Jenny_Gemini

Jenny_Geminis Bibliothek

26 Bücher, 7 Rezensionen

Zu Jenny_Geminis Profil
Filtern nach
26 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

yoga, energie, entspannung, atmung, klarheit

One, two, free

Ulrich Hoffmann
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 06.02.2016
ISBN 9783833845741
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch ist wunderschön und ansprechend gestaltet. Direkt in den Klappen kann man schon erkennen, was einen erwarten wird. Die Farbwahl und die Illustrationen, die sich durch das gesamte Buch ziehen, sind sehr passend ausgewählt. Man nimmt es einfach gern zur Hand.

Im Gesamten ist das Buch in vier Bereiche aufgeteilt:
- Entspannung
- Klarheit
- Innere Ruhe
- Energie
und ich würde jetzt mal mutig ins Blaue tippen, dass es bei fast jedem von uns in einem dieser Bereiche ein wenig besser laufen könnte.

Die Übungen der einzelnen Bereiche sind nicht stoisch nach Gang zu absolvieren, sondern man kann sie ganz individuell, wo es gerade passt in den Alltag integrieren. Gerade das macht das Buch so interessant für mich. Gespickt sind die Übungen immer wieder mit passenden Zitaten oder Aufforderungen. Außerdem erfährt man zu jeder Übung, was sie bewirken soll, wie man die Übung abwandeln kann oder zu welcher "großen" Yogaübung sie gehört.

Bei jedem Bereich konnte ich ein paar Übungen finden, die ich (mehr oder weniger instinktiv) schon in meinen Tagesablauf aufgenommen habe. Die neuen Übungen wiederum, überraschen, verleiten zum Teil zum Schmunzeln, oder sind dermaßen logisch, dass man sich fragt, warum man nicht vorher drauf gekommen ist.
Da die eine Übung dem einen und die andere jemand anderen mehr liegt, denke ich dass für jeden Typ Mensch Übungen dabei sein werden, die einem wirklich weiterhelfen können.

Mir hat das Lesen und Ausprobieren viel Spaß und Freude gemacht, aber einige Übungen (insbesondere zur Entspannung und Neufokussierung) haben mir wirklich richtig was gebracht. Und dabei ist es vollkommen egal, dass auch mir einige wenige Übungen überhaupt nicht gelegen haben.
Da ich also einen Mehrwert aus dem Buch ziehen kann und es dazu noch unterhaltsam und sympathisch geschrieben ist, kann ich hier nur eine echte Kaufempfehlung geben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Clean your life

Achim Sam
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei ZS Verlag GmbH, 01.02.2015
ISBN 9783898834704
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

298 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

liebe, jennifer wolf, abendsonne, jahreszeiten, herbst

Abendsonne - Die Wiedererwählte der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.07.2015
ISBN 9783646600902
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(384)

695 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 103 Rezensionen

jahreszeiten, liebe, fantasy, jennifer wolf, morgentau

Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315953
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich dann fest?

Ina Rudolph
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.12.2015
ISBN 9783442221240
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(282)

647 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

bücher, fantasy, liebe, klassiker, jugendbuch

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.02.2015
ISBN 9783785574973
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

87 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

kreativität, elizabeth gilbert, big magic, inspiration, ratgeber

Big Magic

Elizabeth Gilbert ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.09.2015
ISBN 9783596033706
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was habe ich mich gefreut, als mich die Nachricht erreichte, ich wäre bei der Leserunde dabei. Meine erste Leserunde. Mit einem Buch dass mich total interessierte. 

Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen.
Klingt schon ganz schön gut, oder? Dachte ich auch. Noch dazu ist die Autorin, Elizabeth Gilbert, alles andere als ein unbeschriebenes Blatt. Denn diese Dame ist verantwortlich für den Megaerfolg "Eat, Pray, Love"

Auf dem Klappentext heißt es: 
Mit Big Magic schenkt uns die Autorin eine begeisternde Liebeserklärung an die Macht der Inspiration, die aus jedem von uns einen kreativen Menschen machen kann. 
Warum nicht endlich einen Song aufnehmen, ein Restaurant eröffnen, ein Buch schreiben? Elizabeth Gilbert vertraut uns die Geschichte ihres Lebens an - und hilft uns, endlich an uns selbst zu glauben. 

Das klingt wirklich wunderbar und wenn man selbst gerade das Gefühl hat in seinem Leben etwas auf der Stelle zu treten kann es nicht verkehr sein ein wenig inspiriert zu werden. Daher versuchte ich meine Erwartungen relativ niedrig zu halten, bin aber schon davon ausgegangen klare Tipps oder ähnliches zu erhalten. 

Weit gefehlt, denn vom ersten Abschnitt an findet der Leser schwammige Aussagen, autobiographische Erzählungen, Erzählungen über Freunde, die natürlich alle unglaublich talentiert sind, Selbstbeweihräucherungen über Gilberts meisterhaften Erfolg mit "Eat, Pray, Love", und Wiederholungen. Wiederholungen. Wiederholungen. Ich habe mir anfangs wirklich Zeit gelassen mit dem Buch, um alles zu verinnerlichen und zu verstehen. Zum Schluss habe ich mir nur noch Zeit gelassen, weil ich es einfach nicht mehr lesen wollte. Ich habe in meinem ganzen Leben bisher nur ein Buch ebenso verachtet wie dieses.

Natürlich ist die ein oder andere Geschichte relativ amüsant und auch interessant. Meistens war es eine Geschichte über die Bekannten. Vielleicht hätte Frau Gilbert darauf mehr setzen sollen, denn das waren die einzigen Stellen, wo man wirklich mal klare Beispiele für ihre Aussagen genannt bekommen hat. 
Ihr Erzählstil ist eigentlich gar nicht verkehrt. Sie spricht den Leser direkt per DU an, das gefällt mir und lockert die Sache ein wenig auf.
Leider ist das wirklich das einzig positive, was ich an dem Buch sagen kann.
Ich habe etliche ihrer Ansichten überhaupt nicht nachvollziehen können außerdem hat sie Stolz und Talent (meiner Meinung nach bei Kreativität auch nicht ohne Bedeutung) komplett ignoriert.

Ich persönlich war am Schluss von dem ganzen Inhalt nicht nur genervt sondern richtiggehend aggressiv. Ich halte es für eine furchtbare Zeitverschwendung das Buch zu lesen. Leider war ich wegen der Leserunde ja gezwungen weiterzulesen, privat hätte ich es entsorgt...
Leider war das meine erste Leserundenerfahrung gewesen und vorerst auch meine letzte denk ich...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(747)

1.412 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

fee, fantasy, feen, nimmernie, julie kagawa

Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.11.2014
ISBN 9783453528574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ein großer Fantasy Anhänger, aber Feen haben mich bisher eher weniger interessiert. Umso überraschender, wie begeistert ich von den ersten zwei Teilen innerhalb des Buches war. Ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen.


ACHTUNG! Da man den Inhalt bzw. Klappentext ja beim Buch lesen kann, habe ich bei meiner Bewertung keinerlei Rücksicht auf Spoiler genommen. Also: don't like - don't read.



- Die Protagonisten

Meghan ist der weibliche Hauptcharakter und sie war mir gleich zu Anfang unheimlich sympathisch. Ein unscheinbares, junges Mädchen, in der Schule verspottet, aber gesegnet mit einem unschlagbar loyalen besten Freund. Meghan wünscht sich nichts mehr als die erste Liebe und ein Date mit dem Schulschwarm - zu dem es auch kommt. Doch leider kommen ihr während des "Dates" einige Sachen in die Quere... Meghans Vater ist verschwunden, sie lebt mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater Luke und ihrem kleinen Halbbruder Ethan außerhalb der Stadt auf einer Schweinefarm. Sie fühlt sich von ihrer Familie vernachlässigt ist ihnen gegenüber aber dennoch extrem loyal. Auch macht sie nie einen Hehl daraus, wenn sie Angst hat oder ihr Situationen unangenehm sind. Alles in allem ist sie wunderbar normal und unaufgeregt, einfach ein netter Charakter. Zumindest bis zum letzten Teil des Buches. Da fing sie leider an mich mit einer ganz bestimmten Sache zu nerven, aber dazu komme ich nachher im nächsten Abschnitt.

Dann haben wir da Robin Goodfellow, oder auch Puck. Ich kann mich wirklich - WIRKLICH - nicht erinnern, wann ich mich jemals so früh in einen Buchcharakter verliebt habe. Puck ist lustig (wobei er es natürlich hin und wieder etwas übertreibt), charmant, beschützend und strahlt eine derartige Lebensfreude aus, dass es mich fast umgehauen hat. Und ich kann mir nicht helfen - bei seiner Beschreibung, den roten strubbeligen Haaren und den Bartstoppeln (ich lasse die schlaksige Figur jetzt mal außen vor), hatte ich sofort den göttlichen Ed Sheeran (den ich ja sehr liebe) vor Augen, mit eben jenem Aussehen und dem frech-charmanten Grinsen auf den Lippen. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich irgendwie auf Rotschöpfe stehe, aber ich konnte mir Puck in seiner ganzen Art wirklich bildlich vorstellen.

Ash ist das genaue Gegenteil von Puck. Er ist kalt, arrogant, gefährlich und wunderschön. Und er ist der Sohn von Mab - der Königin der Winterfeen. Ziemlich flott im Buch versucht Ash Robin Goodfellow zu töten und stolpert dabei über Meghan, der er auch bald drauf eine Todesdrohung an den Kopf wirft. Sehr charmant. Ich glaube ich darf hier gar nicht weiter ausführen, denn wie ihr seht bin ich hier wenig neutral und kann deutlich sagen: Ich mag Ash nicht. Punkt.

Ebenfalls eine wichtige Rolle spielt Grimalkin, eine Sidhe-Cat, die Meghan im Zuge eines Handels hilft und führt. Er tut immer schwer wichtig und von oben herab, aber ist dennoch ein sympathischer Charakter und sehr loyal. Aber im Nimmernie werden auch eben keine Schuldigkeiten stehen gelassen...

Ich habe vorher darüber geschwärmt, wie sympathisch Meghan ist. Das lässt für mich gegen Ende ein kleines bisschen nach. Das liegt auch nicht daran, dass sie Ash ihr Herz schenkt, sondern vielmehr daran, dass sie anfängt unmögliche Sachen von anderen zu erwarten, ohne dass man wirklich den Eindruck hat, dass ihr die Konsequenzen etwas ausmachen.


- Lesevergnügen

Das Buch beginnt wie gewöhnlich Romantasys beginnen - mit einem Teenager und seinem Alltagsleben. Aber gut geschrieben und flüssig, nichts bei dem man schon am Anfang aus dem Augenrollen nicht raus kommt. Dann wird der Roman auch relativ schnell sehr spannend. Und teilweise fast gruselig. Die Vorstellung des Wechselbalgs und wie sie ihre Mutter fand, hm, das war schon doch für die ein oder andere Gänsehaut meinerseits verantwortlich.

Auch das Nimmernie, die Beschreibungen der Wesen, der Landschaften, den Hof von Oberon, die Reise, das alles war so fantastisch fesselnd geschrieben, dass ich das Buch nicht einmal weggelegt hätte, wenn ich am nächsten Tag hätte arbeiten müssen (dem Himmel sei Dank hatte ich Urlaub).
Ich hätte fast Tränen in den Augen haben können und das Buch hätte von mir ganz sicher 5 Sterne bekommen - wenn nicht dann etwas für mich so frustrierendes passiert wäre, dass ich wahrlich aus dem Himmel in die Hölle gefallen bin.

Ich warne auch hier nochmal diejenigen, die das Buch noch nicht kennen: NICHT WEITERLESEN.
Denn jetzt wird auf Teufel komm raus gespoilert.

Der Punkt, der bei mir alles zerstört hat, war, als mir das Pairing bewusst wurde. Und das war für mich so unfassbar, dass ich es nicht glauben wollte und übers Handy ins Internet bin und bei allen möglichen Seiten nachgeschaut hat ob meine Befürchtung sich bestätigt. Normalerweise mache ich sowas nicht. Natürlich hat sich meine Befürchtung bestätigt. Ash? Ernsthaft? Warum, warum nur? Ihr seht, ich bin noch immer furchtbar verzweifelt.

Ich weiß nicht ob es nur an meiner Enttäuschung lag, das ist natürlich möglich, aber der letzte Teil des Buches kam mir mehr verworren als sonst was vor.
Im Prinzip ist die Idee mit den eisernen Feen, entstanden durch die moderne Technik des Menschen ziemlich gut. Aber mir hat dafür einfach etwas die Fantasie gefehlt. Ich bin halt doch der Typ für mittelalterliche oder typisch fantastische Settings.




Meine Bewertung:

Wie im Abschnitt "Lesevergnügen" bereits angedeuted: 2 von 3 Teilen waren großartig. Der letzte hat mir nicht wirklich gefallen. Ich kann und will es nicht begreifen warum Mädchen unbedingt den kalten, mysteriösen Typen haben wollen, der unfassbar schön ist. Vielleicht liegt das an meinem Alter, ich weiß es nicht. Auch wenn es ein komplett anderes Setting war, hat mich die Dreiecksgeschichte ein wenig an Twilight erinnert. Und wie auch da, war es hier die falsche Wahl. Puck ist weder mysteriös noch unfassbar schön. Aber er ist warmherzig, süß und die Lebensfreude in Person. Und er passt schon immer auf Meghan auf. Weil er sie liebt. Ich frag mich langsam ob das den Autoren zu langweilig ist oder was der Grund sein mag warum es nie der beste Freund oder der nette Kerl sein darf.

Ich weiß dass dieses Pärchen ganz viele Fans hat, die mich jetzt wahrscheinlich alle verachten werden, aber das ist nunmal meine Meinung, ich kann nicht aus meiner Haut. Puck hätte viel besser gepasst.

Vorher habe ich schon erwähnt, dass der letzte Teil mir nicht gefallen hat, weil es mir zu schwer war, mir das alles vorzustellen.

Alles in allem bekommt die Geschichte dafür auf meinem Blog 3,5 von 5 Punkten. Einen Abzug für das Pairing, einen Halben für das schwächere Ende. Da es hier ja nur volle Sterne gibt, runde ich gerne auf, da es trotz allem ja ein Buch ist,das leicht und spannend zu lesen ist.

Ich möchte hier nochmal erwähnen, dass das natürlich ein persönliches Empfinden ist, und das auserwählte Pairing sicher einigen Spaß machen wird. Diesen Leuten sei das Buch ans Herz gelegt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

lieblingsautorin, eifersucht, raven, rezension, gefühle

FederLeicht - Wie fallender Schnee

Marah Woolf
E-Buch Text: 310 Seiten
Erschienen bei null, 10.12.2014
ISBN B00QW3ACOS
Genre: Jugendbuch

Rezension:

- Inhalt

Klappentext:
"Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt stecke ich mittendrin in einem Anfang - aber von zauberhaft kann keine Rede sein. Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigsten nett wären - diese Elfen. Aber nein - sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls). Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in ein Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher. Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellte, vermutlich nie passiert. Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen - schon gar nicht von einem Elf."


Eliza ist 17 Jahre alt und hat die typischen Teenagerprobleme. Sie ist schwer verliebt in einen Typen der jedes Mädchen nimmt, das nicht bei 3 auf dem Baum ist. Sie hat ständig Krach mit ihrer Mutter, weil sie mehr im Haus und in Mutters Café helfen soll. Sie fetzt sich mit ihrem Bruder, weil sie dessen Freundin nicht leiden kann.
Und plötzlich fällt sie Hals über Kopf durch ein Tor in eine andere Welt. Und landet in Leylin.
Direkt vor einem Troll.
Die Elfen haben eine wichtige Aufgabe für Eliza, doch ist sie derer gewachsen? Und was ist mit Cassian los, dem bockigsten Elfen, den es je gegeben hat? Ist Frazer überhaupt der richtige für sie?



WER KEINEN SPOILER WILL SOLLTE DEN REST JETZT ÜBERSPRINGEN!




Na? Klingelt es da bei manchen Lesern der MondLichtSaga? Richtig, Leylin ist die Stadt in der Emma und Callum damals Schutz gesucht haben. Und auch Elisien kam im 3. Teil der Saga vor.
Und das sind noch die weniger offensichtlichen Sachen.

Wer ist diese Raven, der Eliza nicht ganz trauen kann? Natürlich die Raven, die schon mit Emma in Avallach war. Und auch Peter, Emmas Cousin kommt wieder vor.

Aber am herausragendsten ist das Wiederauftauchen von Sophie und Dr. Erickson, die hier durchaus nicht nur nebenbei erwähnt werden, sondern eine etwas größere Rolle erzählen.



- Die Protagonisten

Der weibliche Hauptcharakter ist Eliza. Eliza ist ein typisches Teenager-Mädchen, dass so seine liebe Not mit ihrem Bruder, der Mutter und der Liebe hat. Ich habe in einer anderen Rezi gelesen, dass die Autorin besagter Rezi es toll fand, dass sie so teenagerlike war und nicht so erwachsen mit 17. Ich sehe das ein bisschen anders. Ich fand sie für 17 Jahre etwas sehr naiv. Wenn ich mir heute die 17jährigen Mädchen anschaue, dann finde ich sicher noch Auszüge aus dem Teenagerleben, aber so extrem schwärmen, Pläne schmieden um den Jungen zu bekommen, etc., ich finde dass das in der heutigen Zeit eher den 12-14 jährigen zusteht. Von daher fand ich Eliza eigentlich ziemlich gelungen, auch wenn mich ihre Naivität bisweilen etwas genervt hat. Mehr dazu nachher im Abschnitt "Lesefreude".
Man merkt Eliza im Laufe des Buchs eine Veränderung an. Nicht bloss, dass sie auf einmal nicht mehr in den Typen verliebt ist, den sie vorher vergöttert hat, nein sie bekommt langsam auch ein anderes Verständnis für die wichtigen Dinge, ihre Mutter, etc.

Der männliche (und elfische) Hauptcharakter ist Cassian. Und mit ihm hat sich Marah Woolf ziemlich selbst übertroffen. Cassian ist nicht bloss der arrogante Bad Boy, den Miss Normal bekommen will und der sich ruck zuck Hals über Kopf in sie verliebt. Bei Cassian geht die Sache tiefer. Er ist verbockt, mürrisch und Menschenfeindlich. Aber im Laufe erfährt man dann auch warum das so ist. Durch seinen Makel, den er durch Perfektionismus möglichst zu übertuschen versucht, wird er aber ohne es selbst zu merken immer mehr in einen dunkel Sog rutschen.
Ich finde gerade dieser Makel macht ihn sehr besonders und ich finde es toll, dass endlich mal eine Autorin sich gewagt hat, so etwas auszudrücken. Ich muss nicht dauernd von den absolut perfekten Typen lesen - die sind doch eh langweilig! Cassian hat aber noch ein zweites Problem - er ist Larimar, der zukünftigen Königin treu ergeben. Und genau deshalb weiß der Leser bis zur letzten Seite nicht so recht, ob er Cassian trauen kann...

Ebenfalls für mich wichtig ist Elizas Granny, neben ihrer Freundin Sky ihre einzige Vertraute. Sie kann ich mir so richtig zu 100 % vorstellen, wenn sie in ihrem Garten werkelt oder die Karten legt. Und auch sie hat ein trauriges Geheimnis, dass Eliza erst gegen Ende des Teils erfahren wird.

Wie schon erwähnt, kommen einige Figuren aus der "MondLichtSaga" erneut vor. Das ist aber nicht schlimm, im Gegenteil. Ich mag es, wenn Autoren ein ganzens "Universum" erschaffen und dort verschiedene Geschichten erzählen, die immer wieder Berührungspunkte haben. So wie bei Tolkien oder ganz herausragend bei Terry Pratchett.
Daher habe ich mich hier über jede einzelne Figur die ich wiedererkennen durfte, wie Bolle gefreut.



- Lesevergnügen

Ich muss ehrlich sagen, dass ich das erste viertel des Buches nicht so sonderlich gut fand. Klar, der Anfang hängt meistens. Man lernt den Hauptcharakter kennen, versucht sich zurecht zu finden, etc. Was mich einfach gestört hat ist, dass Eliza diese ganze "Ich-falle-durch-ein-Tor-in-die-Elfenwelt" Geschichte viel zu locker hinnimmt. Auch das sie direkt dazu verdonnert wird eine Aufgabe zu erfüllen scheint sie nicht besonders zu stören, jedenfalls arrangiert sie sich super mit der Situation.

Das wird hinterher im Buch wieder wett gemacht, als Eliza mehr und mehr Sachen hinterfragt und schließlich von Larimar erpresst wird.

Nach dem ersten Viertel habe ich das Buch mehr oder weniger nicht mehr aus der Hand legen können. Man fiebert mit Eliza mit und kann die Sehnsucht die sie nach dem Elfenreich empfindet fast körperlich spüren.

Marah Woolf schreibt in diesem Teil ohne eine riesige Spannungskurve. Es geht also nicht auf einen "Endkampf", oder ähnlichem zu; dennoch ist das Buch durchweg gleichmäßig spannend ohne einen wirklich aufzuregen. Aber auch das ist bei ersten Teilen, die in einer Saga ja der Einführung gleichkommen, nicht unüblich (erneut: siehe Herr der Ringe).




Meine Bewertung:

Dieses Buch erhält von mir eine Kaufempfehlung und 4 von 5 Sternen! Jeder wird es lesen können, Neulinge, wie auch die Leser, die Leylin schon mal besucht haben. Vielleicht haben letztere nur, wie ich, etwas mehr Spaß, weil sie altbekanntes wieder erkennen.
Einen Stern Abzug gibt es für den etwas schwachen Anfang und dafür, dass noch Platz nach oben ist. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.023)

2.340 Bibliotheken, 91 Leser, 10 Gruppen, 266 Rezensionen

bücher, fantasy, bibliomantik, magie, libropolis

Die Seiten der Welt

Kai Meyer
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.09.2014
ISBN 9783841421654
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.338)

3.607 Bibliotheken, 71 Leser, 9 Gruppen, 301 Rezensionen

liebe, onyx, lux, fantasy, daemon

Onyx - Schattenschimmer

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.11.2014
ISBN 9783551583321
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Seit Daemon Katy geheilt hat, sind sie für immer miteinander verbunden. Doch heißt das, dass sie auch füreinander bestimmt sind? Auf keinen Fall, findet Katy und versucht sich gegen ihre Gefühle zu wehren. Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Daemon ist nun fest entschlossen, sie für sich zu gewinnen. Dann taucht ein neuer Mitschüler auf – und mit ihm eine dunkle Gefahr. Katy weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Was geschah mit Daemons Bruder? Welche Rolle spielt das zwielichtige Verteidigungsministerium? Und wie lange wird sie Daemons enormer Anziehungskraft noch widerstehen können?

Mein Fazit (Vorsicht – z. T. Spoiler)
Direkt nach Obsidian musste ich diesen zweiten Teil kaufen. Es ging gar nicht anders (und was war ich entsetzt zu erfahren, dass der Dritte erst Ende April veröffentlicht wird!).
Ich habe schon Rezensionen gelesen, dass Obsidian der Twilight-Reihe zu ähnlich sein soll. Das widerum kann ich gar nicht nachvollziehen. Betrachten wir das ganze objektiv, ist es nun mal so, dass sich die meisten Bücher im Romantasy Genre irgendwo ähneln. Und ich finde so soll es nunmal auch sein. Unscheinbares Mädchen, toller Typ – nur so können wir uns ja irgendwie dort hineinversetzen.
Davon abgesehen, ist Katy ein ganz anderer Typ Mädchen als Bella, die ja schon einiges bewegt hat um alles über Edward rauszufinden und schlussendlich mit ihm zusammen zu kommen. Katy ist da anders. Mit Ende des letzten Buches wendet sie sich eher von Daemon ab und läuft ihm keinesfalls hinterher.
Zweite Teile bergen immer die Gefahr, nicht an den ersten Teil ranzukommen – besonders wenn dieser so gut geschrieben ist. Ich hatte auch schon ähnliches über dieses Buch gelesen. Aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich persönliche Meinungen sein können.
Auch dieses Buch hat mich von Anfang an wieder gebannt. Und wieder hat es nur zwei Abende gedauert, bis ich das Buch durch hatte.
Die Autorin hat es wieder auch hier geschafft die Handlung permanent interessant zu halten. Die Spannung ist permanent gegeben und es sind einige Wendungen in der Geschichte, die ich so nicht hätte vorher sehen können.
Hin und wieder hätte ich Katy gegen die Wand donnern können, sie entwickelt meiner Meinung nach leicht „besserwisserische“ Züge. Trotzdem ist sie mir immer noch sehr sympathisch, eben weil sie sich Daemon nicht an den Hals wirft und seine Zuneigung zu ihr in Frage stellt.
Daemon benimmt sich am Anfang ganz anders als im ersten Buch, was mich etwas irritert hat. Doch das gibt sich ziemlich schnell.
Und dann taucht ja noch Blake auf. Ein gut aussehender, netter, süßer Surferboy, den Katy ziemlich anziehend findet und den Daemon wie die Pest hasst.

Was hat es mit Blake auf sich? Und warum spielt das Verteidigungsministerium plötzlich eine noch größere Rolle? Und ist Daemons Bruder vielleicht noch am Leben?
Das müsst ihr dann schon selbst rausfinden ;) Ich kann euch dieses Buch wieder nur ans Herz legen, mir hat es ausnehmend gut gefallen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(597)

1.114 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 181 Rezensionen

magie, magisterium, cassandra clare, fantasy, holly black

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783846600047
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Mir liegt vor das Hardcover Exemplar aus dem Luebbe-Ableger "one-Verlag". Die Geschichte umfasst 332 Seiten und ist am 14.11.2014 bei uns veröffentlicht worden. 

Der Schutzumschlag ist edel in schwarz, weiß und Kupfer gehalten, die kupferne Farbe wiederholt sich auf dem Buchblock, so dass es wirklich viel hermacht.
Ich habe dieses Buch aus zweierlei Gründen gekauft.1. Schrieben unheimlich viele Rezensenten und Buchblogger, dass dies ein neuer Harry Potter Nachfolger sein könnte. 2. Gefiel mir die Aufmachung des Hardcovers mit den eingefärbten Seiten, etc. einfach so gut, dass ich nicht vorbei gehen konnte.
An Punkt 2 gibt es ja nun nichts zu rütteln, es ist wirklich schön, wenn auch der Kupferglanz des Buchblocks nach einer Zeit matt wird.
Zu Punkt 1 kann ich definitiv sagen:Ich kann diese ganzen Leute nicht verstehen, die dieses Buch mit Harry Potter vergleichen. Das einzige was die beiden meiner Meinung nach gemeinsam haben, ist die Tatsache, ein Zauberlehrling zu sein. Und das war es meiner Meinung nach.Und soll ich euch was sagen? GOTT SEI DANK!Im Nachhinein hätte ich mich wohl geärgert wenn es ähnlicher gewesen wäre. Einen Abklatsch will ich nämlich nicht.
So steht eine eigene Story im Raum, deren Plot schnell erzählt ist (Achtung, teilweise SPOILER):
Am Anfang wird kurz zum Ende einer Schlacht, bzw. eines Massakers geblendet, dass sich im Laufe, bzw. gegen Ende der Story von enormer Wichtigkeit erweisen wird. 
Dann blenden wir endlich zu unserem Hauptprotagonisten, Callum, ein Junge, der auf den ersten Blick nicht viel besonderes an sich hat, außer einem kaputten Bein und einer unfassbar negativen Einstellung der Magie und der Lehranstalt, dem Magisterium, gegenüber. Diese hat ihm sein Vater von Kindesbeinen an eingebläut, wobei auch dieser selbst das Magisterium seinerzeit besucht hat.Und so tut Callum während der Aufnahmeprüfung alles, um eben diese zu versauen. Was aber logischerweise nicht funktioniert.Er wird vom Master Rufus, der tatsächlich in seiner Art ein wenig an Dumbledore erinnert, fortan mit zwei weiteren Schülern betreut. Und zieht somit ins faszinierende Magisterium.
Es folgt das klassische Schülerleben - kein Bock auf Unterricht, Streit mit jemanden, den man nicht mag, beginnende Freundschaft zu seinen Mitstreitern, etc. 
Doch mit Callum hat es eine besondere Bewandnis auf sich, die sich nach und nach ab dem dritten Drittel des Buches dem Leser zeigt. Der Schluss war entsprechend überraschend für mich und das will ich keinem vorwegnehmen, also lest selbst.


- Der ProtagonistCallum ist ein Person, bei der es mir am Anfang wirklich nicht leicht fiel, sie zu mögen. Man hat zwar auf der einen Seite Mitleid mit ihm, wegen seiner Behinderung, aber auf der anderen Seite ist er bockig, aufsässig und sehr stur. Nach und nach fängt er aber an zu hinterfragen, ob alles was sein Vater ihm beigebracht hat, wirklich so richtig war. Und mit beginnenden Freundschaften legt er einige negative Attribute ab. Das einzige, was er bis zum Ende beibehält, ist seine leichtfertige Art, die ihn schnell dazu verleitet eine Dummheit zu begehen. Aber das hat wirklich seine liebenswerte Seite.

- Die Story/LesevergnügenDie Geschichte scheint gut durchdacht und liest sich sehr flüssig. Ich kann auch nicht sagen, dass ich irgendwo mal einen Durchhänger in Sachen Spannung hatte. Allerdings habe ich das bei zwei so erfahrenen und guten Autorinnen wie Cassandra Clare (Chroniken der Unterwelt) und Holly Black (Spiderwicks) auch vorausgesetzt.Zum Ende hin entwickelt die Story eine derartige Spannung, dass ich mich jetzt schon richtig auf die Fortsetzung freue. Es hat wirklich Spaß gemacht, dieses Buch zu Lesen.

- Der Vergleich mit Harry PotterWie oben erwähnt ist der totale Vergleich nicht ganz  nachvollziehbar für mich. Natürlich gibt es Parallelen, die aber glaub ich bei solchen Geschichten ganz ähnlich sein müssen. Beispiele:Hogwarts und das Magisterium sind beide grundverschieden, aber trotzdem beides Wunderwelten.Wie erwähnt hat Master Rufus mit Dumbledore Ähnlichkeit. Ok. Aber auch mit Merlin, wie er in "Die Hexe und der Zauberer" dargestellt wird. Ältere, große Zauberer müssen doch alle irgendwie so sein. Alt, genial, aber etwas verrückt und verschroben.Ja, Call bekommt mit der Zeit seine 2 besten Freunde, Tamara und Aaron. Ein Dreierteam. Ok - wirklich mal eine Parallele. Aber so ist hier in der Story Aaron vorerst der offensichtliche Held.Die meisten anderen sogenannten Parallelen, die genannt wurden, gehen für mich nicht auf. Natürlich sind beide Zauberer in ungefähr der selben Altersklasse, etc. Denkt doch mal nach, es ist schließlich die selbe Zielgruppe. Und auch dass beide Zauberer zu Beginn irgendwie Freaks sind... ja und? Soll er ein Superheld sein, wie langweilig ist dass denn?Im Prinzip ist es wie bei den ganzen Romantasy-Büchern - alle gleichen von der Grundstory her irgendwie Twilight. Weil die meisten das numal so lesen wollen. Wem's nicht gefällt, der sollte es lassen. 
Das einzige was ich persönlich sagen muss, ist das die Zaubererwelt im Magisterium zwar unglaublich gut und fantasievoll beschrieben ist, aber nicht so liebevoll ausgearbeitet wie von J.K. Rowling in Harry Potter. An diese Liebe zum Detail kann man aber auch nur schwer rankommen.


Fazit: Dieses Buch bekommt von mir eine klare Lese-/Kaufempfehlung für alle die ihr Herz gerne der Magie und fantastischen Geschöpfen öffnen.
Mein Rat: klammert euch nicht zu sehr an die Harry Potter Welt fest, wenn ihr das Buch lest. Wenn ihr davon nicht wegkommen könnt, dann lasst die Finger hiervon! 
Das Buch erhält von mir 4 Sterne. Den einen Stern Abzug gebe ich aber lediglich, weil ich fest davon überzeugt bin, dass diese Geschichte sich in einem der folgenden 4 Teile noch steigern wird. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

365 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

nina blazon, gestaltwandler, fantasy, jugendbuch, schattenauge

Schattenauge

Nina Blazon
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 15.08.2011
ISBN 9783473583836
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

101 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

vampire, fantasy, vampir, dämon, höllenhunde

Vampirdämmerung

Sharon Ashwood , Sabine Schilasky
Fester Einband: 489 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 10.01.2011
ISBN 9783426652442
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(246)

517 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 24 Rezensionen

vampire, geister, fantasy, bones, cat

Verlockung der Nacht

Jeaniene Frost , Sandra Müller
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.08.2012
ISBN 9783442379163
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.670)

2.652 Bibliotheken, 48 Leser, 10 Gruppen, 283 Rezensionen

thriller, psychothriller, schlafwandeln, sebastian fitzek, schlafwandler

Der Nachtwandler

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2013
ISBN 9783426503744
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(243)

591 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

atlantis, lauren kate, eureka, teardrop, tränen

Teardrop

Lauren Kate , Michaela Link
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.08.2014
ISBN 9783570162774
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

175 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 13 Rezensionen

island, krimi, hotel, erlendur, mord

Engelsstimme

Arnaldur Indriðason ,
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.01.2006
ISBN 9783404154401
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(246)

399 Bibliotheken, 3 Leser, 8 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, bayern, alpen, mord, föhn

Föhnlage

Jörg Maurer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.04.2009
ISBN 9783596182374
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.949)

3.006 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 402 Rezensionen

obsidian, liebe, fantasy, aliens, lux

Obsidian - Schattendunkel

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2014
ISBN 9783551583314
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Abenden/Nächten durchgelesen und konnte es von der ersten Seite an einfach nicht weglegen. 
Die weibliche Hauptperson, Katy, ist überaus sympathisch, mal abgesehen von dem kleinen Tick sich selbst zu überschätzen (ihre Sicherheit betreffend). Aber das stört nicht. Ihre Gedankenspiele und ihr regelmäßiger verbaler Schlagabtausch mit ihrem Nachbarn Daemon, dem männlichen Hauptcharakter, ist grandios. Und sie ist ganz furchtbar normal und gerade das finde ich so gut an ihr. 
Daemon widerum ist genau der Typ Bad Boy der Frauenherzen höher schlagen lässt. Sexy, verrucht, aber immer abweisend und böse - bis Katy schließlich anfängt auch seine andere Seite kennen zu lernen. Zum ersten Mal seit gefühlten 100 gelesenen Büchern fand ich den männlichen Charakter mal wieder total ansprechend. 

Ich hatte vorher nicht viel über das Buch gelesen, außer dass alle ganz begeistert waren - und das ist auch gut so. Ich war ganz gespannt, was für ein "Wesen" Daemon wohl sein konnte. Ich hätte das Buch vielleicht gar nicht gelesen wenn ich vorher gewusst hätte, was er ist. So konnte ich mich durchaus davon überzeugen, ein wenig offener für sowas zu sein. 

Das Buch hat wunderbare Spannungskurven und wird nie langweilig. Das Beste und gleichzeitig auch gemeinste ist der offene Schluss, der mich nun dazu zwingt morgen in die Stadt zu dackeln um sofort mit dem zweiten Teil weiter machen zu können ;)

Fazit: Absolute Kaufempfehlung. Ich habe seit Twilight und Harry Potter keine Bücher mehr so verschlungen wie dieses. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.657)

7.259 Bibliotheken, 17 Leser, 14 Gruppen, 113 Rezensionen

liebe, vampire, bella, vampir, edward

Bis(s) zum Morgengrauen

Stephenie Meyer , Karsten Kredel (Übers.)
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2008
ISBN 9783551356901
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.120)

16.150 Bibliotheken, 58 Leser, 28 Gruppen, 325 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.07.1998
ISBN 9783551551672
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7.887)

9.106 Bibliotheken, 39 Leser, 8 Gruppen, 212 Rezensionen

liebe, zeitreise, fantasy, zeitreisen, kerstin gier

Rubinrot

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2014
ISBN 9783401506005
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.517)

15.186 Bibliotheken, 102 Leser, 32 Gruppen, 441 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.642)

5.090 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

klassiker, freundschaft, märchen, philosophie, kinderbuch

Der Kleine Prinz

Antoine de Saint-Exupéry , Grete und Josef Leitgeb
Buch: 96 Seiten
Erschienen bei Karl Rauch Verlag GmbH & Co. KG, 01.01.2016
ISBN 9783792000496
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 
26 Ergebnisse