Jess_Nes Bibliothek

593 Bücher, 109 Rezensionen

Zu Jess_Nes Profil
Filtern nach
594 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

34 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Norra Latin - Die Schule der Träume

Sara B. Elfgren , Katrin Frey
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 31.08.2018
ISBN 9783038800170
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Mundus Perditus

Carmen Gerstenberger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 07.09.2018
ISBN 9783961730087
Genre: Fantasy

Rezension:

In ‚Mundus Perditus‘ geht es um die die toughe Polizistin Vernita, die in New Rise City lebt und arbeitet. Als eines Tages plötzlich ein düsterer Wald mitten in der Innenstadt auftaucht, versinkt Vernitas Welt im Chaos. Während sie mit ihrem Partner den Wald näher untersucht, wird sie aus dem Hinterhalt angegriffen und findet sich kurze Zeit später im Krankenhaus wieder. Doch die Welt in der sie drei Tage nach der Attacke erwacht, ist nicht mehr dieselbe. Die Stadt wurde von Dämonen überrannt und Vernita wird offenbart, dass sie das Schicksal der Menschheit auf ihren zarten Schultern trägt. 

Eine besondere Stärke der Geschichte ist definitiv die düstere Märchenwelt die Frau Gerstenberger hier erschaffen hat und gekonnt mit Vernitas Realität verknüpft. Dafür hatte ich anfänglich Probleme mit den Charakteren und wurde mit Vernita nicht wirklich warm. Im Hintergrund der Haupthandlung zeichnete sich auch sehr früh eine Romanze ab, welche in meinen Augen nicht wirklich etwas zur Geschichte beigetragen hat und aufgrund der zahlreichen spannenden Momente und Monsterkämpfe auch unnötig gewesen wäre. Dennoch fand ich die Dynamik des Jäger- Vierergespanns, welches hier im Fokus steht sehr schön zu lesen. Leider kamen diese Moment im Rahmen der Handlung viel zu kurz. Ich hatte das Gefühl, einige Probleme der Gruppe wurden zu schnell abgehandelt und das vor allem auf Kosten der Charakterentwicklung. 
In der Mitte wurde es teilweise repetitiv und fühlte sich an wie eine Aneinanderreihung von Folgen  aus einer ‚Monster-der-Woche Show‘ und einige Entscheidungen der vier Hauptfiguren konnte ich im Kampf gegen die Dämonen und deren Ursprung nicht wirklich nachvollziehen. Dafür gefielen mir der Humor und die Einbindung verschiedener Märchengestalten umso mehr. Zudem wird Vernita nichts erspart und sie steht öfters knöcheltief im Dämonenschleim. Es geht relativ blutig und manchmal schon eklig zu und die Atmosphäre, welche die Autorin hier erschaffen hat, ist ziemlich düster und bedrückend. Aufgelockert wird die Geschichte allerdings durch eine große Portion Humor und Vers sarkastische Anmerkungen. 

Obwohl ich schon von Beginn an eine ungefähre Ahnung hatte, wie es enden würde, hatte ich trotzdem viel Spaß beim Lesen und wurde das eine oder andere Mal sogar noch überrascht.

FAZIT
 
‚Mundus Perditus: Die vergessene Welt‘ war ein gelungener Mix aus Elementen, die mich stark an ‚Buffy – Die Dämonenjägerin‘ und teilweise auch an ‚Hazel Wood‘ von Melissa Albert erinnert haben. Da ich letzteres sehr gerne gelesen und Buffy zu meinen Lieblingsserien zählt, war natürlich sofort Feuer und Flamme für dieses Werk. 
Eine kurzweilige, aber spannende Geschichte rund um düstere Märchen, blutrünstige Dämonen und eine starke Protagonistin, die auserwählt wurde, diese zu jagen. Trotz kleinerer Schwächen ein gelungenes Fantasy-Abenteuer, das ich nur empfehlen kann. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

149 Bibliotheken, 31 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"halloween":w=4,"thriller":w=3,"jonas winner":w=3,"die party":w=3,"geheimnis":w=2,"freunde":w=2,"feier":w=2,"krimi":w=1,"spannung":w=1,"vergangenheit":w=1,"horror":w=1,"mörder":w=1,"opfer":w=1,"killer":w=1,"party":w=1

Die Party

Jonas Winner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453439184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

17 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Nijura - Das Erbe der Elfenkrone

Jenny-Mai Nuyen
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.09.2018
ISBN 9783570312230
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"humor":w=4,"selbstmord":w=4,"suizid":w=2,"schwarzer humor":w=2,"überfall":w=2,"raubüberfall":w=2,"freitod":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"politik":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"komödie":w=1,"entwicklung":w=1,"gemeinschaft":w=1,"verwirrung":w=1

Man muss auch mal loslassen können

Monika Bittl
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783426523230
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

77 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

Das Glück an meinen Fingerspitzen

Julie Leuze
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401666
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

40 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

"liebe":w=2,"intrigen":w=1,"party":w=1,"harmonie":w=1,"regent":w=1,"glamourgesellschaft":w=1

Glamour Girl - Wer liebt, verliert

Evelyn Uebach , Alexander Kopainski
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.09.2018
ISBN 9783841505361
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bissiger als ‚Gossip Girl‘, nervenaufreibender als ‚Pretty Little Liars‘ und eine Gesellschaft, die mich an eine Mischung aus ‚The Circle‘ von Dave Eggers und nur ganz am Rande an ‚Selection‘ von Kiera Kass  (aber mit wesentlich mehr Spannung) erinnerte. Die Autorin hat ihr etwas ganz Eigenes geschaffen, das mich begeistern konnte und aufzeigt, dass es im Bereich Jugendbuch doch noch originelle Buchschätze zu entdecken gibt und das nicht jede Geschichte nach Schema F ablaufen muss, um gut anzukommen. 

Man darf sich von dem Titel definitiv nicht abschrecken lassen. Bei ‚Glamour Girl‘ werden sicher einige denken, es gehe um ein verwöhntes Partygirl oder so eine typische Aschenputtel-Geschichte gemischt mit Gossip Girl – Anleihen. Armes Mädchen trifft auf reichen Bad Boy, sie lieben sich, sie hassen sich und  wenn sie nicht gestorben sind… naja wurde eben schon in hunderten Jugendbüchern verwurstet. Evelyn Uebachs Geschichte ist das genaue Gegenteil von diesen vor Klischees triefenden 08/15 Liebesschmonzetten. Ich habe schon etliche Bücher aus diesem Genre gelesen und kenne viele der Kniffe und Wendungen, die ach so geheimnisvoll daherkommen und sich dann hinter der Maske doch nur als x-mal gelesener Deus Ex Machina entpuppen, aber bei ‚Glamour Girl‘ war ich eigentlich dauerhaft sprachlos, außer wenn jemand versucht hat, mich beim Lesen zu stören. Von Beginn an ist die Handlung nicht vorhersehbar, was nicht zuletzt an der sympathischen, aber unberechenbaren und leicht waghalsigen Protagonistin Vicky liegt. Sie schildert hier ihren Weg in die Glamourgesellschaft, die sie eigentlich verabscheut und für eine Sekte hält und trotzdem schafft sie es mitten hineinzuschlittern, ohne Rückfahrkarte und ohne Notfallplan. Ab und an erhält man auch Einblicke in die Gedankenwelt von Clea. Sie liebt die Glamourgesellschaft, den Luxus und die Partys, aber vor allem liebt sie Robin, den undurchsichtigen Anführer der Glamourgesellschaft Saya Nord, in der Vicky nun festsitzt. 

Ich habe diese Geschichte regelrecht verschlungen und konnte nicht aufhören zu lesen, obwohl ich schon mit Grauen auf die letzten Seiten geschielt habe, da die Fortsetzung voraussichtlich erst im März 2019 erscheinen wird. Wenn man auf den Finalband einer derart gelungenen Dilogie wartet, kann sich das schon extrem lang anfühlen. An dieser Geschichte war einfach alles stimmig und rund. Man merkt sofort, dass die Charaktere bis ins kleinste Detail ausgearbeitet wurden und das jeder so seine Beweggründe für sein Verhalten hat, selbst das Mädchen, dass ich am Anfang als die typische Zicke eingestuft habe, hat später noch einige Facetten entwickelt und ich konnte mit ihr mitfühlen und ihr Handeln ein Stück weit verstehen. Genauso ging es mir mit allen Charakteren, egal ob ich sie nun eher mochte oder eher nicht. Das habe ich bei Büchern selten. Es gibt eigentlich fast immer ein bis zwei Abziehbilder, die nur dafür da sind, die Handlung voranzubringen oder ihre Rolle zu erfüllen, die dabei aber relativ blass bleiben und beim Lesen höchstens lästig werden. Bei ‚Glamour Girl‘ gab es das in meinen Augen überhaupt nicht. Auch die Handlung war durchweg rund und schlüssig, blieb dabei aber immer erfrischend unvorhersehbar und originell. Es passierte meist etwas vollkommen anderes, als das, was ich vermutet hatte und der (Galgen-)humor, den Vicky  und teilweise auch Robin hier an den Tag legt, ist einfach spitze. 

Wie man sicher merkt, bin ich absolut begeistert und hoffe, dass ‚Glamour Girl‘ die Aufmerksamkeit bekommt, die es in meinen Augen definitiv verdient. 

FAZIT 

Wenn mich im Moment jemand nach einer Leseempfehlung im Bereich Jugendbuch fragen würde, wäre meine Antwort aktuell ganz klar ‚Glamour Girl.‘ Dieses Buch hat alles, was ich von einer guten und spannenden Geschichte erwarte. Originalität, überraschende Wendungen, eine starke Heldin, die sich nicht unterkriegen lässt, eine gut dosierte Portion Drama und ab und an komödiantische Einlagen, die meistens unbeabsichtigt sind und hauptsächlich auf Vickys Kosten gehen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"magie":w=1,"feuer":w=1,"erde":w=1,"wasser":w=1,"elemente":w=1,"luft":w=1,"elemte der erde":w=1

The Lost Prophecy - Vom Sturm erweckt (Elemente-Reihe 1)

Carina Zacharias
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei beBEYOND by Bastei Entertainment, 11.09.2018
ISBN 9783732552924
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich weiß gar nicht, wo ich bei ‚Lost Prophecy – Vom Sturm erweckt‘ anfangen soll. Bei Andurion, der riesigen fantastischen Welt mit den vier Elementarvölkern und den außergewöhnlichen Wesen, dem fesselnden Schreibstil oder dem mitreißenden Plot und seinen zahlreichen Handlungssträngen, die erst nach und nach ineinanderlaufen?

Der fast tausendjährige Frieden in Andurion wird durch einen Hilferuf des Luftvolkes erschüttert. Bisher haben sich die Elemente weitestgehend voneinander ferngehalten, da mehrere kriegerische Auseinandersetzungen in der Historie des Landes gezeigt haben, dass eine friedliche Koexistenz nur möglich ist, wenn sie nicht miteinander involviert sind. Nun sind die Herrscher und Räte aber durch das Aufleuchten eines uralten Siegels gezwungen, Botschafter zu entsenden und dem Luftvolk zur Hilfe zu eilen. Die tödlichen Stürme und die mysteriöse Seuche die das Reich der Luft heimsuchen, könnten auch zur Bedrohung für die Menschen des Wassers, der Erde und des Feuers werden. Unter den Botschaftern befinden sich unter anderem Lorena, ein liebenswürdiges Wassermädchen und Tero, der trotz seines jungen Alters bereits als Vorgräber im Erdreich Schwerstarbeit leisten muss. 

Die Geschichte wird abwechselnd vom personalen Erzähler aus sechs Perspektiven erzählt, wobei der Fokus überwiegend auf Lorenas und Teros Erzählstrang liegt. Zu Beginn hatte ich durch den Perspektivwechsel Angst, dass ich die Erlebnisse eines Charakters besonders spannend finden würde und mich durch die Kapitel der anderen quälen müsste. Bisher war es bei Büchern eher so, dass ich einem Wechsel der erzählenden Charaktere eher skeptisch gegenüberstand, da mindestens ein Nebenstrang langweiliger oder uninteressanter für mich war und ich die Seiten gezählt habe, bis ich wieder bei meinem Lieblingscharakter angekommen war. Bei ‚Lost Prophecy‘ war das zum Glück überhaupt nicht der Fall. Auch wenn mir Lorena mit Abstand am sympathischsten war und ich mich am ehesten in sie hineinversetzen konnte, hatte jeder Charakter etwas besonderes, durch das ich immer wissen wollte, wie es auch mit den anderen Charakteren weitergeht. 

Carina Zacharias hat mit Andurion eine ganz besondere Welt geschaffen, mit einer eigenen über tausendjährigen Historie, außergewöhnlichen Charakteren, die alle einem der Elementarvölker angehören und von magischen und einmaligen Wesen umgeben sind. Die Beschreibungen haben ein sehr buntes und detailliertes Kopfkino bei mir ausgelöst und obwohl ich mir häufig Notizen machen musste, um nicht mit den vielen Namen und Begriffen durcheinanderzukommen, hat mir das Lesen riesigen Spaß gemacht. Die Reise der verschiedenen Botschafter zu verfolgen, war sehr spannend und durch die zahlreichen Sichten habe ich einen guten Überblick über die Eigenheiten und Traditionen der Elemente bekommen. Auch wenn Lorena und Co. nur auf wenige Hürden gestoßen sind und ich ein wenig die Hinweise auf die verstrichene Zeit vermisst habe (was wohl über mehrere Monate passiert war, las sich für mich eher wie wenige Wochen) denke ich, dass diese Fantasy-Geschichte für viele Leserinnen und Leser etwas zu bieten hat. Es geht um Liebe, Freundschaft, Loyalität, Magie und den Kampf für das Gute. 

FAZIT

Der Auftakt der Fantasy-Saga ‚Lost Prophecy‘  hat mir alles in allem sehr gut gefallen. Andurion ist eine faszinierende Welt mit vielen interessanten Charakteren und magischen Wesen. Am Ende bleiben sehr viele Fragen offen, daher freue mich schon auf die Fortsetzungen, die zum Glück im Zweimonatsrythmus erscheinen. Von mir gibt es für diesen Wahnsinnsauftakt volle 5 Sterne. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"sinn":w=1,"kapitalismus":w=1,"arbeitsethik":w=1,"sinnlose arbeit":w=1

Bullshit Jobs

David Graeber , Sebastian Vogel
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 09.09.2018
ISBN 9783608981087
Genre: Sachbücher

Rezension:

In seinem Sachbuch nimmt David Graeber das Phänomen der Bullshit Jobs, also der sinnlosen und überflüssigen Berufe näher unter die Lupe. Vor knapp 90 Jahren sagte der berühmte Ökonom Keynes voraus, dass wir durch Technisierung nur noch 15 Stunden werden arbeiten müssen. Fast 100 Jahre später arbeiten die Menschen aber fast doppelt so lang und bürden sich noch einen Haufen Überstunden auf und das zum Teil für Tätigkeiten die absolut unproduktiv und überflüssig sind. 

Graeber geht dieser Entwicklung nach und erforscht in über 400 Seiten das wie und warum. Genau hier lag auch für mich ein großer Minuspunkt. Die Thematik ist sehr interessant und es gibt sicher viele Menschen, zu denen ich mich auch zählen kann, die sich schon einmal gefragt haben, ob ihre Arbeit überhaupt Sinn macht und die sich durch einen Bullshit-Job unausgelastet und unzufrieden fühlen. Leider bietet dieses Thema aber in meinen Augen nicht genug Stoff, um es über so viele Seiten zu strecken. Die Thesen und Erklärungen werden zwar durch einige Interviews angereichert, waren aber dennoch sehr repetitiv und stellenweise zäh und unverständlich. Eine Kürzung auf die wesentlichen Kernthesen und eine strukturiertere Darstellung der Zahlen und Fakten, hätten die Lektüre für mich auf jeden Fall stark erleichtert. Das die gut recherchierten geballten Informationen in einem Fließtext präsentiert wurden, ohne Tabellen oder kleinere Sinnabschnitte, hat dafür gesorgt, dass ich mich nach dem ersten Drittel sehr durch das Buch gequält habe. 

FAZIT 

Eine interessante Thematik, die aber leider über zu viele Seiten gestreckt und zu wenig anschaulich organisiert wurde. Im Klappentext wird angekündigt, dass Herr Graeber hier der historischen Entwicklung der Bullshit-Jobs auf die Spur kommen und Lösungsansätze bieten möchte. Das Wie und Warum hat er sehr gut und fast schon zu ausführlich erfasst und auch die Konsequenzen wurden gut beschrieben, wie kranke und unzufriedene Arbeitnehmer und immer mehr Wasserköpfe in Unternehmen, die nur eingerichtet werden, um die übrigen Bullshit-Jobs in den oberen Gehaltssegmenten zu rechtfertigen. Lösungsansätze konnte ich aber in der Darstellung nicht finden und aus dem Material für mich nicht ziehen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"russland":w=1,"beltz & gelberg":w=1,"gulliver verlag":w=1,"evelyn skye":w=1,"the crown's game":w=1

The Crown's Game

Evelyn Skye , Friederike Levin
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 15.08.2018
ISBN 9783407749482
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

"schottland":w=3,"russel d mclean":w=3,"krimi":w=2,"humor":w=1,"schwarzer humor":w=1,"verrückt":w=1,"crime":w=1,"neues leben":w=1,"buchhändler":w=1,"zufälle":w=1,"krimi noir":w=1,"kettenreaktion":w=1,"serienkillerin":w=1,"ed ist tot":w=1

Ed ist tot

Russel D McLean , Claudia Feldmann
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Golkonda Verlag, 03.08.2018
ISBN 9783946503477
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jennifer Carters Leben verläuft relativ normal, um nicht zu sagen fast schon stinklangweilig. Sie arbeitet in einer Buchhandlung, wo sie immer überpünktlich und überfleißig ist, sie geht selten aus und ihr Freund Ed ist ein untreuer Laumalocher allererster Güter, den sie aber aus Bequemlichkeit nicht in den Wind schießt. Als es ihr dann doch schließlich zu bunt wird, hat sie alle Mühe ihn endgültig loszuwerden, genauer gesagt, seine Leiche, nachdem er ihr ausversehen ins Brotmesser gestolpert ist. Leider hatte Ed Schulden bei mächtigen Feinden, die nun hinter Jen her sind. Auf ihrer Flucht hinterlässt Jen eine Spur der Verwüstung, dabei wollte sie doch einfach nur Ed loswerden.

Der Einstieg dieses Noir-Krimis war humorvoll und versprach eine bitterböse Komödie mit viel Potenzial. Leider wurde die Geschichte nach der zweiten Leiche immer abstruser und Jen stolpert kurze Zeit später als Serienmörderin durch Schottlands Straßen. Diese Verkettung von Unglücken und zermatschten Schädeln war meiner Meinung nach selbst für eine schwarze Komödie zu übertrieben. Jen zeigt auch kaum Mitgefühl und schaltet von der introvertierten und ängstlichen Buchhänderlin zur eiskalten Killerin, was ich nicht wirklich nachvollziehen konnte. 

Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte um die mordende Jen gut unterhalten und auch wenn die Handlung aber der Mitte ziemlich abdriftete und teilweise unlogisch wurde, hatte ich immer das Bedürfnis weiterzulesen und sei es auch nur um zu schauen, welche arme Seele der Protagonistin als nächstes vor die Bratpfanne läuft. Durch den flüssigen Schreibstil und den geradlinigen Handlungsstrang bin ich nur so durch die Seiten gerast. 

FAZIT 

Eine lustige und leicht abstruse Krimi-Komödie mit leicht durchgeknallter Antiheldin in der Hauptrolle, die man aber trotzdem irgendwie ins Herz schließt. 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

Amalia von Flatter - Wer hat Angst vor Einhörnern?

Laura Ellen Anderson , Katrin Segerer
Fester Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 06.09.2018
ISBN 9783505140877
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

138 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"verrat":w=2,"gabe":w=2,"dunkelheit":w=2,"stella":w=2,"noris":w=2,"mondstaub und sonnenstürme":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"spannend":w=1,"freunde":w=1,"schule":w=1,"geheimnisse":w=1,"tot":w=1,"geheimnisvoll":w=1

Mondstaub und Sonnenstürme

Maja Köllinger
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 09.07.2018
ISBN 9783959911566
Genre: Fantasy

Rezension:

Eine wunderschöne und leicht melancholische Geschichte über die schimmernde Galaxie in uns und ein Mädchen, das in den Augen der Menschen ganze Universen sehen und darin lesen kann, wie in einem offenen Buch. 

Von der Handlung möchte ich gar nicht viel mehr verraten, da man am besten ganz unvoreingenommen und mit möglichst wenig Vorwissen an die Geschichte herangeht. Der Klappentext beschreibt Stellas Geschichte schon sehr gut, ohne zu viel vorwegzunehmen. Es geht um Schicksalsschläge, um Familienbande, Liebe, Verrat, Freundschaft und um das Erwachsenwerden und sich selbst finden, verpackt in eine fast schon poetisch anmutende Erzählung, die einen den Himmel mit anderen Augen sehen lässt. 

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, Stella ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten und mit ihr die geheimen Planetenkonstellationen und Sternansammlungen in den Augen ihrer Mitmenschen zu entdecken und zu deuten. Das Grundkonzept der Handlung, welche auf den besonderen Fähigkeiten der Protagonistin und deren Herkunft basiert, war sehr originell und das gewählte Setting passte perfekt dazu. Es sei so viel gesagt, dass Stella nach einem einschneidenden Erlebnis immer mehr die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und ständig darum ringt, nicht entdeckt zu werden. Zusätzlich sind ihr noch dunkle Mächte auf den Fersen, sowie ein gutaussehender Junge, den eine tiefschwarze Aura umgibt und von dem sie sich magisch angezogen fühlt. Also das perfekte Rezept für ein gelungenes, fantastisch angehauchtes Jugendbuch mit einem leichten Schuss Romantik und jeder Menge dramatischer Momente und wunderschöner Beschreibungen. 

FAZIT 

Auch wenn ich nicht so viel über das Buch verraten kann, wie ich gerne würde, da ich nicht zu viel vorwegnehmen möchte, konnte man hoffentlich ansatzweise heraushören, dass  ‚Mondstaub und Sonnenstürme‘ für mich schon ein kleines Jahreshighlight war. 
Mit ihrem kraftvollen Schreibstil malt die Autorin zauberhafte und beeindruckende und teilweise auch verstörende Bilder, in die man als Leser voll und ganz eintauchen kann. Von mir gibt es dafür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"fantasy":w=1,"jugendbuch":w=1,"serie":w=1,"andere welten":w=1

Oliver Parkins

Patrick L. Blockum
Flexibler Einband
Erschienen bei A TREE & A VALLEY, 14.09.2018
ISBN 9783947357031
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

42 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

"lana":w=1

Schattenmond

Nora Roberts , Heinz Tophinke
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.08.2018
ISBN 9783453422506
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"gut":w=1,"sterne":w=1,"junge leser":w=1,"bettina belitz":w=1,"sternenwarte":w=1

Mein Date mit den Sternen - Blaues Funkeln

Bettina Belitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 19.03.2018
ISBN 9783570165096
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Alice im Düsterland - Ein Fantasy-Spielbuch

Jonathan Green
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 21.09.2018
ISBN 9783961880126
Genre: Fantasy

Rezension:

Als riesiger Alice im Wunderland Fan war sofort klar, dass ich an diesem Buch nicht vorbeikommen würde und meine Erwartungen an dieses interaktive literarische Abenteuer waren ziemlich hoch. Umso mehr freute ich mich dann, als ich es endlich in den Händen hielt und schon beim ersten Durchblättern merkte, dass allein die Aufmachung meine Erwartungen übertraf. Die holzschnittartigen schwarz-weiß Illustrationen sind alle wunderschön und passen perfekt zu dieser unheimlichen und düsteren Geschichte und besonders die Monster sind auf ihre albtraumhafte Art  einfach gelungen. Die Zeichnungen sind bedrückend und tragen stark zur gruseligen Atmosphäre bei, die das Wunderland nach der Übernahme durch die wahnsinnige rote Königin ständig umgibt. 

Seit Alice letztem Besuch hat der Wahnsinn im Wunderland Einzug gehalten und das Böse regiert nun diesen ehemals magischen Ort, weswegen das weiße Kaninchen Alice bittet, die Bewohner des Wunderlandes von der Tyrannei der Herzkönigin zu befreien. Alice muss schnell feststellen, dass sie durch den Kaninchenbau geradewegs in einen Albtraum gefallen ist und sich ihre ehemaligen Bekannten teilweise auch in unheimliche Wesen verwandelt haben. Hinter jeder Ecke lauern Verrat und Gefahr und der Weg zum Palast der Herzkönigin ist weit und mit bösartigen Kreaturen gepflastert.

Bei ‚Alice im Düsterland‘ handelt es sich um ein Spielbuch, bei dem der Leser den Fortgang der Handlung selbst bestimmen kann. Die Geschichte ist in viele nummerierte Abschnitte unterteilt und jede Entscheidung führt zu einem bestimmten Abschnitt, der dem Leser am Ende eine weitere Entscheidung abverlangen wird. Bei den Entscheidungen muss man die Statuswerte der Protagonistin beachten wie Gewandtheit, Logik, Kampf und Ausdauer. Während Alice Reise durchs düstere Wunderland steigt durch gruselige Begegnungen mit Monstern und grotesk veränderten alten Bekannten aus dem Wunderland Alice Wahnsinn. Je höher der Wert, desto gefährlicher wird ihre Weiterreise und auch die Ausdauerpunkte sollte man stetig im Blick behalten. Sinken diese Lebenspunkte nämlich auf Null, ist das Abenteuer vorbei, genauso, wenn man sich an einer Stelle falsch entscheidet und die Protagonistin ein jähes und wahrscheinlich brutales Ende findet. 
Während Alice Reise durchs Wunderland sammelt man Gegenstände wie Proviant und Waffen, muss Rätsel lösen und sich durch eine ganze Horde unheimlicher Monster kämpfen. 
Das Kampfsystem ist zunächst ein wenig verwirrend, was sich aber mit jeder Auseinandersetzung bessert. 

Ich habe bereits einige Spielbücher gelesen und wusste ungefähr was auf mich zukommen würde. Dachte ich jedenfalls. Denn ‚Alice im Düsterland‘ heil zu überstehen und es im ersten Durchlauf bis zum ‚guten‘ Ende zu schaffen, ist ziemlich schwer und stellenweise echt frustrierend. Nicht nur die Kämpfe sind teilweise schwierig und langwierig, auch Entscheidungen die man etliche Abschnitte zuvor getroffen hat und Wege, die man übersprungen bzw. gemieden hat, können einen urplötzlich den Kopf kosten, genauso Rätsel, die man nicht lösen kann oder auf die man gar nicht erst gestoßen ist.  Das Kampfsystem ist auf den ersten Blick komplex und bis ich nicht mehr zu den Anleitungen zurückblättern musste, dauerte es eine Weile.
Insgesamt ist das Spielsystem aber interessant und man findet sich relativ schnell zurecht. Eine große Hilfe dabei sind ‚Alice Abenteuerblatt‘, auf dem man Attributwerte und gefundene Gegenstände vermerken kann, sowie der Bogen ‚Albtraumbegegnungskästchen‘ auf dem die Kämpfe notiert werden können. Obwohl es innerhalb des Buches mehrere Blanko Bögen gab, habe ich mehrere Kopien erstellt, da ich irgendwie doch Hemmungen hatte, in dieses schöne Buch zu schreiben. 

FAZIT 

Ein unfassbar tolles und mit Liebe zum Detail gestaltetes Spielebuch mit riesigem Widerspielwert. Ich habe es nach zwei Durchläufen geschafft, Alice Geschichte zu einem nicht tödlichen Ende zu bringen und habe dennoch nicht alle Bewohner des Wunderlandes, die man aus der Vorlage kennt, antreffen können, was ich ein wenig Schade fand. Vielleicht kreuzt die Grinsekatze im dritten Durchlauf ja doch noch meinen Weg. 
Insgesamt einfach grandios. Von mir gibt es dafür eine klare Empfehlung. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"schwarzer humor":w=4,"beerdigung":w=4,"krimi":w=3,"österreich":w=2,"leiche":w=2,"hanni":w=2,"ländliche idylle":w=2,"reihe":w=1,"regionalkrimi":w=1,"wolf":w=1,"leichen":w=1,"sarkasmus":w=1,"integration":w=1,"bordell":w=1,"reihenauftakt":w=1

Walter muss weg

Thomas Raab
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.09.2018
ISBN 9783462050950
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es beginnt mit einem lauten Knall, oder eher mit dem Poltern eines Sarges in die Grube, aus dem dann ein Mann herauspurzelt, der eigentlich nicht darin liegen sollte. Nämlich der Herr Bestatter, der im Dorf als Schelm bekannt war, hier aber leider keinen Schabernack treibt, sondern ziemlich tot im Graben liegt. Da bringt es auch nichts, dass der Pfarrer ihn nett bittet aus dem Sarg zu steigen und mit dem Blödsinn aufzuhören. 
Noch erschrockener als die Dorfgemeinde von Glaubenthal ist wohl nur die alte Frau Huber, die eigentlich ihren Mann Walter beerdigen wollte. Das der verhasste zu kurz geratene Gatte nicht im Sarg liegen konnte, schwante ihr schon, als drei Männer die Seile kaum halten konnten, um den Sarg hinabzulassen. Nun bleibt die Frage: Wieso liegt der falsche Mann im Sarg und wo ist Walter Huber abgeblieben? 

Obwohl die Handlung rund um den verschwundenen Huber mich fesseln konnte, empfand ich das Buch als relativ anstrengend. Die verschachtelten Sätze und Umschreibungen, bei denen ich manchmal um drei Ecken denken musste, um den Sinn dahinter zu erfassen, waren schon relativ zäh. In den ersten Kapiteln ging es eigentlich noch, je länger ich die Lektüre aber am Stück las, desto anstrengender wurde es, der Geschichte um Hannelore Huber zu folgen. Ich liebe ja eigentlich schwarzen Humor und bin selbst ein relativ sarkastischer Mensch, aber der Pessimismus den die Huber teilweise verbreitete und ihre fiesen Ansichten waren mir ab und an schon etwas zu überspitzt. Mir fehlte ein wenig die Auflockerung zwischen den unzähligen unsympathischen und ungeselligen Einwohnern von Glaubenthal. 

Ich habe das Buch zwar fast in einem Stück gelesen, aber nicht weil der Schreibstil griffig und eingängig gewesen oder die Lektüre sonderlich leicht gewesen wäre, sondern weil ich wusste, wenn ich das Buch zur Seite legen, dass ich es vermutlich nicht mehr beenden würde und irgendwie wollte ich dann doch die Auflösung wissen. 
Ein witziger, aber teilweise wirklich bitterböser und düsterer Krimi, der solide geschrieben, aber nicht ganz mein Fall war. 

FAZIT
 
Die Suche nach einer verschwundenen Leiche, gespickt mit einer Prise fiesem Humor und einer garstige Ausgabe von Miss Marple, die sich auf der Suche nach ihrem Gatten durch den Schmutz der Glaubenthaler Bürger gräbt. Ein interessanter Ansatz, der mich aber nicht ganz überzeugen konnte. 


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Friends Serienguide. Tl.1

David Wild
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Panini Books
ISBN 9783833212550
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

P.S. I Still Love You

Jenny Han
E-Buch Text: 353 Seiten
Erschienen bei Scholastic Fiction, 26.05.2015
ISBN 9781407159607
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"frauenrechte":w=1

Moxie. Zeit, zurückzuschlagen

Jennifer Mathieu , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 31.08.2018
ISBN 9783038800163
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vivian ist unzufrieden mit der Situation an ihrer Schule. Die Mädchen sehen sich ständig sexistischen Kommentaren ausgesetzt und die Lehrer unternehmen nicht nur nichts gegen diese Anfeindungen, sie unterstützen sie sogar noch und tadeln meistens nur die weibliche Schülerschaft. Die Kleiderordnung an ihrer Schule scheint auch nur auf die Mädchen zugeschnitten zu sein. Als Viv endlich die Nase voll hat, fängt sie an zu rebellieren und ganz in der Tradition ihrer Mutter Flyer zu drucken, die in ihrer Jugend ebenfalls eine feministische Bewegung ins Rollen brachte mit Parolen wie ‚Riot, not Diet‘ und dem Druck einer eigenen Zeitung. Viv beginnt ihre Flyer ‚Moxie‘ zu verteilen und die Mädchen so dazu zu ermutigen, sich gegen das machohafte Benehmen und die generelle Ungleichbehandlung an der Highschool durchzusetzen. Damit tritt sie eine Lawine los, deren Ausmaß sie zu Beginn niemals erwartet hätte. Die Rebellion beginnt…

Ähnlich wie auch die kurz zuvor erschienenen ‚Spinster Girls‘ von Holly Bourne widmet sich ‚Moxie. Zeit zurückzuschlagen‘ Themen wie Feminismus, Geschlechterrollen und den damit verbundenen Vorurteilen und der Ungleichbehandlung von Mädchen und Jungen und dem Zusammenhalt unter Mädchen und Frauen. Insgesamt gefiel mir Moxie ebenfalls gut. Die Geschichte wies aber eine ähnliche Schwachstelle auf, wie auch die Spinsters. Die männlichen Charaktere werden kategorisiert in ‚netter Junge‘ und ‚chauvinistischer Macho‘ es gibt keine Zwischennuancen. Die Sportler sind allesamt Idioten, die die weibliche Schülerschaft unterdrücken und aufgrund ihrer Stellung an der Schule mit allem durchkommen und nur ein Junge zeigt Einfühlungsvermögen und schließt sich Vivs Bewegung um die Moxies an. Mir war dieser Aspekt einfach zu undifferenziert und es fehlte mir ein wenig die Tiefe in der Charakterzeichnung. 

Wie so oft in Jugendbüchern kommt auch Moxie nicht ohne Liebesgeschichte aus. Ja, sie ist ganz süß und authentisch geschrieben, hat in meinen Augen aber nicht viel zur Haupthandlung beigetragen und hätte getrost weggelassen werden können. Die Moxies boten auch so genug Potenzial, dass man noch weiter hätte ausbauen können, ganz ohne Liebesgedöns als Anhang. An einigen Stellen wird zu sehr übertrieben, an anderen Ecken zu wenig erzählt und das Ende war so melodramatisch, dass es für mich keinen runden Abschluss bot, aber als Fan von Happy Ends  drücke ich da nochmal zwei Auge zu. 

FAZIT 

Eine leicht zu lesende Geschichte, mit angenehmen Schreibstil und einer tollen Grundidee, an der es aber einigen Ecken und besonders am Ende ein wenig haperte. Da die Protagonistin und ihre Familie mir aber sympathisch waren und ich das Buch durch viele spannende Passagen und Wendungen in Windeseile ausgelesen hatte und es mich gut unterhalten konnte, gibt es von mir trotzdem 4,5 Sterne. 
 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

111 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

"liebe":w=5,"hollywood":w=4,"film":w=2,"showbusiness":w=2,"synchronsprecher":w=2,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"humor":w=1,"jugendbuch":w=1,"deutschland":w=1,"jugend":w=1,"berlin":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"action":w=1,"young adult":w=1

I love you heißt noch lange nicht Ich liebe dich

Cleo Leuchtenberg , Andrea Pieper , Claudia Brendler , Andrea Pieper
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.08.2018
ISBN 9783789108525
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Von der ersten Seite an war dieses Buch anders. Anders als viele der als originell und unglaublich gefühlvoll angepriesenen 08/15 Liebesgeschichten, die in letzter Zeit den Buchmarkt schwemmen und die sich dann nur als seichter Kitsch herausstellen und altbekannte Klischees auswalzen, bis man sich dabei ertappt immer wieder auf die Seitenzahl zu schielen und die Stunde herbeisehnt, in der man die Buchdeckel endlich schließen kann. 
‚I love you heißt noch lange nicht ich liebe dich‘ umgeht all diese Stolperfallen und ausgelutschten Handlungsmuster und ich kann nur sagen, dass diese Geschichte etwas Besonderes ist. Es geht nicht wieder um die ‚Neue,‘ die unfassbar hübsch und tough ist, aber in Gegenwart des Bad Boys zum einfältigen Mauerblümchen wird und es gibt kein ewiges Hin und Her und auch kein überzogenes Drama. 

Ben und Lilly, aus deren Perspektive man die Synchronisierungsarbeit an dem Film ‚Die Verurteilten‘ begleitet, lesen sich sehr real und glaubwürdig und ihre Arbeit als Synchronsprecher für eine größere Hollywoodproduktion zu verfolgen, empfand ich als unheimlich spannend. Ich hatte mir bisher nie groß Gedanken darüber gemacht, wie viel Arbeit eigentlich hinter so einer Übersetzung steckt und wie anstrengend sie für Sprecher und Produktionsteam sein. Man benötigt dafür nicht nur eine hübsche Stimme, sondern auch ein gewisses Maß an schauspielerischem Talent und so wie es hier geschildert wird, scheinen die Stimmen hinter den Charakteren nicht weniger Arbeit zu haben, als die Darsteller auf der Bühne. 

Wie die Handlung des Films und das Leben der Protagonisten miteinander verschmelzen, habe ich so noch in keinem Roman gelesen. Die Geschichte hinter der Hollywoodproduktion würde sogar genügend Stoff für einen eigenen dystopischen Roman bieten, der mindestens genauso lesenswert wie die Hauptgeschichte wäre. 
Ben und Lilly gehen vollkommen in ihren Rollen auf und nach und nach verschwimmen die Grenzen zwischen den beiden und ihren Filmfiguren Raid und Payton. Sie machen sich viele Gedanken darüber, wie die Helden aus ‚Die Verlorenen‘ sich in gewissen Situationen handeln würden, woran man sehr schön merkt, dass die beiden jungen Menschen noch auf der Suche nach sich selbst sind. Die zarte Liebesgeschichte, die sich während der Produktionsarbeiten entwickelt, ist sehr berührend und authentisch. Es gibt (bis auf eine kurze Episode) kein unnötiges Drama und keinen übermäßigen Kitsch. 
Bereits nach dem ersten Kapitel war ich absolut begeistert und hatte das Buch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen. Die Entwicklung der Liebesgeschichte, Bens private Probleme und Lillys Liebeskummer boten so viel Potenzial, welches die Autorin absolut wunderbar ausgeschöpft hat und die Geschichte der Verlorenen, die in diese außergewöhnliche Liebesgeschichte eingewoben ist, las sich ebenfalls sehr spannend. 

FAZIT 

Eine berührende Liebesgeschichte mit einer außergewöhnlichen Rahmenhandlung, authentischen Charakteren und viel Herz und Humor. Eines dieser Wohlfühlbücher, die einen den Alltag vergessen und in eine andere Welt abtauchen lassen. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"schottland":w=1,"verwandlung":w=1,"dressler verlag":w=1,"sonja kaiblinger":w=1,"16jährige":w=1,"auf den ersten blick verzaubert":w=1,"verlagsgruppe oetinger":w=1

Auf den ersten Blick verzaubert

Sonja Kaiblinger
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 19.02.2018
ISBN 9783791500713
Genre: Jugendbuch

Rezension:

‚Auf den ersten Blick verzaubert‘ ist der Auftakt der ‚Plötzlich verwandelt‘ – Reihe von Sonja Kaiblinger. Die Geschichte dreht sich rund um die 15 jährige Ophelia, die mit ihrer extrovertierten Zwillingsschwester Lora und ihren drei schrulligen Tanten Mildred, Rose und Helly und einem Hausschwein namens Mr. Darcy zusammenwohnt. Kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag wächst Ophelia mitten in der Schule plötzlich ein Bart. Entgegen ihrer Hoffnung, ist die Familiengabe der Verwandlung leider nicht an ihr vorübergangen und nun hat sie 14 Tage Zeit zu beweisen, dass sie ihre Kräfte unter Kontrolle hat, indem sie sich in den beliebtesten Jungen der Schule und Mädchenschwarm Cliff verwandelt und zwar fehlerlos, wozu sie ihn sehr gut  kennen muss. Ophelia stolpert dabei von einem Chaos ins nächste und wirbelt ihr Umfeld ganz schön durcheinander.  Sie verwandelt sich in den unpassendsten Momenten und gerät so in peinliche Situation und stolpert von einem Fettnäpfchen ins nächste.
Wie sie versucht, ihre Verwandlungen und ihr Schul- und Privatleben unter einen Hut zu bringen war unglaublich lustig und süß. Eine herzerwärmende Geschichte mit Wohlfühlfaktor, die einen an regnerischen und schlechten Tagen einfach aufmuntert und zum Lachen bringt. 

Die Charaktere sind toll beschrieben, vielschichtig und haben alle besondere Merkmale, an denen man sie sofort wiedererkennt, besonders die flippigen Tanten. Mildred ist die strenge Tante, die immer auf die Einhaltung der Regeln pocht. Sie führt einen Antiquitätenladen, der sich gleich neben der Tierhandlung ihrer Schwester Rose befindet, die ab und an ungewollt tierische Gestalt annimmt. Helly scheint keine magische Verwandlungsgabe zu besitzen und führt einen kleinen Blumenladen, der sogar ab und an ins Ausland liefert. Sie und Ophelia verbingen viel Zeit im Kino, wenn Mildred, Rose und Ophelias wandlungsbegabter Zwilling geheime Meetings abhalten, an denen Familienmitglieder ohne Wandlungsgrad nicht teilnehmen dürfen. Die Auftritte der Tanten sind zum Schreien komisch und auch Ophelias unkontrollierten Halbverwandlungen sorgen für eine einmalige Situationskomik, besonders wenn ihre Tanten in Verkleidung die Schule stürmen, um sie zu retten (was natürlich gar nicht peinlich ist). 
Es gibt noch unzählige Charaktere, die dieses Buch zu einem einmaligen Lesespaß machen, wie Ophelias beste Freundin, eine talentierte Boxerin, Ophelias langjähriger Schwarm Adrian, neben dem sie die Hauptrolle in einem Schultheaterstück spielt (inklusive Kuss in der Schlussszene), Cliff, der beliebteste und bestaussehendste Junge der ganzen Schule, der mindestens ein großes Geheimnis hütet, dessen vegan-lebende und leicht unsympathische Freundin Amalia und noch unzählige mehr (nicht zu vergessen den garstigen Geier, der seit Ophelias plötzlichem Bartwuchs nachts vor ihrem Fenster lauert.)

Zu Beginn hatte ich ein wenig Angst, für diese Geschichte schon zu alt zu sein, was aber völlig unbegründet war. Ophelias Verwandlungs- und Gefühlschaos hat mich stundenlang super unterhalten. Ich bin absolut begeistert. Der Humor war grandios und es gab so viele lustige und süße  Szenen, dass ich während des Lesens quasi ein Dauergrinsen im Gesicht hatte. 

FAZIT 

Abenteuerlich, romantisch, mysteriös, stellenweise ein wenig abgedreht und düster und spannend bis zur letzten Seite. Eine zauberhafte Geschichte mit viel Fantasie, einer großen Portion Humor und ganz eigenem  Charme, die alles hatte, was ich mir von einem guten Jugendbuch nur wünschen kann. Ein toller Lesespaß für jung und alt. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

Beim zweiten Kuss verwechselt

Sonja Kaiblinger , Daniela Kohl
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 20.08.2018
ISBN 9783791500782
Genre: Jugendbuch

Rezension:

‚Beim zweiten Kuss verwechselt‘ übertrifft sogar noch den Vorgänger in Sachen irrwitzigem Humor und schrägen Verwandlungen  und auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz. 

Ophelia braucht nach dem Chaos der letzten Wochen erst einmal eine Auszeit. Was bietet sich da mehr an als die alljährlichen Highland Games, ein Schulwettbewerb, bei denen mehrere Schulen in Sachen Allgemeinwissen, Geschick und Mut gegeneinander antreten. Das bedeutet eine Woche lang keine Jungs und keine als Geier verkleideten Großonkel, die einem das Leben schwer machen. Alles hätte so schön werden können, aber leider hat Ophelia die Rechnung ohne Lora gemacht, die unbedingt gewinnen will und dazu benötigt sie jemanden, der sich in Fußballfragen sehr gut auskennt und plötzlich reisen auch Roger, Cliff und dessen makellose Freundin Amalia mit in die Highlands, sowie eine mysteriöse rothaarige Schülerin, in deren Jacke eine Ratte wohnt. Als dann auch noch der unheilvolle Geier über dem Camp zu kreisen beginnt, ist das Chaos in Ophelias Leben wieder perfekt. 

Sonja Kaiblinger hat es wieder geschafft, ein absolutes Wohlfühlbuch zu schreiben, in dem man sich stundenlang verlieren kann. Die Handlung ist sehr gut durchdacht und die Charaktere wunderbar ausgearbeitet, so dass man sie auch dann wiedererkennen würde, wenn sie nicht namentlich genannt werden würden. Man trifft hier auf alte Bekannte aus ‚Auf den ersten Blick verzaubert‘, aber auch auf einige neue schrullige Charaktere, die einem noch lange nach dem Schließen der Buchdeckel im Gedächtnis bleiben. 
Nachdem ich mit dem Lesen angefangen hatte, konnte ich erst wieder aufhören, als das Buch ausgelesen war (irgendwann um 4 Uhr morgens).  Es ist durchweg spannend und hinter jeder Ecke entdeckt man zusammen mit Ophelia und ihren Freunden neue Geheimnisse. Gegenstände verschwinden, Schüler irren durchs Moor, unheimliche Gestalten schleichen um das Camp und zu allem Überfluss muss jede Schülergruppe eine Nacht in der berüchtigten Geisterhütte des Camps ausharren, um eine weitere Aufgabe der Highland Games zu bestehen. 

FAZIT 

Ein starker Mittelband, der seinem Vorgänger in punkto Spannung, humorvollem Verwandlungschaos und romantischer Verwicklungen in Nichts nachsteht. Wenn es möglich wäre, würde ich dafür 10 Sterne vergeben. 
Eine außergewöhnliche Reihe, die ich jedem, der romantische Geschichten mit einem Hauch Magie und einer ordentlichen Portion Humor mag, nur wärmstens empfehlen kann. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Darkest Minds: Book 1 (A Darkest Minds Novel)

Alexandra Bracken
E-Buch Text: 529 Seiten
Erschienen bei Quercus Children's Books, 17.11.2016
ISBN 9781786540256
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
594 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.