Jack_Inflagrantis Bibliothek

49 Bücher, 18 Rezensionen

Zu Jack_Inflagrantis Profil
Filtern nach
49 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

496 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 90 Rezensionen

verlust, trauer, tod, zwillinge, die stille meiner worte

Die Stille meiner Worte

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 09.03.2018
ISBN 9783764170790
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

rezension, liebesroman, amrun, amrun verlag, deutschland

Nachrichten von Mr Dean

Katharina Wolf
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 25.02.2018
ISBN 9783958693456
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

prinzessin, liebe, carlsen, coming-of-age, carlsen verlag

Highschool Princess. Verlobt wider Willen

Annie Laine
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.03.2018
ISBN 9783646603927
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

soulsystems, romantisch, mars, ella, fantasy

SoulSystems - Suche, was dich rettet

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.02.2018
ISBN 9783646603781
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

dystopie, liebe, weltraum, mars, fantasy

SoulSystems - Finde, was du liebst

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 07.12.2017
ISBN 9783646603774
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Kritik Nummer 1:
IM.PRESS!

Ich mag dieses Label einfach nicht. Das Problem ist nämlich diese riiiießen Massenabfertigung an eBooks…und gerade an der Qualität scheitert es dann enorm…*theatralischen Seufzer loslass* Wenn die nämlich passen würde, würde ich auch gar net so stark über die schimpfen ABER für ein IMPRINT von CARLSEN (!!!) ist Im.press wirklich…ne…lassen wir das. ^^

Es geht hier um Vivien Summer und ihrer „SoulSystems-Reihe“. 
*Total unvoreingenommen an das eBook rangehen musste…egal ob da Im.press draufstand oder auch nicht…*
Ich kannte die Autorin nicht, weil Im.press und das alles. Als ich sie aber auf der LBM kennengelernt und dann von einer Kollegin von ihr genötigt wurde ihre Bücher zu lesen, ja dann MUSSTE ich ihre Bücher näher bestalken. Zudem ist sie auch wirklich süß schüchtern-nett aka solche Autorinnen muss ich dann eh aus Prinzip lesen und unterstützen.
Und was soll ich sagen:

GOTT SEI DANK KANN SIE SCHREIBEN!
*XXL Stein vom Herzen gefallen ist und so*

Zuerst kam ich aber etwas verwirrt und schlecht rein, denn in der ersten Szene sitze ich mit Ella und ihrem verbotenen Freund in einem Cafe...und irgendwie hat mir die Umsetzung dieses "anfänglichen" Problems nicht so gaaanz gefallen. Kurz:
Es ist verboten, sich vorher OHNE diesen Test von der Regierung (näher dazu weiter unten) auf das andere Geschlecht einzulassen bzw. eine Beziehung zu führen. Denn die REGIERUNG wertet den für dich passenden Partner aus...NICHT DU SELBST!

Und irgendwie hat dieser "Ex-Freund" von ihr (den sie VOR diesem Test kennengelernt hatte...) seine Erinnerungen an sie verloren...Schluss machen tun die aber nicht...oder doch...ICH HAB KEINEN PLAN! Und bitte WAS genau lief da näher zwischen denen?! Ich würde es jetzt nicht als rießen Logikfehler betiteln, aber LÜCKEN hatte dieser Storyfaden schon. Denn es ist eigentlich sehr wichtig für die späteren Entwicklungen und auch Ellas Gefühlswelt...ohne zu Spoilern, kann ich aber nicht mehr drauf eingehen. ^^
Es hat mich eben gestört, dass diese "Beziehung" so wichtig für den weiteren Verlauf ist, aber ich KEINEN so richtigen Einblick geschweige denn Gefühl des "früheren Paares" bekam...

Und weil die Anfangszene mit ein paar Erklärungen über die Welt und das System mich noch nicht so ganz von sich überzeugt hatte, war ich unsicher.... ABER ich hab weitergelesen (ZUM GLÜCK) und…

…auf einmal war ich zum Ende von Band 1 angekommen.

*WAIT A MINUTE!*

*ZURÜCKSPUL!!*
*VON VORNE ANFANG*

Etwas skeptisch hab ich den Klappentext zu Anfang beäugt…eine Dystopie – okay. Ist schon mal mein Genre.
Zu jeder Dystopie gehört auch ein System, dass die Menschheit darin kontrolliert.

„SoulSystems Inc.“

Meine Gedanken:
*Erste Zweifel traten auf: Bitte lass es etwas sein, dass nicht jeder X-beliebige Autor bereits in seinen Büchern verwendet hat.*


“SoulSystems Inc.“ hier klang zumindest vom Klappentext her nicht ganz sooo extrem bekannt… Dieses System sorgt für eine sichere Zukunft (warum auch immer wird auch net so intensiv aufgezeigt…) indem es mit gewissen Tests (und Gesetzen!!) dafür sorgt, dass angeblich JEDER seinen perfekten Partner und Job finden wird. Was das soll?! KONTROLLE DER MENSCHHEIT! So ganz subtil. ^^
Die Idee ist erfrischend und klasse, wirkt auf den ersten Blick nicht so extrem brutal...

Was ich im Buch gut fand: Das hier und da am Anfang der Kapitel kurze Auszüge aus dem Gesetz von "SoulSystems" dargestellt wurden UND das man nicht ständig penetrant und direkt mit der Nase auf dieses System (aka TELL, TELL - ZU VIEL TELL) hingewiesen wurde. Denn ja: Vivien Summer KANN sehr gut „Show don´t tell“ verrichten. Zudem kriegen wir stoßweise noch kurze Szenen eingeblendet, die sehr mysteriös, aber starke Neugierde in mir geweckt haben. Stehe ich drauf. Gut gemacht!

Was vielleicht etwas gefehlt hat, aber mich in Band 1 noch nicht großartig stört:
Irgendwie dieses typische „aufzeigen“ der Gehirnwäsche dieses Systems...schwer zu erklären, ohne zu viel zu Spoilern, aber mir kamen die Hintergründe ZU diesem System etwas zu kurz, um nachzuvollziehen, wieso die Rebellen (ja die gibt´s natürlich auch) dagegen ankämpfen. Es wirkt nämlich in erster, zu oberflächlicher Linie, als hätten sie keine Lust, mit deren Regeln zu leben...auch wenn hier und da KURZ erwähnt wird, welche "Opfer" man wegen "SoulSystems" schon durchlitten hatte..die GEFAHR hätte man etwas greifbarer verdeutlichen können. ODER das System an sich Z. B. intensiver im Unterricht oder im „privaten Umfeld“ der Protagonistin besser aufzeigen können…das man sich nicht traut ÖFFENTLICH irgendwas NEGATIVES über die Gesetze dieses Systems zu sagen hat mir da nicht gereicht. Aber ich lese aktuell Band 2 und hab Hoffnung, dass wir dort mehr erfahren.

*Zweifel wieder zur Seite geschoben hab*


Eine Welt, die auf dem Mars spielt? Ehm…ich HASSE zu viel SCI-FI-Elemente, daher hatte ich etwas Magenweh, als ich losgelegt habe…

*Zweifel – welcome back*

ABER völlig unbegründet. Ich denke, hier ist noch ein kleiner, klitzekleiner Kritikpunkt:
Was genau es mit der ERDE auf sich hat, bzw. die Bewohner auf dem Mars darüber wissen…hält sich stark in Grenzen. Die Protagonistin hier ist auch nicht die Generation, die mit der Erde überhaupt je in Berührung gekommen wäre…aber so n bissl mehr Infos, was da los war…erhoffe ich mir auch in Band 2.

Einer der größten Stärken der Autorin ist btw, dass man ihr gerne zuliest. Sie überschüttet einen nicht mit Info-Dumping, gibt weder zu viel Erklärungen preis, noch packt sie massenhaft Dialoge oder Gedankengänge rein. Auch die Idee gefällt mir. Es packt mich weder zu sehr noch zu schwach. Genau ein richtiges Buch um in der Sonne zu liegen und sich auf die Story einlassen zu können. :D
Ich hab mich irgendwie wohl während dem Lesen gefühlt, was an sich schon mal ein Pluspunkt bei mir ist. Und das Lesen verging so auch wortwörtlich ZU schnell…ZUDEM hat sie ihre ganz eigene Methode, die Spannung aufrechtzuerhalten, was IHR natürlich selbst am eigenen Leib erleben MÜSST! 

Es ist nicht so ein "OMG ICH MUSS ALLES WISSEN, SCHNELL WEITERLESEN, FUCK JETZT WIRD DAS ALLES NET MEHR SO TOLL WIE AM ANFANG...#ENTTÄUSCHT" Feeling, vielmehr so ein "AHA, OKAY, VERSTEHE *Brille zurechtrück* so ist das also, wie geht´s da weiter? Was hat es damit auf sich...oh, warte, dass interessiert mich jetzt aber!" Feeling. 
#JadasmachtvollSinn 
#ABERICHMOCHTEES

Dieses Thema mit den Rebellen…mit dem System…mit der anbanden Liebesstory…
Wenn ich Rückblickend darüber nachdenke, wieso ich diese Reihe weiterlesen sollte, dann würde ich als aller erstes sagen: Weil ich wissen will, wie es mit allem weitergeht. Weil mir die Atmosphäre zugesagt hat, weil alles nicht so penetrant und nervig erzählt wurde. Weil mich Vivien Summer von ihrem Schreibstil und ihrer Geschichte bisher überzeugen konnte. Weil es hier nicht nur um eine Lovestory geht (wie es leider zu oft der Fall ist), sondern es sich um viele kleine Dinge dreht…UND weil es erwachsen geschrieben wurde, ohne zu sehr im Jugendstil unterzugehen.

*Ich mit meinen 26 Jahren merke nämlich, dass ich mit gewissen, zu „einfachen“ Schreibstilen nix mehr anfangen kann…*

Fazit:
Ich wurde überrascht. Mehr von der Autorin als von Im.press, denn im.press hat dieses eBook ja nicht verfasst. 
*GOTT SEI DANK!*
Es ist nicht zu actiongeladen, hat unterschwellige Spannung, die dem Lesen KEINEN Abbruch verleitet UND einen guten Schreibstil, der zur Welt und Story passt. Band 2 lese ich aktuell, also bin ich mal gespannt, was mich da noch erwarten wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(354)

767 Bibliotheken, 58 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

fantasy, sarah j. maas, liebe, feyre, fae

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.03.2018
ISBN 9783423762069
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

628 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

staubchronik, lin rina, bücher, liebe, bibliothek

Animant Crumbs Staubchronik

Lin Rina
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.11.2017
ISBN 9783959913911
Genre: Fantasy

Rezension:

…es ist wieder soweit. Jack wird eskalieren – VOR EUCH! Also, schnallt euch an oder flüchtet lieber gleich denn JACK IS HARDLING FANBOYING!

ANIMANT CRUMBS – WIESO GIBT ES SOLCHE FRAUEN NICHT AUCH IN MEINER WELT?!
WIESO MUSSTE MIR LIN RINA SOLCH EINE INTELLIGENTE, STARKE, BEWUNDERNSWERTE FRAU VOR DIE NASE HALTEN?!
WIESO?!?!?!?!?!

Ich wusste nicht, was mich erwartete. Ich hab mir nicht mal HOFFNUNGEN auf eine interessante Geschichte gemacht sondern das Buch einfach blindlings als eBook gekauft.
I mean…wenn man sich so den Klappentext durchliest, dann denkt man sich:
Das kann was Schönes interessantes aber nix so spannendes sein.
Und ehe ich es mich versah, tauchte ich mit Animant Crumbs (ich liebe diesen Namen) ins London 1890 ein und flüchtete mich in ihre Welt voll mit Bücher..

Wortwörtlich.

Denn ihr Leben ist, wie es früher ebenso üblich war:
Darauf ausgelegt, dass sie sich frühzeitig einen Ehegatten sucht und sich als die perfekte Hausfrau und Mutter benehmen soll. *Ich bin SO FROH, dass wir ALLE aus diesen bescheuerten „Lebensweggedanken“ draußen sind! HIMMEL! Ich will eine Frau, die BADASS ist, klar, gute Mutter natürlich auch, aber ein eigenes Hirn zum Denken mit Ambitionen ist halt leider attraktiver…*

ZUM GLÜCK ist die wundervolle *hach^^* Animant alles andere als darauf bedacht, „nur“ der Liebe hinterherzuhecheln, weil, eigene Prinzipien und Einstellung. Sehr zum Leidwesen ihrer Mutter, die im Buch wirklich für lustige Szenen sorgt, da sie die typischen „du darfst nicht denken, dein zukünftiger Mann denkt für euch beide mit^^, und es gibt nichts wichtigeres als im Leben einer Frau das Leben eines Mannes zu bereichern blablieBLUBB“ Prinzipien und Einstellungen von damals lebt. Und auch die Beziehung zu Animant und ihrer Mutter fand ich hier wirklich erfrischend konfliktbereit von der Autorin dargestellt. Animant und sie geraten nämlich ständig aneinander. Denn wir durchleben WIRKLICH mit Animant ihren Lebensweg zu einer Erwachsenen Frau, die gegen die Regeln pfeift und beweist, dass es so viel MEHR gibt als nur Männer.

Die Story an sich ist so simple und doch ist die Umsetzung, die Ausarbeitung und die Liebe zu den Charakteren und deren Leben so voller Leben und Liebe versehen *hach*. Und das Buch ist in echt wirklich ein dicker Schinken – zum Glück! Denn ihr werdet wie ich Seite für Seite verschlingen, wenn ihr dieses Genre auch so sehr liebt. :D

*Achtung, Jack bewegt sich jetzt auf SEHR dünnem Eis…*
Ich wünschte mir, dass mehr Frauen so wie Animant wären…
Mir gefallen aktuell sehr wenige Titel aus diesem Verlag aber mit Animant Crumbs!!! ist dem Verlag ein Juwel ins Netz gegangen…ich hoffe, wir dürfen von der Autorin bald noch mehr ähnliche Geschichten miterleben

Lin Rins Erzählungsweise passt sich den damaligen Verhältnissen an, auch wenn hier und dort (nur so eins zwei Mal) ZU oft von moderner Umgangssprache gebraucht gemacht wurde. Ich konnte darüber hinweglesen, weil einfach tolle Geschichte an der ich sonst nix zu beanstanden hatte und auch nicht haben wollte. Auf der LBm musste dann das Print gekauft werden, da dieses Buch in JEDES REGAL eines Lesers muss, der diesem Genre genauso Verfallen ist wie ich.

Während sicherlich alle anderen Blogger-/Leser(innen) über Mr. Reed schwärmen, hab ich mich halt (wie sich das auch gehört) in Animant verschossen.

Sie ist gebildet, hat ihre Prinzipien, kann mit der Gesellschaft um sie herum nichts anfangen und nutzt jede freie Sekunde, um ihre Nase (dieses hübsche Ding ^^) in ein Buch zu stecken. Dabei sind das keine „Liebes-/ oder Actionromane“ sondern total trockene Sach-/ oder Geschichtsbücher. Animant kann sich da auf ewig verlieren, eben weil ihr Geist sich nach ALLEM sehnt, was Wissen in sich trägt.

Hätte ich das Buch aktuell bei mir (was ich leider einer Bloggerfreundin ausgeliehen habe) ich würde euch vermutlich einen BOOKPORN Post über die Gestaltung aufzwingen.
Falls es noch net verdeutlich wurde: ICH LIEBE DIESES BUCH! Eines der BESTEN Romane, so ganz ohne Fantasyinhalte, aus dem Verlag! UND LIEBE AUTORIN, BITTE BITTE MEHR DAVON! BITTE!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

i. reen bow, königreich der träume, fantasy, die schlafende prinzessin, träume

Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin

I. Reen Bow
E-Buch Text: 95 Seiten
Erschienen bei null, 25.02.2018
ISBN B079SDSY4J
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nachdem einige nette^^ Damen auf Facebook dieses WUNDERHÜBSCHISCHE Cover als Profilbild hatten, wurde ich neugierig. *Innerer Cover-Fetish-Fanboy noch zurückhalt*
Für den kleinen Glitzerprinzen in mir sind Märchenstorys UM Prinzessinnen nämlich ein „YOU HAVE TO READ IT“ Faktor. 


ALSO artig auf den Erscheinungstermin gewartet, auf Amazonengebiet gekauft und Zack mit dem Lesen begonnen…
Ich muss gleich zu Beginn erwähnen – für alle, die zu faul waren, den Klappentext zu lesen ;) (ich kenn euch doch Mädels :D) - dass dies die ERSTE von SIEBEN Sequenzen ist bzw. es sich um eine SERIE aus 7 Kurzgeschichten handelt. Demzufolge darf man hier keinen tiefgründigen Roman erwarten sondern man kann sich auf ein kurzweiliges eintauchen in (Alb)Träume gefasst machen.
Ob mir das gefiel?


Ich finde die Idee, dass wir quasi mit einer Gedächtnislosen (nennen wir Jessica einfach mal so ^^) die Geschichte rund um das Rätsel des „Königreich der Träume“ kennenlernen dürfen und auch müssen, bis jetzt wirklich gut niedergeschrieben. Denn Jessica scheint irgendeine Aufgabe zu haben, die wir mit ihr GEMEINSAM herausfinden müssen. ZUDEM ist diese Grundidee mit einem „kleinen?“ Mädchen, deren Träume quasi zur Realität werden und aufgrund dessen dieser Freizeitpark errichtet worden ist, dystopisch-märchenhaft? 

Fantastisch. 

Was genau aber im Grunde das KOMPLETTE Aussehen dieser Idee am Ende sein wird, DAS kann man nach beenden der ersten Sequenz nur schwach erraten. ABER ich fand die erste Sequenz, so als Pilotfolge für die läppische 0,99€, wirklich Neugierde erweckend. Ich MUSS wissen, was das ganze hier soll, was es mit Jessicas Gedächtnislücke auf sich hat, wie dieses „Königreich der Träume“ aufgebaut ist, was dieses „schlafende Mädchen“ ist, das diese Welt quasi erträumt.
Was sagt uns das jetzt? Gut gemacht liebe Autorin. ^^


A weng Kritik:
Nicht, dass meine Fantasie eingerostet ist, ABER ich hab mich etwas schwer getan mit dem „bildlichen Vorstellen“ der Traumwelt. Liegt wohl auch daran, dass es alles schnell auf schnell gehen muss, weil Kurzserie und so. Und praktischerweise hat die Hauptprotagonistin im Buch selbst noch keine Ahnung, was genau da vor sich geht. Denn *trommelwirbel* sie hat aus einem unerklärbaren Grund ja ihr Gedächtnis verloren und der einzige Anhaltspunkt ist dieses Ticket ins „Königreich der Träume“. 


Dennoch denke ich mir, dass die Autorin gerade in Bezug auf die Traumwelt bzw. das Schloss und dann auch die Mitarbeiter rund UM das „Königreich der Träume“ in den nächsten Teilen noch mal MEHR Einblick und MEHR Erklärungen reinwerfen wird. *Drohenden Blick zur Autorin werfe, falls nicht!!!*

Fazit:
Ehrlich gesagt, ist mein Herz a wenig hin und hergerissen. Ich will für den ersten Teil an sich weder zu viel loben (und rumglitzern) noch zu viel kritisieren. Kann ich auch nicht. ^^ Ich denke, erst ab der dritten Sequenz kann ich konkreter sagen:
Glitzerstark geil oder absoluter Mist! Daher werde ich es NICHT bewerten, weil das irgendwie wenig Sinn für mich gerade macht. Also ihr Lieben: Bis zur ZWEITEN Sequenz. Und I. Reen Bow: Fühl dich beobachtet. ^^ So ganz unauffällig auffällig. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

dystopie, fantasy, feindschaft, freundschaft, amerika

Königlich verraten

Dana Müller-Braun
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.01.2018
ISBN 9783646603460
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(195)

403 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 158 Rezensionen

fantasy, emily bold, jugendbuch, liebe, silberschwingen

Silberschwingen - Erbin des Lichts

Emily Bold , Carolin Liepins
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.02.2018
ISBN 9783522505772
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wieso ich die Bloggerszene größtenteils meide:
Grund Nummer 1: man wird durch Rezensionen auf Bücher GEWORFEN! Und dann schön das Gesicht auf das Buch drücken damit man es auch JAA kauft! *Mit angeschwollener Backe auf Sunny zeig*


JEDENFALLS musste ich nach ihrer Rezi dieses Buch HABEN! Und ich habe es mir auch sofort beim Dealer meines Vertrauens besorgt.

Emily Bold ist mir als Indie-Liebhaber^^ natürlich nicht unbekannt und auch wenn mir bei ihrer „The Curse“ Reihe damals irgendwie irgendwas Besonderes gefehlt hatte, wusste ich: Die Frau KANN schreiben. Sie hat ANDERE Ideen. Alsooo hab ich losgelegt…
…und es fiel mir zu Anfang sehr schwer, dran zu bleiben. Wieder dieses typische „Jugendliche verändert sich, mysteriöse Badboy-Clique IN der Schule interessiert sich auf einmal für sie…Hauptprota sieht sich als nichts Besonderes an ist es aber… bli bla BLUBB“. Dann braucht das Buch – logischerweise – erst mal eine Weile, um in Fahrt zukommen. Man muss ja auch erst mal das Grundgerüst „aufbauen“, die Protagonisten „lebendig“ machen, ehe es zur eigentlichen Handlung geht. Allerdings war es mir hier alles zu "unbesonders" und langziehend…

Ich muss jetzt rummeckern, WEIL mir dieses Buch gegen Ende hin dann doch richtig gefallen hat! Aber es SO VIEL Verbesserungsmöglichkeiten gibt und mir ein ganz bestimmtes Gefühl während dem Lesen gefehlt hat. Also bitte nicht über mein endloses Gemeckere wundern. xD Ich MOCHTE das Buch! 

Einer meiner Probleme mit Thorn zum Beispiel ist, dass sie NICHTS außergewöhnliches an sich hat. Nein falsch: Sie KÖNNTE wenn die Autorin da mehr nachgeholfen hätte. Sie geht so als Mensch unter...wäre da nicht ihr "halb Mensch, halb Silberschwingen" Wesen, wäre sie stinklangweilig. :/ Dabei glaube ich, dass gerade ihre störrische Art^^, welche sich insbesondere dann zeigt, wenn sie mit einer gewissen Silberschwinge aneinandergerät, sie wahrlich als Protagonistin hervorgehoben hätte. Das doofe ist nur, dass sobald sich diese Art gezeigt hat, irgendwie drumherum wieder was gefehlt hat, sodass ich diese Nähe zur Story UND zu Thorn nicht richtig aufbauen konnte...alles schwer zu erklären.
UFFFF!


Man muss es heutzutage einfach realistisch sehen:
Die Zeit fürs Lesen wird knapper wenn man Vollzeit arbeitet und noch ein Privatleben mit sozialen Kontakten pflegen muss. Wenn es dann ein Buch NICHT schafft, einen binnen den ersten Seiten zu fesseln…dann wird es nach kurzer Zeit einfach zur Seite gelegt und vergessen. Schließlich haben andere Autoren auch schöne Bücher die auf einen warten. Und ich finde, dass man bei Silberschwingen WIRKLICH ne Weile dran bleiben muss BIS es spannend wird bzw. seinen Charme schwingt. Dadurch, das ich es EXTRA am Erscheinungstag gekauft habe (schlechtes Gewissen schrie: DU HABEN GELD DAFÜR AUSGEGEBEN, LES ES ALSO AUCH) UND ich mich an Sunnys Meinung festgeklammert habe + krank war^^ hab ich weiter gelesen...und wurde nicht enttäuscht.

Dennoch geizt Emily Bold meiner Ansicht nach etwas zu viel mit Hintergrundinfos über die Wesen, die Welt UND vorallem dem emotionalen Anbinden an ihren Protagonisten. Mir fehlte so der Bezug…die Nähe…ich kam mir doch oftmals ausgeschlossen vor, was schade ist, da dadurch dem Buch auch das gewisse Etwas an Gefühlen für mich gefehlt hat. Es ist so als würde mir jemand von weitem DEN GEILSTEN GLITZER EVER HINHALTEN, aber sobald ich dahin renne, entfernt sich die Person...aber sehen tue ich den Glitzer...rankommen? NADA!


So ging es mir aber auch mit den anderen Büchern der Autorin…schreiben kann sie ja, da muss man nichts kritisieren. Nur nachempfindbare Gefühle…da muss Frau Bold für Band 2 bitte noch dringend nachrüsten. Und ich schätze, dass ist so eine Stärke und leider auch Schwäche der Geschichte: Man ist NICHT genervt von speziellen Szenen (wie Protagonisten, denen man ganz klar und deutlich sagt. NEIN DAS DARFST DU NICHT...und sie machen es dennoch -.-**), aber eben auch nur, weil der emotionaler Bezug fehlt. Würde jetzt einer meiner Lieblingsprotagonisten hier sterben…es würde mich nicht mitreißen. 


Fazit:
Silberschwingen hat mich nach einem unsicheren Start dann doch ab der Mitte für sich gewinnen können. Dennoch gibt es einiges, was dem Buch nicht ganz so guttut, was man aber jetzt, wo die Welt dem Leser mit Band 1 ja schon etwas näher gebracht hat, in Band 2 wieder gutmachen könnte. Zudem ist Silberschwingen dennoch seit langem mal wieder ein simpler Jugendroman, der sich vom Mainstreamweg abhebt und die romantische Ebene auch gar nicht so kitschig nervig in den Vordergrund stellt. Man wird vielmehr leicht überrascht, fiebert auch mit UND das auftauchende Drama nervt nicht so sehr wie in anderen Geschichten. Über meine Kritik *nach oben deut* habe ich mich ja schon lautstark ausgeschrieben.


Bewertung:
Sehr sehr knappe 4 Glitzerhaufen, mit der Hoffnung, das Band 2 noch besser wird! 3 Glitzerhaufen wären mir hier jetzt wirklich ZU schade gewesen...es gefiel mir ja. *räusper*

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

124 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, prinz, dana müller-braun, dystopie, aufstände

Königlich verliebt

Dana Müller-Braun
E-Buch Text: 392 Seiten
Erschienen bei Impress, 05.10.2017
ISBN 9783646603453
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Samstag, 02:45 Uhr, in Nürnberg:
Ich reiste wieder mal nach Amazon-Land, schaute mich dort um, und entschloss, das unser Blog eine Rezension zu einem Im.press Buch benötigte. ^^ Und das ist ein gewagter Schritt für uns, denn ehrlich gesagt, enttäuschten uns einige Im.pressjaner doch sehr…

ABER wir wollen uns ja überall durchlesen und unseren Glitzer hinterlassen und irgendwie lockte dieses Cover meinen inneren, glitzrigen Prinzen^^ hervor und so zog ich mir Leseproben herunter, las mich rein OHNE große Erwartungen…und las bis 02:35 Uhr das ganze eBook fertig. BOAHR! WAIT A SECOND!

*Muss meinen müden Kopf mal kurz schütteln*

WIE IST DAS BLOß PASSIERT?! Habe ich mir nicht erst vor 4 Stunden nur die Leseprobe gezogen? WIE ZUM HENKER HAB ICH DAS GANZE EBOOK NUN DURCH? UND NOCH SCHLIMMER: WIE SOLL ICH BITTE AUF DEN NÄCHSTEN TEIL WARTEN NACH DEM ENDE?!

„//Die romantisch-dystopische »Königlich«-Reihe umfasst die Bände:
-- Königlich verliebt (Königlich-Reihe 1)
-- Königlich verraten (Königlich-Reihe 2) (Januar 2018)
-- Königlich vergessen (Königlich-Reihe 3) (März 2018)//„

JACK LIES ZUKÜNFTIG AUCH DIE INFO UNTER DEM KLAPPENTEXT! JETZT MUSS ICH ERNSTHAFT BIS JANUAR 2018 WARTEN UM ZU LESEN WIE ES WEITERGEHT! DANA MÜLLER-BRAUN WHY WHY WHYYYYYYYYY?! WAS HABEN WIR DIR GETAN. *Total in hysterische Weinkrämpfe ausbrech*

T____T Da finde ich ENDLICH mal was RICHTIGES Seichtes, mit jeder Menge gut in Szene gesetztes KNISTERN ZWISCHEN DEN PROTAGONISTEN, was auch mein Bedürfnis nach Schlaf eiskalt von der Bettkante stoßt, und es geht auf einmal…nicht weiter. *Ich kann es immer noch nicht so ganz fassen und brauche ne Ruheminute für meinen inneren Fanboy*

Sehen wir mal davon ab, dass Märchenadaptionen UND Prinzessinenstorys aka „Prinz muss sich seine zukünftige Braut aussuchen“ irgendwie langsam ausgelutscht sind…gerade nach ROYAL aus dem Im.press Label hatte ich dann die Schnauze voll. O.O Weil mich damals einfach stark störte, dass es SO viele Bände sind und irgendwie passiert kaum was von Band zu Band… Und EIGENTLICH wollte ich mir das nicht noch mal antun…denn ich befürchtete auch hier, dass die Reihe ewig langezogen wird, so wie eben bei ROYAL. *hust*

Aber Dana Müller-Braun hat bewiesen: Sie kann’s besser. UND die Spannung, die wurde bis zum Schluss gehalten! Da war ich dann doch etwas baff. :O Sie hat tatsächlich JEDE MENGE Dinge abliefern können, und dafür gesorgt, dass ich mich gar nicht über einige Schönheitsfehler aufgeregt habe. Man kann sagen: Mach das besser, Insidia muss doch…ne das geht doch nicht. Das ist doch dezent zu schnell Sprunghaft…dies und jenes. Aber wisst ihr was? Das störte mich NULL! Ich meine, ich wurde hier mit glitzertastischen Protagonisten, die WIRKLICH LEBTEN und nicht schlecht konstruiert wirkten (!!!) unterhalten und ich fieberte wortwörtlich ALL DIE ENTSCHEIDUNGEN, die Insidia treffen musste, um ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, mit. Da ich es noch mal extra laut rausbrüllen muss: ICH LIEBTE DIE DETAILS JEDES PROTAS HIER IM BUCH! DIE WAREN SO KLASSE AUSGERBEITET UND MAN MUSSTE EINIGE SO SEHR INS HERZ SCHLIEßEN, WEIL #LEIDERFABELHAFT UND DIE HAUPTPROTA MITSAMT IHREN ENTWICKLUNGEN ---> #TAKEALLMYGLITTER

UND GOTT DAS BESTE WAR NATÜRLICH DIE LOVESTORY! Und auch hier bin ich verdammt wählerisch aber GOTT waren die Szenen gut! #TEAMKYLE
Ich hab natürlich mit DEM KNALL AM ENDE gerechnet, aber es war trotzdem wirklich (das muss ich nomma ganz stark betonen) gut ausgearbeitet und von der Autorin gekonnt geschrieben worden. Ich kannte sie nicht, aber in dem Jugendbuch-Genre schreiben – das kann die Gute! Hut ab! Ihre größte Stärke ist und bleibt aber die Darstellung ihrer einzelnen Protagonisten im Buch. ^^ Ich bin da wirklich beeindruckt, denn mich hat keiner genervt oder wirkte uninteressant. Einfach sehr schön stimmig und harmonisch erschaffen und ins Buch geschrieben worden. :D

Ich sage gar nix zur Story? Ich muss ehrlich sagen, dass der Klappentext oben schon genug aussagt und meine Worte sprechen offensichtlich auch dafür^^, dass mir die Story gefallen hat.

Fazit:
Die einzige Kritik, die ich hier über das eBook ablassen werde ist: JANUAR 2018 UND März 2018. ^^
Und das ich, wenn die Reihe genauso gut weitergeht wie der erste Band, alle Bände sowas von für mein Regal brauche! Und glaubt mir: Der Zutritt dorthin, der wird nicht jedem Buch gewährt! Absolute Leseempfehlung für Leser die…
- den Kopf abschalten und sich einfach während dem Lesen entspannen möchten,
- Lust auf ein seichtes, aber gut geschriebenes Jugendbuch mit jede Menge Spannung und Knistern haben. ^^

Bewertung:
Ganz knappe 4 Glitzerhäufchen, weil ich noch nicht den Ausgang der Story kenne und da erst mal mit meinem 5 Häufchen warten werde. ;) Aber die nächsten Bände, die werden sowas von SEHNSÜCHTIG ERWARTET!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, emily thomsen, götter, fluch, fantasy

Medusas Fluch

Emily Thomsen
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.01.2017
ISBN 9781542515917
Genre: Fantasy

Rezension:

INTRO:
DIESES GLITZERTASTISCHE COVER! OH. MY. HOLY. GLITTER! ICH HAB MICH SO SCHWER VERLIEBT, BECAUSE - ES PASST SOGAR ZUR STORY UND IST EINFACH NUR GLITZRISCH! UND ES IST EINER VON MARIA GRASHOFFS BESTEN WERKEN!
*räusper* Ja, das hilft euch jetzt NICHT weiter, aber mein innerer Coverlover musste es euch kurz herausbrüllen. Nimmt es ihm nicht übel. ^^

Jetzt aber zum Buch:

*Zum Schreibtisch lauf, auf Stuhl setz*
*Blattpapier auslege, Glitzerkulli bereithalt und drauf losschreib...*

Sehr geehrte Frau Emily Thomsen,

ich schreibe Ihnen aus tiefster Verzweiflung. Als ich den spannenden Klappentext über Ihr Werk gelesen habe, da wusste ich: Das Buch, es muss von mir gelesen werden. Nach dem Beenden des Buches allerdings…Frau Thomsen, wie konnten Sie nur?! *Tränen benetzen das bereits angeschriebene Stück Papier* WIESO HABEN SIE DAS SO GETAN?!!!!!!!!!! *Hackt wie ein Verrückter, mit tränen überfüllten Augen, die !!! in den Text und kann seine unbändige Enttäuschung und Verzweiflung nicht mehr zurückhalten*

*Hält es nicht länger aus, steht vom Stuhl auf, wirft Stuhl dramatisch zu Boden, zerknüllt den bereits angeschriebenen Brief um ihn anschließend aus dem Fenster zu werfen*

ARGH!

Ich würde SO VIEL GLITZER OPFERN, DAMIT DIESES BUCH NOCH NICHT DAS LICHT DER AMAZONENWELT ERBLICKT HÄTTE! ES IST WIE EIN ZU FRÜHES FRÜHCHEN, DAS DOCH NOCH VIEL MEHR ZEIT IM MAMA-KULLI GEBRAUCHT HÄTTE, EHE DIE MAMA ES VERÖFFENTLICHT!

LEUTE! Das ist das ÄRGERLICHSTE überhaupt: Wenn man EIGENTLICH gut Schreiben KANN, dann SO EINE TOLLE VERKAUFSSTARKE IDEE IM KOPF HAT UND DANN…DANN…ist es noch im eigentlich „starken Ausbau Modus“ aber es wird einfach ENDE geschrieben und dem Leser serviert. Und es BLUTET mir wirklich das Leserherz, weil ich diese Idee SO TOLL FINDE!
GÖTTER! LIEBE! DRAMA! SCHICKSAL! GEILE SCHREIBE! Es ist so, als hätte die Autorin hier ihre Idee als Grundgerüst zusammengeschrieben, ohne zu intensiv auf irgendwas einzugehen. Die Szenen mussten stehen, die Charaktere agieren (aber ja nicht zu viel, weil Grundgerüst) und die Handlung muss genug Stoff haben bis die Autorin das Ende erreicht hat. DAS passt ja.

BUT….*fällt total k.o. zu Boden…*

ES IST NICHT GUT IN SEINER AKTUELLEN VERFASSUNG!
Und SO unglaubwürdig an so vielen Stellen, das ich STERNE sah vor lauter Kopfschütteln während dem Lesen…mal davon abgesehen, dass die LIEBESSTORYS hier wirklich *mirdiepassendenWortefehlen*...die waren mit einem Satz DA! Nichts an Aufbau von Gefühlen, an Spannung, an Dramatik, die ich miterlebt habe, denn fast alles war einfach sofort DA! Ich würde diese Geschichte so gerne ausgearbeiteter auf eure Wulis werfen, aber ich kann nicht…die Macht, dieser genialen Idee einfach die Aufmerksamkeit, die Zeit, DIE AUSARBEITUNG ZU SCHENKEN, DIE SIE VERDIENT HAT, die liegt an Frau Emily Thomsen.

Daher ist diese Rezension eine ganz öffentliche, mit purem Glitzer der Verzweiflung getränkte BITTE für eine CHANCE dieser starken Idee! Eine Chance, dass zu werden, was sie auch werden sollte und KANN. Denn Emily Thomsen hat doch die Idee, die Schreibe, die Bekanntheit, sie muss sich nur noch mal den Kopf und die Zeit nehmen und dann DANN wird dieses Buch LESERHERZEN IN STURM EROBERN! Und ICH werde an VORDERER FRONT STEHEN, UND DAS BUCH MIT ALL MEINEN GLITZER VERTEIDIGEN!

Fazit:
Diese Rezension, ich weiß nicht, ob man die so nennen kann. Aber das Buch, die Idee mit den Göttern *auf Klappentext oben deut* und das Drama, einfach alles, was da angedeutet wurde, es brauch BITTE noch mal eine Chance AUSZUWACHSEN! Und auch wenn es nur eine „Kurze“ Novelle ist, so hab ich doch auch bei anderen Autoren gesehen, dass sie in kurzen Novellen ihre Möglichkeiten ausnutzen können. In diesem Zustand allerdings, kann mein blutendes Herz dieses Buch keinesfalls empfehlen. Das ist nicht mal „seicht“, sondern einfach nur ein „tut euch das nicht an, verliebt euch nicht in die Idee, so wie ich, nur um am Ende genau wie ICH jetzt zu Enden…in purer Verzweiflung.

Bewertung:
2 Kleine, schwache Glitzerhaufen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

engel, humor, jugend, liebe, pechvogel

Warum Pechvögel fliegen können.

Jasmin Whiscy
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 19.09.2017
ISBN 9783740732684
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

sprichwörter, fantasy, murphy, drachenmondverlag, humor

Murphy

Nicole Gozdek
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 14.10.2017
ISBN 9783959914550
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

teresa kuba, sternenscherben, drachenmondverlag, dystopie, fantasy

Sternenscherben

Teresa Kuba
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.10.2017
ISBN 9783959911542
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

204 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

fantasy, laura labas, hexen, der verwunschene gott, götter

Der verwunschene Gott

Laura Labas
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2017
ISBN 9783959913348
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

fantasy

Wächter der Magie: Der weiße Stein

Lara Lorenz
E-Buch Text: 610 Seiten
Erschienen bei null, 20.08.2017
ISBN B074ZHDM5L
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer glaubt denn schon an GUTEN HUMOR? Jack mit Sicherheit nicht! Das Leben als glitzerstreuender Blogger und Jack ist schon schwer genug. Unlustiger Humor, miese Schreibe und ganz große Logikgfehler gehören nicht in seinem Leseplan. Jack möchte einfach nur GUTE Bücher lesen, aber das ist schwierig, wenn man oft von schlechten Humor verfolgt wird und Bücher einen sehr schwer begeistern können. Was aber HIER wirklich auf Jack zu kommt, wird ihm erst während dem Lesen dieses Buches bewusst…

Erst das Gemeckere, dann das Vergnügen:
Ich habe gleich zu Anfang einen fetten Kritikpunkt und zum Ende dann noch mal einen, wohingegen der erste sich Gott sei Dank NULL auf dieses Buch auswirkt.

Der erste Kritikpunkt:
Das Cover! Ich meckere da eigentlich nie so wirklich rum, weil nur das innere zählt, aber das Cover hier…es passt wirklich perfekt zum Inhalt – ohne Frage – aber es wirkt wie ein Kinderbuchcover. O.O Und auch wenn dieses Buch hier ein Jugendbuch ist finde ich, dass dieses Cover zu kindlich wirkt.  *I'm sorry Jasmin – you are awesome but this book needs a new dress* Wieso bemängle ich das Cover? Weil ich weiß, wie Cover den Leser und auch potenzielle Käufer beeinflussen können und ich habe mir dieses Buch nur gekauft, weil es mir von der Designerin empfohlen wurde. Und im Nachgang ärgere ich mich, dass ich es mir SO, ohne Empfehlung, niemals näher angeschaut hätte…weil ich ganz andere Vorstellungen vom Inhalt gehabt hätte. *Sagt jetzt eigentlich nur aus, das ich bei Bücher verdammt oberflächlich bin xD*

ABER das Gute: Das Cover scheint sich offenbar NULL negativ auf die Käufe auszuwirken, denn es hat schon etliche Leser begeistern können und einen super Rang. Dennoch musste ich die Kritik erwähnen.

Die zweite Kritik, die muss ich gegen Ende raushauen…

Niemals hätte ich hier gedacht….

…auf so ein WAHNSINNS Buch zu stoßen! ENDLICH MAL EINE AUTORIN MIT EINEM HUMOR DER NICHT ZUM FREMDSCHÄMEN, ZU FLACH UND UNLUSTIG IST! ENDLICH MAL INTELLIGENT EINGESETZTER HUMOR!
ALLEINE DAFÜR WÜRDE DAS BUCH VON MIR 5***** bekommen. Denn seien wir mal ehrlich:
Humor ist WIRKLICH Geschmackssache…und noch ehrlicher: In BÜCHERN HUMOR miteinzubauen der wirklich LUSTIG ist und nicht ins lächerliche geht ist verdammt hart!

„Ich bemühe mich gerade, aus einem Freak-Lager auszubrechen und habe kein Interesse in ein noch exklusiveres und verrückteres Freak-Lager zu wechseln.“ Mel

ABER *mit den Fingern knacks* legen wir mal näher los:

LADYS, GENTELMANS UND GLITZERSÜCHTIGE *TROMMELWIRBEL* DARF ICH VORSTELLEN?! DIE HAUPTDARSTELLERIN DIESER STORY: MEL!

So untypisch, so anders, so nerdig, sarkastisch UNWEIBLICH! UND ICH LIEBE SIE MIT JEDER MACKE DIE SIE BESITZT!

„Das Schweigen zwischen uns zieht sich und ich fühle mich ein wenig überfordert, er ist der Traum eines jeden High-School-Mädchens und ich bin nicht gerade die Person, die über die Konversation mit Gleichaltrigen sehr viel weiß. Ich habe einiges darüber gelesen, aber das erscheint mir dann doch sehr theoretisch.“

Mel ist so eine Prota, die hat halt NULL Praxiserfahrung von sozialen Interaktionen. Will sie auch nicht. Sie juckt sich nicht drum, in die Gesellschaft zu passen und versucht einfach nur die Schule so unauffällig wie möglich zu bestehen, ihren Eltern nicht mehr eine „Last“ zu sein und IHR Leben irgendwie aufzubauen. Mel hat sich von der ersten Seite des Buches so heftig in mein Herz geworfen, ohne dass sie das vermutlich wollte. Weil sie einfach anders als der Rest ist – und genau das macht sie so besonders.
UND dadurch, dass sie eben so verdammt anders als alle anderen ist, sind ihre Gedankengänge halt der HAMMER. xD ICH HAB MICH SO OFT SCHLAPP GELACHT – und mich bringt man schwer zum Lachen! Ich habe so heftig viele Lieblingsstellen, ich muss euch damit einfach zubombardieren:

„Ein Schatten fällt auf mich und erschrocken sehe ich auf, mit einem so mädchenhaften Quieken, dass ein Teil meines Unterbewusstseins unsanft auf dem Boden aufschlägt und verwundert über das marginale Vorhandenseins von Östrogen in meinem Organismus die Augen verblüfft aufreißt.“

MEL DU HAST MICH ALS NEUEN STALKER FÜR DICH GEWONNEN. xD DENN DU BIST HALT LEIDER GEIL!

„Toll. Da lerne ich mal zwei Jungs kennen, und die haben offensichtlich noch schlimmere Wahrnehmungsprobleme als ich.“

Und es ist nicht nur dieser geile Humor, sondern auch die Cleverness, mit dem die Autorin ihre Schreibe würzt und die Story erzählt. Ich stehe so derbe drauf, wenn man nicht so klischeehaft Geschichten erzählt, sondern aus der Masse einzig allein schon durch den Schreibstil auffällt!!

„Ich blicke über den Vorgarten und auch sein Blick sucht die Ferne, während ich auf seinen bevorstehenden Versuch, Abstand von mir zu gewinnen, warte und intensiv die Rosen betrachte. Ohne dabei auch nur einmal zur Scheune zu sehen. Ja, ich schaffe das, man kann durchaus auch Gebäude ignorieren.“

Und nein, das Buch dreht sich nicht nur um Mel. *Inneren Fanboy jetzt mal ne Maulsperre verpass, damit hier auch mal was über die STORY erzählt werden kann -.-*

Die Geschichte an sich, die kleinen Nebendarstellern, die sich als große Hauptdarsteller manifestieren = OMG ICH LIEBE (FAST) JEDEN EINZELNEN IM BUCH! ICH MEINE, HIER WURDE WIRKLICH EINE MAGISCH TOLLE WELT ERSCHAFFEN UND WENN MAN MEL SCHON ALS FABEHAFTE PROTAGONISTIN HAT KOMMEN NOCH KOMISCHE, ABSOLUT TOLLISCHE KLEINE NEBENDARSTELLER DAZU! Ich will nicht so viel Spoilern, aber das Buch wurde OFFENSICHTLICH mit viel LIEBE und IDEENREICHTUM ausgearbeitet. Ich habe mir lange nicht mehr in einem Jugend-Fantasy-Roman SO VIELE WESEN GESTOCHEN SCHARF vorstellen können. :O

Und ich sprenge hier wortwörtlich schon den Rahmen *auf die vielen Wörter über mir schiel* und würde liebend gerne noch so viel mehr Begeisterung verteilen, aber seien wir realistisch: IHR MÜSST ES LESEN! Nicht ihr SOLLT, SONDERN IHR MÜSST! Es ist ein dicker Schinken, aber dieser dicke Schinken schmeckt höllisch lecker und bringt euch zum Lachen, schmunzeln und staunen. ^^

Aber ehe ich hier aufhöre, noch ein bisschen Kritik. Ohne zu spoilern, wurde dieser geistreiche Humor gegen Ende, als da was „erwachte“ mir etwas ZU VIEL! Denn ab da fand ich das alles nicht mehr ganz so lustig und glaubwürdig…aber ich dachte mir: Jack, das ist ein JUGENDBUCH, und so viel besser geschrieben als manch andere in seinem Genre…dennoch hatte ich ab dieser „Erwachung“ das Gefühl, dass dort einiges noch hätte überarbeitet und durchdacht werden sollen…schwer zu erklären, ohne zu spoilern, aber die Autorin wird schon wissen, was ich da meine.

Auch die Liebesstory zu Anfangs fand ich super (!!!) und so natürlich, ohne sich in den Vordergrund zu werfen. Aber die Liebesstory gegen Ende war mir dann zu heftig süß…*Sorry* aber es passt zum Jugendbuchkonzept, also ist das nur ein kleines Gemeckere und ich mit meinen 25 Jahren habe da einfach einen anderen Geschmack.

Fazit:

„Also entweder, hier läuft ein wirklich perfides kleines ›macht-den-Hobbit-fertig-Spielchen‹, oder – und das ist die weniger schöne Alternative – er meint das wirklich ernst. Was nur zu zwei Möglichkeiten führt, nämlich, dass entweder er oder ich einen wirklich, wirklich guten Therapeuten benötigen wird.“

Lara Lorenz – du hast es einfach drauf! Auch wenn ich einiges im Buch kritisierte, IST es einfach genial geschrieben und absolut mal wieder ein JUGENDBUCH mit Witz, Charme, guter Schreibe und großem Unterhaltungspotenzial!

Wäre es mir so auf Amazonengebiet begegnet – ich hätte es anhand des Covers für ein Kinderbuch gehalten und mit Sicherheit KEINEN genaueren Blick drauf geworfen. Umso besser, wenn ich den tollen Empfehlungen der Leser vertraue und dann….wurde ich echt mit „Wächter der Magie“ umgehauen! ENDLICH HUMOR DER AUCH LUSTIG UND CLEVER ZU GLEICH IST! DANKE LARA LORENZ- DU HAST MEINEN GLAUBEN IN AUTOREN, DIE WITZ IN IHRE GESCHICHTEN FABRIZIEREN KÖNNEN, WIEDERBELEBT!

„Schwul. Stockschwul. Ich habe nichts gegen Homosexuelle, jeder soll das tun, was ihn glücklich macht. Aber gegen schwule männliche Elfen vor meinem Badezimmerspiegel entwickele ich gerade eine gewisse Aggression, die nichts mit seiner sexuellen Ausrichtung zu tun hat. Seine Anwesenheit ist vollkommen ausreichend.“

Bewertung.
FÜNF FETTE GLITZERHAUFEN UND AUCH NOCH EINE SPECIAL-BEGLITZERUNG ALS „SEIT LANGEM MAL WIEDER EIN GENIALES JUGEND-FANTASY-BUCH MIT EINEM UNVERGLEICHBAREN HUMOR ZUM EINFACH DRÜBER LACHEN!“

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

151 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

märchen, anthologie, drachenmond verlag, in hexenwäldern und feentürmen, kurzgeschichten

In Hexenwäldern und Feentürmen

Julia Adrian , Bettina Belitz , Marissa Meyer , Maggie Stiefvater
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.10.2017
ISBN 9783959912662
Genre: Fantasy

Rezension:

Tief verborgen im verwunschenen Drachennest leben magische Geschichten, weben erfahrene Autoren mächtige Ideen und suchen mutige Leser nach Erlösung. Und wie es der Zufall so will, habe ich mich dieser Mission gestellt und mich in den tiefen Hexenwäldern und Feentürmen gewagt, um DEN Drachenmondautor und dessen Geschichte zu entdecken…wird es ein Happy End für mich und die Geschichten geben?!

ANLEITUNG:Ich möchte gerne JEDER Kurzgeschichte hier gerecht werden und dachte mir: Für diejenigen, die die Nerven haben, diese XXXL-Rezension zu lesen - weiter lesen. Jede Kurzgeschichte bekommt eine Beglitzerung und am Ende wird der Durchschnitt die gesamte Beglitzerung ergeben.  
Für den Rest - Ab zum Fazit. 

Natascha Michelle Weber: Der gläserne Turm Diese Kurzgeschichte besinnt sich auf ihr Buch „Die Rabenkönigin“, welches ich damals abgebrochen hatte, weil die Autorin sich einfach ZU TIEF in ihrer Erzählweise verliert und mich das stark störte. So geht’s mir auch mit ihrem aktuellen Buch, weshalb ich hier doch etwas mit Vorsicht eingestiegen bin... ABER:Es ist wirklich interessant: Wo ich mit dem letzten Buch der Autorin starke Probleme habe, da sie sich einfach zu sehr in allem verliert und mir der ganze Schreibstil zu viel wird, macht sie es hier genau richtig. Ich denke, die KÜRZE tut dem Stil der Autorin gut, denn schreiben KANN SIE! Sie hat eine schöne, märchenhafte und zugleich faszinierende Art zu erzählen, eben aber nur, wenn sie sich kurzfasst. So verfolgte ich gespannt die Geschichte hier, bis ich zum Schluss so von der Magie befallen war, dass ich am liebsten durch den Spiegel gegangen und der Welt noch länger beigelegen hätte.SUPER! Fünf Glitzerhäufchen von mir!

Nina Blazon: SchneefieberArgh…ich finde, Nina Blazon hat immer gute Ideen. Aber die Gute und ich – wir werden keine Freunde. Die Geschichte war tadellos geschrieben aber das war es auch schon. Sie fesselte mich auch wie ihre anderen Bücher nicht, obwohl ich offen war, konnte die Geschichte einfach nicht bei mir Punkten. Und es tut mir leid, aber wegen null Spannung und weil „kleinere“ Autoren einfach bessere Kurzgeschichten hier verfasst haben, muss ich 3 kleine, knappe Glitzerhaufen vergeben…Denn ja, auch hier erwarte ich wirklich MEHR als DAS hier. 

Alexandra Fuchs: Rot wie SchneeDiese Geschichte hier wirkte vom Schreibstil her wie ein kleines Kind, das im Wald ausgesetzt wurde und irgendwie nicht so genau wusste, wie wo was es nun tun sollte. Die Idee war süß, leicht prickelnd (?!) aber im Vergleich zu ihren anderen Geschwistern vom Stil her einfach sehr anfängerhaft. Schwer zu erklären aber wenn man eben die vorherigen Geschichten liest und hier angelangt, dann ja…fällt es auf. Aber immerhin konnte man der Geschichte klar und deutlich folgen UND ich habe sie auch zu Ende gelesen. Dennoch passt es von dem Schreibstil her einfach nicht so ganz rein und Märchenstilhaft, hmpf, fand ich es auch nicht. Sorry. ABER ich vergebe dennoch knappe 3 Glitzerhaufen, einfach, weil diese Geschichte wenigstens „interessanter“ als andere Storys hier war. 

Patricia Briggs: Der PreisWieder eine für mich unbekannte Autorin und wieder bin ich blind, ohne eine genaue Vorstellung was mich da erwarten könnte, in die Geschichte rein…und wäre beinahe vor lauter Faszination von der Couch gefallen. WOW! DIE Frau KANN schreiben und wahnsinnig geschickt „Show don´t tell“ verwenden! Da war ich doch dezent baff. Und wenngleich ich „das Märchen“ hier schon sehr gut kenne, es wenige Überraschungen bereithölt, so wurde ich doch von diesem geschickten Erzählstlil, der absolut märchentauglich war, gefangen genommen. Und weil ich so beeindruckt war, musste ich eine Stelle aus dem Buch einfach mit euch teilen, damit ihr versteht, was ich meine:
„Da war etwas in seiner Stimme, das sie dazu veranlasste, in sein Gesicht zu blicken. Als sie seinen Ausdruck sah, richtete sie ihre Aufmerksamkeit zurück auf ihr Webwerk, damit er nicht bemerkte, dass sie ihn beobachtet hatte: Es gab Dinge, die nicht für das Auge anderer bestimmt waren. Als sie wieder aufblickte, war er verschwunden.“
Alleine weil das KÖNNEN der Autorin mich bei diesem vielleicht nicht wirklich spannenden „Handlungsstrang“ so fasziniert hat, und auch die Geschichte das gewisse Etwas dadurch bekommen hat, bekommt es dicke, fette 5 Glitzerhäufchen! Und einen kleinen Favoriten Stempel oben drauf! SO!

Lena Falkenhagen: Goldregen und WeihrauchGanz im Ernst: Interessanter Ansatz aber uninteressant rübergebracht. Ich denke mir halt auch, dass die Autorin sich ruhig hätte mehr auslassen können in Punkto mehr Spannung, mehr knistern, mehr Gefahr. Platz dafür hätte sie mit Sicherheit bekommen…aber so? Sorry, wirkte wie so eine grobe Skizze die nicht mal ordentliche Umrisse bekommen hat..Schreibstil war in Ordnung aber der Rest versagte leider für mich.Daher nur 1 kleines Glitzerhäufchen…

MacKay, Nina: Das Aschenputtel-Vermächtnis Okay, HIER habe ich mich auf ALLES gefasst gemacht. Wir kennen die gute Nina ja alle dank ihrem Hipsterwolf oder ihrer Banshee…Und da sprudelte der Humor, meiner Meinung nach, immer in eine unangenehme, nicht humorvolle Richtung für mich…Also versuchte ich ohne Vorurteile in ihr Märchen zu schleichen und…wurde positiv überrascht. Die erste Beschreibung, die mir hier zu dieser Story einfällt: Süß! Und gegen Ende hin ZU SÜß! Ich verstehe die oberflächlichen Botschaften hier aber boahr – ich bekam gegen Schluss einen ZUCKERSCHOCK zwecks ZU perfekten Happy Ends. O.O Und ich hab nichts gegen „Sie leben ALLE glücklich bis an ihr Lebensende“ aber ufff….das war too much. Aber es ist eben eine typische „Mädchengeschichte“ und neben ihren oftmals düsteren Geschwistern in der Anthologie ist die Geschichte eine willkommene Abwechslung. Zudem kann ich mir gut vorstellen, dass man diese Idee ebenfalls zu einem „süßen“ ^^ Mädchenbuch ausreifen lassen könnte und die Welt hier noch jede Menge zu bieten hätte. Für die kleinen Prinzessinnen unter den Lesern - 4 Glitzerhäufchen!  

Stephan R. Bellem,: Der Jäger Ein berühmter deutscher Autor und eine gewiss andere Geschichte als ihre Geschwister…und ich weiß immer noch nicht, wie ich sie finden soll. Schneewittchen wurde hier als Vorlage genommen und der Jäger ist der „Held“, der seinem kleinen Sohn jede Nacht die Geschichte um die Rettung des Königreiches erzählt…nur ist alles nie so wie es scheint und das hat der Autor nicht nur dem kleinen Jungen bildlich und glaubhaft erzählt, sondern auch mir als Leser vermitteln können. Das recht offene, direkte und zugleich doch sehr schockierende Ende zeigt gut auf, zu was der Mensch in der Lage sein muss, um sich und seine Familie zu schützen. Sehr düster, hat mich aber fesseln können. Ich kann dennoch keine volle Punktzahl vergeben, da mir etwas mehr „Gefühl“ gefehlt hat, um die Tragik am Ende auch richtig nachempfinden zu können. Dennoch verdiente, 4 knappe Glitzerhäufchen!

Halo Summer: Der düsteren Stunden Glanz *Achtung, hier schimpfe ich jetzt gewaltig*Ich muss mal ehrlich sagen, dass ich von einer Autorin wie Halo Summer einfach MEHR erwartet habe. Auch wenn mich ihr berühmtes „Aschenkindle“ damals nicht wirklich an seine Seiten behalten konnte, hat diese Frau doch Preise gewonnen?! Also gehe ich davon aus, dass sie eine Geschichte gut rüberbringen kann.…aber….Diese Geschichte ist einer der schwächsten im ganzen Buch…und ich weiß gar nicht, wo ich da alles anfangen soll…Sie hat da mal einen roten, interessanten Faden, und dann, irgendwie reist er Stück für Stück immer mehr und alles macht keinen Sinn, hat weder Hand und Fuß, bis die Autorin sich dazu entscheidet: Doch, ich schreib es einfach am Ende so, dass es Sinn macht. Und das nicht im positiven Sinne…ich habe durchaus die Märchen hier herausgelesen, aber mal im Ernst: Das hier hätte VIELLEICHT für ein GANZES BUCH interessant geklungen, aber für eine Kurzgeschichte wurde hier einfach SO VIEL kurz reingeschmissen, ohne, dass es eine wenigstens stabile Fassade hatte. Und ja ihre Kollegen hier im Buch haben es auch hinbekommen, eine überzeugende Kurzgeschichte zu Stande zu bringen, daher muss ich hier wirklich 1 Glitzerhaufen vergeben! Uufuf. 

Johanna Sylvia Sollfrank: Die Flöte im Mondlicht :Auch hier kannte ich die Autorin nicht, habe mich aber relativ offen auf ihre Geschichte eingelassen und muss sagen: Gefiel mir. :D. Und dabei bleibt hier vieles der eigenen Fantasie und Interpretation überlassen und genau das hat die Geschichte irgendwie zu etwas Besonderem gemacht. Gerade in einer Anthologie mit anderen Kollegen MUSS man schauen, dass man nicht untergeht. Und Frau Sollfrank hat es mit Bravour gemeistert! Für eine Kurzgeschichte wurde hier wohlüberlegt nicht zu viel, nicht zu tief, sondern genauso passend, dass es eine kleine Art Magie erschafft, ohne zu aufdringlich zu wirken.5 Glitzerhäufchen! Und ich hoffe, wir sehen von der Autorin noch mehr beim Drachenmondverlag!

Andreas Suchanek: Träume aus Glas und Stein Auf Platz 1 der am schlechten konzipierten Geschichte hat sich „Träume aus Glas und Stein“ eingeschlichen. Einfach, weil ich den Anfang zwei Mal lesen musste, nur, um es dann aufzugeben und es abzubrechen. Wieso? War es ZU intensiv für mich? Ganz im Gegenteil…Man landet da einfach von Beginn an in eine Höhle und dann geht’s los und ich renne den Protas und der Handlung halt hinterher, bis ich dann so aus der Story draußen bin, dass ich einfach keine Lust mehr habe weiterzulesen. Keine Spannung, kein dicker, glitzernder, magischer Faden der mich juckte… Das ist eben die Gefahr, wenn man den Leser einfach so in eine Situation wirft und dann soll dieser auch noch gleich klarkommen und Interesse haben, weiterzulesen… Da bin ich wieder der Meinung, dass manche Autoren es eben schwer schaffen, Kurzgeschichten so zu plotten, dass der Leser eben KEINE Probleme hat rein- und rauszukommen. Und dabei war das ENDE an sich eine schöne, kleine Überraschung! *Ja, ich habe mich dann ein paar Tage später durchgeboxt…und nein, es wurde nicht besser*Ich habe auch noch seine anderen Bücher als eBook, wenn die allerdings so wie hier geschrieben sind…dann bleib ich lieber spiegellos in meinem Zimmer… 1 Glitzerhäufchen von mir…*schnell verschwind*

Oliver Schlick: AscherfeldAuch ein unbekannter Autor für mich, weshalb ich der Geschichte wieder mal absolut blind entgegengelaufen bin… und sofort wusste: Der Mann KANN schreiben und eine Gänsehautatmosphäre erschaffen – die spüre ich immer noch. ^^Wo ich gegen Anfang der Geschichte noch dachte: Oh, okay…die Gebrüder Grimm sind Thema…der Protagonist ist ja ein absolut selbstverliebter Arsch… wirkt jetzt alles nicht so Märchenhaft. Wo geht’s hier wieder raus? Da war ich auf einmal so tief in etwas unbeschreiblich Faszinierendem, dass ich gefesselt der Geschichte lauschen musste und versuchte, meine eigenen Sünden mit dem des Protagonisten reinzuwaschen. Was gar nicht so leicht ist, denn manch einer vergräbt seine Sünden so tief, dass er diese selbst schon vergessen hat.
Diese Geschichte geht sehr in die menschliche Psyche des Protagonisten ein und lässt den Leser etwas überrumpelt zurück. Und während ich am Ende noch eine Weile auf den stillen See starrte, war ich wirklich beeindruckt von dieser kleinen Reise. Was viel mehr daran lag, dass der Autor eine grandiose Stimmung heraufbeschwur und auch charakteristisch gesehen einen interessanten Protagonisten erwählte und erschuf. WOW! UND die Geschichte hebt sich von seinem kompletten Stil und Idee sehr von seinen Geschwistern hier ab, was ich immer positiv begrüße!5 DICKE GLITZERHAUFEN! 

Katharina Seck: Sirenengesang Eine hübsche, kleine Geschichte, die auch irgendwie gut mit der Konkurrenz harmoniert. Als Vorbild wurde „Die kleine Meerjungfrau“ genommen und dass in eine etwas düsteren Version. Ich denke, genau solche Geschichten für Zwischendurch machen einen guten Ausgleich zum gesamten Buch, da der Stil des Erzählens nicht zu tiefgründig oder aufdringlich wirkt. Ich habe also nichts auszusetzen, aber so richtig umgehauen hat sie mich nicht. Knappe 4 Glitzerhaufen! 

Jim C. Hines: Schwestern der Hecke Mit Abstand die DÜSTERSTE Geschichte aus dem ganzen Buch und I LOVED IT! So sehr, dass ich, seit ich diese Story gelesen habe^^, meinen Glitzer jeden Abend opfere, damit diese IDEE hier als Ganzes Buch rauskommt! Denn es fehlte SO VIEL ZWISCHENDRIN, so viel mehr Infos, mehr Einblicke, und dennoch war ich echt an den Seiten gehangen! UND WIESO IST DAS EIN US AUTOR UND KEIN DEUTSCHER DEN ICH NERVEN KANN DAS ER DARAUS EINEN GANZEN ROMAN FABRIZIERT?!Ich hatte hier genau dieses magische Märchenfeeling, wie ich es bei Julia Adrians „Dreizehnte Fee“ verspürte! Und diese Idee mit der Hecke, den „gefangenen“ Prinzen dort dran….ICH BRAUCHE MEHR!Einer meiner absoluten Favoriten was die Idee und die Düsternis angeht! 5 fabelhafte, goldene Glitzerhaufen hierfür! *und eine Minute starken Applaus meinerseits*

Nicole Böhm: Der Grimmfluch OHHH HIER WAR ICH SO HEFTIG GESPANNT! Schande über mich, dass ich ihre Seelenwächter-Chroniken IMMER NOCH NICHT gelesen habe aber eines weiß ich nach dieser Kurzgeschichte schon mal: Die Frau hat sehr gute Ideen. Aber – und jetzt kommt es – sie brauch viel mehr Raum, um diese zu entfalten. Während ich am Anfang angewidert und zugleich fasziniert mit der Protagonistin und deren Leid mitlitt, war ich mir sowas von sicher, dass mich diese Geschichte für sich gewinnen wird. Gerade, weil die Beziehung zu der Prinzessin und ihrem Vater sehr…speziell war. Dummerweise verknüpft sich diese Geschichte mit etwas vergangenem und Älterem als das hier und jetzt in der Kurzgeschichte, was mich ja auch begeisterte, nur war es zu kurz. Zu kurz angebracht, erzählt und rüberbrachte worden. Es ist schwer zu erklären, wenn man nicht die ganze Handlung offen legen mag…aber ich hätte mir einfach „weniger“ vom Ende gewünscht und viel mehr diesen Konflikt mit der Prinzessin und ihrem Vater.  Durch die Idee mit dem Grimm-Fluch (und den zwei Brüdern) stahl es der Geschichte den anfänglichen Glanz…Denn die Geschichte der Brüder war spannend – als Grundriss – aber kann sich in einer Kurzgeschichte unmöglich so entfalten, wie es der Geschichte gutgetan hätte.Bevor ich es hier noch verwirrender erkläre vergebe ich knappe 3 Glitzerhaufen! Nicht, weil die Autorin nicht spannend schreiben kann (denn das kann sie), sondern, weil diese Idee ZU Groß und viel für eine kleine Kurzgeschichte war.

Christian Handel: Wie man Zauberspiegel baut Auf die Geschichte des Herausgebers dieser gesamten Anthologie war ich mit am meisten gespannt…zumal ich seine erst kürzlich erschienene Novelle wirklich grandios fand. Konnte er mich auch hier von sich überzeugen? Ich muss zugeben: Es ist anders. Von der Idee aber auch dem Aufbau des Spannungsbogens her. Skeptisch, wie das ganze Enden sollte und ob es wirklich märchentauglich genug war, wurde die Geschichte relativ „ruhig“ erzählt, aber man denkt sich die ganze Zeit über: „Da muss doch irgendwas „dunkles“ aufkommen?“ Mit diesem Gefühl im Magen, und der Vorsicht, dass hinter jedem nächsten Satz der Knall lauern könnte, liest man sich von Szene zu Szene vorsichtig durch. Aber wie komme ich denn überhaupt darauf, dass ein Knall erscheinen muss?! Habe ich mir diesen Verdacht nur eingebildet? Hat der Autor mich auf eine falsche Fährte locken wollen? Denn als einfach nichts mehr kommt, erwartet man nichts Weiteres als bis zum Beendigen des Baus des Zauberspiegels dabei sein zu dürfen. Und genau das hat der Geschichte das gewisse Etwas gegeben: Dieses ruhige Erzählen, null Erwartungen schüren und dann, am Ende, hat man einen doch etwas verschobenen Blickwinkel über die vergangenen Seiten und kommt aus einer Klasse erzählten Kurzgeschichte wieder raus. Mal wieder was Gewagtes, was bei mir funktioniert hat. Daher knappe 5 Glitzerhaufen. :D


Julia Adrian: Das Rattenbiest – Im Käfig der Stille JULIA AWESOME ADRIAN – AKA DER GRUND ÜBERHAUPT, WESHALB MAN SICH DIESE ANTHOLOGIE KAUFEN MUSS! Julia ist für mich halt seit ihrer Fee die Königin in düsteren Märchenerzählens…würde es nach mir gehen: Ich würde jeden Abend eine selbstgeschriebene Geschichte als Bettgeschichte von ihr verlangen. ^^ Demzufolge war ich hier mächtig gespannt…und am Ende määäächtig am Grübeln. Die Idee dahinter könnte man auch hier für ein GANZES Buch verwenden – so magisch, mystisch und mitreißend wurde die Geschichte eines verhexten Königs und dessen Königreich erzählt…ein König, dessen Königin einfach keinen lebendigen Erben gebären kann. Doch Magie, Magie wagt oftmals ein Wunder, wo es eigentlich unmöglich scheinen solle. Nur hat Magie und die Art wie wir die Magie fordern ihren Preis und dieser hier endet für alle bitterböse…oder?Ich finde hier wurde am Ende vor allem sehr viel Raum für eigene Interpretationen gegeben aber das viel Wichtigere: Die Magie WAR greifbar! Auch wenn das Ende – so passend anders magisch leicht verwirrend und irritierend – einigen nicht zusagen wird, Julia ist der Geschichte gefolgt und hat SIE erzählen lassen. Von einer Welt, die mich noch viele weitere Seiten interessiert hätte. Das ist auch wie bei Nicole Böhm ein Kritikpunkt: Manche Autoren MÜSSEN es KOMPLETT rauslassen OHNE sich zu kürzen – denn das Talent, gewisse Ideen und die Geschichte fordern es. Knappe 5 Glitzerhäufchen – denn NUR 4 zu vergeben, weil es eine Kurzgeschichte ist die viel mehr hätte sein können, wäre irgendwie nicht fair wenn es auch so passt.

Bettina Belitz: Der Kristall des blauen Mondes…wieder so eine Autorin, bei der ich einfach keine Verbindung mit ihren Geschichten aufbauen kann. Sorry, ich fand die Idee als solche nicht schlecht, aber…ja…es hat mich während dem Lesen stark gelangweilt. :/ Das ist wie mit Nina Blazon: Beide können schreiben, aber mir fehlt das gewisse Etwas, was andere, nicht so erfolgreiche Autoren wie die beiden, eben besitzen.Daher knappe 2 Glitzerhaufen von mir…denn es gehört mehr dazu, als eine Idee tadellos niederzuschreiben. Ohne das gewisse Etwas funkt es einfach kein Stück Magie für mich.

Marissa Meyer: Die kleine AndroidinNeben Julia Adrian war diese Autorin die zweite, weshalb ich diese Anthologie unbedingt brauchte! Marissa Meyer ging mir allerdings gen Anfang sehr stark in die Sci-Fi Schiene…mit diesem Genre muss ich immer erst einmal ein bisschen warm werden, aber da die Autorin ja super schreiben kann, brauchte es nur ein paar Seiten und dann kam ich gut mit der Geschichte klar. Sie war interessant, aber auch hier denke ich mir, dass Marissa einfach lieber bei ihren langen Romanen bleiben sollte. Es war wie gesagt gutgeschrieben und im Vergleich zu seinen Vorgängern wieder was vollkommen anderes aber so geflasht hat es mich jetzt nicht. Dennoch bekommt die Story knappe 3 Glitzerhaufen von mir, einfach, weil die Idee anders war und das Ende mich überraschen konnte!

Maggie Stiefvater: Nur so stark wie die Füße, die uns tragen…und so kurz, dass hier rein NICHTS Wirkliches entstehen konnte. Von einer WELTBESTSELLERIN Autorin wie diese hier, ja, da erwarte ich nicht sowas wie das hier. :/ Da zeigt es mir wieder auf, dass der Name rein gar nichts aussagt…denn diese Geschichte war einer der lahmsten, die ich jemals als Kurzgeschichte gelesen habe…Gut geschrieben? Jein…ich würde der Story am liebsten 0 Häufchen geben aber naja..Sie bekommt 1 Glitzerhaufen für den netten Versuch und den Schreibstil… 


Fazit:Bei so einem Aufgebot an GRANDIOSEN Autoren in einer DEUTSCHEN Anthologie fällt einem erst mal ne laaaaaaaaaange Zeit die Kinnlade runter. Is this really happening?! Oder bin ich hier gerade einem ewigen Schlaf verfallen und hab mir diese Anthologie von Anfang an nur erträumt? 
Das der Drachenmondverlag es geschafft hat, weiß mittlerweile JEDER in der Buchbranche. Dass er es jetzt SOWAS von als bester Anthologieherausgeber gebracht hat, indem er SOLCHE AUTOREN zusammenbringt, dürfte 2017 klar sein: Sie erobern nun wirklich die Buchbranche! Sorry andere Verlage – macht Platz für die Drachen! Oder? 

Denn *Achtung, Kritik* nur, weil große Namen dort stehen sagt das noch gar nichts über das gesamte Buch aus. Denn hier ist nicht alles Magie was mit Magie angekündigt worden ist und ich wurde von der einen oder anderen Geschichte stark enttäuscht oder nennen wir es beim Namen: gelangweilt. Aber das ist das Gute an Anthos: Es gibt GENÜGEND Geschichten für JEDEN, sodass das einzelne Buch so vielfältig ist und man KEINEN Fehlkauf damit machen kann. Der Herausgeber, Christian Handel, hat hier eine bunte Ansammlung der verschiedensten Autoren und Storys zusammengestellt. Auch wenn ich einige Geschichten hier nicht zugelassen hätte, so ist das Buch im Großen und Ganzen seit langem wieder mal eine Kurzgeschichtensammlung für mich gewesen, die mich innerlich anstachelt, die Autoren zu nerven, damit sie GANZE ROMANE aus einigen Geschichten fabrizieren. Denn da waren EINIGE geniale Ideen, Schreibstile UND ECHTE MAGIE (!!!) mitbei! 

Flopp und Topp:


Der größte Flopp hier im Buch war für mich Halo Summer und Andreas Suchanek. Gerade, weil ich ein großer Indie-aner-Fan bin und diese beiden Autoren erfolgreiche Selfpublisher sind, war ich hier doch echt dezent sprachlos. Und das liegt einfach daran, dass das Konzept der Geschichten nicht so ganz durchdacht worden ist…man kann sich ja auch nicht mit eigentlicher Kleidergröße 44 in eine 36 quetschen…und wenn man das irgendwie hinbekommt, ja dann, dann endet das so wie bei den Kurzgeschichten von Frau Sommer und Herr Suchanek.. 


Meine *hust* paar Favoriten im Buch gehören zu:

- Der Preis von Patricia Briggs – einfach, weil die Autorin MEGA Show don´t tell einsetzen kann und ich ihre Schreibe wirklich glitzertastisch finde!

- Schwestern der Hecke von Jim C. Hines – aka der Verlag MUSS diesen Autor nötigen diese Kurzgeschichte als Buch auszubreiten! MUSS! MUSS! MUUUUUUUSS!!

- Der Gläßerne Turm von Michelle Natascha Weber – weil die Autorin mich nach ihrer Kurzgeschichte sowas von ihrem bildgewaltigen Schreibstil überzeugen konnte! Wieso schafft sie es nicht auch bei mir mit ihren Romanen?  

- Ascherfeld von Oliver Schlick – weil es so ganz anders als ALLE Geschichten im Buch ist UND mir so eine krasse realistisch gespenstische Atmosphäre liefern konnte!
UND NOCH EINIGE MEHR! T_T Aber es ist klar das bei so einem Autorenaufgebot einige hervorstechen und andere untergehen…mich hat es extrem überrascht, das für mich mehr unbekannte Autoren die besseren Geschichten erzählen konnten als wie die „Größeren“. Aber genau sowas LIEBE ich an Anthologien: Sie geben JEDEM Autor eine Chance sich zu beweisen, egal, wie groß oder klein er ist. Wenn er gut Schreiben und eine spannende Story abliefern kann, dann wird dies mehr als sichtbar im Buch aufgezeigt. Und begeistert Leser wie mich UND EUCH!

Ob ich dieses Buch als Ganzes Empfehlen kann?ABSOLUT! „In Hexenwäldern und Feentürmen“ konnte mich trotz ein paar schwache Kurzgeschichten für sich gewinnen und ich würde einige Geschichten sogar wiederholt beiwohnen. Zudem hat das Buch seine Magie in Zusammenarbeit mit Kurzgeschichten, die mir sehr gefielen, gnadenlos auf mich losgelassen und ich habe mich PUDELWOHL in diese ganzen verschiedenen Welten und Ideen gefühlt.Meine nächste Anthologie wird auf alle Fälle wieder eine vom Drachennest werden!

Bewertung:Das Rattenbiest – Im Käfig der Stille 5Der Kristall des blauen Mondes 2 Der Jäger 4 Schneefieber 3Der Grimmfluch 3 Der Preis 5Goldregen und Weihrauch 1 Rot wie Schnee 3Wie man Zauberspiegel baut 5 Schwestern der Hecke 5Das Aschenputtel-Vermächtnis 4 Die kleine Androidin 3Ascherfeld 5Sirenengesang 4 Die Flöte im Mondlicht 5 Nur so stark wie die Füße, die uns tragen 1Träume aus Glas und Stein 1Der düsteren Stunden Glanz 1Der gläserne Turm 5
 Wenn ich das Ganze zusammenzähle, komme ich auf 62 Glitzerhaufen. Die geteilt durch die Anzahl der Geschichten ergibt einen Durchschnitt von 3,26…was auf eine 3 abgerundet werden sollte. ABER da es hier wirklich Knaller Geschichten gab, MUSS ich das auf eine knappe 4 aufrunden! Mit einem dicken, zugedrückten Auge!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(337)

641 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 139 Rezensionen

liebe, anne freytag, homosexualität, den mund voll ungesagter dinge, freundschaft

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271036
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

130 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

magie, hexen, hexenjäger, fantasy, drachenmond verlag

Bin hexen

Liane Mars
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.09.2017
ISBN 9783959918145
Genre: Fantasy

Rezension:

„Bin hexen – wünscht mir Glück“ wurde damals, nach seinem Schlüpfen sofort von mir auf Amazon gekauft…irgendwie hatte ich mich anfiebern lassen von all den begeisternden Stimmen. ^^ UND der Titel klingt ja fast so wie: Bin glitzern – wünscht mir Glück. :D WIE KONNTE ICH DA ALSO WIEDERSTEHEN? *OK – DIE KATZE HATS MIR AUCH ANGETAN xD #typischesOpfervonsüßenTierbildern

PUHHHH!
Ich habe so die Befürchtung, dass ich mich hier, mit der Rezension zu diesem Buch, auf sehr dünnem Eis bewegen werde…*ernsten Ton anschlag* Und ich werde mich daher KURZ fassen, anstatt meine ganzen Gedanken hierzu rauszulassen. DAHER…
*Persönlichkeit spalten muss*

OBJEKTIVER JACK DER ERSTE:
Ich werde es jetzt mal rein objektiv betrachten: „Bin hexen“ ist eben eine seichte Lektüre im Fantasybereich für Zwischendurch. Hätte sie tiefer gehen können? KLAR! Hätte einiges einfach besser laufen können? AUF ALLE FÄLLE! Hätte man mehr Gefühle und Co. mit reinhexen können? SOWAS VON! Aber dann wäre es eben nicht mehr was Seichtes. Und so sehr ich seichtes oftmals schätze, kann ich seichtes nur in Liebes-/ und Erotikromanen ertragen. Daher bin ich so gespalten zwischen: Es war OKAY für „einfach mal den Koppes ausschalten und bequem lesen“ und „nein, ich habe da einfach MEHR erwartet“. Weil es mich einerseits oftmals neugierig gemacht hat aber NICHT auf Dauer unterhalten konnte. Und dafür SIND doch seichte Bücher da? Nicht?!

OBJEKTIVER JACK DER ZWEITE:
EINERSEITS bewundere ich Autoren wie Liane Mars dafür, mal was völlig Skurriles zu wagen UND LESER vorallem damit begeistern zu können. HUT AB DAFÜR! Denn SOWAS wie „Bin hexen“ habe ich bis dato noch nicht zu lesen bekommen. Das Buch ist von seinen ganzen Ideen und System her einfach bekloppt! SOWAS begrüße ich grundsätzlich IMMER in Büchern. ^^ UND schreiben kann sie auch. Ist also eine GUTE Kombi um aus der Masse hervorzustechen.
Das Buch ist also schon mal besonders – das werde ich keinesfalls abstreiten. ABER so eine Besonderheit ist gefährlich, denn sie trifft halt nicht auf jedermanns Geschmack…auch nicht auf meinen. Sorry, der Ton wird jetzt noch ernster:

KRITISCHER JACK:
Mal davon abgesehen, dass ich das Buch NICHT lustig fand (mich kann man schwer zum Lachen bringen) hat mir einiges gefehlt bzw. war es mir zu überzogen. *Ja, es kann bei einem Buch, dessen Hauptprotagonistin „Primadonna Nimbifera“ heißt durchaus noch etwas zu sehr überzogen sein). Hexe Prim hasst Magie, ich fand das schon mal ein kreativer Ansatz, da sie ja gezwungen wird, Magie zu nutzen. Und das die Autorin so eine angenehme Schreibe hatte ---> TOP! Und die IDEEN waren auch gut. Nur lebte es für mich hier und da kurz auf ehe die „Magie“ wieder erlosch. Und das ärgert mich…und ich bin gespalten, ob das dennoch okay ist, weil seichte Lektüre oder so, aber ARGH! Ich habe nach dem Lesen einfach nicht so ein „WOW der Prota hat mich umgehauen, scheiße war DIE Stelle hammer geil, OMFG TAKE ALL MY GLITTER WEIL LEIDER GEIL“ gefühlt. Und ich finde IRGENDWAS muss ein Buch ausmachen! Und die Idee hier alleine reicht nicht, weil diese Idee in meinen Augen hätte noch besser ausgearbeitet werden sollen. Die Magie ist hier der MITTELPUNKT und völlig am Durchdrehen bloß SAH ICH KAUM WAS DAVON! Vielleicht wurde es mal mitfliegenden Hunden und Co. erwähnt, aber ich saß jetzt nicht vor meinem Kindle und dachte mir: Die Welt dreht durch, weil die Hexen sich nicht unter Kontrolle haben.

Gerade, weil die Autorin dafür sorgt, dass die Hexen hier im Buch zaubern MÜSSEN, da sonst die Welt verrücktspielt bzgl. die Magie ihre innere Sau rauslässt, DARAUS HÄTTE MAN SO VIEL ZEIGEN KÖNNEN! Nicht nur mal erzählen, es den Leser spüren lassen! Muss ja nicht SO in die Tiefe gehen aber ein bisschen was?! *Schnief* Immerhin ist es ja einer der Hauptprobleme. Auch die überstürzte Auflösung gegen Ende, wieso die Magie Prim das Leben „zur Hölle macht“. ICH LAS DAS UND DACHTE MIR GUTE AUFLÖSUNG, ABER VERFLIXT, DAS HÄTTE MAN DOCH BESSER EINBRINGEN KÖNNEN. Stattdessen…ja…uff…wirkt es so als müsse jetzt halt alles Enden und so…ach ich bin GESPALTEN! Meckere ich zu viel, weil ich hier kaum was erwarten sollte?! Ich weiß es net…ich halte mich eigentlich noch zurück, obwohl mich noch einiges mehr gestört hatte. Und ich finde auch Dinge, die ich positiv fand, die habe ich dank dem Negativen irgendwie schon fast vergessen…

Ich mochte Prim nämlich, aber mich so wirklich mit ihr anfreunden ging leider nicht. Ich hatte dafür keine Unterstützung von der Autorin, und ich lese ja, dass die Autorin es KANN! Hier und da blitze es ja oft genug auf. Und diese IDEE! Ich wiederhole es gerne: DIE IDEE WAR GUT! ANDERS! BESONDERS! ABER ICH HAB AUCH GUTE IDEEN, DIE UMSETZUNG, DIE MUSS DANN HALT AUCH PASSEN!

Fazit:
Diese Rezension fiel mir nicht leicht, weil die Autorin einerseits schreiben kann aber es sich vielleicht hier und dort zu einfach gemacht hat?! Und für ein DM Buch erwarte ich schon, dass es besser ist als das letzte Indie Buch, welches ich gelesen habe...was hier nicht der Fall ist. Sorry. Und ich glaube, dass ist auch noch so ein Punkt: Hätte ich davor nicht ebenfalls ein Indie-Fantasy-Jugendbuch mit Humor gelesen, das mich durchaus fesselte und auch nicht so in die Tiefe mit allem ging, ich hätte HIER nicht so viel zu meckern gefunden.
„Bin hexen – wünscht mir Glück“ hat einen besonderen Grundstein und eine eigentlich tolle Autorin, die diesen Grundstein voller Magie hätte befüllen können, nur leider ging das irgendwie schief…ähnlich wie die Zaubersprüche im Buch, die nie so wirklich funktionierten…

Bewertung:
Der OBJEKTIVE Jack sagt: Gib dem Buch faire 3 Häufchen, GIB ES IHM!
Aber der kritische Jack, der einfach bessere Geschichten in diesem Genre gelesen hat und es nicht einsieht, hier zu objektiv zu bleiben, der beglitzert dieses Buch mit 2 knappen Glitzerhäufchen. Und es tut dem kritischen Jack wirklich WEH und leid, weil er LESEN konnte, dass die Autorin sich Gedanken gemacht hat. Vielleicht wird es mit dem nächsten Buch besser?! Warten wir es ab.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

magie, fantasy, liebe, drachenmond verlag, fluch

Sonnenblut

Michelle Natascha Weber
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.10.2017
ISBN 9783959910866
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

292 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

märchen, fantasy, christian handel, drachenmond verlag, märchenadaption

Rosen & Knochen

Christian Handel
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 06.09.2017
ISBN 9783959915120
Genre: Fantasy

Rezension:

Als wir damals schon dieses GENIALE Cover erblickt hatten, da wussten John und ich: DAS BUCH SCHNAPPEN WIR UNS! Dass es uns allerdings freiwillig in die Fänge geworfen wurde, war dann wohl mehr Schicksal und Glück. *Danke an dieser Stelle dem Autor für das kostenlose Belegexemplar ;)*

Ich muss gleich mal meckern:
Der Klappentext WTH?!?!?! Der passt ja mal so GAR NICHT zum Stil des Buches. :o Wieso? Weil der sich ehrlich gesagt total langweilig liest und man darauf schließt, dass das Buch sich auch so lesen könnte…*Und ja, es gibt durchaus spannende Klappentexte ^^ sonst würde ich hier ja nicht gleich meckern :P* DAS finde ich echt schade. :/ Aber na gut, das Cover macht dann wieder äußerlich alles gut. ^^

*Das Gemeckere jetzt mal zur Seite nehm*
Wir müssen hier mal Tacheles reden: Märchenadaptionen verkaufen sich zurzeit gut. Christian scheint das auch gecheckt zu haben und hat gleich mal seine Ideen ausgepackt, diese in einen Märchenwald verfrachtet, sie dort mutterseelenalleine zurückgelassen und sie dann um ihr nacktes Überleben kämpfen lassen…nach tagelangen wirren im Wald, seltsamen Flashbacks, die zwischen Realität und Vergangenes umherswitchten, entstand dann der erste Band der „Hexenwald Chroniken“. Richtig gelesen: DAS hier ist nur der Anfang einer anscheinend fortführenden Reihe. Und wo ich mich letztens noch bei einem Buch gegruselt hatte, dass es noch mehr Bände geben soll, freut man sich hier doch tatsächlich auf weitere Storys. :D

Schneeweißchen und Rosenrot sind freiberufliche Dämonenjägerinnen ------ UNTERBRECHUNG!!! ALARMSTUFE ROT, ALARMSTUFE ROT! JACKS INNERER FANBOY IST AUSGEBROCHEN! ICH WIEDERHOLE „ALARMSTUFE ROT!!!“

Innerer Fanboy: UND SIE LIEBEN SICH *___*! CHRISTIAN HAT AUS DEN BEIDEN EIN PAAR GEMACHT DAS WIRKLICH SCHNUFFISCH WAR, OMFG?! WO ANDERE YOUNG ADULT BÜCHER NICHT MAL ANNÄHERND FRAUENLIEBE SPANNEND RÜBERBRINGEN HAT CHRISTIAN DIE BEIDEN HIER EINFACH MACHEN LASSEN!

#fanboymodusAUSINDIEECKEMITDIR!!!

ENTSCHULDIGT bitte diese laute Unterbrechung :O! Wo waren wir? *räusper*

….und während wir bei ihrem aktuellen Auftrag von Beginn an dabei sind, wirft der Autor hier und da kleine Krümel aus, um uns einen Blick in ihre vergangene Arbeit zu lassen. Schließlich kann ja jeder von sich behaupten, Kopfgeldjäger zu sein….dummerweise haben mir diese knappen Rückblicke irgendwie etwas auf die Skepsis geschlagen…sie wirkten eben kurz angeknabbert, um der aktuellen Handlung zu zeigen: WIR kennen uns mit Magie aus! WIR können diese bekämpfen. WIR SIND BADASS!
Dabei wirkten sie ehrlich gesagt gar nicht sooooo badass auf mich…was sie jetzt nicht weniger sympathisch machten. Ich darf hier halt auch nicht vergessen, dass es der erste Band ist UND die Story nur eine Novelle…daher konnte ich darüber hinwegsehen, dass mir doch irgendwie was an überzeugenden Hintergrundwissen fehlt…

Das Märchen als „Haupthandlungsfall“, das natürlich schon sehr bekannt ist ^^, ist hier mit düsternis und grausamen Morden verbunden, die mich als Erwachsenen Leser doch leicht erschütterten. Da vergisst man glatt wieder, wie grausam die richtigen Märchen EIGENTLICH wieder waren, und Christian haut die direkte Grausamkeit einfach mit seiner Story so raus.

Ich fand die Idee und das detektivische Zusammenarbeiten mit Schneeweißchen und Rosenrot WIRKLICH spannend bis zu dem Punkt, als der große Showdown kam und mir dann einiges ZU VIEL, ZU SCHNELL wurde. Da bist du eben noch am Herausfinden was damals wirklich mit den Kindern war und im nächsten Augenblick wirst du in geballter Magie geworfen und versuchst einem bösen Kind im Wald die Augen auszukratzen. :O

Ich habe nix gegen schnelles Tempo, aber da hätte man wirklich etwas langsam machen können. Einfach, weil davor kaum was passierte und dann BUUUUUUUUUUUUUM! VOLLE KANNE INS GESICHT GESCHLEUDERT UND BIS ZUR LETZTEN SEITE GAB ES KEIN ENTKOMMEN MEHR AUS DIESEM STRUDEL! Als ich dann ausgespuckt wurde, lag ich erst mal total verwirrt und k.o. auf meinem Boden und musste das Buch wieder zittrig in meine Hände kriegen, um die allerletzte Seite noch fertig zu lesen…

Allerdings fand ich das recht offene Ende wieder passend ^^, eben, weil alles auf seine Abrechnung wartet. Und ich bete, dass die beiden Damen das in den nächsten Bänden erledigen werden und man dadurch noch mehr Hintergründe über das „WIESO machen die Bösen das“ erfährt. ^^

Dabei dreht Christian einige bekannte Bausteine aus gewissen Märchen einfach um und wirft seine neuartigen Ideen mit dazu. Und tadaaa: Endlich mal NICHT die ständig sich wiederholenden Märchen die neu aufgelegt werden, sondern doch etwas Bekanntes, aber nicht ausgelutschtes, gepaar mit irgendwie was Eigenem, was echt noch eine Menge Steigerung mit sich bringen kann (und ganz sicher wird).

UNNNNND noch mal Lob:
Wo mich andere Märchenadaptionen mit ihrem öden UND absolut nicht fesselnden Schreibstil langweilen, SCHREIBT CHRISTIAN hier WIRKLICH MÄRCHENSTILTAUGLICH!

Ich glaube, am erster Stelle konnte mich doch die Überraschung packen, dass die Story zwar im Märchenstil geschrieben aber den Charakteren doch eine Persönlichkeit gegeben wurde, die ich tatsächlich noch näher kennenlernen will. Nicht viel, aber gerade gut genug, um mit dem Märchenstil nicht zu unterbrechen UND die Handlung spannend voran zu bringen. Die Balance wurde hier also gut gehalten und ich hoffe, dies auch bei den nächsten Bänden vorzufinden!

*Drohender Blick zum Autor* ^^

Wenn du die Hoffnung aufgibst, dass der Verlag neben Julia Adrian noch andere, gescheite Märchenstorys veröffentlicht, dann kommt da der Christian daher und zeigt: Ich kann auch was abliefern! Ohne Schnulz, ohne Logikfehler, ohne das „nicht können von Märchenerzählen“ – ich mach es einfach. Und siehe da: Da kommt sogar RICHTIGE Düsternis dabei raus. :D *Ne Runde glitzerhaften Applaus bitte!!*

FAZIT:
Es ist eigentlich überhaupt nicht fair, dass ich dieses Buch bewerten soll. ^^ Ich mein: MÄRCHENADAPTION MEETS DÜSTERNIS FEAT. FRAUENLIEBE?!
AKA GEBT DEM BUCH GLEICH ALLE 5 GLITZERHAUFEN VON MIR. ^^ *Somit lernen wir auch gleich, mit welchen Themen ich bestechlich sein könnte xD*

ALLERDINGS *und hier ist der Haken* bin ich ja nicht bestechlich. Und so sehr ich Christians Stil echt unterhaltsam fand, weil der gute auch noch vernünftig schreiben kann ^^, die Idee auch sehr interessant ist, muss ich meine 5 Häufchen zurückhalten. Nicht, weil das Buch nicht gut war, sondern weil es mehrere Bände geben soll PLUS meine Kritik hier auch etwas zu meckern hatte. Daher warte ich...mit meinem 5 Glitzerhaufen, vielleicht in meinem Knusperhäuschen im Wald, auf die nächsten Bände. ;)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

353 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

entführung, liebe, kanada, mila olsen, brüder

Entführt - Bis du mich liebst

Mila Olsen
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.12.2015
ISBN 9781519704108
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(646)

1.271 Bibliotheken, 77 Leser, 1 Gruppe, 166 Rezensionen

fantasy, das reich der sieben höfe, liebe, fae, sarah j. maas

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 720 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 04.08.2017
ISBN 9783423761826
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.056)

2.234 Bibliotheken, 81 Leser, 3 Gruppen, 301 Rezensionen

fantasy, liebe, sarah j. maas, fae, das reich der sieben höfe

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
49 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.