KateDakotas Bibliothek

77 Bücher, 57 Rezensionen

Zu KateDakotas Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
77 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

neuseeland, liebe, erdbeben, seismologie, geheimnisse

Weil mein Herz sich nach dir sehnt: Ein Neuseeland-Roman

Kate Dakota
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 06.11.2017
ISBN 9783958182240
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

zeitreis, zeitreise, fantas, katastroph, liebe

Die Prophezeiung - Lillies Reise gegen die Zeit

Jamie Craft
E-Buch Text
Erschienen bei null, 07.12.2016
ISBN B01MQTSRSO
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Lillies Reise gegen die Zeit" ist der zweite Roman der Autorin Jamie Craft und in gewisser Weise ein Fortsetzung oder auch Ergänzung zu "Die Prophezeiung". Zwar sind die Bücher unabhängig voneinander zu lesen, aber für mich ergeben sie zusammen ein tolles Ganzes, eine bewegende Geschichte über das Unglück der General Sloccum, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Menschen von New York schockierte.
Kompliment an Jamie Craft, dass Sie dieses bewegende Thema so komplex und gut recherchiert aufgearbeitet hat. In beiden Büchern hatte man das Gefühl life dabei zu sein und man hat mit den Protagonisten mitgefiebert.
Nachdem der erste Roman ausschließlich im Jahr 1904 gespielt hat, führt uns dieser nun, zumindest teilweise in das Jahr 1984. Mehr als einmal musste ich schmunzeln, wurde ich doch des Öfteren an meine eigene Sturm- und Drangzeit erinnert. Die Sprache dieser Zeit wurde hervorragend getroffen.
Wir durften verfolgen, welche Kämpfe Lillie in der Gegenwart auszufechten hatte, während sie gleichzeitig versuchte, in der Vergangenheit die Katastrophe abzuwenden. Was ihr nicht so ganz gelungen ist, aber das hätte ich auch nicht gut gefunden. Es wäre zu viel des Guten gewesen.
Schade nur, dass sie "ihren" Bert nicht mit ins Jahr 1984 nehmen konnte. Die beiden waren wirklich süß zusammen.
Die Zeitreisen der etwas ausgeflippten Lillie haben mich hervorragend unterhalten und somit vergebe ich gerne fünf Sterne. Bin gespannt, was Jamie Craft als Nächstes zaubert.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

75 Bibliotheken, 6 Leser, 4 Gruppen, 9 Rezensionen

usa, obama, barack obama, autobiografie, biografie

Ein amerikanischer Traum

Barack Obama , Matthias Fienbork
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2009
ISBN 9783423345705
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

intrigen, gebet, friede, hoffnung, glaube

Letzte Gespräche

Benedikt XVI. , Peter Seewald
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Droemer, 09.09.2016
ISBN 9783426276952
Genre: Sachbücher

Rezension:


Dieses Buch war nicht das erste Ratzinger-Buch von Peter Seewald, das ich gelesen habe. Ich erinnere mich an das Interview-Buch "Salz der Erde", das ich seinerzeit verschlungen habe.
Mit diesem nun, habe ich mich schwer getan. Es war mir, wie der Norddeutsche zu pflegen sagt, zu dröge, konnte mich einfach nicht mitreißen.
So viel ist über Papst Benedikt geschrieben worden. Seine Einschätzungen und Ansichten, den Glauben und die katholische Kirche betreffend, sind hinreichend bekannt. Er selbst hat unzählige Bücher zum Thema verfasst. Darum schien mir vieles, was man hier lesen konnte, aufgewärmt.
Papst Benedikt ist ein Intellektueller, ein versierter Theologe und Wissenschaftler, um das zu wissen, hätte es kein weiteres Buch gebraucht.
Mir kam im Buch das Persönliche zu kurz. Interessant das Kapitel, in dem er seine Gedanken und Beweggründe zu seinem Rücktritt schildert. Oder, wie nah ihm der (vorläufige) Abschied aus dem Vatikan gegangen ist. HIer zeigt er ganz deutlich eine menschliche Seite, die ihn sehr sympathisch macht. So etwas in der Art hätte ich mir für das ganze Buch gewünscht. Gespräche, die den Menschen Josef Ratzinger betreffen und den Papst Benedikt vielleicht mal in die zweite Reihe stellen.
Insofern hat das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich will dir in die Augen sehen

Thordis Elva , Tom Stranger , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur, 15.03.2017
ISBN 9783426214121
Genre: Biografien

Rezension:


Ich habe ein Faible für wahre Geschichten, weil ich es unglaublich finde, welche Stories das Leben manchmal schreibt. Stories, die sich kein Autor ausdenken kann.
"ich will dir in die Augen sehen" von Thordis Elva und Tom Stranger ist so eine.
Zum ersten Mal habe ich von diesem Buch in einer Fernsehsendung gehört. Ich dachte: Wie bitte? Eine Frau trifft ihren Vergewaltiger, um mit ihm gemeinsam die Tat aufzuarbeiten? Wie seltsam ist das denn? Ich konnte nicht anders, ich musste dieses Buch haben. Weil ich wissen musste, wie diese beiden Menschen ticken, was sie überhaupt zu diesem Schritt bewegt hat. Wobei ich, und das liegt in der Natur der Sache, hauptsächlich an dem "Opfer" Thordis Elva interessiert war. Weil ich, genau, wie es wohl jede andere Frau getan hätte, nicht nachvollziehen konnte, wie sie ihrem Peiniger überhaupt noch begegnen, geschweige ihm denn verzeihen konnte.
Das Buch hat mich umgehauen. So sehr, dass ich es gleich zwei Mal gelesen habe. Es handelt von zwei Menschen, deren Leben durch eine einzige grausame Fehlentscheidung nachhaltig gestört war. Bei Thordis verwundert das nicht, hier ist vielmehr erstaunlich, wie sie sich von der Last der Vergangenheit nach und nach befreit, ihren eigenen Weg findet, um ihre Seele zu heilen und kein Opfer mehr zu sein. Die Stärke und Selbstsicherheit zurückzugewinnen, die sie vor der Vergewaltigung hatte.
Und Tom? Ich wollte ihn hassen. Natürlich wollte ich das. Aber ich habe mich auf seine Worte eingelassen, auf seine ruhigen und ehrlichen Worte, die die Sicht Thordis' begleiten und sie ergänzen. Das Ergebnis war, dass ich nach wie vor aufs Schärfste verurteile, was er in dieser Nacht vor 21 Jahren getan hat, aber so wie er habe ich mich auch eingehend damit beschäftigt, wie es so weit kommen konnte. Ein ganz normaler junger Mann aus einer ebenso normalen australischen Familie verliert für zwei Stunden seine Menschlichkeit, fällt wie ein Tier über ein Mädchen her, in das er doch eigentlich verliebt war. Wie kann das sein? Das hat er sich seitdem gefragt und ich habe es beim Lesen des Buches auch getan.
Eine Antwort auf die Frage hat keiner von uns beiden gefunden. Mich hat tief beeindruckt, dass er ohne Wenn und Aber zu dieser Tat steht, dass er keine Ausflüchte oder Ausreden benutzt, und schmerzhaft bereut, was er getan hat. Gut so, werden manche sagen, ich hingegen kann ihn nach der Lektüre des Buches nicht einfach so verdammen. Genauso wenig kann ich ihm aber auch nicht wirklich verzeihen, was passiert ist. Aber das muss ich auch nicht, denn das ist einzig und alleine eine Sache zwischen ihm und Thordis. Ein Urteil sollte und darf sich kein Außenstehender erlauben.
Warum nun dieses Buch? Muss das sein, dass man in eine solch private Sache mit hineingezogen wird? Meine Antwort darauf ist "Ja", es muss sein. Denn allzu oft ist sexuelle Gewalt in unserer Gesellschaft noch ein Tabu-Thema. Sowieso, wenn es sich um eine Tat handelt, die innerhalb einer Beziehung passiert, wie es auch bei Thordis und Tom der Fall war. Ich bewundere den Mut der beiden, sich in die Köpfe sehen zu lassen. In den Kopf des missbrauchten Mädchens und in den Kopf ihres Vergewaltigers. Vielleicht ist es ja möglich, und das hoffen beide, dass man durch ihre bewegende Geschichte eine Diskussion entfacht, die am Ende hilft, solche Taten zu verhindern oder sie besser aufzuarbeiten.


"Ich will dir in die Augen sehen" - Eine Geschichte, die an die Substanz geht und die ich dennoch jedem, ob nun Frau oder Mann, ans Herz legen möchte.


Fünf Sterne

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

neuseeland, liebe, behinderung, maori, geheimnisse

Für dich bis ans Ende der Welt: Ein Neuseeland-Roman

Kate Dakota
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.04.2017
ISBN 9783958181755
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine unerhörte Frau

Angelika Nachtmann
Buch: 190 Seiten
Erschienen bei Scholastika, 14.11.2016
ISBN 9783981739596
Genre: Biografien

Rezension:

Diese wahre Geschichte hat ein gutes Ende, so viel vorab, und das lässt diese unglaublichen Vorgänge, diese Ignoranz und Arroganz mancher Beteiligter etwas erträglicher werden. Aber nur etwas!

Wie kann man so anmaßend sein und einem Kind über Jahre hinweg unterstellen, es würde seine Kopfschmerzen nur simulieren? Zumal es ja durch das stark eingeschränkte Wachstum auch äußere Anzeichen gab, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung ist. Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Außerdem war ich der Ansicht, dass zunächst alle erdenklichen Untersuchungen durchgeführt werden würden, die eine physische Erkrankung ausschließen, bevor es auf die Psyche geschoben wird. Ein Irrtum, wie ich durch diese Geschichte erkennen musste.

Wobei ich auch nicht verallgemeinern möchte. Ein anderer Arzt, ein anderes Krankenhaus, hätte vielleicht die richtigen Entscheidungen sofort getroffen, es bedrückt mich aber, dass man in dieser Hinsicht ohnmächtig ist und einfach darauf vertrauen muss, dass man an die richtige Adresse gerät.

Welch ein Segen für die kleine Katharina, dass sie eine so starke Mutter hatte, die halt nicht so leichtgläubig und vertrauensselig war. Die gekämpft hat und nicht eher Ruhe gab, bis die Krankheit ihrer Tochter erkannt wurde. Auch wenn man meinen sollte, dass das selbstverständlich ist, so fürchte ich dennoch, dass viele andere Frauen in ihrer Lage diese Kraft nicht aufgebracht hätten.

Ein wunderbares Buch, dass ich unbedingt weiterempfehlen möchte.

Fünf Sterne

P.S.: Die DVD mit der Verfilmung liegt auch schon bereit. Ich bin gespannt, ob der Film dem Buch gerecht wird.

 

 

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Schmetterlinge im Kopf

Silja Kyrada
Flexibler Einband: 44 Seiten
Erschienen bei epubli, 12.01.2017
ISBN 9783741883088
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Poesie ist nicht jedermanns Sache. Zumindest war sie nach meinem Empfinden über lange Zeit nicht sehr populär. Das kunstvolle Jonglieren mit Worten, die leidenschaftliche „Nutzung“ der Sprache, das wirkte altbacken und überholt, sowieso, wenn es sich um die eigene Sprache handelte. Das hat sich in den letzten Jahren grundlegend und zum Glück wieder geändert. Es gibt regelrechte Wettkämpfe, sogenannte „Poetry Slams“, die ein großes Publikum begeistern. Da sind zahlreiche Musiker, die ihre „Muttersprache“ wiederentdecken und aufzeigen, dass für einen guten Song eben nicht nur eine einprägsame Melodie, sondern auch ein außergewöhnlicher Text wichtig ist. Ein Text, der von dem Zuhörer verstanden und gefühlt werden kann. Und es gibt zum Glück wieder Autoren, die sich trauen Gedichte zu schreiben. In einer zeitgemäßen, modernen Sprache.

So eine Autorin ist Silja Kyrada. Mit großem Interesse habe ich ihr Erstlingswerk „Schmetterlinge im Kopf“ gelesen, in dem sie auf bemerkenswerte Weise ihre Gedanken zu verschiedenen Themen festgehalten hat. Das sind die nachdenklichen Töne, jene, die sich der Vergänglichkeit, der Trauer und dem Schmerz widmen. Dann wieder nimmt die Autorin uns mit, zeigt uns mit nachhaltigen Worten die Schönheit der Natur und des Lebens. Und manchmal, ja manchmal lässt sie auch ihrer Fantasie freien Lauf.

Der Stil der Autorin ist eigenwillig, aber das unkonventionelle an ihm unterstreicht auch das Authentische in ihren Worten. Man merkt, dass ihre Gedanken keineswegs abstrakt, sondern mitten aus dem Leben gegriffen sind. Zumindest ist es in den meisten ihrer Gedichte so. Es gehört Mut dazu, sich in die eigene Seele schauen zu lassen, aber es ist auch eine Chance, ein besonderes Band zu seinem Leser zu knüpfen.

 

Ich würde mich freuen, wenn es nicht bei diesem einem Gedichtband von Silja Kyrada bleiben würde.

 

Vier Sterne

 

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

52 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

englisch, humor, sprache, england, deutsch

The devil lies in the detail

Peter Littger
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 02.04.2015
ISBN 9783462047035
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Guardian Angel: Zwischen Leben und Licht

Kirsten Greco
Flexibler Einband: 346 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 21.01.2016
ISBN 9781517495336
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ein Fantansy-Fan bin ich nicht gerade. Und als Fantasy-Geschichte möchte ich "Guardian Angel" auch gar nicht bezeichnen. Vielmehr ist sie eine Liebesgeschichte mit Fantasy-Elementen, wohl dosiert und gut verpackt.
Es geht um Melody, die plötzlich aus ihrem alltäglichen Leben gerissen und sich als "Assistentin" eines Engels wiederfindet. Dieser Engel war mir übrigens durchgehend unsympathisch, was schon erstaunlich ist, denn sollten Engel einem nicht ein gutes Gefühl vermitteln?
Egal, jedenfalls habe ich mit Spannung Melodys Geschichte verfolgt, die sich zunächst schwertut mit ihrer neuen Aufgabe, aber auch mit ihren Kollegen. Besonders mit einem. Aber es kommt, wie es kommen muss. Sie verliebt sich, was neue Verwirrung mit sich bringt.
Zwischenzeitlich wird dem Guten genüge getan und der ein oder andere Dämon zurück zum Teufel gejagt.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und insgesamt hat auch die Geschichte mich gut unterhalten.


Vier Sterne

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

liebe, schwangerschaft, geheimnisse, leukämie, selbstmord

Tage mit dir

Kate Dakota
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei Forever, 12.08.2016
ISBN 9783958181328
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

katze, tot, autorenprojekt, witzig, 9 leben

Der Tag der toten Katze

Geli Grimm
Flexibler Einband: 146 Seiten
Erschienen bei Leseratten Verlag, 20.04.2016
ISBN 9783945230145
Genre: Sonstiges

Rezension:


Vierzehn Kurzgeschichten in dieser Anthologie verbindet eines, und zwar der Anfangssatz. Es dürfte keine große Überraschung sein, dass es sich in diesem um den Tod, besser gesagt um das Begräbnis einer Katze handelt, worauf der düstere Titel des Buches ja schon hinweist.
Überraschend aber war für mich, was daraus gemacht wurde. Ohne, dass die einzelnen Autoren ein bestimmtes Genre zugewiesen bekommen hätten, entstanden hier trotzdem vierzehn recht unterschiedliche Geschichten.
Da gibt es skurrile Begebenheiten, solche mit einem trockenen Humor, aber auch die, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Nicht mal Raumschiffe und Aliens fehlen in diesem Buch. Und auch nicht die stillen und ernsten Töne, die einen nachdenklich machen. Für jemanden, der gerne mal Querbeet liest, ist es eine perfekte Lektüre.
Speziell erwähnen möchte ich auch das Cover, das wohltuend anders ist, als der Mainstream es heute verlangt. Ein absoluter Blickfang.

Fazit: Eine tolle Idee, die zu einem Buch geführt hat, das mich auf vielfältige Weise unterhalten hat.

Vier Sterne

  (36)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

jugendbuch, liebe, roman, jugend, liebesgeschichte

Barfuß durch Scherben

Hannah Siebern
E-Buch Text: 312 Seiten
Erschienen bei null, 30.10.2015
ISBN B017EN8GBK
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt: Luisa ist eine junge Frau, deren Pläne fürs Leben über den Haufen geworden werden, als ihre Mutter plötzlich schwer erkrankt. Dann beendet ihr Freund auch noch die Beziehung und sie weiß fortan überhaupt nicht mehr, was das Leben mit ihr vor hat. Doch da ist auch noch Kurt ...

Meine Meinung: Mit großer Freude habe ich die beiden Vorgänger-Bände gelesen. Dieser konnte meiner Ansicht nach nicht ganz mithalten. Mit der Hauptperson Luisa konnte ich mich nur schwer anfreunden. Ich fand sie viel zu ichbezogen. Selbst wenn es um die schwere Erkrankung ihrer Mutter ging, schwang da immer ein Bedauern mit, dass sie doch aufgrund dessen so viel aufgeben muss und wie schlimm es das Schicksal doch mit ihr meint. Fand ich seltsam, dies Verhalten, wenn sie zugleich doch immer beteuert, dass ihre Mutter ihr doch so wichtig ist.
Das Verhalten ihrer älteren Schwester Janna fand ich auch ein wenig überzogen, aber für ganz ausgeschlossen halte ich es nicht, dass eine besorgte Schwester manchmal einfach nur drüber ist. Mit ihren Worten und mit ihren Taten.
Die Schilderung des Erlebten auf dem Festival fand ich teilweise interessant, dann aber auch wieder unnötig in die Länge gezogen. Was ich überhaupt nicht verstehen konnte, war, dass Luisa zwar offensichtlich in Kurt verliebt war, ihre Gedanken sich aber auch immer wieder in "amouröser" Weise um Frederic, den Bruder ihrer Freundin drehte. Möglicherweise sollte dadurch noch mal die Spannung angezogen werden, mich hat es nur verwirrt und irgendwann auch aufgeregt.
Den Tod der Mutter fand ich ergreifend beschrieben. Verständlich, dass Luisa dadurch und durch eine kleine Intrige, an der ihre neue Liebe Kurt beteiligt war, emotional völlig aus dem Ruder läuft.
Doch zum Schluss kriegen die beiden ja doch noch die Kurve und es gibt ei schönes Happy End.

Fazit: Eine nette Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte.

Drei Sterne

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

catherine ryan hyde, findelkind, als ich dich fand, kind, fund

Als ich dich fand

Catherine Ryan Hyde
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548288574
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Weite deines Herzens

Melanie Horngacher
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Forever , 28.04.2016
ISBN 9783958189027
Genre: Romane

Rezension:


Australien! Ein großes Land in weiter Ferne, das vielleicht oder sogar sicher mit dem Titel dieses Buches zu tun hat. Die Weite deines Herzens! Aber was soll man sich darunter vorstellen? Das war mir nicht ganz klar, aber nachdem ich die letzten Zeilen dieses wunderbaren Buches von Melanie Horngacher gelesen habe, bin ich um einiges schlauer.
Da ist Jamie! Ein Mann mit einem riesigen Herzen, in dem es aber nicht nur Liebe gibt, sondern auch Groll. Groll, der sich auf einen Schlag entlädt, als er ein Familiengeheimnis aufdeckt.
Er verlässt seine Heimat, um diesen Fehler, der vor langer Zeit begangen wurde, wieder gutzumachen Dafür lässt er widerstrebend seine große Liebe zurück. Aus purer Selbstlosigkeit, nicht ahnend, dass ihm böse mitgespielt wird.
In den folgenden Kapitel lernt man Jamie immer besser kennen. Er zeigt sich als ein Mensch, der auch Fehler macht, zum Glück, denn sonst wäre es meiner Ansicht nach wenig realistisch gewesen. Aber man erkennt auch, dass Jamie für Menschen, die ihm nahestehen alles tun würde. Ja, die Weite seines Herzens ist nicht zu leugnen, nur, dass es da einen dunklen Fleck gibt, eine nie verschlossen Wunde, die er endlich heilen möchte, als er nach Jahren nach Hause zurückkehrt. Kate, seine Jugendliebe, die er niemals vergessen konnte. Wird es ihm gelingen, sie erneut zu erobern und den dunklen Schatten aus seinem Herzen zu vertreiben? Nun, das werde ich hier natürlich nicht verraten.

Meine Meinung: An manchen Stellen hätte ich einige der beteiligten Personen schütteln wollen. Das werte ich aber nicht als schlechtes Zeichen, sondern eher als ein gutes. Denn es zeigt mir, dass ich mitgegangen bin, mit dieser Geschichte gelebt habe. Positiv überrascht war ich von der Vielseitigkeit des Romans, der nicht einfach nur eine simple Liebesgeschichte ist, sondern schon ein bisschen was von einem Familienepos hat. Dazu führt sie uns an Orte in fernen Ländern, von denen wohl schon viele geträumt haben, sie einmal zu besuchen.
Der flüssige Schreibstil von Melanie Horngacher hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und ich konnte sie deutlich vor meinem inneren Auge sehen. Manchmal hätte ich mir ein schnelleres Voranschreiten der Handlung gewünscht, aber das ist meiner eigenen Ungeduld zuzuschreiben und schmälert den Gesamteindruck nur minimal. Daher gebe ich für dieses Buch gerne eine Leseempfehlung.

5 Sterne

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

neuseeland, natur, rugby, kiwi, maori

Gebrauchsanweisung für Neuseeland

Joscha Remus
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Piper, 17.09.2012
ISBN 9783492276207
Genre: Sonstiges

Rezension:


Manchmal tue ich mich mit Reiseführern schwer. So richtig schwer! Endlose Aneinanderreihungen von Zahlen und staubtrockenen Fakten finde ich ermüdend, ja manchmal auch quälend.
In vier Monaten reise ich nach Neuseeland und natürlich will ich nicht unvorbereitet aufbrechen. Daher dachte ich mir, dass ich in den sauren Apfel beißen muss und habe mir die zur Verfügung stehenden Reiseführer angeschaut. Gewählt habe ich als ersten dann diesen und das war eine goldrichtige Entscheidung.
Joscha Remus hat das Land am anderen Ende der Welt schon oft bereist und er berichtet auf amüsante Art und Weise über Sehenswertes und über Dinge, die er dort erlebt hat. Man kann das Augenzwinkern förmlich vor sich sehen, mit dem er seinen Bericht geschrieben hat. Denn ja, er scheut sich auch nicht, die Kiwis, ihre Eigenarten und Einstellung zum Leben ab und an humorvoll zu hinterfragen. Dabei gibt er alle nötigen Informationen, die ein Reisender haben sollte, angefangen von den Bio-Schnüffelhunden am Flughafen (Das habe ich tatsächlich erst für einen Scherz gehalten), über Verhaltensregeln bei Erdbeben bis hin zu Hinweisen auf kulinarische Spezialitäten des Landes, die man auf keinen Fall verpassen sollte.
So muss ein Reiseführer sein! Etwas Leben in die ganze Geschichte hineingebracht und schon liest sich so ein Buch wie ein Krimi. Na fast! ;-)
Meine Vorfreude auf diese abenteuerliche Reise hat das Buch auf jeden Fall noch mal richtig befeuert. Darum spreche ich eine klare Leseempfehlung aus.

Fünf Sterne

  (73)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebesroman, namibia, jugend

Barfuß im Sand

Hannah Siebern
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.04.2016
ISBN B01EXJTC48
Genre: Sonstiges

Rezension:


"Barfuß im Sand" ist ein Fortsetzungsroman von Hannah Siebern, der zweite in einer Reihe nach "Barfuß im Regen". Und doch ist er es auch nicht. Denn zum einem spielen Janna und Josh, die Hauptprotagonisten des ersten Bandes nur noch eine begleitende Rolle, und zum anderen war die Geschichte für mich auch überraschend anders.
Den ersten Band mochte ich schon sehr gerne. Janna und Josh waren mir gleich sympathisch und ich hoffte, dass die beiden zueinander finden würden, was ja zum Glück auch so geschah.
Bei diesem zweiten Band durfte ich zum ersten Mal erleben, wie sich meine Meinung über eine der Hauptpersonen im Verlauf der Geschichte komplett drehte.
Denn ich mochte Chrissie zunächst absolut nicht. Eine schönheitsoperierte Modepuppe in Afrika, die zudem auch noch affektiert und zickig  auftritt. Na, das kann ja heiter werden dachte ich.
Und dann trifft sie mit Adam auch noch auf einen Einheimischen, der zwar einen deutschen Vater hat, aber so völlig anders ist, und dem man anmerkt, dass auch er Chrissie schrecklich findet.
Wie soll daraus eine Liebesgeschichte entstehen? Unmöglich! Nun, da sieht man mal wieder, dass man einen Menschen niemals nach dem Äußeren beurteilen sollte.
Denn es gibt einen Grund, warum Chrissie so ist, wie sie ist. Erst nach und nach öffnet die Autorin dem Leser diesbezüglich die Augen und man erkennt, welch ein verletzliches und liebenswertes Wesen diese Frau ist.
So wie auch Adam es erkennt. Auch wenn er sich einredet, dass das mit ihm und Chrissie nur eine Affäre ist, der Leser merkt, dass der gute Mann sich da etwas vormacht.
Ein Drama zum Schluss schubst ihn aber endgültig in die richtige Richtung und so gibt es das Happy End, das ich zu Beginn des Buches niemals erwartet hätte. Toll gemacht!
Eine klare Leseempfehlung für "Barfuß im Sand".

Fünf Sterne

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

257 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

tammara webber, schauspieler, liebe, schauspielerei, between the lines

Between the Lines: Wilde Gefühle

Tammara Webber , Anke Brockmeyer
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.03.2016
ISBN 9783956492891
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die beiden Bücher "Einfach Liebe" und "Einfach für dich" von Tammara Webber fand ich wunderschön und habe die Geschichte um Lucas und Jaqueline mit Begeisterung verschlungen. Darum habe ich mich irrsinnig auf "Between the Lines: Wilde Gefühle" gefreut. Und wie das oft so ist, am Ende ist man dann enttäuscht. So ist es mir auch ergangen.

Die Protagonisten dieses Buches, Emma und Reid, sind ungefähr im gleichen Alter wie Lucas und Jaqueline (18-21), aber Letztere wirken trotz ihres jugendlichen Alters viel reifer. Emma und Reid hingegen benehmen sich streckenweise schon fast kindisch.

Besonders Emma hat mich aufgeregt. Sie hat Gefühle für einen anderen Jungen (Graham), und dann geht sie trotzdem hin und lässt sich von Reid angraben? Warum? Weil der ein Star ist und echt heiß? Sie denkt doch beinahe die ganze Zeit an Graham.

Und Reid? Der meint etwas für Emma zu empfinden, aber bei der ersten Unstimmigkeit, kämpft er nicht um sie, sondern legt stattdessen alles flach, was nicht bei drei auf dem Baum sitzt? Hallo? Einfach nur bescheuert.

Auch fehlte mir komplett die Spannung in dem Buch. Es gab eigentlich nur zwei Szenarien, so kam es mir jedenfalls vor. Am Set, also dort, wo der Film gedreht wird, in dem Reid, Emma und Graham mitspielen, und abends auf irgendeiner Party, die die Jungstars feiern. Achtung Klischeealarm.

Dazu die begleitenden Storys von Reads und Emmas Eltern, deren Sinn sich mir auch nicht ganz erschließt, außer, dass sie das Buch dicker machen.

Schön hingegen fand ich die Schilderungen über Emma und ihre beste Freundin Emily. Die beiden "Em's" Und ich hätte wirklich gerne mehr über Graham erfahren. Nun ja, könnte ich auch, wenn ich mir den Folgeband kaufen würde, und ich habe trotz aller Enttäuschung über dieses Buch, auch mit dem Gedanken gespielt. Aber sorry, 9,99 € für das E-Book ist mir das nicht wert.

Fazit: Emma und Reids Geschichte mag etwas für junge Mädchen sein, für mich war sie einfach zu seicht.

Zwei Sterne

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

181 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, hannah siebern, barfuß im regen, freundschaft, ehe

Barfuß im Regen

Hannah Siebern
E-Buch Text: 366 Seiten
Erschienen bei null, 05.10.2014
ISBN B00NORZL14
Genre: Liebesromane

Rezension:


"Wenn du dich vor etwas fürchtest, tu es trotzdem !" Diese Lebensweisheit zieht sich durch das ganze Buch, und es zeigt sich, dass es so viel mehr ist als ein bloßer Spruch auf dem T-Shirt des männlichen Hauptprotagonisten.
By the way, die Idee, stets ein Shirt mit einer "Botschaft" zu tragen finde ich klasse, will nicht ausschließen, dass ich das nachahme. *lach*

Aber zurück zur Geschichte: Janna trifft ihren Sandkastenfreund Josh wieder, den sie zunächst recht kühl behandelt. Der Leser weiß zu diesem Zeitpunkt schon, dass die junge Frau eine unglückliche Beziehung mit einem heißblütigen Mexikaner hinter sich hat, den sie sogar geheiratet hat. Für den sie viel aufgegeben hat und der sie als Dank dafür auch noch misshandelte.

Mit diesem Hintergrundwissen kann man das abweisende Verhalten Josh gegenüber verstehen, auch wenn man Janna am liebsten ab und an in den Allerwertesten treten würde. Aber Josh hat das so seine eigene Technik und die heißt Geduld und Sanftmütigkeit. Und so schafft er es nach und nach, das Jannas Vertrauen zu gewinnen.

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich einige Dinge überzogen fand oder zu wenig konkretisiert. Dafür gebe ich gerne Beispiele.
So wird Jannas mexikanischer Ehemann von der Autorin sehr gut beschrieben, andersrum hatte ich auch den Eindruck, dass hier suggeriert wird, dass alle Mexikaner Alpha-Männchen sind und ihre Frauen schlagen und vergewaltigen, Janna das auch irgendwie gewusst hat, sie es aber trotzdem nicht wahrhaben wollte. Das scheint mir übertrieben. Ich war noch nie in Mexiko, aber ich nehme doch mal an, dass es auch dort Männer gibt, die Frauen als gleichwertig anerkennen und die niemals die Hand gegen eine erheben würden. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass eine reale Janna diesen Typen wirklich geheiratet hätte, nachdem er schon vor der Hochzeit seine Meinung so offen kundgetan hat, von wegen die Frau gehört in die Küche. Aber gut, Liebe macht blind, deswegen kann ich es auch nicht ganz ausschließen.
Etwas mehr erfahren hätte ich gerne über das verminderte Schmerzempfinden von Josh. Ob es zum Beispiel eine körperliche Ursache hat oder es sich um eine psychische Erkrankung handelt. Es heißt nur, er hat es, und damit basta. Das war mir zu wenig.

Sehr gut gefallen hat mir, dass Janna am Ende schafft über ihren Schatten zu springen und Josh in das fremde Land folgt, obwohl sie vorher so schlechte Erfahrungen gemacht hat. Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Das hat sie eingesehen und ich bin gespannt, wie es mit den beiden weiter geht.

Amüsant fand ich ab und an die Ausdrucksweise der Autorin, die aus Münster stammt, das ca. 50 km von meinem Wohnort entfernt ist. Da tauchten schon einige Begriffe auf, wie z.B. "Männe" oder "Pinnchen", die möglicherweise oder ganz sicher in anderen Teilen Deutschlands so nicht verwendet werden. Ich fand es nicht weiter schlimm, habe mich gleich wie zuhause gefühlt.

Fazit: Sehr schöne Story, ich freue mich auf den zweiten Band der Reihe.

Vier Sterne

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

little germany, new york, schiffsunglück, zeitreise, prophezeiung

Die Prophezeiung - Das Inferno von Little Germany, New York

Jamie Craft
E-Buch Text
Erschienen bei null, 14.05.2016
ISBN B01FPFNK2O
Genre: Historische Romane

Rezension:

Vor einiger Zeit hatte ich zufällig über das Unglück der General Slocum gelesen, als ich mehr über den New Yorker Stadtteil Little Germany erfahren wollte, der ja heute im Gegensatz zu Little Italy und Chinatown als solcher nicht mehr existiert. Mit Erstaunen las ich, dass der Anfang vom Ende des deutschen Viertels eben dieses Schiffsunglück gewesen ist, bei dem im Jahr 1904 1021 deutschstämmige Menschen bei einem Ausflug einer Kirchengemeinde ums Leben kamen. Fast jede Familie in Little Germany hatte ein Opfer zu beklagen. In der Folge zogen viele Einwohner des deutschen Viertels weg, bis es schließlich ganz aufhörte zu existieren.

Jamie Craft thematisiert in ihrem Buch dieses Unglück, das, obwohl es bis heute die größte zivile Schiffskatastrophe in den USA ist, beinahe in Vergessenheit geraten ist. Und sie tut es auf eine sehr interessante und spannende Weise, indem sie nämlich Fantasy-Elemente in die Story einbringt und die Nachfahrin einer Überlebenden in die Vergangenheit reisen lässt, um das Unglück vielleicht sogar zu verhindern.

So ist es möglich, dass Lillie ihre eigene Urgroßmutter Greta kennenlernt, als diese selbst noch ein junges Mädchen ist. Die beiden kämpfen nun Seite an Seite, um das drohende Unheil abzuwenden, aber ob es ihnen auch gelingen wird? Wer das wissen möchte, der sollte das Buch unbedingt lesen. Es lohnt sich.

Jamie Craft, die unter einem anderen Pseudonym (Pebby Art) bereits mehrere wunderbare Kinderbücher verfasst hat, glänzt auch bei ihrem Debüt in der Erwachsenen-Literatur. Sie schafft es, das New York des frühen 20. Jahrhunderts, speziell den Stadtteil Little Germany, lebendig zu machen und nimmt ihre Leser mit auf dieses Abenteuer.

Die vielen verschiedenen Akteure sollten einen nicht schrecken, man bekommt relativ schnell einen Überblick und kann die Personen zuordnen. Die Kapitel sind so geschrieben, dass man immerzu weiterlesen möchte, damit ist das Buch wohl ein sogenannter Pageturner.

Jamie Craft versteht es hervorragend, den wahren Kern der Geschichte mit einem erfundenen Mantel zu versehen, sie verwebt Historisches mit Fiktivem mit äußerster Geschicklichkeit.

Der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen möchte, ist, dass einige kleinere Szenen doch ein wenig ins Kinderbuch-Genre abrutschen, aber das stört letztendlich den Gesamteindruck nicht.

"Die Prophezeiung" ist ein packendes Buch für Jung und Alt und ich spreche eine klare Leseempfehlung aus.

Fünf Sterne

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schicksal. leben, geheimnisvolle familiengeschichte, romantisch, fremde kultur, lesenswert

Der Duft von Erdbeersaft

Ella Wünsche
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 26.02.2016
ISBN B01CAIO6ZE
Genre: Liebesromane

Rezension:


Die Autorin erzählt die Geschichte von Annie und Milos, die sich in Bosnien begegnen und sich ineinander verlieben, obwohl sie keinen guten Start miteinander gehabt haben.
Annie lebt eigentlich in Deutschland, aber ihre Mutter stammt aus dem bosnischen Ort, und in deren Jugendzimmer stößt sie auf einige Hinweise, dass ihre Mutter einst in einen Gitarristen verliebt war. In der Folge wird in einem zweiten Strang die Geschichte dieses Paares, Marija und Keith, ebenso erzählt.
Die Autorin hat das geschickt gemacht, man konnte beiden Verläufen gut folgen. So richtig warm geworden bin ich trotzdem nicht mit der Geschichte. Dennoch hätte ich aufgrund des sehr schönen Schreibstils vier Sterne vergeben, doch wegen einer inhaltlichen Schwäche, sind es am Ende "nur" 3,5 geworden. Die olympischen Spiele von Sarajevo waren nämlich nicht 1986, sondern 1984. Gerade, weil dies ein sehr großes Ereignis für das damalige Jugoslawien war, und in der austragende Stadt im späteren Balkan-Krieg derart gewütet wurde, sollte man hier genau sein, aber das ist meine persönliche Meinung.

Trotzdem ist es wirklich ein sehr schönes Buch, dass ich auch gerne weiterempfehle.

3,5 Sterne

  (32)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

111 Orte in Potsdam, die man gesehen haben muss

Tom Wolf
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 13.12.2017
ISBN 9783954514199
Genre: Sachbücher

Rezension:

Für dieses Jahr ist seit langem eine Städtetour nach Potsdam geplant und da mir dieses Buch empfohlen wurde, habe ich es gekauft.
Es werden 111 Orte genannt, die nicht unbedingt oder gar nicht in einem "normalen" Potsdamer Reiseführer thematisiert werden, die aber überwiegend einen Besuch sicher wert wären. Einige davon habe ich auch auf meine Wunschliste eingetragen, somit hat das Buch wohl seinen Zweck erfüllt.
Leider muss ich aber sagen, dass ich mit der Lektüre nicht warm geworden bin, mich streckenweise sogar durchquälen musste. Der Autor hat versucht, hier nicht bloß Fakten zu nennen, sondern auch eine gute Portion Wortwitz einzubringen. Obwohl ich das eigentlich mag, war es mir hier streckenweise zu viel. Wenn man immer und immer wieder den gleichen Satz lesen muss, und am Ende immer noch nicht weiß, was die genaue Aussage sein soll, dann ist das irgendwann einfach nur ermüdend.
Dennoch erkenne ich die umfangreiche Recherche und die Absicht an, dem Leser verborgene Plätze Potsdams nahe zu bringen.

Drei Sterne

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

302 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

entführung, liebe, kanada, mila olsen, brüder

Entführt - Bis du mich liebst

Mila Olsen
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 05.12.2015
ISBN 9781519704108
Genre: Liebesromane

Rezension:


Zum Inhalt des Buches:

Louisa wird von Brendan entführt, einem jungen Mann, der sie vorher monatelang über ihre Facebook-Seite beobachtet und ausspioniert hat, und der völlig von ihr besessen ist. Er verschleppt sie in Kanadas Wildnis und lässt keinen Zweifel daran, dass er sie nie wieder freilassen wird.
Louisa hat Angst vor ihm, hasst ihn, doch dann erkennt sie, dass Brendan nicht das Monster ist, für das sie ihn hält, sondern ein Mensch, der in seiner Vergangenheit tief verletzt wurde. Nach und nach wandeln sich ihre Gefühle für ihn.

Meine Meinung:

Dieses Buch hat mich schwer beschäftigt. So sehr, dass ich einige Passagen gleich mehrfach gelesen habe, weil ich selbst nicht wusste, wie ich sie für mich einordnen sollte.
Sicher habe ich auch schon mal vom Stockholm-Syndrom gehört, also, dass eine Geisel sich in ihren Entführer verliebt, aber konnte ich das bislang auch wirklich nachvollziehen? Nicht wirklich, und selbst nach dieser Lektüre habe ich da noch so meine Zweifel.
Wobei das Buch ja letztendlich auch aussagt, dass Louisa eben nicht diesem Syndrom zum Opfer gefallen ist, dass sie sich eben nicht in ihren Entführer, sondern ganz einfach in Brendan verliebt hat.
Man ist bis zu diesem schönen und versöhnlichen Abschluss des Buches hin- und hergerissen.
Jemanden zu entführen, ihm seinen Willen aufzuzwingen ist abstoßend und so hielt sich meine Sympathie für Brendan sehr lange in Grenzen. Ich hab mit Luisa gelitten. Ihre Verzweiflung und all ihre Qualen waren kaum auszuhalten. Doch als Brendan ihr einen Wolfswelpen mitbringt, damit sie ihn aufpäppelt, ging es nicht nur ihr besser, sondern zum Glück auch mir. Und ich begann mich mehr in die merkwürdige Beziehung, die sich da zwischen den beiden entwickelte, hineinzufühlen. Begann, auch Brendan ein bisschen besser zu verstehen.
Es gibt nicht viele Geschichten, die mich so berührt haben. Jede Seite des Buches hat mich gefesselt. In einer anderen Rezension habe ich gelesen, dass es Längen gab. Das habe ich nicht so empfunden. Große Teile drehen sich eben um zwei Menschen fernab der Zivilisation, da kann der Eindruck einer Länge schon entstehen, ich persönlich hätte eine schnellere Entwicklung aber für wenig glaubwürdig gehalten, diesbezüglich ist also alles okay für mich. Überhaupt hat mir der Schreibstil der Autorin sehr gefallen.

Es gibt ein paar kleinere Dinge, die mich gestört haben, wie zum Beispiel die Reaktion von Louisas Bruder, der sie zu Brendan zurückbringt, obwohl er zwischenzeitlich von der Entführung erfahren hat. Da war mir zu wenig Emotion von Seiten des Bruders drin.

Alles in einem ein Buch, das ich unbedingt weiter empfehlen möchte. Ich hatte das Ebook ausgeliehen, werde es jetzt aber auch kaufen, weil ich diese besondere Geschichte unbedingt in meiner Sammlung haben möchte.

4,5 Sterne

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

esel, kinderbuch, pferd, humor, pferde

Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd

Pebby Art
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.09.2014
ISBN 9781502355089
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Inhalt:

Schon mal vorab, ich liebe den Klausmüller, den der ist ja wohl die coolste Sau -piep und pardon- unter der Sonne. ;-) Na ja, eigentlich ist er ja ein Stoffesel. Einer der sprechen kann, wohlgemerkt. :-)

Dieser Klausmüller fährt also mit seiner Besitzerin Klara in die Ferien zu einer ominösen Tante und deren seltsamen Bekannten. Dort angekommen, geschehen merkwürdige Dinge und ehe der kleine Stoffesel sich versieht, verwandelt er sich nicht nur in einen Spion sondern begibt sich auch noch auf eine halsbrecherische Jagd nach einem Pferde-Kidnapper.

Meine Meinung:

Pebby Art schreibt wunderschöne Geschichten für Kinder. Das konnte ich schon bei ihren ersten beiden Büchern feststellen. Bei diesem hier muss ich aber noch eins drauflegen, denn es eignet sich trotz der kindgerechten Sprache auch als Lektüre für einen Erwachsenen.

Die Sprache ist spritzig und mit viel Humor durchsetzt. Es ist immer Bewegung im Geschehen, und die Spannung lässt einen das Buch kaum weglegen. Ein fabelhafter Krimi für Kinder, an dem auch ich meine Freude hatte.

Besonders erwähnen möchte ich die wunderbaren Illustrationen, die der Geschichte eine weitere, ganz besondere Note geben.

Fazit: Ich bin mal wieder begeistert und freue mich schon auf die nächste Klausmüller-Geschichte.

Fünf Sterne *****

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

93 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

liebe, krebs, hoffnung, krankheit, familie

Du, ich und die Farben des Lebens

Noa C. Walker
E-Buch Text: 406 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 08.12.2015
ISBN 9781503988545
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Buch, das ich vor Noa C. Walkers "Du, ich und die Farben des Lebens" gelesen habe, war der Bericht eines todkranken Mädchens, der in ihren letzten Lebenswochen ihr größter Wunsch erfüllt wurde. Dieses Buch hatte mich total erschüttert und emotional aufgewühlt, darum war mir eigentlich nach einer "seichten" Liebesgeschichte, die mein seelisches Gleichgewicht wieder herstellt. Ich hatte, dem Cover und dem Titel nach zu urteilen, gedacht, dass ich da bei dem Buch von Noa C. Walker an der richtigen Adresse wäre. Ich kann nur sagen: Falsch gedacht! Denn diese Geschichte ist alles andere als seicht, das Gegenteil ist der Fall.

Zu Beginn des Buches dachte ich, wow, hier werden aber verdammt viele Dramen gleichzeitig aufgemacht. Eine junge Frau hält einen jungen Mann davon ab, sich das Leben zu nehmen. Dieser Mann, Steffen, ist Beamter einer SEK und hat während eines Einsatzes ein Kind erschossen. Zuvor war schon seine Ehe gescheitert. Die junge Frau, die ihn rettet, heißt Janica.

Janica ist ein ganz besonderer Mensch. Sie sprüht vor Lebensfreude, ist kräftig und vital, und sie kümmert sich um ihre Mitmenschen, wo es nur geht. Große Teile ihrer Freizeit verbringt sie darum auch in einem Kinderhospiz. Nicht um die Kleinen beim Sterben zu begleiten, sondern um ihnen ihre letzte Zeit auf Erden so schön wie möglich zu machen.

Kein Wunder, dass sich Thomas, der etwas steife und zurückhaltende Bruder von Steffen, in Janica verliebt.

Doch dann wird das letzte und auch das größte Drama aufgemacht, denn Janica, die als Kind auch schon an Krebs erkrankt war, trifft es erneut. Und diesmal gibt es für sie keine Rettung.

Meine Meinung:

Diese Geschichte hat mir mal wieder die Macht der Worte ins Bewusstsein gerufen. Denn obwohl ich weiß, dass es eine fiktive Erzählung ist, habe ich nicht minder gelitten als beim vorherigen Buch, in dem eine wahre Begebenheit erzählt wurde.

Ich habe gebangt und gezittert um Janica, habe bis zum Schluss für sie und Thomas gehofft, dass es ein gutes Ende nimmt, und als das nicht der Fall war, habe ich geheult, als wenn ich gerade einen nahen Familienangehörigen verloren habe.

Ein Riesenkompliment an die Autorin, denn wer solche Emotionen bei seinen Lesern hervorrufen kann, der versteht sein Handwerk.

Auch möchte ich die Zeichnung der einzelnen Charaktere loben, die mir sehr gut gefallen hat. Das betrifft nicht nur Janicas Familie und Freunde sondern auch ihren Hund Balou, den man lebhaft vor Augen hatte.

Vielleicht hätte es die Geschichte um Steffen gar nicht gebraucht und wenn ihre Schwester keine berühmte Sängerin gewesen wäre, hätte das auch nicht weiter gestört, aber das trügt meinen Eindruck von diesem Buch nicht im Geringsten.

Fazit:

Diese Geschichte ist zweifelsfrei sehr fordernd. Sie geht an die Nieren, ist schonungslos und in manchen Aspekten gar unerbittlich und gnadenlos. Und dennoch gibt sie unendlich viel, weil man am Ende versteht, was sie sagen will. Dass es nämlich unerheblich ist, wie lange unser Leben dauert. Einzig und allein das, was wir in dieser Zeitspanne erleben, was wir aus ihr machen, ist wichtig. Janica war Teil einer liebenden Familie, sie war die gute Freundin von so vielen Menschen, der Engel für todkranke Kinder und sie hat in Thomas die große Liebe ihres Lebens gefunden, mit dem sie in der kurzen Zeit, die sie haben, allergrößtes Glück erfährt. Das ist mehr, als manch alter Mensch am Ende seines Lebens für sich beanspruchen kann. Die Botschaft dieses Buches ist für mich: Lebe das Leben und liebe all seine Farben!

Danke für diese Geschichte!

Fünf Sterne

 

  (40)
Tags: berührend, emotional, erschütternd, krankheit, liebe   (5)
 
77 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks