Jisbon

Jisbons Bibliothek

1.854 Bücher, 408 Rezensionen

Zu Jisbons Profil
Filtern nach
1877 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Gottessiegel

Dominic Selwood
E-Buch Text: 897 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 01.09.2017
ISBN 9783732538904
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

15 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

kinderbuch, superhelden, superschurken

Evil Hero

Sandra Grauer , Jann Kerntke
Fester Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 21.08.2017
ISBN 9783522505482
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags: kinderbuch, superhelden, superschurken   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

170 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

krieg, freundschaft, fuchs, kinderbuch, pax

Mein Freund Pax

Sara Pennypacker , Birgitt Kollmann , Jonathan Klassen
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 16.03.2017
ISBN 9783737352307
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Mein Freund Pax" erzählt die Geschichte von Peter, einem zwölfjährigen Jungen, und Pax, einem Rotfuchs, der von Peter großgezogen worden ist. Die Freundschaft zwischen den beiden ist un- und außergewöhnlich; der Krieg bringt die beiden auseinander, doch sie halten an der Freundschaft fest und sind entschlossen, einander wiederzufinden.

Pennypacker führt in ihrer Danksagung aus, dass sie ausgiebig recherchiert hat, um das Verhalten der Füchse so authentisch wie möglich darzustellen und das merkt man meiner Meinung nach, Ich fand Pax' Kapitel faszinierend, da er seine Umgebung ganz anders wahrnahm und die Tiere auf ihre Art kommunizieren. Es war interessant, mehr über sie zu erfahren.

Die Schrecken des Krieges und seine Auswirkungen sind eindringlich dargestellt, nicht nur durch die Ergebnisse der Protagonisten, sondern auch durch Nebencharaktere, die ihre eigenen Erfahrungen mit Pax und Peter teilen. Die Autorin schildert das Grauen einfühlsam. Es geht um Verlust, Leid und Schmerz, allerdings auch darum, aus den Trümmern etwas neues zu erschaffen. Die Geschichte ist dabei tiefgründig, sehr ergreifend und berührend, auf beiden Seiten, und gerade am Ende sind mir die Tränen gekommen. "Mein Freund Pax" enthält ein paar sehr wichtige Botschaften über Menschlichkeit, Freundschaft und darüber, wie schwer es sein kann, weiterzumachen oder loszulassen. Es ist ein teils trauriges, aber trotzdem schönes Kinderbuch, das ich empfehlen kann.

  (33)
Tags: kinderbuch, krieg   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

160 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

magnus, liebe, traumreich, verrat, trace

Shadowdwellers - Magnus

Jacquelyn Frank , Beate Bauer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.06.2012
ISBN 9783802586194
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Bewertung von "Magnus" fällt mir wirklich schwer.

Auf der einen Seite war die Handlung um die große Verschwörung, die im ersten Band begonnen hat, sehr interessant und spannend; es ist unklar, wem man vertrauen kann und wer versucht, Magnus zu töten und die Regierung zu stürzen. Dabei werden einige schreckliche Taten begangen, die die Dringlichkeit der Situation verdeutlichten und dazu beigetragen haben, dass man unbedingt sehen wollte, wie die Verräter bestraft werden. Für mich war ziemlich schnell offensichtlich, wer verdächtig ist und genauer betrachtet werden sollte, und insgesamt habe ich nicht verstanden, wieso Magnus nicht alle nach der Wahrheit fragte, die er durch seine Gabe heraushören kann, aber trotzdem war dieser Aspekt der Geschichte fesselnd. Auch die Liebesgeschichte an sich war schön und ich mochte, dass beide einander schließlich ebenbürtig waren und sie dem jeweils anderen Kraft geben konnten.

Auf der anderen Seite hatte ich Probleme mit Daenaira, der Protagonistin. Sie hat in ihrer Vergangenheit schreckliches erlebt, weshalb ich ihr Misstrauen und ihre Unsicherheit, ob sie sich auf eine Beziehung einlassen soll, gut verstanden habe. Ich fand ebenfalls gut, dass sie Magnus Kontra gegeben hat und sich nichts gefallen ließ, nur war sie mir zu sehr auf Konflikt aus. Manchmal hat sie ihn ohne richtigen Grund für etwas angeschrien und beleidigt, beispielsweise wenn er ihr einfach etwas erklärt hat, und gerade, nachdem sie ihn wirklich kennen gelernt hat, ging es mir ein wenig auf die Nerven, dass sie schnell dazu bereit war, ihren Partner zu beschimpfen und das schlechteste von ihm zu denken. Das hat einen faden Beigeschmack bei mir hinterlassen; Magnus hat Fehler gemacht und hätte Dae gegenüber insgesamt offener sein sollen, aber er hat sich bemüht, alles zu tun, damit sie sich wohlfühlt und sie hat ihn im Gegenzug kratzbürstig von sich gestoßen. Ihre Wildheit ist etwas, das er an ihr mag, doch mich hat dieser Aspekt ihrer Beziehung gestört. Die Entwicklung des Konfliktes im Sanktuarium hat mir ebenfalls nicht hundertprozentig gefallen, gerade in Bezug darauf, wie es Dae beeinflusst hat und was sie gezwungen war zu tun.

"Magnus" lässt sich auf jeden Fall gut lesen, die Geschichte ist interessant und obwohl ich mit der Romanze nicht vollständig glücklich war, mochte ich das Paar an sich ganz gerne. Trotzdem kann ich dem Buch nur drei Sterne geben, da meine Kritikpunkte mich doch sehr gestört haben; jetzt bin ich auf den Abschluss der Reihe und die Auflösung der großen Verschwörung gespannt.

  (34)
Tags: romantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

206 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

schattenwelt, trace, liebe, ashla, erotik

Shadowdwellers - Trace

Jacquelyn Frank , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 08.03.2012
ISBN 9783802586187
Genre: Fantasy

Rezension:

"Trace" ist der erste Band einer Trilogie um die die Bewohner der Schattenwelt, die gerade erst einen Krieg hinter sich haben. Sie sind sehr stark und haben besondere Fähigkeiten, dazu leben sie lange. Sie können sich in der Menschenwelt bewegen, leben aber recht abgeschieden; in der Schattenwelt selbst gibt es zwar auch Menschen, sogenannte Verlorene, doch normalerweise können sie die übernatürlichen Wesen nicht wahrnehmen oder mit ihnen interagieren. Deshalb ist Trace sehr überraschend, als ihn eines Tages eine sterbliche Frau - Ashla - sehen kann. Er ist von dieser Kuriosität und auch der Frau selbst fasziniert und will sie näher kennen lernen; dabei entsteht zwischen ihnen natürlich eine unglaubliche Chemie, die sich bald entlädt.

Die Romanze der beiden wurde von der Autorin schön geschrieben. Ich war zunächst nicht begeistert, wie beziehungsweise unter welchen Umständen sie zum ersten Mal miteinander intim wurden, doch die Probleme, die ich mit der Situation hatte, wurden ausreichend thematisiert und es gab ein klärendes Gespräch zwischen den Protagonisten, sodass von dieser Seite her alles in Ordnung war. Davon abgesehen ist die starke Verbindung von Trace und Ashla gut herausgearbeitet und es ist offensichtlich, dass sie zusammenpassen und einander in vielerlei Hinsicht ergänzen.

Neben der schönen Liebesgeschichte gab es noch einige andere Handlungsstränge. Da ist zunächst das Rätsel darum, wieso Ashla in der Lage ist, Trace und sein Volk zu sehen und wie sie dort hingekommen ist. Die Auflösung war passend und obwohl sie mich kaum überrascht hat, war es doch interessant zu sehen, wie die Charaktere versucht haben, das ganze zu durchschauen. Außerdem hat der vergangene Krieg noch Auswirkungen auf das Leben der Gesellschaft und die Protagonisten werden mehrfach bedroht, sodass bis zuletzt eine gewisse Spannung da ist, aufgrund der ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Auch die Einblicke in die für uns fremdartige Kultur der Schattenbewohner waren faszinierend und ich hoffe, dass der zweite Band noch mehr Einzelheiten offen legen wird.

Der erste Band der Reihe hat mir sehr gefallen und ich bin schon gespannt auf "Magnus"; er hatte in diesem Buch bereits eine wichtige Rolle und bisher ist er mir sehr sympathisch.

  (40)
Tags: romantasy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

117 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

krimi, friedhof, georgien, gesine cordes, findelkind

Fuchskind

Annette Wieners
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.06.2016
ISBN 9783548612515
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch der zweite Fall von Gesine Cordes hat es wieder in sich. Sie findet frühmorgens auf dem Friedhof ein kleines Findelkind, das das Downsyndrom hat und sehr geschwächt ist. Da ganz in der Nähe die Leiche einer Frau gefunden wurde, stellt sich natürlich die Frage, ob ein Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen besteht und wenn ja, was passiert ist. Da sie das Kind gefunden hat, ist Gesine sehr involviert und hat ein persönliches Interesse an den Ermittlungen - umso mehr, als ihr Exmann auftaucht und sich die Möglichkeit ergibt, dass er involviert sein könnte.

Ich fand den Fall sehr fesselnd und gut aufgebaut, obwohl ich den Täter schon früh im Verdacht hatte. Die verschiedenen Ansätze, die die Polizei verfolgt hat, waren alle interessant und natürlich blieb die Motivation des Täters lange unklar. Zudem wurde das Buch gegen Ende wieder richtig spannend und ich habe wirklich um die Charaktere gebangt. Mit dem Findelkind habe ich ebenfalls mitgefiebert und ich habe gehofft, dass mit ihm alles gut ausgehen wird.

Gesine bleibt ein starker, runder Charakter mit Ecken und Kanten und mir hat gefallen, dass ihre tragische Vergangenheit hier zwar nicht wie in "Kaninchenherz" im Mittelpunkt stand, aber trotzdem wichtig war und man immer spüren konnte, wie sehr sie nach wie vor von den Ereignissen beeinflusst wird. Ihre Giftpflanzen spielten in "Fuchskind" eine kleinere Rolle, es gab jedoch erneut die Einschübe mit faszinierenden Informationen über scheinbar harmlose Pflanzen, die hochgiftig sind.
Marina Olbert fand ich in diesem Buch sehr sympathisch, was mich gefreut hat, da ich im ersten Buch ein paar Probleme mit ihr gehabt hatte. Ihre Ermittlungsarbeit ist nicht immer konventionell, der gelegentliche Austausch mit Gesine hat die Geschichte allerdings sehr bereichert.

"Fuchskind" ist eine gute Fortsetzung der Reihe; der Autorin ist es gelungen, die tiefe Verstrickung der Protagonistin in den Fall glaubwürdig darzustellen und die Ereignisse an sich sind fesselnd, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte.

  (16)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hundeglück, herzerweichend, anna saalbach, und dann kam mr willow

Und dann kam Mr. Willow

Anna Saalbach
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.08.2017
ISBN 9783956496837
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

50 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

krimi, gesine cordes, hannes, friedhofsgärtnerin, bestatter

Wildeule

Annette Wieners
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.08.2017
ISBN 9783548612591
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In "Wildeule" muss Gesine Cordes sich zum dritten Mal mit einem Fall auseinandersetzen, der persönlicher ist, als er sein sollte. Bei einer Beerdigung, auf der sie arbeitet, wird entdeckt, dass die falsche Leiche im Sarg liegt und alles auf ein Tötungsdelikt hindeutet; als wäre das nicht schon schlimm genug, stellt sich bald heraus, dass ihr enger Freund Hannes ein Verdächtiger ist, was Gesine in einen schrecklichen Zwiespalt bringt. Einerseits will sie nicht glauben, dass er zu so etwas fähig ist, andererseits deutet vieles darauf hin und Marina Olbert ermittelt gegen ihn. Bei dieser verzwickten Lage hilft es auch nicht, dass Hannes sich merkwürdig und sogar verdächtig benimmt.

In diesem Band fahren die Gefühle der Protagonistin Achterbahn und auch in ihrem Verhalten wird deutlich, dass sie hin und her gerissen ist. Sie verhält sich oft irrational, weigert sich, Beweise für die Schuld ihres Freundes anerkennen, sie verfolgt eigene Theorien und ermittelt auf eigene Faust. Zugleich gibt es Momente des Zweifels, die sie zwar verdrängt, die aber da sind. Die Autorin hat Gesines Innenleben sehr gut beleuchtet und obwohl es Szenen gab, in denen ihr sturer Glaube an Hannes' Unschuld mich ein wenig gestört hat, weil wirklich viel gegen ihn sprach, kann ich es doch verstehen. Er ist ihr Freund, sie vertraut ihm. Natürlich kämpft sie für seine Unschuld. Auch Hannes' Verhalten ist damit zu erklären, dass er unter Druck steht, es gab allerdings Momente, in denen ich seinen Umgang mit Gesine überhaupt nicht mochte. Die Lage ist wirklich verfahren.

Der Fall an sich war wieder interessant und mir hat gefallen, dass Olbert eine objektivere Sicht auf die Dinge geliefert hat und sie somit Gesines Perspektive ausgeglichen hat. Ich konnte beide Seiten verstehen und die Mischung hat den Reiz des Buches ausgemacht; der Leser kann sehen, wieso Hannes verdächtig ist, zugleich will man es aber - wie Cordes - nicht wahrhaben. Die Ermittlungsarbeit war wieder gut dargestellt und die Auflösung war stimmig und hat zu den zuvor präsentierten Beweisen gepasst.

"Wildeule" ist erneut ein guter Krimi, der mich von Anfang an fesseln konnte und den ich gerne gelesen habe. Die Reihe gefällt mir bisher sehr und ich hoffe, dass es einen vierten Band geben wird.
______________________
Herzlichen Dank an den Verlag und Vorablesen für den Gewinn.

  (22)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

wildes leben, new york, roman, restaurant

Sweetbitter

Stephanie Danler
E-Buch Text: 413 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 11.04.2017
ISBN 9783841212887
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

paranormal, geheimnis, liebe, new york city, fantasy

Saphirherz

Narcia Kensing
E-Buch Text: 230 Seiten
Erschienen bei null, 29.11.2014
ISBN B00QDWNNEO
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Saphirherz" konnte mich leider nicht vollständig überzeugen. Das lag zu großen Teilen an der Protagonistin selbst. Lillys Situation ist durchaus schwierig, sie scheint an sich ein guter Mensch zu sein und es war bewundernswert, dass sie den Mut gefunden hat, in einer fremden Stadt neu anzufangen. Trotzdem bin ich nicht mit ihr warm geworden; ihre Cousine war zwar nicht sehr freundlich zu ihr, aber trotzdem war Lilly meiner Meinung nach unnötig gehässig und herablassend, wenn es um sie und ihre Freunde ging, und dazu hat sie sehr viele Vorurteile. Natürlich hat die jeder Mensch unbewusst, bei ihr kam es mir aber teilweise so vor, als könnte sie nichts und niemanden unvoreingenommen sehen. Das hat sich später zum Glück gebessert. Dazu kommt allerdings noch, dass sie sehr naiv ist und Menschen vertraut, von denen sie weiß, dass sie ihr etwas verschweigen und deren Verhalten offensichtlich verdächtig ist. Ich hätte Lilly gerne geschüttelt und ihr die Augen geöffnet.

Die Geschichte selbst fand ich ganz interessant. Es gibt zwei Handlungsstränge; einer spielt in der Gegenwart, der andere in den 1980ern, und ich war gespannt, wo genau der Zusammenhang ist. Einiges war schnell vorhersehbar, es gab jedoch Aspekte, die überraschend sind, gerade in Bezug auf das Paranormale. Das Konzept an sich ist nichts neues, die Umsetzung der Autorin hat mir aber gefallen - zumindest abgesehen vom Ende, das mir zu glatt ging und die Konsequenzen der Ereignisse auszuklammern schien. Das fand ich schade, denn sobald Lilly begann, alles zu durchschauen, wurde die Geschichte spannend und packend und es gab hier einiges an Potential für Tragik und noch mehr Spannung. So hatte ich ein wenig den Eindruck, dass Kensing sich in eine Ecke geschrieben hat und nun ein gutes Ende finden muss.

"Saphirherz" bekommt von mir drei Sterne. Das Buch lässt sich gut lesen und es war gerade in Bezug auf das Rätsel in der Vergangenheit interessant, dazu kommt eine recht originelle Enthüllung, doch die Umsetzung und die Protagonistin haben mich nicht überzeugt.

  (29)
Tags: paranormale romanze   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

irland, mord im cottage, bücher, krimi, cottage

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Anna Bednorz
E-Buch Text: 334 Seiten
Erschienen bei Midnight, 07.08.2017
ISBN 9783958191198
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In "Mord im Cottage" geht es um die Schriftstellerin Aoife, die sich, um in Ruhe zu arbeiten, in ein kleines, eigentlich ruhiges Dorf zurückgezogen hat. Schon kurz nach ihrer Ankunft beginnt allerdings jemand, ihre Bücher zu zerstören und an Orten abzulegen, an denen Aoife sie finden wird. Es war so eine ungewöhnliche Tat, dass es der Autorin schnell gelungen ist, mich zu fesseln; ich habe mich gefragt, wer so etwas tun sollte, welche Motivation er haben könnte und vor allem, wie er die Protagonistin - die unter einem Pseudonym schreibt - als die Urheberin der Werke identifizieren konnte. Das Rätsel war gut aufgebaut und Bednorz hat durchgehend eine gewisse Spannung gehalten, sodass ich wirklich gespannt auf die Auflösung war. Zwischendurch hatte ich so gut wie alle Personen im Verdacht, obwohl es mir schließlich gelungen ist, die Puzzle-Teile richtig zusammenzusetzen, bevor die Charaktere es geschafft haben. Die Vorhersehbarkeit hat mich aber nicht gestört.

Aoife war mir sympathisch und die 'Ermittlungsarbeit' war realistisch dargestellt; es gibt sowohl scheinbare Fortschritte als auch falsche Verdächtige und alles bleibt im Rahmen der Möglichkeiten, die sie als Laien haben, was mir gefallen hat. Die Romanze mit Tom, dem Besitzer des Pubs, die parallel läuft, jedoch die Krimi-Handlung nie verdrängt, fand ich ebenfalls schön. Was ich dagegen schade fand ist, dass es definitiv kein, wie der Untertitel "Ein Krimi mit Katze" suggeriert, Tierkrimi ist. Die Protagonistin besitzt zwar eine Katze, sie spielt aber nicht wirklich eine entscheidende Rolle und ist schon gar nicht an der Detektivarbeit beteiligt. Deshalb finde ich den Hinweis auf dem Cover etwas irreführend und obwohl ich das Buch mochte und es mich packen konnte, war ich doch ein bisschen enttäuscht.

Davon abgesehen hat mir "Mord im Cottage" einige angenehme Lesestunden beschert. Es ist eine kurzweilige Lektüre, die sich trotz einiger Rechtschreibfehler gut lesen lässt, der Fall mit den 'ermordeten' Büchern war sehr interessant und es hat Spaß gemacht, zusammen mit den Hauptpersonen die Hintergründe der Taten herauszufinden.
3,5/5 Sternen
______________________________
Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

  (58)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Silvia von Schweden

Norbert Loh
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.11.2005
ISBN 9783426778531
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

93 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

humor, schule, schüler, witzig, lena greiner

Nenne drei Hochkulturen: Römer, Ägypter, Imker

Lena Greiner , Carola Padtberg-Kruse
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 18.11.2016
ISBN 9783548376653
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

humor, schule, schüler, lustig, lehrer

Nenne drei Nadelbäume - Tanne, Fichte, Oberkiefer

Lena Greiner , Carola Padtberg-Kruse
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.09.2015
ISBN 9783548375625
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

krimi, münchen, konstantin dühnfort, inge löhnig, kriminalroman

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783548613192
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Sieh nichts Böses" war mein erstes Buch aus der Reihe um Kommissar Dühnfort, doch ich konnte der Handlung auch ohne Vorkenntnisse problemlos folgen. Dühnfort ist ein sympathischer Protagonist und ich habe mit ihm und seiner Frau mitgelitten, als sie vor eine sehr schwere Entscheidung gestellt wurden. Ich fand, dass die Autorin einfühlsam mit der Situation umgegangen ist. Auch die privaten Momente zwischen dem Ehepaar haben mir gefallen; die Balance zwischen Polizeiarbeit und ‚Privatleben‘ wurde gut gehalten.

Der Fall war von Anfang an interessant, gerade durch die Komponente mit den bekannten Affenfiguren (Sieh nichts Böses, Hör nichts Böses, Sprich nichts Böses), von denen eine bei der Leiche gefunden wurde, da man sich als Leser immer gefragt hat, welche Bedeutung das Objekt denn hat. Dazu präsentiert die Autorin sehr verschiedene Charaktere aus dem Umfeld des Opfers, die fast alle auf ihre Art Gelegenheit und Motiv gehabt hätten, die Tat zu begehen. Dabei war ich besonders davon schockiert, wie die Eltern auf die Nachricht reagiert und sich im weiteren Verlauf der Handlung verhalten haben, doch leider gibt es solche Menschen wirklich. Dadurch, dass es Kapitel aus ihrer Sichtweise (und denen weiterer Charaktere, von denen erst langsam klar wird, inwieweit sie für die Ermittlungen relevant sind) gibt, bekommt man genau mit, wie alles gerechtfertigt wird und es macht die Figuren zwar nicht sympathischer, war aber doch ein irgendwie faszinierender Einblick in ihr Denken und Handeln.

Die Auflösung war stimmig und im Rückblick hat die Autorin durchaus Hinweise darauf gegeben, die mir allerdings beim Lesen gar nicht wirklich aufgefallen sind. Mir hat gefallen, wie alles zusammen gelaufen ist und nachdem der Krimi lange eher ruhig gewesen war, wurde er gegen Ende richtig spannend und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich mochte nicht alle Entwicklungen, doch sie waren realistisch und haben die Handlung abgerundet.

FAZIT:
 "Sieh nichts Böses" ist ein sehr guter Krimi, der mich von Anfang an gefesselt hat. Der Ermittler ist sympathisch, seine Arbeit interessant dargestellt; die Lektüre hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass die vorherigen Bände der Reihe und auch die Bücher um Gina Angelucci auf meiner Wunschliste nach oben gerutscht sind.

  (40)
Tags: krimi   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

loreönzo de medici, piero de medici, francesca aldrovanti, sandro fontana, kaiser karl viii.

Die Medici-Chroniken - Das Erbe des Clans

Rainer M. Schröder
Fester Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.08.2011
ISBN 9783401062013
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

florenz, italien, liebe, intrige, lorenzo de medici

Die Medici-Chroniken – Der Pate von Florenz

Rainer M. Schröder
Fester Einband: 616 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.07.2010
ISBN 9783401061993
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

florenz, medici, liebe, italien, historischer roman

Die Medici-Chroniken (1) Hüter der Macht

Rainer M. Schröder
Fester Einband: 551 Seiten
Erschienen bei Arena, 08.02.2010
ISBN 9783401063508
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

thailand, reisen, backpacker, urlaub, roman

Nächster Halt: Thailand

Katy Colins , Marina Ignatjuk , Cathérine Fischer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956496936
Genre: Romane

Rezension:

"Nächster Halt: Thailand" hat ein ähnliches Konzept wie "Kopf aus, Herz an" von Jo Watson, was ich neulich gelesen habe - die Protagonistin wird vor der Hochzeit verlassen, beschließt, dass sie etwas in ihrem Leben verändern muss und reist kurzentschlossen nach Thailand, doch die beide Bücher erzählen trotz dieser Ähnlichkeiten unterschiedliche Geschichten, nicht zuletzt, da die Protagonistin in Watsons Buch ziemlich früh ihren neuen Love Interest kennen lernt.

Die "Lonely Hearts Travel Club"-Reihe basiert auf den eigenen Erfahrungen der Autorin, die ebenfalls vor der Hochzeit verlassen wurde und dann auf eine große Reise aufgebrochen ist, um sich selbst zu finden. Ich muss sagen, dass ich beim Lesen die ganze Zeit gehofft habe, dass ihre Reise nach Thailand besser verlaufen ist als die von Georgia, die lange eher an einen Alptraum erinnerte, da alles mögliche schief ging, obwohl es auch unglaubliche Erlebnisse gab. Bei all dem ist leider die Szenerie etwas blass geblieben; Georgia ist in einem für sie sehr exotischen Land, erlebt ungewöhnliche und aufregende Dinge, aber die Beschreibungen sind eher spärlich, sodass ich mich nicht wirklich in die Situationen hineinträumen konnte. Das fand ich schade, da ich bei einem Buch, in dem es ums Reisen und neue Erfahrungen geht, erwartet hatte, in eine fremde Welt eintauchen zu können.

Ein weiteres Problem, das ich mit dem Buch hatte, war die Hauptperson selbst. Georgia ist oft unglaublich naiv und gerät von einer Katastrophe in die nächste, was mich nach ihren bisherigen Erfahrungen gestört hat. Ich habe verstanden, dass sie diese Erfahrung machen und erkennen musste, dass sie aufhören muss, ihrem alten Leben hinterher zu trauern, allerdings war es schwer darüber zu lesen, wie sie leichtgläubig Fehler gemacht hat, die für mich sehr offensichtlich waren. Dafür hat mir gefallen, dass sie sich im Laufe der Handlung weiterentwickelt hat und über sich hinausgewachsen ist. Am Ende der Geschichte war sie dann an einem Punkt angelangt, der vielversprechend ist und mich neugierig darauf macht, wie es in Band 2 mit ihr und ihren Freunden weitergehen wird. Der "Lonely Hearts Travel Club" hat einiges an Potential.

Insgesamt ist "Nächster Halt: Thailand" trotz aller Kritik eine lockere, leichte Lektüre, die sich gut lesen lässt und mit der man abschalten kann. Die Protagonistin war mir oft zu naiv, allerdings war sie mir dennoch sympathisch und ich habe gehofft, dass ihre Situation sich bessern und sie ein neues Glück finden wird. Deshalb gebe ich diesem Buch drei Sterne.

  (42)
Tags: reisen, roman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

indien, selbsterfahrung, roman, mira, fortsetzun

Nächster Halt: Indien

Katy Colins , Marina Ignatjuk
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.08.2017
ISBN 9783956497001
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Nächster Halt: Indien" hat mir besser gefallen als der erste Band. Dies lag zum einen daran, dass die Protagonistin zwar auch in diesem Band Fehler macht und von (durchaus amüsanten) Missgeschicken verfolgt zu sein scheint, sie aber ihre Naivität, die mich im Vorgänger so störte abgelegt hat. Zum anderen lässt es sich damit erklären, dass die Autorin das Setting meiner Meinung nach sehr lebendig gezeichnet hat. Ich hatte Schwierigkeiten damit, mir die thailändische Kulisse richtig vorzustellen, da die Beschreibungen mir zu knapp waren, doch Indien war sehr gut beschrieben und ich hatte die farbenfrohen Szenen deutlich vor Augen. Georgia hat auch in diesem Buch unglaubliche, tolle Erfahrungen und Erlebnisse und es war interessant, Einblicke in ein paar Aspekte der indischen Kultur zu bekommen.

Gefallen hat mir, dass mit dem "Lonely Hearts Travel Club" nicht alles glatt lief, da es unrealistisch gewesen wäre, wenn Georgia und Ben ihr junges Unternehmen problemlos geführt hätten. Sie sind zwar erfolgreich, machen jedoch Fehler und gerade Georgia vergräbt sich geradezu in der Arbeit, was ihr nicht gut tut und dafür sorgt, dass sie eine Auszeit braucht. Es war schön zu sehen, dass die Reise nach Indien ihr geholfen hat, sich über einige Dinge klar zu werden und dass sie wieder mehr zu sich selbst gefunden hat. Die Nebencharaktere standen mir etwas zu sehr im Hintergrund, gerade ihre Familie und Freunde, doch dafür war die Entwicklung der Protagonistin überzeugend dargestellt.

Ein bisschen gestört hat mich, wie mit den vielen Konflikten umgegangen wurde, die aufgekommen sind; ich hatte den Eindruck, dass die meisten zu schnell und ohne wirkliche Konsequenzen aufgelöst wurden beziehungsweise dass es sehr günstige Wendungen und Entwicklungen gab, von denen die Charaktere profitierten. Es ist kein großer Kritikpunkt, da "Nächster Halt: Indien" eine eher leichte Lektüre ist und man einen positiven Ausgang deshalb erwartet, nur fand ich es vor allem gegen Ende etwas schade, da hier einiges an Potential für längere Handlungsstränge gewesen wäre.

Davon abgesehen habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt und diesen zweiten Band gerne gelesen. Es ist eine kurzweilige Geschichte, die mir ein paar nette Lesestunden beschert hat, und ich bin gespannt, was Georgia im dritten Band in Chile erleben wird.
3,5/5 Sternen
___________________________
Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

  (45)
Tags: roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

154 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

erotik, trinity, trauer, liebesgeschichte, liebe

Trinity - Bittersüße Träume

Audrey Carlan , Graziella Stern
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289373
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags: erotik, liebesgeschichte, trinity   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(897)

1.501 Bibliotheken, 28 Leser, 2 Gruppen, 90 Rezensionen

liebe, freundschaft, tod, internat, jugendbuch

Eine wie Alaska

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2009
ISBN 9783423624039
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es fällt mir schwer, meine Meinung zu "Eine wie Alaska" in Worte zu fassen. Ich fand das Buch auf jeden Fall gut. Es lässt sich gut lesen, die sehr unterschiedlichen Charaktere sind interessant (jedoch auch stereotypisch) und gerade das Innenleben von Miles, dem Ich-Erzähler, ist lebendig dargestellt und die Gefühle, die er erlebt, wirken echt und real, sie sind beinahe greifbar.

Lange passiert nicht wirklich viel, allerdings ist die Geschichte, obwohl die Figuren nur zur Schule gehen, miteinander abhängen und sich unterhalten, keinesfalls langweilig. Dies liegt unter anderem daran, dass man als Leser neugierig darauf ist, auf welches Ereignis die Kapitel herunterzählen. Zudem ist Alaska ein geheimnisvoller, unberechenbarer, sehr spezieller Charakter, der gerne Risiken eingeht und über den man mehr erfahren möchte. Ich weiß nicht, ob ich sie sympathisch finden würde. Ihre Art wäre mir glaube ich zu anstrengend, aber als Figur ist sie interessant.

Einige Szenen haben mich die Augen verdrehen lassen, aber dass Teenager wie Miles, seine Freunde und vor allem Alaska sich so... dramatisch verhalten, hat mich insgesamt nicht gestört. Dafür wurden Themen wie die erste Liebe gut verarbeitet und die Entwicklungen nach dem Ereignis enthalten ebenfalls eine wichtige Botschaft für Jugendliche (und Erwachsene). Es geht weiter, egal was passiert.

Ich muss sagen, dass das Ereignis an sich mich nicht wirklich berührt hat, die Reaktion der Charaktere dagegen schon. Green hat sie sehr eindringlich beschrieben und geht schonungslos, aber einfühlsam mit allen Konsequenzen um; auch das Rätsel, das gelöst werden muss (gelöst werden will?) war interessant und ich mochte, wie er damit umgegangen ist. Gut fand ich auch, dass trotz der eher ernsten Themen der Humor nicht zu kurz kam und der Autor die Balance gehalten hat, sodass das Buch nie deprimierend wurde, aber auch die Geschehnisse und ihre Bedeutung nicht heruntergespielt wurden.

"Eine wie Alaska" bekommt von mir 4 Sterne. Es ist ein gutes Buch, das mich fesseln konnte.

  (17)
Tags: jugendbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

liebesroman, ritter, kräuter, streitross, historisch

Das Rascheln von Rosmarin (Historische Romane)

Colleen Gleason
E-Buch Text: 370 Seiten
Erschienen bei Avid Press, 19.06.2013
ISBN 9781931419222
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: historisch, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

china, boxeraufstand, deutschland, kolonialmächte, historischer roman

Gelber Wind oder Der Aufstand der Boxer

Gerhard Seyfried
Fester Einband: 643 Seiten
Erschienen bei Eichborn, 28.04.2008
ISBN 9783821857978
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

gestaltwandler, fantasy, lions, aiken, g.

Lions - Fesselnde Jagd

G. A. Aiken , Doris Hummel
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492280105
Genre: Fantasy

Rezension:

Von der Inhaltsangabe her hatte ich eine unterhaltsame, schöne Liebesgeschichte zwischen Ricky Lee, einem Wolfsrüden, und Toni, einer Schakalin, erwartet; "Fesselnde Jagd" erzählt auch eine Liebesgeschichte, aber hauptsächlich im Hintergrund. Die beiden lernen sich kennen, er ist fasziniert und fängt an, sie zu begleiten, sie kabbeln sich, schlafen miteinander und sind plötzlich verliebt. Sie verbringen zwar viel Zeit miteinander und verstehen sich scheinbar auch gut, doch eine richtige Annäherung oder auch nur sexuelle Spannung habe ich nicht gesehen. Als Paar sind Toni und Ricky Lee ganz nett, aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass die Autorin ihnen mehr Raum gegeben hätte, einander wirklich kennen zu lernen und eine tiefe emotionale Verbindung aufzubauen. Es wirkte ein wenig so, als hätten sie etwas miteinander angefangen, weil der andere eben da war, und es hilft auch nicht, dass Ricky Lee mir zwar sympathisch, als Charakter zu blass war und ich nicht viele Eigenschaften an ihm entdecken konnten, die ihn von anderen Figuren abgehoben haben. So war ich nicht richtig an ihrer Romanze interessiert und sie war für mich sekundär im Vergleich zu der restlichen Geschichte.

Der Fokus der Handlung liegt auf Tonis Familienleben und darauf, wie sie lernt, endlich ein eigenes Leben aufzubauen und auf ihre Bedürfnisse zu achten. Sie hat zehn jüngere Geschwister, die allesamt Wunderkinder sind; ihre Aufgabe war es bisher, die Zeitpläne zu koordinieren, sicherzustellen, dass die Kinder sich nicht gegenseitig umbringen und mehr oder weniger alles andere zu erledigen, das anfiel; Anerkennung bekam sie dafür nur wenig, weshalb es mir lange schwer gefallen ist, ihre Familie zu mögen. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir eine Szene, in der ihre Mutter ihr vorwarf, nicht da zu sein und ihre Geschwister für einen 'unwichtigen' Job im Stich zu lassen. Natürlich hat Toni dazu beigetragen, dass sie als unersetzlich betrachtet wurde, doch trotzdem hat mich diese Haltung gestört; nach einer Weile bin ich allerdings noch mit ihren Geschwistern warm geworden, weil man gemerkt hat, dass sie ihre Schwester trotz allem lieben und sie verstanden haben, dass sie auch ein eigenes Leben führen muss. Diesen Handlungsstrang fand ich interessant, ebenso wie den um ihre Arbeit mit dem Hockey-Team, in dem auch Bo (der Protagonist aus Band 5) spielt; es war sehr schön, ihn wiederzusehen, da ich ihn trotz (oder wegen?) seiner zwanghaften Art gerne mag.

"Fesselnde Jagd" ist kein schlechtes Buch; ich mochte, wie Toni sich langsam abgenabelt und ein eigenes Leben aufgebaut hat und die Geschichte um ihre wachsende Selbstständigkeit war sehr interessant. Für mich verläuft die Liebesgeschichte aber viel zu sehr im Hintergrund, weshalb sie nicht hundertprozentig überzeugen konnte.
3,5/5 Sternen

  (46)
Tags: gestaltenwandler, romantasy   (2)
 
1877 Ergebnisse