JosBuecherblogs Bibliothek

142 Bücher, 82 Rezensionen

Zu JosBuecherblogs Profil
Filtern nach
142 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

121 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

du bist mein feuer, liebe, isabelle ronin, wattpad, dubistmeinfeuer

Du bist mein Feuer

Isabelle Ronin , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.10.2017
ISBN 9783956497728
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

andreas jungwirth, schwebezustand, jugendroman, liebe, in der schwebe

Schwebezustand

Andreas Jungwirth
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.09.2017
ISBN 9783570310816
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

polo, nacho figueras, wellington, jessica whitman, wellington saga

Die Wellington-Saga - Verlangen

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.09.2017
ISBN 9783734103742
Genre: Liebesromane

Rezension:

Endlich habe ich auch den letzten Band der Wellington Trilogie gelesen und muss zugeben, obwohl mich die vorhergehenden beiden Bänden wirklich mitgerissen haben, konnte mich der letzte Teil dieser Reihe nicht wirklich mitreißen.
Der Schreibstil des Autors hat mich wieder begeistert, da ich wieder flüssig lesen konnte und das Buch schnell beendete. Leider hat mich die Geschichte von Antonia nicht wirklich gepackt und auch etwas enttäuscht. Die Geschichte ihrer Vergangenheit war tragisch und ich habe wirklich mit ihr mitgefühlt, doch generell war ich nicht so begierig zu wissen, wie es weiter geht.
Antonia generell fand ich sehr authentisch, da sie nicht das kleine, schwache Mädchen war, für welches sie manche Leute im Stall und in ihrem Umfeld am Anfang gehalten haben. Ich fand es schön zu sehen, wie sie sich im Laufe des Buches immer mehr auf ihre Gefühle einlässt und auch zu ihnen steht.
Ich fand es sehr gut, dass am Ende der Geschichte noch ein bisschen Spannung reinkam und nicht alles ganz friedlich endete. Allerdings konnte es mich trotzdem nicht ganz mitreißen. Der Epilog hat mir ganz gut gefallen, wobei es mir vorkam, als wolle der Autor mich ein bisschen in die Irre führen. Doch ich habe es spätestens bei der Erwähnung des englischen Mannes bemerkt. Ihr werdet verstehen, was ich damit meine, wenn ihr das Buch gelesen habt :)
Leider gab es in diesem Buch auch ein paar Schreibfehler. So wurde dieser Band direkt am Anfang als "zweiter Band" bezeichnet, obwohl es ja der dritte Band ist. Auch die Rechtschreibung war nicht immer korrekt. So wurden "Englisch" oder "Spanisch" oft klein geschrieben und die Anführungszeichen bei wörtlicher Rede waren zum Teil auch nicht vorhanden oder inkorrekt

Insgesamt hat mich der letzte Band dieser Trilogie nicht so sehr begeistert, wie dessen Vorgänger. Trotzdem ist es ein guter Abschluss der Trilogie und auf jeden Fall lesenswert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(652)

1.239 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 169 Rezensionen

liebe, colleen hoover, pilot, tate, vergangenheit

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:

Seit einer Weile habe ich jetzt auch mal wieder ein Buch beendet.
Dieses Buch hatte ich schon länger im Auge, da ich es immer in der Bibliothek gesehen habe und jetzt endlich habe ich mich mal dazu entschlossen, es mitzunehmen.
Es war mein erstes Buch von Colleen Hoover, weshalb ich den Schreibstil noch nicht kannte, aber sehr gespannt war. Ich habe nämlich vorher schon viel Gutes über die Autorin gehört, allerdings wollte ich mir endlich ein eigenes Bild darüber machen. Doch nachdem ich dieses Buch gelesen habe, komme ich zu dem gleichen Schluss. Der Schreibstil von ihr ist wirklich einzigartig und liest sich sehr gut. Nachdem ich ein bisschen in die Geschichte reingekommen bin, wurde ich wirklich richtig süchtig nach dem Buch. Ich habe dauernd überlegt, wann ich weiter lesen könnte, da mir die Geschichte so gut gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
Das Buch ist generell und größtenteils in Kapitel aus Tates Sicht in der Gegenwart und aus Miles Sicht aus der Vergangenheit geteilt. An einigen Stellen war ich etwas überrascht, da es ganz schön zur Sache ging und ich nicht erwartet hätte, dass alles so genau beschrieben wird. Allerdings kenne ich wie gesagt den Schreibstil von Colleen Hoover noch nicht. Außerdem haben mich die sehr detailliert beschriebenen Szenen auch nicht gerade gestört.
Die Personen wurden sehr gut beschrieben und vor allem die Protagonisten Miles und Tate hatten sehr viel Tiefe. Aber auch Tates Bruder Corbin, Ian oder Cap haben mir sehr gut gefallen und mich gut unterhalten. Ich habe wirklich mit der Geschichte der Personen mitgefiebert, mitgefühlt und mitgelitten. Ich konnte alles nachvollziehen und obwohl ich mich in den besagten Situationen noch nie befunden habe, wurden sie so gut beschrieben, dass ich mir alles realistisch vorstellen konnte.
Zum Ende kann ich leider nicht so viel sagen, da ich nichts vorgreifen will für die, die dieses Buch noch nicht gelesen haben. Allerdings kann ich so viel sagen, dass mir vor allem der Epilog sehr gut gefallen und mich besonders berührt hat. Die Wortwahl, die Colleen Hoover dort getroffen hat, fand ich genau passend und hat auch etwas tief in mir bewegt.
Ein wirklich gelungener Roman von einer tollen Autorin, von der ich weiterhin noch viele andere Bücher lesen werde!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

The Make Up Girl - Im Rampenlicht

Dana Sheen , Dagmar Schmitz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.08.2017
ISBN 9783570311516
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Da mir die beiden vorhergehenden Bände dieser Reihe so gefallen haben, war ich mehr als glücklich, als mir das Bloggerportal auch dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 
Der Einstieg gelang mir wieder recht gut, wobei ich keine weiteren Schwierigkeiten hatte, wieder in die Geschichte zu finden. Der Schreibstil war sehr angenehm und ich kam sehr schnell voran. 
Kim hatte mir wirklich schon etwas gefehlt, da ich sie wirklich gerne mag. Auch auf ein Wiedersehen mit Brett habe ich mich anfangs sehr gefreut. Im weiteren Verkauf der Story änderte sich meine Einstellung ihm gegenüber allerdings etwas. Ich fand ihn etwas nervig und zwischenzeitlich auch naiv, da er einfach auf Kim hätte hören sollen in manchen Situationen. 
Auch von dem ganzen "Make-up Kram" hätte ich mir in diesem Band etwas mehr erhofft. Eigentlich interessiert mich das normale Schminken etwas mehr als die Arbeit der Maskenbildner. Allerdings fand ich, dass auch dieser Aspekt in der Geschichte etwas zu kurz kam. Immerhin ist es auch ein großer Teil von Kims Leben. Leider störte mich das etwas, da es im Vordergrund eher um Beziehungen und Klatsch ging, was nicht im Vordergrund meiner Interessen steht. 
Auch das Ende entsprach nicht ganz meinen Erwartungen. Ich fand es etwas zu kitschig (was bei mir schon was heißen soll). Generell hätte ich mir ein etwas anderes Ende gewünscht, das vielleicht ein bisschen spannender wäre. 

Trotzdem finde ich, dass es ein gelungener Abschluss der Trilogie war, der allerdings auch noch etwas ausbaufähig in einigen Punkten ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

117 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, nacho figueras, polo, jessica whitman, pferde

Die Wellington-Saga - Verführung

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734103735
Genre: Liebesromane

Rezension:

Da ich von dem ersten Band dieser Reihe super begeistert war, konnte ich mir nicht so richtig vorstellen, dass dieser ihn noch toppen könnte.
Kat fand ich einfach toll. Man bemerkte ihr Temperament schon am Anfang des Buches, was sie für mich direkt sympathisch machte. Auch den Aspekt der Filmproduktion fand ich sehr interessant und eine gelungene Abwechslung zur Welt des Polos. Auch die Idee mit „Fünfundzwanzig Rosen“ fand ich sehr schön und die Familiengeschichte mit Victoria im Mittelpunkt ebenfalls sehr interessant.
Die Entwicklung, die Sebastian wegen Kat durchgemacht hat, fand ich wirklich sehr schön. Mit ihr erlebt er Dinge, von denen er nie dachte, dass ihm so etwas je widerfahren würde.
Der Schreibstil hat mir, wie schon im ersten Band, sehr gut gefallen und ich kam auch sehr gut voran. Dies wurde noch einmal von den sehr kurzen Kapiteln bestärkt.
Der Epilog hat mich noch einmal zusätzlich sehr berührt.
Allgemein kann ich sagen, dass auch sehr zweite Band dieser Reihe ein absolut fantastisches und lesenswertes Buch für mich ist.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

manesse, london, frauen, familie, gesellschaft

Vernunft und Gefühl

Jane Austen
E-Buch Text: 450 Seiten
Erschienen bei Manesse Verlag, 13.03.2017
ISBN 9783641207465
Genre: Klassiker

Rezension:

Endlich habe ich auch dieses Buch beendet. Es hat diesmal wirklich lange gedauert, weswegen ich mich auch beim Bloggerportal entschuldigen muss, aber der Schreibstil ist wirklich anders und auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber dazu später mehr.
In Vernunft & Gefühl geht es allgemein um zwei Schwestern, die sehr unterschiedlich in ihrem Verhalten sind. Elinor ist sehr vernünftig und stellt ihre Gefühle nicht öffentlich zur Schau. Sie wirkt sehr gebildet und sieht alles sehr realistisch. Marianne hingegen handelt sehr emotional. Wenn ihr etwas nicht gefehlt, drückt sie das durch Handlungen oder Gefühlsausbrüchen aus, so dass man es auch mitbekommt. Im Laufe des Buches und vor allem am Ende merkte man, dass Elinor auch etwas mehr auf ihre Gefühle hörte und diese auch zeigte. Marianne hingegen bemühte sich um mehr Vernunft, was allerdings nicht immer ganz geklappt hat.
Dieses Buch war mein erstes Buch von Jane Austen, weshalb ich mit dem Schreibstil noch nicht ganz vertraut war. Deswegen habe ich sehr lange gebraucht um dieses Buch zu lesen und es zwischenzeitlich auch mal aus der Hand gelegt. Der Schreibstil ist ungewohnt, da die Sprache einfach anders ist und nicht so modern, wie ich es gewohnt bin. Allerdings habe ich das als eine willkommene Abwechslung gesehen.
Manche Handlungen kamen auch in diesem Buch etwas überraschend für mich, da ich mit manchen Sachen wirklich nicht gerechnet habe. Allerdings kam es mir auch so vor, dass die Personen in diesem Buch viel weitererzählt und getratscht haben und auch auf das Weitererzählte vertraut haben. Das fand ich sehr interessant.

Insgesamt fand ich das Buch sehr abwechslungsreich und auch eine gute Alternative zu den Jugendbüchern, die ich sonst lese. Allerdings ist der Schreibstil ein anderer als sonst, deswegen sollte man mehr Zeit einplanen. Ich freue mich schon sehr auf Stolz und Vorurteil, was auch schon in meinem Bücherregal steht und darauf wartet, von mir gelesen zu werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ich bin hier nur der Kumpel

Martin Gülich
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.03.2016
ISBN 9783522202213
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(523)

1.042 Bibliotheken, 19 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

jugendbuch, dystopie, fantasy, das juwel, liebe

Das Juwel - Die weiße Rose

Amy Ewing , Andrea Fischer
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.08.2016
ISBN 9783841422439
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mir der erste Teil dieser Reihe so gut gefallen hat, konnte ich es gar nicht mehr erwarten den zweiten Teil zu lesen. Der zweite Band schließt von der Geschichte direkt an den ersten an und wenn ich direkt sage, dann meine echt direkt :D Das hat mir sehr gut gefallen, da ich so gleich wieder in der Geschichte drin war. Allerdings kamen in diesem Band immer mal wieder Rückblenden vom ersten, so dass man an alle wichtigen Informationen noch einmal erinnert wurde.Der Schreibstil hat mir bei diesem Band allerdings erst nicht so gut gefallen und auch die Geschichte fand ich nicht so spannend, wie die vorhergehende. Im Laufe des Buches kam ich dann aber auch besser rein und wurde, wie beim ersten Band, total mitgerissen.
Violets Entwicklung fand ich wirklich beeindruckend und auch die Geschichte, die dahinter steckt, hat mich wirklich fasziniert.
Das Ende konnte ich irgendwie schon etwas erahnen, da es für mich einfach klar war, dass so etwas passieren müsste. Trotzdem fand ich das Ende bzw den letzten Satz doch schon ziemlich fies. Denn jetzt habe ich direkt wieder Lust weiter zu lesen und muss bald wieder in die Bibliothek, um mir den letzten Teil auszuleihen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(330)

822 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 161 Rezensionen

fantasy, young elites, marie lu, jugendbuch, die gemeinschaft der dolche

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Von diesem Buch habe ich so richtig erst was auf der Leipziger Buchmesse erfahren. Es hat sich sehr interessant und spannend angehört, so dass ich hohe Erwartungen hatte – und es hat mich nicht enttäuscht.
Das Buch ist größtenteils aus der Sicht von Adelina geschrieben. Sie ist die Protagonistin und war mir manchmal mehr, manchmal weniger sympathisch. Sie ist oft grausam und hat auch Freude daran, andere leiden zu sehen, was aber nicht unbedingt an ihr liegt, sondern an ihrer Gabe. Ich fand es sehr erschreckend, was sie anrichten kann, aber auch sehr beeindruckend.
Zwischen den Kapiteln aus Adelinas Sicht erscheinen auch ein paar aus anderen Sichten, was ich sehr passend fand, da man so auch mitbekam, was noch so passiert ist, wenn Adelina nicht dabei war. Außerdem gibt es vor den Kapiteln aus Adelinas Sicht immer kleine Auszüge aus Büchern ihrer Zeit oder ein paar Verse von Volksliedern aus ihrem Land. Das fand ich ebenfalls sehr interessant und man hat so noch ein paar Fakten über die Umgebung, in der alles statt findet, gelernt.
Den Schreibstil fand ich allgemein auch sehr gut und flüssig. Ich kam sehr schnell voran und habe das Buch innerhalb eines Tages durchgelesen. Es war manchmal sehr mysteriös und auch erschreckend brutal, was mich aber nicht weiter gestört hat, da es einfach in die Geschichte gepasst hat. Auch den Hintergrund mit dem Blutfieber fand ich sehr interessant.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich genau von dem Schluss halten soll. Ohne zu viel zu spoilern, kann ich leider nicht viel dazu sagen. Allerdings fand ich es etwas schade zu sehen, wie manche Personen anders waren, als man es am Anfang von ihnen gedacht hätte. Auch Adelinas Entwicklung zum Ende hin, hatte ich mir anders vorgestellt. Aber ich denke, dass das alles von der Autorin so beabsichtigt war, da es alles die Vorfreude auf den nächsten Band noch mehr erhöht!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

98 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, david levithan, andrea cremer, was andere menschen liebe nennen, fantasyroma

Was andere Menschen Liebe nennen

David Levithan , Andrea Cremer , Bernadette Ott
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 26.06.2017
ISBN 9783570163559
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch habe ich vom Bloggerportal zugeschickt bekommen, also noch einmal vielen Dank dafür! Ich dachte, dass es sich bei diesem Buch eher um ein Jugendbuch handelt, bei dem vor allem die Liebesgeschichte im Vordergrund steht. Das ist auch so, aber der Fantasyanteil ist deutlich höher, als ich erwartet habe.
Stephen ist sehr sympathisch und auch Elizabeth ist mehr sehr ans Herz gewachsen. Zuerst fand ich, dass es etwas schnell mit ihnen ging, aber sie haben eben eine besondere Bindung.
Ich hatte leider keinen so guten Start mit der Geschichte, da mich der ganze Fantasykomplex doch etwas gestört hat. Die Kapitel sind immer abwechselnd aus Stephens und Elizabeths Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat, da man so beide Sichtweisen verstehen konnte und auch beide Handlungen miterleben konnte, wenn die beiden mal nicht zusammen waren.
Den Schreibstil fand ich ganz okay, aber er war für mich jetzt nicht überragend gut. Leider nahm der Fantasyanteil im Laufe des Buches immer weiter zu, was mir nicht so wirklich gefallen hat, da diese Art von Fantasy, also mit der Unsichtbarkeit und Magie, nicht so ganz meins ist.
Ich muss auch noch mal den englischen Titel an dieser Stelle erwähnen. Dieser lautet „Invisibility“, was ich bei diesem Inhalt deutlich passender finde, als den deutschen Titel.
Auch der Schluss konnte mich nicht so ganz zufrieden stellen. Es wurde etwas spannender, allerdings konnte es mich nicht ganz vom Hocker reißen. Es wirkte wie eine Anspielung auf einen nächsten Band, allerdings weiß ich nicht, ob es einen Folgeband geben wird. Wenn nicht, konnte mich das Ende leider nicht überzeugen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.154)

2.291 Bibliotheken, 31 Leser, 5 Gruppen, 313 Rezensionen

dystopie, fantasy, amy ewing, liebe, das juwel

Das Juwel - Die Gabe

Amy Ewing ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.08.2015
ISBN 9783841421043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch ist mir in der Bibliothek direkt ins Auge gesprungen durch sein wunderschönes Cover. Ich mag das Lila sehr und durch die silbernen Akzente sieht es sehr edel aus.

Der Schreibstil hat mir wirklich super gefallen und ich habe es in einem Stück durch gelesen. Obwohl es mehr als 400 Seiten sind, wurde es nie langweilig und ich wollte immer wissen, wie es weiter geht, da es so spannend war und mir wirklich super gefallen hat. Die gesamte Geschichte des Buches mit dem System, der Leihmutterschaft und den Kreisen fand ich sehr interessant und super durchdacht. Den Schreibstil fand ich ebenfalls super, so dass ich sehr schnell voran kam und eine gewissen „Sucht“ entwickelte :D

Violet als Protagonistin hat mir sehr gut gefallen. Sie hat sich sehr loyal gegenüber ihren Freunden verhalten und wäre auch bereit ihr eigenes Leben für das ihrer Freunde zu geben. Außerdem steht sie zu ihren Taten und ihrer Meinung und legt eine tolle Entwicklung innerhalb des Buches hin, so dass sie noch mehr für das kämpft, was ihr wichtig ist.

Den Schluss fand ich ehrlich gesagt etwas gemein. Es war nochmal richtig spannend und überraschend. Ich würde ihn sogar als eine Art Cliffhanger bezeichnen. Jetzt kann ich es gar nicht mehr abwarten den zweiten Band zu lesen und werde ihn, sobald ich aus dem Urlaub zurück bin, ausleihen, um meine Sucht nach dieser Geschichte zu stillen.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

135 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

krebs, die unwahrscheinlichkeit von liebe, liebe, lieb, freundschaft

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe

A. J. Betts , Katharina Diestelmeier , Anja Malich
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 16.09.2015
ISBN 9783596812547
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch habe ich mir vor etwas längerer Zeit mal gekauft, aber ich bin nie wirklich dazu gekommen, es zu lesen. Allerdings hatte ich mal Lust auf eine etwas andere Liebesgeschichte und so griff ich zu diesem Buch. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz getroffen.Krebs ist ein schwieriges Thema für ein Buch, ganz klar. Allerdings wurde es hier schön verarbeitet durch Zac und Mia. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher mit ihrer Krankheit umgehen. Zac liest Statistiken und geht an die ganze Problematik mit Logik heran. Mia hingegen entscheidet und tritt sehr gefühlsbestimmt auf. Sie hört auf ihr Gefühl und sieht alles nicht ganz so objektiv.
Ich konnte beide verstehen, obwohl mir Zac am Anfang eindeutig sympathischer war. Im Laufe des Buches wurde Mia dann aber auch vernünftiger und wuchs mir genauso wie Zac ans Herz.
Die Beziehung zwischen ihnen habe ich nicht so richtig verstanden. Sie haben viel übereinander nachgedacht und sich auch Sorgen gemacht, allerdings sind diesen Gedanken nicht so viele Taten gefolgt, was ich etwas schade fand und so auch die Liebesgeschichte für mich zu kurz kam.
Den Schreibstil fand ich gut und ich kam auch gut voran, allerdings war ich nie so richtig in der Geschichte drin und konnte alles mitfühlen. Es hat mich einfach nicht so richtig gepackt und so fand ich das ganze Buch zwar gut, aber nicht absolut klasse.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fischer verlag

Der Junge im gestreiften Pyjama

John Boyne , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 24.08.2017
ISBN 9783596856916
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
​In dem Film „Der Junge im gestreiften Pyjama“ in der Regie von Mark Hermann vom Jahre 2008
geht es um den 9-jährigen Bruno, der mit seiner Familie nach „Aus-Wisch“ umziehen muss, da die
Arbeit seines Vaters dorthin verlegt wird. Als er die Gegend erkundet, gelangt er schließlich zu
einem Zaun, der einen „Bauernhof“ umschließt. Hinter dem Zaun trifft er auf einen Jungen,
Schmul. Obwohl sie eigentlich Feinde sein müssten, entsteht eine folgenschwere Freundschaft.

Meine Meinung
Der Film ist wirklich eine gelungene Verfilmung des Buches, bei dem das Thema der Geschichte
sehr gut verdeutlicht wurde. Durch die detaillierte Gestaltung der Szenen, wie zum Beispiel durch
Flaggen, wurde man direkt in die Zeit hineinversetzt. Ein weiterer Aspekt, der die Geschichte sehr
bewegend gemacht hat, war die Musikauswahl. Sie sorgte für einen deutlichen Spannungsaufbau an
den richtigen Szenen und war meiner Meinung nach, immer optimal gewählt. Auch die Wahl der
Schauspieler hat mir sehr gut gefallen. Sie kamen meinen Ideen, die ich beim Lesen des Buches
entwickelt hatte, sehr nahe und vor allem Schmul war sehr authentisch gespielt.
Für die Verfilmung hätte ich mir gewünscht, dass die Sicht des 9-jährigen Junges, so wie im Buch,
noch mehr verdeutlicht werden könnte. Da man sich so etwas besser in ihn hineinversetzten hätte
können und so auch seine Sichtweise der Dinge besser verstehen können. Außerdem muss man
noch zu dem Film sagen, dass es wichtig ist, dass man schon Vorwissen über die Zeit, in der der
Film spielt hat. Sonst könnte es zu Verwirrung oder Missverständnissen kommen.

Als Fazit kann man sagen, dass der Film genauso gelungen, wie das Buch ist. Er regt zum
Nachdenken an und stimmt einen sehr traurig, wenn man darüber nachdenkt, dass es sich nicht bloß
um eine Geschichte, sondern um die Wirklichkeit handelt. Allerdings ist Vorwissen hier Pflicht,
damit man wirklich alles versteht. Ich fände den Film auch empfehlenswert für Schulklassen, die
dieses Thema schon behandelt haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

freundschaft, wels, see, ferien, sommerferien

Ins Blaue hinein

Kristina Dunker
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 12.01.2017
ISBN 9783649669883
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon das Cover verspricht bei diesem Buch eine echte Sommerlektüre. Sommer, Sonne, See - ein perfektes Buch für den Sommer - und das war es auch. 
Der Schreibstil war mir anfangs etwas zu "kindisch" mit den vielen Erzählungen um den Wels und generell der Sprache der Personen. Wenn  man aber mal betrachtet, für welche Zielgruppe das Buch gedacht ist, ist die Sprache schon recht passend. Außerdem hat mir der Schreibstil im Laufe des Buches immer besser gefallen und am Ende war ich total in der Geschichte drin.
Merle finde ich sehr authentisch und auch ihre Beziehung zu Felix ist sehr realistisch. Ich finde es schön, wie die Beiden Freunde werden und wirklich viele, coole Abenteuer miteinander erleben. Leider hat mir die Rahmenhandlung bei Merles Gedanken etwas gefehlt. Am Anfang ist sie traurig, wegen dem Baby ihrer Mutter, aber dann genießt sie einen tollen Sommer und vergisst alles. Einerseits ist es ja schön, dass sie so unbeschwert ist, aber ich hätte mir da doch ein paar mehr Gedanken ihrerseits gewünscht. 
Manche Aktionen fand ich auch etwas zu kindisch, da zumindest eine Aktion auch schwerwiegende Folgen hätte tragen können. Leider kann ich darauf nicht genauer eingehen,  da ich sonst spoilern würde. 

Insgesamt fand ich das Buch wirklich gelungen für den Sommer und zwischendurch. Das Ende hat mir nicht so recht gefallen und auch im Buch gab es für mich ein paar kleine Kritikpunkte. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

336 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 148 Rezensionen

pferde, polo, liebe, nacho figueras, florida

Die Wellington-Saga - Versuchung

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2017
ISBN 9783734103728
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dieses Buch habe ich von Lovelybooks bekommen und war sehr neugierig darauf, da es neben der mächtigen Familie Del Campo auch um das glamouröse Leben in Wellington geht. Dazu gehören unter anderem schöne Kleider, Partys und vor allem: Polo. Dieser Aspekt hat mich besonders interessiert, da dieser Sport in Deutschland ja nicht allzu bekannt ist und ich gern erfahren wollte, worum es dabei genauer geht. 
Der Schreibstil hat mich direkt am Anfang schon mitgerissen und begeistert. Er ist so locker und flüssig, dass man sehr schnell voran kommt und sich bald nicht mehr von der Dicke des Buches einschüchtern lässt. Auch die kurzen Kapitel haben mir gut gefallen, da man so auch mal schnell ein Kapitel "zwischendurch" lesen konnte. So war ich innerhalb weniger Tage mit diesem Buch durch und warte jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Band. 
Georgia, die Protagonistin, hat mich auch gleich zu Beginn des Buches überzeugt. Sie war so authentisch und sympatisch. Außerdem kann sie super mit Pferden oder Tieren allgemein umgehen und ist wirklich super in ihrem Job. Sie hält sich immer an den richtigen Stellen zurück, aber man merkt auch ihre Leidenschaft oder Ambition bei Dingen, die ihr wirklich am Herzen liegen. Das Einzige, was mich vielleicht etwas gestört hat, war, dass sie manchmal wirklich zu sehr an sich selbst zweifelt. Als Alejandro sie beschrieben hat, fand er sie schön und anmutig. Sie hingegen betrachtet sich oft als nicht attraktiv oder vergleicht sich negativ mit Anderen. Das fand ich für sie wirklich etwas schade, da sie ja eine tolle junge Frau ist. 
Auch die ganze Atmosphäre im Buch hat mir sehr zugesagt. Der ganze Glam und Glitzer in Wellington hat mir sehr gefallen. Es war schön in eine Welt abzutauchen, in der es um schöne Kleider, viel Geld und Partys geht. Dabei hat mich auch das Polospiel sehr begeistert. In dem Buch erfährt man so einiges über die Spielregeln und die Geschichte des Polos, welche sehr interessant waren.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich super gefallen, da ich schon von Anfang an super in die Geschichte hinein gekommen bin. Die Personen sind authentisch und jede ist individuell ganz einzigartig. Ich freue mich auf das nächste Band, welches wieder ein toller Hingucker im Bücherregal sein wird :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

birgit schlieper, mein sommer in brighton, sommer, brighton, freundschaft

Mein Sommer in Brighton

Birgit Schlieper
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.04.2017
ISBN 9783570311639
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch habe ich auch wieder vom Bloggerportal netterweise zugeschickt bekommen. Dieses Buch hat genau das erfüllt, was ich mir schon gedacht hatte.
Es ist eine nette, süße Sommergeschichte, die wirklich Lust auf Meer und Urlaub macht. Nora war wirklich sehr sympathisch und auch authentisch dargestellt. Leider war sie mir an manchen Stellen doch etwas zu naiv und verstand nicht, was los war. Manches war sehr offensichtlich und es wirkte manchmal wirklich so, als ob sie die Wahrheit einfach nicht wissen oder verstehen wollte. Alle Personen haben mir gut gefallen und brachten mich manchmal mit ihren komischen Charakteren zum Lachen. Für mich war die Sache mit Jessica noch etwas zu kurz beschrieben, aber das werden wahrscheinlich nur die Leser verstehen, die dieses Buch ebenfalls gelesen haben..
Der Schreibstil war auch sehr angenehm und locker. So kam ich wirklich gut voran. Leider haben sich wirklich ein paar Fehler eingeschlichen. Oft war die Groß- und Kleinschreibung nicht ganz korrekt und an mehreren Stellen wurden sogar die Namen der Protagonistin und der ihrer besten Freundin vertauscht. Das fand ich wirklich schade, da mir diese Fehler schon beim ersten Lesen aufgefallen sind und mich auch ein bisschen gestört haben. 

Das Buch insgesamt fand ich ganz schön, allerdings ist es nicht wirklich tiefgründig, sondern eher eine nette Geschichte für zwischendurch. Die Fehler am Buch haben mich am meisten gestört und an manchen Stellen hätte man alles noch ein bisschen ausführlicher beschreiben können. An anderen Stellen hat es sich anderseits etwas gezogen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

make-up, xelly cabau van kasberge, step-by-step-fotos, schminken, beauty-geheimnisse

Make-Up

Xelly Cabau Van Kasbergen , Ingrid Ostermann
Fester Einband
Erschienen bei Südwest, 17.04.2017
ISBN 9783517095325
Genre: Sachbücher

Rezension:

Viele Leute, die mich kennen, wissen, dass ich mich sehr gerne mit Make-up beschäftige und auch gerne neue Looks ausprobiere. Dieses Buch hat mir wirklich sehr geholfen, da es noch viele weitere wichtige Sachen angesprochen hat.
Neben dem Thema Make-up spricht das Buch auch noch Themen an wie Pflege, Kosmetik und einen gesunden Lebensstil. Das fand ich auch sehr interessant und es hat mir auch wirklich weiter geholfen.
Das Thema "Make-up" hat mich natürlich am meisten interessiert. Ich fand es toll, dass die richtigen Techniken und Anwendung der Produkte beschrieben wurden und so wurde ich auch mal wieder um ein paar Sachen schlauer :)
Auch die Anweisungen, wie man die optimalen Produkte für sich und seinen Hauttyp findet, haben mir sehr weiter geholfen und ich denke, dass ich sie beim nächsten Einkauf auf jeden Fall anwenden werde.
Die Vorher- und Nachherbilder haben mir noch einmal eine richtige Vorstellung von den Sachen gegeben, auf die man besonders achten sollte.

Insgesamt fand ich dieses Buch wirklich super interessant und auch hilfreich. Man lernt immer etwas Neues und wird zu ein paar neuen Looks inspiriert. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

121 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, mord, au pair, au-pair, sommer

Die Bucht

Sarah Alderson , Britta Keil
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.02.2015
ISBN 9783473584710
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Diese Buch wurde mir von einer Verkäuferin in einer meiner Lieblingsbuchhandlungen empfohlen. Zuerst war ich noch etwas skeptisch, da die Geschichte mich etwas an „Sommer am Abgrund“ erinnerte. Trotzdem habe ich mich gestern mal an das Buch ran getraut – und war wirklich positiv überrascht.Da mir „Sommer am Abgrund“ wirklich super gefallen hat, habe ich mir auch von dieser Geschichte viel erhofft. Ich wurde nicht enttäuscht, trotzdem ist diese Geschichte doch ganz anders. Manche Aspekte, wie die Insel als Ort der Handlung oder die mysteriösen Todesfälle, waren gleich, doch die ganze Rahmenhandlung war für mich eine andere. Diese Geschichte hat mich wirklich positiv überrascht und ich kam wirklich in eine richtige Lesesucht. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, was mich wirklich etwas überrascht hat.
Das Buch ist zuerst wirklich wie eine leichte Sommergeschichte und das ganze Ambiente und das Sommerfeeling auf der Insel haben mir sehr gefallen. Es lies sich locker und fluffig lesen und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Je mehr die Handlung voran ging, desto mysteriöser wurde es. Am Ende habe ich die ganze Zeit mitgefiebert und legte das Buch konsequent nicht mehr aus der Hand.
Ren war mir von Anfang an super sympathisch. Ich mochte ihre Art total und auch, wie sie alles hinterfragte. Bei manchen Leuten war ich schon von Anfang an etwas skeptisch, was sich auch als richtig erwiesen hat :D
Das Cover hat mich zuerst nicht wirklich angesprochen, da es für mich die Geschichte dahinter nicht so richtig interessant macht. Trotzdem war die Geschichte, wie schon gesagt, super und sehr spannend. Das hat mir mal wieder gezeigt: Never judge a book by its cover!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

jack cheng, hallo leben hörst du mich, leben, jugendbuch, hallo leben hörst du mich?

Hallo Leben, hörst du mich?

Jack Cheng , Bernadette Ott
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbt, 06.03.2017
ISBN 9783570164563
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich war zuerst ein bisschen skeptisch, ob mir dieses Buch gefallen wird, da es ja aus der Sicht eines kleinen Jungen geschrieben wurde. Außerdem beschäftigt es sich ja viel mit den Themen Weltall und Raketen, was ja nicht unbedingt meine Themen sind, über die ich sonst lese. Allerdings habe ich mich doch dafür entschieden, weiter zu lesen - was die richtige Entscheidung war!
Alex ist ein super sympathischer Protagonist. Trotzdem er erst 11 Jahre alt ist, ist er schon super selbstständig und erwachsen. In vielen Situationen benimmt er sich sehr verantwortungsbewusst und kümmert sich viel um seine Familie und Freunde, obwohl er noch ein Kind ist. Sein Hobby sind Raketen und er denkt viel über das Weltall nach. Raketen interessieren mich persönlich eigentlich nicht so sehr, allerdings hat Alex alles super erzählt und erklärt, so dass mir auch nicht langweilig wurde. 
Der Einstieg fiel mir leider ein bisschen schwer und ich hatte nicht so viel Motivation, weiter zu lesen. Aber die Geschichte gefiel mir immer besser und ich wurde auch schnell mitgerissen. Die Geschichte wurde immer interessanter und spannender. Durch die Aufteilung des Buches in Aufnahmen, statt in Kapiteln, konnte man vorher immer schon einschätzen, wie lang das Kapitel ungefähr sein wird. Das fand ich wirklich hilfreich und sehr passend für die Geschichte. 
Das Cover finde ich auch wunderschön. Der Sternenhimmel und die Rakete spiegeln wirklich schön Alex' Interessen wieder, wie das Weltall und der Raketenbau. Auch die Schatten von ihm und seinem Hund Carl Sagan finde ich wirklich süß, da die beiden ja auch eine sehr innige Beziehung haben. 
Das Ende fand ich wirklich toll und es wurde eine wirklich schöne Lösung für manche Probleme gefunden. Allerdings ist sicherlich noch Potenzial für einen zweiten Band da, der, soweit ich weiß, allerdings (noch) nicht geplant ist. 

Ich habe bei diesem Buch nur einen klitzekleinen Kritikpunkt und das ist der Titel. Ich finde den deutschen Titel zwar wirklich schön und auch relativ passend, allerdings gefällt mir der englische Titel deutlich mehr: "See you in the Cosmos, Carl Sagan!" In diesem Titel wird Alex' Leidenschaft zum Weltraum und seine sehr enge Beziehung zu seinem Hund noch einmal deutlicher. Trotzdem eine eindeutige Leseempfehlung für Jung und Alt!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

soulsister, jennifer benkau, jenniferbenkau, geschwister, rezension

Soulsister

Jennifer Benkau
Flexibler Einband
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570174050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch fand ich wirklich interessant, da es direkt zwei schwierige Themen anspricht: einmal, den Verlust von einem geliebten Menschen und zweitens, den Altersunterschied in einer Beziehung. 
Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und so habe ich bis zu 200 Seiten am Tag gelesen, was absolut für das Buch spricht. Die Autorin spricht auch das Problem der sozialen Netzwerke an, die in diesem Buch auch eine wichtige Rolle spielen. Die Themen waren sehr aktuell und auch erwähnte Filme und Bücher, wie Harry Potter, passten super in die heutige Zeit. Auch die Personen waren super sympathisch. So fand ich Heidi einfach super. So stelle ich mir eine klasse, moderne Oma vor! Romy fand ich zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Sie war sympathisch und authentisch, allerdings fand ich, dass sie einfach los lassen musste. Durch den Tod ihrer Schwester ist sie in ein tiefes Loch gestürzt und hat sich so immer mehr zurück gezogen. Ich fand es wirklich schön, ihr dabei zuzusehen, wie sie wieder anfängt zu leben und wieder zu einer eigenen, selbstständigen Person wird und nicht nur im Schatten ihrer Schwester steht. Sie wird im Verlauf des Buches generell erwachsener und übernimmt auch langsam die Verantwortung für ihr Handeln, was mich wirklich beeindruckt hat. 
Die enge Beziehung zu ihrer Schwester wird auch nochmal im Cover deutlich. Die Beiden waren mehr eine Person, als zwei verschiedene. So fand ich die Gedanken von Polly auch sehr interessant. 
Den Handlungsverlauf fand ich leider manchmal etwas vorhersehbar, da ich mir manchmal auch denken konnte, was als Nächstes passiert. An anderen Stellen hat mich das Buch aber dann doch wieder überrascht und erneut mitgerissen. 

Ein tolles Buch, das ernste Themen, wie Trauerbewältigung und Altersunterschied in einer Beziehung, anspricht und mit einem fesselnden Schreibstil begeistert. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

278 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

liebe, janet clark, deathline, ewig dein, rezension

Deathline - Ewig dein

Janet Clark
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.03.2017
ISBN 9783570173664
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich dieses Buch vom Bloggerportal zugeschickt bekommen habe. Zuerst natürlich wegen des schönen Covers. Ich meine, schaut es euch doch einfach mal an! Es wirkt einfach super mysteriös und geheimnisvoll. Außerdem gefällt mir die Farbauswahl mit diesem Blau und dem Rosa der Blumen und Schmetterlinge. Und dann kommt da noch dieser wunderschöne Mond und die Funkelschrift. Ich bin wirklich verliebt! 
Aber auch die Geschichte konnte mich überzeugen. Zuerst dachte ich, dass es sich um ein etwas mysteriöses Jugendbuch handelt. Auch das Thema Pferde und ihre Bedeutung hat mir wirklich gefallen. Außerdem bin ich sowie so ein Fan von anderen Kulturen, besonders von Indianern und von anderen "Ureinwohnern". Deswegen haben mir auch die Geschichten und die Kultur der Yowama sehr gefallen und mich sehr interessiert. Später wurde ich allerdings wirklich von der Geschichte überrascht, denn es mischte sich alles mit ein bisschen Fantasy (oder doch nicht)? Die Autorin schrieb alles so bewegend und echt, so dass ich mir wirklich vorstellen könnte, dass diese Geschichte auf wahren oder zumindest teilweise wahren Begebenheiten beruht, auch wenn ich normalerweise nicht wirklich an so etwas glaube.
Der Schreibstil hat mich sowie so mitgerissen. Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen und habe oft Stunden weitergelesen, da ich es so spannend fand. Ich konnte mir alles wirklich bildlich vorstellen und bin in einer Traumwelt versunken. Ich fühlte mit Josie mit und durchlitt mit ihr alle Vorkommnisse, da alles so realistisch beschrieben wurde. Mir gefiel es auch sehr, dass die Autorin ab und zu ein paar Sätze eingebaut hat, die schon auf die kommende Handlung hinweisen und neugierig machten. 
Das Ende hat mich förmlich zerrissen. Ich fand es sehr bewegend, aber ich hätte mir trotzdem ein bisschen mehr Trost gewünscht :D Auch der Epilog macht Lust auf einen weiteren Band und ich habe mich wirklich gefreut, als ich auf Amazon gesehen habe, dass es sich angeblich um eine Reihe handelt.

Ein wirklich tolles, mysteriöses Buch, was mich super mitgerissen hat. Auch die Kultur der Yowama ist sehr interessant. Ich freue mich auf den nächsten Band!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

freundschaft, liebe, jugendliche, internet, kuss

Kiss Online

Kiara London , Sabine Tandetzke
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.01.2017
ISBN 9783473585052
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch habe ich mir unter anderem auf der Leipziger Buchmesse gekauft. Der Titel hat mich etwas an die "Girl online" Reihe erinnert und auch der Inhalt hat sich ganz süß angehört, weswegen ich dieses Buch gleich mitgenommen habe.
Die Plattform "VlogIt" hat mich sehr an YouTube erinnert, was ich eigentlich ganz cool fand. Dieses Thema ist ja zur Zeit auch ganz aktuell, so dass ich mich auch gut in die Lage rein versetzen konnte. Auch der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Obwohl ich in letzter Zeit nicht so viel gelesen habe, kam ich mit diesem Buch wirklich schnell voran. Die Seiten flogen nur so dahin und ich war sehr überrascht, wie schnell ich das Buch beendet habe. Ich hatte mal Lust auf eine kleine, süße Geschichte für zwischendurch und genau das erfüllt dieses Buch. Die Geschichte an sich ist relativ simpel, aber durch die Gefühle der verschiedenen Personen, wird alles dann doch etwas komplizierter. 
Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Vor allem mit June konnte ich richtig mitfühlen. Manchmal hätte ich sie aber lieber wach gerüttelt. Trotzdem konnte ich mich super in sie hinein versetzen und ich konnte auch ihre Gefühle absolut verstehen. Hier muss ich auch nochmal Junes Vater erwähnen. Er hat mir auch super gefallen, da er sehr einfühlsam war und seine Tochter immer verstanden hat. Junes Umgang und ihre Freundschaft zu Jasper fand ich auch super süß. Sie haben so einen unkomplizierten Umgang miteinander, dass ich manchmal wirklich dahin geschmolzen bin. Auch Lenny war ein toller Charakter. Er war wirklich lustig und mit seinen Eigenarten hat er mich auch sehr berührt. Generell hatten die Personen eine Tiefe für mich, die mir bei der Geschichte leider etwas gefehlt hat.  

Eine sehr süße Geschichte mit tollen Personen. Allerdings eher etwas für zwischendurch, da die Tiefe der Geschichte etwas fehlt. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

lügen, mobbing, jugendbuch, familie, lauren wolk

Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Lauren Wolk , Birgitt Kollmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 30.01.2017
ISBN 9783446254947
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auch dieses Buch habe ich von Lovelybooks gehalten. Ich mag gerne Geschichten mit einem interessanten, wahren historischen Hintergrund. Deswegen habe ich mich auch sehr über diese Geschichte gefreut, da sie während des Krieges spielt. 
Den Schreibstil von Lauren Wolk fand ich eher so mittelmäßig. Der Anfang ist mir eher schwer gefallen und ich kam nicht so gut in das Buch rein. Doch im Laufe der Geschichte wurde es spannender und so der Lesefluss auch immer besser. Trotzdem gab es immer mal wieder ein paar Längen, die mich auch gestört haben. Die Personen wurden allerdings alle sehr interessant und realistisch beschrieben. Manche Personen waren sehr sympathisch, wie zum Beispiel Annabell. Sie zeigte deutlich Stärke und Hilfsbereitschaft und glaubte immer an das Gute in Menschen. Betty hingegen hat mich einfach aufgeregt. Sie suchte sich immer Opfer aus, die sie dann beschuldigte. Sie ging mir einfach auf die Nerven. Zwischen durch baute sich aber auch eine gewisse Spannung auf, da Betty immer wieder neue Aktionen startete und so kam ich nie zur Ruhe. 
Das Ende fand ich allerdings ein bisschen zu krass. Klar ist alles ein bisschen übertrieben und so wird das Problem noch einmal deutlich gemacht, aber diese Auswirkungen waren mir dann doch ein bisschen zu viel. 
Das Buch regt zum Nachdenken und Diskutieren an. Es ist schockierend, finster und spannend. Es geht um Intrigen, Lügen und Hilfe in Notsituationen. Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut, doch ab und zu war es einfach zu langweilig und zu langgezogen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(600)

1.342 Bibliotheken, 46 Leser, 3 Gruppen, 218 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich das Buch bei Lovelybooks gewonnen habe, habe ich mich wirklich riesig gefreut. Ich war zuerst etwas von der Seitenanzahl abgeschreckt, aber die Geschichte war so spannend und fesselnd, dass ich das Buch in fünf Tagen durch gelesen hatte. 
Die Geschichte an sich erinnert zuerst etwas an "Die Schöne und das Biest". Sie wird entführt, verabscheut ihn, doch dann entwickeln sich Gefühle. Zum Teil war es auch so, doch ich hoffte immer, dass noch etwas anderes passiert. Und das geschah. Die Geschichte hatte so viel Tiefe und Hintergründe. Fast jede Figur hatte eine eigene Geschichte und man erfuhr auch etwas über die Vergangenheit des Reiches. Das fand ich wirklich sehr schön und das machte die Geschichte umso interessanter. Auch der Schreibstil hatte es in sich. Er war packend, fesselnd und hat mich nicht mehr losgelassen. Ich wurde in einen Bann gezogen und musste einfach weiterlesen. Ab und zu wurde es auch etwas brutal, doch dadurch verstand man auch die wahren Wesen der Personen in der Geschichte. 
Feyre mochte ich auch direkt. Sie musste für ihre Familie sorgen und beschwerte sich fast nie darüber, sondern sah es als ihre Pflicht an. Sie war nicht so klischeehaft offen und freute sich über jeden, der neu in ihr Leben trat. Sie war misstrauisch und blickte auch mal hinter die Fassade, was mir sehr gut gefiel. Im Laufe des Buches taute sie auch auf und man merkte, dass sie auch tiefere Gefühle entwickeln konnte. Auch alle anderen Personen hatten sehr viel Tiefe und ich fand jeden interessant. 
Jetzt zum Cover. Ich weiß gar nicht wirklich, was ich sagen soll. Es ist einfach wunderschön - in Natur noch schöner als auf dem Bild! Die Farbauswahl ist einfach toll und dieses rosa grau hat etwas sehr mysteriöses, was gut zum Buch passt. Auch das Mädchen mit Pfeil und Bogen, was Feyre darstellt ist sehr gut getroffen. Der Schutzumschlag ist durchsichtig mit den vielen Ästen mit Dornen und Rosen. Dieser Umschlag verleiht dem Buch einen 3D-Effekt, was ich wirklich sehr cool fand. Ob mit oder ohne Schutzumschlag - das Buch ist einfach wunderschön!

Ich kann dieses Buch wirklich jedem in jeder Altersklasse empfehlen. Es hat einen Touch von "Das Schöne und das Biest" doch trotzdem erzählt es seine ganz eigene Geschichte. Außerdem ein echter Hingucker im Bücherregal ;)

  (2)
Tags:  
 
142 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks