Jennis-Lesewelt

Jennis-Lesewelts Bibliothek

456 Bücher, 155 Rezensionen

Zu Jennis-Lesewelts Profil
Filtern nach
41 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

nahtod, selbsmord, simon, unfall, oxford

Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen

Andrew Clover , Katharina Volk
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2016
ISBN 9783426517949
Genre: Romane

Rezension:

Sowohl der Klappentext als auch das Cover haben mich sofort angesprochen, weswegen ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar.   Leider habe ich mir von diesem Buch etwas zu viel versprochen. Ich konnte einfach nicht in die Geschichte hineinfinden und es hat sich für mich sehr gezogen. Ich musste mich oft dazu zwingen, weiter zu lesen und habe über eine Woche gebraucht, das Buch zu beenden, obwohl es relativ wenige Seiten hat.   Mit der Protagonistin konnte ich mich nicht so gut identifizieren und ich konnte einige ihrer Gedankengänge nicht so gut nachvollziehen. Beispielsweise konnte ich nicht verstehen, was sie die ganze Zeit an Hugh gefunden hat.   Der Schreibstil ist in Ordnung und an sich flüssig zu lesen, aber dennoch kam ich immer wieder ins stocken beim lesen, weil es für mich nicht spannend war. Teilweise war es auch etwas verwirrend, da Lucy kreuz und quer durch die Zeit reist und immer an einem anderen Punkt ihres Lebens angelangt.   Die Idee der Geschichte fand ich aber wirklich toll. Sie regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und bewirkt, dass man sein Leben bewusster wahrnimmt.   Insgesamt hat mich "Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen" leider nicht überzeugen können. Es hat sich größtenteils sehr gezogen und konnte mich nur an wenigen Stellen unterhalten. Die Idee und die Botschaft der Geschichte hat mir allerdings gut gefallen. Dennoch kann ich leider nicht mehr als 2,5 Punkte vergeben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

80 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

science fiction, liebe, these broken stars, meagan spooner, englisch

These Broken Stars

Amie Kaufman
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Disney Publishing Worldwide, 23.01.2014
ISBN 9781423171027
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Erwartungen an "These Broken Stars" waren sehr hoch, da es ja im englischsprachigen Raum sehr gehypt wurde, und auch die Rezensionen der deutschen Leser sind überwiegend positiv.

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich überzeugt davon, dass mir dieses Buch gefallen würde, denn es klingt genau nach meinem Geschmack. Leider hat es mich aber überhaupt nicht gefesselt. Die Handlung zieht sich sehr in die Länge und es passiert fast nichts.

Die Protagonisten Lilac und Tarver mochte ich beide nicht wirklich. Ich fand sie oft sehr nervig und wurde nicht mit ihnen warm. Sie waren mir einfach nicht sympatisch.

Der Anfang war noch recht vielversprechend, aber irgendwann habe ich nur noch vergeblich darauf gewartet, dass mal irgendetwas Spannendes passiert. Es gibt keine spannenden Wendepunkte und gegen Ende wurde es für mich immer unlogischer und abgedrehter.

Ich habe das Buch auf englisch gelesen, daher noch kurz etwas zur Sprache. Am Anfang fand ich es relativ schwer zu verstehen, aber als ich mich immer weiter daran gewöhnt hatte, wurde es mit der Zeit leichter. Allerdings empfehle ich es nicht auf englisch zu lesen, wenn ihr noch Anfänger seid, was das Lesen auf englisch angeht.

"These Broken Stars" hat mich sehr enttäuscht. Die Handlung ist langweilig, die Protagonisten fand ich nicht sympatisch und letztendlich war ich froh, als ich dieses Buch endlich beendet hatte, denn es war für mich einfach eine Quälerei. Ich kann den Hype um dieses Buch persönlich überhaupt nicht nachvollziehen und würde es auch nicht weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(364)

804 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 206 Rezensionen

liebe, organspende, herz, jugendbuch, jessi kirby

Mein Herz wird dich finden

Jessi Kirby , Anne Brauner
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.02.2016
ISBN 9783737353526
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Buch hat mich sofort das schöne Cover angesprungen, welches in echt sogar noch schöner aussieht, denn es ist eigentlich mehr goldorange als neonorange und glänzt wunderschön. Auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen, da mich das Thema Organspende in einem Jugendbuch sehr gereizt hat.
Ich habe das Buch wirklich sehr schnell durchgelesen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und es ist einfach ein Buch, das sich schnell zwischendurch weglesen lässt. Eigentlich hat das Buch sogar weniger als 368 Seiten, da es viele leere Seiten zwischen den Kapiteln gibt.
Vor jedem Kapitel steht immer ein Zitat, das meistens etwas mit dem Herzen oder einer Organspende zu tun hat. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen und hat auch toll zur Geschichte gepasst.
Die Liebesgeschichte in diesem Buch ist wirklich süß, aber mir hat hier definitiv die Tiefe gefehlt. Gerade, weil hier das Thema Organspende im Vordergrund steht, hätte ich mir mehr Emotionen und mehr Tiefgang gewünscht. Aus dieser Thematik hätte man meiner Meinung nach viel mehr herausholen können, aber leider wurde nur an der Oberfläche gekratzt.
Die Protagonistin Mia war mir sehr sympatisch, aber irgendwann im Laufe der Handlung konnte ich ihre Gedanken und Handlungen, vor allem warum sie Noah nicht endlich die Wahrheit sagt, nicht mehr so ganz nachvollziehen. Noah selbst war mir zu perfekt dargestellt und man erfährt recht wenig über ihn.
Insgesamt ist "Mein Herz wird dich finden" ein schönes Jugendbuch, das sich aufgrund einer tollen Liebesgeschichte und eines lockeren Schreibstils gut zwischendurch lesen lässt. Aber gerade durch das Thema Organspende hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht und auch das Ende war für mich nicht zufriedenstellend, da es sehr klischeehaft verlief und sehr kurz abgehandelt wurde. Aus diesem Grund erhält dieses Jugendbuch von mir 3,5 Punkte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

104 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

killer, 2016, ariane, jugendthriller, christine feret-fleury

Dornröschentod

Christine Féret-Fleury , Ilse Rothfuss
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.01.2016
ISBN 9783473584857
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das hübsche Cover ist mir sofort ins Auge gestochen, auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen, vor allem, da ich sehr gerne Bücher mag, die auf einem Märchen basieren oder bestimmte Elemente aus Märchen übernommen haben.
Meine Meinung ist etwas zwiegespalten, wenn ich an das Buch zurückdenke. Anfangs mochte ich es noch sehr, weil ich sehr schnell in die Geschichte hineinfand und die Idee toll und spannend fand. Aber im Laufe der Geschichte zog sich die Handlung immer mehr und ging in eine Richtung, die mir nicht so gut gefallen hat.

Die Protagonistin fand ich anfangs sehr sympatisch, aber viele ihrer Handlungen konnte ich wirklich nicht nachvollziehen und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt. Die Nebencharaktere waren mir zu blass, ich konnte zu ihnen nicht wirklich eine Beziehung aufbauen.

Den Schreibstil der Autorin mag ich wirklich sehr. Auch wenn die Handlung mal nicht so spannend war, habe ich mich aufgrund des tollen und flüssigen Schreibstil dennoch stets unterhalten gefühlt und ich habe das Buch auch wirklich sehr schnell gelesen.

Das Ende wurde mir dann doch viel zu schnell abgehandelt und ich fand die Auflösung am Ende nicht so toll. Ich hätte mir da noch ein paar mehr Erklärungen gewünscht, da ich es doch ein wenig verwirrend fand.

Insgesamt hat mich "Dornröschentod" ganz gut unterhalten, konnte mich aber nicht komplett überzeugen. Anfangs hat es mich noch sehr gefesselt, doch im Laufe der Handlung verlor ich ein wenig den roten Faden. Es ist aber auf jeden Fall ein Jugendthriller, der sich leicht lesen lässt und für Fans des Genres empfehlenswert ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

136 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, spannend bis zum ende, schne

Schnee Elfen Herz

Sanja Schwarz
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.02.2016
ISBN 9783733502362
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei diesem Buch hat mich besonders das schöne Cover angesprochen und auch der Klappentext gefiel mir sehr gut, da ich Geschichten in denen Elfen vorkommen sehr mag. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat.
Die Idee der Geschichte fand ich wirklich toll, denn ich liebe Elfen und die Handlung, die sich die Autorin ausgedacht hat, ist fabelhaft. Leider hat sie es in meinen Augen nicht gut umgesetzt.
Ich finde, es wurde hier einfach Potenzial verschenkt. Die Idee ist toll, man hätte so viel daraus machen können, aber es fehlen überall Hintergrundinfos und nähere Beschreibungen. Man rast durch die Geschichte und es geht alles viel zu schnell. Das Finale findet auf vielleicht 10-15 Seiten statt und schon ist die Geschichte vorbei.
Diese Geschwindigkeit, mit der man durch die Geschichte rast, hat für mich leider alles verdorben. Wieso hat sich die Autorin nicht die Zeit genommen, mehr zu schreiben? Wieso musste so eine Geschichte in 200 Seiten gequetscht werden? Ich hatte beim lesen das Gefühl, die Autorin hat es eilig, schnell mit dem Schreiben fertig zu werden.
Die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren fand ich total unglaubwürdig. Sie kennen sich ein paar Stunden und gestehen sich schon gegenseitig ihre ewige Liebe und dass sie nicht mehr ohne den anderen leben können. Man hat generell überhaupt keine Zeit, die beiden Personen auf den wenigen Seiten kennenzulernen, geschweige denn irgendwelche Nebencharaktere.
 Leider hat mich "Schnee Elfen Herz" ziemlich enttäuscht. Die Idee ist wirklich grandios, wurde aber oberflächlich umgesetzt. Ich hätte mir mehr Details gewünscht und ich fand es sehr schade, dass die Handlung so schnell verlief und dass das Finale auf wenige Seiten gepresst wurde. Es lässt sich zwar flüssig lesen, aber eine Leseempfehlung gibt es von mir leider nicht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

181 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

liebe, vergangenheit, liebesroman, roman, schicksal

Immer wenn es Sterne regnet

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2015
ISBN 9783426516805
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem mich letztes Jahr ein Buch der Autorin sehr begeistern konnte, wollte ich unbedingt ein weiteres von ihr lesen. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Droemer Knaur Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer. Ich kam nie so richtig in die Handlung rein und habe auch relativ lange zum lesen gebraucht. Ich weiß selbst gar nicht genau, woran es lag, denn eigentlich fand ich die Geschichte wirklich schön.
Die Idee mit den Briefen fand ich sehr schön und auch die Handlung war sehr romantisch. Ich fand es toll, wie Mary und Jerry sich langsam kennenlernen und immer näher kommen. Ihre gemeinsame Suche nach mehr Informationen zu den Briefen schweißt sie zusammen.
Die Charaktere waren mir sympatisch und sie waren beide sehr humorvoll, allerdings blieben sie mir etwas zu blass. Außerdem fand ich einige Reaktionen und Verhaltensweisen ziemlich unglaubwürdig, vor allem die von Mary. Jerry verfolgt sie und taucht überall auf, wo sie gerade ist. Also ich würde da nicht so locker reagieren wie sie, wenn mir jemand so auflauert.
Ab der Mitte habe ich schon vermutet, wie die Geschichte ausgehen könnte und so war es dann auch. Leider fand ich das Ende nicht so toll und es war mir zu kitschig.
 Insgesamt hat mich "Immer wenn es Sterne regnet" nur mittelmäßig begeistern können. Es ist eine sehr schöne und romantische Geschichte für Zwischendurch, aber die Charaktere blieben mir etwas zu blass und das Ende konnte mich nicht überzeugen. Dennoch kann ich Fans von Liebesromanen dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

153 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

drogen, kelly fiore, familie, geschwister, jugendbuch

Der tiefe Fall der Cecelia Price

Kelly Fiore , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2015
ISBN 9783649619185
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In "Der tiefe Fall der Cecelia Price" geht es um das Leben von Cecelia, genannt CeCe, welches wirklich nicht gut verläuft. Ihre Mutter starb an Krebs, ihr Vater ist komplett überfordert und ihr Bruder ist drogensüchtig und gibt das letzte bisschen Geld, das die Familie zusammenkratzen kann, für seine Drogensucht aus.
Mit Cecelia wurde ich nicht so ganz warm. Sie ist sowas von naiv und ich konnte viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen, vor allem aber nicht, warum sie sich niemandem anvertraut, um ihrem Bruder zu helfen. Ihre Naivität stand für mich im kompletten Gegensatz dazu, dass sie sehr gute Ergebnisse in der Schule erzielt und somit eigentlich sehr intelligent sein müsste.
Die Geschichte wechselt immer zwischen der Gegenwart und den Ereignissen etwa zwei Monate zuvor. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen, da man so nach und nach dahinter kommt, was es mit dem Tod von Cecelias Bruder auf sich hat.
Die Handlung war teilweise spannend, zog sich aber an einigen Stellen etwas und war teilweise auch etwas vorhersehbar.
Ich fand es sehr gut, dass in diesem Buch das ernste Thema Drogensucht angesprochen wurde, da es gerade heutzutage wichtig ist, Jugendlichen die Augen zu öffnen und ihnen zu zeigen, in was für eine Gefahr sie sich bringen, wenn sie Drogen konsumieren. Auch die Schuldfrage ist hier sehr interessant, da es dem Leser letztendlich selbst überlassen bleibt, wem er die Schuld gibt und man gut darüber diskutieren kann. Das Buch wäre meiner Meinung nach auch gut als Schullektüre geeignet.
Insgesamt hat mir dieses Buch ganz gut gefallen, da es ein sehr wichtiges Thema behandelt. Allerdings hat mir Cecelia durch ihr naives Verhalten das lesen etwas erschwert und auch die Handlung hätte an manchen Stellen etwas spannender sein können. Dennoch ist es ein lesenswertes Buch, über das man auch sehr gut diskutieren kann.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

sommer, muschelherz, gänseblümchen, muschelherz und sommerwind, jugendliche

Muschelherz und Sommerwind

Julia Breitenöder
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.07.2015
ISBN 9783570225486
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover und der tolle Titel haben mich direkt angesprochen und versprechen eine leichte Sommerlektüre.
Die Charaktere in dieser Geschichte sind alle ca. 12 Jahre alt, und meistens mag ich es nicht, wenn Protagonisten jünger sind als ich. Aber zum Glück hat es mich dann doch nicht so sehr gestört, wie ich zunächst vermutet hätte.
Die Charaktere sind fast alle direkt sympatisch, es gab nur wenige Personen, die ich nicht so sehr leiden konnte. Allerdings fand ich es ein bisschen unglaubwürdig, dass sich direkt alle untereinander verstehen und sofort Freunde werden.
Bei diesem Buch fliegt man nur so durch die Seiten. Die Handlung ist zwar nicht sonderlich spannend, aber es gibt viele lustige Momente und somit macht es einfach Spaß, diese Geschichte zu lesen. Vor allem das Huhn Gretel fand ich sehr unterhaltsam.
Auch der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen und auch die große Schrift in dem Buch ermöglicht es, das Buch an einem Stück zu lesen.
Ein bisschen ungünstig finde ich den Klappentext, den in dem wird ja schon angedeutet, dass die Blumen, die Ann immer bekommt, nicht von Justin sind. Somit hatte ich schon direkt einen Verdacht, von wem sie sein könnten, der sich am Ende auch bestätigt hat.
Insgesamt fand ich "Muschelherz und Sommerwind" ganz unterhaltsam, allerdings denke ich, dass es eher für jüngere Leserinnen von etwa 11 bis 14 Jahren geeignet ist. Dennoch hatte ich Spaß mit diesem Buch und als Strandlektüre ist es bestens geeignet.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

177 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

liebe, sommer, ferien, liebesgeschichte, ferienjob

Es duftet nach Sommer

Huntley Fitzpatrick , Catrin Frischer
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.05.2015
ISBN 9783570402771
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich sehr viel gutes über Huntley Fitzpatrick gehört habe, wollte ich unbedingt ein Buch von ihr lesen. Sowohl der Klappentext als auch das Cover versprechen eine schöne Sommerlektüre. Leider konnte mich diese aber nicht überzeugen.
Der Anfang der Geschichte gefiel mir noch ganz gut, aber dann ging es immer weiter bergab. Das Buch hat keine richtige Handlung und irgendwann war ich sehr gelangweilt und musste mich zwingen, weiterzulesen, weil einfach nichts passierte.
Die Charaktere haben mir eigentlich ziemlich gut gefallen. Gwen war mir recht sympatisch und ich konnte mich ganz gut in sie hineinversetzen. Cass mochte ich zwar auch, allerdings war er mir ein bisschen zu blass und ich konnte mir kein genaues Bild von ihm machen. Besonders mochte ich Mrs Ellington, die Frau, um die Gwen sich kümmert.
Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, da dieser die eher zähe Handlung noch ein wenig retten konnte. Dadurch fiel mir das lesen etwas leichter und ich hatte so nicht permanent das Gefühl, mich durch dieses Buch zu quälen.
Insgesamt hat mich "Es duftet nach Sommer" ziemlich enttäuscht. Ihr merkt, meine Rezension zu dem Buch ist eher kurz, aber ich habe dieses Mal nicht sonderlich viel zu sagen, außer, dass mich diese Geschichte einfach nicht überzeugen konnte. Ich fand die Handlung sehr zäh und gerade für ein Sommerbuch hat das Buch für meinen Geschmack zu viele Seiten und wird dadurch unnötig in die Länge gezogen. Das erste Viertel des Buches hat mir noch ganz gut gefallen, aber leider nahm die Begeisterung dann immer mehr ab. Leider kann ich dieses Buch eher nicht empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

540 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 160 Rezensionen

roadtrip, liebe, krebs, james patterson, freundschaft

Heart. Beat. Love.

James Patterson , Emily Raymond , Stephanie Singh
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423761079
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Aufgrund des sommerlichen Covers habe ich eine lockere, leichte Geschichte erwartet, die sehr fröhlich und sommerlich ist. Allerdings schlägt die Handlung irgendwann eine Wendung ein, die ich nicht erwartet habe und die ich persönlich auch nicht passend finde.
Die Handlung rast ziemlich an einem vorbei und ich hätte mir gewünscht, dass der Autor einige Dinge etwas näher beschrieben hätte. Viel spannendes und mitreißendes passiert leider auch kaum.
Die Protagonistin Axi war mir zwar sympatisch, allerdings konnte ich sie manchmal nicht so ganz verstehen. Auf der einen Seite ist sie das brave Mädchen, auf der anderen Seite schmeißt sie alles hin und haut mit ihrem besten Freund ab und klaut mit ihm Autos.
Mit Robinson wurde ich nicht so ganz warm. Er begeht, wie bereits eben schon genannt, lauter Straftaten und zieht Axi da mit rein. Auch die Beziehung zwischen den beiden ließ mich eher kalt, da mir das zu plötzlich kam.
Die Geschichte lässt sich wirklich sehr schnell lesen, in meinen Augen allerdings etwas zu schnell. Der Autor hätte ruhig ein paar Seiten mehr schreiben können und einiges näher beschreiben können. Gerade durch die vielen Bilder, die im Buch erscheinen, verkürzt sich der Anteil vom Text ja nochmal.
Insgesamt hat mir "Heart. Beat. Love." ganz gut gefallen, da es eine schöne Sommergeschichte ist, die sich wirklich sehr schnell lesen lässt. Allerdings gibt es eine Wendung, die ich nicht erwartet hätte und die für mich ein bisschen fehl am Platz gewirkt hat und leider hat mich die Liebesgeschichte hier auch nicht wirklich vom Hocker gehauen. Insgesamt ist es aber eine schöne Roadtrip-Geschichte.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

indien, fotografie, motorrad, deutschland, berlin

Agfa Leverkusen

Boris Hillen
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 23.04.2015
ISBN 9783100022820
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.297)

11.238 Bibliotheken, 165 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

247 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

mobbing, homosexualität, freundschaft, schule, sprachlos

Speechless - [Sprachlos]

Hannah Harrington , Iris Homann
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2013
ISBN 9783862788484
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

179 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

liebe, jugendbuch, katrin bongard, erste liebe, stolz und vorurteil

Loving

Katrin Bongard
Buch: 296 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.04.2015
ISBN 9783841503480
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dieses Buch muss ich haben, allein schon weil die Protagonistin Bücher liebt und selbst einen Buchblog hat. Auch das Cover finde ich sehr ansprechend.
Die Geschichte lässt sich wirklich sehr leicht und flüssig lesen und man ist sehr schnell mit dem Buch durch. Es ist nicht besonders anspruchsvoll, sondern eher ein Buch, mit dem man es sich irgendwo gemütlich machen und sich entspannen kann.
Die Protagonistin Ella war mir anfangs sehr sympatisch und ich konnte mich super mit ihr identifizieren, da sie ebenfalls ein Buchliebhaber ist und einen Buchblog hat. Auch ihre anfangs schüchterne Art ist meiner sehr ähnlich und sie hat mich ähnlichen Problemen zu kämpfen wie ich. Allerdings wurde sie mir im Laufe der Geschichte etwas unsympatischer, da sie einige Entscheidungen trifft, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte und sie teilweise wirklich sehr naiv ist.
Die Handlung ist nicht besonders spannend, aber dennoch habe ich mich aufgrund des lockeren Schreibstils und der süßen Liebesgeschichte gut unterhalten gefühlt.
Insgesamt hat mir "Loving" ganz gut gefallen. Es ist eher eine Geschichte für zwischendurch, die sich leicht lesen lässt und mit der man einige schöne Lesestunden verbringen kann. Ich würde diese Liebesgeschichte Leserinnen von 14-17 Jahren empfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.108)

3.317 Bibliotheken, 38 Leser, 7 Gruppen, 185 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, liebe, die bestimmung, veronica roth

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2014
ISBN 9783570309360
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.379)

2.227 Bibliotheken, 44 Leser, 5 Gruppen, 104 Rezensionen

dystopie, die bestimmung, veronica roth, tris, liebe

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442482528
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

150 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

erotik, liebe, freunde, romantik, drama

Pulse - Unzertrennlich

Gail McHugh , Lene Kubis
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 16.02.2015
ISBN 9783492305761
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

 Nachdem mir der erste Band "Collide - Unwiderstehlich" ganz gut gefallen, mich allerdings nicht wirklich vom Hocker gerissen hat, wollte ich dennoch dem zweiten Band eine Chance geben. Doch auch dieser Band konnte mich nicht vollends überzeugen.
"Pulse" knüpft genau an das Ende von Band 1 an, so dass man sehr schnell wieder in die Handlung findet. Emily hat eingesehen, dass nicht Dillon, sondern Gavin der Richtige für sie ist und sie will sofort zu ihm. Doch Gavin ist nach Mexiko geflogen, um sie zu vergessen. Sie reist ihm nach und setzt alles daran, ihre Liebe zu retten.
Die Handlung hat mir nicht so gut wie im ersten Band gefallen. Ich hatte hier nicht das Gefühl, dass die Handlung auf einen wirklichen Höhepunkt zusteuern und dass sich letztendlich alles nur im Kreis gedreht hat.
Nachdem mir Emily im ersten Band ziemlich unsympatisch war aufgrund ihres naiven Verhaltens, war ich froh, dass sie nun endlich mal eine richtige Entscheidung getroffen hat und eingesehen hat, wie schlecht Dillon sie behandelt hat. Meine Lieblingsprotagonistin wird sie jedoch nie sein.
Ganz im Gegensatz zu Gavin. Ich liebe seinen Charakter und ich habe ihn auch schon im ersten Teil geliebt. Er geht so lieb mit Emily um und seinen Humor finde ich auch toll. Zusammen sind die zwei wirklich ein wunderbares Paar.
Durch die erste Hälfte der Handlung musste ich mich teilweise wirklich durch zwingen. Doch ab der Mitte des Buches holte die Autorin nochmal einiges an Spannung auf und konnte mich endlich fesseln.

 Ich denke, man hätte die Handlung beider Bücher etwas gekürzt auch locker in einem Roman zusammenfassen können. Zwei Romane daraus zu machen, wäre in meinen Augen gar nicht nötig gewesen, denn dadurch wird die Handlung nur unnötig dramatisiert. Das Ende der Reihe ist zwar ein bisschen kitschig, passt letztendlich aber gut zu den Büchern.

Insgesamt hat mich die "Collide"-Reihe nur mittelmäßig überzeugen können. Die Bücher sind ganz gut, man muss sie allerdings nicht unbedingt gelesen haben. Wer jedoch gerne New Adult-Geschichten liest und einen Roman zur Unterhaltung und mit nicht allzu viel Tiefgang sucht, der sollte sich die Reihe auf jeden Fall mal genauer anschauen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(358)

574 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

dystopie, fraktionen, ferox, veronica roth, die bestimmung

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei cbt, 02.03.2015
ISBN 9783570163733
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mir Band 1 der Reihe eher mittelmäßig gefallen hat, hatte ich doch einige Erwartungen an Band 2, da das Ende wirklich Lust auf mehr macht. Aber so viel kann ich schon mal sagen: Richtig weiter geht es wohl erst in Band 3.

Ich kann gar nicht mehr genau sagen, was ich da überhaupt gelesen habe. In diesem Roman steckt so wenig Handlung, das ist echt unglaublich. Ich verstehe nicht, wie man so viele Seiten schreiben kann, in denen kaum etwas passiert. Man könnte die Handlung wirklich in wenigen Sätzen zusammenfassen.

Besonders nervig empfand ich Tris. Im ersten Band war sie mir noch sympatisch, aber das ändert sich in Band 2. Sie stürzt sich von einer waghalsigen Aktion in die nächste und denkt überhaupt nicht nach. Sie ist total ich-bezogen und vor allem ihr Verhalten gegenüber Tobias hat wirklich nichts mit Liebe zu tun.

Wo wir auch schon beim nächsten Punkt sind: Die Liebesgeschichte zwischen Tris und Tobias. Ich persönlich erkenne da kein Fünkchen Liebe. Ich hatte eigentlich gehofft, dass sie sich im zweiten Teil noch näher kommen würden, aber leider wurde daraus nichts. Tris schnauzt Tobias eigentlich die ganze Zeit nur an und beide verheimlichen dem anderen vieles. Sowas versteht die Autorin unter Liebe?

Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig, so dass man das Buch trotz der wirklich zähen Handlung schnell durch hat.

Leider kommt erst gegen Ende so etwas wie Spannung auf, es bleiben aber viele Fragen aus Band 1 weiterhin unbeantwortet. 

Insgesamt war ich von dieser Fortsetzung wirklich mehr als enttäuscht. Es gibt kaum spannende Momente, die Handlung zieht sich wie Kaugummi und die Charaktere entwickeln sich immer schlechter. Die Handlung lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen, daher finde ich diesen Teil der Reihe eigentlich schon fast unnötig, da wirklich so gut wie nichts passiert und man diesen fast schon überspringen könnte. Das Ende macht ein wenig neugierig auf den dritten Band und ich hoffe, dass dieser mir mehr zu bieten haben wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(303)

666 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 64 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, liebe, leon, caragh o'brien

Der Weg der gefallenen Sterne

Caragh O'Brien , Oliver Plaschka
Fester Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.04.2013
ISBN 9783453267435
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da mir die ersten beiden Bände nur mittelmäßig gefallen haben, hatte ich keine allzu hohen Erwartungen an den finalen Band der "Birthmarked"-Trilogie. Leider konnte mich auch dieses Buch nicht vom Hocker reißen.

Ich hatte große Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden, da es ein paar Monate her war, dass ich den zweiten Band gelesen hatte und leider hat die Autorin keine Zeit darauf verwendet, nochmal alle wichtigen Geschehnisse zusammenzufassen und so dem Leser den Einstieg zu erleichtern. Es tauchen außerdem viele Charaktere aus den vorherigen Bänden auf und bei vielen wusste ich leider gar nicht mehr, wer das jetzt ist, denn auch das wird nicht nochmal kurz wiederholt. Daher würde ich euch empfehlen, die Bücher an einem Stück zu lesen, wenn ihr sie lest.

Die Handlung hat leider keine großen Überraschungen zu bieten und zieht sich ziemlich in die Länge. Vor allem die ewigen Verhandlungen zwischen Gaia und dem Protektor langweilen den Leser auf Dauer nur. Spannung kommt leider nur selten auf.

Was mich besonders gestört hat, war Gaias Naivität. Sie vertraut dem Protektor immer wieder und wird letztendlich immer wieder von ihm hintergangen. Auch ihre Verantwortung für die Gruppe scheint sie nicht sehr ernst zu nehmen. Insgesamt erscheinen die Charaktere in dieser Reihe sehr blass und man kann sich nicht in sie hineinversetzen. Mir ist keine einzige Person ans Herz gewachsen, da sie alle eher emotionslos erscheinen.

Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, das Finale einer Reihe zu lesen, da die Handlung auf keinen Höhepunkt zuzusteuern scheint. Das Ende ist ziemlich unspektakulär und dort hätte ich mir dann schon ein bisschen mehr Spannung gewünscht.

Insgesamt konnte mich auch dieser Band leider nicht überzeugen, was ich sehr schade finde, da die Geschichte an sich sehr viel ungenutztes Potenzial hat. Es gab zwar einige Spannungsmomente, doch insgesamt hält sich meine Begeisterung für die Reihe eher in Grenzen und deshalb vergebe ich knappe 3 Punkte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(545)

1.126 Bibliotheken, 31 Leser, 5 Gruppen, 81 Rezensionen

liebe, fantasy, hexen, magie, jugendbuch

Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

Kami Garcia , Margaret Stohl , Petra Koob-Pawis , Margaret Stohl Inc.
Flexibler Einband: 557 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2012
ISBN 9783453529090
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tagebuch, jugendbuch, fiona rempt, vertauschte babys, vertauscht

Vertauscht

Fiona Rempt , Eva Schweikart
Buch: 200 Seiten
Erschienen bei Urachhaus, 01.08.2014
ISBN 9783825179083
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In dem Buch geht es um 2 Mädchen, die bei ihrer Geburt miteinander vertauscht wurden. An ihrem 13. Geburtstag erfahren sie die Geschichte von ihren Eltern und sind natürlich total schockiert. Die beiden Mädchen treten in Kontakt miteinander, erst per E-Mail, später treffen sie sich. Beide stellen sich ständig die Frage „Was wäre, wenn ich nicht vertauscht worden wäre?“. Daraufhin planen die beiden einen Urlaubstausch, beide wollen den Urlaub mit ihrer leiblichen Familie verbringen und danach entscheiden, bei wem sie leben wollen. 
Pum und Yannick, die beiden Hauptcharaktere, sind beide sehr unterschiedlich. Pum ist lebhaft und selbstbewusst, während Yannick eher die Schüchterne und Zurückhaltende ist. Pum mochte ich zwar ein bisschen mehr, aber irgendwie bin ich mit beiden nicht so richtig warm geworden.
Die Handlung an sich fand ich ziemlich unrealistisch. Ich meine, klar ist es bestimmt schon mal vorgekommen, dass Kinder bei der Geburt vertauscht worden sind. Aber dass diese sich kennenlernen und die Familien tauschen wollen? Und dass sie sogar ernsthaft überlegen, zu ihren leiblichen Eltern zu wechseln? Ich denke, dass es egal ist, wer die leiblichen Eltern sind, für mich sind „Eltern“ diejenigen, die sich immer um einen gekümmert haben und bei denen man aufgewachsen ist, aber das hat das Buch meiner Meinung nach nicht gut vermitteln können.
Schade fand ich auch, dass der Großteil der Handlung bereits auf dem Klappentext zu sehen ist, so dass kaum Spannung entstehen kann, da man ja alles schon im Voraus weiß.
Ein bisschen verwirrend waren auch die vielen Nebencharaktere, die es neben den Protagonisten Pum und Yannick gab. Dazu gehören nicht nur deren Eltern und Geschwister, sondern auch zahlreiche weitere Personen, von denen man sich unmöglich jeden Namen merken kann und die teilweise auch nicht weiter wichtig für die Handlung sind.
Beim lesen wurde mir sehr schnell bewusst, dass die Zielgruppe sich eher an Kinder richtet.
Mich konnte das Buch also leider nicht überzeugen. Ich denke aber, dass es jüngeren Lesern sehr gut gefallen könnte. Von mir gibt es deswegen also eine Leseempfehlung an Kinder von etwa 9-13 Jahren.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, berufe, romanze, liebesgeschicht, freundschaft

Zwei an einem Tag

David Nicholls
E-Buch Text: 545 Seiten
Erschienen bei Kein und Aber (Bücher+Tonträger), Zürich, 01.06.2011
ISBN 9783036991023
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(472)

680 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

vampire, liebe, vampir, fantasy, englisch

Twilight

Stephenie Meyer
Flexibler Einband: 498 Seiten
Erschienen bei Little Brown & Co, 18.04.2011
ISBN 9780316015844
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

jugendbuch, düstere atmosphäre, marlene röder, düster, deutschland

Im Fluss

Marlene Röder
Flexibler Einband: 253 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.04.2010
ISBN 9783473583478
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

465 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, piraten, kai meyer, abenteuer, magie

Die Wellenläufer

Kai Meyer
Flexibler Einband: 377 Seiten
Erschienen bei Heyne, 01.09.2009
ISBN 9783453533202
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
41 Ergebnisse