JenniferKrieger

JenniferKriegers Bibliothek

422 Bücher, 192 Rezensionen

Zu JenniferKriegers Profil
Filtern nach
422 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

sarina bowen, erotik, liebesroman, starke charaktere, winterromanze

Kalte Nächte Warme Herzen

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 31.01.2017
ISBN 9781942444329
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(334)

1.005 Bibliotheken, 37 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

cassandra clare, schattenjäger, liebe, lady midnight, fantasy

Lady Midnight

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.05.2016
ISBN 9783442314225
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

500 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 86 Rezensionen

rat der neun, veronica roth, jugendbuch, galaxie, gezeichnet

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

wesley king, daniel is different, zwangsstörung, krankheit, magellan verlag

Daniel is different

Wesley King , Claudia Max
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2017
ISBN 9783734847103
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

erster eindruck: wunderschönes cover, tolles buch, zauberhaft

Rebell - Gläserner Zorn

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 18.10.2016
ISBN 9783959917186
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gay romance, coming of age, e. losian, gay, schwul

Eisprinz und Herzbube

Elena Losian
Flexibler Einband
Erschienen bei Main Verlag, 15.10.2015
ISBN 9783945118955
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

gay romance, liebe, model, gay, fotografie

Bokeh - Schönheit der Unschärfe (German Edition)

Chris P. Rolls
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei CPR, 05.03.2013
ISBN B00BPHL4PC
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Touchdown zum Glück

Andrew Grey , Vanessa Tockner
Flexibler Einband
Erschienen bei Cursed Verlag, 15.10.2016
ISBN 9783958230590
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

familie, favoriten, herzklopfen, verwirrung, erwachsen werden

Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

Todd Hasak-Lowy , Karsten Singelmann
Fester Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407821713
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Anderen Band II: Das Erbe erwacht

Chris P. Rolls
E-Buch Text: 434 Seiten
Erschienen bei Main-Verlag, 21.12.2016
ISBN 9783959491136
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

die anderen, homoerotik, chris p. rolls, mehrteiler, erotik

Die Anderen: Band I Das Dämonenmal

Chris P. Rolls
E-Buch Text: 361 Seiten
Erschienen bei Main-Verlag, 20.11.2015
ISBN B017PN9LPO
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kind, koch, liebe, gay romance, babysitter

Koch zum Frühstück

Rona Cole , Lancha
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Cursed Verlag, 10.09.2012
ISBN 9783942451161
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch, freundschaft

Luzifer junior - Zu gut für die Hölle

Jochen Till
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei Loewe Verlag, 13.03.2017
ISBN 9783732010004
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

götter, lustiges, mythologie, sternzeiche, heiteres

Die Götter sind los

Maz Evans , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551520906
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

schwul, highschool, coming out, homosexualität, liebe

Die Welt übt den Untergang und ich grinse zurück

S.J. Goslee , Marianne Harms-Nicolai , David B. Hauptmann
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500300
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gay romance, schwul, coming out, liebesgeschichte, homosexualität

Lügen schützt vor Liebe nicht

Caitlin Daray
Flexibler Einband
Erschienen bei Cursed Verlag, 22.03.2016
ISBN 9783958230484
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Als Mitläufer lässt sich Kian von Geldsorgen geplagt immer wieder von seiner Clique zu Einbrüchen überreden. Schnell rein, schnell raus, ohne dass jemand zu Schaden kommt – bis Wachmann Eric verletzt wird und Kians schlechtes Gewissen ihn dazu nötigt, Eric als scheinbar unbeteiligter Passant zu Hilfe zu kommen.
Als Kian seiner Einbrecherbande den Rücken kehren will und dafür zusammengeschlagen wird, ist es ausgerechnet Eric, der ihn aufliest und kurzerhand bei sich aufnimmt. Doch als die beiden sich näherkommen, steht nicht nur ihre Beziehung durch Kians Lügen auf dem Spiel, auch Erics Leben gerät in Gefahr. Denn Kians ehemaliger Bandenchef wittert nun eine Chance auf den ganz großen Coup...

Einordnung:
Das Buch ist kein Teil einer Reihe.

Rezension:
Die Geschichte wird abwechselnd vom arbeitslosen Kian und vom Wachmann Eric erzählt. Dass dabei Erics Werdegang zum Wachmann im Prolog den Auftakt bildet, hat mir den Einstieg in das Buch etwas schwer gemacht, denn während Kians Clique zum Hassen gemacht ist, sind Erics Freunde eigentlich wirklich seine Freunde. Leider waren sie mir im Prolog aber dermaßen unsympathisch, dass ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, wie Eric mit ihnen befreundet sein kann. Dass er selbst genauso genervt war wie ich, hat nicht dazu beigetragen, dass ich ihn sympathischer fand oder mich in der Geschichte wohler gefühlt habe. Zum Glück ist mir zum einen Bastian im Laufe des Buches doch noch ans Herz gewachsen und taucht zum anderen im ersten Kapitel Erics Kollege Mark auf, der mir von der ersten Szene an absolut sympathisch war. Nach dem etwas missglückten Einstieg lief es dann sehr viel besser, sodass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe.

Als ich sie besser kennen gelernt habe, haben mir Kian und Eric als Charaktere wirklich gut gefallen, gerade weil sie mit einigen Klischees brechen. Eric ist ein einfach gestrickter, um nicht zu sagen beinahe naiver Mensch mit einem unglaublich großen Herzen, das er in jedem anderen Menschen auch sieht. Er ist keinesfalls dumm und lässt definitiv nicht alles über sich ergehen, aber ein raffinierter Intelligenzbolzen ist er eben auch nicht. Dass er außerdem nicht wirklich durchtrainiert ist und von einem Sixpack nur träumen kann, macht ihn zu einem ganz normalen Durchschnittsmenschen. Das ist mir sehr sympathisch. Genau wie Kian, der sein Leben kein bisschen im Griff hat und lange Zeit Ausreden erfindet, bevor er sich eingesteht, dass er einfach nur ein willenloser Mitläufer ist, der im Grunde nichts beizutragen hat. Er pendelt zwischen seinem nichtsnutzigen, alkoholkranken Vater und seinem gewalttätigen Freund hin und her, weil es der einfachste Weg ist. Als er dann Eric trifft, der ihm einen Ausweg aufzeigt, macht er eine wunderbare Entwicklung durch. Kian gewinnt Kontrolle zurück, findet eine Perspektive und gesteht sich endlich ein, dass er sein Leben hasst. Diese Entwicklung war authentisch beschrieben und schön zu beobachten.
Umso mehr Klischee war dagegen zum Teil die Beziehung der beiden. Zwar sind sie nicht nach dem ersten Kuss direkt ins Bett gestiegen und haben sich auch sonst sehr viel Zeit gelassen, aber insbesondere der Weg zur Beziehung hat bei mir mehr als nur ein Déjà-vu ausgelöst. Natürlich muss irgendwie deutlich werden, dass sie sich langsam ineinander verlieben, aber warum muss es auf dem Weg dahin immer eine Szene geben, in der einer über die weichen, sinnlichen Lippen des anderen nachdenkt und sich dann fragt, warum er da überhaupt drüber nachdenkt? Das habe ich gefühlt schon tausende Male gelesen. Herzklopfen kommt da nun wahrlich nicht mehr auf. Trotzdem hatte die Beziehung natürlich auch ihre individuellen Momente, die mir sehr gefallen haben. Besonders bei den ersten Küssen haben ich wirklich mitgefiebert, weil sie so süß und unschuldig waren. Außerdem bin ich ein Fan davon, wenn eine Beziehung nicht nur aus unendlich vielen bis ins letzte Detail ausgeschriebenen Sexszenen besteht. Das ist hier definitiv nicht der Fall, denn wie jeder normale Mensch haben die beiden wirklich noch anderen Dinge zu tun. Ihre Liebesgeschichte eingebunden in den ganz normalen Alltag zu beobachten, hat mir sehr viel Spaß gemacht, denn schließlich steht der Rest der Welt nicht still, nur weil die Protagonisten zueinander gefunden haben.

Außerdem kann das Buch die ganze Zeit mit einer unterschwelligen Spannung aufwarten, denn von Anfang an verstrickt sich Kian in ein Gerüst aus Lügen. Zwar erfährt Eric ziemlich bald seinen richtigen Namen, sein wahres Alter und auch von den schwierigen Verhältnissen in Kians Elternhaus, aber das ganz große Geheimnis, nämlich Kians Verbindung zur Einbrecherbande, bleibt sehr lange im Dunklen. Aber die Vergangenheit lässt Kian nicht los, Eric wird immer wieder mit Einbrüchen konfrontiert und Bastian, Erics bester Freund, schnüffelt ständig herum, um zu beweisen, dass Kian ein Nichtsnutz ist. Es war mitreißend zu lesen, wie Kian sehenden Auges auf die Katastrophe zusteuert, während Erics vollkommene Ahnungslosigkeit, die in den von ihm erzählten Kapiteln deutlich wird, alles irgendwie nur noch schlimmer gemacht hat.

Fazit:
Mit dem Prolog habe ich mich richtig schwer getan, aber danach wurde es so viel besser, dass ich das Buch an einem Tag beendet habe. Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, gerade weil sie mit ihren Hobbys, dem Körperbau und der geistigen Veranlagung absolut individuell waren. Auch die Beziehung war zum Teil individuell, wunderbar in den Alltag eingebettet und schön zu lesen, der Weg dorthin war allerdings gesäumt von Klischees. Spannend war das Buch außerdem auch, denn Kian verrennt sich immer mehr in seinen Lügen. Insgesamt hat mir „Lügen schützt vor Liebe nicht“ gefallen, bekommt aber wegen einiger Schwächen nur vier Schreibfedern.

  (0)
Tags: homosexualität   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

228 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

chosen, bestimmte, emotione, rena fischer, fantasy

Chosen - Die Bestimmte

Rena Fischer
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.01.2017
ISBN 9783522505109
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

622 Bibliotheken, 31 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

prinz, prinzessin, fantasy, attentäter, der kuss der lüge

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Mary E. Pearson ,
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600368
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(312)

609 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

mittelalter, thriller, fluch, ursula poznanski, saeculum

Saeculum

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.06.2013
ISBN 9783785577837
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das Runner's World Laufbuch für Einsteiger

Jennifer Van Allen , Bart Yasso , Amby Burfoot , Pamela Nisevich Bede
Flexibler Einband
Erschienen bei Südwest, 12.12.2016
ISBN 9783517095271
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

440 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

daemon, lux, katy, oblivion, liebe

Oblivion - Lichtflüstern

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 10.01.2017
ISBN 9783551583581
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

trilogie, albträume, jason segel, dritter band, nachtmahre

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

Jason Segel , Kirsten Miller , Simone Wiemken
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791519494
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

englisch, liebesroman, freundschaft, liebe, jugendbuch

A Little Something Different

Sandy Hall
E-Buch Text: 272 Seiten
Erschienen bei Macmillan Children's Books, 28.08.2014
ISBN 9781447276845
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Lea and Gabe are in the same creative writing class. They get the same pop-culture references, order the same Chinese food and hang out in the same places. Unfortunately, Lea is reserved, Gabe has issues, and despite their initial mutual crush it looks like they are never going to work things out.
But somehow, even when nothing is going on, something is happening between them, and everyone can see it. Their creative-writing teacher pushes them together. The baristas at the local Starbucks watch their relationship like a TV show. Their bus driver tells his wife about them. The waitress at the diner automatically seats them together. Now they just need to realize that they're meant for each other, and start falling in love ...

Einordnung:
Das Buch ist kein Teil einer Reihe.

Rezension:
Normalerweise lese ich keine Liebesromanzen. Aber ich mag Sandy Hall als Autorin. Außerdem ist das Buch kein typischer Liebesroman, denn die Geschichte wird erzählt aus vierzehn Perspektiven. Die Idee fand ich von Anfang an faszinierend, insbesondere, da Lea und Gabe, die eigentlichen Protagonisten, gar nicht zu den Erzählern gehören. Stattdessen berichten ihre Lehrerin und deren Ehefrau, ihre Klassenkameraden, ein Busfahrer, eine Kellnerin, ein Starbucks-Mitarbeiterin, Gabes Bruder, Freunde sowie Mitbewohner der beiden, ein Eichhörnchen und eine Parkbank. Da vor jedem Abschnitt nicht nur der Name des Erzählers, sondern auch seine Verbindung zu Lea oder Gabe genannt wird, z. B. „Sam – Gabe’s brother“, sind diese vielen Perspektiven überhaupt nicht verwirrend. Die Autorin schafft es, dass schon bei der ersten Erwähnung einer Person ein einmaliges Bild von ihr entsteht.

„It smells like snow and I can’t remember where I hid all of my acorns.“
(Squirrel, S. 105)

Auch die Geschichte selbst hat mir wirklich gut gefallen. Größtenteils ist das Buch wirklich witzig. Das ist zwar weniger der Handlung als viel mehr den Erzählern geschuldet, deshalb aber nicht weniger lustig. Insbesondere die Parkbank, die über die Hintern der Personen philosophiert, die sich auf sie setzen, und das Eichhörnchen, das ständig nur ans Essen denkt, haben es mir angetan. Gleichzeitig wird aber auch ein wenig Spannung aufgebaut, denn vielen Erzählern fällt auf, dass mit Gabe irgendetwas nicht stimmt. Da Gabe nie selbst erzählt, kann der Leser lange Zeit miträtseln, was ihm widerfahren ist. Außerdem hat mir auch die Liebesgeschichte selbst gefallen. Lea und Gabe sind wirklich ein Traumpaar. Ich konnte sehr gut nachvollziehen, warum die Erzähler alle solchen Gefallen an den beiden finden, auch wenn sie es gar nicht wollen. Wie sie sich immer zu unterschiedlichen Zeiten anschauen, kaum mehr als Entschuldigungen miteinander sprechen und sich doch offensichtlich zueinander hingezogen fühlen, ist wirklich niedlich.

„And you two assholes are the most annoyingly cute thing I’ve ever seen.“
(Victor, S. 225)

Obwohl mir die Liebesgeschichte generell gefallen hat, ist sie gleichzeitig auch mein einziger Kritikpunkt. Dadurch, dass die Geschichte nur von anderen Personen erzählt wird, müssen sich Lea und Gabe häufig an öffentlichen Orten über den Weg laufen, damit es einen Zeugen für ihre Begegnung gibt. Dass sie zusätzlich sogar in der Uni noch nebeneinander sitzen und nach mehreren Monaten trotzdem noch kein Wort miteinander gesprochen haben, finde ich dann doch etwas unrealistisch. Mehrfach hatte ich außerdem das Gefühl, dass sie verknallte Teenager sind. Beide haben sich häufig nicht ihrem Alter entsprechend verhalten (Gabe ist 21, Lea etwas jünger), sondern als wären sie fünf oder sechs Jahre jünger. Manchmal war mir damit der Versuch, die beiden süß darzustellen, dann doch etwas zu übertrieben.

Fazit:
Die Idee, eine Liebesgeschichte aus den Perspektiven von vierzehn Beobachtern zu schildern, finde ich immer noch faszinierend. Die Autorin hat das auf eine Weise umgesetzt, die jedem Erzähler einen eigenen Charakter verliehen haben, sodass keine Verwechslungsgefahr besteht. Das Buch ist gleichzeitig witzig, spannend und niedlich. Wie den Erzählern war es auch mir nicht möglich, Lea und Gabe nicht zu mögen. Nur hatte ich hin und wieder das Gefühl, dass sie beide eher jüngere Teenager als Erwachsene sind. Da war mir die Niedlichkeit dann zu übertrieben. Insgesamt ist „A little something different“ aber ein tolles und süßes Buch, das von mir vier Schreibfedern bekommt.

http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/2017/02/rezension-little-something-different.html

  (0)
Tags: englisch, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(268)

618 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 163 Rezensionen

nina mackay, plötzlich banshee, banshee, fantasy, feen

Plötzlich Banshee

Nina MacKay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492703932
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

191 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

dystopie, maze runner, jugendbuch, james dashner, prequel

Phase Null - Die Auserwählten

James Dashner , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551520777
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren, eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen. Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf die erste Phase des Experiments vorbereitet werden. Das macht die Auserwählten zu Freunden – und damit beginnt der Verrat an Thomas.

Einordnung:
- Kill Order (Prequel) 
- Phase Null (Sequel zum Prequel und Prequel zur Trilogie)
- Im Labyrinth (Teil 1) 
- In der Brandwüste (Teil 2) 
- In der Todeszone (Teil 3) 
Hinweis: Die Einordnung erfolgt anhand der inhaltlichen Chronologie. Da die beiden Prequels jedoch Spoiler zur Trilogie erhalten, empfehle ich Trilogie – Kill Order – Phase Null als Lesereihenfolge.

Rezension:
Kann Spoiler zur Trilogie und zu Kill Order enthalten!

Das Buch, das zeitlich genau die Lücke zwischen dem Epilog aus „Kill Order“ und dem ersten Kapitel aus „Im Labyrinth“ füllt, wird von Thomas erzählt. Es beginnt Ende des Jahres 221, zwei Tage nachdem der fünfjährige Thomas von ANGST abgeholt wurde, und endet am Neujahrstag im Jahr 232, als der dann Fünfzehnjährige ins Labyrinth geschickt wird. Damit erzählt er über einen Zeitraum von zehn Jahren. Allerdings klingt er dabei immer gleich, also von Anfang an wie ein Teenager. Deshalb musste ich tatsächlich jedes Mal die Datumsangabe am Anfang des Kapitels lesen und mir überlegen, wie alt Thomas denn jetzt gerade ist. Denn die Unterschiede bezüglich Satzlänge, Satzverschachtelung und Vokabular sowie logischen Schlussfolgerungen und emotionalem Ausdruck, die ich zwischen einem Fünfjährigen und einem Fünfzehnjährigen erwarten würde, waren für mich absolut nicht ersichtlich.

Dass über einen so großen Zeitraum berichtet wird, zerpflückt außerdem die Handlung ziemlich, weil es nur selten vorkommt, dass aufeinander folgende Kapitel dieselbe Szene beschreiben. Meist finden zwischen den Kapitel Zeitsprünge von mehreren Wochen bis hin zu Jahren statt. Anfangs, als Thomas jeden Tag isoliert von anderen Kindern in seinem Zimmer und beim Unterricht oder beim Arzt verbringt, dachte ich noch, dass das eine gute Methode ist, einen Einblick in Thomas Leben zu geben, ohne den Leser zu langweilen. Allerdings ändert sich dieser Stil bis zum Schluss nicht. Bis zum Ende wird zwischen den Kapitel mal mehr, mal weniger Zeit übersprungen. Da die Kapitel außerdem ziemlich kurz sind (im Schnitt weniger als sieben Seiten), kam in den einzelnen Szenen weder Spannung noch Gefühl auf. Immer, wenn ich gerade soweit war, mich emotional auf das Erleben der Charaktere einzulassen, war das Kapitel schon wieder zu Ende Und das folgende Kapitel begann so gut wie immer mit groben Zusammenfassungen wie „Die vergangene Woche war die längste seines Lebens gewesen.“ (S. 76) oder „Fast ein Jahr war vergangen, seit (...)“ (S. 154). Solche Formulierungen sind optimal, um den Spannungsbogen zu brechen, aber nicht, um ihn aufrecht zu erhalten. Schlussendlich ist das Buch dadurch manchmal regelrecht langweilig gewesen.

Allein auf der sachlichen Informationsebene hat mir das Buch ganz gut gefallen. Zwar gibt es keine größeren Wendungen oder Überraschungen, da die Hintergrundgeschichte und der Weg der Charaktere ins Labyrinth eigentlich schon aus der Trilogie bekannt sind. Nichtsdestotrotz war es eine nette Auffrischung, noch mal auf einige Zusammenhänge hingewiesen zu werden, die Figuren ins Gedächtnis gerufen zu bekommen und hautnah die ganze Skrupellosigkeit von ANGST mitzuerleben. Viel mehr als mich in meiner Meinung zu den Charakteren zu bestärken, hat das Buch allerdings nicht gebracht.

Fazit:
Das Buch schildert aus Thomas‘ Perspektive die Handlung der zehn Jahren, die zwischen „Kill Order“ und der Trilogie liegen. Allerdings wird aus dem Erzählstil nicht deutlich, dass er zu Beginn fünf und zum Schluss fünfzehn Jahre alt ist, weil die Gedanken und Formulierungen immer gleich sind. Er macht keine sichtbare Entwicklung durch. Außerdem zerpflücken viele Zeitsprünge die gesamte Handlung. Jedes Kapitel ist eine abgehackte Szene, in der weder Spannung noch Gefühl aufkommen. Auf der Informationsebene war das Buch aber eine schöne Auffrischung der Ereignisse aus der Trilogie und hat mich in meiner Meinung bezüglich der Charaktere bestärkt. Als Fan der Reihe vergebe ich für das Wachrufen schöner Erinnerungen an das ansonsten langweilige Buch „Phase Null“ drei Schreibfedern.

  (1)
Tags: dystopie, science-fiction   (2)
 
422 Ergebnisse