Iphigenie34

Iphigenie34s Bibliothek

87 Bücher, 23 Rezensionen

Zu Iphigenie34s Profil
Filtern nach
87 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

theodor storm, husum, krimi, historischer krimi, nordsee

Das Nordseegrab

Tilman Spreckelsen
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.04.2015
ISBN 9783596194834
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(676)

1.078 Bibliotheken, 52 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

erotik, grey, liebe, shades of grey, sex

Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

E. L. James , , ,
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2015
ISBN 9783442484232
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

179 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

schweden, krimi, dänemark, organhandel, thriller

Herzsammler

Stefan Ahnhem ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 10.07.2015
ISBN 9783471351116
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

archäologie, krimi, mord, venus, österreich

Im Namen der Venus

Natalie Mesensky
Flexibler Einband: 287 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.08.2015
ISBN 9783839217252
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

ermittlungen, nonne, 2015, krimi, honoratioren

Im Licht des Todes

Ina May
E-Buch Text: 247 Seiten
Erschienen bei 26|books, 01.07.2015
ISBN 9783945932216
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(355)

594 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

rockstar, liebe, abbi glines, sea breeze, new adult

Breathe - Jax und Sadie

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.04.2015
ISBN 9783492306942
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

würzburg, mord, krimi, wein, franken

Mainleid

Anja Mäderer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 12.02.2016
ISBN 9783954516568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schatten, hekate, jägerin, neumond, neumondschatten

Neumondschatten

Stefanie Hasse
E-Buch Text: 350 Seiten
Erschienen bei Amrûn Verlag, 11.03.2015
ISBN 9783958690370
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

entführung, mainz, krimi, mord, lösegeldforderung

Das falsche Kind

Petra Schulz , Dieter Bracht
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Leinpfad Verlag, 23.03.2015
ISBN 9783942291880
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

christian zeitmann, koma, bjarne und antonia, abschie, das wagnis der liebe

Die Zauberlinie

Christian Zeitmann
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 24.02.2015
ISBN 9781477830857
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

totenbeschwörung, fantasie, nekromantin, oma, vodoo

Untote knutschen nicht

Mira Bluhm
E-Buch Text: 62 Seiten
Erschienen bei BookRix, 10.06.2015
ISBN 9783736877061
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Untote knutschen nicht“ ist eine 62-seitige Novelle der Autorin Mira Bluhm, veröffentlicht am 10.06.2015 im BookRix-Verlag.


Inhaltsangabe:

Klara ist eine begabte Nekromantin. Allerdings hat sie alles, was sie über Totenbeschwörung weiß, aus einem Buch gelernt. Weil sie sich einen richtigen Lehrmeister wünscht, erweckt sie kurzerhand einen alten Nekromanten zum Leben. Doch sie ist nicht die Einzige, die seine Hilfe braucht ...


Mein Eindruck:

Das Cover finde ich ja total Klasse! Es ist irgendwie so kitschig und das liebe ich! Allein deswegen wollte ich das Buch lesen, noch ehe ich wusste, was der Klappentext verrät.

Bei dem Titel hatte ich eigentlich eine amüsante Liebesgeschichte zwischen einem Menschen und einem Untoten erwartet, was sich dann allerdings nicht bewahrheitet hat. Es wird zwar kurz eine Liebe angesprochen, jedoch ist dies nicht Hauptaugenmerk der Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr rasant, die Erzählweise kurz und bündig. Der Schwerpunkt liegt hier ausschließlich auf der Nekromantie und der Wiedererweckung toter Lebewesen. Nebenhandlungen werden gänzlich weggelassen. Zwar ist dies charakteristisch für eine Novelle, die Geschichte wirkt dadurch auf mich jedoch teilweise recht abgehackt und unfertig. Den Protagonisten mangelt es erheblich an Tiefe. Mir hätte es mehr zugesagt, wenn sich die Autorin für eine andere literarische Gattung entschieden hätte, denn sie hat durchaus Talent für Formulierungen, zeigt Witz und greift gute Ideen auf. Mira Bluhm hat super Ansätze, welche durchaus ausbaufähig gewesen wären. Schade!

Dennoch ist die Geschichte unterhaltsam und kurzweilig, so dass ich sie unter Berücksichtigung vorgenannter Kritikpunkte durchaus auch weiterempfehlen kann.

  (2)
Tags: nekromant   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

petra, ägypten, petra liermann, lierman, sand in ihren schuhen: biografischer roman

Sand in ihren Schuhen: Biografischer Roman

Petra Liermann
E-Buch Text: 389 Seiten
Erschienen bei BookRix, 27.05.2015
ISBN 9783736882775
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

stiefmutter, familienrecht, patchworkfamilien, patchworkgeflecht, patchworkfamilie

Du hast mir gar nichts zu sagen!

Susanne Petermann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Diana, 20.04.2015
ISBN 9783453285422
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Du hast mir gar nichts zu sagen! - Stiefmutter sein ist nichts für Feiglinge“ ist ein Ratgeber von Susanne Petermann für eben solche. Erschienen ist das Buch am 20.04.2015 im Diana-Verlag.


Inhaltsangabe:

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben seine Kinder gewonnen! Schon das Wort "Stiefmutter" verheißt nichts Gutes. Wenn es in den Patchworkfamilien nicht rund läuft, ist die Schuldige schnell gefunden: die zweite Frau, die Vizemom. Sie steht immer zwischen den Stühlen. Der neue Mann ist noch emotionaler Besitz der Ex. Und die kleinen Monster, die eigentlich wohlerzogene Kinder sind, tyrannisieren im Alltag nach Herzenslust. Die Journalistin Susanne Petermann kennt die Krisensituationen. Selbst mit einem Mann plus Anhang verheiratet, weiß sie, dass es in diesen Beziehungen keine Aufwärmphase gibt. Mit ihrem Buch macht sie den Frauen Mut, die im Patchworkgeflecht den Durchblick verloren haben. Sie bricht eine Lanze für Stiefmütter und plädiert für eine tolerantere Gesellschaft.


Meine Meinung:

Zunächst möchte ich anmerken, dass ich selbst keine Stiefmutter bin. Ich habe das Buch gelesen, weil mich das Thema interessiert hat und ich im Freundes- und Bekanntenkreis das eine ums andere mal mit de Problematik des Stiefmutterdaseins konfrontiert werde. Zudem fielen andere Lesermeinungen allesamt recht gut aus.

Diesen durchweg positiven Meinungen kann ich mich allerdings nicht so ganz anschließen. Zwar werden in dem Buch diverse Beispiele von Stiefmüttern und deren Problemen aufgeführt. Auch Susanne Petermann gibt hier eigene Erfahrungen preis. Dadurch wird Betroffenen sicherlich auch das Gefühl vermittelt, nicht allein zu sein. Eine Lösung aufgezeigt wird dadurch jedoch nicht. Auch die Tipps der Autorin und anderer Stiefmütter helfen meiner Meinung nach nur bedingt. Wenn überhaupt, so denke ich, hilft es einem selbst, mit der Situation besser umzugehen. Die Probleme sind dadurch aber längst nicht aus der Welt. Wie auch?! Zur Lösung derart gelagerter Probleme gehört immer die Mitarbeit aller Beteiligten dazu und das halte ich in den meisten der dargestellten Fälle für unrealistisch. Ich hatte eher den Eindruck von Schönmalerei.

Zudem ist das Buch geprägt von Wiederholungen. Manche Seiten habe ich nur noch überflogen, weil mir das darin Geschriebene bereits so bekannt vorkam.

Interessant war allerdings der kurze Exkurs ins deutsche Familienrecht. Da haben mich einige Gesetze teilweise wirklich erschüttert. Die Liebe allein scheint heutzutage für eine Beziehung nicht ausreichend zu sein. Vielmehr muss man wohl prüfen, ob die Beziehung auch der deutschen Gesetzgebung standhält!


Fazit:

Für jemanden, der sich mit seinen Problemen nicht allein fühlen möchte, mag das Buch geeignet sein. Allerdings sollte er keine Wunder erwarten.
Von mir gibt es für das Buch drei ***.

  (1)
Tags: familienrecht, patchworkfamilie, stiefmutter   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

schachboxen, schach, thriller, berlin, ben bauhaus

Bullet Schach

Ben Bauhaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.06.2015
ISBN 9783802595875
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit „Bullet Schach“ hat Ben Bauhaus sein Debüt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der 400 Seiten umfassende Thriller ist am 05.06.2015 im Egmont Lyx Verlag erschienen.


Kurzbeschreibung:

Eigentlich wollte sich der ehemalige Kommissar Johannes Thiebeck nach seiner Suspendierung ganz seiner Leidenschaft fürs Schachboxen hingeben. Doch dann wird er in eine Mordserie verstrickt, bei der es der Täter offenbar auf Thiebecks Freunde und Verwandte abgesehen hat. Thiebeck versucht, den Unbekannten zu finden und sein Motiv zu ergründen. Der Mörder eröffnet unterdessen die gefährlichste Partie Schach, die Thiebeck je gespielt hat - jede verlorene Figur bedeutet ein weiteres Opfer.

„Draußen erwartete mich erneut die Bedrohlichkeit der dunklen Stadt. Als sei sie urplötzlich zu meinem Feind geworden.“ (S. 112)

Ohne Regeln ist jedes Spiel bedeutungslos. (S. 360)


Meine Meinung:

Ich mache mir weder etwas aus Schach noch aus Boxen. In Kombination waren mir diese Sportarten bislang auch gar nicht bekannt und so habe ich bei diesem Buch etwas dazu gelernt und für die Story war es allemal eine gute Wahl.
Irgendwie symbolisiert das Schachboxen ja auch sehr gut die Hauptfigur Johannes Thiebeck. Nicht umsonst mimt er in des Mörders Spiel den König. Boxen ist eher männlich aggressiv und Schach in seiner Komplexität fordert logisches Denken, Weitsicht und Strategie. Doch welche Strategie verfolgt der Täter? Genau das gilt es für Thiebeck herauszufinden. Er ist ein richtiges Original und trägt sein Herz auf der Zunge. Aber unter der harten Schale schlummert ein weicher Kern. Das alles macht ihn ziemlich sympathisch. Ganz im Gegensatz zu Densch. Dieser ist – um es mit Bauhaus' Worten zu sagen – „ein bürokratischer Spießer und steht Thiebeck sowie dessen unkonventionellen Methoden kritisch gegenüber“. Als Nachfolger Thiebecks, welcher nach einem etwas aus den Ufern geratenen, früheren Falles suspendiert wurde, arbeitet er mit dessen ehemaliger Partnerin Jana zusammen. Ein Interessenkonflikt so will man meinen, doch Jana steht Thiebeck treu zur Seite, verhält sich aber auch Densch gegenüber stets loyal.
Alles in allem hat Ben Bauhaus eine Vielzahl interessanter und gut durchdachter Charaktere erschaffen. Der Schreibstil ist locker und eingängig, die Handlungen rasant. Geschrieben ist das Ganze in der Ich-Form aus der Sicht unseres Hauptprotagonisten Jonny, auch das Tier genannt.
Auf der Suche nach dem Täter baut der Autor Schlag auf Schlag immer wieder neue Details, Personen und Handlungen ein, die den Leser stetig vor weitere Rätsel stellen, welche es zu lösen gilt. Warum sucht sich der Täter Opfer aus Thiebecks näherem Umkreis aus? Wieso geschehen die Morde nach dem selben Schema, wie in einem früheren Fall? Warum hat der Täter das Schachspiel gewählt.... Die Lösung wird dem Leser nicht leicht gemacht. Genau das sorgt für anhaltende Spannung und Kopfzerbrechen. Und so überrascht es schließlich nicht, dass der große Showdown am Ende mit einem Täter aufwartet, mit dem ich so gar nicht gerechnet hatte. Bei vielen Büchern weiß ich oftmals schon relativ früh, spätestens aber im letzten Viertel, wer der Täter ist. Dem war hier nicht so und dafür gibt es 'nen fetten Pluspunkt.
Einzig ein paar kleine Makel bei manchen Schilderungen geben hier Anlass zur Kritik. An wenigen, wirklich sehr wenigen Stellen, wirkte die Geschichte dadurch nicht ganz rund. Allerdings hat es dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan.


Fazit:

"Bullet Schach" ist ein Debüt, dass mich vollends begeistert und überzeugt hat. Neben einer ausdrücklichen Leseempfehlung vergebe ich hier 5 von 5 Sternen.


  (3)
Tags: schachboxen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

163 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 101 Rezensionen

schweiz, thriller, krimi, rache, mord

Das große Schweigen

Katja Montejano
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 16.07.2015
ISBN 9783954516575
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(521)

941 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 169 Rezensionen

zug, thriller, alkohol, london, mord

Girl on the Train

Paula Hawkins , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.06.2015
ISBN 9783764505226
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Girl on the train“ ist ein Thriller der in London lebenden Autorin Paula Hawkins. Die deutsche Erstausgabe ist am 15.06.2015 im Blanvalet Verlag erschienen und umfasst 447 Seiten.

Darum geht’s...
Tag für Tag pendelt Rachel mit dem Zug nach London. Dabei hält ihr Zug täglich an der gleichen Stelle. Während sie Menschen, Häuser und Umgebung beobachtet, erdenkt sie sich eine Phantasiewelt nach ihren Idealen und Vorstellungen. Doch eines Tages geschieht etwas, dass ihre kleine erträumte Welt ins Wanken bringt. Plötzlich muss sie sich der bitteren Realität stellen und merkt, dass diese so gar nichts mit ihrer Traumwelt gemein hat. Und schlimmer noch...


Gleich einem Zug startet das Buch gemächlich und nimmt dann rasant an Fahrt zu. Allerdings finden sich auf der Strecke leider auch einige Tempolimits.

Der Aufbau des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es ist mal ganz anders aufgebaut und hebt sich von den meisten Thrillern dahingehend ab, dass es hier nicht die üblichen Ermittler-Helden gibt. Vielmehr finden sich die Hauptfiguren im Umkreis des Opfers wieder. Die Handlungen werden abwechselnd jeweils aus der Sicht verschiedener Charaktere in der Ich-Form geschildert. Diese stetigen Wechsel tragen dazu bei, dass es überwiegend spannend bleibt. Ich habe darauf hin gefiebert zu erfahren, wie sich das Puzzle letztlich zusammenfügt. Lediglich zum Schluss hin fand ich es stellenweise etwas langatmig, beispielsweise dann, wenn eine Handlung oder ein Geschehen aus der Sicht einer Person dargestellt wurde, die eine andere Person bereits früher aus ihrer Sicht geschildert hatte. Für meinen Geschmack fanden sich da ein paar Wiederholungen zu viel, welche gut und gerne ein paar Kürzungen vertragen hätten.

Die Charaktere sind sehr lebendig und ungeschönt. Rachel beispielsweise ist Alkoholikerin und kein unschönes Detail ihrer Krankheit wird ausgespart. Auch das unterscheidet dieses Buch von anderen Thrillern. Es gibt eigentlich keinen wirklich sympathischen Charakter und dennoch hält einen die Geschichte in seinem Bann.

Wer der Täter war, habe ich schon ziemlich früh geahnt. Normalerweise mag ich das gar nicht. Ich finde es spannender, wenn der große Knall zum Schluss kommt und man bis dahin im dunklen tappt. Allerdings ist es der Autorin gelungen, den Spannungsbogen trotzdem hoch zu halten und für Verwirrung zu sorgen, so dass ich immer wieder Zweifel bekam, ob mich am Ende nicht doch noch die große Überraschung erwartet. Diese blieb dann zwar aus, doch dafür wurde ich mit einem wirklich packenden Finale entschädigt.

Alles in allem hat mir das Buch recht gut gefallen und ich kann eine Leseempfehlung aussprechen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

freundschaft, liebe, gefühlschaos, verlag: hallenberger, debüt

Daniel & Ella

Gloria Träger
E-Buch Text: 178 Seiten
Erschienen bei Hallenberger Media Verlag, 21.12.2014
ISBN 9783957641458
Genre: Romane

Rezension:

„Daniel & Ella“ - ein Roman von Gloria Träger über beste Freunde und Liebe. Das Buch wurde am 21.12.2014 im Hallenberger Media Verlag veröffentlicht.


Inhaltsangabe:

Daniel und Ella verbindet seit Kindertagen eine tiefe und ungewöhnliche Freundschaft. Doch dann merkt Daniel, dass er viel mehr für Ella empfindet. Er ist hin und hergerissen zwischen Freundschaft und Liebe. Soll er Ella seine Gefühle offenbaren? Doch zu groß ist Daniels Angst, sie dadurch zu verlieren. Nach einer schicksalshaften Nacht scheint Ella für Daniel endlich erreichbar zu sein, doch kann Liebe ihre Freundschaft tatsächlich ohne Weiteres ersetzen? Daniel muss sich entscheiden...


Meine Meinung:

Die Leseentscheidung für das Buch habe ich aufgrund der Inhaltsangabe getroffen. Gerade das Thema „Freundschaft und Liebe“ hörte sich für mich sehr interessant, nach vielen Umsetzungsmöglichkeiten und nach jeder Menge Herzschmerz. Leider erwartete mich dann aber mehr Schmerz als Herz.

Zunächst beschrieb die Autorin mit einem angenehmen Schreibstil die Entstehung der Freundschaft zwischen Daniel und Ella. Bis dahin empfand ich die Geschichte auch als sehr angenehm. Die Charaktere – sowohl Daniel als auch Ella – fand ich sehr sympathisch und um die Freundschaft, die Beide verbindet, habe ich sie beinahe beneidet. Doch irgendwann bemerkte Daniel, dass er mehr als nur Freundschaft für Ella empfand. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Lesen für mich bisweilen zu einer Qual. Es ist sicherlich nicht abwegig, dass sich in einer Freundschaft zwischen Mann und Frau mehr anbahnt, aber dass man sich über mehr als ein Jahrzehnt mit seinen Gefühlen quält und keine Lösung findet, ist für mich irgendwie nicht realistisch. Klar dauert Liebeskummer auch mal etwas länger an, aber hier war es einfach zu lange. Ich bin im wahren Leben jemand, der immer mit offenen Karten spielt. Und natürlich sind die sich daraus ergebenden Konsequenzen nicht immer schön. Doch es geht mir damit besser, als mit der Wahrheit hinterm Berg zu halten. Wahrscheinlich ist genau das auch der Grund, warum Daniel mir immer befremdlicher vorkam. Ich habe mich von Abschnitt zu Abschnitt gekämpft und erhofft, dass Daniel endlich, endlich, endlich seine Gefühle gesteht oder aber sich anderweitig von Ella löst. Mit seinem zögerlichen Verhalten wurde er mir mehr und mehr unsympathisch. Er hat sich durch das Festhalten an der Freundschaft jegliches persönliche Glück verbaut. Und auch wenn die Autorin das nicht so sieht, finde ich sein Verhalten recht selbstzerstörerisch. Als jugendlicher Mensch sollte man unbeschwert sein, sich ausprobieren und selbst finden. Er jedoch ist auf der Stelle getreten und hat damit in meinen Augen die beste Zeit des Lebens einfach verpasst. Ich habe richtig aufgeatmet und es war auch für mich eine regelrechte Erlösung, als er am Schluss endlich die langersehnte Entscheidung getroffen hat.


Fazit:

Mich hat das Buch leider nicht überzeugen können, obwohl der Ansatz eigentlich ganz gut war. Doch das empfindet jeder anders und jeder soll sich daher auch selbst eine Meinung bilden. Für jemanden, der sich an meinen aufgeführten Kritikpunkten nicht stört, ist das Buch als leichte Lektüre für Zwischendurch sicherlich geeignet.

  (2)
Tags: freundschaft, unerfüllte liebe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Tod einer Kinderseele

Juli Sommermond
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei null, 14.12.2013
ISBN 9783981632538
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

friedrich kalpenstein, gemeinsame wohnung, schwabing, mann, beziehung

Wie Champagner

Friedrich Kalpenstein
E-Buch Text: 271 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 14.04.2015
ISBN 9781503910300
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

fluch, hexenmeister, 1496, jakob wolff, hexerei

Jakob Wolff - Die Täuschung: 1496 (Jakob Wolff - Hexenmeister)

Tanja Kummer
E-Buch Text: 115 Seiten
Erschienen bei Leseratten Verlag, 13.10.2014
ISBN 9783945230091
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit der Kurzgeschichte „Jakob Wolff - Die Täuschung: 1496 (Jakob Wolff – Hexenmeister)” startet Tanja Kummer Teil 2 einer Reihe. Auf 115 Seiten wird der Versuch, den in Band 1 ausgesprochenen Fluch zu brechen, geschildert. Die Kurzgeschichte ist am 14.10.2014 im Leseratten Verlag erschienen.


Inhaltsangabe:

Jakob Wolff sucht einen Weg, den auf ihm liegenden Fluch wieder zu lösen. Dabei ist er ausgerechnet auf die Hilfe der Menschen angewiesen, die ihn verachten. Gelingt es ihm, seinen alten Zirkel in Speyer zu täuschen, um einen Gegenzauber zu finden? Und wird Lilo ihm eine Hilfe sein, obwohl sie sich in unter der Kontrolle des Gegners befindet? Machtgelüste, Intrigen und Neid zwischen den Hexern droht den kompletten Zirkel auffliegen zu lassen... Der Fortsetzung der "Jakob Wolff - Hexenmeister" Reihe mit dem Kurzroman "Der Täuschung" von Tanja Kummer.


Meine Meinung:

Nachdem mich Band 1 wegen einiger moralisch abweichenden Vorstellungen nicht vollends überzeugt hat, zeige ich mich bei Band 2 nun deutlich versöhnlicher. Etwa ein Jahr, nachdem der Fluch ausgesprochen wurde, geben Jakob und Lilo nun alles, um ihren Fehler wieder gut zu machen und suchen nach Lösungen den Fluch zu brechen. Dabei geht es wieder gewohnt rasant und temporeich zur Sache, so dass man des Lesens nicht müde wird. Die Charaktere sind ausgereift und gut durchdacht. Und auch wenn die Geschichte diesmal nicht so breit gefächert ist und eine kürzere Zeitspanne umfasst als Band 1, so finden sich doch genügend Handlungen wieder, um die Spannung zu halten und es an nichts fehlen zu lassen. Lediglich die Rückblenden hätten etwas ausführlicher sein dürfen. Hier hatte ich nach einer etwas längeren Pause zur vorherigen Geschichte doch ab und an meine Probleme, die Zusammenhänge aus meiner Erinnerung zu kramen.
Ansonsten kann ich mir nur wünschen, dass die Folgebände ein ähnliches Niveau aufweisen und kann für Band 2 guten Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen.


  (4)
Tags: fluch, hexenmeister   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

sabotage, deutsch, deutscher, liebeskumme, roman

Das hundsgewöhnliche Leben

Christian Biesenbach
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 16.03.2015
ISBN B00UTD3WK8
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

magie, fantasy, hexe, grausam, fesselnd

Der Weg der Maga

Arndt Waßmann
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 12.03.2015
ISBN 9783940036308
Genre: Fantasy

Rezension:

„Der Weg der Maga“ ist ein 408 Seiten zählender Roman des Autors Arndt Waßmann, welcher am 12.03.2015 im Verlag Torsten Low erschienen ist.


Klappentext:

Eine Magierin. Eine Suche. Eine Stadt, die ihr Leben verändert. Kaum hat Serana Meridan ihre Ausbildung an der Akademie beendet, stellt das Leben sie bereits vor neue Prüfungen, härter und gnadenloser als jedes Examen. Freunde und Feinde treten in ihr Leben, um es für immer zu verändern. Und über allem schwebt stets der Schatten eines drohenden Krieges, der bald näher kommt, als sie es je befürchtet hätte. So beschreitet Serana einen Weg, von dem es kein Zurück mehr gibt – den Weg der Maga.


Mein Eindruck:

Bis zum Abschluss ihrer Prüfung kennt Serana nur das behütete Leben in der Akademie, welche sie seit Entdeckung ihrer besonderen Fähigkeiten im Kindesalter besucht hat.
Unbeschwert, bisweilen auch ein wenig naiv und ohne große Lebenserfahrung zieht sie nach bestandenem Examen und aufgenommen in die „Bruderschaft der Wissenden“ voller Abenteuerlust in die Welt, um ihren Platz als Maga und ihre Bestimmung zu finden, aber auch um ihrer Familie zu beweisen, dass die Ausbildung zur Maga nicht umsonst gewesen ist.

„... denn wiewohl du am Ende deiner Ausbildung stehst, stehst du doch erst am Beginn deines Weges“

Zu Fuß startet sie ins Ungewisse mit ihrem erstes Ziel Kendar – der Hauptstadt des Reiches. Eine Jahreszahl wird im Buch nicht genannt, aber aufgrund der Beschreibungen der Umgebung, wie zum Beispiel des Marktplatzes und der Art zu Reisen (zu Fuss oder mit einer Kutsche) mutet das Buch ein wenig mittelalterlich an.

Bereits auf dem Weg nach Kendar muss sie eine negative Erfahrung machen. Und in der Hauptstadt angekommen, lernt sie auch dort schon bald die Schattenseiten des Lebens kennen.

Ihre Reise, welche sie sich so schön erträumt hatte, wird somit - neben Freundschaften, die sie ebenfalls knüpft- relativ schnell von Schicksalsschlägen überschattet, die in ihr nachhaltige Veränderungen bewirken und sie umdenken lassen. Diese Veränderungen sind nicht immer positiv, so dass die Sympathie, die ich anfangs für sie entwickelt hatte, nicht durchgängig bestehen bleibt.

Plötzlich wird ihr Leben begleitet von Schmerz, Leid, Hass und Rachegelüsten. Im Ergebnis lässt sie sich zur Kämpferin ausbilden.

Die Geschichte wird überschattet von einem immer näher rückenden Krieg und schlussendlich führt es Serana selbst an den Schauplatz des Krieges, wo sie zu einer grundlegenden Erkenntnis gelangt...

Der Weg der Maga klingt für mich so groß, so epochal – irgendwie nach einem ganzen Leben. Ich hatte daher eine Geschichte erwartet, die den Leser durch einen langen Zeitraum eines Lebens führt. Tatsächlich handelt es sich aber nur um einen relativ kurzen Abschnitt im Leben der Maga. Dennoch erlangt sie zum Schluss eine Erkenntnis, für die manch anderer ein ganzes Leben braucht. Für mich vollzog sich ihre Entwicklung (selbst für einen Fantasy-Roman) teilweise viel zu schnell, was die Figur ein wenig unglaubhaft bzw. unrealistisch wirken lässt. Aber nicht nur das Tempo, sondern auch Seranas Handeln stand für mich gelegentlich im Widerspruch. Zum einen ist sie jung, naiv und unbeschwert, zum anderen aber unternimmt sie Dinge die schon so reif und erwachsen wirken. Es wäre für mich glaubhafter und nachvollziehbarer gewesen, wenn zwischen den einzelnen Etappen ihres Weges ein bisschen mehr Zeit gelegen hätte.

Allerdings ist die Geschichte einfach wundervoll geschrieben, was die paar kleinen Makel nebensächlich macht. Man war sofort in der Geschichte drin und es war durchgängig spannend ohne irgendwelche Durststrecken. Der Sprachstil gefällt mir sehr gut und ab und an mal ein paar Zaubersprüche in Latein (welche für Menschen ohne Lateinkenntnisse umgehend übersetzt werden) lassen einen in die magische Welt Seranas eintauchen und an einer Reise voller Magie, Abenteuer, Freundschaft, aber auch Leid, Schmerz, Wut, Hass, Rache und Krieg teilhaben.

Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und vergebe ** Sterne. Ich kann sie guten Gewissens weiterempfehlen.


  (1)
Tags: krieg, magie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

norwegen, hurtigruten, hurtigrute, geheimdienste, krimi

Mordkap

Rainer Doh
Buch: 240 Seiten
Erschienen bei Divan, 01.03.2015
ISBN 9783863270261
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Mordkap" ist ein, vom Autor Rainer Doh verfasster und in Norwegen handelnder Kriminalroman. Er ist am 01.03.2015 im Divan-Verlag erschienen und zählt 240 ziemlich klein geschriebene Seiten.

Ein Todesfall auf der MS Midnatsol, einem Kreuzfahrtschiff der norwegischen Hurtigenruten...
Aufgrund der schlechten Wettersituation ist es den zuständigen Polizeibeamten nicht möglich an Bord zu gelangen. Am nähesten dran, muss kurzerhand Arne Jakobsen auf's Schiff - ein Provinzpolizist aus Skjervøy, dem dieser abseits seiner Zuständigkeit liegende Fall gerade recht kommt. Schon lange strebt er eine Versetzung an und seiner Karriere kann so eine kleine Zusatzaufgabe ohnehin nicht schaden. Zunächst sieht alles nach einem Selbstmord aus, doch schon bald kommen erste Zweifel auf. Warum soll sich ein Tourist ausgerechnet auf einer Urlaubsreise erschießen. Aufgefundene Beweise lassen seine Zweifel schon bald wahr werden und nach kurzer Zeit ist ein Verdächtiger dingfest gemacht. Doch Arne glaubt nicht so recht an die Schuld des Verhafteten. Die Indizien sprechen einfach gegen den vermeintlichen Täter. Und so ermittelt Arne, mehr oder weniger auch dem Zufall und des schlechten Wetters geschuldet, weiter und gerät dabei in ein Verbrechen ungeahnten Ausmaßes...

Rainer Doh, der bislang Fachbücher und Aufsätze zu IT-Themen verfasst hat, versucht sich mit Mordkap an seinem ersten Kriminalroman. Mit diesem Wissen war ich zunächst skeptisch, ob und wie ihm ein solcher Stilbruch gelingen könnte.
Doch bereits nach den ersten Seiten waren meine Zweifel verflogen. Der Autor hat einen ansprechenden Schreibstil und verwendet viele Dialoge. Lediglich mit den norwegischen Ortsbezeichnungen hatte ich so meine Probleme. Ich hab einfach keine Ahnung von der Aussprache. Da fand ich es gut, dass zumindest bei dem Ort Skjervøy mal eine kleine Hilfestellung auftauchte.
Die Schauplätze wechseln stetig, was für anhaltende Spannung sorgt. Man wird einfach neugierig, wie die Geschehnisse am Ende zusammen passen und was das BKA in Berlin oder der russische oder amerikanische Geheimdienst letztlich mit einem Mord auf dem Kreuzfahrtschiff zu tun hat. Auch umschreibt Rainer Doh wundervoll die Umgebung, was wohl aus eigenen Reiseerfahrungen mit der MS Midnatsol herrührt. Dadurch konnte ich mir die Schauplätze und auch die widrigen Umstände eines dunklen Winters hoch im Norden sehr gut vorstellen. Neben der Spannung kamen aber auch die witzigen Aspekte nicht zu kurz. So leidet zum Beispiel der Romanheld Arne an Seekrankheit. Die Passagiere – überwiegend ältere Herrschaften – sind auch nicht allesamt einfache Zeitgenossen und dem geschuldet gestalten sich die Verhöre teilweise recht schwierig und so gar nicht nach Arne's Vorstellungen. Letztlich gelingt es Arne aber doch, das Verbrechen aufzuklären und hilft, den Täter zu stellen. Es gefällt mir sehr gut, dass der Protagonist hier sehr menschlich bleibt und nicht als der „Überheld“ dargestellt wird, wie es sonst in derartigen Büchern oft üblich ist. Er greift bei seiner Arbeit lediglich auf ein geringes theoretisches Fachwissen aus diversen Lehrgängen zurück (denn in seinem Dienstort stehen nicht gerade die spektakulärsten Fälle auf der Tagesordnung), empfindet Angst, startet keine gefährlichen Alleingänge und nimmt auch Hilfe an. Das macht ihn mir wirklich sympathisch.
Wie so oft, findet man auch in diesem Buch eine Liebesgeschichte. „Bloß nicht!“ dachte ich zunächst, denn mittlerweile scheint es ja schon dazu zu gehören, in einem Krimi parallel noch eine Romanze zu verarbeiten. Aber was sich da zwischen Arne und Britta anbahnt, wird eher dezent dargestellt. Das hat mir gut gefallen – eben mal nicht das typische Schema F. Denn mal ehrlich... wenn ich einen Liebesroman lesen will, kauf ich mir einen.

Alles in allem finde ich das Buch recht gut gelungen.
Prädikat: Lesenswert!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

hexen, goslar, inquisition, institoris, historischer roman

Die Tränen der Hexen

Frank Arlt
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 31.01.2015
ISBN 9783738021882
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

thriller, spannun, serienmörder, krimi

Wo die dunklen Wesen wohnen

Imke Kubin
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei edition subkultur, 01.05.2015
ISBN 9783943412185
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
87 Ergebnisse