JacquelineSpreys Bibliothek

20 Bücher, 14 Rezensionen

Zu JacquelineSpreys Profil
Filtern nach
20 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"magie":w=2,"steampunk":w=2,"krimi":w=1,"fantasy":w=1,"verschwörung":w=1,"viktorianisch":w=1,"dampflok":w=1,"alexey pehov":w=1,"till er'cartya":w=1,"rapgar":w=1

Das Siegel von Rapgar

Alexey Pehov , Christiane Pöhlmann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2018
ISBN 9783492702737
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Ehrlich gesagt ist es am Anfang viel zu viel. Ich habe mich etwas Überfallen gefühlt von den Namen, Rassen und Begriffen, die erst nach und nach erklärt werden. Das macht den Einstieg in das Buch leider etwas schwierig, aber vieles klärt sich im Verlauf der Geschichte.  Man findet sich in einer Steampunkwelt wieder und begleitet die Hauptperson  Till er`Cartya. Nach und nach lernt man ihn besser kennen.

Cover:
Ich bin total begeistert von diesem Cover.

Charaktere

Aleyx Pehov hat die Charaktere gut ausgearbeitet. Gerade den Hauptprotagonisten mit seiner tragischen Geschichte konnte ich mir von Anfang an gut vorstellen.

Die Handlung

In Bezug auf die Handlung lässt sich sagen, dass es zwar einige Längen gibt, die Geschichte jedoch kontinuierlich vorangetrieben wird. Es gibt viele verschiedene Wesen und die Welt, die der Autor erschaffen hat wirkt insgesamt riesig.

Der Schreibstil

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und  gefällt mir ganz gut.

Fazit

Obwohl der Einstieg schwierig war und es einige Längen gab, hat mir der Fall und die Welt, die Aleyx Pehov geschaffen hat sehr gut gefallen. Was ich mir gewünscht hätte wäre ein Anhang mit Erklärungen zu den Wesen, Dingen etc.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

305 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 105 Rezensionen

"dystopie":w=5,"fantasy":w=4,"magie":w=4,"geschick":w=4,"sklaven":w=3,"england":w=2,"sklaverei":w=2,"dark palace":w=2,"freundschaft":w=1,"reihe":w=1,"politik":w=1,"intrigen":w=1,"eltern":w=1,"kind":w=1,"rebellion":w=1

Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern

Vic James , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.08.2018
ISBN 9783841440105
Genre: Jugendbuch

Rezension:


“Millmoor verändert die Menschen, Luke Hadley. Aber den meisten wird nie bewusst, dass man selbst bestimmen kann auf welches Weise es einen verändert." Seite 85


Meine Meinung

Ich habe dieses Buch verschlungen! Die Thematik hat mich schon als ich den Klappentext sah gereizt.10 Jahre Sklavenarbeit für jeden der nicht Besonders ist (kein "Geschick" hat) . Na, wie klingt das?  Vic James hat hier einen echt rasanten Start hingelegt. Dark Palace ist eine Dystopie mit einem Anteil Fantasy. Der Schreibstil ist modern, flüssig und einnehmend. Es gibt viel Spannung, aber auch ruhige Momenten, in denen Emotionen sehr greifbar werden. Außerdem sind die Charaktere sehr vielschichtig und manchmal auch nicht gut durchschaubar. Die Tatsache, dass sich der Blickwinkel immer wieder ändert, macht die Geschichte spannender. Ich bin ja irgendwie ein Fan von Silyen geworden. Ja, der Junge fasziniert mich :D

Cover:
Ich finde es super ansprechend. In der Buchhandlung würde ich auf jeden Fall danach greifen

Charaktere

Die Charaktere sind vielschichtig und authentisch. Lukes Entwicklung hat mir unglaublich gut gefallen. Die von Abi hingegen nicht. Anfangs wirkt sie stark und bodenständig. Dann jedoch agiert sie oft naiv. Am meisten fasziniert mich Silyen.  Ich bin so gespannt, wie es mit ihm weitergeht.

Die Handlung

Abgesehen von den Ebenbürtigen - den Aristokraten mit ihrem besonderen Geschick, muss jeder Bürger Großbritanniens ein ganzes Jahrzehnt seines Lebens opfern. Diese 10 Jahre verbringen die Menschen innerhalb übler Sklavenstädte. Ohne Bezahlung, ohne Ruhepause, ohne Rechte. Man ist erst ein vollwertiger Bürger (mit Rechten und Pflichten), wenn man seine Sklavenzeit abgeleistet hat. Nur Menschen, die dies getan haben können bestimmte Posten innehaben, ins Ausland Reisen oder ein Haus kaufen. Außerdem gilt in den ersten 3 Monaten der Sklavenzeit eine Sperrzeit für jegliche Kommunikation. 

"Geschick" [...] ist eine Fähigkeit unbekannter Herkunft, die sich nur bei einem sehr geringen Teil der Bevölkerung zeigt und von diesen Personen weitervererbt wird." S. 47

Die Handlung ist spannend, emotional und überraschend. Ich hab oft darüber nachgedacht, wie es wohl weitergeht und wurde häufig überrascht.

Der Schreibstil

Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, düster und bildhaft. Man fliegt geradezu über die Zeilen hinweg.

Fazit

Absolut empfehlenswert! Hier stimmt einfach alles.  Es gibt eine Menge Spannung, eine geniale Grundidee mit schön düsterer Stimmung, tolle vielschichtige Charaktere und unvorhersehbare Wendungen. Auch die vielen Perspektivwechsel tragen gelungen dazu bei, dass man einfach nicht aufhören kann immer und immer weiterlesen zu wollen.

Vic James hat eine Welt voller Macht, Intrigen, Unterdrückung und Grausamkeit geschaffen.

Welchen Preis bist du bereit zu zahlen für ein wenig Gerechtigkeit?



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

86 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

"fantasy":w=7,"drachen":w=6,"liebe":w=2,"humor":w=2,"science fiction":w=2,"drache":w=2,"gork der schreckliche":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"kinderbuch":w=1,"satire":w=1,"könig":w=1,"erde":w=1,"königin":w=1,"sf":w=1

Gork der Schreckliche

Gabe Hudson , Wieland Freund , Andrea Wandel
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 02.09.2018
ISBN 9783608962680
Genre: Fantasy

Rezension:

“Solltest du also in der Hoffnung auf eine weitere Geschichte gekommen sein, in der Drachen als gemeine Würmer dargestellt werden, dann tu uns beiden den Gefallen und verdrück dich.“ Seite 11


Inhalt

»Mein Name ist Gork der Schreckliche, und ich bin ein Drache. Ich warne euch. Von allen Drachenliebesgeschichten ist meine die schrecklichste. Aber auch die romantischste. Denn in meiner schuppigen grünen Brust schlägt ein furchtbar großes und empfindsames Herz.«

Gork ist nicht wie die anderen Drachen an der Militärakademie WarWings. Er hat winzige Hörner und fällt gelegentlich in Ohnmacht. Sein Spitzname ist »Weichei« und sein WILLE ZUR MACHT-Ranking liegt bei »Kuschelbär« – das niedrigste in seinem Jahrgang. Aber er ist wild entschlossen, sich von nichts aufhalten zu lassen, als die wichtigste Mission seines Lebens beginnt: Am Vorabend seiner Abschlussfeier, muss er einen weiblichen Drachen fragen, ob sie seine Queen sein will. Sagt sie ja, wird er mit ihr einen fremden Planeten unterwerfen und mit seinen Nachkommen bevölkern. Sagt sie nein, – dann wird Gork leider versklavt. (Quelle: Klappentext)

Meine Meinung

Ich finde sowohl das Cover, als auch den Klappentext sehr ansprechend. Die Geschichte konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen. Die Charaktere sind zwar allesamt gut beschrieben, dennoch konnte ich keine Nähe zu ihnen aufbauen. Vielleicht, weil der „Lebensabschnitt“, den man mit ihnen erlebt ein sehr kurzer ist. Auch gibt es ständige Wiederholungen. Ich weiß ehrlich nicht, wie oft „mein grüner schuppiger Arsch“ vorkam. Aber, wenn mich jemand fragen würde, ob ich ihm etwas zu diesem Buch erzähle, würde mir wohl das als erste in den Sinn kommen. Auch ist die Liebesgeschichte meiner Meinung nach nicht vordergründig. Gork ist zwar die meiste Zeit über auf der Suche nach seiner Königin, allerdings scheint es sich diesbezüglich eher um eine „Triebgeschichte“ zu handeln. Insgesamt trägt die Geschichte jedoch wichtige Botschaften in sich: Das, was für einen anderen eine Schwäche ist, ist vielleicht das, was mich stark macht; vertraue auf dich selbst (…). 

Cover:
Das Cover fällt auf, weil es aus der Masse heraus sticht. Ich hätte im Laden auf jeden Fall danach gegriffen

Charaktere

Gork
Gork ist ein grüner Drache und mittlerweile 16 Jahre alt. Er ist auf dem Planeten Erde geschlüpft und hat dort auch im Alter von 4 Monaten zum ersten Mal Feuer gespuckt. Seine Eltern leben nicht mehr. Gork hat einen Schnabel, schwimmhäutige Füße und Hörner, die so groß sind, wie Babykarotten. Seine Familie stammt vom Planeten Blegwesia. Gorks Spitzname ist Weichei. Sein Status im WILLE-ZUR-MACHT-Ranking ist Kuschelbär. Eine der niedrigsten Kategorien. Außerdem hat Gork einen Apparat im Kopf, der auf Grundlage seiner aktuellen Situation ein Gedicht aussucht und ihn zwingt es zu singen. Gork ist ein Drache, der viel  Herz und Güte in sich trägt. Ein Drache, der nicht schrecklich sein kann.

Fribby

Fribby ist Gorks beste Freundin. Sie ist ein organischer Roboter oder ein kybernetischer Drache und gehört nicht zur Bedienstetenklasse. Viel mehr ist sie darauf programmiert zu herrschen. Fribby ist silbern, hat echte Drachen-DNA abbekommen und ist aus einem künstlichen Ei geschlüpft. Sie gehört zur ersten Generation einer neuen Drachenspezies, die vom Labor für Kreative Evolution produziert wurde. Sie ist das, was sie dort TodTechnologie nennen. Fribby nutzt Yoga als emotionale Firewall. Sie kann Eier legen und Feuer speien. Im Ranking ist sie ein MegaBiest. Damit gehört sie zu den Top – 0,1 Prozent aller Kadetten.  Sie ist fasziniert vom Tod und schläft in einem Sarg.

Die Handlung

Die Handlung .Eigentlich passiert erst zum Ende wirklich viel, wobei es zwischenzeitig immer wieder „Gewalt“ gibt. Gork ist die meiste Zeit über auf der Suche nach seiner Königin.

Man erfährt einiges über Drachen. So ist das erste Mal Feuerspucken ein entscheidender Moment im Leben eins Drachens. Sie snacken gerne Hornissen und sind in der Regel Barfußgänger. Außerdem ist das Schwitzen ein absolutes NoGo. Mutanten können kein Feuer speien.

Der Krönungstag ist der letzte Tag des Abschlussjahres. An diesem Tag müssen alle Drachen einen Partner für die Paarung finden und sich für die Eierlege registrieren. Tun sie es nicht, werden sie versklavt. Nach der Wahl besteigen ein männlicher und ein weiblicher Drache des Abschlussjahrgangs ein Raumschiff und fliegen auf ihre Fruchtbarkeitsmission ins All. Auf dem Weg zu einem fremden Planeten, den sie erobern werden paaren sie sich so lange, bis das Weibchen Eier legt. Diese schlüpfen dann auf dem neuen Planeten und das Paar zieht dort eine Kolonie groß.

Der Schreibstil

Der Schreibstil des Autors hat mir im Großen und Ganzen gut gefallen, wobei er manchmal gewöhnungsbedürftig ist. . Was mich gestört hat ist, das einige Aussagen sich (gefühlt) ständig wiederholt haben.

Fazit

Ich glaube, dass dieses Buch mehr Potential gehabt hätte. Trotz meiner Kritikpunkte denke ich, dass die Geschichte solide ist, wenn man sich nicht an den vielen Wiederholungen stört.

 
Bewertung

Entweder man mag es oder eben nicht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

189 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

"magisterium":w=4,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"elemente":w=2,"cassandra clare":w=2,"holly black":w=2,"makar":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"krieg":w=1,"reihe":w=1,"freunde":w=1,"serie":w=1,"kampf":w=1

Magisterium - Die silberne Maske

Cassandra Clare , Holly Black
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.01.2018
ISBN 9783846600597
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt
Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt? (Quelle Amazon)


Meine Meinung
Ich finde diesen Band leider um einiges schwächer als seine Vorgänger. An einigen Stellen fehlte es mir an Tiefe und es machte den Anschein als sei Band vier nur ein Füllband und die Autorinnen hätten sich den Rest des Schießpulvers für den fünften Band aufgehoben. Auch die Liebesgeschichte wirkte irgendwie deplatziert.

Das Cover
Ich liebe die Cover dieser Reihe!

Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben. Gerade der Zwiespalt in Bezug darauf, dass Callum ein guter Mensch ist und alle in ihm den Bösewicht sehen gefällt mir sehr gut, denn dieser führt zu innerlicher Zerrissenheit.

Die Handlung
Ich mag die Atmosphäre in diesen Büchern sehr. Auch in diesem Band gibt es Wendungen und Spannungsbögen. Außerdem entfaltet sich eine ganz zarte Liebesgeschichte. Ich finde allerdings, dass es der Handlung insgesamt an Tiefe fehlt und die Liebesgeschichte hat mich an manchen Stellen eher gestört. Man hätte sie eigentlich auch einfach weglassen können. Einige Situationen innerhalb dieses Bandes wurden mir zu schnell und zu oberflächlich abgearbeitet. Was positiv auffällt ist, dass die Stimmung düsterer wird. Auch werden immer mal wieder Dinge aus anderen Bändern wiederholt/ angeschnitten damit die LerserInnen sich an den vorherigen Band erinnern.


Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorinnen ist bildhaft und lebendig. Ich konnte mir die einzelnen Situationen und Charaktere beim Lesen immer sehr gut vorstellen.


Fazit
Die Story ist solide und ich würde sie als mittelklassig einstufen. Ich bin gespannt, was der nächste Band so bringt und hoffe da auf mehr Tiefe.


Bewertung
Dieser Band ist eindeutig schwächer als seine Vorgänger. Dennoch handelt es sich um eine solide Story.


Ich danke Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

bastei lübbe, bianca faltermeyer, boje, einzigartig, freundschaft, hilfsbereitschaft, käfer, kinder, kinderbuch, kinderbuch ab 4 jahre, kinderbücher, natascha ochsenknecht, pädagogisch wertvoll, perlinchen, selbstbewusstsein

Perlinchen - Ich bin anders, na und!

Natascha Ochsenknecht , Bianca Faltermeyer
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Boje, 07.02.2018
ISBN 9783414825018
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt



In dem Buch geht es um Perlinchen, ein Marienkäfermädchen, das um dazuzugehören gerne genau so aussehen würde, wie all die anderen Marienkäferkinder in ihrer Klasse. Sie hat allerdings pinke Flügelchen mit Glitzerpunkten. Diese versteckt sie immer so gut sie kann. Anfangs unter einem Umhang, später malt sie sie dann an. Ihr bester Freund Jimi ist da ganz anders. Ihn scheint es nicht zu stören anders auszusehen. Eines Tages fällt er in einen Teich. Da reagiert Perlinchen natürlich sofort und möchte ihren Freund retten. Dabei ist es ihr total egal, was alle anderen denken. Also rettet sie ihren Freund und zieht diesen aus dem Wasser. Am Ende ist sie nicht nur die Heldin des Tages, sondern versteht auch, dass es nicht schlimm ist anders zu sein.







Meine Meinung / Fazit

Erstmal möchte ich ein großes Lob für die tollen Illustrationen aussprechen. Die vielen Bilder in dem Buch sind großartig. Ich arbeite berufsbedingt mit Kindern aller Altersstufen und betreue in diesem Rahmen auch ein paar Kleingruppen. Perlinchen kam bei den Kindern super gut an und auch nach Wochen war sie immer wieder Thema. Ich hab zusätzlich noch eine Vorlage erstellt, so dass am Ende alle Kinder ihr eigenes Perlinchen gestalten konnten. Einfach, um nochmal zu verdeutlichen, wie unterschiedlich wir alle sind und dass das auch gut so ist. Ich habe die Geschichte auch mit 7 und 8jährigen Kindern gelesen und muss sagen, dass auch diese sich gut auf die Geschichte einlassen konnten. Für die kleineren Kinder ist allerdings manchmal einfach zu viel Text auf den Seiten, ABER der Inhalt des Buches kann auch gut in gekürzter Form kindgerechter wiedergegeben werden.


Ich werde diese Geschichte im Arbeitsalltag bestimmt noch oft nutzen!  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

192 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"märchen":w=5,"sternensand verlag":w=4,"regina meißner":w=3,"schwanenfeuer":w=3,"adaption":w=2,"märchenadaption":w=2,"schwan":w=2,"schwanensee":w=2,"reginameissner;":w=2,"buch":w=1,"rezension":w=1,"hexe":w=1,"rätsel":w=1,"fluch":w=1,"prinzessin":w=1

Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer

Regina Meißner
Flexibler Einband: 354 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 01.10.2017
ISBN 9783906829456
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

179 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

"elesztrah":w=5,"liebe":w=4,"fantasy":w=4,"magie":w=4,"elfen":w=4,"feuer":w=4,"eis":w=4,"kampf":w=2,"high fantasy":w=2,"clan":w=2,"elfe":w=2,"essenz":w=2,"seelenlose":w=2,"fanny bechert":w=2,"lysanna":w=2

Elesztrah - Feuer und Eis

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 06.11.2016
ISBN 9783906829272
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

"Ich kann dir geben wonach du verlangst [...] . Doch es gibt für dich nur eine Richtung! Setzt du den Fuß auf einen der Wege, wird der andere dir auf ewig verschlossen sein! Für wen wirst du dich entscheiden? " (Seite 16)


Eine verbannte Jägerin auf der Suche nach ihrem Gefährten … Ein Krieger aus den Reihen der königlichen Garde … Eine Macht, die beide untrennbar miteinander verbindet … Als die Elfe Lysanna herausfindet, dass ihr Gefährte von dem gefürchteten Flammenden Lord gefangen gehalten wird, verspürt sie nur einen Wunsch: ihn zu befreien. Dabei zählt sie auf die Hilfe ihres Clans ›Angelus Mortis‹. Mitten in den Vorbereitungen auf den bevorstehenden Kampf taucht jedoch der Elfenkrieger Aerthas in ihrem Dorf auf, mit dem sich Lysanna auf unerklärliche Weise verbunden fühlt. Liegt es daran, dass sie beide geheimnisvolle Kräfte in sich tragen, die sie gemeinsam lernen müssen, zu beherrschen? Denn ihre vereinte Macht könnte die einzige Möglichkeit sein, den Flammenden Lord endgültig zu vernichten. Doch selbst wenn ihnen das gelingen sollte, steht die wachsende Zuneigung, die zwischen Aerthas und Lysanna entsteht, unter einem ungünstigen Stern. (Quelle Klappentext)


Meine Meinung
Ein weiteres Buch von Fanny, durch das ich einfach geflogen bin. Ich hatte mir im Urlaub den Fuß verstaucht und konnte die Ablenkung wirklich gut gebrauchen!


Das Cover
Als absoluter Coverlover war ich natürlich schon verliebt als ich es das erste Mal sah. Designed hat es der Covergott Alexander Kopainski höchstpersönlich! Es zeigt die Elfe Lysanna und die Elemente Feuer und Eis.



Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben.


Aerthas
Aerthas ist Elfenkommandant und untersteht dem Elfenprinz- dem Herrn von Hohenfels. Er hat silbernes langes Haar und eine große Schwester. Seine Augen sind smaragdgrün. Seine Eltern haben vor einigen Jahrzehnten ihr Leben in einer Schlacht gelassen. Er ist stark und strebt nach Gerechtigkeit.


Lysanna
Lysanna besitzt schon seit Kindertagen einen weißen Tiger namens Bella. Sie ist geschickt mit dem Bogen und eine Waldläuferin. Sie verdeckt ihr Gesicht und ihr Haar unter einer Maske. Sie ist eine hübsche Elfe, mit einem schmalen Gesicht, braunen Augen und roten Haaren. Ihr Gefährt heißt Mitzum, ihr Gemahl Orano. Außerdem hat sie eine Tochter namens Fayori und trägt typischerweise eine Lederhose und ein braunes Lederhemd. Albträume plagen sie. Sie hat einen Reitwolf und ist Mitglied im Clan der "Angelus Mortis". Zudem ist sie ungeduldig und vor allem mutig.



Die Handlung
Am Anfang des Buches befindet man sich direkt mitten im Geschehen. Die Handlung ist komplex und beinhaltet ausreichend Spannung. Auch Gefühle kommen hier nicht zu kurz. Die Story ist wirklich sehr gut durchdacht und überzeugt mit überraschenden Wendungen.


Der Schreibstil
Fannys Schreibstil ist sehr flüssig und vor allem auch bildlich.



Fazit
Bei diesem Auftakt hat Fanny wirklich ganze Arbeit geleistet, bis auf das gemeine Ende hab ich wirklich nichts auszusetzen :D. Ich hatte im Urlaub aber zum Glück auch direkt den zweiten Band zur Hand.


Bewertung
Ein gelungener Auftakt! 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"fantasy":w=5,"autor":w=3,"reise":w=2,"rezension":w=2,"drachenmondverlag":w=2,"dennis frey":w=2,"fremder himmel":w=2,"abenteuer":w=1,"magie":w=1,"fantasie":w=1,"urban fantasy":w=1,"geschichten":w=1,"bücher":w=1,"schriftsteller":w=1,"elfen":w=1

Fremder Himmel

Dennis Frey
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.10.2017
ISBN 9783959914901
Genre: Fantasy

Rezension:

"Ohne den Tod verliert das Leben den Wert."(Position 2971)

Inhalt

»Diese Welt ist wie Pudding, der sich noch nicht gesetzt hat«, sagte er verträumt. »Wir können noch nicht sagen, ob er gut geworden ist. Er ist eine schmierige Soße, die niemand genießen will, aber er hat das Potenzial zu köstlicher Größe!« Position 909

Was ist, wenn du Teil deiner eigenen Geschichte wirst?
Was ist, wenn dein Werk nicht so perfekt ist, wie du gedacht hast?
Was passiert, wenn deine Charaktere nicht das tun, was du möchtest?



Meine Meinung
Ich finde die Grundidee dieses Buches einfach fantastisch. Sie ist mal etwas komplett Anderes und zeigt auf schöne Art und Weise, dass es nicht einfach ist eine komplett eigene Welt zu erschaffen und an was alles gedacht werden muss. Ich hab die Ausflüge nach Kaemnor sehr genossen. Gerade auch, weil man immer direkt wusste, ob es so war, wie die Autorin es sich vorgestellt hatte.

Das Cover
Ich bin ehrlich. Meinen Geschmack trifft das Cover leider nicht. Trotzdem musste ich dieses Buch haben. Wer kann bei dem Klappentext schon "Nein" sagen?


Charaktere
Das Buch spielt sowohl in Kaemnor als auch in Hamburg und die Charaktere sind auf beiden Seiten echt gut ausgearbeitet.

Mona Kaiser
Mona Kaiser ist eine junge Autorin, die total überzeugt von ihrem Werk ist. Sie hat dunkelbraune Haare und eine ältere Schwester, die bald heiraten möchte. Außerdem lebt sie in einer WG mit Ann und Fred. Sie hat außerdem einen Nebenjob als Übersetzerin und strickt. Man kann sie am besten auf die Palme bringen,wenn man sie wie ein kleines Kind behandelt oder Mitleid mit ihr hat. Ihr Vater ist vor 3 Jahren an Herzproblemen gestorben. Zudem hat sie beschlossen jedes Jahr neue Erfahrungen zu sammeln. So gibt es da A- Jahr, das B-Jahr usw..Dabei geht es um Dinge, die mit dem jeweiligen Buchstaben anfangen. Sie kommt im übrigen nicht von ihrem Ex los.


Ann
Ann hat dunkelblaue Augen und schwarze Haare. Sie trägt einen Pony und hat sich an der Stage School eingeschrieben, um ihren Traum zu erfüllen und Musicaldarstellerin zu werden. Sie ist ein Wirbelwind und schaut im Fernsehen nur Komödien, weil sie alles andere runterzieht. Außerdem hat sie den speziellen Ann-Blick. Sie ist Tochter eines Deutschen und einer Amerikanerin und ist vor 3 Jahren nach Hamburg gezogen.


Fred:
Fred ist vor 4 Monaten bei Mona und Ann eingezogen . Zusätzlich zu dem Seminar "Kreatives Schreiben" und dem Schreiben seiner eigenen Geschichte, befasst er sich mit Japanologie, trainiert Ninjutsu, restauriert alte Möbel und schraubt an seinem Oldtimer- Motorrad herum. Außerdem ist er ein ebenso guter wie begeisterter Koch, was ihn Ann und Mona sehr ans Herz hatte wachseln lassen. Zudem hat er zahlreiche Frauengeschichten.



Ganesch
Ganesch ist ein reisender Söldner. Er ist über 2 Meter groß und hat die Statur eines jungen Arnold Schwarzeneggers. Er hat dunkelblonde Haare und einen Bart, sowie muskulöse Beine und einen breiten Rücken. Seine Augen sind grau und die Haut sonnengebräunt. Außerdem ist er ein Einzelgänger mit ungehobelter Ausdrucksweise und hat Höhenangst. Insgesamt einfach nicht Monas Typ.


Die Handlung
Alles beginnt mit einer jungen Autorin, die felsenfest davon überzeugt ist ein Meisterwerk erschaffen zu haben. Sie nimmt keine Kritik oder Tipps von anderen Menschen oder ihrem Professor an. Auf der Suche nach einem Lektor landet sie schließlich bei Bragi, einem Lektor, der ihr helfen wird, wenn sie ihm versichert nicht aufzugeben und die Kontrolle über Kaemnor nicht zu verlieren. Er lässt ihre Welt Wirklichkeit werden. Alles was Mona in der Geschichte tut geschieht wirklich und unwiderruflich. Sie kann die Gegenwart und die Zukunft mit ihren Ideen und ihrem Schreiben verändern, aber alles was geschehen ist, ist geschehen. Unwiderruflich und unveränderbar. Stirbt sie während einem ihrer Ausflüge wird die eigentliche Hülle in ihrer "normalen" Welt nicht mehr aufwachen.

Es gibt Dunkelelfen, Gure, Goblins, Kentauren, Riesen, Magier und Hexen. Orks, Zwerge und Trolle usw. und auch Mischlinge der Rassen.

Der Schreibstil
Der Schreibstil ist fesselnd und bildlich.


Fazit
Bitte mehr davon! Ich möchte zurück nach Kaemnor.

Bewertung
Mal etwas ganz anderes! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

142 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

"dystopie":w=5,"countdown to noah":w=3,"dilogie":w=2,"fanny bechert":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"flucht":w=1,"new york":w=1,"zukunft":w=1,"krankheit":w=1,"geschwister":w=1,"band 1":w=1,"überleben":w=1,"endzeit":w=1

Countdown to Noah - Gegen Bestien

Fanny Bechert
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 17.09.2017
ISBN 9783906829517
Genre: Fantasy

Rezension:

"Das, was ich gerade gelesen habe, beschreibt nichts anderes als das, was ich erlebe. Doch bin ich nicht das mutige Lam, das sich dem Löwen hingibt und ihn am Ende zähmt.Ich bin selbst der Löwe. Kein Mensch, kein Mittel und schon gar keine Liebe könnte mich davor bewahren, das Lamm zum Ende unserer Geschichte zu zerfetzen . " (Seite 173)

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien - sogenannten Noahs - mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann? (Quelle Klappentext)


Meine Meinung
Bei diesem Buch handelt es sich um einen Auftakt der es schlichtweg in sich hat. Ich bin geradezu durch dieses Buch geflogen und es war viel, viel zu schnell vorbei. Leider wusste ich ja vorher nicht, wie sehr ich den zweiten Teil wollen würde und hab ihn auf die Wunschliste für das Wichteln mit Ally geschrieben. Jetzt heißt es abwarten. Aber ihr seid nicht hier um über meinen Leidensdruck informiert zu werden. Also zurück zum Buch. Fanny hat das Setting der zombieartigen Apokalypse wirklich gut hinbekommen. Was mir wirklich, wirklich unglaublich gut gefallen hat ist, dass man miterlebt, wie Cassidy sich langsam verändert. Sie bekommt neue Fähigkeiten und es drängen sich Gedanken auf, die sie selbst und auch mich als Leserin entsetzen bzw. entsetzt haben.

Das Cover
Das Cover zeigt Cassidy in einer Situation, die man auch im Buch finden wird. Es passt einfach unglaublich gut!


Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben.


Cassidy Dawson
Cassidy- kurz Cassy ist ein Charakter den man einfach ins Herz schließen muss. Sie 17 Jahre alt und total verantwortungsbewusst. Sie kümmert sich liebevoll um ihre kleine Schwester Claire und stellt ihr Wohl über ihr eigenes .Ihre Eltern leben nicht mehr. Allerdings war Cassidys Mutter (Eleonore) Virologin und hatte die letzten 18 Jahre ihres Lebens damit verbracht die Noahs und ihre Entstehung zu beobachten - was Cassy an manchen Stellen hilft. Außerdem trägt sie eine Brille.


Daniel Jenkins
Daniel ist 19 Jahre alt. Hat kurze schwarze Haare und glattes und ein wenig pausbäckiges Gesicht. Er verhält sich Cassy gegenüber echt total ätzend - was man aber auch verstehen kann, da sie sich demnächst in eine Noah verwandeln wird.


Die Handlung
Das Setting der zombieartigen Apokalypse ist Fanny, wie bereits erwähnt sehr gut gelungen. Der Spannungsbogen ist durchweg gegeben. Unter anderem auch, weil die Tage runter gezählt werden und die Bestie in Cassidy immer lauter wird. Auch finde ich, dass Fanny die Zerrissenheit Cassidys unglaublich gut gelungen ist. Auf der einen Seite gibt es das siebzehnjährige Mädchen, dass sein ganzes Leben noch vor sich hat und leben möchte und auf der anderen Seite gibt es die Person, die weiß, dass es keine Rettung mehr gibt.



Der Schreibstil
Fannys Schreibstil ist sehr flüssig.


Fazit
Fanny hat es einfach drauf. Das war tatsächlich einer meiner Gedanken, nachdem ich dieses Buch beendet hatte. Der erste war: Mist. Band 2 steht auf der Wunschliste. Es war echt ein verzweifelter Gedanke und nein, ich schreibe das natürlich nicht um Ally einen Wink mit dem Zaunpfahl zu geben :D Zumindest würde ich das nicht offiziell zugeben :D


Bewertung
Ein Buch zum mitfiebern!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

736 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 144 Rezensionen

"fantasy":w=17,"magie":w=16,"liebe":w=13,"worte":w=12,"amy harmon":w=11,"stumm":w=9,"adler":w=8,"lark":w=8,"tiras":w=8,"könig":w=7,"bird and sword":w=7,"krieg":w=6,"jeru":w=5,"volgar":w=5,"fluch":w=4

Bird and Sword

Amy Harmon , Corinna Wieja
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305489
Genre: Fantasy

Rezension:

"Schlucke, Tochter, die Worte, die dir auf den Lippen liegen. Halte sie bei dir auch, wenn sie noch so viel wiegen. Verschließ sie tief in deiner Seele, verbirg sie, bis sie an Größe gewinnen. Verschließ deinen Mund der Macht, verfluche nicht, heile nicht,bis die rechte Zeit gekommen ist. Du wirst nicht reden, wirst keine Worte geben, wirst weder Himmel noch Hölle befehlen. Du wirst erblühen und nach Wissen streben. Schweige, Tochter, bleib am Leben. " (Seite 16)

Lark Corvyn musste im Alter von fünf Jahren mit ansehen, wie ihre Mutter hingerichtet wurde. Diese nahm Lark in ihren letzten Augenblicken die Stimme und damit die Macht der Worte, die in Lark wohnte, um sie zu schützen, denn Magie war eine Todsünde in Jeru. Außerdem prophezeite Lady Meshara Larks Vater, dass sein Leben von dem Tag ihres Todes an, vom Leben seiner Tochter abhängig war. Sollte Lark sterben, so würde auch er das Zeitliche segnen. Deshalb hielt ihr Vater sie gefangen. 13 Jahre lang bis zu dem Tag an dem König Tiras kam um sie zu holen und das Vögelchen seinen Käfig wechselte.


Meine Meinung
Ich habe die Leseprobe gelesen und wusste, dass ich dieses Buch lesen muss. Ich wusste, dass es das Potential hat sich in mein Herz zu schleichen und meine Vorahnung hat mich nicht enttäuscht. Dieses Buch mit einem Umfang von ca. 400 habe ich an einem Abend komplett gelesen. Ich musste einfach wissen, wie es mit Lark weiter geht und, ob dieses kleine Vögelchen irgendwann seinen ganz eigenen Käfig sprengt. Außerdem ist der Schreibstil der Autorin echt unglaublich toll!

Das Cover
Das Cover zeigt Lark. Mir persönlich sagt es nicht zu und ich hätte auch nicht wegen dem Cover nach diesem Buch gegriffen. Um so besser, dass ich zufällig auf den Klappentext aufmerksam wurde und dann die Leseprobe gelesen habe und wusste, dass ich es einfach lesen muss.

Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben.


Lark Corvyn
Lark Corvyn hat Elfenohren, ein spitzes Kinn, hellbraune, seidige Haare und graue Augen. Außerdem ist sie blass und 21 Sommer alt. Sie lebt in einer Burg und trägt die Macht der Worte in sich. Sie kann nicht sprechen, weil ihre Mutter ihr mit ihrem Tod die Stimme nahm. Ihr Vater (Lord Corvyn) hält Lark seit diesem Tag gefangen so gut er kann. Zu groß ist seine Angst davor, dass sie sterben und somit auch sein Leben enden würde. Lark (deutsch: Lerche) hat eine Zofe namens Bethe. Außerdem ist ihr Schatten, welcher den Auftrag hat sie zu schützen und auf sie aufzupassen ein Troll. Lark kann weder schreiben, noch lesen.

Hach, Lark hat sich in mein Herz geschlichen. Sie ist keine 0815 Protagonistin. Sie ist hat ein großes, weiches Herz, ist gütig und mutig. Zudem ist sie unglaublich stur und wissbegierig und vor allem lässt sie sich nicht unterkriegen. Obwohl sie nicht sprechen kann steht sie für sich ein und kämpft.

König Tiras
König Tiras hat weiße Haare, goldene Haut und sehr, sehr Dunkle Augen. Außerdem hat er einen schwarzen Hengst namens Shindoh. Auf seinen Schultern liegt sehr viel Verantwortung. Er würde so ziemlich alles tun damit sein Volk sicher ist. Außerdem birgt er ein Geheimnis. So manches Mal am gestrigen Abend hätte ich dem König am allerliebsten in den Hintern getreten. Im Verlauf wurde er jedoch immer und immer liebenswürdiger.

Boojohni
Boojohni ist ein Troll und Larks Schatten. Er ist 1,20 Meter groß und hat eine flache gummiartige Nase. Außerdem hat er einen beeindruckenden Bart und unordentliche Haare, die ihm weit in die Stirn und über den Rücken fallen. Er hat eine gute Spürnase und versteht Lark auch ohne Worte unglaublich gut. Dieser Troll ist ein wahrer Freund, dessen Loyalität einzig und allein Lark gehört.

Die Handlung
Bird and Sword ist keine Geschichte, die voller Aufregung, Spannung und Action trieft. Nein, es ist eine Geschichte voller Gefühl und Magie. Es gibt: Wandler, Heiler, Trolle, Voglar, und, und, und. Bei den Voglar handelt es sich um eine Kreuzung aus Mann und Vogel (allerdings 10x so groß). Sie haben leuchten grünes Blut, spitze Ohren und spitze Hörner auf ihren Köpfen. Außerdem sind ihre Hände und Füße klauenartig. Ihre Hautfarbe entspricht der Farbe von abgestorbenem Gras und sie haben messerscharfe Schwingen.

Der Schreibstil
Ich finde den Schreibstil von Amy Harmon einfach großartig!


Fazit
Eine Geschichte über eine tapfere, kleine Lerche, die nicht singen kann und trotzdem gehört wird.

Hach, dieses Buch hat mein Herz erobert und zeigt auf schöne Art und Weise, welche Macht unsere Worte haben können und, dass nicht leichtfertig mit ihnen umgegangen werden sollte.


Bewertung
Lest es, liebt es!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

128 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"dystopie":w=4,"drachenmondverlag":w=4,"teresa kuba":w=4,"sternenscherben":w=4,"fantasy":w=2,"science fiction":w=1,"rezension":w=1,"4 sterne":w=1,"2018":w=1,"menschheit":w=1,"alien":w=1,"abenteue":w=1,"dystopi":w=1,"outsider":w=1,"science-fictio":w=1

Sternenscherben

Teresa Kuba
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.10.2017
ISBN 9783959911542
Genre: Science-Fiction

Rezension:

"Was ist Frieden, wenn er erzwungen ist? [...] Man erreicht Frieden nicht mit Zwang, sondern mit Liebe." (Position 1387)

"Ein Jahr lebe ich jetzt ohne Erinnerungen. Denn alles, was vor meinem achtzehnten Geburtstag passiert ist, wurde aus meinem Kopf gelöscht." (Position 119)

Inhalt
Das perfekte System des Friedens und der Zukunft:

- Ein System, das keinen Platz für Gefühle hat.

- Ein System, das keine Erinnerungen duldet.

- Ein System, das Menschen zu Marionetten macht.

Niemand hinterfragt dieses System. Niemals.

Und wenn doch?


Meine Meinung
Teresa verdeutlicht auf schöne Art und Weise, was den Menschen ausmacht und von welcher Bedeutung Emotionen und Erfahrungen sind. Zusätzlich regt sie zum Nachdenken an. Passiert es uns nicht auch manchmal, dass wir Dinge einfach hin nehmen, ohne sie zu hinterfragen ? Insgesamt eine spannende und vor allem facettenreiche Geschichte, die absolut lesenswert ist. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Dystopie, Fantasy und Romantik mit der richtigen Prise Humor.



Das Cover
Was soll man dazu sagen? Ein Cover, das schöner nicht sein könnte. Designed vom Covergott höchstpersönlich. Ich liebe es.


Charaktere
Die Charaktere sind gut beschrieben.

Nora Stark
Nora stark hat langes schwarzes Haar, dunkelbraune Augen und eine spitze Nase, die etwas zu lang ist. Zumindest in ihrer Erinnerung, denn ihr Gesicht hat sie schon seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Außerdem besitzt sie nur ein paar Hygiene Artikel und das Buch des perfekten Systems des Friedens und der Zukunft. Ihr Körper ist kräftiger gebaut als der der meisten. Darian nennt sie Schneewittchen. Nora träumt und das, obwohl träumen nicht gestattet ist.


Darian
Darian ist Südherbaner, hat viele kleine Schnitte auf seinem Oberarm und aschblonde Locken. Außerdem hat er einen Hautausschlag, gerade weiße Zähne und honigfarbene Haut. Seine Haare fallen ihm wellig ins Gesicht, welches gar nicht symmetrisch ist. Seine Nase ist etwas schief und unter dem rechten Auge hat er ein kleines mondförmiges Muttermal. Außerdem hat er verschiedenfarbige Augen. Man sieht dies allerdings nur, wenn man ihm ganz nah ist. Das eine ist mehr grün und das andere eher blau. Er ist ziemlich schlau, wurde dem System jedoch schon ein paar mal gemeldet. Nora nennt ihn Mr. Fliegenpilz.



Ruby
Ruby ist eins von den Mädchen, das mit Nora auf einem Zimmer wohnt. Sie sind auf den Tag genau gleich alt (wie alle aus dieser Generation) Ruby hat große blaue Augen, rote Wuschellocken und ist klein.

Die Handlung
Teresa hat eine beängstigende dystopische Welt, in der Menschlichkeit nichts verloren hat, erschaffen. Die Menschen leben für das System, ohne es zu hinterfragen und geben ihre Gefühle und Erinnerungen für das Leben in Frieden.Ich konnte mich sehr gut auf dieses Setting einlassen und finde vor allem die Mischung aus Dystopie, Fantasy & Romantik genau passend.

Jedes Kind muss im Alter von 5 Jahren in das Zentrum der Stadt und erhält im ersten Ring eine Grundausbildung. Diejenigen, die dort mit 18 Jahren diese Ausbildung bestehen, kommen in den nächsten Ring. Dabei werden jedoch die Erinnerungen an früher gelöscht. Schneidet man nicht gut ab, wird man als minderwertig deklariert und muss in einem der Außensektoren arbeiten. Die, die nicht bestehen müssen die Stadt verlassen, werden zu Outsidern und der Strahlung ausgesetzt.

Außerdem sind die meisten Erdenbewohner wegen der Strahlung blond oder rothaarig.

Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig und humorvoll. Es wird zumeist aus der Sicht von Nora geschrieben, manchmal jedoch auch aus der von Darian.

Fazit
Ich hätte nie gedacht, dass mich das erwartet, was mich letztendlich erwartet hat. Dieses Buch ist mir mit überraschender gesellschaftskritischer Tiefe entgegengekommen. Ich persönlich mag es sehr, wenn Bücher nicht nur der Unterhaltung dienen, sondern auch danach zum Nachdenken und zum Hinterfragen von Dingen anregen.

Bewertung
Ein wirklich lesenswertes Buch

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(486)

1.009 Bibliotheken, 34 Leser, 3 Gruppen, 210 Rezensionen

"dystopie":w=18,"fantasy":w=16,"tod":w=16,"neal shusterman":w=15,"scythe":w=12,"zukunft":w=10,"jugendbuch":w=8,"scythe - die hüter des todes":w=8,"utopie":w=6,"science fiction":w=5,"spannend":w=4,"unsterblich":w=4,"citra":w=4,"jugendroman":w=3,"töten":w=3

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Sie werden den Knopf finden, der dich zum Tanzen bringt, und du wirst tanzen, wie abscheulich die Melodie auch sein mag." S.191

"Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen.

Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis.

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.

Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …" (Quelle: Klappentext)


Meine Meinung
Ein grandioser Auftakt! Dieses Buch ist mal etwas ganz anderes und kann meiner Meinung durch ein Wechselbad der Gefühle, überraschende Wendungen und die Tragik,die sich durchs Buch ziehen überzeugen. Es dauert leider noch bis März bis der zweite Teil erscheint & ich bin so ein ungeduldiger Mensch :D



Das Cover
Das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist einfach mal etwas Anderes. Abgebildet ist stellvertretend für die Scythe ein Sensenmann. Außerdem hat der Schutzumschlag eine Metallic-Folien Versieglung.


Charaktere
Die Charaktere sind allesamt sehr gut beschrieben.



Citra Terranova
Chitra hat einen Bruder namens Ben. Während ihr Vater in der historischen Forschung tätig ist, arbeitet ihre Mutter als Ingenieurin für Nahrungsmittelsynthese. Chitra ist 16 Jahre alt, hübsch und selbstsicher. Außerdem wird sie schnell wütend. Sie ist ein ehrgeiziger Mensch, der hart dafür arbeitet seine Ziele zu erreichen. Als sie zur Scythe auserwählt wird, geht sie nur in die Lehrer, um ihren kleinen Bruder zu schützen, denn die Familie einer/eines Scythe genießt Immunität und kann nicht nachgelesen (getötet) werden.


Rowan Damisch

Rowan ist ebenfalls 16 Jahre alt und lebt in einer großen Familie. Er kommt oft zu spät und hat einen Club namens Eisberg Heads gegründet, der inzwischen fast zwei Dutzend Mitglieder hat. Rowan ist ein sehr empathischer Mensch, der bereit ist alles für andere zu Opfern. Außerdem ist er bescheiden und ein Außenseiter, der noch nie besonder beliebt gewesen ist. Auch er wird vom Scythe als Lehrling auserwählt.

Die Handlung
Die Menschheit hat den Tod (bis auf den Tod durch Feuer) überwunden. Die Menschen leben solange bis ein Scythe kommt und sie nachliest. Sie können sich einfach resetten lassen und nochmal Jünger sein. Davon ist die Pubertät allerdings ausgeschlossen. Außerdem kann durch den genetischen Index die Zusammensetzung der DNA aller Menschen bestimmt und geschaut werden zu wie viel Prozent jemand beispielsweise afrikanisch ist.

Scythe sind Menschen, die diesen Job auf gar keinen Fall wollen. Denn die, die ihn wollen sind gänzlich ungeeignet.

Die Welt der Scythe ist eine ganz eigene. Mit eigenen Regeln und Vorschriften:



Die Gebote der Scythe
Du sollst töten.
Du sollst unvoreingenommen, besonnen und ohne böswillige Absichten töten.
Du sollst der Familie derjenigen, die dein Kommen akzeptieren, ein Jahr Immunität gewähren sowie auch allen anderen, die du als würdig erachtest.
Du sollst die Familie derjenigen töten, die sich widersetzen.
Du sollst zeit deines Lebens der Menschheit dienen, uns deine Familie soll als Entschädigung zeit deines Lebens Immunität genießen.
Du sollst die Worten und Taten ein vorbildliches Leben führen.
Du sollst keinen Scythe außer die selbst töten.
Ring und Robe sollen deine einzigen weltlichen Besitztümer sein.
Du sollst weder heiraten noch dich fortpflanzen.
Du sollst dich allein an diese Gebote halten.
Eins Scythe muss im Jahr 260 Menschen nachlesen. Das sind ca. 5 Menschen pro Woche. Er kann außerdem Immunität verlangen. Dazu muss er denjenigen Menschen, der für 1 Jahr immun gegen die Nachlese sein soll seinen Ring küssen lassen, damit er seine DNA hat und der Mensch offiziell vor allen Scythe geschützt ist.Des Weiteren sind Scythe dazu verpflichtet Tagebuch zu führen und müssen neben ihrem Ring auch eine Robe tragen. Die Farbe dieser dürfen sie sich selbst aussuchen.

Der Schreibstil
Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen. Neal Shusterman schafft es den Leser in die Welt der Scythe zu ziehen. Nicht zuletzt durch die Tagebucheinträge, die sich am Ende jedes Kapitels befinden und von verschiedenen Scythe geschrieben wurden.

Fazit
Eine grandioser Auftakt, der in eurem Bücherregal nicht fehlen sollte!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

225 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

"fantasy":w=7,"laura labas":w=4,"hexen":w=3,"götter":w=3,"der verwunschene gott":w=3,"magie":w=2,"liebe":w=1,"2017":w=1,"prinz":w=1,"legenden":w=1,"wölfe":w=1,"drachenmond verlag":w=1,"prinzen":w=1,"morgan":w=1,"drachenmondverlag":w=1

Der verwunschene Gott

Laura Labas
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2017
ISBN 9783959913348
Genre: Fantasy

Rezension:

"Der Prinz aus Blut und Grausamkeit schnitt das Herz aus der Brust seines Opfers und streckte es wie eine Krone in die Höhe. (Position 1542)


Inhalt
Eigentlich sollte Morgan Vespasian nur einen Korb, gefüllt mit Lebensmitteln, zu ihrer Großmutter bringen, welche seit sie denken konnte abseits ihres Heimatdorfes Scaonia lebte. Obwohl ihre Mutter sie gewarnt hatte kam Morgan vom Weg ab und traf zum ersten Mal auf Larkin, ihren Alphawolf. Noch heute erinnerte sie sich an seine Worte:

"Ich bin der große, böse Wolf" (Position 141)

sagte er und ließ sie ziehen. Er nahm ihr kurzzeitig die Angst. Nur, um sie dann, als sie bei ihrer Großmutter ankommt mit sich zu nehmen.

"Es wird Zeit für dich, zu einer Wölfin zu werden, kleine Morgan" (Position 167)

Von diesem Tag an war sie verdammt als Schmugglerin ihre Lebensschuld abzuarbeiten, denn der Alpha hatte viel Geld in sie und ihre Ausbildung investiert und würde sie auf keinen Fall gehen lassen bevor sie ihre Schuld beglichen hat.

"Während eines Auftrags wird sie verraten und gerät zwischen die Fronten eines vergessenen Prinzen und eines verfluchten Gottes, die auf der Suche nach einem verwunschenen Schloss sind. Morgan muss sich schon bald für eine Seite entscheiden und bestimmt mit ihrer Wahl das Schicksal des gesamten Königreiches." (Quelle: Klappentext)



Meine Meinung
Puh. Manchmal fällt es einem sehr leicht etwas zu einem Buch zu schreiben und manchmal, ja manchmal ist es schwer seine Begeisterung in Worte zu fassen. Kauft es einfach, lest es und lasst euch entführen in die Welt des verwunschenen Gottes. Eine düstere Welt mit Göttern, Hexen, Wölfen, märchenhaften Aspekten (verwunschener Wald, Rotkäppchen,...), anderen Wesen und hach ihr werdet es lieben! Dieser Auftakt ist in meinen Augen ein absolutes Meisterwerk.



Das Cover
Was soll man dazu sagen? Ein Cover, das schöner nicht sein könnte. Designed vom Covergott höchstpersönlich. Ich liebe es.


Charaktere
Die Charaktere sind allesamt unglaublich gut beschrieben und detailreich. Im Verlauf der Geschichte kommen immer wieder neue hinzu.

Morgan Vaspasian
Morgan ist die älteste Tochter von drei Kindern. Vor ihrer Entführung kümmerte sie sich stets um sie und eiferte ihrer Mutter in allem nach. Ein Geschwisterkind ist ihr Bruder, der den Namen Artem trägt. Außerdem hat sie zwei kleine Schwestern. Sie liebt Pflanzen aller Art und verbrachte früher Stunden damit, mit ihnen zu reden und sie zu bestaunen. Larkin gab ihr den Spitznamen kleines Ding. Er investierte viel Geld in ihre Ausbildung. Sie ist in allen schulischen Fächern ausgezeichnet gebildet, spricht mehrere Sprachen und sollte mit jeder Waffe kämpfen und siegen können. Die Zeichen dafür, wie oft sie verloren hatte trug sie in Form von Narben auf der Haut, denn Larkin hatte sie jedes Mal bestraft. Sie hat mahagoniefarbenes Haar und einen dunklen Teint. Sie liebt den Rausch, der jedes Mal aufkommt, wenn sie sich in Gefahr begibt. Morgan ist eine richtig starke Kick-Ass Prota, die auch nachdenkliche und verletzliche Seiten in sich trägt.


Larkin
Larkin ist der Alphawolf. Er hat meerblaue Augen, die eine Unberechenbarkeit ausstrahlen. Er trägt dunkles, fast schon schwarzes Leder und hat mehrere Dolche dabei. Er hat die vierzig Jahre bereits überschritten und hat lichtes, graubraunes Haar. Außerdem trägt er einen Bart Er ist ein sehr grausamer und ehrgeiziger Zeitgenosse.

Rhion
Rhion ist ein Betawolf, der volles, dunkelblondes Haar hat und immer eine Ballonmütze trägt. Er spricht Morgan Mut zu, wenn sie sich klein und bedeutungslos fühlt. Außerdem hat er meerblaue Augen, die Güte und Zuneigung ausstrahlen.


Cardea
Cardea ist Morgans einzige Freundin. Sie ist vier Jahre älter als Morgan, hat ein herzförmiges Gesicht, silberne Augen und stets nach oben gerichtete Mundwinkel. Außerdem hat sie goldenes Haar. Sie ist eine Hexe, welche im heimlichen praktiziert und betreibt eine Näherei.


Rhea Khemani
Rhea lebt nun schon seit 10 Jahren in Gefangenschaft. Im Alter von 8 Jahren hat sie ihr Verlies im Kerker des Palastes von Atheira bezogen. Ihre Eltern waren als Webhexer entlarvt worden und daraufhin auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden. Nun muss Rhea im Kerker verweilen, bis sich herausstellt, ob auch sie eine Webhexe ist.

& es gibt noch so viele weitere tolle Protagonisten:

- den verwunschenen Gott

- einen verlorenen Prinzen, voller Hoffnung etc.


Ich hab euch jetzt allerdings nur die aufgelistet, auf die ihr ganz am Anfang treffen werdet :).



Die Handlung
Die Geschichte könnte fesselnder nicht sein. Ich hab so sehr mit Morgan gelitten und dann auch mit ihr gehofft und ...

Laura hat eben ein Händchen dafür ihre Leser einzusaugen. Diese Geschichte ist allerdings keine, die mal eben so nebenbei gelesen werden kann, denn sie giert nach voller Aufmerksamkeit. Man möchte die Zusammenhänge verstehen, Rätsel, die aufkommen lösen und gerät so immer und immer tiefer in die Welt des Rotkäppchens, das zum Wolf wurde.

Es gibt drei Schicksalsgöttinen, die Moiren genannt werden. Ihre Namen sind Grainne, Matha und Clidna. Außerdem gibt es, wie ihr schon wisst die Wölfe, eine Gruppe von Dieben, welche der Alpha Wolf jedoch am liebsten als Schmuggler betitelt.

Dann gibt es noch verschiedenste Arten von Hexen. Blut- , Web -,und Knochenhexen. Deutlich wird auch immer wieder die Bedeutung der Frauen in dieser Welt. Hochangesehen sind diese nämlich nicht.



Der Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, bildhaft und vor allem mitreißend, wie ein Tornado.



Fazit
Ich bin versunken. Dieses tolle Buch hat mich aufgesaugt, wie ein Orkan und mich erst am Ende fallen lassen. Hach ich sehne mir den zweiten Band herbei und dass obwohl Laura ihre LeserInnen diesmal nicht mit einem bösen Cliffhanger zurücklässt!



Bewertung
Ein Meisterwerk! Ich habe den Käfig schon unglaublich gemocht, aber mit dem verwunschenen Gott setzt Laura neue Maßstäbe!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

"vampire":w=3,"liebe":w=1,"fantasy":w=1,"vertrauen":w=1,"erbe":w=1,"hüter":w=1,"sandra florean":w=1,"talawah verlag":w=1,"das erbe des hüters":w=1

Das Erbe des Hüters

Sandra Florean
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 15.06.2017
ISBN 9783981858600
Genre: Fantasy

Rezension:

"Ich habe mich von Ratten ernährt, nachdem ich aufgewacht war."

"Ist ja widerlich", entfuhr es mir, ehe ich es verhindern konnte . " (Seite 59)


Haley erbt überraschender Weise das Haus ihres Großvaters und nimmt dieses Vermächtnis sofort an, weil sie glaubt, dass es ihrem Leben eine neue Perspektive geben könnte. Sie weiß allerdings nicht wie viel recht sie mit diesem Wunsch behalten wird, denn in dem Erbstück wartet ihre Bestimmung auf sie.






Meine Meinung
Ich bin ein sehr großer Fan von Sandras Seelenspringerin und war deshalb total gespannt auf dieses Buch. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich beim Erbe des Hüters um eine wundervolle Story, der es nicht an Spannung, Humor und Emotion fehlt. Ich habe es an einem Abend verschlungen.



Das Cover
Das persönlich mag das Cover sehr gerne.


Charaktere
Die Charaktere sind, wie nicht anders zu erwarten unglaublich gut beschrieben.



Haley Jones
Haleys Mutter verließ ihren Vater als sie 6 Jahre alt war. Seitdem hatte sie keinen Kontakt zu diesem und dem Rest seiner Familie gehabt. Sie hatte jedoch gehört, dass er vor einigen Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Auch ihre Mutter, zu der sie eine sehr gute Beziehung hatte starb vor vier Jahren nach einer langen Krankheit. Seitdem fühlte sich Haley allein und orientierungslos. Haley lebt in Willby, ihr bester Freund heißt Matt, ihre beste Freundin Susan. Haley hat blaue Augen, ein rundliches Gesicht, perfekte Rundungen Haare, in einem goldigen Farbton. Außerdem macht sie Yoga. Sie ist eine kluge und vor allem willensstarke und sture Protagonistin.



Yven Alasdair
Yven Alasdair ist ein Nachkomme des Eideard, Begründer der Neacal-Linie und eines der ältesten Königskinder. Er hat übernatürliche Sinne und Fähigkeiten. Er kann sein Äußeres verschleiern. Dabei projiziert er jedoch keine gezielte Gestalt herauf sondern spielt eher mit dem Unterbewusstsein seines Gegenübers um zu verbergen was er ist. Yven ist 1,95 Meter groß, schlank und hat breite Schultern. Außerdem hat er lange Beine und dunkle Schulterlange Haare mit denen er sehr eigen ist sowie schmutzwassergraue Augen und ein markantes Gesicht. Zu seiner Familie gehören eine Schwester namens Belana und ein Bruder namens Niall. Außerdem hat Yven 126 Jahre geschlafen.


Matt:
Matt ist Haleys bester Freund. Sie waren früher mal ein Paar, sind jedoch schon seit über einem Jahr getrennt. Sie sind vier Jahre zusammen gewesen, bevor Matt sich eingestand, dass er auf Männer steht. Er ist Handwerker und leitet eine kleine Sicherheitsfirma. Er hat kräftige Augenbrauen, dunkelblaue Augen und halblange blonde Haare, die er ordentlich frisiert trägt. Außerdem hat er einen dünnen Bart, der sich von den Koteletten um den Mund herum zieht. Er hält immer zu Haley. Sie vertraut im blind.



Die Handlung
Es gibt Hüter, die vom Blut her bestimmt wurden. Allerdings wurde diese Bestimmung bisher nur an einen männlichen Nachkommen des vorherigen Hüters übergeben. Ein Hüter war am Tag Augen und Ohr für sein Königskind. Er wachte über dessen Schlaf und ernährte es bei längeren Ruhepausen. Außerdem sind Königskinder die ersten. Sie sind reiner und stärker als normale Vampire,



Der Schreibstil
Ich liebe Sandras Schreibstil.



Fazit
Vor allem die Dialoge zwischen Haley und Yven haben mir sehr gut gefallen. Eine selbstbewusste Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, trifft auf einen Vampir der 126 Jahre geschlafen hat und dessen Frauenbild im viktorianischen England stehen geblieben ist :D.



Bewertung
Ein durch und durch gutes Buch!





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"dystopie":w=2,"trance":w=2,"fantasy":w=1,"tod":w=1,"erinnerungen":w=1,"tagebuch":w=1,"sinn des lebens":w=1,"ewiges leben":w=1,"tagträumer verlag":w=1,"elysium":w=1,"veronika serwotka":w=1,"laura schmolke":w=1,"als die menschen vergaßen zu leben":w=1,"bildungsrelevant":w=1

Trance

Veronika Serwotka , Laura Schmolke
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Tagträumer Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783946843238
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

338 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"blut":w=2,"zeit":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"königreich":w=1,"königlich":w=1,"wenig spannung":w=1,"tolle welt":w=1,"bluteisen":w=1,"gehypt":w=1

Everless - Zeit der Liebe

Sara Holland , Sandra Knuffinke , Jessika Komina , Kerstin Schürmann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 19.02.2018
ISBN 9783789108648
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(518)

1.137 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 168 Rezensionen

"dystopie":w=27,"mördergen":w=21,"infernale":w=19,"sophie jordan":w=18,"jugendbuch":w=15,"dna":w=10,"liebe":w=9,"gewalt":w=8,"mörder":w=8,"gene":w=8,"davy":w=8,"freundschaft":w=6,"usa":w=5,"vorurteile":w=5,"familie":w=4

Infernale

Sophie Jordan , Ulrike Brauns
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785581674
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
„Ich will schreien, dass ich nicht fort bin. Ich bin der gleiche Mensch, der ich gestern war. Ich habe mich nicht verändert. Aber irgendwie doch. Für sie habe ich mich verändert.“ S. 35
Die siebzehnjährige Davina Evelyn Hamilton – kurz Davy –  lebt im Jahr 2021 in Texas. Sie ist nicht nur ein musikalisches Wunderkind, welches schon im Kleinkindalter Klavier spielen konnte und mittlerweile auch viele andere Instrumente, wie beispielsweise die Gitarre, die Flöte oder die Geige beherrscht, sondern auch beliebt ist und sich den heißesten Typ der Highschool geangelt hat. Außerdem hat sie die Möglichkeit nach ihrem Abschluss an der berühmten Musik- und Schauspielschule Juilliard studieren zu dürfen. Alles ist nahezu perfekt bis Davy der Boden unter den Füßen weggerissen wird. Sie wurde bei einem Routinetest positiv auf das Homicidal Tendency Syndrome, kurz HTS oder Mördergen, getestet. Obwohl sie sich kein bisschen verändert hat, verändert sich alles andere. Ihre Freunde und auch ihre Familie distanzieren sich von ihr, verhalten sich anders ihr gegenüber und sehen sie mit anderen Augen. 
„Sie nennen es das Mördergen. […] Es schlummert, bis es aktiviert wird. Sie kommen nicht alle als Monster zur Welt.“ S. 33
Zusätzlich wird Davy der Privatschule verwiesen, hat einen eigenen Sachbearbeiter und muss eine Sonderklasse für Träger des Mördergens auf einer staatlichen Highschool besuchen. Leider handelt es sich bei dem Besuch der Sonderklasse, nicht um einen normalen Schulbesuch, denn dieser findet in einem Käfig statt. Eingesperrt wie Tiere und bewacht von einem Lehrer bekommen die Träger Aufgaben, die sie bearbeiten müssen.
Nachdem ein Zwischenfall den anderen jagt beschließt die Regierung die Internierung (Freiheitsentzug) aller Genträger.
Meine MeinungDieses Buch ist mein absolutes Highlight in diesem Monat. Leider erscheint der zweite Teil erst im Juli diesen Jahres.  
Das CoverDer Umschlag dieses Buches ist aus einem schönen Material. Farblich gefällt mir das Cover auch sehr gut. Das Mädchen auf dem Cover sieht jedoch älter als 17 Jahre aus. Außerdem hat Davy blonde Haare. Das Tattoo an ihrem Hals passt jedoch unglaublich gut zu der Geschichte, weil es in der Dystopie eine zentrale Rolle spielt.
CharaktereDie Figuren konnte ich mir alle gut vorstellen. Trotzdem ist es schade, dass viele Nebencharaktere vernachlässigt werden, während Sean und Davy im Fokus stehen, wobei der Leser/ die Leserin auch über Seans Vergangenheit im Unklaren bleibt.
DavyDavy ist ein ganz normales, gut erzogenes, naives und talentiertes Mädchen, welches zu Beginn nicht wahr haben will, dass das Mördergen in ihrer DNA vorhanden ist. Sie ist geschockt darüber wie sich die Menschen ihr gegenüber verhalten und was sie von ihr denken. Gleichzeitig denkt sie genauso von anderen Menschen, die das Mördergen in sich tragen. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich jedoch weiter. Aus dem kleinen schwachen und naiven Mädchen wird eine Kämpferin, die zwar akzeptiert, dass sie das Gen in sich trägt aber zwischen dem bloßen Vorhandensein des Gens und der Tatsache eine Mörderin zu sein differenziert. Sie weiß, dass das Gen sie nicht automatisch zu einer Mörderin macht und behält ihre Menschlichkeit obwohl sie nicht wie ein Mensch behandelt wird.
SeanSean hat ebenfalls das Mördergen und ist der perfekte „badboy“. Bei ihm handelt es sich um einen sehr geheimnisvollen Charakter. Man erfährt nicht viel über seine Vergangenheit und kann sich deshalb manchmal selbst schwer oder gar nicht erklären, warum er so oder so handelt. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und ist stets zur Stelle wenn Davy ihn braucht. Dabei lässt er wenn nötig die Bestie, die ihn im schlummert, ans Tageslicht treten.
GilGil ist ein schlacksiger Computerfreak, den der Leser/die Leserin einfach mögen muss und das obwohl kaum etwas über ihn in Erfahrung gebracht werden kann. Er bleibt eine Randfigur, obwohl er immer wieder eine Rolle spielt.
MitchellMitchell ist Davys Bruder. Er ist 21 Jahre alt, das schwarze Schaf der Familie und ist zu Beginn die einzige Person, die sich nicht von Davy abwendet und sie aufgrund des DNA-Tests verurteilt.

Die HandlungDie Handlung dieses Buches ist extrem spannend. Ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen und habe es in einem Zug durchgelesen. Sophie Jordans Idee ist einfach unglaublich gut. Ein Mördergen, welches vorhersagt, dass eine Person früher oder später zum Mörder wird und auf welches Personen getestet werden können. Jeder kann Träger des Gens sein. Wer es hat wird verstoßen, von anderen Menschen wie ein Monster behandelt und zum Teil sogar markiert.  Menschen mit dem Mördergen haben keine Rechte. Sie sind der staatlichen Willkür schlichtweg ausgesetzt, unabhängig davon ob sie sich jemals was zu Schulden kommen lassen. Sehr authentisch zeigt die Autorin auf wie gerade das gesellschaftliche Verhalten die Träger des Gens zu Monstern werden lässt. Des Weiteren ist die Geschichte sehr abwechslungsreich gestaltet. Es kommt immer wieder zu unerwarteten Situationen und es gibt auch eine Liebesgeschichte, die immer präsent ist aber nicht im Vordergrund steht. Zudem wurden die etwas zu mager beschriebenen Charaktere durch spannende Szenen wettgemacht.
Der SchreibstilDer Schreibstil ist leicht zu lesen und flüssig. Sophie Jordan gelingt es den Leser/ die Leserin zu fesseln und zutiefst zu berühren. Ich habe während des Lesens verschiedenste Emotionen erlebt. Mal hatte ich Mitleid, dann war ich wütend und empfand Hass, ein paar Seiten später war ich verzweifelt, neugierig und dann musste ich wieder schmunzeln. Außerdem endet jedes Kapitel mit Pressemitteilungen zum Mördergen, Plänen der Regierung etc.
FazitDieses Buch fesselt den Leser/ die Leserin bis zum Ende. Des Weiteren behandelt es Diskriminierung und Vorurteile. Gerade im Hinblick auf die Flüchtlingsströme brandaktuelle Themen. Es regt zum Nachdenken an.
In dem Buch führt das ablehnende, diskriminierende und von Vorurteilen geprägte Verhalten von Menschen, die das Gen nicht in sich tragen, dazu, dass Menschen mit dem Mördergen das tun, was Menschen ohne das Gen von ihnen erwarten. Wie lange kann ein Mensch es ertragen so behandelt zu werden wie Sophie Jordan es in diesem Buch beschreibt ohne aggressiv zu werden und so „erste Anzeichen“ des Mördergens zu zeigen? Niemand interessiert sich wer die Person hinter dem Gen ist. Sie wird nur durch das Gen definiert und ist und bleibt ein Monster, auch wenn sie sich nichts zu Schulden hat kommen lassen. Alle Träger werden einfach in eine Schublade gesteckt.
Ist es nicht das was auch oft im Hinblick auf Flüchtlinge geschieht? Ein Flüchtling tut etwas Böses oder vielleicht auch zwei oder drei oder mehr aber sind deswegen gleich alle Flüchtlinge böse?

„Agent Callen: Sie sind ein Monster.Kevin Hoyt: Das habe ich schon sehr oft gehört... Ist es nicht schön, endlich zu wissen, dass es stimmt?“ S. 215

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

508 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

"fantasy":w=10,"elfen":w=10,"jugendbuch":w=7,"dunkelelfen":w=3,"lichtelfen":w=3,"gesa schwartz":w=3,"liebe":w=2,"magie":w=2,"urban fantasy":w=2,"high fantasy":w=2,"nacht":w=2,"phantastik":w=2,"feen":w=2,"dreiecksgeschichte":w=2,"poetischer schreibstil":w=2

Nacht ohne Sterne

Gesa Schwartz
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.09.2015
ISBN 9783570163207
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

691 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

"internat":w=12,"dystopie":w=10,"liebe":w=9,"jugendbuch":w=9,"zukunft":w=9,"geheimbund":w=9,"handy":w=7,"eden academy":w=7,"überwachung":w=6,"freundschaft":w=5,"app":w=5,"technik":w=4,"smartphone":w=4,"lauren miller":w=4,"spannung":w=3

Eden Academy - Du kannst dich nicht verstecken

Lauren Miller , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.01.2015
ISBN 9783473401208
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

358 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

"feen":w=16,"fantasy":w=12,"steampunk":w=8,"schottland":w=7,"elizabeth may":w=7,"action":w=5,"feenjägerin":w=4,"liebe":w=3,"fee":w=3,"die feenjägerin":w=3,"jugendbuch":w=2,"rache":w=2,"heyne":w=2,"jägerin":w=2,"falknerin":w=2

Die Feenjägerin

Elizabeth May , Kathrin Wolf
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453316096
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
20 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.