Jana1995

Jana1995s Bibliothek

178 Bücher, 81 Rezensionen

Zu Jana1995s Profil
Filtern nach
178 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

412 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

tod, lauren oliver, mobbing, zeitschleife, freundschaft

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551315854
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(312)

520 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 132 Rezensionen

liebe, rockstar, jamie shaw, rock my heart, musik

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Froschprinz

Isabel Shtar
Flexibler Einband
Erschienen bei Cursed Verlag, 22.06.2015
ISBN 9783958230170
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, romance, freundschaft, band, homosexuell

No Return 2: Versteckte Liebe

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.08.2017
ISBN 9783646603279
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ava Reed
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag, 17.02.2017
ISBN 9783764191573
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

111 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

new york, liebe, hotel, liebesroman, kim nina ocker

Nothing Like Us (Upper East Side-Reihe 1)

Kim Nina Ocker
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 06.07.2017
ISBN 9783736305656
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

lgbtqia, liebesroman, closer, outing, m/m

Closer: Mason & Jackson

Ina Taus
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.07.2017
ISBN 9783958182011
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auf "Closer" und die Geschichte von Mason und Jackson habe ich mich riesig gefreut und es auch innerhalb weniger Tage verschlungen. Ich liebe diese Art an Geschichten, in denen der Protagonist seine sexuelle Richtung erst entdeckt und man ihn quasi im Outingprozess begleitet. Also wie man schon am Cover erkennen kann, handelt es sich hier um einen Gay Romance - Roman. #Don't Like, Don't Read
"Closer: Mason & Jackson" ist mein erstes Buch der Autorin und ich wurde nicht enttäuscht. Einige kleine Kritikpunkte habe ich aber doch, da ich insgesamt einfach mehr erwartet hatte.

Der 18-jährige Mason hat wirklich alles, was sein Herz begehrt: seine Eltern sind sehr wohlhabend, er ist Schulsprecher, Klassenbester, hat einen großen Freundeskreis und eine Freundin, die ihn mehr als alles andere liebt. Eigentlich könnte alles so perfekt sein, bis Jackson in die Kleinstadt Naples zieht und er plötzlich nicht mehr weiß, wo ihm der Kopf steht. Wieso wirkt Jackson so anziehend auf ihn? Und wieso hat er das Gefühl, dass alles was bisher war, eine einzige Lüge ist?

Mason, der Promilleprinz, ist gut aussehend und bei allen beliebt. Und das weiß er auch. Sein Leben könnte nicht perfekter sein, schließlich ist er mit der besten Freundin seiner Schwester und Nachbarin zusammen und wird später einmal das Alkohol Imperium seines Vaters erben. Durch seine offene und lockere Art ist er bei allen sehr beliebt und er ist auch wirklich loyal und freundlich gegenüber seinen Freunden. Leider steht dies im kompletten Gegensatz zu seiner Eitelkeit und Arroganz. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Pepp für den Charakter gewünscht.
Jackson hingegen ist eine Figur, die ich sehr lieb gewonnen habe. Auch seine Art ist offen und locker und er ist sehr humorvoll. Außerdem steht er offen zu seiner Sexualität und macht da einfach kein großes Drama drum.
Auch die anderen Nebencharaktere wie Harper, Masons Schwester oder Emilie, seine Freundin sind relativ gut ausgearbeitet. Leider blieben daneben vor allem die beiden Hauptcharaktere sehr blass und ich konnte mich nur schwer mit ihnen identifizieren.
Die Autorin beginnt mit spritzigen Dialogen der beiden, die bereits zur Mitte des Buches immer weiter abflachen. So haben beide Protagonisten an Besonderheit bei mir eingebüßt.

Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich zu Anfang einige Probleme. Ich empfand ihn als etwas holprig, auch wenn sich das mit der Zeit gelegt hat. Die Geschichte selbst ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Mason geschrieben, was hier auch sehr gut gepasst hat. Trotzdem hätte ich es auch schön gefunden, Jacksons Perspektive zu erfahren. So fällt Mason auch die Erzählerrolle zu und seine vielen Überlegungen und Gedankengänge empfand ich als etwas anstregend.
Auch einige weitere Kleinigkeiten im Charakter von Mason haben mich gestört. Vor allem aber hat er sich sehr schnell damit abgefunden, auf einen Jungen zu stehen. Hier hatte sowieso kaum einer ein Problem mit und leider ist das wohl definitiv nicht Alltag. Das war mir einfach zu viel "Friede, Freude, Eierkuchen" und zu viel Happy End, in dem einfach alles stimmen sollte. So wirkte das Ganze ein wenig überspitzt und unrealistisch und insgesamt zu ausgearbeitet.
"Closer. Mason & Jackson" kann super als Einstieg in dieses Genre dienen, da keinerlei erotische Szenen oder ähnliches auftauchen. Leider haben sich hierdurch auch keine Emotionen und keine Beziehung zu den beiden Protagonisten als Paar bei mir aufgebaut.

Insgesamt hat mir die Geschichte um Mason und Jackson bis auf die kleinen Kritikpunkte gut gefallen. Vielleicht hatte ich auf Grund der vielen positiven Meinungen einfach zu hohe Erwartungen an das Werk. Insgesamt bekommt es 3 Eulen von mir.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.216 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 252 Rezensionen

liebe, krankheit, nicola yoon, jugendbuch, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

52 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

hund, bailey, ein hund fürs leben, herzerwärmend, reise

Bailey - Ein Freund fürs Leben

W. Bruce Cameron , Edith Beleites
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453504011
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebesroman, lovestory, anna savas, entwicklung, familie

Forbidden Love Story. Weil ich dir begegnet bin

Anna Savas
E-Buch Text: 291 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.07.2017
ISBN 9783646603293
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, baseball, chad gamble, erpressung, paparazzi

Tempting Love - Homerun ins Glück

J. Lynn , Friederike Ails
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304468
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nach dem ersten Band der Reihe, "Tempting Love. Hände weg vom Trauzeugen", wollte ich den Gamble Brüdern gerne noch eine Chance geben. Der erste Band konnte mich ja nicht komplett überzeugen und auch dieser hat den ersten meiner Meinung nach nicht übertroffen. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, allerdings ohne großartige Besonderheiten und mit einem soliden Schreibstil.

Chad Gamble ist heiß, begehrt und ein Baseball-Star. Doch als er Bridget in einem Club begegnet und auch ein späterer heißer Kuss in die Klatschpresse gelangt, hängt seine Karriere am seidenden Faden. Denn wenn er nicht langsam sein Playboy-Image ablegt, ist er seinen Vertrag los. Dazu wird ihm eine persönliche Babysitterin, Alana Gore, zur Seite gestellt, die wirklich alles versucht, um sein Image aufzupolieren. Dazu soll Bridget seine feste Freundin spielen, die natürlich alles andere als begeistert ist. Blöd nur, dass die Funken zwischen den beiden sprühen und Chad sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Aber es ist alles nur gespielt, oder?

Der dreißigjährige mittlere Gamble Bruder ist mehr als selbstbewusst, von sich überzeugt und arrogant. Er nimmt liebend gerne Mädchen mit nach Hause und hat deshalb große Schwierigkeiten mit seinem Verein. Zu Beginn wirkt er sehr kindisch, unnahbar und einfach wie ein Kerl, mit dem ich nichts zu tun haben wollen würde. Mit der Zeit sticht aber auch seine fürsorgliche und sympathische Art heraus.
(Trotzdem sollte man sich bewusst sein, das, obwohl er Baseball-Spieler ist, in diesem Buch kein Baseball gespielt wird.)
Bridget ist eine sehr einzigartige Protagonistin und sie hat mir von Anfang an gefallen. Ihr fehlt es ein wenig an Selbstbewusstsein und sie empfindet sich (etwas zu oft) als zu dick. Aber sie ist auch verrückt und hat einen kunterbunten Kleidungsstil. Eigentlich gibt sie auch gar nichts auf Leute wie Chad Gamble, vor allem weil sie der Meinung ist, sie wäre sowieso nicht gut genug für ihn. Aber auch er lässt sie nicht so kalt wie sie es gerne hätte...

Eigentlich ist auch diese Geschichte ein typisches Klischee. Der Mann ein wahrer Gott - äußerlich und im Bett, unreif und arrogant. Doch dann kommt sie, ganz anders als alle vorherigen und verändert sein Leben. Ähm ja, das kennen wir doch alle. Auch hier erwartet einen eigentlich nichts anderes, das dürfte einem schon nach dem Klappentext klar sein. Der Schreibstil von J. Lynn ist wie immer gut, allerdings hat er mir in der "Wait for You"-Reihe wesentlich besser gefallen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir auch die Handlung immer mehr zugesagt und ich finde es trotz der oben genannten Kritik super, dass endlich einmal eine Frau mit Kurven die Protagonisten-Rolle übernehmen darf. Ich frage mich nur, wieso man bei jeder Gelegenheit ins Bett hüpfen oder übereinander herfallen muss. So ein wenig mehr Disziplin hätte dem Buch und den Protagonisten meiner Meinung nach gut getan.

Das Buch lässt sich in einem weg lesen und auch die Protagonisten haben mir relativ gut gefallen. Mir war schon zu Beginn der Reihe bewusst, dass es sich hier um ein einziges Klischee handelt, weshalb ich dies nicht mit in die Wertung aufnehmen werde. Es ist einfach eine nette Geschichte für zwischendurch, der ich knappe 3 Eulen gebe. Den dritten und letzten Teil der Reihe werde ich aber dennoch nicht lesen, da mich die beiden Charaktere nicht wirklich angesprochen haben. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

tochter, geheimnis, familie, entführung, as

Good as Gone

Amy Gentry , Astrid Arz , Anna Thalbach , Nellie Thalbach
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 27.02.2017
ISBN 9783844525403
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Good as Gone" von Amy Gentry fällt eigentlich so gar nicht in meinen Genre-Bereich. Aber irgendwie hatte mich der Klappentext total gereizt und ich wollte das Buch trotz der eher mittelmäßigen bis doch sehr negativen Meinungen lesen und war dann mehr als glücklich, als mir das Hörbuch zugesagt wurde.
Und ich muss ehrlich sein - das Buch hätte ich wohl abgebrochen, ein Hörbuch hingegen kann man nebenbei (fast) immer zu Ende hören...

Als die älteste Tochter der Familie Whitaker mit 13 Jahren entführt wird, bricht für die Familie eine Welt zusammen. Nur ihre jüngere Schwester Jane hat die Entführung beobachtet und dennoch konnte der Fall nie aufgeklärt werden. Ganze acht Jahre später steht die nun 21-jährige Julie wieder vor ihrer Haustür. Doch irgendetwas scheint an ihrer Geschichte nicht zu stimmen. Wer ist dieses Mädchen, dass ihrer Tochter so ähnlich und doch so fremd zugleich scheint? Anna, ihrer Mutter, kommen Zweifel auf und sie macht sich auf die Suche nach Hinweisen und der Wahrheit.

Die Geschichte wird abwechselnd aus zwei Perspektiven erzählt, wobei die Mutter Anna Whitaker von Anna Thalbach in der Ich-Perspektive und Julie von Nellie Thalbach in der Er/Sie-Perspektive gesprochen wird.
Zu Beginn war mir Anna Whitaker relativ sympathisch und ich konnte ihre schwierige und emotionale Situation nachvollziehen. Mit der Zeit wurde sie mir aber immer unsympathischer, da sie sehr gefühlskalt und distanziert wirkt, was sich auch auf den Schreibstil ausgewirkt hat. Manchmal hätte ich sie zu gerne geschüttelt und gesagt: Du hast noch eine Tochter! Leider wird diese nicht vorhandene Beziehung zu Jane und auch die zu ihrem Mann nur kurz angeschnitten.

Der Beginn der Geschichte hat mich wirklich begeistert und ich hatte Gänsehaut bei der Vorstellung, jetzt im Kinderzimmer bei Julie zu stehen. Auch die ersten weiteren Kapitel waren spannend und gut umgesetzt. Ich wollte wissen was hinter Julies Geschichte steckt und wer dieses Mädchen im Hause der Whitakers wirklich ist. Dann kam der Perspektivenwechsel zu Julie (oder eben auch nicht Julie) und nacheinander zu anderen Mädchen. Die Form, die die Autorin hier anwendet, ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Wobei gut gelungen hier nicht der richtige Ausdruck ist. Durch die verschiedenen Persönlichkeiten habe ich sehr schnell den roten Faden verloren, konnte keinen Überblick behalten und erst am Ende hat sich alles zusammen gefügt (wobei ich die Hälfte aber schon wieder vergessen hatte). Dennoch habe ich so etwas in dieser Form noch nicht gelesen und es war definitiv mal etwas anderes. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Leider versteht man relativ schnell, wie das ganze abläuft und die einzelnen Geschichten der verschiedenen Mädchen empfand ich als langweilig und relativ unnötig für den Verlauf der Geschichte. Klar, hier werden harte Dinge ans Licht geholt. Leider wird dies so emotionslos und distanziert berichtet, dass ich kaum Empathie empfinden konnte.

Insgesamt zog sich die Geschichte sehr in die Länge und ich war nur gespannt auf die Erzählungen der Mutter. Wenn man erst einmal verstanden hat, wohin die Geschichte führt, wird sie eher langweilig und es baut sich auch nur zu Anfang etwas Spannung auf. Das Ende hat mir relativ gut gefallen, wobei mir da dann doch viel zu viel christliche Gottestexte/Prädigungen vorkamen. Insgesamt konnte mich "Good as Gone" nicht überzeugen und ich vergebe leider nur zwei Eulen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

67 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

magie, fantasy, fantasie, organisation, bücher

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646603439
Genre: Fantasy

Rezension:

Jeder, allen voran ihre eigene Mutter, hält die 17-jährige Scarlett für verrückt, weshalb sie niemandem von ihren Fantasien erzählt. Denn ihre Welt ist bunt, voller Farbe und lebendiger Fantasie. Wenn sie Rad fährt, sieht sie nicht die triste graue Straße, sondern muss Hindernissen ausweichen, die aus dem Erdboden schießen und sie verschlingen wollen. Sie kann Drachen am Kirchturm beobachten und vieles mehr. Ihr Leben lang dachte sie, sie hätte einfach nur eine lebhafte Fantasie. Doch eines Tages begegnet Scar Chris Cooper und seinen Männern, die einen sogenannten Ink verfolgen. Er erzählt ihr, dass alles was sie sieht, der Wirklichkeit entspricht und nimmt sie mit zum Gutenberg-Institution. Hier wird versucht die Ink's, die durch Risse zwischen den Welten in unsere Welt gelangen, wieder zurück zu schicken. Doch haben die Leute hinter der Organisation wirklich nur gute Absichten? Welche Geheimnisse werden vor Scarlett verborgen und was passiert, wenn die Fantasie komplett ausgelöscht werden würde?

Scarlett ist eine sehr starke Protagonistin. Sie war mir von Anfang an sympathisch mit ihrer aufmüpfigen Art und ihren Gedanken voller Fantasie. Scar hat kein allzu gutes Verhältnis zu ihrer Mutter, die ständig einen neuen Freund mit nach Hause bringt. Auch Freunde hat sie so gut wie keine. Deshalb sagt sie nicht Nein, als Chris Cooper sie mit auf das Gutenberg-Institut und somit weg von ihrer vertrauten Umgebung nimmt. Scar ist ein Madhead, was bedeutet, dass sie das Reich der Fantasie sehen und die Ink's verstehen kann. Ganz im Gegensatz zu fast allen anderen der Organisation. Doch so ganz vertrauen mag Scarlett dem Ganzen nicht und so beginnt sie schnell, alles zu hinterfragen.
Über Chris Cooper erfährt man nicht allzu viel. Er war mir auch etwas unsympathisch, kalt und wie ein richtiger Soldat eben. Er befolgt strickt seine Befehle und hinterfragt nichts. Dafür habe ich die anderen Madheads, wie Finn, Jane oder Alfie sehr in mein Herz geschlossen. Es ist wirklich ein lustiger Haufen an Nerds, über die ich gerne noch mehr erfahren würde.

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ihr Schreibstil ist wirklich etwas ganz besonderes. Zu Anfang passierte gar nicht so viel in der Handlung. Einführungen in die Protagonisten, in die beiden Welten und so weiter. Trotzdem war ich so gefesselt von dem Buch, dass ich doch tatsächlich drei Bahnstationen zu weit gefahren bin. Ich kann ihren Schreibstil kaum beschreiben. Er ist unglaublich flüssig, farbenfroh und man hat wirklich das Gefühl in der Geschichte drin zu stecken. Mit Worten Bilder malen? Kann Jennifer Alice Jager definitiv!
Die Geschichte ist komplett in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Scarlett geschrieben. Dadurch erlebt man ihre Fantasien und Gefühle noch viel mehr, auch wenn hierdurch die anderen Charaktere etwas verblassen. Diese bleiben tatsächlich etwas unklar und man erfährt nur sehr wenig über jeden einzelnen.
Handlungstechnisch hält die Geschichte einige Überraschungen bereit, die ich mehr als begrüße und teilweise sogar weg vom Klischee gehen. Ich hoffe wirklich, dass die Fortsetzung hier weiter und nicht auf die alte Schiene zurück geht.

Die Idee hinter dem Buch ist wirklich genial und sehr fantasievoll. Was wäre, wenn es das Empire of Ink wirklich gäbe und hier ein Teil unserer geschriebenen Worte lebendig werden würden? Was wäre, wenn unsere Fantasie irgendwann einmal komplett ausgelöscht werden würde? Oder wenn es gar keine Bücher, sondern nur noch Digitalisiertes gäbe?
Der Auftakt dieser Reihe hat mich umgehauen, auch wenn zwischendurch etwas wenig an Handlung passiert ist. Dennoch bin ich einfach nur begeistert und kann die Fortsetzung kaum erwarten. Ich vergebe 4.5 Eulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

freundschaft, familie, outen, gay-romance, vorurteil

No Return 1: Geheime Gefühle

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.06.2017
ISBN 9783646603262
Genre: Liebesromane

Rezension:

Aufgrund der Klausurenphase, die nun endlich vorbei ist und auch, weil es mir ungemein schwer gefallen ist meine Gefühle für dieses Buch in Worte zu fassen, habe ich sehr lange gebraucht um diese Rezension zu verfassen.
Jetzt erscheint schon bald der zweite und letzte Teil der Reihe und ich kann es kaum erwarten, ihn endlich zu lesen.
#TeamAnton <3.

Bei der Dilogie "No Return" hat sich die Autorin Jennifer Wolf von einer sehr bekannten Boyband und zwei ihrer Mitglieder inspirieren lassen. Trotzdem hat sie aus der Reihe ihre ganz eigene Geschichte gemacht und bis auf die besagte Inspiration konnte ich keine Gemeinsamkeiten fest stellen. Aber ich bin auch kein Directinor.
Dadurch, dass ich schon die anderen gelungenen LGBT-Werke, wie den vierten Teil der Jahreszeiten-Reihe oder das eShort "Summer Boys" der Autorin gelesen habe, wusste ich, dass mir auch diese Dilogie gefallen würde. Denn wie man schon am Cover sieht, handelt es sich hier um eine M/M-Geschichte - also wer so etwas nicht lesen mag, ist hiermit gewarnt.

Die Boyband WrongTurn ist eine der beliebtesten Bands der Vereinigten Staaten und derzeit in Deutschland auf Tour. Neben dem Stress, den eine Welttournee so mit sich bringt, hat der 19-jährige Tony aber noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen. Denn er ist in seinen Bandkollegen und besten Freund Andrew verliebt. Doch dieser ist mehr als hetero und auch seine erzkatholischen Eltern verabscheuen alles, was nicht Mann und Frau ist. Aber zu allem übel wurde zu Beginn seiner Karriere vertraglich geregelt, dass er auf keinen Fall schwul sein darf. Doch gegen Gefühle ist man ja bekanntlich machtlos und auch einige Fans scheinen von einer Beziehung zwischen Tony und Andrew, kurz Anton, nicht abgeneigt...

Andrew, Tony, Mike, Leo und Shane bilden die Boyband WrongTurn. Jeder einzelne der fünf und auch weitere Nebencharaktere haben ihren ganz eigenen Charakter und tragen das gewisse Etwas zum Buch bei.
Andrew und Tony sind die beiden Protagonisten der Dilogie. Tony leidet sehr unter seinen Gefühlen, vor allem weil er mit niemandem darüber reden kann. Er tut einem beim Lesen einfach nur unglaublich leid, man fühlt mit ihm und spürt seine Zerrissenheit. Andrew hingegen kümmert sich rührend um seinen besten Freund und versucht alles, um ihn aufzumuntern. Die beiden muss man einfach in sein Herz schließen. Leider trifft man in diesem Buch auch auf sehr viele intolerante Menschen, die wahrlich noch in der Steinzeit leben oder einfach nur Geld und Image im Blick haben. Teilweise haben mich die Nebencharaktere wirklich schockiert und sehr wütend gemacht. Allerdings ist dies wohl Realität und deshalb meiner Meinung nach sehr gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer total leicht und flüssig. Man kommt sofort in die Geschichte hinein. Auch die Handlung und die Charaktere konnten mich vollkommen überzeugen. Teilweise empfand ich die Geschichte zwar als etwas langatmig, aber dennoch hat die Autorin den Bandalltag, die Gefühle der Protagonisten und auch die vielen intoleranten Idioten die sich in die Geschichte geschlichen haben sehr glaubwürdig herüber gebracht. Ich hatte das Gefühl dabei zu sein, habe mit den Protagonisten gelitten und mich über die besagten Idioten aufgeregt. Alles wirkte sehr echt und in keinster Weise gekünselt. Und leider leider ist das was hier passiert wohl (noch) Alltag...
Das Ende hat mich ziemlich schockiert und mit Tränen in den Augen zurück gelassen und ich kann die Fortsetzung nicht erwarten! "No Return. Geheime Gefühle" kann von mir nur volle 5 Eulen bekommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

götter, griechische mythologie, #mythologie, verrat, isle of gods die kinder von atlantis

Isle of Gods. Die Kinder von Atlantis

Alia Cruz
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.04.2017
ISBN 9783646603095
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

gefängnis, lüge, liebe, rache

All die süßen Lügen

Rebecca Wild
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646603569
Genre: Sonstiges

Rezension:

Von Rebecca Wild habe ich bisher noch kein Buch gelesen, weshalb ich auch nicht so genau wusste, was mich erwarten würde. Eigentlich wollte ich "All die süßen Lügen" auch gar nicht lesen, da mich der Klappentext nicht 100%-ig angesprochen hat. Aber nach einigen positiven Empfehlungen, hatte mich das Interesse dann doch geweckt und ich wurde nicht enttäuscht! "All die süßen Lügen" konnte mich wirklich (fast) komplett begeistern...

Jaclin's Vergangenheit war alles andere als rosig. Ihr Vater wurde verhaftet, als sie noch ein kleines Kind war und seit dem wandert sie von Pflegefamilie zu Pflegefamilie. Doch mit ihrem achtzehnten Lebensjahr soll sich alles ändern. Jaclin ist endlich frei und kehrt nach Jahren nach Serena Hills zurück, denn sie sinnt nach Rache. Sie kommt zunächst bei ihrem langjährigen und einzigen Freund Ian unter, der lang vergessene Gefühle in ihr weckt. Doch um ihren Racheplan zu vollenden, muss sie einen anderen verführen. Doch was wenn diejenige, die sie am meisten belügt, sie selbst ist? Und was, wenn alles ganz anders scheint als es ist?

Jaclin ist eine Einzelkämpferin. Sie traut nichts und niemandem und ist eine Meisterin der Lügen. Nach außen hin wirkt sie sehr stark und taff, aber in ihr drinnen sieht es ganz anders aus.
In "All die süßen Lügen" entsteht eine Art Dreiecksbeziehung. Ian ist ein toller Typ, nerdig aber mega sympathisch und lustig. Auf ihn fliegen auch wirklich alle Mädchen und so nimmt er fast jedes Wochenende eine andere mit nach Hause. Doch für Jaclin würde er alles stehen und liegen lassen. Im Gegensatz zu Ian steht Neil. Neil ist das komplette Gegenteil von Ian und kommt ganz nach seinem Vater, dem Gangster-Boss der Stadt. Neil und Jaclin waren als Kinder ständig zusammen und die besten Freunde, bis er ihren Vater verraten und ins Gefängnis gebracht hat. Neil war mir von Anfang an suspekt und erst auf den letzten Seiten wurde er mir etwas sympathischer. Irgendwie wirkte er so, als hätte er große Schwierigkeiten was soziale Kontakte und Interaktionen anbelangt - was zugunsten der Autorin natürlich positiv aufzufassen ist.
Auch die Nebencharaktere, wie zum Beispiel Hazel, die ich unglaublich lieb gewonnen habe, sind wunderbar ausgeschmückt worden. Beim Lesen waren mir einfach alle Protagonisten total nah und voller Farbe und Gestalt.

Der Schreibstil von Rebecca Wild ist super flüssig und mitreißend. Sie gibt der Geschichte und vor allem den Charakteren Farbe und ich hatte wirklich das Gefühl, dabei zu sein. Die Handlung war super spannend und hatte einen Wendepunkt, den ich wirklich nicht hatte kommen sehen.
Das Ende kam für mich leider etwas schnell und zu hektisch. Hier hätte ich mir noch etwas mehr Handlung und nicht dieses schnelle Abhandeln gewünscht. Außerdem handelt es sich hier um ein eher halboffenes Ende - vielleicht um es sich für einen zweiten Teil offen zu halten?
Leider muss ich auch zwei Kritikpunkte anmerken. Zum einen beinhaltet das Buch sehr viele Fehler, seien es vergessene Buchstaben oder auch Rechtschreibfehler, die nicht hätten sein müssen. Zum anderen trinkt Hazel in einer Szene Alkohol (einen Cocktail, in dem man den Alkohol laut der Protagonistin auch sehr stark herausschmeckt) und fährt in der nächsten Szene Auto. Dies ist meiner Meinung eine Tatsache, die in einem Jugendbuch nichts zu suchen hat. Ansonsten hat mich das Buch wirklich überrascht und ich vergebe daher 4 gute Eulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, jugendbuch, dicionum, fantasy, vivien summer

Dicionum - Du darfst dich nicht verlieben

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.05.2017
ISBN 9783646603590
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mit dieser Rezension habe ich mich unglaublich schwer getan. Ich wusste einfach nicht, wie ich mich ausdrücken sollte und habe wirklich lange nach den richtigen Worten gesucht. Denn leider konnte ich mit dem Auftakt der "Dicionum"-Trilogie nichts anfangen.

Die 19-jährige Katie verdient ihr Geld in einem Nobel-Nachtclub mit tanzen. Hier wird sie von dem gut aussehenden, aber äußerst uncharmanten Will Fairchild entführt und zu einer geheimen Organisation gebracht, dem Dicio-Kreis. Aber irgendwie will ihr niemand so richtig sagen, was sie hier soll. Und willkommen scheint sie hier schon gar nicht nicht zu sein. Will scheint sie sogar regelrecht zu hassen. Schnell macht sich Katie auf eigene Faust auf die Suche nach antworten und stößt auf Geheimnisse, Prophezeiungen und andere Dinge, die nicht von dieser Welt sein können...

Katie ist vor einiger Zeit von ihren Eltern abgehauen und schlägt sich seit dem alleine durch. Sie liebt das Tanzen und verdient in einem Nobel-Nachtclub ihr Geld, was vielleicht keine dauerhafte Lösung ist, aber ihr immerhin ein Dach über den Kopf und Essen einbringt. Katie hat einen sehr starken Charakter und lässt sich von nichts und niemandem so schnell unterkriegen.
Will Fairchild kann ich nicht wirklich einschätzen. Nach Außen ist er unfreundlich, arrogant und einfach ein richtiger Kotzbrocken. Manchmal scheint eine sensible, freundliche Seite hindurch, aber die meiste Zeit bleibt diese gut verschlossen.
Leider blieben beide Charaktere, aber vor allem Will, sehr blass und undurchschaubar. Ich konnte mich nicht wirklich mit Katie identifizieren und habe auch nicht so recht hinter ihre Fassade blicken können. Will hat mich mit seiner Unfreundlichkeit und seinem Gehabe ziemlich genervt und hier wurde für mich leider ein sehr unsympathischer Charakter erschaffen.

Der Schreibstil der Autorin war solide, konnte mich jetzt aber auch nicht vollständig begeistern. Die Geschichte ist weitesgehend in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Katie geschrieben. Lediglich der Prolog und der Epilog erzählen aus der Sicht von Will und geben somit einen kleinen Einblick in seine wahre Gedankenwelt.
Leider konnte mich der Auftakt der "Dicionum"-Reihe nicht überzeugen. Für mich kam keinerlei Spannung auf und auch nach der Hälfte konnte ich mich nicht mit den Protagonisten anfreunden, geschweige denn identifizieren. Zudem kommen sehr viele Fragen auf, deren Beantwortung mit Sicherheit auch spannend und vor allem Lust auf mehr macht. Leider wurde im ersten Band keine einzige der Fragen auch nur annähernd beantwortet, was mich sehr enttäuscht und den Lesegenuss verhindert hat. Die letzten einhundert Seiten habe ich nur überflogen, da ich das Buch möglichst schnell beenden wollte (leider im negativen Sinne).

Der Auftakt der "Dicionum"-Reihe hat mich ziemlich enttäuscht, da mir einfach die Spannung fehlte und es einige Parallelen zu einer international bekannten Buchreihe aufweist. Ich werde die Reihe nicht weiter lesen. Trotzdem glaube ich, dass sie vielen anderen gefallen wird. Es war nur eben nicht mein Ding oder einfach der falsche Lesezeitpunkt. Dennoch kann ich nicht mehr als 2 Eulen geben, denn wenn es sich hierbei nicht um ein Rezensionsexemplar gehandelt hätte, hätte ich das Buch nicht beendet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

371 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 119 Rezensionen

liebe, new adult, bianca iosivoni, freundschaft, college

Der letzte erste Blick

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Für diese Rezension habe ich wirklich lange gebraucht. Mir fehlten einfach die Worte, um auszudrücken wie sehr mir das Buch gefallen hat. Eigentlich fehlen sie mir sogar immer noch...
"Der letzte erste Blick" konnte mich mit den Charakteren, der Geschichte und dem Schreibstil der Autorin komplett überzeugen. Es hat mich endlich aus meiner Leseflaute herausgeholt und ich hatte das Buch innerhalb weniger Tage beendet...

Emery Lance möchte einen Neuanfang wagen. Deshalb zieht sie weit weg von ihrer Heimatstadt und ihrer Familie nach West Virginia, um dort zu studieren. Doch alles läuft anders als geplant. Ihr Mitbewohner stellt sich als männlich heraus und dazu hat er einen total nervigen besten Freund, Dylan Westbrook. Doch das Knistern zwischen den beiden kann keiner leugnen. Und gerade als Emery beginnt sich einzuleben, holt sie ihre Vergangenheit ein. Und zwar heftiger als erwartet...

Emery Lance ist nicht das typische Mädchen, welches man aus diversen Büchern kennt. Sie ist verschlossen und hat eine dicke Mauer um sich aufgebaut. Außerdem hat sie große Probleme, anderen ihr Vertrauen zu schenken. Trotzdem steht sie für sich selbst gerade und weiß sich verbal sowie körperlich zu wehren. Ein kleines Aggressionsproblem hat die Protagonistin in diesem Buch nämlich definitiv...
In Dylan Westbrook habe ich mich während des Lesens tatsächlich ein kleines bisschen verliebt. Er ist kein Bad Boy, sondern ein Good Guy. Er würde alles für die tun die er liebt und stellt die Probleme und Sorgen anderer über seine eigenen, auch wenn ihm das oft zum Verhängnis wird. Denn "Nein"-Sagen muss er definitiv noch lernen.
Ich habe die Dialoge zwischen den beiden total genossen. Sie sind spritzig, charmant und ich musste mir des öfteren den einen oder anderen Lacher verkneifen. Auch die vielen Streiche, die die beiden sich gegenseitig spielen, haben mir sehr gefallen. Ich empfand sie wirklich als sehr erfrischend und sie haben immer die Stimmung aufgelockert, auch wenn viele genau dies als negativ empfanden.
Auch die Clique in dem Buch, welche für Emery mit der Zeit wirklich zu Freunden wird, war mir größtenteils sehr sympatisch. Leider treten sie nicht wirklich in den Vordergrund und werden meist nur angeschnitten, sodass ich mich wirklich riesig auf den zweiten Band freue, in dem wir auf jeden Fall mehr von Luke und Elle, aber hoffentlich auch von Tate mitbekommen.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist wirklich genau mein Ding. Er ist super mitreißend, locker und man kann das Buch in einem durchlesen, ohne das man bemerkt wie die Zeit vergeht. Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Dylan und Emery geschrieben, was ich super fand, da man so einen Einblick in beide Charaktere erhält. Klar, in irgendeiner Art und Weise hat man diese Bücher alle schon gelesen und die Probleme von Dylan waren vielleicht auch nicht die größten und Emerys Geheimnis kann man schon nach den ersten Kapiteln erahnen. Dennoch wurde ich mitgerissen und ich hatte einfach das GEFÜHL etwas neues zu lesen.
In Dylan Westbrook habe ich wirklich meinen Bookboyfriend Nr. 1 gefunden und da mich das Buch sogar aus meiner langen Leseflaute holen konnte, ist es nicht ohne Grund mein bisheriges Jahreshighlight. Deshalb vergebe ich 5 Eulen und wenn ich hätte, wären es noch mehr.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

harry potter, hörbuch, tagebuch, hogwarts, zauberei

Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Joanne K. Rowling ,
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 08.10.2008
ISBN 9783867173520
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(895)

1.492 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 382 Rezensionen

erin watt, paper princess, liebe, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mit den Royals hat das Autorenduo Erin Watt eine Reihe geschaffen, die in den letzten Wochen die Meinungen gespalten haben. Schon lange habe ich kein Buch mehr erlebt, welches so gehypt, aber auch so zerrissen worden ist. Ganz nach dem Motto entweder man liebt es oder man hasst es.
Auf die negativen Stimmen möchte ich in meiner Rezension gar nicht eingehen, sondern einfach nur meine Meinung wiedergeben. Trotzdem würde ich das Buch erst ab 18 Jahren empfehlen, da es doch einige gewaltsame und sexuell belästigende Szenen gibt, mit denen vielleicht nicht jeder klar kommt. (Die Protagonistin Ella lässt solche Szenarien nicht allzu nah an sich heran, weshalb ich damit beim Lesen nicht allzu große Probleme hatte. Was natürlich nicht heißt, dass ich so etwas befürworte. Aber wenn ich einen Krimi lese, befürworte ich ja auch nicht das Morden oder? Hier handelt es sich um einen FIKTIVEN Charakter in einer FIKTIVEN Welt und manche kommen eben mit solchen Szenen klar, andere nicht.)
Und genau wegen diesen Meinungen war ich lange am hadern und es hat lange gedauert, dieses Buch zur Hand zu nehmen. Aber als ich erst einmal damit begonnen hatte, musste ich es einfach in einem Rutsch beenden.

Die 17-Jährige Ella Harper ist nach dem Tod ihrer Mutter völlig auf sich alleine gestellt. Um nicht ins Waisenhaus zu müssen und trotzdem ihre Schulausbildung beenden zu können, verdient sie sich Geld in einem Stripclub dazu. Eines Tages steht ihr angeblicher Vormund, der Millionär Callum Royal, vor ihr und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Dort trifft Ella auf jede Menge Luxus, Intrigen, Oberflächlichkeit und vor allem die fünf Söhne von Callum. Alle gut aussehend, heiß und alles andere davon begeistert, Ella in ihrem Haus zu haben. Allen voran Reed Royal, der scheinbar nichts anderes will, als Ella wieder loszuwerden...

Ella ist eine unglaublich starke Protagonistin. Vielleicht sogar mit eine der stärksten, denen ich bisher begegnen durfte. Schon früh musste sie lernen, alleine zu überleben und hat mit eher unkonventionellen Mitteln versucht, sich durch zuschlagen. So hat sie schon früh gelernt, eine harte Schale aufzubauen und nichts auf die Meinung anderer zu geben. Trotzdem hat sie auch eine sehr verletzliche Seite und könnte gelegentlich den Rückhalt anderer und vor allem Liebe gebrauchen. Ella weiß außerdem, mit ihrem guten Aussehen umzugehen und vor allem es einzusetzen. Manch einem Kerl bleibt da der Mund offen stehen und auch den Royals bleibt dies nicht verborgen. Doch so hart und stark sie auch wirkt, vor allem Reed lässt ihre Beine doch etwas weich werden und dabei weiß er ganz genau, welche Wirkung er hat...
Callums fünf Söhne, der Student Gideon, welcher nur am Wochenende zu Hause ist, Sawyer und Sebastian, die Zwillinge, die wirklich alles (auch ihre Freundin) teilen, Easton, der Mitläufer und Reed, Anführer der Bande, zeigen sich nur wenig begeistert, als Callum ihre neue Schwester anschleppt. Vor allem Reed ist sehr verschlossen und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herum zu tragen. Nur ganz selten blitzt einmal sein wahres Ich heraus. Als Ella in sein Reich eindringt, ist er alles andere als begeistert und versucht alles, sie wieder loszuwerden. Doch auch er kann die Anziehungskraft zwischen den beiden nicht bestreiten...

Der Schreibstil des Autorenduos ist sehr flüssig. Man wird sofort in die Geschichte hinein geworfen und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Leser wird in eine völlig andere Welt voller Luxus, schauspielerischem Getue und vor allem Oberflächlichkeit geworfen. Öfters musste ich den Kopf schütteln über die doch sehr seltsame Handlung, das sehr sexuelle Verhalten der Protagonisten und die starke Oberflächlichkeit. Aber irgendwie hat "Paper Princess" etwas an sich, was mich begeistern konnte. Auch mich hat das Buch wie ein Sog gepackt und ich habe Seite um Seite verschlungen. Genau deshalb hat mir das Buch irgendwie zugesagt und gerade nach diesem Ende muss ich wissen, wie es weiter geht. Deshalb vergebe ich ganz knappe 4 Eulen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

759 Bibliotheken, 15 Leser, 4 Gruppen, 48 Rezensionen

dystopie, james dashner, tod, thomas, freundschaft

Maze Runner: Die Auserwählten - In der Todeszone

James Dashner , Anke C. Burger , Katharina Hinderer
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 13.03.2015
ISBN 9783551313607
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

harry potter, rufus beck, hogwarts, zauberer, hörbuch

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Rufus Beck
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 16.09.2010
ISBN 9783867176514
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

69 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

meerjungfrau, media, valentina fast, carlsenverlag, verrat

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Valentina Fast
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.03.2017
ISBN 9783646603002
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Royal-Reihe der Autorin hat mir ja so mittelmäßig gut gefallen, mit einigen Längen und meiner Meinung nach zu vielen Bänden. Dennoch wollte ich der MeeresWeltenSaga eine Chance geben. Spätestens durch die Disney Verfilmung "Arielle, die kleine Meerjungfrau" kennen wir sie wahrscheinlich alle - Meerjungfrauen. Ich bin jetzt kein arg vernarrtes Mädchen, aber trotzdem lässt mich ihr Zauber nicht ganz kalt. Und so hatte ich einiges vom Auftakt dieser Reihe erwartet und wurde ziemlich enttäuscht...

Nach dem Tod ihrer Eltern zieht Adella mit ihrer Großmutter und ihrem Stiefgroßvater zurück in deren Heimat - Norwegen. Die Handlung beginnt auch umgehend, nachdem Adella auf einem Höhlenausflug in eine Meerjungfrau, eine Media verwandelt wird. Fortan ist ihr einziges Ziel, wieder ein Mensch zu werden und zurück zu ihren Großeltern zu können. Doch das Meer ist voller Gefahren, sei es durch die vom Menschen verursachte Verschmutzung oder durch Intrigen und falsche Freundlichkeit. Schon bald weiß Adella nicht mehr, wer ihr Freund und wer ihr Feind ist...

Die Charaktere konnte ich nur sehr schwer einschätzen, wobei Adella hier natürlich heraussticht. Schon zu Beginn der Geschichte war sie mir etwas unsympathisch und wirkte auf mich irgendwie sehr egoistisch. Dies hat sich mit der Zeit gelegt, aber trotzdem war sie für mich ein sehr blasser Charakter ohne viele Facetten. Nach ihrer Verwandlung findet sie sich sehr schnell (meiner Meinung nach viel zu schnell) mit ihrer neuen Situation ab. Panik? Fehlanzeige! Außerdem ist sie, natürlich, etwas ganz besonderes. Sie ist wunderschön, hat eine ganz besondere Flosse und wirklich alle schauen ihr hinterher. Nicht zu vergessen ihre besonderen Fähigkeiten - sie kann eben wirklich alles und hat scheinbar keine Fehler. Wobei... eigentlich bleibt sie die ganze Geschichte über sehr passiv, trifft keinerlei eigene Entscheidungen und eine eigene Meinung hat sie eigentlich auch nicht. Adella ist wirklich sehr naiv und vertraut jedem, auch wenn sie es eigentlich nicht sollte. Nein, mit dieser Protagonistin konnte ich mich wirklich so gar nicht anfreunden, geschweige denn identifizieren.
Dann stehen plötzlich drei verschiedene Meermänner auf sie, beziehungsweise verspürt sie bei jedem einzelnen das Gewisse etwas. Und bei keinem weiß man wer er ist und ob man ihm trauen kann. Geschweige denn das man irgendwie erahnen kann in welche Richtung das ganze Laufen soll.

Ich hatte mich auch riesig auf die Unterwasserwelt gefreut und war gespannt, wie die Autorin diese entwickeln würde. Eigentlich gleicht sie exakt der Menschenwelt, es gibt sogar Tische und Stühle, alles bleibt an seinem Platz und schwebt nicht herum. Eigentlich könnte die Geschichte auch auf dem Land spielen, man hätte wohl kaum einen Unterschied bemerkt. Nur das die Protagonistin nicht ständig hätte "Wasser einziehen" können...
Der Schreibstil war sehr leicht und mir ist der Einstieg wirklich nicht schwer gefallen. Trotzdem sticht er auch nicht in irgendeiner besonderen Weise hervor und wirklich auf die Geschichte einlassen, konnte ich mich auch nicht. Meiner Meinung nach gab es hier einfach keinen roten Faden - vier Königreiche, eine Protagonistin die unbedingt wieder ein Mensch werden will, dies aber sehr schnell aus den Augen verliert und drei Meermänner die um sie buhlen. Natürlich folgen noch vier weitere Bände und es ist mit Sicherheit so gewollt, dass man nicht weiß wer Feind und wer Freund ist. Trotzdem hätte ich ein wenig mehr Handlung gebraucht, ein wenig mehr Aussicht auf das, was kommt. So habe ich leider das Interesse an der Reihe verloren, weshalb ich nur 2 Eulen vergeben kann.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

195 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

zeitreise, liebe, fantasy, forever 21, jugendbuch

Forever 21

Lilly Crow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ava ist 21 Jahre alt und auf ihr lastet ein schwerer Fluch. Sie ist dazu verdammt durch die Zeit zu reisen, immer an einen anderen Ort und übernimmt hier für einige Zeit den Körper einer fremden Person. Dabei ist ihr Alter oder Geschlecht völlig egal. Avas Aufgabe ist es, möglichst schnell zwei Seelenverwandte zueinander zu bringen, bevor sie von schlimmen Schmerzen gequält wird.
Doch was wenn man sich während dieser Zeitsprünge verliebt? Und dieser jemand auch noch sein wahres Ich erkennt?

Ava ist eine sehr eigensinnige Protagonistin. Durch einen kleinen Rückblick erfährt man ihre Lage nach dem ersten Zeitsprung und in der Zwischenzeit hat sie sich doch einigermaßen gut damit abgefunden. Sie wirkt zunächst sehr oberflächlich und Schönheit ist für sie das einzige, was wirklich zählt. Es wirkt so, als wäre jemand unscheinbares weniger wert als jemand, der etwas aus sich macht. Zudem führt sie die Menschen lediglich aus dem Grund zusammen, um keine Schmerzen leiden zu müssen und ihrem Fluch zu entfliehen. Diese Charaktereigenschaften machten die Protagonistin für mich zunächst etwas unsympathisch, wobei dies von der Autorin mit Sicherheit so gewollt ist. Mit der Zeit merkt man allerdings, wie Ava sich langsam verändert. Schade fand ich, dass man kaum Hintergründe über ihren Fluch erfährt. Ich hoffe in der Fortsetzung werden diese offenen Fragen beantwortet.
Kyran ist für mich bis zum Ende etwas blass geblieben, auch wenn er ein sehr sympathischer, junger Mann zu sein scheint. Ich fand ihn sogleich sympathisch und habe eine gewissen Verbindung zwischen Ava und Kyran gespürt. Über seine Hintergründe ist in diesem Band mehr ans Licht gekommen, dennoch bin ich gespannt, wie seine Geschichte weiter geht. 

Der Auftakt der Reihe ist eigentlich eine Aneinanderreihung kleiner Liebesgeschichten, die jede für sich etwas besonderes hat. Im Laufe der Geschichte springt Ava in die Jahre 2015, 1907, 2016 und 1729. Jedes Mal an einen anderen Ort, zu einer anderen Zeit und mit einer ganz neuen Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Ich werde hier nicht auf die einzelnen Charaktere eingehen, aber mir war jeder einzelne sehr sympathisch und ich habe jedem das Glück gewünscht, seinen Seelenverwandten zu finden. Außerdem war wirklich jede Geschichte für sich spannend und immer wieder aufs neue ganz anders. Trotzdem waren sie mir teilweise etwas zu schnell vorbei. Ein paar Ausschmückungen hier und da hätten dem Buch mit Sicherheit nicht geschadet.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Er ist flüssig geschrieben und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem ist die Geschichte größtenteils aus der Sicht von Ava in der Ich-Perspektive geschrieben, wechselt aber auch gelegentlich zu Kyran. Diese Abwechselung hat mir sehr gefallen. Insgesamt steht die Liebesgeschichte der beiden nicht im Vordergrund, nimmt aber trotzdem einen zentralen Platz ein. Das Buch endet mit einem richtig miesen Cliffhanger, wobei es sich hierbei für mich nicht Mal um einen "echten" Cliffhanger handelt. Man wird eigentlich einfach aus der Geschichte rausgeschmissen und es wirkt, als wäre ein Kapitel einfach in der Mitte abgebrochen worden...
Insgesamt war der Auftakt der "Forever 21"-Reihe für mich Mal etwas ganz anderes. Meiner Meinung nach ist er eher für jüngere Leser geschrieben worden, aber trotzdem habe ich gefallen daran gefunden. Die Geschichte war sehr spannend und die einzelnen Geschichten haben mir sehr gefallen, auch wenn ich ein paar Hintergründe vermisst habe. Da ich große Hoffnungen in die Fortsetzung setzte, vergebe ich ganz knappe 4 Eulen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

liebe, baseball, chaos, baseball love reihe, philadelphia

Die Liebe ist (k)ein Spiel

Saskia Louis
E-Buch Text: 358 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 13.12.2016
ISBN 9783960870784
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich ist es soweit. Der von mir lang ersehnte dritte Teil der Baseball Love - Reihe ist erschienen. Dieser Band kann erneut unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden, allerdings ist es ja gerade das Schöne, die ganzen anderen Charaktere wieder zutreffen und ihre Entwicklungen am Rande mitzuverfolgen.
Chloe und Sam haben es mir schon in Band 1 angetan und seit dem erwarte ich ihre Geschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Chloe hat nach dem Autounfall ihrer Eltern große Probleme wieder mit dem Leben klar zu kommen. Sie hasst ihren Job und ist zudem von ihrem großen Bruder Dex abhängig. Außerdem hat sie das Gefühl, alles was sie anfasst würde im Chaos versinken. Doch nun möchte sie ihr Leben in den Griff kriegen, sich einen neuen Job suchen, ihren College-Abschluss nachmachen und vor allem bei ihrem Bruder ausziehen. Wäre da nur nicht Sam Parker, PR Berater der Delphies und die Ordnung in Person, der ihr einst das Herz gebrochen hat...

Chloe ist tatsächlich das Chaos in Person, sprüht dafür aber umso mehr vor Leben. Sie ist fröhlich, lustig und kann keine Sekunde den Mund halten. So war es zumindest vor dem Autounfall. Danach kam sie mit Partys und seltsamen Nebenjobs durch die Runden, doch nun möchte sie dringend etwas ändern. Chloe ist eine sehr starke Persönlichkeit und kann mehr schaffen, als andere und auch sie selbst glauben. Doch vor allem Nachts wird sie immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt.
Sam Parker hat sein Leben unter Kontrolle. Chaos ist für ihn ein Fremdwort und er hat seine Vergangenheit in eine Schublade gesperrt und den Schlüssel weggeschmissen. Emotionen und Gefühle sind gefährlich, es zählt nur Erfolg und Karriere, alles andere macht verletzlich. Doch Chloe bringt ihn immer wieder durcheinander und schafft es, seine sorgfältig aufgebauten Mauern einzureißen. Doof nur, dass er sich niemals verliebt und schon gar nicht in die Schwester seines besten Freundes.

Dieser Band hat mir erneut besser gefallen als seine Vorgänger. Meiner Meinung nach hatten die Charaktere mehr Tiefe und auch die Geschichte an sich hat nicht nur an der Oberfläche gekratzt, sondern war eben viel tiefgründiger.
Chloe und Sam sind völlig gegensätzlich. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an (oder auch aus). Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Er ist wie immer locker und leicht und so wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe gelacht und auch mal ein kleines Tränchen verdrückt.
Aber wenn es so weiter geht könnte ich gut mal eine Grafik der Personenkonstellationen gebrauchen. Ich spinne im Kopf immer weiter, welche der auftauchenden Charaktere gut zusammen passen würden - und manchmal tauchen Personen auf, die ich schon völlig vergessen hatte. So auch Ryan, ebenfalls Teammitglied der Delphies, um den es im nächsten Band zu gehen scheint (?) und... ja ich ahne es, aber lassen wir uns überraschen :)

Aber die wichtige Frage zum Schluss: McSundae oder ein Cookie von Subway?

  (5)
Tags:  
 
178 Ergebnisse