Inibini

Inibinis Bibliothek

132 Bücher, 125 Rezensionen

Zu Inibinis Profil
Filtern nach
132 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

50 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

frankreich, bauernhof, thriller, der hof, london

Der Hof

Simon Beckett , Juliane Pahnke , Johannes Steck
Audio CD
Erschienen bei Argon, 17.02.2014
ISBN 9783839813010
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

thriller, mord, emotionen, psychothriller, voyeurismus

Emotion Caching

Heike Vullriede
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.07.2015
ISBN 9783958350625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

345 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 73 Rezensionen

mars, dystopie, pierce brown, red rising, science fiction

Red Rising

Pierce Brown , Bernhard Kempen
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.10.2014
ISBN 9783453269576
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Inhalt:
Wenn du Gerechtigkeit willst, musst du dafür kämpfen! Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden ... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Schon lange hatte ich nicht mehr so große Erwartungen an ein Buch wie bei dem ersten Teil der 'Red Rising'-Trilogie. Denn dieses Buch bzw. die Reihe wurde ja in letzter Zeit absolut gehypet. Gerade auf Booktube. Und deswegen konnte ich es kaum abwarten auch endlich mit dieser tollen Reihe zu starten! Aber leider, leider konnte mich nur weniges in dem Buch überzeugen.

In diesem Science-Fiction-Roman begleitet man den 16-jährigen Darrow, der auf dem Mars lebt. Er ist ein Höllentaucher und liebt seine Familie über alles. Doch eines Tages ändert sich alles für ihn...

Ich konnte mich gleich zu Beginn super in Darrow hineinversetzen und habe total mit ihm mitgefiebert! Er hat eine tolle Art an sich, hat aber auch einige Ecken und Kanten, was mir gut gefallen hat. Allerdings hatte ich im Laufe der Story das Gefühl, dass ich mich von ihm entferne. Irgendwie war er mir nicht mehr so nah wie zu Beginn des Romans... Durch den ganzen Roman hindurch hat er eine  wirklich sichtliche Veränderung durchgemacht.

Insgesamt gibt es sehr viele Charaktere in diesem Buch, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Allerdings hat mich das nicht allzu sehr gestört.

Auch hatte ich nicht, wie viele andere von denen ich gehört habe, Startprobleme mit der Story. Ich hab sofort super hinein gefunden und fand den Schreibstil von Anfang an toll, der bestimmt nichts für jeden ist. Allerdings flachte meine anfängliche Begeisterung relativ schnell ab, weil sich die Story in eine Richtung entwickelt hat, die mir gar nicht zugesagt hat. Denn der Großteil der Handlung spielt sich in der Welt der Goldenen ab, wo Darrow sich bewähren muss, um zu den Besten zu gehören. Der Anfang in dieser Welt hat mir gut gefallen aber dann fing eine Bewährungsprobe an, um die es dann 300-400 Seiten lang ging. Das ganze war nur ein Spiel, also im Prinzip nicht wirklich gefährlich. 
Irgendwie war mir diese Sache, die dort dann passierte viel zu strategisch, zu langatmig und einfach zu viel. Irgendwann bin ich teilweise nicht richtig mitgekommen, weil es meiner Meinung nach einfach zu überladen war. Da es auch nur ein Spiel war, bei dem es zwar auch Gewalt und einige krassere Szenen gab, konnte ich nicht wirklich mitfiebern und habe mich auch vielleicht dadurch von Darrow entfernt... Vielleicht war mir das ganze auch zu kriegerisch. 

Zum Ende hin wurde es zwar etwas spannender und ich hab wieder angefangen mitzufiebern und weiterlesen zu wollen aber trotzdem hat mich das Ende auch nicht wirklich überzeugt. Sagen wir, es war okay.

Mein Fazit:
Ein Trilogie-Auftakt von dem ich mir viel mehr erhofft hatte. Die Charaktere haben mir im großen und ganzen zwar gut gefallen aber zum Protagonisten Darrow hatte ich letztendlich doch nicht so die große 'Bindung' wie ich es zu Beginn gedacht hatte. Der Schreibstil und die Atmosphäre, die Pierce Brown erschaffen hat, hat mir super gut gefallen. Auch die Welt, die er erschaffen hat, hat großes Potential, wobei man jetzt in diesem Bich nur relativ wenig über das ganze System mitbekommen hat.

Der Anfang war echt stark und hat mich total mitgerissen aber danach flaute der Lesespaß bei mir allmählich ab. Die Wendung war mir zu kriegerisch, strategisch und langatmig. (Mir fällt es schwer diese Meinung zu begründen, weil ich ja sonst wahrscheinlich spoilern würde...) Aber dieses Spiel, was wirklich den Großteil des ganzen Buches ausmacht‚ hat mich einfach nicht mitgerissen. Diesen Teil hätte man mit Sicherheit kürzen können.

Ich bin immer noch am Überlegen, ob ich die Reihe fortsetzen soll, weil ich es einfach nicht glauben kann, dass mir dieses Buch nicht gefallen hat. Einerseits soll der 2.Teil besser sein aber andererseits soll es dort auch wirklich nur um Krieg, Krieg und Krieg gehen, wie ich gehört habe. Und das lässt mich dann doch wieder etwas zurückschrecken, weil mir das in diesem Buch nicht so gut gefallen hat. Ich denke, dass ich erstmal andere Bücher lesen werde und wenn ich Lust auf den 2.Teil bekomme, dann versuche ich es mal. 

Ich will jetzt auch nicht direkt sagen, dass ich euch das Buch nicht empfehle, weil es bestimmt einige gibt, die dieses Buch und die Wendung lieben werden aber ich hatte etwas anderes erhofft…

Deswegen kann ich leider, leider, leider nur 2,5/5 Sternchen vergeben :(( 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

138 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

thriller, hoffman, jilliane hoffman, florida, bobby dees

Insomnia

Jilliane Hoffman , Sophie Zeitz , Stefanie Kremer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 27.12.2016
ISBN 9783805250719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Nach „Mädchenfänger“ der zweite Fall für FBI-Agent Bobby Dees, Spezialist für verschwundene Kinder und Jugendliche. Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden ... Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat... (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich habe mich so gefreut, als ich erfahren habe, dass Ende Dezember 2016 noch ein Buch von Jilliane Hoffman erscheint! Da habe ich es mir sofort gekauft, obwohl ich ja eigentlich genügend Bücher zu Weihnachten bekommen habe :D Aber bei Jilliane Hoffman kann ich einfach nicht widerstehen! ^^

In ihrem neuen Thriller, der 2.Band der Reihe um Bobby Dees, begleitet man Mallory, die als Jugendliche einen, für sie und ihre Familie, schwerwiegenden Fehler gemacht hat. Sie war mir gleich zu Beginn total sympathisch und wurde von Hoffman sehr authentisch dargestellt, sodass ich richtig mit ihr mitgefiebert habe! Ich konnte ihre Gedanken und ihr Verhalten super nachvollziehen.

Ich habe mich sehr gefreut, Bobby Dees 'wiederzusehen'. Ich mag seine Art einfach total und fand es interessant zu erfahren, wie es nach dem Ende von 'Mädchenfänger' weitergegangen ist. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass er noch mehr im Vordergrund steht. Vor allem im Mittelteil.

Ich fand es besonders gelungen, dass einem der Fall aus 'Mädchenfänger' nochmal ins Gedächtnis gerufen wurde! Man könnte 'Insomnia' auch lesen ohne den 1.Band zu kennen aber wenn man nach diesem Thriller den 1.Band 'Mädchenfänger' lesen möchte, macht das Lesen wahrscheinlich keinen Spaß mehr. Denn dadurch, dass es hier sozusagen eine kleine Zusammenfassung von 'Mädchenfänger' gibt, erfährt man natürlich auch das Ende und damit den Täter/die Täterin/die Täter etc. Ich würde also empfehlen, 'Insomnia' nur dann zu lesen, wenn man entweder den 1.Band schon gelesen hat oder ihn nach 'Insomnia' nicht lesen möchte :D

Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig zu lesen und total packend. Er zieht einen regelrecht in das Geschehen mit rein! Viele kritisieren ja die vielen Abkürzungen wie FBI, FDLE usw. aber mich persönlich stört dies weniger. 

Der Thriller ist in 3 Teile gegliedert und die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass es für mich immer sehr verführerisch war, noch ein paar mehr Kapitel zu lesen ^^

Es war größtenteils wirklich spannend. Meine einzige Kritik ist der Anfang vom 2.Teil. Diesen fand ich etwas zu langatmig, was aber nicht bedeutet, dass es uninteressant oder nicht fesselnd war! Trotzdem hätte man ihn bestimmt etwas kürzen können.

Das Ende bzw. der 3.Teil  hat mich dann diese Länge vergessen lassen, weil es einfach so spannend war! Ich wäre fast etwas enttäuscht von dem Ende gewesen, wenn Hoffman nicht noch eine grandiose Wendung eingebaut hätte! Großartig :-) Ich habe die ganze Zeit gerätselt und gerätselt und habe wirklich jeden verdächtigt aber Hoffman hat einen immer auf die falsche Fährte und von der richtigen weggelockt, sodass ich nicht auf die Lösung gekommen bin! Hat mir wirklich gut gefallen!

Das Ende lässt auf etwas ganz Bestimmtes hoffen (hoffe ich doch mal, dass das so gewollt ist :D), was alle Hoffman-Fans sicher freuen wird freu ^^

Mein Fazit:
Ein grandioser Thriller und 2.Band der Reihe! Klasse Charaktere, toller Schreibstil, fast immer vorhandene Spannung und ein super-duper-gutes und überraschendes Ende mit einigen Wendungen! :-)

Wegen der einen Länge in dem Thriller, ziehe ich einen halben Stern ab und vergebe damit 4,5/5 Thrillersternchen!

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

301 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

thriller, mord, melanie raabe, falle, die falle

Die Falle

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442714179
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst. (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:

Ich habe bis jetzt wirklich nur Gutes über diesen Thriller gehört und hatte deswegen besonders hohe Erwartungen an das Buch!

Linda, die seit 11 Jahren ihr Haus nicht mehr verlassen hat und deren Schwester vor 11 Jahren ermordet wurde, war mir gleich zu Beginn sympathisch. Allerdings änderte sich das im Verlauf der Story. Aber das ist keinesfalls negativ gemeint. Denn bis zum Ende weiß man nicht, wer gut und wer böse ist. Immer denkt man sich 'und wenn sie es doch war... Aber das kann doch gar nicht sein, weil... Naja...'. Dieses 'Psychospiel', dass in dem Kopf des Lesers abläuft, fand ich grandios :) Sonst kamen gar nicht so viele weitere Charaktere in dem Buch vor. Trotzdem waren diese auch ganz gut ausgearbeitet.

Auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen! Kurz und knapp und so, als wäre man direkt im Kopf von Linda! Auch die Kapitel sind sehr kurz gehalten, was mich nur so durch das Buch fliegen lassen hat. Die Idee mit dem Buch im Buch hat mir auch gut gefallen. 


Die Spannung hat sich zum Mittelteil nur langsam gesteigert, bevor es dann einmal richtig spannend wurde und es dann erstmal wieder abflachte. Zum Ende wurde es dann nochmal etwas spannender, wobei ich mir dort eine etwas größere Überraschung gewünscht hätte. Letztendlich war das Ende für mich dann doch etwas vorhersehbar...

Mein Fazit:
Ein Thriller, den ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann für diejenigen, die es eher unblutig und 'sanfter' mögen. Linda hat mir als Figur an sich echt gut gefallen, da sie total authentisch rüber kam und meiner Meinung so auch in echt exestieren könnte. Durch den tollen Schreibstil hat man das Buch schnell durch und man möchte immer weiterlesen, um herauszufinden, wer nun wirklich der Täter und wer Opfer ist.

Meine einzigen zwei Kritikpunkte sind die Spannung und das Ende. Spannend war es meiner Meinung fast nur während des Interviews und am Ende ganz kurz. An sich war es immer interessant aber das Buch hatte gerade zwischen Mitte und Ende einige Längen. Das Ende fand ich persönlich etwas vorhersehbar und nicht sooo spektakulär. Ich hatte irgendwie zu hohe Erwartungen, sodass ich im Nachhinein jetzt das Gefühl habe, dass mir etwas in dem Buch gefehlt hat. Aber was, das kann ich nicht sagen...

Insgesamt gibt es von mir aber eine absolute Leseempfehlung und 4/5 Thrillersternchen! 

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

alaska, fracking, rosamund lupton, hörbuch, suche

Lautlose Nacht

Rosamund Lupton , Christine Blum , Tanja Geke
Audio CD
Erschienen bei Argon, 24.11.2016
ISBN 9783839815038
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Eine dramatische Verfolgungsjagd mitten im erbarmungslosen Winter in Alaska. Die englische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer gehörlosen Tochter nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der entsetzlichen Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Das kann und will Yasmin nicht glauben. Zusammen mit der zehnjährigen Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch das ewige Eis, um ihn zu finden. Schneestürme, Lawinen, unpassierbare Straßen und die erbarmungslose Kälte sind dabei nur das kleinere Übel. Denn auf der Straße zu den Ölfeldern folgt ihren Reifenspuren ein zweiter LKW, dessen Fahrer die weitaus größere Gefahr darstellt … (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört und habe es wirklich schnell weggehört!

Man ist sofort drin im Geschehen und lernt die zwei Hauptcharaktere Yasmin und ihre Tochter Ruby kennen. Beide waren mir zu Beginn gleich sympathisch. Vor allem Ruby hat mich fasziniert, da sie taub ist und oft aus ihrer Sicht erzählt wurde. Ich habe es geliebt in ihre Gedankenwelt abzutauchen. Für ihr Alter war sie ganz schön reif. Allerdings gab es dort auch ein, zwei Ungereimtheiten. Insgesamt fand ich die Passagen rund um Rubys Gehörlosigkeit sehr interessant!

Der Schreibstil der Autorin ist toll. Man kann auch sofort unterscheiden, wer von Yasmin oder Ruby gerade erzählt. Aber ich glaube auch, dass das vor allem an der grandiosen Sprecherin liegt. Ich hab ihrer angenehmen Stimme super gerne zugehört :) Die Atmosphäre Alaskas wurde wirklich großartig dargestellt, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre direkt vor Ort!

Die ersten 3 CD's haben mich wirklich in seinen Bann gezogen! Sie waren spannend und es fiel mir schwer, mit dem Hören aufzuhören! Aber danach flachte die Story irgendwie ab und es passierte erstmal eine CD fast gar nichts Neues. Die Unglaubwürdigkeit der Story nahm zu und die Aufklärung, die dann folgte, war auch eher flau und unglaubwürdig. Normalerweise habe ich nichts gegen ein offenes Ende aber hier hätte ich mir eindeutig noch einen Epilog gewünscht. Insgesamt war das Ende ganz spannend aber halt sehr unglaubwürdig.

Mein Fazit:
Ein Thriller-Hörbuch mit einer ganz tollen Alaska-Atmosphäre, welches mich zu Beginn wirklich packen konnte. Jedoch wurde es immer unrealistischer, was ich sehr schade fand. Auch das Ende konnte nicht richtig überzeugen. Allerdings hat die Sprecherin das Hörbuch super vertont, sodass ich immer weiter hören wollte, da es trotz allem auch nie langweilig war. 

Von mir gibt es deswegen gute 3/5 Thrillersternchen

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

409 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 43 Rezensionen

mord, horror, jagd, thriller, flucht

Die Jagd

Richard Laymon , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 527 Seiten
Erschienen bei Heyne, 02.02.2009
ISBN 9783453675421
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Jody ist ziemlich clever für eine Sechzehnjährige. Nur deshalb ist sie noch am Leben – bis jetzt. Sie war zu Besuch im Haus ihrer Freundin Evelyn, als eine Bande junger Killer sie überfiel. Sie sah ihre Freundin aufgespießt auf einem Speer, aber es gelang ihr zu fliehen, zusammen mit Evelyns jüngerem Bruder Andy. Doch einer der Mörder hat sie gesehen und ist jetzt auf der Jagd nach ihr. (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:
'Die Jagd' war mein zweites Buch von Richard Laymon. 'Das Haus' konnte mich ja noch nicht ganz überzeugen aber ich wollte (bzw. will) noch mehr von Laymon lesen. Da bin ich auf diesen Thriller gestoßen und der Klappentext klang einfach so spannend, dass ich es in der Buchhandlung direkt mitnehmen musste. Dieses Buch war auf jeden Fall viel, viel brutaler als 'Das Haus'! 

Hier begleitet man Jody und Andy auf ihrer Flucht vor einer Bande bestialischer, ja schon fast unmenschlichen Killern. Aber das besonders interessante ist, dass man auch Simon, einer der Jäger, begleitet und so auch mal in den Kopf eines Killers schauen kann. Und das nicht nur über ein, zwei Kapitel, sondern über einen längeren Zeitraum. 

Jody und Andy waren mir sehr sympathisch, wobei beide so ihre Seiten hatten, die mich etwas aufgeregt haben. Aber dazu möchte ich nichts weiter schreiben, da ich vor allem im Hinblick auf Andy sonst spoilern würde.

Insgesamt hat Laymon Jodys Gefühlswelt und ihre Gedanken sehr gut dargestellt, sodass ich mich super in ihre Lage hineinversetzen konnte :) Wobei mir manche Gedanken etwas komisch und übertr ieben vorkamen aber das liegt wahrscheinlich daran, dass das Buch noch im 20. Jahrhundert geschrieben wurde. Das merkt man an so manchen Stellen. Zum Beispiel war dort eine Szene, wo jemand einen Autoschlüssel hatte aber nicht wusste, welches Auto dazu gehört. Da dachte ich nur, warum dieser Jemand denn nicht auf den Knopf auf dem Schlüssel drückt, damit das Auto automatisch aufgeht und er so weiß, zu welchem Auto der Schlüssel gehört. Und dann ist mir aufgefallen, dass es das zu der Zeit ja noch gar nicht gab :D Sowas mag ich irgendwie immer ^^

Simon war auch ein sehr interessanter Charakter. Auch von ihm bekommt man einen guten und detaillierten - manchmal auch zu detaillierten - Einblick in seine Gedankenwelt. Er erzählt wie alles mit den Morden angefangen hat und was er mit Jody vorhat, wenn er sie in die Finger bekommt. Das alles spricht er auf einen Kassettenrecorder, was ich für eine tolle Idee halte.
Simon war mir irgendwie komischerweise nicht direkt unsympathisch. Klar, als er über die Morde, die seine Killerbande verübt hat, und von seinen Plänen mit Jody etc. sprach, war er mir total unsympathisch aber irgendwie hatte seine Art etwas, was ich mochte. 

Die Charaktere wurden meiner Meinung nach echt gut ausgearbeitet, sodass ich jetzt das Gefühl hab, Jody, Andy und Simon in echt zu kennen. Wobei ich Simon auf gar keinen Fall begegnen möchte!!

Laymons Schreibstil ist einfach großartig. Knappe Sätze, leicht zu lesen aber total packend! Da fliegen die Seiten nur so dahin.
Das liegt auch vor allem an dem enorm hohen Spannungsbogen! Man ist sofort wieder in der Story drin und fiebert von Anfang an mit. Mir gefällt die Einteilung, denn es wird hier in mehrere Teile aufgesplittet. Es erzählt immer Jody einen Teil, dann Simon und dann Jody wieder und so weiter. Beide Handlungsstränge waren super spannend und interessant!

Das Buch ist auf gar keinen Fall etwas für schwache Nerven. Es ist an wirklich vielen Stellen sehr blutig, brutal und pervers. Manchmal war es sehr hart für mich weiter zu lesen, weil es einfach so grausam war! Aber ich konnte auch einfach nicht aufhören zu lesen und habe oft bis in die Nacht gelesen, was bei diesem Buch vielleicht nicht die beste Idee ist :D Zwei Mal hatte ich richtig heftige Albträume à la 'Die Jagd'... 

Bei dem Ende war ich erst beruhigt, weil ich dort mal wieder Luft holen konnte. Ich dachte es wäre da vorbei und dann krawumm. Da haut Laymon einfach noch einen sowas von genialen Showdown raus, der mich total überrascht hat. Aber eine Sache am Ende hat mich etwas gestört, das hätte echt nicht sein müssen :(
Allerdings ist das Ende etwas offen. Da hätte ich mir noch ein paar Kapitel mehr gewünscht, um zu erfahren, wie es danach weitergeht.


Mein Fazit:
Ein sehr, sehr, sehr brutales, blutiges und grausames Buch, das nichts für schwache Nerven ist. Die Protagonisten wurden super ausgearbeitet und der Schbreibstil ist klasse. Als wäre man direkt vor Ort. Durch Laymons schwarzen Humor musste ich auch an so einigen Stellen etwas schmunzeln. Der Spannungsbogen wurde konstant aufrecht erhalten und das Ende konnte mich auf ein paar Kritikpunkten auch überzeugen. Klare Leseempfehlung für die, die kein Problem mit Blut etc. haben :-)

Insgesamt ein sehr guter Thriller, der von mir 4,5/5 Thrillersternchen bekommt!

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

indianer, thriller, kanada, highway of tears, jim devcon

Seelenfalle

Eva Lirot
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 03.09.2016
ISBN B01H2SL6NW
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Sie wusste nicht, wie lange sie schon in diesem Loch saß. Das Letzte, woran sie sich erinnerte, war dieses Gesicht. Ein betörend schönes, engelsgleiches Gesicht. Hinter dem sich der grausamste Teufel verbarg ... Es sollte der längst überfällige Urlaub für Jim Devcon und seine Gefährtin Tatjana Kartan werden. Doch dann verschwindet Tatjanas Freundin spurlos. Ihr letzter bekannter Aufenthaltsort: ein Provinznest in British Columbia, Kanada. Eine nahezu aussichtslose Suche beginnt in der von endlosen Wäldern umgebenen Einsamkeit entlang des "Highway of Tears" - eine Gegend, in der das Gesetz oft nur auf dem Papier existiert. Es ist ein sicheres Jagdrevier für Menschen mit dunkelsten Neigungen. Doch manchmal ist selbst der Tod nicht genug ... (Quelle: Lovelybooks)

Meine Meinung:
'Seelenfalle' ist der 6.Teil von der Jim Devcon-Reihe aber für mich das erste Buch, welches ich aus der Reihe gelesen habe. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich die Reihe mittendrin begonnen habe, dass es mir nicht so gut gefallen hat. 

Es fängt schon mit den Protagonisten an. Jim Devcon und Tatjana Kartan blieben mir im gesamten Buch viel zu blass! Ich konnte sie mir im meinem Kopf überhaupt nicht bildlich vorstellen und keine Verbindung zu ihnen aufbauen. Vor allem Tatjanas Verhalten hat mich irgendwann echt genervt...

Vielleicht hätte ich sie sympathischer gefunden, wenn ich mit dem 1.Teil begonnen hätte.

Da ich nicht mit Jim und Tatjana warm wurde, konnte ich auch überhaupt nicht mit ihnen mitfiebern. Insgesamt konnte mich auch der Fall nicht packen. Ich denke das liegt vor allem daran, dass ich Sibylle, die Jim und Tatjana in Kanada suchen, vorher nicht kannte und es mir somit eigentlich so ziemlich 'egal' war, wo sie ist und was mit ihr passiert ist. 

Der Schreibstil war allerdings sehr gut und flüssig zu lesen. Vor allem die detaillierten Beschreibungen von der Landschaft und den Orten haben mir gefallen :) 

Jedoch kam bei mir überhaupt keine Spannung auf. Für mich plätscherte der Fall nur so vor sich hin, ohne dass es irgendwelchen spannende Wendung oder ähnliches gab. Nur die Szenen in dem Labyrinth haben mir sehr gut gefallen.

Das Ende konnte mich auch nicht zufrieden stellen. Es ging viel zu schnell und es sind noch viele Fragen offen geblieben. Manche Ereignissen scheinen mir jetzt auch im Nachhinein etwas unnötig. Das Buch hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr vertragen können.

Mein Fazit:
Ein Thriller, der mich nicht überzeugen konnte und mit dem ich nicht richtig warm wurde. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass ich mit dem 6.Teil begonnen habe und die Protagonisten vorher eigentlich hätte genauer kennenlernen müssen, damit ich bei der Suche mitfiebern kann. Aber da es hieß, dass man die Teile separat lesen kann, habe ich mich darauf verlassen. 

Mir hat jedoch der Schreibstil sowie Grundidee und die Thematik, die auf wahren Begebenheiten beruht, gut gefallen. Aber mir hat dann insgesamt die Umsetzung leider nicht gefallen.

Ich würde sagen, dass dieses Buch eher etwas für zwischendurch ist, da der Fall nicht wirklich komplex ist und man das Buch aufgrund der Kürze schnell durchlesen kann. Meiner Meinung nach sollte man die Reihe nicht mittendrin beginnen, da man die Charaktere dann zu wenig kennt. Allerdings benötigt man für den 6.Teil kein thematisches Vorwissen aus den vorherigen Teilen um der Handlung folgen zu können.

Von mir gibt es leider nur 2/5 Thrillersternchen... 

  (52)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

57 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

schlepper, flüchtlinge, thriller, menschenhandel, wien

Als der Teufel erwachte

Jennifer B. Wind
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 22.09.2016
ISBN 9783954519804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen im Kofferraum eines Wagens. Die Toten weisen zahlreiche Verletzungen und Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann kommen einem Schlepperring auf die Spur, der mit grausamen Methoden arbeitet. Und die beiden Toten sind erst der Anfang ... (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Endlich ist die Fortsetzung von 'Als Gott schlief' erschienen! Allerdings kann man das Buch auch lesen ohne als erstes 'Als Gott schlief' gelesen zu haben. Ich würde trotzdem empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil auch der 1. Teil einfach klasse ist und man so die Entwicklung der Protagonisten besser miterleben kann!!!

In diesem Band begleiten wir auf jeden Fall wieder Jutta, Tom und Georg, die ich immer noch so sympathisch finde wie im Teil davor! Okay, es gab so ein paar Momente, in denen ich auf den einen oder anderen echt sauer war, aber das gehört ja auch dazu. Nur so sind die Charaktere für mich wirklich gut ausgearbeitet :) 

Ich habe soooo mit den Protagonisten mitgefiebert, mit gelitten und mich mit gefreut! Irgendwie komisch, dass ich sie jetzt erstmal für einige Zeit nicht mehr mit begleiten kann... :D 

Der Schreibstil ist wie gewohnt super flüssig zu lesen. Die Autorin lässt insgesamt 5 Charaktere erzählen, wobei der Fokus hauptsächlich auf Jutta und Tom liegt. Dass man zwei Flüchtlinge begleitet, fand ich suuuper interessant fand! 


Dieser Thriller behandelt ein brandaktuelles Thema: die Flüchtlingskrise. Dies wurde in dem Buch so packend, spannend aber auch bedrückend und emotional erzählt! Alles wurde sehr realitätsnah und authentisch beschrieben. Nichts von alldem kam mir nur im Geringsten unglaubwürdig rüber. Nebenbei lernt man durch dieses Buch auch viele Dinge, die man eigentlich kennen sollte (Stichwort sekundäres Ertrinken). Vorallem war auch die Ermittlungsarbeit realistisch dargestellt, was ja nur selten der Fall in Büchern ist. Insgesamt kann man hier als Leser richtig gut miträtseln daumen hoch

Der Spannungsbogen wurde von der ersten bis zur letzen Seite aufrecht erhalten und nicht eine Seite war langweilig! :-) Insgesamt passierte richtig viel in dem Thriller! Die Szenen in Indien fand ich persönlich am besten! ^^ Neben der Spannung gab es allerdings auch Momente, in denen die bedrückende Atmosphäre durch witzige Figuren, Dialoge oder sonstiges aufgelockert wurde! Super :-)

Der Showdown war klasse und super spannend :) Man will nach dem Ende des Buches einfach nur wissen wie es nun mit den Charakteren weitergeht. Aber auf den 3.Teil muss man ja leider noch ein wenig warten :( :D 

Mein Fazit:
Auch der 2.Teil hat mich völlig überzeugt! Tiefgründige Charaktere, fesselnder Schreibstil, überraschende Wendungen, ein brandaktuelles Thema über das man noch viel Neues lernen konnte und gaaanz viel Spannung! Insgesamt ist dieser Thriller sehr außergewöhnlich und etwas, das man garantiert noch nicht gelesen hat :-)

Eine absoute Leseempfehlung - ich bin begeistert!

Deswegen vergebe ich: 5/5 Thrillersternchen 

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

entführung, keller, amerikanischer krimi, sara, forschung

Danach

Koethi Zan , Verena Kilchling , Maria Koschny
Audio CD
Erschienen bei Argon, 22.04.2013
ISBN 9783839812297
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
»In den ersten zweiunddreißig Monaten und elf Tagen unserer Gefangenschaft waren wir dort unten zu viert. Und dann nur noch drei. Es war still im Keller, und wir fragten uns, wer wohl als Nächstes dran sein würde.« Sarah Farber hat überlebt. Drei lange, grausame Jahre in einem Kellerverlies. Zehn Jahre ist das her, aber Sarah kann nicht vergessen – die Dunkelheit, die Kälte, die Verzweiflung, die Panik. Und sie weiß noch immer nicht, was damals mit ihrer besten Freundin Jennifer geschehen ist. Jetzt kann sie nicht länger vor ihrer Vergangenheit davonlaufen. Ihr Peiniger soll auf Bewährung freikommen, und sie ist die Einzige, die das verhindern kann. Aber nur, wenn sie sich dem Schlimmsten stellt, das sie sich vorstellen kann: der Wahrheit. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Ich wollte 'Danach' schon sooo lange lesen und hab es mir jetzt endlich als Hörbuch angehört!

In 'Danach' begleitet man hauptsächlich Sarah, die jahrelang in einem Keller mit anderen Mädchen gefangen gehalten wurde. Ihr Peiniger soll aus dem Gefängnis freikommen und damit dies nicht passiert, will Sarah ihm den Mord an ihrer Freundin Jennifer nachweisen. Doch dazu muss sie erst ihre Leiche finden... 

Sarah war für mich eine sympathische Person, wobei ich ihre Entwicklung im (Hör-)Buch etwas unrealistisch finde. Dennoch konnte ich mich gut in sie hineinversetzen.

Der eher einfache Schreibstil ist sehr angenehm zu hören und lässt einen sofort in die Geschichte eintauchen. 

Spannung war auf jeden Fall vorhanden. Allerdings gab es ab und zu auch etwas langatmige Stellen, die weniger spannend waren. Aber gerade zum Ende hin steigert sich die Spannung nochmal kräftig!

Ich hätte jedoch 'gerne' mehr über die Gefangenschaft im Keller erfahren, weil das meiner Meinung nach immer nur angerissen wurde. 

Insgesamt war die Story natürlich nicht gerade realistisch aber das muss sie meiner Meinung auch gar nicht immer sein.

Das Ende hielt noch so einige Überraschungen bereit und war absolut nicht vorhersehbar. Toll!

Die Sprecherin passte für mich gut zum Hörbuch und zu Sarah. Ich hab ihr gerne zugehört und sie hat die Atmosphäre gut rüber gebracht :)

Mein Fazit:
Ein solider Thriller mit sympathischen (und natürlich auch unsympathischen) Charakteren, wobei meiner Meinung nach die Entwicklung der Hauptprotagonistin Sarah etwas unrealistisch wirkte. Der Schreibstil sowie die Sprecherin haben mir gut gefallen. Spannend war es auf jeden Fall aber leider gab es auch so manche Längen. Das Ende hat mich jedoch umgehauen! Ich kann das Hörbuch nur empfehlen :)

Von mir gibt's aufgrund der manchmal fehlenden Spannung und den fehlenden Details zu der Gefangenschaft einen Stern Abzug: 4/5 Thrillersternchen 

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

thriller, mord, profiler, jefferson winter, psychothriller

Prey - Deine Tage sind gezählt

James Carol , Franka Reinhart
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423216418
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Wenn du mir folgst, werde ich dich töten»Wir lügen alle. Und am meisten belügen wir uns selbst.« Jefferson Winter, der Profiler mit dem unheimlichen Gespür dafür, wie Serienkiller ticken, hat gerade einen Job in New York zu Ende gebracht. Vor der Abreise nach Paris zu seinem nächsten Fall geht er in einem Diner etwas essen. Es ist zwei Uhr nachts, der einzige andere Gast ist eine platinblonde Frau mit Lederjacke. Als Winters Essen serviert wird, steht sie auf - und ersticht vor seinen Augen den Koch. Dann geht sie seelenruhig davon ... Eine Provokation, die Winter nicht ignorieren kann: Paris muss warten. Das Spiel ist eröffnet. (Quelle: LB)


Meine Meinung:
Ich hab mich so gefreut als endlich der 3.Teil der Jefferson-Winter-Reihe rauskam und war froh als ich endlich die Zeit hatte diesen Thriller zu lesen. Der 1.Teil 'Broken Dolls' war wahnsinnig gut, wobei der 2.Teil 'Watch me' etwas geschwächelt hat. Ich hatte die Hoffnung, dass 'Prey' wieder an den 1.Teil rankommt aber ich muss leider sagen, dass es der schwächste Teil der Reihe ist :(

Ich liebe diese Reihe natürlich vor allem wegen dem eigensinnigen Profiler Jefferson Winter. Ich hab mich wieder wahnsinnig auf seine Art gefreut aber leider wurde ich da enttäuscht. Es gab nur wenige Szenen, die mich schmunzeln ließen. Ganz im Gegensatz zu den Bänden davor. Irgendwie blieb mir Winter diesmal etwas zu blass.

Auch seine Partnerin Mendoza ist mir letztendlich fremd geblieben. Seine anderen Partner haben mir deutlich besser gefallen... 

Carol ist seinem Schreibstil aber zum Glück treu geblieben, sodass ich das Buch trotzdem schnell weglesen konnte, was auch an den kurzen Kapiteln lag!

Die Spannung... nun ja. Wie ich auch schon bei 'Watch me' kritisiert habe, fehlte sie eigentlich fast ganz. Bei 'Watch me' wurde das für mich jedoch durch die coole Art von Winter wieder ausgebügelt, was in 'Prey', wie schon erwähnt, nicht der Fall war. Es gab für mich nur drei/vier Stellen, die wirklich spannend waren, was ich wirklich schade finde.

Insgesamt konnte mich der Fall, auch aufgrund der fehlenden Spannung, nicht wirklich fesseln. Ich dachte nie 'Oh mein Gott, du musst jetzt unbedingt weiterlesen!'... 

Auch das Ende fiel für mich eher unspektakulär aus. Man erfährt zwar noch interessante Informationen aber dass es mich umgehauen hat, kann ich nicht sagen. Dennoch fand ich das Ende nicht schlecht.

Mein Fazit:
Eindeutig der schwächste Teil der Reihe... Mit fehlte die besondere Art von Winter wie ich sie aus den Bänden davor kenne und auch mit seiner Partnerin Mendoza bin ich nicht richtig warm geworden. Wegen der fast fehlenden Spannung konnte mich der Thriller leider nicht richtig packen, wobei ich mich auch nicht durch das Buch gequält habe, weil es dennoch nie wirklich langweilig war und der Schreibstil einfach so flüssig geschrieben ist. Allerdings kommt dieses Buch lange nicht an 'Broken Dolls' heran. 

Mir tut es schrecklich leid, dass ich dem Buch nur 2,5/5 Thrillersternchen geben kann... Ich liebe die Reihe trotzdem und hoffe, dass es in Teil 4 wieder spannender wird und mir Winter wieder besser gefällt! 

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

390 Bibliotheken, 28 Leser, 2 Gruppen, 53 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, totenfang

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:
Sein fünfter Fall führt Dr. David Hunter in die Backwaters, ein unwirtliches Mündungsgebiet in Essex, wo die Grenzen zwischen Land und Wasser verschwimmen. Aber die wahren Gefahren lauern nicht in der Tiefe, sondern dort, wo er sie am wenigsten erwartet. Seit über einem Monat ist der 31-jährige Leo Villiers spurlos verschwunden. Als an einer Flussmündung zwischen Seetang und Schlamm eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, geht die Polizei davon aus, Leo gefunden zu haben. Der Spross der einflussreichsten Familie der Gegend soll eine Affäre mit einer verheirateten Frau gehabt haben, die ebenfalls als vermisst gilt: Leo steht im Verdacht, Emma Darby und schließlich sich selbst umgebracht zu haben. Doch David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Denn tags darauf treibt ein einzelner Fuß im Wasser, und der gehört definitiv zu einer anderen Leiche. Für die Zeit seines Aufenthalts kommt David Hunter in einem abgeschiedenen Bootshaus unter. Es gehört Andrew Trask, dessen Familie ihm mit unverholener Feindseligkeit begegnet. Aber sie scheinen nicht die einzigen im Ort zu sein, die etwas zu verbergen haben... (Quelle: Lovelybooks.de)

Meine Meinung:
Endlich, endlich, endlich, endlich ist der 5. Fall der David-Hunter-Reihe erschienen! Ich liebe diese Reihe einfach und konnte es gar nicht abwarten bis 'Totenfang' erscheint! 

Als ich mit dem Buch angefangen habe, habe ich erst gemerkt wie sehr ich David Hunter vermisst habe! Er war mir sofort wieder sympathisch und ich liebe seine Art einfach total :-) Auch die anderen Charaktere waren wieder sehr gut ausgearbeitet. Es gab sympathische, sowie auch unsympathische Personen. Ich konnte mich in viele Protagonisten super hineinversetzen :) 

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, da er sich flüssig lesen lässt und mich total in die Story eintauchen ließ :-) Beckett erschafft in seinen Büchern einfach eine sososososooooo wahnsinnig tolle Atmosphäre, die ich glaube am meisten an seinen Büchern liebe *-* Die Backwaters hat er super beschrieben, sodass es mir so vorkommt, als wäre ich selbst da gewesen. 

Der Anfang hat mir noch richtig gut gefallen aber im Mittelteil hat es sich dann doch etwas gezogen. Es war keinesfalls langweilig und es gab auch spannende Stellen aber es war nicht so wie man es von Beckett gewohnt ist. Ich hätte mir noch mehr Action gewünscht. Insgesamt würde ich das Buch eher als Krimi bezeichnen. 

Das Ende bzw. eher die Aufklärung hatte für mich auch nicht den 'Wow-Effekt' wie sonst. Ich hatte das Ende zwar so nicht erwartet aber irgendwie konnte es mich nicht überzeugen. Aber das Ende nach der Aufklärung, (wenn man es so nennen kann :D), hat mir super gefallen. Die Idee war total cool. Allerdings gibt es einen seeeehr gemeinen Cliffhanger! :D

Mein Fazit:
Ein solider 5.Teil, der für mich aber nicht an seine Vorgänger heran kommt. 

David Hunter ist genial wie immer, die Atmosphäre der Backwaters der Hammer und der Schreibstil lässt einen nur so durch das Buch fliegen :-) 

Allerdings zog es sich nach dem phänomenalen Anfang etwas. Das bin ich von Beckett anders gewöhnt... Die Aufklärung konnte mich auch nicht sooo überzeugen, wobei sie keinesfalls schlecht war! Das Ende an sich (also nach der 'Aufklärung') konnte mich aber begeistern und ich würde nach diesem Cliffhanger gerne sofort den 6.Teil lesen :-)

Insgesamt war 'Totenfang' etwas ruhiger als Becketts andere Bücher aber hat mir insgesamt trotzdem ganz gut gefallen :)

3,5/5 Thrillersternchen 

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

130 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 72 Rezensionen

berlin, jugendbuch, is, attentat, anschlag

Die Attentäter

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789104565
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt:
Obwohl sie aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen, sind Cliff und Alain fasziniert voneinander. Zwischen ihnen steht Margarete, die beide von klein auf kennen. Dann konvertiert Cliff zum Islam und verschwindet. Als er zurückkehrt, wird klar: Er soll für den IS einen „Tag des Blutes“ planen. Alain will seinen Freund retten – doch wie lange kann er noch zu ihm halten?Mit "Die Attentäter" liefert Antonia Michaelis einen beklemmenden Blick in die Abgründe des Terrorismus. (Quelle: LB)

Meine Meinung:
Das Buch hat mich aufgrund der leider sehr aktuellen Thematik sehr interessiert und auch weil alle so begeistert sind von Antonia Michaelis. Deswegen hatte ich große Erwartungen an dieses Jugendbuch.

In 'Die Attentäter' geht es hauptsächlich um die drei Jugendlichen Alain, Cliff und Margarete. Zwischen den Dreien besteht eine außergewöhnliche und auch sexuelle Verbindung.

Die Protagonisten waren mir alle auf ihre eigene Weise sympathisch aber gleichzeitig auch unsympathisch. Ich hätte sie alle teilweise durchschütteln können, weil ich so mit ihnen mitgefiebert habe. Mir kommt es so vor als hätte ich das Buch ewig gelesen (positiv gemeint). Es wurde die ganze Lebensgeschichte der Charakteren erzählt, sodass ich das Gefühl hab wirklich ihr ganzes Leben miterlebt zu haben. 

Dazu trug auch der bildliche und poetische Schreibstil von Antonia Michaelis bei. Am Anfang musste ich mich erst ein wenig an ihn gewöhnen aber danach fesselte er mich so sehr, dass ich richtig in das Buch eintauchen konnte :) Gut gefallen haben mir auch die verschiedenen Perspektiven und dass es auch immer wieder Passagen aus der Vergangenheit gab. 

Überraschend fand ich den Aktualitätsbezug. Klar, jeder weiß, dass dieses Thema gerade brandaktuell ist aber dass schon die Anschläge aus Paris drin vorkamen, fand ich überraschend.

Spannend war es auch auf eine besondere Art. Es war nicht die Spannung, die man z.B. in einem Thriller erwartet. Es war eher diese mentale Spannung, die dadurch entsteht, dass man wusste worauf es letztendlich hinausläuft. Allerdings gab es teilweise auch spannende actiongeladene Szenen. Die Mischung hat mir gut gefallen!

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass der Schwerpunkt eher auf der (sexuellen) Beziehung zwischen Cliff, Alain und Margarete lag und weniger auf der Planung der Anschläge, dem IS etc. Da hatte ich mir etwas anderes versprochen.

Das Ende fand ich sehr schön aber auch spannungsgeladen. Ich hatte sogar ein paar Tränen in den Augen.

Mein Fazit:
Ohne Frage ein sehr außergewöhnliches Jugendbuch, was mich wirklich fesseln konnte. Durch den poetischen znd bildlichen Schreibstil und den gut ausgearbeiteten Protagonisten konnte ich so gut in die Story eintauchen!

Leider lag der Schwerpunkt nicht so sehr auf den Anschlägen wie ich es mir gewünscht hätte.

Das Buch werde ich auf jeden Fall so schnell nicht vergessen.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich gebe deswegen 4/5 Sternchen :-)

 

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

thriller, mord, missbrauch, psychopath, wahnsinn

Eric

Marco Monetha
Flexibler Einband: 243 Seiten
Erschienen bei Schardt, M, 15.06.2016
ISBN 9783898418935
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 
„Sag mir, kleiner Mann. Wie weit würdest du gehen, um diesen Kerl loszuwerden?“ Eric merkt sofort, dass Buck ihm eine wichtige Frage stellt, und je nachdem, wie er antwortet, kommt etwas in Gang, das alles ändern wird. Er überlegt nicht lange, schaut ihm fest in die Augen und sagt: „Ich würde alles dafür tun.“ Mit dieser Antwort geht der junge Eric eine tiefe und lebenslange Verbindung zu Buck, dem Jäger, ein. Ein dunkles Geheimnis verbindet die beiden, und eine bedingungslose Freundschaft in einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands beginnt. Als Erics Mutter Jahre später auf bestialische Weise ermordet wird, wird diese Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Denn Eric weiß, dass in Buck etwas schlummert, das immer wieder ausbricht. Während die Angst vor einem brutalen Mörder im Ort umgeht, stellen sich Eric und Buck ihren eigenen Dämonen. Und erkennen sehr schnell, dass sie nicht die einzigen Akteure in diesem mörderischen Spiel sind …  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Ich hätte nicht damit gerechnet, dass mich das Buch so begeistern kann! Hätte ich es nicht gewonnen, wäre ich wahrscheinlich gar nicht auf das Buch aufmerksam geworden, was soooo schade gewesen wäre!!! 

Die Geschichte kommt eigentlich sogut wie mit keinem richtigen Sympathieträger aus. Buck und Eric haben zwar ihre sympathischen Seiten aber ihre Vergangenheit lässt es nicht wirklich zu, dass man sie als Leser so richtig mag. Das hat mir extrem gut gefallen, denn die Protagonisten waren auch sehr gut ausgearbeitet!

Ich finde, dass man dieses Buch konzentriert lesen muss um wirklich alle Informationen aufzunehmen. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach etwas anspruchsvoller als in manch anderen Büchern. Aber er ist super flüssig zu lesen :) Kann auch sein, dass nur ich das mit dem Schreibstil so empfunden habe. Das ist auf jeden Fall kein Kritik- sondern eher ein Pluspunkt.

Die Struktur des Buches hat mir auch sehr gut gefallen! Es wird abwechselnd immer aus der Gegenwart und Vergangenheit erzählt, was die Spannung enorm steigen ließ ^^ Am Anfang hab ich die beiden Zeiten kurz durcheinander bekommen aber das hat sich dann schnell gelegegt!

Die Story war suuuuuper spannend! Gerade die Vergangenheit stückchenweise mit immer neuen Überraschungen und Wendungen zu erfahren, war einfach klasse. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt jedoch auch wirklich krasse und ekelige Szenen.... 👍

Der Thriller lädt zum Miträtseln ein, was mir echt Spaß gemacht hat :)

Das Ende hatte ich zwar teilweise schon vermutet aber der Autor konnte mich dennoch überraschen! 

Aber dieses letzte Kapitel ist einfach der absolute Hammer :D Ich bin davon immer noch voll geflasht, weil ich das nie im Leben erwartet habe und ich mir nur dachte, dass das jetzt nicht wahr sein kann. Allein deswegen lohnt es sich schon das Buch zu lesen grins

Mein Fazit: 
Ein richtig, richtig gutes Thrillersebüt mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren, die wirklich Tiefe haben und mit denen man nicht sofort sympathisieren kann. Der Schreibstil ist auch super, wobei ich mich wie gesagt, etwas konzentrieren musste, was keinesfalls schlecht ist. So war ich richtig in der Geschichte gefangen und konnte nicht mehr aufhören zu lesen !

Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Aber wirklich nur denjenigen, die nicht zartbesaitet sind. Es gibt nämlicg echt ekelige und brutale Szenen!! Geht nicht so an diesem Buch vorbei, sonst verpasst ihr so einiges! :D

Die Seitenzahl ist zwar nicht sooo hoch, wie bei den meisten anderen Büchern aber dafür ist das Buch höher und die Schrift ist etwas kleiner (ich hatte wenigstens das Gefühl). Es ist also eigentlich wie ein normaler Thriller ... abgesehen von dem Inhalt natürlich ... :D

Von mir gibt es 5/5 Thrillersternchen und ich würde mich sehr über weitere Teile freuen!

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

68 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, 2016, überleben, jugend, haie

Under Water

Matt De la Peña , Bettina Münch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.06.2016
ISBN 9783423716864
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt: 
Überleben ist erst der Anfang

Sonne, Meer und Mädchen in Bikinis – so schlimm wird der Ferienjob auf dem Luxuskreuzfahrtschiff schon nicht werden, denkt sich Shy. Aber dann erschüttert ein ungeheures Erdbeben Kalifornien und löst einen Tsunami aus ... Und das ist erst der Anfang …  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Ich habe das Buch im Urlaub entdeckt und musste es mir einfach kaufen. Das Cover sah toll aus und der Klappentext klang spannend... Ich habe eine spannende und außergewöhnliche Story erwartet. Aber leider wurde ich enttäuscht. 

Zunächst lernt man Shy kennen. Er war an sich ein ganz sympathischer Charakter aber leider ohne Tiefe. Seine Persönlichkeit blieb im Großen und Ganzen eher oberflächlich, was ich auch von den anderen Protagonisten sagen kann. Ich konnte also nicht richtig mit den Charakteren mitfiebern...

Der Schreibstil hingegen ist klasse! Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, wozu auch die kurzen Kapitel beitragen :)

Die Handlung an sich hat mich nicht wirklich überzeugt. Der Anfang zog sich wie Kaugummi und das Ende war mir etwas zu überstürzt. Insgesamt gab es für mich ein paar zu viele Zufälle und die Szene(n) in dem Boot auf dem offenen Meer, wovon im Klappentext die Rede ist, kamen mir eindeutig zu kurz. Ich habe erwartet, dass sich der Hauptteil auf dem offenem Meer in dem Boot abspielt. Falsch gedacht... Die Geschichte hat sich ganz anders entwickelt, als ich es gedacht hab. Das ist ja an sich nicht schlimm aber damit, wie sie sich entwickelt hat, konnte ich mich nicht anfreunden.

Zur Spannung kann ich nicht viel sagen, außer, dass sie für mich fehlte. 

Mein Fazit: 
Die Idee war so gut und ich hab mich so auf das Buch gefreut, sodass ich jetzt voll traurig bin, dass es mir nicht gefallen hat. Vielleicht bin ich aber auch einfach mit falschen Erwartungen an das Buch herangegangen... 

Obwohl meine Meinung  hauptsächlich negativ ist, hab ich das Buch schnell durchgelesen, weil ich doch wissen wollte wie es weitergeht. Ich gebe dem Buch deswegen gerade noch 3 Sterne, weil es eigentlich ganz interessant war aber mir die Personen und die Handlung nicht sooo gefallen haben.

  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kurzgeschichte, jefferson-winter-reihe, profiler, handbuch o. vorgeschichte, 15

Silent Night - Eine Jefferson-Winter-Geschichte

James Carol
E-Buch Text: 12 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 02.12.2015
ISBN 9783423429870
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

142 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

krimi, max broll, totengräber, bernhard aichner, österreich

Interview mit einem Mörder

Bernhard Aichner
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 13.09.2016
ISBN 9783709971338
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 
Dramatische Szenen bei der Eröffnung des neuen Würstelstandes von Ex-Fußballstar Johann Baroni: Mitten in dem fröhlichen Geschehen fällt ein Schuss - und Baroni sinkt zu Boden. Totengräber Max Broll ist verzweifelt: Sein bester Freund darf nicht sterben! Als er wieder zur Besinnung kommt, erinnert sich Max: Er hat den Schützen gesehen. Doch der vermeintliche Täter entpuppt sich als harmloser Tourist. Es gibt kein Motiv, keine Tatwaffe, keine weiteren Zeugen - niemand schenkt Max Glauben. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und sich an die Fersen des Mannes zu heften. Und tatsächlich sitzt er dem Mörder bald Auge in Auge gegenüber - doch der ist klug, nichts kann seine Schuld beweisen. Max folgt ihm in einer atemlos spannenden Verfolgungsjagd, die ihn bis auf ein Kreuzfahrtschiff im Mittelmeer bringt. Er ist überzeugt: Nur er kann den Verrückten zur Strecke bringen, um weitere Gräueltaten zu verhindern …   (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Das war mein erster Max-Boll-Krimi und auch mein erster Krimi (sonst lese ich Thriller). 

Max war mir ganz sympathisch und gut ausgearbeitet genau wie die anderen Figuren. Es war auch nicht schlimm, dass ich kein Vorwissen aus den Teilen davor hatte, da dies nicht von Bedeutung war.

Der Schreibstil ist absolut genial! Knapp und rasant! Ein Blick ins Buch reicht aus um zu sehen, dass es eine andere Art der Dialoge gibt. Lasst euch überraschen ^^

Spannend und überraschend waren leider nur wenige Stellen. Das Buch liest sich zwar weg wie sonst was, aber aber spannend war es nicht wirklich. Gerade zum Ende hin, hätte ich mir mehr Spannung gewünscht. 

Insgesamt gab es wenige überraschende Wendungen, was ich etwas schade fand. Deswegen konnte mich das Ende auch nicht wirklich überzeugen. 

Gut fand ich allerdings, dass man super miträtseln konnte.

Mein Fazit: 
Ein Buch mit tollen Charakteren und einem anderen Schreibstil, das zum miträtseln einlädt. Dieser Krimi hebt sich auf jeden Fall von der Masse ab.

Allerdings ein wenig spanneder und überraschender Krimi mit einem für mich nicht zufriedenstellendem Ende. Trotzdem liest sich das Buch sehr schnell und hat mich gut unterhalten.

Aber vielleicht sind Krimis auch nichts für mich, sondern eher Thriller. 

Deswegen gibt es von mir 3,5/5 Krimisternchen 

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

106 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, baby, mary kubica, pretty baby, psychose

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Mary Kubica , Nele Junghanns
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 18.07.2016
ISBN 9783959670333
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  

Schon immer hat Heidi Wood sich oft und gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie eindeutig zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter – und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten und sich damit unaufhörlich weiter von ihrer eigenen Familie zu entfernen. 

Wer ist die Fremde? Woher kommt sie? Und was will sie von meiner Familie?

Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten ist es vielleicht schon zu spät …  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 

Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, weil sich der Klappentext einfach so genial und spannend angehört hat. Aber nach richtiger Spannung habe ich in diesem Buch vergeblich gesucht.

Heidi war mir am Anfang noch sympathisch aber nach längerem Lesen fand ich sie echt unsympathisch! Ihre Entwicklung bis zum Ende des Buches hat mir nicht gefallen.

Willow war eine sehr interessante Figur, wobei ich die ganze Zeit nicht wusste, was ich von ihr halten soll. Das fand ich aber auch gut, weil man so immer am Grübeln ist, ob sie jetzt 'gut' oder 'böse' ist.

Der flüssige Schreibstil machte es leicht sich in das Buch hineinzufinden und fesselte einen. Es gibt 3 Erzählperspektiven, was mir sehr gut gefallen hat. Einmal aus der Sicht von Heidi, von Chris und von Willow. Ich muss sagen, dass ich Willow's Rückblicke am liebsten mochte. Schade fand ich, dass es keine Erzählperspektive von Zoe, der Tochter von Chris und Heidi, gab. Das hätte das Buch noch besser gemacht. 

Ja, die Spannung. Wie oben schon kurz erwähnt, sucht man sie in diesem Buch fast vergeblich. Es gibt vereinzelt Stellen, die etwas spanneder sind aber das kann man nicht mit Spannung in einem Thriller vergleichen. Ich dachte immer: 'Jetzt. Jetzt kommt der Punkt, an dem es psycho und spannend wird.' Aber dieser Punkt kam leider nie, obwohl ich immer das Gefühl hatte.

Das Ende lässt mich auch etwas unzufrieden zurück. Es gibt noch zu viele offene Fragen.

Mein Fazit: 
Wer es spannend mag und gerne Thriller liest, dem kann ich dieses Buch nicht empfehlen. Es ist oft langatmig und nur an wenigen Stellen spannend.

Trotzdem konnte mich das Buch fesseln, da ich wissen wollte wie alles zusammenhängt und bekommt deswegen 3/5 Thrillersternchen von mir. 

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

82 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

thriller, mord, thomas kowa, anthrax, sekte

Redux - Das Erwachen der Kinder

Thomas Kowa
E-Buch Text
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 07.07.2016
ISBN 9783945298817
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 
Ein jahrhundertealter Taufritus, mit dem angeblich Tote wiedererweckt werden, lebt erneut auf. Mehrere Frauen werden ermordet, nach dem Ritus getauft und anschließend bestattet. Der Täter droht mit dem Jüngsten Gericht und versetzt seine Bekennerschreiben mit Anthrax. Eine Studentin kann ihm entkommen, doch die ermittelnden Polizisten beschuldigen sie, alles nur inszeniert zu haben. Sie wendet sich an Kommissar Erik Lindberg, der vom profilierungssüchtigen Bundesanwalt unter Druck gesetzt wird, den Fall innerhalb von zwei Tagen zu lösen. Der Kommissar setzt alles auf eine Karte ...  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 

Wow. Einfach nur Wow. Mehr brauche ich eigentlich nicht zu dem Buch schreiben.

Ich fand Remexan schon super aber der Autor hat mit 'Redux' nochmal einen draufgelegt! 

Die Personen: genial! Sie kommen auf ein paar Kleinigkeiten total authentisch rüber und sorgen oft für einige Lacher :D 

Leider hatte z.B. Gehirnklitschko nicht viele Auftritte aber man kann ja nicht alles haben ^^ Dafür hatten andere mehr Auftritte, was mir auch gefallen hat.

Der Schreibstil ist wieder sehr fesselnd geschrieben! 

Die Spannung hat mich wahnsinnig gemacht! :D Die Seiten flogen nur so dahin, weil ich einfach nur wissen wollte, wie jetzt alles zusammenhängt! Richtig gut fand ich, dass es viele Szenen aus der Sicht des Mörders gab. Allgemein gab es viele verschiedene Perspektiven, was die Spannung enorm steigen ließ :) 

Das Ende war sehr dramatisch, was man ja schon aus Teil 1. kannte. Super spannend aber auch super schön!

Mein Fazit: 
Noch besser als 'Remexan'! Spannung pur! Schlaflose Nächte vorprogrammiert! Die Charaktere haben mich wieder zum Lachen gebracht und ich haben mich richtig mitfiebern lassen!

Ich kann den Thriller zur wärmstens empfehlen! Auf jeden Fall eines meiner Jahreshighlights :)

5/5 Thrillersternchen

  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krimi, thriller, www.die-rezensentin.de, gefahr, leonie haubrich

Je schwärzer die Nacht

Leonie Haubrich
E-Buch Text
Erschienen bei Amazon Publishing, 05.07.2016
ISBN 9781503991187
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  
Eine Forscherin wird tot aufgefunden, daneben ihre drogensüchtige Tochter Pia mit einem Messer in der Hand. Für die Polizei ist es ein klarer Fall, für die Anwältin Stefanie Beck ergeben sich aber bei genauerem Hinsehen viele Fragen. Ihre Mandantin Pia kann sich an nichts erinnern. Ist es Amnesie, Schock, oder eine Lüge? Stefanie beginnt zu recherchieren. Bald entpuppt sich das scheinbare Familiendrama als Albtraum ohnegleichen – mit übermächtigen Gegnern, die vor nichts zurückschrecken. Stefanie bleibt nicht viel Zeit, denn irgendjemand will auch sie zum Schweigen bringen.  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
In dem Buch begleitet man Stefanie, eine Anwältin. Sie ist etwas speziell. Da ich an der Leserunde teilgenommen habe, weiß ich, dass nicht alle sie mögen (vor allem am Anfang nicht). Aber ich mochte sie ganz gerne. An manchen Stellen wollte ich sie zwar gerne einmal schütteln aber gegen Ende hin mochte ich sie immer mehr :)

Der Schreibstil ist wie schon in 'Der Zweite' super flüssig zu lesen und fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite! 

Was ich etwas schade fand, ist, dass es eher weniger Hintergrundinformationen gab. Aber in Teil 2 (sofern es wirklich einen geben wird) soll es noch weitere Informationen  geben, weswegen das für mich kein Punktabzug ist.

Was mir größtenteils gefehlt hat, ist die Spannung. Ich wollte zwar wissen, wie es weitergeht aber es kam für mich trotzdem keine große Spannung bzw. Action rein. Gegen Ende wurde es zwar spannender aber ich habe mir eindeutig mehr Spannung nach 'Der Zweite' erhofft.

Das Ende konnte mich zufriedenstellen. Ich hatte schon eine Vermutung, wer der Täter ist, bei der ich mir jedoch natürlich nicht genau sicher war. Mein Verdacht hat sich zwar bestätigt aber das Motiv konnte mich überraschen :) 

Ich hätte mir vielleicht auch noch ein paar mehr Seiten zum Ende hin gewünscht, sodass alles nicht so sehr schnell wirkt. Trotzdem war das Ende auch sehr schön. Es war nicht direkt ein Happyend, was mir gut gefallen hat.

Mein Fazit: 
Ich finde, dass das Buch nicht an 'Der Zweite' herankommt aber trotzdem ein schönes, kurzes Leseerlebnis für Zwischendurch ist :) Für mich ist es eher ein Krimi als ein Thriller, da hier für mich der Fokus eher auf den Ermittlungen liegt.

Es gibt sehr interessante Charaktere, die auch noch genug Stoff für weitere Teile liefern :-) Der Schreibstil ist super und die Story bietet viele überraschende Wendungen! Außerdem finde ich, dass man gut miträtseln konnte.

Aufgrund der für mich größtenteils fehlenden Spannung ziehe ich einen Stern ab und gebe 

4/5 Thrillersternchen!

Ich hoffe, dass mir dann im nächsten Teil die fehlenden Hintergrundinformationen 'geliefert' werden ;-) 

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

827 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 38 Rezensionen

horror, stephen king, tod, friedhof, katze

Friedhof der Kuscheltiere

Stephen King , Christel Wiemken
Flexibler Einband: 606 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2011
ISBN 9783453435797
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  

Ich füge diesmal keinen Klappentext ein, weil ich finde, dass sie zu viel verraten. Wenn ihr das Buch noch lesen wollt, dann lest euch bitte nicht den Inhalt auf der Buchseite hier auf Lovelybooks durch!!! Dort wird nämlich das Ende verraten! Lasst euch einfach so auf das Buch ein. Es lohnt sich. 

Meine Meinung: 

Also dieses Buch muss man ja einfach in seinem Leben gelesen haben, wenn man Thriller/Horror-Romane liebt.   'Friedhof der Kuscheltiere' war mein zweiter King und der erste, den ich selber gelesen habe. Ich hatte erst gar nicht soo große Lust auf diesen Horror-Roman, weil ich 'Der Anschlag' etwas langatmig fand und ich 'Angst' hatte, dass es hier auch so sein wird. Aber ich bin sowas von begeistert!!!

Die Caraktere wurden von Stephen King wieder super ausgearbeitet und gaben mir das Gefühl, dass es sie so wirklich im echten Leben geben kann. Mit Louis bzw. auch mit den anderen Protagonisten habe ich immer mehr mitgefiebert und mitgelitten! 

Der Schreibstil fesselt einen so, dass man wirklich das Gefühl hat mit im Gechehen zu sein. Wahnsinn! Ich muss auch sagen, dass sich meine Befürchtung, dass dieses Buch langatmig wird, ganz und gar nicht bestätigt hat!

Das Buch ist suuuper spannend und total gruselig! Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen...so spannend war es. 

Ich habe eine sehr alte Ausgabe von dem Buch (ich glaube 1994). Das machte das ganze irgendwie noch gruseliger, weil das Buch ja allgemein schon um 1980 spielt und es dort noch keine Smartphones etc. gab aber auch weil es noch mit der alten Rechtschreibung geschrieben ist :D

Trotzdem gab im Mittelteil Szenen, in denen mir echt zum Weinen zumute war... 

Zum Ende muss ich nicht mehr viel sagen außer dass es fantastisch war!!! King hat es etwas offen lassen, sodass man die Geschichte selber weiter spinnen kann. 

Mein Fazit: 
Ein sehr guter King und mal wieder ein Buch, dass mich so in seinen Bann gezogen hat, dass ich zwischendurch  vergessen habe zu atmen! King hat sehr authentische Charaktere mit viel Tiefgang erschaffen und es gab viele Grusel-Elemente. Ich kann, dass Buch echt jedem ans Herz legen!

Von mir gibt es verdiente 5/5 Thrillersternchen

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

154 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, sterne, julie heiland, sternenwald

Sternenwald

Julie Heiland
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.05.2016
ISBN 9783841422415
Genre: Jugendbuch

Rezension:

  
3.Teil der Bannwald-Trilogie! Eventuelle Spoiler! 

Inhalt:  

„Du brauchst einen Plan. Du brauchst jemanden, der dir hilft. Nur so hast du eine Chance!“ Ihre Flucht ist missglückt. Emilian ist verschwunden. Alles ist voller Blut. Robin will zurück, will ihn aus der Gewalt der Tauren befreien. Aber als sie durch den Wald rennt, stürzt sich plötzlich jemand auf sie. Ein Fremder. Und er will sie nicht töten, sondern schützen. Robin begreift, dass sie nur mit Hilfe der anderen Sternenvölker die Macht der Tauren brechen und so Emilian und die Leonen retten kann. Doch ihr bleibt nicht viel Zeit. Ihre Kräfte schwinden zusehends …  (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Neeeein, die Trilogie um Robin und Emilian ist zu Ende :-(((

Im 2.Teil 'Blutwald' hat mich Robin im 1.Teil tierisch genervt. Aber in 'Sternenwald' war sie mir wieder so unglaublich sympathisch ♡ Man hat wieder einen tollen Einblick in ihre Gefühlswelt bekommen, was ich klasse fand! 

Auch Emilian war wieder klasse dargestellt. Die beiden sind mir echt ans Herz gewachsen....

Ich liebe Julie Heiland's Schreibstil! Die knappen Sätze, dieses gefühlvolle, spannende und emotionale.... einfach fabelhaft! Sie erschafft eine so magische und einzigartige Welt, die ich mir so gut vorstellen konnte! Endlich wurden auch die vielen offenen Fragen geklärt :)

Das Buch war durchweg spannend und total fesselnd ! Ich hätte es in einem Rutsch gelesen, hätte ich die Zeit dazu gehabt. Vor allem die kurzen Kapitel verleiten einen dazu förmlich durch die Seiten zu fliegen :)

Das Ende hat mich echt geschockt! Aber es war so magisch, traurig, schön und einfach wunderbar. Wäre ich nicht in der Öffentlichkeit gewesen, hätte ich geweint.

Mein Fazit: 
Ein Buch bzw eine Trilogie, die mich so ergreifen konnte, wie es nur wenige Bücher können. Ich bin so traurig, dass ich Robin und Emilian und die anderen toll ausgearbeiteten Charaktere gehen lassen muss. Der 2.Teil hat zwar ein wenig geschwächelt, wobei ich mir das nach diesem Teil gar nicht mehr vorstellen kann ^^ Aber der 1. und der 3. Teil waren perfekt!

Ich kann euch diese emotionale und gleichzeitig spannende Trilogie mit einer wahnsinns Story nur ans Herz legen!

Deswegen gibt es volle Punktzahl von mir: 5/5 Sternchen 

  (44)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

schweden, musik, horror, mord, psychose

Wolfskinder

John Ajvide Lindqvist , Thorsten Alms
Flexibler Einband: 556 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.10.2011
ISBN 9783785760567
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  

Beim Pilzesammeln macht der ehemalige Schlagersänger Lennart einen grausigen Fund. Er entdeckt im Wald einen vergrabenen Säugling. Das kleine Mädchen lebt noch. Den ersten Schrei, den er von ihr hört, lässt ihn erstarren: Der Säugling singt Töne, die reiner nicht sein könnten. Was für ein Menschenkind hat er hier gefunden? Er nimmt es mit nach Hause und versteckt es. Theres - so nennt er sie - soll Lennarts eigenen Lebenstraum einer Musikkarriere erfüllen. Er will sie zu etwas ganz Großem machen, ahnt dabei jedoch nicht, dass er sich das eigene Todesurteil ins Haus geholt hat ... (Quelle: LB) 

Meine Meinung: 
Das ist ein sehr außergewöhnliches Buch. Bis jetzt weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich das Buch bewerten soll.

Speziell zu den Personen möchte ich gar nicht viel verraten. Insgesamt wurden die Charaktere sehr gut ausgearbeitet! Mit Teresa, aus deren Sicht das meiste geschrieben wurde, habe ich richtig mitgefiebert. Aber auch Theres' Person fand ich richtig interessant. Diese Gleichgültigkeit etc. von ihr, hat J.A. Lindqvist sehr gut zur Geltung gebracht. 

Man hat richtig die Entwicklung von den Protagonisten miterlebt! Wenn ich jetzt daran zurückdenke, wie die Charaktere am Anfang der Story waren und wie sie am Ende sind: krass! 

Der Schreibstil in diesem Thriller ist auch sehr besonders. Flüssig aber irgendwie anders. Ich kann das echt nicht beschreiben :D Vor allem am Ende, wenn so langsam alle verrückt werden, ist der Schreibstil echt passend, sodass man noch mehr in der Geschichte gefangen ist!

In dem Buch geht es viel um Musik. Gerade im 1.Teil. Diese Stellen fand ich etwas langatmig, weil ich mich für Gitarrenakkorde und sowas nicht interessiere. Aber im Laufe der Handlung lässt dieses 'professionelle Musik-Geschwafel' nach ^^ Auch kommen relativ viele Gedichtsauszüge vor.

Insgesamt fand ich, dass das Buch durchaus seine Längen hatte. Deswegen gab es leider keine durchgängige Spannung. Trotzdem ist das Buch auf keinen Fall etwas für zart Besaitete! Es gibt echt krasse und seeeehr blutige Szenen! 

Das Ende war etwas offen, da es doch noch viele ungeklärte Fragen gibt. Es wird z.B. nicht geklärt, wer Theres ausgesetzt hat und warum sie diese Begabung hat. Schade. 

Mein Fazit: 
Eine außergewöhnliche Story mit einem interessanten Schreibstil und tollen, 'anderen' Charakteren. Der Thriller hat seine Längen sowie auch einige bestialische Szenen, die nichts für schwache Nerven sind! Das Ende lässt für mich leider noch einige wichtige Fragen offen.

Für mich kommt 'Wolfskinder' nicht an 'So finster die Nacht' heran. Trotzdem konnte mich das Buch total fesseln und überzeugen, sodass das nicht mein letztes Buch von John Ajvide Lindqvist sein wird!

4/5 Thrillersternchen

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 21 Rezensionen

richard laymon, halloween, wird in die länge gezogen, ende ???, horror

Das Haus

Richard Laymon ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453676480
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt:  

Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...  (Quelle: LB) 

Meine Meinung:

Ich habe viel in letzter Zeit über Richard Laymon gehört und wollte schon total lange etwas von ihm lesen. Jetzt habe ich mir endlich 'Das Haus' von ihm gekauft! 

In diesem Buch kommen relativ viele Charaktere vor. Ich glaube es gibt insgesamt 3 oder 4 Handlungsstränge. Laymon verknüpft diese aber sehr gut miteinander und ich hatte komischerweise keinerlei Probleme mir alles zu den Protagonisten zu merken. 

Ich finde, dass es jetzt keinen richtigen Sympathieträger gab aber das fand ich auch nicht schlimm, da die Charaktere für die Kürze des Buches meiner Meinung nach gut ausgearbeitet wurden.

Das Buch ist sehr flüssig und fesselnd geschrieben. Ich habe das Buch deswegen auch an einem Tag verschlungen! 

Es war für mich unerwartet, dass es vor allem im Mittelteil relativ wenig bestialische Szenen gab. Das hab ich mir etwas anders vorgestellt, nachdem ich so viel über ihn gehört habe. Trotzdem ist das Buch nichts für schwache Nerven, da es doch vor allem am Anfang und am Ende krass und blutig vorgeht! Spannend war es auf alle Fälle und ich wollte immer wissen wie es weitergeht.

Was mich auch überrascht hat ist, dass das was auf dem Klappentext geschildert wird zwar schon vorher erwähnt wird aber erst so richtig auf den letzten 40 Seiten zum 'Einsatz' kam. Deswegen war das Ende ziemlich abrupt und für meinen Geschmack zu schnell. 

Mein Fazit: 
Ein Horror-Roman, der nichts für schwache Nerven ist! Pervers, spannend, ekelig und grausam... Ich habe zwar mehr bestialische Szenen erwartet aber ich habe keinen Vergleich zu seinen anderen Büchern, weil das mein erster Laymon ist. 
Allerdings muss man leider sehr lange auf das, was auf dem Klappentext geschildert wird, warten. Und dies wird dann recht schnell abgehandelt.

Deswegen gebe ich dem eigentlich guten Buch gerade noch 4/5 Thrillersternchen. Das Buch wird nicht mein letztes Buch von Laymon sein!!! 

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

98 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

meer, fantasy, sylt, meereswesen, liebe

Aurora Sea

Nadine Stenglein
Flexibler Einband
Erschienen bei Feelings , 18.11.2015
ISBN 9783426215197
Genre: Fantasy

Rezension:

 
Inhalt: 
Das Raunen des Meeres: Romantisch, fantastisch und spannungsgeladen! Vor Jahren verschwand das Flugzeug, in dem Emmas Eltern saßen, spurlos über dem Meer. Eine Weile später wiederholt sich ein solches Ereignis. Emma wohnt seit dem Verlust ihrer Eltern bei ihrer Tante Mathilda auf Sylt und erhält plötzlich SMS-Nachrichten von einem gewissen Jamie, der behauptet Passagier der letzten Unglücksmaschine gewesen zu sein. (Quelle: LB) 

Meine Meinung:

Ich lese ja sehr selten Fantasy aber jetzt wurde es mal wieder Zeit :)

In der Geschichte begleitet man Emma, die vor ein paar Jahren ihre Eltern bei einem Flugzeugabsturz über dem Atlantik verloren hat. Mir war sie sympathisch, obwohl ich mir noch ein wenig mehr Informationen über sie gewünscht hätte. Insgesamt wurde ihre Gefühlswelt aber sehr gut beschrieben, sodass ich mitgelitten/mich mitgefreut habe :)

Der Schreibstil von Nadine Stenglein ist jugendlich und bildlich geschrieben, sodass sich das Buch flüssig liest. Es gibt sehr detaillierte Ortsbeschreibungen und Beschreibungen der Fantasyelemente, was mir gut gefallen hat. Die Merbies konnte ich mir am besten vorstellen ^^ Ich wollte auch immer wissen, wie es weitergeht :)

Die Spannung kam auch nicht zu kurz und es gab viele Wendungen.

Am besten gefielen mir der Anfang und der Mittelteil des Buches.

Trotzdem fehlte mir etwas. Ich kann jedoch nicht genau sagen, was es ist... Vielleicht liegt es daran, dass ich manchmal das Gefühl hatte, das Geschehen eher von außen zu betrachten.

Mein Fazit: 
Ein schöner, magischer, fesselnder, emotionaler, spannender Fantasy-Roman mit einer sympathischen Protagonistin,  den ich weiterempfehlen kann :) Bin gespannt, was im zweiten Band passieren wird!

Von mir gibt es 4/5 Sternchen

  (34)
Tags:  
 
132 Ergebnisse