Reihe zu starten! Aber leider, leider konnte mich nur weniges in dem Buch überzeugen.

In diesem Science-Fiction-Roman begleitet man den 16-jährigen Darrow, der auf dem Mars lebt. Er ist ein Höllentaucher und liebt seine Familie über alles. Doch eines Tages ändert sich alles für ihn...

Ich konnte mich gleich zu Beginn super in Darrow hineinversetzen und habe total mit ihm mitgefiebert! Er hat eine tolle Art an sich, hat aber auch einige Ecken und Kanten, was mir gut gefallen hat. Allerdings hatte ich im Laufe der Story das Gefühl, dass ich mich von ihm entferne. Irgendwie war er mir nicht mehr so nah wie zu Beginn des Romans... Durch den ganzen Roman hindurch hat er eine  wirklich sichtliche Veränderung durchgemacht.

Insgesamt gibt es sehr viele Charaktere in diesem Buch, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Allerdings hat mich das nicht allzu sehr gestört.

Auch hatte ich nicht, wie viele andere von denen ich gehört habe, Startprobleme mit der Story. Ich hab sofort super hinein gefunden und fand den Schreibstil von Anfang an toll, der bestimmt nichts für jeden ist. Allerdings flachte meine anfängliche Begeisterung relativ schnell ab, weil sich die Story in eine Richtung entwickelt hat, die mir gar nicht zugesagt hat. Denn der Großteil der Handlung spielt sich in der Welt der Goldenen ab, wo Darrow sich bewähren muss, um zu den Besten zu gehören. Der Anfang in dieser Welt hat mir gut gefallen aber dann fing eine Bewährungsprobe an, um die es dann 300-400 Seiten lang ging. Das ganze war nur ein Spiel, also im Prinzip nicht wirklich gefährlich. 
Irgendwie war mir diese Sache, die dort dann passierte viel zu strategisch, zu langatmig und einfach zu viel. Irgendwann bin ich teilweise nicht richtig mitgekommen, weil es meiner Meinung nach einfach zu überladen war. Da es auch nur ein Spiel war, bei dem es zwar auch Gewalt und einige krassere Szenen gab, konnte ich nicht wirklich mitfiebern und habe mich auch vielleicht dadurch von Darrow entfernt... Vielleicht war mir das ganze auch zu kriegerisch. 

Zum Ende hin wurde es zwar etwas spannender und ich hab wieder angefangen mitzufiebern und weiterlesen zu wollen aber trotzdem hat mich das Ende auch nicht wirklich überzeugt. Sagen wir, es war okay.

Mein Fazit:
Ein Trilogie-Auftakt von dem ich mir viel mehr erhofft hatte. Die Charaktere haben mir im großen und ganzen zwar gut gefallen aber zum Protagonisten Darrow hatte ich letztendlich doch nicht so die große 'Bindung' wie ich es zu Beginn gedacht hatte. Der Schreibstil und die Atmosphäre, die Pierce Brown erschaffen hat, hat mir super gut gefallen. Auch die Welt, die er erschaffen hat, hat großes Potential, wobei man jetzt in diesem Bich nur relativ wenig über das ganze System mitbekommen hat.

Der Anfang war echt stark und hat mich total mitgerissen aber danach flaute der Lesespaß bei mir allmählich ab. Die Wendung war mir zu kriegerisch, strategisch und langatmig. (Mir fällt es schwer diese Meinung zu begründen, weil ich ja sonst wahrscheinlich spoilern würde...) Aber dieses Spiel, was wirklich den Großteil des ganzen Buches ausmacht‚ hat mich einfach nicht mitgerissen. Diesen Teil hätte man mit Sicherheit kürzen können.

Ich bin immer noch am Überlegen, ob ich die Reihe fortsetzen soll, weil ich es einfach nicht glauben kann, dass mir dieses Buch nicht gefallen hat. Einerseits soll der 2.Teil besser sein aber andererseits soll es dort auch wirklich nur um Krieg, Krieg und Krieg gehen, wie ich gehört habe. Und das lässt mich dann doch wieder etwas zurückschrecken, weil mir das in diesem Buch nicht so gut gefallen hat. Ich denke, dass ich erstmal andere Bücher lesen werde und wenn ich Lust auf den 2.Teil bekomme, dann versuche ich es mal. 

Ich will jetzt auch nicht direkt sagen, dass ich euch das Buch nicht empfehle, weil es bestimmt einige gibt, die dieses Buch und die Wendung lieben werden aber ich hatte etwas anderes erhofft…

Deswegen kann ich leider, leider, leider nur 2,5/5 Sternchen vergeben :(( 

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

220 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

thriller, florida, bobby dees, hoffman, jilliane hoffman

Insomnia

Jilliane Hoffman , Sophie Zeitz , Stefanie Kremer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 27.12.2016
ISBN 9783805250719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Nach „Mädchenfänger“ der zweite Fall für FBI-Agent Bobby Dees, Spezialist für verschwundene Kinder und Jugendliche. Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden ... Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich habe mich so gefreut, als ich erfahren habe, dass Ende Dezember 2016 noch ein Buch von Jilliane Hoffman erscheint! Da habe ich es mir sofort gekauft, obwohl ich ja eigentlich genügend Bücher zu Weihnachten bekommen habe :D Aber bei Jilliane Hoffman kann ich einfach nicht widerstehen! ^^

In ihrem neuen Thriller, der 2.Band der Reihe um Bobby Dees, begleitet man Mallory, die als Jugendliche einen, für sie und ihre Familie, schwerwiegenden Fehler gemacht hat. Sie war mir gleich zu Beginn total sympathisch und wurde von Hoffman sehr authentisch dargestellt, sodass ich richtig mit ihr mitgefiebert habe! Ich konnte ihre Gedanken und ihr Verhalten super nachvollziehen.

Ich habe mich sehr gefreut, Bobby Dees 'wiederzusehen'. Ich mag seine Art einfach total und fand es interessant zu erfahren, wie es nach dem Ende von 'Mädchenfänger' weitergegangen ist. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass er noch mehr im Vordergrund steht. Vor allem im Mittelteil.

Ich fand es besonders gelungen, dass einem der Fall aus 'Mädchenfänger' nochmal ins Gedächtnis gerufen wurde! Man könnte 'Insomnia' auch lesen ohne den 1.Band zu kennen aber wenn man nach diesem Thriller den 1.Band 'Mädchenfänger' lesen möchte, macht das Lesen wahrscheinlich keinen Spaß mehr. Denn dadurch, dass es hier sozusagen eine kleine Zusammenfassung von 'Mädchenfänger' gibt, erfährt man natürlich auch das Ende und damit den Täter/die Täterin/die Täter etc. Ich würde also empfehlen, 'Insomnia' nur dann zu lesen, wenn man entweder den 1.Band schon gelesen hat oder ihn nach 'Insomnia' nicht lesen möchte :D

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig zu lesen und total packend. Er zieht einen regelrecht in das Geschehen mit rein! Viele kritisieren ja die vielen Abkürzungen wie FBI, FDLE usw. aber mich persönlich stört dies weniger. 

Der Thriller ist in 3 Teile gegliedert und die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass es für mich immer sehr verführerisch war, noch ein paar mehr Kapitel zu lesen ^^

Es war größtenteils wirklich spannend. Meine einzige Kritik ist der Anfang vom 2.Teil. Diesen fand ich etwas zu langatmig, was aber nicht bedeutet, dass es uninteressant oder nicht fesselnd war! Trotzdem hätte man ihn bestimmt etwas kürzen können.

Das Ende bzw. der 3.Teil  hat mich dann diese Länge vergessen lassen, weil es einfach so spannend war! Ich wäre fast etwas enttäuscht von dem Ende gewesen, wenn Hoffman nicht noch eine grandiose Wendung eingebaut hätte! Großartig :-) Ich habe die ganze Zeit gerätselt und gerätselt und habe wirklich jeden verdächtigt aber Hoffman hat einen immer auf die falsche Fährte und von der richtigen weggelockt, sodass ich nicht auf die Lösung gekommen bin! Hat mir wirklich gut gefallen!

Das Ende lässt auf etwas ganz Bestimmtes hoffen (hoffe ich doch mal, dass das so gewollt ist :D), was alle Hoffman-Fans sicher freuen wird *freu* ^^

Mein Fazit:
Ein grandioser Thriller und 2.Band der Reihe! Klasse Charaktere, toller Schreibstil, fast immer vorhandene Spannung und ein super-duper-gutes und überraschendes Ende mit einigen Wendungen! :-)

Wegen der einen Länge in dem Thriller, ziehe ich einen halben Stern ab und vergebe damit 4,5/5 Thrillersternchen!

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

333 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

thriller, mord, melanie raabe, die falle, falle

Die Falle

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442714179
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst. (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:

Ich habe bis jetzt wirklich nur Gutes über diesen Thriller gehört und hatte deswegen besonders hohe Erwartungen an das Buch!

Linda, die seit 11 Jahren ihr Haus nicht mehr verlassen hat und deren Schwester vor 11 Jahren ermordet wurde, war mir gleich zu Beginn sympathisch. Allerdings änderte sich das im Verlauf der Story. Aber das ist keinesfalls negativ gemeint. Denn bis zum Ende weiß man nicht, wer gut und wer böse ist. Immer denkt man sich 'und wenn sie es doch war... Aber das kann doch gar nicht sein, weil... Naja...'. Dieses 'Psychospiel', dass in dem Kopf des Lesers abläuft, fand ich grandios :) Sonst kamen gar nicht so viele weitere Charaktere in dem Buch vor. Trotzdem waren diese auch ganz gut ausgearbeitet.

Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen! Kurz und knapp und so, als wäre man direkt im Kopf von Linda! Auch die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was mich nur so durch das Buch fliegen lassen hat. Die Idee mit dem Buch im Buch hat mir auch gut gefallen. 


Die Spannung hat sich zum Mittelteil nur langsam gesteigert, bevor es dann einmal richtig spannend wurde und es dann erstmal wieder abflachte. Zum Ende wurde es dann nochmal etwas spannender, wobei ich mir dort eine etwas größere Überraschung gewünscht hätte. Letztendlich war das Ende für mich dann doch etwas vorhersehbar...

Mein Fazit:
Ein Thriller, den ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann für diejenigen, die es eher unblutig und 'sanfter' mögen. Linda hat mir als Figur an sich echt gut gefallen, da sie total authentisch rüber kam und meiner Meinung so auch in echt exestieren könnte. Durch den tollen Schreibstil hat man das Buch schnell durch und man möchte immer weiterlesen, um herauszufinden, wer nun wirklich der Täter und wer Opfer ist.

Meine einzigen zwei Kritikpunkte sind die Spannung und das Ende. Spannend war es meiner Meinung fast nur während des Interviews und am Ende ganz kurz. An sich war es immer interessant aber das Buch hatte gerade zwischen Mitte und Ende einige Längen. Das Ende fand ich persönlich etwas vorhersehbar und nicht sooo spektakulär. Ich hatte irgendwie zu hohe Erwartungen, sodass ich im Nachhinein jetzt das Gefühl habe, dass mir etwas in dem Buch gefehlt hat. Aber was, das kann ich nicht sagen...

Insgesamt gibt es von mir aber eine absolute Leseempfehlung und 4/5 Thrillersternchen! 

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

alaska, fracking, rosamund lupton, hörbuch, suche

Lautlose Nacht

Rosamund Lupton , Christine Blum , Tanja Geke
Audio CD
Erschienen bei Argon, 24.11.2016
ISBN 9783839815038
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in Alaska. Die englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt … (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und habe es wirklich schnell weggehört!

Man ist sofort drin im Geschehen und lernt die zwei Hauptcharaktere Yasmin und ihre Tochter Ruby kennen. Beide waren mir zu Beginn gleich sympathisch. Vor allem Ruby hat mich fasziniert, da sie taub ist und oft aus ihrer Sicht erzählt wurde. Ich habe es geliebt in ihre Gedankenwelt abzutauchen. Für ihr Alter war sie ganz schön reif. Allerdings gab es dort auch ein, zwei Ungereimtheiten. Insgesamt fand ich die Passagen rund um Rubys Gehörlosigkeit sehr interessant!

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Man kann auch sofort unterscheiden, wer von Yasmin oder Ruby gerade erzählt. Aber ich glaube auch, dass das vor allem an der grandiosen Sprecherin liegt. Ich hab ihrer angenehmen Stimme super gerne zugehört :) Die Atmosphäre Alaskas wurde wirklich großartig dargestellt, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre direkt vor Ort!

Die ersten 3 CD's haben mich wirklich in seinen Bann gezogen! Sie waren spannend und es fiel mir schwer, mit dem Hören aufzuhören! Aber danach flachte die Story irgendwie ab und es passierte erstmal eine CD fast gar nichts Neues. Die Unglaubwürdigkeit der Story nahm zu und die Aufklärung, die dann folgte, war auch eher flau und unglaubwürdig. Normalerweise habe ich nichts gegen ein offenes Ende aber hier hätte ich mir eindeutig noch einen Epilog gewünscht. Insgesamt war das Ende ganz spannend aber halt sehr unglaubwürdig.

Mein Fazit:
Ein Thriller-Hörbuch mit einer ganz tollen Alaska-Atmosphäre, welches mich zu Beginn wirklich packen konnte. Jedoch wurde es immer unrealistischer, was ich sehr schade fand. Auch das Ende konnte nicht richtig überzeugen. Allerdings hat die Sprecherin das Hörbuch super vertont, sodass ich immer weiter hören wollte, da es trotz allem auch nie langweilig war. 

Von mir gibt es deswegen gute 3/5 Thrillersternchen

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

410 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 43 Rezensionen

mord, horror, jagd, thriller, flucht

Die Jagd

Richard Laymon , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 527 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.02.2009
ISBN 9783453675421
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Jody ist ziemlich clever für eine Sechzehnjährige. Nur deshalb ist sie noch am Leben – bis jetzt. Sie war zu Besuch im Haus ihrer Freundin Evelyn, als eine Bande junger Killer sie überfiel. Sie sah ihre Freundin aufgespießt auf einem Speer, aber es gelang ihr zu fliehen, zusammen mit Evelyns jüngerem Bruder Andy. Doch einer der Mörder hat sie gesehen und ist jetzt auf der Jagd nach ihr. (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:
'Die Jagd' war mein zweites Buch von Richard Laymon. 'Das Haus' konnte mich ja noch nicht ganz überzeugen aber ich wollte (bzw. will) noch mehr von Laymon lesen. Da bin ich auf diesen Thriller gestoßen und der Klappentext klang einfach so spannend, dass ich es in der Buchhandlung direkt mitnehmen musste. Dieses Buch war auf jeden Fall viel, viel brutaler als 'Das Haus'! 

Hier begleitet man Jody und Andy auf ihrer Flucht vor einer Bande bestialischer, ja schon fast unmenschlichen Killern. Aber das besonders interessante ist, dass man auch Simon, einer der Jäger, begleitet und so auch mal in den Kopf eines Killers schauen kann. Und das nicht nur über ein, zwei Kapitel, sondern über einen längeren Zeitraum. 

Jody und Andy waren mir sehr sympathisch, wobei beide so ihre Seiten hatten, die mich etwas aufgeregt haben. Aber dazu möchte ich nichts weiter schreiben, da ich vor allem im Hinblick auf Andy sonst spoilern würde.

Insgesamt hat Laymon Jodys Gefühlswelt und ihre Gedanken sehr gut dargestellt, sodass ich mich super in ihre Lage hineinversetzen konnte :) Wobei mir manche Gedanken etwas komisch und übertr ieben vorkamen aber das liegt wahrscheinlich daran, dass das Buch noch im 20. Jahrhundert geschrieben wurde. Das merkt man an so manchen Stellen. Zum Beispiel war dort eine Szene, wo jemand einen Autoschlüssel hatte aber nicht wusste, welches Auto dazu gehört. Da dachte ich nur, warum dieser Jemand denn nicht auf den Knopf auf dem Schlüssel drückt, damit das Auto automatisch aufgeht und er so weiß, zu welchem Auto der Schlüssel gehört. Und dann ist mir aufgefallen, dass es das zu der Zeit ja noch gar nicht gab :D Sowas mag ich irgendwie immer ^^

Simon war auch ein sehr interessanter Charakter. Auch von ihm bekommt man einen guten und detaillierten - manchmal auch zu detaillierten - Einblick in seine Gedankenwelt. Er erzählt wie alles mit den Morden angefangen hat und was er mit Jody vorhat, wenn er sie in die Finger bekommt. Das alles spricht er auf einen Kassettenrecorder, was ich für eine tolle Idee halte.
Simon war mir irgendwie komischerweise nicht direkt unsympathisch. Klar, als er über die Morde, die seine Killerbande verübt hat, und von seinen Plänen mit Jody etc. sprach, war er mir total unsympathisch aber irgendwie hatte seine Art etwas, was ich mochte. 

Die Charaktere wurden meiner Meinung nach echt gut ausgearbeitet, sodass ich jetzt das Gefühl hab, Jody, Andy und Simon in echt zu kennen. Wobei ich Simon auf gar keinen Fall begegnen möchte!!

Laymons Schreibstil ist einfach großartig. Knappe Sätze, leicht zu lesen aber total packend! Da fliegen die Seiten nur so dahin.
Das liegt auch vor allem an dem enorm hohen Spannungsbogen! Man ist sofort wieder in der Story drin und fiebert von Anfang an mit. Mir gefällt die Einteilung, denn es wird hier in mehrere Teile aufgesplittet. Es erzählt immer Jody einen Teil, dann Simon und dann Jody wieder und so weiter. Beide Handlungsstränge waren super spannend und interessant!

Das Buch ist auf gar keinen Fall etwas für schwache Nerven. Es ist an wirklich vielen Stellen sehr blutig, brutal und pervers. Manchmal war es sehr hart für mich weiter zu lesen, weil es einfach so grausam war! Aber ich konnte auch einfach nicht aufhören zu lesen und habe oft bis in die Nacht gelesen, was bei diesem Buch vielleicht nicht die beste Idee ist :D Zwei Mal hatte ich richtig heftige Albträume à la 'Die Jagd'... 

Bei dem Ende war ich erst beruhigt, weil ich dort mal wieder Luft holen konnte. Ich dachte es wäre da vorbei und dann krawumm. Da haut Laymon einfach noch einen sowas von genialen Showdown raus, der mich total überrascht hat. Aber eine Sache am Ende hat mich etwas gestört, das hätte echt nicht sein müssen :(
Allerdings ist das Ende etwas offen. Da hätte ich mir noch ein paar Kapitel mehr gewünscht, um zu erfahren, wie es danach weitergeht.


Mein Fazit:
Ein sehr, sehr, sehr brutales, blutiges und grausames Buch, das nichts für schwache Nerven ist. Die Protagonisten wurden super ausgearbeitet und der Schbreibstil ist klasse. Als wäre man direkt vor Ort. Durch Laymons schwarzen Humor musste ich auch an so einigen Stellen etwas schmunzeln. Der Spannungsbogen wurde konstant aufrecht erhalten und das Ende konnte mich auf ein paar Kritikpunkten auch überzeugen. Klare Leseempfehlung für die, die kein Problem mit Blut etc. haben :-)

Insgesamt ein sehr guter Thriller, der von mir 4,5/5 Thrillersternchen bekommt!

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

indianer, thriller, kanada, highway of tears, jim devcon

Seelenfalle

Eva Lirot
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 03.09.2016
ISBN B01H2SL6NW
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Sie wusste nicht, wie lange sie schon in diesem Loch saß. Das Letzte, woran sie sich erinnerte, war dieses Gesicht. Ein betörend schönes, engelsgleiches Gesicht. Hinter dem sich der grausamste Teufel verbarg ... Es sollte der längst überfällige Urlaub für Jim Devcon und seine Gefährtin Tatjana Kartan werden. Doch dann verschwindet Tatjanas Freundin spurlos. Ihr letzter bekannter Aufenthaltsort: ein Provinznest in British Columbia, Kanada. Eine nahezu aussichtslose Suche beginnt in der von endlosen Wäldern umgebenen Einsamkeit entlang des "Highway of Tears" - eine Gegend, in der das Gesetz oft nur auf dem Papier existiert. Es ist ein sicheres Jagdrevier für Menschen mit dunkelsten Neigungen. Doch manchmal ist selbst der Tod nicht genug ... (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:
'Seelenfalle' ist der 6.Teil von der Jim Devcon-Reihe aber für mich das erste Buch, welches ich aus der Reihe gelesen habe. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich die Reihe mittendrin begonnen habe, dass es mir nicht so gut gefallen hat. 

Es fängt schon mit den Protagonisten an. Jim Devcon und Tatjana Kartan blieben mir im gesamten Buch viel zu blass! Ich konnte sie mir im meinem Kopf überhaupt nicht bildlich vorstellen und keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Vor allem Tatjanas Verhalten hat mich irgendwann echt genervt...

Vielleicht hätte ich sie sympathischer gefunden, wenn ich mit dem 1.Teil begonnen hätte.

Da ich nicht mit Jim und Tatjana warm wurde, konnte ich auch überhaupt nicht mit ihnen mitfiebern. Insgesamt konnte mich auch der Fall nicht packen. Ich denke das liegt vor allem daran, dass ich Sibylle, die Jim und Tatjana in Kanada suchen, vorher nicht kannte und es mir somit eigentlich so ziemlich 'egal' war, wo sie ist und was mit ihr passiert ist. 

Der Schreibstil war allerdings sehr gut und flüssig zu lesen. Vor allem die detaillierten Beschreibungen von der Landschaft und den Orten haben mir gefallen :) 

Jedoch kam bei mir überhaupt keine Spannung auf. Für mich plätscherte der Fall nur so vor sich hin, ohne dass es irgendwelchen spannende Wendung oder ähnliches gab. Nur die Szenen in dem Labyrinth haben mir sehr gut gefallen.

Das Ende konnte mich auch nicht zufrieden stellen. Es ging viel zu schnell und es sind noch viele Fragen offen geblieben. Manche Ereignissen scheinen mir jetzt auch im Nachhinein etwas unnötig. Das Buch hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr vertragen können.

Mein Fazit:
Ein Thriller, der mich nicht überzeugen konnte und mit dem ich nicht richtig warm wurde. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass ich mit dem 6.Teil begonnen habe und die Protagonisten vorher eigentlich hätte genauer kennenlernen müssen, damit ich bei der Suche mitfiebern kann. Aber da es hieß, dass man die Teile separat lesen kann, habe ich mich darauf verlassen. 

Mir hat jedoch der Schreibstil sowie Grundidee und die Thematik, die auf wahren Begebenheiten beruht, gut gefallen. Aber mir hat dann insgesamt die Umsetzung leider nicht gefallen.

Ich würde sagen, dass dieses Buch eher etwas für zwischendurch ist, da der Fall nicht wirklich komplex ist und man das Buch aufgrund der Kürze schnell durchlesen kann. Meiner Meinung nach sollte man die Reihe nicht mittendrin beginnen, da man die Charaktere dann zu wenig kennt. Allerdings benötigt man für den 6.Teil kein thematisches Vorwissen aus den vorherigen Teilen um der Handlung folgen zu können.

Von mir gibt es leider nur 2/5 Thrillersternchen... 

  (54)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

schlepper, flüchtlinge, thriller, menschenhandel, wien

Als der Teufel erwachte

Jennifer B. Wind
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 22.09.2016
ISBN 9783954519804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im Kofferraum eines Wagens. Die Toten weisen zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Und die beiden Toten sind erst der Anfang ... (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Endlich ist die Fortsetzung von 'Als Gott schlief' erschienen! Allerdings kann man das Buch auch lesen ohne als erstes 'Als Gott schlief' gelesen zu haben. Ich würde trotzdem empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil auch der 1. Teil einfach klasse ist und man so die Entwicklung der Protagonisten besser miterleben kann!!!

In diesem Band begleiten wir auf jeden Fall wieder Jutta, Tom und Georg, die ich immer noch so sympathisch finde wie im Teil davor! Okay, es gab so ein paar Momente, in denen ich auf den einen oder anderen echt sauer war, aber das gehört ja auch dazu. Nur so sind die Charaktere für mich wirklich gut ausgearbeitet :) 

Ich habe soooo mit den Protagonisten mitgefiebert, mit gelitten und mich mit gefreut! Irgendwie komisch, dass ich sie jetzt erstmal für einige Zeit nicht mehr mit begleiten kann... :D 

Der Schreibstil ist wie gewohnt super flüssig zu lesen. Die Autorin lässt insgesamt 5 Charaktere erzählen, wobei der Fokus hauptsächlich auf Jutta und Tom liegt. Dass man zwei Flüchtlinge begleitet, fand ich suuuper interessant fand! 


Dieser Thriller behandelt ein brandaktuelles Thema: die Flüchtlingskrise. Dies wurde in dem Buch so packend, spannend aber auch bedrückend und emotional erzählt! Alles wurde sehr realitätsnah und authentisch beschrieben. Nichts von alldem kam mir nur im Geringsten unglaubwürdig rüber. Nebenbei lernt man durch dieses Buch auch viele Dinge, die man eigentlich kennen sollte (Stichwort sekundäres Ertrinken). Vorallem war auch die Ermittlungsarbeit realistisch dargestellt, was ja nur selten der Fall in Büchern ist. Insgesamt kann man hier als Leser richtig gut miträtseln *daumen hoch*

Der Spannungsbogen wurde von der ersten bis zur letzen Seite aufrecht erhalten und nicht eine Seite war langweilig! :-) Insgesamt passierte richtig viel in dem Thriller! Die Szenen in Indien fand ich persönlich am besten! ^^ Neben der Spannung gab es allerdings auch Momente, in denen die bedrückende Atmosphäre durch witzige Figuren, Dialoge oder sonstiges aufgelockert wurde! Super :-)

Der Showdown war klasse und super spannend :) Man will nach dem Ende des Buches einfach nur wissen wie es nun mit den Charakteren weitergeht. Aber auf den 3.Teil muss man ja leider noch ein wenig warten :( :D 

Mein Fazit:
Auch der 2.Teil hat mich völlig überzeugt! Tiefgründige Charaktere, fesselnder Schreibstil, überraschende Wendungen, ein brandaktuelles Thema über das man noch viel Neues lernen konnte und gaaanz viel Spannung! Insgesamt ist dieser Thriller sehr außergewöhnlich und etwas, das man garantiert noch nicht gelesen hat :-)

Eine absoute Leseempfehlung - ich bin begeistert!

Deswegen vergebe ich: 5/5 Thrillersternchen 

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

entführung, keller, amerikanischer krimi, sara, forschung

Danach

Koethi Zan , Verena Kilchling , Maria Koschny
Audio CD
Erschienen bei Argon, 22.04.2013
ISBN 9783839812297
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.« Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich wollte 'Danach' schon sooo lange lesen und hab es mir jetzt endlich als Hörbuch angehört!

In 'Danach' begleitet man hauptsächlich Sarah, die jahrelang in einem Keller mit anderen Mädchen gefangen gehalten wurde. Ihr Peiniger soll aus dem Gefängnis freikommen und damit dies nicht passiert, will Sarah ihm den Mord an ihrer Freundin Jennifer nachweisen. Doch dazu muss sie erst ihre Leiche finden... 

Sarah war für mich eine sympathische Person, wobei ich ihre Entwicklung im (Hör-)Buch etwas unrealistisch finde. Dennoch konnte ich mich gut in sie hineinversetzen.

Der eher einfache Schreibstil ist sehr angenehm zu hören und lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. 

Spannung war auf jeden Fall vorhanden. Allerdings gab es ab und zu auch etwas langatmige Stellen, die weniger spannend waren. Aber gerade zum Ende hin steigert sich die Spannung nochmal kräftig!

Ich hätte jedoch 'gerne' mehr über die Gefangenschaft im Keller erfahren, weil das meiner Meinung nach immer nur angerissen wurde. 

Insgesamt war die Story natürlich nicht gerade realistisch aber das muss sie meiner Meinung auch gar nicht immer sein.

Das Ende hielt noch so einige Überraschungen bereit und war absolut nicht vorhersehbar. Toll!

Die Sprecherin passte für mich gut zum Hörbuch und zu Sarah. Ich hab ihr gerne zugehört und sie hat die Atmosphäre gut rüber gebracht :)

Mein Fazit:
Ein solider Thriller mit sympathischen (und natürlich auch unsympathischen) Charakteren, wobei meiner Meinung nach die Entwicklung der Hauptprotagonistin Sarah etwas unrealistisch wirkte. Der Schreibstil sowie die Sprecherin haben mir gut gefallen. Spannend war es auf jeden Fall aber leider gab es auch so manche Längen. Das Ende hat mich jedoch umgehauen! Ich kann das Hörbuch nur empfehlen :)

Von mir gibt's aufgrund der manchmal fehlenden Spannung und den fehlenden Details zu der Gefangenschaft einen Stern Abzug: 4/5 Thrillersternchen 

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

thriller, mord, profiler, jefferson winter, psychothriller

Prey - Deine Tage sind gezählt

James Carol , Franka Reinhart
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423216418
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Wenn du mir folgst, werde ich dich töten»Wir lügen alle. Und am meisten belügen wir uns selbst.« Jefferson Winter, der Profiler mit dem unheimlichen Gespür dafür, wie Serienkiller ticken, hat gerade einen Job in New York zu Ende gebracht. Vor der Abreise nach Paris zu seinem nächsten Fall geht er in einem Diner etwas essen. Es ist zwei Uhr nachts, der einzige andere Gast ist eine platinblonde Frau mit Lederjacke. Als Winters Essen serviert wird, steht sie auf - und ersticht vor seinen Augen den Koch. Dann geht sie seelenruhig davon ... Eine Provokation, die Winter nicht ignorieren kann: Paris muss warten. Das Spiel ist eröffnet. (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Ich hab mich so gefreut als endlich der 3.Teil der Jefferson-Winter-Reihe rauskam und war froh als ich endlich die Zeit hatte diesen Thriller zu lesen. Der 1.Teil 'Broken Dolls' war wahnsinnig gut, wobei der 2.Teil 'Watch me' etwas geschwächelt hat. Ich hatte die Hoffnung, dass 'Prey' wieder an den 1.Teil rankommt aber ich muss leider sagen, dass es der schwächste Teil der Reihe ist :(

Ich liebe diese Reihe natürlich vor allem wegen dem eigensinnigen Profiler Jefferson Winter. Ich hab mich wieder wahnsinnig auf seine Art gefreut aber leider wurde ich da enttäuscht. Es gab nur wenige Szenen, die mich schmunzeln ließen. Ganz im Gegensatz zu den Bänden davor. Irgendwie blieb mir Winter diesmal etwas zu blass.

Auch seine Partnerin Mendoza ist mir letztendlich fremd geblieben. Seine anderen Partner haben mir deutlich besser gefallen... 

Carol ist seinem Schreibstil aber zum Glück treu geblieben, sodass ich das Buch trotzdem schnell weglesen konnte, was auch an den kurzen Kapiteln lag!

Die Spannung... nun ja. Wie ich auch schon bei 'Watch me' kritisiert habe, fehlte sie eigentlich fast ganz. Bei 'Watch me' wurde das für mich jedoch durch die coole Art von Winter wieder ausgebügelt, was in 'Prey', wie schon erwähnt, nicht der Fall war. Es gab für mich nur drei/vier Stellen, die wirklich spannend waren, was ich wirklich schade finde.

Insgesamt konnte mich der Fall, auch aufgrund der fehlenden Spannung, nicht wirklich fesseln. Ich dachte nie 'Oh mein Gott, du musst jetzt unbedingt weiterlesen!'... 

Auch das Ende fiel für mich eher unspektakulär aus. Man erfährt zwar noch interessante Informationen aber dass es mich umgehauen hat, kann ich nicht sagen. Dennoch fand ich das Ende nicht schlecht.

Mein Fazit:
Eindeutig der schwächste Teil der Reihe... Mit fehlte die besondere Art von Winter wie ich sie aus den Bänden davor kenne und auch mit seiner Partnerin Mendoza bin ich nicht richtig warm geworden. Wegen der fast fehlenden Spannung konnte mich der Thriller leider nicht richtig packen, wobei ich mich auch nicht durch das Buch gequält habe, weil es dennoch nie wirklich langweilig war und der Schreibstil einfach so flüssig geschrieben ist. Allerdings kommt dieses Buch lange nicht an 'Broken Dolls' heran. 

Mir tut es schrecklich leid, dass ich dem Buch nur 2,5/5 Thrillersternchen geben kann... Ich liebe die Reihe trotzdem und hoffe, dass es in Teil 4 wieder spannender wird und mir Winter wieder besser gefällt! 

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

457 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, backwaters

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet. Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche. Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben... (Quelle: Lovelybooks.de)

Meine Meinung:
Endlich, endlich, endlich, endlich ist der 5. Fall der David-Hunter-Reihe erschienen! Ich liebe diese Reihe einfach und konnte es gar nicht abwarten bis 'Totenfang' erscheint! 

Als ich mit dem Buch angefangen habe, habe ich erst gemerkt wie sehr ich David Hunter vermisst habe! Er war mir sofort wieder sympathisch und ich liebe seine Art einfach total :-) Auch die anderen Charaktere waren wieder sehr gut ausgearbeitet. Es gab sympathische, sowie auch unsympathische Personen. Ich konnte mich in viele Protagonisten super hineinversetzen :) 

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, da er sich flüssig lesen lässt und mich total in die Story eintauchen ließ :-) Beckett erschafft in seinen Büchern einfach eine sososososooooo wahnsinnig tolle Atmosphäre, die ich glaube am meisten an seinen Büchern liebe *-* Die Backwaters hat er super beschrieben, sodass es mir so vorkommt, als wäre ich selbst da gewesen. 

Der Anfang hat mir noch richtig gut gefallen aber im Mittelteil hat es sich dann doch etwas gezogen. Es war keinesfalls langweilig und es gab auch spannende Stellen aber es war nicht so wie man es von Beckett gewohnt ist. Ich hätte mir noch mehr Action gewünscht. Insgesamt würde ich das Buch eher als Krimi bezeichnen. 

Das Ende bzw. eher die Aufklärung hatte für mich auch nicht den 'Wow-Effekt' wie sonst. Ich hatte das Ende zwar so nicht erwartet aber irgendwie konnte es mich nicht überzeugen. Aber das Ende nach der Aufklärung, (wenn man es so nennen kann :D), hat mir super gefallen. Die Idee war total cool. Allerdings gibt es einen seeeehr gemeinen Cliffhanger! :D

Mein Fazit:
Ein solider 5.Teil, der für mich aber nicht an seine Vorgänger heran kommt. 

David Hunter ist genial wie immer, die Atmosphäre der Backwaters der Hammer und der Schreibstil lässt einen nur so durch das Buch fliegen :-) 

Allerdings zog es sich nach dem phänomenalen Anfang etwas. Das bin ich von Beckett anders gewöhnt... Die Aufklärung konnte mich auch nicht sooo überzeugen, wobei sie keinesfalls schlecht war! Das Ende an sich (also nach der 'Aufklärung') konnte mich aber begeistern und ich würde nach diesem Cliffhanger gerne sofort den 6.Teil lesen :-)

Insgesamt war 'Totenfang' etwas ruhiger als Becketts andere Bücher aber hat mir insgesamt trotzdem ganz gut gefallen :)

3,5/5 Thrillersternchen 

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

142 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

berlin, jugendbuch, is, attentat, freundschaft

Die Attentäter

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789104565
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt:
Obwohl sie aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen, sind Cliff und Alain fasziniert voneinander. Zwischen ihnen steht Margarete, die beide von klein auf kennen. Dann konvertiert Cliff zum Islam und verschwindet. Als er zurückkehrt, wird klar: Er soll für den IS einen „Tag des Blutes“ planen. Alain will seinen Freund retten – doch wie lange kann er noch zu ihm halten?Mit "Die Attentäter" liefert Antonia Michaelis einen beklemmenden Blick in die Abgründe des Terrorismus. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Das Buch hat mich aufgrund der leider sehr aktuellen Thematik sehr interessiert und auch weil alle so begeistert sind von Antonia Michaelis. Deswegen hatte ich große Erwartungen an dieses Jugendbuch.

In 'Die Attentäter' geht es hauptsächlich um die drei Jugendlichen Alain, Cliff und Margarete. Zwischen den Dreien besteht eine außergewöhnliche und auch sexuelle Verbindung.

Die Protagonisten waren mir alle auf ihre eigene Weise sympathisch aber gleichzeitig auch unsympathisch. Ich hätte sie alle teilweise durchschütteln können, weil ich so mit ihnen mitgefiebert habe. Mir kommt es so vor als hätte ich das Buch ewig gelesen (positiv gemeint). Es wurde die ganze Lebensgeschichte der Charakteren erzählt, sodass ich das Gefühl hab wirklich ihr ganzes Leben miterlebt zu haben. 

Dazu trug auch der bildliche und poetische Schreibstil von Antonia Michaelis bei. Am Anfang musste ich mich erst ein wenig an ihn gewöhnen aber danach fesselte er mich so sehr, dass ich richtig in das Buch eintauchen konnte :) Gut gefallen haben mir auch die verschiedenen Perspektiven und dass es auch immer wieder Passagen aus der Vergangenheit gab. 

Überraschend fand ich den Aktualitätsbezug. Klar, jeder weiß, dass dieses Thema gerade brandaktuell ist aber dass schon die Anschläge aus Paris drin vorkamen, fand ich überraschend.

Spannend war es auch auf eine besondere Art. Es war nicht die Spannung, die man z.B. in einem Thriller erwartet. Es war eher diese mentale Spannung, die dadurch entsteht, dass man wusste worauf es letztendlich hinausläuft. Allerdings gab es teilweise auch spannende actiongeladene Szenen. Die Mischung hat mir gut gefallen!

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass der Schwerpunkt eher auf der (sexuellen) Beziehung zwischen Cliff, Alain und Margarete lag und weniger auf der Planung der Anschläge, dem IS etc. Da hatte ich mir etwas anderes versprochen.

Das Ende fand ich sehr schön aber auch spannungsgeladen. Ich hatte sogar ein paar Tränen in den Augen.

Mein Fazit:
Ohne Frage ein sehr außergewöhnliches Jugendbuch, was mich wirklich fesseln konnte. Durch den poetischen znd bildlichen Schreibstil und den gut ausgearbeiteten Protagonisten konnte ich so gut in die Story eintauchen!

Leider lag der Schwerpunkt nicht so sehr auf den Anschlägen wie ich es mir gewünscht hätte.

Das Buch werde ich auf jeden Fall so schnell nicht vergessen.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich gebe deswegen 4/5 Sternchen :-)

 

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

108 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

thriller, missbrauch, mord, psychopath, wahnsinn

Eric

Marco Monetha
Flexibler Einband: 243 Seiten
Erschienen bei Schardt, M, 15.06.2016
ISBN 9783898418935
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 
„Sag mir, kleiner Mann. Wie weit würdest du gehen, um diesen Kerl loszuwerden?“ Eric merkt sofort, dass Buck ihm eine wichtige Frage stellt, und je nachdem, wie er antwortet, kommt etwas in Gang, das alles ändern wird. Er überlegt nicht lange, schaut ihm fest in die Augen und sagt: „Ich würde alles dafür tun.“ Mit dieser Antwort geht der junge Eric eine tiefe und lebenslange Verbindung zu Buck, dem Jäger, ein. Ein dunkles Geheimnis verbindet die beiden, und eine bedingungslose Freundschaft in einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands beginnt. Als Erics Mutter Jahre später auf bestialische Weise ermordet wird, wird diese Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn Eric weiß, dass in Buck etwas schlummert, das immer wieder ausbricht. Während die Angst vor einem brutalen Mörder im Ort umgeht, stellen sich Eric und Buck ihren eigenen Dämonen. Und erkennen sehr schnell, dass sie nicht die einzigen Akteure in diesem mörderischen Spiel sind …  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich das Buch so begeistern kann! Hätte ich es nicht gewonnen, wäre ich wahrscheinlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden, was soooo schade gewesen wäre!!! 

Die Geschichte kommt eigentlich sogut wie mit keinem richtigen Sympathieträger aus. Buck und Eric haben zwar ihre sympathischen Seiten aber ihre Vergangenheit lässt es nicht wirklich zu, dass man sie als Leser so richtig mag. Das hat mir extrem gut gefallen, denn die Protagonisten waren auch sehr gut ausgearbeitet!

Ich finde, dass man dieses Buch konzentriert lesen muss um wirklich alle Informationen aufzunehmen. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach etwas anspruchsvoller als in manch anderen Büchern. Aber er ist super flüssig zu lesen :) Kann auch sein, dass nur ich das mit dem Schreibstil so empfunden habe. Das ist auf jeden Fall kein Kritik- sondern eher ein Pluspunkt.

Die Struktur des Buches hat mir auch sehr gut gefallen! Es wird abwechselnd immer aus der Gegenwart und Vergangenheit erzählt, was die Spannung enorm steigen ließ ^^ Am Anfang hab ich die beiden Zeiten kurz durcheinander bekommen aber das hat sich dann schnell gelegegt!

Die Story war suuuuuper spannend! Gerade die Vergangenheit stückchenweise mit immer neuen Überraschungen und Wendungen zu erfahren, war einfach klasse. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt jedoch auch wirklich krasse und ekelige Szenen.... 👍

Der Thriller lädt zum Miträtseln ein, was mir echt Spaß gemacht hat :)

Das Ende hatte ich zwar teilweise schon vermutet aber der Autor konnte mich dennoch überraschen! 

Aber dieses letzte Kapitel ist einfach der absolute Hammer :D Ich bin davon immer noch voll geflasht, weil ich das nie im Leben erwartet habe und ich mir nur dachte, dass das jetzt nicht wahr sein kann. Allein deswegen lohnt es sich schon das Buch zu lesen *grins*

Mein Fazit: 
Ein richtig, richtig gutes Thrillersebüt mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren, die wirklich Tiefe haben und mit denen man nicht sofort sympathisieren kann. Der Schreibstil ist auch super, wobei ich mich wie gesagt, etwas konzentrieren musste, was keinesfalls schlecht ist. So war ich richtig in der Geschichte gefangen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen !

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Aber wirklich nur denjenigen, die nicht zartbesaitet sind. Es gibt nämlicg echt ekelige und brutale Szenen!! Geht nicht so an diesem Buch vorbei, sonst verpasst ihr so einiges! :D

Die Seitenzahl ist zwar nicht sooo hoch, wie bei den meisten anderen Büchern aber dafür ist das Buch höher und die Schrift ist etwas kleiner (ich hatte wenigstens das Gefühl). Es ist also eigentlich wie ein normaler Thriller ... abgesehen von dem Inhalt natürlich ... :D

Von mir gibt es 5/5 Thrillersternchen und ich würde mich sehr über weitere Teile freuen!

  (43)
Tags:  
 
143 Ergebnisse