Jackls Bibliothek

505 Bücher, 49 Rezensionen

Zu Jackls Profil
Filtern nach
507 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

ney sceatcher, tod, als das leben mich aufgab, leben, rezension

Als das Leben mich aufgab

Ney Sceatcher
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 14.06.2017
ISBN 9783946955023
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

207 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

wonder woman, amazonen, leigh bardugo, superheldin, fantasy

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Leigh Bardugo , Anja Galič
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 06.02.2018
ISBN 9783423761970
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

323 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 176 Rezensionen

thriller, kreuzfahrt, mord, journalistin, norwegen

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.12.2017
ISBN 9783423261784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(898)

1.664 Bibliotheken, 51 Leser, 6 Gruppen, 162 Rezensionen

fantasy, throne of glass, assassinin, champion, kampf

Throne of Glass - Die Erwählte

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716512
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(564)

975 Bibliotheken, 24 Leser, 5 Gruppen, 84 Rezensionen

magie, throne of glass, fantasy, fae, liebe

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die silberne Königin

Katharina Seck
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 08.06.2017
ISBN B071W5NN22
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alice im wunderland adaption, fantas, alice, darkfantas, christina henry

Alice (Chronicles of Alice 1)

Christina Henry
Flexibler Einband: 198 Seiten
Erschienen bei Titan Books, 28.06.2016
ISBN 9781785653308
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Gabe der Auserwählten

Mary E. Pearson
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 26.10.2017
ISBN B075T9KF61
Genre: Sonstiges

Rezension:

ACHTUNG: Band 3 einer Reihe

Der Einstieg fiel mir leicht und im Nu war ich auch schon wieder in der Geschichte drinnen. Die Sprecherin Ann Vielhaben hat mich hier wieder wunderbar abgeholt und auf eine interessante Reise entführt. Die Story nimmt, wie man es von den anderen Teilen bereits kennt, nur langsam ihren Lauf.

Die Handlung zieht sich und auf einen packenden Höhepunkt habe ich vergeblich gewartet. Durch fehlende Spannung ist die Geschichte weitestgehend nur so dahingetröpfelt.

Dennoch hat mir dieser Band, obwohl er zur Handlung der Geschichte nicht gerade viel beigetragen hat, sehr gut gefallen. Hier wurden vor allem die zwischenmenschlichen Aspekte vertieft. Man erfährt viel über die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander. Es wird viel Wert darauf gelegt, dem Leser die Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen nahezubringen.

Wahnsinnig gut gefallen hat mir, dass man endlich mal ein bisschen mehr über Rafe erfährt.

In den ersten beiden Bänden wurde für meinen Geschmack viel zu wenig über ihn preisgegeben. So war Rafe für mich lange nicht greifbar. Sein Charakter war für mich schwer einzuschätzen und es fehlte mir völlig an Tiefe. Diese Kritikpunkte lösten sich für mich dann im Laufe des Bandes nach und nach auf.

Caden gerät diesmal ein wenig in den Hintergrund. Das fand ich allerdings nicht weiter schlimm, da er bereits in den ersten beiden Bänden recht ausführlich beleuchtet wurde und man so schon die Möglichkeit hatte, eine Menge über Ihn zu erfahren.

Die Protagonistin Lia wurde auch in diesem Band wieder wunderbar beschrieben. Ich konnte Ihren Gedanken und Gefühlen wieder gut folgen. Für mich waren Ihre Reaktionen und Handlungen nachvollziehbar und realistisch. Ich liebe ihre Charakterentwicklung. Eine unheimlich starke junge Frau.

Die Richtung, die die Handlung in diesem Band annimmt, hat mir sehr gut gefallen. Unheimlich schade fand ich hierbei, dass die Geschichte aufgesplittet wurde. Grade als es spannend wurde, war das Hörbuch auch schon vorbei. Wesentlich besser hätte es mir gefallen, wenn der letzte Teil 1:1 ins deutsche übernommen worden wäre. So war es leider eher ein kurzes Vergnügen...

Naja…
jetzt heißt es abwarten, bis der finale Teil endlich kommt.

Fazit:

Trotz seiner Längen und einem fehlenden Höhepunkt, ein Band der mir gut gefallen hat. Besonders konnten mich hierbei die zwischenmenschlichen Aspekte überzeugen. Das Ende des Hörbuches, hat hier, wie auch in den vorherigen Bänden, definitiv wieder Lust auf mehr gemacht.

Von mir gibt es glatte 4 von 5 Sternen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

116 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

luna, cyborg, cinderella, märchen, luna-chroniken

Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker , Vanida Karun
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 20.12.2013
ISBN 9783867421577
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ACHTUNG: Band 1 von 4

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir ein bisschen schwer. Das World Building wurde mir hier einfach nicht gut genug beleuchtet. So brauchte ich sehr lange, um wirklich in die Welt eintauchen zu können und mir das ein oder andere richtig vorzustellen. Ein paar ausführlichere Erklärungen wären schön gewesen.


Bei „Wie Monde so silbern“ handelt es sich um eine Märchenadaption zu Cinderella. Bekannte Elemente aus dem Märchen wurden hier toll in der Geschichte verwoben und ich habe mich immer wieder auf schöne Art und Weise an die alte Geschichte erinnert gefühlt.

Anders als in vielen Adaptionen, die ich bereits gelesen habe, wurde sich hier aber nicht zu sehr auf das Original versteift. Die Geschichte entfaltet sich frei und ohne sich zu sehr an den Handlungsbogen des Originals zu lehnen.


Das Setting in dieser Geschichte ist mal was völlig anderes und hat mir gut gefallen. Wer das Genre SciFi jedoch so gar nicht mag, sollte vielleicht lieber zu einer anderen Märchenadaption greifen. Da dieses Buch in der Zukunft spielt, sind Androiden und Roboter hier nämlich Gang und Gebe. Autos wie wir sie kennen, sind dort z.B. Relikte aus einer längst vergangenen Zeit.

Die Sprecherin fand ich gut und vor allem stimmig zur Geschichte gewählt. Ich konnte Ihr jederzeit gut folgen und habe Ihr gerne gelauscht. Die Stimme passte meiner Meinung nach auch gut zur Protagonistin.


Die Charaktere werden in der Geschichte nach und nach gut eingebracht und ich konnte mir von jedem einzelnen ein gutes Bild machen. Mit der Protagonistin Cinder, bin ich direkt warm geworden. Auch wenn ich keine tiefere Bindung z ihr aufbauen konnte, war sie mir sympathisch und verhielt sich für mich realistisch. Die Tiefe der Charaktere hat mir allgemein ein bisschen gefehlt. Cinder hatte hiervon noch am Meisten, die Nebencharaktere blieben für mich allerdings zu blass.

Was den Handlungsverlauf der Geschichte angeht, bin ich leider schon sehr früh dahinter gestiegen und wusste, in welche Richtung sie sich das Ganze entwickelt. Für meinen Geschmack war das viel zu offensichtlich. Die Spannung ist für mich dadurch total verpufft. Das führte auch dazu, dass ich die Geschichte teilweise recht langweilig und auch sehr langwierig fand. Der Ausgang des ersten Buches war für mich also leider viel zu vorhersehbar.

Nichts desto trotz freue ich mich auf die Folgebände und wünsche mir, dass die kommenden Geschichten etwas spannungsreicher sind.


Fazit:


Mal eine etwas andere Märchenadaption. Wer mit SciFi Elementen kein Problem hat, kann hier durchaus auf seine Kosten kommen. Für mich war die Geschichte allgemein leider etwas zu vorhersehbar und die Charaktere s zu oberflächlich. Alles in allem hat mir der erste Band der Reihe aber dennoch gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht.

Von mir gibt es 4 von 5 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

scyth, neal shusterman, todbringer, scythe, die hüter des todes

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze , Torsten Michaelis
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.09.2017
ISBN 9783839815649
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ACHTUNG: Band 1 einer Reihe

Scythe- Die Hüter des Todes von Neal Shusterman

ist bisher mein absolutes Jahreshighlight!

Nicht nur die Geschichte hat mich total begeistern können, sondern auch die Art, wie das Hörbuch umgesetzt wurde hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen. Hier wurde weder Geld noch Mühe gescheut.

Dass beispielsweise für verschiedene Charaktere, unterschiedliche Sprecher verwendet wurden, fand ich total klasse.

Tagebucheinträge, die gerade nicht zum aktuellen Geschehen im Buch gehören, wurden durch ein Wiederhallen der Stimmen (ähnlich wie ein Echo) wunderbar von der normalen Handlung abgegrenzt. Verwirrung über die eingeschobenen Passagen entstand so gar nicht erst. Man konnte jederzeit gut zuordnen aus wessen Sicht gerade was erzählt wird.

Die Sprecher haben mir allesamt gut gefallen und waren meiner Meinung nach passend zur Geschichte gewählt. Einzig die teils unterschiedliche Aussprache der Namen fand ich etwas störend.

Das Hörbuch beginnt mit einem Tagebucheintrag eines Scythe und so startet man meiner Meinung nach auch perfekt in die Geschichte. Man lernt den Weltenbau ein bisschen kennen und die grundlegende Frage was denn ein „Scythe“ überhaupt ist, wird direkt zu Beginn ein wenig erklärt. Man erhält einen groben ersten Überblick und die Charaktere werden dann nach und nach in die Geschichte eingewoben. Auf Fremdwörter wird gut eingegangen und die Welt wird anschaulich beschrieben.

Anders als in den meisten aktuellen Jugendbüchern wird in diesem Buch mal keine Dystopie thematisiert. Nein, sogar eher das Gegenteil, nämlich eine Utopie.

In Scythe-Die Hüter des Todes, wird der Frage auf den Grund gegangen, wie das Leben in einer nahezu perfekten Welt aussehen könnte. Wie könnte sich die Welt entwickeln, wenn die Menschheit plötzlich den Tod überwunden hat? Welche Probleme könnten dadurch entstehen und wie könnte man damit umgehen?

Auf all diese Fragen, wird im Buch genauer eingegangen. Die Idee hinter dem Ganzen hat mir richtig gut gefallen. Es war einfach mal wieder was anderes und hat sich für mich deutlich von all den Jugendbüchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe, abgehoben.

Im Laufe der Geschichte wurden auf philosophische Art und Weiße immer wieder Punkte angesprochen, die mich zum Nachdenken angeregt haben.

Der Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Der Satzbau war nicht kompliziert oder unnötig ausschweifend, sodass man dem Gesagten jederzeit gut folgen konnte.

Die Charaktere konnten mich absolut überzeugen. Von Gut, bis Böse, fand ich sie alle super ausgearbeitet und authentisch. Besonders haben mir hierbei auch die Tagebucheinträge gefallen, durch die den einzelnen Personen noch mehr Tiefe verliehen wurde. So konnte man viele Gedankengänge und Handlungsweisen besser nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch hat mir besonders gut gefallen, denn sie stand NICHT im Fokus. Sie wurde nebenbei eingefädelt und nahm anders wie in vielen Jugendbüchern nicht seitenweiße Platz ein, um irgendwelche Schwärmereien haarklein zu erläutern. Sie war dezent aber meiner Meinung nach trotzdem authentisch und schön.

Ab und an gab es im Buch immer mal wieder ein paar Stellen, die ich etwas zu durchschaubar fand. Den Plot Twist habe ich allerdings nicht kommen sehen und war sehr überrascht und erfreut nach dieser Auflösung.

Fazit:

Einfach ein grandioses Buch! Es gibt wirklich selten Bücher, bei denen ich so wenig zu bemängeln habe, wie bei diesem hier. Die Idee und die Umsetzung haben mich absolut überzeugt.

Von mir gibt es daher die volle Punktzahl und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

90 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

kernstaub, marie graßhoff, kernstaub universum, drachenmond verlag, science fiction

Weltasche - Über das Gift an Quallenmembranen

Marie Graßhoff
Flexibler Einband: 756 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.10.2016
ISBN 9783959917025
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

dystopie, liebe, noah, sternensand verlag, countdown to noah

Countdown to Noah - Unter Bestien

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 03.11.2017
ISBN 9783906829531
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieser Band hat mir ein bisschen besser gefallen als der Erste.
Wirklich überzeugen, konnte er mich aber leider trotzdem nicht.

Der Einstieg war für mich im ersten Moment ein bisschen verwirrend. Dieser Eindruck ändert sich allerdings schnell wieder.

Was mir gut gefallen hat, ist das in diesem Teil, die Emotionen für mich deutlich besser rüberkamen.Wo ich mich im ersten Band noch darüber beschwert habe, dass mir die Tiefe der Charaktere völlig fehlt, wurde es hier zumindest bei Cassidy ein kleines bisschen besser. Ihre Gedanken und Gefühle wurden ernster und es wurde wenigstens nicht mehr alles auf die Schippe genommen.

Die Einschübe von Cassidys Noah Seite fand ich immer sehr spannend zu lesen.

Was die anderen Charaktere angeht, so rücken die Nebencharakter aus dem ersten Band eigentlich schon nach kurzer Zeit völlig in den Hintergrund. Irgendwann dreht sich alles nur noch um Cassidy und Ihren Love Interest.

Es kommen ein paar neue Charaktere hinzu, diese spielen allerdings keine größeren Rollen und verschwinden auch meist nach einem kurzen Auftritt schon wieder.
Das war für mich leider ein sehr großes Problem.

Für mich war die Geschichte an einigen Stellen einfach nicht gut durchdacht. Vieles wurde immer nur angerissen und meiner Meinung nach gar nicht erst richtig ausgearbeitet oder thematisiert.
Es wurden Charaktere erschaffen, deren Sinn ich einfach nicht verstanden habe. Die ganze Thematik rund um den Alpha wurde z.B. gar nicht richtig aufgelöst. Durchgehend wurde er als sehr hartnäckig beschrieben und dann spielt er gegen Ende plötzlich gar keine Rolle mehr. Das fand ich nicht gerade authentisch...

Auch die Dame aus dem ersten Band, die Cassidy und Daniel in NNY geholfen hat, war für mich total unnötig. Es fühlte sich für mich einfach nach Lückenfüllern an, nur um die Geschichte noch weiter zu strecken.

Auch was Cassidys Schwester angeht, war ich wirklich enttäuscht. Dieser Punkt wurde unheimlich schnell abgehandelt, damit man sich auch ja schnell wieder auf die Liebesgeschichte konzentrieren kann. Ehm hallo? Sie war doch überhaupt der Grund der ganzen Reise…
Das hätte ich mir echt mehr gewünscht…

Das Ende konnte mich dann so gar nicht von den Socken hauen. Ich hatte mir so sehr gewünscht, dass in diesem Buch kein solcher Twist auftaucht…

Aber leider wurde ich enttäuscht.

Fazit:
Insgesamt einfach nicht die richtige Reihe für mich. Zu viel Schnulz und Liebesdrama und zu wenig gut durchdachte Story drumherum.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

38 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

fae, seelenverwandte, ungekürztes hörbuch, reich der fae, hörbuch

Das Reich der sieben Höfe 2 - Flammen und Finsternis

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst , Ann Vielhaben , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 04.08.2017
ISBN 9783742402011
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ACHTUNG: Band 2 einer Reihe

Info Vorab: Ich habe das Hörbuch abgebrochen und kann daher nicht den kompletten Inhalt bewerten. Ich beziehe mich daher ca. auf die ersten 4 Stunden.

Nachdem der erste Band mich schon nicht überzeugen konnte, weiß ich eigentlich gar nicht, warum ich noch zum zweiten gegriffen habe. Ich denke es waren all die positiven Stimmen, die mich dazu motiviert haben. So viele Leser meinten der zweite Band würde wesentlich besser werden, als der Erste...Da wollte ich dem Ganzen noch eine Chance geben.

Letztendlich war es für mich aber leider eine einzige Zeitverschwendung.

Die Geschichte war für mich eigentlich schon nach dem ersten Band zu Ende erzählt.Warum man daraus mal wieder eine Reihe machen musste, ist mir ein Rätsel. Das erste Buch hatte ein Happy End und eine schöne Liebesgeschichte. Für mich ein absolut ausreichendes und befriedigendes Ende.

Stattdessen wird mit Band 2 eigentlich alles über den Haufen geworfen, was im ersten Teil langwierig aufgebaut wurde.

Ein neuer Love Interest steht plötzlich im Mittelpunkt und Feyre lässt ihre große Liebe einfach wie eine heiße Kartoffel fallen. Die Gründe die hierfür angeführt werden, sind für mich einfach nicht verständlich. Anstatt dass die beiden miteinander reden und versuchen Ihre Probleme gemeinsam zu bewältigen, ergreift keiner von ihnen so wirklich die Initiative. Das Ganze geht dann soweit, bis die Bombe platzt und Feyre von Ihrem neuen Love Interest aus den Klauen Ihres Verlobten “gerettet“ wird.

Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin Feyre’s Verlobten einfach nur noch loswerden will. Er wurde nahezu als Monster dargestellt, dabei konnte ich seine Beweggründe durchaus nachvollziehen.

Anstatt um Ihre Liebe zu kämpfen, wie sie es im ersten Band getan hat, gibt Feyre ihn für meinen Geschmack viel zu schnell auf. Das war für mich einfach nicht authentisch. Im ersten Buch nimmt Sie die größten Gefahren auf sich und blickt sogar dem Tod ins Auge, nur um Ihn zu retten… Und dann das?! Nein… das finde ich nicht realistisch.

Feyres Handlungen und Denkweisen waren für mich oftmals überhaupt nicht nachvollziehbar oder gar logisch. Wo ich gegen Ende des ersten Bandes dachte, dass ich endlich eine Bindung zu Ihr aufgebaut habe, ist hier nichts mehr davon übrig gewesen.

Die Story rund um den neuen Love Interest hat mich dann auch leider so gar nicht interessiert. Im Gegensatz zu den meisten Lesern dieser Reihe, konnte ich ihn schlichtweg nicht leiden. Sein „Innerer Kreis“ und alles was da noch so folgte, hat mich einfach nicht mehr fesseln oder überhaupt für sich interessieren können.

Irgendwann habe ich mich dann dabei ertappt, dass ich gar nicht mehr richtig zuhöre und habe für mich beschlossen, die Geschichte daher abzubrechen.

Wirklich schade drum, ich hatte so große Erwartungen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

105 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

dystopie, countdown to noah, cassidy, 2017, endzeit

Countdown to Noah - Gegen Bestien

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 17.09.2017
ISBN 9783906829517
Genre: Fantasy

Rezension:

ACHTUNG: Band 1 einer Dilogie

Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen.
Der Prolog vermittelt einen ersten Eindruck vom World Building und den Geschehnissen, die zu dem Endzeitsetting im Buch geführt haben. Das Szenario rund um die Noahs wird kurz angerissen und die wichtigsten Details erklärt. Eine tolle Grundlage um mit etwas Grundwissen in die Geschichte zu starten.

Danach befindet man sich auch schon mitten im Geschehen.
Man lernt die Charaktere rasch kennen und die Geschichte kommt zügig in Gang. Die Handlung wird sehr schnell vorangetrieben. Für „Belanglosigkeiten“ bleibt keine Zeit.

Schlag auf Schlag schildert die Autorin eine Situation nach der anderen. Als Leser hat man hier also kaum Zeit mal kurz durchzuatmen. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so kamen kaum langwierigen Stellen auf und das Buch ließ sich rasch beenden.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und ohne große Ausschweifungen. Dadurch fliegt man nahezu durch die Seiten.

Der Beginn der Geschichte hat mir noch super gefallen und war sehr vielversprechend.Dass Cassidy sich für Ihre kranke Schwester, auf eine gefährliche Reise begibt, um Ihr Medikamente zu ermöglichen, fand ich einen rührenden Ansatz.

Das Ganze rückt allerdings sehr schnell in den Hintergrund.
Wo Cassidy anfangs noch ein paar Gedanken an Ihre Schwester durch den Kopf huschen, ist irgendwann nur noch Platz für Schwärmereien.Wo wir auch schon bei meinem größten Kritikpunkt angelangt wären.

Im Laufe des Buches verlagert sich der Fokus für meinen Geschmack viel zu sehr auf die Liebesgeschichte. Ich hatte keine so präsente Liebesgeschichte erwartet und war dementsprechend sehr enttäuscht, als sich plötzlich alles nur noch um den „ach so heißen“ Love Interest gedreht hat.

Die Entwicklung der Liebesgeschichte habe ich persönlich, als sehr unrealistisch empfunden. In kürzestem Zeitraum wurde plötzlich von „Ich liebe dich“ gesprochen. Das war für mich absolut nicht nachvollziehbar. Es war mir einfach zu oberflächlich, dass sich beide, obwohl sie sich kaum kennen, Hals über Kopf ineinander verlieben. Das Cassidy bald ein Noah sein wird, ist beiden hierbei von Anfang an bewusst. Und dass der Love Interest eigentlich eine Freundin hat, macht das Szenario auch nicht gerade besser.

Die Ausarbeitung der Charaktere war mir generell zu oberflächlich. Ich hätte mir hier mehr Tiefe gewünscht. Man erfährt wenig über die Vergangenheit der einzelnen Personen und auch die Denkweisen und Handlungen wurden für mich nicht ausreichend beleuchtet.

Teilweise verhielten sich die Personen für das Bild, das ich mir von Ihnen gemacht hatte, einfach zu untypisch. Dadurch konnte ich vieles nicht so ganz nachvollziehen und mir fehlten für einige Handlungen die Beweggründe. Beispielweise konnte ich nicht verstehen, warum Rita, Cassidy so schnell ins Herz schließt und die anfängliche Eifersucht so schnell wieder verpufft. Immerhin gibt Cassidy Ihr mehr als genug Grund dafür eifersüchtig zu sein und Sie nicht zu mögen.

Vor allem Cassidys Vergangenheit wurde mir zu wenig aufgegriffen. Ich hätte gerne mehr über ihr früheres Leben erfahren. Ihre Familie, ihre Freunde, Ihre Interessen. Sie war für mich einfach nicht greifbar. Auch an Emotionen hat es mir gemangelt. Das gesamte Buch über nimmt Cassidy die Tatsache, dass sie bald ein Noah ist, auf die Schippe. An Ironie und Sarkasmus wird nicht gespart. Die Ernsthaftigkeit blieb hier für mich vollkommen auf der Strecke.

Gewünscht hätte ich mir eine ernsthafte Auseinandersetzung mit Cassidys Ängsten und Gefühlen. Stattdessen wird durch die „lustigen“ Bemerkungen alles irgendwie runtergespielt. Für mich war der Humor an manchen Stellen völlig fehl am Platz. 

Insgesamt hätte ich mir mehr Informationen rund um die Noahs gewünscht, denn leider blieb es bei den wenigen Infos zu Beginn. Vielmehr wurde hier auch im weiteren Verlauf leider nicht geschildert. Schade…

Was ich außerdem recht unrealistisch fand, ist die Tatsache, dass Cassidy‘s neu gewonnene Freunde einfach nicht dahinter gestiegen sind, dass sie infiziert ist. Es gab viele sehr auffällige Szenen und trotzdem ahnte keiner etwas. Das hat mich furchtbar genervt.

Genau wie die Tatsache, dass zu Beginn Schweiß als Übertragungsmöglichkeit genannt wird, Cassidy dauernd von irgendwem berührt wird, aber sich anscheinend niemand infiziert….

In diesem Zusammenhang fand ich es auch schrecklich, dass die Protagonistin immer wieder betont hat, dass Sie ihre Freunde und Ihren Love Interest AUF GAR KEINEN FALL anfassen und zu nah kommen darf …. Und dann tut sie es doch. IMMER und IMMER wieder. Herrje… sowas hasse ich einfach.

Mein Fazit:

Cover und Klappentext haben mir leider ein falsches Bild von der Geschichte vermittelt.

Das Setting, der Schreibstil und die Idee dahinter, wenn sie auch nicht gerade innovativ ist, haben mir super gefallen.

Die Charaktere und die Umsetzung der Geschichte hingegen, konnten mich nicht überzeugen. Weniger Liebesgeschichte und Humor, dafür etwas mehr Emotionen und Tiefe der Charaktere und die Geschichte hätte mir wahrscheinlich wesentlich besser gefallen.

Alles in allem leider einfach nicht das Richtige für mich.

Ich vergebe 2 von 5 Sternen.










  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

37 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

dystopie, trauer, stadt, hayden, phoenix

Raubzug des Phoenix

D.B. Granzow
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.08.2017
ISBN 9783959914307
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Achtung: Band 1 einer Reihe

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen.

Obwohl gerade am Anfang mit sehr vielen verschiedenen Namen um sich geworfen wird, konnte ich sie mir alle gut behalten. Notfalls gibt es aber auch eine kleine Übersicht, auf der man nochmal nachlesen kann, wer sich hinter welchem Namen verbirgt.

Die Geschichte startet langsam und lässt sich meiner Meinung nach zu Beginn auch etwas Zeit, um in Gang zu kommen. Das finde ich aber gar nicht verkehrt, denn dadurch lernt man die Charaktere und Ihre Beziehung zueinander bestens kennen.

Unsere Protagonistin Hayden ist zu Beginn des Buches 15 Jahre alt. Besonders gut hat mir hier gefallen, dass Sie sich Ihrem Alter entsprechend verhalten hat. Für mich waren Ihre Gedanken und Handlungen, im angedachten Alter, authentisch. Sie hat sich für mich weder zu erwachsen, noch zu kindisch verhalten.

Hayden hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Ich fand es interessant die Welt durch Ihre Augen zu sehen.

Es waren immer mal wieder Szenen dabei, wo Hayden bockig , stur oder naiv rüberkam, aber so ist man nun mal mit 15. Man lernt die Welt erst noch richtig kennen und kann nicht sofort alles richtig machen oder gar alles wissen. Und genau dabei verfolgen wir Hayden in dieser Geschichte. Wir begleiten Sie auf Ihrer Reise, die Wahrheit zu herauszufinden.

Die Handlung hat sich für meinen Geschmack an manchen Stellen etwas zu sehr gezogen. Der Fokus lag mir zu stark auf der Reise zur Stadt, als auf dem Raubzug selbst. Ich hatte das Gefühlt, dass die Reise zu langsam voranging und der Raubzug viel zu schnell schon wieder vorbei war. Schade, denn der Raubzug war unheimlich spannend.

Das World Building in der Geschichte hat mir gut gefallen. Gerne hätte ich aber noch viel mehr darüber erfahren. Die Informationen, die man im Laufe der Geschichte so gesammelt hat, waren für mich ein wenig dürftig.

Die verschiedenen Parteien, die in der Geschichte so aufeinandertreffen, (Wilde, Städter, Plünderer usw.) sind vielversprechend. Hier hätte ich mir allerdings auch wesentlich mehr Hintergrundinfos gewünscht. Vor allem die Wilden und Ihre Beweggründe blieben für mich zu blass. Auch hätte ich gerne mehr über das Leben der Städter erfahren. Das alles wurde immer nur kurz angeschnitten und nicht weiter vertieft.

Möglicherweise, erfährt man in den kommenden  Bänden hierzu aber noch mehr.

Die Idee hinter den Raubzügen fand ich total klasse! Der Ansatz hat mir richtig gut gefallen. Allerdings gab es den einen oder anderen Punkt, den ich in diesem Zusammenhang nicht ganz schlüssig fand. Hier haben mir ein paar Erklärungen gefehlt.

Der Schreibstil war angenehm und ließ sich größtenteils flüssig lesen. Ab und an kamen allerdings ein paar Formulierungen vor, die ich mehrmals lesen musste, um den Sinn dahinter richtig zu verstehen.

Was mir im Zusammenhang mit dem Schreibstil besonders gut gefallen hat, sind die vielen schönen Zitate, die ich mir notiert habe. Tolle Denkanstöße und Passagen zum Nachdenken habe ich aus dem Phönix mitgenommen.

Besonders gut haben mir bspw. folgende Stellen gefallen:

„Schwäche ist das Ergebnis von Angst und fehlendem Vertrauen in sich selbst und seinem Umfeld“

Oder auch

„Fernab der hässlichen Realität, abseits der widerlichen Welt, verseucht von Egoismus, Lügen und Tod, zeigt das Leben seine schöne Seite.“

Fazit:

Eine großartige Idee mit ein paar Schwächen bei der Umsetzung.

An manchen Stellen fehlte mir etwas mehr Hintergrundwissen und das ein oder andere war für mich nicht ganz so schlüssig.

Die Charaktere konnten mich überzeugen und der Schreibstil hat mir trotz ein paar holpriger Stellen, gut gefallen. Außerdem habe ich viele schöne Zitate, die zum Nachdenken anregen, aus der Geschichte mitgenommen.

Für mich insgesamt ein guter Auftakt, mit etwas Luft nach oben.

Ich bin schon gespannt auf die Folgebände.

Von mir gibt es 3,5 Sterne
 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

67 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

sarah j maas, gefahr, hörbuch, rosen, jagd

Das Reich der Sieben Höfe 1 – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst , Carolin Liepins , Ann Vielhaben
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783862319862
Genre: Jugendbuch

Rezension:

ACHTUNG: Band 1 einer Reihe

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen.
Man lernt die einzelnen Charaktere und die Welt, in der das Ganze spielt zügig kennen. So hat man schnell einen ersten groben Überblick und wird nicht unwissend ins Geschehen geworfen. Das hat mir gut gefallen.

Die Geschichte nimmt zu Beginn rasch an Fahrt auf und ehe man sich versieht ist man auch schon mitten im Geschehen.

Zu Beginn, hat mir alles noch recht gut gefallen. Es wurde früh etwas Spannung erzeugt und die Geschichte machte einen vielversprechenden Eindruck. Nach vielleicht einem Drittel oder Viertel der Geschichte, fing es dann aber leider schon an, dass sich das Hörbuch für mich gezogen hat wie Kaugummi.

Vieles hat sich immer wieder wiederholt und die Spannung ist nach der kurzen Phase zu Beginn auch direkt wieder verpufft.

Gedankengänge wie „Ich brauche einen Fluchtplan“ oder „Ich muss für meine Familie da sein“ haben sich sehr oft wiederholt und mich irgendwann nur noch genervt.

Wo die Protagonistin Feyre für mich am Anfang noch einen starken Eindruck gemacht hat, so verwandelt Sie sich im weiteren Verlauf in ein naive und zickige Göre. Viele Ihrer Denkweisen und Handlungen, waren für mich nicht nachvollziehbar.

Ein gutes Beispiel dafür ist Ihre Familie.
Weder Ihr Vater, noch Ihre Schwestern behandeln Sie gut und dennoch gibt es nichts Wichtigeres in Feyres Leben, als für die Menschen, die sie wie Dreck behandeln, da zu sein, sie zu versorgen und sich um sie zu kümmern. Der „Grund“ der hierfür angeführt wird, ist für mich nicht glaubwürdig.

Die Charaktere haben mich alle nicht sonderlich gereizt. Mein größtes Interesse hat hier wohl Lucien geweckt. Seine Art hat mir gefallen und seine Vergangenheit hat mich neugierig gemacht.  Aber auch Amarantha fand ich sehr interessant. Über sie hätte ich gerne noch viel mehr erfahren. Tamlin und Rhysand konnten mich dagegen bisher nicht so überzeugen.

Die Liebesgeschichte entwickelte sich für mich nicht authentisch genug. Ich hatte das Gefühl, dass Feyre sich plötzlich vom einen in den anderen Moment Unsterblich in Ihren Love Interest verliebt. Die anfängliche Abscheu ihm gegenüber, hat sich für mich zu lange gezogen, um den plötzlichen Sinneswandel realistisch erscheinen zu lassen. Für mich war es irgendwie zu konstruiert und gezwungen.

Dementsprechend hat mir der weitere Verlauf der Geschichte dann auch nur bedingt gefallen.Für mich war es einfach alles ein bisschen zu kitschig und schnulzig.

Im letzten Viertel kommt dann endlich nochmal richtig Spannung auf. Diese konnte mich aber auch nur kurz wieder packen. Nach der ersten zu bestehenden Prüfung  ist sie bei mir schnell wieder verpufft.

Feyres Charakterentwicklung im letzten Teil des Hörbuches hat mir gefallen. Gegen Ende der Geschichte bin ich dann doch noch ein bisschen mit Ihr warm geworden.

Die Sprecherin des Hörbuches, Ann Vielhaben, gehört zu meinen absoluten Favoriten. Ich fand Sie für die Geschichte passend gewählt und habe Ihr, wie immer gerne gelauscht. Die Emotionen hat sie meiner Meinung nach wieder mal gut rübergebracht und ihr Sprechtempo war für mich angenehm. Was mir außerdem sehr gut an dem Hörbuch gefallen hat, war die Melodie, die nach jedem beendeten Kapitel eingespielt wurde.  Das hat für mich total gut reingepasst.

Wer nach diesem Band dann keine Lust mehr hat die Reihe weiter zu verfolgen, kann meiner Meinung nach auch guten Gewissens hier aufhören. Es gibt keinen fiesen Cliffhanger und die Geschichte macht eigentlich den Eindruck, als könnte sie  tatsächlich schon zu Ende erzählt sein. Es bleiben kaum offene Fragen und ein Happy End gibt es natürlich auch.

Fazit:

Eine sehr durchwachsene Geschichte. Für mich leider nichts Besonderes. Das Hörbuch zieht sich stellenweise sehr und wenn dann mal  Spannungsmomente auftauchen, flauen sie auch genauso schnell wieder ab, wie sie gekommen sind. Die Charaktere konnten mich nur bedingt überzeugen und mit der Protagonistin bin ich erst ziemlich gegen Ende warm geworden. Alles in allem viel Potenzial nach oben.

Da ich den zweiten Band schon im Regal stehen habe, werde ich die Geschichte wohl weiterverfolgen, sonst hätte ich die Reihe nach dem ersten Band abgebrochen.

Von mir gibt es schwache 3 von 5 Sterne.


.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Das Herz des Verräters (Die Chroniken der Verbliebenen 2)

Mary E. Pearson
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 26.06.2017
ISBN B072C8K1Z8
Genre: Sonstiges

Rezension:

ACHTUNG: Band 2 einer Trilogie

(Spoilerfreie Hörbuch-Rezension)

Der zweite Teil schließt nahtlos dort an, wo der erste aufhört.
Wer die beiden Bücher also mit größerem Abstand liest oder hört, könnte vielleicht nicht alt so gut wieder reinkommen.

Dieser Band hat sich für mich noch viel schlimmer gezogen, als der Erste es schon tat. Ich hatte das Gefühl, das die Geschichte einfach gar nicht vorwärtskommt. Für die Länge des Buches, ist einfach viel zu wenig passiert. Die Handlungsstränge und alles rund um das Land Venda waren zwar interessant, aber das ändert nichts daran, dass sich das Erzählte wie Kaugummi zieht.

Es kommen einige neue Charaktere hinzu und die Erzählperspektiven erweitern sich um die Sicht von Paulin. Am meisten erfahren wir wieder über Lia und den Attentäter. Beide sind auch im zweiten Band wieder sehr gut ausgearbeitet. Wir erhaschen ein paar Einblicke in die Vergangenheit des Attentäters und lernen ihn, seine Denkweise und Gefühle somit besser kennen.

Lia durchlebt eine für mich realistische und nachvollziehbare Charakterentwicklung.

Was den Prinzen angeht, fehlt mir nach wie vor eine gewisse Tiefe.
Er bleibt einfach zu oberflächlich.

Die Ausarbeitung des Bösewichts hat mir gut gefallen. Die Einblicke in seine Vergangenheit haben Ihn authentisch werden lassen. Wo man im ersten Moment noch glaubte, dass vielleicht doch ein Fünkchen Gutes in Ihm steckt, so wird im nächsten schnell das wahre Ausmaß seiner Grausamkeit klar.

In diesem Band wird viel Zeit damit verbracht, über diverse Machtspielchen zwischen unterschiedlichen Charakteren zu berichten. Statt sich so sehr in diese Konflikte zu verbeißen, hätte es nicht geschadet, die Handlung etwas voranzutreiben.

Viele Wiederholungen haben auch Ihren Teil zur Langwierigkeit der Geschichte beigetragen. Ein Beispiel hierfür sind die etlichen Erzählungen über das Abendmahl.

Das Setting der Geschichte ist sehr düster und hoffnungslos gehalten. Es gibt viele grausame und ungerechte Szenen, die dies gut unterstreichen. Das Cover passt meiner Meinung perfekt dazu und vermittelt die Atmosphäre richtig gut.

Die Sprecherin hat mir auch im zweiten Band auch wieder sehr gefallen.Ich liebe Ihre Stimme und mag ihre Betonungen nach wie vor. Auch die Emotionen konnte ich beim Zuhören wieder spüren.

Fazit

Eine Fortsetzung, die sich sehr in die Länge zieht. Kaum Handlung und viele Machtspielchen, die irgendwann nur noch nerven. Für mich leider ein schwacher zweiter Band. Das Ende schafft es allerdings wieder, einen so sehr in den Bann zu ziehen, dass man wissen möchte, wie es weitergeht...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 27.04.2017
ISBN B06XXNHJXT
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Achtung: Band 1 einer Trilogie

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen.
Ich bin schnell mit den Charakteren warm geworden und konnte der Handlung gut folgen.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Es gab viele poetische Stellen, und dennoch wurden für meinen Geschmack nichts zu ausschweifend beschrieben.

Hätte ich durch verschiedene Rezensionen nicht vorher schon gewusst, dass die beiden männlichen Sichten, aus denen erzählt wird, bis zum Schluss "geheim" bleiben, wäre ich bei der Auflösung wohl etwas verwirrt gewesen. 

Denn im Hörbuch kamen die „Überschriften“,  durch die es im Buch offensichtlich wird, für mich leider gar nicht gut rüber. Ich habe mehr oder weniger einfach so assoziiert, wie es für mich gerade gepasst hat. Ich habe z.B. gar nicht wahrgenommen, dass sich auch jemand anders dahinter verbergen könnte.

Auch die verschiedenen Passagen, aus den alten Texten, die im Buch immer mal zwischendurch gestreut werden, kamen im Hörbuch nicht gut rüber. Als Hörer fand ich es sehr verwirrend, dass immer wieder zwischen der Gegenwart und den Texten aus der Vergangenheit gewechselt wurde, ohne es vorher deutlich zu machen. Um es zu kennzeichnen hätte man z.B. immer eine kurze Melodie einspielen können oder sowas in der Art. Vielleicht hätte das geholfen.

Die Geschichte zieht sich sehr und die Handlung tröpfelt lange nur so vor sich hin, ohne dass wirklich etwas Spannendes passiert.Ein bisschen mehr Action wäre nicht schlecht gewesen, aber beim Hören fand es ich das gar nicht soooo tragisch. Hätte ich die Geschichte jedoch gelesen, wäre mir das wohl ein bisschen auf die Nerven gegangen und ich hätte ab und an quergelesen.

Die Sprecherin fand ich fantastisch! Ich habe ihr unheimlich gerne gelauscht. Vielleicht einer der Gründe, warum ich die langwierige Handlung nicht ganz so schlimm fand. Die Sprecherin hat mir das Hörbuch schmackhaft gemacht, es richtig lebendig werden lassen. Ihre Betonungen waren glaubwürdig und nicht zu übertrieben und die Emotionen, die sie in ihr Gesagtes legte, kamen gut rüber und konnten mich berühren. Ihre Stimme empfand ich als sehr angenehm und passend zur Geschichte gewählt.

Die Protagonistin Lia ist gut ausgearbeitet und authentisch.
Sie war mir durchweg sehr sympathisch und ich habe es sehr genossen Ihre Sicht auf all die Ereignisse zu erleben. Ihre Gedanken und Gefühle waren für mich realistisch.

Der Prinz ist mir zu blass geblieben. Bei ihm fehlte mir einfach die Tiefe. Für mich bleibt er bis zum Schluss nicht greifbar.

Die Ausarbeitung des Attentäters hat mir da gleich viel besser gefallen. Hier war für mich alles stimmig.

Auch die Nebencharaktere konnten mich überzeugen. Die Meisten habe ich sofort ins Herz geschlossen. Gerade Pauline oder Birdy konnten mich durch Ihre herzliche Art sehr schnell für sich gewinnen. 

Das Setting und wie es beschrieben wurde, hat mir sehr gut gefallen. Nicht zu ausschweifend oder zu sehr in Details verbissen, aber auch nicht zu wenig, sodass die Umgebung blass und unerklärt geblieben wären. Die Atmosphäre die dadurch entstanden ist, fand ich toll. Auch das Cover des Buches hat super dazu gepasst und hat die Stimmung im Buch gut eingefangen.

Die Liebesgeschichte ist wie ich finde, recht vorhersehbar. Ich konnte mir ziemlich früh denken, wie das Ganze ausgeht und wer aus welcher Sicht erzählt.

Fazit:

Eine sehr langwierige Geschichte, die ohne größere Action oder Spannungsmomente auskommt.

Wer auch mit ruhigen Hörbüchern etwas anfangen kann, dem könnte die Geschichte gefallen.

Die Sprecherin hat mir wahnsinnig gut gefallen und das Ende macht auf jeden Fall Lust auf mehr.

Von mir gibt es knappe 4 Sterne.




  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

krebs, monster, hörbuch, mitternacht, trauer

Sieben Minuten nach Mitternacht

Patrick Ness , Siobhan Dowd , Bettina Abarbanell , Maria Furtwängler
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 16.08.2011
ISBN 9783844507799
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe diese Geschichte im Deutschen als Hörbuch gehört und zusätzlich nochmal auf Englisch gelesen.

-> Vorab möchte ich daher schon mal anmerken, dass mir die englische Buch-Variante wesentlich besser gefallen hat, als das Hörbuch. <-

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen.
Ich war schnell in der Handlung drinnen und die Story brauchte nicht lange um in Gang zu kommen. 

Man erfährt schon sehr früh im Hörbuch von all den schwierigen Umstände, mit denen der 13 jährige Protagonist Connor sich so rumschlagen muss. Nicht unbedingt leichte Kost. Man sollte also auf eine traurige und sehr bedrückende Geschichte eingestellt sein, wenn man sich dieses Hörbuch zur Hand nimmt.

Wer hier eine locker leichte Lektüre erwartet, wird enttäuscht.

Die Atmosphäre ist von Hoffnungslosigkeit geprägt. Wirklich schöne oder gar freudige Momente sind mir nicht im Gedächtnis geblieben.

Die meisten Charaktere blieben für mich recht blass. Vor allem die Oma und der Vater waren mir bis zum Schluss zu oberflächlich. Ich hätte gerne mehr über beide erfahren um Ihre Sichten und Denkweisen zu der Situation besser verstehen zu können.

Connor fand ich da schon wesentlich besser ausgearbeitet. Ich konnte seine Gedanken und Gefühle größtenteils nachvollziehen. Er handelte realistisch und seinem Alter entsprechend. Nur leider konnte ich irgendwie keine so richtige Bindung zu ihm aufbauen. Er tat mir zwar unheimlich leid, aber der Funke ist einfach nicht übergesprungen.

Die Sprecherin fand ich unheimlich schlecht gewählt. Meiner Meinung nach konnte Sie die Emotionen der Geschichte überhaupt nicht rüberbringen. Ich empfand Ihre Erzählweise beim Zuhören, als sehr monoton, was mir das aufmerksame Zuhören wirklich sehr erschwert hat. Die Stimme passte für mich auch nicht gut zur Geschichte. Ein Mann hätte sich hier vielleicht eher geeignet. Gerade auch im Zusammenhang mit dem Monster, hätte ich mir das durchaus besser vorstellen können.

Fazit:

Eine sehr kurzweilige und traurige Geschichte, die sich schnell mal an einem Nachmittag durchhören lässt. Die Idee hinter der Geschichte hat mir sehr gefallen, nur die Umsetzung hat an manchen Stellen für mich nicht ganz so gut funktioniert.

Die Sprecherin konnte mich überhaupt nicht überzeugen und zieht meine Gesamtwertung für das Hörbuch leider runter.

Von mir gibt es 2,5 Sterne.

Das Buch erhält in der Wertung einen Stern mehr von mir.
Allein die wunderschönen Illustrationen sind es schon Wert, eher zum Buch, als zum Hörbuch zu greifen.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(812)

1.846 Bibliotheken, 67 Leser, 3 Gruppen, 266 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, sarah j. maas, liebe

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Als die Zeit vom Himmel fiel

Mella Dumont
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 24.12.2015
ISBN B018XY5NLU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Leider konnte mich das Hörbuch überhaupt nicht überzeugen. Ich habe es etwa bei der Hälfte abgebrochen. Über das Ende, oder ob es vielleicht doch noch besser wurde, kann ich daher also nichts sagen.

Als riesen Fan von Zeitreisegeschichten hat mich die Inhaltsangabe sehr angesprochen.Die Idee dahinter war vielversprechend. Die Umsetzung hingegen hat mir gar nicht zugesagt.

(Wer hier Fantasy sucht, wir im übrigen enttäuscht, denn in diesem Genre ist die Geschichte überhaupt nicht angesiedelt. Die Zeitreisen lassen sich "logisch" erklären.)

Ich habe das Hörbuch auf meinen 1 stündigen Pendelfahrten zur Arbeit gehört. Normalerweise hält mich das Hörbuch hören immer davon ab, einzuschlafen. Diesmal hat es genau das Gegenteil bewirkt.

Die Geschichte hat sich unheimlich gezogen. Durch fehlende Spannungsmomente und teilweise viel zu detaillierte Beschreibungen, fand ich das Hörbuch wahnsinnig langweilig.

Die Protagonistin des Buches fängt im Laufe der Geschichte an Kampfsport zu betreiben. Soweit so gut. Kein Hobby, das ich selbst beginnen würde, aber mal interessant etwas mehr darüber zu erfahren. Leider war es dann aber irgendwann einfach  ZU VIEL. Der Fokus liegt wirklich stark auf dem Kampfsport. Die einzelnen Bewegungen und Griffe werden sehr ausführlich beschrieben. Das hat mich total gestört. Gefühlt war Karla durchweg nur am Trainieren und wenn sie das dann doch mal was anderes gemacht hat, war es irgendwie auch immer dasselbe.

„Arbeiten, Lovestory, essen, Kampfsport, essen, Lovestory, essen“. So hat sich zumindest jeder Tag der beschrieben wurde für mich angefühlt.

Die Liebesgeschichte hat mir überhaupt nicht gefallen.
Sie war mir viel zu übertrieben und gewollt. Typisch im Jugendbuchbereich. Ich empfand sie leider als sehr unglaubwürdig und das ganze Geschnulze hat mich richtig genervt.

Die Charaktere bleiben alle recht blass und ohne Tiefe.
Die Protagonistin ist unheimlich naiv und man kann oft einfach nur die Augen verdrehen.

Die Dialoge im Allgemeinen waren mir alle etwas zu konstruiert.

Und zu guter Letzt hat mich die Sprecherin des Hörbuches im Zusammenhang mit der Art der Protagonistin und manchen Betonungen irgendwann zur Weißglut gebracht.  Die Stimme empfand ich von Anfang an schon nicht unbedingt als angenehm, aber gerade in trotzigen/zickigen Situationen der Protagonistin hätte ich an die Decke gehen können.

Insgesamt leider eine große Enttäuschung für mich.
Ich werde wohl zu keinem weiteren Buch der Autorin greifen.
Auch um die Sprecherin werde ich nach dieser einprägenden Erfahrung eher einen Bogen machen.

Ich kann das Hörbuch, so leid es mir um die tolle Idee tut, überhaupt nicht weiterempfehlen.
Sehr schade…

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sarah adler, drachen, rabenaas, corax, hexe

Rabenaas

Sarah Adler
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959911948
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

279 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

märchenadaption, julianna grohe, räuberherz, drachenmondverlag, drachenmond

Räuberherz

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959912105
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

sommer, drachenmondverlag, leserunde, ewig, drachenmond

Ewig und ein Sommer

Kerstin Arbogast
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783959911177
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

161 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 88 Rezensionen

zukunft, dystopie, better life, spannung, lillith korn

Better Life

Lillith Korn
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.12.2015
ISBN 9783959910880
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
507 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks