JamieRoses Bibliothek

187 Bücher, 63 Rezensionen

Zu JamieRoses Profil
Filtern nach
189 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

alltagsphysik, einfach erklärt, party, experimente, wissenschaft

Methodisch korrektes Biertrinken

Reinhard Remfort
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548375878
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

horror, monster, schwarzer humor, vampire, vampir

The Monster Man of Horror House

Danny King
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 03.10.2016
ISBN 9783958351844
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

401 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

frankreich, thriller, simon beckett, hof, flucht

Der Hof

Simon Beckett , Juliane Pahnke ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 31.07.2015
ISBN 9783499268380
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

vegan, ernährung, ratgeber, diät, abnehmen

Skinny Bitch

Rory Freedman , Kim Barnouin , Christiane Burkhardt
Flexibler Einband: 271 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.10.2008
ISBN 9783442170395
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Anatomie des Verbrechens

Val McDermid , Doris Styron
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101239
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

forensik, interessan, www.die-rezensentin.de, realistisch, anatomi

Anatomie des Verbrechens

Val McDermid , Doris Styron
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaus, 29.02.2016
ISBN 9783813507225
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung

In »Anatomie des Verbrechens« beschreibt McDermid wie reale Forensiker, Gerichtsmediziner, Brand-Experten, Kriminaltechniker und Polizisten Verbrechen aufklären und beschreibt was in der Fiktion gesponnen wird und was hingegen der Realität entspricht. Dabei gibt sie einen Einblick wie moderne Techniken entstanden sind, welche Irrtümer in der Geschichte passiert sind und wie präzise und sorgfältig gearbeitet werden muss, damit der wahre Schuldige gefunden und überführt werden kann.

Beispiele und Fälle

McDermid schneidet eine ganze Reihe von interessanten Kapiteln der Forensik an, darunter DNA-Analyse & Blutspuren, digitale Forensik, der Tatort, Toxikologie und vieles mehr.

Ich fand es sehr sehr großartig wie McDermid jedes einzelne Kapitel mit vielen Beispielen unterfüttert und anschaulich gemacht hat. Dabei gab es Beispiele die sehr berühmt waren und die man aus den Medien / Filmen / Büchern kennt (z.B. Jack the Ripper), und wieder andere, die für mich neu und umso interessanter waren.

Geschichte der Forensik

Das Thema Forensik, Gerichtsmedizin und Polizeiarbeit ist auf jeden Fall sehr komplex und spannend. Aus diversen Ansätzen, die für uns heute entweder vernünftig, oder aber teilweise auch sehr skurril erscheinen, sind bis heute eine ganze Menge Techniken und Werkzeuge entstanden um Verbrechen aufzuklären.

Ich finde es immer faszinierend welche Ideen Menschen in der Vergangenheit hatten um neues Wissen zu erlangen. Auf dem heutigen Wissensstand kann man vieles schnell als verrückt oder sinnlos betrachten, aber in »Anatomie des Verbrechens« schildert McDermid einige dieser Prozesse und beschreibt wie die akribische Suche von Wissenschaftlern dem Verbrechen zu Leibe rückt. 

Sowohl das Verhältnis von Erklärungen zu Beispielen, als auch der Grad der Tiefe, den McDermid für dieses Thema gewählt hat, empfinde ich für das Buch sehr Ideal. Es wird nicht durch unnötige Details oder Ausschweifungen langweilig, vielmehr ist die Mischung sehr spannend und unterhaltsam.

Fazit

»Anatomie des Verbrechens« liefert einen spannenden Überblick über die Geschichte der Verbrechensaufklärung. Viele Fall-\Beispiele zeigen lebhaft wie sich die Techniken entwickelt haben. Von teilweise skurrilen Ansätzen, hin zu handfester Wissenschaft. Spannend fand ich insbesondere den Teil über die »Spurensicherung am Brandort« und »Anthropologie«.

Ich kann das Buch nur weiter empfehlen. Besonders für jemanden, der sich noch wenig mit dem Thema beschäftigt hat, gibt das Buch einen guten Überblick, aber auch für jene, die möglicherweise schon einiges im Bereich True Crime gelesen haben, gibt es sicher noch einige spannende Einblicke.

  (0)
Tags: true crime   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

zukunft, robotik, gentechnik, nanotechnologie, quantencomputer

Supermacht Wissenschaft

Lars Jaeger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 28.08.2017
ISBN 9783579086828
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

zukunft, robotik, gentechnik, nanotechnologie, quantencomputer

Supermacht Wissenschaft

Lars Jaeger
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 28.08.2017
ISBN 9783579086828
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

serie, alice quentin, krimi, reihe, fortsetzung

Grabeskind

Kate Rhodes , Uta Hege
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548288413
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Quereinstieg in die Alice-Quentin-Reihe

»Grabeskind« ist der 4. Fall für die Psychologin Alice Quentin, die mit der Polizei in London zusammen arbeitet. Für mich das erste Buch von Kate Rhodes und somit steige ich mitten drin in Alice Quentins Geschichte ein. Teilweise war das weniger vorteilhaft, weil insbesondere die persönlichen Geschichten der Charaktere in den Büchern aufeinander aufbauen, allerdings war es auch nicht wirklich störend, da ich nicht das Gefühl hatte viel verpasst zu haben.

Der Fall

In »Grabeskind« wird Alice Quentin mit einem ziemlich fiesen Fall beauftragt. Die Tochter eines Politikers wird von einem Unbekannten angegriffen, schwer verletzt und verunstaltet und schließlich am Ufer der Themse abgelegt. Doch die Polizei konnte auch Monate später keinen Täter finden. Nun soll Alice Quentin sich dem Fall annehmen. Kein leichtes Unterfangen für Alice, zumal noch eine Leiche am Rand der Themse angespült wird und der Zeitdruck schwer auf ihr lastet.

Mein erster Eindruck von »Grabeskind« war der, dass ich ein wirklich spannendes, gut geschriebenes und fesselndes Buch vor mir habe und dieser Eindruck hat sich auch bis zum Ende gehalten. Von Zeit zu Zeit, hatte ich das Gefühl, sehr bekannte Motive in der Geschichte zu erkennen. Beispielsweise eine Liebelei zwischen Alice und einem Beamten der Polizei, oder dass Alice persönlich in das Netz des Täters hinein gezogen wird. Doch insgesamt hat mich die Geschichte sehr überzeugt. Für mich ist ein Buch gut, wenn es mich unterhält, für Nervenkitzel sorgt und wenn ich mit rätseln kann wer denn nun der Bösewicht ist, und dies alles trifft auf jeden Fall auf »Grabeskind« zu. Mit Sicherheit werde ich noch mehr von Kate Rhodes lesen.

Dr. Alice Quentin ist ein sympathischer Charakter. Sie ist Psychologin, gut in ihrem Job, doch privat verkraftet sie noch ein paar Enttäuschungen, insbesondere eine die mit dem leitenden Ermittler ihres neuen Falls zusammen hängt: Don Burns. Als Alice ihren neuen Job annimmt, wird sie ins kalte Wasser geschmissen. Was beginnt wie eine persönliche Attacke auf die junge Jude Shelley, zieht nach und nach immer weitere Kreise, ein Priester wird ermordet, mysteriöse Artefakte tauchen auf und Alice steht vor der Frage, was für eine Rolle die Shelleys bei der ganzen Sache spielen.

Fazit

»Grabeskind« ist ein wirklich spannender Kriminalroman, der an der ein oder anderen Ecke ein Standard-Krimi-Motiv bringt, an anderer Ecke wider rum aber mit sympathischen Charakteren und einer sehr spannenden und verworrenen Story punktet. Mich hat das Buch super unterhalten und der flüssige Stil macht das Lesevergnügen rund.

  (0)
Tags: krimi, spannung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, new york, mord, museum, fbi

Maniac - Fluch der Vergangenheit

Douglas Preston , Lincoln Child , Michael Benthack
Flexibler Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2011
ISBN 9783426509722
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, new york, mord, museum, fbi

Maniac - Fluch der Vergangenheit

Douglas Preston , Lincoln Child , Michael Benthack
Flexibler Einband: 575 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2011
ISBN 9783426509722
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

91 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

gamer, science fiction, ernest cline, nerd, aliens

Armada

Ernest Cline , Sara Riffel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 23.03.2017
ISBN 9783596296606
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Meine Meinung

»Armada« hat mich persönlich direkt angesprochen, weil das Cover sehr klassisch Sci-Fi mäßig, aber auf der anderen Seite auch sehr schick und mysteriös gestaltet ist. Wer ist der Junge in der Mitte des Covers, dessen Silhouette in Licht gebadet ist? Neben dem Cover hat auch der Klappentext dazu beigetragen, dass ich dieses Buch dringend lesen wollte und es hat mir mal wieder richtig Lust auf Science Fiction gemacht!

Zack

Zack ist der Protagonist des Geschehens. Er ist ein super guter Gamer und sein favorisiertes Video Game ist Armada. Seine Freizeit verbringt er vor allem in dem Video Spiel Geschäft, in dem er arbeitet. Doch auch auf seiner Arbeit nutzt er häufigdie Gelegneheit um in die Welt der Video-Spiele abzutauchen. Zack fragt sich immer wieder wie der Laden am Laufen bleiben kann bei so wenig Kundschaft!

Zack ist kein richtig typischer Teenager, der fast die Schule hinter sich hat. Er ist sehr selbstständig und der Umstand, dass sein Vater vor seiner Geburt gestorben ist bringt ihn ein ums andere Mal ins Grübeln. Er vermisst ihn, aber manchmal denkt er sich auch, dass sein Vater verrückt gewesen sein muss, denn dieser war besessen von Verschwörungstheorien. Seine Idee: Sci-Fi Filme und Spiele bereiten die Menschheit eigentlich nur auf den Kontakt mit Aliens vor! Ich fand Zack von vorne bis hinten ziemlich sympathisch.

Tempo

Die Handlung besteht aus mehren großen Abschnitten. Ich habe den ersten Abschnitt, der in dem sich die Handlung aufbaut, Konflikte gestreut werden und Zacks Leben vor der Wende beschrieben wird relativ lang im Verhältnis zu den anderen Teilen. Als Zacks Träume oder auch Alpträume wahr werden, sich Zacks Vaters Verschwörungstheorien bewahrheiten und Zack sich mitten in einem Kampf gegen ein übermächtiges Alien-Volk befindet geht alles rasend schnell. Er wird ausgewählt, in den Kampf geschickt, befördert, umstationiert und trägt im Kampf eine große verantwortungsrolle Rolle. Ich fand zu Beginn hat sich die Handlung in einem angenehmen Tempo gesteigert, dann ging es sehr sprunghaft weiter, und auch das Ende kam sehr schnell. Bzw. die Handlung war sehr kurzweilig.

Spieler als Sodaten

»Armada« ist nicht nur der Titel des Buches, sondern auch der Titel des Spiels in der Geschichte, das junge Gamer rekrutieren soll um Kampfdrohnen zu fliegen. Die Idee ist erschreckend. Immer mehr Kämpfe werden aus der Ferne gefochten und ein solches Szenario, Spieler als Soldaten zu rekrutieren, ist gar nicht so undenkbar, denn wer kann besser Drohnen oder dergleichen am PC / Konsole steuern als die besten Gamer! Auf jeden Fall ein sehr spannendes und konfliktreiches Thema!

Fazit

»Armada« ist ein super gelungener Sci-Fi Roman, der klassische Verschwörungstheorien über außerirdisches Leben und die Machenschaften der Regierung mit viel Spannung und einer sympathischen Geschichte über einen Jungen, der eigentlich nur sein Lieblings Game zocken wollte, verbindet! Ein Punkt Abzug für das unausgewogene Tempo, ansonsten war ich rund herum gut unterhalten und gefesselt.

  (1)
Tags: abenteuer, aliens, sci-fi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

reihe: hannes niehaus, verlag: ullstein, reihe, band 1

Die Zeit heilt keine Wunden

Hendrik Falkenberg
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2016
ISBN 9783548289007
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

star trek, biografie, leben, biographie, schauspieler

Spock und ich

William Shatner , David Fisher , Johanna Wais
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 24.10.2016
ISBN 9783453201439
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags: captain kirk, spock, star trek   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

populärwissenschaftlich

Mumien in Palermo

Mark Benecke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783785725726
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: populärwissenschaftlich   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

berlin, gefühlschaos, traurigkeit, planlos, erwachsenwerden

Realitätsgewitter

Julia Zange
Fester Einband: 157 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 14.11.2016
ISBN 9783351036584
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

australien, dürre, thriller, mord, krimi

The Dry

Jane Harper , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290268
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Weniger Dürre als erwartet, aber eine sehr knusprige Atmosphäre!

»The Dry« ist ein Buch über Heimat und Freundschaft. Aaron Falk kehrt nach rund zwanzig Jahren in seine Heimatstatt Kiewarra zurück. Der Anlass ist ziemlich erschütternd. Sein damals bester Freund, Luke Hadler, dessen Frau und Kind werden erschossen vorgefunden und alles deutet darauf hin, dass Luke es war, der seine Familie ausgelöscht hat. Aaron wird von Lukes Vater gebeten nach Kiewarra zurück zu kehren. Da Falk bei der Polizei tätig ist, schließt er sich kurzentschlossen dem hiesigen Polizeichef (mir ist grade entfallen wie man die Polizisten in Australien nennt, Sheriff vielleicht?) an und versucht heraus zu finden was geschehen sein könnte.

Doch nicht nur der Umstand, dass er einst mit dem Mutmaßlichen Mörder befreundet war hält ihn in Kiewarra sondern auch ein dunkles Geheimnis. Die Leiche in seinem Keller, wie man so schön sagt, überwiegt die Abneigung zurück an diesem Ort zu sein.

Heimat & Freundschaft

»Luke hat gelogen. Du hast gelogen« Seite 13

Kiewarra, der fiktive Ort in dem »The Dry« angesiedelt ist, ist ein winziger Ort irgendwo im Nirgendwo in Australien. Kiewarra lebt von der Landwirtschaft, doch diese wird immer magerer durch die Dürre. Jeder kennt jeden, jeder hört Geschichten, Klatsch und Tratsch verbreitet sich schnell beim Bierchen in der zentralen Kneipe. Ein Mord ist etwas Unfassbares für so einen Ort, doch wenn ein Mann seine Familie und sich selbst umbringt ist das kaum auszuhalten für eine solch kleine Gemeinde. Das Buch beschreibt diese hitzige, aggressive Atmosphäre wirklich ziemlich gut. Ich konnte mir die aufgebrachten Gemüter vor meinem inneren Auge vorstellen. Falk, der vor zwanzig Jahren nicht grundlos weggezogen ist, wird nicht sonderlich herzlich begrüßt bei seiner Ankunft. Es wird gemunkelt, dass er an dem Tot einer Schülerin und Freundin von ihm beteiligt war. Kiewarra ist seine Heimat und andererseits ist es ihm so fremd und so feindlich gesonnen wie nie zu vor. Und auch Luke, sein Freund, mit dem er Jahre seiner Kindheit verbracht hat ist ihm fremder als je zu vor.

Der Roman wird vom Verlag als »Ein beklemmender Thriller um Heimat, Loyalität und Vergebung.« betitelt. Diese Zusammenfassung finde ich ist ausnehmend passend, ich habe es genauso empfunden.

Die Dürre

Nach dem Titel und der Buchbeschreibung zu schließen war ich in Erwartung, dass die Dürre eine zentrale Rolle in der Handlung spielt. Auf der einen Seite trifft dies auch zu, auf der anderen Seite hätte die Handlung auch in einem ganz anderen Setting funktioniert. Die Dürre ist insgesamt weniger präsent als ich angenommen hatte, es wird häufig beschrieben wie heiß es ist und wie die Dürre den Farmern schadet etc. doch auch andere Umstände hätten zu diesem Ergebnis geführt. Sehr attraktiv fand ich, dass das Buch in Australien spielt, ich weiß gar nicht ob ich überhaupt schon einmal ein Buch gelesen habe, welches in Australien spielt!

»Natürlich war der Tod auf der Farm nichts Neues, und die Schmeißfliegen waren nicht wählerisch. Sie machten keinen Unterschied zwischen
einem Kadaver und einer Leiche. « Seite 6, Prolog erster Satz

Fazit

Auch wenn die »Dürre« weniger ausschlaggebend für die Geschichte war als gedacht ist das Buch sehr spannend und rätselhaft. Es spiegelt wunderbar diese kritische Atmosphäre einer kleinen Gemeinde wieder, in der jede kleine Sünde im kollektiven Gedächtnis verbleibt. In welcher spekuliert und vorverurteilt wird und jeder jeden kennt. Sehr spannend, sehr düster und eine facettenreiche Geschichte über Freundschaft. Man stellt sich unwillkürlich die Frage wie gut man einen Menschen eigentlich kennen kann, und wie sich ein guter Freund über viele Jahre verändern kann. Äußerem wartet das Buch mit ein paar völlig unverhofften Wendungen auf. Es wird garantiert nicht langweilig!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.161)

2.381 Bibliotheken, 56 Leser, 1 Gruppe, 372 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

»Begin Again« hat absolut Potenzial um für mich ein Highlight 2016 zu werden.

»Begin Again« dreht sich um die Studentin Allie Harper, die von Zuhause fort ist um endlich den Fängen ihrer Mutter zu entkommen. Als sie in Woodshill eintrifft ist sie frustriert und ein wenig verzweifelt, aber auch voller Tatendrang und Vorfreude endlich ihr eigenes Leben zu leben, fernab der Regeln und Scheinwelt ihrer Mutter und Familie. Doch der erste Dämpfer lässt nicht lange auf sich warten, denn die Wohnungssuche läuft denkbar schlecht und am Ende landet sie mit einem ziemlich unfreundlichen, wenn auch ziemlich attraktiven Badboy in einer WG. Wenn man diese Zusammenfassung liest, kann man sich schon denken, dass es eine dieser typischen New Adult Geschichten wird, die sich aus einem Badboy (der eigentlich keiner ist!) und einem zerbrechlichen Mädel (das eigentlich echt stark und wunderschön ist!) zusammensetzt. Und das ist dann auch so. Es ist eine etwas klischeehafte Geschichte, die dennoch mit vielen Highlights aufwartet. Zum einen haben die stereotypen Charaktere, dann doch noch außergewöhnliche Seiten an sich und zum anderen ist die Geschichte schlichtweg so gefühlvoll, emotional und großartig, dass ich persönlich die etwas abgegriffene Handlung / Charaktere nicht störend fand, und ganz im Gegenteil: Allie und Kaden haben mein Herz erobert!

»White. Ich starrte auf das Klingelschild. Den Kopf zur Seite geneigt hob ich meinen Finger, hielt dann aber inner und zog ihn in letzter Sekunde wieder zurück. Ich presste die Lippen fest aufeinander und ballte die Hand zur Faust, während ich die Ereignisse der Vergangen Tage in Gedanken noch einmal an mir vorbeirasen ließ.« (Seite 9, Kapitel 1)

Der Badboy dieser Geschichte nennt sich Kaden White. Er ist groß, muskulös, ziemlich ruppig und unhöflich, tätowiert, gutaussehend und gemein, doch eigentlich ist er auch ein ziemlich guter Freund, er wandert gerne und genießt es in der Natur zu sein, und natürlich haben seine Päckchen ihn zu dem gemacht, der er ist. Er ist wirklich der Inbegriff des Roman-Badboy aber ich fand ihn so super sympathisch und facettenreich gestaltet, dass er dennoch ein Charakter ist, von dem man mehr erfahren möchte! Besonders das Wandern fand ich sehr liebenswert. Mich erinnert Kaden ganz schön an »Travis«, den Badboy aus Jamie McGuires Roman »Beautiful Disaster«. Und dies meine ich mehr als positiv. »Beautiful Disaster« ist eins dieser Bücher die dramatischer, aber auch liebevoller nicht sein könnten und »Begin Again« hat dies mit »Beautiful Disaster« gemein.

»Er ließ seinen Blick ein zweites Mal übe rmeinen gesamten Körper wandern, dann verdunkelten sich seine Züge, und er schüttelte langsam den Kopf.« (Seite 15, Kapitel 1, Kadens Reaktion, als Allie sich für das WG Zimmer vorstellt.)

Es gab einen Charakter, den ich abseits der Protagonisten richtig genial fand: Dawn, Allies Mitstudentin und bald schon beste Freundin. Mona Kasten hat sie so süß und quirlig gestaltet und ihr so viel Leben eingehaucht. Ich bin total gespannt auf »Trust Again«, denn der zweite Band wird Dawns Geschichte erzählen.

Fazit

»Begin Again« ist für mich definitiv ein Herzbuch! So Gefühlvoll! Ich musste lachen und paar Tränen verscheuchen beim Lesen. Es berührt, geht unter die Haut und macht kribbelig. Die Handlung und die Charaktere haben einiges an sich, dass relativ klischeehaft daher kommt (der Badboy und das zerbrechliche Mädel), aber dann gibt es auch Facetten der Charaktere, die weit über diese Klischees herausragen. Momente in der Geschichte, die diese hervorheben. Ein sehr sehr gelungenes wunderbares Buch von einer jungen Autorin. Es wird definitiv nicht das letzte gewesen sein.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

194 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

gewalt, hooligans, hannover, fußball, hannover 96

Hool

Philipp Winkler
Fester Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 19.09.2016
ISBN 9783351036454
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

klassiker, insel, kinder, william golding, herr der fliegen

Herr der Fliegen

William Golding , Peter Torberg
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596950287
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

mount everest, vermisst, berg, mystery, bergsteiger

Der Berg

Dan Simmons , Friedrich Mader
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453418493
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(710)

1.587 Bibliotheken, 35 Leser, 2 Gruppen, 279 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, fehlerhaft, jugendbuch

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung
Perfektion zum verrückt werden

Die Gesellschaft in »Flawed« wird nicht
nur durch Gesetze des Staates reglementiert, sondern unterliegt
zusätzlich den Regeln der sogenannten Gilde. Die Gilde wird
repräsentiert durch ein paar wenige Richter. Sie hat das Ziel
“fehlerhaftes” Verhalten auszumerzen. Moralisch und ethisches
Fehlverhalten, welches nicht durch Gesetzte bestraft werden kann. Dazu
gehört lügen, betrügen und der Gesellschaft schaden.


Die Gilde ist wahnsinnig mächtig, sie
hat einen unfassbar großen Einfluss auf die Menschen und ihr tägliches
Leben. Die Gilde und ihre Richter sind allgegenwärtig. Im ersten Moment
kann es verlockend erscheinen, jemanden zur Rechenschaft ziehen zu
können,wenn dieser jemand sich beispielsweise völlig skrupellos verhält,
dieser Jemand jedoch keine Straftat begeht. Andererseits, wer hat das
Recht jemand anderen als Fehlerhaft zu bewerten und ihm ein »F« für
»Fehlerhaft« in die Haut zu brennen?


Ceceila Ahern entwickelt in »Flawed«
eine sehr spannende dystopische Geschichte, in der dieses, eventuell mal
edel und menschenfreundliche, Konzept mächtig schief geht.


Celestein – Wie perfekt möchte sie sein?

Celestein ist super beliebt in ihrer
Schule, sie ist eine gute und fleißige Schülerin. Sie hat einen süßen
Freund, der ebenfalls beliebt ist und ihre Familie gibt ein perfektes
Bild in sanften Pastelltönen ab. Sie ist liebt Mathematik und Logik ist
ihre Welt. Sie unterstützt das System der Gilde von ganzem Herzen, in
ihrer perfekten Welt wird sie gar nicht erst mit »fehlerhaftem«
Verhalten konfrontiert. Doch dann begeht sie selber einen Fehler. Es ist
aus der Sicht der Gilde ein Fehler, doch der gesunde Menschenverstand
sagt etwas ganz anderes. Sie hilft einem »fehlerhaften« alten Mann im
Bus und muss am eigenen Leib die Konsequenzen Erfahren.



»Ich bin ein Mädchen, dass auf klare Definitionen steht, auf Logik, auf Schwarz und Weiß. Vergesst das nicht.« (Seite 9)



Zu Beginn der Geschichte ist sie süß und
lieb und furchtbar naiv. Sie ist leichtgläubig und systemtreu. Kritik
an der Gilde käme ihr niemals in den Sinn! Doch nur wenige Minuten in
einem Bus drehen ihre ganze Welt auf den Kopf. Ihre Schwester hält nicht
zu ihr, ihr Freund lässt sie im Stich und sie wird aus der Gesellschaft
verstoßen. Ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte ist sehr tragisch,
aber auch sehr sympathisch. Vom naiven Mädchen zu einer starken jungen
Frau, mit eigenen Überzeugungen.


Nachdem Celestein dem alten Mann im Bus
geholfen hat, wird sie umgehend verhaftet und abgeführt. Sie muss die
nächsten Tage in einer Zelle verbringen, wo sie nicht nur mit dem
absolut heuchlerischen Schattenseiten der Gilde konfrontiert wird,
sondern auch Carrick trifft. Er ist ihr Zellennachbar und schweigsam.
Erst ist er nur irgendein Junge, der sich fehlerhaft verhalten haben
muss, doch dann beginnt sie zu realisieren, wie absurd die Regeln der
Gilde sind und wie menschenverachtend sie vorgeht. Sie begreift, dass es
falsch ist, dass diese Organisation sich das Recht raus nimmt Menschen
als Fehlerhaft zu brandmarken (im wahrsten Sinne des Wortes!) und
Carrick wird für sie zum Symbol für Hoffnung und Stärke. Sie muss sich
entscheiden zwischen oberflächlicher Perfektion und ihrer eigenen
Meinung.


Spannung und Stil

Wie alle anderen Bücher, die ich von
Ceceila Ahern gelesen habe, ist »Flawed« einfach super flüssig
geschrieben. Ceceila Aherns Stil ist immer wieder sehr angenehm zu
lesen! Spannend war die Geschichte auch von der ersten Seite an. Zum
Ende wirkte die Geschichte ein wenig konstruiert, es häufen sich ein
paar Zufälle, die der Geschichte etwas an Authentizität rauben. Dennoch
ist »Flawed« ein tolles Buch, mit spannenden, sympathischen Charakteren
und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung.


Fazit

Ceceila Aherns Geschichten sind immer
wieder unterhaltsam, gefühlvoll und spannend. Mit »Flawed« hat sie ein
ganz anderes Genre eingeschlagen und eine düstere Dystopie geschaffen.
»Flawed« hat mich mit einer spannenden Geschichte und nicht zuletzt
einem prächtigen Cover geködert und mit einer sehr sympathischen,
authentischen Protagonistin und gefühlsgeladenen Atmosphäre überzeugt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

berlin, mord, thriller, trauma, entführung

Der Todesprophet

Chris Karlden
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.08.2016
ISBN 9783746632322
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Chris Karldens neues Buch »Der Todesprophet« ist ein ziemlich kniffliger Thriller, der meiner Meinung nach gut in die Ecke Fitzek und Carter passt. Leider hat es meiner Meinung nach diesen Anspruch aber nicht zu hundert Prozent erfüllt.

Protagonist dieses Buches ist der Journalist und Familienvater Ben Weidner. Er ist nach Äthiopien gereist um dort vor Ort zu berichten, doch er wurde gefangengenommen und vor die Wahl gestellt: Entweder er tötet einen anderen Menschen, oder dieser tötet ihn. Nach diesen Erlebnissen leidet er an Panikattacken und erinnert sich ab und an nicht mehr wo er war, oder was er gemacht hat. Seine Frau hat ihn verlassen, nachdem er wiederholt eine Therapie abgelehnt hat, doch nun ein Jahr nach diesem Vorfall steht sein Leben vor einer ganz neuen Herausforderung: Er wird beschuldigt eine Frau ermordet zu haben, doch Ben erinnert sich an nichts, kann es wirklich sein, dass er schuldig ist, oder will ihm jemand etwas in die Schuhe schieben?

Zuerst einmal möchte ich anmerken, dass mich die Geschichte total an L.C. Freys Buch »Totgespielt« erinnert hat, in welchem ein Thriller-Autor nach einem Autounfall eine Erinnerungslücke hat und es Hinweise gibt, dass er seine Frau ermordet haben soll. Also die Geschichte ist wohl in einer ähnlichen Form bereits mehrfach erzählt worden und daher nicht ganz überraschend neu.

    Es war nicht leicht gewesen, sie zu überreden. Aber am Ende hatte sie mitgemacht. Sie brauchte das Geld. Und nun dachte sie, er würde ihr nach getaner Arbeit den versprochenen Lohn einfach so vor der Tür überreichen. Aber sein Plan war ein anderer. (Seite 13, Kapitel 1)

Dennoch hat das Buch sehr viel Spannung zu bieten, die vor allem durch ungeahnte Wendungen lebendig wird. Der Killer, der »Todesprophet« kann wirklich jeder sein, und es ist ein unterhaltsames rätseln wer nun hinter diesem und weiteren Morden stecken könnte. Der Mord und die, die folgen, zeichnen sich dadurch aus, dass der Täter immer  zu einer bestimmten Uhrzeit tötet und so bietet dieses Zeitultimatum dem Leser noch einen Funken mehr Spannung. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt! Ben wird ein ums andere Mal vor noch üblere Tatsachen gestellt und muss sich nicht zu letzt fragen, ob er wirklich diese Frau ermordet haben könnte. Insgesamt ist Ben ein echt authentischer und sympathischer Charakter. Er ist zwar ein Therapiemuffel, dafür liebt er seine Familie über alles und seine Entwicklung nach dem Vorfall in Äthiopien scheint glaubwürdig. Weniger glaubwürdig ist hingegen die Polizei in diesem Buch. Nachdem Ben in der Wohnung der ermordeten Frau, diese und deren Tochter vorfindet und die Polizei informiert, wird er von Hauptkommissar Hartmann befragt. Hartmann ist ein echter Prolet. Er handelt willkürlich und überschreitet seine Machtbefugnisse gewaltig! Dieses Verhalten ist inakzeptabel und es ist schwer vorstellbar, dass er damit auf Dauer durch kommt. Auch seine Kollegin ist nur etwas besser, im Verlauf des Buches hilft sie Ben, der ja immernoch unter Mordverdacht steht.

Fazit

Die Geschichte ist zwar nicht grade völlig neu, aber die Umsetzung ist sehr gelungen. Trotz ein paar kleiner Längen hat mich spätestens die zweite Hälfte dieses Thrillers mitgerissen und überzeugt! Besonders der Charakter Ben und seine akribische Suche nach dem wahren Täter machen den »Todesprophet« zu einem spannenden Thriller, mit vielen unerwarteten Wendungen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

167 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

vampire, schweden, mobbing, thriller, spannend

So finster die Nacht

John Ajvide Lindqvist
Flexibler Einband: 637 Seiten
Erschienen bei Lübbe GmbH & Co. KG, Verlagsgruppe, 29.11.2008
ISBN 9783404163397
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

179 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

wiedergeburt, reinkarnation, sharon guskin, kind, familie

Noah will nach Hause

Sharon Guskin , Carina Tessari
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Allegria, 22.09.2016
ISBN 9783793423065
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung

Janie ist verzweifelt, sie ist Single und wünscht sich nichts mehr als endlich einen Mann kennen zu lernen und ein Kind zu bekommen. Als sie, nach einer flüchtigen Urlaubsbekanntschaft, schließlich Noah bekommt verzaubert der kleine Junge ihre Welt. Ihre Liebe zu ihm und ihre besondere Beziehung sind wunderbar liebevoll erzählt. Nach und nach jedoch zeigt Noah seltsame Verhaltensweisen. Er hat Alpträume, spricht über Dinge die er gar nicht kennen sollte und am haarsträubendsten: Er verlang immer wieder, Janie gegenüber,  nach seiner Mutter. Doch Janie ist doch bei ihm? Was geht vor in Noah? Eine sehr bedrückende Situation.

Janie hat ein wahnsinnig schlechtes Gefühl und Angst um Noah, also klappert sie einen ganzen Haufen Ärzte ab um festzustellen ob mit Noah etwas nicht stimmt. Doch niemand kann ihr eine Antwort geben, warum Noah sich so seltsam verhält. Bis sie Jerome Anderson trifft. Er ist Psychologieprofessor und hat sich einem ganz speziellen Thema gewidmet: Reinkarnation.

Esoterik vs. Wissenschaft

Reinkarnation ist ein sehr kontroverses Thema. Insbesondere greift Guskin das Thema der empirischen Reinkarnations-Forschung auf, wie sie Ian Stevenson ab den 1960er Jahren betrieben hat. Doch schlussendlich handelt es sich um Pseudowissenschaft und für Reinkarnation gibt es keine belegbaren Beweise. Nichtsdestotrotz ist dieses Thema in vielen Kulturen fest verankert. Reinkarnation geht immer mit Tod und Trauer einher. Wenn ein geliebter Mensch stirbt kann die Vorstellung, dass er wiedergeboren wird möglicherweise tröstlich sein.

Sharon Guskin hat dieses Thema sehr sensibel und gefühlvoll aufgegriffen. Reinkarnation ist etwas, das für mich in den Bereich der Legenden und Mythen fällt, und auch die Protagonistin Janie war davon überzeugt, dass Reinkarnation ein Spukthema ist. Doch um ihres Sohns wegen öffnet sie sich dieser Möglichkeit. Es ist kein völlig abgedrehtes esoterisches Buch, das missionarisch Reinkarnation als Wahrheit verkauft, sondern es erzählt eine Geschichte über Liebe und Trauer und die wundervolle liebevolle Verbindung zwischen einer Mutter und ihrem Sohn.

Professor Anderson selbst ist schwer krank, er lebt für seine Forschung, sei sie noch so kontrovers. Doch dann bekommt er eine schwere Diagnose und ist bald kaum noch in der Lage sein Buch zu beenden. Auch seine Geschichte ist sehr bewegend. Möchte er am Anfang noch mit allen Mitteln an seiner Forschung arbeiten, so ändert Noahs Fall, am Ende seines Lebens, noch einmal seine ganze Denkweise.

Fazit

Sharon Guskin greift in »Noah will nach Hause« ein sehr kontroverses, spirituelles Thema auf, die Reinkarnation, aber anstatt ein esoterisches Debakel zu veranstalten, strickt sie eine unglaublich liebevolle, nachdenkliche Geschichte, mit wenigen, aber sehr starken, Charakteren. Ich habe wenig erwartet von diesem Buch, eine nette Erzählung, aber bekommen habe ich eine unglaublich tiefsinnige, spannende und berührende Geschichte. Ein wahnsinnig gelungener Debütroman!

  (4)
Tags:  
 
189 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks