JudithFischerBooks

JudithFischerBookss Bibliothek

17 Bücher, 4 Rezensionen

Zu JudithFischerBookss Profil
Filtern nach
17 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zantaliya - Suche nach der Wahrheit


E-Buch Text: 254 Seiten
Erschienen bei Kroehnchen Verlag, 31.08.2014
ISBN B00N85Z14O
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

153 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

dystopie, nachtsonne, liebe, überleben, sonne

NACHTSONNE - Der Weg des Widerstands

Laura Newman
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 23.05.2014
ISBN B00KJP39VS
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

abenteuer, jugendbuch, urban fantasy

Zantaliya - Reise durch das Schattenland

Judith Fischer
E-Buch Text: 329 Seiten
Erschienen bei null, 30.07.2014
ISBN B00MAT44JM
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kerle, Küsse, Katastrophen

Judith Fischer
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei null, 29.06.2014
ISBN B00LEMWO1Q
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

339 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

liebe, fantasy, dämonen, laura kneidl, dämon

Light & Darkness

Laura Kneidl
E-Buch Text: 353 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.11.2013
ISBN 9783646600285
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

325 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

dystopie, sonne, laura newman, endzeit, nachtsonne

NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland

Laura Newman
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.04.2014
ISBN 9781497507210
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Inhalt

In der Zukunft überschreiten die Temperaturen auf der Erde 50 Grad und machen ein normales Leben an der Oberfläche völlig unmöglich. Nova lebt mit ihren Freunden und den restlichen Überlebenden in einem sogenannten HUB unter der Erde. Ihr Leben verläuft in geregelten Bahnen, fast ein bisschen monoton... bis zu dem Tag, an dem ihr Freund Marzellus sie in ein schockierendes Geheimnis einweiht... Plötzlich gerät alles aus den Fugen und Nova muss gemeinsam mit ihren Freunden die Flucht ergreifen. So gelangt sie Hals über Kopf in eine Welt, die ihr noch vollkommen unbekannt ist und an die sie sich erst gewöhnen muss. Im Laufe der Geschichte überschlagen sich die Ereignisse. Neue Erkenntnisse kommen zutage, die alles verändern können und natürlich lernen Nova und die anderen auch viele neue Menschen kennen, deren Schicksale mit den ihren verbunden sind. Unter ihnen auch Joaquim...


Meine Meinung (enthält ein paar kleine Spoiler... also Vorsicht) :)

Erstmal... das Cover ist toll. Es passt wunderbar zur Geschichte und macht neugierig auf mehr. Die Farbgebung ist stimmig mit den Vorstellungen eines Feuerlandes, die Laura Newman in ihrer Dystopie beim Leser erzeugt.

Man wird direkt in die Story reingeworfen. Das gefällt mir sehr gut, weil es von der ersten Seite an spannend ist. Im ersten Moment habe ich mich ehrlich gesagt etwas erschrocken – Ich-Perspektive UND Präsens. Beim Lesen eigentlich mein schlimmstes Grauen. Die Geschichte konnte mich aber so überzeugen, dass ich das überraschenderweise sehr gut ausblenden konnte. :)

Das Tempo der Geschichte ist relativ rasant. Nova und ihre Freunde Jakob, Nume und Marzellus müssen aus dem HUB fliehen und gelangen so zum ersten Mal ins Feuerland. Ihr ganzes Leben lang wurden sie belogen und befanden sich in dem Glauben, die einzigen Überlebenden auf der Erde zu sein. Für sie muss das ein Riesenschock sein. Trotzdem gelingt es ihnen schnell, sich ihrem neuen Schicksal zu fügen. Im Feuerland begegnen sie Joaquim, ohne den sie vermutlich völlig aufgeschmissen wären, da er sich bereit erklärt, ihnen zu helfen. :) Es stellt sich heraus, dass es zwei unterschiedliche Arten von HUBs gibt – gelbe, wie die aus denen Nova und ihre Freunde stammen und blaue. In den blauen HUBS leben Menschen wie Jo – die besondere Fähigkeiten haben, genannt „Drift“. Ich fand, das wäre nicht unbedingt nötig gewesen. Ich war mit der Erwartung herangegangen, dass es eine eher „realistische“ Dystopie ist. Im Nachhinein fand ich es aber nicht so schlimm. Obwohl ich es schade fand, dass Nova am Ende auch Fähigkeiten entdeckt hat. Ich war die ganze Zeit froh, dass sie wenigstens „normal“ ist. :) Aber naja. Das ist ja Geschmackssache.

Der Schreibstil von Frau Newman ist flüssig und lässt sich einfach lesen. Da es mein drittes Buch der Autorin ist, muss ich sagen, dass es mir immer besser gefällt. Also ich finde es ist eindeutig eine Steigerung zu erkennen. Hier und da schleicht sich ein kleiner Tipp- oder Kommafehler ein, aber wirklich nur sehr selten, daher empfand ich es auch nicht wirklich als störend.

Was ich allerdings nach wie vor bemängeln muss, ist die Charakterzeichnung. Sie blieben mir alle relativ blass. Während Nova und Joaquim etwas stärker fokussiert wurden, konnte ich über Jakob, Marzellus, Nume und die vielen, vielen anderen etwas zu wenig lernen. So konnte ich auch keine richtige Bindung zu ihnen aufbauen, obwohl sie durchaus interessante Charaktere hätten sein können. Vielleicht waren es auch einfach ein bisschen zu viele... man kennt irgendwann ihre Namen, aber eine richtige Vorstellung zu ihnen bekommt man nicht. Naja, zumindest ging es mir so. Nova war mir auch etwas zu „glatt“. Sie ging mir jetzt nicht direkt auf die Nerven oder so, aber sie hatte leider keine wirklichen Ecken und Kanten für mich. Immer sagte und tat sie das Richtige und am Ende hat sie dann plötzlich auch einen „Drift“ – und dann auch noch einen besonders einzigartigen. Mein Lieblingscharakter ist daher Jo.

Das Feuerland wurde aber gut beschrieben. Ich hatte ein richtig Bild vor Augen und konnte gut in die Geschichte eintauchen. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und wird eher im Hintergrund gehalten – das finde ich sehr gut. Es stehen so viele andere Dinge im Vordergrund, auf die man sich fokussiert! Ich bin gespannt, wie es für Nova und ihre Freunde weitergeht...


Fazit

Laura Newman mischt in ihrer Geschichte dystopische Elemente bunt mit Science Fiction und Fantasy zusammen. Obwohl ich fand, dass die übernatürlichen Fähigkeiten kein Muss hätten sein müssen, konnte sie mich damit überzeugen. Die Geschichte ist weitestgehend spannend. Bis auf ein paar kleine Längen im Mittelteil hat es mich mitreißen können. Bei den Charakteren hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht, außerdem gab es ein paar kleine Logikfehler, die mich aufmerken ließen. Alles in allem aber ein lesenswertes Abenteuer und ich werde die kommenden Bände auf jeden Fall auch lesen... :) Da ich aber denke, dass es durchaus noch besser werden kann (vielleicht auch schon in Band 2?) und mich ein paar Kleinigkeiten gestört haben, vergebe ich hier sehr gute 4 von 5 Sternen!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

halblinge, fantasy, dämonen, michael-torben schöck, torwelten-dunkles erwachen

Torwelten - Dunkles Erwachen

Michael-Torben Schöck
E-Buch Text: 427 Seiten
Erschienen bei Michael-Torben Schöck, 26.04.2014
ISBN B00JZ4EFXU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Inhalt:

„Torwelten – Dunkles Erwachen“ ist der erste Teil einer geplanten Trilogie. Inhaltlich geht es um den Halbling Laurin, der mit seinen zwei Gefährten einen Diebstahl begeht und dann auf der Flucht ist, den Sharru'k Ferdinand, der für einen Oger Aufträge ausführt und Selon, der versucht, seine Vergangenheit zu entschlüsseln. Die einzelnen Handlungsstränge werden im späteren Verlauf teilweise miteinander verbunden, so dass der Leser erahnen kann, dass ihre Geschichten zusammen gehören. Während die Hauptfiguren ihrer Wege gehen, plant der Dämon K'zuul einen Rachefeldzug...


Meine Meinung:

Zunächst einmal... ich hatte etwas zutun, das Buch zu beenden. Ich habe gemerkt, dass die Geschichte nicht wirklich was für mich ist. Die ganze Brutalität und unterschwellige Aggression der Protagonisten hat mir den Lesespaß etwas getrübt. Aber das ist meine persönliche Meinung und deshalb möchte ich das aus der Bewertung heraushalten.

Fangen wir mal mit etwas Positivem an. Der Autor versteht sich ganz ausgezeichnet darauf, Dinge zu umschreiben. So gut, dass man sich problemlos alles bildlich vorstellen kann. (Bei heraushängenden Eingeweiden und Hirnmasse wäre es für mich jetzt nicht sooo nötig gewesen, aber naja ;)) Aber gerade die verschiedenen Orte, die Personen etc. sind sehr genau vorgestellt worden. Ihm ist es einwandfrei gelungen, eine komplexe Welt mit unterschiedlichsten Charakteren zu erschaffen. Alles ist wirklich gut ausgearbeitet. Das hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte an sich hat sich meiner Meinung nach sehr gezogen. Zunächst werden die einzelnen Charaktere vorgestellt. Jedes Kapitel ist dabei einem von ihnen gewidmet. Immer, wenn es gerade etwas spannend wurde, hat ein neues Kapitel begonnen und es wurde die nächste Figur eingeführt. Am Anfang fand ich das gut, aber dann wurden es mir doch etwas zu viele Charaktere. Ich hab dann teilweise etwas den Überblick verloren. Insgesamt war es einfach zu lang. Nach etwa der Hälfte des Buches hatte ich noch immer das Gefühl, es geht nicht so richtig los. Deshalb hatte ich auch nicht das Bedürfnis, das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können oder so.

Die Charaktere selbst fand ich teilweise etwas anstrengend. Sie sind zwar vom Autor gut ausgearbeitet worden und blieben ihrem Verhalten während der Geschichte auch treu, aber ich konnte mit keinem so richtig warm werden (außer vielleicht Laurin und Bree). Wie schon erwähnt, fand ich alle recht aggressiv und auf Krawall gebürstet. Ständig wurde genörgelt und einander beleidigt oder Gewalt angedroht. Richtig warme oder freundschaftliche Gefühle haben mir etwas gefehlt (zum Beispiel unter den Halblingen, die waren ja auch meist eher genervt voneinander). Und ich bin beim besten Willen keins von den Mädchen, das auf Schnulzen oder Liebesromane steht, aber selbst die Beziehung zwischen Sören und Saira fand ich eher auf Lust als auf romantische Gefühle beschränkt.

Das Ende kam dann doch sehr abrupt. Also im Grunde ist dieser Roman eher zur Einführung in diese Welt mitsamt ihrer Charaktere. Ich habe die ganze Zeit vergebens gewartet, dass die Story so richtig in Gang kommt. Für meinen Geschmack war es doch ein bisschen zu wenig Vorankommen. Es bleiben viele Fragen offen, aber es ist ja eine Trilogie, da kommt sowas schon vor. Man soll ja auch neugierig auf den zweiten Teil werden.

Positiv überrascht bin ich, dass die Schreib- und Kommafehler sich relativ in Grenzen hielten. Zwar gab es hin und wieder kleine Verschreiberle und auch wurde in einem Kapitel Ferdinand mit Reginald verwechselt, was ich doch schon recht lustig fand. Ich hatte nämlich sowieso mit den ganzen Namen zutun, aber es gibt mir Hoffnung, dass selbst der Autor das manchmal durcheinander zu bringen scheint. :) Aber das war glaube nur in einem Kapitel der Fall. Für einen Selfpublisher finde ich das eine ganz gute Leistung. Hab da schon ganz andere Sachen gesehen und da ich selbst Selfpublisherin bin, weiß ich, wie schnell es manchmal mit Fehlern gehen kann.

Einzig bei der Einhaltung der Perspektive kam es hin und wieder zu Unstimmigkeiten. So kam es immer wieder zu Sprüngen zwischen den Charakteren innerhalb eines Abschnitts. Das hat mich beim Lesen etwas gestört.


Fazit:

Für ein Debüt des Autors fand ich das Buch recht gut gelungen. Gerade erwachsene Highfantasy-Liebhabern könnte das Buch durchaus gut gefallen. Ich als „Gelegenheits-High-Fantasy-Leserin“ konnte leider nicht überzeugt werden und bin mir nicht sicher, ob ich die Fortsetzung lesen werde. Dafür war es etwas zu brutal und „männlich“ geschrieben (das ist jetzt aber nicht böse gemeint :D). Der Schreibstil des Autors ließ sich durchgehend sehr gut und flüssig lesen, auch die Beschreibungen haben mir toll gefallen. Die Grundidee des Buches mag gut gewesen sein, aber dennoch war es hin und wieder etwas zäh. Insgesamt möchte ich gute 3 Sterne vergeben mit viel Potenzial nach oben für die folgenden Teile.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

148 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

urban fantasy, mortal instruments, dämonen, fantasy, werwölfe

City Of Glass

Cassandra Clare
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Importtitel, 01.07.2009
ISBN 9781406307641
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Time Travel Inc. - Fast Forward

Laura Newman
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei null, 04.02.2014
ISBN B00I8Z48ZM
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt:

Das Buch setzt dort an, wo der erste Teil geendet hat. Professor Tyssot, Leana und Tom haben die Time Travel Inc. gegründet und arbeiten weiter an ihren Forschungen. Auch Leanas Liebchen John, der aus der Vergangenheit mit ihr gereist ist, wird in das Team integriert. Und auch ein neues Mitglied gesellt sich ihnen. Die attraktive Jess bringt neuen Schwung in die Geschichte und die Forschung um einen entscheidenden Schritt voran. Während Leana und John ihre Zweisamkeit genießen, träumt Tommy davon, auch Zeitreisen in die Zukunft zu ermöglichen.

Natürlich bleibt es nicht lange bei Friede, Freude, Eierkuchen. Ein alter Bekannter taucht wieder auf, John verschwindet spurlos und Leana und ihr Team schweben plötzlich in Lebensgefahr...


Meine Meinung:

„Fast Forward“ ist die Fortsetzung der Autorin Laura Newman von „Rewind“, das ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe. Ich war gespannt auf den zweiten Teil und was soll ich sagen, er konnte mich sogar noch einen Tick mehr begeistern als sein Vorgänger. Zugegeben bin ich zunächst nicht so gut in die Geschichte rein gekommen, aber dann steigerte sich die Spannung immer und immer weiter und riss mich mit. Gegen Ende konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Genau das hatte mir beim ersten Teil etwas gefehlt.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir nach wie vor sehr gut. Er lässt sich wirklich flüssig lesen. Diesmal hat mir die Story noch viel besser gefallen. Die ganze Zeitreisen in die Zukunft Thematik fand ich wirklich sehr interessant. Auch die Beschreibung der Autorin einer Zukunft in der es weder Haustiere noch Kaffee gibt, die Menschen nach P-Leveln klassifiziert werden und um Erlaubnis fragen müssen, bevor sie Kinder in die Welt setzen, konnte mich überzeugen. Ich hätte mir ein paar mehr Details gewünscht, die Autorin schuf sich selbst schließlich sooo viele Möglichkeiten, aber das ist nur ein kleines Manko.

Zu den Charakteren... Tommy, mit dem ich zugegebenermaßen noch nie richtig warm geworden bin, mausert sich in Teil 2 zum echten Ekel. Sein Neid und die Eifersucht lassen ihn als Charakter glaubhaft, aber nicht besonders sympathisch rüber kommen. Und (Achtung, Spoiler) Viktor, der dank Tommy in die Gegenwart zurückkehrt und mit dem ich im ersten Band sogar noch Mitleid gehabt habe, wurde in der Fortsetzung endlich zum richtig fiesen Bösewicht. Leana, der Professor und die neu dazugekommene Jess sind nette, sympathisch Charaktere, die mir aber nach wie vor leider nicht hundertprozentig ans Herz wachsen konnten. Dafür bleiben sie teilweise etwas zu blass. Bei John fand ich es diesmal besser. In der Zukunft ist er auf sich allein gestellt und wächst dabei geradezu über sich hinaus. Er erkennt die Katastrophe und tut alles in seiner Macht stehende, um sie zu verhindern. Meiner Meinung nach ist er der absolute Held der Story. Die Liebe von ihm und Leana wird von der Autorin glaubhaft und anschaulich dargestellt, drängt sich aber nie in den Vordergrund, was ich gut finde.

Sprachlich gab es hin und wieder kleine Schwächen – vor allem in den Dialogen, finde ich. Da ist noch Potenzial nach oben. Da Laura Newman Selfpublisherin ist, kann man darüber meiner Meinung nach aber getrost hinweg sehen. Das Ende der Geschichte finde ich sehr gelungen. Es rundet die ganze Sache nochmal ab.


Fazit:

„Fast Forward“ hat mich nach einigen Startschwierigkeiten wirklich geschafft mitzureißen. Die Geschichte ist spannend erzählt und es läuft nicht alles so glatt und rund wie im ersten Teil, was ich sehr begrüße. Der Autorin ist eine tolle Fortsetzung gelungen, die mich noch viel mehr überzeugen konnte als Teil 1 (den ich übrigens auch schon gut fand). Dafür gibt es von mir verdiente 5 von 5 Sterne.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

199 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

dystopie, englisch, young adult, zukunft, divergent trilogie

Insurgent (Divergent Trilogy) by Roth, Veronica ( 2012 )

Veronica Roth
Fester Einband
Erschienen bei Katherine Tegen Books, 03.01.0100
ISBN B00E32336E
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(424)

582 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 73 Rezensionen

dystopie, divergent, jugendbuch, veronica roth, chicago

Divergent

Veronica Roth
Fester Einband: 487 Seiten
Erschienen bei Harpercollins Childrens Books, 03.05.2011
ISBN 9780062024022
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

377 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 14 Rezensionen

dystopie, liebe, katniss everdeen, the hunger games, rebellion

The Hunger Games Trilogy, 3 Vols.

Suzanne Collins
Flexibler Einband: 1.392 Seiten
Erschienen bei Scholastic UK, 07.02.2012
ISBN 9781407130293
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(355)

666 Bibliotheken, 9 Leser, 5 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, freundschaft, fantasie, michael ende

Die unendliche Geschichte

Michael Ende
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.05.2010
ISBN 9783551359353
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

zeitreise, liebe, roman, nette autorin, abenteuer

Time Travel Inc. - Rewind

Laura Newman
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei null, 19.09.2013
ISBN B00FBR2I16
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich war wirklich happy für meine allererste Leserunde von der Autorin ausgewählt worden zu sein. Das Thema fand ich wirklich spannend und ich war voller großer Erwartungen. :)


Zum Inhalt:

Es ist das Jahr 2014. Professor Tyssot ist der große Durchbruch gelungen. Er hat mit seinem Team eine Möglichkeiten entdeckt, Zeitreisen durchzuführen und seine Assistentin Leana darf deshalb kurzerhand ins Jahr 1921 zurückreisen. Doch das nicht ohne Grund. Ihre Aufgabe besteht darin, einen mysteriösen Schatz von Tyssots Urgroßvater zu finden. Natürlich läuft dabei nicht alles glatt und auch an ihre eigene Regel, den Menschen der Vergangenheit nicht zu nahe zu kommen, kann Leana sich nicht lange halten...


Meine Meinung:

„Time Travel Inc. - Rewind“ ist der zweite Zeitreiseroman, den ich jemals gelesen habe und er hat meine Erwartungen keinesfalls enttäuscht. Die Geschichte finde ich im Großen und Ganzen sehr gut. Man erlebt gemeinsam mit der Hauptfigur Leana einige Abenteuer in der Vergangenheit und auch die Liebe kommt dabei nicht zu kurz... die Suche nach dem Schatz des Urgroßvaters, ein mysteriöser Museumsraub und vieles mehr machen das Buch zu einem schönen Leseerlebnis.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön. Das ganze Buch ließ sich sehr flüssig lesen und obwohl mir an manchen Stellen zwischendrin etwas die Spannung gefehlt hat, wurde es nie wirklich langweilig. Und zum Ende hin hat es mich dann noch einmal richtig mitgerissen. :)

Das einzige, was mir gefehlt hat, ist teilweise die Tiefe... ein paar kleine, feine Details hätten die Story sicherlich noch etwas aufgepeppt und auch bei den Charakteren hätte ich mir mehr Hintergrundinformation oder Einblick in das Gefühlsleben gewünscht. Klar, ich mochte Leana, John und auch Mary, aber so richtig ins Herz habe ich sie während des Lesens nicht geschlossen. Zu Tommy oder auch dem Professor konnte ich keine rechte Verbindung aufbauen. Auch die Liebesgeschichte ging mir etwas zu schnell. Manche Stellen waren zudem etwas vorhersehbar für mich, andere wiederum konnten mich dann doch noch überraschen – das hat sich dann also ausgeglichen. ;)

Was mir aber sehr gut gefallen hat, waren die historischen Informationen, die dann und wann eingestreut wurden. Das hat meiner Meinung nach sehr gut gepasst. Das Ende ist sehr stimmig und konnte mich überzeugen, obwohl ich selber es etwas offener lieber mag. (Wenn ein zweiter Teil existiert.)


Fazit:

„Time Travel Inc. - Rewind“ ist ein wirklich schöner Zeitreiseroman, den es sich lohnt zu lesen. Die Autorin hat einen schönen, flüssigen Schreibstil. Da sie ihr Buch selbst verlegt hat, sind ihr kleine sprachliche Schwächen absolut zu verzeihen. Es tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Lange Rede, kurzer Sinn... mir hat das Buch gut gefallen, deshalb vergebe ich gerne 4 von 5 Sternen und freue mich auf die Fortsetzung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

zeitreisen, 2014, sf, zeitreise

Time Travel Inc. - Fast Forward

Laura Newman
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 10.02.2014
ISBN 9781495477560
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt:

Das Buch setzt dort an, wo der erste Teil geendet hat. Professor Tyssot, Leana und Tom haben die Time Travel Inc. gegründet und arbeiten weiter an ihren Forschungen. Auch Leanas Liebchen John, der aus der Vergangenheit mit ihr gereist ist, wird in das Team integriert. Und auch ein neues Mitglied gesellt sich ihnen. Die attraktive Jess bringt neuen Schwung in die Geschichte und die Forschung um einen entscheidenden Schritt voran. Während Leana und John ihre Zweisamkeit genießen, träumt Tommy davon, auch Zeitreisen in die Zukunft zu ermöglichen.

Natürlich bleibt es nicht lange bei Friede, Freude, Eierkuchen. Ein alter Bekannter taucht wieder auf, John verschwindet spurlos und Leana und ihr Team schweben plötzlich in Lebensgefahr...


Meine Meinung:

„Fast Forward“ ist die Fortsetzung der Autorin Laura Newman von „Rewind“, das ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe. Ich war gespannt auf den zweiten Teil und was soll ich sagen, er konnte mich sogar noch einen Tick mehr begeistern als sein Vorgänger. Zugegeben bin ich zunächst nicht so gut in die Geschichte rein gekommen, aber dann steigerte sich die Spannung immer und immer weiter und riss mich mit. Gegen Ende konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Genau das hatte mir beim ersten Teil etwas gefehlt.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir nach wie vor sehr gut. Er lässt sich wirklich flüssig lesen. Diesmal hat mir die Story noch viel besser gefallen. Die ganze Zeitreisen in die Zukunft Thematik fand ich wirklich sehr interessant. Auch die Beschreibung der Autorin einer Zukunft in der es weder Haustiere noch Kaffee gibt, die Menschen nach P-Leveln klassifiziert werden und um Erlaubnis fragen müssen, bevor sie Kinder in die Welt setzen, konnte mich überzeugen. Ich hätte mir ein paar mehr Details gewünscht, die Autorin schuf sich selbst schließlich sooo viele Möglichkeiten, aber das ist nur ein kleines Manko.

Zu den Charakteren... Tommy, mit dem ich zugegebenermaßen noch nie richtig warm geworden bin, mausert sich in Teil 2 zum echten Ekel. Sein Neid und die Eifersucht lassen ihn als Charakter glaubhaft, aber nicht besonders sympathisch rüber kommen. Und (Achtung, Spoiler) Viktor, der dank Tommy in die Gegenwart zurückkehrt und mit dem ich im ersten Band sogar noch Mitleid gehabt habe, wurde in der Fortsetzung endlich zum richtig fiesen Bösewicht. Leana, der Professor und die neu dazugekommene Jess sind nette, sympathisch Charaktere, die mir aber nach wie vor leider nicht hundertprozentig ans Herz wachsen konnten. Dafür bleiben sie teilweise etwas zu blass. Bei John fand ich es diesmal besser. In der Zukunft ist er auf sich allein gestellt und wächst dabei geradezu über sich hinaus. Er erkennt die Katastrophe und tut alles in seiner Macht stehende, um sie zu verhindern. Meiner Meinung nach ist er der absolute Held der Story. Die Liebe von ihm und Leana wird von der Autorin glaubhaft und anschaulich dargestellt, drängt sich aber nie in den Vordergrund, was ich gut finde.

Sprachlich gab es hin und wieder kleine Schwächen – vor allem in den Dialogen, finde ich. Da ist noch Potenzial nach oben. Da Laura Newman Selfpublisherin ist, kann man darüber meiner Meinung nach aber getrost hinweg sehen. Das Ende der Geschichte finde ich sehr gelungen. Es rundet die ganze Sache nochmal ab.


Fazit:

„Fast Forward“ hat mich nach einigen Startschwierigkeiten wirklich geschafft mitzureißen. Die Geschichte ist spannend erzählt und es läuft nicht alles so glatt und rund wie im ersten Teil, was ich sehr begrüße. Der Autorin ist eine tolle Fortsetzung gelungen, die mich noch viel mehr überzeugen konnte als Teil 1 (den ich übrigens auch schon gut fand). Dafür gibt es von mir verdiente 5 von 5 Sterne.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

220 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

dystopie, veronica roth, liebe, englisch, chicago

Allegiant

Veronica Roth
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Katherine Tegen Books, 22.10.2013
ISBN B00BD99JMW
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

freundschaft, schatten, land

Zantaliya - Reise durch das Schattenland

Judith Fischer
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei kröhnchen Verlag, 01.04.2014
ISBN 9783955778019
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
17 Ergebnisse