Jen_loves_reading_bookss Bibliothek

154 Bücher, 123 Rezensionen

Zu Jen_loves_reading_bookss Profil
Filtern nach
154 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"melanie naumann":w=3,"romance thriller":w=2,"spannung":w=1,"thriller":w=1,"spannend":w=1,"action":w=1,"kanada":w=1,"attentat":w=1,"luke":w=1,"toronto":w=1,"bombenleger":w=1,"viele wendungen":w=1,"bombenentschärfer":w=1,"der fedora-attentäter":w=1,"fedora attentäter":w=1

Der Fedora Attentäter: Das erste Buch der Hydra-Detonation-Reihe

Melanie Naumann
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Independently published, 18.07.2018
ISBN 9781717822451
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Fedora-Attentäter

von

Melanie Naumann


Cover:

Das Cover ist ein echter Eyecatcher und macht wirklich neugierig auf das Buch.



Zum Inhalt:

Die Zünder sind aktiviert. Die Bomben versteckt.
Seit dem Attentat auf ihren Mann wird Marly verfolgt.
Rastlos reist sie durch die Welt, bis sie den kanadischen Bombenentschärfer Picasso kennenlernt.
An seiner Seite wird ihr Leben noch gefährlicher.
Ein Spiel aus Explosionen und Irreführungen bringt die beiden an die Grenze von Leben und Tod.
Sie müssen sich entscheiden: Können sie sich gegenseitig vor ihrer grausamen Vergangenheit schützen oder ist der Eine des Anderen Untergang?



Meinung:

In diesem Romance-Thriller hat man einen eher ungewöhnlich spannenden Einstieg, der auch gleich neugierig auf die weitere Geschichte macht.

Man lernt die rastlose Marly und ihre kleine Tochter kennen und Luke, der sie am Flughafen erstmal über den Haufen rennt.
Obwohl ich vermutete, das die Person vom Anfang Marly ist, war ich doch gespannt, welches Geheimnis die Protagonistin verbirgt.
Aber es sollte noch eine Weile vergehen, bevor die Dame ihre Vergangenheit preisgibt. ;-)

Der Schreibstil ist sehr ausgewogen und in sich sehr stimmig.
Es gab keine ungewöhnlichen Holprigkeiten, die den Lesefluss irgendwie störten.

Der Erzählstil ist sehr abwechslungsreich und reicht von emotional-romantisch-kitschig bis zu spannungsgeladener Action.
Mir gefielen vor allem die detailreichen Beschreibungen vom Aufbau der einzelnen Bomben, sowie deren spannende Entschärfungen.
Da sprühte die Autorin vor Kreativität und Einfallsreichtum und ich hatte einen Riesenspaß daran ( … und ich glaube trotzdem das Melanie Naumann zu Hause Baupläne für den Bombenbau zu Hause liegen hat, auch wenn sie das vehement bestreitet ;-) ).

Die Story ist sehr komplex aufgebaut und gibt nach und nach die nötigen Informationen preis, was zu dem ein oder anderen Plot Twist führt, was das Ganze noch viel spannender macht, da nichts ist, wie es anfangs scheint.
Da hat die Autorin einen richtig tollen Spannungsbogen aufgebaut und schafft es, immer weiter daran zu schrauben.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet.
Man merkt dass die Autorin jede Menge Herzblut in die Story und ihre Charaktere gesteckt hat, das macht die Figuren so authentisch und in ihrem Handeln nachvollziehbar und die Story glaubhaft.

Ich, für meinen Teil, hätte auf den Großteil der "Romance" in diesem Buch verzichten können, aber das ist nur meine persönliche Meinung, da ich immer Schwierigkeiten habe, wenn der Romantik-Kitsch-Schnulz soviel Raum in einer Story einnimmt und ich doch wissen will: Wer? Wie? Und was? Und wieso?
Da ich das aber vorher wusste, fliesst das nicht in meine Bewertung mit ein, weil das eine persönliche Marotte von mir ist und ich mir vorstellen kann, dass die Lovestory zwischen Marly und Luke den meisten Leserinnen doch sehr gut gefallen wird.
Und was wäre das Leben ohne persönliche Schrullen? ;-)

Das Ende ist ein echter Knaller und man hat fürs Erste das Aha-Gefühl, doch tief im Inneren hat man den Eindruck, das man immer noch nicht hinter das ganze Spiel sehen kann.

Und nach diesem Cliffhanger, bin ich wirklich gespannt, wie es weitergeht. 


Fazit:

Ein Thriller, der es in sich hat.
Ein außergewöhnlicher Storyaufbau, sodass man gar nicht glauben mag, dass es ein Debüt ist, weil es sehr professionell wirkt. Eingepackt in eine Liebesgeschichte, nimmt die Geschichte nach und nach an Fahrt auf, aber dann gerät man auch auf einen wilden Ritt.

Mir hat es sehr gut gefallen, denn es ist wirklich sehr spannend, voller Geheimnisse und Verrat und die liebe kommt auch nicht zu kurz ;-)



Empfehlung:

Für alle Liebhaber von Thrillern + Romantik und auch Action-Liebhaber kommen auf ihre Kosten ( das sind ja gleich drei Dinge auf einmal :-D … ).



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: der fedora-attentäter, melanie naumann, romance thriller, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

22 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

"hendrik lambertus":w=2,"fantasy":w=1,"verlag bastei lübbe":w=1,"zwillingsblut":w=1,"zwillingsblut - der kampf der zwerge":w=1

Zwillingsblut - Der Kampf der Zwerge

Hendrik Lambertus
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404209101
Genre: Fantasy

Rezension:

Zwillingsblut - Der Kampf der Zwerge

von

Hendrik Lambertus



Cover:

Wegen des Covers bin ich erst auf dieses Buch und diese Leserunde gestossen und ich finde das es sehr passend gestaltet wurde..



Inhalt:

Dunkelheit überzieht das Land, und die Horden des Kettenfürsten marschieren, um auch noch die letzten freien Länder der Menschen, Elben und Zwerge zu unterwerfen.
Die einzige Hoffnung ist ein Orakelspruch:
Er berichtet von Zwillingen, die die Ketten des Fürsten sprengen werden, um ihn zu besiegen.
Im unterirdischen Zwergenreich Tokrond leben der stille Runenschmied Gorin und seine draufgängerische Zwillingsschwester Galdra.
Die geheimnisvolle Winterseherin verrät ihnen eines Tages, dass ihnen die große Aufgabe zuteil würde.
Doch nicht nur Gorin und Galdra könnten die angekündigten Erlöser sein ― und die Zeit arbeitet gegen sie ...



Achtung ! Diese Rezension enthält eventuelle Spoiler!!!!



Meinung:

Der Einstieg in die Story gelang mir ohne Weiteres, denn der Prolog hatte mich schon sehr eingenommen und extrem neugierig gemacht.

Die Idee der Zwillingsseelen, die in einer bestimmten Nacht unter besonderen Umständen zu Welt gekommen sind und laut einer Weissagung zum Sturz des Kettenfürsten führen, hat mir sehr gefallen. Auch das sich das Ganze nicht nur auf ein einziges Zwillingspaar, sondern auch auf Zwillingspaare anderer Völker beziehen könnte, war eine nette Idee, da sich der Autor so einige Optionen offen halten konnte und der Leser miträtseln darf, wie dieser Orakelspruch gedeutet werden könnte.

Der Weltenbau des Autors ist jetzt nicht unbedingt neu, dafür aber mit frischen Ideen bestückt, in der man sich sehr schnell zurecht findet. Vor allem denke ich an die grandiose Idee für den Aufbau und die Funktion des Labyrinths, welches mir in dieser Form noch nicht begegnet ist. Dem Ganzen noch ein Bewusstsein zu verpassen, war ein echter Höhepunkt und ich hatte einen Riesenspaß daran.

Die Charaktere sind sehr gut durchdacht und in ihrem Handeln nachvollziehbar.
Mir war zwar aufgefallen, dass auf den Protagonisten Gorin und Elyami das Hauptaugenmerk des Autors lag, während mir Galdra und Elyamur immer ein wenig fremd und außen vor blieben, aber je mehr ich darüber nachdenke, komme ich zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich die Absicht des Autors war und ich schon noch erfahren werde, warum er das so gehandhabt hat.


Es fiel mir halt auf, da er alle anderen Charaktere, auch den Nebencharakteren, sehr viel mehr Charakter verpasst hatte, als den beiden.

Die Geschichte des Kettenfürsten und der Winterseherin in Form eines Traumes zu erzählen, war auch eine schöne und entspannte Art, den damaligen Geschehnissen beizuwohnen.
Wer die beiden sind bzw. ursprünglich mal waren, wird aufmerksamen Lesern schnell klar.

Auch die Zusammenstellung der Gruppe und wie sie mit der Zeit doch zusammenwachsen, ist schön klassisch gehalten und gefällt mir immer sehr gut.

Die Suche nach dem gefallenen Gott gestaltet sich auch sehr amüsant, obgleich auch das vorhersehbar war und früh erahnt werden kann.

Die Antagonisten sind auch wunderbar ausgearbeitet und sind nicht dem typischen schwarz/weiß-Klischee unterlegen. Machtbesessenheit, Verblendung, maßlose Selbstüberschätzung und blinde Ergebenheit, sind die Haupteigenschaften unser Antagonisten und das macht sie allesamt zu sehr interessanten Charakteren, die alle auch noch andere Seiten besitzen.

Der Plot entspricht der typischen klassischen Fantasy.
Der Böse unterwirft und/oder vernichtet ganze Völker, will die absolute Macht an sich reissen, da macht sich eine kleine Gruppe unterschiedlicher Völker mit gleichem Ansinnen auf den Weg und versucht das zu verhindern.
Ein Mentor, der mehr weiß, als er ( sie) sagt ist auch dabei.
Sie müssen viele Abenteuer bestehen, haben neue Mitstreiter und verlieren bei den vielen Kämpfen die ein oder andere Person, allerdings nicht aus der eigentlichen Truppe.
Es wird viel und ausgiebig gekämpft und viel Magie gewirkt.
Perfekt!

Der Schreibstil ist locker-flockig gehalten und daher sehr flüssig und schnell zu lesen.

Der Erzählstil ist sehr abwechslungsreich und reicht von amüsant über spannend bis sehr actionreich und emotional.

Der Spannungsbogen wird anfangs sehr langsam aber stetig aufgebaut und mündet dann in einem echten Showdown, der es in sich hat.

Der Epilog lässt auf nicht Gutes für den nächsten Teil hoffen und rücken den Buchtitel Zwillingsblut in ein neues Licht.




Fazit:

Dieser High-Fantasy-Roman hat richtig Spaß gemacht.
Obgleich doch sehr klassisch gehalten, enthält es sehr viele neue frische Ideen, eingepackt in einen klassischen Weltenbau.
Sehr schnell entwickeln sich einige Charaktere zu Lieblingen und auch die Antagonisten sind mehr als interessante Charaktere und es wird sehr spannend sein, deren Weiterentwicklung zu folgen.



Empfehlung:

Auf jeden Fall!
Für alle Fans von High Fantasy Romanen und auch Rollenspieler werden mit diesem Buch ihren Spaß haben.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: fantasy, hendrik lambertus, verlag bastei lübbe, zwillingsblut, zwillingsblut - der kampf der zwerge   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Beheaded – Der Wille der Schatten

Stefan Goebels
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Schwarzer Drachen , 01.04.2018
ISBN 9783940443762
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"die unglaublichen geschichten des jorbald süssgrund":w=1,"dungeons&workouts":w=1,"fantasy":w=1

Die unglaublichen Geschichten des Jorbald Süßgrund

Meyer & Meyer Verlag
Flexibler Einband
Erschienen bei Meyer & Meyer, 16.04.2018
ISBN 9783840376184
Genre: Fantasy

Rezension:

Die unglaublichen Geschichten des Jorbald Süssgrund


von


Diversen Autoren


Cover:

Man erkennt glaube ich schon, dass es keine normale Anthologie ist.
Es wird gelesen und trainiert.




Inhalt:

Er ist ein Mann mit so vielen Gesichtern, und alle fürchten sich davor, sie kennenzulernen:
Jorbald Süßgrund ist leitender Kommandant der Stadtwache des verschlafenen Städtchens Stillheim.
Durch seine geheimnisvolle Stärke und seine List hat er sich in dem malerischen Still-Tal einen Namen als der Mann gemacht, mit dem man lieber keinen Ärger haben möchte.
Man munkelt, dass er schon viele seiner Feinde und solche, die ihm seinen Titel streitig machen wollten, ins Grabe brachte. Dennoch soll er der wohl mutigste Mann des Landes sein.
Doch sicher ist sich niemand. 12 Helden haben es nun gewagt, die sagenumwobenen, fantastischen Geschichten des Jorbald Süßgrund aufzuschreiben, die sich die Stillheimer hinter vor gehaltener Hand bei einem Krug Bier oder einer schmackhaften Schweinshaxe erzählen.



Meinung:


Die unglaublichen Geschichten des Jorbald Süssgrund ist eine Anthologie um besagten Helden des Sportverlags Meyer & Meyer.
Im August 2017 brachte der Verlag den Rollenspiel- und Fitnessbestseller "Dungeons & Workouts" unter die Leute.
Die Idee dahinter war eine humorvolle und spannende Geschichte mit Fitnessworkouts zu kombinieren, um Couchpotatoes und Indoor persons dazu zu animieren, Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht zu bringen.



Nun präsentiert uns der Verlag eine kunterbunte Mischung an Kurzgeschichten um den Helden Jorbald Süssgrund, um den sich jede Menge Gerüchte ranken, in diesem kleinen aber feinen Büchlein.
Die Kurzgeschichten berichten vom Werdegang und von den Heldentaten des Jorbald und das in teils humorvoller, spannender und auch myteriöser und mystischer Art und Weise. Immer mal aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.



Fazit:

Ich hatte jede Menge Spaß an den Kurzgeschichten, die wirklich sehr gut ausgesucht und ausgesprochen kreativ waren.
Diese Anthologie ist wirklich schöne Unterhaltung für zwischendurch und nicht nur geeignet für Rollenspieler oder Fitnessfreaks.



Empfehlung:

Leichte Fantasy-Unterhaltung für zwischendurch.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: die unglaublichen geschichten des jorbald süssgrund, dungeons&workouts, fantasy   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Schreie aus tiefster Seele: Psycho-Storys

Regina Obszelka
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Independently published, 15.06.2018
ISBN 9781983077937
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ich weiß, wo ich dich finde, psychothriller, regina obszelka

Ich weiß, wo ich dich finde: Psychothriller

Regina Obszelka
E-Buch Text: 394 Seiten
Erschienen bei tredition, 07.12.2017
ISBN 9783743976368
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich weiß, wo ich dich finde

von

Regina Obszelka


Cover:

Das Cover ist passend ausgewählt.
Man wirft einen Blick in ein Schlafzimmer.
Auf ein Bett mit zerknüllter Decke. Man bekommt das unangenehme Gefühl, dass es nicht richtig ist, einen Blick in dieses Zimmer zu werfen.



Inhalt:

In jeder Kindheit gibt es ein schlimmes Erlebnis.
Es begleitet dich durchs Leben, ohne dass du davon weißt.
Aber wehe, es bricht auf …
Carina: Eine banale Meinungsverschiedenheit mit ihrem Mann Jochen, nach der er das Haus verlässt, beschwört panische Angst in Carina herauf.
Sie fühlt sich verfolgt, ihre Umgebung wird ihr fremd.
Als sie an ihrem Verstand zu zweifeln beginnt, trifft sie einen Fremden … Er nennt sich "Doktor" und hält Ausschau nach seelisch verletzten Frauen.
Seine bisherigen Partnerinnen haben ihn bitter enttäuscht.
Er ließ sie büßen - bis zum Tod.
Sein letztes Opfer hat überlebt und liegt schwer verletzt im Krankenhaus, während der Doktor sich schon der nächsten Frau nähert, die es wert ist geliebt zu werden. Von ihm!



Achtung! Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!


Meinung:

Der Einstieg in die Story gestaltete sich als unkompliziert und unverkrampft.
Man ist sofort mitten im Geschehen und begleitet Linda, Ehefrau eines überkandidelten Prominenten, die halbnackt und schwerverletzt im Gebüsch hinter einer Bushaltestelle erwacht. Was für eine schreckliche Vorstellung!

Schon die ersten Seiten zogen mich in ihren Bann.
Der Schreibstil ist unkompliziert und daher flüssig zu lesen.
Jedes Kapitel ist einem anderen Charakter gewidmet. Die Autorin erklärt auf diese Weise nicht nur die Gedanken der Person, in den jeweiligen Situationen, sondern taucht nach und nach auch in die Psyche der einzelnen Charaktere ab.
Sie zeigt deren Ängste, Stimmungen, Panikattacken, ihre Unterwürfigkeit und dem Schicksal ergebend auf, aber auch deren Unfähigkeit von selbst aus dem Teufelskreis auszubrechen, um sich selbst zu verwirklichen, oder ihre Situation zu verändern bzw. zu verbessern.
Aber auch welche Schäden eine zerrüttete Kindheit oder ein traumatisches Erlebnis, einen Menschen bis ins Erwachsenenalter verfolgt und manche gar seelisch zerstört.

Der andere weibliche Charakter, um den es sich in diesem Buch dreht, ist Mauerblümchen Carina.
Ich hatte überhaupt kein Probleme mich auf die Carina und ihre Geschichte einzulassen. Obwohl ich natürlich anfangs keine Ahnung hatte, warum Carina sich so verhält, war sie mir doch sofort sympathisch und ich empfand Mitleid mit ihr und ihrer verfahrenen Situation.

Protagonistin Linda hat, wie schon erwähnt, grauenhaftes erlebt, überlebt und sieht sich nun ihrem egoistischen und oberflächlichem Ehemann ausgeliefert.
Er will ihr Leid in einer neuen, von ihm konzipierten Fernsehsendung ausschlachten. um damit wieder ganz oben mitzumischen. Er ignoriert ihre Schmerzen und ihr seelisches Leid eiskalt, denn seine Welt dreht sich nur um ihn.

Beide Frauen empfinden sich auf irgendeine Weise als minderwertig, als "nicht gut genug" für ihre Ehemänner, für ihre Familien, für den Job etc.

Mir gefiel sehr, dass Carina und Linda im Laufe der Geschichte eine Entwicklung durchmachen. Beide reflektieren sich selbst und was sie sehen, gefällt ihnen ganz und gar nicht. Schritt für Schritt ,finden sie zu sich selbst und gewinnen an innerer Stärke und respektieren sich endlich selbst. Der Auslöser ist bei beiden ein anderer, das Ergebnis ist dasselbe.

Der dritte Charakter in diesem Buch, ist der Doktor. So nennt er sich jedenfalls.
Und er ist natürlich die Wurzel allen Übels. Das weiß man von Anfang an und es ist dem Leser auch relativ schnell klar, wer der Doktor eigentlich ist.
In seine Psyche abzutauchen, war auch sehr interessant.
Es war sehr verstörend zu erleben, wie aus einer angeblichen Verliebtheit einer solcher Wahn und solche Brutalität entsteht.

Die Charaktere sind liebevoll und sehr akribisch ausgearbeitet, weisen eine Tiefe auf, wie ich sie selten in Thrillern finde und das macht sie so authentisch.
Ich bekam wirklich das Gefühl, ich kenne diese Personen.

Die Autorin hat es wirklich geschafft, in die einzelnen Gedankenwelten zu schlüpfen, tief in die jeweilige Psyche einzudringen und hat sie glaubhaft aufgezeigt, ohne auf unnötig detaillierte Beschreibungen der Gewalt, als Mittel zum Zweck zurückgreifen zu müssen, wie es die meisten Psychothriller nämlich tun, um Spannung bzw. Ekel zu erzeugen.


Der Spannungsboden wurde von Regina Obszelka sehr hoch gehalten und meine Neugier blieb wirklich bis zur letzten Seite erhalten.
Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass der richtige Knaller erst zum Ende hin kommt. Und ich hatte das Gefühl, das es dabei nicht um den vermeintlichen Doktor, nicht um Linda und ihr Schicksal geht.

Und was soll ich sagen ?

Das war ein Ende, ganz nach meinem Geschmack.
Ich musste Carinas Geschichte nochmal völlig neu aufrollen und neu durchdenken ( und zwar von Anfang an!).
Da hat mich die Autorin doch glatt hinters Licht geführt und total überrascht.



Fazit:

Dieser Psychothriller war eine echte Überraschung für mich.
Er wird es in jedem Fall in meine TOP 25 für dieses Jahr schaffen.

Dieses Buch ist spannend, ich blieb die ganze Zeit über neugierig und fragte mich doch immer, worauf das ganze im Endeffekt hinausläuft ( Damit meine ich alles rund um Carina! ).

Ich wünschte ich hätte die Zeit gehabt, es in einem Rutsch zu lesen, denn es ist ein echter Pageturner.



Empfehlung:

Ich kann dieses Buch bedenkenlos weiterempfehlen.
Es ist ein Psychothriller, der mal ein wenig anders aufgebaut ist und wo nicht ständig Blut und Innereien aus den Seiten hervorquellen.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: ich weiß, wo ich dich finde, psychothriller, regina obszelka   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

abgetrennter kopf, friesenauge, informationstechnik, krimi, krimi-reihe, machenschaften von spionagediensten, naturschutzgebiet hollesand, ostfriesen-krimi, ostfriesland, ostfrieslandkrimi, regionalkrimi, ritualmord, spionagesoftware, überwachung, vergang

Friesenauge

Stefan Wollschläger
E-Buch Text: 196 Seiten
Erschienen bei BookRix, 23.06.2017
ISBN 9783743819214
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(223)

332 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 176 Rezensionen

"thriller":w=15,"megan miranda":w=11,"tick tack":w=10,"wie lange kannst du lügen?":w=6,"lügen":w=4,"ticktack":w=4,"nic":w=3,"krimi":w=2,"mord":w=2,"spannend":w=2,"drama":w=2,"mädchen":w=2,"vater":w=2,"unfall":w=2,"verbrechen":w=2

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Megan Miranda , Elvira Willems , Cathrin Claußen
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.11.2017
ISBN 9783328101628
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

auftragskiller, entführung, friesenklinik, intern, kinderwunschzentrum, krankheiten, krimi-verwirrspiel, medien, mord, organhandelorganisation, ostfriesland, pageturner, überdosis k.o.-tropfen

Friesenklinik

Stefan Wollschläger
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei BookRix, 15.11.2016
ISBN 9783739678122
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

cyberpunk, fantasy, iwansweg, iwans weg, pegasus, pegasus press, shadowrun

Shadowrun: Iwans Weg

David Grade
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Pegasus Spiele Gmbh, 01.04.2018
ISBN 9783957891723
Genre: Sonstiges

Rezension:

Shadowrun - Iwans Weg

von

David Grade




Cover:

Das Cover finde ich wirklich gelungen und sehr ansprechend.
Wenn man es sich genau anschaut, findet man einige Bezüge zur Geschichte.



Klappentext:

2078.
Die Welt hat sich verändert. Einige sagen sie sei erwacht.
Seit Jahrzehnten zählen Zwerge, Elfen, Orks und Trolle zur Metamenschheit. Drachen wurden Präsidenten und ermordet.
Großkonzerne bestimmen das Geschick der Länder.
Wer Geld hat, verbessert sich mit Bio- und Cyberware.
Wer Glück hat, kann Magie wirken.
Und alle sind in der weltumspannenden Matrix unterwegs, die aus dem letzten Netz-Crash allumfassender erwuchs als je zuvor.
Das Ruhrgebiet, Köln und Düsseldorf sind zu einem riesigen Moloch zusammengewuchert – dem Rhein-Ruhr-Megaplex.
Während die Arkologien der Megakonzerne in Licht erstrahlen, versinken ganze Stadtgebiete in Schatten und Chaos.
Der junge Hacker Iwan stammt aus einem dieser Gebiete, der Dortmunder Nordstadt. Er versucht alles, um einen Weg ans Licht zu finden.
Als er scheitert, ist seine letzte Hoffnung die Seelie Mae.
Doch ein dunkles Geheimnis umgibt diese Fee. Und sie ist auf der Flucht, verfolgt von skrupellosen Mördern.
Der brutalste unter ihnen ist Rhoslyn, der sich in einer Schneise der Zerstörung durch die für ihn neue Welt von Matrix und Maschinen fräst.
Auch ein Team Shadowrunner wird zur Jagd auf Mae erpresst.
Jäger und Gejagte erzeugen einen Strudel aus Gewalt und Alpträumen, der Iwan für immer zu verschlingen droht.



Meinung:

Ich habe seit vielen Jahren keinen Shadowrun-Roman mehr gelesen und hatte als die Anfrage kam, mal wieder richtig Lust etwas in dieser Richtung zu lesen.
Und ich wurde nicht enttäuscht.

Durch die bildhaften Beschreibungen des Autors, konnte ich sofort in diese Welt abtauchen und fühlte mich von Anfang an sehr wohl mit dem Cyberpunk Setting.
Die Charaktere sind alle, selbst die Nebencharaktere, sehr liebevoll ausgearbeitet worden und wirken absolut authentisch.

Jedes Kapitel ist einem anderen Charakter zugeordnet, was mir persönlich sehr gut gefallen hat, da man auf diese Weise alle Charaktere sehr gut vorgestellt bekommt, bevor letztendlich alle losen Fäden zum großen Showdown zusammenlaufen.


Der Einstieg in diese Story stellt gleich klar, dass es wir hier nicht auf dem Ponyhof sind. ;-)

David Grade präsentiert hier eine sehr intelligente, aber auch düster-brutale Geschichte, deren Anziehungskraft, nachdem ich das Buch erstmal begonnen hatte, ich mich auch nicht mehr entziehen konnte/wollte. ;-)

Wie bei den Shadowrun-Romanen üblich, wird hier wilder Genre-Mix-Tanz aufgeführt. Es gibt Trolle, Elfen, Orks, Zwerge, Feen, jede Menge Magie, Sci-Fi, Technik, Cyber- und Bioware, Megaplexe und Shadowrunner. :-D
Die ganze Zeit habe ich eigentlich noch auf einen Drachen gewartet, aber bis auf ein paar Erwähnungen desselbigen, blieb dieser Auftritt aus. :-(
( Das war jetzt aber Jammern auf hohem Niveau ;-) ).

Der Spannungsbogen wird gleich zu Anfang sehr hoch gehalten und zum Ende hin wir daran noch mal kräftig nach oben geschraubt. Es gibt jede Menge Action, Verfolgungsjagden, Verrat, Intrigen, Gewalt und Berge von Leichen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Der Lesefluss wurde nicht durch irgendwelche Holprigkeiten gebremst, sondern war sehr locker und daher zügig zu lesen.

Der Erzählstil ist sehr actionreich und sehr spannend und unglaublich unterhaltsam.




Fazit:

Dieses Buch hat sich wirklich gelohnt.
Ich hab nie das Rollenspiel gespielt, aber viele der Romane gelesen und gemocht und dieser Roman kann sich dort ohne Probleme einreihen.
Dieser Shadowrun-Roman ist ein wilder Cyber-Ritt und ich hatte wirklich Spaß an den Charakteren und der tollen Story
( auch wenn kein Drache … ;-) … ich bin ja schon ruhig ).
Jetzt bin ich wieder angefixt und werde mal schauen, was dieser Pegasus Spiele Verlag so an Shadowrun-Büchern im Programm hat.




Empfehlung:

Dieses Buch kann ich bedenkenlos weiterempfehlen, an Leser die Shadowrun schon immer mochten und Leser die vielleicht mal etwas anderes lesen möchten.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (1)
Tags: cyberpunk, davidgrade, iwansweg, pegasus press, shadowrun   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

"historischer roman":w=4,"pest":w=4,"mittelalter":w=3,"daniel wolf":w=3,"die gabe des himmels":w=3,"juden":w=2,"14. jahrhundert":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"reihe":w=1,"verrat":w=1,"krankheit":w=1,"betrug":w=1,"medizin":w=1,"arzt":w=1

Die Gabe des Himmels

Daniel Wolf
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.03.2018
ISBN 9783442483198
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Gabe des Himmels

von

Daniel Wolf



Inhalt:

Anno Domini 1346.
Der junge Kaufmannssohn Adrien Fleury studiert in Montpellier Medizin und träumt von einer Laufbahn als Arzt.
Als er nach Varennes-Saint-Jacques zurückkehrt, erkennt er seine Heimatstadt kaum wieder. Reiche Patrizier regieren Varennes rücksichtslos.
Das einfache Volk rebelliert gegen Unterdrückung und niedrige Löhne.
Die Juden leiden unter Hass und Ausgrenzung.
Als Adrien eine Stelle als Wundarzt antritt, lernt er die jüdische Heilerin Léa kennen. Sie verlieben sich und bringen sich damit in höchste Gefahr.
Doch dann wütet der Schwarze Tod in Varennes, und Adriens Fähigkeiten werden auf eine harte Probe gestellt ...



Cover:

Ein typisches Cover für einen historischen Roman.
Momentan sehen die irgendwie alle gleich aus.



Meinung:

Da der Schreibstil recht locker gehalten wurde, war der Einstieg in diesen Wälzer überhaupt kein Problem.
Die Sätze fliessen nur so dahin, so dass es wirklich Spaß macht dem Leben dund Treiben der Familie Fleury, speziell Adrien ( Adrianus ) zu folgen.
Da ich die vorherigen Teile nicht gelesen hatte ( habe mir aber nun alle vorherigen Teile zugelegt ), hatte ich zunächst Bedenken, ob ich der Geschichte überhaupt ohne Weiters folgen könnte.
Aber wie sich herausstellte, waren meine Bedenken überflüssig. Denn jedes Buch handelt von einer anderen Generation der Familie Fleury, mit ihren eigenen Problemen und den Widrigkeiten des jeweiligen Jahrhunderts.
In diesem historischen Roman werden die typischen Probleme der unterschiedlichen Bevölkerungsschichten des 14. Jahrhunderts, fantastisch aufgezeigt und genauestens beschrieben.
Der Roman ist sehr gut recherchiert und unterhaltsam umgesetzt.
Die Probleme der damaligen Städte werden dargelegt.
Leere Stadtkassen trotz hoher Steuern, wegen der Verschwendungs- und Geltungssucht der Patrizier, der ständige Kampf des Proletariats gegen die Obrigkeiten und die Ungerechtigkeiten im Allgemeinen, die Pest hält Einzug und dezimiert die Bevölkerung in Europa um ein Vielfaches und die Probleme der Juden in Varennes ( und auch anderswo), ihre Ausgrenzung durch die Christen und die ständigen Schuldigen für alles Schlechte dieser Welt.
Überhaupt wird hier der religiöse Wahn und seine desaströsen Auswirkungen derart glaubhaft dargestellt, dass sich mir so manches Mal die Nackenhaare, über die Verblendung und die Borniertheit dieser Menschen, aufstellten.
Alle diese Themen in einem Buch vereint und darin eingebettet eine kleine, aber unmögliche Liebesgeschichte zwischen einem Christen und einer Jüdin.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.
Hier gibt es schon eine klischeehafte Einteilung von Gut und Böse, aber einige Charaktere dürfen sich auch weiterentwickeln oder als geläutert betrachtetet werden, um dann eine Persönlichkeitsentwicklung durchzumachen und gerade die gesunde Mischung empfinde ich als sehr gelungen.
Der Schreibstil ist, wie schon angedeutet, eine wahre Freude.
Sehr flüssig zu lesen, unglaublich unterhaltsam geschrieben.
Ich habe überhaupt keine Längen bemerkt und das soll bei einem historischen Roman von fast 1000 Seiten, schon etwas heißen.
Tatsächlich hatte ich den dicken Schinken schneller durchgelesen, als ich dachte.




Fazit:

Historische Romanelese ich eher selten, da mir die meisten zu öde sind, aber dieser hier hat mir richtig gut gefallen.
Die Geschichte um die Familie Fleury ist sehr einnehmend und hat mich bis zur letzten Seite gefesselt.



Empfehlung:

Kann ich uneingeschränkt Fans von Historischen Romanen empfehlen und Lesern, die vielleicht mal dieses Genre ausprobieren möchte.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: daniel wolf, die gabe des himmels, historischer roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Cherringham - Letzter Zug nach London

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 03.07.2014
ISBN 9783838748498
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"krimi":w=1,"band 4":w=1,"cosy crime":w=1,"cherringham":w=1,"landluft kann tödlich sein":w=1,"matthew costello":w=1,"neil richards":w=1,"die nacht der langfinger":w=1

Cherringham - Die Nacht der Langfinger

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 05.06.2014
ISBN 9783838748481
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cherringham - Landluft kann tödlich sein
Band 4: Die Nacht der Langfinger

von

Matthew Costello & Neil Richards





Cover:

Tolles Cover. Die Cosy-Crime-Reihe bleibt ihrem Stil treu.
Gefällt mir dieses Mal wieder richtig gut.


Inhalt:

Zwei Dorfbewohner finden einen Schatz - eine wertvolle römische Platte aus reinem Silber.
Zwar müssen sie sich die Belohnung mit dem Farmer und der Besitzerin des Landes, Lady Repton, teilen, aber es bleibt immer noch genug für alle.
Der Archäologe Professor Cartwright bietet an, den Fund sicher in seinem Safe zu verstauen. Doch als am nächsten Tag der Experte des Britischen Museums eintrifft, um den Fund zu begutachten, ist dieser verschwunden!
Die Polizei verdächtigt eine bekannte Gruppe von Kunstdieben. Aber Jack und Sarah haben eine andere Vermutung ..


Meinung:

In diesem Band spielt Jack mit dem Gedanken eine kleine Feier auf seinem Hausboot zu geben um die Nachbarn besser kennen zu lernen. Bisher hatte er das tunlichst vermieden, aber nachdem er mit Sarah ein paar Fälle aufgeklärt hat, will er in Cherringham nicht weiter außen vor bleiben. Während Sarah ihm bei den Vorbereitungen hilft, werden die beiden zu einem merkwürdigen weiteren Fall zu Rate gezogen.

Auch dieses Mal wir man wieder schnell ins Geschehen gezogen, da man das Gefühl hat, Sarah und Jack seit vielen Jahren zu kennen.
Es gefällt mir, dass sich nicht jeder Fall um einen Mord dreht.
In diesem Band dreht es sich um einen kuriosen Diebstahl und es hat wieder Spaß gemacht, den beiden bei der Überführung der Diebe zu folgen.

Die Dialoge sind locker-flockig geschrieben und voller Witz.
Sarah und Jack sind jetzt sehr gut miteinander befreundet und Jack ist sogar ein kleiner Teil von Sarahs Familie.
Es ist schön zu sehen, dass der Umgang untereinander selbstverständlicher geworden ist und sowohl privates als auch berufliches ( hobbymäßiges?) in die Geschichten mit einfliessen.
Das verleiht beiden Charakteren etwas mehr Tiefe.



Fazit:

Auch dieses Mal wieder schöne leichte Unterhaltung für heiße Sommerabende.
Nette fälle, nette Charaktere und eine schöne Atmosphäre, mehr verlange ich von einem Cosy-Krimi nicht.



Empfehlung:

Für alle Fans der leichten Krimi-Unterhaltung.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: band 4, cherringham, cosy crime, die nacht der langfinger, krimi, landluft kann tödlich sein, matthew costello, neil richards   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"krimi":w=2,"england":w=1,"cherringham":w=1,"cosycrime":w=1,"landluftkanntödlichsein":w=1,"matthewcostello":w=1,"neilrichards":w=1

Cherringham - Mord im Mondschein

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 118 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 08.05.2014
ISBN 9783838748474
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cherringham - Landluft kann tödlich sein

Band 3 : Mord im Mondschein

von

Matthew Costello & Neil Richards



Cover:

Das Cover hat mir diesmal richtig gut gefallen.
Einsam und geheimnisvoll.



Inhalt:

Die Proben für das jährliche Cherringham Charity Christmas Konzert laufen auf Hochtouren.
Doch plötzlich stirbt Kirsty Kimball, eine der Sängerinnen.
Todesursache: eine allergische Reaktion auf die selbstgebackenen Kekse des Chors.
Jack, der für Kirsty als Sänger einspringt, glaubt nicht an einen Unfall.
Gemeinsam mit Sarah beginnt er zu ermitteln.
Schon bald müssen sie erkennen, dass sich hinter den freundlichen Gesichtern der Chormitglieder eine Welt aus Missgunst und Rivalität verbirgt ...



Meinung:

Jack und Sarah sind nun ein eingespieltes Team und in diesem dritten Abenteuer der beiden, hat nun auch der letzte Dorfbewohner begriffen, was die beiden machen, wenn ihnen etwas verdächtig erscheint.
Diesmal muss Jack sich etwas mehr unter die Dorfbewohner mischen.
Da eine der Sängerinnen des hiesigen Chors durch einen Erdnusskeks das Zeitliche segnete, springt Jack kurzerhand ein.
Die Chormitglieder sind mehr oder weniger begeistert, dennoch wollen die meisten den seltsamen Ami, der auf einem Hausboot lebt und mit Sarah immer irgendwo ermittelt, kennenlernen.
In diesem Fall gibt es wahrlich jede Menge Verdächtige.
Die junge Dame war alles andere als beliebt.
Ich muss gestehen, dass es diesmal etwas länger gedauert hat, bis ich hinter die ganze Ränkeschmiederei geblickt hatte.
Aber die Auflösung hat mir sehr gefallen.
Immer wenn die beiden in einem Fall ermitteln, haben sie einen richtig freundschaftlichen Kontakt und besprechen auch private Probleme.
Ermitteln sie allerdings gerade nicht, ist der Kontakt sehr rar und sie begrüßen sich nur kurz, wenn sie sich begegnen.
Ich bin ja zu gespannt, ob da irgendwann mal was geht.
Alle um sie herum denken das, aber es ist nicht so,


Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig und daher sehr gut und schnell zu lesen.
Der Erzählstil ist eher schlicht gehalten, es tauchen nicht allzu viele Personen auf, der Plot ist meist durchschaubar, aber bei einer bewusst ausgewählten leichten Lektüre, stört mich das nicht.



Fazit:

Das war wieder eine schöne Zwischendurch-Lektüre.
Ich hatte wieder meinen Spaß und bin sehr gespannt auf den nächsten Fall.



Empfehlung:

Für alle Fans der leichten Unterhaltung.





Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: cherringham, cosycrime, krimi, landluftkanntödlichsein, matthewcostello, neilrichards   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

friesenkrimi, friesenkunst, krimi, nordsee, ostfriesland, regionalkrimi

Friesenkunst

Stefan Wollschläger
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 09.03.2016
ISBN 9781530435173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Friesenkunst

von


Stefan Wollschläger



Cover:

Sehr passend für einen Ostfriesenkrimi.


Die Dünen sind zu sehen, einen Leuchtturm gibt's auch.
Das Ganze sieht aus, als ob man durch ein Fernglas sieht.



Inhalt:

Jeder Mensch hat ein Geheimnis

Bei einer Meerbude wird die Leiche eines Malers aus Bensersiel entdeckt.
Das Einzige, was er bei sich hat, ist eine Eintrittskarte der Kunsthalle Emden. Hauptkommissarin Diederike Dirks verfolgt mehrere Spuren, aber je tiefer sie gräbt, desto unklarer wird das Motiv für den sehr professionell ausgeführten Mord. Etwas Ablenkung findet sie bei ihrer alten Schulfreundin Iba Gerdes, die sich nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann eine Auszeit in Dornum nimmt. Allerdings bleibt Iba nicht lange Single.
Doch ist ihr neuer Freund wirklich ein Traumprinz?
Plötzlich stößt Dirks auf eine heiße Spur, und die Ereignisse überschlagen sich.



Achtung! Diese Rezension könnte Spoiler enthalten !



Meinung;

Der Einstieg in diesen Friesenkrimi gelang mir ohne weiteres.
Man wird sofort mit dem Mord konfrontiert und lernt gleich die Hauptkommissarin Diederike Dirks und ihren Partner Breithammer in Aktion kennen. Die beiden gefielen mir als Team sehr gut, aber auch jeder für sich selbst betrachtet, hat einen durchaus interessanten Charakter, dessen Tiefe durchaus noch ausbaufähig ist.

Der Anfang gestaltet sich allerdings vom Aufbau der Geschichte her ein wenig langatmig und zäh.
Was natürlich daran liegen kann, das ihre Diederiekes Freundin aus Kindertagen, nämlich Iba einen großen Teil der Story einnimmt.
Nachdem ihr Mann sie für eine andere ( jüngere) hat sitzenlassen, kann sie angeblich nur schwer darüber hinwegkommen. Dennoch braucht sie keine drei Tage um sich dem nächsten an den Hals zu werfen, der zufällig auch noch unanständig reich ist ( aber das war für sie bestimmt kein ausschlaggebender Grund

).
Diese Frau ist nervig-naiv-blöd und derart oberflächig und auf sich selbst bezogen, dass es mir ein wenig schwerfiel auch nur ein Mindestmaß an Sympathie für sie, und Verständnis für ihre Situation, aufzubringen.
Mir ist natürlich klar, dass sie der Dreh- und Angelpunkt in dieser Story ist.
Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass man im ersten Teil, das Hauptaugenmerk auf Dirks und Breithammer legt.
Die Erklärung das es für beide nur ihre Arbeit gibt, ist ein wenig dürftig und lässt die Charaktere farbloser erscheinen, als sie es eigentlich müssten. Da es aber eine Friesen-Krimi-Buchreihe ist, gehe ich davon aus, dass der Autor sich nur einfach mehr Zeit nimmt um den Protagonisten mehr Leben einzuhauchen.

Der Fall an sich nimmt ab Mitte des Buches dann sehr an Fahrt auf.
Die Fall ist sehr verschachtelt. Nach und nach bekommt man die richtigen Informationen. Das der Täter nicht derjenige ist, der von Anfang an so offen präsentiert wurde, war schon klar. Trotzdem hat Stefan Wollschläger es geschafft, mich hinters Licht zu führen. Auf diesen Täter hätte ich am Anfang nicht getippt und tat das auch erst kurz vor der Auflösung. Das hat mir sehr gefallen.

Der Schreibstil ist schlicht gehalten und daher auch sehr gut in einem Rutsch zu lesen.
Der Erzählstil ist auch locker-flockig gehalten, was mir bei dieser Art von Krimis immer sehr gefällt. Nicht soviel Schnick-Schnack. Man muss nicht immer jedes Blatt am Baum beschreiben und im welchem Winkel die Sonnenstrahlen es in unterschiedlichen Grüntönen erscheinen lässt.



Fazit:

Der 1. Fall dieses Ermittler - Teams hat mir sehr gut gefallen.
Ich wurde gut unterhalten, wurde sogar am Ende noch überrascht und freue mich auf den nächsten Fall der beiden.



Empfehlung:

Na klar.
Jeder der Krimis ( speziell die Friesenkrimis ) liest und mag, ist mit bei diesem Buch gut aufgehoben.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: friesenkrimi, friesenkunst, krimi, stefanwollschläger   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gerald hagemann, gerald hegemann, historischekriminalfälle, reiseführer, tatort großbritannien, united kingdom

Tatort Grossbritannien. Galgen, Mörder und Verbrecher

Gerald Hagemann
Flexibler Einband: 225 Seiten
Erschienen bei Tosa, 01.01.2002
ISBN 9783891024485
Genre: Sachbücher

Rezension:


Tatort Großbritannien - Galgen, Mörder und Verbrechen

von

Gerald Hagemann



Cover:

Schön düster. Passend zum Thema.



Inhalt:

Die dunkle Seite Großbritanniens wird in diesem Führer vorgestellt: Die Reise führt zu bekannten und ungewöhnlichen Schauplätzen der britischen Kriminalgeschichte, die vor Ort aufgesucht und mit ihrem Hintergrund beschrieben werden.



Meinung:

Kaum hatte ich diesen Reiseführer der "besonderen" Art zur Hand genommen, konnte ich ihn nicht mehr beiseite legen.
Zu groß war die Anziehungskraft, der teilweise wirklich schaurigen Kriminalfälle, die bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts reichen.
Dieser Reiseführer führt den Leser ( oder den gerade in GB anwesenden Touristen ), zu 300 Original-Kriminal-Schauplätzen, mit anschaulichen Beschreibungen der Tat, des Mörders, seinem Motiv (wenn vorhanden), den Tathergang und der letztendlichen Überführung einschließlich Ort, Tag und Zeitpunkt der Hinrichtung.
Eine besondere Erwähnung finden hier immer mal wieder bestimmte Henker, deren Namen bis heute in GB bekannt sind.

"Genaue Anfahrtsbeschreibungen ermöglichen es dem Leser, die schaurige Reise mitzuerleben. " ( Buchrücken)

Die Morde in diesem Buch werden präzise, detailreich und auf amüsante und sehr unterhaltsame Art und Weise, erklärt. Der schwarze Humor trieft geradezu aus den Seiten hervor.



Fazit:

An diesem etwas anderen Reiseführer kommt man nicht vorbei, wenn man ein GB-Fan ist, Krimis liebt und eine etwas morbide Ader zu wahren Kriminalfällen hat.
Mir haben die älteren Fälle am Besten gefallen.
Wahrscheinlich weil sie aufgrund noch fehlender Ermittlungskenntnisse noch ein bißchen geheimnisumwobener, voller Irrglauben, vor allem aber voller Aberglauben waren.
Ich möchte gar nicht wissen, wie viele arme Schweine unschuldig hingerichtet wurden.



Empfehlung:

Kann ich bedenkenlos weiterempfehlen.
Es war wirklich spannend, interessant, informativ und sehr unterhaltsam.



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: gerald hegemann, historischekriminalfälle, reiseführer, tatort großbritannien   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

2018, april nierose, thriller, verfall, verfall band 2

Verfall: Band 2

April Nierose
E-Buch Text: 340 Seiten
Erschienen bei null, 13.04.2018
ISBN 9781980745631
Genre: Sonstiges

Rezension:

Verfall - Band2

von 

April Nierose





Cover:

Passend zum vorherigen Teil, mit einem kleinen farblichen Tupfer. ;-)



Inhalt:

Der tragische Verlust in Hannas Umfeld wirft weitere Fragen auf, während sie erkennen muss, dass ihr impulsives Handeln eine Gewaltspirale geschaffen hat, aus der sie nicht mehr ausbrechen kann.
Hannas Weg kreuzt sich mit dem Miras, die ihr sonderbar vertraut erscheint, doch bald schwebt Mira in tödlicher Gefahr und reißt Hanna mit sich.
Auch Marylins Weg wird nicht weniger steinig: Eine vertraute Person entpuppt sich als Monster, das Marylins Schicksal mit dem von Hanna verbindet.
Band 2 der „Verfall“-Reihe: gesteigertes Tempo, unerwartete Verbindungen - und neue Opfer.



Meinung:

Nachdem ich am Ende des 1. Bandes mit einem fiesen Cliffhanger einsam und verstört zurückgelassen wurde, habe ich mit Spannung auf Band 2 gewartet.

Der Einstieg war überhaupt kein Problem, ich war sofort wieder mitten im Geschehen.

Neue Charaktere werden vorgestellt und die Handlung verdichtet sich zu einem dichten Gespinst aus Lügen, Intrigen und vielen Geheimnissen, die noch nicht so wirklich ins Licht treten wollen.

Einige Fragen werden beantwortet und genauso so viele wieder neu aufgeworfen.

Mira ist ein Charakter, der mir sofort sympathisch war ( was ja auch so gedacht war ;-) ), Konstantin ist ein eher undurchsichtiger Charakter, von dem man zwar vermutet, dass er hinter vielem steckt, aber wieso, weshalb, warum ????
Ich weiß es nicht. :-)
Und das macht die Story ja auch aus. Noch hält man die losen Fäden in der Hand und fragt sich wohin das alles führen mag.

Der Spannungsbogen wird mittlerweile bis ins Unerträgliche nach oben geschraubt.
Auch wenn man versucht das bisher Erfahrene, irgendwie zusammen zu schustern, hat man einfach noch zu wenig Informationen, um wirklich alles durchschauen zu können.

Was genau ist mit Davids Eltern geschehen?
Wo war er die ganze Zeit und warum?
Wer hat Sonja getötet und weshalb?
Was genau hat Leonie damit zu tun?
Was weiß Konstantin und was will er?
Wieso sucht Mira ständig Hannas Nähe?
Was hat sie vor? Hat sie überhaupt etwas vor?
Wer hat sie angegriffen und was wollt er?
Tatsächlich habe ich sogar noch mehr Fragen, aber dann würde ich zuviel spoilern. :-D

Band 2 hat deutlich mehr Tempo, ist um einiges brutaler und schonungsloser.
Hier merkt man dann deutlich, dass es ein Thriller ist und kein weichgespülter Jugendroman mit ein paar Action-Momenten.

Ihrem wunderschönen und beeindruckenden Schreibstil treu geblieben, entführt uns April immer tiefer in die kaputte Welt der Protagonisten und zerstört jegliche aufgesetzte Idylle, mit der blutigen Axt in der Hand und einem bitterbösen Lächeln.

Mir gefiel in diesem Band, die Vielschichtigkeit der Charaktere.
Alle Charaktereigenschaften, selbst die der Nebencharaktere werden durchleuchtet.
Die Bösartigkeit, die in jeder dieser Persönlichkeiten steckt, wird ans Licht gezerrt und schonungslos aufgezeigt.
Aber auch die positiven Eigenschaften und die Schwächen, eines jeden bleiben nicht unbeachtet.
In dieser Story sind die Menschen nicht einfach schwarz/weiß, gut/böse und das macht sie so authentisch.



Fazit:

Auch dieses Mal hat mich April Nierose von ihrer Story überzeugt.
Es bleibt weiterhin spannend. Die Handlung hat eine tolle dichte Atmosphäre und man rätselt immer, wer und was hinter allem steckt.
Das Ende ist mehr als passend und lässt einen mit Spannung auf Band 3 warten.



Empfehlung:

Uneingeschränkte Lese-Empfehlung meinerseits.
( Man sollte allerdings Band 1 kennen )



Von mir gibt's:

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: april nierose, thriller, verfall band 2   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Cherringham - Das Geheimnis von Mogdon Manor: Landluft kann tödlich sein (Ein Fall für Jack und Sarah 2)

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 117 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 10.10.2017
ISBN 9783732552627
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cherringham - Landluft kann tödlich sein
Das Geheimnis von Mogdon Manor

von

Matthew Costello & Neil Richards



Inhalt:

Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das ...
Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?


Meinung:

Einige Monate nach Sarahs und Jacks erstem Fall, bittet Sarahs Freundin Hope die beiden um Hilfe.
Sie hat einen alten Mann betreut, der auf einem riesigen Anwesen lebte und bei einem mysteriösen Brand ums Leben kam.
Da die familiären Geier schon kreisen, nehmen die beiden die Ermittlungen sogleich auf.

Im 2. Band funktionieren Sarah und Jack erheblich besser.
Der 1. Fall liegt einige Monate zurück und beide führen wieder ihren Alltag weiter und haben sich in der Zwischenzeit nicht allzu häufig gesehen.
Als sie um Hilfe gebeten werden, sind beide heiß darauf wieder zu ermitteln um so ihrem grauen Alltag zu entfliehen.

Während Sarah auch noch versucht ihre Firma, die Kinder, die Eltern und sonstigen Verpflichtungen nachzukommen, hat Jack genügend Zeit um durch die Gegend zu fahren und seine Fragen zu stellen.



Der Schreibstil ist einfach gehalten und daher schnell zu lesen, so wie man das bei Cosy Crime- Romanen auch haben möchte.

Den Erzählstil habe ich diesmal als "runder" empfunden. Ich konnte bei diesem Band besser in die Geschichte eintauchen.

Die Charaktere fand ich diesmal auch besser ausgearbeitet.
Wer eine solche Familie hat, braucht keine Feinde mehr.

Auch hier ist das Ende nicht wirklich überraschend.



Fazit:

Band 2 empfand ich ein wenig durchdachter, vor allem die einzelnen Charaktere haben mir sehr viel besser gefallen, als im vorherigen Band.

Cosy Crime für den Sommer. Ist schnell gelesen und tut auch nicht weh.


Ich mag so etwas ab und an sehr gern.



Empfehlung:

Für alle, die mal etwas "Leichtes" für zwischendurch lesen möchten.





Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Zweiundsiebzig: Der dritte Fall für Laura Peters

Patricia Weiss
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 07.02.2018
ISBN 9781985121775
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zweiundsiebzig -Der dritte Fall für Laura Peters

von

Patricia Weiss


Cover:

Das Cover zieht den Blick auf sich und reiht sich sehr passend, zum Stil der beiden vorherigen Cover ein.
Es gefällt mir, dass der Stil beibehalten wurde.
Das hat für die Reihe einen gewissen Wiedererkennungswert.



Inhalt:

„Nur wenige Meter vor sich sah sie eine Gestalt, dunkel gekleidet, Kapuze auf dem Kopf, in den Händen eine dicke Stange.
Davor lag ein großes Bündel, zusammengerollt.
Ein Mensch, Beine eng an den Bauch gezogen, Arme schützend um den Kopf geschlungen. Die Waffe sauste nach unten.
Immer wieder drosch der Täter auf das Opfer ein. Traf den Körper, die Arme, den Kopf.
Im fahlen Licht des Mondes glaubte Anisha, bei jedem Schlag das Blut spritzen zu sehen ...“
Ein brutaler Mord erschüttert das beschauliche Bad Godesberg. Auf einem Parkplatz wird ein Junge erschlagen, die Zeitungen sprechen von einer Übertötung, die Polizei geht von einem Zufallsopfer aus. Doch das Verbrechen wurde von einer Gruppe Jugendlicher beobachtet, und der Täter setzt nun alles daran, sie aufzuspüren. Detektivin Laura Peters, die nach einem verschwundenen Jungen sucht, muss feststellen, dass die Fälle miteinander verbunden sind. Die Recherchen führen sie in islamistische Kreise, und die Hinweise verdichten sich, dass ein Attentat geplant ist. Als ein weiterer Mord passiert, gerät auch das Team der Detektei Peters ins Visier des Mörders, und es beginnt ein mörderischer Wettlauf gegen die Zeit


Meinung:

Mit Spannung habe ich den dritten Fall für die Detektei Peters erwartet.
Die Truppe um Laura Peters herum, hatte ich schon in den letzten beiden Teilen sehr liebgewonnen und jetzt war ich schon ein wenig auf Entzug.

Das Thema das Patricia Weiss hier gewählt hat, ist aktueller denn je und auch sehr brisant. Als ich mit dem Buch begann und feststellte in welche Richtung es hier gehen würde, war ich mir nicht sicher, ob die Story letztendlich glaubwürdig rüber kommen würde.
Aber, siehe da: Es funktioniert und zwar hervorragend.

Der Fall ist so wunderbar ineinander verwoben, dass es Spaß gemacht hat, sich durch die Seiten zu lesen.
Der eigentliche Fall nimmt das Team ganz in Anspruch, doch ein unbekannter Feind, agiert aus dem Dunkel heraus. Er zieht an gewissen Strippen, so dass fast das gesamte Team vor dem finanziellen und persönlichen Ruin steht.
Wer ist dieser Feind und was will er?

Ich empfand es schon, als eine Meisterleistung, neben dem "normalen" Fall auch noch dieses Thema aufzugreifen, ohne sich darin oder damit zu verstricken.

Eingepackt in eine Kriminalgeschichte rutscht unser Detektiv-Team tief in das Thema, das die Medien und die Menschen derzeit tief bewegt.
In diesem Buch wird von den Schrecken, den der IS verbreitet, ungeschönt erzählt. Die Leiden der Zivilbevölkerung unter deren Herrschaft werden aufgezeigt wie Folterung, Vergewaltigung, Mord und Sklaverei.
Was macht es aus einem Menschen, der so etwas am eigene Leib erlebt hat?
Kann derjenige je wieder ein normales Leben führen?
Kann jemand der dieser Ideologie gefolgt ist und sie gelebt hat, plötzlich einen Sinneswandel vollziehen?
Obwohl " Zweiundsiebzig" sich mit diesen Themen beschäftigt, will die Story einen nicht belehren. Sie zeigt aber auch mal sämtliche Vorurteile aus allen Blickwinkeln auf und macht nachdenklich.

Der Schreibstil war auch diesmal wieder locker-flockig und in einem durchzulesen.
Der Erzählstil war spannend, aber auch teilweise amüsant.
Ich würde ja behaupten, das gewisse Charaktere in diesem Buch, ja nur gewissen Klischees entsprechen, aber Tatsache ist, das sie mir fast tagtäglich begegnen, mehr oder minder schlimm, denn es gibt sie wirklich. ;-)

Die Hauptcharaktere kennt man nun schon sehr gut. Ich hab sie mit der Zeit echt lieb gewonnen. Es kam mir vor, als ob ich jeden von ihnen wirklich kennen würde.

Aber auch die neuen, für den Fall relevanten Charaktere waren sehr liebevoll gestaltet und kamen immer sehr authentisch daher.

Der Zusammenhalt in der Detektei ist einzigartig, wobei sich die einzelnen schon mal gehörig auf die Nerven gehen können. Und doch kann sich jeder auf den anderen verlassen.
Unter normalen Umständen hätten diese Menschen wahrscheinlich nie etwas miteinander zu tun gehabt, wären sich eventuell kurz begegnet und wären dann weitergezogen. Aber besondere Umstände haben sie zusammen geschweisst und das ist etwas , was ich an dieser Reihe besonders mag.




Fazit:

Dieser dritte Fall für die Detektei Peters ist meines Erachtens der Beste.
Ich habe gerätselt, mitgelitten, meiner Verachtung kundgetan und gehofft.
Ein Roman, der derartige Emotionen bei mir auslöst, bleibt mir lange im Gedächtnis.



Empfehlung:

Für alle Krimi-Fans und Fans von Krimi-Buchreihen: Absolute Lese-Empfehlung meinerseits.



Von mir gibt's:

Verdiente 

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

#barcelonasnuffproject, barcelona snuff project, böse, coljanowak, colja nowak, gemein, schonungslos, spannend, transgressivefiction

Barcelona Snuff Project

Colja Nowak
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei null, 24.04.2018
ISBN B07CN8JKY9
Genre: Sonstiges

Rezension:

Barcelona Snuff Project

von

Colja Nowak



Inhalt:

Cecilia und Leonie sind die größten Social-Media-Stars des laufenden Jahres, der meistgenutzte Hashtag des Frühlings, die berüchtigtsten Massenmörderinnen des digitalen Zeitalters, Influencer von Tod und Zerstörung.
Jetzt ist die Sommerpause vorbei und sie präsentieren sich mit einer neuen Show, welche die Welt verändern soll und einem abgehalfterten Promi den Weg zurück ins Rampenlicht ebnen wird.
Wie weit sind die Kandidaten bereit zu gehen?
Wie lange können sich Cecilia und Leonie der Rache ihrer Opfer und der Polizei entziehen?
Wen wird Barcelona entkommen lassen?



Meinung:

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich auf Coljas 4. Streich gewartet ;-)
und dann war die Freude groß, als es im Briefkasten lag.
Alle anderen Rezi-Exemplare mußten sich hinten anstellen.

Der Anfang mit WhatsApp Dad ? begann doch sehr humorig.
Natürlich nur von außen betrachtet, nicht für besagten Dad ;-)

In dieser Story werden die sozialen Medien und deren exzessiven Nutzer völlig überspitzt auf die Hörner genommen.
Likes und Follower werden von den Figuren als Lebenselixier, gar als einziger Lebensinhalt propagiert.
Unsere beiden wohlbekannten Massenmörderinnen Cecilia und Leonie treiben es diesmal noch ein wenig weiter, indem sie mit einer Show, die härter und bizarrer nicht sein könnte, weltweit online gehen.
Dass die Kandidaten dieser illegalen Show auf Leben und Tod spielen, ist glaube ich, unnötig zu erwähnen.
Bei den Kandidaten der Show, hatte ich teilweise wirklich Mitleid und dachte: " Oh neeeiiiin ! Der arme Kerl... "

Es gibt ein paar kurze Szenen mit einem guten Bekannten, an denen ich meinen Spaß hatte.

Und natürlich auch die wohlbekannten Figuren aus den USA und GB, die uns momentan aus TV, Zeitschriften und Internet tagtäglich entgegen blicken, waren ein super Einfall ( … und nein, ich habe keine Ahnung wen der Autor da "grob" beschreibt. ;-) ).

Der Schreibstil ist flüssig und kommt rotzfrech daher, wie üblich.
Der Erzählstil ist teilweise amüsant, auf jeden Fall bizarr und sehr actionreich.

Die Story ist einfallreich, kreativ und sehr komplex und rundet letztendlich das große Ganze hervorragend ab.

Die Charaktere sind wirklich liebevoll ausgearbeitet und das macht sie wirklich glaubhaft in ihrem Handeln.
Von den durchgeknallten Teenagern, zu skrupellosen und geldgeilen Möchtegern-Geschäftsleuten, zu Menschen, die nur wieder ihr altes Leben ( oder überhaupt ein Leben) zurückhaben wollen, sind hier sämtliche Vertreter der heutigen Gesellschaft eingebracht worden.

Das Ende ( ist es das ?) hat mir sehr gefallen und zauberte ein zufriedenes Lächeln auf mein Gesicht.




Fazit:

Auch diesmal ist dem Autor eine herrlich überzogene Gesellschaftskritik gelungen, deren Kritik sich tatsächlich keiner entziehen kann.
Auch hier wird einem der Spiegel vorgehalten und ja, man ist schon ziemlich häufig online. Ja, man könnte auch sinnvollere Dinge machen. ;-)
Der leise Unterton dieser Story ist laut genug, um wahrgenommen zu werden.

Die Art und Weise, wie Colja Nowak seine Satiren schreibt und unterhaltsam- überspitzt auf den Punkt bringt, bewundere ich immer sehr.
Eingepackt in Action, Gewalt und Sex, schafft er es,eine intelligente Geschichte zu entwickeln, die Grenzen sprengt und einem die ungeschönte Wahrheit mit einem nassen Handtuch links und rechts ins Gesicht schlägt.

Bisher war Jingle Bowels mein unangefochtener Liebling von Colja Nowaks Werken. Aufgrund der Verflochtenheit der einzelnen Geschichten und die Auswirkungen auf das Leben der einzelnen Charaktere durch unseren Psychopathen, war JB für mich ein echter Geniestreich.
Jetzt hat es Gesellschaft bekommen, denn "Barcelona Snuff Project", steht dem in nichts nach.
Ich bin wirklich hin und weg, völlig beeindruckt und ziehe meinen (imaginären) Hut...


Randnotiz:

In der eBook-Ausgabe gibt es am Ende eine Kurzgeschichte von Flip Falsehair mit dem schönen Titel "Mindestens haltbar bis...", die ich noch kurz erwähnen möchte.

Ich empfand die KG als richtigen Überraschungs-Knaller. :-)
Nun, wer kennt nicht eine solche Person wie Elaiza ?
Wer hat sie nicht schon vorgestellt, was man dieser Person mal antun möchte???
( Natürlich nicht ernsthaft...oder doch ??)

Die Story war sehr unterhaltsam, ich habe mich beim Lesen sehr amüsiert.
Mit dem Ende konnte " ich" sehr gut "leben".
Ich mag KG`s, die mit einem Knall enden.
Klappe zu, Affe tot!
Fertig!



Empfehlung:

Dieses Buch kann ich uneingeschränkt jedem empfehlen, der Satire und Gesellschaftskritik versteht und annehmen kann
Aber auch hier die Warnung: Nichts für zart Besaitete!!!



Von mir gibt's: 

5 von 5 Sternen

  (0)
Tags: barcelona snuff project, colja nowak, transgressivefiction   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"krimi":w=4,"england":w=4,"cherringham":w=3,"mord":w=1,"ermittlungen":w=1,"affäre":w=1,"kurzkrimi":w=1,"heftroman":w=1,"cosy crime":w=1,"uk crime":w=1,"reih":w=1,"groschenroman":w=1,"matthew costello":w=1,"landluft kann tödlich sein":w=1,"neil richards":w=1

Cherringham - Mord an der Themse

Matthew Costello , Neil Richards
E-Buch Text: 130 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 13.03.2014
ISBN 9783838748450
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Cherringham - Landluft kann tödlich sein

Mord an der Themse

von

Matthew Costello & Neil Richards


Cover:

Fängt sehr gut die Atmosphäre der Geschichte ein.



Inhalt:

Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds.
Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist.
Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran.
Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln.
Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte ...



Meinung:

Von dieser Cosy-Crime-Reihe hatte ich schon viel gelesen und gehört.
Da ich kein Fan von eBooks bin, war ich echt begeistert, als ich beim Zeitschriftenhändler meines Vetrauens sah, dass der Bastei Verlag die Reihe in Romanheft-Form verlegt.



Sarah (Ende 30, frisch geschieden, berufstätig, Mutter ) und Jack ( Anfang 50, Ex-Cop aus New York, Witwer, der nach seiner Pension in England auf einem Hausboot lebt, nebst Hund), lernen sich im 1. Teil dieser Reihe kennen, nachdem Sarahs ehemalige Jugendfreundin tot im hiesigen Wehr aufgefunden wird.
Keine angenehme Situation um jemand Neues kennenzulernen.
Die beiden sind sich anfangs auch nicht wirklich sympathisch.
Da Sarah nicht glauben kann, dass ihre ehemalige Freundin sich selbst getötet haben soll, beginnt sie auf eigene Faust die Leute in der Gegend zu befragen und so begegnet sie dem Amerikaner Jack.
Er ist eher wortkarg, will mit dem Polizeikram nichts zu tun haben und reagiert auf Sarahs Fragen eher abweisend. Doch dann kommt ihm etwas seltsam vor und die beiden beginnen zum Mißfallen der Polizei zu ermitteln.

Dieser 1. Teil beginnt schon recht vielversprechend.
Noch sind Sarah und Jack nicht aufeinander abgestimmt, aber da sie sich ja gerade erst kennengelernt haben, ist das nur natürlich.
Beide sind auf ihre Art sympathisch und man erhält auch schon erste Einblicke in ihr Privatleben.
Der Fall ist für Sarah sehr persönlich, allerdings ist er nicht besonders aufregend oder überraschend.

Wie alle Cosy-Reihen sind die Geschichten kurzweilige Unterhaltungen für zwischendurch und keine gewieften Kriminalfälle.
Diese Reihen leben von ihren sympathischen Protagonisten, den skurrilen Nebencharakteren, einer schön geschaffenen Atmosphäre und von ihrem Witz und haben einen gewissen Charme.

Ich lese solche Reihen sehr gern nachdem ich einen dicken Wälzer beendet habe.
Nur zur Entspannung und zum Abschalten, ohne dabei viel denken zu müssen.





Fazit:

Ich werde auf jeden Fall noch ein paar von diesen Heftchen lesen und schauen, wie sich das leben für Sarah und Jack weiterentwickelt.
Wie gesagt:
Diese Heftchen sind was Feines für zwischendurch und müssen eigentlich mit einem Augenzwinkern gesehen werden.




Empfehlung:

Für GB-Fans ein Muss, aber auch für alle die Cosy-Reihen mögen.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: cherringham, cosy crime, krimi, landluft kann tödlich sein, matthew costello, mord an der themse, neil richards   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

deep! space! dead!, dystopie, murray blanchat

Deep!Space!Dead!

Murray Blanchat
E-Buch Text: 244 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.03.2018
ISBN 9783752863345
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Deep! Space! Dead!

von

Murray Blanchat


Cover:

Ist auf jeden Fall ein Blickfang.
Jedes Mal wenn ich es mir anschaue, meine ich etwas anderes darauf erkennen zu können. ;-)



Inhalt:

Referent Walker dämmert vor sich hin.
Essen ist knapp. Wasser ist knapp. Luft wird knapp.
Sein Leben zieht an ihm vorüber: Einst gefeierter Nachwuchssportler.
Dann Verletzung und Aus. Comeback als gnadenloser Kämpfer und treu sorgender Vater. Wohin treibt es ihn?
"Er verbündete sich mit dem Teufel, um den Beelzebub zu vertreiben. Nur um zu merken, dass er ein Getriebener war."
Der überraschende Debüt-Roman von Murray Blanchat spielt in ferner Zukunft, doch behandelt Themen, die uns ganz nah gehen: Welche Umstände machen einen Menschen zum Mörder, zum Folterer, zum Monster, dem "Schrecken der Vandalen"? Was geschieht, wenn man schließlich erfährt, dass alles, für das man gekämpft und dem man seine Menschlichkeit geopfert hat, auf Lügen gebaut ist?
Wie weit darf man gehen, um die Menschen zu retten, die man liebt?
Ein Anti-Kriegs-Roman voller Gewalt und Verzweiflung, aber auch von Zärtlichkeit, Liebe und einem Funken Hoffnung.


Vorsicht!!! Diese Rezension enthält Spoiler!!!

Meinung:

Dieses Buch hat mich echt überrascht! Der Einstieg gelingt hier ohne Probleme. Der Protagonist Referent "Ref " Walker befindet sich in einer Rettungskapsel auf den Weg zu den "Vandalen". Er weiß nicht, was ihn dort erwartet und wacht auf seiner langen Reise zwischendurch auf und lässt sein bisheriges Leben Revue passieren.
Man lernt dann den jungen Nachwuchssportler Ref , seine Familie und Freunde kennen und verfolgt seinen "Werdegang" zu dem was er heute ist.
Während er anfangs noch ein sympathischer junger Mann ist, der zwar nicht der hellste der Stern am Firmament ist, aber versucht für sich und seine Familie das Beste rauszuholen, wird er nach und nach immer unsympathischer und zunehmend unmenschlicher.
Er schlägt, betrügt, mordet, foltert, letztendlicher wird er ein Monster, das ganze Familien kaltblütig dahinmetzelt. Rechtfertigungen für sein Verhalten hat Ref jederzeit bereit, so ist er das gewohnt. Es ist schließlich "seine" Rache ( die ihm ja schließlich zusteht!), "seine" Tochter die gerettet werden muss ( und wenn er dafür ein paar Freunde töten muss, weil sie ihm im Weg stehen, soll gefälligst alle Welt dafür Verständnis aufbringen).
Erst viel zu spät erfährt er die ganze Wahrheit, beginnt sich selbst und seine Art zu leben in Frage zu stellen und schämt sich zutiefst für sein grausames Tun.
Letztendlich begibt er sich auf eine gefährliche Reise mit ungewissem Ausgang...

Die Charaktere sind klar gezeichnet. Der Protagonist ist liebevoll ausgearbeitet worden. Das macht ihn sehr authentisch.
Die Nebenfiguren bleiben aber ein wenig blass und teilweise fade.
Gerade was Refs Familie angeht, hätte ich mir ein wenig mehr Charaktertiefe und Nähe gewünscht. Beispielweise zu seiner Mutter, die ja ein liebevoller Mensch war.
Auch seine Freundin und spätere Frau Tanja empfand ich als sehr unangenehm.
Obwohl man ja eigentlich mit ihr fühlen sollte, da sie ja auch in schweren Zeiten immer zu Ref hielt, egal was er ihr antat, habe ich immer nur ein ständiges jammern, heulen und Vorwürfe vor Augen, was ich tatsächlich als etwas nervig empfand.
Und das sollte sie doch bestimmt nicht sein , oder?
Mit ihr wurde ich einfach nicht so recht warm.


Der Schreibstil ist sehr flüssig gehalten und daher sehr angenehm zu lesen.
Die Rückblicke sind klar als solche zu erkennen und bringen kein Durcheinander in die Story, da sie fast chronologisch erzählt werden.

Die Sprache ist mitunter deftig. Ich empfand es aber als passend, da damit auch gezeigt wurde, aus welcher Gesellschaftsschicht die Charaktere stammen und sie selbst noch im Erwachsenenalter glauben, das sei besonders männlich.

Der Erzählstil ist mitreißend, spanned und mitunter auch sehr traurig und regt zum Nachdenken an.

Rechtfertigt Rache denn Mord, Folter, Kaltherzigkeit, wenn man glaubt man kämpfe für die Guten und für eine bessere Zukunft ?
Was macht es aus einem, wenn man glaubt, man hätte nichts mehr zu verlieren?
Und was passiert, wenn alles woran man geglaubt hat, eine Lüge ist und einem dann die Wahrheit vor Augen geführt wird?
Kann man sich selbst verzeihen?
Kann man Buße tun? Würde das etwas ändern?

Das Ende empfand ich als sehr passend.




Fazit:

Ein sehr gelungenes Debüt, das zum Nachdenken anregt.




Empfehlung:

Ich kann dieses Buch bedenkenlos weiterempfehlen.

Dennoch würde ich sagen, dass es nichts für zart besaitete oder sehr empfindliche Menschen ist und für niemanden unter 18 Jahren.

An alle anderen:

Los! Kaufen!



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: deep! space! dead!, dystopie, murray blanchat   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

die federn des windes, fantasy, federn des windes, geheimnis, herkunft, hohepriester, iphosia, kanzler, königin, liebe, macht, magie, magisch, manuel timm, parallelwelt

Die Federn des Windes

Manuel Timm
E-Buch Text: 408 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 20.01.2017
ISBN 9783740773724
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Federn des Windes

von

Manuel Timm


Cover:

Ich muss gestehen, als ich das Buch in den Händen hielt, fand ich das Cover nicht sonderlich ansprechend.
Allerdings sind alle wichtigen Personen auf dem Cover vereint, einschließlich der kleinen Hinweise auf die zwei Bevölkerungsgruppen Iphosias, im Hintergrund links und rechts der Federkönigin: Die Techniker und die Magischen.



Inhalt:

"Entschuldigen Sie bitte, aber ich bin wegen des Buches hier!"
Niemals hätte Ellie geahnt, dass dieser einfache Satz der Beginn eines mitreißenden Abenteuers für sie und ihre jüngere Schwester Anna sein würde.
In eine fremde Welt entführt und voneinander getrennt, bleibt Ellie allein die Möglichkeit dem jungen, charismatischen Kellan zu vertrauen.
Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Misstrauen, muss sie sich auf ihn verlassen, will sie Anna und einen Weg nach Hause finden.
Für die Schwestern beginnt eine gefährliche Reise durch eine Welt, die vielleicht doch nicht so märchenhaft ist, wie sie zunächst scheint …



Meinung:

Der Anfang beginnt mit unseren zwei Schwestern Ellie und Anna in unserer Welt.
Durch ein Portal gelangen die beiden unfreiwillig nach Iphosia und dort beginnt ihr großes Abenteuer.

Der Einstieg in dieses Buch fiel mir hier sehr leicht.
Die Kapitel sind recht kurz gehalten und aus der jeweiligen Perspektive der unterschiedlichen Charaktere geschrieben. Das ist etwas, was mir sehr gut gefällt und mir hilft, mich beim Lesen besser zu sortieren.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt sich daher in einem weglesen.
Der Erzählstil ist sehr unterhaltsam, amüsant und der Autor hat eine wunderbare Art das Reich namens " Iphosia ", seinen Lesern nahe zu bringen.
Die wirklich bildhaften Beschreibungen liessen sowohl Elora ( die Stadt der Magischen), als auch Kesselberg ( Die Stadt der Techniker) vor meinem geistigen Auge ohne Probleme entstehen.

Die Charaktere sind allesamt sehr gut durchdacht.
Man merkt gleich, wieviel Herzblut der Autor in seine Charaktere eingebracht hat.
Einzig die etwas an den Haaren herbeigezogene große Liebe ( auf den 1. Blick ) zwischen Ellie und Kellan, empfand ich doch als sehr unglaubwürdig.
Da dieses Buch aber erst der 1. Teil ist, könnte eventuell in den darauffolgenden Teilen dieses Phänomen geklärt werden. Wer weiß?



Das Abenteuer in das unsere beiden Schwestern hier hineinstürzen ist spannend, sehr einfallsreich und birgt genügend Geheimnisse und Intrigen um mit dem Lesen weiterer Teile am Ball zu bleiben.

Das Ende ist ein echt fieser Cliffhanger und macht Lust auf mehr.

Die Story hat alles was ein High Fantasy - Roman braucht, mit einem Spritzer Steampunk ( Kesselberg / Techniker), was sich als interessante Mischung herausstellte, die mir sehr gut gefiel.




Fazit:

Ein richtiger toller Auftakt zu einer deutschen Jugendbuch-Reihe, die sich nicht hinter anderen Jugendbuch-Reihen verstecken muss.
Es ist spannend, man fiebert mit den Protas mit, eine Lovestory (warum auch immer) gabs auch, es wird gekämpft, intrigiert, getötet und verraten.
Alles schöne Zutaten für eine gute Story.



Empfehlung:

Für alle Jugendbuch- und Fantasy-Fans geeignet.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (1)
Tags: die federn des windes, fantasy, manuel timm   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

amerika, btb verlag, drama, familie, hilfe, lucht, 'north of montana', roman, schwierigkeiten, sozialarbeiter, wild

Montana

Joshua Smith Henderson , Walter Ahlers , Sabine Roth
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei btb, 12.02.2018
ISBN 9783442715947
Genre: Romane

Rezension:

Montana

von

Smith Henderson


Cover:

Das Cover empfand ich als sehr passend zum Thema des Buches.
Irgendwie einsam und trostlos, irgendwo am Ende der Welt.



Inhaltsangabe:

In den abgeschiedenen Tälern und nahezu undurchdringlichen Bergwäldern im Nordwesten von Montana ist der Sozialarbeiter Pete Snow unterwegs, um Kindern zu helfen.
Da gibt es Waffen- und Bibelnarren, drogensüchtige Mütter, gewalttätige Väter, aber vor allem die ganz normale Armut.
Als eines Tages Benjamin, ein halb wilder, vernachlässigter Junge, in Petes Stadt auftaucht, lernt er dessen Vater Jeremiah Pearl kennen, einen Anarchisten und Weltverschwörer, der im Wald lebt und sich gegen die Endzeit wappnet … Smith Henderson legt mit seinem ersten Roman ein großes, kühnes und packendes Werk vor, das von der dunklen Seite Amerikas erzählt.



Vorsicht! Rezension enthält Spoiler!


Meinung:

Ich muss gestehen, dass es mir nicht leicht fällt, dieses Buch zu rezensieren.
Ich habe länger als gewöhnlich an diesem Buch gelesen, da mich zwischendurch immer wieder die Lust am weiterlesen verlassen hatte.
Das lag nicht etwa daran, dass das Buch schlecht war, sondern das Thema mich schwermütig machte und ich zeitweise wirklich nichts mehr über die Schicksale der einzelnen Charaktere wissen wollte.

Das Buch spielt Anfang der 80 `er in Montana.
Dreh- und Angelpunkt dieser Story ist Pete. Er ist Sozialarbeiter im Nordwesten Montanas und kümmert sich um seine Schützlinge, in einer Gegend , in der die Hoffnung schon vor langer Zeit Reißaus genommen hat.
Die Menschen in dieser Gegend haben schon vor langer Zeit sich, ihre Stadt und alle anderen aufgegeben. Es gibt kaum Arbeit, keinerlei Perspektiven und wer kann, nimmt die Beine in die Hand und schaut nie mehr zurück.
In dieser trostlosen Umgebung voller Gewalt, Alkohol, Drogen, Prostitution, religiösem Wahn und absoluter Gleichgültigkeit, ist Pete unterwegs und versucht Familien zu unterstützen, die gar keine Hilfe wollen.
Ja, sie empfinden Pete als ihr eigentliches Problem und an ihrem selbst auferlegten Schicksal, sind auch alle anderen Schuld. Unermüdlich kämpft Pete gegen die Windmühlen der Gleichgültigkeit um ihn herum, nicht nur in den Familien, sondern auch bei seinen Kollegen, den Vorgesetzten, die Polizei und in den Heimen.
Dabei ist Pete keineswegs ein Heiliger. Seine eigene Familie hat er aufgrund seiner Arbeit vernachlässigt, ist jetzt geschieden. In seiner Freizeit säuft er und ist auch Drogen gegenüber nicht abgeneigt.
Während er privat nichts geregelt bekommt, kniet er sich doch hartnäckig in seine Fälle und versucht zu helfen wo er kann. Egal, wie schlecht es ihm selbst gerade geht. Dabei bekommt er ziemlich oft eins auf die Mütze und Hunde auf den Hals gehetzt.


Und das sind abgesehen von seinen eigenen Problemen mit der eigenen Tochter, ein paar echt harte Fälle, die einem schon arg an die Nieren gehen.

Ich glaube, das ist auch der Hauptgrund, warum ich mich mit diesem Buch so schwer getan habe.
Auch wenn die Story Anfang der 80`er Jahre am Arsch der Welt in den USA angesiedelt ist, lässt sich das Problem überall auf der Welt finden und lässt das Buch so erschreckend real werden.
Bittere Armut, Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit und die daraus resultierenden Probleme, gehen einem beim Lesen wirklich nicht am Arsch vorbei.
Man weiß, das es diese Schicksale Realität sein könnten und heute noch aktuell sind. .
Und wie in den meisten Fällen, gibt es im wahren Leben nun meist kein Happy End. Niemand kommt und macht das alles wieder gut wird, weil das meiste was dort hinter verschlossenen Türen geschieht, nie wieder und von niemandem mehr gut zu machen ist.
Junge Menschen, die glauben sie könnten sich dem Sog entziehen und etwas Besseres aus sich und ihrem Leben machen, aber als Leser weiß man: Das wird nie passieren.

Mit dem Schreibstil haderte ich das ein oder andere Mal.
Der Wechsel zwischen Umgangssprache und der Wortgewalt, die der Autor dann an den Tag legte, und den unendlich erscheinenden bildhaften Beschreibungen der Umgebungen, haben mir beim Lesen, eine ziemliche Geduld abverlangt.



Fazit:

Dieses Buch liest man nicht mal eben so und es ist mit Sicherheit keine leichte Lektüre.
Viele waren von diesem Roman begeistert, geradezu euphorisch, ich kann mich der Begeisterung nicht anschließen, da mir das Thema des Buches zu schwer im Magen lag.
Hätte ich es nicht als Rezensionsexemplar bekommen, hätte ich es abgebrochen.
Deshalb läuft es für mich unter:
>>Kann man lesen, muss man aber nicht.<<



Von mir gibt's:

3 von 5 Sternen

  (0)
Tags: btb verlag, drama, 'north of montana', roman, smith henderson   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

barbara a. ropertz, fantasy, paula und der pakt

Der Fluch des Rhododendrons

Barbara Ropertz
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei epubli, 27.01.2018
ISBN 9783745087840
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Fluch des Rhododendron - Paula und der Pakt

von

Barbara A. Ropertz


Cover:

Auf den 1. Blick erschien mir das Cover recht kitschig.
Auf den 2. Blick ... eigentlich ... auch.


Aber wenn man die Story nachher kennt, ist es doch sehr passend und daher gut gewählt.



Inhalt:

Seit Jahrhunderten wissen Eingeweihte, dass die Sagen und Gerüchte über ein Grundstück, auf dem noch immer uralte Flüche herrschen, der Wahrheit entsprechen.
Die junge Paula G. erbt überraschend dieses Grundstück.
Sie muss sich den Flüchen aus alter zeit und dem, was sie bis heute bewirken, stellen.
Ihre Lehrzeit auf dem sogenannten "Hexentobel" beginnt an ihrem 25. Geburtstag. Schon bald wird sie beweisen müssen, ob sie dieses schwere Erbe tragen und eine gute Hüterin für den Tobel und seine Flüche werden kann.
Sie wird selbst eine Aufgabe bekommen, die sie an ihre Grenzen führt. Sie muss einen Fluch schreiben und damit einen Schuldigen grausam strafen.
Nämlich mit dem Tod. Wird sie dieser Aufgabe gewachsen sein?



Achtung!!!
Diese Rezension könnte Spoiler enthalten!

Meinung:

Der Einstieg in die Story gestaltete sich für mich anfangs als ein wenig schwierig.
Ich empfand ihn als holprig, da ich ein wenig mit dem Ausdruck haderte.
Wenn es um die Protagonistin Paula ging, die in der Gegenwart lebt, empfand ich ihn als zu altmodisch und irgendwie unpassend.

Wenn allerdings rückblickend die Geschichten der vorherigen Hüterinnen des Tobels erzählt wurde, passte diese Art die Geschichten zu erzählen hervorragend.
Diese Passagen haben mir übrigens am Besten gefallen.

Es war wirklich eine hervorragende Idee, die Geschichte des Tobels in dieser Form zu erzählen und gleichzeitig Paula ihre Aufgaben als Hüterin des Tobels zu erklären und die Geheimnisse des Grundstücks näher zu bringen.

Besonders liebevoll wurden die Flüche kreiert. Daran hatte ich jedes Mal wieder meinen Spaß.

Paulas Geschichte hingegen fand ich hingegen sehr vorhersehbar. Auch der Cliffhanger war jetzt keine Überraschung. Während Paulas Vorgängerinnen Flüche entwickelten um sich vor ihren eigenen Peinigern zu schützen, wird hier eine Geschichte präsentiert, die mir ein wenig zu sehr an den Haaren herbeigezogen war.
Paulas Geschichte und das ganze Drumherum waren für mich die uninteressantesten Stellen. Mit der Protagonistin, die mir ein wenig zu farblos war mit zu wenig Tiefe, wurde ich einfach nicht so recht warm.

Die Story allerdings ist sehr unterhaltsam, sehr mystisch und voller magischer Geheimnisse. Die Autorin hat hier sehr viel Fantasie bewiesen.

Der Lesefluss wurde durch die ständigen Wiederholungen oft ausgebremst.
Der lebende Fluch und die graue Wächterin und deren Entstehung wurden mir ein wenig zu oft erklärt und das in ziemlich kurzen Abständen.




Fazit:

Dieses Buch war sehr unterhaltsam und hat eine richtig gute mystische Atmosphäre vermittelt.
Trotz einiger Schwächen fühlte ich mich gut unterhalten und habe es relativ zügig durchgelesen.



Empfehlung:

Für alle Fans von Hexengeschichten, Flüchen und alten Geheimnissen geeignet.
Ein schönes Schmankerl für zwischendurch.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen

  (0)
Tags: barbara a. ropertz, der fluch des rhododendron, fantasy, paula und der pakt   (4)
 
154 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.