Isar-12s Bibliothek

807 Bücher, 220 Rezensionen

Zu Isar-12s Profil
Filtern nach
807 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"historischer roman":w=1,"buchserie":w=1,"römisches imperium":w=1

Vespasian. Das Schwert des Tribuns

Robert Fabbri , Anja Schünemann
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.10.2018
ISBN 9783499275128
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"spannend":w=2,"julia durant":w=2,"krimi":w=1,"fesselnd":w=1,"frankfurt":w=1,"packend":w=1,"verstümmelung":w=1,"17. fall":w=1,"frankfurt a.m.":w=1,"daniel holbe":w=1,"sexuell verstümmelt":w=1,"kalter schnitt":w=1,"geänderte lebenssituation":w=1

Kalter Schnitt

Andreas Franz , Daniel Holbe
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 21.08.2017
ISBN 9783426516508
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Kalter Schnitt" ist der 17. Band aus der Julia-Durant-Reihe von Andreas Franz. Andreas Franz ist 2011 verstorben und seitdem führt Daniel Holbe in seinem Namen diese Reihe fort. Der Autor greift dabei das Thema der weiblichen Genitalverstümmelung auf. Denn als Julia Durant und Frank Helmer an einen Frankfurter Tatort gerufen werden, werden sie genau mit dieser konfrontiert: Die Frauenleiche wurde sexuell brutal missbraucht und durch die Genitalverstümmelung ausbluten lassen. Das ganze Team der Frankfurter Kripo ist schockiert und es bleibt nicht nur bei dieser Leiche. Schon bald ist klar, sie jagen einen Serientäter. Bei der Julia-Durant-Reihe scheiden sich bekannterweise schon lange die Meinungen, ich jedoch muss sagen das Daniel Holbe diese auch im siebzehnten Band spannend gestaltet. Obwohl Berger jetzt aus dem Dienst ausgeschieden ist und durch Julia's neuen Lebensgefährten ersetzt wurde, wird man als Leser weiterhin mit dem bekannten Ermittlerteam konfrontiert. Ich mag das, denn im Laufe der Jahre sind sie mir auch ans Herz gewachsen und als Leser konnte ich auch die Entwicklung der Figuren verfolgen. Der Fall kann zwar wieder vollkommen eigenständig gelesen werden, aber ich bevorzuge doch die Reihenfolge der Bände hintereinander zu lesen. "Kalter Schnitt" ist diesmal aufgrund der grausamen Taten nichts für zartbesaitete Leser, doch aber spannend von Anfang bis Ende. Einzig negativ aufgefallen sind mir diesmal ein wenig so manche Alleingänge der Protagonisten, die in der Realität ein ermittelnder Beamter nicht durchführen würde. Auch Julias Schwangerschaft finde ich in ihrem Alter ein wenig weit hergeholt. In Summe ist dieser Band aber für mich ein gelungener Krimi aus der Reihe und man darf gespannt sein auf den nächsten Fall von Julia Durant.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Blut und Gold

Snorri Kristjánsson , Jan Möller
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.09.2018
ISBN 9783499274305
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Blut und Gold" ist ein historischer Roman von Snorri Krisjánsson. Dabei entführt der Autor den Leser in das Jahr 970 auf Gut Flussfeste, wo es zur Familienzusammenkunft des Wikinger Unnthor Reginsson kommt. Angeblich soll der alte Häuptling einen Goldschatz aus seinen Beutezügen angehäuft haben und es kommt wie es kommen muss. Seine Nachkommen kehren mit ihren Angehörigen an den elterlichen Hof zurück und jeder begegnet dem anderen mit Neid und Missgunst. Als dann der erste Mord geschieht, ist klar das es nur ein Täter aus ihrem Kreis gewesen sein kann. Snorri Kristjánsson zeichnet hier gut ein Bild einer Familie, die wie so oft im Leben sich gegenseitig "zerfleischt" wenn es um Geld geht. Das Buch ist als historischer Roman gekennzeichnet, was aber meiner Meinung nur dem Wikinger-Setting geschuldet ist. Mit Krimielementen durch die Morde ist es aber eher der Einblick in diese Familie und ihren Streitigkeiten. Für mich hätte die Handlung auch in jeder beliebigen anderen Zeit oder auch in der Gegenwart spielen können, es ist nur ein Rahmen für die Familiengeschichte. Obwohl diese gut dargestellt ist, ist genau dies mein Kritikpunkt. Hier hätte ich mir mehr Wikinger und eben zeitgeschichtlich das Jahr 970 gewünscht. So bleibt mir am Ende das Fazit, ein solides und gutes Buch gelesen zu haben, von dem ich mir aber mehr "Wikingerfeeling" erwartete.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"thriller":w=1,"österreich":w=1,"psychothriller":w=1,"wien":w=1

Der Kreis des Bösen

Rhena Weiss
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2018
ISBN 9783442485796
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Kreis des Bösen" ist der dritte Band aus der Michaela Baltzer-Reihe von Rhena Weiss (einem Pseudonym der Autorin Berta Berger) und das von mir zugleich erste gelesene Buch der Autorin. Als Leser war ich schnell in der Geschichte drin und sie beginnt von Anfang an furios, denn die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer und ihr Team werden sofort mit dem ersten Mord konfrontiert. Als weitere Morde geschehen stellt sich heraus, dass diese in Verbindung stehen und so werden die Ermittlungsteams zusammengelegt, was wegen Kompetenzgerangel dann die Sache nicht leichter macht. Doch letztendlich spitzt sich die Lage immer weiter zu und alle Mitglieder der LKA-Ermittler ziehen an einem Strang um den "Kreis des Bösen" zu durchdringen. Michaela Baltzer und ihr Team waren mir dabei von Beginn sympathisch und auch die Beschreibung der beiden Serienmörder ist gelungen. Als Leser habe ich dabei mehrmals an Hannibal Lecter gedacht, speziell auch bei dem Gefängnisbesuch von Weilmann. Geschickt hat hier Rhena Weiss die Fäden gezogen um für den Leser die Spannung immer hoch zu halten. Ebenso hatte ich sehr früh einen absoluten Verdacht bzgl. einen der Täter, aber diese verpuffte am Ende ansatzlos. Diese geschickt falsch gelegten Spuren der Autorin waren perfekt und unterstützten das Lesevergnügen. Der Spannungsbogen dieses Thriller ist wirklich gelungen und der Leser wird dabei bis zum überraschenden Ende gefesselt. Rhena Weiss ist mit diesem Buch ein spannender Thriller gelungen, der mich überzeugt hat. Für mich absolute Pflicht das ich die beiden Vorgängerbände auch noch lesen muss.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"krimi":w=9,"münchen":w=8,"ludwig thoma":w=7,"mord":w=4,"manuskript":w=4,"tom perlinger":w=4,"band 2":w=3,"mafia":w=3,"cold case":w=3,"freundschaft":w=2,"politik":w=2,"regionalkrimi":w=2,"mordserie":w=2,"komplott":w=2,"verlag gmeiner":w=2

Das Ludwig Thoma Komplott

Sabine Vöhringer
Flexibler Einband: 342 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.09.2018
ISBN 9783839222942
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Das Ludwig Thoma Komplott" ist der der zweite Fall der Tom-Perlinger-Reihe von Sabine Vöhringer. Dabei greift die Autorin den weltbekannten "Münchner im Himmel" auf. Anscheinend hat Ludwig Thoma dazu eine bisher unbekannte Fortsetzung geschrieben, die auch noch Anhaltspunkte für Prostituiertenmorde in den 60er Jahren enthalten. Kommissar Tom Perlinger ermittelt in diesem Cold Case, als sich die Ereignisse überschlagen. Wie sind seine Jugendfreunde in all das verwickelt und warum sollen die Ermittlungen gestoppt werden? Als es dann auch noch eine Tote zu beklagen gilt, ist Tom nicht mehr zu stoppen. Gekonnt führt die Autorin wieder den Leser bei den Ermittlungen durch die Münchner Altstadt und lässt einen damit richtig in die Örtlichkeiten eintauchen. Speziell ich als Münchner bin dabei Tom und seinem Team in Gedanken immer direkt gefolgt. Konnte mich der erste Band "Die Montez Juwelen" schon begeistern, ist dieser Band aber nochmal eine kleine Steigerung. Die Entwicklung der Figuren und die Fortführung von Zusammenhängen aus Tom's Zeit als Ermittler in Düsseldorf hat mir sehr gut gefallen, ebenso wie seine Beziehung zur alten Jugendclique. Spannend von Anfang an und immer wieder neue Verstrickungen, die einen als Leser fesseln. Immer wieder geschickt ausgelegte Fährten der Autorin, sowie sympathische Figuren runden das Lesevergnügen ab. Auch dieser zweite Fall des Münchner Kommissar Perlinger hat mir daher sehr gut gefallen und ich freue mich daher schon auf eine Fortsetzung. Speziell durch den kleinen Cliffhanger am Ende bin ich auch gespannt wie es mit ihm, Claas und der russischen Mafia weitergeht.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"20. jahrhundert":w=1,"hamburg":w=1,"true crime":w=1,"kindermorde":w=1,"wahre verbrechen":w=1

Die Engelmacherin von St. Pauli

Kathrin Hanke
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.09.2018
ISBN 9783839223000
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Engelmacherin von St. Pauli" ist ein True Crime Roman von Kathrin Hanke. Sie recherchierte dabei den Kriminalfall der Elisabeth Wiese, die Anfang des 20. Jahrhunderts als ausgebildete Hebamme mindestens fünf Babys tötete und dafür zum Tod auf dem Schafott verurteilt wurde. In Romanform und aus wechselnden Perspektiven wird dabei das Leben und Wirken der Elisabeth Wiese erzählt. Ihre Boshaftigkeit und Habgier, sowie ihre ganze Härte spürten dabei nicht nur ihre uneheliche Tochter und ihr Ehegatte, sondern letztendlich ihre gesamte Umwelt. Zum Verhängnis wurden ihr aber letztendlich ihre Vertuschungslügen und die Aussagen ihrer gepeinigten Tochter, die sie selbst zur Prostitution zwang und auch deren Kind von einem Freier direkt nach der Geburt tötete. Während des Lesens merkt man deutlich wie böse diese Frau gewesen sein musste, der Begriff "Hexe" ist durchaus berechtigt. Aber was treibt einen Menschen zu solchen Taten? Ist es wirklich nur die Habgier, das erhaltene Geld für die Kostkinder oder doch auch eine unbändige Wut auf die eigenen Lebensumstände? Man kann nur spekulieren, denn auch das Buch hinterlässt hier offene Fragen ebenso wie die Tatumstände. Nachdem einige der Gerichtsakten der Teilzerstörung des Stadthauses von Hamburg im zweiten Weltkrieg zum Opfer fielen, lassen sich diese Wissenslücken auch nur schwer schließen. Am Ende hätte ich als Leser sehr gern noch mehr über die Psyche dieser Frau gelesen, was aber durch die geschilderten Umstände nur bedingt möglich ist. Trotz allem fand ich es fesselnd über diesen wahren Kriminalfall zu lesen und werde sicherlich zu weiteren Büchern aus der "Wahre Verbrechen" Serie des Gmeiner Verlag greifen.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

64 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

"krimi":w=5,"münchen":w=5,"band 5":w=3,"mord":w=2,"serie":w=2,"reliquien":w=2,"brigitte riebe":w=2,"giesing":w=2,"kirchenräuber":w=2,"gesine hirsch":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"humor":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1

Gschlamperte Verhältnisse

Felicitas Gruber , Robert Fischer
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.09.2018
ISBN 9783453359574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Gschlamperte Verhältnisse" ist der fünfte Band der Kalte-Sofie-Reihe von Felicitas Gruber (dem Pseudonym der Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch). Schnell hat die Gerichtsmedizinerin Sofie Rosenmuth diesmal etliche Leichen auf ihrem Seziertisch. Doch wie hängt das zusammen? Mit ihrem Exmann und Kriminalhauptkommissar Joe stürzt sie sich in die Ermittlungen. Zwar haben dann nicht alle Toten zwangsläufig mit den Kirchendiebstählen zu tun, aber doch zeichnet sich nach und nach eine Spur ab. In München, speziell in Giesing ist sie daheim die Sofie. Und dieses Lokalkolorit wird von den Autorinnen schön dargestellt. Als gebürtiger Münchner wandle ich beim Lesen immer wieder gern auf den Spuren der Figuren, fühle mich direkt beim Lesen wie im heimischen Wohnzimmer. Es ist wieder "Sommer in der Stadt", so singt die Spider Murphy Gang - und so fühlt es sich beim Lesen an. Es macht einfach Spaß Sofie, Joe, Charlie und all die Figuren nicht nur beim Kriminalisieren zu begleiten, sondern einfach auch an ihrem Privatleben teilzuhaben, das so etliche Schmunzler bereithält. Die lauen Sommernächte und die gschlamperten Verhältnisse, ein bayerischer und eigentlich liebevoller Ausdruck für eine Beziehung von zwei Menschen die ohne Trauschein zusammen sind, praktisch in nicht "geordneten Verhältnissen". Ja da gibt es ein paar in diesem Buch, aber alles findet dann doch seinen Weg. Es ist nicht zwingend notwendig die Vorgängerbände zu kennen, ich empfehle aber trotzdem diese Reihe von Beginn zu lesen. Denn speziell für die Entwicklung des Privatleben der Figuren ist dies hilfreich. Auf alle Fälle macht auch dieser fünfte Band viel Freude, ein kurzweiliges Lesevergnügen verbunden mit der Hoffnung auf einen weiteren Band aus dieser gelungenen Reihe.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

159 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

"thriller":w=5,"wien":w=5,"leipzig":w=5,"andreas gruber":w=3,"rache":w=2,"österreich":w=2,"transgender":w=2,"walter pulaski":w=2,"krimi":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"reihe":w=1,"angst":w=1,"serie":w=1,"hass":w=1

Rachewinter

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442486557
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Rachewinter" ist der dritte Band aus der Reihe um Kommissar Walter Pulaski und Anwältin Evelyn Meyers. Wie auch in den Vorgängerbänden spielen die zwei Handlungsstränge erst separat in Wien und in Leipzig, bevor Andreas Gruber wieder Pulaski und Meyers in ihren Ermittlungen zu den Fällen zusammenführt. Thematisch geht es diesmal um "Transgender" und einen geständigen Täter dazu. Aber schon bald tauchen Widersprüche auf. Was gilt es zu verbergen in der reichen Familie des vermeintlichen Täter und wie passen die weiteren rätselhaften Morde von Führungsmitglieder der Casinogesellschaft der von Kottens dazu? Obwohl der Leser schon früh den Täter kennt, schafft Andreas Gruber immer wieder die Spannung hoch zu halten und weitere kleine neue Aspekte einfließen zu lassen, die den Leser an das Buch fesseln. Denn nach und nach tun sich kleine Abgründe innerhalb der Familie auf und man taucht dadurch tiefer in die Psyche des Täters ab. Der Schreibstil von Andreas Gruber ist wie immer flüssig und unverkennbar, wenn man seine Bücher kennt. Die Taten durchaus brutal, aber Gruber schildert nicht bis ins letzte Detail, sondern überlässt geschickt  der Fantasie des Lesers und dessen Kopfkino dieses. Dieser dritte Fall lässt sich unabhängig von den beiden Vorgängerbände lesen, aber als treuer Leser des Autors kann ich diese auch nur empfehlen. Für mich stellt "Rachewinter" wieder einen sehr gelungenen Band aus dieser Reihe dar und man darf gespannt sein, ob Andreas Gruber mit dem "Frühling" die Reihe hoffentlich fortsetzt. Ein atmosphärischer Thriller den ich allen empfehlen kann, die sich auf raffinerte Familienverstrickungen und das Thema "Transsexualität" einlassen wollen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"england":w=1,"frankreich":w=1,"100jähriger krieg":w=1,"david gilman":w=1,"thomas blackstone":w=1,"legenden des krieges":w=1,"erzfeindschaf":w=1

Legenden des Krieges: Der einsame Reiter

David Gilman , Anja Schünemann
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 17.11.2017
ISBN 9783499290992
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Der einsame Reiter" ist der dritte Band aus der Legenden-des-Krieges-Reihe von David Gilman. Dieser Band knüpft nahtlos an die Ereignisse des vorherigen Teil an. Thomas Blackstone wurde wegen seines Angriff auf den französischen König verbannt und er muss sich als Söldner sein Brot verdienen. Im Dienste Florenz kämpft er dabei gegen die Visconti aus Mailand, als ihn neue Nachricht aus England erreicht. Erneut macht er sich auf den beschwerlichen Weg nach England, auch in der Hoffnung seine Familie wieder zu sehen. Und so tritt er wieder in den Dienst der Krone und zieht erneut mit einem schwierigen Auftrag nach Frankreich. Gilman gelingt es auch hier eine Episode des hundertjährigen Krieges spannend darzustellen und man fiebert mit dem Protagonisten mit. Packende und brutale Kampfszenen lassen einen den Atem anhalten und man spürt die ganze Grausamkeit dieser Zeit. Thomas Blackstone und seine Mitstreiter geraten immer wieder zwischen die Fronten, deutlich spürt man wie die Menschen Spielbälle von Königshäusern in dieser Zeit waren. Bauernaufstände werden ebenso gnadenlos niedergeschlagen, wie auch Heere sich immer wieder in Stellung bringen. Und am Ende muss auch Thomas Blackstone einen sehr schmerzhaften und bitteren Preis zahlen. Diese dritte Band war für mich wieder ein Pageturner und David Gilman avanciert mittlerweile bei mir unter meinen Lieblingsautoren im Bereich "Historische Romane".

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

464 Bibliotheken, 10 Leser, 7 Gruppen, 48 Rezensionen

"thriller":w=15,"psychiatrie":w=14,"mord":w=11,"salzburg":w=10,"krimi":w=9,"ursula poznanski":w=9,"psychatrie":w=8,"trauma":w=7,"liebe":w=5,"missbrauch":w=5,"stimmen":w=5,"tarot":w=4,"beatrice kaspary":w=4,"spannung":w=3,"polizei":w=3

Stimmen

Ursula Poznanski ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.02.2016
ISBN 9783499267437
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Stimmen" ist der dritte Fall des Salzburger Duo Kaspary und Wenninger. Diesmal ermitteln die beiden in den Tiefen der Psychiatrie und des Missbrauchs. Während des Lesen des Buches war ich auch immer wieder an den realen österreichischen Falles des "Josef Fritzl" erinnert, der wie ich denke Parallelen zum Buch hat. Genau mit dieser Patientin scheint Kaspary Kontakt aufbauen zu können. Diese spricht nicht, aber will sich anscheinend der Ermittlerin mit Zeichen von Tarotkarten mitteilen. Nach und nach wird dem Leser dadurch Puzzleteil für Puzzleteil präsentiert, dass sich im Laufe des Buches zum Gesamtbild formt. Nebenbei gibt es dann für Kaspary und Wenninger einige private Turbulenzen, die beiden kommen sich näher. Ihr Privatleben einzuflechten fand ich gut, aber teilweise wurde es mir ein wenig zu viel. Wenninger kommt in diesem Fall einfach zu oft als der edle Ritter vor, was mich dann doch wieder ein wenig störte. Aber auch wenn ich dieses Buch nicht ganz so stark wie seine Vorgänger empfinde, ist es immer noch sehr guter Lesestoff. Trotz der kleinen Schwächen konnte ich es zügig lesen und ich bin gespannt auf den nächsten Fall des Ermittlerduo.

  (85)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"england":w=2,"clea rice":w=2,"jordan tavistock":w=2,"liebe":w=1,"thriller":w=1,"erotik":w=1,"london":w=1,"großbritannien":w=1,"diebstahl":w=1,"diebin":w=1,"buckinghamshire":w=1,"auge von kaschmir":w=1,"das auge von kaschmir":w=1,"krimi mit liebesgeschichte":w=1,"simon trott":w=1

Die Meisterdiebin

Tess Gerritsen , Rainer Nolden , Susanne Hansen
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.09.2016
ISBN 9783959670456
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

200 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 16 Rezensionen

"liebe":w=9,"mord":w=5,"thriller":w=5,"hochzeit":w=5,"bombenanschlag":w=5,"krankenschwester":w=4,"tess gerritsen":w=4,"krimi":w=3,"polizist":w=3,"bombe":w=3,"nina":w=3,"sam navarro":w=3,"angst":w=2,"polizei":w=2,"verlieben":w=2

Angst in deinen Augen

Tess Gerritsen , Emma Luxx
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Mira Taschenbuch im Cora Verlag, 01.06.2009
ISBN 9783899416275
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"krimi":w=3,"frankfurt":w=3,"offenbach":w=2,"thriller":w=1,"spannend":w=1,"serie":w=1,"vergewaltigung":w=1,"korruption":w=1,"serienmord":w=1,"justiz":w=1,"politi":w=1,"mädchenhandel":w=1,"frankfur":w=1,"fänger":w=1,"sexualdelikte":w=1

Der Fänger

Andreas Franz , Daniel Holbe
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 22.08.2016
ISBN 9783426516492
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Fänger" ist der 16. Band aus der Julia-Durant-Reihe von Andreas Franz. Andreas Franz ist 2011 verstorben und seitdem führt Daniel Holbe in seinem Namen diese Reihe fort. Diesmal geht es um Kindesmissbrauch und Korruption. Julia Durant trifft dabei wieder auf ihren Offenbacher Kollegen Peter Brandt (auch bekannt aus einer früheren Reihe von Franz), doch beiden sollen die Ermittlungen auf Anordnung von oben entzogen werden. Was steckt dahinter, das plötzlich eine spezielle Sondereinheit diesen Fall übernehmen soll? Durant und ihr Team, sowie Brandt lassen das natürlich nicht zu und offenbaren immer mehr Sümpfe in den eigenen Reihen. Ich lese diese Reihe nun schon seit vielen Jahren und begleite damit die Entwicklung der Figuren. Daniel Holbe führt diese seit 2011 mit eigenen Stil für mich gut weiter. Auch beim mittlerweile 16. Band sehe ich keine Abnutzungserscheinungen. Im Gegenteil, auch diesmal werden mehrere Handlungsstränge gut zusammengeführt und ergeben am Ende ein stimmiges Bild. Ebenso gefällt mir die Entwicklung der Figuren. Als Leser nimmt man auch an deren Privatleben teil. Julia Durant und Peter Brandt, zwei Protagonisten die mir gefallen. Diese scheinbare Zusammenführung der verschiedenen Krimireihen von Franz finde ich gelungen und man darf gespannt sein, ob der Offenbacher und die Frankfurterin öfter gemeinsam ermitteln werden. In Summe ist "Der Fänger" für mich ein guter Krimi, der sich nahtlos in die Reihe einfügt und ich werde der Reihe als Leser sicherlich weiter treu bleiben.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

180 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

"thriller":w=14,"alphabet":w=7,"westerwald":w=7,"fallanalytiker":w=5,"serienmörder":w=4,"abc":w=4,"mord":w=3,"vergangenheit":w=3,"rache":w=3,"debüt":w=3,"tätowierung":w=3,"lars schütz":w=3,"spannung":w=2,"spannend":w=2,"mörder":w=2

Der Alphabetmörder

Lars-Erik Schütz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783548289304
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Alphabetmörder" ist das Thrillerdebüt von Lars Schütz. Der Fallanalytiker Jan Grall wird dabei an den Ort seiner Kindheit in den Westerwald beordert. Ein grausamer Mörder tätowiert seinen Opfern Buchstaben unter die Haut bevor er sie tötet. Schnell erkennen die Ermittler der Soko "Alphabetmörder" einen Zusammenhang, denn die Opfer haben alle in gewisser Weise mit Literatur zu tun. Und spätestens als Grall selbst ins Visier des Täter gelangt, muss dieser sich auch seiner eigenen Vergangenheit stellen. Lars Schütz erzählt diese Story in schnellen und kurzen Kapiteln. Dabei wird der Leser flott mit den Taten konfrontiert und direkt in die Geschichte hinein katapultiert. Die ermittelnde Soko besteht aus verschiedensten Typen, die sich ebenfalls erst mal finden müssen. Gut gefällt dabei, dass zwar jeder so seine Eigenheiten hat, letztendlich aber mal keine kaputten Typen als ermittelnde Beamte tätig sind. Rasant geht der Täter vor und dies überträgt sich auf den Leser. Denn dieser Krimi liest sich flüssig, bietet immer die nötige Spannung und lässt einen dadurch nur so durch die Seiten fliegen. Nach ca. zwei Drittel des Buches hatte ich zwar einen ersten Täterverdacht, der sich auch bewahrheitete, aber das war nicht alles. Lars Schütz überraschte nochmal und hielt dadurch die Spannung bis zur letzten Seite hoch. "Der Alphabetmörder" ist für mich ein gelungenes Thrillerdebüt des Autors und man darf gespannt sein, was es als nächstes aus seiner Feder geben wird.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"krieg":w=1,"macht":w=1,"schwert":w=1,"david gilman":w=1,"legenden des krieges":w=1,"thomas blackstone":w=1

Legenden des Krieges: Das zerrissene Land

David Gilman , Anja Schünemann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.08.2018
ISBN 9783499291623
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Das zerrissene Land" ist der fünfte Band aus der Reihe "Legenden des Krieges" von David Gilman. Noch immer sind wir in der ersten Phase des hundertjährigen Krieges zwischen England und Frankreich. Thomas Blackstone soll für Edward III die überlassenen Städte sichern. Doch in Frankreich herrscht kein Friede. Söldnerbanden ziehen durch das Land und der Dauphin Karl, Sohn des französischen König Johann II, ist besessen davon Frankreich wieder erstarken zu lassen und die lebende Soldatenlegende Thomas Blackstone zur Strecke zu bringen. So greift er zu allen Raffinessen, spinnt Intrigen und stellt Thomas Fallen, teils mit Hilfe von bezahlten Söldnerbanden. Für Thomas und seine Getreuen bedeutet dies nur eins: Sie treffen auf große Widerstände und müssen eine Schlacht nach der anderen auf sich nehmen. Und das genau zeichnet diesen Band aus. Sind es weniger diesmal die Irrungen und Wirrungen des Krieges oder politische Machenschaften, sondern die Sicherung der Territorien für Edward III und die Zustände im geschlagenen Frankreich. "Das zerrissene Land", ein gut gewählter Titel dafür. Als Leser kann man sich bestens vorstellen, welch grausame Zeit dies für die Bevölkerung war. Zum einen gebeutelt von der Pest, zum anderen Kriegsherren und Söldnerbanden ausgesetzt. Thomas Blackstone und seine Getreuen sind mir mittlerweile ans Herz gewachsen. Ein Protagonist, der Held für seine Mannen ist, aber eigentlich immer getrieben das Richtige seiner Überzeugung durchzusetzen. In diesem fünften Band ist er mit seiner Truppe wieder mal auf sich gestellt und das Hauptaugenmerk des Autors scheint diesmal auf den zu schlagenden Schlachten zu liegen. Brutal und grausam sind diese, aber als Leser konnte ich mich dem Kampfgetümmel nicht entziehen. Bei jedem Schwerthieb fieberte ich mit und das Kopfkino das Gilman entstehen lässt, zog mich mitten hinein in das Jahr 1361. Auch dieser Band ist ihm daher wieder hervorragend gelungen und obwohl man sich als Leser auch wieder von Wegbegleitern von Blackstone trennen muss, war ich wieder fasziniert von der Geschichte. Für mich sind Blackstones Geschichten während des hundertjährigen Krieges immer spannend und faszinierend und ich freue mich schon auf die nächsten Kapitel, die David Gilman dazu aufschlagen wird.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"mord":w=1,"österreich":w=1,"true crime":w=1,"wahres verbrechen":w=1,"elfriede blauensteiner":w=1

Die Schwarze Witwe von Wien

Monika Buttler
Flexibler Einband: 249 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 08.08.2018
ISBN 9783839223031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Schwarze Witwe von Wien" ist ein True Crime Roman von Monika Buttler. Bereits im Mai recherchierte ich selbst im Rahmen meiner Themenwoche "Serienmörder" auf meinem Blog diesen Fall der Elfriede Blauensteiner und war daher sehr gespannt auf dieses Buch und neuer Erkenntnisse zu diesen realen Morden. Und dies war dann eindeutig der Fall. Monika Buttler hat hier eine hervorragende Recherche betrieben, speziell die Beleuchtung der Kindheit und die Lebensumstände der jungen Frau waren für mich viel Neuland und brachte wichtige Erkenntnisse. Nichts rechtfertigt die Morde der Elfriede Blauensteiner, aber man erhält als Leser sehr gute Einblicke in die Entwicklung der Frau zur Mörderin und man kann dabei einiges besser nachvollziehen, warum diese Frau eventuell diesen Werdegang machte. Strukturiert erzählt dabei Monika Buttler die Lebensgeschichte der Elfriede Blauensteiner aus der Sicht eines fiktiven Journalisten, der in diesem Fall recherchiert, zum einen in den Memoiren der Täterin, zum anderen in den Ermittlungsakten der Polizei. Als Leser flog ich dabei nur so über die Kapitel und die Geschichte hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen. Teilweise dieses furchtbare Leid dass das Kind Elfriede durchleben musste, teilweise die grausame Brutalität ihr gegenüber durch ihre große Liebe Fredy und dann ihre eigene Berechenheit und Kaltblütigkeit bei ihren Taten. Leser, die sich für wahre Kriminalfälle interessieren kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"thriller":w=1,"reihe":w=1,"ebook":w=1,"zahlen":w=1,"brutale morde":w=1,"highway":w=1,"bastei entertainment":w=1,"kinderspielzeug":w=1,"be ebooks":w=1,"londons orbital":w=1,"artur law":w=1,"road ripper":w=1,"ellie buckland":w=1,"verkehrssünder":w=1

The Numbers - Welche Zahl bringt dir den Tod?

Ewan Scott
E-Buch Text: 311 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 01.09.2018
ISBN 9783732552474
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"The Numbers" ist der Auftakt einer Reihe mit den Ermittlern Law und Buckland. Aufmerksam geworden durch den interessanten Klappentext, habe ich dieses Buch im Rahmen eine Leserunde gelesen. Leider konnte es aber meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der dann aber eigentlich bis gegen Ende in der Luft hängt. Und das ist ein wesentlicher Punkt. Denn für mich hat der Autor hier gegen Ende krampfhaft die Handlungsstränge verknüpft, um noch die Kurve zu kriegen. Auch die Verwendung und Erklärung der vielen Dienstgrade der ermittelnden Polizisten stören den Lesefluss. So bleibt die Spannung lange auf der Strecke. Erst im letzten Drittel nimmt das Buch Fahrt auf und kann dadurch ein wenig versöhnlich stimmen. Für mich in Summe ein Krimi, der aus dem "Road Ripper" zu wenig gemacht hat und ein Ermittlerpaar, von dem ich keine weiteren Fälle lesen muss.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

Das KALA-Experiment

Karl Olsberg
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2018
ISBN 9783492312707
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Das Kala-Experiment" ist ein Thriller von Karl Olsberg und zugleich mein erstes gelesenes Buch des Autors. Dabei ist gegeben durch das Thema durchaus auch eine Portion Science Fiction enthalten. Das Buch spielt dabei an mehreren Handlungsorten und es agieren dadurch auch mehrere Hauptpersonen. Damit entstehen mehrere Handlungsstränge in den kurzen Kapiteln, die sich abwechseln, aber nicht zwangsläufig alle zusammenführen. Und dies ist für mich ein kleines Manko in der Geschichte. Mir fehlte ein wenig die Konzentration auf das Wesentliche, denn über das Experiment und seine Hintermänner erfährt man nicht wirklich viel. Nina reist in die USA und in die Schweiz, begegnet anderen Protagonisten und das war es im Wesentlichen auch schon. Für Spannung sorgt da nur der Ex-Soldat Sparrow und das ist in Summe für einen Thriller zu wenig. Der Ansatz und das gewählte Thema klingen vielversprechend, aber für mich hat Karl Olsberg zu wenig daraus gemacht. Mir fehlte einfach ein durchgängiger strukturierter Plot und die nötige Spannung. Es bleibt ein Buch, das sich flüssig im Schreibstil liest, aber nachhaltige Eindrücke vermissen und einige Fragen offen lässt.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

"wien":w=10,"krimi":w=4,"mystik":w=4,"österreich":w=3,"friedhof":w=3,"wiener zentralfriedhof":w=3,"entführung":w=2,"aberglaube":w=2,"symbole":w=2,"aberglauben":w=2,"sarah pauli":w=2,"zentralfriedhof":w=2,"mord":w=1,"reihe":w=1,"serie":w=1

Der Tote vom Zentralfriedhof

Beate Maxian
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.06.2014
ISBN 9783442480692
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Tote vom Zentralfriedhof" ist der vierte Band der Sarah-Pauli-Reihe von Beate Maxian. Bei Recherchen zu ihrer neuen Serie "Mystisches Wien" erhofft sich die Journalistin Sarah Pauli wichtige Informationen von der Fremdenführerin Erika Holzmann. Doch zu einem geplanten Treffen erscheint diese nicht. Als auch noch der Sarg des Onkels von Erika aus einem Mausoleum im Wiener Zentralfriedhof entwendet wird, kann Sarah nicht mehr nur an Zufälle glauben. Ihre Neugier und ihr detektivischer Spürsinn ist geweckt. Auch diesmal wählt die Autorin mit dem Zentralfriedhof einen bekannten Wiener Ort, um ihre Geschichte darum zu erzählen. Geschickt werden dabei für den Leser Mystik und Okkultes mit eingewoben, so dass ein stimmiger Krimi entsteht. Die Protagonistin und ihr Umfeld wirken dabei wieder sympathisch und angenehm. Obwohl dieser Krimi nicht immer am Spannungslimit fährt, gefällt er mir trotzdem gut. Er liest sich flüssig und ist auch wieder mit dem nötigen Lokalkolorit gewürzt. Ein weiterer gut erzählter Fall aus dieser Reihe, von der ich sicherlich noch weitere Bände lesen werde.

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

"zukunft":w=2,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"science fiction":w=1,"new york":w=1,"dystopie":w=1,"zeitreise":w=1,"band 2":w=1,"kinder- und jugendbuch":w=1,"anschlag":w=1,"aliens":w=1,"planet":w=1,"invasion":w=1,"hunter":w=1

Pheromon 2: Sie sehen dich

Rainer Wekwerth , Thariot , Frauke Schneider
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522505543
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Pheromon - Sie sehen dich" ist der zweite Band einer Trilogie von Rainer Wekwerth gemeinsam mit Thariot. Dabei spielt die Geschichte in zwei Zeitebenen, 2018 und 2118. Interessanterweise schreibt Rainer Wekwerth die Gegenwartskapitel und Thariot die Kapitel der Zukunft. Abwechselnd wird der Leser dabei durch die beiden Zeitebenen geführt. Dies gelingt den Autoren sehr gut. Wie auch in dem ersten Band verlassen schnell Figuren die Bühne, aber es erscheinen neue mit denen sich die Geschichte weiterentwickelt. Und das macht es auch spannend. Denn immer wieder tauchen Fragezeichen für den Leser auf. Wer ist gut wer ist böse? Wie sind die Zusammenhänge? Dadurch will man auch immer sofort jedes Kapitel weiterlesen um mehr zu erfahren. Oft haben Mittelbände einer Trilogie Längen. Dies ist hier absolut nicht der Fall. Rasante Geschichte - ein Jugendroman der auch erwachsene Leser begeistert. Für mich ist dieser Band noch eine Spur besser als der Auftaktroman und daher bin ich sehr neugierig auf das Finale, das Anfang 2019 in die Buchhandlungen kommen soll. Der Cliffhanger am Ende lässt einen schon jetzt ungeduldig darauf warten.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Bayerisch Kalt

Manfred Faschingbauer
Flexibler Einband: 438 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.07.2018
ISBN 9783839222874
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Bayerisch kalt" ist der dritte Krimi aus der Moritz-Buchmann-Reihe von Manfred Faschingbauer und der zugleich zweite im Gmeiner Verlag erschienene der Reihe. Der mittlerweile zur Kripo Deggendorf versetzte Kriminaloberkommissar Moritz Buchmann bekommt es diesmal mit drei mysteriösen Morden in seiner neuen Heimat zu tun. Da diese teilweise auch noch örtlich in die Zuständigkeit der Kripo Regensburg fallen, ist das alte Ermittlerteam wieder vereint und er trifft erneut auf seine bekannte Kollegin Mel und den Polizisten Karl. Schnell entwickeln sich die Fälle als mögliche Vergeltungstaten und es ergeben sich Verbindungen zu einem rumänische Schleuserring. Das erste Opfer war anscheinend zusätzlich in Waffenschmuggel involviert, was zusätzlich das BKA auf den Plan ruft. Dadurch ergibt sich für Moritz Buchmann und sein Team ein komplexer Fall den es zu lösen gilt. Manfred Faschingbauer nimmt hierbei die grausame Tat aus dem Sommer 2015 als Grundlage, als in Österreich ein von Schleusern verlassener LKW aufgefunden wird, in dem 71 Flüchtlinge qualvoll ums Leben kamen. Dieses wahre Verbrechen baut er dabei geschickt in seinen Kriminalroman ein. Obwohl sich sehr früh für mich eine Vermutung bzgl. des Täters ergab, die sich dann auch bewahrheitete, war dieser Krimi für mich sehr spannend. Geschickt baut sich dieser Spannungsbogen auf, in dem das der Leser nach und nach weitere Puzzleteilchen erfährt. Ebenso ist mir das Ermittlerteam in dieser Reihe sehr sympathisch. Es hilft aber wenn man die Bände in der richtigen Reihenfolge liest. Dadurch erkennt man besser die zwischenmenschlichen Beziehungen des Moritz Buchmann mit seinen Kollegen und Umfeld. "Bayerisch kalt" ist für mich wieder ein rundum gelungener Regionalkrimi aus dem Bayerischen Wald und ich bin gespannt auf weitere Bände aus der Reihe.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(340)

654 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

"siena":w=19,"jugendbuch":w=16,"italien":w=15,"ursula poznanski":w=15,"thriller":w=14,"jugendthriller":w=12,"mord":w=11,"aquila":w=11,"gedächtnisverlust":w=10,"drogen":w=7,"poznanski":w=7,"spannung":w=6,"studentin":w=6,"blackout":w=6,"loewe verlag":w=3

Aquila

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.08.2017
ISBN 9783785586136
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Aquila" ist das achte Jugendbuch von Ursula Poznanski in ihrer Zusammenarbeit mit dem Loewe-Verlag. "LETZTE CHANCE" - Quer über dem Badezimmerspiegel prangen diese beiden Worte, als Studentin Nika, verkatert von der letzten Partynacht, ihr Badezimmer betritt. Doch was sie hier noch als einen schlechten Scherz ihrer Mitbewohnerin abtut, zieht schon bald härtere Konsequenzen nach sich, als Nika sich je hätte vorstellen können. Denn schnell wird klar: Sie hat nicht nur kleine Gedächtnislücken, was den vergangenen Abend angeht – ihr fehlen die Erinnerungen an die gesamten letzten 2 Tage. So beginnt die Autorin diesen Roman. Doch was verbirgt sich dahinter? Als ihre Mitbewohnerin Jenny tot aufgefunden wird, muss Nika herausfinden was die letzten Tage geschehen ist um ihre eigene Unschuld zu beweisen. Oder ist gar sie eine Mörderin? Auch diesmal hat Ursula Poznanski einen spannenden Jugendroman geschrieben, der auch wie seine Vorgänger problemlos als Erwachsenenlektüre dienen kann. Nach und nach lüftet dabei die Protagonistin gemeinsam mit dem Leser die Erinnerungslücken der letzten Tage und damit das Geheimnis was tatsächlich in dieser Zeit passierte. Generell ist dies geschickt gemacht und die Spannung wird dadurch hoch gehalten. Aber ein paar kleine Kritikpunkte habe ich dann doch. Zum einen fragte ich mich warum Nika lange Zeit so wenig mit offenen Karten mit der ermittelnden Polizei spielte, in der Realität würde das meiner Meinung so nicht funktionieren. Auch blieben einige offene Fragen, wie zum Beispiel: "Warum griff Nika den Liz an?" Verwechslung oder Drogenrausch? Auch der eigentliche Tathergang der zu Jenny's Tod führte, fand ich dann doch ein klein wenig übertrieben und unvorstellbar. Aber dies waren alles nur Nuancen, die mich gestört haben. In Summe bin ich der Meinung, dass Ursula Poznasnki auch diesmal wieder einen guten und spannenden Jugendroman geschrieben hat, den man unbedingt lesen sollte.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

psychothriller, thriller, valeska reon

Vererbte Lügen

Valeska Réon
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei Verlag Wortreich, 01.05.2018
ISBN 9783903091450
Genre: Romane

Rezension:

"Vererbte Lügen" ist ein Krimi von Valeska Réon, bei dem die Lektorin Manuela mit einem Verbrechen an ihr wieder konfrontiert wird. Als Jugendliche wird sie von einem Klassenkameraden vergewaltigt und dieses Verbrechen wird von allen vertuscht. Sogar ihre eigenen Eltern lassen sie "verschwinden" und offiziell für tot erklären. Viele Jahre später trifft sie wieder auf ihren Peiniger und der Rachegedanke in ihr reift. Doch dann kommt sie mit dem "Reimekiller" in Berührung, denn auch ihr Name steht auf einer Liste von Mordopfern, alles Schriftstellerinnen. Ist ihr früherer Vergewaltiger der Serienmörder? Valeska Réon lässt den Leser dabei immer wieder in den Kapiteln zu unterschiedlichen Zeiten und Orten in die Geschichte eintauchen. Was anfangs noch sehr verwirrend ist und ich dadurch immer wieder aus dem Lesefluss kam. Ebenso sind anfangs die Kripo-Beamten Rita und Mats als Ermittler im Vordergrund, wechseln aber im Verlauf dann aber eher in eine Nebenrolle. Denn Manuela und ihr Freund Leon übernehmen diese Rolle. Trotz dieser Stolpersteine für mich, überzeugt dieser Krimi trotzdem mit einem guten Spannungsbogen. Zwar hatte ich früh einen Verdacht bzgl. des "Reimekiller", aber die Spannung ging dadurch nicht verloren. Für mich ein solider Krimi mit bereits erwähnt kleinen Schwächen, aber durchaus lesenswert.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"frankreich":w=1,"mittelalter":w=1,"david gilman":w=1

Legenden des Krieges: Der ehrlose König

David Gilman , Michael Windgassen
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 22.09.2017
ISBN 9783499290770
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Der ehrlose König" ist der zweite Band aus der Reihe "Legenden des Krieges" von David Gilman. Zehn Jahre sind vergangen seit Thomas Blackstone nach der Schlacht von Crécy zum Ritter wurde und für den englischen König immer noch in Frankreich etliche Gebiete hält. Immer wieder versetzt er dabei König Johann empfindliche Nadelstiche und so hetzt ihm dieser den grausamen Priester Gilles de Marcy auf den Hals. Der hat es nicht nur auf Thomas, sondern auch auf dessen Ehefrau Christiana abgesehen, die schon einmal seinen Fängen entkam. Und so beginnt ein Katz und Maus Spiel, bei dem nur einer der beiden überleben kann. Auch in diesem zweiten Band setzt David Gilman auf die Schilderung von Schlachten, sowie grausamen Folterungen. Darin eingeflochten die Geschichte von Thomas Blackstone, der treu zu seinen Überzeugungen steht, die ihn aber letztendlich viel abverlangen. So fällt er in Ungnade bei seinem König und muss versuchen seine Familie vor de Marcy zu retten. Obwohl ihm das gelingt, verliert er doch noch mehr. Ihm bleibt nur dem Ruf der Kirche zu folgen, um sich als Heerführer Florenz anzuschließen. War der erste Band noch von dem Aufstieg des einfachen Bogenschützen zum Ritter geprägt, lässt Gilman seinen Helden zwar in diesem Band erfolgreich Kämpfe bestreiten, aber diese sind mit hohen Verlusten verbunden. Am Ende steht ein Heerführer, geliebt von seinen Mitstreitern, aber verbannt vom König. David Gilman hat hier einen Protagonisten geschaffen, der mir sehr gut gefällt. Prinzipientreu und doch mit vielen Sorgen belastet in einer Zeit, in der noch viele Jahre Krieg folgen sollte. "Der ehrlose König" ist für mich eine gelungene Fortsetzung und ich bin gespannt, wie es Thomas Blackstone im dritten Band weiter ergeht.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"krimi":w=3,"köln":w=3,"mord":w=2,"entführung":w=2,"zahnärztin":w=2,"humor":w=1,"reihe":w=1,"2018":w=1,"stalking":w=1,"beste freundin":w=1,"zahnarzt":w=1,"verlag: emons;":w=1,"selbstversuch":w=1,"emons":w=1,"verschwundenes mädchen":w=1

Der Tod bohrt nach

Isabella Archan
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 28.06.2018
ISBN 9783740803124
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Tod bohrt nach" ist der dritte Fall der Dr. Leo-Reihe von Isabella Archan. Die Zahnärztin, die privat mit der Hauptkommissar Zimmer liiert ist, erhält diesmal während ihres Notdienst Besuch von einem verwirrten Patienten. Ständig faselt er während er auf dem Behandlungsstuhl sitzt etwas von Rettung und einer gewissen Annika. Und dann verlässt er plötzlich fluchtartig wieder die Praxis, bevor sie ihn behandeln kann, aber mit dem Versprechen zum Wochenbeginn wiederzukommen. Als dies nicht der Fall ist, beginnt die "Freizeit Miss Marple" stutzig zu werden und beginnt erneut zu kriminalisieren, obwohl sie eigentlich Jakob Zimmer hoch und heilig versprochen hat, dies zukünftig der Polizei zu überlassen. Ein wenig ist man als Leser schon an Agatha Christie's Kultfiguren erinnert, denn auch ein verkappter Hercule Poirot taucht als Inhaber eines Begleitservice in der Geschichte auf. So gestaltet die Autorin nicht nur einen Kriminalfall, sondern durch die Handlungen der Protagonisten entstehen auch immer wieder heitere Situationen, die den Leser schmunzeln lassen. Die Spannung bleibt aber dabei immer erhalten und steigert sich bis zum finalen Showdown. Obwohl ich die beiden Vorgängerbände noch nicht gelesen habe, fand ich mich schnell in der Geschichte zurecht und konnte die Figuren gut zuordnen. Für mich ein unterhaltsamer Krimi mit einer witzigen Hobbyermittlerin.

  (15)
Tags:  
 
807 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.