KaBe

KaBes Bibliothek

27 Bücher, 10 Rezensionen

Zu KaBes Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

126 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

humor, fantasy, seeungeheuer, blues, pine cove

Der Lustmolch

Christopher Moore , Christoph Hahn
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag in Verlagsgruppe Random House GmbH, 18.12.2008
ISBN 9783442449866
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

212 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

vampire, humor, liebe, vampir, fantasy

Liebe auf den ersten Biss

Christopher Moore ,
Flexibler Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 11.02.2008
ISBN 9783442542536
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

225 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

weihnachten, humor, engel, zombies, fantasy

Der törichte Engel

Christopher Moore , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 254 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 14.11.2005
ISBN 9783442542246
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

145 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

humor, wale, christopher moore, hawaii, wal

Flossen weg!

Christopher Moore , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.04.2005
ISBN 9783442542086
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

225 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

vampire, humor, vampir, san francisco, fantasy

Lange Zähne

Christopher Moore ,
Flexibler Einband: 377 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 08.05.2007
ISBN 9783442463862
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(494)

948 Bibliotheken, 14 Leser, 7 Gruppen, 99 Rezensionen

jesus, humor, bibel, biff, religion

Die Bibel nach Biff

Christopher Moore , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 01.12.2002
ISBN 9783442541829
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

208 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

humor, fantasy, dämonen, dämon, usa

Der kleine Dämonenberater

Christopher Moore , Kristof Hahn
Flexibler Einband: 315 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.05.2005
ISBN 9783442542178
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

liebe, frankreich, krieg, suche, 1. weltkrieg

Mathilde. Eine grosse Liebe, Film-Tie-In

Sébastien Japrisot , Christiane Landgrebe
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB
ISBN 9783746621173
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

314 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

fugger, historischer roman, italien, mittelalter, hexenverfolgung

Die Puppenspieler

Tanja Kinkel
Flexibler Einband: 667 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.11.1995
ISBN 9783442429554
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

132 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

rom, historischer roman, antike, sklavin, intrige

Venuswurf

Tanja Kinkel
Fester Einband: 494 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 08.02.2006
ISBN 9783426662106
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

90 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

thriller, gentechnik, genforschung, verschwörung, journalist

Götterdämmerung

Tanja Kinkel
Flexibler Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.04.2005
ISBN 9783426628164
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

26 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

latein, linguistics, latin, german, immer wieder gerne schön

Latein ist tot, es lebe Latein!

Wilfried Stroh
Fester Einband: 415 Seiten
Erschienen bei List, Paul, 01.01.2007
ISBN 9783471788295
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was ist schon lange tot und quält trotzdem Semester für Semester Studenten? Richtig, Latein. Was der Winter alleine nicht schafft – Latein schafft es: man geht nicht mehr aus dem Haus und sitzt nur noch über Büchern. Ausgehen? Gerne, wenn ich mein Latinum habe. Das wird dann hoffentlich im Sommer sein. Ein Gutes hat die Quälerei – sie ist von kurzer Dauer und das Ende ist abzusehen. Kann man ja nicht von vielen Dingen im Leben behaupten.
Mein Bücherkonsum hat auch schon stark nachgelassen, ist fast schon verkümmert. Stattdessen heißt es vor dem Schlafen gehen: Vokabeln pauken, Konjugationen und Deklinationen lernen. Schon alleine die Masse der semantischen Funktionen, die ein Ablativ haben kann, lässt erahnen, dass Dekadenz und Habgier nicht der einzige Grund für den Untergang Roms gewesen sein kann.
Dass Latein Spaß machen kann, halten wohl auch die meisten meiner Mit-Leidenden für ein hartnäckiges Gerücht. Dass Latein nicht tot ist und sogar die erfolgreichste Sprache der Welt sein soll, behauptet Wilfried Stroh in seinem Buch „Latein ist tot, es lebe Latein!“. Er will dem geneigten Leser so viel Lust an der Sprache vermitteln, dass dieser sich zum nächsten Kurs anmeldet. Dabei verspricht der Klappentext eine Biographie des Lateinischen, die so spannend wie ein Abenteuerroman sein soll. Die Kluft zwischen Sollen und Sein ist aber hier nicht einmal mit gutem Willen zu überbrücken. Nicht jeder Akademiker hat das Zeug zum Romancier. Und statt weiter zu lesen, habe ich dann doch wieder gelernt, Latein natürlich. Wofür ich es brauche, außer der Prüfungsordnung zu genügen, weiß ich nicht. Vielleicht eines fernen Tages im Jenseits, wenn ich über den Wolken mit Cicero wandele und ihm erzähle, wie er Hunderte von Jahren nach seinem Tod noch Studenten zum Stöhnen bringt und ihnen Alpträume beschert. Das hätte er sich zu Lebzeiten bestimmt nicht träumen lassen.

Latein ist tot, es lebe Latein! von Wilfried Stroh, erschienen bei List.

K.B. für Radio Aktiv

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

84 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

frankreich, richelieu, historischer roman, glaubenskriege, historisch

Die Schatten von La Rochelle

Tanja Kinkel
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.09.1998
ISBN 9783442440849
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, phantasien, kindliche kaiserin, fantasien, elfenbeinturm

Der König der Narren

Tanja Kinkel
Flexibler Einband: 367 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.05.2005
ISBN 9783426629956
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der kleinste Zoo der Welt

Thomas Gunzig , Ina Kronenberger
Flexibler Einband: 136 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.08.2006
ISBN 9783423245319
Genre: Romane

Rezension:

Thomas Gunzig „Der kleinste Zoo der Welt“

„Der kleinste Zoo der Welt“ ist nichts für Weicheier oder zart besaitete Seelchen. Auf 136 Seiten tummelt sich neben allerlei Getier auch einiges an Menschlichem.
Doch der harmlose Titel täuscht: das Tiermotiv ist das einzig Verknüpfende zwischen den rabenschwarzen Geschichten.
Der Brüsseler Thomas Gunzig geht an die Grenzen des Ertragbaren, und das mit Eleganz und Eloquenz.
Der Leser erlebt unter anderem, wie eine tote Giraffe im Vorgarten das Ende einer Beziehung besiegelt oder ein Koalabär auf dem Schrank einen Touristen in den Wahnsinn treibt.
Sieben Geschichten werden erzählt, zynisch, abgründig und manchmal sehr brutal.
Ohne Gnade zeigt Gunzig, wie kleinlich, verroht und schwach der Mensch ist. Aber das tut er gekonnt in teils aberwitzigen Geschichten, was das Ganze erträglich und amüsant macht.
Auch menschliche Beziehungen kommen nicht zu kurz. Diese fangen bei der Ehefrau an und gehen bis zur Bäckerei-Fachverkäuferin, die man jeden Tag sieht. Von den guten Sitten bleibt ebenfalls nicht mehr viel übrig, wenn sich Thomas Gunzig ihrer annimmt.
Es bleibt nicht aus, dass man sich manchmal selbst in den Geschichten wieder erkennt. Und das ist dann der wirklich gruselige Teil der Geschichten.

Wenn ihr es wagen wollt: „Der kleinste Zoo der Welt“ ist bei dtv erschienen und in allen Buchhandlungen erhältlich, der Eintritt kostet 14 Euro 90. Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

K.B. für Radio Aktiv

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

130 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

spanien, historischer roman, granada, mauren, reconquista

Mondlaub

Tanja Kinkel
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.08.1997
ISBN 9783442422333
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kindheit, humor, deutsch, 70er, nena

Flaschendrehen oder: Der Tag, an dem ich Nena zersägte

Jess Jochimsen ,
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2002
ISBN 9783423205689
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

england, 12. jahrhundert, richard löwenherz, eleonore, frankreich

Die Löwin von Aquitanien

Tanja Kinkel
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann
ISBN 9783442455744
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

belletristik

Alles glitzert

Véronique Ovaldé , Claudia Kalscheuer
Fester Einband: 190 Seiten
Erschienen bei Kunstmann, A, 25.08.2006
ISBN 9783888974458
Genre: Romane

Rezension:

Eine arktische Insel ist nach einer Umweltkatastrophe hermetisch vom Festland abgeriegelt worden. Die große Fabrik der Insel ist geschlossen und mit Stachelzaun umgeben. Nikko ist das einzige der damals geborenen Kinder, das überlebt hat. „Sie ist unheimlich.“ Das sagt sogar der Vater über sie. Den anderen Leuten auf der Insel ist sie auch nicht geheuer, sie wird gemieden. Niemand redet mit ihr über das, was passiert ist. So wächst sie auf. Der einzige Kontakt mit dem Festland sind die Pillen, die regelmäßig eintreffen, um das Gift in ihr zu beherrschen. Je älter sie wird, desto stärker wird die Sehnsucht nach einem anderen Leben jenseits der Isolation. Sie möchte fliehen aus ihrem Alltag, aus ihrem Elternhaus, das von Gewalt beherrscht wird. Nikko will keinen Mann von der Insel. Sie schläft mit ihnen, träumt aber von einem großen blonden Mann, der sie mitnimmt, weg vom Polarkreis.
Als die Fabrik ihrer Insel wieder in Betrieb genommen wird und Arbeiter kommen, scheint ihr Traum von einer Familie und dem Leben auf dem Festland wahr zu werden.

Aus der Sicht Nikkos erlebt der Leser ihren Weg ins Leben, von der Kindheit zum Erwachsenwerden. Wer einen folkloristischen Roman erwartet, wird enttäuscht werden.
Véronique Ovaldé entwirft in ihrer sehr eigenen, klaren und doch ausdrucksvollen Sprache das Leben einer jungen Frau in einer archaischen Welt. Zugleich werden die Probleme sichtbar, die entstehen, wenn man ein Gebiet mit seinen Bewohnern unter Quarantäne stellt. Nach dem Motto „aus den Augen aus dem Sinn“ werden sie langsam verdrängt und vergessen, aber sie leben weiter.
„Alles glitzert“: ein Buch für einen kalten Winterabend. Zumindest eine Erkenntnis ist sicher, woanders ist es noch kälter als hier.

„Alles glitzert“ von Véronique Ovaldé ist erschienen bei Kunstmann für

K.B. für Radio Aktiv

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

68 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

depression, psychiatrie, liebe, drogen, jugendbuch

Eine echt verrückte Story

Ned Vizzini , Silvia Morawetz , Werner Schmitz
Flexibler Einband: 381 Seiten
Erschienen bei ROCKBUCH, 01.06.2007
ISBN 9783927638402
Genre: Romane

Rezension:

Ned Vizzini „Eine echt verrückte Story“

Ned Vizzinis verrückte Geschichte über das Leben des 15jährigen Craig hat es in sich:
Craig ist an einer Elite-Highschool, hat fürsorgliche und nette Eltern und eine große Depression. Craig erzählt, wie es mit der Depression begonnen hat und er immer mehr darin versinkt. Schließlich kommt er von seinen Selbstmordgedanken nicht mehr los. Er geht ins Krankenhaus und lässt sich in die geschlossene Psychiatrie einweisen. Dort lernt er Menschen mit unterschiedlichen seelischen Erkrankungen kennen. Zum Beispiel Muqtada, der nicht mehr aus dem Bett aufstehen will, einen sexsüchtigen Transsexuellen, ein Mädchen mit zerschnittenem Gesicht oder der selbst ernannte Präsident Armelio. Fünf Tage lang bleibt er dort, und diese Tage verändern sein Leben. In der isolierten Abgeschiedenheit lernt er, wie es so weit mit ihm kommen konnte. Er findet wieder zu sich und zum Leben.

K.B. für Radio Aktiv

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

münchen, jugend, demenz, freundschaft, bayern

Bellboy oder: Ich schulde Paul einen Sommer

Jess Jochimsen
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.10.2005
ISBN 9783423244770
Genre: Romane

Rezension:

Mein Verhältnis zu den so genannten komischen Büchern ist gespannt: entweder sind sie unglaublich gut oder erbärmlich schlecht. Dazwischen gibt es nichts. Deshalb war auch mein Gefühl ein sehr gemischtes, als ich „Bellboy oder: ich schulde Paul einen Sommer“ von Jess Jochimsen in der Hand hatte. Einen Versuch war es wert.
Mein Gedanke: ich geb Dir 30 Seiten, wenn Du dann nicht gut bist, verschenke ich Dich. An jemanden, den ich nicht mag.
Nach wenigen Seiten jedoch hatte es mich, ich konnte nicht mehr aufhören und musste das Buch lesen. Ganz, an einem Stück.
Und so erlebte ich den Sommer 2003 nochmal in einer Nacht aus der Sicht von Lukas Baumgarten. 31 Jahre alt, das Studium hat er geschmissen, von seiner Freundin wurde er verlassen, er arbeitet mehr oder weniger als Kirchendiener und Nachhilfelehrer in einer kleinen Gemeinde in München. Er verdrängt seine Vergangenheit in der Provinz, denkt nicht an die Zukunft und lebt in den Tag hinein. Das ändert sich, als Paul auftaucht, sein demenzkranker Cousin. Lukas muss sich wieder mit seinem Leben auf dem Dorf, seiner Verwandtschaft, seiner Kindheit und Jugend auseinander setzen, um Paul zu helfen, der immer weiter in die Demenz abgleitet. Was dieser Sommer mit sich bringt? Unter anderem eine Kinderbibelwoche, einen ökumenischen Kirchentag, alte und neue Lieben, eine Massenschwängerung, einen Besuch beim Kanzler, das Versenken eines Ausflugsdampfers und –natürlich- den obligatorischen Weg zu sich selbst.
Jess Jochimsen ist es gelungen, ein erfrischend komisches und zugleich weises Buch zu schreiben, seine Sprache ragt aus den allgemeinen humoristischen Plattheiten heraus, die der Büchermarkt sonst zu bieten hat. Mit Leichtigkeit hat er es geschafft, mich zum Lachen zu bringen, mich anzurühren, mich betroffen zu machen, alte Erinnerungen zu wecken und gleichzeitig neue Ideen. Kurz gesagt: ich bin begeistert!

„Bellboy oder: ich schulde Paul einen Sommer“ von Jess Jochimsen, erschienen bei dtv für € 12,-.
Außerdem von Jess Jochimsen bei dtv erschienen und von mir wärmstens empfohlen:
„Dosenmilch-Trauma. Bekenntnisse eines 68er-Kindes“ und „Flaschendrehen oder: Der Tag, an dem ich Nena zersägte“ für je € 9,-

Sehens- und lesenswert auch seine Homepage: www.jesses.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

humor, kindheit, deutsch, 68er-kind, jugend

Das Dosenmilch-Trauma

Jess Jochimsen
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2000
ISBN 9783423203708
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

deutschland, schilder, fotos, fotoband, fotografie

DanebenLeben

Jess Jochimsen , Jess Jochimsen
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2007
ISBN 9783423210348
Genre: Humor

Rezension:

Für alle die auf Bilderbücher stehen... Mein böses Vorurteil: wohl nichts mehr eingefallen. Aber Jess beteuert, dass die Arbeit an dem Buch und das Bildersammeln schon sehr lange dauern. Nun, dann glauben wir das mal!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, wg, gut, romanze, freunde

Schaulaufen für Anfänger

Bianca Stücker
Flexibler Einband: 223 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 01.01.2007
ISBN 9783596172948
Genre: Romane

Rezension:

Bianca Stücker „Schaulaufen für Anfänger – eine prinzipielle Liebesgeschichte für uncoole Leser“

Das Schaulaufen für Anfänger liest sich wie ein Schaulaufen von Anfängern.
Mein erster Gedanke nach den ersten Sätzen: „Da will wohl eine so schreiben wie Sybille Berg.“ Auf den nächsten Seiten dieser literarischen Kür zeigte sich dann, wie weit wollen und können auseinander liegen.
Das Buch wirkt gewollt. Das fängt beim Titel an und hört beim letzten Satz auf.
Die Titelheldin: eine nichtssagende Kopie sämtlicher Viva-Moderatorinnen.
Die Handlung: eine mühsam konstruierte Liebesgeschichte, gewürzt mit Prostitution und Gewalt, ein Abklatsch von Sybille Bergs „…Leute suchen das Glück und lachen sich tot.“. Nur dass es hier nur ein Mensch ist. Aber auch das ist schon genug. Nicht einmal dieser einen Person schafft es Bianca Stücker, Leben und Charakter einzuhauchen. Dem ganzen Buch fehlt die Würze, es ist schlicht und einfach fade.
„Ein eigener Mensch, das ist so eine Sache.“ Mit dieser Erkenntnis hat Stücker voll ins Schwarze getroffen, aber nichts daraus gemacht.
Das Gute an diesem Buch: es hat nur 224 Seiten.
Und es ist in jeder Hinsicht so flach, dass selbst Nichtschwimmer keinerlei Probleme haben werden. Wahrscheinlich haben aber gerade solche Bücher Zukunft, denn, so weiß es auch der Klappentext, wir leben in einer Zeit, „wo keiner so recht was mit sich anzufangen weiß, aber unbedingt etwas darstellen will.“ Amen. Genau das gilt auch für dieses Buch und seine Autorin.
Ich danke dem Klappentext-Autor! Und halte es mit Manuel Vázques Montalbán: „Manche Bücher entfalten erst im Kamin ihr volles Aroma.“

K.B. für Radio Aktiv

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

327 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

kolumnen, humor, kolumne, musik, musikexpress

Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens

Sarah Kuttner
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.04.2006
ISBN 9783596171088
Genre: Romane

Rezension:

Sarah Kuttners Show ist eine der wenigen Shows auf MTV, die man sich auch als Ü25 anschauen kann, ohne sich ständig fragen zu müssen, wohin es denn noch gehen soll mit dieser Welt zwischen Tokio Hotel, Paris Hilton und Klingeltönen….
Von Sarah Kuttners Buch erhoffte ich mir Kolumnen, die so erfrischend sind wie ein Sprung ins kühle Nass. Leider wurde daraus eine Bauchlandung.

Im Fernsehen fliegen einem die Worte und der Kuttnerwitz regelrecht mit Schallgeschwindigkeit um die Ohren und manchmal auch daran vorbei. Auf dem Papier jedoch geht der spezielle Charme der Kuttnerschen Plaudereien verloren. Die Worte liegen einfach dröge und schwer auf dem Papier wie eine Buttercremetorte im Magen an einem heißen Sommernachmittag.
Sarah Kuttner ohne Sarah Kuttner: Irgendwie will das nicht so richtig gehen.
Die Musikexpress-Kolumnen schneiden im direkten Vergleich mit den SZ-Kolumnen besser ab, aber in meinen Olymp der Kolumnisten steigt Sarah Kuttner damit noch lange nicht auf.
In „Das oblatendünne Eis halben Zweidrittelwissens“ lässt uns Sarah wissen, was sie zu Musik, Politik, Klatsch und Tratsch, Lifestyle zu sagen hat. Sie gibt Antworten auf Fragen, die einem nie eingefallen wären. Jetzt weiß ich zum Beispiel, dass gemusterte Bettwäsche vom Schlafen ablenkt. Oder dass man einen Kater vermeiden kann, indem man nicht trinkt. Oder dass Cafe Latte zu unangenehmer Magenverklebung führen kann.
Ich mag Sarah trotzdem. Im Fernsehen. Vielleicht auch im Radio… Solange kein Baum dafür sterben muss.

Sarah Kuttner „Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens“, erschienen bei Fischer für € 8,95.

K.B. für Radio Aktiv

  (2)
Tags:  
 
27 Ergebnisse