JS6s Bibliothek

27 Bücher, 17 Rezensionen

Zu JS6s Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

258 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

berlin, baby, thriller, vergangenheit, hotline

Hotline

Jutta Maria Herrmann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.11.2014
ISBN 9783426514566
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


https://lesenlieben.wordpress.com/2016/04/14/jutta-maria-herrmann-hotline/


Der Thriller hat mir vom Anfang bis zum Ende unheimlich gut gefallen. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und auch die Idee der Beicht-Hotline finde ich originell. Ich wäre am liebsten direkt mit eingestiegen. Die Hauptcharaktere des Thrillers sind Chris, Rick, Konrad und Paula. Sie alle leben zusammen in einer WG in Berlin und arbeiten auch zusammen bei der Beicht-Hotline, die von Chris ins Leben gerufen wurde. Die Vier sind wirklich authentisch und wirken wie die netten jungen Leute von neben an, ich konnte mich sehr gut mit ihnen identifizieren und  hab sie schon nach kurzer Zeit in mein Herz geschlossen. Von den Charakteren und der Umgebung her, war das für mich eine echte „Wohlfühlatmosphäre“.  Die Handlung hat mich recht schnell gepackt, sodass ich das Buch nicht mühelos aus der Hand legen konnte, sondern mitgefiebert und gerätselt habe.

Der Thriller hat zwei Handlungsstränge, einmal die Hauptcharaktere bei der Beicht-Hotline und dann die Sicht des Täters, in der der Leser immer direkt mit einem persönlichen „Du“ angesprochen wird. Schon nach wenigen Seiten hatte ich eine Ahnung, in welche Richtung der Thriller geht und mir stellten sich die Nackenhaare auf. Ich würde sagen, der Thriller ist definitiv nichts für zarte Gemüter, je weiter ich las, desto mehr gefror mir das Blut in den Adern. Ich hab schon ziemlich viele Thriller gelesen, die Besten wurden allesamt nachts ausgelesen, wie auch dieser. Allerdings habe ich mich bei keinem so gegruselt wie bei dem Thriller von Jutta Maria Herrmann. Ich saß gegen Ende senkrecht im Bett. Absolute Leseempefehlung! Ein packender Thriller mit sympathischen Charakteren und großem Suchtpotenzial.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(966)

1.747 Bibliotheken, 32 Leser, 0 Gruppen, 209 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:


https://lesenlieben.wordpress.com/2016/05/02/colleen-hoover-maybe-someday/


Alleine schon das Design des Covers hat mir unheimlich gut gefallen, was für mich bei einem Buchkauf nicht unerheblich ist.

„Maybe Someday“ ist aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben, die sich von Kapitel zu Kapitel abwechseln. Einmal werden dem Leser die Geschehnisse aus der Sicht von der 22-jährigen Sydney geschildert und dann aus der Sicht des attraktiven Gitarristen Ridge. Der Roman startet mit einem Prolog, der mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen hat. Die Geschehnisse überschlagen sich und man wird als Leser „ins kalte Wasser geworfen“. In den darauf folgenden Seiten erklärt sich dann aber alles. Im Hauptteil lernen wir zuerst die sympathische Protagonisten Sydney kennen, sie studiert Musikerziehung und wohnt zu Anfang mit ihrer Freundin Tori zusammen. Schon auf den ersten paar Seiten des Hauptteils lernt der Leser, durch die Schilderungen von Sydney, auch Ridge kennen, der direkt im Haus gegenüber wohnt und abends regelmäßig auf seinem Balkon Gitarre spielt.
Der häufige Perspektivwechsel hat mir echt gut gefallen, obwohl es, grade bei teilweise sehr kurzen Kapiteln über lediglich 2-3 Seiten, manchmal verwirrend war. Das hat dem ganzen aber überhaupt keinen Abbruch getan.
Durch den natürlichen Schreibstil und die sympathische Protagonistin Sydney hat mich das Buch schon nach kurzer Zeit begeistert und, was soll ich sagen, es wurde von Seite zu Seite besser. Zeitweise hat mich die Handlung sehr an die Liebesgeschichte zwischen Bella & Edward aus Twighlight erinnert und ich behaupte mal, dass jeder, der Bella & Edward toll fand Sydney & Ridge lieben wird. Der Roman ist allerding viel mehr als nur eine romantische Liebesgeschichte, er enthält einige Wendungen und Geheimnisse, die sich nicht erahnen lassen. Hinter der Liebesgeschichte verstecken sich auch einige tiefgründige Details und „Lebensweisheiten“.
Wie der Klappentext schon verrät, spielt auch die Musik eine große Rolle in dem Roman und verleiht der Handlung einen besonderen Charm. Die Sahnehaube auf der Torte, oder sollte ich lieber schreiben auf dem Roman?, ist, dass die Songs, die Ridge und Sydney zusammen schreiben wirklich existieren und eigens für den Roman produziert wurden.

Auf der letzten Seite schreibt Colleen Hoover „Maybe Someday ist mehr als nur eine Geschichte. Es ist mehr als nur ein Buch.“, dass kann ich voll und ganz unterschreiben. Das Buch hat mich wirklich umgehauen und sehr berührt. Der Perspektivwechsel und somit die Gefühle beider Hauptcharaktere zu erfahren, hat mir sehr gut gefallen. An vielen Stellen habe ich mit Sydney & Ridge gelitten, bekam Gänsehaut, Herzrasen und an einer Stelle kamen mir fast die Tränen, weil ich so überwältigt war. Absolute Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(734)

1.289 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 171 Rezensionen

liebe, dark love, estelle maskame, stiefgeschwister, eden

DARK LOVE - Dich darf ich nicht lieben

Estelle Maskame , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453270633
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Alleine schon wegen dem unfassbar coolen Cover musste ich dieses Buch lesen. Als ich es dann in der Rubrik „Erotik“ fand, habe ich ein bisschen „Angst“ bekommen, wie sich nachher rausstellte war diese aber unbegründet. „Shades of Grey“ habe ich zwar nicht gelesen, aber man hat ja eine bestimme Vorstellung im Kopf oder eben doch schon das Ein oder Andere gehört, „Dark Love“ hat damit allerdings nichts gemeinsam. Ich würde es also getrost in die Kategorie „Jugendbuch“ einordnen.

Absolut cooles Buch

Der Leser wird von der 16-Jährigen Eden mit auf ihre Reise nach Santa Monica genommen und wird so durch die Handlung geführt. Schon kurz nach ihrer Ankunft lernt sie Rachel, die Nachbarstochter von gegenüber kennen, und wird in die Clique, bestehend aus Rachel, Meghan, Tiffani, Dean, Jake und Tyler, aufgenommen. Die 6 unternehmen alles gemeinsam, gehen auf die angesagtesten Partys der Stadt und lassen sich keinen Spaß entgehen. Und so wird Edens Sommer alles andere als langweilig. Die Clique nimmt Eden mit zu coolen Partys, Konzerten und zeigt ihr sogar den Hollywood Schriftzug ganz aus der Nähe.
Dieses Buch sorgt für absolutes Fernweh und Sehnsucht nach Sommer, Sonne, Strand & Party. Ich wurde schon oft gefragt, in welche Geschichte / Buch ich gerne mal reisen würde (z. B. beim Liebster Award) und musste immer lange überlegen und fand trotzdem nie eine wirkliche Antwort darauf – jetzt hab ich sie gefunden! Ich würde super gerne in diese Geschichte reisen, weil sie einfach nur cool ist. Zu gerne würde ich auch mit der Clique auf Partys gehen oder am Strand liegen. Die Story um Eden und Tyler hatte für mich ihre Höhen und Tiefen und war an manchen Stellen nicht so schlüssig für mich. Tyler gibt an ganz vielen Stellen das Super-Arschloch und ist ein richtiges Ekelpaket, deswegen ist mir selbst jetzt noch nicht 100%ig klar wie und warum sich Eden in ihn verliebt hat. Genauso wenig verstehe ich, warum Eden Tyler immer wieder vor ihrem Vater und der Stiefmutter in Schutz nimmt und ihn deckt, ganz oft habe ich mir gedacht ‚Lass ihn doch einfach ins offene Messer laufen, er hat sich das alles selbst zu zuschreiben.‘ Das Schönste für mich war an diesem Buch eindeutig die Kulisse und die gemeinsamen, coolen Aktivitäten der Clique.
Sehr gut gefallen hat mir das Ende und der Schlusssatz, der nicht nur Eden betrifft, sondern auch den Leser. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung. Toll fand ich dementsprechend auch, dass an das Ende direkt eine Leseprobe der Fortsetzung anknüpfte, das hat man leider viel zu selten.

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/05/07/estelle-maskame-dark-love-dich-darf-ich-nicht-lieben/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

trauer, affäre, tod, liebe, ehe

Letzte Nacht

Catherine McKenzie , Marie Rahn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.04.2015
ISBN 9783453418707
Genre: Romane

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/05/10/catherine-mckenzie-letzte-nacht/

Der Leser wird von drei verschiedenen Personen jeweils aus der „Ich-Perspektive“ durch den Roman geführt. Jeff, seine Frau Claire und seine Kollegin Tish erzählen von ihrem bisherigen Leben und wie sie einander kennengelernt haben. Das Buch startet mit dem ersten Kapitel, welches aus der Sicht von Jeff erzählt wird. Der Leser erfährt, dass Jeff auf der Arbeit jemanden entlassen muss. Im nächsten Kapitel erhält Jeffs Frau die Nachricht, dass Jeff verunglückt ist.
Dass das Buch aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt wird, hat mich zu beginn ziemlich irritiert, gerade da es auch aus der Sicht von Jeff erzählt wird. Jeff berichtetet zwar jeweils über die Vergangenheit, zum Beispiel erfährt der Leser wie Jeff seine Frau Claire kennengelernt hat, dennoch ist er zu Beginn des Buches gestorben. Da jedes Kapitel aus der Ich-Perspektive erzählt wird, aber jedes Mal von einem anderen Erzähler, muss man sich auf den ersten Seiten konzentrieren, um herauszufinden, wer jetzt gerade erzählt.
Meiner Meinung nach kam auch die eigentliche Rolle und die „Beziehung“ zwischen Tish und Jeff etwas zu kurz in dem Roman. Es gab viele Längen, in denen Jeff oder Tish von ihrer Familie erzählten, von den Kindern, dem Beruf des Partners, Fehlgeburten und Ähnlichem.

Leider hat mich das Buch nicht mitgerissen. Die Handlung war vorhersehbar und ohne Spannung. Durch die Längen schweift der Roman teilweise von der ursprünglichen Thematik ab. Ich hätte gerne mehr über die „Beziehung“ zwischen Tish und Jeff erfahren.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, sizilien, las vegas, london, miami

Und du bist tot

Ruth Newman
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 01.02.2011
ISBN 9783442468348
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/04/05/ruth-newmann-und-du-bist-tot/

“Und du bist tot” habe ich als secondhand Buch bei einem Büchertausch ergattert und nach langer Zeit auf meinem SUB wurde es jetzt endlich gelesen. Der Klappentext hat mich direkt in seinen Bann gezogen und ich war gespannt, was sich dahinter verbirgt.

Das Buch startet ohne großes Geplänkel direkt mit der eigentlichen Handlung. Die Handlung war von Anfang bis Ende interessant und durch viele Wendungen nicht vorhersehbar. Wirkliche Spannung mit Schockmomenten waren bis zur Mitte des Buches nicht vorhanden, trotzdem konnte ich das Buch oft nicht aus der Hand legen, weil ich gespannt war, wie es weitergeht. In dem Thriller werden Vergangenheit und Gegenwart immer wieder gegenübergestellt und gehen manchmal fast nahtlos ineinander über. Der Übergang ist aber sehr gut gelungen, sodass man direkt versteht wovon gerade die Rede ist. Die Handlung spielt sowohl in London als auch in Miami, LA und auf Sizilien. Gerade der Sizilienaufenthalt wird sehr detailliert geschildert, was bei mir unheimliches Urlaubsfeeling vermittelte und mir sehr gut gefallen hat. Dadurch, dass die Handlung ganz eng mit der Vergangenheit von Charlie und Kate verknüpft ist, erfährt der Leser auch viel von dem gemeinsamen Leben der beiden und wird stellenweise weggeführt von der eigentlichen Handlung. Ab Mitte des Buches nahm die Handlung gewaltig an Fahrt auf und ließ mich teilweise senkrecht im Bett sitzen. Die Wendungen wurden immer extremer und teilweise schwindelerregend. Auf ihrer Spurensuche gerät Kate immer tiefer in den Strudel der Ereignisse. Gerade gegen Ende des Thrillers bin ich mit der Handlung verschmolzen und konnte ihn nicht mehr zur Seite legen. Durch die überraschenden Wendungen ergibt sich eine wirklich raffinierte und spannende Story, die einem teilweise fast den Atem raubt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

167 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 55 Rezensionen

berlin, thriller, vergewaltigung, profiler, neuntöter

Neuntöter

Ule Hansen , Susann Rehlein
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 29.02.2016
ISBN 9783453438040
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/04/01/ule-hansen-neuntoeter-rezension/

Aufmerksam wurde ich auf diesen Thriller durch sein faszinierendes Cover. Die Kombination aus schwarz und gold finde ich unheimlich gelungen, zudem das matte Papp-Cover sehr gut passt. Schon auf den ersten paar Seiten fiel mir der außergewöhnlich gekonnte Schreibstil auf. Der Schreibstil schafft es den Inhalt lebendig werden zu lassen und passt sich der Handlung an. Kurze und knackige Sätze bauen stellenweise Spannung und ein rasantes Tempo auf. Sehr gut gefallen hat mir auch die Besonderheit, dass das Autoren Duo dem Leser regelmäßig einen Schauer über den Rücken jagd. Ganz oft war ich geschockt und dachte mir ‘Nein, nicht wirklich jetzt oder?’ An manchen Stellen wird der Leser aber auch getäuscht, in dem geschrieben wird “xy machte das und das” und im nächsten Satz stellt sich heraus, dass er das doch nicht getan hat, es aber hätte tun können.

Als Schauplatz für die Handlung wurde Berlin gewählt. Immer wieder fanden bekannte Plätze und Kaufhäuser Eingang in die Handlung und wurden zum Meetingpoint oder ähnliches. Da ich schon einige Male in Berlin war, fand ich das ganz nett gemacht, es verlieh der Handlung noch mehr Bildhaftigkeit.

Die Handlung schleppte sich durch Berlin

Obwohl der Schreibstil mich so überzeugt hat, fand ich die Handlung teilweise zu ausschweifend und detailreich. Der Thriller handelt größtenteils von den Ermittlungen in dem Mordfall der einbandagierten Leichen. Der allwissende Erzähler lässt den Leser umfassend an jedem Ermittlungsschritt und jeder Sitzung teilhaben. Eine große Rolle in der Handlung spielt aber auch die Ermittlerin Emma Carow, die Aussicht auf die Stelle der Schwangerschaftsvertretung ihrer Chefin hat. Emma hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich, die sie nicht loslässt und gerade gegen Ende des Thrillers, ziemlich aus der Bahn wirft. Emma ist alles andere als eine stinknormale Ermittlerin mit einem Durchschnittsleben, sonderlich sozialkompatibel ist sie auch nicht. Genie und Wahnsinn liegen bei ihr nah beieinander. Gerade ab der Hälfte des Buches dreht sie mir allerdings zu sehr durch, driftet ab und reißt die Handlung mit sich.

Gestört hat mich außerdem, dass die Ermittlungen sich lange Zeit im Kreis drehen und auf keinen grünen Zweig kommen. Es geht nicht wirklich voran und es werden alle möglichen Theorien aufgestellt, verworfen, neue aufgestellt und zu den Alten zurückgekehrt. Das mag authentisch sein, hat mich aber nicht abgeholt. Die Auflösung des Falls war mir zudem etwas zu psycho und abgedreht. Stilistisch war der Thriller “Neuntöter” große Klasse, die Handlung hat mir leider nur mittelmäßig gefallen.

 


  (1)
Tags: berlin, neuntöter, thriller, ule hanson   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(409)

970 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

jojo moyes, kriegsbräute, liebe, australien, england

Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Jojo Moyes , Katharina Naumann , any.way , Cathrin Günther
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.02.2016
ISBN 9783499267338
Genre: Romane

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/03/10/jojo-moyes-ueber-uns-der-himmel-unter-uns-das-meer/

Da ich bisher nur gutes über die Bücher von Jojo Moyes gehört habe, war ich sehr gespannt auf den neuen Roman von ihr. Bisher hatte ich nämlich keins ihrer Bücher gelesen und bin sozusagen ein „Moyes-Neuling“. Das schöne Cover hat mich direkt angesprochen. Als ich dann mit dem Lesen begann, war ich ziemlich erstaunt, dass sich die Handlung gar nicht alleine um Frances und ihr Leben auf dem Schiff dreht, wie der Klappentext verlautenlässt, sondern vor allem auch um ihre drei Kojengenossinnen. Die Handlung, die auf dem Klappentext und im Einband beschrieben ist, wird erst ungefähr nach der Hälfte des Buches behandelt. Das hat mich schon ziemlich enttäuscht, da ich gerade deswegen das Buch gekauft hatte. Außerdem fiel es mir ziemlich schwer in das Buch „reinzukommen“. Der Prolog war für mich zäh wie Kaugummi und hat mir überhaupt keinen Appetit auf die eigentliche Handlung gemacht, eher im Gegenteil. Und auch nach dem Prolog ging die Handlung nur mühsam und langsam voran, sodass ich echt ungeduldig wurde und das Buch schon fast weggelegt hätte. Für mich persönlich muss ein Buch immer einen guten und zackigen Einstieg in die Handlung haben und nicht erst groß drum herum erzählen. Das ist bei „Über uns der Himmel, unter uns das Meer“ leider nicht wirklich geglückt, finde ich. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass mindestens 150 Seiten des Buches hätten weggekürzt werden können.
Immer wenn ich dachte, dass die Handlung Fahrt aufnimmt, gab es wieder einen Sprung zu einem anderen “Ort des Geschehens” oder auch in Vergangenheit/Zukunft. Auch diese Sprünge, die teilweise fast fließend sind, haben mich gestört. Ab der Hälfte hat mir das Buch dann ganz gut gefallen und ich hab mich mit einigen Charakteren innerlich angefreundet und auch mitgelitten. Außerdem gefallen hat mir, dass die Handlung einen authentischen Eindruck vermittelt, wie das “Leben” auf einem Schiff ist. An vielen Stellen konnte ich mir die Handlung vor meinem inneren Auge vorstellen. Dennoch hat mich der Roman leider zu keiner Zeit richtig begeistert, sodass ich das ich ihn nicht mehr hätte aus der Hand legen können.

Alles in allem ist es ein netter Roman, gerade für den Sommerurlaub am Strand ideal. Die Handlung lief mir persönlich zu langsam an und die Sprünge zwischen den Zeiten, Erzählperspektiven und “Orten des Geschehens” hingegen waren mir zu abrupt. Die Story hat mir gut gefallen, die meisten Charaktere waren sehr sympathisch und die Handlung sowie Leid und Freud’ der Protagonistinnen waren authentisch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(894)

1.755 Bibliotheken, 44 Leser, 5 Gruppen, 257 Rezensionen

krebs, familie, tod, liebe, hospiz

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.03.2015
ISBN 9783499269226
Genre: Romane

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2015/11/19/rezension-anna-mcpartlin-die-letzten-tage-von-rabbit-hayes/

“Die letzten Tage von Rabbit Hayes” handelt von der 40-jährigen Mia, genannt Rabbit Hayes, die vor einigen Jahren an Brustkrebs erkrankte. Rabbit hatte den Krebs schon besiegt, doch er kam wieder. Rabbit liegt im Hospiz, um sie ihre große Familie, die mit ihr Höhen und Tiefen erlebt.
Der Klappentext klingt so unglaublich traurig, dass ich den Roman zu Anfang eigentlich gar nicht kaufen wollte. Doch wie sich beim Lesen herausstellte, ist der Roman nicht nur traurig, sondern enthält auch eine große Portion derben Humor, der das Buch so wundervoll macht. Die beste Beschreibung für diesen Roman haben wohl wirklich “Richard & Judy Book Club” geschrieben:

“Ein wunderschönes Buch. Voller Wärme und Humor – es wird Sie zum Lachen bringen, während Sie mit dem Taschentuch die Tränen abtupfen”

Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler geschildert, der alle paar Seiten aus der Gefühlswelt und dem Leben eines anderen Familienmitglieds erzählt. Dabei erzählt er nicht nur von der Gegenwart, sondern auch häufig von der Vergangenheit. So erfährt der Leser zum Beispiel, dass Rabbit fast ihre ganze Kindheit und Jugend mit der Band ihres großen Bruders verbracht hat und dort auch ihre erste und einzige große Liebe Johnny kennenlernte. Ab und zu gerät man als Lesers ins Stocken, weil einfach unheimlich viele Namen auf einen “einprasseln” und Gegenwart und Vergangenheit an manchen Stellen nahtlos ineinander übergehen. Dies tut dem Buch aber überhaupt keinen Abbruch.

Ganz oft hat man das Gefühl auch bei Rabbit im Hospiz zu sein, an ihrem Bett zu sitzen und den Geschichten zu lauschen, die Rabbits Schwester Grace oder auch ihre Mutter Molly regelmäßig erzählen. Man könnte teilweise fast meinen, dass das Buch eine unglaublich schöne, bunte und chaotische Geschichte über eine wundervolle Familie ist, bis man wieder schmerzhaft daran erinnert wird, dass Rabbit im Sterben liegt. Man wünscht sich, dass das Buch nie enden möge und man als Leser Rabbits Genesung miterlebt.
Einem müsst ihr euch bewusst sein, das Buch in der Bahn, am Flughafen oder im Cafe zu lesen, erfordert definitiv große Selbstbeherrschung. Mir kullerten immer wieder ein paar Tränchen und die letzten paar Seiten konnte ich am Flughafen nicht mehr lesen. Nichts desto trotz gibt es auch immer wieder Passagen, bei denen man lachen muss und das unterscheidet ihn eben von vielen anderen Romanen, die einfach durchweg traurig und melancholisch sind.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen!


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

283 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

amy harmon, liebe, für immer blue, selbstfindung, lehrer

Für immer Blue

Amy Harmon ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.10.2015
ISBN 9783863960766
Genre: Jugendbuch

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2016/03/06/rezension-amy-harmon-fur-immer-blue/


“Für immer Blue” hat mir unheimlich gut gefallen und mich total umgehauen. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden “aufgefressen”, weil es wirklich Suchtpotential hat.
Aber ich versuche mal vorne anzufangen.  Was vielleicht im Klappentext nach schnulziger Liebesgeschichte zwischen Schülerin und Lehrer klingt ist in Wirklichkeit viel tiefgreifender. Lange Zeit steht nämlich die Geschichte zwischen Wilson und Blue gar nicht im Vordergrund. Das Buch beginnt mit einem Rückblick in das Jahr 1993.
Auch im Verlauf der Geschichte führt uns die Protagonistin Blue immer wieder zurück in ihre Vergangenheit. Der Leser erfährt wie Blue aufwuchs und wie sie zu der frechen jungen Frau wurde, die sie ist. Ihre Ängste und Sorgen spielen dabei eine große Rolle. Vergangenheit und Gegenwart gehen teilweise nahtlos ineinander über, da die Handlung die beiden Zeiten sehr geschickt miteinander verbindet.

Als der junge Geschichtslehrer Darcy Wilson in der Handlung auftaucht, hatte mich der Roman dann endgültig gefesselt. Darcy Wilson, der von allen nur Wilson genannt werden möchte, ist großer Literaturliebhaber und wurde Geschichtslehrer, da Literatur die Geschichte zum Leben erweckt. Dementsprechten präsentiert Wilson seinen Schülern sowie dem Leser Geschichten, die den Horizont erweitern und alles andere als langweilig sind. Immer wieder zitiert Wilson große Dichter und Literaten wie Dante, Poe oder auch Jane Austen, nach dessen Mr. Darcy er von seiner Mutter benannt wurde. Da auch ich großer Fan klassischer Literatur bin, habe ich es genossen, seinen Geschichten zu folgen. Ganz oft stellte ich mir vor, wie ich in dem Klassenzimmer sitze und seinem Unterricht zuhöre. Aber nicht nur Wilson erzählt gerne und oft Geschichten, sondern auch Blue, die anscheind Indianerwurzeln hat. Blue erzählt häufig von alten Legenden und Geschichten von dem Mann, der sie großgezogen hat.
Das mir das Buch so gut gefallen hat lag natürlich auch an Wilson, der gerade gegen Ende zum Träumen und dahin schmelzen verleitet. Obwohl der Roman auf den ersten Blick nach schnulziger Romanze “schreit”, kann er viel mehr. Für mich hielt er einige Wendungen bereit, die ich ganz und gar nicht erwartet hätte und die meiner Meinung nach sehr gut wegführen von seinem “Schnulzen Image”.  Die Romantik kommt dann erst im letzten Drittel des Romans richtig zur Geltung. Während 2/3 des Romans, wenn überhaupt, dass Stroh leicht glimmt, brennt das Feuer im letzten Drittel doch recht ordentlich. Gerade im letzten Drittel hat mich das Buch gepackt und ich konnte es nicht mehr weglegen.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

295 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, nicholas sparks, the choice, liebesroman, koma

The Choice - Bis zum letzten Tag

Nicholas Sparks , Adelheid Zöfel
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2016
ISBN 9783453419797
Genre: Liebesromane

Rezension:


https://lesenlieben.wordpress.com/2016/03/12/rezension-nicholas-sparks-the-choice-bis-zum-letzten-tag/

Gabby und Travis sind seit kurzem Nachbarn. Nur durch eine Missverständnis lernen sich die beiden näher kennen und später auch lieben. Die Handlung spielt in dem kleinen, idyllischen Küstenstädtchen Beaufort in North Carolina, in dem, so scheint es zumindest, jeden Tag die Sonne scheint und der Himmel strahlend blau ist.
“The Choice. Bis zum letzten Tag” startet mit einem Prolog, der in der “Gegenwart” spielt, wenn man bedenkt, dass der Roman erstmals 2007 erschien. Teil 1 der Handlung erzählt wie Gabby und Travis sich zum ersten Mal begegnen, wie sie sich kennenlernen und ineinander verlieben.
Ein nicht unwesentliches Detail spielte für mich die Natur und das Wetter in dem Roman. Travis ist der geborene Sunnyboy und Abenteuerer und so lernen sich die beiden bei einem Bootsausflug mit seinen Freunden und Picknick am Strand mit abschließendem Parasailing näher kennen. Sowohl dieser Ausflug als auch die anderen Unternehmungen der beiden, haben bei mir absolutes Urlaubsfeeling und die Sehnsucht nach Sonne & Strand geweckt.
Da sowohl Travis als auch Gabby einen Hund haben, dreht sich die Handlung öfter um die Hunde Moby und Molly. Besonders gefiel mir daran, dass ich beim Lesen merkte, wie gut Nicholas Sparks sich mit Hunden auskennt und selbst ein “Hunde-Freund” ist. Bei manchen “Szenen” musste ich wirklich schmunzeln, weil sie jeder Hundebesitzer kennt.
Teil 1 des Buches ist sehr schön und lässt sich flüssig weglesen. Mir kam es auch nicht zu kitschig oder mit Romantik überladen vor. Teil 2 beginnt, wie auch schon der Prolog, etwas kryptisch und man weiß zu erst nicht so wirklich worum es geht. Später wird es dann etwas traurig und “dramatisch”. Also Taschentücher griffbereit halten.

Mir hat “The Choice. Bis zum letzten Tag” gut gefallen. Ein lockerer und fröhlicher Roman, der einen in Urlaubsstimmung versetzt und zum Träumen einlädt. Romantik und Kitsch hielten sich zurück. Die Charaktere waren allesamt sehr sympathisch. Der schöne Schreibstil hat den Roman perfekt abgerundet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

212 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

thriller, entführung, mord, neurochirurg, zerrissen

Zerrissen

Juan Gómez-Jurado , Carsten Regling
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2015
ISBN 9783423215879
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

https://lesenlieben.wordpress.com/2015/11/30/juan-gomez-jurado-zerrissen/


Als der renommierte Neurochirurg um Mitternacht nach Hause kommt, ist seine Haushälterin tot – und seine Tochter Julia verschwunden, entführt von einem hochintelligenten Psychopathen. Die 7-Jährige kommt nur dann frei, wenn Evans’ nächster Patient die anstehende OP nicht überlebt. Evans bleiben 55 Stunden, um eine Lösung für das fatale Dilemma zu finden. Auf dem Spiel stehen das Leben seiner kleinen Tochter und das seines berühmten Patienten, des mächtigsten Mannes von Amerika. Anstatt den Präsidenten selbst umzubringen oder einen Auftragskiller zu engagieren, erpresst der psychopathische Entführer einen angesehenen Arzt, der den Präsidenten bei einer hochriskanten Operation sterben lassen soll.

Interessante Story, die die Spannung leider nicht halten kann
Ich habe schon so einige Thriller gelesen, aber diese Story war definitiv interessant und mal was ganz anderes. Zu Beginn der Geschichte hat man eine leise Ahnung, wie das Buch enden könnte, da Dave Evans im Todestrack sitzt und seine Geschichte erzählt. Das tut der Geschichte aber keinen Abbruch, eher im Gegenteil.
Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich in der Ich-Perspektive aus Sicht von Dave, die meisten Kapitel sind Tagebucheinträge von Dave. Zwischendrin sind aber auch immer wieder Kapitel eingeschoben, die mit ‘KATE’ betitelt sind, sie handeln von der Schwägerin von Dave, die im Verlauf des Thrillers eine große Rolle spielt. Einige Kapitel beschreiben auch die Sicht des Täters. Fachwörter und Ärztejargon wurden in dem Thriller größtenteils vermieden, so dass er leicht und flüssig zu lesen war. Psychoterror und überraschende Wendungen ziehen den Spannungsbogen hoch, aber langatmige Rückblenden in die einst glückliche Vergangenheit gehen dagegen zu Lasten der Spannung. Gerade, wenn die Spannung auf dem Höhepunkt angekommen ist, endet meist das Kapitel und die Spannung fällt wieder ab. Da die Rückblenden auch nicht essenziell wichtig für die eigentliche Geschichte sind, haben sie mich teilweise gelangweilt und auch gestört. Die regelmäßigen Nullpunkte der Spannung, so empfand ich es jedenfalls, hätten durch Verzicht auf die Rückblenden vermieden werden können.

Alles in allem war es ein guter und abwechslungsreicher Thriller, der meiner Meinung nach, die Spannung nicht halten konnte und mich deshalb etwas enttäuscht hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

liebe, geheimnis, italien, brieffreunde, familie

Ein Weihnachtskuss für Clementine

Karen Swan , Gertrud Wittich ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.10.2014
ISBN 9783442481927
Genre: Liebesromane

Rezension:


Der Roman beginnt mit einem Prolog, der im April 2003 in Portofino (Italien) spielt. In dem Prolog macht die Protagonistin während eines schlimmen Unwetters eine Entdeckung, die sie für ihr Leben prägt. Der Prolog verrät im ersten Moment ziemlich wenig und ich als Leser hatte überhaupt keine Ahnung, was die Protagonistin, deren Namen nicht genannt wird, gesehen haben könnte.
Nach dem Prolog lernt der Leser Clementine, von ihren Freunden nur Clem genannt, kennen. Clem ist auf den ersten Blick eine faszinierende Frau, sie sieht umwerfend aus, ist auf jeder Party willkommen und die Männer liegen ihr zu Füßen. Aber direkt auf den ersten paar Seiten erfährt der Leser, wie es hinter der Fassade aussieht. Clem ist 29 Jahre alt, lebt zusammen mit ihrem Bruder in einer Wohnung, der gleichzeitig auch ihr Chef ist, und bekommt ihr Leben nicht auf die Reihe. Stets an ihrer Seite und immer mit Rat und Tat bereit ist ihre Freundin Stella, die neben Tom die einzige Konstante in Clems Leben ist. Clem hangelt sich von Bettgeschichte zu Bettgeschichte und macht größtenteils nur Party. Sie kann nicht kochen, nicht Autofahren, hinterlässt überall nur Chaos und verlässt sich darauf, dass andere ihr Chaos beseitigen. Der Gipfel des Eisberges ist, dass Clem ein essenziell wichtiges Ausstellungsstück, das der Firma ihres Bruders Tom enorm viel Ansehen und Geld verschafft hätte, ruiniert. Nun muss Clem den Karren selbst aus dem Dreck ziehen, um die Firma und ihr gutes Verhältnis zu ihrem Bruder zu retten. Doch bevor Clem ihre rettende Idee in die Tat umsetzten kann, erhält Tom ein unschlagbares Angebot – ein äußerst lukrativer Auftrag in Italien. Die einzige Bedingung des Auftraggebers: Clem soll diesen Auftrag in Italien leiten. Doch Clem wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen nach Portofino zu reisen und überwirft sich deshalb sogar mit ihrem Bruder. Aber warum? Und was hat es mit diesem Geheimnis auf sich?

Von Weihnachtsfeeling keine Spur
Die Handlung des Romans umfasst knapp die Zeitspanne eines Jahres. Der Roman beginnt an Silvester und endet zu Weihnachten. Allerdings umfasst die Handlung größtenteils den Sommer in Italien und Weihnachten wird lediglich auf den letzten paar Seiten angerissen. Dementsprechend enttäuscht war ich von dem Roman, Weihnachtsstimmung? Fehlanzeige! Das Cover passt überhaupt nicht zu der Geschichte und auch der Titel ist fragwürdig.
Zudem war mir der Schreibstil viel zu detailliert, es wurde alles so ausführlich beschrieben, dass die eigentliche Handlung teilweise in den Hintergrund rutschte. Selbst die regelmäßigen Dauerläufe von Clem wurden bis ins kleinste Detail beschrieben. Die eigentliche Handlung hätte locker auch auf 300 Seiten beschrieben werden können, anstatt sie auf 506 zu strecken. Aufgrund dessen zog sich der Roman, meiner Meinung nach, wie Kaugummi.
Clem kommt zu Beginn der Handlung sehr unsympathisch rüber. Als verwöhntes und unselbstständiges Partygirl, das sich alles erlauben kann und immer von ihrem Bruder in Schutz genommen wird. Ab der Mitte des Romans kommt Clem jedoch etwas besser weg. Sie wird selbstständiger und teilweise auch vernünftiger.

Mir hat der Roman leider nicht gefallen, die Handlung an sich hat mich nicht mitgerissen, zudem war sie viel zu zäh erzählt. Ich hatte mir eine Geschichte erhofft, die genauso romantisch und winterlich ist, wie das Cover, doch davon fehlte jede Spur.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, kinder, monster, jugendliche, angst

Bollock und die gräulichen Drei: - echter Horror für Kinder und Möchtegern-Kinder

Tobias Schindegger
Flexibler Einband: 56 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.11.2013
ISBN 9781493737949
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch “Bollock und die gräulichen Drei” erschien im November 2013.
Schon mein erster Eindruck von diesem kleinen Büchlein war positiv. Ich packte es aus und war von dem Cover und der Aufmachung positiv überrascht, auch wenn es nicht der typischen Vorstellung eines Kinderbuches entspricht. Aber vielleicht war es gerade das, was mir so gefiel.
Es hat wirklich Spaß gemacht dieses kleine Büchlein zu lesen. Die Geschichte von Bollock und Tom ist nicht nur etwas für Kinder, sondern auch für die, die es gerne noch mal wären. Der Leser lernt direkt zu Anfang des Büchleins den 9- jährigen Tom kennen, der für sein Alter sehr vernünftig und erwachsen wirkt, gerade zum Ende der Geschichte.
Die Geschichte ist wunderbar bildlich geschrieben, sodass man sich im Geiste vorstellen kann, wie Tom mit dem kuscheligen „Monster“ Abenteuer erlebt. Beim Lesen fühlte ich mich direkt in meine Kindheit zurückversetzt und saß, genau wie Tom, wieder in der Schule. Allerdings hätte ich mir doch ein Bild von Bollock gewünscht, um meine Vorstellung damit abzugleichen beziehungsweise ein „getreues“ Bild von ihm vor Augen zu haben. Des Weiteren fand ich auch, dass die im Buch vorkommenden Charaktere und ihr Wesen sehr schön „gezeichnet“ waren. Es werden unterschwellig Werte vermittelt, wie zum Beispiel, Mitgefühl zu zeigen und nicht Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Und obwohl die Geschichte fiktiv ist, ist sie weder übertrieben, kindisch oder albern geschrieben.
Das Einzige, was mich am Anfang etwas irritiert hat, waren die „ … “, die regelmäßig auftauchen, allerdings habe ich sie nachher einfach ignoriert und sie haben mich nicht weiter gestört.

Alles in allem eine wirklich süße Kindergeschichte, die meiner Meinung nach tatsächlich der Fantasie eines Kindes entsprungen sein könnte. Das kleine Büchlein eignet sich super als kleines Geschenk oder Mitbringsel für Kinder!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, streit, 2015, 11, weihnachtsgeschicht

Winterküsse im Schnee

Jenny Hale ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.09.2015
ISBN 9783404172689
Genre: Liebesromane

Rezension:

Allie bekommt dank ihrer Schwester Megan einen Job als Hausverwalterin bei der Familie Marley. Allie soll sich darüm kümmern, dass alle Bediensteten ihre Arbeit korrekt ausführen und vor allem das Weihnachtsfest organisieren.
Allie wurde von Robert Marley eingestellt, der nun ihr Chef ist. Schon beim ersten Aufeinandertreffen war Allie nervös wie ein kleines Mädchen, Robert gefiel ihr ziemlich gut. Aber Zeit zum Nähren Kennenlernen blieb Allie erst mal nicht; Robert reiste ab und sie trat ihre Stelle in dem Herrenhaus der Familie an, welches allerdings nur noch von Pippa Marley, der Großmutter von Robert, bewohnt wird. Wenige Zeit später lernt sie Roberts jüngeren und überaus attraktiven Bruder Kip kennen, der zum Weihnachtsfest nach Hause kommt. Kip umgarnt Allie nach allen Regeln der Kunst und überredet sie zu drei Dates. Auch Roberts Schwester Sloane kommt gemeinsam mit ihren Kindern zu Weihnachten nach Hause. Allie lernt die Familie von Tag zu Tag besser kennen, nur ihr Chef, der mysteriöse Robert, mit dem sie regelmäßig telefoniert, ist und bleibt Allie ein Rätsel. Warum will er nicht zum Weihnachtsfest kommen und warum will er das Familienanwesen verkaufen? Geht er der Familie aus dem Weg? Gibt es eine Chance auf ein Weihnachtsfest, bei dem die ganze Familie anwesend ist?

Eigentlich hatte ich mir das Buch gekauft, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, aber das das Buch so toll ist, hatte ich nicht erwartet. Bereits nach den ersten 70 Seiten hatte mich das Buch gefangen genommen und ich war hin und weg. Nach 150 Seiten, wollte ich eigentlich nicht mehr weiterlesen. Warum? Weil ich wusste, dass ich das Buch verschlingen werde und es viel zu schnell endet. Ich hätte gerne viel, viel mehr von Allie und Familie Marley gelesen.Habe das Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen und bin restlos begeistert. Es ist vielleicht keine Weihnachtsgeschichte im klassischen Sinne, sondern nimmt den Spruch "Weihnachten, das Fest der Liebe" zum Leitsatz.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

111 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

ameisen, liebe, norwegen, affen, universität

Ameisen küssen nicht

Kerstin Engel , ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.10.2014
ISBN 9783499234835
Genre: Liebesromane

Rezension:


Isa lebt nur für die Wissenschaft. Gefühlen misstraut die Biologin (Fachgebiet: Ameisen) zutiefst. Primatenforscher Dr. Ben Breitenbach dagegen pflegt sein Image als verwegener Abenteurer und Frauenheld. Als beide für einen wichtigen Forschungspreis nominiert werden, ist der Konkurrenzkampf vorprogrammiert. Auf dem Schiff zur Preisverleihung in Norwegen treffen die Kontrahenten aufeinander. Während Ben sofort erkennt, wer ihm da gegenübersteht, ist Isa völlig ahnungslos. Daraus muss sich doch ein Vorteil ziehen lassen! Ben schmiedet einen Plan: die harte Schale der Frau Professorin knacken, um bei der Preisverleihung an ihr vorbeizuziehen. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass er Gefühle entwickeln könnte – und das ausgerechnet für die ‘Ameisenkönigin’.

Prof. Dr. Isabella Werner, von ihren Freunden Isa genannt, ist mit gerade mal 32 Jahren Dozentin an der Uni. Und damit natürlich auch ein Blickfang für einige ihrer männlichen Studenten, die teilweise nur wenige Jahre jünger sind als sie. Isa ist allerdings alles andere als auf der Suche nach einem Mann. Die ehrgeizige Dozentin lebt für ihren Beruf und für ihre Ameisen, umso irritierter ist sie, als sie von einem gut aussehenden Studenten nach der Vorlesung angesprochen wird. Aus Schreck holt sie reflexartig mit der Handkante aus und schlägt ihn zu Boden.

„<< ‘tschuldigung ich wollte Sie nicht … >>, stöhnt der Student mit knappem Atem. << Schon gut, nichts passiert…also, ich meine…mir ist nichts passiert. >>  Sie taxierte den Studenten.“

Als ob das nicht schon genug Chaos wäre, setzt Isa den Studenten ausversehen noch in Brand, nachdem dieser ihr einen Geburtstagskuchen überreicht. Und das soll nicht der letzte Brand sein, der durch Isas Nervosität zustande kommt…

Kerstin Engel hat mit ihrem Debütroman eine wirklich liebenswerte und urkomische Geschichte mit Suchtfaktor veröffentlicht. Gerade die chaotische Hauptfigur Isa bringt einen immer wieder zum Auflachen. Die Story wird von Seite zu Seite mitreißender, sodass man alles um sich herum vergisst und das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Der Schreibstil ist locker und leicht, man findet ohne Probleme in die Geschichte und denkt zum Schluss nur noch: was schon vorbei? Ein leichter Schmöker für gemütliche Stunden auf der Couch oder auch für den Urlaub in der Sonne, unter Palmen.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

234 Bibliotheken, 13 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

taliban, pakistan, bildung, friedensnobelpreis, swat-tal

Ich bin Malala

Malala Yousafzai , Christina Lamb , Sabine Längsfeld , Margarete Längsfeld
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2014
ISBN 9783426786895
Genre: Biografien

Rezension:

Malala wurde am 10. Juli 1997 in Pakistan, im Swat-Tal geboren.
Fragt man in Deutschland werdende Eltern nach dem „Wunschgeschlecht“ ihres Kindes, bekommt man eigentlich immer ein und dieselbe Antwort: „Das ist egal, Hauptsache das Kind ist gesund.“ In Pakistan ist das anders.

„Ich war ein Mädchen, und ich war in einem Land zur Welt gekommen, in dem zur Feier der Geburt eines Sohnes Gewährschüsse abgefeuert werden, wogegen man Töchter hinter einem Vorhang versteckt,“ erklärt Malala. Die Rolle einer Frau in Pakistan ist es, für das Essen zu sorgen und Kinder zur Welt zu bringen. Die Geburt eines Mädchens ist für viele Eltern ein düsterer Tag. Am siebten Tag nach der Geburt eines Kindes wird der Tradition zufolge ein Fest gefeiert. Malalas Eltern konnten dieses Fest nicht feiern, da sie nicht genug Geld zur Verköstigung der Gäste hatten. Malalas Großvater wollte die Familie bei Malalas Geburt nicht finanziell unterstützen, da Malala kein Jung war. Malalas Vater ist ein außergewöhnlicher Paschtune, er stand von Geburt an hinter seiner Tochter, verehrt sie und kämpft für sie. Er wusste von Anfang an, dass Malala ein besonders Mädchen ist, und bat seine Freunde, getrocknete Feigen, Süßigkeiten und Münzen, in die Wiege zu legen. Dieser Brauch wird sonst nur bei der Geburt von Jungen angewandt. Hätte Malala nicht einen gebildeten und starken Vater gehabt, wäre auch ihr all das vorenthalten worden und sie wäre nicht das außergewöhnliche Mädchen, das sie heute ist.

Der Leser lernt in „Ich bin Malala“ nicht nur Malala kennen, ein Mädchen, dass schon als Jugendliche mehr Herz und Verstand hatte, als viele Erwachsene, sondern auch ihre Familie, ihre Religion, das Land aus dem sie stammt und ihre Kultur. Die ersten 100 Seiten sind teilweise etwas schleppend, da Malala sehr detailliert erzählt und der Leser mit vielen Namen konfrontiert wird. Die Autobiografie ist unheimlich interessant und holt einen auf den Boden der Tatsachen zurück. Zu erfahren, dass in Pakistan Mädchen nicht zur Schule gehen dürfen, Frauen nicht ohne männliche Begleitung das Haus verlassen dürfen und Lebensmittel wie Sahne oder Eier Männern vorbehalten sind, stimmt einen nachdenklich. Nichtsdestotrotz sollte Ihr das Buch unbedingt lesen, um Malala zu unterstützen und mehr über diese beeindruckende junge Frau zu erfahren.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

137 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

thriller, piper, c.l. taylor, krimi, frauen

Träum was Böses

C. L. Taylor , Frauke Brodd
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492303804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Durch die Geschichte werden wir von der 43-jährigen Susan, genannt Sue, geleitet. Sue ist Mutter der 15-jährigen Charlotte, die seit Wochen im Koma liegt. Auf dem Weg zur Schule wurde Charlotte vom Bus angefahren und trägt schwere Verletzungen davon. Aber war es wirklich ein Unfall, wie es ihr Vater, der Politiker Brian Jackson, immer behauptet? Der letzte Eintrag in Charlottes Tagebuch lautet: „Es bringt mich um, dieses Geheimnis bewahren zu müssen.“ Sue macht sich auf die Suche, um zu erfahren was ihre Tochter so gequält hat und merkt dabei, wie wenig sie aus dem Leben ihrer Tochter weiß. Vom Freund getrennt, mit der besten Freundin zerstritten und die Klassenfahrt für nächtliche Abenteuer im In-Klub von London geschwänzt. Sue kann es kaum glauben und gerät in einen Strudel der Ereignisse. Ihrem Mann erzählt sie jedoch nicht was sie über Charlotte herausgefunden hat, denn auch er gerät ins Visier ihrer Ermittlungen. Im Wechsel mit dem Erzählstrang der Gegenwart lernt der Leser die Vergangenheit von Sue kennen und mit ihr den krankhaft eifersüchtigen Ex-Mann James Evans. Die Erzählung wechselt stetig zwischen Gegenwart und Vergangenheit, so lernt der Leser auch die Vergangenheit von Sue kennen und damit auch den krankhaft eifersüchtigen Ex-Mann James Evants. James ist wie besessen von Sue und scheint ebenfalls dunkle Geheimnisse zu hüten.

Wie ein Spurhund mit der Nase auf dem Boden…

Der Leser wird von Sue auf eine dunkle Reise mitgenommen, die unglaublich fesselnd ist. Es fällt schwer das Buch aus den Händen zu legen, da man es kaum erwarten kann endlich zu erfahren, was wirklich mit Charlotte passiert ist. Der Thriller ist mit einigen Schockmomenten versehen, an Spannung mangelt es definitiv nicht. Ein weiteres Rätsel gibt der zweite Handlungsstrang und die Vergangenheit von Sue mit ihrem Ex-Mann auf. Wie hängen der vermeintliche Unfall von Charlotte und die Vergangenheit ihrer Mutter zusammen? C.L. Taylor hat einen angenehmen Schreibstil, der das flüssige und schnelle Lesen fördert. Gerade gegen Ende des Thrillers, wo des Rätsels Lösung zum Greifen nah ist, hat man das Gefühl sich beim Lesen zu überschlagen, weil es nicht schnell genug gehen kann. Wie ein Spurhund mit der Nase auf dem Boden rennt man dem Ende entgegen und will wissen, welches Geheimnis Charlotte hüten muss. Eine weitere Frage, die sich der Leser stellt: Wie geht es weiter mit Charlotte? Erwacht sie jemals aus dem Koma?


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

580 Bibliotheken, 7 Leser, 9 Gruppen, 23 Rezensionen

thriller, mumie, jane rizzoli, krimi, boston

Grabkammer

Tess Gerritsen , Andreas Jäger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.08.2011
ISBN 9783442372270
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(525)

977 Bibliotheken, 2 Leser, 14 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, krimi, tess gerritsen

Scheintot

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 10.03.2008
ISBN 9783442368457
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(635)

1.159 Bibliotheken, 6 Leser, 13 Gruppen, 65 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, krimi, boston, mord

Schwesternmord

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 11.12.2006
ISBN 9783442366156
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(534)

971 Bibliotheken, 9 Leser, 11 Gruppen, 59 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, mord, serienmörder

Der Meister

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 08.08.2005
ISBN 9783442362844
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

Totengrund

Tess Gerritsen
Fester Einband
Erschienen bei Limes Verlag, 01.01.1000
ISBN B00FNBGNDE
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.054)

1.738 Bibliotheken, 7 Leser, 14 Gruppen, 94 Rezensionen

thriller, jane rizzoli, boston, vergewaltigung, krimi

Die Chirurgin

Tess Gerritsen ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.06.2004
ISBN 9783442360673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.608)

3.205 Bibliotheken, 32 Leser, 4 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, umwelt, meer, frank schätzing, spannung

Der Schwarm

Frank Schätzing
Flexibler Einband: 992 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 02.09.2009
ISBN 9783596510856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(341)

389 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

thriller, psycho, vermisst, ehe, täuschun

Gone Girl - Das perfekte Opfer, Film Tie-In

Gillian Flynn , Christine Strüh
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 02.09.2014
ISBN 9783596032198
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
27 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks