Kathaaxds Bibliothek

443 Bücher, 427 Rezensionen

Zu Kathaaxds Profil
Filtern nach
443 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

After the Rain 01

Jun Mayuzuki
Flexibler Einband: 164 Seiten
Erschienen bei Altraverse GmbH, 20.09.2018
ISBN 9783963581496
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Hier hat mich der Titel irgendwie angesprochen. Vorallem wollte ich wissen, wie viel vom Titel wirklich im Manga drin steckt. Aber der Titel hatte nicht wirklich was mit der Story zu tun. Aber die Story selbst war interessant und den Manga habe ich in einem Zug durchgelesen. Zuerst konnte ich mich nicht in die Protagonistin Akira hineinversetzen. Doch mit der Zeit wurde sie mir dann doch noch symphatischer. Akira arbeitet in einem Restaurant und jeder der dort arbeitet, hält den Manager für ein Langweiler. Bis auf Akira, den sie hat sich in den Manager verliebt, der um einige Jahre älter ist als sie. Doch sie kann ihre Gefühle nicht preisgeben und versucht sie auch vor den anderen so gut wie möglich zu verbergen. Den Akira ist in der Schule beliebt, das sie mal eine schnelle Läuferin war. Durch einen Unfall kann sie seitdem nicht mehr Laufen und ob sie das überhaupt noch kann, weiß niemand. Sie versucht daher so viel Zeit wie möglich im Restaurant zu verbringen, nur um in der Nähe des Managers sein. Er allerdings kann es nicht glauben, das ein so junges Mädchen wie sie, an so einem Verlierer wie ihm interessiert ist. 

Der Manager Kondo ist wirklich ein symphatischer Charakter. Er ist liebenswert und macht sich sogar ziemliche Sorgen um Akira. Akira ist das genau Gegenteil von ihm und das nicht nur vom Alter her. Das war auch ein Grund, weshalb ich gespannt war. Die zwei Charakter, machen das Pairing wirklich interessant und es zeigt sogar, das Liebe kein Alter kennt. 

Der Zeichenstil war etwas gewöhnungsbedürftig, aber irgendwann vergisst man den Zeichenstil. Die Story rückt einfach in den Vordergrund. Es hatte auch einige witzige Momente und es war einfach offen und ehrlich, das es schon wieder gut war. Mir hat dieser Manga gefallen und kann ich auch wirklich weiterempfehlen. Ich bin schon gespannt, wie es in Band 2 weiter geht mit Akira und Kondo.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Gamers! 01

Sekina Aoi , Tsubasa Takahashi , Sabotenn
Flexibler Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Altraverse GmbH, 20.09.2018
ISBN 9783963580932
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Bei diesem Manga habe ich mich in das Cover verliebt und auch in den Titel. Da ich selbst eine Gamerin bin habe ich mich daher schon richtig gefreut. Und meine Freude war nicht umsonst. Die Story war einfach humorvoll und auch so locker. Keita Amano ist ein einfach Schüler, der das Gaming liebt. Er wird von niemanden beachtet, den jeder behandelt ihn wie Luft. Bis zu dem Tag, als das Schulidol Karen ihn anspricht. Ab diesem Tag fällt er auf und wird sogar dafür bewundert, das Karen mit ihm redet. Was er aber nicht wusste, das Karen ihm sogar hinterher rennt und sogar eifersüchtig ist. 

Mir waren hier gleich alle Charakter symphatisch und ich konnte mich in alle hineinversetzen. Keita hält sich für durschnittlich, was ich ihm nicht verübeln kann. Bei uns wäre er eher ein Nerd, der nur ans Zocken denkt. Karen ist da eher das Klischee schlechthin. Sie ist hübsch und dazu noch beliebt und sie steht auch auf Videospiele. Das war auch der Grund, weshalb sie Keita angesprochen hat. Aber man lernt nicht nur Keita und Karen kennen, sondern auch ein paar andere Charakter, die in der Story eine Nebenrolle spielen. Schön finde ich hier, das man auch mal einen Protagonisten wechsel bekommt, auch wen es nur für ein Kapitel ist. 

Der Zeichenstil ist dabei auch passend und auch detailiert. Man lernt allerlei begriffe übers Gaming, die dem ein oder anderen nichts sagt. Ab und zu gab es Fehler im Satzbau, die aber nicht ganz so schlimm waren. Also die Story war wirklich Humorvoll und ab und zu auch mal ernst. Ich fand die Story echt klasse und freue mich schon auf den nächsten Band, der genauso Humorvoll wird, hoffentlich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Daily Butterfly 01

suu Morishita
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Altraverse GmbH, 23.08.2018
ISBN 9783963581250
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe schon vorher einiges über diesen Manga gehört und war selber gespannt auf die Story. Voller Vorfreude habe ich diesen Manga angefangen zu lesen und wurde nur ein klein wenig enttäuscht. Man lernt Suiren kennen, die nicht sehr viel redet und auch nicht viele Emotionen zeigt. Das liegt daran, das sie von sämtlichen Mitschüler bewundert wird, nicht nur von den Jungs. Schon in ihrer Vergangenheit wurde sie umschwärmt und das war auch der Grund, weshalb sie sich immer mehr zurück gezogen hat und in ein Schneckenhaus verkrochen ist. Doch dann begegnet sie Kawasumi, der sie nicht zu beachten scheint. Kawasumi hat ein Problem mit Mädchen zu sprechen. Auch mit Suiren hat er probleme zu reden, deshalb heißt er es willkommen, das sie selbst kaum redet. Am liebsten würde er gar nichts mit Mädchen zu tun haben, aber bei Suiren kommen langsam Gefühle auf, von denen sie selbst nichts wusste. So nimmt auch die Geschichte ihren Lauf.

Mit Suiren konnte ich nicht wirklich eine Verbindung aufbauen. Sie war mir zwar symphatisch, aber mich hat ein wenig gestört, das sie kaum was geredet hat, sondern man nur ihre "Gedankengänge" mitbekommen hat. Ich kann zwar gut verstehen, weshalb sie sich so verschlossen hat, den man bekommt als Leser einiges über ihre Vergangenheit mit. Dennoch konnte ich mich nicht so gut in sie hineinversetzen. 

Mit Kawasumi konnte ich mich dann eher anfreunden. Er hatte zwar seine Probleme, mit Mädchen zu sprechen, aber er hat immerhin geredet und Emotionen gezeigt. Er war mir da schon eher authentischer als Suiren. Ich war auch ziemlich gespannt, wie er immer auf Suiren reagiert. Kawasumi war ihrer nähe durchaus bewusst. 

Der Zeichenstil von diesem Manga fand ich wirklich toll. Hierbei sind die Charakter im Vordergrund gewesen und das hat man bei den Details auch gesehen. Auch die Hintergründe waren schön gezeichnet, doch kamen die Charakter doch eher ins Augenmerk. Die Story an sich fand ich wirklich klasse, nur die Charakter hätte man besser ausarbeiten können. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, wie man einfach so seine Emotionen abstellen kann, deshalb war es für mich nicht so realistisch. Dennoch bin ich auf den zweiten Band gespannt und bin auch gespannt, wie es sich zwischen Suiren und Kawasumi weiterentwickelt. Und das kleine extra, das es in diesem Manga dazu gibt, finde ich auch toll und auch richtig süß.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Vampire's Prejudice 01

Ayumi Kano , Misao Higuchi
Flexibler Einband: 196 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.10.2018
ISBN 9783842048768
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich lese gerne Vampir Geschichte, egal in welcher Form. Nachdem ich dann von diesem Manga gehört habe, musste ich es lesen. Ein bisschen Mecker gibt es, aber nicht sehr viel. Hierbei geht es um Minato und Henri. Minato ist aufopferungsvoll und so opfert er sich auch für seine Familie. Den seine Mutter liegt im Krankenhaus und er ist alleine mit seinen zwei Brüder. Allerdings haben sie nicht so viel Geld, da die Krankenhaus Rechnung auch noch ziemlich hoch sind. Da findet er eine merkwürdige Job Anzeige, die ihm aber einen guten Lohn verspricht. Dort angekommen, wird er von einem kleinen Jungen empfangen, der auch das Bewerbungsgespräch führt. Als er dann den Hausherren Henri kennenlernt, kommt ihm das alles komisch vor. Irgendetwas stimmt nicht und Minato erfährt auch bald, wer Henri und Hina wirklich sind. 

Minato und Hina waren mir gleich von Anfang an symphatisch. Hina ist der kleine Junge im Manga, der auch wirklich eine offene und herzliche Art hat. Minato ist ebenfalls freundlich und nett und man merkt, das er Hina auch sofort ins Herz schließt. Mit Henri musste ich erstmal warm werden. Er war Anfangs so abweisend und kalt. Aber je mehr man von ihm erfährt und je näher man ihn kennenlernt, desto symphatischer wird er und man versteht auch, weshalb er so abweisend ist. 

Die Story an sich war schon spannend, allerdings war es anfangs wirklich verwirrend und auch etwas komisch. Bis der Teil kommt, an dem man erfährt wer die zwei wirklich sind. Ab dem Teil wird es dann nochmal spannender und auch das Ende wird sehr spannend. Aber wie es bei einer Mangareihe so ist, endet es auch hier mit einem fiesen Cliffhanger. Ich werde die Reihe weiterverfolgen, den ich möchte wissen, wie es weiter geht und ich kann mir gut vorstellen, das es nur noch besser werden kann. Der Zeichenstil war auch sehr schön und die Charakter waren auch gut ausgearbeitet. Ich bin wirklich gespannt, auf den nächsten Band, auch wen das Cover nicht gerade ins Auge sticht. Ich kann diesen Manga weiterempfehlen, die sich auch für Vampire interessieren und auch wirklich dran bleiben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"gilrslove":w=1,"shojoai":w=1,"shojo":w=1,"yuri":w=1,"cafe´. liebe":w=1,"krimimanuskript":w=1

Café Liebe 01

Miman
Flexibler Einband: 168 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.10.2018
ISBN 9783842046122
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Hierbei hat mich der Titel angesprochen. Ich liebe einfach Mangas die in einem Cafe spielen und so habe ich mich Hals über Kopf in diesen Mange gestürzt. Man lernt am Anfang Hime kennen, die in der Schule beliebt ist und jeder sagt, das sie süß ist. Natürlich badet sie in dieser beliebtheit, den sie möchte ja auch später einen Reichen Mann heiraten. Dann muss aber auch noch ein Unfall passieren, bei der ihr nichts passiert ist, aber dafür eine andere Schülerin verletzt hat, die gerade auf dem Weg zu ihrem Job war. Über Himes Kopf hinweg, wird entschieden, das sie von nun an den Job übernimmt, solange die Schülerin Mai nicht arbeiten kann. Was aber Hime nicht wusste, das in diesem Job das Süß sein und beliebt sein ein Muss ist und ihr immer wieder Fehler unterlaufen. 

Hime war für mich Anfangs ziemlich Oberflächlich und arrogant. Sie hatte nur eines im Sinn, hübsch auszusehen und einen reichen Mann zu heiraten. Das sie jedem etwas vorspielt, war ihr egal und auch das alles gelogen ist. Mai, die Schülerin die verletzt wurde, war mir gleich symphatisch und auch die beste Freundin von Hime war mir gleich symphatisch. Die beste Freundin hat sich Sorgen um Hime gemacht und ist somit auch in diesen Job gerutscht. Auch die anderen Mädchen, die in diesem Cafe arbeiten, waren mir symphatisch, bis auf eine. Sie hat ebenfalls wie Hime vorne rum als nette Person gemacht und war doch ziemlich hinterhältig und hatte Hime sogar im Visier. Aber es gibt einen bestimmten Grund weshalb sie so zu Hime ist. Deshalb gibt es auch einen fiesen Cliffhanger hier, der sogar ziemlich spannend endet. Man ist durch diesen Cliffhanger einfach gezwungen den zweiten Band zu lesen, der aber erst noch erscheinen muss. Ich freue mich schon auf den zweiten Band und auch auf die Charakter, obwohl manche mir erstmal nicht symphatisch waren. Aber sie passen einfach zu der Story, ohne sie wäre die Story langweilig. 

Der Zeichenstil ist auch hier wunderbar detailreich und bei dem Cafe hatte ich selbst lust, mal dort hinzugehen. Man wusste auch sofort, um was es in der Story geht und man war einfach schon nach den ersten Seiten voll drin. Ich habe den Manga in einem Zug durchgelesen und bin echt gespannt, wie es mit der Story weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

1/3 - Auf einem Nenner 01

Kozue Chiba
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei TOKYOPOP, 11.10.2018
ISBN 9783842046436
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe das Cover gesehen und mich auch direkt in das Cover verliebt. In diesem Manga geht es um Shiyuka, die sich immer und immer wieder verliebt, aber in den falschen. Da stehen aufeinmal zwei neue Schüler da, die Cousins sind und definitiv von den anderen Schüler der Schule herausstechen. Natürlich verliebt sich Shiyuka sofort in beiden, aber sie lernt langsam, sich keine Hoffnungen mehr zu machen und lässt alles seinen lauf. 

Mir haben die Charakter wirklich gut gefallen. Shiyuka, Shin und Yu waren alle drei authentisch. Mit Yu musste ich allerdings erstmal warm werden, da er einfach so kalt gegenüber Shiyuka war und auch ein wenig überheblich war. Shin hat sich da neutral verhalten und hat sie sogar in Schutz genommen, was bei ihr nur mehr Gefühle ausgelöst haben. Shiyuka war etwas blind und hat sich immer hals über kopf in ihre Gefühle gestürzt. Dabei hat sie nicht bedacht, das sie sich zum gespöt macht. Aber klasse finde ich in diesem Band, das sie sich entwickelt. Sie hat ihre Gefühle preisgegeben und lässt jetzt alles ihren Lauf und hegt trotzdem noch Hoffnungen. 

Die ganze Story hat mir wirklich sehr gut gefallen und macht sogar Sehnsucht nach mehr. Der Zeichenstil ist dabei auch wirklich wunderschön und im Vordergrund stehen auch immer die Charakter, obwohl die Details im Hintergrund auch sehr gut gezeichnet sind. Ich finde die Geschichte hat das gewisse etwas an Romantik und auch Freundschaft spielt eine große Rolle. Shiyuka hat einfach sehr viel Mut bewiesen, was ich toll finde. Leider endet dieser Band mit einem fiesen Cliffhanger, der etwas voraus zusehen war, aber dennoch kann man es kaum abwarten, den zweiten Band zu lesen. Am liebsten würde ich auch jetzt sofort anfangen mit dem zweiten Band und gar nicht mehr aufhören zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"sarah saxx":w=2,"liebe":w=1,"spannung":w=1,"mafia":w=1,"thug":w=1,"in seinen fängen":w=1,"dirty rich und thug reihe":w=1

THUG: In seinen Fängen

Sarah Saxx
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2018
ISBN B07HWZBM32
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an die Liebe Sarah Saxx, die mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Nachdem ich die ersten beiden Teile "Dirty" und "Rich" gelesen habe, habe ich mich riesig auf diesen Band gefreut. Man lernt Thug schon im ersten Band der Reihe kennen, aber mit diesem Band, lernt man ihn nun näher kennen. Thug, Rich und Dirty sind drei Freunde, die sich immer und alles erzählen. Klasse finde ich hierbei, das Rich und Dirty Trotzdem noch eine große Nebenrolle hier spielen und trotzdem der Augenmerk bei Thug bleibt. 

Mich hatte das Buch auch sehr schnell wieder in den Bann. Eigentlich wollte ich nur ein paar Seiten lesen, aber daraus wurde im Enddeffekt das ganze Buch. Dabei spielt der Wechsel der Erzählperspektive eine große Rolle. Man lernt die beiden Protagonisten somit besser kennen und man kann sich in beide gut hineinversetzen. Bevor ich es aber vergesse. Neben Thug ist auch Jane eine Protagonistin hier in der Geschichte. Beide sind unterschiedlich und auch doch wieder gleich. Ich fand sogar beide direkt symphatisch und konnte mit ihnen nur mitfiebern. Schon bei der ersten Begegnung merkt man, das es zwischen beiden ziemlich knistert. Amüsant fand ich dann die weiteren "Zufälligen" Begegnungen der beiden und wie Thug einfach keine Ahnung, wer Jane wirklich ist. Jane schleppt nämlich ein geheimnis mit sich und Thug ist Ahnungslos. Als das Geheimnis gelüftet wird, war nicht nur Thug überrascht, sonder ich ebenfalls. Dabei entsteht auch eine kleine Wendung in der Story. Den die nachfolgenden Treffen sind von Wut und Machtkämpfen bestimmt. Aber wie soll es nicht anderst sein, gibt es trotzdem viel Leidenschaft und das Knistern der beiden, lässt einfach nicht nach. Doch das war nicht alles. Den es kommt noch der große Knall, indem beide ihre Wahren Gesichter zeigen. Da kommen Thugs Freunde wieder ins Spiel und sie sind für ihn da und helfen ihm, wo es nur geht. 

Dadurch kommt noch es auch dazu, das Thug mehr von sich erzählt und man auch einiges aus seine Vergangenheit erfährt. Man bekommt also einen Einblick, wieso er zu dem Mann geworden ist, der er jetzt ist. Aber auch Jane öffnet sich und lässt sogar Hilfe zu. Es wird aber noch spannender in der Story. Wer denkt, dass das schon alles war, kennt die Autorin nicht. Auch hier hat sie es wieder geschafft, noch mehr Spannung in das Buch reinzubringen wie es nur möglich ist. Kurz vor dem Ende kommt es dann nochmal zu einem großen Machtkampf, dass dazu führt, das noch mehr Geheimnisse ans Licht kommen. Selbst ich musste dabei die Luft anhalten und war einfach nur gespannt, wie es weiter geht. 

Schade nur, das es mit diesem Buch auch der letzte Band der Trilogie war. Ich werde die Charakter aus den Teilen wirklich vermissen. 

Der Schreibstil von Sarah Saxx ist hier wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Ich finde sogar, das es wirklich ein guter Abschluss der Reihe ist. Am liebsten würde ich ja direkt noch zwei Bücher mit den Charakteren lesen, aber ich kann ja einfach immer wieder die drei Bücher lesen. Ich kann also das Buch nur weiterempfehlen. Am besten man fängt mit den ersten Band an. Alle Teile sind einfach nur Klasse und schön zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"feminismus":w=3,"mädchen":w=2,"ratgeber":w=2,"emanzipation":w=1,"vorurteile":w=1,"tipps":w=1,"gabriel":w=1,"klischees":w=1,"ratschläge":w=1,"gleichberechtigung":w=1,"non-fiction":w=1,"selbstliebe":w=1,"frausein":w=1,"bodyshaming":w=1,"julia korbik":w=1

How to be a girl

Julia Korbik
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2018
ISBN 9783522305099
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vielen Dank an das Mainwunder Team und an den Verlag für das Rezensionsexemplar und die tolle Aktion. Ich war schon sehr gespannt was sich hinter diesem Buch verbirgt, den so hätte ich es mir definitiv nicht gekauft. Vorab, in diesem Buch werden Frauen beziehungweise Mädchen Probleme behandelt. Interessant ist es alle mal, wäre man selbst nicht aus dem Alter heraus. Deswegen empfehle ich das Buch für Mädchen ab 16 Jahren. Zumal ich zugeben muss, das auch einige interessante Themen auch für meinen Alter dabei waren. 

Nun zum Buch. Schon das Cover fällt ins Auge und der Titel erklärt schon, um was es in dieser Story geht. Dabei ist das ganze Buch in 5 verschiedene Kategorien eingeteilt. Der Anfang macht das Kapitel " Weil ich ein Mädchen bin, oder?" und danach geht es mit "Mein Körper gehört mir", " Der Kampf um die Emanzipation", "Augen auf für kleine und große Ungerechtigkeiten" und zu aller letzt "Stand up, speak up!". Jeder der einzelnen Kapitel Überschriften erklärt ganz klar, was einen erwartet. Man merkt also, das Thema Fiminismus ist ganz groß geschrieben. Allem Voran muss ich hier gut heißen, das die Autorin hier versucht klar zu machen, das man sich als Frau nicht unterkriegen lassen soll und für seine Ziele kämpfen soll. Das Buch enthält so viele informationen. Für meinen Teil, waren es ab und zu zu viele Informationen. Aber man lernt auch Persönlichkeiten kennen, die es schon weit geschafft haben und deren Namen dem ein oder anderen etwas sagen dürfte. Die sind in Biografien beschrieben und aus verschiedenen Epochen. Das war auch noch ein Teil, den ich sehr interessant fand. 

Ich möchte aber auch nicht zu viel Spoilern. Es ist jedenfalls ein interessanter Ratgeber mit Pro und Kontras. Ein Ratgeber, die jungen Mädchen begleiten soll und vor allem helfen soll. Dabei sollte man einfach nicht sein Ziel vor Augen verlieren. Also ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, der sich auch mit solchen Themen auseinandersetzen möchte und eventuell Tipps beherzigt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sister & Vampire 01

Akatsuki
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Altraverse GmbH, 24.05.2018
ISBN 9783963580222
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieser Manga konnte mich nicht wirklich beeindrucken. Ich hatte schon am Anfang schwierigkeiten in den Manga rein zu kommen, aber auch die Story hat mir nicht wirklich gefallen.

Man lernt am Anfang die Schwester Erna kennen, die einem Vampir zum Opfer fällt. Sie denkt, das er sie töten möchte, doch er hat anderes im Kopf, den für ihn schmeckt das Blut einer Jungfräulichen Schwester am besten. Allerdings gibt es Meldungen in denen Menschen zum Opfer eines Vampirs werden. Doch stellt sich heraus, das es nicht ein Vampir war und auch Erna erkennt, das der Vampir doch freundlich ist und niemanden töten will. Doch niemand glaubt ihr. Als er ihr dann auch noch das Leben rettet, glaubt sie immer mehr nur das gute von ihm.

Mir kam die Story einfach zu Oberflächlich vor und die Charakter mochte ich auch nicht wirklich. Die Ordensschwester Erna war mir zu Anfang symphatisch und hat auch Mut bewiesen. Dennoch hat sie es einfach nicht verstanden, das der Vampir nicht so ist wie sie und nicht an Gott glaubt. Man erwartet allerdings auf eine wirklich erotische Szene hier im Manga, aber auf eine Sex Szene kann man etwas lange warten. Es gibt einige erotische Szenen, dennoch merkt man, wie Erna sich ziert und es doch möchte.

Der Zeichenstil ist dabei auch dezent gehalten und der Hauptaugenmerk liegt dabei bei den Charakter. Was im Hintergrund ist, ist wirklich nur leicht enthalten und nicht so detailiert wie bei den Charakter. Am Ende erwartet einen dann ein Cliffhanger an der wirklich entscheidensten Stelle, was hoffnung auf den zweiten Band macht. Den ich habe die Hoffnung, das es im zweiten Band erotischer wird und werde auch dieser Reihe noch eine Chance geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Kein Dad wie jeder andere 01

Chojin
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Altraverse GmbH, 21.06.2018
ISBN 9783963580116
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Der Titel und das Cover bei diesem Manga haben mich ziemlich neugierig gemacht. Dabei lernt man am Anfang die fünfzehn Jahre alte Nae Hozumi kennen, die wirklich sehr freundlich und lieb ist. Sie wurde mir dabei schnell symphatisch. Sie hilft auch mit freuden bei ihrer Tante und Onkel im Restaurant aus und fast jeder behandelt sie wie ihr eigenes Kind. Aber Nae wünscht sich sehnlichst eine eigene liebevolle Familie, da ihre Eltern sie schon sehr früh verlassen haben. Da bekommt sie eine riesen Chance. Der Präsident der Kiryu - Group, ein älterer freundlicher Herr, kann es nicht mehr mit ansehen, das Nae in einem ärmlichen Verhältnis lebt und keine Eltern hat. So kommt er auf die Idee, sie zu adoptieren. Aber nicht er wird der Adoptivvater, sondern sein Enkel. Dieser ist allerdings so kaltherzig und interessiert sich nur für die Arbeit. Doch es sollte doch noch Wunder und durch Naes Art gewinnt sie sein Herz. 

Der Anfang hat mich etwas irritiert, da der Szenenwechsel oftmals ziemlich schnell kam. Doch nach ein paar Seiten hat es sich wesentlich verbessert und man konnte den Manga danach nicht mehr aus der Hand legen. Der Zeichenstil war dabei auch sehr schön und auch teilweise niedlich. Manchmal habe selbst ich herzklopfen bekommen und habe mich für Nae gefreut. Aber es gab auch teilweise Szenen bei denen ich einfach nur den Kopf schütteln musste. 

Neben Nae lernt man auch Kaoru kennen. Dieser ist oft verschlossen und wirklich streng. Doch man erfährt auch warum er so ist, den man bekommt einen kleinen Einblick in seine Vergangenheit. Am Ende erwartet einen ein kleiner Cliffhanger, weshalb ich mich schon auf den zweiten Band freue. Es erwartet uns aber auch ein Bonuskapitel am Ende, was den Cliffhanger wieder gut macht. 

Alles in allem fand ich diesen Manga wirklich sehr schön und lesenswert und kann ich wirklich nur weiterempfehlen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

166 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"liebe":w=2,"intrigen":w=2,"sklaven":w=2,"freundschaft":w=1,"verrat":w=1,"geheimnisse":w=1,"macht":w=1,"jugendliche":w=1,"hochzeit":w=1,"young adult":w=1,"adel":w=1,"armee":w=1,"carlsen verla":w=1,"marie rutkoski":w=1,"fluch des gewinners":w=1

Spiel der Macht

Marie Rutkoski , Barbara Imgrund
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.09.2018
ISBN 9783551583888
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich durfte das Buch schon lange vorher lesen und musste jetzt auch lange warten, bis ich meine Rezension dazu schreiben durfte. Hierbei handelt es sich um eine Geschichte, bei der es um Intrigen, Macht, Freiheit und Liebe geht. Man lernt als aller erste Kestrel kennen. Sie ist die Tochter eines mächtigen Generals. Kestrel hat allerdings nur zwei möglichkeiten: jung zu heiraten oder der Armee beizutreten. Allerdings möchte sie keins von beiden Wählen, den sie möchte lieber jung und frei leben und vorallem ihre Musik ausleben. Doch ihr Vater macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Wen sie sich nicht entscheidet, kommt ihr alles geliebtes Klavier weg. Sie ist aber schlau und bittet ihren Vater drum, ihr noch ein paar Tage Zeit zu geben. Dabei hätte sie nie gedacht, das sie Arin kennenlernt. Sie hat ihn auf einen Markt als Sklave gekauft. Was sie aber nicht weiß, dass das alles geplant war und Arin ein großes Geheimnis mit sich trägt. Nur eins sei gesagt, Arin kommt bald wieder in sein altes Zuhause. 
Kestrel mochte ich gleich von Anfang an. Sie war intelligent und sie liebt die Musik. Was aber bei den anderen nicht so gern gesehen ist. Auch liebt sie ihre Freunde überalles und tut alles für sie. Kämpfen ist überhaupt nicht ihr Ding, was ihr Vater aber lieber wäre. Sie folgt lieber ihrem Herzen und hat auch noch eine schnelle Auffassungsgabe. Diese Auffassungsgabe beeindruckt wiederum ihren Vater und umso mehr möchte er, das sie der Armee beitritt. 
Arin wurde mir nur so nach und nach symphatisch. Am Anfang wirkte er noch verschlossen und er hat auch eine Mauer um sich herum erbaut. Doch je näher man ihn kennenlernt, desto mehr mag man ihn einfach. Auch Kestrel konnte es nicht sein lassen, ihm näher zu kommen. Er war immerhin ihr Sklave und so musste er einfach gehorchen. Es missfiel aber den anderen Sklaven des Hauses, das Arin etwas mehr Freiheiten hatte. Man erfährt auch immer mehr von seiner Vergangenheit und damit auch seine Geschichte. Das man ihm nicht ganz vertrauen darf, war mir auch schon gleich am Anfang klar. Dennoch hat sich Arin in mein Herz geschlossen, auch wen er nur seine Freiheit herbei ersehnt. 
Der Schreibstil der Autorin ist dabei leicht und spannend zu lesen. Mich konnte das Buch fesseln und auch nicht mehr so schnell loslassen. Ich mochte einfach den Erzählstil und vorallem den Perspektivwechsel. Man liest den großteil aus Kestrels Sicht, doch auch Arins Sicht bekommt man mit. Die Geschichte spielt hauptsächlich in Valoria und als Leser bekommt man auch viel über Herran und den Krieg erzählt. Schön finde ich hier, das die Karte von Valoria ganz am Anfang des Buchs gezeichnet wurde. So konnte ich mir alles bildlich vorstellen und wusste auch, wo die Protagonisten waren. Zum Ende nimmt die Geschichte dann nochmal mehr Fahrt auf, sodass man einfach noch mehr gefesselt und gespannt ist. Das Ende war aber dann so emotional aufgeladen und auch mit einem Cliffhanger versehen, das ich mich jetzt riesig auf den zweiten Band freue und es kaum abwarten kann. Dieses Buch hat es einfach verdient, gelesen zu werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

150 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

"liebe":w=4,"freundschaft":w=3,"usa":w=3,"liebesroman":w=3,"kelly moran":w=3,"redwoodlove":w=3,"#kellymoran":w=3,"roman":w=2,"tiere":w=2,"brüder":w=2,"oregon":w=2,"tierärzte":w=2,"redwood love":w=2,"redwood":w=2,"kyss":w=2

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275395
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich schon riesig auf den zweiten Band der "Redwood Love" Reihe gefreut und da ich den ersten Band verschlungen habe, habe ich natürlich auch diesen Band verschluckt. Diesesmal geht es um Flynn und Gabby, die wirklich schon seit Kindheitstagen beste Freunde sind und die sich auch ohne Wörter sehr gut verstehen. Flynn ist nämlich seit der Geburt Taub. Obwohl er Taub ist, arbeitet er auch in der Tierklinik von Redwood und an seiner Seite ist immer Gabby, die seine unersetzliche Assistentin ist. Sie sind ein eingespieltes Team. Während Flynn eine Diagnose stellt, übersetzt Gabby alles für ihn und selbst im Auto spielt Gabby lieder mit Untertitel ab. Allerdings kann Flynn nicht mehr sehen, das Gabby immer alleine ist und er kann auch seine Gefühle zu ihr nicht mehr ignorieren. Doch auch Gabby hegt Gefühle für ihn, die nichts mit Freundschaft zu tun habe sondern schon darüber hinaus gehen. So beginnt das Spiel zwischen den beiden, den es wäre nicht Redwood, wen da nicht die drei "Hexen" ihre Finger in Sache Liebe nicht mit im Spiel haben.
Flynn fand ich wirklich ziemlich süß. Er hat ein großes Herz und ist auch offen und vorallem ein guter Zuhörer. Mit ihm kann man auch gut reden, obwohl das für die meisten aus Redwood recht schwierig ist. Aber er ist immer für Gabby da und macht sich tierische Sorgen um sie, wen sie mal nicht da ist. 
Gabby ist mir auch gleich symphatisch gewesen. Sie ist wie Flynn eine freundliche und offene Person. Leider versteht sie manche Männer falsch, den die meisten Männer möchten viel lieber etwas mit ihrer Schwester zu tun haben als mit ihr. Den jeder sieht in ihr die freundliche Gabby die wie eine kleine Schwester sein könnte. Jeder bis auf Flynn. Beide wollten sich am Anfang ihre Gefühle nicht eingestehen und haben sich sogar regelrecht dagegen gewehrt. Kann ich auch sehr gut nachvollziehen, den beide dachten da wäre nichts mehr außer nur Freundschaft und beide hatten Angst, diese Freundschaft zu zerstören. Dabei passen sie zusammen wie die Luft zum Atmen.
Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder leicht zu lesen und so warmherzig. Man muss einfach das komplette Buch mit einem Zug durchlesen. Vorallem kommen dabei wieder einige humorvolle Stellen, bei denen man einfach nur lachen kann und vorallem loslassen kann. Man erkennt auch einige bekannte Charakter wieder, die im ersten Teil schon eine große Rolle hatten. Dennoch kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen, man spoilert sich nämlich nur ein klein wenig. Immer wieder schön finde ich, das auch Nebencharakter ihre Rolle spielen und nicht nur eine kleine Nebenrolle haben. Auch bleibt der Augenmerk der Handlung immer bei Flynn und Gaby und man erfährt auch viel, was hinter den Kulissen einer Tierklinik passiert. Die ganze Story wird abwechselnd aus der Sicht von Flynn und Gaby erzählt. Interessant fand ich allerdings Flynns Sicht, den so konnte man ihn besser verstehen, da er ja Taub ist. Ich kann das Buch einfach nur weiter empfehlen und auch den ersten Band kann ich einfach ans Herz legen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"science fiction":w=1,"2018":w=1,"sciencefiction":w=1,"universe":w=1,"illuminae":w=1,"the illuminae files":w=1,"illuminae akten":w=1,"gemina":w=1,"wird bald gelesen **__**":w=1,"21.09.18":w=1,"sciencefictionroman":w=1

Gemina

Amie Kaufman , Jay Kristoff , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 672 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 21.09.2018
ISBN 9783423762328
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Lange habe ich nun auf den zweiten Band der "Illuminae Akten" gewartet und ich bin immernoch begeistert von diesen Büchern. Sie heben sich definitiv von anderen Büchern ab und sind auch noch ziemlich lesenswert. Dieses Mal begleiten wir zwar andere Protagonisten, aber hach, vielleicht läuft einem ja doch das ein oder bekannte Gesicht über den Weg, während man erfährt, was auf der Sprungstation Heimdall geschah, während die Hypatia diese als letzte Fluchtmöglichkeit ansteuert. Es gibt wieder einen Countdown mit Verfolgungsjagd, eine kleine Romanze und noch einige weitere Überraschungen. Das ganze Buch ist genauso gehalten wie bei dem ersten Band und ich finde sogar, das es von dem Plott her sogar ein wenig spannender war. Es wird auch hier wieder blutig und brutal zugehen, wo die Protagonistin sogar ein wenig die Heldin spielt. War aber auch nur ein wenig Oberflächlich, da sie ja auf dem ganzen Schiff als Prinzessin gilt. Auch sehen wir wieder Zeichnungen, Weltallgrafiken sowie vieles Anderes, und auch Textteil der Geschichte wird uns wieder auf viele Arten dargeboten, was ich toll zu lesen und abwechslungsreich empfand. Chatverläufe und Vernahmeprotokolle dürfen auch hier wieder nicht fehlen. Es war einfach wieder ein klasse Buch. Auch Äußerlich kann es sich defintiv wieder sehen lassen und passt sehr schön zu dem ersten Band der Reihe. Ich darf auch dazu sagen, das man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann, obwohl ich doch etwas empfehlen würde, den ersten Band zu lesen, da man viel mehr von Heimdall und Hypatia erfährt. 
Der Schreibstil ist dabei auch flüssig zu lesen und vorallem in den Bann ziehend. Dieses mal durfte hier Marie Lu, deren Namen bestimmt einigen etwas sagt, die Illustrationen hier machen und diese sind ihr wirklich gut gelungen. Ich darf aber auch nicht mehr so viel verraten, sondern sage nur noch eins, lest es selbst. Das Ende war hier wieder so fies wie es nur geht, deshalb freue ich mich umso mehr auf den nächsten Band. Wobei man hier auch wieder auf heißen Kohlen sitzen muss und lange warten muss. Aber das Warten lohnt sich aufjedenfall und ich bin definitiv gespannt auf eine weitere abenteuerreiche Geschichte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

"jana von bergner":w=4,"keiner trennt uns":w=4,"liebesgeschichte":w=1,"rezension":w=1,"waise":w=1,"netgalley":w=1,"vollwaise":w=1,"die geschwister":w=1,"mainwunder":w=1

Keiner trennt uns

Jana von Bergner
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.04.2018
ISBN 9783752831818
Genre: Romane

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Es ist so emotional und es hat so viel Spannung. Ich konnte das Buch einfach keine Sekunde aus der Hand legen. Es ist so tiefgründig, das es auch zum nachdenken anregt. Gleich am Anfang erlebt man schon einen traurigen Punkt, an dem ich erstmal selbst schockiert war. Dabei steht Hannah alleine da, ihr Bruder ist krank und sie hat noch ein wichtiges Projekt vorzutragen. Sie hat auf ihren Vater gehofft, das er kommt und auf Hannahs kleinen Bruder aufpasst. Doch dieser verspätet sich, wiedermal. Da klopft es an der Tür, aber nicht ihr Vater steht vor der Tür, sondern die Polizei und überbringt ihr schlechte Nachrichten. Ihr Vater hatte einen Herzinfakt und ist an Ort und Stelle verstorben. Natürlich gibt sich Hannah selbst die Schuld, den sie ist medizinstudentin und hätte zur Stelle sein sollen. Aber der eine Polizist Mark merkt das Hannah sich die Schuld gibt und redet klartext, da ihm solche Gespräche unangenehm sind. Er allein schafft es Hannah zu beruhigen und er wird ihr sogar noch symphatisch. 

Die Protagonisten mochte ich hier sehr gerne. Hannah war eine starke Persönlichkeit und ist für ihre Familie da, vorallem für ihren kleinen Bruder. Teilweise wirkt sich allerdings auch etwas überfordert, da sie wirklich alles für ihre Familie gibt und noch ihr Studium unter einen Hut bringen muss. 

Mark konnte ich Anfangs nicht zuordnen. Er hatte zwar seinen eigenen Traum, aber wirkte auch verschlossen. Er war auch gnadenlos ehrlich, sowie auch gegenüber Hannah. Nach und nach lernt man ihn besser kennen und auch lieben. Mark wurde sogar zu einem interessanten Charakter der ab und zu mal durch seinen Job, etwas Aktion mit in die Geschichte rein gebracht hat. 

Der Schreibstil der Autorin war dabei flüssig und leicht zu lesen. Sie hat es hier auch geschafft die Vergangenheit der beiden in die Story einfließen zu lassen, so dass man beide Charakter wirklich gut kennenlernen kann. Auch der Perspektivwechsel zwischen Mark und Hannah verlief flüssig und man wusste genau, wer gerade spricht und wo dieser auch momentan ist. Am Ende werden auch einige Fragen, die man sich im Laufe der Geschichte stellt, beantwortet, sodass nichts mehr offen bleibt. Und das Ende war genau richtig und hat mir wirklich gut gefallen. Es ist aufjedenfall ein toller Auftakt einer neuen Reihe, die auch etwas ernstere Thema behandelt und bei der man einfach nur mitfiebern muss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Glühender Verrat

Linea Harris
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492704557
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich verfolge die Reihe um Jill schon seit Anfang an und freue mich immer wieder, über neue Abenteuer von Jill und ihren Freunden. Diesesmal muss ich aber gestehen, dass dieser Band etwas schwächelt. Jill muss lernen ihre Kräfte zu kontrollieren, war ihr nicht leicht fällt. Kisin ist ihr dabei eine große Hilfe, dennoch fehlt ihr das Kämpfen, die Einsätze und einfach das Gebrauchtwerden. Kisin ist ihr Leibwächter, der von ihrem Vater, dem Dämonenfürst, geschickt wurde. Jill muss lernen, mit ihren Kräften umzugehen, den in Jills Heimat London geht derweil etwas vor, was sie genauer untersuchen müssen. Es tauchen immer wieder dämonische Wesen aus der Unterwelt auf und Jill versucht herauszufinden, wer hinter den Angriffen steckt. Doch auch Jills beste Freundin Alissa hat ein Geheimnis, welches ihr Leben völlig umkrempeln wird. 

Schade fand ich bei diesem Band, das Jills Freunde in den Hintergrund rücken und nur ab und zu auftauchen. Obwohl ich in den ersten Bänder fand, das sie ein Bestandteil der Geschichte sind. Die Zeiten in der Jill mit ihren Freunden verbacht hat, war entspannter und sie war auch lockerer drauf. Auch die Kampfszenen waren weniger und haben nachgelassen. Am Ende wird es dann etwas spannender, aber ich empfand die Story als etwas langatmig, obwohl man die Entwicklung nachvollziehen kann. Trotzdem hat mir das gewisse etwas gefehlt, das in den ersten Bänder vorhanden war. Man kennt Jill schon als die Kämpferin, die sich gerne in Gefahr stürzt. Es passieren allerdings immernoch unerwartete Dinge und am Ende ist man sogar überrascht, wer für die Dämonenangriffe verantwortlich ist. 

Der Schreibstil ist auch hier wieder leicht und flüssig zu lesen. Obwohl es sich etwas zog, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Ich wollte einfach wissen, wie sich Jill entwickelt und was weiterhin passiert. Am Ende steigt die Spannung und man wird hier mit einem leichten Cliffhanger hängen gelassen. Deshalb freue ich mich auch auf den nächsten Band der Reihe, obwohl durch dieses Buch meine Erwartungen nicht mehr so hoch sind. Aber ich bin gespannt, wie sich Jill weiterentwickelt und ob es doch noch mehr Kämpfe geben wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"liebe":w=1,"vergangenheit":w=1,"liebesroman":w=1,"zweite chance":w=1,"new-adult":w=1,"reihenauftakt":w=1,"second chance":w=1

Second Chance (Chance Reihe 1)

Rose Bloom
E-Buch Text: 218 Seiten
Erschienen bei null, 30.08.2018
ISBN B07H13ZN7Z
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an das Team von Mainwunder und an die Autorin Rose Bloom für das Exemplar. Schon riesig habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Ich finde das Cover ist ja schon ein Hingucker und der Klappentext klingt auch sehr interessant. Das Cover ist wirklich schön und schlicht gehalten und es passt sogar zur Story. In dieser Story geht es um Cassandra und Tanner. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein. Trotzdem haben sie eins gemeinsam, sie beide sind verlorene Seelen. Beide Charakter sind 17 Jahre alt und ich finde, das die Autorin hierbei auch deren Alter gerecht eingehalten hat. Ich musste mit beiden Charakter mitfiebern und an einigen Stellen, musste ich selbst sogar die Tränen zurückhalten. Die Story hat es einfach in sich und ist so voll mit Emotionen gefüllt. Die Charakter sind dabei auch wirklich symphatisch und authentisch. Man kann nicht anders, als mit beiden mitfühlen. 

Das Buch behandelt auch noch wichtige Themen wie Drogen, Diebstahl und Gewalt. Man merkt auch, das es hierbei zwei verschieden Welten gibt. Eine Welt, in der reiche Leute keinen Fuß hineinsetzen werden und dann noch die Welt der Reichen. Cassandra und Tanner kommen aus diesen zwei unterschiedlichen Welten, deshalb sind sie auch noch so verschieden. Aber Gegensätze ziehen sich immer an, auch wen es etwas holprig ist. 

Der Schreibstil der Autorin ist dabei wunderbar flüssig zu lesen und vorallem fesselnd. Man ist in dieser Geschichte gefangen und man spürt das Knistern. Es gibt auch eine leichte Ebene der Spannung, was einen auch nochmal mehr in den Bann hält. Diese Story hatte einfach den perfekten Tiefgang und war auch, meiner Meinung nach, so realistisch. Als Leser macht man sich selbst Gedanken über sein eigenes Leben und eventuell sieht man sein Leben sogar mit anderen Augen. Dazu muss ich noch sagen, das es erstmal der erste Band der Trilogie ist. Im nächsten Band geht es um Everett und Nash und da bin ich auch gespannt, ob es genauso einen Tiefgang hat, wie diese Story. Ich kann das Buch einfach nur jedem ans Herz legen, der nicht nur das Knistern einer Liebe haben möchte, sondern auch mehr über erstere Themen lesen möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

199 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 121 Rezensionen

"freundschaft":w=8,"trauer":w=6,"quallen":w=6,"ali benjamin":w=5,"die wahrheit über dinge, die einfach passieren":w=4,"roman":w=3,"familie":w=3,"tod":w=3,"verlust":w=3,"erwachsenwerden":w=2,"mobbing":w=2,"usa":w=1,"jugendbuch":w=1,"spannend":w=1,"mädchen":w=1

Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Ali Benjamin , Petra Koob-Pawis , Violeta Topalova
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 23.07.2018
ISBN 9783446260498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Mit viel neugierde und richtig gespannt auf die Story, habe ich das Buch angefangen zu lesen und konnte es danach auch nicht mehr aus der Hand legen. Am Anfang fand ich die Story sogar ziemlich traurig. Dieses Buch beinhaltet weder magische Kräfte noch einen Held oder Heldin. Eher geht es um das wirkliche Leben und zwar um Suzys wirklichen Leben. Suzy hat ihre beste Freundin Franny verloren, die im Sommer ertrunken ist. Sie kann es nicht fassen und kann es auch nicht wirklich verstehen, da Suzy eine wirklich gute Schwimmerin war. Ihre Mutter hat ihr eine eher hilflose erklärung zu diesem Unfall gegeben. Suzy allerdings möchte der Sache auf den Grund gehen und möchte herausfinden, ob es wirklich nur ein Unfall war oder es dafür doch eine Ursache gab. Als sie mit ihrer Klasse einen Ausflug zum Aquarium macht, entdeckt sie einen Bereich voller Quallen und entdeckt einen Teil, bei dem es um giftige kleine Quallen geht. Vielleicht wurde Franny von einer dieser Quallen gestochen. So beginnt Suzy damit, sich mit Quallen zu beschäftigen. Das gestaltet sich aber schwieriger als gedacht, da Suzy auch noch beschlossen hat, nicht mehr zu sprechen. Vor Frannys Tod, hatte sie auch noch die unzertrennliche Freundschaft gekündigt. Franny konnte es einfach nicht mehr ertragen, nicht von anderen anerkannt zu werden und so zog es sie weg von den Außenseitern zu den bewunderten Mädchen. Suzy kann das alles nicht fassen und so wird ihre Schwäche vor Augen geführt, das sie aber wiederum Stark macht.
Suzy war mir von Anfang an symphatisch. Ich fand nicht wirklich das sie Schwach wirkte, aber durch den Verlust hat sie einen großen Schritt zum erwachsen werden gemacht und hat auch gezeigt, wie sie mit dem Verlust umgeht. Sie war einfach tapfer und voller tatendrang, das sie keine Ruhe gab, solange nicht bis sie die Ursache gefunden hat. 
Der Schreibstil empfand ich als schön angenehm. Dabei wird hier ein großes Thema wie Tod, Verlust, Trauer, Freundschaft und Schuld angesprochen, welches die Autorin sehr gut rüber gebracht hat. Nach und nach erfährt man, warum Suzy um den Tod von Franny trauert und weshalb sie keine Ruhe gibt. Schon lange vorher, war die unzertrennliche Freundschaft etwas kaputt. Sie vermisst einfach ihre Freundin Franny. Ich fand diesen Roman wirklich sehr ansprechend, da es auch noch mit verschiedenen Schriftarten gestaltet ist. Die ganze Zeit liest man aus der Sicht von Suzy und man verfolgt so ihre Trauer und ihren Gedanken und Gefühlen. Es gibt auch ein paar Rückblenden in der sich Suzy an Franny wendet oder auch Notizbucheinträge. Als Leser merkt man auch schnell, das Suzy eine Außenseiterin und auch Mobbing Opfer ist. Ihre Gedanken sind manchmal ganz Wirr und trotzdem kann man sie verstehen, was die anderen eben nicht können. Man lernt auch viele neue Dinge, wie zum Beispiel, wie oft ein Herz schlägt und viele Tatsachen über Quallen. Diese Tatsachen waren wirklich erfrischend und lehrreich. Diese ganze Mischung hat mich einfach in den Bann gezogen und auch gehalten. Ein trauriges Buch über wichtige Themen und einer Protagonistin die den nächsten Schritt zum Erwachsen werden macht. Ich kann dieses Buch einfach nur weiterempfehlen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"bullet journal":w=2,"lyx":w=1,"lyx verlag":w=1,"mona kasten":w=1,"save me":w=1,"maxton hall":w=1,"save you":w=1,"maxton hall reihe":w=1,"save us":w=1,"save the memories":w=1

Save the Memories


Sonstige Buchform: 256 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.07.2018
ISBN 9783736309531
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich bin vorher nie auf die Idee gekommen, ein Bullet Journal zu führen, aber es gibt immer ein erstes Mal. Schön finde ich dabei die Idee, die hinter diesem Bullet Journal steckt. Wer die "Maxton-Hall" Reihe kennt, wird wahrscheinlich wissen, das die Protagonistin Ruby ein Bullet Journal führt und dort alles aufschreibt, was ihr in den Sinn kommt. Dank dem Bullet Journal vergess ich auch nicht mehr, was ich im Monat gelesen habe oder was Neu dazu gekommen ist. Dabei ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. 
Am Anfang vom Buch bekommt man eine kleine Einführung, wie und was ein Bullet Journal sein kann. Es gibt auch einige Zitate aus der "Maxton-Hall" Reihe. Der Einband ist dabei auch schön flexibel und nicht so fest. Leider besteht dadurch auch ein erhöhtes Risiko, das es irgendwann abgegriffen aussieht. Auch das Papier finde ich etwas zu dünn, wodurch es bei kräftigen Farbstiften etwas durchschimmert. Dennoch finde ich die Idee toll, ein Bullet Journal zu der Reihe zu gestalten. 
Es gibt auch zwei Lesebändchen, weshalb man immer weiß, wo man gerade ist. Auch wird das Buch mit einem Gummiband zusammen gehalten. Es ist also ein Super Buch für Anfänger, die gerne mit einem Bullet Journal anfangen wollen. Meins benutze ich so gut wie fast jeden Tag um meine neue Ideen dort aufzuschreiben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 37 Rezensionen

"peru":w=5,"liebe":w=4,"medaillon":w=3,"abenteuer":w=2,"liebesroman":w=2,"zölibat":w=2,"medizinstudentin":w=2,"jani friese":w=2,"vergangenheit":w=1,"schicksal":w=1,"gefühle":w=1,"gefahr":w=1,"mystisch":w=1,"legende":w=1,"magisch":w=1

... und über uns der Himmel von Peru

Jani Friese
E-Buch Text: 354 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 01.08.2018
ISBN B07FXRJ9XZ
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an das Mainwunder Team und an die Autorin für die tolle Aktion und das Rezensionsexemplar. Mein erstes Buch der Autorin Jani Friese und das Klappentext verspricht schon eine schöne Liebesgeschichte. Deshalb war ich neugierig auf die Geschichte und habe gerne bei der Aktion mit gemacht. Als ich das Buch begonnen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Die Seiten flogen nur so dahin und ich habe Emilia gerne auf ihr Weg begleitet. Die Protagonistin Emilia studiert Medizin in Heidelberg und ihr Professor erfüllt ihr einen großen Traum. Er hat ihr vorgeschlagen, das sie ihn nach Peru begleiten soll. Sie hätte nie gedacht, das sie einen Mann begegnet, der ihr den Kopf verdreht. Am Flughafen begegnet sie David, deren smaragdgrüne Augen sie sofort in den Bann zieht. Doch er studiert genau das Gegenteil von Emilia, den David möchte Priester. Dennoch kommen sie sich näher, was Davids Bruder, der gefallen an Emilia gefunden hat, stört. Davids Bruder ist Arzt und ergreift seine Chancen, um Emilia von David fern zuhalten. Trotzdem muss sie sich entscheiden und sie weiß nicht was sie machen soll.
Emilia war mir gleich schon symphatisch. Sie liebt ihr Studium und noch mehr liebt sie es, in Peru zu sein. Ich fand sie wirklich als eine nette und hilfsbereite Protagonistin, die mir auch etwas Leid tat. Das Schicksal meinte es manchmal nicht gut mit ihr und ich selbst konnte es nicht anders, als mit ihr mitzufiebern. 
David war mir auch symphatisch. Er und Emilia passen in meinen Augen perfekt zusammen. Dennoch steht auch David sein Studium und sein Traum im Weg. Ich habe so so sehr mit den beiden mitgefiebert und man spürt einfach das förmliche Knistern der beiden. Davids Bruder allerdings war mir ein Dorn im Augen. Mit ihm konnte ich nicht wirklich warm werden. Ich kann zwar verstehen, das er Emilia für sich gewinnen wollte, dennoch sollte er sich nicht einfach so in den Weg stellen. 
Der Schreibstil der Autorin war leicht und flüssig zu lesen. Die Beschreibung von Peru fand ich einfach toll und bildlich. Sie hat es definitiv geschafft das mein nächstes Urlaubs Wunschziel Peru ist. Auch hat sie es hier geschafft, die Charakter wirklich realistisch und authentisch zu schreiben. Man konnte sich gut in die Protagonistin hineinversetzen und ihre Gefühle waren so greifbar. Auch das Jani Friese die Probleme in Südamerika aufgreift, fand ich gut und ein wichtiges Thema. Das Ende der Story hat mich einfach berührt und ergriffen. Es war eine schöne Liebesgeschichte, die mir wirklich schöne entspannte Stunden bescherrt hat. Ich kann dieses Buch von ganzen Herzen weiter empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Der Riss im Raum

Madeleine L'Engle , Wolf Harranth
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2018
ISBN 9783492704922
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Leider habe ich bei diesem Buch der ersten Teil nicht gelesen, trotzdem war ich neugierig auf die Geschichte. Schon am Anfang habe ich gemerkt das mir etwas von der Vorgeschichte gefehlt hat, doch ich kam schnell in die Story rein. Die junge Meg, ihr Bruder Charles Wallace und Calvin sind kaum von Ihrer Reise durch das Universum und Zeit und Raum zurück auf der Erde, als sie sich bereits ins nächste Abenteuer stürzen müssen. Charles ist überzeugt, dass in ihrem Gemüsebeet im Garten Drachen gesehen zu haben. Erst schenkt ihm keiner glauben, bis eines Tages tatsächlich ein Cherub, ein Drachenähnliches Wesen, nebst seinem Lehrmeister auftauchen. Und ihr auftauchen hat einen dramatischen Hintergrund: Charles‘ Leben ist in Gefahr und von dessen Überleben hängt nicht nur die Menschheit ab, sondern das gesamte Universum. 

Diese Reihe ist auch eine Neuauflage aus dem Piper Verlag, den eigentlich sind die Bücher schon ziemlich alt. Ich finde tatsächlich das neue Cover viel schöner, den ich habe mich mal schlau gemacht und mir die alte Auflage angeschaut. Dieses Buch ist auch ein Kinderbuch ab einem alter von 10 Jahren, dennoch finde ich manche Dingen recht schwierig für Kinder. Ich fand die Geschichte außergewöhnlich und spannend. Man lernt neue Wesen kennen oder altbekannte Wesen. So gibt es auch neue Bezeichnungen für Drachen, die in der Story nicht Drachen genannt werden. Dieses Buch hat auch einige versteckte Themen, die einen auch im Gedächnis bleiben. So kommen Themen wie Religion, Wissenschaft und Philosophie vor. Aber dennoch ist die Geschichte so Fantasievoll und schön. Auch die Charakter Meg, Charles und Calvin waren tolle Charakter. Ich fand alle sehr symphatisch und habe sie sogar ins Herz geschlossen. 

Der Schreibstil war dabei auch sehr flüssig und leicht zu lesen. Die Charakter die die Autorin Madeleine L'Engle kreiert hat waren einfach toll und authentisch. Die Geschichte hat einfach so gepasst und war wunderschön. Ich habe das Buch nur in einem Zug durchgelesen und konnte auch nicht so schnell damit aufhören. Ich werde mir definitiv vornehmen, den ersten Band noch zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

440 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 192 Rezensionen

"kelly moran":w=11,"redwood love":w=11,"liebe":w=8,"redwood":w=6,"redwoodlove":w=6,"es beginnt mit einem blick":w=6,"tierarzt":w=5,"#kellymoran":w=5,"autismus":w=4,"oregon":w=4,"familie":w=3,"usa":w=3,"liebesroman":w=3,"tiere":w=3,"rezension":w=3

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick

Kelly Moran , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 19.09.2018
ISBN 9783499275388
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich war schon sehr gespannt auf dieses Buch und habe mich schon wirklich auf das beschauliche Reedwood gefreut und ihren Bewohner. Als ich das Buch angefangen habe, konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Man lernt zu Beginn den Tierarzt Cade O'Grady kennen, der mit seinen zwei Brüder die Tierklinik in Redwood führt und als Frauenheld gilt. Er ist Single, attraktiv und die Frauen rennen ihm in Scharren hinterher. Als Leser lernt man auch Avery Stowe kennen, die mit ihrer autistischen Tochter Hailey nach Redwood zieht. Sie hat eine Scheidung hinter sich, den ihr Mann hat sie nur als Vorzeige Frau benutzt und seine einzige Tochter gemieden. Hailey findet eines Abends in der Kälte einen kleinen Welpen, der ausgesetzt wurde und der verletzt ist. Avery und ihre Tochter bringen den kleinen Welpen so schnell wie möglich in die Tierklinik, dort wo sie das erste mal auf Cade trifft. Cade ist erst der Meinung, das Avery Schuld an den verletzungen des Welpens ist und zeigt ihr das auch. Aber da soll er ganz falsch liegen. Nachdem er sie erstmal richtig kennengelernt hat, bekommt Avery einen Job als Empfangsfrau und Sekräterin in der Tierklinik und nach und nach kommen Avery und Cade sich näher.

Ich fand die Story wirklich sehr erfrischend und war gespannt, was noch alles auf die beiden zu kommt. Vorallem die Tanten und Mutter von Cade fand ich herzerwärmend und witzig. Jedesmal kamen neue Tweets auf Twitter über Avery und Cade und jedesmal hatte man auch etwas zu lachen. Avery fand ich auch sehr symphatisch. Sie war eine tapfere Frau und auch eine wundervolle Mutter. Ich kann es mir gar nicht wirklich vorstellen, wie es wohl ist, wen die eigene Tochter kein Wort sagt. Avery hatte es im Leben mit ihrem Mann nicht leicht und so ist sie anderen Männer etwas skeptisch gegenüber. Sie möchte auch keine feste Bindung mehr und das macht sie auch klar. 

Cade fand ich am Anfang etwas unfreundlich und auch wie ein richtiger Frauenheld. Bis man ihn besser kennenlernen konnte. Ihn habe ich dann auch sehr ans Herz geschlossen und an manchen Situationen in der er Avery trifft, kommen immer wieder witzige momente auf. Ich habe teilweise tränen gelacht. Es gibt aber auch nicht nur witzige Momente, es gibt auch einige ernste Momente, zum Beispiel wen es um Hailey geht. 

Der Schreibstil der Autorin ist einfach leicht und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Avery und Cade erzählt. Man spürt förmlich das Knistern der beiden und ich liebe auch die Liebesgeschichte von Avery und Cade. Das sogar Hailey Cade ins Herz geschlossen hat, hat mich wiederum zu tränen gerührt. Am liebsten würde ich gleich sofort weiter lesen, den in dem nächsten Band geht es um den Taubstummen Bruder Flynn und ich bin wirklich gespannt auf diese Geschichte. Langsam verlieb ich mich sogar selbst in die O'Gradys.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Countdown to Kill

Lauren Rowe , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492313292
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich war ja schon, seit ich von diesem Buch gehört habe, gespannt auf die Story und habe mich richtig gefreut, als ich das Buch in den Händen gehalten habe. Leider muss ich zugeben, das ich besseres von Lauren Rowe gewohnt bin. Sie ist bekannt für ihre Erotik in ihren Storys und so ist es auch hier wieder, gefüllt mit Erotik. Aber nicht das war der Grund, weshalb mir das Buch nicht gefallen hat. Es beginnt eigentlich mit dem Prolog, in der man von dem Killing-Kurtis-Tag erfährt und auch gleich schon mit Sex beginnt. Dieser Prolog war der Punkt, an dem ich wirklich neugierig geworden bin. Aber dann beginnt die eigentliche Story, in der die Protagonistin Charlene Wilber noch sehr jung war. Man erfährt über ihre Eltern und ihr Leben auf einem Campingplatz. Die ersten drei Kapitel habe ich noch gerne gelesen, doch danach wurde es mir zu langatmig und hat mich sogar teilweise genervt. Man erfährt die ganze vorgeschichte von Charlene, die sich mit 18 Jahren Butterblume nennt, da ihr Vater sie so immer genannt hat. Man erfährt auch, das sie schon als sie klein war, einen Mann getötet hat und die Schuld ihrer Mutter in die Schuhe geschoben hat. Allerdings war der einzige lichtblick in dieser Geschichte das Ende, welches mich wirklich überrascht hat. Der Killing-Kurtis-Tag sagt schon einiges aus, was Charlenes Mann Kurtis passieren wird. Aber damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. 
Charlene Wilber alias Butterblume war mir am Anfang noch recht symphatisch, man aus ihrer Zeit gelesen hat, als sie 18 Jahre alt war. Sie wollte unbedingt eine Schauspielerin werden und so berühmt wie Marilyn Monroe, da sie eine ähnlichkeit mit ihr hat. Dabei trifft sie auf Kurtis der nicht nur ein Strip Club führt, sondern auch eine Filmagentur hat, in der eigentlich hauptsächlich nur Pornos gedreht werden. Charlene lehnt es aber ab Pornos zu drehen, da sie noch Jungfrau ist. Sie weiß dazu auch noch genau, wie sie Kurtis um den Finger wickeln kann. Charlene empfand ich als mutige Frau die genau weiß, was sie möchte. Trotzdem wurde sie mir nach und nach unsymphatisch. Sie hat mich nur noch mit ihrer Schauspielerei genervt. 
Kurtis war ein ekliger Schmierlappen in meinen Augen, der wirklich nur eins im Sinn hat. Ich konnte ihn nicht wirklich symphatisch finden. Er war auch unfreundlich und hatte auch nur Erfolg im Sinn und natürlich Sex. In Charlenes Augen war er allerdings der perfekte Mann und hat sich auch zu ihm hingezogen gefühlt. Ich konnte ihre Entscheidung nicht wirklich verstehen, da ich mir schon gedacht habe, das er nicht nur bei einer Frau bleibt. 
Der Schreibstil von Lauren Rowe war allerdings wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Die Story wird die ganze Zeit aus Charlenes Sicht erzählt. Es gab einige überraschungen und Wendungen in der Story, die ein leichter Lichtblick war. Das Ende war wirklich spannend und das konnte meine Meinung zu der Story noch etwas heben. Am liebsten wäre es mir allerdings gewesen, wen vielleicht nicht alles drum herum erzählt wäre und man vielleicht mehr nach dem Killing-Kurtis-Tag erzählt. Also für mich war das Buch nicht wirklich so toll, wie ich anfangs gedacht habe. Deshalb bekommt es von mir noch drei Herzen, aber auch nur, weil das Ende doch noch gut war.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

209 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

"liebe":w=3,"erin watt;":w=2,"eine fast perfekte liebe":w=2,"one small thing":w=2,"roman":w=1,"schule":w=1,"jugend":w=1,"verlust":w=1,"gefühle":w=1,"eltern":w=1,"schuld":w=1,"teenager":w=1,"probleme":w=1,"young adult":w=1,"lovestory":w=1

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

Erin Watt , Franzi Berg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.09.2018
ISBN 9783492061292
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich schon riesig über dieses Buch gefreut und war auch gespannt, wie die Story ist. Der Klappentext klingt dabei auch interessant. Als ich das Buch angefangen habe, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Als Leser ist man gleich schon mitten in der Story und lernt Beth und ihre Familie kennen. Man merkt auch schnell, das es nicht mehr so friedlich in der Familie zu geht. Ihre Eltern hängen noch sehr an Rachel, Beths verstorbene Schwester und tun alles, um Beth zu beschützen. Dazu gehört auch, das sie Beths Zimmertür abschrauben. Natürlich geht das Beth gehörig gegen den Strich und so geht sie eines Abends zu einer Party, ohne das ihre Eltern davon wissen, nur um ihnen eine auszuwischen. Was sie aber nicht wusste, das sie mit jemanden im Bett landet, den sie eigentlich meiden sollte und an ihn sogar ihre Jungfräulichkeit verliert. Dieser jemand ist Chase, oder genauer gesagt Charlie Donnelly. Er ist der Junge, der damals Beth Schwester angefahren hat. Somit gibt jeder ihm die Schuld an Rachels Tod, obwohl es eigentlich nur ein Unfall war. Jeder bis auf Beth, die Gefühle für ihn hegt. 
Ich fand die Geschichte wirklich sehr interessant und war immer wieder gespannt und überrascht was als nächstes passiert. Beth werden immer wieder Steine in den Weg gelernt, aber Dank Chase lernt sie immer wieder neue Dinge hinzu und entwickelt sich weiter. 
Beth tat mir manchmal unheimlich leid. Sie musste sich gezwungenermaßen ihren Eltern fügen und musste alles hinnehmen, auch das sie nicht auf ihr Wunsch Collegen gehen kann. Trotz allen hat sie immer nach vorne geschaut und hat alles gegeben, endlich in Freiheit zu lesen. Dank Chase hat sie auch gelernt, wie sie mit ihren Eltern umgehen soll, die immernoch um Rachel trauern. Trotzdem kommt immer was neues, dass ihr das Leben mit ihren Eltern erschwert. Beth war mir auch gleich schon symphatisch, auch wen ein wenig trotzig. Ich konnte es nicht wirklich nachvollziehen, warum sie mit niemanden über ihre Situation gesprochen hat. 
Chase tat mir auch ziemlich leid. Er wurde von allen Seiten schlecht gemacht und gemobbt. Ihm wurde immer die Schuld gegeben, an dem Tod von Rachel. Er hat allerdings seine Zeit im Gefängnis abgesesen und hat aus seinen Fehlern gelernt. Auch er hat sich ziemlich weiter entwickelt und ist erwachsener geworden. Chase war mir auch gleich schon symphatisch, obwohl er anfangs wie ein Bad Boy gewirkt hat. Aber da lag ich ziemlich falsch und so war er ein liebenswürdiger Mann. Er war freundlich und hat Beth ein offenes Ohr geschenkt. 
In der Story spielen aber nicht nur die zwei eine wichtige Rolle, auch Beths Freunde Scarlett und Jeff spielen eine große Rolle. Scarlett war ihre beste Freundin und Anfangs auch wirklich nett und symphatisch. Bis zum Mittelteil der Story, da hat sie sich verändert und wurde mir unsymphatisch. Sie hatte nur Augen für Jeff und hat sich ihm dann auch noch gefügt. Jeff war mir schon seit beginn der Geschichte ein Dorn im Auge. Er war ein Reicher Schnösel der das auch gerne presäntiert hat. Doch das Ende toppt alles und ich war wirklich sehr sehr überrascht.
Der Schreibstil der Autorinnen die hinter dem Pseudonym Erin Watt stecken, war flüssig und leicht zu lesen. Man liest die ganze Zeit aus der Sicht von Beth und man versteht ihre Gefühle und Gedanken umso besser. Leider hat es mir etwas gefehlt aus der Sicht von Chase zu lesen, ich war richtig neugierig was er so fühlt und denkt. Trotzdem ist das Buch eines meiner Highlights das ich defintiv noch öfters lesen werde. Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen. Es hat auch wirklich einige Überraschungen und Wendungen parat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Motokare Retry 2

Hanaya En , Benjamin Rusch
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.08.2018
ISBN 9783551793928
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Puh, es ist nun wirklich schwierig diesen Manga zu beschreiben. Auch hier geht es wieder um Mitsu und Kade. Mitsu hatte nun ihr erstes mal mit Kade und umso stärker ist auch sein Besitzanspruch an ihr. Doch da gibts eine Sachen, Kades bester Freund hat sich ebenfalls in Mitsu verliebt und gesteht es ihr. Sie weiß Anfangs nicht mit dieser Situation anzufangen, sagt ihm aber dann Klipp und Klar das sie nur Kade möchte und ihn auch liebt. Plötzlich wird sie von Kades bestem Freund geküsst und Mitsu macht sich große Sorgen, was passieren wird, sollte es Kade erfahren. Kade ist auch schon so Eifersüchtig genug und möchte sie am liebsten jede Sekunde an ihrer Seite haben. Sein bester Freund möchte alles aufklären und Mitsu so nicht in gefahr bringen, das sie ihre eigene Beziehung zerstört. 

Die Story war wieder sehr sehr kurz und auch allgemein fand ich die Story nun nicht wirklich ansprechend oder gut. Mitsu als Charakter finde ich ja ganz süß und nett, aber Kade geht in meinen Augen gar nicht. Er ist wirklich besitzergreifend und in seinen Augen sollte Mistu am liebsten gar nicht mit anderen Jungs reden. Ich finde das schon etwas übertrieben und so ist mir Kade auch unsymphatisch. Man selbst merkt einfach, das Mitsu nie etwas tun würde um ihn zu verletzen. 

Der Zeichenstil ist so wie auch im ersten Band wieder schön und detailreich. Aber trotzdem stört es mich einfach, das die Story so kurz ist und in einem Band mit nur drei Kapitel abgeschlossen, wodurch man dann wieder lange auf den nächsten Band warten musst. Am Ende kommen dann wieder Bonusgeschichten die ich wirklich besser fand als die eigentliche Story. Allerdings interessiert es mich wirklich brennend, was nun Kade mit seinem besten Freund tut, nachdem er Mitsu und ihn reden sehen hat. Ich bin da wirklich zwigespalten ob ich der Serie weiter folgen soll oder ob ich abbrechen soll. Wobei ich dem dritten Band wirklich noch eine Chance gebe und darauf hoffe, das dieser besser wird.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Our Summer Holiday


Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.08.2018
ISBN 9783551717689
Genre: Comics

Rezension:

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Auf diesen Manga habe ich mich wirklich sehr gefreut. Als ich dann reingelesen habe, habe ich mir zuerst gedacht, ok das wird wohl ein etwas langweiliger Manga über ein Jungen der in den Sommerferien ein Mädchen trifft. Aber falsch gedacht. Es kamen so einige Überraschungen auf, bei denen ich wirklich schlucken musste. Doch leider hat mich das Ende ziemlich enttäuscht. Man lernt erstmal Natsuru kennen, der wirklich gerne Fußball spielt und darin ein Profi werden möchte. Doch er hat es nicht leicht. Erst kommt er in eine neue Schule und dann spricht kein Mädchen mit ihm, weil eine der Mädchen von ihm keine Schokolade annehmen wollte. Kurz darauf liegt sein Fußballtrainer im Krankenhaus, da dieser Krebs hat und so kommt ein neuer Trainer, den alle Kinder nicht wirklich mögen. Dabei hat der Trainer Natsuru im Visier, da dieser keinen Vater mehr hat und so kommen immer wieder Sticheleien Seitens dem Trainer auf Natsuru zu. Doch es gibt ein Hoffnungsschimmer. Es kommt noch eine neue Schülerin in die Klasse, das große Mädchen Rio. Rio allerdings hält sich von allen fern und trägt ein Geheimnis mit sich, das niemand herausfinden soll. In den Sommerferien trifft Natsuru Rio wieder und so wird er zu ihr eingeladen und stellt schnell fest, das sie alleine mit ihrem kleinen Bruder in einem heruntergekommenden Haus lebt. Aber das ist nicht alles, den jedesmal wen er raus geht, bemerkt er einen merkwürdigen Geruch. Wo dieser wohl herkommt?

Die Charakter fand ich wirklich symphatisch. Vorallem Natsuru, der freundlich ist und ein großes Herz hat. Rio hat ihn gezwungen, niemanden zu erzählen warum sie mit ihrem Bruder alleine lebt und hat dafür auch gute Argumente. Man hat förmlich gespürt das Rio verzweifelt ist und Angst hat. Dann entdeckt Natsuru das große Geheimnis und alles bricht zusammen. 

Der Zeichenstil fand ich dabei auch gelungen. Aber mich hat wirklich das Ende gestört, da alles auf einmal kam. Rio findet heraus, das ihr Vater kein Familienleben mehr möchte und eine andere Frau an seiner Seite hat. Dann wird sie von der Polizei mitgenommen. Man bekommt nurnoch nebenbei mit, was alles passiert ist, da es dann in den Nachrichten läuft, die sich Natsuru anschaut und aufeinmal sind sie erwachsen. Ich fand das Ende wirkt so unübersichtlich und schnell. Mir hätte es wirklich besser gefallen, wen man die Geschichte auf weitere Bände hinaus schreibt und man so genau erfährt, was mit Rio und Natsuru passiert. Der Mittelteil des Mangas fand ich am gelungensten, da man wirklich überrascht war, was auf einen zu kommt und man damit gar nicht gerechnet hat. Ich kann es weiterempfehlen aber ich gebe dafür nur 4 Herzchen.

  (0)
Tags:  
 
443 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.