Janglemaus

Janglemauss Bibliothek

122 Bücher, 32 Rezensionen

Zu Janglemauss Profil
Filtern nach
123 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

waisenhaus, freunde, new york, historischer roman, weihnachtsbaum

Sechs Freunde für ein Halleluja

Ina May
E-Buch Text: 398 Seiten
Erschienen bei 26|books, 15.09.2016
ISBN 9783945932292
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(488)

896 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 116 Rezensionen

liebe, lori nelson spielman, träume, tod, lebensziele

Morgen kommt ein neuer Himmel

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.03.2016
ISBN 9783596521128
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

istanbul, seidenschnur, verteibung der juden, schriftstller, folgen der babylonischen gefangenschaft

Die Legende der Luna Levi

Gordana Kuic
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HOLLITZER Verlag, 16.03.2016
ISBN 9783990122976
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: 
Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden. 

Meinung: 
Gordana Kuic's Roman "Die Legende der Luna Levi" war mein erster Roman von ihr und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir das Buch sehr gut gefallen. 
Das Buch liest sich zwar sehr gut und flüssig jedoch gehört es nicht zu den Büchern, die man in einem Rück einfach lesen kann. Die Geschichte benötigt Zeit und volle Konzentration. Klingt vielleicht etwas abschreckend aber es lohnt sich. Denn Gordana Kuic erzählt eine Liebesgeschichte, die außerdem dem Leser das Judentum näher bringt. Sehr spannend fand ich hierbei die Geschichten und Erzählungen rund um das Judentum. Welche Bräuche und Rituale diese Religion mit sich bringt - außerdem lehrt uns das Buch, dass wir Menschen dringend an Toleranz üben müssen, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist. 
Die Hauptcharaktere Solomon, Blanca und Luna haben mir besonders gut gefallen. Jeder dieser Personen ist einzigartig und sehr wichtig für die Geschichte. Luna hat mir mit ihrer aufgeweckten Art und ihrem  Interesse an ihre und auch an den anderen Kulturen, sehr gut gefallen. 

Fazit: 
Die Geschichte an sich ist sehr interessant und lesenswert jedoch finde ich ist der Titel falsch gewählt. Ich denke die Hauptperson in diesem Buch ist nicht Luna sondern Solomon. Aber dieser Kritikpunkt ist bestimmt nur ein Luxusproblem! 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

raf, terror, deutschland, drogen, erpressung

RAF - 1. Generation

Stefan Schweizer.
Buch: 300 Seiten
Erschienen bei SWB Media Publishing, 09.03.2012
ISBN 9783942661799
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Harald Grass ist kein Staatsschutzermittler wie jeder andere. Er ist der größten Bedrohung der Bundesrepublik Deutschland auf den Fersen. Die RAD mordet angeblich für eine bessere Welt. Sie möchte den Staat stürzen und eine kommunistische Gesellschaft errichten. Die deutsche Demokratie befindet sich am Abgrund. Grass stellt sich den Linksrevolutionären mutig in den Weg und versucht, sie mit allen Mitteln zur Strecke zu bringen. Grass hat einen hohen Preis zu zahlen, denn er setzt mehrfach sein Leben aufs Spiel und läuft Gefahr, alles zu verlieren!


Meinung:


Stefan Schweizers Buch "RAD - 1. Generation" ist der 1. Teil der seiner Trilogie, die sich mit dem spannenden Kapitel des Linksterrorismus in Deutschland beschäftigt.
Zu beginn der Geschichte hatte ich etwas Schwierigkeiten mit den Name, denn auch wenn mir schon klar war, dass es sich um die "Rote Armee Fraktion" handelt, kam ich mit den neu erfunden Namen nicht ganz klar. Denn aus Baader wurde Arzt und aus Ensslin würde Gänslin, wobei man letzteres einfach deuten konnte. Nichts desto trotz, habe ich nach Anfangsschwierigkeiten in das Buch hin eingefunden.Die Geschichte wirkt sehr real und durch die Erfundene Hauptperson Harald Grass, hat man das Gefühl die dunkle Seite der Linksszene richtig zu spüren. Wobei ich gestehen muss, dass Harald Grass für meinen Geschmack etwas zu krass war. Eine Einstellung gegenüber Frauen und auch sein Drogenkonsum machten ihn mir nicht gerade sehr sympatisch. Jedoch denke ich, dieser krasser Hauptcharakter sollte ausdrücken, wie sich die Gesellschaft besonders bei den Studenten entwickelt hatte. Dies machte sich besonders durch den rauen Umgangston bemerkbar.
Während des Lesens erfährt man zwar eher Dokumentenartig jedoch sehr gut recherchiert, von den Anfängen der Fraktion, ihre Anschläge bis hin zu ihrer Verhaftung.
Da ich erst in den 90er geboren wurde und dieses Thema in der Schule nicht behandelt wurde, hatte ich bis auf das was man im TV hört und das was die Eltern erzählt haben keine Ahnung über die Fraktion. Oft fehlten mir die Zusammenhänge, wie es zu dein einzelnen Taten kam. Durch dieses Buch sind mir die Zusammenhänge deutlicher geworden.

Fazit:

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, da ich mich auch gerne mit den Hintergrundinformationen auseinandersetzen wollte. Genau deshalb empfehle ich dieses Buch all denjenigen, die etwas über diese Zeit in Deutschland in Erfahrung bringen wollen. 

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

160 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

schweiz, freundschaft, homosexualität, liebe, kindheit

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783458176848
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: 


»Manchmal geschehen Dinge eben erst spät im Leben.« Gustav Perle ist ein zurückhaltender Mann. Er wuchs in den 1940er-Jahren allein bei seiner Mutter Emilie in ärmlichen Verhältnissen im schweizerischen Matzlingen auf – und schon damals hat er gelernt, nicht zu viel vom Leben zu wollen. Als Anton in seine Klasse kommt, ein Junge aus einer kultivierten jüdischen Familie, hält mit ihm auch das Schöne in Gustavs Leben Einzug. Anton spielt Klavier, und seine Familie nimmt Gustav sonntags mit zum Eislaufen. Emilie sieht das nicht gerne, lebt sie doch in der Überzeugung, dass die Bereitschaft ihres verstorbenen Mannes, jüdischen Flüchtlingen zu helfen, letztlich ihr gemeinsames Leben ruiniert hat. Doch Anton ist alles, was Gustav braucht, um glücklich zu sein. Umso härter trifft es ihn, als Anton – beide sind längst erwachsen – Matzlingen verlässt, weil er seine große Chance als Pianist wittert. Gustav widmet sich seinem Hotel Perle, das er inzwischen mit Erfolg führt – doch er ist einsam und verspürt eine große Leere in seinem Leben. Bis Anton, gescheitert, zurückkehrt – und beide erkennen, dass das Glück vielleicht schon immer direkt vor ihnen lag. Ein zarter, bewegender Roman, der davon erzählt, dass es manchmal fast ein ganzes Leben dauert, bis man das Glück findet – in dem einen Menschen, den man zum Leben braucht.


Meinung: 

Rose Tremain "Und damit fing es an" war mein aller erstes Buch von ihr und die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Ihr Schreibstil gefiel mir von Anfang an: Locker und sehr flüssig erzählt Rose Tremain die Geschichte über die Freundschaft von Gustav und Anton. 
Ich muss gestehen, am Anfang fand ich ihre Freundschaft sehr schön, denn es war ein schöner Kontrast zwischen dem verträumten Gustav und den zielstrebigen Anton. Auf Dauer hat mir ihre Freundschaft aber nicht wirklich gefallen, denn im Laufe der Geschichte haben sich die Charaktere natürlich weiter entwickelt und ich muss sagen, Anton wurde mir immer unsympathischer. 
Auch wenn ich als Leser nicht unbedingt einen Charakter ins Herz geschlossen habe, da die Geschichte meiner Meinung nach etwas zu oberflächlich gehalten wurde. Tut mir Gustav im Endeffekt leid. Irgendwie hat er ein Händchen dafür, Leute anzuziehen, die ihn nicht Wertschätzen sondern nur Fordern. Sei es sein Freund Anton, Lottie oder seine Mutter, keiner schätzen Gustav, der sich zu einem liebevollen Mann entwickelt hat, der sich um seine Mitmenschen mehr sorgt als um ihn. 
Die Geschichte um Gustavs Vater hat mir sehr gut gefallen - die Tatsache, dass der 2. Weltkrieg auch an der Schweiz nicht einfach so vorbei ging fand ich ein wichtiges Thema, dass für meinen Geschmack etwas ausführlicher hätte berichtet werden können. Denn nachdem Erich, Gustavs Vater vielen Juden geholfen hat, in der Schweiz bleiben zu können, wirft man ihn aus seiner Arbeit und es scheint als hätte diese mutige Aktion Familie Perles Leben zerstört. 

Fazit: 

Prinzipiell ein sehr schönes Buch, dass sehr flüssig gelesen werden kann - auch wenn es nicht vor Spannung sprüht, hat es mir sehr gut gefallen. Für meinen Geschmack wurde die Geschichte etwas zu oberflächlich behandelt sodass man mit den Charaktere nicht wirklich warm wird. 


Dennoch ist das Buch auf jeden Fall lesenswert! 

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

istanbul, seidenschnur, verteibung der juden, schriftstller, folgen der babylonischen gefangenschaft

Die Legende der Luna Levi

Gordana Kuic
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HOLLITZER Verlag, 16.03.2016
ISBN 9783990122976
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: 
Weil das Leben vom Mut getragen wird – eine Geschichte von Aufbruch und Neubeginn, von Liebe und Verfolgung. Von einer Grenzen überschreitenden Liebe in Istanbul zu Ende des 15. Jahrhunderts handelt der chronologisch erste Teil der Romanreihe über die Geschichte der sephardischen Juden am Balkan. Durch ein vom Großinquisitor erzwungenes königliches Edikt müssen alle spanischen Juden binnen wenigen Wochen ihre Heimat verlassen. Ihre abenteuerliche Flucht in das osmanische Reich ist aber nicht nur von Verzweiflung, sondern auch von Hoffnung getragen: der Liebe zwischen einer Jüdin und einem ehemals einflussreichen Inquisitor. Doch den Liebenden und ihren Nachkommen ist kein ungetrübtes Glück beschert … Gordana Kuics literarische Suche nach ihrer eigenen Herkunft erzählt zugleich das Schicksal der sephardischen Juden. 

Meinung: 
Gordana Kuic's Roman "Die Legende der Luna Levi" war mein erster Roman von ihr und nach anfänglichen Schwierigkeiten hat mir das Buch sehr gut gefallen. 
Das Buch liest sich zwar sehr gut und flüssig jedoch gehört es nicht zu den Büchern, die man in einem Rück einfach lesen kann. Die Geschichte benötigt Zeit und volle Konzentration. Klingt vielleicht etwas abschreckend aber es lohnt sich. Denn Gordana Kuic erzählt eine Liebesgeschichte, die außerdem dem Leser das Judentum näher bringt. Sehr spannend fand ich hierbei die Geschichten und Erzählungen rund um das Judentum. Welche Bräuche und Rituale diese Religion mit sich bringt - außerdem lehrt uns das Buch, dass wir Menschen dringend an Toleranz üben müssen, damit ein friedliches Zusammenleben möglich ist. 
Die Hauptcharaktere Solomon, Blanca und Luna haben mir besonders gut gefallen. Jeder dieser Personen ist einzigartig und sehr wichtig für die Geschichte. Luna hat mir mit ihrer aufgeweckten Art und ihrem  Interesse an ihre und auch an den anderen Kulturen, sehr gut gefallen. 

Fazit: 
Die Geschichte an sich ist sehr interessant und lesenswert jedoch finde ich ist der Titel falsch gewählt. Ich denke die Hauptperson in diesem Buch ist nicht Luna sondern Solomon. Aber dieser Kritikpunkt ist bestimmt nur ein Luxusproblem! 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

neuseeland, rebecca maly, walfang, tausend wellen fern, apotheke

Tausend Wellen fern 4

Rebecca Maly
E-Buch Text: 79 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308162
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: 
Die junge Irin Kaylee sieht sich ihren Zielen so nah wie nie zuvor. Sie hat es vom heimischen Dublin bis nach Neuseeland geschafft und steht nun am Anfang einer Karriere als Apothekerin. Aber die wenigen Hürden, die noch bleiben, scheinen unendlich hoch. Dennoch gelingt es ihr von den Maori neue Heilkräuter- und Rezepte zu bekommen. Der Plan droht am fehlenden Geld zu scheitern. Schafft sie es, sich gegen diese Widerstände durchzusetzen und gemeinsam mit ihrer großen Liebe Timothy ein neues Leben aufzubauen?


Meinung: 
Auch der letzte Teil der Neuseeland -Saga ist ein absoluter Lesegenuss. Das buch lässt sich super leicht lesen und erzeugt durch die Geschichte um Timothy und Kaylee genug Spannung um den Leser mitreisen zu könne. 
Im Verlauf der Saga wachsen Kaylee und Timothy dem Leser ans Herz und deshalb ist es auch kein Wunder warum der Leser besonders im 4 Teil so mitfiebert und erfahren möchte wie es mit den beiden nun weiter gehen wird. 
Kaylee gefiel mir in dieser Saga besonders gut, denn sie wächst durch ihre Aufgaben und ist meiner Meinung nach eine wundervolle Frau geworden die kämpft für das was sie Will!
Mich hat das Happy End sehr gefreut und ich bin froh das ich diese traumhaft schöne Saga lesen durfte. 

Fazit: 
Die perfekte Sommerlektüre, auch wenn der Urlaub nur auf Balkonien stattfindet!  

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

56 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

zons, catherine shepherd, mittelalte, marie, zon

Seelenblind: Thriller

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 357 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 20.04.2016
ISBN 9783944676050
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Inhalt: 


»Er glaubt, du kannst ihn sehen. Aber das kannst du gar nicht und das ist dein Verhängnis.« Catherine Shepherds neuer Thriller erlaubt Ihnen keine Atempause. Gegenwart: Als Michelle in einem finsteren Loch aufwacht, liegen zwei Frauen neben ihr. Wie durch ein Wunder entkommt sie der Hölle ihres Entführers. Sie ist verletzt, doch obwohl die Ärzte ihr vollständige Genesung versichern, stimmt etwas ganz und gar nicht. Kommissar Oliver Bergmann benötigt ihre Zeugenaussage, weil sie die Einzige ist, die den skrupellosen Serientäter zu Gesicht bekommen hat. Aber der treibt längst sein grausames Katz- und Mausspiel. Wird Bergmann die Verbindung zur Vergangenheit entdecken und ihn rechtzeitig stoppen können? Zons 1497: Eine Frau wird erdrosselt vor den Toren der Stadt aufgefunden. Die Bewohner des kleinen Städtchens Zons sind verstört, denn selten hat jemand ein derart grauenhaft zugerichtetes Opfer gesehen. Der Mörder hat der Toten bei lebendigem Leib die Augen zugenäht. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg hat keine andere Spur außer einem geheimnisvollen Zwirn. Als auf der Jagd nach dem Serienmörder auch noch sein Freund Wernhart lebensgefährlich verletzt wird, ist Bastian ganz auf sich alleine gestellt ... »Seelenblind« ist überraschend, angsteinflößend und fesselt bis zur letzten Seite.


Meinung


Obwohl dies schon der 6. Teil der Oliver Bergmann Reihe ist, war dies mein erster Roman von Catherine Shepherd. Auch ohne Vorkenntnisse lässt sich dieser Roman sehr einfach und flüssig lesen. Der Leser ist von der 1. bis zu letzten Seite gefesselt von ihrer Schreibart. 
Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, da sie sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit erzählt wird. Trotz den unterschiedlichen Zeiten entsteht keine Verwirrung sondern viel mehr Spannung, da gewisse Verbindungen der Vergangenheit bis in die Gegenwart reichen. 


Fazit: 

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, es hat mich gefesselt und ich bin mir sicher das wird nicht das letzte Buch der Oliver Bergmann Reihe sein. 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

111 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

paris, weltausstellung, historischer roman, historisch, 1889

Der Turm der Welt

Benjamin Monferat
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 26.08.2016
ISBN 9783805250931
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt: 


Die ganze Welt schaut auf Paris. Oktober 1889: Die Pariser Weltausstellung geht dem Ende zu. Millionen von Menschen strömen in die Lichterstadt, um Zeuge des Spektakels zu werden. Die brisante internationale Lage scheint für einen Augenblick vergessen. Und doch würde gerade hier, im bunten Gewimmel der Nationen und Interessen, ein Funke genügen, um das Pulverfass zur Explosion zu bringen. Ausgerechnet da werden zwei Ermittler des französischen Geheimdienstes tot aufgefunden - sie waren einer Verschwörung auf der Spur. Was niemand weiß: Die Zukunft Europas ist mit dem Schicksal einiger Besucher der Ausstellung eng verknüpft: Eine französische Adelige - Königin der Pariser Salons - fürchtet um ihr Geheimnis: dessen Enttarnung würde weit mehr als nur einen gesellschaftlichen Skandal bedeuten. Ein deutscher Offizier, unterwegs in einer sehr persönlichen Agenda, wird zum Spielball der Großmächte. Ein junger Fotograf schließt einen folgenschweren Pakt, um das Herz seiner großen Liebe zu gewinnen. Ist die bildschöne Kurtisane in Wahrheit eine Spionin? Schließlich versammelt sich alles, was Rang und Namen hat, an der Spitze des Eiffelturms, um das Abschlussfeuerwerk zu bestaunen. Wann wäre der Zeitpunkt für einen Anschlag besser gewählt, um die Welt im Chaos versinken zu lassen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt: zu Lande, zu Wasser – und in der Luft ...

Meinung: 

"Der Turm der Welt" von Benjamin Monferat war mein aller erstes Buch von ihm und ich war mehr als begeistert von diesem Buch. Wobei ich hierbei sagen muss, man muss die Art des Schreibens mögen. Ähnlich wie Ken Follett, kann Benjamin Monferat in seinen Kapitel viele Informationen von den Protagonisten weitergeben, ohne dabei auf den Punkt der Handlung zu kommen. Was nicht heißen soll dass, die Geschichte langweilig ist - im Gegenteil es macht Spaß die Protagonisten kennen zu lernen und erst im  laufe des Buches immer mehr Einzelheiten über sie zu erfahren und welche Bedeutung sie für die Geschichte haben. 


Die Geschichte an sich ist sehr fesselnd geschrieben und Benjamin Monferat schaffte es den Leser ins 19. Jahrhundert zu holen. Während des Lesens hat man das Gefühl live dabei zu sein und gemeinsam mit "Minuit", Basil und Co. durch die dunklen Gassen von Paris zu schlendern. 
Man kann die Unruhe aber auch die Faszination anderen Ländern förmlich spüren. Ein so authentisches Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen und wenn ich ehrlich bin komme ich aus dem schwärmen gar nicht mehr heraus. 


Die Cliffhanger am Ende der jeweiligen Kapitel sind zwar gemein, aber machen das Buch u.a. so lesenswert und spannend. Man fiebert mit den Protagonisten mit und denkt sich während des Lesens immer wieder - "Nur noch das Kapitel dann gehe ich schlafen" doch aus einem weitern Kapitel werden locker zwei weitere. 

Nachdem ich das Buch beendet habe, musste ich kurz Inne halten, denn mir wurde bewusst, dass die Geschichte rund um Madeleine und Co. nun vorbei ist. Die einzelnen Protagonisten, sind mir trotz der Vielfalt und der enormen Informationsquelle im Kopf geblieben und ich bin mir sicher so schnell werde ich sie nicht vergessen. Besonders Madeleine, die mir durch ihre Sympathische Art ans Herz gewachsen ist. 

Bis zum Schluss des Buches hält die Spannung an und man ist sich bis zur letzten Seite nicht sicher, was noch alles kommen mag. Sicherlich versteht man am Ende des Buches wer mit wem wie zusammenhängt und warum die einzelnen Protagonisten handeln wie sie gehandelt haben. Jedoch verbirgt das Ende die ein oder andere Überraschung mit der man nicht gerechnet hat. 

Fazit: 

Für mich ein absolutes Muss für jeden, der historische Bücher mag. Dieses Buch hat mich fasziniert und war zudem noch sehr lehrreich, da man Eindrücke von historischen Persönlichkeiten bekommen hat, die man vorher gar nicht erwartet hat. 

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

neuseeland, rebecca maly, neuseeland-saga, tausend wellen fern, maly

Tausend Wellen fern 3

Rebecca Maly
E-Buch Text: 85 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308155
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: 
Nach einer langen und abenteuerlichen Seereise von Irland nach Neuseeland erreicht Kaylee endlich den Hafen von Wellington und beginnt sich dort eine Existenz aufzubauen. Viele Menschen versuchen ihr Steine in den Weg zu legen, doch sie ist bereit für ihr neues Leben als Apothekerin zu kämpfen. Aber gibt es neben all der Arbeit überhaupt noch Chancen für ihre aufkeimenden Gefühle zu Timothy?


Meinung: 
Auch der 3. Teil der Neuseeland-Saga hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht zum lesen. Es lässt sich sehr leicht lesen und ist deshalb die perfekte Feierabendlektüre nach einem anstengendem Tag. Mach taucht ein in Kaylees Leben und ist fasziniert von der wunderschönen Umgebung und der fremden Kultur der Maori, die immer mehr Platz in Gesehen einnimmt. 
Neben der Kultur und der Landschaft beeindruckt mich immer mehr die Charakterstärke der einzelnen Personen. Was einst ein Neubeginn für Kaylee und Erin hätte sein sollen, wird nun zu Qual für die erst 18 Jahre alte Kaylee. Sich einfach so verheiraten lassen, gefällt der jungen Dame ganz und gar nicht, denn sie wartet doch so sehnsüchtig auf ihren Tim. 
Was die beiden verbindet ist sehr beeindruckend, denn beide sind sich einig, sie wollen sich wiedersehen komme was da wohle. Doch werden sie sich wiedersehen?



Fazit: 
Ein traumhaft schönes Buch, dass in einem Zug durchgelesen werden kann und dem Leser Zeit zum träumen lässt. Für mich ein tolles Buch um die Seele baumeln zu lassen. 

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

neuseeland, irland, walfang, rebecca maly, neuseeland-saga

Tausend Wellen fern 2

Rebecca Maly
E-Buch Text: 83 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308148
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Das Schicksal führt die junge Irin Kaylee auf abenteuerliche Wege. Sie findet sich auf einem Walfangschiff wieder. An Bord herrschen raue Sitten, doch sie weiß sich zu behaupten und kommt ihrem eigentlichen Ziel Neuseeland langsam näher. Bei Landgängen lernt sie an der Seite des Matrosen Timothy MacFarley die raue Schönheit der Südinsel kennen. Doch in Gedanken ist sie immer bei ihrer verschollenen Mutter – wird sie sie wiederfinden?


Meinung: 
Auch vom 2. Teil der Neuseeland-Saga von Rebecca Maly war ich mehr als nur begeistert. Es lässt sich so leicht lesen und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. 
Nachdem das Walfangschiff das Rettungsboot gerettet hat, beginnt für Kaylee ein neues Abenteuer. Sie trifft auf den jungen Timothy und irgendwie merkt der Leser sofort, dass es zwischen ihnen gefunkt hat. Auch wenn es Kaylee Anfangs nicht zu ließ, da sie in tiefer Trauer um ihre Mutter war, ist es schön mit anzusehen, wie sich Timothy um Kaylee kümmert. Er hat sich wohl u.a. ins Ziel gesetzt, die trauernde Kaylee aufzuheitern und ihr zu erklären dass es einen Weg gibt mit der Trauer umzugehen. 
Überrascht hat mich, dass das Schiff indem sich Erin befand nicht untergegangen ist und sie heil nach Wellington ankam. Auch sie befindet sich in tiefer Trauer und überlegt nicht nur einmal den Freitod zu wählen - aber für ihre Tochter möchte sie endlich Mut beweisen und ihr Leben in den Griff zu bekommen. 
Spannend ist es weiterhin, denn bis jetzt weiß der Leser nicht ob sich Kaylee und die Mutter jemals wiedersehen werden und ob der geheimnisvolle Mr. Sanders sie auch wirklich mit nach Wellington nimmt. schade um Timothy - denn nach dem er allen Mut auf sich genommen hat und sie endlich geküsst hat verlässt sie das Walfangschiff und macht sich auf die Suche nach ihrer Mutter! 

Fazit:
Eine wunderbare spannende Geschichte, die kaum zur Seite gelegt werden kann! Ein Muss für alle Neuseeland-Fans! 

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

auschwitz, flucht, überleben, nationalsozialismus, kz

Eine Liebe in Auschwitz

Thilo Thielke
Fester Einband: 233 Seiten
Erschienen bei Spiegel-Verlag, 01.03.2000
ISBN 9783455150254
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

neuseeland, irland, walfang, tausend wellen fern, neuseeland-saga

Tausend Wellen fern 1

Rebecca Maly
E-Buch Text: 86 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 08.07.2016
ISBN 9783955308131
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Irland, 1872. Als der Vater der 18-jährigen Kaylee Heagan ihre Mutter für eine Jüngere verlässt, entflammt im katholischen Dublin ein Skandal. Um der Schande zu entgehen und sich gemeinsam eine Zukunft aufzubauen, brechen die beiden ungleichen Frauen zu einer beschwerlichen und langen Seereise nach Neuseeland auf. Doch wird sich ihre Hoffnung auf ein neues Leben erfüllen?


Meinung: 
Rebecca Maly's Buch "Tausend Wellen fern" ist der 1.Teil der Neuseeland-Saga und mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. 
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da es trotz 19. Jahrhundert sehr einfach und locker geschrieben ist. Die Charaktere gefallen mir auch sehr gut, sie sind authentisch und man schließt sie schnell ins Herz. 
Besondern angetan bin ich von Kaylee, mit ihren 18 Jahren zeigt sie meiner Meinung nach besonders viel Stärke.Nachdem ihr Vater die Ehe mit ihrer Mutter anullieren lässt, wollen die beiden so schnell wie möglich Irland verlassen. Ohne mit der Wimper zu zucken begleitet Kaylee ihr Mutter! 
Auch während der Schiffsfahrt gefällt mir Kaylee sehr gut, sie ist offen für neues und einfach immer für ihre Mutter,die noch immer um die misslungene Ehe trauert, da. In meinen Augen einfach ein Mädchen zu gern haben.

Neben den beiden Frauen taucht auch Timothy in der Erzählung auf, der so wie ich es mir vorstellen kann seinen größeren Part im 2.Teil haben wird.Der Walfang, bei dem Tim mithelfen muss, wird hierbei sehr detailliert beschrieben und die Spannung steigt. Das Buch ist spätestens ab da kaum noch aus der Hand zu legen. 
Fazit: 
Ich finde der Einstieg in die Neuseeland-Saga ist mit diesem Buch absolut gelungen. Er ist spannend geschrieben und macht auf jeden Fall Lust auf mehr! Für kurzweilige Unterhaltung an einem sonnigen Sonntag auf dem Balkon- ein absolutes Muss! 

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

tod, kanada, verlust, freundschaft, familie

Ein unbesiegbarer Sommer

Wendi Stewart , Matthias Fienbork
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Nagel & Kimche, 25.07.2016
ISBN 9783312009985
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: 

Als das Auto der Familie Archer in Kanada durchs Eis eines gefrorenen Sees bricht, kann Robert einzig seine Tochter retten. Während sie heranwächst, kümmert sich Rebecca allein um den Haushalt und die Farm, der Vater kapselt sich ab. Doch so überwältigend wie die Trauer ist auch ihre Wut auf den Vater, dem nicht zu helfen ist und der nach und nach alle Erinnerungsstücke an die Mutter verschwinden lässt. Trost findet Rebecca in der Freundschaft mit Chuck, einem empfindsamen, von seinem Vater tyrannisierten Jungen, und mit Lissie, die von einer perfektionistischen Adoptivmutter gegängelt wird. – Ein eindringliches Debüt, das Trauer und Komik, Melancholie und unbändigen Lebenswillen perfekt verbindet.
Meinung: 

Der Einstieg in Wendi Stewarts Buch " Ein unbesiegbarer Sommer" war für mich leider nicht ganz so einfach. Ich hatte zugegebenermaßen meine anfangs Schwierigkeiten mit dem Buch. Das 1. Kapitel wollte sich nicht lesen lassen, aus irgendeinem unerklärlichen Grund brach mich der Schreibstil aus dem Konzept. 
Rebecca, die die Geschichte erzählte schweifte mir persönlich viel zu oft vom Thema ab und ich hatte manchmal keine Ahnung mehr um was es nun eigentlich geht. 


Jedoch muss ich auch sagen, es lohnt sich dennoch das Buch weiter zu lesen, denn man gewöhnt sich an den Schreibstil und daran, dass Rebecca, die die Geschichte erzählt, auch manchmal vom Thema abkommt. 


Das Buch befasst sich mit 3 Hauptcharaktere, Rebecca, Chuck und Lissie. Alle 3 Kinder erleben auf ihre Weise eine schwere Kindheit und werden durch das Schicksal zusammengefügt. Sie erkennen, dass sie nur Gemeinsam stark sind und lassen sich auf eine Freundschaft ein, die Berge versetzen kann. 


Alle 3 Kinder haben unterschiedliche Probleme und Hintergründe, die sehr authentisch beschrieben werden. Der Leser leidet mit ihnen und erfreut sich an ihrer Freundschaft. 


Die Geschichte an sich ist sehr emotional Beschrieben und man kann sich sehr gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen. Man kann kaum glauben wie schnell die Kinder erwachsen werden müssen und ihre eigene Kindheit aufgeben müssen. 


Etwas störend fand ich die vielen offenen Fragen, die am Ende des Buches bleiben. 
Natürlich macht es die Geschichte interessanter, wenn nicht alle Fragen beantwortet wurden und der Leser sich anschließend damit auseinander setzen kann - jedoch hätte ich es schöner gefunden man hätte mehr über Rebeccas Abstammung erfahren können. 


Fazit: 

Im Großen und Ganzen ein sehr gelungenes Buch, dass uns mal wieder zeigt wie froh man darüber sein kann, wenn man eine behütete Kindheit hatte. Außerdem zeigt uns die Geschichte wie wichtig Freunde fürs Leben sind! 



  (48)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

thriller, familientreffen, horror, home invasion thriller, blut

Familientreffen

Arne Beitmann
E-Buch Text: 360 Seiten
Erschienen bei null, 15.06.2016
ISBN B01H5NOQ8G
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:


»Tja, Familie kann man sich halt nicht aussuchen.
Geschweige denn umtauschen, wenn sie einem nicht gefällt.«

---

Anna, 21 Jahre jung, Jurastudentin in München, ist genervt von ihrem Freund. An sich müsste sie endlich eine Entscheidung treffen, aber sie drückt sich davor und reist stattdessen über das Wochenende zu ihrer Familie nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Elternhaus, in dem sie eine glückliche Kindheit verbracht hatte, liegt idyllisch direkt am Jabelsche See, weit abgelegen vom nächsten Dorf und der Zivilisation. Wo, wenn nicht dort, würde sie sonst die nötige Ruhe finden, um sich über ihre Gefühle klar zu werden?

Doch statt Ruhe erwartet Anna der blanke Terror.

Sie ist nicht der einzige Besuch, der vorbeigekommen ist, und längst nicht alle Gäste haben friedvolle Absichten. Schon bald muss Anna eine ganz andere, viel wichtigere Entscheidung treffen.

Ob sie will oder nicht.



Meinung:

Arne Beitmanns Horror-Thriller "Familientreffen" ist nichts für schwache nerven. Denn in diesem Buch geht es zu Sache -die Gewalttaten sind sehr detailliert beschrieben und manchmal drückt man wie im Film die Augen zu, um sich die Szene nicht noch bildlicher vorzustellen. 


Die Personen sind sehr authentisch und Arne Beitmanns Schreibstil hat mir trotz vulgäre Wortwahl sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend geschrieben und durch den lockeren Schreibstil liest sich das Buch sehr gut und flüssig. 

Anfangs fiebert man mit Anna und der Familie mit,und man ist gespannt ob sie Steven und seiner Clique entkommen werden. Interessant fand ich hierbei den krassen Wandel von Anna -Anfangs die süße junge Frau, die sich nicht ganz sicher ist, was sie in ihrem Leben erreichen will und am Ende ist sie ein eiskalter Racheengel. Der alles und jeden Tötet der ihm im Weg steht! 
Mit der Ermordung der Mutter scheint Anna jegliches menschliche Gefühl verloren zu haben. Es kommt einen so vor, als würde Anna nur noch zum töten und rächen funktionieren. 



Fazit:

Prinzipiell hat mir die Geschichte sehr gut gefallen -ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen weil ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht -jedoch war es mir an manchen Stellen etwas zu Brutal und vulgär deshalb ziehe ich einen Stern ab. 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

catherine ryan hyde, findelkind, als ich dich fand, kind, fund

Als ich dich fand

Catherine Ryan Hyde
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548288574
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(368)

882 Bibliotheken, 34 Leser, 4 Gruppen, 55 Rezensionen

venedig, liebe, historischer roman, juden, italien

Das Mädchen, das den Himmel berührte

Luca Di Fulvio , Katharina Schmidt , Barbara Neeb
Flexibler Einband: 973 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.02.2013
ISBN 9783404167777
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

medizin, geschichte, berlin, hitlers sohn, adolf hitler

Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne

Hannes Schäfer
E-Buch Text: 202 Seiten
Erschienen bei null, 02.05.2016
ISBN B01F42I0DW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: 


 „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten …


Meinung: 

Ich muss zugeben nach dem Prolog hatte ich eigentlich gar keine große  Lust mehr auf Hannes Schäfers Buch "Der letzte Weltkrieg". Die ersten Seiten haben mich total verwirrt- wie kann Adolf Hitler, der schon lang verstorben ist, Vater eines Kindes sein, dass erst 2017 auf die Welt kam? Ehrlich gesagt fand ich das ziemlich komisch und wollte es eigentlich nicht mehr weiter lesen -ABER ich habe mich anders entschieden und diesem Buch eine Chance gegeben. Diese Chance hat das Buch mehr als verdient gehabt, denn letztendlich war ich begeistert von der Geschichte.  

Hannes Schäfer, der die Geschichte in mehrer Zeiten spielen lässt, erzählt im Tagebuch von Lieb, sehr detailliert, wie es im KZ Ravensbrück zu ging. Erschreckend hierbei fand ich, die Vorstellung das die Offiziere am Tag Menschen peinigen, prügeln, foltern und am Abend bei der Familie sitzen. Wie grausam diese Zeit war, wurde mir durch das Tagebuch wieder bewusst und wie dankbar wir alle sein können, dass wir diese Zeit nicht mit erleben mussten.
Neben dem Tagebucheinträgen lernt der Leser Mia kennen, die verzweifelt versucht mit ihrem Mann eine Familie zu gründen. Nachdem ihr Mann an dem folgen eines schweren Autounfalls stirbt, versucht Moritz, ihr Schwager, ihr sehnlichster Wunsch zu erfüllen. Letztendlich wählt Moritz Hitler für die künstliche Befruchtung aus. Mit der Geburt Wolfs im Jahr 2017 scheint einiges aus den Fugen zu geraten. 
Im Laufe des Buches lernt der Leser Wolf kenne, der keine allzu schöne Kindheit bei seinem "Vater" hat. Statt Spaß heißt es lernen, statt Freunde treffen heißt es Wagner hören. Wolf wird von der Außenwelt vollkommen isoliert. Mich hat erschreckt wie sich die Welt bis 2030 entwickelt hat. Es gab erneut Rassenlehre in den Schulen und den Schüler wurde unterrichtet, dass Deutschland keine Schuld hat für den 2. Weltkrieg. Für mich ein absolutes No go, doch leider gibt es diese Menschen auch heute schon und nicht erst 2030! 
Sehr bewegend fand ich Wolfs Briefe an Anne Frank - nach dem er das Tagebuch der Anne Frank von seinem "Privatlehrer" erhalten hat. Sie zeigen, dass Wolf sich mit der deutschen Geschichte beschäftigt und nicht einfach nur glaubt was man ihm sagt. Ein bemerkenswerter Junge - der nicht nur Schwarz und Weiß sieht! 

Fazit: 

Ein sehr spannender Thriller, der zeigt wie die Zukunft sein könnte, wenn wir nicht aufpassen. Genau deshalb finde ich dieses Buch auch sehr lesenswert! 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

368 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

vergewaltigung, thriller, manipulation, wendy walker, therapie

Dark Memories - Nichts ist je vergessen

Wendy Walker , Verena Kilchling
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 23.06.2016
ISBN 9783651025424
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Du musst dich erinnern, Jenny. 
Du musst dich erinnern, was in jener Nacht im Wald geschehen ist.
Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16-jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankenhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht.Danach hat Jenny keine Bilder mehr für das, was passiert ist. Da ist nur noch Schwärze. Sie bemüht sich weiterzuleben wie zuvor, beinahe so, als ob nichts geschehen wäre, während ihre Mutter Charlotte krampfhaft versucht, so etwas wie Normalität wiederherzustellen, und ihr Vater Tom wie besessen ist von dem Gedanken, den Täter, der seiner Tochter das angetan hat, zu überführen. Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden?

Meinung: 

Mir persönlich hat Wendy Walkers Buch "Dark Memories - nichts ist je vergessen" gut gefallen. Die Erzählweise, die Wendy für die Geschichte ihres Buches gewählt hat, war für mich anfangs etwas befremdet und am Anfang gewöhnungsbedürftig. Doch letztendlich macht es ihrer Reiz aus.

Alan Forrester, Jennys Psychiater, erzählt nüchtern und ohne jegliche Emotionen die Geschichte der Vergewaltigung und die darauf folgenden Sitzungen mit Jenny und deren Familie. 

Nach der Vergewaltigung entscheiden sich die Eltern vJenny, ihre Erinnerung daran durch Medikament zu löschen. Besonder Charlotte, Jennys Mutter, war davon überzeugt dies wäre das richtige für ihre Tochter. Sicher das Wohlergehen ihrer Tochter war sehr wichtig doch im Vordergrund stand der Heil ihrer Familie. Würde sie jemals wieder eine normale Tochter haben, wenn sie sich an die zerstörerische Nacht erinnert. 
Als Leser fragt man sich selber, welche Entscheidung man getroffen hätte und auch wenn man sich nicht einig ist, eins ist Gewiss diese Entscheidung möchte niemand wirklich treffen müssen. 

Das Jenny trotz verblasster Erinnerung an den folgen der Vergewaltigung litt wurde spätestens nach ihrem Selbstmordversuch klar. 
Erst danach wird dem Leser klar, wer überhaupt der Erzähler der Geschichte ist davor war es für den Leser etwas verstörend,die Nacht ohne Emotionen zu erleben. 

Im Laufe der Geschichte lernen wir einiges über die anderen Charaktere kennen. Dabei muss ich sagen störend fand ich, das Charlottes Affaire und ihre dunkle Vergangenheit die Geschichte dominierte. 
Außerdem lernt man den Navy Seal Sean kennen, der durch einen Kriegseinsatz im Irak Arm und Kamerad verlor. Anfangs fand ich es verwirrend, warum Sean so ein wichtig Platz in der Geschichte einnahm - doch ihm erging es wie Jenny - durch Medikamente verlor er jegliche Erinnerung und litt seitdem an Wutanfällen. 

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen wie sich Sean im laufe des Buches entwickelte und wie er sich mit Jenny anfreundete. Doch auch hier fieberte der Leser mit ob aus der Freundschaft mehr wurde. Man hoffte nicht, denn dies wäre für beide ein großer Fehler gewesen. 

Sehr interessant fand ich, wie der Psychiater Alan Jennys Erinnerung manipulierte. Ehrlich gesagt machte mir das Angst.Ich fand Alan von Anfang an nicht wirklich sympathisch, jedoch hatte ich Phasen in dem Buch da verabscheute ich ihn, denn er benutzte seine Patienten um seine Familie zu beschützen. Das machte ihn nicht nur Unsympathisch sondern ziemlich arrogant. 

Das Ende hat mich dann doch sehr  überrascht, denn damit hatte ich bis zu letzen Seite nicht gerechnet. Denn auch Alan scheint eine dunkle und schwere Kindheit zu haben. Das Ende zeigt, warum er sich Jenny so verbunden fühlte. 

Fazit: 

Trotz vielen Kritiken hat mir dieser Thriller sehr gut gefallen, denn es regte einen zum denken an. Bis zur letzten Seite musste man mitdenken, damit man die Schritte nachvollziehen konnte. Ob dies nun der Thriller des Jahres ist oder nicht, mag ich nicht zu beurteilen- für mich jedoch absolut lesenswert schon allein wegen der seltsamen Erzählweise! 

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

erbschaft, liebe, nordsee, lichterhaven, hund

Körbchen mit Meerblick

Petra Schier
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495762
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:

Eis, Sandburgen, Wattwanderungen – Melanie verbindet nur die schönsten Erinnerungen mit den Nordseeferien bei ihrer Tante. Trotzdem ist sie überrascht, dass diese ihr nach ihrem Tod ihren gesamten Besitz vermacht. Dazu gehören nicht nur das Haus und die Kunsthandlung, sondern auch der quirlige Welpe Klecks. Nun muss Melanie sich entscheiden: Will sie wirklich ihr vertrautes Leben zurücklassen, um für immer in diesem Küstennest leben? Einen Sommer will sie sich Zeit nehmen, diese Entscheidung zu treffen. Doch dabei haben der gut aussehende Nachlassverwalter Alex und das vierbeinige Temperamentsbündel auch ein Wörtchen mitzureden …


Meinung:


"Körbchen mit Meerblick" von Petra Schier, war mein allererstes Buch von ihr.Ich habe es heute morgen vor der Arbeit beendet und war besonders vom Schluss des Buches berührt. 
Melanie, eine zielstrebige Frau, die sich im Gegensatz zu ihrer Mutter, nicht  von ihren Gefühlen leiten lässt, wird durch das Erbe ihrer verstorbenen Großtante aus den Bahnen geworfen. Ihr Leben könnte endlich die richtige Wendung einnehmen, doch dafür ihr Job und ihr Freunde in Köln zurücklassen? 
Am Anfang wirkt Melanie etwas steif auf mich und wenn ich ehrlich sein soll, hätte ich sie gerne mal angeschrien und gesagt "Komm endlich aus dir heraus"! Aber wenn man sich einmal vorstellt, dass sie von heute auf morgen ein Laden und ein Haus, in einer ihr unbekannten Stadt geerbt hat - verliert man dieses Bedürfnis! Es macht Spaß mit anzusehen, wie sich Melanie gegenüber den anderen Bewohner von Lichterhaven, aufblüht. 
Nicht nur Melanie sonder auch die anderen Bewohner von Lichterhaven wachsen einen ans Herz. Diese Stadt an der Nordsee, scheint noch eine Gemeinde zu haben- die man heute oft vermisst. Die Bewohner kennen sich, helfen und halten zueinander. Ein Gerücht macht schnell die Runde -doch dabei scheinen sie herzlich zu sein. 
Für einen Stadtmenschen wie Melanie sicherlich nicht das einfachste der Welt - jedoch kann sie deren Charm nicht lange widerstehen. Besonders angetan hat ihr der Notar und allround Genie Alex. Er scheint ein echter Sunnyboy zu sein und es brauch nicht lange und die beiden werden ein Paar. 
Ich muss zu geben Alex hätte mir als Mann auch gefallen und mir hat sehr gut gefallen, wie er Melanie aufgetaut hat. Die beiden passen sehr gut zueinander und der Leser fiebert mit ob die Beziehung halten wird und ob sich Melanie deshalb auch für ein Leben in Lichterhaven entscheiden wird. 
Zu guter letzt, darf man aber den süßen kleinen Schoki nicht vergessen! Seine süßen, tapsigen Kommentare während des Buches sind zum dahin schmelzen. Die Labradorhündin scheint mit der Wahl ihres neuen Frauchen mehr als zu zufrieden zu sein! 

Fazit; 

Diese ausgesprochen süße Sommerlektüre zeigt das Träume wahr werden können und das das Zuhause dort ist, wo das Herz schlägt! 
Für mich ist diese Lektüre ein absoluter Muss für heiße Sommertage! Mit diesem Buch kann man die Seele einfach mal baumeln lassen! 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kaninchen, satinangoras, tierische kurzgeschichte, verkauf der jungen, kastration

Frederike spinnt

Cristine Keidel
Flexibler Einband: 132 Seiten
Erschienen bei tredition, 27.04.2016
ISBN 9783734526237
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:


Als Frederike Bergmann vor der Wahl stand, welches Haustier für ihre Kinder wohl am geeignetsten sein könnte, entschied sie sich für Kaninchen - man muss nicht bei Wind und Wetter raus, sie machen die Wohnung nicht dreckig und knuddelig sind sie auch noch. Also schnell ein paar ausrangierte Kleinställe von den Nachbarn besorgt und drei niedliche kleine Fellknäuel von der Züchterin geholt. Tatsächlich musste sie schnell feststellen, dass Kaninchen für Kinder eher ungeeignet sind, die Ställe zu klein waren und überhaupt. Erst errichtete die Familie ein größeres Gehege, dann ein richtig großes und schließlich stellte sich heraus, dass die Männchen nach der Geschlechtsreife recht ruppig um das Weibchen stritten, also mussten verschiedene Gehege her und der Garten wurde mehr oder weniger überdacht. Dann gab es plötzlich unerwarteten Nachwuchs, es entstand mithilfe von Fachliteratur eine kleine Zucht, es fiel Wolle an, die verwertet werden musste, es gab räuberische Marder, Raubvögel. 'Hätte ich doch bloß den Hund genommen!', lautet das Resümee. Aber bis dahin kam erstmal eine amüsante und lehrreiche Odyssee durch das Leben als ambitionierte Nachwuchskaninchenzüchterin in Voll-Teilzeit.

Meinung: 

Für mich als Hasenliebhaberin war das Buch "Frederike spinnt" von Christine Keidel genau die richtige Wochenendelektüre. Witzig und voller Charm erzählt Christine Keidel die Aufzucht von Hasen und dass ein Hase mehr als nur knuffig ist!
Hasen bedeuten Arbeit und viel Platz, damit sie Artgerecht aufgezogen werden.

Das Buch ist sehr informativ und wirkt dabei überhaupt nicht langweilig, den die einzelnen Anekdoten aus Frederikes Alltag zeigen einem wie sich das Leben mit Hasen verändert und welche Aufgaben un Pflichten man gegenüber den Hasen hat. 


Mir persönlich war die Familie sofort sympatisch - und das nicht nur weil sie sich Hasen als Haustiere besorgt haben sondern weil sie einfach real wirkten. 
Im Verlaufe des Buches merkt man aber auch, dass die Hasenzucht Frederike übern Kopf wächst und das Hasen vielleicht doch nicht das Ideal Haustier für Kinder sind - den im Endeffekt bleibt die Aufgabe bei der Mutter hängen. 


Fazit:

Dieses Buch empfehle ich jedem Hasenliebhaber, der einfach mal über andere Familien mit Hasen schmunzeln möchte.  
Oder aber an all diejenigen die sich eigene Hasen zulegen möchten und etwas von einer Artgerechten Haltung erfahren wollen. 


  (37)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

382 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

zeitreise, liebe, leuchtturm, fluch, new york

Vierundzwanzig Stunden

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783866124011
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:


Lisa träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Um sich ihr Studium zu finanzieren, arbeitet sie in einer Bar in Manhattan. Dort macht sie eines Abends die Bekanntschaft eines faszinierenden, aber rätselhaften Mannes: Arthur Costello. Der junge Arzt hat eine ungewöhnliche Bitte: Lisa soll ihm dabei helfen, als Krankenschwester verkleidet seinen Großvater aus der Psychiatrie zu befreien. Sie lässt sich auf das Abenteuer ein. Zwar gelingt die nächtliche Aktion, doch verliert sie Arthur dabei aus den Augen. Erst ein Jahr später soll sie ihm wieder begegnen, aber diesmal ist sie es, die seine Hilfe braucht. Aus den beiden wird ein Liebespaar. Bald stellt sich heraus, dass Arthur kein Mann ist wie jeder andere. Er offenbart ihr sein schreckliches Geheimnis, und von nun an kämpfen beide gemeinsam gegen einen unerbittlichen Feind - die Zeit ...


Meinung: 

Dies war mein allererster Roman von Musso und ich bin mehr als begeistert. Schon lange nicht mehr hat mich ein Buch so sehr gefesselt das ich ihn in weniger als 24h durchgelesen habe.
Wenn ich ehrlich sein soll weiß ich noch gar nicht recht was ich dazu schreiben soll. Während des Lesen verspürt man so viele Gefühle,das man sie manchmal gar nicht mehr einordnen kann. In dem einem Augenblick ist man wüten, plötzlich muss man lachen und am Schluss ist man einfach nur noch schockiert! 
Mussos Schreibstil hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn es ist flüssig, packend und mitreisend geschrieben. 
Besonders gut hat mir gefallen, dass man während Arthurs Zeitreisen, durch das Radio aber auch durch Zeitungen erfahren hat was sich in der Welt gerade so abspielt.
Genau so wie Arthur selbst achtet der Leser auf jedes noch so kleinste Detail. Man fiebert mit ob es für Lisa und ihn doch noch ein Happy End geben wird und ob sie den Fluch wirklich brechen können. 
Umso fesselnder und packender ist dann das Ende - dieser stockte mir den Atem, denn plötzlich erscheint nichts mehr so wie man es sich als Leser zusammen gereimt hat.

Fazit:

Ein äußerst gelungenes Buch mit einem enorm großen AHA-Effekt! Sehr empfehlenswert und das nicht nur an verregneten Sonntagen! 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

tiere, kaninchen, cristine keidel

Frederike spinnt

Cristine Keidel
Fester Einband: 132 Seiten
Erschienen bei tredition, 27.04.2016
ISBN 9783734526244
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, vergangenheit, botanik, england, garten

Der vergessene Garten

Julia Williams , Sonja Sajlo-Lucich
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2016
ISBN 9783956495700
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: 

Lovelace Cottage muss unbedingt renoviert werden. Aber seit dem Tod seiner Frau fühlt sich Joel allein gelassen. Sein kleiner Sohn, der Job – da bleibt kaum Zeit sich noch um Haus und Garten zu kümmern. Obwohl der Vater ihrer Töchter sie damals verließ, ist Laurel glücklich. Doch plötzlich ist er wieder da und mit ihm die Gefühle, die sie all die Jahre unterdrückt hat. Und dann kommt Kezzie aus London nach Heartsease.

Mit ihrem Enthusiasmus und ihren Ideen bringt sie neuen Schwung in den Ort das Leben ihrer neuen Nachbarn. Doch auch Kezzie hat etwas, wovor sie davonläuft. Aber es ist ja Sommer, eine Zeit des Neubeginns, und vielleicht ist es genau das, was die drei am meisten brauchen – Sommer in ihren Herzen.

Meinung: 

"Der vergessene Garten" von Julia Williams war mein allererster Roman von ihr und ich muss sagen ich war sehr begeistert von ihrem Schreibstil.
Sie verknüpft sie Vergangenheit mit der Gegenwart ohne dabei Verwirrung zu verschaffen. Außerdem hat mir ihre lockere Art zu schreiben sehr gut gefallen. 
Die Kapitel, die teilweise zu beginn sehr lang waren und vielleicht etwas abschreckend waren, verbreiteten aber überhaupt keine langweile! Ich denke man muss sich überwinden, die langen Kapitel zu lesen aber man wird auf jeden Fall belohnt. 

Denn in diesem Buch verbirgt sich eine wunderschöne Geschichte über neue Freundschaften und neu gewonnene Liebe! 

Die Charaktere Buch sind sich sehr unterschiedlich und jeder von ihnen hatte auf seine eigenen Art sein Päckchen im Leben zu tragen! 
Joel, der noch immer um seine verstorbene Frau trauert, Lauren die von ihrem Freund bei der Geburt ihrer Zwillinge im Stich gelassen wurde und Kezzie, die ihren Freund wegen einem blöden Fehler verloren haben. 
Alle 3 haben das wesentlich im Leben vergessen bis sie ein vergessener Garten sie zusammen führt! Ein Garten, der verkommener nicht hätte sein können - ist plötzlich der Wegweiser, der Freundschaften schließt. 

Nebenbei erfährt man, durch Tagebucheinträge und alten Briefen, einiges  über die ehemaligen Besitzer des Gartens. 
Der Garten, der einst ein Liebesbeweis an die Ehefrau war, wurde durch zu viel Leid und Elend vernachlässigt. 

Ich muss sagen die Geschichte um Lily und Edward (Die Vorbesitzer und Vorfahren Joels) hat mich sehr bewegt. Man leidet besonders mit Lily mit, da sie von so einem sehr fröhlichem Menschen zu einer zu trauenden Frau wurde, die kein Funken Hoffnung mehr übrig hatte. 

Fazit: 

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, denn es liest sich sehr flüssig und überhaupt ist die Geschichte gerade um Lily und Edward sehr bewegend und interessant geschrieben! 
Genau deshalb vergebe ich gerne 5 Sterne an dieses wunderschöne Buch!! 


  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

67 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

abnehmen, nordsee, humor, tanja janz, krabbe mit rettungsring

Krabbe mit Rettungsring

Tanja Janz
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2016
ISBN 9783956495687
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt: 
War es wirkliche eine gute Idee, an einer Abnehm-Show teilzunehmen? Das fragt sich Mittdreißigerin Nina, als sie in Seenot im kalten Wasser vor St. Peter-Ording treibt. Und das nur, weil ihre blöde Weight Fight-Kollegin Silke mit den Katzenfoto-Shirts ihre Surfkünste maßlos überschätzt hat. Können Nina und ihr Team nun noch gewinnen? Und warum muss ausgerechnet Rettungsschwimmer Veit sie aus dem Meer fischen, der die Abnehmer abschätzig „Krabben mit Rettungsring“ nennt? Ja, sie sind alle füllig und sie haben vielleicht zu lange in der Sonne gebrutzelt. Aber sie wird es ihm und allen anderen zeigen - zusammen mit Silke, Paul und Edwin, der besten Abnehmtruppe der Welt.

Meinung: 
"Krabbe mit Rettungsring" war mein allererstes Buch von Tanja Janz und es hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker leicht und sehr amüsant - die Geschichte erzählt die Hauptfigur Nina und wer könnte ihrem Charm nicht verfallen sein. 
Mit ein paar Pfunde mehr auf den Hüften macht sie sich nicht das Leben schwer. Im Gegenteil als Mode-Blogerin tritt sie selbstbewusst auf und sammelt somit nicht nur beim Leser Sympathiepunkte. 


Silke, ihre schrille Zimmernachbarin, mag am Anfang etwas komisch auf den Leser wirken doch auch sie schließt man durch ihren Ehrgeiz und ihren Willen ihr Leben in die Hand zu nehmen sofort ins Herz. 

Ich würde sagen dieses Buch ist mehr als nur ein Buch über eine Diätshow. Denn es zeigt uns mal wieder wie wichtig Freundschaft ist und das man mit Freunde Berge versetzen kann. 
Dies hat jeder von "Team Silke" erfahren können, ohne Rückhalt und guten Zuspruch der anderen wären wohl mehrer Tränen geflossen. 

Die Liebe kommt bei diesem Buch natürlich auch nicht zu kurz! Und genau deshalb ist das Buch für mich eine perfekte Sommerlektüre. 

Fazit: 

Mir hat dieses Buch gut gefallen und jeder der einfach mal wieder abspannen möchte und keine all zugoßen Dramen vorfinden möchte ist bei diesem Buch genau richtig. Silke und Nina werden euch sehr gut unterhalten ob zuviel Pfunde oder nicht - nobody is perfect! 

  (38)
Tags:  
 
123 Ergebnisse