Ivies Bibliothek

11 Bücher, 11 Rezensionen

Zu Ivies Profil
Filtern nach
11 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

urban fantasy, fantasy, das erbe der macht, greenlight press, lichtkämpfer

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 17.07.2017
ISBN 9783958342408
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich ist die Identität der Schattenfrau gelüftet,
Doch diese Offenbarung könnte erschreckender nicht sein.
Auch die Prophezeiung scheint sich immer mehr zu bewahrheiten,
Dennoch muss die Suche nach dem Sigilsplitter weitergehen.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Nachdem mir das Ende des letzten Hardcovers gefühlt den Boden unter den Füßen weggerissen hatte (und seit diesem Ende traue ich dem netten Autor wirklich alles zu), war ich natürlich sehr gespannt, wie es weitergehen würde.
Auch hier wird die Geschichte nahtlos fortgeführt und man findet sich als Leser sehr schnell wieder in dem Geschehen ein.
Was die Spannung betrifft, so kann dieses Buch auch problemlos mit den Vorgängern mithalten. Wer also nach dem Ende des letzten Buches etwas mehr Ruhe erwartet hatte, wird stattdessen mit weiteren Spannungsbögen belohnt.
In diesem Buch werden wir uns nicht nur in ein paar Sequenzen der Vergangenheit wiederfinden, wir werden auch zwei noch vollkommen neue Schauplätzer erkunden dürfen. Diese wurden toll ausgearbeitet und verbreiten eine sehr atmosphärisch, teilweise auf mich sogar gruselig wirkende, Stimmung.
Da wären wir wieder bei den Punkten, die ich an den Büchern liebe, sie sind abwechslungsreich.
Nachdem wir im letzten Teil endlich erfahren durften, um wen genau es sich bei der Schattenfrau handelt, erfahren wir hier nun auch endlich etwas mehr über sie selbst. Was sind ihre Beweggründe? Wie wurde sie zu dem, was sie ist? Zu den Fragen, welche wir uns bestimmt schon des Öfteren während des Lesens gestellt hatten, gibt es endlich Antworten.
Auch andere offene Fragen werden beantwortet, dafür kommen wieder neue auf. Man wird als Leser nicht müde, mit zu rätseln und immer mehr erfahren zu wollen.
Dass ich den Schreibstil gut finde und die Charaktere toll ausgearbeitet sind, muss eigentlich nichtmehr erwähnt werden, jeder, der mittlerweile hier angekommen ist, wird höchstwahrscheinlich gleicher Meinung sein. Jedoch muss ich sagen, dass mir die einzelnen Charaktere von Buch zu Buch mehr ans Herz wachsen und ich das Gefühl habe, sie, um so mehr ich lese, immer besser kennenzulernen.
Das Ende des Buches konnte mich auch wieder vollkommen überzeugen und, wie man wahrscheinlich merkt, bin ich immer noch sehr von der Reihe begeistert.

Fazit:
Die Geschichte geht auch in diesem Buch gewohnt spannend und mitreißend weiter. Wer also schon die vorherigen Teile gelesen hatte und mochte, wird auch an diesem Buch Gefallen finden.


  (1)
Tags: autor: andreas suchanek, cliffhanger, das erbe der macht, dichte athmosphäre, fantasie, fantasievoll, fantasy, spannung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasievoll, houseedition, harry potter, slytherin, fantasie

Harry Potter and the Philosopher's Stone - Slytherin Edition

Joanne K. Rowling
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Childrens, 01.06.2017
ISBN 9781408883761
Genre: Sonstiges

Rezension:

„in Slytherin, you'll make your real friends. Those cunning folk use any means to achieve their ends"

Die Freude war bei mir außerordentlich groß, als ich sah, dass es zum 20-jährigen Jubiläum von Harry Potter eine Special Edition (oder besser gesagt 4) zum ersten Teil „Harry Potter and the Philosophers Stone“, im Designe der jeweiligen Hogwarts Häuser, geben wird.
Auch wenn ich mir am liebsten alle 4 Editionen vorbestellt hätte (wunderschön sind sie wirklich alle), so musste doch zumindest die Edition meines eigenen Hauses, die Slytherin Edition, bei mir einziehen.

"Harry - yer a wizard"

Die Geschichte von Harry Potter sollte jedem ein Begriff sein, egal ob man in die Bücher eingetaucht ist, die Filme verfolgt hat, oder einfach nur davon gehört hat (und ich glaube, zumindest an zuletzt Genanntem wird niemand vorbeigekommen sein).
Die Bücher haben ihren Hype nicht umsonst bekommen und in diesem, ersten Teil, finden wir den Anfang von allem. Wir lernen die Charaktere kennen, die sich in den folgenden Jahren noch so viel weiterentwickeln werden, Freundschaften werden geknüpft, erste Abenteuer gemeinsam erlebt und die Magie kommt natürlich auch nicht zu kurz.
Ich liebe all die kleinen Details in der Geschichte, es gibt besonders im ersten Teil schon unheimlich viel zu entdecken. Man kann wunderbar in diese fremde Welt eintauchen und lässt sich gerne darin vollkommen versinken. Besonders angetan haben es mir persönlich im ersten Teil übrigens die Zentauren und „Mars is bright tonight“ ist schon zu einem regelrechten Insider bei mir geworden.
Obwohl ich die Geschichte zuerst auf Deutsch kennengelernt hatte, so gefällt mir mittlerweile das englische Original um einiges besser. Ich finde, dass manche Zitate im deutschen einfach nicht genau so gut wirken, wie im englischen. Jedem, der englisch lesen kann, würde ich von daher raten, die Geschichte auch einmal im original auf sich wirken zu lassen. Zudem ist die Sprache in dem Buch auch gut zu verstehen, dieses Buch war (in der normalen Edition) auch das erste Buch, welches ich komplett auf Englisch gelesen hatte und ich kam sehr gut damit zurecht.
Da jedoch schon so viel über diese Geschichte geredet wurde, möchte ich hier jetzt einfach noch mehr auf die Besonderheiten von genau dieser Edition eingehen.


„your house will be
something
like your family“


Der Buchumschlag ist bei der gebundenen Version schwarz gehalten, alle Abbildungen und Aufschriften sind in der Farbe des jeweiligen Hauses gehalten (bei dem Taschenbuch ist es mit den Farben genau andersherum).
Auf der Vorderseite des Covers findet man das Wappen des jeweiligen Hauses, mit einer leicht herausgeprägten Haptik, und auf der Rückseite ist noch eine kleine Abbildung des Hausgeistes zu finden.
Besonders ist auch der Buchschnitt, welcher in den Farben des jeweiligen Hauses gehalten ist. In meinem Fall also grün, mit ein paar „silbernen“ Streifen an der Seite. Zwar ist das Silber nicht wirklich Silber (was natürlich noch schöner wäre – aber man kann nicht alles haben), sondern die Streife wurden einfach nur nicht farblich ausgefüllt, aber man weiß natürlich, was damit ausgedrückt werden sollte.

Jetzt kommen wir endlich zu den Besonderheiten des Inhalts.
Wenn wir das Buch öffnen, bekommen wir zuerst noch einmal das Wappen des Hauses zu sehen und untendrunter die verschiedenen Eigenschaften des Hauses aufgelistet. Selbst über der Inhaltsangabe ist eine kleine Schlange, für Slytherin, zu sehen.
Bevor die eigentliche Geschichte beginnt, bekommen wir noch einige Informationen zu unserem Haus zu lesen, so wie dazu passende Grafiken dazu. So findet man zum Beispiel ziemlich am Anfang eine Zeichnung des Hausgründers, welche über eine komplette Seite geht, an den Seiten zusätzlich alle 4 Wappentiere der Häuser zeigt und sehr detailliert dargestellt wurde (und diese Abbildung ist wirklich in allen 4 Hauseditionen sehr schön anzusehen).
Ich muss jedoch sagen, dass alle Informationen, die sich dort finden lassen, nichts Neues für einen sind, wenn man sich etwas näher damit beschäftigt hatte. Trotzdem ist es ein netter Zusatz, Informationen über das Haus, den Hausgeist und Hausgründer in dem Buch stehen zu haben.

Als Nächstes finden wir eine Karte von Hogwarts in dem Buch, die mit ihren ganzen Details doch tatsächlich eins meiner Highlights in diesem Buch ist.
Jetzt geht es mit der eigentlichen Geschichte los, daran wurde natürlich nichts verändert, jedoch findet man auch dort zwischendurch ein paar schöner gestaltete Elemente. Erwartet davon jedoch nicht zu viel, eine große Veränderung im Gegensatz zur normalen Edition gibt es da nämlich wirklich nicht.


Interessant wird es wieder gegen Ende des Buches, dort findet man noch mehr Informationen zum Haus, ein kleines Quiz (wobei ich das jetzt nicht unbedingt gebraucht hätte), Informationen zu manchen Charakteren des Hauses, welche uns aus den Büchern bekannt sind, und eine Abbildung des Hauslehrers, welche auch eine ganze Seite für sich bekommt.
Auch hier findet sich jedoch nichts wieder, was ein Fan zuvor noch nicht wusste. Das finde ich aber auch überhaupt nicht schlimm, ich finde es einfach sehr schön, diese Informationen gesammelt in dieser besonderen Edition zu besitzen.

Achtung:
Das Buch ist jedoch wirklich nur etwas für diejenigen, welche schon die gesamte Geschichte kennen. Alle anderen Leser würden durch die zusätzlichen Informationen auf sehr viele Spoiler stoßen, was dem Spaß an der Geschichte einiges abgewinnen würde.

Fazit:
Wer die Geschichte kennt und liebt, wird damit sicherlich seine Freude haben. Die Hauseditionen sind wunderschön gestaltet und ein Blickfang, in jedem Bücherregal.
Wer jedoch die Geschichte erst kennenlernen möchte und noch nicht weiß, wie alles enden wird, sollte auf jeden Fall die Finger hiervon lassen oder zumindest die zusätzlichen Informationen, die massive Spoiler der Geschichte enthalten, ungelesen lassen, bis man das siebte Buch beendet hat.

  (2)
Tags: 20 jahre harry potter, fantasie, fantasievoll, fantasy, harry potter, houseedition, housepride, kindheit, magie, slytherin   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

magie, schattenfrau, fantasy, urban fantasy, feuerblut

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Feuerblut

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 27.03.2017
ISBN 9783958342392
Genre: Fantasy

Rezension:

Nach den vergangenen Ereignissen haben unsere Freunde sehr viel zu verarbeiten.
Trotz aller Probleme, Zweifel und Erkenntnisse muss die Spur der Schattenfrau dennoch weiterhin verfolgt werden.
Was sind ihre Pläne, was treibt sie zu ihrem Handeln und vor allem, um wen handelt es sich bei ihr?

Bevor es mit der eigentlichen Geschichte losgeht, bekommt man eine kurze Zusammenfassung von all den Geschehnissen, die in dem ersten Hardcover bzw. den ersten drei E-Books passiert sind.
Diese Zusammenfassung ist sehr gut, um die Erinnerungen an die Geschichte wieder etwas aufzufrischen und auch, wenn es schon eine Weile her war, als man den letzten Teil gelesen hatte, findet man somit wieder sehr schnell seinen Weg zurück in die Geschichte (zumindest war es so bei mir gewesen).
Jedoch dient diese Zusammenfassung nur dazu, Erinnerungen an das schon gelesene wieder aufzufrischen. Falls man das vorherige Buch noch nicht gelesen haben sollte, sollte man dies also auf jeden Fall noch nachholen, bevor man dieses Buch zu lesen beginnt.

Die Geschichte selbst bleibt weiterhin sehr spannend.
Man erfährt viel über Freundschaft, taucht problemlos in eine Welt voller Magie und Geheimnisse ein und lernt auch einige neue Charaktere kennen. Natürlich erfährt man auch wieder mehr über die Schattenfrau, welche ich übrigens sehr interessant beschrieben finde.
Sehr hervorheben muss ich jedoch vor allem, dass die Geschichte auch in diesem Band wieder mit sehr überraschenden Wendungen zu überzeugen weiß.
Schon bei dem ersten Band hatte ich erwähnt, dass das Buch sehr spannend und nicht vorhersehbar war, bei diesem Teil hatte sich dies jedoch nur noch mehr gesteigert.
Ich liebe es einfach, wenn man bei einer Geschichte als Leser selbst noch gefordert wird, indem man ständig rätselt, wie es denn weitergehen könnte und sich dies eben nicht schon direkt von Anfang an denken kann. Genau das ist hier der Fall und das Ende des Buches hatte mich so überrascht, dass ich am liebsten direkt den nächsten Teil verschlungen hätte. Genau so sollte ein gutes Fantasybuch sein!
Was mir an diesem Teil auch sehr gut gefallen hatte, war, dass auf einige Charaktere, über welche man im letzten Teil noch nicht besonders viel erfahren hatte, hier noch viel genauer eingegangen wurde.
Jeder unserer Lichtkämpfer hat seine eigenen Charakterzüge, seine eigene Geschichte und auf jeden der Charaktere wird gleich gut eingegangen. Es gibt also keine Charaktere, die einfach nur da sind, um die Gruppe größer dazustellen, sondern jeder Charakter hat seine Berechtigung und als Leser darf man sich sicher sein, dass man über seinen persönlichen Liebling (egal wer es aus der Gruppe sein wird) früher oder später genau so viel erfahren wird als über jeden anderen Charakter. Da ich in diesem Band über meinen persönlichen Lieblingscharakter aus dem Team zum Beispiel auch viel mehr erfahren dufte, als es zuvor der Fall war, hatte mich dies sehr gefreut.
Meine Rezension klingt jetzt vielleicht übertrieben Positiv, aber ich habe tatsächlich nichts an diesem Buch auszusetzen und wer schon den ersten Teil geliebt hatte, wird diesen mit Sicherheit auch lieben.

Fazit:
Fans des ersten Buches (bzw. der ersten drei E-Books) werden hiervon sicherlich begeistert sein.
Wer das erste Buch jedoch noch nicht gelesen hat, sollte dies zuerst nachholen, um die Geschichte im vollen Ausmaß genießen zu können (und es lohnt sich wirklich!).


  (1)
Tags: fantasie, fantasievoll, fantasy, fortsetzung, magie, nicht vorhersehbar, spannung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

fantasy, dschanor, yenayas smaragd, ohneohren verlag, bianca m. riescher

Yenayas Smaragd

Bianca M. Riescher
E-Buch Text: 187 Seiten
Erschienen bei Verlag OHNEOHREN, 03.01.2017
ISBN 9783903006911
Genre: Sonstiges

Rezension:

Seit Wochen befindet sich Lisaan mit ihren Kriegern auf Beutezug, doch damit, welche Wendungen die Gefangenschaft eines verfeindenden Trijan mit sich bringen würde, hätte sie niemals gerechnet.
Lückenhafte Erinnerungen.
Unbeantwortete Fragen.
Zweifel, das Richtige zu tun.
Verrat.


"Yenayas Smaragd" spielt nach den Ereignissen in "Mitternachtsrot".
Da ich den ersten Teil bis jetzt noch nicht gelesen habe, war ich anfangs etwas skeptisch, ob ich denn gut in das Buch hineinfinden würde. Ich kann jedoch versichern, dass man "Yenayas Smaragd" wirklich problemlos lesen kann, ohne den ersten Teil zu kennen.

Lisaan, welche uns als Protagonistin in dem Buch begleitet, ist eine sehr starke Persönlichkeit. Sie ist eine sehr selbstbewusste Frau und weiß es, sich richtig zur Wehr zu setzen.
Wer gefallen an starken Protagonisten in Büchern hat, wird bestimmt auch an Lisaan gefallen finden können.
Durch ihre Tätigkeiten als Priesterin, welche sie eigentlich nie werden wollte, so wie ihr Leben als Kriegerin, ist sie zudem auch sehr interessant. Man erfährt durch Lisaan sehr viel von dieser fremden Welt, ihren Bräuchen und der Götter.
Zuletzt genannte werden immer mal wieder in dem Buch erwähnt. Da wären zum Beispiel Yenaya, die Kriegsgöttin, oder auch Chunaak, die Wintergöttin, so wie noch einige weitere Götter.
Diese Erwähnungen hatten mir in dem Buch besonders gut gefallen, da sie die mir fremde Welt für mich noch etwas interessanter gestaltet hatten.
In dem Buch wird sehr gut auf die einzelnen Charaktere eingegangen, auch wenn ich über manche gerne noch mehr erfahren hätte (aber wer weiß, vielleicht werden irgendwann noch weitere Bücher der Reihe erscheinen).
Die Charaktere bleiben durchgehend interessant, vielschichtig und wachsen teilweise auch an sich selbst.
Der Schreibstil des Buches ist sehr detailliert und bildlich. Man kann sich alles Beschriebene sehr gut vorstellen.
Dies ist etwas, was ich besonders wichtig finde, wenn es sich so wie hier, um eine Welt handelt, welche sich mit ihren Sitten von der unseren sehr unterscheidet.
Trotz des detaillierten Schreibstils lässt sich das Buch schnell und flüssig lesen.
Alle Fragen, welche man sich während des Lesens stellt, werden nach und nach beantwortet, und auch mit unerwarteten Wendungen weiß das Buch zu überraschen.
Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat, wird diesen unerwarteten Momenten wahrscheinlich öfter begegnen, als diejenigen, die manche Ereignisse durch den ersten Band bereits kennen.
Bei mir persönlich hat der zweite Teil das Interesse daran geweckt, den ersten Teil noch nachzuholen.


Fazit:
Wer gerne Bücher mit starken Protagonisten liest, sich gerne in fremde Welten entführen lässt und auch auf eine leidenschaftliche Liebesgeschichte nicht verzichten mag, wird hiermit sicherlich seine Freude haben.


  (3)
Tags: bianca m. riescher, fantasievoll, fantasy, fortsetzung, krieger, leidenschaft, ohneohren verlag, träumerisch, verlag ohne ohren, yenayas smaragd   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

anthologie, gentlewoman, gentleman, gentlemen, ohneohren

Gentlemen in Space

Melanie Schneider , David Knospe , Angela Stoll , Markus Cremer
E-Buch Text: 147 Seiten
Erschienen bei Verlag OHNEOHREN, 24.12.2016
ISBN 9783903006829
Genre: Romane

Rezension:

Eine Science-Fiction-Anthologie, welche sich voll und ganz um Gentlemen dreht?
In der Anthologie „Gentlemen in Space“ bekommen wir 12 Kurzgeschichten mit genau dieser Thematik geboten.
Die Kurzgeschichten selbst sind sehr unterschiedlich. Wir finden hier sowohl lustige, traurige, skurrile als auch ganz klassische Science-Fiction Geschichten wieder. Durch diese bunt gemischte Auswahl von Geschichten, sollte auch für jeden Leser etwas dabei sein, was ihn begeistern kann.

Die Auswahl der Kurzgeschichten hatte mir in dieser Anthologie sehr gut gefallen. Die einzelnen Geschichten sind so angeordnet, dass das Buch mit sehr unterhaltsamen Geschichten beginnt und mit ernsteren endet. Durch die verschiedenen Schreibstile und Stilrichtungen im Allgemeinem bekommt man sehr viel Abwechslung in den 12 Geschichten geboten.
Was mir sehr gut gefallen hatte, waren die zum Teil wirklich sehr kreativen Ideen, welche in den Geschichten umgesetzt wurden. So trifft man zum Beispiel auf Piraterie betreibende Kakerlaken und Weltraumhaie.
Wer jedoch von dem eben Genanntem eher abgeschreckt sein sollte, den kann ich beruhigen. Auch derjenige, der lieber total klassische Science-Fiction mag oder auch lieber ernstere Geschichten liest, welche zum Nachdenken anregen, wird in diesem Buch fündig werden.
Allgemein würde ich das Buch jedoch denen empfehlen, die neuem Gegenüber offen sind und welche sich gerne in verschiedene Stilrichtungen begeben möchte. Denn durch die Abwechslung der Geschichten muss man auch damit rechnen, dass nicht jede Geschichte den eigenen Geschmack treffen wird. Auch ich fand einige Geschichten schwächer als andere. Trotzdem war keine Geschichte dabei, die ich wirklich schlecht fand.
Sehr schön fand ich auch das Nachwort am Ende der Anthologie, so wie die abschließende Aufführung aller Autoren, durch die man nach dem Lesen schnell noch etwas über den Autor seiner Lieblingsgeschichte erfahren konnte.

Fazit:
Falls man gerne Kurzgeschichten mag, kann man mit dieser Anthologie nichts falsch machen. Man sollte jedoch nicht nur auf klassische Science-Fiction hoffen, sondern auch neuem gegenüber offen sein. Mich persönlich konnten die 12 Geschichten wirklich gut unterhalten.

  (7)
Tags: abwechslung, abwechslungsreiche unterhaltung, anthologie, gentleman, gentlemen, gentlewoman, kurzgeschichten, modern science, nachdenklich, ohneohren, ohneohren verlag, science fiction, science-fiction, science fiction kurzgeschichten, sci fi, unterhaltsam   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

293 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

märchen, anthologie, fantasy, kurzgeschichten, drachenmond

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln

Julia Adrian , Susanne Gerdom , Kate Forsyth , Nina Blazon
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.10.2016
ISBN 9783959911818
Genre: Fantasy

Rezension:

Bei "Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln" handelt es sich um eine liebevoll zusammengestellte Sammlung von Kurzgeschichten, genauer gesagt um eine Märchenanthologie.
Man begegnet in den verschiedenen Geschichten zum Teil schon bekannten Charakteren, lernt jedoch auch vollkommen neue Welten kennen.
Da alle Märchen von verschiedenen Autoren geschrieben wurden, treffen sich auch in dieser Anthologie vollkommen unterschiedliche Stile, weshalb wahrscheinlich jeder Leser (vorausgesetzt man mag märchenhafte Geschichten) etwas für seinen Geschmack hinter den Buchseiten versteckt finden wird.

Ich dachte mir, dass es doch mal ganz nett wäre, ein paar Kurzgeschichten zwischendurch zu lesen.
Bei diesem Gedanken hatte ich jedoch noch nicht damit gerechnet, wie sehr mich diese Anthologie beschäftigen würde.
Durch das Vorwort wird man schon direkt am Anfang in die richtige Stimmung für das Buch versetzt.
Die einzelnen Geschichten unterscheiden sich sehr, sowohl von den verschiedenen Schreibstilen her als auch von der Stimmung. Man trifft auf einige sehr düstere Märchen, Märchen die denen aus unseren Kinderbüchern vom Stil her ähneln, sehr unterhaltsame Märchen und auch auf traurige.
Die Anordnung der Märchen wurde in der Anthologie so angepasst, dass dem Leser immer Abwechslung geboten wird.
Was ich noch wichtig zu erwähnen finde ist, dass es sich hierbei eindeutig um ein Märchenbuch für Erwachsene / Jugendliche und nicht für Kinder handelt. Es gibt zwar auch in dieser Anthologie Märchen, welche man einem Kind vorlesen könnte (zum Beispiel die schöne Fabel: "Der Schneemann und die Ziege"), jedoch sind die meisten der Geschichten eher ungeeignet für Kinder.
Besonders gut gefallen hatte mir auch, dass vor jeder Kurzgeschichte noch ein paar Worte zu dem jeweiligen Autor geschrieben wurden. Da sich in der Anthologie viele Autoren befinden, von denen ich zuvor noch nie etwas gelesen hatte, fand ich dies besonders interessant. Ich wünschte wirklich, so etwas würde es öfter in Anthologien geben.
Auch das Nachwort hatte mir in dieser Anthologie wirklich gut gefallen, obwohl ich bei den meisten Büchern mit dem Nachwort sehr wenig anfangen kann. Hier war es wirklich sehr interessant gewesen.

Insgesamt kann ich sagen, dass ich von der Anthologie total begeistert bin.
Ich hatte viele neue Autoren kennengelernt, viele wunderschöne Sätze gelesen und mich in viele kreative Welten hineinversetzen lassen dürfen.

"Ein Buch ist nur ein Buch. Es sind die Geschichten darin, die von Bedeutung sind."
(Knochenlicht - Juliet Marillier)

  (13)
Tags: abwechslungsreiche unterhaltung, anthologie, dark fantasy, drachenmond, fantasievoll, fantasy, kreativität, märchen, märchenhaft, träumerisch   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

175 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

fantasy, magie, andreas suchanek, lichtkämpfer, wechselbalg

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Das Erwachen

Andreas Suchanek
Fester Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.11.2016
ISBN 9783958342262
Genre: Fantasy

Rezension:

Der erste Eindruck (Buchcover und Titel):
Die Optik des Buches ist natürlich das, was einem immer als erstes ins Auge springt. Bei diesem Buch hatte mich das Buchcover direkt angesprochen.
Das Buchcover scheint auf den ersten Blick ganz schlicht gehalten zu sein, wenn man es sich genauer betrachtet entdeckt man jedoch einige schöne Details.
Durch den Titel und das Aussehen des Buches hatte ich auf ein Fantasybuch mit magischen Elementen gehofft - genau das hatte ich auch bekommen.
Sowohl Titel als auch das Aussehen passen sehr gut zu der Geschichte.
Das Hardcover hat zudem, was eher ungewöhnlich ist, einen ganz glatten Buchrücken. Mir persönlich gefällt dies sehr gut.

Der Inhalt:
Was ist, wenn es auf dieser Welt Dinge gibt, an die Du niemals zu glauben gewagt hattest?
Was wäre, wenn Du von einem Tag auf den anderen magische Fähigkeiten besitzen würdest?
Genau damit muss sich unser Protagonist Alex auseinandersetzen.
Aufgewachsen in einer Umgebung, in welcher man wenig Chancen für ein gutes Leben hat, ist es sein Ziel seinem kleinem Bruder eine Zukunft außerhalb der Gosse bieten zu können.
Trotz seines guten Willens wird ihm ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt.
Doch ein einziger Tag soll sein ganzes Leben verändern.

"Das Erbe der Macht - Schattenchronik 1 - Das Erwachen" Ist der Auftakt einer Fantasy Reihe über eine Gruppe junger Menschen mit magischen Fähigkeiten.
Interessant zu wissen ist auch, dass sich in diesem Buch die ersten 3 E-Books der Serie befinden. Das Buch ist nicht abgeschlossen, eine Fortsetzung scheint jedoch schon in Planung zu sein.

Meine Meinung zum Buch:
Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hatte.
Dadurch, dass Alex komplett neu in die Welt der Magie eingeführt wird, wird man auch als Leser direkt an die Hand genommen und lernt alles Unbekannte nach und nach sehr gut kennen.
Die verschiedenen Protagonisten haben alle unterschiedliche Wesenszüge und sind dennoch alle sehr sympathisch.
Auch alle anderen Personen, welche in dem Buch auftauchen, sind auf ihre Art und Weise sehr interessant. Über manch eine Person hätte ich auch wirklich gerne noch mehr erfahren, aber dies werde ich in der Fortsetzung bestimmt noch.
Abgesehen von Magie geht es hier auch um Freundschaft, innere Stärke, Zusammenhalt und Entwicklung.
Insgesamt muss ich sagen, dass mich das Buch von manchen Ansätzen her etwas an "Die Chroniken der Unterwelt" von Cassandra Clare erinnert hatte - jedoch auf eine viel erwachsenere Art.
Bei den Charakteren in diesem Buch handelt es sich nicht um frisch pubertierende Teenager, sondern um junge Erwachsene, welche diese Zeit schon hinter sich haben und daran gewachsen sind.
Was mir sehr gut an dem Buch gefallen hatte, war, dass es nicht vorhersehbar war. Ich hatte wirklich bis zum Ende hin mitgerätselt und besonders das Ende des Buches hatte ich als sehr spannend empfunden.
Das Buch lässt sich zudem auch sehr flüssig lesen. Als ich mit dem lesen angefangen hatte wurde ich zwar nicht direkt mit dem Schreibstil warm (woran das liegt, kann ich leider nicht einmal sagen), nach ein paar Seiten war ich jedoch vollkommen in dem Buch versunken.

Fazit:
Falls man gerne Fantasybücher liest, welche sich mit Magie beschäftigen, wird man hiermit sicherlich seine Freude haben. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, die Geschichte an sich ist spannend und auch die zwischenmenschlichen Beziehungen und Entwicklungen der Charaktere hatten mir gut gefallen. Auf die Fortsetzung bin ich schon sehr gespannt, da gegen Ende des Buches noch einige Fragen offenbleiben.

  (12)
Tags: fantasie, fantasy, magie, spannung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

maja loewe, spannung, fantasy, iriden, fantasievoll

Die Augen des Iriden

Maja Loewe , Timo Kümmel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 01.10.2015
ISBN 9783944544960
Genre: Fantasy

Rezension:


Das Buchcover:
Das Cover des Buches gefällt mir hier sehr gut.
Es wirkt sehr stimmig und auch nicht zu überladen.
Zudem passt es sehr gut zu der Geschichte, welche uns das Buch erzählen möchte.
Während des Lesens des Buches findet man immer mehr Details in dem Buchcover wieder. Man merkt, dass sich bei der Gestaltung des Covers wirklich auch mit der Geschichte auseinandergesetzt wurde und so etwas gefällt mir immer sehr gut.

Der Inhalt:
In diesem Buch geht es um Henry, welcher alleine mit seiner Mutter in einer Villa lebt.
Henry hat nicht besonders viel Kontakt zur Außenwelt und kommt, da er zu Hause Privatunterricht bekommt, auch nur selten unter andere Menschen. Die einzige Person, mit der er sich wirklich austauschen kann, ist Valeska, eine Chatbekanntschaft. Auch wenn Valeska in ein Internat geht und somit in einem ganz anderen Umfeld lebt, haben beide wirklich viele Gemeinsamkeiten.
An Henrys 16. Geburtstag kommt es zu einem unerwarteten Vorfall, der Henrys voriges Leben vollkommen zu verändern scheint.
Was genau dieser Vorfall mit Henrys Heterochromie, Bildern und auch mit Valeska zu tun hat, sollte man selbst lesen.

Meine Meinung zum Buch:
"Die Augen des Iriden" ist ein Buch, welches mich vollkommen positiv überraschen konnte.
Die Idee dieser Geschichte ist wirklich mal etwas Neues, was ich auf diese Art und Weise noch nie zuvor gelesen hatte. Besonders bei Fantasy Büchern ist es oft schwer, vollkommen neue Ideen in Büchern zu finden, welche zudem auch noch toll erzählt wurden und hier ist genau dies der Fall.
Die Geschichte zieht einen regelrecht in einen Bann und um so mehr man von der Geschichte erfährt, um so weniger möchte man das Buch wieder aus der Hand legen.
Auch der Schreibstil der Autorin hatte mir wirklich sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und zwischen all den fesselnden und spannenden Geschehnissen lässt sich auch immer wieder etwas Humor zwischen den Zeilen finden.
Am Anfang des Buches wird am meisten auf Henry und Valeska eingegangen.
Somit lernt man diese beiden Charaktere auch direkt etwas besser kennen und findet sich sehr schnell in der Geschichte ein.
Nach und nach lernt man auch noch weitere Charaktere kennen.
Alle Charaktere, welche in dem Buch eingeführt werden, sind auf ihre Art und Weise sehr interessant. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich Gedanken um die verschiedenen Charaktere und ihre Handlungsweisen gemacht hatte.
Sehr gut gefällt mir an diesem Buch auch der Spannungsbogen. Man erfährt langsam immer mehr von der Geschichte und beginnt somit als Leser sich wirklich auch selbst Gedanken um die Geschehnisse zu machen.
Was hat das zu bedeuten? Könnte das etwas damit zu tun haben?
Es macht wirklich Spaß das Buch zu lesen, während des Lesens etwas mit zu raten und sie Spannung zu genießen.

Was ich noch erwähnen wollte ist, dass es sich bei diesem Buch um den Debütroman von Maja Loewe handelt. Direkt als Erstwerk solch eine gelungene Geschichte zu veröffentlichen ist auf jedem Fall eine tolle Leistung, die erwähnt werden sollt.

Zudem ist noch zu erwähnen, dass es sich hierbei um den ersten Band einer Reihe handelt. Ob es nur noch einen weiteren Folgeband geben wird oder mehrere geplant sind, ist mir im Moment noch unbekannt.

Fazit:
Ich würde das Buch wirklich jedem empfehlen, der gerne Bücher in den Genres Fantasy und Mystery liest. Die Ideen, welche in dem Buch umgesetzt wurden, sind wirklich einmal etwas Neues und das Buch wurde insgesamt auch sehr spannend erzählt.

  (24)
Tags: debüt, debütroman, fantasievoll, fantasy, mystery, spannung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

dystopie, julian fröhlich, gut und böse, spannung, macht

Gut & Böse

Julian Fröhlich , Veronika Aretz , Veronika Aretz
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei VA - Verlag Aretz, 16.11.2016
ISBN 9783944824611
Genre: Romane

Rezension:


Das Buchcover:

Das Buchcover hatte mir bei diesem Buch leider überhaupt nicht gefallen.
Den Rauch im Hintergrund finde ich schön, die Rose finde ich auch noch in Ordnung aber die Schrift gefällt mir überhaupt nicht. Allgemein bin ich der Meinung, dass ein anderes Cover besser zu dem Buch gepasst hätte.
Das ist aber natürlich auch reine Geschmackssache und am Ende zählt nicht das Cover, sondern der Inhalt des Buches.

Der Inhalt:
Gut & Böse würde ich als eine Mischung aus Dystopie und Thriller beschreiben.
Wer sich für das Buch interessiert, liest sich am besten zuerst die Inhaltsangabe zu dem Buch durch. Wenn ich hier nun den Inhalt selbst noch beschreiben würde, würde ich wahrscheinlich zu viel Spoilern und ich möchte keinem die Spannung vorwegnehmen.

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch hatte es geschafft, mich wirklich schon direkt im ersten Kapitel zu fesseln.
Dies liegt daran, dass direkt von Anfang an schon Spannung aufgebaut wurde. Abgesehen davon ist der Schreibstil auch wirklich angenehm zu lesen. Der Autor erzählt uns die Geschichte aus der Sicht eines allwissenden Erzählers. Allgemein lässt sich das Buch sehr flüssig lesen und durch die kontinuierliche Spannung möchte man das Buch auch nur ungerne zur Seite legen.
Im Gegensatz zu den meisten Dystopien wird man hier nicht direkt in ein vollkommen unbekanntes System hinein geworfen, sondern erlebt die Entwicklung zum Teil selbst mit. Dies ist ein Punkt, der mir wirklich sehr gut gefallen hatte.
Wir bekommen die Geschichte nicht aus der Sicht eines einzelnen Protagonisten geschildert, sondern gleich mehrere Protagonisten geliefert.
Die Geschichte aller Charaktere hängt zwar zusammen, lässt uns als Leser jedoch vollkommen unterschiedliche Blickwinkel kennenlernen.
Da "Gut & Böse" in der Zukunft spielt, lernen wir im Laufe des Buches auch die eine oder andere neue Erfindung kennen. Auch das sind Kleinigkeiten, welche ich an dem Buch wirklich gerne mag.
Auch wenn das Buch vollkommene Fiktion ist, so ist es dennoch erschreckend und interessant zugleich, dass es in manchen Punkten überhaupt nicht so weit von unserer Realität entfernt scheint.
Sehr beeindruckend an dem Buch fand ich den Spannungsbogen. Hier wurde es tatsächlich geschafft, das Buch vom Anfang an bis zum Ende hin spannend zu gestalten. Das ist etwas, was wirklich nicht jeder Autor schafft.
Leider gab es in dem Buch auch ein paar Punkte, an denen mir die Lösung für manche Probleme als zu einfach erschien und auch Kleinigkeiten, die mir dann doch als etwas zu weit hergeholt vorkamen. 
Insgesamt handelt es sich hierbei aber wirklich um eine gute Dystopie, mit der man sicherlich einige schöne Lese-Stunden verbringen kann.

Fazit:
Das Buch hat mich insgesamt positiv überrascht. Es ist durchgehend spannend, hat interessante Charaktere zu bieten und regt den Leser zum Nachdenken an.
Wer gerne eine etwas andere, in sich abgeschlossene Dystopie lesen will, wird hiermit sicherlich seine Freude haben.

  (19)
Tags: dystopie, hoffnung, krieg, spannung, thriller, zukunftsthriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, gestaltwandler, spiele, camp, fuchs

Blutkralle

Amber Auburn
E-Buch Text: 73 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 30.10.2016
ISBN B01M2BSLCD
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buchcover:
Das Cover des Buches gefällt mir persönlich sehr gut. Es passt sehr gut zu den schon zuvor erschienenen Büchern der Serie und wirkt auf mich insgesamt sehr stimmig.

Der Inhalt:
Zum Inhalt selbst möchte ich an dieser Stelle nicht viel verraten. Wer die zuvor erschienen Episoden bereits gelesen hat, sollte wissen, um was es geht. Wer dies noch nicht getan hat sollte das auf jedem Fall nachholen, bevor man mit der 8. Episode beginnt.
"Blutkralle" schließt nämlich genau nach dem Ende der letzten Episode an.

Meine Meinung zu dem Buch:
Ich fand mich sehr schnell in der Geschichte ein. Dies liegt daran, dass es nahtlos nach dem 7. Teil weiter geht und auch an dem Schreibstil. Der Schreibstil der Autorin ist, wie gewohnt, sehr leicht und flüssig zu lesen.
Es war interessant zu erfahren, wie es mit der Geschichte um Lena weitergeht. Besonders die ersten Kapitel dieser Episode empfand ich als sehr spannend, jedoch hat man auch in den letzten Kapiteln noch einige interessante Sachen erfahren. Lena hatte am Schluss des Buches sogar noch eine Entwicklung hingelegt, welche mir besonder gut gefallen hatte.
Am Ende der Episode blieben natürlich wieder einige Fragen offen, diese werden jedoch wahrscheinlich in den nächsten Episoden beantwortet werden.
Durch diese Begebenheiten bin ich auch schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.

Fazit:
Insgesamt hat mir die Episode gut gefallen. Es gab einige interessante, schöne und auch spannende Momente. Trotzdem hat es bei mir nur für drei Sterne gereicht. Es gab bis jetzt einfach schon Episoden, welche mir etwas besser gefallen hatten und ich denke, dass die Spannung auch besonders bei den letzten Episoden noch um einiges mehr ansteigen wird. Trotzdem ist dies eine gelungene Fortsetzung der Serie und die Neugier auf die nächste Episode wurde auf jedem Fall geweckt.

  (16)
Tags: fantasy, fantasy jugenbuch, gestaltswandler, jugendbuch, serie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

spannung, fantasy, diologie, migration, dreiecksbeziehung

Terra Obscura

Ainoah Jace
E-Buch Text: 275 Seiten
Erschienen bei EyeDoo Publishing, 05.08.2016
ISBN B01JVK46WM
Genre: Fantasy

Rezension:


Bei "Terra Obscura" handelt sich um den ersten Teil einer Reihe.
Das Buchcover und der Titel des Buches, der etwas geheimnisvolles an sich hat, konnten mich direkt ansprechen. 
Der Schreibstil des Buches hatte mir auch gut gefallen. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die Geschichte wird aus der Sicht eines allwissenden Erzählers geschildert.
Trotz des flüssigen Schreibstils empfand ich den Einstieg in das Buch anfangs als noch etwas holprig.
Dies liegt daran, dass ich mir als erstes einmal ein Bild von Beretar machen musste. Da man bei Büchern, welche in einer vom Autor selbst kreierten Welt spielen, jedoch immer etwas Zeit braucht, um sich in dieser zurechtzufinden, sehe ich das nicht negativ an. Am Anfang des Buches findet man sogar noch eine Karte von Beretar, die einem besonders am Anfang das Zurechtfinden um einiges erleichtert.
Ein schöner Zusatz ist auch, dass man sich diese Karte auf der Homepage der Autorin herunterladen und ausdrucken kann. 
Beretar selbst ist ein sehr interessanter Planet. Man merkt, dass sich die Autorin wirklich viele Gedanken darüber gemacht hat. 
Die Fortbewegung durch Airballoons, welche Luftschiffen sehr ähnlich sind, hatte mir besonders gut gefallen. Auch die verschiedenen Schollen und die Regeln auf diesem Planeten empfand ich als sehr interessant.
Die Darstellung der verschiedenen Charaktere hatte mir auch gut gefallen. Diese sind vielschichtig und gut ausgearbeitet worden.
Am Anfang des Buches bekommen wir das Geschehen aus der Sicht von Talin, unserer Protagonistin zu sehen. Talin ist ein unglaublich starker, ehrgeiziger und temperamentvoller Charakter. Zudem hat Talin eine sehr interessante Persönlichkeit. Wer gerne Bücher mit starken, weiblichen Protagonisten liest, wird hiermit sicherlich seine Freude haben. 
Im Laufe des Buches bekommen wir dann noch einen weiteren Protagonisten hinzu. Da dieser Protagonist um einiges jünger ist als Talin, hat er natürlich mit ganz anderen Dingen zu kämpfen als sie. Durch diese andere Sichtweise lernt man als Leser Beretar noch um einiges besser kennen. Diese verschiedenen Sichten machen das Buch auch gleich noch um einiges interessanter.
Einige der Charaktere machen in diesem Buch auch wirklich eine große Charakterentwicklung mit. Dies ist einer der Gründe, wegen denen mir die Charaktere auch so gut gefallen. Man bekommt hier einfach keine 0-8-15 Charaktere geboten, sondern verschiedene Persönlichkeiten mit Tiefe. 
Die Geschichte selbst hat einen toll ausgebauten Spannungsbogen.
Auch wenn ich das Buch anfangs nur als gut empfand, so wuchs nach und nach die Spannung immer mehr an, bis ich das Buch am Ende wirklich nicht mehr aus den Händen legen wollte.
Viel mehr über den Inhalt möchte ich an dieser Stelle auch nicht verraten.

Fazit: Anfangs wusste ich noch nicht genau, ob das Buch etwas für mich sein würde. Nach einigen Seiten konnte ich jedoch direkt in die Geschichte abtauchen und mich von ihr begeistern lassen. Sowohl die Protagonisten, das Setting, als auch der Spannungsbogen des Buches konnten mich überzeugen. Auf den zweiten Teil bin ich nun dementsprechend auch sehr gespannt.

  (9)
Tags: diologie, fantasy, phantastic, spannung   (4)
 
11 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks