Kathleen1974

Kathleen1974s Bibliothek

320 Bücher, 122 Rezensionen

Zu Kathleen1974s Profil
Filtern nach
320 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

227 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

geister, liebe, tod, dreiecksbeziehung, fantasy

Zwischen Ewig und Jetzt

Marie Lucas
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.03.2014
ISBN 9783596195015
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

324 Bibliotheken, 41 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

mona kasten, lyx verlag, sawyer, feel agai, rezension

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: „Feel Again“
Autorin: Mona Kasten
Verlag: LYX in der Bastei Lübbe AG, 2017
Seitenzahl: 466 Seiten

Klappentext:
„Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne…
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer mach aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen…““

Zum Cover:
Das Cover passt hervorragend zu den beiden anderen dieser Reihe! Auch wenn es mit seiner sehr dominanten Farbe, neben den bisherigen in Weiß und Schwarz gehaltenen Covern heraussticht, reiht es sich im Regal sehr gut zu den anderen beiden Bänden. Auch bei diesem Cover wird die Gestaltung mit der unterbrochenen bildlichen Darstellung auf dem vorderen Einbanddeckel beibehalten. Alle drei Bände zusammen wirken deshalb sehr stimmig und zudem jugendlich frisch!

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin finde ich nach wie vor klasse! Dieser hat Wiedererkennungswert und unterhält mich jedes Mal mit seiner Leichtigkeit, aber auch mit so viel Gefühl und Tiefgang. Die Mischung aus Humor und Tiefgründigkeit mag ich sehr. Auch dieses Buch habe ich flüssig und ziemlich zügig durchgelesen, obwohl ich mir Zeit lassen wollte, um das letzte Buch dieser wundervollen Reihe so richtig bewusst zu genießen. Aber die Spannung und die Neugier trieben mich immer wieder zum Weiterlesen.

Lieblingszitate:
„Wie sind nicht das, was sie über uns sagen, Sawyer. Lass dir das nicht einreden.“ (Seite 30)
„Aber ich war nichts, was er sortieren und in Ordnung bringen konnte.“ (Seite 190)
„Das Kribbeln, das sich schon den ganzen Tag in mir ausgebreitet hatte, wurde immer stärker, ebenso die Wärme in meinem Brustkorb, die sich plötzlich zu heiß und nach viel zu viel anfühlte.“ (Seite 235)
„Wir waren viel zu leichtsinnig und steuerten unaufhaltsam auf eine grandiose Katastrophe zu. Aber der freie Fall fühlte sich einfach überwältigend an.“ (Seite 329)

Meine Meinung zum Buch:
Zunächst möchte ich gern anmerken, dass ich „Begin Again“ und „Trust Again“ in mein Herz geschlossen habe, und irgendwie die Befürchtung hatte, dass mir „Feel Again“ vielleicht nicht ganz so gefallen würde, zumal es in diesem Buch um zwei Charaktere geht, die ich in den ersten beiden Bänden nicht ganz so interessant fand.

Und nun, nachdem ich den 3. Band gelesen habe, fällt mir ein Stein vom Herzen, weil ich auch diesen einfach nur grandios und super gelungen finde! Ich denke mal, Mona Kasten wird es da nicht anders ergangen sein! Denn eine Reihe zu schreiben, deren Bücher alle annähernd gleich gut sind, ist sicherlich alles andere als einfach!

Es ist die beste Reihe, die ich je gelesen habe. Eine Reihe die durchweg von Gefühlen, Emotionen, aber auch von Witz und Frische lebt! Ich bin mehr als begeistert und kann der Autorin nur zu diesem Erfolg gratulieren!

Auch in „Feel Again“ ist man hautnah dabei. Ich lernte Sawyer und Isaac noch besser kennen und schloss beide ziemlich schnell in mein Herz! Unglaublich, wie es der Autorin gelingt, ihrer beider Vergangenheiten so berührend Stück für Stück aufzuzeigen und ihnen so ein inniges Band zu verleihen, ohne dass es kitschig oder übertrieben wirkt!

Natürlich stößt man auch in diesem Roman wieder auf Probleme, auf Ängste und Sorgen, auf Unsicherheiten der Charaktere…aber gerade das macht es lebensnah, authentisch und unterhaltend! Auch dieser 3. Band hat mich gefesselt. Ich habe sehr oft gelacht, an vielen Stellen war ich schockiert, und das ein und andere Mal war ich den Tränen sehr nah!

Sawyers Entwicklung und Isaacs Persönlichkeit haben mich nachhaltig beeindruckt. Der Handlung wohnt viel Liebe, Leidenschaft und die Bedeutung von Freundschaft und Familie bei. In diesem Buch gab es viele besondere Momente, die ich genossen und verinnerlicht habe! Es gab natürlich auch Situationen, die mir ziemlich nahegingen, aber genau das macht es so besonders.

Auch in diesem Buch kommt die Besonderheit einer Beziehung ausdrucksstark zur Geltung und FAMILIE wird hier großgeschrieben. Eine sehr besondere Handlung, bei der mit nichts fehlte!

Mit „Feel Again“ gibt die Autorin der Reihe den Lesern einen gelungenen und besonderen Abschluss dieser Reihe, bin ich der Meinung! Mit viel Herzblut zu dieser Reihe beendet sie sie, das habe ich gespürt!

Ich liebe die Again-Reihe, die in meinem Bücherregal immer einen ganz besonderen Platz behalten wird.

Bewertung: Ich gebe dem Buch von Herzen daher 5 von 5 Sterne.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, liebesroman, verlieben, macho, ein macho als muse

Ein Macho als Muse

Lara Kalenborn
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Independently published, 15.01.2017
ISBN 9781520366548
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

142 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

liebe, kriminalität, traum, träume, überfall

Wenn wir fallen

Jennifer Benkau
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.04.2016
ISBN 9783570173206
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

56 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

trauerbewältigung, tom avery, jugendbuch

Der Schatten meines Bruders

Tom Avery , Wieland Freund , Andrea Wandel
Fester Einband: 152 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 03.02.2014
ISBN 9783407820495
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

paula und der mann aus stein, liebesroman, pfälzische liebe, lara kalenborn, vorurteile

Paula und der Mann aus Stein (Pfälzische Liebe 2)

Lara Kalenborn
E-Buch Text
Erschienen bei null, 11.04.2017
ISBN B06XQ5VQS4
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: „Paula und der Mann aus Stein“ (Band 2 „Pfälzische Liebe“)
Autorin: Lara Kalenborn
Verlag: Copyright by Lara Kalenborn 2017
Seitenzahl: 255 Seiten

Klappentext:
„Die Illustratorin Paula lebt mit ihrem Sohn Jonathan in dem winzigen Dorf Seligheim in der Südpfalz und hat sich daran gewöhnt, dass schlecht über die gesprochen wird, weil ihr Mann sie sitzen ließ und sie gerne barfuß Geige spielt. Doch als auf dem Nachbargrundstück das Steinmetzgeschäft neu eröffnet wird und Paula an dem jungen, wie aus Granit gemeißelten Handwerker Kalle Gefallen findet, stört es sie plötzlich, dass die Zicken-Riege des Dorfes sie auf dem Kieker hat. Besonders als auch Jonathan beginnt, den kräftigen Steinmetz in sein Herz zu schließen, muss Paula etwas gegen das Gerede tun. Kaum hat sie sich jedoch gegen die Läster-Schwestern zur Wehr gesetzt, kündigt sich schon die nächste Schwierigkeit an, die ihre zarte Bindung zu Kalle auf die Probe stellt.“

Zum Cover:
Das zart wirkende Cover passt wunderbar zu dieser Geschichte und gefällt mir sehr. Es ist nicht zu überladen und wirkt daher auf mich sehr beruhigend. Ich mag die Pastelltöne auf der Vorder- und Rückseite sehr. Ein wirklich schönes, verträumtes Cover!

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin würde ich nicht als gewöhnlich bezeichnen, sondern eher poetisch angehaucht und verspielt. Sie formt Sätze mit Wörtern, die auf mich eine tiefer gehende Wirkung hatten, als gewöhnlich. Dennoch ließ sich das Buch für mich gut verständlich und flüssig lesen. Einige besonders schöne Textstellen habe ich mehrmals gelesen!

Lieblingszitate:
„Die Sommerwärme steckte noch in allen Dingen, im eigenen Körper, unter der Haut, aber durch einen heftigen Sturm mit alles reinwaschendem Regen war die Erde erfrischt und duftend.“ (Seite 26)
„Der Kuss war wie ein Siegel, wie ein Versprechen, dass sie von nun an Seite an Seite gehen würden.“ (Seite 191)

Meine Meinung zum Buch:
Der Buchtitel „Paula und der Mann aus Stein“ machte mich sehr neugierig. Man kennt ja den Ausdruck: „…ein Herz aus Stein haben.“ Je mehr man in diese Geschichte eintaucht, umso mehr bekommt man ein Gefühl dafür, warum dieser Buchtitel gewählt wurde.

Ich fand ziemlich schnell in diese Geschichte hinein und lernte die Buchfiguren recht schnell und intensiv kennen. Dabei habe ich vor allem Paula und ihren Sohn Jonathan in mein Herz geschlossen. Die beiden muss man einfach mögen. Sie sind besonders und sehr liebenswert. Aber auch Kalle war mir sehr sympathisch.

Dass die Autorin diesen 3 erwähnten Personen sozusagen als Kontrast gegensätzliche Charaktere an die Seite stellt, die also eher oberflächlich denken und sich dementsprechend ausdrücken/verhalten, hat dieser Geschichte die Spannung gegeben, die sie neben all der Feinfühligkeit benötigt, um den Leser zu unterhalten. Diese Spannungen, vor allem mit den „Zicken“ des Dorfes, war teils sehr lustig und zum anderen Teil aber auch sehr berührend beschrieben.

Paula, die ziemlich allein dasteht und zu niemandem im Dorf eine Freundschaft hat, musste so einige böse Sprüche einstecken! Für mich machte es sie umso sympathischer, da sie sich nicht mit gleichen Mitteln, sondern (vor allem im Verlauf der Geschichte) mit ehrlichen Worten diesen oberflächlich denkenden/handelnden Personen zur Wehr setzt und stets ihren Sohn in Schutz nimmt.

Paulas besonderes Wesen hat mich fasziniert. Sie „hört“ Menschen, und wenn sie sich ihr nähern, nimmt sie ihren „Klang“ und ihre „Farben“ war. Je nachdem, was sie hört und sieht, kann sie dann ihr Gegenüber einschätzen. Sie ist somit eine sehr feinfühlige und sensible Person, was sie sehr interessant macht.
Ihr Sohn, der oft an ihrer Seite zu finden ist, und der ebenfalls mit Erniedrigungen (in seinem Fall von Kindern) zu kämpfen hat, wurde sehr gut dargestellt. Ein richtiger Sonnenschein.

Die Idee - Paulas besondere Gabe - zu dieser Liebesgeschichte find ich klasse! Diese wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt und in einer bezaubernden Story verflochten.

Die Liebesgeschichte zwischen Paula und Kalle hat mir sehr gefallen, da steckt sehr viel Sinnlichkeit und Tiefe drin. Schöne Dialoge zwischen den beiden vertiefte für mich das Gefühl auf eine besondere Weise. Sehr schön von der Autorin herausgearbeitet und umgesetzt!

Für mich war es mal etwas Anderes, auch vom Schreibstil her (siehe oben), und ich fühlte mich sehr gut unterhalten, weshalb ich das Buch gern weiterempfehlen möchte. 


Ein Buch, das nicht von großer Aktion lebt, sondern von kleinen, auf das wahre Leben übertragbare, Dingen, die von großer Bedeutung sind.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (65)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

winter, jugendbuch

Wintersternschnuppen

Kim Culbertson , Clara Mihr
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.10.2016
ISBN 9783570311028
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

dark haze, verloren bis zu dir, svenja lassen, sehnsucht, hass

Dark Haze - Verloren bis zu dir

Svenja Lassen
E-Buch Text: 165 Seiten
Erschienen bei null, 04.01.2017
ISBN B01MRYSVO9
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel: „Dark Haze – Verloren bis zu dir“
Autorin: Svenja Lassen
Verlag: Copyright by Svenja Lassen 2017
Seitenzahl: 246 Seiten

Klappentext:
„Was passiert mit dir, wenn deine schöne heile Welt zerbricht und ein Auftragskiller zu deiner einzigen Hoffnung wird?
Ein idyllischer Sommer auf dem Gutshof ihrer Familie liegt vor der 19-jährigen Ophelia. Sie freut sich auf die Zeit mit ihrer Schwester und auf lange Ausritte durch die Wälder Polens. Aber ein Geheimnis ihres Vaters wird zur tödlichen Bedrohung und verändert alles. In dieser dunklen Stunde muss Ophelia sich ausgerechnet auf einen Mörder verlassen. Obwohl sie es für falsch hält, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Kann sie ihm vertrauen?
Eine spannende und prickelnde Liebesgeschichte, jenseits von Gut und Böse, Schwarz oder Weiß.“

Zum Cover:
Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr. Die dunklen Farben wirken auf mich sehr mystisch und die beiden Gesichter strahlen Leidenschaft aus. Ein gelungenes und zur Geschichte passendes Cover.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin empfand ich sehr angenehm zu lesen. Dieser ist verständlich, flüssig, bildhaft und sehr dynamisch. Auch die Kapitellängen waren für mich gut gewählt. Die Autorin schreibt sehr anschaulich, gefühlsbetont und ausdrucksstark, was mir sehr gut gefallen hat.

Lieblingszitate:
„Ich fühle mich taub und leer. Eine Hülle, an der alle Gefühle abperlen, damit sie nicht bis ins Innere vordringen, wo sie mich sogleich in tausend Stücke zerfetzen würden.“ (Seite 38)
„Warum scheint die Sonne, und warum zwitschern die Vögel? Wenn es sich in meinem Herzen wie der tiefste Winter anfühlt?“ (Seite 113)
„Manchmal kann man erst in der Finsternis erkennen, welches Licht für einen leuchtet.“ (Seite 185)

Meine Meinung zum Buch:
Beim Lesen des Buches habe ich – je nach Handlungssituation – die unterschiedlichsten Gefühle empfunden. Einiges hat mich schockiert, stark berührt, anderes hat mich zum Schmunzeln gebracht und ein wohliges Gefühl in mir aufkommen lassen.

Dieser Romantic Thriller empfand ich zu Beginn sehr spannend, in der Mitte dann extrem sinnlich und erotisch, und zum Schluss nochmals extrem spannend. Am liebsten hätte ich das Buch mit einem Mal durchgelesen, so sehr hat mich diese Story gefesselt!

Bei einigen Situationen dachte ich mir: Wie kann Ophelia so fühlen, nach allem was passiert ist? Das hat mich schon sehr beschäftigt, auch lange Zeit nach dem Lesen! Aber ihre Gefühle und Gedanken werden von der Autorin so überzeugend und nachvollziehbar beschrieben, sodass ich mir die Frage nach und nach selbst beantworten bzw. Ophelias Gefühle begründen konnte.
Denn man lernt zudem Victor immer besser kennen, seine Vergangenheit und seine Beweggründe für sein Handeln, sodass ich ihn immer mehr mochte, aber eben als die Person, zudem Ophelia ihn machte! Ich fand meine eigenen Gedanken und Gefühle zu dieser Geschichte irgendwie faszinierend.

Ich mag Bücher sehr, die in einem selbst etwas bewegen bzw. die einen so dermaßen zum Nachdenken bewegen!

Die Handlung war, wie oben erwähnt, zum überwiegenden Teil sehr spannend und an einigen Stellen sehr sinnlich und erotisch. Intimitäten wurden von der Autorin sehr gut beschrieben und mit genügend Gefühl unterstrichen.

Die Story hat sich für mich schlüssig gezeigt und die Buchcharaktere wirkten auf mich authentisch. Situationen, Geschehnisse wurden bildhaft beschrieben und das ein und andere Mal habe ich echt die Luft angehalten, weil es gerade so spannend war.
Es wurden einige Wendungen eingebaut, die für mich nicht unbedingt so vorherzusehen waren.

Zusammenfassend möchte ich dieses Buch als sehr unterhaltend und gefühlsintensiv beschreiben und kann es gern weiterempfehlen. Eine schicksalshafte Geschichte, die mir unter die Haut ging!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (59)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.085)

1.816 Bibliotheken, 9 Leser, 13 Gruppen, 230 Rezensionen

thriller, psychothriller, schizophrenie, therapie, psychiater

Die Therapie

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2006
ISBN 9783426633090
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: „Die Therapie“
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Lizenzausgabe der A. Springer AG, Berlin (1. Aufl. 2012), Copyright by Knaur 2006
Seitenzahl: 220 Seiten

Klappentext:
„Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche. Josy, die zwölfjährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, verschwindet unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal bleibt ungeklärt. Vier Jahre später: Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Ferienhaus zurückgezogen. Doch eine schöne Unbekannte spürt ihn dort auf. Sie wird von Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das ebenso spurlos verschwindet wie einst Josy. Viktor beginnt mit seiner Therapie, die mehr und mehr zu einem dramatischen Verhör wird.“

Zum Cover:
Ich habe das Buch, das sich mit anderen Thrillern in einem Schuber befindet, mit einem anderen Cover – wie hier abgebildet – gelesen. Dieses wurde passend für einen Thriller gestaltet und wirkt dementsprechend schon irgendwie gruselig. Die ISBN lautet: 978-3-942656160 (über diese findet man das Cover aus oben erwähntem über www.google.de).

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von S. Fitzek sehr. Dieser gestaltet sich flüssig, bildhaft und dynamisch. Beeindruckend, wie er die Spannung durchweg aufrechterhält, ohne dass auch nur ein Satz ermüdend wird! Für mich hat sich dieser Thriller verständlich und fesselnd gelesen.

Lieblingszitate:
„Warum schleiche ich eigentlich, wenn ich gleichzeitig laut rufe?“ (Seite 23)
„… Hoffnung ist wie eine Glasscherbe im Fuß. Solange sie im Fleisch steckt, tut es weh bei jedem Schritt, den man geht. Doch wenn sie herausgezogen wird, blutet es zwar für eine kurze Zeit, und es dauert eine Weile, bis alles verheilt ist, aber schließlich kann man weiterlaufen. Diesen Prozess nennt man auch Trauer.“ (Seite 56)
„Die Erkenntnis ist ein Puzzlespiel mit einer vorher nicht bekannten Anzahl von Bausteinen. Und man gewinnt sie erst, wenn das gesamte Mosaik zusammengesetzt worden ist.“ (Seite 150)

Meine Meinung zum Buch:
Dieses Buch ist das mittlerweile fünfte, das ich von diesem Autor gelesen habe. „Die Therapie“ ist sein Debüt-Thriller, der ihm meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist.

Ich will nicht zu viel verraten, deshalb werde ich mich kurzhalten.

Mit Viktor Larenz hat der Autor einen interessanten und gleichzeitig sehr geheimnisvollen Buchcharakter erschaffen, mit dem man von Beginn an mitfühlt/mitleidet. Larenz ist Psychologe, Ehemann und Vater. Diese Buchfigur wirkte auf mich sehr beeindruckend. Aber auch die weiteren in diesem Buch befindlichen Figuren wurden sehr gut herausgearbeitet und bekamen eine einnehmende Rolle in der Handlung.

Die Handlung war durchdacht, hervorragend aufgebaut (die Spannung wächst stetig an), unvorhersehbar und von der ersten bis zur letzten Seite extrem spannend! Ich fragte mich oft, was ist Wahrheit, was ist Fiktion?!

Jede Buchfigur hatte etwas Geheimnisvolles/Mysteriöses an sich, was mich zum Grübeln brachte. Ich frage mich: kann man ihm/ihr über den Weg trauen?!

Die ganze Zeit über hatte ich das Gefühl, jetzt wird die Lösung des Ganzen für mich greifbar, aber im nächsten Augenblick stellte ich dann wieder fest, dass es doch in eine andere Richtung geht. Viele meiner Vermutungen haben sich nicht bestätigt, und ich wusste bis zum Schluss nicht, wie alles miteinander zusammenhängen könnte!

Die Wendungen am Ende des Buches haben mich sehr überrascht und schockiert. Das unvorhersehbare Ende und die schlüssige Handlung haben mich überzeugt und fasziniert. Von meinen Gefühlen her war ich echt schockiert, baff und sprachlos, aber auch ein Stück weit traurig.

Meiner Meinung nach ein gelungenes Erstlings-Werk des Autors mit vielen Irreführungen und Gruseleffekten! Ich bin begeistert.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

109 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

demenz, familie, amrum, liebe, jugendliebe

Immer wieder im Sommer

Katharina Herzog
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 22.04.2017
ISBN 9783499291111
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: „Immer wieder im Sommer“
Autorin: Katharina Herzog
Verlag: Rowohlt Verlag 2017
Seitenzahl: 382 Seiten

Klappentext:
„Zweimal hat Anna ihr Herz verloren: einmal an Max, doch die Ehe ging vor fünf Jahren übel in die Brüche. Und dann war da Jan… die unvergessliche Liebe eines Jugendsommers. Schon lange fragt sie sich, was aus ihm geworden ist. Als sie erfährt, dass er auf Amrum wohnt, beschließt die sonst so vernünftige Anna spontan, mit ihrem VW-Bus gen Küste zu fahren. Doch dann meldet sich ihre Mutter, zu der sie seit 18 Jahren keinen Kontakt mehr hatte, mit schlimmen Nachrichten und einer großen Bitte. Am Ende sitzen nicht nur Anna und ihre Mutter zusammen im Auto, sondern auch ihre beiden Töchter – und Max…“

Zum Cover:
Das Cover ist traumhaft schön! Es drückt mit seiner Farbigkeit und den Motiven pures Sommer-Feeling aus und zieht einen magisch an. Die gesamte Einbandgestaltung (auch die Einbanddeckel innen) sowie die Kapitelgestaltung sind kreativ gestaltet und geben dem Buch ein perfektes Gesamtbild. Ein sehr gelungenes Cover, das hervorragend zum Buchinhalt passt!

Schreibstil:
Ich habe den Schreibstil der Autorin sehr genossen! Dieser ließ sich verständlich, flüssig und bildhaft lesen. In diesem Buch befinden sich keine langatmigen, sondern dynamische, aber auch sehr gefühlvolle Texte. Während des Lesens habe ich mich sehr wohl und unterhalten gefühlt. Zu jeder beschriebenen Situation hatte ich ein Bild vor Augen. Ein wirklich sehr schöner Schreibstil. Ich habe so einige Zitate notiert, die mich in den Momenten sehr beeindruckt/berührt, aber auch amüsiert haben.

Lieblingszitate:
„Jemand, der die emotionale Tiefe einer Pfütze besitzt, kann doch gar nicht verstehen, dass sich im Leben nicht immer alles um Sex dreht.“ (Seite 131)
„… Mit ihm zusammen war das Leben einfach schöner. Und vermutlich ist es genau das, was Liebe ausmacht…“ / „Die Menschen, die man liebt, machen unser Leben schöner.“ (Seite 228)
„Es ist ein seltsames Netz, das Eltern und Kinder miteinander verbindet, dachte sie. Empfindlich und trotzdem unzerstörbar. Gewoben aus unendlich viel Liebe, aber auch aus Ängsten, Pflichtgefühl, Gewohnheit, Schuld… Und immer blieb so vieles unausgesprochen…“ (Seite 369)

Meine Meinung zum Buch:
Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass ich von diesem Buch so positiv überrascht und extrem begeistert bin! Bei so schönen Covern befürchte ich stets ein bisschen, dass die darin enthaltene Geschichte nicht mithalten kann. Aber meine Befürchtungen wurden zum Glück nicht bestätigt! Im Gegenteil: Ich kann nur von diesem Buch schwärmen, weil es mich in allen mir wichtigen Aspekten überzeugt hat!

Schon von der ersten Seite an, zog mich diese Story in ihren Bann. Ich habe ziemlich schnell festgestellt, dass mir der Schreibstil sehr gefällt, der sich flüssig und zudem bildhaft zeigt.
Mich zog es immer mehr in diese Familiengeschichte hinein. Der Autorin ist es gelungen, die zahlreichen Charaktere authentisch wirken zu lassen und jedem von ihnen genügend Freiraum zu lassen, sich in dieser Geschichte zu entfalten/darzustellen. Das hat mir unheimlich gut gefallen! Auch, dass die Charaktere unterschiedlichen Alters sind und so interessant herausgearbeitet wurden, gibt dem Buch eine Bandbreite an interessanten Lebenseinstellungen/Lebenserfahrungen und Sichtweisen.

Der Wechsel in der Ich-Erzählform zwischen den 3 Generationen Frieda, Anna und Sophie brachte für mich eine angenehme Abwechslung der Sichtweisen hinein. Dadurch wirkte das Ganze sehr facettenreich auf mich. Ich war stets voller Spannung darauf, wie jeder Charakter sich auf bestimmte Probleme/Vorkommnisse einstellen und reagieren wird.

Erlebnisse, Begegnungen, Probleme, Gedanken und Gefühle der Buchcharaktere wurden von der Autorin sehr lebensnah und daher nachvollziehbar beschrieben. Ein Einblick in jede Person brachte mich dieser ziemlich nah und mit einigen (also, die ich mochte) habe ich dann richtig mitgefiebert bzw. mitgelitten oder mich mitgefreut, je nach Situation!

Die gesamte Handlung hat mich gefesselt. Vieles ist mir sehr nah gegangen, bei zahlreichen Geschehnissen habe ich gelacht und so einiges brachte mich nachhaltig zum Nachdenken.

Unbedingt erwähnen möchte ich noch, dass mir die Beschreibungen der Gegend rund um Amrum sehr gut gefallen hat. Die Autorin beschreibt detailliert und einfühlsam die schöne Natur mit all ihren Facetten. Ich fühlte mich oft direkt ans Meer versetzt und hätte mich am liebsten mit den Charakteren in den Sand gelegt. Der Roman beinhaltete so viele schöne, aber auch berührende und nachdenklich machende Momente. Ich war richtig traurig, als das Buch ziemlich schnell endete, weil ich die Seiten echt „verschlungen“ habe.

In diesem Roman sind es vor allem die kleinen, aber nicht weniger wichtigen Dinge im Leben, die das Buch so großmachen! Die lebensnahe und schlüssige Handlung hat mich überzeugt!

Gern möchte ich diesen unterhaltenden Roman über eine besondere Familie und deren Geschichte weiterempfehlen. Und bitte: lest auch das berührende Nachwort der Autorin! Dieses gibt dem Buch auf eine schöne Weise eine nochmals ganz besondere Bedeutung!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

  (60)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

207 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 89 Rezensionen

italien, liebe, sommer, hamburg, freundschaft

Brausepulverherz

Leonie Lastella
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596035465
Genre: Liebesromane

Rezension:


Titel: „Brausepulverherz“
Autorin: Leonie Lastella
Verlag: Fischer Verlag 2017
Seitenzahl: 495 Seiten

Klappentext:
„Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem „Treffen“ kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein. Letzteres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich an wie kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?
Ein Roman über die große Liebe, die einen trifft wie eine Explosion und die Welt aus den Angeln hebt!“

Zum Cover:
Das Cover ist traumhaft schön. Das Motiv sowie die Farben lassen in einem das Sommerfeeling entstehen und es lässt einen sogleich hoffen, dass die Geschichte dahinter genauso schön ist! Auch die Einbanddeckel innen wurden sehr gut gestaltet. Das Cover lädt zum Träumen ein und erzeugt sogleich Fernweh! Die farbigen Punkte, die perfekt zum Buchtitel passen, geben dem Cover etwas sehr Verspieltes und Leichtes.

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Der Text liest sich schön flüssig und vor allem aber bildhaft. Die Beschreibungen der Gegend von Italien haben mich überzeugt und sehr gut unterhalten. Ich hatte sah quasi alles vor meinem inneren Auge. Der leicht verständliche Schreibstil, unterstrichen von viel Gefühl und Emotionen, hat mich an das Buch gefesselt.

Lieblingszitate:
„Ich wünschte, ich könnte es zurücknehmen, aber ich habe es gesagt, und jetzt steht es zwischen uns in der warmen Sommernacht und lässt mich frösteln.“ (Seite 101)
„Am liebsten würde ich lachen. Vielleicht damit ich nicht weinen muss.“ (Seite 211)
„Es fühlt sich an, als würde ich inmitten dieser sternenklaren Nacht zerfallen, und gleichzeitig habe ich mich noch nie so vollständig gefühlt.“ (Seite 262)
„Er will erobern. Er will alles sein, nur um dann ein Nichts zu schaffen.“ (Seite 310)

Meine Meinung zum Buch:
Das Cover sowie die Inhaltsangabe hat mich sehr neugierig auf diesen Roman gemacht, und ich bin echt froh darüber, dass mir diese Geschichte so gut gefallen hat.

Ganz besonders loben möchte ich die bildhafte und ausdrucksstarke Schreibweise der Autorin. Ebenso hat mir der stetige Wechsel der Ich-Erzählform aus den Sichten von Jiara und Milo sehr gut gefallen. Somit konnte ich mich bestens in beide Buchcharaktere hineinversetzen, und ich wusste immer sogleich, wie der andere die bestimmten Situationen erlebt/empfindet.

Während des Lesens fühlte ich mich hautnah dabei, und ich habe die schönen Beschreibungen der Örtlichkeiten genossen. Es fühlte sich für mich sehr sommerlich, romantisch, aufregend und spannend an!

Die Autorin verleiht ihren Buchcharakteren viel Gefühl und Ausdruck und beschreibt sie authentisch. Beeindruckend für mich war, wie die Autorin die Verbindungen zwischen Jiara und ihrem Freund sowie zwischen Jiara und Milo darstellt bzw. beschrieben hat. Die innere Zerrissenheit von Jiara wirkte auf mich echt und nachvollziehbar.

Auch wenn ich nicht immer so gehandelt hätte wie Jiara, war sie mir sympathisch. Ihr Gefühlschaos bekam in diesem Buch ausreichend Platz. Stets versuchte ich mich in ihre Lage zu versetzen und überlegte mir, wie ich handeln würde.

Die eine Verbindung mit ihrem Freund gibt ihr Halt und Sicherheit, etwas Vertrautes/Beständiges. Und die andere Verbindung mit Milo fühlt sich frei und aufregend an, und Jiara kann sie selbst sein. Diese beiden unterschiedlichen Beziehungen wurden sehr ausdrucksstark, nachvollziehbar und interessant in Szene gesetzt.

In der Geschichte begegnet man zudem einigen anderen liebenswerten, aber auch einigen unsympathischen Charakteren, was dem Roman die nötige Spannung gibt und ihn mit zahlreichen konfliktbehafteten Auseinandersetzungen füllt.

Ein Buch, dass mich bestens unterhalten hat und aufzeigt, dass es immer wichtig ist, sich selbst treu zu bleiben, sich für nichts und niemanden zu verbiegen und nie seine Träume und Hoffnungen aufzugeben! Es vermittelt zudem, dass es menschlich ist, wenn die Gefühle verrücktspielen, man deshalb unsicher ist, nicht weiterweiß und Fehler macht bzw. falsche/unüberlegte Entscheidungen trifft.

Ein sehr ehrliches, gefühlvolles, sinnliches und berührendes Buch.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.


  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

sommer, freundschaft, rabensommer, liebe, erwachsen werden

Rabensommer

Elisabeth Steinkellner
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 21.12.2015
ISBN 9783407812001
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: „Rabensommer“
Autorin: Elisabeth Steinkellner
Verlag: Beltz & Gelberg Verlag 201
Seitenzahl: 201 Seiten

Klappentext:
„Juli, Ronja, Niels, August: Seit Jahren sind sie beste Freunde, fast alles haben sie zusammen gemacht – wie Raben. Jetzt, nach dem Abitur, muss jeder für sich entscheiden, wie es weitergeht. Doch noch bevor es losgeht, verändert sich alles, Schlag auf Schlag.
Juli erzählt von diesem letzten, flirrenden Sommer, den die vier miteinander verbringen, bevor sie sich in alle Winde zerstreuen.
Auf einmal ist sie auf sich allein gestellt und muss ihr Leben, das ihr wie ein Haufen lauter kleiner Schnipsel vorkommt, neu sortieren. Damit sie wieder tanzen kann. Tanzen, leben, lieben.“

Zum Cover:
Die Gestaltung des Covers und die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr. Das Cover passt hervorragend zum Buchinhalt.

Schreibstil:
Der Schreibstil wirkte auf mich leicht poetisch, jugendlich frisch und bildhaft. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineinfallen lassen und der Text ließ sich schön flüssig lesen. Die gewählte Ich-Erzählform hat es mir dabei sehr gut ermöglicht, mich in die Protagonistin hineinzudenken.

Lieblingszitate:
„Wie übersteht man die ersten Stunden nach dem Schlussmachen? Wie die erste Nacht? Und den Rest des Lebens?“ (Seite 81)
„Und Schreien ist nicht gut, denn wenn ich jetzt zu schreien beginne, höre ich nie wieder auf damit. Und mit einem Mal weiß ich: Wir sind keine Raben. Wir sind einfach nur Motten, die wahllos in jedes Licht fliegen, das auf uns scheint.“ (Seite 94)

Meine Meinung zum Buch:
Das Cover sowie der Klappentext hatten mich neugierig auf dieses Buch gemacht. Da ich gern ab und zu ein Jugendbuch lese, weil ich mich gern mal in meine eigene Jugendzeit zurückversetze, war dieses Buch eine gute Möglichkeit dazu.

Das Buch ist handlungsbedingt in zwei Teile gesplittet. Der erste Teil hat mir unheimlich gut gefallen. Man lernt Juli und ihre 3 Freunde sehr intensiv kennen und merkt schnell und sehr gut, wie verbunden sie miteinander sind.
Stark zum Ausdruck kommt darin, welche unterschiedlichen Pläne die vier für ihre Zukunft haben, und dass es nicht einfach werden wird, jeder für sich seinen eigenen Weg zu gehen. Besonders bei Juli spürte ich, dass ihr diese besondere Verbundenheit zu ihren Freunden fehlen wird! Alle 4 Charaktere wurden authentisch und interessant dargestellt/beschrieben.

In diesem ersten Teil werden so einige Probleme des Erwachsenwerdens sichtbar gemacht, die völlig real und ehrlich auf mich wirkten. Ich konnte alles sehr gut nachvollziehen, habe das ein und andere Mal schmunzeln müssen, und ich habe Julis Gedanken verstehen können, ihre Freude, ihre Wut, ihre Ängste und all die Gefühle, die man als Jugendlicher durchlebt.

Im zweiten Teil, der sich etwas anders gestaltet, d.h. kürzere/knappe Erzählungen/Gedankenzusammenfassungen enthielt, wirkte der Verlauf der Geschichte oft etwas schnelllebig auf mich. Es wäre mir - nach meinem Geschmack - lieber gewesen, man hätte die Art und Weise der Erzählung aus dem ersten Teil beibehalten. Dennoch kommen auch in diesem Buch-Teil weiterhin gut die Gefühle der Protagonistin zum Ausdruck.

Für mich wäre interessant gewesen, wenn man Julis Eltern hätte mit in diese Geschichte eingebunden. Deren Sichtweise bzw. deren Umgang mit ihrer Tochter in dieser Lebensphase hätten mich, vielleicht auch jugendliche Leser, sehr interessiert!

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass mir das Buch prima gefallen hat und ich mir als Erwachsene sehr gut vorstellen kann, dass diese Story Jugendlichen vor allem Verständnis entgegenbringt. Es handelt von intensiven Freundschaften, von Liebe und Zukunftsplänen. Die Autorin hat all dies sehr gut rübergebracht und meiner Meinung nach ein wirklich empfehlenswertes Jugendbuch geschrieben.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

  (82)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

223 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

geneva lee, secret sins, secret sins - stärker als das schicksal, liebe, liebesroman

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geneva Lee , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734104770
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Titel: „Secret Sins – Stärker als das Schicksal“
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet Verlag 2017
Seitenzahl: 347 Seiten

Klappentext:
„Faith hält sich und ihren Sohn Max mit einem Job als Kellnerin mühsam über Wasser. Männern hat sie seit Jahren abgeschworen – bis sie Jude Mercer begegnet, ausgerechnet bei einem Treffen für Suchtkranke. Faith ist klar: Ein Mann, den man an einem solchen Ort kennenlernt – selbst wenn er so attraktiv ist wie Jude -, bedeutet nichts als Ärger. Doch schnell muss sie erkennen, dass bei Jude nichts ist, wie es scheint. Auch er hütet Geheimnisse, ebenso wie sie selbst, und er weiß mehr über Faith, als sie ahnt…“

Zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut! Der mittige, silberfarbene und erhabene Titelschriftzug fügt sich toll zu der Abbildung und zu den dunklen Farben. Ein gelungenes Cover, das meine Aufmerksamkeit sofort auf sich zog, als ich es das 1. Mal sah!

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr besonders. Dieser liest sich schön flüssig, aber auch etwas anspruchsvoller wie gewöhnliche Schreibweisen. In den Texten und auch zwischen den Zeilen steckt sehr viel Gefühl und Tiefe! Ich konnte mich bestens in beschriebene Situationen hineinfühlen und mir Geschehnisse bildhaft vorstellen. Ein wirklich schöner Schreibstil. Mir blieben zahlreiche tiefgründige Zitate in Erinnerung!

Lieblingszitate:
„Liebe ist das einzige, was du im Leben brauchst, um reich zu sein.“ (Seite 25)
„Drink für Drink befreite sie sich, während sie ihr Gefängnis um sich herum errichtete.“ (Seite 40)
„Sie wollte glauben, dass sie ihn lieben konnte, aber Liebe befand sich nicht in den Karten, die man ihr ausgeteilt hatte. (Seite 208)
„Am Boden einer Flasche gibt es keine Antworten, aber das hält mich nicht davon ab, sie dort zu suchen.“ (Seite 234)

Meine Meinung zum Buch:
Gleich zu Beginn möchte ich erwähnen, dass mich das Buch an meine emotionalen Grenzen brachte. Es gab einige Stellen im Buch, da musste ich mit dem Lesen absetzen, um den Verlauf der Geschichte emotional verarbeiten zu können, so sehr war ich in diesen Momenten ergriffen!

Gleich auf den ersten Seiten spürte ich, dass es ein Buch mit Tiefe werden würde. Der Protagonist Jude wirkte sehr geheimnisvoll auf mich, ebenso wie die Protagonistin Faith. Die Schreibweise in der Ich-Form (aus der Sicht von Faith) empfand ich sehr passend für die Handlung und für das Sich-Hineinfühlen in ihren Charakter.

Sehr bald wurde mir klar, dass beide Charaktere sehr gefühlvoll, aber mit ihrer Vergangenheit belastet sind. Gerade Faith wirkte sehr vorsichtig und bedacht bei all dem, was sie tat und was zu entscheiden war. Ihre Liebe zu ihrem Sohn Max kam immer wieder stark zum Ausdruck.

Die Herausarbeitung der Charaktere ist der Autorin sehr gut gelungen. Sie gibt diesen Personen Emotionalität, Liebe, Gefühl, aber auch Angst und Bedenken, die aus deren Vergangenheit heraus sehr realistisch und nachvollziehbar dargestellt wurden.

Die Handlung gestaltet sich im Weiteren sehr friedlich und einfach wunderschön. Dann geriet ich an einen Punkt, bei dem eine unvorhersehbare Wendung in dieser Story eintritt… dort musste ich das Buch zunächst einmal beiseitelegen, um das Gelesene zu „verdauen“. Ich war schockiert und von unterschiedlichen Gefühlen überwältigt! Diese Wendung gibt dem Buch etwas sehr Besonderes, denn daraus resultierend entwickelt sich dann das Ende der Geschichte…

Ich habe zahlreiche sehr berührende, tiefgründige Textstellen gelesen, die mir Gänsehaut bereiteten und die so viel zum Ausdruck brachten!

Ein für mich emotionales Leseerlebnis, dass mir noch lange in Erinnerung bleiben wird! Ein Roman über das Thema Sucht (was es mit einem machen kann), über Familie und Liebe, über das Loslassen/sich Befreien von Angst und Zweifeln, über die Hoffnung, über das Sich-Öffnen und über das Zu-sich-selbst-stehen, über die Gewährung einer 2. Chance im Leben sowie über die Verarbeitung und sich Lösen von der Vergangenheit.

Ich bin begeistert, wie die Autorin es geschafft hat, mich mit solch einer tiefgründigen und sehr sinnlichen Geschichte, die aber auch amüsante Stellen besitzt, zu begeistern und immens zu berühren. Ein Buch, das mir unter die Haut ging!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

  (76)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

traum, debütroman, jeannette kauric, liebesroman, roman

Ein Traum wie ein Leben

Jeannette Kauric
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 10.02.2017
ISBN 9783740727437
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Ein Traum wie ein Leben“
Autorin: Jeannette Kauric
Verlag: Copyright 2017 by Jeannette Kauric
Seitenzahl: 242 Seiten

Klappentext:
„Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen – mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert…“

Zum Cover:
Das Cover ist traumhaft schön! Als ich es das erst mal sah, wurde ich sogleich neugierig auf die Geschichte, die dahintersteckt. Die Farben und die Silhouetten wirken auf mich sehr verträumt und romantisch. Wirklich sehr gelungen!

Schreibstil:
Der Schreibstil war zu Beginn des Buches für mich etwas schwierig zu lesen und wirkte auf mich ungewöhnlich, ohne genau zu sagen, warum eigentlich! Einige Textpassagen wirkten leicht abgehackt und kühl. Die Schreibweise ist verständlich, aber ab und an fehlte mir das gewisse Etwas! Nach einigen Kapiteln, insbesondere ab Seite 79, war es mir möglich, mich dem Schreibstil anzunehmen, der ab da etwas einfühlsamer und bildhafter wurde.

Lieblingszitat:
„Es ist alles möglich, nichts vorherbestimmt…“ (Seite 149)

Meine Meinung zum Buch:
Zunächst hatte ich etwas Schwierigkeiten, mich auf den Schreibstil einzulassen und mich in die Geschichte fallen zu lassen. Mir fehlte es an Gefühlen/Emotionen und die Geschehnisse wirkten auf mich sehr schnelllebig und unwirklich.
Die Charaktere Michael und Lisa hatten auf mich einen befremdlichen Eindruck. Michael, der sehr oberflächlich dachte und plump handelte und Lisa, die sehr naiv auf mich wirkte, konnten mich zu Beginn des Buches nicht wirklich packen!

Es wurde dann besser, nachdem in der Story der Unfall von Michael passierte. Auf Seite 79 gestaltete sich die Geschichte etwas feinfühliger und etwas tiefgründiger. Als Leser erfährt man dann, welche Vergangenheit Michael hatte. Seine positive Veränderung hat mich gut stimmen, aber letztendlich nicht wirklich berühren können, was dann aber ab Seite 188 besser wurde.

Daher fühlte sich das Buch von den Leseempfindungen her für mich unterschiedlich an, wobei diese etappenweise unterschiedlichen Leseempfindungen zeigt, dass sich die Geschichte an Tiefgründigkeit leicht gesteigert hat. Allerdings fehlte es mir in allen Teilen des Buches an Spannung, so dass mich die Story nicht gut fesselnd konnte. Das finde ich sehr schade, denn von der Grundidee her hat es wirklich Potential. Es steckt eine gute Idee dahinter, die man hätte etwas anders gestalten bzw. zum Ausdruck bringen können. Vor allem mit mehr Tiefgründigkeit und Gefühl sowie Emotionen. Sicherlich wären auch einige überraschende Wendungen gut gewesen. Dies sind nur meine persönlichen Eindrücke und Wünsche, die der Autorin vielleicht etwas weiterhelfen können.

Die Erzählerform kam mir am Anfang des Buches irgendwie starr und emotionslos vor, die später angewandte Ich-Erzählform (Michael) empfand ich dann aber besser.

Leider konnte mich das Buch deshalb nicht wirklich fesseln. Sicherlich gibt es aber – aufgrund des unterschiedlichen Lesegeschmacks – den ein und anderen, dem dieser Roman uneingeschränkt gefällt.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 3 von 5 Sterne.

  (79)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

40 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

saskia hirschberg, sehnsucht, freundschaft, unentschlossenheit, kontaktabbruch

Vor, nach und zwischen dir

Saskia Hirschberg
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.03.2017
ISBN 9783743196582
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Vor, nach und zwischen dir“
Autorin: Saskia Hirschberg
Verlag: Copyright 2017 by Saskia Hirschberg
Seitenzahl: 379 Seiten

Klappentext (auszugsweise!):
„Wie viele Chancen bekommt man für die große Liebe und was macht man, wen man jede einzelne vergeigt hat? Und damit meine ich so richtig vergeigt!
… Zwölf Jahre VOR, NACH UND ZWISCHEN DIR. Zwölf Jahre mit dir und ohne dich. Und jetzt soll ich dich noch mal treffen? In mir schreit alles klar und deutlich NEIN, nur die vorlaute Stimme in meinem Kopf, die mir ständig mit ihrer frechen Klappe in meine Entscheidungen quatscht, steht schon im Badezimmer und legt Make-up auf.“

Zum Cover:
Ich mag das Cover, das frühlingshaft und sehr verträumt auf mich wirkt. Die warmen Farben in Verbindung mit dem Pink gefallen mir sehr gut. Das Cover passt wunderbar zur Geschichte.

Schreibstil:
Der Schreibstil, der sehr frisch und gut verständlich ist, ermöglichte mir ein flüssiges und bildhaftes Lesen. Geschehnisse und Gedanken der Protagonistin werden sehr ausführlich/detailliert zum Ausdruck gebracht. Neben gefühlvollen Texten haben auch so einige amüsante Stellen Platz gefunden, was ich immer wieder klasse finde und dies zu meiner Unterhaltung beiträgt.

Lieblingszitate:
„Lieber rechtzeitig die Notbremse zu ziehen, bevor der Zug unaufhaltsam in Richtung Herzschmerz fuhr?“ (Seite 56)
„Wie funktioniert das, dass die reine Vorstellungskraft, Gefühle, die nur im Kopf existieren, körperliche Schmerzen auslösen können?“ (Seite 167)
„Würden wir jemals eine gemeinsame Zukunft haben? Und warum redete ich schon wieder von der Zukunft, statt erst einmal eine Gegenwart zu schaffen?“ (Seite 204)
„Und so wird dir mit jedem Mal Loslassen auch irgendwo eine Hand gereicht, die darauf wartet, dass du sie ergreifst. Und festhältst.“ (Seite 324)
„Loslassen bedeutet wohl nicht immer nur Menschen Lebewohl zu sagen, sondern auch Träumen.“ (Seite 376)

Meine Meinung zum Buch:
Zunächst einmal hat mich das Cover und der Klappentext neugierig auf diesen Roman gestimmt.

Ich benötigte einige Seiten, um in die Geschichte hineinzufinden bzw. ein Gefühl dafür zu bekommen, ohne genau erklären zu können, woran das lag. Danach zog mich die Story immer mehr in den ihren Bann und ich war dann gefesselt vom weiteren Verlauf.

In diesem Buch wird eine schöne Liebesgeschichte erzählt, die mich während des Lesens zum Nachdenken brachte. Ich versetzte mich oft in die Lage der Protagonistin Sandra und konnte ihre tiefen Gefühle, aber auch ihre Ängste und Bedenken sehr gut nachvollziehen.

Sandra lernt in ihrer Stamm-Diskothek den Amerikaner Andrew kennen, der von der Army nach Deutschland versetzt wurde, zu dem sie sich ziemlich schnell hingezogen fühlt. Immer wieder begegnen sie sich dort und lernen sich näher kennen. Dass dies zu Beginn ihrer Bekanntschaft sehr zaghaft und bedacht vonstattenging, gibt dieser Kennlernphase etwas sehr Zartes und Realistisches. Sandra befindet sich zu diesem Zeitpunkt aber in einer festen Beziehung mit Jan, was zu den ersten Problemen führte.

Als Andrew jedoch eines Tages (beide wussten, dass dieser Tag kommen würde!) in den Irak abgezogen wird, fühlte sich dieser Umstand sehr bedrückend an. Die damit verbundene Trennung und die großen Ängste vor allem von Sandra, ihm könnte dort im Krieg etwas zustoßen, kamen sehr gut zum Ausdruck. Dies ging mir sehr nah. Auch das Kontakthalten - nur per Emails der beiden - hatte etwas sehr Bewegendes an sich.

Mehr möchte ich vom Inhalt aber nicht verraten, um nicht Gefahr zu laufen, zu spoilern! Nur noch so viel: Sandra durchlebt ein wahres Gefühlschaos und wird sich über sich und einiges andere bewusst!

Die Charaktere wurden sehr gut herausgearbeitet und authentisch dargestellt. Geschehnisse wurden von der Autorin bestens bildlich beschrieben. Sandras Gefühle und Gedanken trafen mich im Herzen und ich fühlte/litt regelrecht mit ihr!

Die Autorin hat den Grundkern der Story/das Thema „Fernbeziehung“ gefühlvoll in einen sehr unterhaltenden Roman verpackt, der mich nicht nur zum Nachdenken und fast zum Weinen brachte, sondern mich oft auch sehr amüsiert hat. Gerade und vor allem Sandras Kopfkino bzw. ihre inneren Dialoge mit sich selbst war einfach so ehrlich und offen beschrieben, aber auch die Treffen mit den Familien bzw. ihren Freundinnen brachten mir oft ein Schmunzeln ins Gesicht!

Das einzige, was ich hier etwas vermisst habe, war die Leidenschaft zwischen Andrew und Sandra. Man merkt als Leser zwar deutlich, dass diese Liebe etwas Besonderes ist, für die es sich lohnt, Opfer zu bringen bzw. für diese zu kämpfen, aber ich hätte mir sehr gern etwas mehr (körperliche) Leidenschaft gewünscht. Diese hätte der Geschichte sicherlich gutgetan bzw. hätte dieser Beziehung mehr Intensität verliehen, um diese Story noch spannender und fesselnder zu gestalten.

Ein wirklich schön herausgearbeiteter Roman, der von Freundschaft, Liebe, Hoffnung und Ängsten, aber auch von Verlust, Loslassen, Sehnsucht, Abschieden erzählt, den ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

76 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

morgen lieb ich dich für immer, liebe, jennifer l armentrout, jugendbuch, gefühle

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783641200022
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(298)

671 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, feuer

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: „Nächstes Jahr am selben Tag“
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH 2017
Seitenzahl: 373 Seiten

Klappentext (vorn innen):
„Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jähige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahre jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit – und so nimmt das Leben trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, einen ungeahnten Verlauf…“

Zum Cover:
Das Cover ist meinem Geschmack nach sehr gut gelungen und reiht sich perfekt zu den anderen Büchern von C. Hoover in mein Regal ein. Die beiden Protagonisten habe ich mir bildlich – während des Lesens – aber irgendwie anders als wie auf dem Cover vorgestellt! Eine sehr gute Covergestaltung, die sofort meinen Blick auf sich zog, als ich das Buch das erste Mal sah!

Schreibstil:
Den Schreibstil dieser Autorin möchte ich gern als leicht, flüssig, jugendlich frisch und sehr gefühlvoll bezeichnen. Geschehnisse wurden bildhaft und Gefühle sehr emotional bzw. gefühlsintensiv beschrieben. Ich habe mich während des Lesens sehr gut mit dieser Schreibweise gefühlt. Die Autorin versteht es, den Leser/die Leserin in die Geschichte hineinzuziehen und ihn/sie daran zu fesseln. Ich habe so immens viele tiefgründige Zitate gefunden, was mir immer wieder besonders an Büchern gefällt.

Lieblingszitate:
„Aber dass er den Mut hatte, es zu tun, lässt mich wünschen, mein Herz hätte Lippen, mit denen es ihn küssen könnte.“ (Seite 124)
„Es ist mir nicht wichtig, dein Erster zu sein, Fallon. Ich wäre gern dein Letzter.“ (Seite 186)
„Und ich will, dass du mein Erster und mein Letzter bist.“ (Seite 187)
„Sie gehört nicht zu den Mädchen, bei denen man sich überlegt, ob sie es wert sind, um sie zu kämpfen – sie gehört zu denen, für die man bereit ist zu sterben.“ (Seiten 200/201)
„Äußerlichkeiten vergehen. Menschlichkeit bleibt.“ (Seite 360)

Meine Meinung zum Buch:
Dieses Buch ist das 2., das ich bisher von dieser Autorin gelesen habe. „Zurück ins Leben geliebt“ hat mir schon so gut gefallen, aber dieses hier übertrifft es nochmal!

Die Idee zum Buch, die Umsetzung dieser Idee, die Charaktere, die Handlung selbst… alles ist so stimmig und überwältigend gut geschrieben! Ich war von der 1. bis zur letzten Seite fasziniert von dieser Story, die mich zutiefst berührt hat. Eine wahre Achterbahn der Gefühle war das für mich, und 2 so krasse Wendungen beinhaltet dieses Buch, die mich schockierten und nachdenklich machten! Ich war echt sehr oft emotional ergriffen und konnte mir hier und da Tränen nicht verdrücken! Oft verspürte ich auch eine Gänsehaut, weil ich mich so in dieser Story drin bewegte, dass ich das Gefühl hatte, mit Fallon bzw. Ben zu fühlen! Viele ihrer Probleme, aber auch positive Gedanken haben mich erreicht.

Der Autorin ist es sogar gelungen, dass ich Ben´s Geschichte (im hinteren Teil des Buches) regelrecht mit den Augen von Fallon gelesen habe. Wer das Buch gelesen hat, weiß sicherlich was bzw. wie ich das meine. Unglaublich, wie ich mich dabei fühlte.

Normalerweise denkt man sich ja: Wie können zwei Menschen, die sich erst wenige Stunden kennen, sich so nah kommen und gemeinsam planen, sich einmal im Jahr immer an einem bestimmten Tag zu treffen? Aber nichts wirkt kitschig oder unreal! Die Gefühle von Fallon und Benn wurden so authentisch und glaubwürdig beschrieben, dass ich kein einziges Mal das Gefühl hatte, irgendetwas wäre zu überspitzt/zu übertrieben dargestellt! Ich bin einfach in diese Liebesgeschichte hineingefallen und habe mit beiden gefühlt und gehofft!
Unglaublich echt fühlte sich diese Geschichte an, obwohl man eigentlich weiß, dass es so im wahren Leben nie laufen würde!

Hervorragend, wie die ganze Handlung aufgebaut wurde, wie sie durch ihre Tiefgründigkeit und authentischen Charaktere lebt, wie die Spannung aufrechterhalten wird, wie man regelrecht in die Story hineingezogen wird! Ich bin sehr begeistert.

Diese Geschichte, die an Tiefgründigkeit nichts zu wünschen übrig lässt, kann ich nur jedem empfehlen, der auf große Gefühle, Emotionen und unerwartete Geschehnisse wert legt! Zwei wundervolle Menschen, deren Vergangenheit eine wichtige Rolle spielt, haben sich in mein Herz geschlichen!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher von Herzen 5 von 5 Sterne.

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Als Lilly schlief

Ivy Bell
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.02.2017
ISBN 9783743174221
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Als Lilly schlief“
Autorin: Ivy Bell
Verlag: BoD – Books on Demand, Norderstedt 2016
Seitenzahl: 382 Seiten

Klappentext:
„Ein Wimpernschlag kann ein Leben verändern. Nachdem Lilly, Sophie und Eva zufällig aufeinandertreffen, ist nichts mehr, wie es war.
Lilly fällt nach einem Unfall ins Koma und wird mit ihren alten Ängsten und Nöten konfrontiert, Sophie sucht (und findet) neue Herausforderungen und Eva möchte nach dem unerwarteten Ende ihrer Ehe endlich ihr altes Leben wiederhaben.
Werden sich die Wünsche und Hoffnungen der drei Frauen am Ende erfüllen?“

Zum Cover:
Ich mag die Gestaltung des Covers! Die kleinen Zeichnungen der Autorin auf den Einbanddeckeln sowie auch innen - jeweils zu Beginn eines neuen Kapitels - wirken auf mich verspielt und sehr zart. Die Covergestaltung und dessen Farben sind stimmig, zart/leicht und sehr gut mit der Geschichte in Verbindung zu bringen. Sehr gut gelungen!

Schreibstil:
Der Text liest sich leicht, flüssig und bildhaft (wenn auch einige Male etwas zu detailliert/zu ausschweifend). Die Länge der Kapitel variiert etwas, vor allem zum Ende des Buches hin, aber dennoch waren diese betreffs ihres Umfangs für mich sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil ermöglichte mir ein zügiges und unangestrengtes Lesen, ich konnte mich quasi in die Schreibweise hineinfallen lassen.

Lieblingszitate:
„Bin ich nun tot oder nicht? Falls ja, wieso fühle ich mich so matt und erschlagen?“ (Seite 11)
„Manche Hexen mutieren scheinbar zu guten Feen, wenn man nur die richtigen Zauberwörter kennt.“ (Seite 362/363)

Meine Meinung zum Buch:
Zu Beginn des Buches werden die Koma-Momente von Lilly sehr gut und nachvollziehbar beschrieben. Ich fühlte richtig mit ihr.
Auch das Schicksal, aufgrund dessen die drei Frauen miteinander verbunden sind, wurde sehr gut herausgearbeitet und aufgezeigt.

Die drei Charaktere wurden gut dargestellt, jeder auf seine Weise authentisch. Dennoch hätte man den Charakteren noch etwas mehr Emotionen verleihen können, das hätte mich als Leserin noch mehr mitgenommen in deren Gefühlswelten.

Viele Situationen bzw. Geschehnisse wurden zu detailliert beschrieben, deshalb zog sich nach meinem Geschmack die Handlung zwischendurch etwas in die Länge. Zudem fehlte es mir etwas mehr an Spannung und Überraschungsmomenten, was der Handlung meiner Meinung nach sehr gut getan hätte.

Interessantester Charakter für mich war Eva, weil sie eine wunderbare Veränderung durchmacht! Sie hat mich beeindruckt und am meisten gefangen genommen.

Der Kernpunkt dieser Geschichte, nämlich was hätte passieren können, wenn einiges im Leben der Protagonistinnen anders gelaufen wäre, kommt sehr gut rüber. Dabei werden Aspekte, wie z. Bsp. Hoffnungen, Pläne, Zukunft, Träume verwirklichen, großgeschrieben, was ich sehr interessant fand.

Es war sehr interessant für mich die 3 Frauen bei dem zu „beobachten“, wie sie mit Problemen umgingen und an ihrer Zukunft arbeiteten. Ich habe dabei richtig gut eigene Motivationen verspürt, an etwas zu glauben und mich dafür einzusetzen, was mir wichtig ist. Ich mag solche motivierenden Geschichten sehr!

Die aufgegriffenen/beschriebenen Berufsrichtungen empfand ich als sehr aktuell/modern und interessant. Vor allem kommt in dem Roman sehr gut zum Ausdruck, dass auch Frauen berufsmäßig kreativ, eigenständig und ambitioniert sind.

Besonders fand ich auch, dass die 3 Frauen sich gut verstehen, mit ihren Aufgaben und Zukunftsplänen zusammen wachsen und helfend füreinander da sind, jede dieser 3 mit ihren eigenen Problemen und ihrer eigenen Vergangenheit.

Die Schreibweise in der Ich-Form (Lilly) im Wechsel mit der Erzähler-Form in Bezug auf die anderen Charaktere geben dem Roman Abwechslung und Dynamik. Aber wie erwähnt, wünschte ich mir neben all der gut beschriebenen Handlung etwas mehr Spannung, das Mitfiebern an sich, dass den Damen all das so gelingen möge, was und wie sie es sich wünschten! Größtenteils liefen die Erlebnisse/Tätigkeiten der Buchcharaktere zu glatt und zu problemlos ab.

Deshalb würde ich den Roman gern kurz wie folgt zusammenfassen:

Ein lebensnaher Roman (übrigens der erste der sympathischen Autorin) zum Zurücklehnen und entspannt lesen, der einen auch zum Nachdenken bringt, ruhig und harmonisch verläuft, authentische Charaktere besitzt und von Freundschaft, Familie, Zukunftsplänen/Träumen/Wünschen und Veränderungen erzählt.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

  (70)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das rote Gold Band 2

Lisa Heven
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 28.10.2014
ISBN 9783738606072
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Das rote Gold Band 1

Lisa Heven
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.02.2015
ISBN 9783734766695
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

frauen, hamburg, selbständigkeit, humor, frauenroman

Paragrafen und Prosecco

Janine Achilles & Katharina Mosel , Katharina Mosel
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei tredition, 15.06.2016
ISBN 9783734529252
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Paragrafen und Prosecco – Justitia und das wahre Leben“
Autorinnen: Janine Achilles / Katharina Mosel
Verlag: tredition GmbH, Hamburg 2016
Seitenzahl: 289 Seiten

Klappentext:
„Die ehemaligen Studienkolleginnen Ida und Karla treffen zufällig wieder aufeinander und beschließen gemeinsam eine Kanzlei zu gründen. Unterstützt werden beide von Susi, die das Examen wegen Prüfungsangst nicht bestanden hat und ohne die beiden Freundinnen bis ans Ende ihrer Tage kellnern müsste. Schon bald kommen die ersten Aufträge, die so bunt sind wie das wahre Leben. Die jungen Frauen erkennen schnell, dass die Lösung nicht immer im Gesetz steht, sondern Einfühlungsvermögen und Herz erfordert.
Während sich Ida mit der unerwarteten Eifersucht ihres Gatten herumschlagen muss, rutscht Susi von einer amourösen Katastrophe in die nächste. Nur Karla will mit Männern nichts zu tun haben. Das sieht nicht nur der charmante Kollege aus der Nachbarkanzlei, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, völlig anders…“

Zum Cover:
Das Cover, das mit den 3 Farben nicht zu überfüllt wirkt, eher schlicht, passt meiner Meinung nach perfekt zum Buchinhalt. Der Körperhaltung nach, würde ich meinen, dass die linke Figur Karla und die rechte Figur Ida (die selbstbewusstere von beiden) darstellt. Ein wirklich sehr gut gelungenes Cover!

Schreibstil:
Ich mag den unkomplizierten, lockeren und flüssigen Schreibstil. Der Text liest sich angenehm leicht. Auf einige anwaltsrechtliche Aspekte wird etwas näher eingegangen, was sehr hilfreich ist für Leser/innen, für die die Gepflogenheiten einer Rechtsanwaltskanzlei nicht so bekannt sind! Geschehnisse werden bildlich dargestellt und dynamisch rübergebracht. Die Erzählform aus verschiedenen Sichten (also nicht in der Ich-Form, abgesehen von ganz vereinzelten Gedankengängen der jeweiligen Person) passt sehr gut zur Gestaltung der Handlung des Buches.

Lieblingszitat:
„Da sieht man mal, mit welchen Vorurteilen ich durchs Leben renne. Nur weil jemand Anwalt in einer großen Sozietät an der Innenalster ist und mit einem BMW durch die Gegend fährt, nehme ich von vornherein an, dass er ein Schnösel ist und seine Zeit auf dem Golfplatz verbringt.“ (Seite 263)

Meine Meinung zum Buch:
Ich möchte gern erwähnen, dass ich selbst vor einiger Zeit viele Jahre in einer Kanzlei gearbeitet habe, weshalb mich der Titel und die Inhaltsangabe sehr angesprochen und neugierig gemacht haben!

Sofort fühlte ich mich in meine vergangene Arbeitswelt zurückversetzt. Erinnerungen wurden wach, und ich fühlte mich während des Lesens sehr wohl!

Interessant war für mich auch die Darstellung der drei Protagonistinnen. Es hat mir so viel Freude bereitet, die 3 Frauen beruflich, wie auch privat zu begleiten. Karla, die etwas Bedachtere der drei fand ich genauso interessant, wie Ida, die spontanere und selbstbewusster wirkende der Frauen und Susi, die sehr offene und engagierte Person. Die drei bildeten ein sehr amüsantes und dynamisches Team und es war schön mit anzusehen, wie sie zusammenwuchsen und wie sich ihre freundschaftliche wie auch berufliche Beziehung entwickelte. 

Trotz ihrer Unterschiedlichkeit harmonierten diese 3 Frauen zum größten Teil so gut miteinander. Dies führte aber nicht dazu, dass es langweilig wurde, im Gegenteil, ich fühlte mich wie mittendrin und alles wirkte auf mich sehr einladend und spannend. Diese 3 Buchcharaktere, wie auch einige Nebenpersonen, wurden bestens herausgearbeitet und richtig gut mit Leben gefüllt.

Unterhaltend waren zudem auch die Fälle, die die Anwältinnen auf den Tisch bekamen. Dabei festzustellen, dass auch Anwälten gewisse Dinge an die Nieren gehen, hat mich berührt. Auch ihre jeweiligen privaten Leben wurden authentisch und lebensnah zum Ausdruck gebracht. Probleme wurden dabei glaubhaft und real dargestellt, was dem ganzen Buch etwas sehr Glaubhaftes verleiht.

Ich hätte liebend gern weiter – quasi über das Ende hinaus – darin gelesen und würde mich deshalb sehr freuen, wenn dieses Buch irgendwann vielleicht fortgesetzt werden würde! Das Potential hat es, bin ich der Meinung.

Mit diesem Buch ist den Autorinnen wirklich ein guter Einblick in die Welt der Rechtsanwälte gelungen! Es ist spannend, unterhaltend, witzig, real und mit viel Gefühl geschrieben.

Ich möchte es daher sehr gern weiterempfehlen.

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (72)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

bahnhof, italien, zug, tagebuch, suche

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Salvatore Basile
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 13.03.2017
ISBN 9783641195021
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

verfassungsschutz, mord, su turhan, getürkt, münchen

Getürkt

Su Turhan
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060707
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

thriller, horror, jenny milewski, ring, angstmädchen

Angstmädchen

Jenny Milewski , Maximilian Stadler
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453438804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

quantenphysik, zukunftsvision, fantasieroman, bartbroauthors, licht und dunkel

Zwischenwelt - Die Welt zerbricht

Jill Noll
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Noll, Jill, 09.09.2016
ISBN 9783000544705
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Titel: „Zwischenwelt / Band 1 – Die Welt zerbricht“
Autorin: Jill Noll
Verlag: Copyright Jill Noll 2016
Seitenzahl: 369 Seiten

Klappentext:
„In einer Welt voller mystischer Geheimnisse wird eine unerfüllte Liebe zur Gefahr für die gesamte Menschheit.
Nur wenige wissen von den Möglichkeiten, die unsere Welt wirklich birgt, und nur wenige haben die Fähigkeit, die Energien und Kräfte, die alles zusammenhalten, zu manipulieren. Doch diejenigen, die es können, sind imstande, großen Schaden anzurichten.
Ein dramatisches Ereignis in Sukos Kindheit hat ihn dahin gebracht, wo er heute ist. Als Gründer und Leiter des SEKP, dem Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene, legt er denjenigen das Handwerk, die sich an den Energien dieser Welt zu schaffen machen. Doch Suko ahnt nicht, dass ausgerechnet aus den eigenen Reihen die größte Gefahr droht – bis auf einmal die Welt um ihn herum zerbricht. Für Suko beginnt ein Kampf um sein Leben, das Schicksal der Menschen und um die Frau, der sein Herz gehört.“

Zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr. Es strahlt Kraft und Energie aus. Die dafür benutzten Farben passen meiner Meinung nach sehr gut dazu! Erwähnenswert ist, dass sich das abgebildete kleine Zeichen auf dem Cover auch innen wiederfindet. Eine wirklich gelungene Gesamtgestaltung des Buches.

Schreibstil:
Der Schreibstil war für mich sehr angenehm zu lesen, leicht verständlich und der Handlung entsprechend sehr dynamisch. Auch die Längeneinteilung und den Aufbau der Kapitel fand ich klasse. Die Schreibweise ermöglichte mir stets eine bildhafte Darstellung des Geschehens, und somit fühlte ich mich wie Mittendrin!


Lieblingszitate:
„Ein Blick in diese Augen genügte, um zu wissen, dass in ebendiesem Körper nichts mehr existierte, was einen Menschen ausmachte.“ (Seite 178)
„Ich möchte lieber jetzt an diesem schrecklichen Schmerz leiden, ihn verloren zu haben, als dass ich die Zeit missen wollen würde, die ich mit ihm hatte.“ (Seite 215)

Meine Meinung zum Buch:
Vorab möchte ich anmerken, dass ich eher weniger, aber dennoch sehr gern mal Fantasy-Bücher lese. Bei diesem Genre ist das Besondere für mich, dass man nie weiß, was auf einen zukommt und dass in diesen Büchern alles möglich ist. Zudem bringt mich dieses Genre oft zum Nachdenken, da vieles an Geschehen, auch in Zukunft tatsächlich in dieser oder in ähnlichen Form passieren könnte.

Das hier beschriebene Hauptthema, nämlich die Manipulation von Energien, ist sehr interessant dargestellt. Wie bei so vielem, gibt es immer wieder Menschen, die solche oder ähnliche Fähigkeiten zum eigenen Vorteil (ohne Rücksicht auf Verluste) benutzen würden. Dies kommt in diesem Roman sehr gut zum Ausdruck!

Ich, die, wie erwähnt, selten das Genre Fantasy liest, habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Hilfreich für das Sich-Einlassen-auf-einen-Fantasy-Roman war für mich, dass die Autorin alle Szenarien bildhaft erzählte und vieles sehr genau beschrieben hat, so dass bei mir keine Fragen offenblieben. Diese Tatsache sowie die immense und anhaltende Spannung ermöglichten mir ein zügiges Lesen. Die Zwischenwelt hat mich quasi gefangen genommen, so gefesselt war ich von dem ganzen Geschehen.

Gut gefallen hat mir zudem, dass die Sichtweisen der Erzählungen zwischen einigen Charakteren wechselten. Ob eine direkte Ich-Erzählweise besser gewesen wäre, würde ich jetzt nicht unbedingt behaupten. Vielleicht hätte man den Buchcharakteren, also zumindest den Hauptpersonen, Kathy und Suko noch etwas mehr Tiefe geben können (was ich von anderen Genre oft gewöhnt bin), aber dann hätte der Fokus wohl nicht unbedingt auf dem außergewöhnlichen, aktionsreichen und unheimlichen Geschehen gelegen. Deshalb passt das ganz gut so!

Toll gefallen hat mir auch, dass es nicht Jugendliche, sondern Erwachsene gewesen sind, die tapfer und willensstark gegen die bösen Mächte angekämpft haben. Dabei kam mir Kathy zwar ab und an etwas jünger als 27 Jahre vor, weil sie sehr verletzlich auf mich wirkte, was nicht heißen soll, das Erwachsene nicht verletzlich sein können! Aber ihre Art/ihr Verhalten brachte mich immer wieder dazu, sie jünger einzuschätzen, was dem Roman aber nicht schadete.

Dieses Buch hat mich sehr fasziniert, bestens unterhalten, zum Nachdenken gebracht und bescherte mir so einige Gänsehaut-Momente! Ich kann es nicht nur Fantasy-Fans, sondern auch Lesern (wie ich) empfehlen, denen das Genre neu ist bzw. die sich eher in anderen Genre daheim fühlen.

Ein in sich schlüssiger, spannender und sehr aktionsreicher Fantasy-Roman. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band!

Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 5 von 5 Sterne.

  (77)
Tags:  
 
320 Ergebnisse