Kathleen1974

Kathleen1974s Bibliothek

264 Bücher, 79 Rezensionen

Zu Kathleen1974s Profil
Filtern nach
264 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

27 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

freundschaft, frauen, familie, neuanfang, beste freundinnen

Zum Glück ein Jahr

Sophia Bergmann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Diana, 14.11.2016
ISBN 9783453358911
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

108 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

traci che, fantay, bücherwelt, ein meer aus tinte und gold, das buch von kelanna

Das Buch von Kelanna, Band 1: Ein Meer aus Tinte und Gold

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

partnersuche, humor, internetdating

Suchen macht mehr Spaß als Finden

Bianka Bös
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei mvg, 12.10.2015
ISBN 9783868826036
Genre: Biografien

Rezension:

Titel: „Suchen macht mehr Spaß als Finden“
Autorin: Bianka Bös
Verlag: mvgVerlag 2015
Seitenzahl: 233

Klappentext:
„Bianka ist single, beruflich erfolgreich und unabhängig, eine Powerfrau auf der Überholspur – wäre da nur nicht dieses nagende Gefühl, dass es irgendwie mehr geben muss…
Unter dem Namen Kahlina begibt sich Bianka auf Männersuche im Internet. Eigentlich sucht sie den Mann fürs Leben, aber schnell stellt sie fest: Suchen macht viel mehr Spaß als Finden! Und finden kann man im Netz alles – phänomenalen Sex mit einem Mann, der sich bezeichnenderweise die „Droge“ nennt, Partner für SM-Spiele, Männer, die auf Machtspielchen stehen… Aber eben auch Typen, die sich im Netz „Kaninchen“ nennen, hoffnungslose Blender, die beim Kennenlernen ihrem Profilbild gar nicht ähnlich sehen, oder völlig durchgeknallte Schizophrene. Und so mancher hält einem den Spiegel schonungsloser vor, als man es sich wünschen würde…
Tabulos, humorvoll, nachdenklich und selbstironisch erzählt Bianka alias Kahlina vom ganz normalen Wahnsinn der Onlinedating-Welt.“

Zum Cover:
Das Cover zeigt Profilbilder von Männern, was sehr gut zum Buchinhalt passt. Der Titel weckt die Neugier. 

Zum Inhalt:
Siehe oben „Klappentext“

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin empfand ich als verständlich, dynamisch und flüssig. Dieser liest sich zügig und leicht.

Lieblingszitat:
„Und wie die gerade gemachte Erfahrung zeigte, taugt auch eine verkorkste Begegnung zur Selbstkenntnis. Irgendwann würde ich ausreichend verkorkste Begegnungen gehabt haben, um reif für die große Liebe zu sein.“ (Seite 35)

Meine Meinung zum Buch:
Zunächst möchte ich voranstellen, dass ich selbst keinerlei Erfahrungen gemacht habe mit Onlinedatings. Zudem habe ich bisher noch kein erotisches Buch gelesen. Der Titel dieses Buches hatte mich allerdings sehr neugierig gemacht!

Ich wollte gern mal was zum „Onlinedating“ lesen und mich für etwas Neues öffnen, habe dann allerdings während des Lesens sehr schnell festgestellt, dass mich das Buch nicht erreichen kann/konnte.

Die Autorin, die in diesem Buch sehr charakterstark und selbstbewusst auftritt, erzählt von ihren Erfahrungen beim Onlinedating. Ihre dabei ausgelebten Fantasien, ihre sehr unterschiedlichen Erfahrungen sowie ihre Selbstironie empfand ich einerseits sehr stark, andererseits fehlte mir aber bei all den Erzählungen das Gefühl! Da ich ein sehr gefühlsbetonter Mensch bin und eine andere Vorstellung bzw. einen anderen Bezug zum Thema Sexualität habe, konnten mich die Erzählungen nicht berühren. Ich empfand die Begegnungen sehr oberflächlich und größtenteils nur auf dieses Thema bezogen!
Die Autorin hätte meiner Meinung nach ihren Gedanken ruhig mehr Tiefe verleihen können, ihre Begegnungen mit den Männern gedanklich vertiefen können! Als Leser hatte ich das Gefühl, von einem Sex-Abenteuer ins nächste zu stürzen, ohne ihre tiefen Gefühle dazu zu erfahren.

Auch wenn ich nicht weiß (oder gerade deshalb?!), wie sich ein Onlinedating anfühlt, empfand ich die Darstellung der Männer sehr befremdlich, was sicherlich meiner ganz persönlichen Beziehung zu der Thematik geschuldet ist.

Sehr positiv fand ich die Offenheit und den Mut der Autorin, über ihre Lust und ihre Sehnsüchte zu schreiben und ihre Leidenschaft darzustellen.
Leider war mir ihr Buch allerdings zu sehr auf das Thema Sex bezogen, und mir fehlte – wie schon erwähnt – dabei das Gefühl bzw. auch andere Themen, die im Leben bzw. bei einem Kennenlernen wichtig sind! Auch so gewisse Gedankengänge zu ihrem Leben im Allgemeinen wären für mich interessant gewesen!

Ein Buch, in dem sehr direkt und detailliert mit dem Thema Sex und Leidenschaft umgegangen wird! Für Singles und Leser/Leserinnen, die gern Bücher zu diesem Thema lesen, ist es sicherlich sehr unterhaltend und inspirierend. Das Buch empfand ich als sehr hemmungslos, tabulos, direkt und offen! Ich empfehle es gern Menschen, die genauso offen sind bzw. die sich dafür offen genug fühlen. Nicht jeder kann so direkt und frei über seine Sexualität berichten, was man genauso akzeptieren sollte. Auf jeden Fall war das Buch aber eine Erfahrung wert!

Meinen persönlichen Geschmack trifft es leider nicht. Aber Respekt an die Autorin für ihren Mut und ihre Offenheit, was ich bei meiner Bewertung berücksichtigt habe. Es sind schließlich sehr private Erlebnisse und können für evtl. Singles ein interessanter Erfahrungsbericht sein! Letzten Endes ist es die individuelle Lebenseinstellung, die uns dazu führt, dieses Buch zu mögen oder es zu hinterfragen.

Die Autorin berichtet von persönlichen Erfahrungen sehr offenherzig, die auf sie Einfluss nahmen, die sie durchlebte, um aus diesen Erfahrung für sich ganz privat etwas herauszuziehen, sich zu entwickeln und zu entfalten. Dies respektiere ich natürlich!

Und aufgrund ihres allgemein guten Schreibstils kann ich mir vorstellen, dass sie auch humorvolle Geschichten über das Leben an sich schreiben könnte, was mich dann eher interessieren würde.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 3 von 5 Sterne.

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

ostsee, usedom, glück, familiengeheimnis, kapitän

Unser Haus am Meer

Nele Jacobsen
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 12.02.2016
ISBN 9783746631646
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Social Netlove - Liebe ist niemals offline

Jenna Strack
E-Buch Text: 230 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.10.2011
ISBN B005YXUBTS
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

feelings, susanna ernst, nur einen traum entfernt

Nur einen Traum entfernt

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 472 Seiten
Erschienen bei Feelings, 07.09.2016
ISBN 9783426215487
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kleine Quelle

Yvonne Maisch , Sonja Neumeyer
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 13.09.2016
ISBN 9783741204562
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Titel: „Kleine Quelle“
Autorin: Yvonne Maisch / Sonja Neumeyer
Umschlaggestaltung/Illustration: Sonja Neumeyer
Verlag: Copyright Y. Maisch / S. Neumeyer 1. Auflage 2016
Seitenzahl: 28

Klappentext:
„Bist du auch auf der Suche? Etwa auf der Suche nach dem Lebensglück? Sind wir das nicht alle irgendwie? Letztlich wollen wir doch alle glücklich sein und stets positiv denken, oder? Wir laden dich herzlich ein, auf eine Reise mit Little Ell. Das Buch handelt von einer kleinen Elfe, die sich auf den Weg macht, um ihr persönliches Glück zu finden. Dabei holt sie die Kleinen gleichermaßen ab, wie auch jede Mama. Die Zeichnungen sind schlicht, dennoch anziehend und geben nicht nur Kindern viel Raum für Phantasie. Eine Geschichte, die immer mal wieder „zu Rate“ gezogen werden kann.“

Zum Cover:
Das bezaubernde Cover mit den zarten Pastell-Tönen lädt sofort ein, in das Buch hineinzusehen und lässt erahnen, dass man darin eine Weile verweilen wird.
Das Buch besitzt Glanz-Seiten, die sich angenehm anfühlen und dem Buch etwas Edles verleihen. Zudem spürt man kleine Erhebungen auf den Illustrationen und dem Text, was von einer guten Qualität des Drucks zeugt.

Zum Inhalt:
siehe Klappentext (weiter oben)

Schreibstil:
Der Schreibstil ist leicht verständlich und ausdrucksstark. Dieser lässt einen – zusammen mit den schönen Illustrationen – sofort ins Träumen geraten und bewegt einen zum Nachdenken.

Lieblingszitat:
„Das Glück kommt zu einem, sobald man seine Quelle entdeckt, ihr vertraut und danach lebt.“ (Seite 27)

Meine Meinung zum Buch:
Ich finde die Idee zum Buch wundervoll! Jeder von uns ist doch auf der Suche nach dem persönlichen Glück, nach Liebe, nach Zufriedenheit. Dieses Büchlein gibt einem, selbst als Erwachsener, einen liebevollen Schubs, mal in sich hineinzuhorchen und Gedanken zu machen. Da fiel mir der Spruch ein: „Wer sucht, der findet!“ Und da ist schon was Wahres dran, wie ich finde!

Die mit viel Liebe zum Detail gefertigten Illustrationen sind stimmig mit dem Text, jede Seite harmoniert wundervoll miteinander.

Während des Lesens verspürte ich ein Wohlgefühl und als ich es beendet hatte, dachte ich mir so: Wie zauberhaft und wahr!

Ich möchte das Büchlein gern Kindern, wie auch deren Mamas empfehlen! Liebe Mamas, das Buch bietet eine gute Möglichkeit, zusammen mit euren Kindern darin zu Blättern, ihnen in aller Ruhe daraus vorzulesen und anschließend darüber zu sprechen, was Glück eigentlich bedeutet… In Zeiten der Hektik finde ich es als beruhigend und entspannend, gemeinsame Bücher-Zeiten mit Kindern zu verbringen. Auch eine Art und Weise, sich glücklich zu fühlen!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mörderische Unschuld

Rikje Bettig
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 10.05.2016
ISBN 9783839169759
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebesroman, christelle zaurrini, 5 sterne, jugendroman, rezi

Winternachtssonne

Christelle Zaurrini
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.03.2016
ISBN 9783959911399
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: „Winternachtssonne“
Autorin: Christelle Zaurrini
Verlag: Drachenmond Verlag 2016
Seitenzahl: 219

Klappentext:
„Seit dem Tod ihrer Eltern ist Bettys Kopf ein düsterer Ort voller Schmerz und tiefer Abgründe. Bevor sie sich in ihrer Trauer vollkommen verlieren kann, schickt ihr Bruder sie in eine Therapie, wo sie Aiden kennenlernt, in dessen Kopf dieselben Schatten hausen. Für eine Zeit scheint es, als könnten sie sich gegenseitig retten, doch dann beginnt für beide der Alltag wieder und Aiden scheint wie ausgewechselt. Gezwängt in Muster, die er nach all den Jahren nicht mehr ablegen kann, verletzt er Betty immer wieder. Ist ihre Verbindung stark genug, um die Rollen, in denen sie Zuflucht gefunden hatten, aufzugeben?“

Zum Cover:
Das Cover ist traumhaft schön und passt hervorragend zur Geschichte! Das Cover sowie die Handlung selbst passen perfekt zur momentanen Jahreszeit. Erwähnenswert ist zudem die Innengestaltung des Buches! Die illustrierten Eiskristalle sowie die hervorgehobenen Seiten vor jedem neuen Kapitel (die Worte an die Eltern der Protagonistin) sind wundervoll gelungen und geben dem Buch etwas Besonderes.

Zum Inhalt:
siehe Klappentext (weiter oben)

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil, der für mich leicht zu lesen war. Dieser ist flüssig, gefühlvoll und sehr zeitgemäß/jugendlich-frisch! Das Buch beinhaltet zahlreiche berührende Textstellen, die einem ans Herz gehen. Dank der detaillierten Schreibweise konnte ich mich in Begebenheiten und Gefühle der Charakter sehr gut hineinversetzen!

Lieblingszitat:
„Im Leben passieren Dinge, die man nicht einmal erahnen würde. Alles ist vergänglich und so unvorhersehbar.“ (Seite 185)

Meine Meinung zum Buch:
Diese Geschichte über Betty und Aiden hat mich während des Lesens gedanklich sehr beschäftigt.

Beide Charaktere werden von der Autorin sehr tiefgründig beschrieben. Sie verleiht ihnen einerseits eine sehr verletzliche Seite, andererseits gibt die Autorin ihnen Kraft!

Betty, die - nach dem von ihrem Bruder beschlossenen Auszug aus ihrem geliebten Zuhause – in ein tiefes Loch fällt, strahlt für mich einen liebenswürdigen Menschen aus!

Die Autorin stellt ihr Aiden an die Seite, der ebenfalls mit sich und seinem Leben zu kämpfen hat. Dass er immer wieder verletzend auf Betty einwirkt, war auch für mich als Leserin sehr schmerzhaft, denn ich mag Betty sehr! Aber während des Lesens erfährt man immer mehr den Grund seines Charakters und damit seines Verhaltens!
Ich fand das Sich-Öffnen von Aiden und seine stückchenweise Veränderung/Befreiung aus seinen Zwängen sehr interessant und nachvollziehbar. Ich entwickelte immer mehr Verständnis für ihn. Dass Betty allerdings durch seine zweiseitige Art sehr zu leiden hatte, nahm mich ziemlich mit!

Sie wirkte zwar durch ihr Immer-wieder-Verzeihen sehr naiv, aber ihre Gefühle und ihr Handeln waren für mich sehr nachvollziehbar! Die Liebe lässt einen manchmal Dinge tun/ertragen, die nicht immer gut für einen sind! Aber Betty schaute nicht weg, sie schrieb Aiden nicht einfach ab, sondern entwickelte durch ihre sensible und selbstlose Art ein gewisses Verständnis für ihn. Ihre Hoffnung, dass sie den „wahren Aiden“, den sie so liebt, dauerhaft zum Vorschein bringen kann, konnte ich sehr gut nachempfinden. Sie spürte, dass nur sie ihn aus seinen Zwängen befreien kann, und dass er ihr guttut, wenn er so ist, wie sie ihn sich wünscht.

Betty und Aiden, beide sehr verletzlich, beide sehr liebenswürdige Menschen, beide mit dem Ziel, glücklich zu werden, wurden meiner Meinung nach sehr authentisch dargestellt.

Ohne Spoilern zu wollen, möchte ich hiermit anmerken, dass es solche Probleme in Familien (wie bei Aiden) wirklich leider viel zu oft gibt! Und die Opfer schweigen, verdrängen, arrangieren sich damit, denken immerzu, es sei normal so! Das Buch zeigt, dass es immer jemanden gibt, dem man sich anvertrauen kann und dass man sich so etwas nicht gefallen lassen darf!

Ihre Verbundenheit, ihre Zuneigung und ihre Liebe kamen sehr gut zum Ausdruck, genauso wie ihre innere Zerrissenheit! Dass es ein Auf und Ab dabei gab, machte die Geschichte sehr glaubhaft und gab ihr eine Spannung! Man liest und wünscht sich immer mehr, dass es für die beiden eine gemeinsame, glückliche Zukunft gibt!

Trotz dieses traurigen Themas gibt es in dieser Geschichte einiges zum Schmunzeln und letzten Endes macht es Mut, was ich sehr wichtig finde!

Die Geschichte über Familie, Freunde, Liebe, Leid, Freude, das Erwachsen-Werden, Veränderungen, die Befreiung aus Zwängen und Vorurteilen, über Vertrauen und sich öffnen, aber auch über Mobbing an Schulen hat mich zum Nachdenken gebracht!

Die jedem Kapitel vorangestellten Gedanken/Notizen von Betty, gerichtet an ihre verstorbenen Eltern, geben dem Buch etwas sehr Emotionales! Und die Ich-Erzählform hat mir sehr geholfen, mich emotional in Betty hineinversetzen zu können. Vielleicht wäre ein Wechsel der Ich-Erzählform von Betty und Aiden noch schöner gewesen, aber auch so konnte ich mich gut in Aiden hineindenken und für ihn nach und nach Verständnis entwickeln!

Ein wirklich gelungenes und aufrüttelndes Buch, für Erwachsene wie Jugendliche gleichermaßen!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

  (62)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dani atkins, trauer, herztransplantation, der klang deines lächelns, vergangenheit

Der Klang deines Lächelns

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426519356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(429)

941 Bibliotheken, 56 Leser, 3 Gruppen, 124 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, spannung

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: „Das Paket“
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur Verlag 2016
Seitenzahl: 362

Klappentext:
„Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den „Friseur“ nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der „Friseur“ könnte erneut nach ihr suchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt…“

Zum Cover:
Die Aufmachung des Buches mit seinen stabilen Papp-Einbanddeckeln und der Optik eines Pakets wurden hervorragend stimmig zum Buchinhalt gewählt/gestaltet! Ein besonderer Blickfang!

Zum Inhalt:
siehe Klappen-Innentext (weiter oben)

Schreibstil:
Der Schreibstil ist für mich leicht verständlich, flüssig, durchweg mit viel Spannung versehen und fesselnd. Die Handlungsorte wurden perfekt in Szene gesetzt, und ich hatte immer ein entsprechendes Bild im Kopf. Gefühle, wie Angst, Panik und Verzweiflung wurden vom Autor hervorragend beschrieben. 

Sebastian Fitzek benutzt keine ausschweifenden Sätze, sondern konkret der Situation angepasste, ausdrucksstarke Worte, die es auf den Punkt bringen und den Leser damit an sein Buch fesseln.

Lieblingszitat:
„Die Leitung war tot und das Display so dunkel wie der Flur im Erdgeschoss.“ (Mit wenigen, aber dafür zutreffenden Worten, bringt der Autor das Wesentliche auf den Punkt und eine Spannung in die Handlung!)

Meine Meinung zum Buch:
Dies ist das zweite Buch, das ich im Anschluss an „Passagier 23“ dieses Autors gelesen habe. Und wieder bin ich begeistert!

Dieser Psychothriller ist so gut durchdacht und aufgebaut, spannend von der 1. bis zur letzten Seite! Ich war derart von dem Buch gefesselt, dass es mir immer wieder schwerfiel, mich von diesem zu lösen. Fast jedes Kapitelende bietet höchste Spannung, sodass man sofort weiterlesen will/muss!

Während des Lesens rätselt man, wie das alles zusammen hängt, macht sich Sorgen um die Protagonistin Emma, die hier eine sehr ausdrucksstarke Rolle bekommt! Ihre Verzweiflung an sich selbst und den Geschehnissen um sie herum werden dabei sehr gut rübergebracht. Trotz der dargestellten schwachen, verletzlichen Seite von ihr, wirkte sie auf mich sehr stark! Ich stellte mir immer wieder die Frage: Wie hält man solche irreführenden Geschehnisse aus, ohne komplett durchzudrehen!
Ich habe die ganze Zeit mit ihr gelitten, mich mit ihr geängstigt und gehofft, dass es bald eine Aufklärung zu den angsteinflößenden Taten und Begebenheiten gibt!

Der Autor lässt dem Leser genug Freiraum, Spekulationen anzustellen und er überrascht den Leser immer wieder mit unvorhersehbaren und überraschenden/schockierenden Wendungen!

Ein in sich stimmiger, unfassbar spannender und mitreißender Psychothriller. Dem Autor ist es meiner Meinung nach gelungen, mit diesem Buch ein Meisterwerk in diesem Genre auf die Beine gestellt zu haben.

Ich bin begeistert und möchte Sebastian Fitzek meine Bewunderung für so ein ausgetüfteltes Buch - inklusive Nervenkitzel auf höchstem Niveau - aussprechen.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

195 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

dresden, krimi, 2. weltkrieg, serienmörder, krieg

Der Angstmann

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: „Der Angstmann“
Autor: Frank Goldammer
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH 2016
Seitenzahl: 334

Klappentext:
„Der erste Fall für Kriminalinspektor Max Heller. In den Wirren des letzten Kriegswinters ist Krimimalinspektor Heller einem grausamen Frauenmörder auf der Spur, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Nicht nur sein Vorgesetzter legt ihm bei seinen Ermittlungen Hindernisse in den Weg. In der beispiellosen Bombennacht am 13. Februar 1945 kommt es zum dramatischen Höhepunkt…“

Zum Cover:
Das Cover passt perfekt zu diesem Kriminalroman. Der Schatten an der rissigen Hauswand wird beängstigend und die Schrift des Titels sowie der Titel selbst, die erhaben gestaltet ist, gibt dem Cover zusätzlich etwas Gruseliges. Mir ist das Cover sofort ins Auge gestochen!

Zum Inhalt:
Dresden 1944/45: Die Bevölkerung leidet unter den anhaltenden Kriegszuständen und den täglichen Entbehrungen. Flüchtlingsströme drängen in die Stadt. Der Bombenalarm gehört zum Alltag. Da wird Kriminalinspektor Max Heller zu einer grausam zugerichteten Frauenleiche geholt. Schnell geht das Gerücht um: Das war „der Angstmann“, der nachts durch die Gassen schleicht. Heller gibt nichts auf das Gerede. Inmitten der Wirren des letzten Kriegswinters macht er sich auf die Suche nach einem brutalen Frauenmörder. Nicht nur sein linientreuer Vorgesetzter Rudolf Klepp legt Heller dabei Hindernisse in den Weg. Als im Februar 1945 die Stadt in einem beispiellosen Bombenhagel dem Erdboden gleichgemacht wird, hält man auch den Mörder für tot…“

Schreibstil:
Der Schreibstil ist anschaulich, flüssig, verständlich und dynamisch. Die fesselnde Schreibweise ermöglichte mir ein zügiges und unterhaltendes Lesen!

Lieblingszitat:
„Das war nicht mehr seine Stadt, nicht mehr sein Stadtviertel, nicht mehr die Straße, die er vorhin entlang gerannt war. Es schien nicht einmal mehr sein Planet zu sein.“ (Seite 167)

Meine Meinung zum Buch:
Ich habe das Buch mit dem Herzen einer Dresdnerin gelesen. Straßennamen, Schilderungen von Örtlichkeiten waren mir vertraut, auch wenn ich während dieser Zeit noch nicht gelebt hatte. Zum Glück, denn diese grausame Kriegszeit will niemand erlebt haben und sollte auch nie wieder passieren!

Das Buch beinhaltet zwei grausame Dinge: auf der einen Seite den 2. Weltkrieg und auf der anderen Seite die während dieser Zeit passierten Frauenmorde! Mit diesen zwei Grausamkeiten beschäftigt sich der Leser intensiv, so wie der Kriminalinspektor Max Heller. Dieser kam mir sehr sympathisch und aufopfernd rüber! Die Angst um sein eigenes Leben und das Leben seiner Frau sowie seiner beiden Söhne spürte man sehr genau! Dennoch trieb ihn sein Gerechtigkeitssinn an, den furchtbaren Morden auf den Grund zu gehen, was ich sehr beeindruckend fand!
Der Autor beschreibt die Kriegszeit authentisch und sehr detailliert, es wird nichts beschönigt. Sehr spürbar für den Leser werden die damaligen Lebensbedingungen und die Ängste der Menschen, aber auch die Brutalität dieser Zeit! Die Vorsichtigkeit und Unsicherheit der Menschen kam sehr gut zum Ausdruck.

Ab dem 2. Teil geriet der Fall an sich ganz leicht in den Hintergrund, aber das fand ich nicht schlimm, denn das Beschreiben des Weiterlebens der Dresdner nach dem Bombenangriff war dabei sehr wichtig, um sich gut in Heller und die anderen Buchcharaktere und deren erlebten schockierenden Bombennacht hineinversetzen zu können.

Heller bekommt einen sehr ausdrucksstarken Charakter in diesem Buch, meiner Meinung nach! Einen anderen Kriminalinspektor könnte ich mir für diesen Roman nicht vorstellen. Er stand oft „auf verlorenem Posten“ und ihm fehlten als Kriminalinspektor die benötigen Hilfen/Hilfsmittel, aber dennoch blieb er vehement an seinen Ermittlungen dran, trotz dieser erschwerten Bedingungen, trotz dieser schrecklichen Kriegszeit, die so viele Tote mit sich brachte!

Das Buch hat mich sehr berührt, und ich fand die Handlung zum Fall nicht vorhersehbar! Der Autor lenkt geschickt den Verdacht in verschiedene Richtungen. Das Ende, und somit die Auflösung des Falles, war für mich schlüssig und so nicht zu erwarten!

Sehr besonders für mich war an diesem fiktiven Kriminalroman, dass einerseits die Kriegszeit mit einer solchen Wucht dargestellt wurde, wie sie nun mal leider war, und andererseits genauso ein Kriminalfall mit all seiner Grausamkeit eingebunden wurde. Ich stelle es mir sehr schwierig vor, dies so zu schreiben/zu verbinden, ohne hier und da gedanklich als Schriftsteller nachzulassen bzw. beidem die genügende Aufmerksamkeit Teil werden zu lassen. Dem Autor ist dies meiner Meinung nach sehr gut gelungen!

Ein spannendes, schockierendes und berührendes Buch, das ich nicht nur regionalen Lesern empfehlen möchte, sondern auch generell Lesern, die Kriminalromane mögen und sich gern mit Geschichte an sich beschäftigen.

Bewertung: Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sterne.

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hamburg, schule, trauma, regentropfen glück, tragödie

RegenTropfenGlück

Jana Frey
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.07.2016
ISBN 9783401600048
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

74 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

petra durst-benning, weihnachten, weihnachtsmarkt, weihnachte, roman

Das Weihnachtsdorf

Petra Durst-Benning
Fester Einband: 204 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 26.09.2016
ISBN 9783764505981
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

tanzen, regenbogentänzer, freundschaft, traum, psych

Regenbogentänzer

Nicole Walter
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2015
ISBN 9783426515501
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

spontan, schön, paris, roman, liebe

Nachts an der Seine

Jojo Moyes , Karolina Fell
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.10.2016
ISBN 9783499290701
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Nachts an der Seine“
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag 2016
Seitenzahl: 135

Klappentext:
„Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof, und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt – eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen…“

Zum Cover:
Das Cover mit seinen nächtlichen Farben und der Silhouette von Nell gefällt mir sehr gut. Es spiegelt sehr gut die Geschichte wider.

Zum Inhalt:
siehe Klappentext (weiter oben)

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil dieser Autorin immer wieder. Dieser ist leicht verständlich, flüssig und unterhaltend.

Lieblingszitat:
„Wieder versuchen. Wieder scheitern. Besser scheitern.“ (Seite 52)

Meine Meinung zum Buch:
Diese Geschichte, eine Art „Kurzgeschichte“ würde ich meinen, hat mich gut unterhalten. Die Idee zur Handlung ist simpel, dennoch wirklich gut dargestellt, wenn auch etwas vorhersehbar!

Ich hätte mir gewünscht, dass diese Geschichte weiter ausgebaut geworden wäre, es sei denn, für diese ist eine Fortsetzung angedacht, was ich mir sehr wünschen würde!

Ich hatte das Gefühl, die Charaktere gerade erst kennenzulernen bzw. bekam ich gerade ein gewisses Einfühlungsvermögen in die Personen, jedoch endete dann auch schon das Buch.
Ein umfangreicheres Buch dazu fände ich deshalb besser, um mehr Platz für Tiefe der Figuren zu schaffen. Ich hätte so gerne noch länger in dieser Geschichte verweilt und mehr über die Gefühle der Charaktere erfahren...

Großartig fand ich die Beschreibung von Paris. Ich selbst mag da gern mal hin, und nach diesem Buch umso mehr!

Nell habe ich als eine vorsichtige, schüchterne und etwas ängstliche Person empfunden, die jedoch in Paris aus ihrer Not/Einsamkeit heraus eine schöne Wandlung macht. Diese stellt in gewisser Weise dar, dass man sich einfach mal was Anderes/Neues zutrauen und an diesen Erfahrungen wachsen sollte. Nell, die ihr Leben strukturiert führt, findet einen Weg aus ihrer starren Lebensweise, und das nur aufgrund eines einzelnen Menschen. 
Ebenso zeigt sich die positive Wirkung von Nell auf Fabien, was ich als sehr Mut machend empfand.
Vom Lese-Zeitgefühl her kam es mir allerdings etwas zu schnelllebig vor, was wohl an der Kürze der Geschichte lag!

Ich kann dieses Büchlein gern empfehlen. Es liest sich sehr zügig, aber – wie oben erwähnt – war mir die Handlung etwas zu durchschaubar und nicht tiefgründig genug, was aber aufgrund der Kürze des Buches auch gar nicht so einfach umzusetzen ist.

Ich hoffe deshalb, dass es eine Fortsetzung geben wird!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Warte nicht für immer

J. L. Berg , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.08.2016
ISBN 9783736301054
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebe, blind, amy harmon

Mein Himmel in deinen Händen

Amy Harmon , Corinna Wieja
Flexibler Einband
Erschienen bei INK, 14.10.2016
ISBN 9783863960995
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

silber, geheimnis, türen, liebe, liv

Silber – Die Trilogie der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 1.328 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 13.10.2016
ISBN 9783841440082
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

86 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, musik, kyra groh, tage zum sternepflücken, musical

Tage zum Sternepflücken

Kyra Groh
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.03.2016
ISBN 9783734101755
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: „Tage zum Sternepflücken“
Autorin: Kyra Groh
Verlag: blanvalet Verlag 2016
Seitenzahl: 452

Klappentext:
„Layla studiert Musik und ist daran gewöhnt, die zweite Geige zu spielen. Oder vielmehr: das zweite Saxofon. Ihrer Meinung nach liegt es an dem ihr fehlenden Rampensau-Gen. Sie spielt auch in Orchestern, unterreichtet in einer Schule und arbeitet für ihren fahrigen Professor. Hinzu kommen noch ihre Familie – u.a. ihre Mutter, die hauptberuflich Glücksseminare gibt – und Freunde, die sie auf Trapp halten. Für die Liebe bleibt dabei nur wenig Zeit. Bis sie eines feuchtfröhlichen Abends in Julius` Bett stolpert – und am nächsten Morgen feststellen muss, dass sie wieder mal nur die Zweitbesetzung ist…“

Zum Cover:
Das Cover spricht mich sehr an. Es zeigt die Protagonistin, wie sie nach den Sternen greift. Es passt wunderbar zur Geschichte, indem die im Titel erwähnten Sterne auch für die kleinen Stars (Musiksternchen) der Musik stehen könnten!

Zum Inhalt:
Layla ist 22 Jahre alt, lebt mit ihrer Mutter und ihren zwei Geschwistern (eine jüngere Schwester und ein pubertierender Bruder) unter einem Dach. Dass es bei 3 Kindern immer wieder zu Reibereien kommt, kann man sich vorstellen. Zudem ist die Mutter, die Yoga-Kurse und Glücks-Seminare gibt, sehr krank. Dennoch wirkt diese sehr taff und lebensfroh.
Layla bekommt von ihrem Professor, für den sie stets viel zu erledigen hat, die Aufgabe, ihm bei einem geplanten Uni-Musical zur Seite zu stehen. Dabei wird sie nicht nur mit der Liebe, sondern ungewollt auch mit ihrer ewigen Zweitbesetzung konfrontiert.


Schreibstil:
Der Schreibstil ist superschön zu lesen, leicht, flüssig und sehr unterhaltend, zudem sehr amüsant und lebendig. Man fliegt quasi über die Seiten.

Lieblingszitate:
„Wir spielen ein harmonisches Duett von einem Notenblatt, das nur wir beide lesen können.“

Meine Meinung zum Buch:
Dies ist mein erstes Buch der jungen Autorin, welches ich nun gelesen habe. Ich habe den jungen, dynamischen und mit viel Witz/Humor gespickten Schreibstil, sehr genossen und mich oft amüsiert! Dadurch bekam die sehr gut gewählte Handlung einen Extra-Unterhaltungswert!

Dennoch kommt trotz allen Humors auch die Ernsthaftigkeit gut rüber! Dank der Ich-Erzählform kann man sich sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen, die es wirklich nicht gerade einfach hat und oft hin und her gerissen ist und unsicher wirkt. 
Zudem hat mir ihre Wandlung in diesem Roman sehr gut gefallen, die sehr glaubwürdig und real beschrieben wird. Dabei werden auch Themen wie zum Beispiel: Äußerlichkeiten, Verliebtheit, Unsicherheiten, Erfolgsdruck von Jugendlichen sehr gut behandelt. In gewisser Weise wirkt die Handlung/Wandlung um/von Layla – meiner Meinung nach – sehr ermutigend und vorbildlich für Jugendliche!

Besonders an dem Roman finde ich, dass es viel um Musik geht und einige Songs erwähnt werden. Die Begeisterung der Buchcharaktere zur Musik war echt spürbar!

Ich fand alle Buchcharaktere interessant dargestellt/verkörpert und die Wichtigkeit von Freundschaft und natürlich Liebe kam prima zum Ausdruck. Zudem wurde sehr gut vermittelt, vor allem auf sich selbst zu hören, in sich hinein zu horchen und Entscheidungen zu treffen, die einem im Herzen wichtig sind und richtig erscheinen!

Das einzige, was mir so ein bisschen gefehlt hat, war das noch genauere Eingehen auf die Mutter von Layla! Ich vermisste die Ängste von Layla um ihre Mutter, die an Krebs leidet, und deren eigene Ängste! Natürlich hätte ein näheres Eingehen darauf vielleicht zur Folge gehabt, dass der Roman zu traurig oder zu bedrückend geworden wäre, aber für die Realität hätte ich mir einfach gewünscht, dass man näher/intensiver darauf eingegangen wäre.
Die Mutter wird sehr stark beschrieben, sehr lebensfroh und optimistisch, was an und für sich natürlich gut ist! Aber so gewisse Ängste, gerade als Kind um seine Mutter, hat man dennoch... 

Ansonsten alles in allem ein wirklich frisches, unterhaltendes Buch, mit einer wundervollen, berührenden Handlung. Dieses hat mir gut gefallen, und ich möchte es gern weiterempfehlen!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 4 von 5 Sterne.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(205)

514 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 136 Rezensionen

nina mackay, plötzlich banshee, banshee, fantasy, feen

Plötzlich Banshee

Nina MacKay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492703932
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: „Plötzlich Banshee“
Autorin: Nina MacKay
Verlag: Piper Verlag 2016
Seitenzahl: 396

Klappentext:
„Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Mit der Fähigkeit versucht Alana Leben zu retten – und gerät dabei immer wieder selbst in den größten Schlamassel. Denn Banshees ziehen das Pech an wie ein Magnet. Als man sie versehentlich mit mysteriösen Morden in der Stadt in Verbindung bringt, versucht Alana, den Täter selbst zu finden. Auch wenn das heißt, dass sie mit einem äußerst unverschämten Police Detective zusammenarbeiten muss, der obendrein ziemlich gut aussieht…“

Zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Totenkopf mit den verspielten Elementen drum herum wirkt auf mich einerseits gruselig. Die pastellfarbenen Illustrationen geben dem Cover aber auch etwas sehr Zartes/Fröhliches. Meiner Meinung nach, passt dieses Cover wunderbar zu dem Roman, der auf der einen Seite dunkle und auf der anderen Seite lebensfröhliche/lustige Elemente beinhaltet.

Zum Inhalt:
siehe Klappentext (weiter oben)

Schreibstil:
Der Schreibstil war für mich sehr angenehm zu lesen, leicht verständlich, flüssig und spannungsgeladen. Ich empfand diesen als sehr schwungvoll und mit zeitgemäßen Ausdrucksweisen versehen.

Lieblingszitat:
„… Doch die Tränen kamen einfach nicht. Es war, als würde heiße Wut sie auf dem Weg nach oben trocknen…“ (Seite 224)

Meine Meinung zum Buch:
Zunächst möchte ich berichten, dass ich vor allem die amüsanten Textstellen dieses Buches liebe! Was habe ich laut gelacht! Solch einen erfrischenden und sehr bildlich beschriebenen Humor habe ich selten erlebt/gelesen!

Dabei steht natürlich zumeist die Banshee Alana im Vordergrund, die das Pech ständig anzieht! Mit ihrer kindlich wirkenden Dusseligkeit hat mich diese Buchfigur sofort in ihren Bann gezogen! Dieser Charakter wurde sehr ausdrucksstark dargestellt, all ihre Gefühle und ihr Mut, ihre Selbstlosigkeit und ihr liebenswertes Wesen kamen zum Ausdruck!

Sehr genossen habe ich ihr Techtelmechtel mit Dylan Shane (dem sogenannten Detektiv „Sockenschuss“), dieses gab dem Buch für mich etwas sehr Aufregendes! Und mir ging ständig das Sprichwort: „Was sich neckt, das liebt sich.“ durch den Kopf!

Die Handlung ist gut durchdacht, interessant aufgebaut und durchweg spannend!
Da ich allerdings in dieser Form noch nie einen Roman, der Elemente der irischen Mythologie enthält, gelesen habe, war es für mich an einigen Stellen etwas schwierig, mich in die Erklärungen dazu hineinzudenken. Was nicht heißen soll, dass die Erklärungen unzureichend sind, aber für jemanden, der noch nie etwas über Elfen/Feen und dergleichen gelesen hat, ist es etwas gewöhnungsbedürftig, aber dennoch sehr interessant! Mal etwas Anderes!

Die mysteriösen Morde und zahlreichen Charaktere gaben mir genügend Freiraum, mir Gedanken darüber zu machen, wer hinter all dem stecken könnte. Unvorhersehbare Geschehnisse schenkten dem Ganzen eine gewisse Würze!

Dieser Roman berichtet von liebenswerten Charakteren, aber auch von dunklen Mächten. Und natürlich fiebert man mit und wünscht sich die ganze Zeit, dass die guten Charaktere das Böse besiegen. Die gesamte Geschichte war sehr dynamisch und hat mich regelrecht mitgerissen.

Alles in allem bin ich sehr angetan von diesem Buch und hätte mir gewünscht, mich ein bisschen mehr mit dem Thema „Elfen/Feen“ vorher ausgekannt zu haben. Aber dank diesem Buch, habe ich jetzt eine gewisse Vorstellung von diesem Thema/Genre.

Dieses Buch kann ich denjenigen sehr empfehlen, die Fantasy, Spannung, aber auch Witz und Humor mögen. Die Mischung aus Spannung und Humor fand ich an diesem Buch sehr besonders!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

75 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kunst, borderline, liebe, dealer, gefahr

Wir beide in Schwarz-Weiß

Kira Gembri
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.10.2016
ISBN 9783401602196
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

131 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

liebe, offene beziehung, jugendbuch, abitur, trennung

Ein Sommer ohne uns

Sabine Both
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.02.2016
ISBN 9783785582220
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

224 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

mobbing, liebe, tagebuch, lehrer, schule

Sternschnuppenstunden

Rachel McIntyre , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.02.2015
ISBN 9783734850073
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

98 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

anatomie, san francisco, schizophrenie, graffiti, liebe

Die Anatomie der Nacht

Jenn Bennett , Claudia Max
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551560117
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
264 Ergebnisse