Katzyja

Katzyjas Bibliothek

249 Bücher, 246 Rezensionen

Zu Katzyjas Profil
Filtern nach
249 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

619 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

fantasy, goldener käfig, die farben des blutes, victoria aveyard, jugendbuch

Goldener Käfig

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Nachdem König Maven die Rote Mare gefangen genommen hat, benutzt er sie für seine Zwecke und will seine Macht vor aller Augen zur Schau stellen. Dabei nimmt er immer wahnsinnigere Züge an und versucht sich neue Anhänger zu beschaffen. Dabei reift in ihm ein fieser Plan.

Bewertung

Nach dem in meinen Augen sehr schwachen 2 Band der Reihe habe ich mich nun doch durch gerungen der Reihe eine weitere Chance zu geben. Ich wurde nicht enttäuscht, obwohl das Buch mit seinen 640 Seiten keine leichte Lektüre war hat es mich wieder an Bord geholt. Der Einstieg in das Buch war nahezu nahtlos und ich war wieder mitten im Geschehen ohne große Aussetzer. Ich habe meine Freude beim Lesen gehabt und mit Mare mit gelitten. Sie hat in diesem Band einen großen Sprung gemacht und ist über sich hinaus gewachsen. Unter Mavens Kontrolle zu stehen hat ihr nicht den Lebensmut und die Hoffnung genommen. 
Der Aufbau des Buches hat mich etwas verwirrt, es wird aus Mares und auch Camerons Sicht gelesen, ich hätte es besser gefunden wenn man aus der Sicht von Farley oder Cal gelesen hätte. 
Evangelina nimmt in diesem Teil auch eine große Rolle ein, was mir sehr gut gefallen hat und ihr sogar ein paar Sympathiepunkte eingebracht hat ;)Ab und an gab es ein paar Unstimmigkeiten im Bezug auf den Stiller Stein, oder ich habe das einfach nicht verstanden, was ich nicht ausschließen möchte aber im großen und ganzen hat mich dieser Band überzeugt und lässt mich auf ein Grande Finale hoffen. Wegen der in meinen Augen unnötigen Länge und der wenig vertretenden Action, gebe ich allerdings nur 3 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

317 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

bloody mary, horror, internat, spiegel, angst

Sag nie ihren Namen

James Dawson , Frank Böhmert
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.07.2015
ISBN 9783551314192
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Buchdeckel
Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.Bewertung
Wow, wow, wow! Dieses Buch ist definitiv etwas für jeden Grusel Fan. Mit 12 habe ich damals den Film "The Ring" gesehen und in dem Buch "Sag nie ihren Namen" habe ich das Geister Mädchen wieder haargenau vor mir gesehen! Der Autor versteht es dem Leser die Gänsehaut auf die Arme zu treiben! Wenn man auch nur ein klein wenig Bildliche Vorstellungskraft hat, fällt das gruseln definitiv nicht schwer. Die Beschreibungen sind sehr genau und passen perfekt in die Szenerie. Die Geschichte ist sehr gut und verständlich. Es tauchen immer wieder kleine Dinge auf die schließlich alles zusammen fügen. Hier geht es um gruseln pur! Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charaktere passen auch gut.Es gibt die Protagonistin die nicht aufgibt und immer alles hinterfragt, den sexy Mädchenschwarm der natürlich bei der Geisterbeschwörung mitmacht und selbstverständlich, cool wie er ist, keine Angst hat. Dann die beste Freundin die eigentlich total taff ist und dennoch schnell anfängt sich zu fürchten und die blöde Kuh die immer die Augen verdreht und alles besser weiß.
Eine sehr gute Mischung und ein absolut lohnenswertes Buch für jeden grusel Fan! Damals konnte ich nicht mehr im Zimmer mit Fernseher schlafen und heute schaue ich ungern in den Spiegel wenn es dämmert, und das liegt nicht an meinem Spiegelbild ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gespräche mit Lebenden und Toten

Swetlana Alexijewitsch , Konstantin Graudus , Ulrich Gerhardt , Viola Morlinghaus
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 12.05.2011
ISBN 9783844507263
Genre: Romane

Rezension:

Bewertung

Der 26. April 1986, ein nicht unbekannter Tag. Er ging in die Geschichte ein, leider nicht im positiven. Dieser Tag wird uns auch in Zukunft noch lange begleiten, da es am Ort der Katastrophe noch viele Jahrhunderte unbewohnbar bleiben wird. Eine Katastrophe unscheinbar großer Auswirkungen, alle wussten es konnte passieren, aber gerechnet hat wohl keiner damit. 
Auf dieser Audio CD werden die Schicksale einiger festgehalten. Es wird in einer distanzierten, fast kalten Sprache und Tonart wiedergegeben was sie durchmachten und sehen, fühlen mussten. Ungeschönte Wahrheit, für uns heute unvorstellbar. Eine unsichtbare Gefahr...
Es wird aus verschiedenen Sichtweisen wiedergegeben, doch eines haben sie alle gemeinsam, das erlebte war grausam und genau das kommt rüber. Ich habe gefesselt zugehört, aber vorstellen kann man sich das nicht, auch wenn es nur ein paar Jahre vor meiner Geburt passierte und auch in der Zukunft passierte es noch einmal in Fukushima. Man sollte doch meinen der Mensch lernt aus diesen Folgen.
Die Menschen die dafür gesorgt haben, das sich die Strahlen nicht weiter als nötig ausdehnen und damit ihr Leben für das unsere aufs Spiel gesetzt haben, haben meinen größten Respekt.
Ich weiß nicht was ich weiter dazu sagen soll, es ist nicht schön dem Hörbuch zuzuhören, aber es macht einem begreiflich wie wenig wir unseren Lebensraum zu schätzen wissen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

280 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

zeitreise, zeitenzauber, eva völler, liebe, jugendbuch

Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Anna und Sebastiano haben ihre eigene Zeitreiseschule aufgemacht und bekommen langsam mehr Schüler, die sie aus anderen Zeiten mitnehmen. Bei ihrem neuem "Auftrag" verschlägt es sie an den Hof von König Heinrich dem VIII. Ihr erster Auftrag wird recht schnell abgeschlossen, doch dann passiert etwas eigentlich unmögliches und wirft alles durcheinander. Nun sind sie gezwungen nochmals an den Hof des launenhaften Königs zurückzukehren.

Bewertung

Vorabbemerkung: Das Cover ist ein Traum, gelungener geht es kaum!Dieses Buch ist eigentlich ein Spinn Off der "Zeitenzauber" Reihe, diese habe ich jedoch noch nicht gelesen, konnte aber trotzdem super in dieses Buch hineinkommen, da es eigentlich eine ganz eigene Geschichte hat. Wir erfahren zwar die Vorgeschichte nicht, aber es reicht auch der Ausgangspunkt, das die Protagonisten eine Zeitreiseschule aufmachen. Es wird auf den Grund wieso und weshalb auch genügend eingegangen, sodass man die Geschichte super lesen kann ohne die "Vorgänger" zu kennen. 
Die Geschichte startet mit der ersten Aufgabe in der Vergangenheit am Hofe von Heinrich dem VIII. Ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen und der Schreibstil liest sich sehr flüssig. Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich und ausgefallen. Für jeden ist etwas dabei, was mir sehr gut gefallen hat. Fatima ist eine herzliche wenn auch sehr dickköpfige Verführerin, Ole ein starker selbstbewusster und sehr angriffslustiger Mann. Wie man sich vorstellen kann, kommen die beiden sich ständig ins Gehege und dabei kommen sehr oft unwahrscheinlich interessante Gespräche raus die den einen oder anderen Schmunzler nicht auslassen. Es ist sehr gut beschrieben was für Probleme es mit sich bringt wenn man jemanden aus dem 1500 Jahrhundert mit in die Gegenwart nimmt und welchen Kulturellen Schock es zu überwinden gilt, ich finde das ist super gelungen.
Die Liebe zwischen Sebastiano und Anna kann man deutlich spüren, es ist mal etwas anderes, da die beiden sich schon gefunden haben und der Fokus der Geschichte so nicht auf der Romanze der beiden aufbaut.
Es ist total spannend mitzulesen. Gerade wenn man glaubt, das die Aufgabe erfolgreich beendet wurde passiert etwas gravierendes und die Protagonisten stehen wieder am Anfang. Viele seltsame Dinge geschehen, aber trotzdem bleibt es immer schlüssig und wirkt nicht unnötig in die Länge gezogen. Josè scheint immer etwas mehr zu wissen als Anna und Sebastiano, das fand ich etwas komisch, vor allem da er oft stark in Rätseln spricht. So merkt man deutlich, das es wichtig ist manchen Dingen seinen Lauf zu lassen damit der Zeitstrang nicht abreißen kann oder unnötig abgeändert wird. Die ein oder andere Stelle hat mich etwas an die "Edelstein-Trilogie" und an "Zurück in die Zukunft" erinnert, eine sehr gelungene Mischung und ein anheizender erster Band. 
Randbemerkung: Spätestens ab der Hälfte bekommt man laufend Hunger und sollte ein paar Knabbereien zur Hand haben ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Wahrheit kennst nur du

Eileen Cook , Bettina Arlt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2017
ISBN 9783551316134
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung
Jill wollte eigentlich nur einen lehreichen Ausflug nach Italien machen, doch dann passiert es, ihre beste Freundin stirbt bei einem Autounfall und alle glauben Jill wollte sie beide mit Absicht umbringen. 


Als Jill im Krankenhaus wach wird, weiß sie nicht mehr was passiert ist, oder das sie überhaupt in Italien war. Aber andere wollen wissen, das sie eine kaltblütige Mörderin ist und sogar die Beweise scheinen sie zu erdrücken.


Bewertung
Die Geschichte ist sehr spannend, wenn man sich mal vorstellt, man hatte einen Unfall und wenn man schließlich wieder aufwacht weiß man absolut gar nichts mehr davon. Für Jill ist es ein großer Schock zu hören, das ihre beste Freundin seit Kindertagen, nun tot sein soll. Natürlich ist sie überzeugt davon, das es nur ein Unfall gewesen sein muss, aber das gerede der Reporter, der Polizei und den Klassenkameraden sowie die erdrückenden Beweise gegen Jill`s Unschuld lassen sogar sie manchmal Zweifeln. 


Ich finde dieses Buch sehr gelungen, der Leser ist genauso unwissend wie die Protagonistin. Stück für Stück finden sich ein paar Details und wir können uns ein Bild machen wie es hätte verlaufen sein können. Doch Jill ist sich sicher das es ein Unfall gewesen sein muss, sie hatte doch niemals einen Grund um so eine Tat zu begehen. 
Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss und wirft unterschiedliche Lichter auf Jill die den Leser dazu bringen das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

744 Bibliotheken, 24 Leser, 3 Gruppen, 218 Rezensionen

götter, götterfunke, griechische mythologie, marah woolf, jugendbuch

GötterFunke - Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Jess ist zusammen mit ihrer Freundin Robyn in einem sechs Wöchigem Feriencamp um dort ihrem Alltag zu entfliehen. Jess´s Mutter ist nach der Trennung ihres Mannes am Alkohol hängen geblieben und deshalb muss sich vorwiegend Jess um alles anliegende und ihre kleinere Schwester kümmern, da bleibt nicht viel Zeit für eigene Interessen oder gar Jungs. Doch kaum  im Camp angekommen, trifft die auf Cayden, wenn die beiden sich sehen ist das wie eine abgrundtiefe HassLiebe. Jess will sich von ihm fernhalten und wird gleichzeitig magisch von ihm angezogen. Auch Cayden scheint nicht ganz abgeneigt von ihr zu sein, aber er scheint auch nicht abgeneigt von Robyn oder Melissa zu sein. Ein Schwerenöter wie er im Buche steht. Aber seltsam ist das Jess kurz vorher von Cayden geträumt hat und er plötzlich wirklich zu sein scheint und das ist nicht das einzigste was im Camp komisch ist.

Bewertung

Da ich nicht wirklich viel Ahnung von den Göttern und deren Geschichte habe, bin ich völlig ahnungslos in die Geschichte hinein gekommen, klar, das ein oder andere weiß man natürlich, aber im großen und ganzen kann ich jetzt nicht sagen das die Autorin sich nicht an die griechische Geschichte gehalten hat oder so was in der Art. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl wenig Action vorhanden war. Eigentlich ist es eher ein Roman mit griechischer Geschichte und viel Eifersucht und Missverständnissen. Das mag ich ^^ Hier waren auch keine unnötigen Längen vorhanden, jede Seite hat mir Spaß gemacht und das Lesen ging schnell voran, obwohl das Buch für meine Verhältnisse sehr dick ist.
Robyn und Jess sind sehr ungleiche Charaktere, aber so setzen sich Freundschaften ja meistens zusammen. Als Cayden mit ins Spiel kommt, kommen Jess und Robyn sich etwas ins Gehege und die Freundschaft wird auf eine Harte Probe gestellt. Anscheinend hat der unsterbliche eine sehr starke Anziehungskraft auf das weibliche Geschlecht. Als Robyn so krass eifersüchtig war und sich an Cayden gehangen hat, wurde sie mir schon sehr unsympathisch. Leah hingegen scheint eine nette Person zu sein und auch sie hält mit ihrer Meinung nicht hinter den Berg, sie ist mir sympathisch aber trotzdem bin ich bei ihr ein bisschen Misstrauisch, warum weiß ich nicht genau ^^' 
Cayden ist der typische Macho, er sieht super aus und weiß das, das ist eine ganz schlechte Kombi. Sein eigenes Ziel klar vor Augen lässt ihn auch über die Gefühle anderer hinwegsehen, ein klarer Fall von Egoismus.Ganz toll sind auch die kurzen Texte von Hermes. Er hat eine Menge Humor und eine Spritzige Art, davon hätte ich gerne etwas mehr.
Im ganzen ist hier eine super schöne Geschichte gelungen die ein wenig Magie ausstrahlt und uns mit in eine andere Welt nimmt. Das Lesen macht Spaß und eine gewisse Portion Herzschmerz bleibt nicht aus.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

2016, eltern-sein, nina massek, humor, ratgeber

Eine Mama am Rande des Nervenzusammenbruchs: 20 wunderbare Flunkereien, die Eltern das Leben erleichtern

Nina Massek
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.11.2015
ISBN 9783442158645
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bewertung

Wer sich dieses Buch zur Hand nimmt, sollte nicht damit rechnen das es einem Tipps gibt wie man aus manch einer Elternkrise herauskommt. Dieses Buch dient eher dem Zweck die Erziehung ein bisschen mit Humor zu nehmen, es geht doch irgendwie allen Eltern gleich. Beim Lesen sollte man sich dabei selber nicht zu ernst nehmen und sich den lustigen Aspekten des Familienalltags öffnen. Ich konnte viele Parallelen zu uns finden, auch wenn ich in manchen Situationen natürlich nicht so lustig reagiere sondern eher genervt bin und auch mal schimpfe. Viele Wahrheiten sind ebenfalls vertreten. Auch ich muss sagen das es sich doch widerspricht dem Kind das schnucken zu verbieten wenn man 5 Minuten später selber hinter der Süßigkeitenschranktür die Nase in die Zuckerberge gräbt, ja wie gesagt viel Humor und wahrheiten die einem selber erst bewusst werden wenn man die Situationen aus anderer Perspektive betrachtet. 
Dieses Buch ist eine schöne Abwechselung, gerade dann wenn der Tag mal wieder etwas stressig war und man etwas braucht was einem wieder runterbringt und auch ein lächeln ins Gesicht zaubert. Nach einem Kapitel sieht die Welt dann schon nicht mehr so schlimm aus und man kann doch über die ein oder andere Situation lachen. In meinem Augen die ideale Lektüre um sich selber zu beruhigen und einem wieder klarzumachen das es anderen auch ab und an über den Kopf wächst immer perfekt sein zu wollen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(190)

409 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

tod, lauren oliver, mobbing, zeitschleife, freundschaft

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2016
ISBN 9783551315854
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Samantha, von allen nur "Sam" genannt, geht abends mit ihren drei besten Freundinnen auf die Party von dem Nerd Kent. Dort feiern sie ausgelassen und haben auch eine Menge Spaß, bis auf ein paar kleinen Zwischenfällen mit dem Psycho Mädchen. Als sie sich auf den Heimweg machen, haben die Mädchen einen Autounfall und Sam stirbt dabei, zumindest glaubt sie das, bis sie schließlich wieder aufwacht....am morgen des selben Tages...
Bewertung


Tolle Geschichte und sehr tiefgründig. Doch vorne angefangen... 
Sam glaubt also das sie gestorben ist, aber doch nicht tod. Sie hat eine neue Chance bekommen also versucht sie den Tag nochmal durchzumachen, nur eben ohne den Tödlichen Unfall am Ende. Das funktioniert nur leider nicht so gut und Sam muss sieben weitere Morgen des selben Tages erleben. 


Von Tag zu Tag spürt man wie sehr sich Sam verändert. Zu Anfang war sie ein übles Misststück, ich hätte ihr am liebsten eine Reingehauen. Sie ist total unausstehlich und arrogant. Sie versucht immer das zu machen was ihre Freundinen von ihr erwarten. Die Art konnte ich absolut nicht nachvollziehen, da sie früher selber mal in der Position des Schwächeren war. Das scheint Sam völlig vergessen zu haben und ist sehr ungerecht anderen gegenüber. 


Dieser Lebensstil hilft ihr in den sieben Tagen allerdings nicht weiter und sie scheint das auch zu erkennen, den je öfter sie den Tag erlebt, desto reifer wird sie und beginnt endlich mal zu denken.
Auch Sams Freundinnen sind absolut unerträglich! Ich verstehe nicht das sie das alles so durchgehen lassen hat. In meinen Augen ist die Protagonisin anfangs eine sehr sehr schwache Persönlichkeit...


Die Story an sich ist wirklich sehr gut durchdacht. Im momant gibt es wirklich viele Bücher mit dem Thema sich vorher zu überlegen was sein eigenes Verhalten mit anderen anrichten kann, das finde ich sehr gut, vielleicht bringt das den ein oder anderen auch zum umdenken. In diesem Buch wird man zu anfang sogar direkt angesprochen!


Leider hat es aber auch seine negativen Seiten. In diesem Buch gibt es definitiv viel zu viele Längen. Diese sind wirklich so extrem das ich nie mehrere Seiten aufeinmal gelesen habe, außer wenn es dann mal spannend war. Ich denke das man locker die Hälfte des Buches hätte weglassen können da es unrelevant für die Geschichte war. 


Trotzdem hat das Ende einen starken Eindruck hinterlassen und ich bin damit sehr gespannt auf den gleichnamigen Film. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

manga, dragonball, akira toriyama, fantasy, dragon ball

Dragon Ball 1

Akira Toriyama , Jürgen Seebeck , Junko Iwamoto
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.09.1997
ISBN 9783551732934
Genre: Comics

Rezension:


Ich denke nicht das es sich bei diesem Manga lohnt eine Zusammenfassung zu schreiben, der kleine SonGoku ist ja kein Unbekannter. Selbst bei der älteren Generation hat er sich in das Gedächtnis geschlichen und das nicht ohne Grund. 
Die Geschichte des kleinen Jungen mit den Bärenkräften ist sehr unterhaltsam, die Zeichnungen sind klasse und bringen des öfteren ein Schmunzeln in die Gesichter der Leser.
SonGoku ist schon sehr chaotisch, denn er weiß nicht sonderlich viel was den Rest der Menschheit angeht, deshalb ist er auch sehr verwundert als er Bulma das erste mal trifft und merkt, das sie ganz anders aussieht als er XD viele Seiten mit irre witzigen Unterhaltungen und den unmöglichsten verhalten. Natürlich kommt auch die Action nicht zu kurz, Bulma und SonGoku müssen schließlich die Dragonballs finden und lernen so eine menge nette und weniger nette Leute kennen.


Ein gelungener Manga mit 100 Prozentiger lach Garantie und Spannung in jedem Band.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

365 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

liebe, venedig, romantasy, unsterblichkeit, julie heiland

Pearl - Liebe macht sterblich

Julie Heiland
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 24.05.2017
ISBN 9783841440174
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Da die junge Pearl in ihrem Leben nie die wirklich echte Liebe kennen lernen durfte, muss sie auch nach ihrem Tod noch suchen. Sie ist nun eine Unsterbliche auf der suche nach Erlösung. Des Lebens müde hat sie die Hoffnung schon fast aufgegeben und sehnt sich bereits nach dem Tod, doch dieser liegt anscheinend noch in ferner Zukunft. 
Als sie dann jemanden kennen lernt, bei dem sie ein ihr unbekanntes kribbeln verspürt, stellt sich leider heraus, das er ihr größter Feind werden kann. 
Bewertung


Von diesem Buch habe ich anfangs sehr durchwachsene Rezensionen gelesen. Viele waren sehr enttäuscht. Doch ich habe mir das Buch trotzdem zur Hand genommen, das Cover hat mich quasi angeschrien das Buch zu kaufen.
Ich bin auch überhaupt nicht enttäuscht worden. Dieses Buch ist eine tolle Liebesschnulze XD nicht im übertriebenen Sinne, eher erfrischend. Ich habe genau das bekommen was ich mir beim lesen des Klappentextes erhofft habe. 
Die Idee das man nach dem Tod trotzdem weiterleben muss weil man nie die wahre Liebe kennengelernt hat, ist irgendwie toll aber gleichzeitig auch verstörend. Pearl lebt nun schon über 200 Jahre ohne liebe, das ist schon ziemlich grausam und gleicht einer Bestrafung, denn richtig sterben kann sie auch nicht. 


Die Protagonistin Pearl gefällt mir sehr gut, man merkt deutlich das sie fast dran ist ihre Hoffnung aufzugeben und somit auch ihren letzten Rest Menschlichkeit. Bis sie Noah begegnet, bei dem sie ein Gefühl bekommt das sie nicht einordnen kann. Doch Noah hat ebenfalls ein Geheimnis.


Pearls Gefährten sind sehr passend, da wäre einmal Damien, der ewige Optimist und .......... die die Hoffnung schon aufgegeben hat, dies aber zu verbergen versucht. 


Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt zügig durch die Seiten. Ich konnte mir die Handlungsorte genau vorstellen, da sie gut erklärt, aber nicht zu intensiv und langatmig beschrieben wurden.


Für mich ist dieser Roman ein tolles Buch für zwischendurch. Die Geschichte ist mal etwas anderes und hat mich voll Überzeugen können. Das Ende ist mir dann allerdings auch ein bisschen too much, aber man kann ja nicht immer alles haben :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

399 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

1001 nacht, liebe, magie, orient, fluch

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Shahrzad und Chalid haben sich kaum gefunden, da müssen sie sich schon wieder trennen. Den beiden ist es durch den auf Chalid lastenden Fluch nicht möglich zusammen zu bleiben. Deshalb verlässt Shahrzad ihren Kalifen und landet in einem Zeltlager indem alle in ihrem Ehemann ein Monster sehen. Auch Irsa, Shahrzads Schwester kann nicht glauben das in Chalid eine gute Seele steckt. Alleine versucht Shahrzad eine Möglichkeit zu finden den Fluch zu brechen und die Menschen davon zu überzeugen das Chalid kein Monster ist.

Bewertung

Das Cover ist wiedermal sehr schön gestaltet und passt perfekt zum Vorgänger. Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte große Erwartungen daran. Leider musst ich auf den ersten Seiten feststellen das mich die Geschichte nicht in ihren Bann ziehen kann und habe mich eher durch gezwungen. Die Zeit im Zeltlager war zwar ab und an spannend aber hat mich nicht fesseln können. Erst ab circa der hälfte des Buches wurde ich wieder in die Welt eingesogen und hatte Spaß am lesen. 
In diesem zweiten Band kommt ein wenig mehr Magie ins Spiel und einige der Protagonisten zeigen eine ganz andere Seite von sich, das allerdings nicht immer im positiven Sinne. Es gab einige male ein paar "ohs" und "ahs".
Etwas Zwiegespalten war ich mit der Sache mit dem Fluch. Da der Fluch ja eigentlich das Hauptaugenmerk dieses Buches ist, hat mich die Lösung dazu leider sehr enttäuscht. Dies geschah irgendwie nur beiläufig und hat nicht viel zu der Geschichte beigetragen. Das Ende war dann wieder spannend und mitreißend, hat aber auch einiges unter den Tisch fallen lassen.Dazu kann ich jetzt nicht genauer eingehen ohne zu Spoilern. 
Im großen und ganzen war das Buch ganz ok, konnte aber nicht mit dem ersten Band gleichziehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

311 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

liebe, jugendbuch, parallelwelt, wurmloch, fantasy

Gefangen zwischen den Welten

Sara Oliver
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2017
ISBN 9783473401444
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Ve lebt eigentlich bei ihrer Mutter, die Eltern haben sich schon vor einer Weile getrennt. Mit ihr zieht sie von Land zu Land. Sie hat also schon eine Menge verschiedene Städte kennengelernt. Umso schlimmer das sie nun in den Ferien zu ihrem Vater in ein verschlafenes Dorf in der Nähe von München ziehen muss. Als wäre das nicht schon schlimm genug, vergisst ihr Vater auch noch sie vom Flughafen abzuholen. Als sich Ve dann alleine auf den Weg macht muss sie sich erst noch im Dorf umhören wo ihr Vater überhaupt wohnt. Dort angekommen erwartet sie die nächste Überraschung, ihr Vater ist nicht da.
Bewertung


Das Cover ist sehr passend und macht direkt Neugierig, weshalb ich mir das Buch auch zur Hand genommen und den Klappentext gelesen habe.


In den ersten Kapiteln bekommen wir einen genauen Überblick von unserer Protagonistin Ve. Wir lernen auch den Ort des Geschehens genauer kennen. Das ist sehr wichtig, da sich dort viel abspielt, sowohl in ihrer Zeit als auch in der Zeit in der Nicky, Ve`s Doppelgängerin lebt. 
Als sich Ve`s Vater einfach nicht finden lässt, muss sich Ve mit der Hilfe einer alten Freundin ihrer Eltern auf Spurensuche machen. Das ist alles nicht so einfach und sie stößt mehrmals auf unüberwindbare Hindernisse. Durch Zufall wird sie dann in die Wurmlochmaschine geworfen und landet in einer Parallelwelt. Hier muss Ve aufpassen das sie nicht die Welten durcheinander bringt, denn nichts scheint so zu sein wie in ihrer Welt, nicht mal sie selbst...


Die Geschichte ist total interessant und gut durchdacht. Irgendwann im Laufe des Lebens hat eine Entscheidung dazu beigetragen das sich die Leben trennen, so ist dann eine Parallelwelt entstanden, das kann man sich ungefähr so vorstellen wie bei dem Film >Zurück in die Zukunft< 


Es gibt in dem Buch eine menge Spannung aber auch ein paar in meinen Augen unnötige Längen. Diese nehmen aber nur einen minimalen Teil des Buches ein. Ich habe es so schnell nicht mehr aus der Hand legen wollen und war sehr zügig durch. Der Schreibstil liest sich flüssig. Die Protagonistin ist ganz ok, aber ihr Parallelwesen hat mich nur mit dem Kopf schütteln lassen. Am Ende merkt man extrem das sie eben doch noch nicht so reif sind wie man anfangs gedacht hat. 
Auch das knistern und die Schmetterlinge lassen sich hier nicht vermeiden, doch diese Liebesgeschichte ist leider nicht ganz so einfach wie man sich das wünscht.


Das Ende ist ein wenig traurig und lässt eine Menge offen, was einen gar nicht um Band 2 drumherum kommen lässt, also besser direkt mitkaufen ^^


Fazit: Sehr lesenswert wenn man gerne in Parallelwelten abtauchen möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

grundschullexikon, 650 leicht verständliche artikel, 800 fotos, marcus würmli, illustrationen

Das Grundschullexikon: Entdecken - Verstehen - Mitmachen

Marcus Würmli , Angelika Lenz , Angelika Sust , Bärbel Oftring
Fester Einband
Erschienen bei Bibliographisches Institut, 01.06.2017
ISBN 9783411734337
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Bewertung


Als ich das Päckchen vom Postboten angenommen habe, ist es mir fast aus der Hand gefallen, da ich nicht damit gerechnet hatte das es so schwer ist. In dem Umschlag fand ich dann das umfangreiche Lexikon für Kinder im Grundschulalter aus dem Duden Verlag. 
Direkt beim auspacken war ich schon Feuer und Flamme! Die Gestaltung des Buches ist sehr ansprechend gemacht. Hinter dem Einband findet man ein Mitmach Lexikon. 


Dieses hat ein Inhaltsverzeichnis das nach dem Alphabet geordnet ist. Das Lexikon selber hat genau das selbe Inhaltsverzeichnis. Somit finden sich die Kinder sehr leicht zurecht.


Ziel dieses Mitmach Lexikon ist es sich mit dem Buch auseinander zu setzen und das nachschlagen zu lernen und das gelesene auch zu verstehen, die Idee finde ich sehr gut!


Beispiel: Auf der ersten Seite des Mitmach Lexikon finden wir unter dem Buchstaben >A< Fragen zu der Antarktis. Im Lexikon finden wir unter >A< verschiedenste Themen, unter anderem auch die Antarktis. Das Kind muss nun also aus den Überschriften die passende Suchen, in diesem Fall >Antarktis< und kann dann aus dem Text erlesen welche Antworten richtig sind. 


Ich bin sehr begeistert von diesem Buch. Es gibt zu nahezu allen Bereichen etwas zu finden. Natürlich auch Mathe Formeln, Körper, Umrechnung etc. Englisch Vokabeln aus der 3 und 4 Klasse. Tipps zur Rechtschreibung sind natürlich auch dabei, also wie man sieht alles was man braucht um die Grundschule ganz einfach zu meistern und sogar noch mit Fachwissen ein paar extra Punkte abzustauben!


Die Themen sind einfach verständlich erklärt und auch nicht Seitenlang, das wichtigste direkt auf den Punkt gebracht sodass das Kind es auch behalten kann. Es fehlt wirklich an nichts! Von Bildhauerei zur Eiszeit bis über die Kirsche, alles ist zu finden. Auch eine enorme Erleichterung für uns Eltern, denn auch wir wissen schließlich nicht alles ;)


Mit diesem Lexikon macht das lernen wirklich Spaß und geht einfach von der Hand. Referate halten ist von nun an kein Grund mehr um in Panik auszubrechen. Bilder und Illustrationen veranschaulichen das ganze noch zusätzlich. 


Im hinteren Teil sind auch Weltkarten zu finden oder die Bundesstaaten der USA, natürlich auch unsere Bundesländer mit den Hauptstädten und der Einwohnerzahl.


Mit diesem Lexikon hat der DUDEN Verlag ein Meisterstück geschaffen, schon beim schreiben dieser Rezension bin ich ganz euphorisch :) Hätte ich damals dieses Lexikon besessen hätte meine Mutter ein leichteres Leben gehabt ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.591)

3.816 Bibliotheken, 80 Leser, 6 Gruppen, 291 Rezensionen

selbstmord, jay asher, jugendbuch, mobbing, tote mädchen lügen nicht

Tote Mädchen lügen nicht

Jay Asher , Knut Krüger
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.10.2012
ISBN 9783570308431
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Als Clay aus der Schule nach Hause kommt, liegt vor seiner Tür ein Päckchen das an ihn adressiert ist. Der Absender steht nicht darauf. Clay nimmt es also mit rein und öffnet es. Darin findet er 7 Kassetten. Ziemlich verwirrt sucht er in der Garage seines Vaters dessen alten Kassettenrecorder und legt schließlich die erste Seite ein. Was er dann hört beunruhigt ihn extrem. Auf dem Tape spricht die Stimme der kürzlich verstorbenen Hannah Baker zu ihm. Es klingt als würde sie direkt zu ihm sprechen. Und das beunruhigenste daran ist, das sie sagt, wer dieses Band hört, trägt mit Schuld an ihrem Tod!
Bewertung


Der Titel ist schon ziemlich einnehmend finde ich. Deshalb hatte ich mir auch den Buchrücken angeschaut. Diese Inhaltsangabe hat mich auch direkt eingenommen und quasi dazu gezwungen das Buch zu lesen. 
Wirklich eine sehr verstörende Vorstellung, wenn sich eine Klassenkameradin in die man auch noch heimlich verliebt ist, plötzlich ohne ersichtlichen Grund Selbstmord begeht und dann auch noch Kassetten mit diversen Gründen hinterlässt. Sehr spannend und mitreißend. 


Das ganze Buch erzählt von nur einem einzigsten Tag. Dem Tag an dem Clay das Päckchen mit den Kassetten bekommt und die wahre Geschichte von Hannah erfahren soll. Viele pikante Geheimnisse seiner Mitschüler kommen dabei raus. Niemals hätte Clay erwartet was da wirklich alles passiert ist und wie stark alles geschehene sich auch auf Hannahs befinden ausgewirkt hat. 
Eins führt zum anderen und so kommt auch Clay selbst auf den Bändern vor. 


Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. es ist total spannend mit Clay den Bändern zu "lauschen". 
Mich hat das Thema auch etwas nachdenken lassen. Viele Kleinigkeiten die erstmal nicht so schlimm erscheinen können für eine etwas schwächere Person schon fast wie ein Weltuntergang erscheinen. Wenn nur ein kleiner Stein ins rollen gebracht wird kann er eine ganze Lawine lostreten die dann still und heimlich über einen kommt. So auch bei der Protagonistin Hannah. 


Das Ende ist eigentlich schon von vorneherein klar, denn sonst hätte Clay ja die Bändern nie bekommen, aber trotzdem zittert man beim lesen immer wieder mit und hofft das vielleicht doch noch jemand merkt das mit Hannah was nicht stimmt.


In den Medien wird gerade stark über dieses Buch beziehungsweise die Serie die dazu erschienen ist berichtet. Ich verstehe nicht was daran so schlimm sein soll, und die Aussage das die Geschichte gerade bei jungen Mädchen zu Selbstmordgedanken anregen soll ist aus meiner Sicht an den Haaren herbei gezogen. (Dazu möchte ich noch anmerken das ich die Serie dazu noch nicht gesehen habe, deshalb ist das nur ein persönliches empfinden, angelehnt an dem Inhalt des Buches)


Ich würde eher sagen, das man mehr darüber nachdenken soll wie man sich anderen gegenüber verhält und einfach etwas wacher durch das Leben gehen soll. Nicht nur an sich selber denken sondern auch sein Umfeld beobachten. In meinen Augen sagt das Buch mit diesem starken Thema genau das aus. 


Es ist also definitiv Lesenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

kinder, tod, angst, pädophile, thriller

Du stirbst nicht allein

Tammy Cohen , Bernd Stratthaus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734104374
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Vor 4 Jahren wurde eine Kinderleiche in einem abgelegenden Parkstück gefunden. Auf ihrem Unterschenkel stand das Wort "Sorry" geschrieben. Der Täter wurde nicht gefasst und nach einiger Zeit passieren weitere Morde an Kindern. Der Täter hat keine für die Polizei nützlichen Spuren hinterlassen und auch das Motiv bleibt zunächst unklar, da die Leichen nicht immer das selbe Muster aufweisen. Die Zeitspanne der Morde scheint immer kürzer zu werden während die trauernden Eltern mehr werden...
Bewertung


Das Cover kam mir zunächst seltsam vor, was hat das Herz bitte mit dem Tod kleiner Mädchen gemeinsam?! Naja, bei einem Psychothriller kann man ja viel unvorhersehbares erwarten. 


Die Autorin lässt uns die Geschichte aus der Sicht der verschiedensten Personen lesen. Ob von den Eltern der Opfer, der ermittelnden Polizei oder der Journalistin. Anfangs habe ich mich etwas schwer getan die einzelnen Personen unter einen Hut zu bekommen und habe mir dazu ein paar Notizen gemacht, damit ich nicht durcheinander kam wer mit wem wie zusammengehört. Doch nach dem ersten 100 Seiten war dann alles halbwegs flüssig und es kam langsam Spannung auf. Diese blieb aber nur sehr kurz, da es gleich mit ein paar Längen und unnötigen Familienstreitigkeiten weiter ging. Mir hat das beim lesen etwas die Lust genommen, da es mir zu viele unwichtige Informationen waren. Auch aus der Sicht des Täters hätte definitiv mehr zu lesen sein können.


Bei der Suche nach dem Täter wurde man schön in die Irre geführt und hat fast bis zum Schluss im Dunklen getappt, so muss das sein. Auch beim lesen habe ich öfter schlucken müssen. Wenn man selbst Kinder hat liest sich so ein Psychothriller bei dem Kinderleichen gefunden werden nicht so einfach. 


Trotz des krassen Geschehens hat mir aber die Spannung gefehlt und so musste ich mich sehr durch die Seiten zwingen und war froh als ich auf die letzten Seiten schauen konnte. Das Ende ist dann wieder dem Genre angepasst und passt einfach perfekt, der Leser wird Kopfschüttelnd zurückgelassen, so liebe ich das. 


Zum Schreibstil kann ich nur sagen, das er sehr flüssig ist und man zügig vorran kommt, das einzigste was mich dabei gestört hat waren ab und an ein paar kluge >Fremdwörter< die man im Alltag einfach nicht benutzt, die haben mir ab und an das lesen etwas erschwert und genervt.


Fazit: Ein schwieriges Thema mit unvorhersehbarem Ende. Etwas wenig Spannung, lässt den Leser aber sehr Nachdenklich zurück.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

211 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

mobbing, cybermobbing, selbstmord, facebook, jugendbuch

Die Welt wär besser ohne dich

Sarah Darer Littman , Franziska Jaekel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.01.2016
ISBN 9783473401352
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Lara war eher ein unbeliebteres Mädchen. Sie war sehr dick und wurde von ihren Mitschülern immer mit Schimpfwörtern beworfen. Das stürzte sie in eine Depression. Als dann der Schulwechsel kam hatte Lara eine Menge abgenommen und versuchte einen Neustart. Leider läuft seit dem nicht mehr alles so gut mit ihrer damals Besten Freundin Bree. Gerade als Lara meint ihr Leben wird besser und sie ist die Beleidigungen los, wendet sich ihr Internet Freund Chrisitian, der eben noch geschrieben hat das er sie mag, ebenfalls gegen sie und schreibt ihr böse Nachrichten öffentlich auf ihre Facebook Pinwand. Alle ihre Mitschüler können diese Posts lesen. Für Lara bricht die Welt erneut zusammen, und das schlimmste daran ist, das sie nicht einmal weiß was sie falsch gemacht hat.
Bewertung


Dieses Buch legt direkt einen Start in den Hauptteil hin. Von der ersten Seite an ist es spannend und man möchte es einfach nicht aus der Hand legen. 
Im Vordergrund geht es um Mobbing und Cybermobbing. Lara hat es nicht leicht, und es wird auch nicht besser als sich selbst an ihrer neuen Schule alle gegen sie stellen und die Attacken sogar öffentlich auf Facebook posten. 


Zu den Protagonisten
Lara kommt mir anfangs sehr schüchtern rüber. Sie ist nicht sehr Selbstbewusst und legt eine Menge wert auf das was andere über sie sagen oder sagen könnten. Das ist meiner Meinung nach schon die schlechteste Vorraussetzung um im Schulalltag, wo Mobbing nicht selten vorkommt, standzuhalten. 


Bree war die beste Freundin von Lara, doch seit sie sie nur noch mit ihren Depressionsproblemen vollgenörgelt hat, hat Bree sich nach dem Schulwechsel komplett von Lara abgekapselt, doch mit ihr über den Grund gesprochen hat sie nie. Das ist eine ganz fiese Nummer wie ich finde, denn Freunde sollten gerade in schlechten Zeiten zueinander stehen und wenn mal was nicht so läuft lann man einfach darüber reden.


Syndey ist Laras kleine Schwester. Sie muss auch unter Laras Zusammenbruch leiden, denn nun wird alles auf Laras Bedürfnisse angepasst und Sydney denkt oft das sie dabei überhaupt keine Rolle mehr spielt. So in etwa geht es auch Liam, dem Bruder von Bree. Früher waren die beiden Familien schließlich sehr gut miteinander befreundet, und nun wird nur noch alles Schlecht geredet und der eine gönnt dem anderen nichts mehr.


Dieses Buch nimmt eine Richtung an, die heutzutage oft vorkommen kann. Wenn Neid eine große Rolle bei jemandem spielt, macht er vor nichts halt und kann so das Leben eines weniger Selbstbewussteren Menschen ganz schön beeinflussen. Die Nutzung der sozialen Medien die dabei oft ins Spiel kommen unterstützt dann das Mobbing extrem, sodass das Opfer nicht nur von einer kleinen Gruppe fertiggemacht wird, sondern sich durch den daraus resultierenden Gruppenzwang auch andere im Zugzwang fühlen. Freunde, die man als diese angesehen hat, wechseln dann plötzlich die Seite. 
In Laras Fall wirkt sich das ganz stark auf ihre Psyche aus, sie sieht keinen Ausweg mehr und trifft eine verzweifelte Entscheidung!


Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel sind unterschiedlichen Personen zugeteilt, aus deren Sicht man das Geschehen dann liest. Das gefällt mir sehr gut, da man so einen genaueren Einblick in deren Gefühle für die jeweilige Situation bekommt.


Ich weiß nicht was ich noch groß zu diesem Buch sagen soll, außer das es sehr gut ist und unbedingt im Unterricht an Schulen behandelt werden sollte! Das empfinde ich als MUSS! Hier wird dem Leser vor Augen geführt was eine winzig kleine Handlung für Auswirkungen auf das gesamte Leben haben kann!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

eifersucht, katzenbär, hörbuch, neue freunde, fliegender teppich

Luna und der Katzenbär Band 3 & 4

Udo Weigelt , Cathlen Gawlich
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 22.05.2017
ISBN 9783837135022
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung


Geschichte 3
Luna und der Katzenbär sind gerade schön in ihrem Zimmer am spielen, als Mama Luna fragt, ob es okay ist wenn sie mal kurz ein paar Besorgungen macht. Luna ist das recht, obwohl es das erstmal ist das sie alleine Zuhause ist. Ein bisschen mulmig ist ihr dabei zwar schon, aber mit Karlo Katzenbär an ihrer Seite ist das schon in Ordnung.
Doch als Karlo dann erklärt, das er Lunas Läufer zum fliegen bringen kann, ist kein Halten mehr. Zusammen steigen sie auf den kleinen Teppich und machen sich auf die suche nach Mama.


Geschichte 4
Luna ist ganz aufgeregt, denn sie kommt in den Kindergarten. Als Vormittagskind soll sie nun bis zum Mittag in den Kindergarten gehen. Mama will wieder arbeiten um Geld zu verdienen. Luna ist anfangs sehr skeptisch doch als sie dann auf die Idee kommt Karlo als Kuscheltier mitzunehmen ist der Gedanke an den Kindergarten nicht mehr so schlimm. 
Doch schnell merkt Karlo das es im Kindergarten für ihn nicht so toll ist, denn Luna spielt plötzlich mit anderen Kindern und er sitzt bloß auf dem Regal oder muss Puppenkleider anziehen. Als dann noch eine Freundin aus dem Kindergarten mit zu Luna nachhause kommen soll, ist für Karlo klar, so geht das nicht!
Bewertung


Pin on Pinterest


Ich hatte meine Last das Hörbuch zum rezensieren in die Hände zu bekommen, mein Sohn wollte es mir gar nicht geben. Abends zum einschlafen läuft die CD seit ihrem ankommen ständig. 
Schon von den ersten beiden Bänden als Hörspiele waren wir sehr angetan. Die Sprecherin Cathlen Gawlich versteht es den Figuren durch eine tolle Synchronisation Leben einzuhauchen. Besonders Karlo Katzenbär gefällt mir persönlich sehr gut! 


In der ersten Geschichte  "Ein magischer Ausflug" werden die Zuhörer mit den beiden Freunden auf eine spannende Reise auf einen fliegenden Teppich mitgenommen. Bei der zweiten Geschichte "Luna und der Katzenbär gehen in den Kindergarten" lernen beide neue Freunde im Kindergarten kennen. 


Am besten gefällt mir an der zweiten Geschichte, das den Kindern dort erklärt wird, das das Geld nicht einfach an dem Bankautomaten abgeholt werden kann, sondern es zuvor eingezahlt werden muss, und das dass eben nur dann geht wenn man vorher Geld bei einer Arbeit verdient hat. Luna erklärt dem Katzenbär auch das alles Geld kostet und es deshalb wichtig ist arbeiten zu gehen und er versteht, warum sie in den Kindergarten muss. 
Ich denke das hier etwas wichtiges angesprochen wird und die Kinder so vielleicht besser verstehen warum Mama und/oder Papa so oft weg von Zuhause sind.


Ich kann dieses Hörbuch wieder ohne Einschränkung weiterempfehlen. Es macht Spaß beim zuhören und hat sogar einen Lerneffekt. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, bücher, eifersucht, bester freund, teenager

Summer Girls 2: Emmy und die perfekte Welle

Martina Sahler , Heiko Wolz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2017
ISBN 9783551651662
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bewertung

Wie schon im letzten Sommer habe ich auch diesen wieder bei den Summer Girls vorbeigelesen. Während bei uns schon ein Jahr ins Land gezogen ist, so stehen sie immer noch an der selben Stelle. Man kommt prima in den zweiten Band rein und wird nun mit einem anderem Summer Girl vertrauter. Dieses mal geht es vordergründig um Emmy. Ich war sehr überrascht das Emmy ein dunkler Typ ist, also eher als Gothik beschrieben wird. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, dennoch finde ich das sehr interessant. Bei den Mädels scheint für jedermann ein Typ dabei zu sein, mit dem man sich identifizieren kann, das ist sehr gut und es werden viele Mädchentypen angesprochen. 
Beim lesen habe ich mich ein bisschen in meine eigene Jugend zurückversetzt gefühlt. Herzschmerz, die erste Liebe, der Glaube das man nicht normal läuft. Sehr schön zu lesen. 
Trotz das bei den Mädels keine Zeit dazwischen liegt, hatte ich beim lesen das Gefühl, das sie etwas reifer geworden sind. Auch von Sex ist ein bisschen die rede, aber nur sehr verhalten. In diesem Band haben wir auch erfahren, das es sich beim Handlungsort um die Nordsee handelt, damit konnte ich mir die Bilder im Kopf noch besser ausmalen da ich selber schon da war und diesen Ort liebe!
Was gibt es denn bitte geileres als ein eigenes Zimmer in einem Leuchtturm zum schreiben?? Genau, nichts. Emmy ist eine ganz tolle Protagonistin, besonders für so Bücherwürmer wie mich. Sie liebt Bücher, hat einen Vlog auf dem sie regelmäßig online geht und Videos veröffentlicht, sie richtet einen öffentlichen Bücherschrank ein und gibt auch einen Bücherflohmarkt. 
Der Schreibstil der beiden Autoren ist sehr flüssig und leicht verständlich, also ideal für die angesprochene Altersklasse von 12+. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie zwei Personen es schaffen so einen fließenden Text (Story) schreiben zu können ohne das es auffällt das er aus zwei Federn stammt. Hut ab. 
Für jedes Mädchen das gerne Geschichten von Freundschaft, Liebe und auch ein bisschen Eifersucht sowie eine supertolle Umgebung liest, ist dieses Buch eine ideale Sommer Lektüre. Alleine schon die Cover sind Sommer Pur! Ps. Die Bücher kann man theoretisch auch unabhängig voneinander lesen, also sie sind durchaus verständlich wenn man den anderen Teil nicht liest, allerdings sind beide Geschichten toll weshalb ich empfehle erst Band 1 zu lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

147 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

thriller, jugendthriller, caleb roehrig, niemand wird sie finden, vermisst

Niemand wird sie finden

Caleb Roehrig , Heide Horn , Christa Prummer-Lehmair
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.05.2017
ISBN 9783570173343
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

January ist spurlos verschwunden. Als Verdächtiger kommt am naheliegsten erstmal ihr Freund Flynn in Frage. Als die Polizei vor seiner Haustüre steht und ihn seltsame Fragen im Bezug auf January gestellt bekommt, wird er sehr unruhig, aber nicht weil er Schuld hat, sondern weil er gar nicht weiß was passiert ist. Als die Polizei ihm dann schildert, das January seit ein paar Tagen spurlos verschwunden ist geht er in seinem Kopf nochmal alle Geschehnisse der letzten Wochen durch, doch so recht auf ein Ergebnis kommt er dabei nicht. Da bleibt ihm nur noch eins, selbst nachzuforschen warum seine Freundin unauffindbar ist. Dabei muss Flynn allerdings feststellen, das er seine Freundin wohl nicht gut genug gekannt hat, denn ihm hat sie ganz andere Dinge erzählt als ihren Freunden an ihrer neuen Schule. Als Flynn dort nachharken will, sind alle ziemlich sauer auf ihn und er weiß gar nicht weshalb. 

Bewertung

Thriller und Krimis sind nicht ganz meine Genre, aber der Klappentext dieses Jugendbuchs hat mich überzeugt. Beim Einstieg in die Geschichte habe ich richtig Lust zum ermitteln bekommen. Die Story ist sehr uneinsichtig und verwirrend. Man steht beim lesen genauso Ahnungslos dar wie Flynn. Viele Fragen häufen sich und wenn man gerade denkt, das eine beantwortet wird, kommt schon das nächste Detail was einem wieder an den Anfang wirft.
Es kommen einige Personen zu Wort, die Flynn gar nicht kennt, die ihn aber glauben zu kennen. January hat viele Tatsachen sehr verdreht und man versteht überhaupt nicht zu welchen Zweck. Dann tauchen ihre Kleidungsstücke auf und es ist naheliegend das sie ermordet wurde, doch Flynn gibt nicht auf und findet sogar Verbündete. 
Flynn ist mir ein sehr durchwachsener Charakter. Manchmal dachte ich "ohh schön wie sehr er sich ins Zeug legt" und dann wieder war ich etwas enttäuscht das er sich selbst belügt. 
January kann ich nicht leiden. Am Ende bleiben viele Fragen unbeantwortet. Ich habe nicht ganz verstanden warum sie Flynn so schlecht hat dastehen lassen, obwohl sie ihn doch geliebt hat. Ich hätte mir diesbezüglich eine Aufklärung gewünscht, weil es nicht wirklich viel Sinn ergibt.
Januarys Mutter und ihr neuer Mann waren in meinen Augen beide furchtbar! Solche Eltern braucht niemand. Die Mutter sucht immer die Aufmerksamkeit und zieht diese Sogar noch aus dem Verschwinden ihrer Tochter! Einfach widerlich.
Die Geschichte ist sehr gelungen und ich habe mir ab und an Notizen über die Verdächtigen gemacht. Immer wieder wurde ich auf eine neue Spur gebracht und hatte sehr viele Menschen im Verdacht, doch den richtigen Täter hatte ich nicht so früh auf dem Schirm, was dafür spricht das die Verschleierungstaktik des Autors perfekt aufgegangen ist. 
Definitiv Lesenswert

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.216 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 252 Rezensionen

liebe, krankheit, nicola yoon, jugendbuch, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Madeline leidet an einem Immundefekt und wird bei den kleinsten Partikeln schon sterbenskrank. Deshalb ist sie Zuhause eingeschlossen. Das Haus ist so umgebaut, das die Luft von allem gereinigt wird. Jeder muss durch eine Luftschleuse um ins Haus zu gelangen. Doch das Haus dürfen nur Madelines Mutter, die Ärztin ist, und die Hausangestellte Carla, die sich um Madeline kümmert und ihre Werte bewacht, betreten.Eigentlich ist Madeline soweit ganz zufrieden. Sie liebt Bücher und spielt mit ihrer Mutter ausgedachte Spiele. 
Doch als Nebenan neue Nachbarn einziehen merkt Madeline das sie doch nicht so zufrieden ist wie sie gedacht hat.

Bewertung

Als ich von diesem buch gehört habe, musste ich es haben! Wie spannend ist das denn bitte?! Madeline darf nicht rausgehen aber da zieht ein netter Junge nebenan ein und er hat Interesse an ihr! Na klar musste da was passieren. 
Ich kann mich absolut nicht in Maddy hineinversetzen, das muss wirklich sehr schwer sein, das Leben durch die Fenster zu sehen, aber nicht daran teilnehmen zu dürfen. Gerade im Pupertären Alter stelle ich mir das sehr schwer vor. 
Carla merkt schnell das Maddy mehr für Olly empfindet. Ihr vertraut sie sich dann auch an. Maddy und Olly schreiben sich Emails und chatten miteinander. Es ist als würden sie sich schon viel länger kennen.
Olly selbst hat auch nicht das tollste Leben. Seine Familie hat Probleme unter denen er zu leiden hat. Ich finde die beiden ergänzen sich sehr gut. Als Maddys Mutter dann herausbekommt das sie mehr Kontakt zu dem Nachbarsjungen hat und sich dadurch ihr gegenüber verändert, sorgt sie dafür das der Kontakt abbricht.Hier wurde ich das erstmal stutzig, warum sie so hart reagiert hat. Ihr hätte doch klar sein müssen das sie es dadurch nur noch schlimmer für Maddy machen würde. Tja und dann kommt es  so wie es kommen musste. 
Ich fand die Wendung der Geschichte super. Ich hatte damit nicht in dem Maße gerechnet. Es ist irgendwie traurig und doch schön. 
Die Aufmachung ist auch sehr gelungen. In der Filmausgabe werden die Chats und die Email Verläufe Bildlich dargestellt. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die kleinen Einträge von Maddy, es liest sich stellenweise wie ein Tagebuch oder Notizheft. 
Fazit: Dieses Buch kann ich definitiv weiterempfehlen! Die Geschichte geht einem sehr ans Herz! Nachdem ich es jetzt gelesen habe werde ich mir aufjedenfall den Film dazu ansehen ^^

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

174 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 55 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, krieg, liebe, berlin

Wir waren hier

Nana Rademacher
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.01.2016
ISBN 9783473401390
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Die Geschichte spielt in der Zukunft. Die Welt liegt in Trümmern, die Menschen hungern und plündern, sterben durch Hunger, Krankheit oder durch die Hand der Soldaten. Es gibt eine Ausgangssperre am Abend und ab und an wird ein bisschen Trockenes Brot und sauberes Wasser verteilt. Anna versucht sich zusammen mit ihren Eltern durch den täglichen Überlebenskampf zu wurschteln. Anna hat ihren eigenen Blog, der natürlich nicht öffentlich ist, doch eines Tages antwortet ihr Ben auf einen ihrer Posts. Die beiden lernen sich besser kennen, zumindest glaubt Anna das, doch eigentlich weiß sie nichts.

Bewertung

Berlin in der Zukunft. Eigentlich könnte man auch sagen das wir in der Vergangenheit lesen. Ich hatte immer zweite Weltkriegsbilder im Kopf. Der einzigste Unterschied dabei war die erweiterte Technik, doch ansonsten gleicht es dem zweiten Weltkrieg enorm, doch das ist ja eigentlich bei jedem Krieg so. 
Anna bekommt durch ihren Blog Kontakt zu Ben. Die beiden beginnen sich zu treffen. Zusammen mit ihren Freundinnen und ihrer Familie versucht Anna einfach nur den nächsten Tag zu erleben, doch das ist nicht so einfach und auch sie muss Verluste erleiden. 
Die Protagonisten versuchen sich ein neues besseres Leben vorzustellen und Anna möchte die Aussicht darauf auch nicht aufgeben, doch es kommt natürlich alles anders und sie wird mit Leichen am Straßenrand konfrontiert, ebenfalls lernt sie, das die "Oberhäupter" versuchen jungen Mädchen ihre Weltansicht aufzuzwingen. 
Ich fand das Buch etwas verwirrend. Eigentlich dachte ich eine geschlossene Geschichte mit Aktion zu lesen. Wir erfahren nicht wirklich viel über die Umstände, warum es zu der schlimmen Situation auf der Erde gekommen ist. Anna muss oft fliehen und versucht einfach zu überleben, sie lernt viele interessante und auch grausame Seiten des Lebens kennen. Mit einem klaren Ziel vor Augen, womit die Geschichte dann auch schlagartig und ohne große Aktion endet. Ich war sehr enttäuscht. Das Ende kam meines Erachtens viel zu schnell und einfach.Der Anfang war wirklich gut, man hat vor Augen gehabt, das es durchaus wieder so schlimm sein könnte. Nicht das es jemals aufgehört hätte, da in manchen Bereichen der Welt ja immer noch oder wieder Krieg herrscht, doch dann ging die Geschichte irgendwie einen anderen Weg, der mich nicht mehr so packen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

293 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

magonia, jugendbuch, vögel, fantasy, schiff

Magonia

M. D. Headley , Julia Walther
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.04.2017
ISBN 9783453270176
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Aza Ray, die Protagonistin in dieser Geschichte, leidet an einer Krankheit. Und weil nicht mal die Ärzte diese Lungenkrankheit kennen, haben sie diese sogar nach Aza benannt. Sie und ihr bester Freund Jason wissen längst, das die nicht lange zu Leben haben wird, da die Krankheit immer schlimmer zu werden scheint. Als Aza dann auch noch Vögel vor ihrem Fenster sieht, die sie extrem aufdringlich beobachten, glaubt sie das sie träumt oder Halluziniert, bis sie schließlich einen Anfall bekommt. Nach dem aufwachen findet sich Aza dann in Magonia wieder wo sie nun von oben auf ihr altes Leben blicken kann. Auf dem Luftschiff geht es ihr viel besser und sie scheint auch nicht mehr Krank zu sein. Der Anführer dieses Luftschiffes hat dann noch krassere Informationen für das junge Mädchen. Bald schon weiß sie nicht mehr wem sie trauen kann und wem nicht.

Bewertung

Wenn man sich das Cover ansieht dann wird einem schnell klar, das es sich bei Magonia um ein Fantasy Abenteuer handeln  muss. Und wenn man sich dann den Klappentext durchliest geht man mit der Erwartung an ein großartiges Abenteuer ans lesen dieses Buches.Die Story beginnt sehr gut und ich habe mich schnell an Aza und ihre sehr Sarkastische Art gewöhnt. Auch Jason ist mir schnell ans Herz gewachsen. Doch als Aza dann in Magonia ihre wirkliche Bestimmung zu hören bekommt, kam ich nicht mehr wirklich mit. Die Story wurde sehr schnell sehr abgehoben und auch der Schreibstil lies sich für mich nicht flüssig lesen. 
Die ganze Geschichte um Magonia und der Erde war zwar sehr gut durchdacht, aber es wurde viel zu wenig darauf eingegangen sodass man lediglich Bruchstücke vor die Füße bekam und als langsam die Aktion kam und ich dachte "oh jetzt kommt alles raus" tja, da war es schon vorbei. Kein Cliffhanger oder so sondern einfach Schluss. Ein sehr ödes Ende was für meinen Geschmack viel zu uneinfallsreich war. Man hätte soviel Zauber in diese Story bringen können aber daraus ist nichts geworden.
Ich würde sagen das dieses Buch wirklich nur etwas für extrem Fantasyfans etwas ist. Ich werde mir den zweiten Band wohl eher weniger annehmen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Dragon Ball Super 1

Akira Toriyama (Original Story) , Cordelia von Teichman
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 02.05.2017
ISBN 9783551714435
Genre: Comics

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Wer kennt ihn schon nicht, den kleinen starken Jungen mit dem Affenschwanz und dem großen Selbstbewusstsein! Jahre lang haben wir ihn aufwachsen und die Welt retten gesehen, doch es wird nie langweilig. Kaum ist Boo besiegt, tritt nun das Chaos höchstpersönlich auf. Doch da die Chaosbrüder die Erdenküche so lieben, lassen sie nochmal Gnade walten, doch dafür müssen sich die stärksten Kämpfer der Erde duellieren. Nicht nur unserer Erde, sondern auch der Erde aus dem 6 Universum...

Bewertung

Toll. Ich liebe Son-Goku. Die Manga habe ich noch nicht für mich entdecken können, doch das hat sich nun durch die Dragonball Super Manga geändert und ich liebe sie genauso wie die Serie. Der nie enden wollende Kampf um die Rettung der Erde. Es ist sehr cool wie die Geschichte immer neuaufgewühlt wird. Man könnte meinen das es irgendwann langweilig wird wenn man von vornerein schon weiß "Ach die Erde wird wiedermal bedroht", doch das ist nicht so. Mit jedem Gegner wird wieder überst mitgefiebert. 
In diesem ersten Band von Dragonball Super hat mir am besten gefallen wie Vegeta seine Bulma beschützt, ich hab mich echt weggekringelt weil er so ausrastet wenn jemand fies zu ihr ist, jaaaaa ehrlich Vegeta! Das ist ja ein Ding oder. Es ist ehrlich ein Genuss diesen Manga zu lesen. Da kommen wieder Kindheitserinnerungen hoch +schmacht+ 
Ich kann die Reihe jedem Dragonball Fan und noch nicht Fan empfehlen. Ich werde sie definitiv weiter lesen und wieder mitfiebern, lachen und verzweifeln ^^

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(316)

772 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

sirenen, liebe, kiera cass, meer, sirene

Siren

Kiera Cass , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 13.10.2016
ISBN 9783733502911
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Zusammenfassung

Kahlen ist als junges Mädchen mit ihrer Familie auf einem Schiff unterwegs. Plötzlich hören alle Passagiere diese wunderschönen Laute. Ein Herzergreifendes Singen...auch Kahlen kann sich nicht wiedersetzen und folgt der lieblichen Stimmen an den Rand der Reling. Und dann kommt es wie es kommen musste. Kahlen und auch ihre Familie stürzen ins Wasser. 
Doch dann trifft Kahlen auf ein paar sehr hübsche Mädchen. Diese haben ihr flehen um ihr Leben gehört und nehmen sie mit. Kahlen hat damit der See 100 Jahre ihre Treue geschworen, im Gegenzug darf sie ihr Leben behalten. Doch das Leben als Sirene hat nicht nur ihre guten Seiten, auch Kahlen muss das sehr bald feststellen.In ihren Träumen wird sie von den Opfern die das Sirenenleben mit sich bringt verfolgt und auch Tagsüber findet Kahlen kaum Ruhe. Als sie bereits 80 Jahre hinter sich hat, gerät ihre Treue der See gegenüber unbewusst ins Wanken..

Bewertung

Ich finde diese Geschichte ist sehr gut gelungen, das Thema ist immer wieder interessant und lässt genug Spielraum für die eigene Fantasie. Die Sirenen sind hier nicht mit Fischschwanz beschrieben, sondern als ganz normale Menschen. Wenn die Sirenen ins Wasser gehen, bekommen sie keine Flossen oder Schuppen, sondern ein wunderschönes Ballkleid. Ich finde diese Wendung sehr interessant und auch passend. Sirenen werden schließlich immer als wunderschöne Todesbringer beschrieben. Bei Kiera Cass wird daraus aber eher ein betäubender Vorbote wie ich finde. Die Sirenen verwirren die Menschen, sodass sie nicht leiden müssen während sie ertrinken. Sie dienen dazu die See zu nähren. Endlich mal eine Geschichte über Sirenen die Sinn macht und sehr emotional ist. 
Kahlen gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Sie kann sich nicht wirklich damit abfinden das sie Menschen umbringen muss um die See zu nähren, auch wenn die See das nicht ohne guten Grund macht. Kahlen leidet. Ihr Schwestern sind da etwas gelassener, vor allem Elisabeth. Sie ist so eine Männerverschlingende Sirene, wie sie im Buche steht, außer das sie ihre Liebessklaven danach am Leben lässt XDDie anderen Mädchen sind Kahlen gute Freundinnen und versuchen sie von ihrer Trauer und verzeweifelung etwas abzulenken. 
Akinli ist für mich eine sehr liebenswerte Person. Er schaut hinter die schöne Fassade von Kahlen. Und trotz das sie nicht spricht verliert er keineswegs das interesse an ihr. Dumm ist er auch nicht, denn er scheint zu merken das irgendwas an ihr komisch ist, aber wie die wahrheit aussieht, überschreitet selbst seine Vorstellungskraft. 
Die Beziehung von Kahlen und der See ist sehr überzeugend beschrieben und auch wenn sie eigentlich nicht mehr als Sirene leben will, liebt Kahlen die See spürbar.
Ich muss gestehen, als ich mir das Buch gekauft habe, hatte ich erwartet eine Meerjungfrauen Geschichte zu lesen. So wie Ariel die kleine Meerjungfrau. Doch "Siren" ist ganz anders und trotzdem nicht weniger schön. Für mich ist es ein sehr schönes Märchen mit einer Menge Herz und einer sehr schönen Liebesgeschichte, sowohl auf Menschlicher Seite wie auf seiten der Natur.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

182 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

liebe, magie, jugendbuch, fantasy, amy garvey

Deine Lippen, so kalt

Amy Garvey , Katrin Weingran
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.07.2012
ISBN 9783570153321
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Zusammenfassung
Wren und Danny lieben sich. Diese Liebe ist etwas besonderes, denn es ist ihre erste Liebe. Doch durch einen Autounfall stirbt Danny und lässt Wren auf der Welt zurück.
Kurzerhand beschließt Wren, die magische Fähigkeiten besitzt, die sie allerdings noch nicht ausgetestet hat, ihren Liebsten wieder ins Leben zurückzuholen. Das hat vollen Erfolg, doch natürlich darf niemand wissen das Danny wieder da ist. 
Also versteck Wren ihn. Schnell merkt sie allerdings, das es nicht ihr Danny ist, sondern lediglich seine Hülle. Da sie mit niemandem über ihr Geheimnis reden kann schottet sie sich immer mehr von ihren Freunden und ihrer Familie ab und verstrickt sich in Lügengeschichten. 
Dann kommt ein neuer Schüler in ihre Klasse und an dem stimmt etwas nicht, denn er kann ihr Geheimnis sehen! 
Schnell merkt Wren, das sie den neuen so schnell nicht mehr los wird.
Bewertung
Hmmmmm....schwierig. Also erstmal zum Cover. Das hat mich direkt angesprochen und ich musste mir das Buch genauer anschauen. Der Klappentext hat mich dann überzeugt. 
Doch als ich anfing die Geschichte zu lesen merkte ich schnell, das es ein sehr uneinsichtiges unterfangen ist. 
Teilweise hatte ich das Gefühl, das es ein zweiter Band ist, da so viel fehlt. Auf Wrens magische Fähigkeiten wird viel zu wenig eingegangen, wenn man sowas hat, dann fragt man nach und wenn man keine Antworten bekommt, forscht man eben nach. Doch Wren nimmt das einfach hin. 
Dann holt sie ihren toten Freund mit ein bisschen Hexerei zurück ins Leben? Einfach so? Hm, unspektakulär und unglaubwürdig. 


Beim lesen hatte ich oft das Gefühl, das eben keines vorhanden war. Die Geschichte hat viel potenzial, aber es wurde nicht genutzt. Die Spannung bleibt völlig aus! Man kann nicht mal mitgefühl für Wren haben, da nichts rüberkommt, sie leidet ja permanent am Selbstmitleid!


Auch ihre Freundinnen aktzeptieren viel zu schnell ihre lahmen Ausreden. Der neue Schüler Gabriel weiß dann plötzlich über ihr Geheimnis bescheid, weil er auch magische Kräfte hat, und sie fragt da einfach nicht weiter nach?! 


Insgesamt ist die Story sehr überschaulich und eher langweilig. Soviele merkwürdige Dinge geschehen und keiner hat interesse das zu hinterfragen, es wird einfach alles hingenommen. Nicht gut durchdacht das ganze.


Und als Danny und Gabriel zusammen treffen passiert auch nicht wirklich was. Wie gesagt, die Spannung ist einfach nicht gegeben.
Für zwischendurch ganz nett aber kein must have.

  (0)
Tags:  
 
249 Ergebnisse