Jen_loves_reading_books

Jen_loves_reading_bookss Bibliothek

86 Bücher, 73 Rezensionen

Zu Jen_loves_reading_bookss Profil
Filtern nach
86 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

#elizabethsteffen, #dahmeristnichttot, #festaverla, #thriller, #dahmer

Dahmer ist nicht tot

Edward Lee , Elizabeth Steffen
Buch: 352 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 10.08.2017
ISBN 9783865525666
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

geister, horror, geisterhaus, peter james, grusel

Das Haus in Cold Hill

Peter James , Christine Blum
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596297740
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

selbstmord, täuschung, neues leben, neuanfang, makaber

Exit-Strategie: Fünf Wege, den eigenen Tod vorzutäuschen

Martin Gresch
E-Buch Text: 113 Seiten
Erschienen bei null, 21.07.2016
ISBN 9781535067072
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Clockwork Cologne: Boris und Olga - Tod dem Zaren

Selma J. Spieweg
E-Buch Text: 113 Seiten
Erschienen bei Qindie, 13.12.2014
ISBN 9783738006728
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Die Untoten von Veridon

Tim Akers
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.12.2012
ISBN 9783404206865
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

mythologie, sagen und mythen, steampunk, aetherwelt, sehr spannende geschichte

Rheingold

Anja Bagus
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Edition Roter Drache, 24.10.2015
ISBN 9783939459989
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

steampunk, schwarzwald, spannend, eigenverlag, aether

Glasberg

Anja Bagus
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Edition Roter Drache, 30.04.2015
ISBN 9783939459897
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

aetherwelt, steampunk, anja bagus, fantasy, hotel

Waldesruh

Anja Bagus
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Edition Roter Drache, 01.10.2014
ISBN 9783939459842
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schicksalshäppchen, anthologie, simonetrojahn

Schicksalshaeppchen: Anthologie

Simone Trojahn
E-Buch Text: 190 Seiten
Erschienen bei null, 06.06.2015
ISBN B00Z3ZYJ7M
Genre: Sonstiges

Rezension:


Schicksalshäppchen

von

Simone Trojahn


Erhältlich als:

TB für 8,89 €

ca. 188 Seiten

ISBN 978-1533512468

oder als:

Kindle Ebook für 2,99 €



Anthologie

Selfpublisher


Zum Inhalt:

....Er dachte an sie und weinte ein bisschen. Dann hatte er das Gefühl, seine Hände würden allmählich wärmer. Vor allem die rechte. Er konnte sie wieder spüren. Langsam nahm er sie aus den Taschen und sah sie an. Die Finger waren bleich und zittrig. Die Flecken sahen in diesem Licht fast braun aus. Fast wie Schokolade. Wenn man es nicht wusste, würde man sie auch genau dafür halten.... (aus "Haarsträubend") ZUM INHALT: Unser Schicksal ist ebenso unergründlich wie mannigfaltig. Ob es uns wohl gesinnt ist oder nicht, haben wir nicht in der Hand... Leckerbissen oder Horrormenü, wir können nur blind hineinbeißen und uns jedes Häppchen auf der Zunge zergehen lassen, die süßen wie die bitteren. Hier das schicksalshafte Menü Ihrer Wahl: - Eine triste Geometriestunde endet im Blutbad, weil ein Schüler die Aufgabe nicht verstanden hat.... - Ein Junge wartet allein und voller Furcht auf die Rückkehr seiner Eltern. Er rechnet mit dem Schlimmsten, doch seine Erwartungen werden weitaus übertroffen... - Ein junger Mann sitzt allein im kühlen Herbstregen und sinniert über das blutige Ende seiner Beziehung... - Eine Frau steht ebenso allein vor dem Spiegel und betrachtet die Scherben ihres Lebens... - Ein Teenager erfährt "wahre" Liebe bis in den Tod... - Ein junger Mann kehrt heim zu seiner Familie und erfährt wahre Zurückweisung... - Ein anderer kommt zurück in seine Heimatstadt und fällt einem brutalen Lynchmob in die Hände... - Aus Geschwisterliebe wird blanker Hass, bis in den Tod... Guten Appetit :)


Zum Cover:

Witzig gewählt. Gefällt mit irgendwie.


Rezension:

In Schicksalshäppchen bekommt man von Simone Trojahn 8 Kurzgeschichten, über 8 unterschiedliche Personen, die sich an unterschiedlichen Punkten in ihren Leben befinden und in denen sich gerade eine Situation extrem zuspitzt und bei dem man schon ahnt, das danach nichts mehr so sein wird wie es war, serviert. :-)

Der Schreibstil ist locker gehalten und daher zügig zu lesen.. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.


Meine Favoriten sind:

1 Die zweite Chance

2. Liebesgeflüster

3. Im Herzen der Stadt

4. Bruderherz

Diese 4 Kurzgeschichten haben mich am meisten berührt.
Sie zeigen sehr deutlich , dass Simone auch einen Sinn für das Dramatische hat, dabei tief in ihre Charaktere abtaucht, um dann auch deren Handlungsweisen begreifbar zu machen. Das gilt sowohl für die Guten als auch für die Bösen.
Das machte das Ganze sehr authentisch und erschreckend zugleich.

Fazit:

Diese Anthologie ist ein echtes Schätzchen und gefällt mir sehr gut.
Die Geschichten sind sehr durchdacht, teilweise sehr dramatisch und einige der Stories gingen mir echt nah.
Ich hoffe immer noch, dass Jimmy aus " Die zweite Chance" seine Rache bekommt. ;-)

Empfehlung:

Hier kann ich eine klare Empfehlung aussprechen.
Wer mal etwas anderes lesen möchte, sollte sie sich zulegen.


Von mir gibt's:


4 von 5 Sternen

  (19)
Tags: anthologie, schicksalshäppchen, simonetrojahn   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

steampunk, ruhelos, aetherwelt, anjabagus

Ruhelos: Ein Aetherwelt Roman

Anja Bagus
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei null, 16.08.2016
ISBN B01KK4ZQEK
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ruhelos - Ein Aetherwelt Roman

von

Anja Bagus


Erhältlich als

TB 10,00 €

direkt über Anja Bagus Website

oder als

Ebook Kindle Edition 3,00 €

Herausgeber:

Selfpublished

Steampunk/ Aetherwelt


Cover:

Wieder ein tolles Cover und typisch für die Anja-Bagus-Romane. Top!


Zum Inhalt:

Seit die Toten sich aus ihren Gräbern erhoben und zum Dom gezogen sind, ist Köln eine zerrissene Stadt. Nacht für Nacht kreischen und toben die Wiedergänger vor dem Sakralbau – niemand weiß, warum. Tagsüber liegen sie herum und werden von den belebten Wasserspeiern bewacht.

Helena Teufel ist stark. Ihre außergewöhnliche körperliche Kraft und Entschlossenheit machen sie zu einer guten Soldatin bei der exekutiven Einheit des kaiserlichen Heeres. Aber ihre rücksichtslose Zielstrebigkeit bei der Verfolgung Krimineller macht sie auch zu einer Gefahr. Nach einem spektakulären Einsatz, der aber beinahe einige Leben gekostet hätte, wird sie degradiert. Als schlichte Beamtin im Amt für Aetherangelegenheiten kommt sie einem besonders perfiden Gauner auf die Schliche. Zusammen mit einem sehr ungewöhnlichen Pferd und dem Beamten Adam Schreiber nimmt sie die Spur auf.
Wird das Teufelsweib ihren neuen Schützling retten und den 'Knochenbrecher' dingfest machen können?

Aetherwelt:
Seit dem Jahr 1900 liegt über den Flüssen und Seen der Welt an manchen Tagen ein seltsamer grüner Nebel. Man taufte die Substanz Aether und begann, damit zu experimentieren. Aether ist ein Segen für die Wissenschaft und Technik, aber ein Fluch für Mensch und Natur. Seltsame Wesen kommen aus den Nebeln und man nennt sie die 'Verdorbenen'. Aber sind sie alle böse? Und wie ist es mit den Menschen, die sich verändern und Hörner oder Flügel bekommen? Wie geht die Welt damit um, dass es jedem passieren kann, egal ob Mann oder Frau, adelig oder bürgerlich? Davon handeln die Geschichten aus der Aetherwelt

Rezension:

Nachdem mich die Annabelle-Rosenherz-Romane ( Atherhertz / Aetherresonanz/ Aethersymphonie) verschlungen hatte und ich mich dabei in ihre Aetherwelt verliebt habe, habe ich mir alle anderen Romane, direkt bei ihr bestellt.

Auch bei "Ruhelos" wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht.

Nach wenigen Seiten, bin ich wieder in die Story und ihre liebevoll ausgearbeiteten Charaktere versunken. Man hat sehr schnell das Gefühl, man wäre selbst mitten drin in diesem Abenteuer und man meint man würde die Figuren persönlich kennen.

Anjas Schreibe macht es einem sehr einfach, da sie sehr bildhaft beschreibt, ohne zu langweilen, da sie nicht ausschweift und sich in Details verliert.

Die Story wartet wieder mit einem starken Frauencharakter auf, ist unglaublich einfallsreich mit viel Witz und Charme.

Ich hatte es an einem Abend durch.

Fazit:

Wieder ein toller ausgefallener Roman aus der Aetherwelt und ich hoffe, es werden noch viele folgen.

Empfehlung:

Für jeden Steampunk/Aetherwelt-Fan geeignet und ich kann hier eine klare Empfehlung aussprechen.
Was soll ich sagen? Ich liebe es !!!

Von mir gibt's:


5 von 5 Sternen

  (20)
Tags: aetherwelt, anjabagus, ruhelos, steampunk   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

historischer roman, tuchhändler, london, 14. jahrhundert, dielehrjahre

Jonah - Die Lehrjahre

Rebecca Gablé
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 04.03.2015
ISBN B00U8Q1APU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jonah - Die Lehrjahre
( Der König der purpurnen Stadt 1 )

von

Rebecca Gable


Hördauer:

10 h 14 Min.

Verlag:

Audible GmbH


Das Cover:

Joah, man merkt gleich, das es ein wenig historisch werden könnte. ;-)



Zum Inhalt:

London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. soll sein Leben grundlegend verändern.

In erneuter Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge präsentiert Audible Entertainment die Hörspieladaption des Bestsellers "Der König der purpurnen Stadt". Das Tuchhändler-Epos von Rebecca Gablé wurde als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert. "Jonah - Die Lehrjahre" bildet dabei den Auftakt der Hörspiel-Trilogie, die mit mehr als 70 Sprechern aufwändig in Szene gesetzt wurde.

Neben Detlef Bierstedt, der bereits das Hörbuch zu "Der König der purpurnen Stadt" gelesen hat, ist die erste Riege der deutschen Sprecherszene vertreten: u. a. Timmo Niesner (Jonah), Dorette Hugo (Giselle), Nicolas Artajo (Crispin), Marie-Isabel Walke (Annot), Ulrike Stürzbecher (Philippa), Norman Matt (Edward) und Stefan Kaminski (Waringham). Außerdem Oliver Siebeck, Vera Teltz, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Michael Iwannek und viele andere



Rezension:

Die Story ist von Anfang an sehr fesselnd, da sie sehr spannend erzählt wird und bis ins kleinste Detail durchdacht ist.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und sehr glaubwürdig in ihren Handlungsweisen.

Oft schüttelt man den Kopf über den Umgang mit den Frauen im Mittelalter oder über den imensen Einfluss der Kirche und ihrer Vertreter in dieser Zeit und die daraus entstehenden Machenschaften, Intrigen und Allianzen.

Vorgetragen wird sie von einem Ensemble sehr angenehmer und ungekünstelter Sprecher mit den passenden Hintergrundgeräuschen.

Die meisten Sprecher kennt man als Synchronsprecher aus Film und TV.



Fazit:

Jonah war mein erstes Hörspiel und ich war ihm gleich verfallen.

Ein echtes Hör-Erlebnis !!!

Teil 2 + 3 werde ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen..



Empfehlung:

Ja, kann ich bedenkenlos empfehlen.



Von mir gibt's:


5 von 5 Sternen


  (18)
Tags: derkönigderpurpurnenstadt, dielehrjahre, jonah, rebeccagable   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

sowjetunion, russland, kgb, stalin, massenmörder

Kind 44

Tom Rob Smith , Armin Gontermann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.05.2015
ISBN 9783442481859
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kind 44

von

Tom Rob Smith


Erhältlich als:

TB für 9,95 €

ISBN 978 3 442 47807 1

ca. 506 Seiten

oder als

Kindle Edition für 8,95 €


Herausgeber:

Goldmann Verlag


Thriller


Zum Inhalt:



Moskau 1953. Auf den Bahngleisen wird die Leiche eines kleinen Jungen gefunden, nackt, fürchterlich zugerichtet. Doch in der Sowjetunion der Stalinzeit gibt es offiziell keine Verbrechen. Und so wird der Mord zum Unfall erklärt. Der Geheimdienstoffizier Leo Demidow jedoch kann die Augen vor dem Offenkundigen nicht verschließen. Als der nächste Mord passiert, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln und bringt damit sich und seine Familie in tödliche Gefahr …



Zum Cover:



Passend zum Thema des Buches und wie bei den Covern der meisten Thriller, ist auch hier ein wenig Blut vorhanden (Bei meiner Sonderedition zumindest ;-)).



Rezension:



Bei diesem Buch bin ich sofort in die Geschichte hineingeglitten.

Obwohl der Autor sich sehr viel Zeit nimmt, das System der jungen Sowjetunion der 50er Jahre darzustellen, ist es ein spannender und sehr interessanter Thriller, der den Spannungsbogen nach und nach aufbaut.

Einige Leser bemängelten historische Ungenauigkeiten.

Naja, letztendlich ist es nur ein Thriller und die damalige Sowjetunion nur ein Setting und kein Tatsachen- oder Erfahrungsbericht.

Ich finde, darüber kann man getrost hinweg gehen und sehen. :-), da Tom Rob Smith damit lediglich aufzeigen wollte, welche Schlechtigkeiten ein solches System hervorbringen kann und welche Sorte Mensch sich damit besonders wohl fühlt und daher auch in einem solchen System schnell aufsteigt. Natürlich ist einiges überspitzt dargestellt.

Viel enttäuschender fand ich ,das der Antagonist hier viel zu kurz kommt und dann die Morde nach den üblichen Thriller-Schemata abgehandelt wurde.

Die Beweggründe für seine Taten waren schon recht abstrus, um nicht zu sagen, an den Haaren herbeigezogen.

Auch hier wieder das übliche Thriller-Muster mit der Erklärung: Er ist halt ein Psychopath und hat tierisch einen an der Waffel.

Der Protagonist und seine Frau hingegen , sind sehr interessante Charaktere.

Die zum einem sehr fragwürdig agieren, aber im Laufe der voranschreitenden Story eine positive Entwicklung durchmachen, was sie zum anderen sehr sympathisch und auch sehr authentisch macht.



Fazit:

Von den 4 Thrillern, die ich im Monat Februar gelesen hatte, war das der Beste.

Die düstere und unheimliche Atmosphäre in diesem Buch, haben mir unglaublich gut gefallen, auch die Darstellung der damaligen Sowjetunion, kam sehr gut rüber.

Die ständige Angst der Bevölkerung vor den Beamten der Staatssicherheit und ständig dem willkürlichen Denunziantentum anderer ausgesetzt zu sein, war für mich der Schrecken und die Verzweiflung, beinahe fühlbar bzw. nachfühlbar.

Teil 2 und 3 dieser Reihe stehen bei mir schon in den Startlöchern.



Empfehlung:

Auf jeden Fall.

Obwohl die typischen Thriller-Leser mit der Thematik wahrscheinlich nicht viel anfangen können.



Von mir gibt's:

4 von 5 Sternen






  (24)
Tags: kind44, thriller, tomrobsmith   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

260 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

thriller, amnesie, unfall, schlafen, london

Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

S.J. Watson , Ulrike Wasel ,
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.02.2013
ISBN 9783596512881
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Ich.darf.nicht.schlafen

von

S.J.Watson



Erhältlich als:

Taschenbuch für 9,99€

ISBN: 978 3 596 19146 8

ca. 400 Seiten


oder als

Ebook Kindle Edition für 9,99€



Herausgeber:

Fischer TB Verlag



Thriller


Cover:



Sticht sofort ins Auge.




Inhalt:



Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?


Rezension:



Zuerst muss ich sagen, daß mir der Plot schon sehr gut gefiel.

Allerdings ist er ja nichts bahnbrechend neues.

Man kann damit nur unglaublich viel anstellen.

Ich hab schon einige Bücher mit ähnlichem Plot gelesen und hatte daher schon eine gewisse Erwartung an dieses Buch.

Und es fängt auch richtig gut an.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und daher flüssig zu lesen.

Aaaaaber:

Das Buch ist extrem unspannend.

Die ersten 100 Seiten hatte ich relativ schnell gelesen, in der Hoffnung, daß nun ja bald mal etwas passiert.

Die Geschichte ist total vorhersehbar.

Laßt Euch eins sagen, wenn Ihr dieses Buch lest: Die Vermutungen, die ihr am Anfang des Buches wahrscheinlich habt, sind richtig und kann ich Euch bestätigen.

Das ist die ganze Geschichte und die zieht sich über 400 Seiten.

Ab und zu blinkt mal sowas wie Spannung auf, aber die wird auch gleich wieder im Keim erstickt.

Zudem wurde ich mit der Protagonistin nicht so recht warm.

Der große Showdown ist der einzig kleine Höhepunkt in diesem Buch und das eigentliche Ende ist lachhaft.

Schade, aus diesem Plot hätte man so viel machen können.

Man hätte in jegliche Richtung gehen können.

Leider wurde daraus nur der übliche langweilige, eintönige Einheitsbrei.


Fazit:


Der Hype um dieses Buch ist mir ein Rätsel.

Ich hatte mich so darauf gefreut und bin echt enttäuscht.



Empfehlung:


Hier kann ich keine aussprechen.



Von mir gibt's:



2 von 6 Sternen




















  (22)
Tags: ichdarfnichtschlafen, sjwatson   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantasy, elfen, der winterkaiser, katherine addison, intrigen

Der Winterkaiser

Katherine Addison , Petra Huber
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 13.10.2016
ISBN 9783596036189
Genre: Fantasy

Rezension:


Der Winterkaiser

von

Katherine Addison



Erhältlich als

TB 14,99 €

ISBN 978-3596036189

544 Seiten

oder als

Ebook Kindle Edition 12,99 €

Herausgeber:

Fischer Tor Verlag



Fantasy



Zum Cover:

Wunderschön gestaltet und sehr gelungen.



Zum Inhalt:

Magie und Intrigen am Hof des Elfenkaisers

Mit ›Der Winterkaiser‹ hat Katherine Addison einen gefühlvollen und klugen Fantasy-Roman geschrieben, der für alle vier wichtigen Genre-Preise nominiert wurde: Hugo Award, Nebula Award, World Fantasy Award und Locus Award. Mit Letzterem wurde ›Der Winterkaiser‹ als »Bester Fantasy-Roman 2015« ausgezeichnet.

Maia hat sein Leben bisher in der Provinz verbracht, wohin ihn sein Vater, der mächtige Elfenkaiser, verbannte. Doch als dieser zusammen mit den drei ältesten Prinzen bei einem Unglück überraschend verstirbt, sitzt Maia plötzlich auf dem Thron – und muss sich in einer komplizierten und teils feindlichen Umwelt behaupten.

Maia – halb Elf, halb Kobold – macht die Erfahrung, dass das tägliche Leben eines Kaisers einem Spießrutenlauf gleicht: Jede Audienz ist eine Herausforderung, jede Palastintrige kann zur Entthronung und letztendlich zum Tod führen. Selbst so einfache Dinge wie Freundschaften zu schließen werden zur Herausforderung. Und dann ist da noch der mit allen Wassern gewaschene Lordkanzler, der versucht, den jungen, unerfahrenen Elfenkaiser unter seine Kontrolle zu bekommen ...



Rezension:

Es fällt mir etwas schwer eine Rezension für dieses Buch zu schreiben.

Ich lese viele Bücher aus dem Fantasy-Bereich und hatte mich riesig gefreut als ich unter anderem dieses Buch bei LB in der Box gewonnen hatte und hatte mich sogleich darauf gestürzt.

Die Charaktere, allen voran der Protagonist Maia, gefielen mir von Anfang an sehr.

Katherine Addison hat hier eine Welt gebaut, die sehr vielseitig daherkommt.

Der Schreibstil ist recht angenehm zu lesen.

Im Mittelpunkt steht der junge Kaiser Maia, und der Kaiserhof, der alle Rituale bis ins letzte Detail durchexerziert und es gibt jede Menge Intrigen,, Sticheleien und üblen Nachreden.

Es sind zwar jede Menge Elfen und Kobolde am Hof, Luftschiffe und ein paar andere Steampunk- Elemente wurden mit hineingepackt, wer hier allerdings eine klassische Fantasy-Story erwartet, könnte enttäuscht werden.

Die vielen Namen der jeweiligen Figuren, der Rituale und die unterschiedlichen Bezeichnungen, sogar für die Räumlichkeiten, die Katherine Addison sich hier ausgedacht hat, waren mir echt zuviel.

Ständig mußte ich überlegen, welche Figur, welches Amt oder welche Funktion sie am Hofe innehatte oder eventuell sogar zur Familie gehört. Das hat meinen Lesefluss teilweise echt gestört.

Zeitweise musste ich mich durch die Story durchbeißen und ich hab für meine Verhältnisse extrem lang dran rumgelesen, da mich mehrfach das Interesse verließ.




Fazit:

Jede Menge Intrigen, höfisches Getue, Politik und Geschwätz.
Mir war das ganze zu ruhig, trocken und teilweise ein wenig öde.
Ich weiß, das dieses Buch hochgelobt wurde und mit den Locus Award ausgezeichnet, allerdings macht es das für mich nicht besser.


Empfehlung:

Wer die oben erwähnten Punkte in Büchern mag, ist hier gut aufgehoben.
Leser der High Fantasy, könnten enttäuscht sein.
Für mich war dieses Buch einfach nichts.



Von mir gibt's:


3 von 5 Sternen

  (5)
Tags: derwinterkaiser, fantasy, fischertor, katherineaddison   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

211 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

science fiction, becky chambers, weltraum, der lange weg zu einem kleinen zornigen planeten, aliens

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Becky Chambers , Karin Will
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 27.10.2016
ISBN 9783596035687
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

von

Becky Chambers



Erhältlich als:

TB für 9,99 €

ca. 539 Seiten

ISBN 978 3 596 03568 7

oder als

Kindle Edition für 8,49 €



Herausgeber:

Fischer Tor Verlag

Science Fiction



Zum Inhalt:



Willkommen an Bord der Wayfarer!

Becky Chambers hat mit ›Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten‹ eine zutiefst optimistische Space Opera geschrieben, die uns den Glauben an die Science Fiction (im Besonderen) und an die Menschheit (im Allgemeinen) zurückgibt.

Als die junge Marsianerin Rosemary Harper auf der Wayfarer anheuert, wird sie von äußerst gemischten Gefühlen heimgesucht – der ramponierte Raumkreuzer hat schon bessere Zeiten gesehen, und der Job scheint reine Routine: Wurmlöcher durchs Weltall zu bohren, um Verbindungswege zwischen weit entfernten Galaxien anzulegen, ist auf den ersten Blick alles andere als glamourös.
Die Crewmitglieder, mit denen sie nun auf engstem Raum zusammenlebt, gehören den unterschiedlichsten galaktischen Spezies an. Da gibt es die Pilotin Sissix, ein freundliches und polyamoröses reptilienähnliches Wesen, den Mechaniker Jenks, der in die KI des Raumschiffs verliebt ist, und den weisen und gütigen Dr. Chef, der einer aussterbenden Spezies angehört.
Doch dann nimmt Kapitän Ashby den ebenso profitablen wie riskanten Auftrag an, einen Raumtunnel zu einem weit entfernten Planeten anzulegen, auf dem die kriegerische Rasse der Toremi lebt. Für Rosemary verwandelt sich die Flucht vor der eigenen Vergangenheit in das größte Abenteuer ihres Lebens.



Zum Cover:

Ja, jede Menge Sterne und Planeten und die Person unten in der Mitte könnte Rosemary sein.

Paßt zum Thema und zur Story.


Rezension:


Becky Chambers nimmt sich sehr viel Zeit ihren Lesern ihr Universum, die Charaktere und die unterschiedlichen Spezies zu erklären und nahe zu bringen.

Und ich muß sagen ,das gelingt ihr richtig gut.

Die Idee mit der Wayfarer fand ich ungaublich gelungen.

Eben kein glänzendes stolzes Raumschiff, sondern ein altes, häßliches zusammengeschustertes Arbeitsschiff, mit einer aus unterschiedlichen Spezies zusammengewürfelten Crew.

Auch wie der Charakter Rosemary Harper in die Geschichte eingeführt wird, ist clever gelöst.

Da sie ihren Heimatplaneten so gut wie nie verlassen hat, steht sie staunend den unterschiedlichen und ihr fremden Spezies gegenüber und bei der Gelegenheit, konnte die Autorin das auch gleich dem Leser näher bringen.

Dabei webt sie geschickt Themen wie Fremdenfeindlichkeit, Korruption, Folter aber auch Toleranz, Freundschaft und Loyalität in ihre Story ein und irgendwie kommt einem das alles gar nicht mehr so merkwürdig und auch nicht mehr fremd vor.

Die unterschiedlichen Spezies, Planeten und andere Himmelskörper und die vielfältigen Figuren sind liebevoll gestaltet.

Die Crew der Wayfarer wächst einem schnell ans Herz und man hat mit ihnen auch eine Menge zu lachen (ich sag nur: Socken! Zu dem Hut!!!).

Der Schreib-und Erzählstil ist locker gehalten, einfach und schnell zu lesen.



Fazit:



Dies war mein erstes Sci-Fi Buch und es hat mich positiv überrascht.

Warum es dann trotzdem nicht die volle Punktzahl erreicht hat , obwohl es ein sehr gutes Buch ist???

Zum einen konnte ich nicht wirklich einem zusammenhängenden Erzählstrang folgen.

Ich hatte den Eindruck das Becky Chambers hier eine Buchserie mit der Wayfarer entwickelt und dieses Buch lediglich der Einstieg in ihr Universum ist.

Ich bin gespannt ob meine Vermutung da richtig ist und ob wir demnächst nochmal was von der Wayfarer zu lesen bekommen. Das würde mir jedenfalls sehr gefallen.

Ansonsten wäre die Story nämlich doch etwas zu dünn.

Tolle Charaktere, tolle Crew, tolles Universum...leider etwas zu dünne Story.



Empfehlung:

Ja, ja, ja.

Lesenswert!


Von mir gibt's

4 von 5 Sternen


  (24)
Tags: beckychambers, derlangewegzueinemkleinenzornigenplaneten, science fiction, scifi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

jinglebowels, coljanowak, anthologie

Jingle Bowels

Colja Nowak
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei null, 08.11.2016
ISBN B01MXINUSQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jingle Bowels

von

Colja Nowak

 

Erhältlich als:

Ebook Kindle Edition für 0,99 Euro

ca. 201 Seiten

 

Anthologie

Selfpublisher

 

 

Zum Inhalt:

 Bizarr, obszön, nihilistisch und verstörend.
Der Enfant terrible der deutschen Transgressive Fiction Szene schickt uns auf eine unvorhersehbare, albtraumhafte, schwarzhumorige Reise durch eine hässliche, brutale Welt. Wieder und wieder kratzt er an der Oberfläche unseres Alltags und führt uns die Absurdität und den Wahnsinn unserer Gesellschaft vor Augen.

Feat.: Hundsweihnachten, Cocain Apocalypse, Dildo Delirium, Der Weihnachtsengel, Gianella, Bring Da Motherfuckin' Season, Das Krippenspiel, Feiertagsprogramm, Rape Play, Ordure Of Nihilism

 

Das Cover:

 

Ich habe in einer Rezi gelesen, das Beste an dem Buch sei das Cover. 

Das sehe ich anders. :=)

 

Rezension:

 

Diese Kurzgeschichten haben es mir echt angetan.

Auch in diesen Stories fährt Colja seine gesamte Bandbreite von Skurrilität + Bösartigkeit über mentale bis blutige Grausamkeiten bis hin zu gruseliger , humoriger Satire.

Meine Favoriten sind:

Hundsweihnachten, Der Weihnachtsengel und Das Krippenspiel.

Wobei mir Hundsweihnachten am Besten gefällt.

Nach dieser Kurzgeschichte, sieht man sein Haustier eventuell mit anderen Augen (das war irgendwie niedlich - gruselig)

Eine super Idee war es, daß die Geschichten irgendwie alle miteinander verknüpft sind.

Erst als ich alle durchgelesen hatte, hatte ich die Übersicht über die gesamten Zusammenhänge und mußte mehrfach schmunzelnd mit den Kopf schütteln. Echt total krank! :=)

Über die Situationen, die der Psycho, der entweder nur am Rande von den verschiedenen Protas kurz erwähnt wird oder selbst in den Stories seinen Auftritt hat, rücksichtslos und mit voller Absicht auslöst und was er damit für unglaubliche Lawinen lostritt ( Ich erinnere nur an das kleine Mädchen aus dem Kaufhaus, das er aus Langeweile manipuliert hat und was das für Folgen für den Weihnachtsmann hatte ;=) ) Total abgefahren.

 

Fazit:

 

Trotz der Skrupellosigkeit mit der Colja Nowak seinem Leser den Spiegel vors Gesicht drückt ( Ach, was sag ich...vors Gesicht drückt...pfff...) ...also, den Spiegel um die Ohren haut, gehört diese Anthologie mittlerweile zu meinen Favoriten.

Coljas Schreibe gefällt mir sehr. Sehr unterhaltsam und doch sehr kritisch, verzichtet dabei aber auf den berühmten Zeigefinger, sondern nimmt die Welt und die Menschheit und zeigt sie einem auf, so wie sie eben sind.

Nachdem ich "Ausgebrannt" gelesen hatte, hatte mich diese Sammlung noch mal richtig überrascht.

Was soll ich sagen? Ich liebe es !!!

 

Empfehlung:

 

Auf jeden Fall. Ist aber nicht für Zartbesaitete und auch diese Anthologie ist kein Mainstream. Also wer American Psycho oder Fight Club gelesen hat und für gut befunden hat, wird sich hiermit auch wohl fühlen.

 

Von mir gibt's:

 

 5 von 5  Sternen

  (20)
Tags: anthologie, coljanowak, jinglebowels   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

stonebound1, andiesonnegebunden, thordishoyos, fantas, newadultfantasy

Stonebound

Thordis Hoyos
E-Buch Text: 534 Seiten
Erschienen bei null, 30.03.2015
ISBN B00VGZF3ZA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Stonebound 1 - An die Sonne gebunden

von

Thordis Hoyos


Klappentext


Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment als die 18-jährige Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt.
Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen - und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt?
Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet?
Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint.

 

Zum Cover:

 

Wie die meisten Selfpublisher, habe ich auch dieses Buch auf Instagram entdeckt.

Irgendwann bin ich aufgrund dieses Covers bei der Autorin hängengeblieben..

Ein echter Eyecatcher, wie ich finde. Wunderschön in seiner Schlichtheit.

 

Rezension:

 

Ehrlich gesagt, fällt es mir ein wenig schwer dieses Buch zu rezensieren.

Ich bin hin und her gerissen.

Der Einstieg in dieses Buch, fiel mir sehr leicht, da Thordis Hoyos einen sehr angenehmen Schreibstil hat. ich hatte den gut 600-Seiten-Klopper relativ schnell durch.

Eine wirklich tolle und sehr komplexe Geschichte, die alte Mythen mit neuen Fantasy-Elementen mischt und dadurch mal etwas ganz Neues entstehen läßt.

Obwohl die Protagonistin Elba noch sehr jung ist, ist die Story durchaus erwachsen und nicht unbedingt etwas für Teenies.

Mein größtes Problem an der Geschichte war: ELBA!

Mein Gott, hat das Mädchen genervt. Ich weiß, sie ist jung und sehr naiv und die Anziehung der Vampire beruht zum Teil auf den Steinen, zum Teil von den Vampiren selbst.

Der ständige Wechsel der "großen Liebe" zwischen Elba und Tristan, Elba und Aris, Elba und Duris (okay, da wurde sie auch beeinflusst) und Christian gibt es ja auch noch.

Puuuh, das war schon anstrengend.

Dann ihr ständiges Gezicke und Rumgebocke, ich habe schon fest damit gerechnet, daß sie heulend mit den Füßen aufstampft.

Ansonsten war dieses Mädchen völlig passiv. Dafür das sie soviel Macht besitzen soll ,versuchte sie erstaunlich wenig bzw. gar nicht ihre Macht zu trainieren oder weiter auszubauen. Eine kleine Demonstration ihrer Macht, geschah immer nur, wenn Madame mal wieder wütend wurde.

Nein, meistens rannte sie "hypnotisiert" allen Männern bzw. Vampiren hinterher.

Das hatte es mir streckenweise echt schwer gemacht, weiter zu lesen  und ich hätte es fast dran gegeben.

Aaaaber:

Gott sei Dank, hab ich weiter gelesen. Sonst hätte ich wirklich diese außergewöhnliche Geschichte verpasst. Denn ich hatte die ganze Zeit auf eine Weiterentwicklung der Protagonistin gehofft.

Und so war es dann auch. Ab dem letzten Drittel des Buches ging so richtig schön die Post ab und Elba machte zum ersten Mal eine "positive" Entwicklung durch.

Die Ereignisse überschlugen sich dann. Einige Geheimnisse wurden aufgedeckt und neue Fragen aufgeworfen. Ich war fortan gefesselt.

 

Fazit:

 

Obwohl ich mit der Protagonistin Elba so meine Probleme hatte, hatte ich weiter gelesen weil mir alle anderen: die Vampire, Ihre Großeltern , Christian sehr gut gefielen. Das Setting und der sehr komplexe Inhalt der Story waren hervorragend. Ganz toll bis ins Detail durchdacht und liebevoll ausgearbeitet.

Es ist ein sehr gutes Buch, das im Laufe der Story immer spannender und zusammenhängender wird.

Die meisten Charaktere wuchsen einem sehr ans Herz., auch Elba letztendlich. ;-)

Mein Lieblingscharakter? Ich fand Aris gut.

 

Empfehlung:

 

Hier kann ich eine klare Empfehlung aussprechen.

Ich freue mich schon auf den 2. Teil. Bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

 

Von mir gibt's:

 

4 von 5 Sternen

  (25)
Tags: andiesonnegebunden, fantas, newadult, newadultfantasy, stonebound1, thordishoyos   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

magie, die legenden der alaburg, orks, zwerge, elben

Die Legenden der Alaburg

Greg Walters
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.07.2016
ISBN 9781535474436
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Farbseher Saga 2

Die Legenden der Alaburg

von

Greg Walters


Klappentext:


Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der kaum zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten.
Nach aufregenden Ferien mit seinen Freunden freut sich Leik auf das 2. Semester an der Âlaburg. Doch dunkle Wolken brauen sich über dem Kontinent zusammen: Orks haben das Land der Zwerge überfallen. Der brüchige Friede zwischen den vier Völkern steht auf dem Spiel. Leik und seine Freunde geraten mitten hinein in den Kampf um Razuklan. Gleichzeitig steht Leik vor seiner größten Herausforderung: Er muss lernen, sein magisches Talent zu kontrollieren, sonst wird er alle, die ihm wichtig sind, in Lebensgefahr bringen und Drena niemals wiederfinden …

 

Cover:

 

Das Cover ist wie beim 1. Teil in größtenteils in schwarz gehalten. Erkennbar sind wieder die Silhouetten der vier Protagonisten. Der Stil des Covers ist dem 1. Teil ähnlich, diesmal  größtenteils in blau/ grün gehalten. Gefällt mir.

 

Rezension:

 

Der Einstieg fiel mir hier wieder leicht.

Einerseits weil meine Lese-Erinnerungen noch frisch waren.

Gott sei Dank hatte ich die beiden ersten Teile zeitgleich gekauft, so konnte ich sie kurz hintereinander lesen.

Andererseits sind mir die Jungs so ans Herz gewachsen, das ich es kaum erwarten konnte, weitere Abenteuer der Vier zu lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

 

Während Leik, Morla und Filixx die Ferien miteinander bei Filixx verbracht haben, ist Ulyer Gerald in den Gärten zur Hand gegangen.

Ich fand es sehr gut beschrieben, daß zu Anfang des Semesters die drei Jungs und Ulyer etwas fremdeln und sie erstmal wieder zu der Vierer-Gruppe wieder zusammenfinden müssen.

Die Charaktere hatten in diesem Band sehr viel mehr Tiefe, was sie noch "echter" erscheinen ließ. Zum Teil legten sie auch Charaktereigenschaften an den Tag , die man dem ein oder anderen gar nicht zugetraut hätte.

 

Die Story ist auch dieses Mal wieder sehr spannend. Die Dynamik der kleinen Gruppe ist sehr stimmig und daher auch authentisch.

 

Gregs Schreibe ließ mich wieder in seine Welt abdriften. Es war wieder sehr unterhaltsam und hat mich sehr vereinnahmt. :-)

 

Den vier vernunftbegabten Völkern (übrigens tolle Umschreibung der vier Völker :-) ) ist je ein Buch gewidmet (habe ich allerdings erst beim 2. Teil geschnallt... öhm...hüstel... peinlich), was ich für eine tolle Idee halte.

Im 1. Buch fand die Mission bei den Menschen statt.

Das 2. Buch bei den Elben und man erfährt mehr über den Charakter Filixx.

Mal sehen wo es im 3. Teil hingeht.

Naja, es bleiben noch die Zwerge und die Orks. Richtig ?

 

Fazit:

 

Wieder ein tolles Buch.

Mit den vier Jungs wieder auf Abenteuerreise zu gehen, hat auch dieses Mal wieder riesigen Spaß gemacht. Ich fiebere schon dem 3. Teil entgegen.

 

Empfehlung:

 

Ja, aber Hallo !!!

Für junge Leser und Junggebliebene. ;-)

Mir gefiel Teil 2 sogar noch besser.

 

P.S.: Ich habe oft gehört, Greg Walters hätte sich ideenmäßig bei Harry Potter bedient.

Mmmh...ernsthaft?

Vielleicht hat er sich bei ein paar Dingen inspirieren lassen, aber ich finde , er hat hier eine ganz eigene Geschichte geschrieben, die mich überhaupt nicht an HP erinnert hat.

Aber wenn man Parallelen suchen will, findet man natürlich immer etwas.

 

Von mir gibt's:

 

5 von 5 Sternen

  (18)
Tags: diefarbsehersaga2, dielegendenderalaburg, fantas, gregwalters, highfantasy   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

272 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

nachtbeben, fantasy, jenna strack, jennastrack, liebe

Nachtbeben

Jenna Strack
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.07.2016
ISBN 9781533450562
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachtbeben

von

Jenna Strack



Klappentext:

 

Emma steckt mitten im turbulenten englischen Studentenleben, als sich ihr vermeintlicher Freund eines Nachts an ihr vergreift. Plötzlich ist alles anders. Nach außen hin gibt sie sich beherrscht, doch in ihrem Inneren wüten die Folgen dieser traumatischen Erfahrung. Albträume, Flashbacks und panische Angst machen ihren Alltag in der Uni zur Qual und drohen, ihr Studium zu gefährden. Als dann auch noch ein neuer Student namens Kieran auftaucht, scheint das Chaos in Emmas Kopf perfekt. Sie kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken. Dabei ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt ...

"Nachtbeben" ist ein Fantasyroman mit unerwarteten Wendungen, einer Prise Liebe und einigen ernsten Momenten, welche die Geschichte noch mehr ins Hier und Jetzt unserer Welt rücken lassen.

 

Das Cover:

 

Als ich das Cover das erste Mal bei Instagram gesehen hatte, war ich sofort hin und weg.

Wenn man das Buch in den Händen hält, ist es sogar noch schöner.

 

Rezension:

 

Eins der wenigen Bücher, die ich ohne Informationen jeglicher Art einfach bei Jenna Strack gekauft habe. Ich wußte nicht nur nicht, worum es ging, ich hatte noch nicht mal eine Ahnung welches Genre hier eigentlich bedient wurde.

Im Nachhinein fand ich das sehr von Vorteil, weil ich mich so komplett auf die Story, ohne irgendwelche Vorurteile oder durch irgendwelche Meinungen vorbelastet zu sein, einlassen konnte.

Und siehe da: Nachdem ich ausmachen konnte zu welchem Genre dieses Buch gehört, gefiel es mir richtig gut.

Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten, da die Protagonistin und ihr Alltag sehr detailliert beschrieben wurde. Aber nach 70/80 Seiten beginnt dann die Story richtig und zog mich von dort an, in ihren Bann. Nachdem dann Kieran aufgetaucht ist, nimmt die Geschichte rasant an Fahrt auf.

Richtig gut gefiel mir, das die Autorin nicht die üblichen Figuren (Sprich: Vampire, Werwölfe, Hexen) verwendet hat, sondern mit zwei ganz neuen Fantasy-Figuren daher kam.

Da hat sie etwas Neues und gänzlich Ausgefallenes auf den Tisch gebracht und ich fand es toll.

Die Charaktere sind sorgsam ausgearbeitet worden und man merkt wieviel liebevolle Arbeit darin steckt

Anfangs fand ich Emma sehr nervtötend. Aber nachdem man mehr über sie erfährt und sie sich im Laufe der Geschichte, Gott sei Dank weiterentwickelt, legte sich das bald.

 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und trägt einen wirklich sehr angenehm durch die Story.

Der Erzählstil ist nach anfänglichen Stolpersteinen packend und mitreissend.

Das Setting hat mir gut gefallen, durch die bildhafte Beschreibung, fühlte ich mich gleich an die Orte versetzt.

 

Fazit:

 

Auch eines der Bücher, das mich total überrascht hat und das ich jedem ans Herz legen möchte.

Die Geschichte entwickelt sich hervorragend und ich hatte sie noch eine ganze Weile in meinem Kopf.

Und so muss doch bei einem guten Buch sein, oder? ;-)

 

Empfehlung:

 

Definitv ja! Für jung und alt.

Ich bin so froh ,daß ich es auf Instagram entdeckt habe.

 

Von mir gibt's:

 

4 von 5 Sternen

  (17)
Tags: fanatsy, jennastrack, nachtbeben, romanticfantasy   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

121 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

magie, fantasy, orks, zwerge, elben

Die Geheimnisse der Alaburg

Greg Walters
Flexibler Einband: 410 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.09.2015
ISBN 9781517172657
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Farbseher Saga 1

Die Geheimnisse der Alaburg

von

Greg Walters


Zum Inhalt:

 

Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der nicht zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork.
Sie können die Welt retten – oder vernichten.

 

 

Das Cover:

 

Ist eher düster gehalten, wobei man die Silhouetten der vier Hauptcharaktere vor einem Höhleneingang klar erkennen kann. Mir fiel es direkt auf, als ich Bilder davon auf Instagram (Wo sonst? :-) ) gesehen hatte.

 

Rezension:

 

Kurz ein paar Infos über das Buch eingeholt und direkt beim Autor bestellt.

Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht.

 

Mit dem Einstieg hatte ich überhaupt keine Probleme.

Ich konnte mich gleich in die Geschichte fallen lassen.

Leik war mir sofort von Grund auf sympathisch, was es mir dann natürlich einfacher machte.

Die Story ging gleich sehr spannend los und ich hatte sofort Spaß daran.

Mir gefiel unheimlich gut, wie eine Gruppe von Außenseitern, gezwungenermaßen zusammengeführt werden, um im Laufe des Buches zu einer Einheit zusammen zu wachsen, aus der dann Freundschaften entstehen und tiefes Vertrauen untereinander (Herrjeh....was für ein Satz. :-P).

 

Auch die Art wie in diesem Buch Magie gewirkt wird, fand ich sehr einfallsreich und leicht nachvollziehbar.

 

Das Buch ist in einem leicht lesbarem Stil geschrieben, so das ich nur so durch die Seiten flog.

Der Erzählstil ist spannend, amüsant, teilweise mysteriös und unglaublich sympathisch.

Die Welt, die Greg Walters hier gebaut hat, ist so anschaulich beschrieben, daß ich sie wirklich vor meinem geistigen Auge auferstehen lassen konnte.

 

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und wirken in dem Umfeld sehr authentisch.

Alle vier Jungs sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich fieberte mit ihnen mit beim Sternball, ich litt mit ihnen unter den Demütigungen und ich lachte über ihre Witze und Albernheiten.

 

Mein Lieblingscharakter wurde zum Ende hin der Ork Ulyer (Und das obwohl ich Orks sonst nicht mag). Da er sich als letztes in die Gruppe einfügt und man anfangs noch nicht so viel über ihn weiß, dauerte die Sympathie ein wenig.

 

Einen kleinen Kritikpunkt hab ich allerdings noch (es muss ja alles erwähnt werden, nicht wahr?). :-)

Mir war nicht so ganz klar, woher die tief empfundene Liebe für Drena herkommt, da sie sich ja kaum kennen. Ich könnte mir ja noch erklären, wenn er in sie verliebt wäre, aber dafür riskiert er schon eine Menge.

 Mmmmhhh... naja, ich hab das einfach als "gegeben" genommen.

 

Fazit:

 

Ein tolles Jugendbuch, welches mich on Anfang an gefesselt hatte.

Ich konnte es gar nicht mehr beiseite legen und freute mich immer schon auf abends, damit ich endlich weiterlesen konnte.

Und so muss ein sehr gutes Buch doch sein, oder ? Es muss dich so in seinen Bann ziehen, daß du es kaum erwarten kannst weiter zu lesen.

Und als ich es durchgelesen hatte, hat es mich noch eine Weile beschäftigt.

Ich bin ein Vielleser und habe schon hunderte Bücher jeglichen Genres gelesen.

Aber lieber Greg, du hast mich überrascht.

 

Empfehlung:

 

Jaaaa, ja und nochmals ja.

Für alle Fans der High fantasy.

Nicht nur für Jugendliche !!!

 

Von mir gibt's:

 

5 von 5 Sternen 

  (3)
Tags: diefarbsehersaga1, diegeheimnissederalaburg, fantasy, gregwalters, highfantasy   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 6 Gruppen, 21 Rezensionen

romantasy, fantasy, liebe, feuersee, zwischenwelt

Transformation am Feuersee

Sandra Berger
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.08.2016
ISBN 9783738623550
Genre: Fantasy

Rezension:

Transformation am Feuersee

von

Sandra Berger


Vom Buchrücken:

 

Mutter ist tot und das seit 2 Monaten. Ihr weiteres Leben muss Caroline nun beim Vater verbringen. Aber warum kann sie sich nicht an die vergangenen Wochen erinnern? Und warum versuchen alle Schüler in der neuen Schule, ihr etwas zu verheimlichen? Außerdem gibt es noch ihren mysteriösen Teamkollegen Ben, der sie zu hassen scheint. Aber wieso? Caroline weiß, zu all ihren Fragen gibt es einen Schlüssel. Sie muss ihn nur finden...

 

Cover:

 

Ein interessantes Cover, das mich neugierig gemacht hat.

 

 

Rezension:

 

Wie bei den meisten Selfpublishern, hab ich auch dieses Buch bei Instagram direkt auf der Seite der Autorin entdeckt und habe es, nach einigen eingeholten Infos, bestellt.

 

Der Schreibstil ist gefühlvoll und einfach gehalten und daher sehr flüssig, rund und schnell zu lesen.

Die Autorin schafft es die Umgebung sehr anschaulich zu beschreiben.

Der Erzählstil ist durchaus unterhaltsam.

Obwohl man relativ schnell begreift, was passiert ist und wo Caroline sich befindet, war ich doch gespannt , wie Caroline dahinter kommt und wie sie sich letztendlich entscheidet.

 

Ben wird anfangs als recht unfreundlich, abweisend und schwierig im Umgang beschrieben, aber er entwickelt sich im Laufe der Geschichte, was allerdings auch vorhersehbar war. ;-)

 

Caroline hingegen ist mir stellenweise zu passiv. Sie sieht all diese Merkwürdigkeiten und geht dem, wenn überhaupt nur halbherzig nach. Da hätte ich mir ein wenig mehr Aktionismus gewünscht.

 

Und da hätten wir noch Miles.

Immer freundlich, immer hilfsbereit und... ich mochte ihn von Anfang an nicht.

 

Und das ist auch schon mein Problem mit der Geschichte:

Es war mir alles zu offensichtlich.

Das Ben nicht so war, wie er tat, das Miles nicht so war, wie er tat, das man relativ früh weiß, was vor sich geht, nur die Protagonistin will es wohl nicht wissen.

Das fand ich schade, weil es so das Mysteriöse und den Drive aus der, auf jeden Fall einfallsreichen, Geschichte genommen hat.

Die Charaktere berührten mich nicht wirklich und daher ging mir ihre Geschichte auch nicht nahe.

Bei mir setzte kein Taschentuch-Feeling ein.

 

 

Fazit:

 

Es ist dennoch ein gutes Buch, mit einigen Schwächen.

Es ist handwerklich gut geschrieben, die Charaktere hätten ein wenig mehr Tiefe und die Story ein wenig mehr Spannung vertragen können.

Nichtsdestotrotz, fand ich es aber gut, auf welche Art und Weise sich die Autorin mit diesem Thema auseinandergesetzt hat.

 

Empfehlung:

 

Für alle Leser, die Fans sind von Romantic Fantasy.

 

Von mir gibt´s:

 

3 von 5 Sternen

  (3)
Tags: debü, fantasy, romanticfantasy, sandraberger, transformationamfeuersee   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

steampunk, krimi, floodlands, new york, ersticktesmatt

Ersticktes Matt (Floodlands 1)

Nina C. Hasse
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei null, 25.07.2016
ISBN B01J2MYUIO
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ersticktes Matt

von

Nina C. Hasse


Steampunk-Krimi

 

Zum Inhalt:

 

Ein Viertel ohne Hoffnung.
Ein Mörder ohne Skrupel.

New York, 1893.

In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Ein Steampunk-Krimi aus den Floodlands.

 

 

Zum Cover:

 

Es besticht durch seine Schlichtheit.

in Schwarz/weiß gehalten und am Rande mit ein paar Steampunk-typischen Elementen verziert.

ich finde es sehr stilvoll.

 

Rezension:

 

Auf dieses Buch bin ich auf Instagram aufmerksam geworden.

Ein Krimi und auch noch Steampunk?

Meine Neugier war geweckt. Das sind zwei Dinge, die ich liebe.

Also: Kurzerhand bestellt und gleich losgelegt.

 

Ninas Erzählstil hat mich von Anfang an gefesselt.

Ich hatte keinerlei Probleme sofort in die Story abzutauchen.

Sie schreibt sehr flüssig und ich flog nur so durch die Seiten.

 

Die Geschichte spielt Ende des 19. Jahrhunderts und ist natürlich das perfekte Setting für einen Steampunk-Krimi. Durch Ninas Beschreibung der Floodlands fühlt man sich sofort an Ort, Stelle und in die Zeit versetzt.

Die Story ist spannend und sehr mysteriös erzählt, aber es ist auch genügend Humor /Sarkasmus und auch trauriges vorhanden. (Schnief ...)

Es macht Spaß bei den Mordfällen mit zu rätseln und an deren Auflösung durch Lafayette und Vezer und den britischen Kollegen teilzuhaben.

Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und man hat keine Probleme sich in sie hineinzuversetzen und deren Handlungsweisen nachzuvollziehen.

Auch die teilweise skurilen Nebencharaktere (ich sag nur "die" Mitbewohner Lafayettes ;-) ) haben eine wunderbare Tiefe und ich hatte das Gefühl ich sehe sie vor mir und kenne sie alle persönlich.

 

Die typischen Steampunk-Elemente sind hier nur sehr verhalten gestreut. Es ist in  1. Linie ein Krimi, der zur vikorianischen Zeit (allerdings nicht in England. Heißt es dann immer noch viktorianisches Zeitalter ???) spielt, der ein Steampunk-Mäntelchen trägt.

Es ist natürlich immer die Frage, wieviel Steampunk man in eine Geschichte hinein packen möchte. ich fand die Mischung hier, war perfekt um Steampunk-Fans zu gefallen und Krimi-Leser nicht abzuschrecken.

 

Fazit:

 

Dieses Buch hat mir richtig Spaß gemacht und war eine Riesenentdeckung für mich.

Ich hoffe, es werden noch einige Teile der tollen Ermittler veröffentlicht.

Bis dahin begnüge ich mich mit der Kurzgeschichte aus den Floodlands " Der Traum vom Fliegen". von Nina C. Hasse.

 

Empfehlung:

 

Ja, nicht nur für Steampunk-Fans, sonder auch für die krimi-Freunde zu empfehlen.

Bloß keine Scheu. Kauft euch das Buch. Es lohnt sich.

 

Von mir gibt`s:

 

5 von 5 Sternen

 

  (3)
Tags: ersticktesmatt, floodlands, krimi, ninachasse, steampunk, steampunkkrimi   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

mondhexen, eva maria höreth, moonwitch, fantasy, sonnenhexer

Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten

Eva Maria Höreth
Flexibler Einband: 370 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 17.06.2014
ISBN 9781497364035
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Moonwitch - Liebe zwischen Licht und Schatten

von

Eva Maria Höreth



Klappentext:

 

Auf den ersten Blick ist Emily ein ganz normaler Teenager. Dass sie eine Mondhexe ist, verrät sie nicht mal ihren Freundinnen. Als Mondhexe hat sie es nicht einfach: Eine dunkle Bedrohung ballt sich zusammen, ihre Eltern wollen ihr nicht sagen, was vor sich geht, und als ein alter Zauberer noch eine düstere Prophezeiung ausspricht, ist das Maß voll.

Und da ist noch Finn. Finn mit den karamellfarbenen Haaren und den sanften Augen. Zwischen Finn und Emily funkt es ganz gewaltig – auf mehr als eine Art und Weise. Und welche Rolle spielt Jason, der Junge mit dem Motorrad?

Der Auftakt zu einem Fantasy-Dreiteiler voller Spannung, Romantik und Magie.

 

Das Cover:

 

Außergewöhnlich. Obwohl passend zum Thema gestaltet (was man natürlich erst im Nachhinein so empfindet), empfand ich das Cover anfangs als etwas befremdlich, weil es so kindlich wirkte.

 

Erzählstil-/ Schreibstil:

 

Der Schreibstil ist locker-flockig und daher sehr rund, flüssig  und zügig zu lesen.

 

Den Erzählstil habe ich als sehr angenehm empfunden.

Er weckt genügend Neugier um weiter lesen zu wollen.

Eva Maria Höreth beschreibt detailliert, ohne sich in den Kleinigkeiten zu verlieren.

Die Geschichte wird zwar meist aus Emilys Perspektive erzählt ,aber ab und zu wechselt sie auch zu Finn oder Jason. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

 

Die Story und ihre Charaktere:

 

Die Story hat alles was ein gutes Buch, mit sich bringen muss.

Es ist spannend, geheimnisvoll, teilweise amüsant, romantisch, magisch und auch stellenwiese traurig.

 

Die Charaktere sind gut durchdacht und sehr gelungen.

Allen voran natürlich Emily und Finn.. :-)

Es ist schön zu sehen, wie sich die Beziehung der beiden entwickelt und auch weiterentwickelt.

Beide Protagonisten sind einem sehr sympathisch und sehr liebenswert.

Zum Ende hin, kann ich Emilys Handlungen nicht so recht nachvollziehen. Aber ich denke, das man das wohl einfach als gegeben nehmen muss.

Jasons Charakter ist mir ein wenig zu farblos geblieben. Abgesehen davon, das man als Leser von Anfang an weiß wer er ist, hat er von allen Charakteren am wenigsten Tiefe.

Allerdings kann ich mir vorstellen, das die Autorin im 2. Teil sehr viel mehr auf ihn eingehen wird., da das Ende des Buches einen fiesen Cliffhanger aufweist. :-P

 

Fazit:

 

Alles in allem ein sehr gelungenes Debüt, das mich sehr überrascht hat und Lust auf mehr macht.

Ich warte sehr gespannt auf den 2. Teil.

 

Empfehlung:

 

Ja, für alle Fans der Romantic Fantasy.

 

Von mir gibt's:

 

4 von 5 Sternen

  (3)
Tags: evamariahöreth, fantasy, liebezwischenlichtundschatten, moonwitch, romanticfantasy   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

diekinderderkirschblüte, cardopolar, fantasy, ungewöhnlich

Die Kinder der Kirschblüte

Cardo Polar
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.08.2016
ISBN 9783741284120
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Kinder der Kirschblüte

Teil 2 - Bahlheim

von

Cardo Polar



Klappentext:

 

Die Kinder der Kirschblüte – Teil 2

Die Villa, mitten im Nirgendwo der mecklenburgischen Seenplatte, ist ein sicheres Versteck - vorerst. Hanna und Nicole lernen viel über Hannas Kräfte und lang verborgene Geheimnisse. Jetzt haben sie die Chance, ihren Traum der Kinder der Kirschblüte zu verwirklichen. Allerdings setzen sie dabei Dinge in Gang, deren Wirkung sie bei weitem unterschätzen. Und dann sind da noch die Polizei und der mysteriöse Kreis, die sie jagen. Als alles eskaliert, wagen sich die Kinder der Kirschblüte aus ihrem Versteck – und machen Fehler. Tödliche Fehler. Denn Bahlheim wartet auf sie …

 

Zum Cover:

 

Das Cover ist trotz oder gerade wegen seiner Schlichtheit ein echter Blickfang.

Es ist dem ersten Cover des ersten Teils sehr ähnlich, nur diesmal ist auch die Kirschblüte mit eingearbeitet. TOP!

 

Erzählstil-/ Schreibstil:

 

Den Erzählstil fand ich schon im 1. Teil hervorragend und auch diesmal war ich überrascht welches rasante Tempo hier an den Tag gelegt wird. Der Spannungsbogen wird immer weiter aufgebaut, deshalb mag man das Buch kaum zur Seite legen.

Mit entweder kurzen prägnanten Sätzen oder langen Schachtelsätzen, wird man durch die Story getrieben, was mir unglaublich gut gefallen hat.

Die Umgangssprache erschien mir diesmal etwas fluchlastiger als beim letzten Teil, aber das gehört wohl auch dazu.

 

 

Die Story:

 

Das Buch schließt direkt an den vorherigen Teil an.

Die Gruppe hat sich in einer alten Villa versteckt, die ehemaligen Anhängern Bahlheims gehört.

Hannah lernt ihre Kräfte einzusetzen und zu verbessern.

Während alle ihren Platz in der Gruppe gefunden haben und täglich trainieren, fühlt Sven sich wieder mal als Außenseiter und bringt Unruhe in die Gruppe.

 

In diesem Buch wurde mir Sven immer unsympathischer.

Er zieht sich von sich aus von der Gruppe zurück, weil er scheinbar nicht so recht damit umzugehen weiß, dass er, nicht wie Hannah ,etwas "Besonderes" ist und alle Aufmerksamkeit ihr und ihren Fähigkeiten zuteil wird. Dazu stiftet er die Gruppe zu immer drastischer werdenden Strafmaßnahmen gegen böse Mobber an, setzt damit Dinge in Gang, die er gar nicht mehr kontrollieren kann. Da diese Racheaktionen viele Nachahmer findet.

Mit der Scheinheiligkeit andere "Mobbingopfern" nur rächen und im Endeffekt helfen zu wollen, fühlt er sich während der Racheaktionen doch ein wenig zu wohl in der Rolle des Täters/ Rächers.

Ich bin gespannt, in welche Richtung er sich im  3. Teil weiter entwickelt.

 

Hannah ist weiterhin von Unsicherheiten und Passivität geprägt.

Allerdings verliert sich das im Laufe des Buches und endlich erwacht ein wenig Selbstvertrauen in ihr.

Sie ist mir weiterhin sympathisch und ihre bisherige Entwicklung gefällt mir sehr gut.

 

Blood Angel bleibt ein wenig blass. Besonders viel, weiß man nicht über ihn.

Nicole hat ihre Momente in dem Buch, aber die kommen auch ein wenig zu kurz, aber das könnte sich im nächsten Teil ja noch ändern.

 

Über den großen bösen Gegner und seine Ziele, erfährt man hier endlich ein wenig mehr und das gefiel mir richtig gut. Ich bin soooo gespannt.

 

Die Kapitel über Sarah, haben mir am Besten gefallen. Das war schon im 1. Teil so und auch hier erfährt man so einiges über einige ihrer Erlebnisse in ihrem Leben.

 

 

Fazit:

 

Ein tolles Buch, voller Spannung, Geheimnisse und Aktion.

Ich bin wieder hellauf begeistert.

 

Empfehlung:

 

Jaaaa, auf jeden Fall.

Ein Jugendroman, der es in sich hat.

Für alle, die mal etwas Ungewöhnliches lesen möchten, gespickt mit Fantasy-Elementen.

 

Von mir gibt's:

 

5 von 5 Sternen

  (3)
Tags: cardopolar, diekinderderkirschblüte, fantasy, ungewöhnlich   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

transgressivefiction, coljanowak, ausgebrannt

Ausgebrannt

Colja Nowak
E-Buch Text: 235 Seiten
Erschienen bei Chaos Book Club, 25.05.2016
ISBN B01G7R01OY
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ausgebrannt

von

Colja Nowak


Zum Inhalt:

 

Es klingt wie ein Klischee, aber in jedem von uns schlummert eine Bestie, ein eingesperrtes Raubtier!
Es mag Jahre dauern, oder sogar Jahrzehnte, um unser inneres Monster von der Kette zu lassen.
Vielleicht braucht es extreme Umstände, oder unglaubliche Situationen, aber es kann und manchmal wird es passieren. Für ihn ist der Tag gekommen!

Er ist ein gelangweilter Psychopath mit Burnout-Syndrom in seiner Midlife-Crisis. Jahrelang ist es ihm gelungen die Fassade der Normalität aufrechtzuerhalten, aber Swingerclubs. Metalgigs und Stockkämpfe können seine dunkle Seite nicht mehr unterdrücken, er gerät zunehmend außer Kontrolle mit verheerenden Folgen.

Um endlich frei zu sein und die Fesseln gesellschaftlicher Normen hinter sich zu lassen, muss er weiter gehen als jemals zuvor und zieht eine Spur aus Gewalt und Sex von Hamburg bis Barcelona.


Rezension:

 

Nachdem ich auf Instagram auf "Ausgebrannt" von Colja Nowak aufmerksam geworden bin,

wurde ich neugierig und habe mir das Ebook gekauft.

 

Das Cover:

 

Seht ihr ja selbst. :-)

Ist schlicht gehalten, düster, die Person vorn ist nicht zu erkennen.

Passt, würde ich sagen.

 

 

Die Story/ Charaktere:

 

Die Story baut um einen Psychopathen auf, bei dem die Fassade der Normalität anfängt zu bröckeln.

Da er gerade ein Burnout durchlebt, reißt er die letzten Mauern ein und beginnt endlich der Mensch zu sein, der er wirklich ist.

Er ist eine zwielichtige Gestalt, doch die Menschen vertrauen ihm, denn sie wissen nichts von seiner Maskerade und scheinen sich bei ihm recht wohl zu fühlen. Gerade das macht den Charakter so glaubwürdig.

Von seinem "normalen" Leben losgelöst, marodiert er durch das Leben anderer und hinterlässt eine Spur aus Leichen und jeder Menge Blut.

 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und daher super zu lesen. Hatte die Geschichte in einem Rutsch durch.

Der Erzählstil ist spannend, düster, voll von schwarzem Humor, manchmal ein bisschen eklig, aber auf jeden Fall unterhaltsam.

 

Fazit:

 

Die Geschichte ist sehr originell, da sie aus der Sicht eines Psychopathen geschildert wird.

Dabei handelt es sich eigentlich um eine Satire, die unsere Wertvorstellungen und Konsumbesessenheit unterhaltsam, spannend, bitterböse und völlig überspitzt an den Pranger stellt.

Ich hatte meinen Spaß und habe mir daraufhin zwei weitere ebooks von Colja gekauft.

 

Empfehlung:

 

Jaaa!

Für alle, die mal etwas anderes lesen wollen.

Dieses ebook ist keine leichte Kost und nichts für zart besaitete Menschen und auf gar keinen Fall Mainstream.

 

Von mir gibt´s:

 

5 von 5 Sternen

  (12)
Tags: ausgebrannt, coljanowak, transgressivefiction   (3)
 
86 Ergebnisse