JanaOltersdorffs Bibliothek

52 Bücher, 13 Rezensionen

Zu JanaOltersdorffs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
52 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

anthologie, fantasy, grusel, horror, makaber, mystery, phantastik, scifi

Phantasma Goriana

Markus K. Korb
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Voodoo Press, 27.04.2018
ISBN 9789995756536
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Einhorn, der Zombie und ich

Michaela Harich
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 25.03.2018
ISBN 9783958693364
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

dystopie

Der Kanon mechanischer Seelen

Michael Marrak
Fester Einband: 750 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 31.10.2017
ISBN 9783958692572
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

besenstiel, bettnässer, dämonen, dunkle begegnungen, einhorn, einhörner, fahrstuhl, fantasy, grausamer mord, großwildjäger, halloween, hirntumor, horror, hotel, jahrmarkt

Dunkle Begegnungen

Jana Oltersdorff , Jacqueline Spieweg
Flexibler Einband: 231 Seiten
Erschienen bei Independently published, 20.02.2018
ISBN 9781980338277
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

contemporary, coolness, freundschaft, humor, ironie, liebe, poetry-slam, sebastian23, spießigkeit, wette, witz

Die Sonnenseite des Schneemanns

Sebastian 23
Fester Einband: 279 Seiten
Erschienen bei Lektora GmbH, 10.10.2017
ISBN 9783954611010
Genre: Humor

Rezension:


Ab und zu brauche ich ein Buch fürs Herz. Aber nichts mit Herzschmerz, zur Schau getragener Holzhammer-Erotik und Kitsch. Sondern mehr sowas Skurriles, Albernes, feingliedrig erzählt, auf verträumte Weise tiefsinnig und zugleich herrlich leicht. Wieder einmal stelle ich fest, dass ich genau diese Art von Literatur bei den Poetry Slammern finde. Nachdem ich bereits begeisterte Leserin von Sarah Bosetti bin und Sebastian23 im vergangenen Jahr durch die Shortlistnominierung für den Skoutz Award für mich entdeckte, nun also ein ganzer Roman von ihm.


Worum geht es da?


Es ist im Grunde eine Liebesgeschichte, die dem - nennen wir es ruhig klassischen - Muster folgt: Coole Person nimmt Wette an, dass sie aus Außenseiter-Person eine coole Person machen kann, verliebt sich im Lauf der Geschichte in die Außenseiter-Person und stellt fest, dass das mit der Wette eine echt doofe Idee war und die Gefühle echt sind.


Luise trifft Ian in der U-Bahn - er auf dem Weg zur Arbeit, einer wahnsinnig langweiligen, komplett sinnlosen Spießertätigkeit, sie auf dem Rückweg von einer langen Partynacht. Ihre Freundinnen stacheln Luise an: Kann sie aus diesem total lahm aussehenden Durchschnittstypen einen echt coolen "Larry" herauskitzeln? Luise nimmt die Herausforderung an. Immerhin stehen ihre Ehre und ihr Lieblingspulli mit Kate-Moss-Konterfei auf dem Spiel. Was dann folgt, ist eine Reihe von Begegnungen, von denen eine bekloppter als die andere ist. Ian weiß sich gegen die Naturgewalt Luise mit ihrer unbekümmerten Art kaum zu wehren und lässt sich schließlich von ihr in ihre Welt hineinziehen. Dabei lernt Ian erst zögerlich und später mit immer mehr Begeisterung, über seinen blitzblank polierten Tellerrand zu blicken. Und natürlich verliebt er sich in die exotisch-exzentrische Luise, die sein Leben von nun an komplett durcheinanderwirbelt.


Was ist das Besondere an diesem Buch?


Sebastian23 versteht es meisterlich, einen ganz besonderen Humor in seine Sätze zu weben. Es ist zum Beispiel herrlich zu lesen, wenn er für all seine Figuren diese kleinen Aufzählungen einbaut ("Zu den drei Dingen, die Ian hasste, gehörten ..."). Es sind übrigens immer drei Dinge. Die Dialoge sind toll geschrieben, sie wirken unglaublich authentisch. Und die Figuren haben alle eine äußerst lebhafte Ausstrahlung, von Ian und Luise über Luises eifersüchtige Freundin Caro, Ians pflichtbesessenen Kumpel Mario bis hin zu Ians fürsorglicher Mutter mit ihrer Vorliebe für Bienenstich und bergeweise Schlagsahne. Selbst Nebenfiguren wie die Politikerin Frau Wenninger, die Mario unbedingt als Stargast auf Ians Geburtstagsparty dabeihaben will, oder der total verstrahlte Hausmeister mit dem Dudelsack wirken unglaublich lebendig und plastisch.


Ich habe mich auf jeden Fall köstlich amüsiert und empfehle diesen Roman allen, die mal Lust auf einen Liebesroman fernab jeglicher Klischees, dafür aber mit viel Humor, Gefühl und außergewöhnlichen und zugleich authentischen Figuren lesen wollen .


Ich habe das Buch im Rahmen der LB-Leserunde gewonnen - an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Sebastian23 und seinen Verlag für das schöne Printexemplar.


Von mir gibt es begeisterte 5 von 5 ahnbaren Larrys!

  (3)
Tags: contemporary, humor, poetry-slam, sebastian23   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

halloween, jahrmarkt, qindie, spannung

Bloody Qindie präsentiert: Letzte Fahrt: Halloween-Special

Qindie , Katharina Gerlach , Jana Oltersdorff , Selma J. Spieweg
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei Qindie, 05.10.2017
ISBN B0767MSTZB
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"quantenphysik":w=2,"thriller":w=1,"musik":w=1,"wissenschaft":w=1,"physik":w=1,"universum":w=1,"flugzeugabsturz":w=1,"cern":w=1,"unerklärliche phänomene":w=1,"science-thriller":w=1,"verschmelzung":w=1,"hausbesichtigung":w=1,"verschränkung":w=1,"gamma-ray-burst":w=1,"kosmische strahlung":w=1

Strange Matter

Thor Ansell
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei epubli, 28.06.2017
ISBN 9783745090000
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

apokalyps, dystopie, sarkasmus, virus, zombie

Stuttgart 21 - Lea

Michaela Harich
E-Buch Text: 118 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 18.04.2016
ISBN 9783959621007
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Na? Woran denkt ihr, wenn ihr das Stichwort "Stuttgart 21" hört? Bestimmt nicht an das, worauf ich hinauswill. Denn nach der Lektüre des Buches, das ich heute empfehlen möchte, kann ich nicht mehr an Bahnhöfe, Wutbürger und fragwürdige Protestaktionen denken. Obwohl ...
Okay. Stuttgart ist der Schauplatz. Der Bahnhof ist eine der Locations, an denen die Geschichte spielt. Und Wutbürger? So könnte man die beißwütigen Infizierten, gegen die sich Titelheldin Lea zur Wehr setzen muss, auch nennen. Das Ganze findet im Jahr 2021 statt. In diesem Jahr geht es mit der Landeshauptstadt Baden-Württembergs steil bergab. Eine Art Zombievirus ist ausgebrochen und hat aus den Bewohnern fleischfressende Untote gemacht. Die Stadt wurde vollständig abgeriegelt, um die Seuche daran zu hindern, auch den Rest Deutschlands zu befallen. Lea ist eine der letzten Überlebenden. Sie will ihre Heimat nicht verlassen und hat sich stattdessen hinter einer Reihe raffinierter Zombiefallen in der Staatsgalerie verschanzt. Dort harrt sie aus, kämpft um ihr Überleben und das ihres einzigen Mitmenschen Andreas.
Der Leser wird mitten hineingeschleudert in diese kaputte Szenerie, erlebt, mit welchen äußeren, aber vor allem inneren Dämonen Lea zu kämpfen hat. Denn allmählich ahnt sie, dass sie anders ist als die anderen Überlebenden. Etwas stimmt nicht mit ihr, und sie muss herausfinden, was das ist, wenn sie weiter überleben will. Das ist rasant und spannend und lässt weder Lea noch dem Leser viel Raum zum Luftholen.

"Lea" ist ein Kurzroman mit knapp 130 Taschenbuchseiten und zugleich der Auftakt einer Reihe. Die weiteren Teile heißen ebenfalls wie ihre jeweiligen Protagonistinnen: "Sonja", "Isabelle" und "Jennie". In allen Büchern wird die Geschichte der Stuttgarter Zombieseuche weiter ausgeschmückt, erfährt man mehr und mehr Details über die Hintergründe, die Ursache und wer schuld an dem ganzen Schlamassel ist.
Ich kenne die Autorin Michaela Harich persönlich und schätze ihren Humor und ihren Hang zum Sarkasmus. Umso schöner ist es, ebenjene Wesenszüge in ihrer Geschichte und den Figuren zu entdecken. Lea ist wie ein dystopisches Alter ego seiner Schöpferin. Ich bin gespannt, ob sich diese Merkmale auch in den Folgebänden verstecken. Ich werde sie mir mit Sicherheit noch holen, denn eine Frage wurde im Auftaktband um Lea noch nicht beantwortet: Was hat es mit dieser verdammten Bacon-Pflanze auf sich???
Also, liebe Freunde der Zombies und Dystopien, ran an Stuttgart 21. Kurzweilig, knackig und spannend - so muss eine gute Zombiegeschichte sein.

  (2)
Tags: apokalyps, dystopie, sarkasmus, virus, zombie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

andreas märz, anthologie, biester, candy hecht, deutsche autoren, die wahrheit, dreizehn, einhorn, einhorn-albtraum, einhörner, enthüllungen, fabelwesen, horntragende fabelwesen, jana oltersdorff, shades

13 Shades of Unicorn

Markus Kastenholz , Jasmin Krieger , Thomas Williams , Rosa Leber
E-Buch Text
Erschienen bei K&K Books GbR Krieger und Kastenholz, 01.04.2017
ISBN B06XWG9YD5
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

anthologie, besessen, bloody qindie, bloody qindie präsentiert: besessen: halloween-special, bubu, dämon, dämonenjäger, dämonisch, dark, dark fantasy, diesseits, divina michaelis, halloween, melanie meier, qindie

Bloody Qindie präsentiert: Besessen: Halloween-Special

Melanie Meier , matì , Divina Michaelis , Katharina Gerlach
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei Qindie, 10.10.2016
ISBN B01LXEG9JK
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: anthologie, besessen, blut, halloween, horror, kurzgeschichte, qindie   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

anthologie, briefgestöber, horror, horrorstorry, kurzgeschichten, markus heitz, rezension, rezensionen

Aus dunklen Federn 2

Markus Heitz , Thomas Finn , Boris Koch , Vincent Voss
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Briefgestöber, 29.03.2016
ISBN 9783981557473
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

4, constantin dupie, dunkelheit, grusel, horror, indie, rezension, tilly, vincent voss, weltkrieg

Ruf der Dunkelheit

Vincent Voss , Constantin Dupien
E-Buch Text: 116 Seiten
Erschienen bei null, 20.12.2015
ISBN B019NEUM7O
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wenn mein Lieblingsherausgeber und mein Lieblingsautor gemeinsame Sache machen, kommt dann dabei ein neues Lieblingsbuch heraus? Nun, auf jeden Fall stand für mich fest, dass ich das von Vincent Voss und Constantin Dupien gemeinsam geschriebene Werk "Ruf der Dunkelheit" unbedingt lesen musste. Nun ergab es sich, dass ich das Buch bei einem Gewinnspiel ergattern konnte. Obwohl genug andere Bücher darauf warteten, von mir gelesen zu werden, wollte ich wenigstens schon einen kurzen Blick hineinwerfen - und habe es gleich ganz gelesen.
"Ruf der Dunkelheit" verfolgt einen spannenden Ansatz. Die Geschichte kombiniert die Schrecken des Ersten Weltkrieges mit Horror der düstersten Sorte. Dabei verarbeiteten die Autoren den Weihnachtsfrieden, der tatsächlich im Jahr 1914 zwischen den Deutschen und den Briten stattgefunden hatte: Einen Abend lang vergaßen die Soldaten in den Schützengräben in Flandern, dass sie Feinde waren und einander bekämpften. Stattdessen feierten sie gemeinsam das  Weihnachtsfest.
Vor diesem Hintergrund folgt der Leser den Schicksalen zweier Soldaten, die stellvertretend die jeweilige Front beschreiben. Private William Mallory ist der eine, ein britischer Soldat, der die Geschehnisse als Ich-Erzähler in der Vergangenheitsform wiedergibt, seine Parts lesen sich wie eine Mischung aus Tagebuch und Brief. Walter Heilmann ist der Name des deutschen Soldaten, seine Kapitel werden ebenfalls aus der Ich-Perspektive, aber in der Gegenwartsform erzählt, was mich als Leserin noch viel näher an die Geschichte heranzieht. Während ich mit Mallory gemeinsam auf die Schrecken zurückblicke und seine im Nachhinein gezogenen Schlüsse mitvollziehe, weiß ich bei Walter immer nur das, was auch Walter in dem Moment weiß. Beides hat seinen Reiz, und beides harmoniert ganz wunderbar miteinander, auch die verschiedenen Schreibstile von Voss und Dupien greifen ineinander wie Teile eines Uhrwerks.
Zunächst erfährt man einiges über die realen Schrecken des Krieges. Ich fühlte mich schnell an meine damalige Pflichtlektüre in der Schule erinnert, als wir "Im Westen nichts Neues" lesen mussten. Aber es dauert nicht lange, bis das Grauen Einzug hält. Es ist namen- und formlos, eine dunkle Macht, die im Boden steckt, auf dem der Krieg ausgetragen wird, und es ergreift nach und nach Besitz von den Soldaten. Es schickt sie in den Wahnsinn, lässt sie unaussprechliche Dinge tun und verwischt die Grenzen zwischen Realität und Vision. Spätestens als Mallory und Walter einander irgendwo zwischen den Fronten begegnen, eskaliert die Lage.
"Ruf der Dunkelheit" ist wahnsinnig düster, über allem schwebt permanent diese unbestimmte Bedrohung. Ich bin keine Expertin, was Kriegsführung und Waffenkunde im Allgemeinen und den Ersten Weltkrieg im Speziellen betrifft, aber ich hatte zu jedem Zeitpunkt den Eindruck, dass die Autoren ihre Hausaufgaben sorgfältig gemacht haben. Man muss auch nicht wirklich Ahnung von Militärkunde und deutscher Geschichte haben, um Gefallen an der Lektüre zu finden. Denn der Krieg und seine Schrecknisse bilden lediglich den Rahmen und bieten dem Bösen, das dort in seinen Schatten lauert, genügend Versteckmöglichkeiten.
Auch wenn mir das Ende fast ein wenig zu abrupt daherkam, hat mir dieses Buch richtig gut gefallen, denn seine extrem gruselige Atmosphäre hatte mich von Anfang bis Ende in seinem Bann - so etwas mag ich sehr!
Ich habe auf meinem Blog 4,5 von 5 modrig riechenden Soldatenstiefeln vergeben. Da das mit den halben Sternen hier nicht funktioniert, habe ich mich zu Gunsten der Autoren für die volle Punktzahl entschieden: 5 Sterne!

  (3)
Tags: constantin dupie, dunkelheit, grusel, horror, vincent voss, weltkrieg   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ägypten, duat, fantasy, hölle, jenseits, parallelwelt, science fiction

Morphogenesis

Michael Marrak
Flexibler Einband: 570 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe
ISBN 9783404243396
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

274 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"stephen king":w=15,"kurzgeschichten":w=11,"horror":w=10,"basar der bösen träume":w=5,"grusel":w=3,"thriller":w=2,"sammlung":w=2,"king":w=2,"maine":w=2,"stephenking":w=2,"fantasy":w=1,"humor":w=1,"usa":w=1,"amerika":w=1,"düster":w=1

Basar der bösen Träume

Stephen King , Ulrich Blumenbach , Bernhard Kleinschmidt , Karl-Heinz Ebnet
Fester Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Heyne, 18.01.2016
ISBN 9783453270237
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: kurzgeschichten, stephen king   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

basaltblitz, comic, fantasy, helden, komet, markus tillmann, markus tillmanns, meteorit, nerd, rezension, schule, superheld, superhelden, superkräfte, verwandlung

Basaltblitz - Geburt eines Helden

Markus Tillmanns
E-Buch Text: 154 Seiten
Erschienen bei null, 13.09.2015
ISBN B0143GWWIO
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: comic, markus tillmann, superheld, superkraf   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

anthologie, dark fantasy, hex, horror, kurzgeschichten, liebe, märchen, rabe, science fiction, spannung, tod, traurig, wald, wolf, zombie

Auf dunklen Schwingen

Melanie Vogltanz
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei null, 01.10.2015
ISBN B014GC3VX0
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"hochspannung":w=1,"geocaching":w=1,"bastei entertainment":w=1,"vincent voss":w=1

Du darfst mich nicht finden (Hochspannung 9)

Vincent Voss
E-Buch Text: 126 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe (Bastei Entertainment), 16.07.2015
ISBN 9783732509317
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Du darfst mich nicht finden" erschien in der Reihe Hochspannung von
Bastei Entertainment, und da passt der Titel auch absolut rein: Er
erzählt eine rasante, hochspannende, brutale Geschichte im
Geocacher-Milieu. Geo-was? Zufällig kannte ich mich schon vor der
Lektüre mit diesem Thema aus, hatte ich doch sogar schon selbst mit
meiner Familie Geocaching betrieben. Das ist, um es kurz zu machen, eine
Art moderne Schnitzeljagd mit GPS-Navigation. Man sucht nach
sogenannten Caches, die mal aus kleinen Döschen, mal aus richtigen
Schatzkisten bestehen, deren ungefähre Lage zuvor zum Beispiel in einer
App herausgesucht wird. Dann fängt man an zu suchen, und wenn man den
Cache dann gefunden hat, darf man sich in ein Logbuch eintragen, das
sich im Cache befindet und versteckt ihn wieder genauso sorgfältig für
die nächsten Geocacher.

Wir haben bisher nur nach sogenannten
Tradi-Caches gesucht, traditionelle Caches, die in der Regel an leicht
zugänglichen Orten nicht zu schwierig versteckt waren, quasi die
familienfreundliche Variante. Die Figuren aus Vincent Voss' Roman können
darüber nur müde lächeln. Lloyd will mehr. Der erfahrene Geocacher hat
schon die abenteuerlichsten Caches geborgen und ist stets auf der Suche
nach dem nächsten Kick. Den glaubt er gefunden zu haben, als er auf eine
mysteriöse Website namens Cazimi-Caching stößt, wo er seine Handynummer
hinterlässt, um auf den Trip eingeladen zu werden. Zwei befreundete
Geocacher, Stars der Szene, warnen ihn eindringlich davor, sich auf
Cazimi-Caching einzulassen, doch Lloyd hat sich da innerlich längst
entschieden. Der geheimnisvolle Anruf folgt schon bald, und der Cache
trägt den Namen einer Geocacherin, die vor einigen Monaten spurlos
verschwand. Lloyd überredet seine drei Freunde, sich mit ihm auf den
Trip zu begeben und nach "Jennifer" zu suchen, von der sie hoffen, dass
sie noch lebt und sie sie retten können.

Sie landen in einer fast
unbewohnten Waldgegend, die direkt aus dem nächsten
Hollywood-Schlitzer-Horrorfilm stammen könnte, und der Horror lässt auch
nicht lange auf sich warten, kaum dass sie den Wald betreten haben.
Geheimnisvolle Hütten im Wald, kryptische Botschaften von anderen
Geocachern, die vor ihnen hier gewesen zu sein scheinen, unheimliche
Geräusche und Schemen mit Hörnern, die durchs Unterholz schleichen -
dazu ständig dieser Nebel und das schlechte Wetter! Als sich ein paar
aus der Gruppe durch merkwürdige Umstände schwer verletzen, hat der Spaß
längst aufgehört, und allen ist klar: Nicht sie sind die Jäger, sie
sind diejenigen, die gejagt werden. Doch wer oder was steckt hinter
diesem bösartigen Katz-und-Maus-Spiel?

Mein Eindruck:

Ich
mag den Einstieg sehr - direkt, ohne große Vorrede und irgendwelche
blumigen Beschreibungen. Ein paar Teilnehmer der Leserunde störten sich
daran, dass Voss seine Figuren nur sehr spärlich beschreibt. Ich kenne
von niemandem die Haar- oder Augenfarbe, weiß nicht, ob Hope hübsch ist
und ob die Herren in der Runde Waschbrettbäuche haben oder sich
widerspenstige Haarsträhnen aus dem kantigen Gesicht streichen. Zum
Glück! Das Äußere ist für die gesamte Geschichte komplett unwichtig. Was
ich über die vier Freunde wissen muss, weiß ich. Mehr braucht es nicht.

Voss
spart stattdessen nicht an Hinweisen, Spuren, falschen (?) Fährten und
dekoriert alles mit diesem unwirtlichen, unheimlichen Wald, in dem sich
unsere vier Abenteurer verirren. Über allem liegt das Gefühl der
Bedrohung wie eine schwere Käseglocke, so dass von Anfang klar ist, dass
das für die Gruppe kein gutes Ende nehmen kann. Ich mag das sehr.

Mir
gefällt die horrormäßige Atmosphäre irre gut. Plastisch und filmreif
dargestellt, lässt mich vieles an Gänsehautklassiker aus dem Kino wie
das Blairwitch Project denken. Aber auch Genreperlen wie "Evil Dead",
"Cabin in the Woods", selbst "Hostel" und so ziemlich jeder
Backwood-Slasher scheinen den Autoren inspiriert zu haben. Selbst der
typische widerwärtige, zwielichtige Hinterwäldler darf nicht fehlen.
Bitte nicht falsch verstehen: Ich habe absolut nichts dagegen, wenn
bekannte Motive aus anderen Büchern und Filmen neu "verhackstückt"
werden, wenn, ja wenn sie denn auf gekonnte Weise neu kombiniert und mit
eigenen Ideen angereichert werden. Und das hat Herr Voss hier
meisterlich gemacht!

Voss bürdet seinen Romanfiguren eine Menge
Leid auf und lässt das Ganze in einem bösen, blutigen Showdown enden,
der mir vielleicht ein Fitzelchen zu schnell "abgespult" wird, wenn ich
dann noch kurz "meckern" darf. Mehr will ich aber nun wirklich nicht
verraten, ihr sollt das doch selbst noch lesen!

Ich hatte viel Spaß mit diesem Buch und wünsche ihm noch viele weitere begeisterte Leser!

  (2)
Tags: bastei entertainment, geocaching, hochspannung, vincent voss   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

3, anthologi, halloween, horror, independent, indie, qindie, rezension, tilly

Bloody Qindie präsentiert: Dunkle Seelen

Katharina Gerlach , Regina Mengel , Kathleen Stemmler , Katharina Groth
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei Qindie, 10.10.2015
ISBN B015VIAR5I
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: anthologi, halloween, horror, independent, qindie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

debütroman, fantasievoll, fantasy, forschung, geheimbund, geheimnis, indiana jone, iriden, jugendthriller, maja loewe, manipulation, mystery, papierverzierer verlag, phantastik, spannung

Die Augen des Iriden

Maja Loewe , Timo Kümmel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 01.10.2015
ISBN 9783944544960
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: geheimnis, indiana jone, urban fantasy, verschwörung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"spannung":w=2,"horror":w=2,"geist":w=2,"paranormal":w=2,"oliver susami":w=2,"familie":w=1,"geschichte":w=1,"spannend":w=1,"angst":w=1,"beziehung":w=1,"geister":w=1,"schwester":w=1,"grusel":w=1,"arzt":w=1,"2015":w=1

Vierter Stock Herbsthaus

Oliver Susami
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 14.02.2014
ISBN 9781495491443
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: geister, haunted house, spukhaus   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

69 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 28 Rezensionen

"fantasy":w=5,"vampire":w=5,"strigoi":w=5,"mittelalter":w=3,"wien":w=3,"werwölfe":w=2,"dark fantasy":w=2,"1365":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"horror":w=1,"intrigen":w=1,"blut":w=1,"österreich":w=1,"düster":w=1

Maleficus

Melanie Vogltanz
E-Buch Text: 449 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 14.11.2014
ISBN 9783944544892
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

abenteuer, apokalypse, dystopie, humor, luzifer verlag, mad max, parodie, postapokalyptisch

MAD JERRY - der postapokalyptische umherziehende Krieger: Abenteuer, Dystopie, Endzeit, Action

Ben Wallace
E-Buch Text: 227 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 11.05.2015
ISBN 9783958350809
Genre: Sonstiges

Rezension:

Bei "Mad Jerry" von Ben Wallace handelt es sich um ein besonderes Leckerli für all jene, die am liebsten von Endzeit, Weltuntergang und Ende der Menschheit lesen. Der Roman setzt genau da an, wo die Apokalypse quasi schon gelaufen ist: Vor sieben Jahren kam das Ende der Menschheit durch Bomben, chemische und biologische Waffen und manch weiteres Wunderwerk der Vernichtungstechnik, im Rahmen eines nicht näher beschriebenen, dafür weltweit wütenden und alles verheerenden Krieges über den Planeten.
Die wenigen Überlebenden versuchen seither, sich in Gruppen zusammenzutun, um gemeinsam zu überleben. Und weil sie nun einmal immer noch an die meisten der alten Werte glauben, gründen sie neue Gesellschaften und bauen neue Gemeinden, die irgendwie fast immer "New Hope" oder "Point Hope" heißen, auf jeden Fall immer gern was mit Hoffnung im Namen.
Aber da gibt es auch jene, die meinen, jetzt vollkommen auf Moral und Ehre verzichten zu dürfen. Die schmeißen sich in endzeitmäßige Outfits aus Reifenteilen und selbstgeklöppelten Kettenhemden, ziehen marodierend durchs Ödland, überfallen am liebsten ebenjene mühsam aufgebauten Siedlungen und nehmen sich, was sie brauchen, ohne vorher zu fragen. Da lassen sie lieber ihre Waffen sprechen.
Und dann gibt es noch solche wie Jerry. Fragt man ihn nach seiner Berufsbezeichnung, gibt er stets an: Postapokalyptischer umherziehender Krieger. Dumm nur, dass ihn in den Siedlungen, denen er seine Hilfe anbietet, niemand ernst nimmt und auch nicht braucht. Und so zieht "Mad Jerry" mit einer Hundedame namens Chewy in seinem hochgerüsteten Wohnmobil durchs Land und sucht nach seiner Bestimmung. Doch Jerry hat nicht umsonst alles über die Apokalypse und wie man sie überlebt, studiert. Als er im völlig zerstörten Ort Vita Nova auf die letzte Überlebende des Massakers trifft, weiß er, was zu tun ist.
Im Laufe der Handlung bekommt er es mit engstirnigen Endzeit-Bürokraten, tödlichem Eisenregen, Mutanten und - am allerschlimmsten - superschlauen Bären zu tun. Wird Jerry all diese Herausforderungen meistern? Wird er als strahlender Held in den Sonnenuntergang hinein oder von ihm weg reiten ... äh ... fahren? Kriegt er am Ende das Mädchen und wenn ja, welches? Oder fressen ihn vorher die superschlauen Bären? Und wann öffnet endlich wieder die McDonalds-Filiale?
Ihr merkt schon: In "Mad Jerry" geht es zwar äußerst rasant, aber nicht unbedingt immer bierernst zur Sache. Schon die legendäre Motivationsrede des postapokalyptischen umherziehenden Kriegers vor den Bewohnern von Eternal Hope (kurz vor dem Massaker von Eternal Hope) im Prolog zeigt, in welche Richtung sich die Geschichte bewegt. Keine Parodie im klassischen Sinne, aber dennoch ein aberwitziger, augenzwinkernder Schmöker mit jeder Menge schräger Figuren und alberner Szenen, die selbst aus der Apokalypse einen großen Spaß machen. Dabei nimmt der Autor seine Romanfiguren, allen voran den aufrichtigen Helden Jerry, stets ernst und lässt sie glaubhaft und liebenswürdig agieren. Und ebenfalls wichtig für Liebhaber des Genres: Weder Action noch Endzeithorror kommen zu kurz. Einige Szenen im Buch stehen den wilden Verfolgungsjagden aus "Mad Max" in nichts nach!

„Kaum jemand sieht das Gute in der Apokalypse.“
Dem kann ich nur zustimmen. Denn schließlich bietet so ein Weltuntergang jede Menge Möglichkeiten! Und Spaß.
"Mad Jerry" von Ben Wallace bekommt von mir fünf von fünf Punkten, überreicht vom einzig wahren postapokalyptischen umherziehenden Krieger.

  (2)
Tags: apokalypse, dystopie, luzifer verlag, mad max, parodie   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(303)

524 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 71 Rezensionen

"stephen king":w=18,"vergnügungspark":w=9,"joyland":w=8,"horror":w=7,"mord":w=5,"geisterbahn":w=5,"spannung":w=4,"freizeitpark":w=4,"mörder":w=3,"geister":w=3,"liebe":w=2,"usa":w=2,"thriller":w=2,"amerika":w=2,"mystery":w=2

Joyland

Stephen King , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.01.2015
ISBN 9783453437951
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 2 Rezensionen

"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"mord":w=1,"thriller":w=1,"amerika":w=1,"experiment":w=1

Geschöpfe der Nacht

Dean Koontz
Fester Einband
Erschienen bei Heyne
ISBN 9783453153011
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

abenteuer, dan simmons, es, ferien, fesselnd, gabe, geister, gruselig, gruseln, horro, horror, mysteriös, norddeutschlan, schaurig, wasser

Wasser

Vincent Voss
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 12.03.2015
ISBN 9783940036315
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe es endlich geschafft und einen ganzen Roman von Vincent Voss gelesen. Diesen Autor verehre ich schon seit einer Weile, kannte bisher jedoch nur einige seiner Kurzgeschichten, die mich fast immer schwer begeisterten. Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse hatte ich das Vergnügen, Herrn Voss persönlich zu begegnen, und wir fanden sogar die Zeit für einen Kaffee und etwas Klönschnack.
Vincent stammt aus Schleswig-Holstein, er wuchs in/bei Henstedt-Ulzburg auf, und witzigerweise kenne ich diesen Ort. Ich bin ja selbst gebürtige Norddeutsche (aus Wismar) und wohnte etliche Jahre in Hamburg. Mein Arbeitgeber hatte seine Produktionsstätte in Norderstedt, was quasi um die Ecke liegt, und meine damalige Kollegin und beste Freundin wohnte in Henstedt-Ulzburg, wo ich sie auch ein paar Mal besuchte.
Die Welt ist ein Dorf. Und vielleicht liegt es auch ein bisschen an unser beider nordisch-gelassenem Gemüt, dass wir uns so gut verstanden, der Herr Voss und ich. Auf jeden Fall mag ich seinen Humor, der bisweilen schräg und ziemlich schwarz ausfällt, was seine aktuelle Aktion "Voss vs. Hansen" auf Facebook auf unterhaltsame Art und Weise beweist - eine Art, mit der nicht jeder gut klarkommt, wie viele Kommentare dort zeigen. Aber ich schweife ab, ich wollte euch ja eigentlich seinen aktuellen Roman vorstellen - und ans Herz legen.
In "Wasser" reist der Autor in seine eigene Vergangenheit. Die Geschichte weist eine ganze Reihe von Anekdoten auf, die deutlich autobiografische Züge tragen. Die Handlung spielt in Wakendorf II, das zu Henstedt-Ulzburg gehört. Es geht um eine kleine Clique von Heranwachsenden: Paul, Sasch, Mark, Dirk und Lucie. Die Sommerferien beginnen, und mit ihnen kommt der Regen, der nicht mehr aufhören will. Das Wasser steigt und bringt etwas mit sich, das es auf die Kinder abgesehen zu haben scheint. Etwas Altes, Böses, und wie es aussieht, kann niemand sie beschützen, erst recht nicht die Erwachsenen.
Ich komme nicht umhin, wieder einmal einen lockeren Vergleich zu meinem amerikanischen Lieblingsautor Stephen King zu ziehen. Auch King lässt in seine Geschichten viel Autobiografisches einfließen, auch bei King stehen in etlichen Büchern Kinder im Mittelpunkt, die mit dem Bösen konfrontiert werden und an dieser Bedrohung zerbrechen oder wachsen, je nachdem ("Es", "Stand by me", ...). Und ja, auch King schafft es immer wieder, eine Dosis augenzwinkernden, trockenen, rabenschwarzen Humors einzubauen. Natürlich will ich damit nicht sagen, dass Voss der deutsche King ist (Nein, Herr Voss, so weit kommt's noch!). Ich will damit aber zum Ausdruck bringen, dass Vincent es perfekt beherrscht, mich mit seiner Erzählweise tief in seine Geschichte hineinzuziehen, mich das Fürchten zu lehren und mir an der einen oder anderen Stelle ein Schmunzeln zu entlocken. Ganz genauso wie Stephen King. Nur eben auf Voss'sche Art.
Bei einer Lesung in Leipzig, bei der ich neben Vincent die Ehre hatte, etwas vor kleinem, feinem Publikum vorzulesen, lernte ich Oliver Lück kennen, Autor, Journalist, Weltenbummler - und Jugendfreund von Vincent Voss. Lück bestätigte mir dann auch, dass er bei vielen der im Roman in Erscheinung tretenden Figuren ziemlich genau wüsste, welche real existierenden Personen dafür Pate standen. Es gibt also wirklich einen Sasch, eine Lucie? Wer von diesen Figuren das literarische Alter ego von Vincent Voss selbst ist, bleibt indes sein Geheimnis - ich zumindest fand es bei unserem Treffen in Leipzig nicht heraus.
"Wasser" ist ein spannend erzählter Coming-of-age-Roman, eine Geschichte über den Abschied von der Kindheit, über die 80er Jahre, geschickt verwoben mit einer wahrhaft unheimlichen Rahmenhandlung.   "Mit dem Wasser kommt das Böse" - und wie! Hoffentlich trauen sich noch ganz viele Horrorfans ins tiefe Nass.
Ich vergebe locker 5 von 5 Rettungsringen - aber ob die helfen, kann ich nicht garantieren.

  (4)
Tags: norddeutschlan, spukhaus, vincent vos   (3)
 
52 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.