Janaaas Bibliothek

107 Bücher, 41 Rezensionen

Zu Janaaas Profil
Filtern nach
107 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(254)

480 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

eleanor & park, liebe, familie, rainbow rowell, jugendbuch

Eleanor & Park

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423626392
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.


Meine Meinung:
Eleanor und Park sind zwei Jugendliche, die sich nach und nach ineinander verlieben.
Zu Beginn jedoch kann man nicht von Liebe sprechen, es war eher Abneigung. Doch mit der Zeit entwickelt sich deren Beziehung zu etwas Besonderem: Sie sprechen zwar nicht miteinander und das obwohl sie jeden Tag im Schulbus nebeneinander sitzen, sondern sie kommunizieren stumm: Es werden Bücher und Musik ausgetauscht und auch Händchen gehalten.
Diese Annäherung fand ich sehr schön dargestellt und überhaupt nicht langatmig. Beide Hauptprotagonisten sind einem sehr sympathisch. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von den beiden Protagonisten erzählt. Man darf allerdings keine "spannende" Geschichte erwarten, denn die gesamte Handlung ist eher ruhig, was aber nicht gleich schlecht ist. Im Gegenteil: Rainbow Rowell hat es geschafft trotz der ruhigen Handlung mich so zu fesseln, dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte. Die Autorin spricht außerdem viele wichtige Themen an: Liebe, Mobbing, aber auch familiäre Probleme. Eleanor wird in der Schule gemobbt und auch daheim kann sie keinen Halt finden. Nur bei Park fühlt sie sich wohl und ist dementsprechend oft bei ihm daheim. Man sieht deutlich wie unterschiedlich Familien sein können und dass nicht jeder das Glück haben kann, in eine Familie hineingeboren zu sein, wo man sich um ihn kümmert.
"Eleanor & Park" ist eine doch irgendwie typische "Teenager-Liebesgeschichte", allerdings zeigt es auch, wie kompliziert die Liebe sein kann. Es gibt leider ein offenes Ende, was mir nicht so gut gefallen hat, aber wohl das Beste für so eine schöne Geschichte ist.
Der Schreibstil ist recht einfach und ich habe das Buch ohne Probleme lesen bzw. verschlingen können. Ich finde das Cover ist schlicht gehalten, passt aber super gut zum Buch. Es ist kein Blickfang und hätte meine Schwester mir dieses Buch nicht zu Weihnachten geschenkt, hätte ich es ehrlich gesagt wahrscheinlich auch nie gelesen…
Ich bin daher sehr froh, dieses tolle Buch geschenkt bekommen und gelesen zu haben, denn es hat mein Herz berührt! Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die in keinem Moment zu kitschig wird. Ich kann wirklich jedem dieses Buch empfehlen - egal ob Jung oder Alt. Man muss es einfach gelesen haben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

218 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

thriller, tick tack, megan miranda, lügen, mädchen

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Megan Miranda , Elvira Willems , Cathrin Claußen
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 13.11.2017
ISBN 9783328101628
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …


Meine Meinung:
Da es sich hierbei um einen Thriller handelt, finde ich das Cover sehr gut gewählt. Es passt sehr gut zur Geschichte, da im Hintergrund ein Wald zu sehen ist und es noch dazu etwas düster dargestellt wird. „Der Wald hat Augen“, man ist also nie allein und wird immer beobachtet.

Ich finde die Geschichte sehr fesselnd geschrieben und die Spannung ist von Anfang an da. Allerdings fand ich es zu Beginn etwas verwirrend, denn die Geschichte wird nicht wie üblich mit „Heute“ angefangen und endet in der Zukunft. Im Gegenteil: Wir erleben, wie Nic zurück in ihre Heimatstadt Cooley Ridge kehrt, dann aber beginnt die eigentliche Handlung am 15. Tag und endet bei Tag 1. Es wird also rückwärts erzählt, aber man kommt trotzdem gut mit.
Was die Protagonisten angeht: Man ist als Leser sehr skeptisch und weiß nicht, wem man trauen soll und wem nicht. Die Hauptprotagonistin Nicolette/Nic ist sympathisch auf ihre Art und Weise, aber auch sehr geheimnisvoll. Durch die vielen Erzählungen aus ihrer Sicht verdächtigt man immer wieder eine andere Person. Nic erzählt viel von der Vergangenheit, man erfährt, wer und wie Corinne war, aber auch von all den anderen Personen aus ihrem Leben. Die Wahrheiten, die Antworten auf die ganzen Fragen der Leser kommen erst nach und nach ans Licht. Langsam, aber sicher.

Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und von Anfang an sehr spannend. Man MUSS einfach nur wissen, was passiert ist, wer der Schuldige ist und vor allem auch: Wie & und Warum? Ich habe mir immer wieder sehr viele Fragen zu dem Geschehen gestellt und konnte es kaum erwarten, bis die Geheimnisse ans Licht kommen. Das Ende fand ich dann aber umso schockierender, denn damit habe ich überhaupt nicht gerechnet gehabt und musste es erst einmal verdauen.
Der Schreibstil ist flüssig, das Buch lässt sich sehr leicht lesen. Allerdings ist die Reihenfolge der Geschichte (Von Tag 15 bis Tag 1) ein wenig gewöhnungsbedürftig und auch etwas anstrengend (Konzentration!).

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass Megan Miranda einen sehr tollen Thriller geschrieben hat! „Tick Tack – Wie lange kannst du lügen?“ ist fesselnd geschrieben, es wird viel philosophiert und man erfährt, was wahre Freundschaften sind. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.

Ich empfehle dieses Buch weiter und vergebe 5/5 Sterne!




  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

145 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

bourbon lies, intrigen, intrige, geheimnis, j.r.ward

Bourbon Lies

J. R. Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.11.2017
ISBN 9783736304031
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Das furiose Finale der großen Familiensaga

Durch den Tod des Patriarchen hat das Ansehen der Bradfords gewaltig gelitten. Sein schlechtes Management hat zudem das Bourbon-Geschäft der Familie an den Rand des Abgrunds gebracht und den Betrieb verletzlich für die Konkurrenz hinterlassen. Seine Erben tun alles, um die Dynastie vor dem Untergang zu bewahren. Da kehrt der verlorene Sohn Maxwell Bradford nach Jahren der Abwesenheit auf das Anwesen zurück und scheint alles zerstören zu wollen, was seine Geschwister so mühsam bewahrt haben.

Die Bourbon Kings: Liebe und Verrat, Liebe und Geheimnisse ...



Meine Meinung:
„Bourbon Lies“ ist der krönende Abschluss der Bourbon- Reihe von J.R. Ward. Es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Hauptsächlich geht es darum, das Familienunternehmen zu retten. Zudem will Lane seinen Bruder aus dem Gefängnis holen. Lane ist der Ansicht, dass Edward jemanden nur schützen will, auch wenn er das nicht zugibt. Wen deckt Edward nur? Doch selbst das ist nicht genug: zusätzlich kommen noch weitere kleine „Probleme“, die das Buch umso spannender machen.
Vieles war überhaupt nicht vorhersehbar und man erlebte immer wieder kleine „Schockmomente“. Es kommen nach und nach so viele Wahrheiten ans Licht, man erfährt beispielsweise auch, warum genau William Edward nicht leiden konnte. Was ich ganz gut fand ist, dass die Nebencharaktere wie Maxwell, Gin oder auch Miss Aurora nicht zu kurz kamen. Man erfährt also sehr viel von denen und ist immer wieder überrascht. Das Buch führte dazu, dass in der Leserunde sehr viel über gewisse Ereignisse spekuliert wurde wie noch nie und auch ich mir immer wieder Gedanken machte. Die Handlung war also auch außerhalb der gemeinsamen Lesestunden präsent.
Ich finde, „Bourbon Lies“ ähnelt sich mehr einem Krimi als einer Liebesgeschichte. Nichtsdestotrotz konnte man alles Mögliche in dem Buch finden: Spannung, Drama, Liebe, … Es kam also gar nichts zu kurz.
Der Schreibstil hat mir wie bei den anderen beiden Teilen auch echt gut gefallen. Es lässt sich leicht lesen und fesselt einen sofort.
Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Bourbon-Reihe eine sehr tolle Trilogie ist! Man fiebert von Anfang an mit und hofft auf eine Lösung aller Probleme. J.R. Ward konnte mich von Anfang an fesseln und überraschte mich immer wieder. „Bourbon Lies“ bzw. die Gesamte Bourbon-Reihe bekommt von mir ganze 5 Sterne. Ich kann euch diese Reihe sehr ans Herz legen, ihr werdet sie lieben!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

kreativbuch, handlettering, kalligrafie, norbert pautner, bassermann verlag

Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete mit Rahmen, Ornamenten und Bordüren

Norbert Pautner
Flexibler Einband
Erschienen bei Bassermann, 02.10.2017
ISBN 9783809438038
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
Schöne Schrift kann jeder …
… man muss nur wissen, wie es geht. In diesem Praxisbuch werden Buchstabe für Buchstabe die 33 schönsten Schriften vorgestellt. Dabei wird genau erklärt, wie man sie mit Stift, Pinsel und Kreide schreibt oder konstruiert. Zusätzlich werden viele Vorlagen für Rahmen, Ornamente und Bordüren angeboten. Dekorative Aufschriften auf Karten, Tafeln, Bildern oder Textilien gehen so mit ein wenig Übung ganz leicht von der Hand. Damit das Üben leicht fällt, gibt es gerasterte Seiten mit Hilfslinien zum Download auf der Website.



Meine Meinung:
„Schönschreiben leicht gemacht“ – das Motto dieses Buches. Immer wieder sehe ich auf Instagram Videos mit schönen Schriften. Dadurch gewann ich immer mehr Interesse und möchte seitdem unbedingt mindestens eine schöne Schrift beherrschen. Egal, ob für das Tagebuch, auf Postkarten oder zum Basteln, die Schönschrift ist immer sehenswert. Durch Zufall bin ich auf „Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete“ gestoßen und bekam dieses Exemplar. Vielen Dank an den Verlag und an den BloggerPortal. Jetzt wollt ihr aber sicher wissen, ob dieses Buch wirklich das hält, was es verspricht. Nämlich das Schönschreiben.
Eingeführt wird das Ganze mit Fachwissen. Der Autor erklärt die wichtigsten Begriffe, die immer wieder in dem Buch vorkommen. Keine Sorge, es sind nur wenige, aber bedeutende Begriffe, wie z.B. „Blockschrift“, „Versalien“ oder „Mittelhöhe“. Die meisten Begriffe sind einem in der Regel schon bekannt, sollten sich aber wenigstens kurz noch einmal angeschaut werden. Ohne Fachchinesisch geht leider nichts, wie der Autor es so schön ausdrückt.
Eine allgemeine Anleitung zum Buch ist ebenfalls vorhanden. Der Leser bekommt einen Einblick und weiß, wie er sich zurechtfinden kann. Was ich ganz schön finde ist, dass der Leser sich zudem unter der im Buch angegebenen Webseite Vorlagen ausdrucken kann. Das erleichtert die Übung um einiges.
Hauptsächlich werden im Buch die 33 verschiedenen Alphabete vorgestellt. Jedes einzelne wird anhand von Beispielen erklärt. Dadurch, dass sie auf Karo-/Punktemuster abgedruckt sind, versteht man den Aufbau besser und weiß, wo man seine Linien setzen muss. Jedes Alphabet wird komplett abgebildet. Nicht nur in groß, sondern auch in klein und was ich toll finde: oftmals auch verschiedene Varianten von z.B. „a“ oder „o“.
„Handlettering. Die 33 schönsten Alphabete“ hat neben den ganzen Alphabeten auch einen krönenden Abschluss: Gegen Ende des Buches befinden sich „Schwünge und Vignetten“, „Illustrationen“ und „Rahmen und Bordüren“. So hat man nicht nur das Alphabet, sondern auch einige andere Mustern zur Abwechslung.
Ich finde das Buch ist sehr schön und übersichtlich gestaltet. Es inspiriert einen und regt auch zum Üben an. Auch wenn es nicht immer sofort klappen sollte, darf man nicht aufgeben. Denn Übung macht ja bekanntlich den Meister. Jedoch ist das Buch so konzipiert worden, dass es jeder mit nur wenig Übung hinbekommen sollte.

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für alle, die sich eine Schönschrift aneignen wollen. Worauf wartet ihr also noch? Ran an den Stift!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

schreiben, autor, kreativität, kreativ schreiben

Mein Buch

Katja Scholtz , Pascal Cloëtta
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 25.09.2017
ISBN 9783453285453
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:
Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen? Dieses Buch versammelt 100 kleine Aufgaben, die die Fantasie ins Rollen und die Tinte zum Fließen bringen sollen. Ein geistiger Sportplatz zum Warmmachen und Dehnen für Anfänger und Fortgeschrittene.


Meine Meinung:
Ich liebe es, meine Gedanken zu verfassen und würde auch gerne ein Tagebuch führen, wenn ich mehr Zeit dafür hätte. „Mein Buch“ von Katja Scholtz entdeckte ich durch Zufall auf Bloggerportal und wurde sofort neugierig.
Ich gehöre zu der Sorte, die gerne kreativ ist und auch gerne schreibt, aber ich gehöre auch zu denen, die keinen ganzen Roman verfassen würden. Dieses Buch eignet sich gut als Einstiegshelfer für Hobby-Autoren oder könnte sogar bei Schreibblockaden helfen. Man sollte sich im Klaren sein, dass dieses Buch eben nicht bezwecken soll, Profi-Autor zu werden. Im Gegenteil, es ist mehr für den Spaßfaktor zwischendurch gedacht. Hier kann man seine Gedanken bzw. seiner Fantasie freien Lauf lassen. Dem Besitzer des Buches erwarten jede Menge spannende Aufgaben. Solche Aufgaben können folgendermaßen aussehen:

– „Du hast deiner Tochter verschwiegen, dass du wieder mit dem Rauchen angefangen hast. Schreibe den Dialog zwischen euch auf, als sie dich mit einer Zigarette erwischt.“
– „Erfinde fünf dramatische Schlagzeilen für die Bild-Zeitung a la ‚Horrorschock-Sexabzocke’ “
– „Schreibe für mindestens 5 Minuten über das, was dir gerade in den Sinn kommt. Setze den Stift nicht ab, mache keine Pausen.“
– u.v.m.

Dieses Buch könnte ich mir auch super als Geschenkidee vorstellen, denn ich finde dieses Buch echt toll gelungen! Dadurch habe ich mich auch endlich getraut meine kreativen Gedanken aufs Papier zu bringen.
„Mein Buch“ ist schlicht gestaltet und beinhaltet logischerweise kaum Text. Es geht ja darum, dass man selber Texte verfasst. Daher sind pro Aufgabe zwischen 1-3 Seiten Platz für die eigene Kreativität.

Kurze Zusammenfassung: Tolle Idee und super umgesetzt. Ist echt empfehlenswert! Sowohl für Hobby-Autoren, als auch für „Profis“ ein Muss. ♥

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

164 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 65 Rezensionen

weihnachten, liebe, waisenkind, familie, angelika schwarzhuber

Der Weihnachtswald

Angelika Schwarzhuber
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734101366
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben …
Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit ...



Meine Meinung:
Ich finde die Geschichte sehr schön, allerdings ist in meinen Augen die Umsetzung nicht so gut gelungen.
Die Zeitreise fand ich etwas zu langatmig, sie erstreckt sich leider auf fast das gesamte Buch. Man hätte vieles rauskürzen können. Zudem ahnt man ab einem gewissen Zeitpunkt was geschehen wird und wie sich die Handlung entwickelt. Das nahm mir leider die Lust am Lesen.
Die Charaktere sind alle sehr liebenswürdig. Mit einer kleinen Ausnahme: Hauptprotagonistin Eva. Ich konnte ihre kaltherzige Art überhaupt nicht nachvollziehen. Dennoch macht sie im Laufe der Handlung bzw. gegen Ende des Buches eine unglaublich rasante Entwicklung. Für mich schien das unglaubwürdig. Mag sein, dass es ein Märchen ist und Eva sich durch die Ereignisse verändert hat, aber irgendwie ging das von einer Seite auf die andere. Neben ihr gibt es auch noch die kleine süße Antonie, das Waisenkind und der liebevolle Phillip, ein Jugendfreund von Eva. Auch die Oma Anna ist echt super dargestellt.
Der Schreibstil war ganz in Ordnung. Man konnte das Buch leicht lesen, aber durch die fehlende Spannung konnte es mich nicht im geringsten fesseln.
Nichtsdestotrotz finde ich diese Idee sehr schön. Man kann dieses Buch wunderbar an verschneiten Tagen mit einer heißen Schokolade lesen. Mir persönlich hat das Buch nicht so gut gefallen und ich vergebe "nur" 3,5 von 5 Sterne. Von anderen Bloggern weiß ich aber, dass es sogar zu ihren Lieblingen in der Weihnachtszeit gehört. Also rate ich euch dazu, vorher die Leseprobe zu lesen. :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

abenteuer, liebe, küsse, schönste liebesgeschichte, liebesroman

A Thousand Boy Kisses

Tillie Cole
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 05.10.2017
ISBN 9783736306684
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.

Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.



Meine Meinung:
In „A Thousand Boy Kisses“ geht es um eine herzzereißende, aber dennoch sehr schöne Liebesgeschichte. Zu Beginn lernen wir die Poppy und Rune als kleine Kinder kennen. Beide verstehen sich auf Anhieb sehr gut und es entwickelt sich eine sehr innige Freundschaft. Später wird mehr daraus – die beiden sind wie für einander geschaffen. Doch eines Tages werden die beiden getrennt, denn Runes Familie muss wegziehen. Als er wieder zurückkehrt möchte er unbedingt herausfinden, warum Poppy den Kontakt abgebrochen hat. Man hat mit den beiden mitgelitten und wurde emotional sehr getroffen. Ich habe bereits so etwas in die Richtung geahnt gehabt, nichtsdestotrotz wollte ich es unbedingt lesen.
Beide Charaktere habe ich sofort gemocht, sie sind trotz ihres jungen Alters sehr glaubwürdig dargestellt und haben mehr Ahnung von der Liebe als manch Erwachsener. Sehr sympathische Protagonisten! Auch die Nebencharaktere sind gut dargestellt, spielen allerdings keine große Rolle, da hauptsächlich nur Rune und Poppy erwähnt werden.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Das Buch war leicht zu lesen und man hatte einen tiefen Einblick in die Gedanken der beiden Hauptprotagonisten. Zudem bringt es einem auch zum Nachdenken … über die Liebe und das Leben.
Ich kann euch „A Thousand Boy Kisses“ sehr empfehlen, würde euch aber dazu raten, Taschentücher bereitzuhalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Alpha 100

Minny Baker
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei epubli, 14.11.2017
ISBN 9783745046779
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Job verloren, Liebe gefunden! So könnte man Beths Leben zusammenfassen.
Doch sie will kämpfen und tut das nicht allein. Zusammen mit Henry stellt sie sich der nächsten großen Herausforderung, denn das Jubiläum steht an: Die 100. UCoP-Season! Wird es ein Fest oder folgt das nächste, noch größere Drama?


Meine Meinung:
Endlich geht es wieder weiter mit Benry (Beth & Henry) und UCoP! Das Warten hat sich absolut gelohnt! Es handelt sich diesmal um eine tolle Liebesgeschichte mit vielen Höhen und Tiefen. Auch das Performen kommt nicht zu kurz, denn Benry und gesamt UCoP bereiten sich auf das Jubiläumswochenende (150 bzw. 100 Jahre) vor. Das Ganze ist kein Zuckerschlecken: riesengroßer Druck, viele Tränen, aber auch physische und psychische Schmerzen kommen nicht zu kurz, denn die Jubiläumsshow soll ein sensationeller Erfolg werden.
Was die Charaktere betrifft, da kann ich einfach nur schwärmen. Das Alpha-Team ist einfach super und ich habe das Gefühl, dass sie so etwas wie eine kleine Familie sind. Zudem erfahren wir mehr aus Beth's Vergangenheit und können sie bezüglich des mangelnden Selbstbewusstseins besser verstehen. Und Henry? Er ist unglaublich süß in diesem Teil (kann man eigentlich kaum glauben, wenn man die anderen Teile bereits kennt). Auch die Nebencharaktere sind gut dargestellt. Wenn man nicht mehr weiß, um wen es sich hier oder da handelt, der kann auf die letzten Seiten im Buch nachschlagen. Auch Orte sind hier zu finden, so kommt man gut mit und fühlt sich nicht „verloren“. Die Idee mit dem Personen- und Ortsverzeichnis finde ich echt super und habe es bisher noch in keinem anderen Buch gesehen.
„Alpha 100“ ist ein echt gut gelungener Roman mit Spannung und auch jede Menge Humor. Ich habe es größtenteils mit einem fetten Grinsen gelesen, weil es einerseits unglaublich lustig, andererseits aber auch unheimlich süß war.
Auch in diesem Buch ist der Schreibstil sehr angenehm. Die Sprache ist sehr einfach gehalten und man kann all die Gedanken/Taten nachvollziehen. Ich habe das Buch daher sehr schnell lesen können – zum einen wegen dem Schreibstil und zum anderen wegen der Spannung. Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste unbedingt wissen, wie es mit allen weiter geht. Das Ende war diesmal nicht so fies wie beim letzten Teil, deutet dennoch auf eine Fortsetzung hin und macht einem Lust auf Mehr. Wer es noch nicht weiß: die liebe Minny hat noch insgesamt 3 weitere Teile zu dieser Reihe geplant. Der 4. Teil soll bereits im Frühjahr/Sommer 2018 erscheinen und ich kann es kaum erwarten!
Ich vergebe hiermit verdiente 5 Sterne und freue mich schon auf die kommenden drei Teile

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

494 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

fantasy, magie, worte, liebe, amy harmon

Bird and Sword

Amy Harmon , Corinna Wieja
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305489
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Ein Mädchen ohne Stimme.
Ein König in Ketten.
Ein Fluch, der sie vereint. 


Mit fünf Jahren musste Lark mit ansehen, wie ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wurde. Mit dem letzten Atemzug nahm sie ihrer Tochter die Stimme und die Macht der Worte. Denn Magie ist eine Todsünde in Jeru. Dreizehn Jahre später erscheint der junge König Tiras am Hof von Larks Vater, um diesen an seine Treuepflicht im Krieg zu erinnern. Er nimmt die stumme junge Frau als Geisel mit sich. Zunächst fürchtet Lark den König, doch sie merkt schnell, dass Tiras ebenso wenig frei ist wie sie und dass die Liebe womöglich die einzige Waffe ist, die ihrer beider Ketten sprengen kann.


Meine Meinung:

Vorab möchte ich erwähnen, dass „Bird and Sword“ mein erstes Romantasy-Buch ist.
Es war tatsächlich meine Neugier, die mich dazu brachte das Buch zu lesen. Auf Bookstagram und diversen Blogs waren alle begeistert und auch der Klappentext brachte mich dazu, dieses Buch anzufragen. Herzlichen Dank an netgalley.de und auch an den Verlag für die Zusendung des Exemplars! Ich muss allerdings ehrlich zugeben, dass mich das Cover allein nicht dazu gebracht hätte, es zu lesen.
Nun aber zum Buch: Es handelt sich hier – wie bereits erwähnt um eine Fantasy-Geschichte mit Liebesgeschichte. Angeblich soll sie eine bessere Mischung aus „Selection“ und „Game of Thrones“ sein.
Ich finde, Lark ist ein sehr interessanter, aber auch starker Charakter. Es ist sehr erstaunlich, wie sie als Stumme mit der Welt kommunizieren kann. Auch Tiras war ganz in Ordnung, aber nicht mehr. Ich konnte mich allerdings mit keinem der Charaktere identifizieren. Beide mochte ich in einem Moment, im anderen wurden sie mir unsympathisch. Ein ganzes Hin und Her.
Der Schreibstil ist ganz in Ordnung. Man konnte das Buch recht gut lesen, es gab kurze und einfache Sätze, aber auch nur knappe Beschreibungen. Die relativ kurzen Beschreibungen führten dazu, dass ich mir diese Welt nicht wirklich vorstellen konnte und auch, dass ich keine Nähe zu den Figuren fand.
Ich habe mir ein Romantasy ganz anders vorgestellt und mir scheinbar viel zu viel erhofft
„Bird and Sword“ ist der erste Teil einer Reihe von Amy Harmon. Da es sich hier allerdings um eine abgeschlossene Handlung handelt, werde ich die Fortsetzung wahrscheinlich eher nicht lesen. Ich denke aber, dass diese Geschichte allen „Romantasy“-Liebhabern gefallen wird – für mich dagegen war es etwas Neues und es konnte mich leider nicht so ganz begeistern. Da es mich aber trotzdem ein wenig unterhalten konnte, vergebe ich insgesamt 3,5 von 5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

224 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

meredith wild, all for you, lyx verlag, liebe, familie

All for You - Sehnsucht

Meredith Wild , Stefanie Zeller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305885
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Du bist alles für mich - das Gute, das Schlechte und jeder einzelne Augenblick dazwischen

Als Maya Jacobs und Cameron Bridge sich nach fünf Jahren zum ersten Mal wieder begegnen, ist es, als ob die Welt um sie herum zum Stillstand kommt. Damals waren sie ein Paar gewesen, verliebt und so glücklich. Aber als Cameron um Mayas Hand anhielt, musste sie die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen - und Nein sagen. Als sie sich jetzt erneut gegenüberstehen, sind die Gefühle von damals augenblicklich wieder da. Und auch die Leidenschaft. Doch kann es für ihre Liebe eine zweite Chance geben, wenn ihre gemeinsame Vergangenheit so voller Schmerz ist?


Meine Meinung:
„All for you – Sehnsucht“ ist der erste Teil einer neuen Reihe der Autorin der „Hard“-Bücher. Ich habe schon sehr viel von ihr gehört, allerdings noch nie etwas von ihr gelesen. Als ich das Cover des Buches sah, verliebte ich mich sofort und auch der Klappentext versprach mir eine fesselnde Geschichte.
Zu Beginn des Buches lernen wir die beiden Hauptprotagonisten Maya Jacobs und Cameron Bridge kennen. Die beiden sind sehr verliebt und befinden sich in einer Beziehung. Cameron möchte seine Liebste immer in seiner Näher haben und macht ihr einen Heiratsantrag. Maya lehnt ab, da sie es zu überstürzt findet und somit trennen sich ihre Wege. Die eigentliche Handlung beginnt dann ganze 5 Jahre später, als sich ihre Wege zufällig kreuzen. Die Anziehungskraft der beiden ist noch vorhanden und Cameron möchte wieder um sie kämpfen. Maya dagegen ist skeptisch bzw. hat Angst wieder verletzt zu werden. Im Fokus steht also die Liebesbeziehung der beiden mit viel Leidenschaft.
Ich finde beide Hauptprotagonisten recht angenehm, allerdings konnte ich auch manchmal über deren Gedanken/Taten nur den Kopf schütteln. Man macht sich jedoch dadurch selbst viele Gedanken über das Gelesene.
Der Schreibstil der Autorin war flüssig, man konnte (wenn man es wollte) das Buch in einem verschlingen. Allerdings hat mich die Handlung nicht ganz so gefesselt wie erwartet.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch recht gut gefallen hat. Die Handlung war zwar größtenteils vorhersehbar, aber auch ein wenig spannend. Man will wissen, ob die beiden Hauptprotagonisten wieder zueinander finden werden. „All for you – Sehnsucht“ von Meredith Wild konnte mich also gut unterhalten, daher vergebe ich 4 von 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

316 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

psychothriller, mord, thriller, bruderschaft, jenny blackhurst

Die stille Kammer

Jenny Blackhurst , Anke Angela Grube
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404172191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster – jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:
Dylan – Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?


Meine Meinung:
Vorweg möchte ich erwähnen, dass „Die stille Kammer“ von Jenny Blackhurst mein erster Psychothriller im Buchformat ist. Bisher habe ich nur die Filme bevorzugt gehabt und war daher gespannt, wie es als Buch sein wird.
Das Cover ist wunderschön gestaltet, auch von der Innenseite. Es ist ein wenig düsterer dargestellt, jedoch war mein erster Gedanke nicht, dass das ein Psychothriller-Buch sein könnte.
Susan Webster wird sehr ausführlich dargestellt und hofft, dass sie keine Mörderin, sondern Opfer ist. Die anderen Charaktere werden jedoch nur sehr vage beschrieben, was ich sehr schade finde, da ich an einigen Stellen mit den ganzen (Spitz-)Namen etwas durcheinander kam. Ich habe daher auch wirklich jeden einzelnen im Buch misstraut, oftmals auch zu Unrecht. Die Hauprotagonistin wird anfangs als recht naiv dargestellt und hat alles so akzeptiert, wie sie es gesagt bekommen hat. Im Laufe des Buches macht sie jedoch eine unglaubige Entwicklung durch und entwickelt sich immer mehr zu einem Kampfgeist.
Das Buch ist sehr fesselnd geschrieben und baut Spannung auf. Die Kapiteln sind relativ kurz gehalten, sodass man sich ständig denkt „Nur noch 1 Kapitel, dann ist Schluss!“ und ehe man sich versieht, ist das Buch schon beendet. An der Handlung war rein gar nichts vorhersehbar, die Autorin hat mich immer wieder überrascht, insbesondere am Ende. Allerdings finde ich die ganzen Rückblicke zwischendrin verwirrend. Erst gegen Ende erkennt man den Sinn der Rückblicke, aber auch in welchem Zusammenhang diese mit dem aktuellen Geschehen stehen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zum Ende hin etwas ungeduldig wurde und es mir etwas zu sehr in die Länge gezogen wurde.
Der Schreibstil ist leicht zu lesen und ich konnte aufgrund der Spannung das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde, dass das Buch auch verfilmt werden könnte. Insgesamt fand ich das Buch gut gelungen und kann es jedem, der Psychothriller liebt empfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

paris, seven nights, liebe, erotik, jeanette grey

Seven Nights - Paris

Jeanette Grey , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.09.2017
ISBN 9783453422018
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren …

Meine Meinung:
Das Cover ist richtig schön gestaltet und sprang mir sofort ins Auge. Rosa ist einer meiner Lieblingsfarben und Paris einer meiner Lieblingsstädte, weshalb ich mir das Buch näher anschauen musste. Als ich den Klappentext las, dachte ich mir sofort „Perfekt! Dieses Buch muss ich unbedingt lesen“, da es mein Interesse geweckt hat. Jedoch hielt meine Freude nicht lange.
Der Anfang war noch ganz in Ordnung, mit der Zeit wurde es jedoch langweilig. Es hat mich nicht im geringsten gefesselt. Die Charaktere waren ganz okay, wobei ich mich überhaupt nicht in die beiden hineinversetzen konnte. Kate merkt, dass Rylan Geheimnisse hat und doch springt sie mit ihm ins Bett. Das konnte ich überhaupt nicht verstehen, erst recht nicht, da sich die beiden gar nicht wirklich kennen. Aber gut, vielleicht ist das für einige der „Abenteuer“. Fremde Stadt, fremde Männer, warum auch nicht. Abgesehen von den gemeinsamen heißen Nächten, in der Rylan Kate zeigt, dass auch eine Frau verwöhnt werden darf, wurde tagsüber die Stadt Paris vorgestellt. Rylan eignet sich super als Reiseführer, denn er zeigt Kate die schönsten Seiten von Paris. Die von ihm gezeigten Orte haben hauptsächlich mit Kunst zu tun, da Kate Kunst liebt. Die gemeinsamen 7 Tage haben sich für mich so lang dahingezogen. Der einzige Höhepunkt war eben das Geheimnis des millionenschweren Rylans. Dass die Wahrheit irgendwann ans Licht kommt, ist klar. Erst gegen Ende nimmt die Handlung eine für mich bewegende Wendung. Trotzdem hat es mich leider nicht so gefesselt wie erwartet.
Der Schreibstil ist echt gewöhnungsbedürftig. Es wurde immer abwechselnd aus der Sicht von Kate, aber auch von Rylan erzählt. Ansonsten war es flüssig und leicht zu lesen – wenn natürlich nicht die „Spannung“ gefehlt hat. Von mir gibt es 3 1/2 Sterne.
Da Geschmäcker ja bekanntlich – und zum Glück – verschieden sind, kann ich euch nur eines sagen: Lest die Leseprobe und vielleicht gefällt euch die Geschichte von Kate & Rylan ja mehr als mir ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

verrat, gegenwartsliteratur, trennung, gewalt, kurzgeschichten

Verrat

Jessica Schulte am Hülse
E-Buch Text: 257 Seiten
Erschienen bei Karl Blessing Verlag, 18.09.2017
ISBN 9783641210663
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Was, wenn deine größte Hoffnung zu deinem größten Albtraum wird?
Jessica Schulte am Hülse beschreibt in sieben Erzählungen das große und das kleine Drama der Liebe. Gemein ist den Erzählungen ein Verrat, der die Liebe zwischen zwei Menschen oder das Verhältnis zwischen zwei Menschen beschädigt, belastet, zerstört. Am Ende jeder Geschichte stehen die Menschen traumatisiert oder auch befreit vor den Scherben dessen, was einmal Vertrauen, Geborgenheit, Freude und tiefe Liebe war. Mal kommt die Unwahrheit auf leisen Sohlen, mal brutal und unfair mit großen Schritten, mal finden die Verratenen einen Weg aus dem Drama, mal zerbrechen sie an der Heftigkeit des Erlebens und können sich nur durch radikale Schnitte aus dem Tumult und der Verstrickung befreien.
Verrat. Sieben Verbrechen an der Liebe - das sind sieben Geschichten, die uns teilhaben lassen an den Verletzungen, die sich Menschen willentlich oder unwillentlich antun im Namen der Liebe. Packend, traurig, bestürzend und von großer psychologischer Intensität.


Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine klassische (Liebes-)Geschichte mit einem Happy End. Wie der Titel des Buches es schon sagt – Verrat: Sieben Verbrechen an der Liebe – handelt es sich um sieben Kurzgeschichten rund um die negative Seite der Liebe. Es sind alle mögliche Themen enthalten, darunter beispielsweise Doppelleben, Missbrauch und Manipulation.
Die einzelnen Geschichten sind alle unabhängig voneinander, man kann also auch erst mit der letzten Kurzgeschichte beginnen. Zudem bestehen keine Ähnlichkeiten, jede Geschichte erzählt eine andere Art von „Liebesverbrechen“. Die Übergänge zwischen den Erzählungen sind gut gelungen. Die eine Kurzgeschichte wird abgeschlossen und das nächste kann ohne Probleme begonnen werden.
Da es sich in diesem Buch um mehrere Kurzgeschichten handelt, lernt man die Hauptprotagonisten nicht wirklich bzw. nur oberflächlich kennen. Auch die Autorin hat sich mit ihrer Erzählung ein wenig zurückgehalten und das Ganze aus neutraler Sicht geschrieben.
Das Cover ist meiner Meinung nach passend dargestellt. Es zeigt eine verwelkte Blume. Blumen im Allgemeinen sind ja ein Zeichen der Liebe. Da es sich hierbei aber um eine verdorrte Tulpe handelt, kann man daraus schließen, dass es sich um eine bzw. sieben unglückliche Lieben handelt.
Dass es in diesem Buch keine Happy Ends gibt und es sich um traurige Wahrheiten handelt, war mir von Vornherein bewusst. Allerdings war ich schon ein wenig schockiert, wie blind die Menschen vor Liebe sein können und vor allem was die Liebe so alles anrichten kann. Bei den Kurzgeschichten erahnt man nicht einmal, was für ein Ende diese nehmen.
Ich finde, man sollte sich dieses Buch unbedingt vor den Augen halten. Auch wenn man vielleicht keine schlechten Erfahrungen mit der Liebe gemacht hat, darf man nie vergessen, wer man ist und was einem wichtig ist. In den meisten Fällen kommt und geht die Liebe – es muss nicht bei der schlechten Erfahrung bleiben. Denn, wenn es kein glückliches Ende gibt, dann ist es auch noch nicht das Ende.
Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung. Dieses Buch handelt sich auch super für „zwischendurch“ – ist zumindest keine „anstrengende“ Lektüre und vor allem schnell gelesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

421 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

jane austen, stolz und vorurteil, klassiker, england, roman

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Andrea Ott , Elfi Bettinger
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328101666
Genre: Klassiker

Rezension:

Inhalt:
Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Land, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall. Zum allgemeinen Unverständnis hat sie die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt Elizabeth hartnäckig ihrem eigenen Urteil ...


Meine Meinung:
Ich habe schon immer wieder von diesem Buch gehört, es aber nie wirklich beachtet. Als ich dann aber das Cover dieser neuen Ausgabe sah, wurde ich doch neugierig. Da Jane Eyre – ein Weltklassiker von Charlotte Brontë – zu meinen Lieblingen gehört, beschloss ich Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ nun doch eine Chance zu geben. Und ich muss ganz ehrlich sagen, ich bin begeistert!
In der gesamten Geschichte geht es zwar hauptsächlich darum, dass insbesondere Elizabeth „Lizzie“ Bennet unter die Haube gebracht werden soll. Aber der Weg dahin ist lang. Man erlebt viele Höhe- aber auch Tiefpunkte. Man lacht, aber man könnte auch weinen. Viel Dramatik ist ebenfalls enthalten. Man sieht auch an diesem Werk, dass die Liebe keine einfache „Sache“ ist. Als Außenstehende denkt man sich immer nur „Wie blöd muss man sein!“, aber wenn man verliebt ist, ist man halt eben „geblendet“, weshalb es auch oft zu Komplikationen kommt.
Die Charaktere sind mir sehr sympathisch. Neben Elizabeth Bennet und ihrer Schwester Jane habe ich mich direkt in Mr. Darcy verliebt. Er bringt (Frauen-)Herzen wirklich zum Schmelzen! Natürlich gibt es auch Charaktere, die man nicht mag, aber das gehört nun mal dazu.
Was den Schreibstil betrifft: Man muss die alte Sprache mögen bzw. sich daran gewöhnen. Da ich schon einige alte Klassiker gelesen habe, war das für mich überhaupt kein Problem und ich konnte das Buch recht leicht lesen. Lesen ist hier aber wahrscheinlich das falsche Wort, denn ich habe es wortwörtlich verschlungen! Ich finde, Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ ist ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben muss! Ich bin wirklich verliebt in dieses Buch und möchte mir noch den Film dazu anschauen. Es gibt eine neuere Version von 2005 mit Keira Knightly als Elizabeth Bennet und Matthew Mcfadyen als Mr. Darcy, was mir eine liebe Buchbloggerin empfohlen hat. Ich befolgte zudem ihren Rat, zuerst das Buch zu lesen und dann den Film anzuschauen, was ich euch ebenfalls ans Herz legen kann.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass „Stolz und Vorurteil“ eine wahnsinnig schöne Liebesgeschichte ist, das man (Frau) unbedingt lesen muss. Außerdem ist das Cover dieser Ausgabe einfach nur wunderschön, meint ihr nicht?

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

cyberpunk, erfinder, zeitenkollision, zukunft, armand baltazar

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Armand Baltazar , Tanja Ohlsen , Armand Baltazar
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.10.2017
ISBN 9783570174470
Genre: Comics

Rezension:

Inhalt:
Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft
Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.
Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …


Meine Meinung:
In diesem Buch geht es um die sog. „Zeitkollision“, das heißt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wurden vereint. Aus jedem Zeitabschnitt sind die Menschen zusammengekommen und leben in der neuen Welt. Ich finde, es ist eine sehr interessante Auffassung, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte.
„Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ ist ein abenteuerreiches Buch, das aus der Sicht des 13-Jährigen Diego Ribera erzählt wird. Durch gewisse Umstände werden sein Vater und die Familie einer Freundin von ihm entführt. Er möchte seinen Vater unbedingt retten und begibt sich mit seinen drei Freunden auf ein Abenteuer auf hoher See.
So gut wie alle darin vorkommenden Charaktere sind einem sehr sympathisch (mit Ausnahme natürlich die Bösewichte ;) ) und man fühlt sich wohl in ihrer Nähe. Die vier Freunde hatten anfangs Schwierigkeiten miteinander, doch nach und nach wurden sie enger zusammengeschweißt und hielten auch zueinander. Man sieht daran auch, wie wichtig wahre Freunde sind, auf die man sich in jeder Situation verlassen kann.
Ich finde, das Buch ist sehr interessant, allerdings eher für die jüngere Generation ab ca. 12 Jahren gedacht. Es kommen logischerweise sehr viele kindliche Handlungen/Gedanken zu Vorschein und als Erwachsener kann man das Meiste nicht mehr so ganz nachvollziehen. Nichtsdestotrotz fand ich es recht gut und die Spannung hielt mich am Buch fest. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Der Autor beschreibt alles sehr genau und man hat das Gefühl, selbst ein Abenteuer zu erleben. Neben den ganzen Beschreibungen sind außerdem noch tolle farbige Illustrationen enthalten – vom Autor selbst! Der Autor schreibt als nicht nur gut, sondern kann seine gesamte Handlung auch bildlich detailgetreu wiedergeben. Durch die vielen Illustrationen konnte ich mir die gesamte Handlung viel besser vorstellen und habe mich immer sehr auf sie gefreut.
Zu guter Letzt kann ich sagen, dass das Buch wirklich gut gelungen ist! Der Autor hat nicht nur ein Händchen für das Schreiben, sondern auch für das Illustrieren. Von mir gibt es jedenfalls 4 von 5 Sterne und bin gespannt auf eine Fortsetzung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

224 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

scheidung, familie, liebe, nicholas sparks, trennung

Seit du bei mir bist

Nicholas Sparks , Astrid Finke
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.03.2017
ISBN 9783453268777
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Manchmal ist das Ende erst der Anfang ...
Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes großes Haus und beruflichen Erfolg. Doch dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: In der Ehe zeigen sich deutliche Risse, und eine berufliche Neuorientierung erweist sich als gefährliche Sackgasse. Vollkommen unvermittelt steht er mit einem Mal da, verlassen und arbeitslos, und soll sich allein um die fünfjährige Tochter London kümmern. Zunächst fühlt er sich komplett überfordert, nur langsam schafft er es, sich aus der Krise herauszukämpfen. Dabei hilft ihm auch eine Frau, die er für immer verloren glaubte. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu …


Meine Meinung:
Da ich ein großer Fan von Nicholas Sparks bin, war für mich klar, dass ich auch dieses Buch hier lesen musste. Als der Heyne-Verlag mir ein Exemplar des Buches zuschickte, konnte ich mein Glück kaum fassen und musste alsbald damit anfangen. Ich möchte euch mit dieser Rezension keinesfalls abschrecken – wer Nicholas Sparks kennt, weiß wie emotional seine Bücher sein können und dass man von Anfang an mitfiebert. Doch dem war hier leider nicht ganz so. Der Anfang bzw. ca. die erste Hälfte des Buches war recht langatmig gestaltet. Vieles wurde einfach in die Länge gezogen, da hätte der Autor ruhig einiges rauskürzen können.
Im Allgemeinen war die Geschichte ruhig und beinhaltete - anders als seine anderen Bücher – nicht so viel Drama. Diesmal steht nicht die große Liebe im Mittelpunkt, sondern eher das Gegenteil: Der Bruch einer Beziehung und alles was dazu gehört (Sorgerecht, Zukunftsentscheidungen, Familie, …). Emotionale Momente gab es dennoch viele, keine Frage! An sich ist die Handlung eher ruhig und das meiste ist eigentlich vorhersehbar. Es geschieht nichts „Spannendes“, was aber nicht unbedingt schlecht ist. Man sollte sich aber nicht zu viel erhoffen und sehr geduldig sein. Nach und nach wird das Buch wieder in den typischen „Nicholas-Sparks-Stil“ umgewandelt und es ist wirklich lesenswert. Die ein oder andere sollte sich vielleicht sogar Taschentücher bereithalten.
Was die Charaktere betrifft, so konnte mich keiner so richtig begeistern. Während Vivian eine egoistische und zumeist rücksichtslose Frau ist, war Russell eher der Typ Mann, der alles so hingenommen hat, was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte. Die 5-Jährige Tochter tat mir leid. Am meisten leiden ja immer die Kinder.
Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich (abgesehen vom zähen Anfang) sehr gut lesen. Das Buch hat mich jedoch nicht ganz begeistern können und bekommt daher von mir insgesamt nur 3,5 von 5 Sternen. Es gibt welche, denen dieses Buch richtig gut gefallen hat, anderen dagegen nicht so. Ich kann euch deshalb nur raten, die Leseprobe dazu zu lesen oder habt einfach den Mut. Spätestens ab der zweiten Hälfte wird es euch vielleicht ja gefallen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

325 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

zamonien, fantasy, walter moers, gehirn, märchen

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Walter Moers , Lydia Rode
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaus, 28.08.2017
ISBN 9783813507850
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Eine traumhafte Liebesgeschichte und eine Reise durch das menschliche Gehirn als rasantes zamonisches Abenteuer.
Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der ebenso beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. Walter Moers erzählt dieses Märchen aus der zamonischen Spätromantik voller skurriler Charaktere mit der ihm eigenen Komik: spannend und anrührend zugleich.


Meine Meinung:
Zuallererst muss man erwähnen, was für ein Blickfang dieses Buch doch ist. Das Cover sprach mich direkt an und der Klappentext versprach ein phantasievolles Märchen. Jedoch wurde ich schnell enttäuscht. Der Großteil des Buches war recht langweilig und ich brauchte ein wenig um überhaupt in die Geschichte reinzukommen. Vieles wurde einfach in die Länge gezogen und meiner Meinung nach waren einige Sachen überflüssig, die ich auch hin und wieder übersprungen habe. Erst nach und nach kam ein wenig Spannung hinzu, was mir aber zu lange dauerte.
Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Der Autor verwendet viele Stilmittel, erfindet neue Wörter und spielt allgemein gerne mit der Sprache. Allerdings finde ich das Ganze sehr kreativ und einfallsreich geschrieben. Dieses Buch eignet sich in meinen Augen nicht für Kinder, sondern eher für „Ältere“, da die Lektüre etwas anstrengend ist. Am besten man liest „Prinzessin Insomnia“ wenn man Urlaub/Ferien hat statt einfach Zwischendurch, da man sich mehr Zeit hierfür nehmen sollte.
Ansonsten finde ich das Buch sehr sehr sehr schön gestaltet, keine Frage! Es sind viele schöne bunte Illustrationen vorhanden, die die Vorstellungskraft unterstützen. Auch jedes einzelne Kapitel beginnt mit einer schönen Verzierung und die Zahlen werden auf Latein ausgeschrieben.

Ich bewerte dieses Buch insgesamt mit 3 von 5 Sternen, da es mich leider nicht so ganz überzeugen konnte.
Vielleicht gefällt euch das Buch ja besser als mir, wer weiß. Ihr könnt mir gerne davon berichten, werde mich sehr freuen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

504 Bibliotheken, 28 Leser, 3 Gruppen, 133 Rezensionen

john green, schlaft gut, ihr fiesen gedanken, freundschaft, johngreen, zwangsneurose

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

John Green , Sophie Zeitz
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 10.11.2017
ISBN 9783446259034
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.


Meine Meinung:
„Schlaft gut ihr fiesen Gedanken“ ist ein weiteres Werk von John Green. Auch hier sind viele emotionale Momente vorprogrammiert. Jedoch ist dieses Buch anders, als die bisher erschienenen von John Green. Aber nur weil es anders ist, heißt es noch lange nicht, dass es automatisch auch schlecht ist. :)
Wir lernen gleich zu Beginn die sympathische Aza „Holmesy“ Holmes kennen. Sie leidet unter einer schlimmen Angststörung, ist aber bereits in einer Therapie. Die vielen Beschreibungen Greens geben dem Leser einen genauen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt unserer Hauptprotagonistin Aza. Sehr gut finde ich die Angstspirale dargestellt. So konnte ich mich in die Lage hineinversetzen und musste ständig daran denken, wie schlimm solche Angstzustände bzw. Gedanken sind. Der Autor beschreibt die ganze Situation und vor allem die psychische Erkrankung sehr fesselnd. Ich habe sogar hin und wieder diverse Krankheitsbilder bzw. Krankheiten gegoogelt, da mich das wahnsinnig interessiert hat. Ich habe mich ehrlich gesagt noch nie zuvor mit so einem Thema auseinandergesetzt gehabt und finde es echt erschreckend, wie schlimm so eine Angststörung sein und was für Folgen es haben kann.
Neben Aza, lernen wir auch noch ihre humorvolle beste Freundin Daisy, den charmanten Miliardärssohn Davis und natürlich auch die besorgte Mutter der Hauptprotagonistin näher kennen. Alle Charaktere sind einem auf Anhieb sympathisch und man freut sich für Aza, dass sie so gute Menschen an ihrer Seite hat. Insbesondere Daisy und Davis sind immer sehr geduldig mit ihr und zwingen sie zu nichts.
John Green scheint zudem ein wahrer Star Wars - Fan zu sein, denn er baute eine Fan-Ficition dazu in sein Werk ein. Auch wenn man – wie ich – kein Star Wars kennt oder mag, ist es nicht weiter schlimm und beeinflusst das Lesevergnügen überhaupt nicht.
Der Schreibstil ist leicht, das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Ich finde allerdings, dass das Buch viel zu kurz geworden ist. Das Ende war zwar relativ positiv, aber auch recht „offen“. Ich hätte schon gerne genauer erfahren, wie es mit den anderen Charakteren weitergeht und allgemein, wie sich Azas Geschichte entwickelt hat. Die Geschichte endet nämlich mit einem kleinen Blick in die Zukunft von Aza – erzählt aus ihrer Sicht.
Das Cover finde ich richtig schön. Man hat sogar die Wahl zwischen der hellen und der dunklen Seite. Da ich lieber hellblau mag, habe ich es gleich so gelassen. :)
Ich habe zuerst nicht verstanden, warum Schildkröten abgebildet sind und warum es im Englischen „Turtles (=Schildkröten?) all the way down“ heißt. Erst nach und nach fand ich die Erklärung hierfür im Buch. Warum das so ist, verrate ich euch allerdings nicht – Lest dieses Buch einfach, es wird sich lohnen! Denn John Green hat ein weiteres Meisterwerk vollbracht und daher bekommt dieses Buch ganze 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, the romantics, roman, leah kohen, scheidung

The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

Leah Konen , Frauke Lengermann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.08.2017
ISBN 9783736304956
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:„Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm ... 
*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.“

Meine Meinung:Das Cover ist schlicht, aber passend gestaltet. Es hinterlässt bei mir zwar keinen „Wow“-Effekt, finde aber dennoch, dass es ganz gut aussieht. Das Buch beginnt mit einem kurzen Leitfaden über die 7 Regeln der Liebe, was ich sehr amüsant fand. Die gesamte Handlung wird aus der Sicht der Liebe erzählt. Dieser hat einen direkten Einfluss auf das Liebesleben der Protagonisten und kann bei Bedarf Dinge geschehen lassen, nur um sein Ziel zu erreichen. Auch werden sarkastische Kommentare über das (Liebes-)Leben des Hauptprotagonisten Gael geäußert. Zu Beginn fand ich das Ganze etwas ungewöhnlich, aber auch sehr interessant. Man gewöhnt sich jedenfalls sehr schnell an die Erzählperspektive. „The Romantics – oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ ist fesselnd geschrieben. Es ist zwar keine Spannung vorhanden, dennoch will man unbedingt wissen, wie es mit Gaels Liebesleben weiter geht und was noch alles passiert.Die meisten Charaktere sind einem sympathisch und man hat insbesondere zu Beginn etwas Mitleid mit Gael. Man möchte unbedingt, dass sich alles wieder zum Guten wendet.  Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten (meist nur 3-4 Seiten). Dadurch dachte ich mir ständig „Achja, ein Kapitel geht ja noch, aber dann ist wirklich Schluss!“ und ehe ich mich versah, habe ich das Buch auch schon beendet.Sehr schön fand ich außerdem noch die diversen Erklärungen bzw. Fußnoten zu bestimmten Begriffen (wie im Klappentext mit „Romantiker“). Das Buch ist wirklich sehr schön gestaltet, vor allem beim Buchumschlag findet man noch eine Liste mit Gales Suchanfragen. Nach dem ganzen Hin und Her gibt es zum Glück ein schönes Ende. Und die Hoffnung besteht, dass es eine Fortsetzung geben könnte. Ich bin echt froh, bei der Leserunde mit dabei gewesen zu sein, denn wenn ich ehrlich bin, wäre ich wahrscheinlich nie auf dieses tolle Buch gestoßen. Vielen Dank, liebes LeseJury-Team! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

136 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, jessica koch, schicksal, drama, behinderung

Die Endlichkeit des Augenblicks

Jessica Koch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 18.08.2017
ISBN 9783499274237
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
«Wenn du zwei Menschen zur gleichen Zeit liebst, dann entscheide dich immer für den zweiten, denn er hätte niemals dein Herz erobert, wenn der erste der Richtige gewesen wäre.» (Johnny Depp)

Was aber, wenn du beide zur gleichen Zeit kennenlernst? Was, wenn es zwei Menschen sind, die eine große Last mit sich tragen? Eine Last, die sie wie ein unsichtbares Band miteinander verbindet?
Wenn dein Herz dich zu beiden zieht, wen würdest du wählen? Denjenigen mit den körperlichen oder denjenigen mit den seelischen Wunden? Würdest du dich überhaupt entscheiden, wenn du wüsstest, welche endgültigen Konsequenzen deine Wahl mit sich bringt?

Eine Geschichte über vergebene Chancen. Eine Geschichte über das Trugbild des ersten Moments. Eine Geschichte über die Endlichkeit des Augenblicks.“



Meine Meinung:
Dem Horizont so nah“ – Das erste Buch der Autorin Jessica Koch hat mich damals so in den Bann gezogen und gehörte zu meinen Lieblingsbüchern. Als ich sah, dass Jessica ein weiteres Buch geschrieben hat, konnte ich mein Glück kaum fassen. Das Buch wanderte also direkt auf meine Wunschliste. Umso glücklicher war ich, als der Verlag mir dieses Buch zum Rezensieren zuschickte. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Rowohlt-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanken! Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet und es hat mir meinen Tag versüßt. Meine Meinung wird dadurch jedoch nicht beeinflusst!

Das Cover ist auch bei diesem Buch sehr schön gestaltet, wobei ich ehrlich zugeben muss, dass es mir fast ein bisschen besser gefällt als bei der Danny-Trilogie.
Der Schreibstil ist flüssig und die gesamte Handlung ist fesselnd geschrieben, sodass ich das Buch recht schnell beendet habe.
Es handelt sich um eine schöne, aber auch traurige Geschichte über Freundschaft, Liebe und Familie mit viel Drama. Ein berühmtes Zitat besagt folgendes: „Manchmal passiert lange Zeit nichts und dann alles auf einmal.“, was vollkommen auf das Buch zutrifft. Meiner Meinung nach war es schon ein bisschen zu viel Drama. Jedoch schränkte dies mein Lesevergnügen in keinster Weise ein. Im Gegenteil: Es steigerte ein wenig die Spannung. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich nicht weiter darauf eingehen. Wer das Buch gelesen hat, wird sicherlich verstehen was ich meine.
„Die Endlichkeit des Augenblicks“ wird abwechselnd aus der Sicht der drei Hauptprotagonisten Sebastian, Samantha und Joshua erzählt. Man bekommt einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der drei und kann sich gut in deren Lage hineinversetzen. Allerdings gab es auch Momente, in der ich gewisse Handlungen nicht nachvollziehen konnte. Insbesondere die von Josh. Trotz allem war Spannung da und viele Dinge kamen unvorhergesehen. Insbesondere gegen Ende kam eine unerwartete Wendung.
Normalerweise bin ich kein Fan von Dreiecks-Beziehungs-Geschichten. Dennoch hat Jessica Koch es geschafft, mich an das Buch zu fesseln und ich habe eine derartige Liebesbeziehung zum ersten Mal mit anderen Augen gesehen. Ich hätte es niemals für möglich gehalten und bin sehr beeindruckt. Der einzig kleine Kritikpunkt wäre eben die ganzen Schicksalsschläge. Weniger hätte dem Buch auch nicht geschadet. Es ist und bleibt aber auf jeden Fall eine sehr bewegende Geschichte, die auch zum Nachdenken anregt.

Von mir gibt es 4,5-5 Sterne und ich kann es jedem empfehlen, der auf Liebesgeschichten mit Drama steht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, april dawson, prinz, blind wedding, blind date

Royal Wedding

April Dawson
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 07.09.2017
ISBN 9783736305946
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
J
enna hat ein für alle Mal genug von den Lügen der Männer. Trotzdem will sie nicht aufgeben, den Richtigen zu finden. Sie beschließt deshalb, über eine Heiratsannonce einen völlig Fremden zu heiraten. Als sich jedoch herausstellt, dass dieser Phillip ein waschechter Prinz ist, steht Jennas Welt Kopf. Kann sie ihm seine Lügen verzeihen und ihm eine Chance geben, die Liebe ihres Lebens zu werden?

 

Meine Meinung:

Als ich das wunderschöne Cover zufällig entdeckte, wurde ich sehr neugierig auf den Inhalt des Buches. Ich las mir den Klappentext durch und war hin und weg, weshalb ich das eBook auf netgalley.de sofort anfragte. Es dauerte auch nicht lange und schon konnte ich mit dem Lesen beginnen. Vielen Dank an NetGalley und LYX-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar! ♥
Die Geschichte erzählt von einer verzweifelten jungen Frau, die auf jeder Familienfeier bemitleidet wird, dass sie keine Beziehung führt oder verheiratet ist. Auch von unserem Prinzen erfahren wir viel, da das Buch aus beiden Sichtweisen erzählt wird. So bekommen wir einen Einblick in die Gedanken und in die Gefühlswelt der beiden. Ich denke, wenn das Buch nur aus Jennas (oder Phillips) Sicht geschrieben worden wäre, hätte ich keinerlei Verständnis für diese Beziehung. Ich meine, wer heiratet schon einen völlig Fremden. Insbesondere als Prinz?
Beide Charaktere sind einem auf Anhieb sympathisch. Während Phillip der Rebell der Königsfamilie ist und sein halbes Leben eher wild verbracht hat (Alkohol, Partys, unverbindlichen Sex), ist Jenna eher zurückhaltend und hat bisher nur Pech in der Liebe gehabt. Ich bewundere sie jedoch für ihre Stärke und wie sehr sie sich auf ihre Karriere konzentriert.
Diese Geschichte ist sehr schön geschrieben und auch etwas anderes als die klassischen Prinz-Prinzessin-Liebesgeschichten. Ich habe viel zum Lachen gehabt, habe von Anfang an mitgefiebert, aber auch mitgelitten. Es sind wirklich alle typischen Beziehungsthemen enthalten: Drama, Schwiegermama, Vertrauen, Liebe, …
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir richtig gut. Das Buch ist flüssig geschrieben, sodass ich das Buch innerhalb von einem Tag verschlungen habe. Das Ende jedoch finde ich NICHT akzeptabel! Einfach nach einem Geständnis aufzuhören ist echt gemein. Ich habe zuerst gedacht, dass in meinem Exemplar einige Seiten fehlen. Ich fand dann aber heraus, dass dem wohl nicht so sei. Also muss ich mich wohl oder übel erst einmal gedulden, denn die Fortsetzung ist noch in Planung.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: TOP! Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und war eine super gute Unterhaltung. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe 5 Sterne! :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

387 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 116 Rezensionen

liebe, der goldene hof, richelle mead, adel, neue welt

The Promise - Der goldene Hof

Richelle Mead , Susann Friedrich
Fester Einband
Erschienen bei ONE, 29.09.2017
ISBN 9783846600504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

„Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an.“

 

Meine Meinung:

Ich habe sehr viel über „The Promise“ gehört und das wunderschöne Cover sprach mich direkt an. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich an den Verlag für das digitale Rezensionsexemplar.

Die Geschichte fängt relativ ruhig, aber auch sehr vielversprechend an. Zuerst lernen wir die junge Elizabeth kennen. Durch ihre finanziellen Schwierigkeiten kommt es zu einem Aufeinandertreffen mit Cedric Thorn, der junge Mädchen für den Goldenen Hof anwirbt. Beide Protagonisten waren auf Anhieb sympathisch und machen im Laufe des Buches eine merkbare Entwicklung. Insbesondere die Hauptprotagonistin Elizabeth beweist, dass sie mehr als nur eine Adelige ist und zu was sie noch fähig ist. Cedric, der charmant ist und ihr auch aus ihrer schwierigen Lage heraushilft, kommt am Anfang des Buches leider viel zu selten vor. Die Handlung ist ruhig und entwickelt sich nur langsam. Die Autorin hat darauf bedacht, jede einzelne Phase so ausführlich es geht zu erzählen und selten einen Zeitsprung gemacht, was ich toll fand. Ebenfalls nennenswert fand ich die zwei Freundinnen von Elizabeth auf dem Goldenen Hof. Alle drei haben ihre Geheimnisse, akzeptieren jedoch die anderen und halten immer zueinander. Ab Mitte des Buches wurde es immer spannender und zum Schluss kam noch eine kleine Portion Action mit dazu. Ich konnte das Buch dann nicht mehr weglegen und fieberte mit. Neben der Liebesgeschichte kommen auch noch historische Ereignisse hinzu. Der Leser erfährt viel über die dortige Politik, auch im Vergleich zu den anderen Kolonien. Aber auch das Thema Religion und religiöse Verfolgung kam nicht zu kurz.

Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig und auch sehr angenehm zu lesen. Das Buch hat mir richtig gut gefallen und war mal etwas Neues für mich. Es war wie eine romantische Abenteuergeschichte mit Höhen und Tiefen. Man fieberte mit und hoffte ständig auf ein gutes Ende. „The Promise – Der goldene Hof“ hat für eine sehr gute Unterhaltung gesorgt und hat Lust auf mehr gemacht. Ich kann es daher kaum erwarten, bis die Fortsetzung erscheint. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und ich vergebe volle 5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

krimi, flüchtlinge, integration, flucht, roman

Unter Fremden

Jutta Profijt
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423261654
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

„»Meine Gegenwart besteht aus drei einfachen Worten: Ich. Bin. Allein.«

Madiha muss aus ihrem syrischen Heimatdorf fliehen und landet in einem deutschen Flüchtlingsheim. Die strapaziöse Flucht überlebt die gehbehinderte Frau nur durch die Hilfe eines fremden Mannes, Harun. Eines Morgens ist Harun verschwunden. Auf Drängen ihrer deutschen Betreuerin gibt Madiha eine Vermisstenanzeige auf. Noch in derselben Nacht fliegt ein Molotow- Cocktail in das Zimmer, und Haruns Kleidung wird gestohlen. Die sicher geglaubte neue Welt jagt Madiha immer mehr Angst ein. Doch das Schicksal Haruns lässt ihr keine Ruhe, und sie beschließt, sich selbst auf die Suche nach ihm zu machen. Kurz darauf bemerkt Madiha, dass sie verfolgt wird.“


Meine Meinung:

Die Syrerin Madiha hat es nach Deutschland geschafft – mit Hilfe Haruns. Doch auch hier ist sie nicht mehr sicher. Denn als Harun eines Tages spurlos verschwindet, möchte sie ihn selbst suchen, da sie der deutschen Polizei nicht vertraut. Dabei passieren viele Dinge, die man nicht hat kommen sieht. Auch das Ende war unerwartet.

Das Thema in diesem Buch ist aktueller wie noch nie. Es handelt sich um Flüchtlinge. Zu Beginn wird Madiha vorgestellt. Neben den Gedanken und Gefühlen der Hauptprotagonistin gewährt die Autorin den Lesern auch einen Einblick in die Fluchtgeschichte. Bei den Erlebnissen ist es kein Wunder, dass Madiha traumatisiert ist. Noch dazu die Reaktionen vieler Einheimischen führen dazu, dass sie Heimweh hat.

Vieles hat mich in diesem Buch schockiert, angefangen von den Gedanken der Flüchtlinge bishin zu den verschiedenen Reaktionen der Einheimischen (z.B. einen Flüchtling anzuspucken ist einfach nur niveaulos…). Ich muss zugeben, dass ich nicht immer zu 100% die Taten von Madiha verstehen konnte. Sie ist in einem fremden Land, hat Angst, aber vertraut der Polizei aus welchen Gründen auch immer nicht. Spätestens ab Mitte bzw. fast Ende des Buches, als es schlimmer wurde, hätte sie alles beichten sollen. Und zwar der Polizei, nicht irgendwem anders.

„Unter Fremden“ ist ein gut gelungener und spannend geschriebener Krimi mit einem aktuellen Thema. Es lässt sich leicht lesen und enthält viele anschauliche Beschreibungen. Der Leser kann sich so in die schlimme Lage der Flüchtlinge hineinversetzen und wird auch zum Nachdenken angeregt. Auch das Cover des Buches wurde passend ausgewählt.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Egal, ob man Krimis mag oder nicht. Denn so bekommt man auch etwas von den Umständen in Flüchtlingsheimen, aber auch Gedanken der Flüchtlinge mit. Viele der Flüchtlinge wollen ja nicht für immer hier bleiben.

Für mich war dieses Buch eine sehr gute Unterhaltung und ich danke Dir, liebe Jutta, dass ich bei der Leserunde mit dabei sein durfte!

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich vergebe 4,5/5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

liebe, baby, texas, lex martin, tätowierer

Irresistible - Ein Baby kommt selten allein

Lex Martin
E-Buch Text: 342 Seiten
Erschienen bei LYX.digital, 07.09.2017
ISBN 9783736305663
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

„Ein Baby zähmt den Bad Boy ...

Brady, Tattoo-Artist und Harley-Fahrer, ist außer sich vor Kummer: Sein Bruder und dessen Frau sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nun ist es an Brady, die Beerdigung zu organisieren, die Lavendelfarm seines Bruders zu verkaufen und sich um seine kleine Nichte zu kümmern. Zum Glück ist da Katherine, die auf die kleine Isabella aufpasst und sich auf der Farm auskennt. Schnell kochen die Gefühle zwischen dem muskulösen und tätowierten Bad Boy und der kurvigen Latina hoch ...“

 

Meine Meinung:

Die Autorin Lex Martin war mir bisher unbekannt, somit war „Irresistible – Ein Baby kommt selten allein“ mein erstes Buch der Autorin. Es war das Cover, das mich sofort neugierig machte. Der sexy Brady mit seiner Nichte Isabella. Welche Frau schmilzt bei so einem Anblick nicht dahin? ;)

Als Brady auf die Farm seines Bruders fährt, um wichtige Gelegenheiten zu organisieren, trifft er auf die junge Katherine – eine gute Freundin seines Bruders und dessen Ehefrau. Sie hilft Brady so gut es kann, insbesondere passt sie auf seine Nichte Isabella auf. Sowohl Brady als auch Katherine sind sehr sympathische Protagonisten und entwickeln Gefühle füreinander. Die Handlung wird abwechselnd aus beiden Sichten erzählt, so bekommt man einen guten Einblick in die Gedanken der jeweiligen Hauptprotagonisten. Katherine hängt sehr an der Farm und an der kleinen Isabella, aber auch Brady findet so langsam Gefallen an das unbeschwerte Leben dort – zusammen mit Katherine und seiner Nichte. Doch lange kann er nicht bleiben, denn er muss wieder zurück in sein „altes“ Leben. Katherines Leben sieht zudem nicht rosig aus. Sie suchte und fand Monate vorher Unterschlupf bei Bradys Bruder auf der Lavendelfarm und muss jetzt weg, da die Lavendelfarm verkauft wird.

Ich finde die Geschichte wahnsinnig süß, es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Liebesgeschichte. Von einem Tag auf den anderen die Verantwortung für ein kleines Kind zu bekommen, ist alles andere als einfach. Noch dazu sich um große Angelegenheiten, wie etwa die Beerdigung oder der Verkauf der Lavendelfarm zu kümmern, stellt eine Herausforderung dar. Allerdings kann ich den Streit zwischen Bradys Bruder und seiner Familie überhaupt nicht nachvollziehen. Die Schuldgefühle von Brady dagegen kann ich gut verstehen. Wenn man einen geliebten Menschen im Streit verliert, kann das sehr wehtun. Man muss nur lernen, damit umzugehen – mit Hilfe von Nahestehenden.

Der Schreibstil ist flüssig, das Buch lässt sich somit sehr leicht lesen. Man hängt sehr an der Geschichte und hofft auf ein Happy End. Ob es eines gibt und wie das Ende aussieht, erfährt ihr nur, wenn ihr dieses tolle Buch lest. :)  Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

blackout, österreich, wien, dora klein, erinnerungslücken

BLACKOUT

Dora Klein
Flexibler Einband: 417 Seiten
Erschienen bei Independently published, 29.07.2017
ISBN 9781521952481
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:

„Stell Dir vor, Du wachst eines Morgens auf, und alles deutet darauf hin, dass Du eine wilde Liebesnacht hinter Dir hast. Doch Du hast einen Blackout und kannst Dich an nichts erinnern…

Nora, nach ihrer Scheidung überzeugter Single, will die Sache nicht auf sich beruhen lassen und begibt sich auf die Suche nach ihrem mysteriösen Lover. Die Spuren, die Edward – wie er sich nennt – hinterlässt, sind eigentlich zu deutlich, dennoch ahnt Nora lange nicht, dass sie das Opfer eines perfiden Ränkespiels ist und verliebt sich in den smarten Schwindler…“

Ich finde das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches, denn Nora – die Hauptprotagonistin kann sich gar nicht an die angeblich heiße Nacht mit ihrem Edward erinnern. Da ist der Titel echt gut platziert. Die Protagonisten sind einem sehr sympathisch und man mag sie auf Anhieb. Auch die Story gefällt mir richtig gut. Es ist sehr unterhaltsam geschrieben und wenn man Twilight liebt, umso besser!

Der Schreibstil ist locker, das Buch lässt sich leicht und schnell lesen. Allerdings gab es ab Mitte des Buches einige Stellen, die etwas langatmig waren. Es hat ein bisschen Spannung gefehlt, was aber dann nach und nach kam. Ich muss allerdings zugeben, dass ich Noras Verhalten ein wenig unglaubwürdig fand. Vertraut man wirklich wildfremden Menschen? Bzw. fliegt man mit einem Fremden weg? Vielleicht ist es tatsächlich so, dass Erwachsene das machen und ich als (noch) Jugendliche das nicht so ganz nachvollziehen kann – keine Ahnung, kann ich jetzt nicht sagen. Ist jetzt aber auch nicht weiter schlimm.

Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte ganz gut gefallen. Vor allem fand ich es schön, dass man an gewissen Stellen beabsichtigt Szenen aus Twilight wiedererkennen konnte. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne und ich kann es jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer guten Unterhaltung ist.

  (2)
Tags:  
 
107 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks