Jennys_Buecherregal

Jennys_Buecherregals Bibliothek

4 Bücher, 2 Rezensionen

Zu Jennys_Buecherregals Profil
Filtern nach
8 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

460 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 84 Rezensionen

märchen, fantasy, gut, the school for good and evil, freundschaft

The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

Soman Chainani , ,
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2016
ISBN 9783473401277
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

bodyguard, mord, action, fadenkreuz, attentat

Bodyguard - Im Fadenkreuz

Chris Bradford , Karlheinz Dürr
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbj, 08.08.2016
ISBN 9783570403167
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

345 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

schweden, freundschaft, alter, katze, liebe

Ein Mann namens Ove

Fredrik Backman , Stefanie Werner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.03.2016
ISBN 9783596521111
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

63 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dystopie, verrat, explosion, energisch, die auslese

Die Auslese - Nichts ist, wie es scheint

Joelle Charbonneau , Marianne Schmidt
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734161254
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

251 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

maybe someday, liebe, colleen hoover, maybe not, wg

Maybe not

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423717250
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

391 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

dystopie, selbstmord, liebe, vergessen, jugendbuch

Du. Wirst. Vergessen.

Suzanne Young , Lothar Woicke
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.08.2013
ISBN 9783442269211
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Nur das »Programm« kann der grassierenden Selbstmord-Epidemie unter Jugendlichen noch Einhalt gebieten. Für besorgte Eltern bedeutet es Hoffnung, für die Jugendlichen das Ende. Denn jeder, der zurückkehrt, ist ohne Erinnerung - und ohne Emotionen. Niemals würde Sloane es wagen, öffentlich Gefühle zu zeigen. Nur bei ihrem Freund James kann sie sie selbst sein. Seine Liebe ist ihre einzige Stütze in einer gefühlskalten Welt. Aber dann bricht James plötzlich zusammen! Als das »Programm« ihn holt, weiß Sloane, dass nichts mehr so sein wird, wie es war. Sie muss um James' Liebe kämpfen - und um ihrer beider Erinnerungen ...

Durch den Klappentext erwartete ich eine Dystopie zusammen mit einer Liebesgeschichte.

Doch meine Erwartungen wurden bei diesem Buch leider mehr als enttäuscht.

Da sind zuallererst die Hauptcharaktere Sloane und James. Die beiden führen wie schon im Klappentext erwähnt eine Beziehung. Ich finde allerdings, dass diese Beziehung im Buch als sehr kalt und gefühlslos rüberkommt. Allgemein gefallen mir die meisten Charakte nicht.

Sloane ist ein sehr seltsamer Charakter. Sie möchte sich und James retten, einen Moment später, tut sie aber dann wieder das, was das Programm von ihr will und wirft ihre Pläne sozusagen über den Haufen, nur um sie fünf Minuten später wieder zu fassen.

Viele Handlungen der Charaktere und der gesamten Geschichte  sind meines Erachtens  nach nicht nötig und ziehen den Roman sehr in die Länge.

Die dystopische Welt in der Sloane und James leben, kommt abgesehen vom "Programm" nicht sehr dystopisch rüber. Sie wird kaum beschrieben und dient nur als Hintergrundkulisse für die Handlung, was ich schade finde. Das "Programm" könnte meines Erachtens nach theoretisch gesehen genauso in einer Welt wie der heutigen ablaufen.

An sich ist die Idee des Romans sehr gut, doch fand ich die Umsetzung in diesem Buch nicht sehr gut. Jugendlichen werden alle Erinnerungen genommen, nur weil sie ein einziges Mal weinen und die Gesellschaft deswegen Angst hat, dass die Jugendlichen Selbstmord begehen. Sie verlieren ihren Charakter und ihr eigenes Selbst und die Eltern unterstützen das auch noch.

Klar, in jeder Dystopie gibt es etwas, wo wir Leser denken, wieso handelt die Gesellschaft und die Regierung so? Wie kommt es  überhaupt zu so einer Welt?

Doch in diesem Buch fehlt für mich das dystopische oder ist einfach nicht richtig glaubwürdig. Bei vielen Handlungen war´mir manches einfach zu sehr aus der Luft gegriffen und in den Roman reingepackt - ohne tieferen Sinn oder Zusammenhang zu anderen Handlungen.

Der Schreibstil von Suzanne Young ist meiner Meinung nach ganz in Ordnung.

Da die Idee jedoch gut und (wenn auch nur wenige)Teile der Umsetzung in Ordung waren und auch der Schreibstil ok war, gebe ich dem Buch 1,5 von 5 Sternen

Den zweiten Band werde ich deswegen nicht lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(371)

685 Bibliotheken, 12 Leser, 6 Gruppen, 75 Rezensionen

england, krimi, mord, thriller, charlotte link

Die Betrogene

Charlotte Link
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 02.09.2015
ISBN 9783734100857
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(363)

725 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

mittelalter, fluch, rollenspiel, thriller, ursula poznanski

Saeculum

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.06.2013
ISBN 9783785577837
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter - ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

 

Der Klappentext hörte sich meiner Meinung nach sehr spannend an. Der Anfang der Geschichte gefiel mir auch noch sehr gut. Doch danach wird das Buch leider sehr zäh. Die Story geht nur langsam voran und ich hatte während dem Lesen das Gefühl, dass Probleme ständig wieder erneut diskutiert werden.

Die Protagonisten waren mir am Anfang noch sehr authentisch, auch wenn ich durch viele verschiedene Namen teilweise verwirrt war. Doch im Laufe der Handlung wurden mir die meisten Charaktere unsympathisch. Einzig Bastian, um den es sich vorrangig dreht, war mir noch einigermaßen sympathisch.

Die Handlung wird im Verlauf immer mystischer und dreht sich um Sagen und Flüche, was mir manchmal ein wenig zu extrem dargestellt wurde.

Schlussendlich, nach ewigen Seiten, auf denen nichts passiert, offenbart sich ein Ende, das undramatischer nicht sein könnte. die Spannung in diesem Buch war leider nicht sehr gut aufgebaut, was mir auch in einem anderen Buch der Autorin schon aufgefallen war.

Der Schreibstil ist abgesehen von  den oben genannten Kritikpunkten sehr angenehm zu lesen.

Die Story an sich ist etwas, das sich nicht so oft in Büchern finden lässt, doch wurde sie durch die Langatmigkeit und die kaum vorhandene Spannung ein wenig zerstört. Dementsprechend ist das Buch auch kein Thriller, wie es auf dem Cover vermerkt ist.

Das Buch bekommt daher von mir 2 von 5 Sternen.

  (1)
Tags:  
 
8 Ergebnisse