Keksisbabys Bibliothek

1.276 Bücher, 708 Rezensionen

Zu Keksisbabys Profil
Filtern nach
1276 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

132 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

thriller, paula hawkins, selbstmord, wasser, mord

Into the Water

Paula Hawkins
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 02.05.2017
ISBN 9780857524430
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

359 Bibliotheken, 46 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

schattenjäger, fantasy, lord of shadows, parabatai, cassandra clare

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 831 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.10.2017
ISBN 9783442314256
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

162 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, freundinnen, klassenkampf

Die Geschichte der getrennten Wege

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 27.08.2017
ISBN 9783518425756
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(318)

706 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 121 Rezensionen

fantasy, sabaa tahir, liebe, jugendbuch, elias und laia

Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.11.2016
ISBN 9783846600382
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ratgeber, zuckerfrei, zucker, ernährung, für immer zuckerfrei

Für immer zuckerfrei

Anastasia Zampounidis
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 29.09.2017
ISBN 9783431039979
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Without Merit

Colleen Hoover
E-Buch Text: 384 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster UK, 03.10.2017
ISBN 9781471171888
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

360 Bibliotheken, 41 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

thriller, dan brown, barcelona, robert langdon, origin

Origin

Dan Brown
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 04.10.2017
ISBN 9783431039993
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wanderhure, historischer roman, mittelalter, roman, 15.jh.

Töchter der Sünde

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 20.12.2012
ISBN 9783426635247
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

250 Bibliotheken, 41 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

zamonien, fantasy, walter moers, gehirn, märchen

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Walter Moers , Lydia Rode
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaus, 28.08.2017
ISBN 9783813507850
Genre: Fantasy

Rezension:

Prinzessin Dylia wird von Schlaflosigkeit geplagt. Was hat der Hofstaat nicht schon alles versucht, um sie zum Schlafen zu bringen. Ganze Schlafopern wurden für sie komponiert. Gerade noch allein mit ihren vielen bunten Gedanken und Regenbogenerfindungen, betritt ein alptraumfarbener Nachtmahr die Bühne. Sein Name Havarius Opal. Seine Aufgabe besteht darin Prinzessin Dylia in den Wahnsinn zu treiben. Dazu reist er mit ihr in ihr Hirn, das Ziel zur Amygdala wo alle Ängste entsehen und dort ins Dunkle Herz der Nacht. Auf dem Weg durch Dylias Hirn, macht er aber allerlei Bekanntschaften von Kuriositäten, die ihm so in einem anderen Hirn noch nie unter gekommen sind. Und zu guter Letzt werden aus der Prinzessin und ihrem Schreckensbringer doch noch richtig gute Freunde, allen Zergessern zum Trotz.

 

Was habe ich mich auf das neue Märchen aus Zamonien gefreut. Nachdem ich vergnügliche Stunden in der Stadt der träumenden Bücher verbracht hatte und weniger erfreuliche, aber dennoch verzauberte Stunden im Labyrinth der träumenden Bücher. Jetzt sollte ich in ein Hirn entführt werden, da riet mein Biologenhirn zum sofortigen Kauf. Meine Vernunft riet mir zum Ausleihen und damit war ich besser bedient. Denn ich habe mich noch nie zuvor in Zamonien so gelangweilt. Im ersten Drittel, bei der Einführung in die Gedanken Dylias bin ich immer wieder weggenickt. Ich musste mich wirklich zwingen weiterzulesen. Es muss sich schon um eine wirklich ernsthafte Erkrankung handeln, wenn das Dylia nicht in den Schlaf bringt. Ein bisschen Alptraumfarbe kam mit Opal in die Geschichte, aber eh er der Prinzessin klar gemacht hat, was er ist und was er will, war ich auch schon wieder kurz vorm Einschlafen. Die Reise ins Hirn, hat das Ganze dann etwas aufgelockert und ein paar putzige Begebenheiten, haben es dann für mich wieder aufgewertet, aber auch nur so viel das ich drei Sterne vergeben konnte und das Buch bis zum bitteren Ende gelesen habe. Dylia war für mich eine durch und durch unsympathische Figur, da war Opal als frotzelnder Bösewicht schon besser, aber so richtig wollte der Funke einfach nicht überspringen. Die vielen bunten Zeichnungen sind ungewohnt aber mir haben sie gefallen, halt mal etwas anderes. Auch wenn diese von Lydia Rhode stammen stammen, zeigen sie doch den Zamonientypischen Pinselstrich. Insbesondere die Zwielichtzwerge hatten es mir angetan, aber auch die Zergesser. Jetzt weiß ich wo meine Gedanken geblieben sind, wenn sie mir mal wieder entfallen sind.

 

Dieses Buch ist ein neuer Moers, mit dem sich Fans ein bisschen schwer tun dürften. Mir war es der Wortakrobatik ein bisschen zu viel. Auch wenn es gerade das ist was Walter Moers auszeichnet. Da ich im ersten Drittel darum kämpfen musste wach zu bleiben, habe ich beschlossen, dass ich lieber in Buchhain bin, als im Hirn einer Prinzessin Schlaflos.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Endurance: A HeroesandHeartbreakers.com Original (Razorland)

Ann Aguirre
E-Buch Text: 76 Seiten
Erschienen bei St. Martin's Paperbacks, 20.07.2012
ISBN 9781466827127
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Enclave (The Razorland Trilogy)

Ann Aguirre
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei Feiwel & Friends, 12.04.2011
ISBN 9781429950367
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(253)

560 Bibliotheken, 12 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

harry potter, newt scamander, phantastische tierwesen und wo sie zu finden sind, drehbuch, fantasy

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

J.K. Rowling , Anja Hansen-Schmidt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.01.2017
ISBN 9783551556943
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

292 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 85 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, roman, studium

Die Geschichte eines neuen Namens

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 623 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.01.2017
ISBN 9783518425749
Genre: Romane

Rezension:

Eigentlich ist eine Hochzeit ein Wendepunkt in ein neues, schönes Leben. Doch schon auf dem Fest kommt es zum Eklat. Lila ist wütend auf ihren Mann, dass er mit den verhassten Solara-Brüdern zusammen arbeitet. Sie lässt es ihn deutlich spüren, dass er ihre Gunst verloren hat, stur wie sie ist. Er weiß sich nicht anders zu helfen, als sie zu schlagen um sie zu unterwerfen. Schließlich ist er ein Mann und hat ein Gesicht zu verlieren. Elena hingegen treibt ihre Studien voran. Sie hat das Glück eine höhere Schulbildung zu genießen und ist daher nur Zuschauer von Lilas bewegtem Eheleben. Als beide Freundinnen einen Urlaub am Meer verbringen, damit Lila endlich schwanger wird und diese eine Affäre mit Elenas Schwarm beginnt, scheint es als würde dies die Freundschaft der beiden beeinträchtigen. Elenas Zuneigung zu Lila ist aber zu stark, um ihr lange Gram zu sein.

Die Geschichte eines neuen Namens hat mich mehr gefesselt als das erste Buch. Vielleicht weil ich alle Charaktere mehr oder weniger schon kannte und nicht immer wieder nachsehen musste, wer wer ist. Mit Lila bin ich immer noch nicht so ganz ins Reine gekommen. Sie hat etwas Selbstzerstörerisches an sich, das sie unliebsam macht, aber auf der anderen Seite konnte ich diesen Wesenszug auch nachvollziehen. Es ist fast als hätte ich mich der Hassliebe von Elena zu Lila angeschlossen. Lila ist eine rohe Persönlichkeit, wissbegierig, fast schon genial, aber auch kratzbürstig, eckig und bis zur Brutalität ehrlich, Als Elena endlich aus ihrem Schatten tritt und Anerkennung für ihre eigenen Leistung bei der Party ihrer Lehrerin erhält, erkennt Lila, welchen Weg sie beschritten hat. Mit Boshaftigkeit zerstört sie das Hochgefühl ihrer Freundin, die es meiner Meinung endlich mal verdient hätte gewürdigt zu werden. Ich war als Leser ein bisschen wie Elena. Es gab Seiten da habe ich Lila gehasst. Es gab Seiten, da habe ich sie beneidet und es gab Seiten, da war sie unendlich liebenswert. Lila polarisiert, sie zwingt selbst den Leser nachzudenken. Elena dagegen wollte ich noch immer schütteln. Sie scheint abgestumpft. Obwohl sie schlau ist, stellt sie ihr Licht immer unter Lilas Schatten und sobald ihre Freundin nicht ihm Spiel ist, scheint sie nichts zu empfinden. In der Nacht am Strand, als sie sich vom Vater ihres Schwarmes deflorieren lässt, hätte ich sie am liebsten verprügelt. Solche Gefühle hervorzurufen, gelingt jedoch nur einer richtig guten Erzählerin. Ich habe viele Rezensionen gelesen, in denen die Leser sich darüber beschweren, dass nicht viel passiert, aber es geht hier um kein Ereignis das sich zuspitzt, sondern viel eher um die Erzählung von Lebenswegen und einer Freundschaft, die nicht immer gesund und wohlwollend ist und dennoch zieht mich dieses Geschichte immer tiefer in ihren Bann.

Auch wenn ich mich beim ersten Teil noch nicht so richtig einfinden konnte, bin ich dankbar drangeblieben zu sein. Denn jetzt liegt schon der dritte Teil bereit und ich freue mich darauf den beiden in ihre Erwachsenenjahre zu folgen.

  (6)
Tags: bildung, ehe, ehebruch, freundschaft, gewalt in der ehe, italie, mafia, selbstverwirklichung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

nikki heat, castle, nypd, richard castle, kate beckett

Naked Heat - In der Hitze der Nacht

Richard Castle , Anika Klüver
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 01.05.2012
ISBN 9783864250088
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rooks erster Artikel über Nikki Heat schlägt ein wie eine Bombe. Schon will diese aufatmen, weil sie den nervigen Journalisten losgeworden ist, da trifft sie ihn wieder und zwar ausgerechnet an einem Tatort. Ermordet wurde die Klatschkolumnistin Cassidy Towne. Je mehr Zeugen Nikki und Roach befragen, desto länger wird ihre Verdächtigenliste, denn niemand, wirklich niemand schien der Dame positive Gefühle entgegengebracht zu haben. Da zudem der Müll verschwunden ist, liegt der Verdacht nahe, dass der Täter eine Enthüllung von Cassidy fürchtete. Als dann noch der Leichnam auf dem Weg in die Rechtsmedizin entführt wird, nimmt das Ganze noch kuriosere Ausmaße an. Rook der in letzter Zeit ganz nah am Opfer dran war, für seinen Artikel ist nun natürlich wieder Teil des Ermittlerteams. Ob Nikki sich darüber freuen soll oder nicht, weiß sie selbst nicht so genau.

 

Kurze Zeit nach dem ich endlich das erste Buch gelesen habe, hat es mich in den Fingern gejuckt wieder mit Beckett und Castle…ähm pardon mit Nikki und Rook zu ermitteln. Dieser Fall war ansprechender und spannender als der Erste. Beim Lesen hatte ich auch wieder das Gefühl mitten drin zu sein in einer Folge von Castle. Es war auch gar nicht so einfach auf den Mörder zu kommen, dafür war es umso amüsanter Rooks Theorien zu lauschen, genauso wie in der Serie. Nikki ist nach wie vor taff und steht ihre Frau in einem Männerberuf. Sie kann sich so allmählich der Anziehung von Rook nicht mehr entziehen, obwohl sie es tapfer versucht. Ein bisschen vermisse ich in den Büchern Castle kluge Tochter, die ihm so manche Eingebung beschert, aber vielleicht taucht die noch auf. Roach sind wie immer ein tolles Team und ziehen sich wie auch in der Serie gegenseitig auf. Hach ich kann gar nicht mehr aufhören mit schwärmen, zumal ich durch die Serie zu allen Charakteren ein Bild habe. Ob dem Leser das jetzt zusagt, weil er eine Vorlage hat, oder es die eigene Phantasie eher ausbremst, muss jeder selbst entscheiden. Ich für meinen Teil liebe es.  Sicher, das hier ist nicht Weltliteratur, es ist nicht mal ein richtig guter Krimi, vielmehr ist es für Castlefans für mich eine Möglichkeit Teil der Serie zu sein, außerhalb des Fernsehers.

 

Ich werde mich bestimmt schon bald dem dritten Fall widmen und wieder einen Heidenspaß haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

WTF Moments In Psychotherapy: My 30 Years Of Practice Confronting The GODS of Absurdity, Fables, Fibs, Whoppers & Bullsh-t

Jere Parker
E-Buch Text: 118 Seiten
Erschienen bei Burgundy Publishing, 05.12.2014
ISBN 9780692374023
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meiner Meinung nach studieren viele Psychologie, die sich selbst oder ein nahestehendes Familienmitglied therapieren wollen. Jere Parker bestätigt dieses Klischee. Selbst ehemaliger Alkoholiker kennt er natürlich alle Kniffe und Tricks, um sich selbst und seinen Therapeuten zu beschummeln. In seinem Buch erzählt er über seine kuriosesten Fälle. Dieses Buch sollte zum Schmunzeln anregen. Das hat es nicht. Ich fand es eher deprimierend, wie herzlos Herr Parker mit seinen Patienten umspringt. Er wurde schon von anderen mehrfach als Arschloch betitelt und denen muss ich leider Recht geben. Ich war eher voll des Mitgefühls, für die armen kranken Menschen, die ausgerechnet bei ihm Hilfe suchen. Gerade als Ehemaliger, sollte man mehr Verständnis aufbringen. Ich begreife durchaus, dass das Leben als Therapeut hart sein kann und man oft Gummistiefel braucht um psychische Untiefen und menschliche Abgründe zu durchwaten und dass man nicht immer nur auf nette Leute trifft. Aber sicher gibt es im Alltag eines Psychologen hin und wieder mal wirklich witzige Begebenheiten, die man erzählen kann ohne den Patienten bloßzustellen. Entweder hatte Herr Parker diese nie, was traurig wäre oder er kann einfach nicht erzählen, dann sollte er allerdings das Bücher schreiben lassen. Für mich ganz klar Daumen nach unten für dieses Buch

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

802 Bibliotheken, 27 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

goldener käfig, fantasy, die farben des blutes, victoria aveyard, silber

Goldener Käfig

Victoria Aveyard , Birgit Schmitz
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 30.06.2017
ISBN 9783551583284
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Um die rote Garde zu retten, hat Mare sich in Mavens Gefangenschaft begeben. Aber es ist ein goldener Käfig. Stiller Steine und Wächter rauben ihre Fähigkeit Blitze zu erzeugen und lassen sie jeden Tag ein bisschen mehr zum Schatten ihrer selbst werden. Sie ist den Launen des Königs ausgesetzt, der es nicht übers Herz bringt, sich ihrer zu erledigen. Die Situation verschlimmert sich, als hochrangige Familien versuchen, Cal rechtmäßig auf den Thron zu bringen und gegen Maven putschen. Darauf verbündet sich dieser mit den Lakelanders, gegen die schon sein Vater Krieg führte. Die Bedingung für den Frieden ist die Verbindung von Maven und der Lakelander Prinzessin, dass wiederrum findet Mavens Verlobte Evangeline nicht so toll und so kommt es zu einem Bündnis mit dem Niemand je gerechnet hatte. Evangeline verhilft Mare zur Flucht und damit der roten Garde wieder zu ihrer Leitfigur.

 

Ich hatte mich ein bisschen mit dem zweiten Teil schwer getan, weil dieser angefüllt war von Kämpfen und Kriegsschauplätzen. Davon war im dritten Teil dann weniger zu lesen. Doch ihr wurde ein anderer Kampf ausgefochten. Zwischen Maven und Mare kommt es zur psychologischen Kriegsführung. Der Leser erhält einen Eindruck davon wie zerrüttet das Hirn des jungen Usurpators ist, durch die Eingriffe seiner Mutter. Unterschwellig empfand ich so etwas wie Mitleid, wogegen ich mich aber entschieden wehre. Gäbe es doch so eine Möglichkeit den grausamen Tyrannen zu rehabilitieren und eine Zukunft mit Mare an seiner Seite. Dafür finde ich wurde, allerdings zu viel Blut vergossen. Durch Julians Bücher erfährt man ein bisschen mehr über die Geschichte der Bluttrennung. Irgendwann in grauer Vorzeit herrschten Rotblütige über die Silbernen und unterdrückten diese. Nun hat sich das Blatt gewendet und mich übermannte die Vorstellung eines nie endenden Krieges in dem eine Rasse durch Mutationen immer der anderen überlegen sein wird. Denn es ist zu lesen, dass die Neublüter stärkere Fähigkeiten besitzen als die Silbernen. Aber vielleicht soll die Story auch nur darstellen, was passiert wenn Machthunger die Stelle des Verstandes einnimmt. Die Aktivitäten der roten Garde, verfolgt man durch die Beschreibung von Cameron, die sich dieser recht widerwillig angeschlossen hat, aber auch da bemerkt man schon dass Macht korrumpiert. Es werden seltsame Allianzen geschlossen und die rote Garde bekommt Beistand von unverhoffter Seite. Generell geht es um Macht und Intrigen, politische Entwicklungen um das Machtgefüge beizubehalten oder zu verändern, ganz abhängig davon auf welcher Seite man steht.  

 

Ich konnte mich mit diesem Teil mehr anfreunden als mit dem vorhergehenden, auch wenn ich die Geschichte an sich etwas arg langmütig finde. Dennoch werde ich wohl auch zur Fortsetzung greifen und einfach darauf hoffen, dass die Autorin nicht so einen unglaubwürdigen Turn hinlegt, wie Taheri Mafi in ihrer „Shatter me“ –Reihe.

  (25)
Tags: allianze, gefangenschaf, krieg, neublüter, rebellion, rote garde   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zeitreisen, zukunft, neue religion, cyristen, jugendroman

Timebound (The Chronos Files) by Rysa Walker (2014-01-01)


Flexibler Einband
Erschienen bei null, 01.01.1800
ISBN B017WQ70A2
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein Abendessen mit ihrer Mutter und Großmutter verändert Kates Leben radikal. Ihre Großmutter hat ein Amulett dabei, das unwiderstehlich blau leuchtet, nur ihre Mutter scheint dafür immun zu sein. Kate soll für eine Weile bei ihrer Großmutter wohnen, weil dieses an einem Hirntumor erkrankt ist und ihr noch so einiges beibringen möchte. Denn Kate hat das Zeitreisegen und ist die einzige Hoffnung ihrer Großmutter Katherine die Zukunft vor den Machtbestrebungen ihres Verlobten zu retten. Dafür muss Kate in die Vergangenheit reisen und auf der Weltausstellung in Chicago 1893 eine jüngere Version von Katherine warnen. Leider gerät sie dabei in die Hände des berüchtigten Massenmörders der damals ein Hotel betrieb und kann nur mit knapper Not entkommen.

 

Ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Geschichte so lieben würde. Zunächst hatte ich ein paar Schwierigkeiten weil alle irgendwie Kate, Prudence oder Katherine hießen, doch einmal reingefuchst gab es kein Halten mehr. Da es sich um einen Debütroman handelt, der dann auch noch Zeitreisen zum Thema hat, habe ich doch ein paar Logikfehler erwartet und zu meinem Erstaunen keine gefunden. Vielmehr tauchte ich ein in einen komplexen Roman, in dem die Übernahme der Weltherrschaft durch die Cyristen verhindert werden soll. Dabei ist Kate eine liebenswerte Protagonistin. Herrlich ehrlich und auch mal nicht perfekt vorbereitet auf ihren Ausflug ins späte 19. Jhd. Die Orte und Plätze sind so lebendig beschrieben als wäre man da. Es hat sich fast so angefühlt, als würde ich auf dieser legendären Weltausstellung zwischen den Exponaten flanieren. Geradezu mitgefiebert habe ich nach dem großen Veränderungsschub, als Kate plötzlich sowohl Vater und Mutter verloren hat und ein Mitschüler ihr die verrückte Geschichte der Zeitreisenden abkauft. Ein bisschen unwahrscheinlich, aber dabei so herzergreifend, dass ich zwischenzeitlich wirklich mal Pipi in die Augen hatte. Ein Wermutstropfen, war die in Jugendromanen viel bediente Dreiecksgeschichte, aber auch die wurde hier wunderbar sensibel beschrieben. In diesem Buch taumelt ein Mädchen nicht plump zwischen den Gefühlen für zwei Jungs daher und entscheidet sich eh für den falschen. Kate handelt nach ihrem Herzen auch wenn, dieses ihr manchmal widersprüchliche Signale sendet. Es ist schwer zu beschreiben, am besten selbst lesen und Urteil bilden.

 

So viele liebevolle Details haben mich in diesem Buch bezaubert und lassen mich neugierig auf die nächsten beiden Teile zurück.

  (6)
Tags: cyristen, jugendroman, neue religion, welt retten, zeitreisen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

412 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 68 Rezensionen

magie, magisterium, cassandra clare, chaos, band 3

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Anne Brauner , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist der Sommer seines Lebens. Aaron verbringt die Ferien mit Call und seinem Vater. Beide sind Makaris und um ihre Bemühungen bei der Vernichtung des Feindes des Todes zu würdigen, veranstaltet das Magisterium eine Party. Dort entkommt Call aber nur knapp einem Kronleuchter der herniedersaust und das Mädchen, was ihn in die Falle gelockt hat, wird tot aufgefunden. Selbst als er wieder zurück in der Schule ist, häufen sich die Anschläge auf sein Leben. Mehr als einmal muss er gegen Chaosbesessene kämpfen und gegen die Vorstellung, er sein die Reinkarnation des Feindes des Todes. Gemeinsam mit seinen Freunden versucht Call dahinter zu kommen wer hinter den Anschlägen steckt und das hinter dem Rücken der Lehrer, denn wem kann er noch trauen?

 

Im Magisterium fühle ich mich immer ein bisschen wie in Hogwarts auch wenn ich die farbenfrohe Vielfalt vermisse. Dennoch sind mir Call, Aaron und Tamara mittlerweile auf eigene Weise ans Herz gewachsen. Insbesondere Call der durch seine Behinderung immer etwas benachteiligt ist, aber mit allen Mitteln versucht zu beweisen, dass er nicht abgrundtief böse ist, was er als Reinkarnation des Feind des Todes aber sein sollte. Doch er kann die Kräfte nicht beherrschen und verwandelt so das tote Mädchen in eine Chaosbesessene. Für ein Kinderbuch ist dieser Teil ganz schön düster. Es geht um Mordanschläge und das Kämpfen Folgen hat, unter anderem den Verlust von Freunden. Das Ende war dann sehr überraschend. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet und jetzt warte ich hibbelig, bis ich das nächste Buch in die Finger bekommen. Natürlich wünsche ich mir das Call sein Leben wieder zurück bekommt und sieht das er eine eigenständige Persönlichkeit ist und nicht nur ein Körper der von der Seele eines anderen übernommen wurde. Vielleicht kann er dann auch gleich alle anderen überzeugen, dass Chaosbesessene Tiere keine Monster sind, sondern Weggefährten sein können, wie sein Wolf oder Warren der Waran.

 

Eine doch sehr düstere Fortsetzung mit ein paar Überraschungselementen, die meinem Herzen ein bisschen geschmerzt haben.

  (7)
Tags: anschläge, chaosbesessene, feind des todes, kinderbuch, reinkarnatio, zauberschule   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

magie, schweden, zauberer, glück, waldfee

Anton hat kein Glück

Lars Vasa Johansson , Ursel Allenstein , Antje Rieck-Blankenburg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.10.2016
ISBN 9783805203876
Genre: Romane

Rezension:

Mit seiner Zaubershow tritt Anton nur noch bei Kaufhauseröffnungen und im Altenheim auf. Sein Geburtstag besteht aus einem Stück pappigen Kuchen an einer Raststätte und einer E-Mail von einem Elektronikdiscounter. Zu allem Unglück kommt er auch noch vom Weg ab, weil er mit einem Sofa, das auf der Straße liegt kollidiert. Völlig frustriert lässt er ein kleines Mädchen abblitzen, das ihn bittet ihm Blumen pflücken zu helfen. Hätte er das mal nur getan, denn das kleine Mädchen ist eine Fee und nun hat Anton einen Unglücksfluch auf sich geladen. Dieser endet mit dem Tod es sei denn er begeht drei gute Taten, um die Waldfee milde zu stimmen. Das fällt dem grummligen Zeitgenossen jedoch schwerer als er zugeben will, zumal er tief in dem magischen Wald noch viel mehr Kuriositäten begegnet, als er sich je erträumt hätte.

 

So recht hatte ich keine Ahnung was mich bei dem Buch erwartete, aber wenn man sich einmal auf die magische Komponente eingelassen hat, ist es eine tolle Geschichte. Anton ist ein schwieriger Charakter und er hielt mich oft in der Schwebe. Ich wusste nie genau ob ich ihn mochte, oder er mir auf den Keks ging. Es war letztendlich ein bisschen von beidem. Er ist so neiderfüllt, über den Erfolg seines einstigen Kollegen und Freundes, dass er darüber vergisst, sein Leben in die Hand zu nehmen. Zudem trauert er seiner Jugendliebe nach, die besagten Kollegen geehelicht hat und das obwohl er sie wegen seiner Karriere verlassen hat. Er idealisiert sie und denkt sie sei die Frau seines Lebens, dabei merkt er am Ende fast nicht, dass die perfekte Frau für ihn vor ihm steht. Was die Story aber so richtig lebendig hat werden lassen, waren die kauzigen Waldbewohner. Ihre Bräuche und ihre Sicht auf die Dinge im Leben, haben mich mehr als einmal sowohl zum Schmunzeln, als auch zum Nachdenken gebracht. Am besten aber fand ich die Backkünste des Ehepärchens, das sich Antons annimmt. Fast wäre ich aufgesprungen und hätte mir in der nächsten Kaufhalle eine Biskuitrolle geholt. Aber so richtig mein Herz erobert hat der verwirrten jungen Mann, der für seine große Liebe auf ein Quest geht um ihrer würdig zu sein. Wie traurig, wenn der Leser dann die Wahrheit erfährt. Es ist einfach ein Buch für alle Gefühlsebenen.

 

„Anton hat kein Glück“ ist eine herrlich chaotische Geschichte, mit Fantasyelementen, die mir mal wieder gezeigt hat, worauf es im Leben wirklich ankommt und dass das Gras auf der anderen Seite nur scheinbar grüner ist.

  (7)
Tags: freundschafte, gefallen, kauzige waldbewohne, missmuti, todesfluch, waldfee, zurückweisung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bies, woodcutter, fee, märchen, rote königin

The Woodcutter

Kate Danley
E-Buch Text: 346 Seiten
Erschienen bei 47North, 06.11.2012
ISBN B007Y30722
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Märchenwald geschehen merkwürdige Dinge. Also so merkwürdig wie sie in einem Märchenwald sein können. Junge Prinzessinnen deren Herzen noch nicht von der wahren Liebe beansprucht wurden, werden gejagt und von einem Biest verschlungen. Der Woodcutter – finde ich passender als Holzfäller- ist der Vermittler zwischen Feen und Menschen. Es ist an ihm den Frieden aufrecht zu erhalten und so macht er sich auf die Suche, nach der Macht die das Gleichgewicht stört. Dabei laufen ihm viele bekannte Figuren über den Weg. Rumpelstielzchen, Jack mit der Bohnenstange, Rotkäppchen, Titania und Oberon, Thor und die wilde Jagd und viele andere mehr. Die rote Königin setzt alles daran, die meisten der zwölf Reiche in die Hand zu bekommen, um sich zur alleinigen Herrscherin aufzuschwingen, doch ganz so leicht, wie sie sich das vorgestellt hat, macht der Woodcutter es ihr nicht.

 

Von der ersten Seite an hatte mich das Buch gefangen genommen. Vielleicht weil ich schon von Kindheit an Märchen liebe und dieses Buch mir einen Ort geschenkt hat, in dem all meine Lieblingsfiguren vereint sind. Einen Ort an dem ich auch lang verschollene Bekannte wiedertraf, wie Eisenschuh, die aus Ungeduld heraus ihren Mann verliert und ihn bei der Sonne, dem Mond und den vier Winden sucht. Alle waren sie zusammengefügt in einem neuen Kontext mit einer tollen Figur, dem Woodcutter. Ich konnte gar nicht anders als das Buch zu verschlingen. Auch wenn sich mir das Warum manchmal verschloss, denn als dann der Woodcutter starb und die Königin auf einer anderen Ebene bekämpfte, wurde es mir zu metaphysisch. Mir war auch nicht klar wie das mit dem roten und dem blauen Blut ablief. Ja wenn die Menschen zu viel Feenstaub konsumierten, konnte das ihr Blut blau färben, die Regierungspolitik dahinter blieb mir jedoch verborgen. Nun egal es war einfach schön Abenteuer im Märchenwald zu erleben. Viele Kritiken meinen, die Figuren würden nicht vertieft, so dass man keine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte, aber ich fand die Autorin hat genau den Erzählcharakter der Gebrüder Grimm getroffen. Von Aschenputtel weiß ich ja nun auch nicht ob sie Blaubeeren lieber mochte als Himbeeren, oder ob Rotkäppchen noch andere Hobbys hatte, als ihre Großmutter zu besuchen.

 

Ich mochte das Buch sehr, auch wenn es mir zu Ende etwas zu wirr wurde. Ich glaube an einem kalten düsteren Wintertag werde ich es wieder lesen. Eingekuschelt in eine Decke lasse ich mich vom Märchenwald und dem Woodcutter erneut verzaubern.

  (8)
Tags: bies, fee, herrschaftsanspruch, märchen, märchenwald, rote königin, woodcutter   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

ratgeber, abnehmen, erfahrungsbericht, gesundheit, zucker

Ausgezuckert

Patrick Hundt
Flexibler Einband: 74 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 16.06.2015
ISBN 9781514203767
Genre: Sachbücher

Rezension:

Patrick Hundt war früher dick, dann eines Tages beschloss er abzunehmen. Aber sein neues Gewicht zu halten fiel ihm schwer. Dies gelang ihm erst, als er beschloss auf Zucker zu verzichten.

 

Das Buch gab es kostenlos zu lesen auf Amazon und ich war schnell damit durch. Es war auch recht informativ, aber so wirklich Neues habe ich dadurch nicht erfahren. Das was mir wirklich ein Stück Erkenntnis gebracht hat, war die Empfehlung der Vorlesung „Sugar – the bitter truth“ von Robert Lustig. Nachdem ich die gesehen hatte, war das Buch bloß noch voller Wiederholungen für mich.

Sicherlich gibt es Denkanstöße, aber so wirklich einen Weg raus aus der Zuckerfalle zeigt es nicht auf, oder zumindest keinen, den man nicht zuvor schon an tausend anderen Stellen im Netz finden konnte.

 

Für mich war es eher eine Werbebroschüre für den Blog von Patrick Hundt und daher war es ganz gut, dass ich dafür nichts bezahlen musste.

  (8)
Tags: abnehmen, erfahrungsbericht, ratgeber, zucker   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

130 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

rainbowland, fantasy, liebe, leserunde, siebenwelten

Rainbowland - Das Geheimnis der sieben Welten

Johanna Wasser
E-Buch Text: 324 Seiten
Erschienen bei null, 19.08.2015
ISBN B0146DJPW0
Genre: Fantasy

Rezension:

Annie hat sich von einem Gericht als mündig erklären lassen, um ihrem kleinen Bruder Max eine Niere zu spenden. Beide fallen nach der OP ins Koma, Annie erwacht, Max nicht. In ihren Träumen sieht sie ihn, kann aber nicht zu ihm gelangen. Da bekommt sie ungeahnte Schützenhilfe, ausgerechnet von dem Neuen aus ihrer Klassen, dessen Augen die seltsame Angewohnheit haben die Farbe zu ändern. Lio erklärt ihr dass sie im Rainbowland gelandet ist, und hilft ihr zu diese Welt zu verstehen. Doch die Idylle wird getrübt, denn Max ist nicht länger in Rainbowland. Der dunkle Lord hat ihn entführt um seine Macht zu stärken. Annie, Lio und ein sprechender Efeu machen sich auf die Suche ihn zu finden.

Das Werk begann vielversprechend. Annie die ihrem Bruder eine Niere spendet, um dessen Leben zu retten und dann ihre Reisen in das Gemälde ihres Vaters. Doch ab der Hälfte konnte ich mit der Geschichte gar nichts mehr anfangen. Zunächst nervte mich die unnötigen Details, wie „Ich kochte Gemüsesuppe von gestern, bis die kleinen Kartoffelstückchen im Topf tanzten“.“An Tag so und so schrieben wir eine Leistungskontrolle“…usw. Ich brauchte nicht auch noch die fünfte Hausaufgabe zu „das Parfüm“ und auch beim fünften Mal wusste ich noch das sie ihren Brüdern Harry Potter vorlas. Im Gegensatz dazu waren in Dialogen immer irgendwelche unzusammenhängende Lücken. Vor allem weil Lio nicht auf Fragen direkt antwortet und spontan das Thema wechselt oder schweigt. Das empfand ich besonders als anstrengend. Ich wurde einfach nicht warm mit der Story, weil ich ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr durchsah. Was zur Hölle sind denn nun Kurlis, Botschafter, Verwandte der Elfen, Gutaussehend, ja schön, aber was machen die den ganzen Tag? Was sollte die blöde Nebenhandlung mit Lars, wo es doch gar nichts mit Max‘ Verschwinden zu tun hat? Und warum beschreibt die Autorin ihn wie einen Zehnjährigen obwohl er bereits 15 ist? Wer ist Paul? Und woher weiß Izis Oma von Rainbowland Rurox und den anderen sieben Welten? Vor allem wo kam die Oma plötzlich her? Ich gebe zu ab über der Hälfte habe ich nur noch quer gelesen, weil mich die Langatmigkeit der Story gepaart mit den für mich nicht nachvollziehbaren Gedankensprüngen der Protagonisten genervt hat. Vielleicht hätten sich dann einige Fragen geklärt, aber es war mir nicht wichtig genug jeden Satz zu lesen. Es interessierte mich nicht mehr was aus Max, Lio und Annie wurde und weil ich ohnehin nicht mehr durchsah bei den vielen Welten und Parallelwelten. Der Anfang zog sich sehr in die Länge, dafür dass der eigentlich spannende Teil der Reise durch die Welten lediglich die letzten 20% der Geschichte in Anspruch nahm. Es gab aber auch etwas, was mir gefallen hat, nämlich der bissige Efeu. Diese Gestalt war wirklich mal witzig und originell, auch wenn ich noch nicht weiß wie ein Efeu lächeln oder nicken kann.

Ich denke mir reicht eine Reise durch das Rainbowland, von daher werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen. Mit Annie und den anderen bin ich einfach nicht warm geworden, deswegen ist mir egal ob der Dunkle Lord die Herrschaft übernimmt. Bei meinem Glück ist es ohnehin Annies Vater, denn über den erfährt man ja nur dass er das Bild gemalt hat und dann von der Bildfläche verschwand

  (11)
Tags: bruder, familie, feen, geheimnisvoller fremde, koma, rainbowland   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(293)

554 Bibliotheken, 31 Leser, 2 Gruppen, 125 Rezensionen

neapel, freundschaft, italien, bildung, armut

Meine geniale Freundin

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 29.08.2016
ISBN 9783518425534
Genre: Romane

Rezension:

Beide Mädchen wachsen in einem ärmlichen Arbeiterviertel in Neapel Mitte des 20.Jhds. auf. Lila und Elena sind die Besten ihrer Klasse, könnten jedoch nicht unterschiedlicher sein. Während Lila eine Rotzgöre ist, der alles nur so zuzufliegen scheint, ist Elena die Stille, die sich alles anlernen muss und die ihre Freundin glühend um ihren Intellekt beneidet. Lila erstreitet sich alles, sie ist unbequem, jemand der Zähne zeigt. Während Elena das Glück hat eine Gönnerin zu finden, die ihr eine höhere Schulbildung ermöglicht, geht Lila von der Schule ab und hilft im elterlichen Schuhbetrieb mit. Als beide älter werden, interessiert sich einer der beiden älteren Sarratore Jungs für sie. Die Sarratores sind die einflussreichste Familie in Rion und gehören der Mafia an. Lila wäre aber nicht Lila würde sie dieses Werben einfach so hinnehmen. Um einer Heirat zu entgehen, lässt sie sich mit dem Feinkosthändler Stefano Carracci ein und heiratet ihn mit viel Pomp.

Zunächst fand ich die Geschichte sehr fad. Gerade Elena ist mit ihrem sittsamen Auftreten und dem beständigen Neid auf ihre Freundin Lila eine sehr anstrengende Protagonistin. Auch die vielen italienischen Namen machten es mir schwer immer zu wissen, von wem nun gerade die Rede war. Eine Hilfe sollte wohl die Auflistung der Namen zu Beginn des Buches sein, aber es unterbricht doch sehr den Lesefluss, wenn man ständig nachschaut. Ich konnte mir die ähnlich klingenden Namen beim besten Willen nicht merken. Der einzige Lichtblick war für mich Lila. Sie ist unangepasst, aber wissensdurstig. Sie lernt in einer Geschwindigkeit, von der Andere nur träumen. Sie liest Bücher, entwirft Schuhe und eignet sich ihr Umfeld mit einer Nonchalance und Genialität an, die sie für mich zu einem sehr interessanten Charakter machen. Dabei ist sie bärbeißig und bestimmt. Sie weiß was sie will und ihr fällt es nicht schwer das ihrer Umwelt auch zu vermitteln. Jedoch das Geld reicht nicht um Lila auf eine höhere Schule zu schicken, und so versucht sie durch Elena am Ball zu bleiben und treibt diese zu immer neuen intellektuellen Höhenflügen an, indem sie ihr trotz mangelnder Förderung immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Während alle anderen Mädchen im Dorf noch von den Sarratore-Brüdern träumen, hat sie sogar den Schneid einen von ihnen abzulehnen und eine weniger gute Partie einzugehen. Wäre Lila nicht, die Geschichte, wäre für mich zum Schluss nicht so spannend gewesen. Der Leser nimmt teil am Leben der beiden Mädchen und erlebt die Hassliebe der beiden durch Elenas Augen. Der Leser bekommt einen Eindruck vom Neapel der 1950ger und 1960ger und wie es ist arm zu sein und diesem Leben nicht oder nur durch Bildung entfliehen zu können. Bildung muss man sich jedoch erst einmal leisten können.

Ich lese gerade den zweiten Teil und bin Feuer und Flamme. In manche Geschichten verliebt man sich halt erst auf den zweiten Blick. Ich glaube ich habe jetzt ein besseres Verständnis für die Freundschaft der Beiden.

  (26)
Tags: armenvierte, armut, bildung, freundinne, mitte 20. jhd., neapel   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

267 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

castle, krimi, nikki heat, new york, richard castle

Heat Wave - Hitzewelle

Richard Castle , Anika Klüver
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 01.03.2012
ISBN 9783864250071
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Hitzewelle überzieht die Stadt, da muss Detective Nikki Heat den Mordfall an einem Immobilienmagnaten klären. Das ist nunmal ihr täglich Brot bei der Mordkommission, doch sehr zu ihrem Leitwesen, verfolgt sie der Reporter Jameson Rook auf Schritt und Tritt. Er nennt das Recherche, Nikki Heat unwillkommene Einmischung. Er ist vorlaut, kennt das Who is Who hoch und runter und kann sich seine dummen Witze nicht verkneifen. Dennoch fühlt Nikki sich magisch zu ihm hingezogen, was die Ermittlungen nicht gerade erleichtern. Der Immobilienmagnat, war längst nicht so unbescholten wie gedacht. Er hatte Verbindungen zur Mafia und war praktisch pleite. Außerdem gibt es den einen oder anderen Mitbewerber in der Branche der ihn gern tot gesehen hätte. Nikki gerät ins Visier der Mafia und überlebt nur knapp einen Überfall, steckt sie hinter allem oder doch jemand, den die Mordkommission als Verdächtigen noch gar nicht auf dem Schirm hat?

Nachdem ich mich nach einer Folge „Castle“ unsterblich in die Serie und die Figuren verliebt habe, MUSSTE ich „Heatwave“ lesen. Und ja es war toll. Es ist jetzt keine Bildungsliteratur, aber ein recht ordentlicher Kriminalroman. Ich finde die Idee, richtige Bücher unter dem Pseudonym Richard Castle herauszubringen einfach toll. Auch wenn sie nicht wirklich solche Bestseller werden, wie es in der Serie behauptet wird. Was es einfach zu etwas besonderem macht, ist das man die Figuren durch die Serie bildhaft vor sich sieht. Beckett als Nikki Heat und Castle als Rook. Auch wenn ich für meinen Geschmack Jameson als unglückliche Namenswahl empfinde. Es war als würde ich eine Folge von Castle lesen. Alles ist sehr anschaulich und man findet alle Protagonisten und anderem Namen wieder. Eine kleine Zugabe ist die Liebesszene zwischen Rook und Heat, die ausgiebig in der Serie disskutiert wird und auf die man da schon mal mehrere Staffeln warten muss. Bei Jameson Rook hatte ich immer Nathan Fillion vor Augen, der für mich eine perfekte Verkörperung des nervigen, kreativen und so völlig uneitlen Richard Castle ist. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und dabei war der Fall zwar spannend, trat aber eher in den Hintergrund bei diesen schillernden Figuren.

Ich habe bisher alle Nikki Heat Bücher auf meinem Kindle und mache mich gleich daran „Naked Heat“ zu lesen. So habe ich die Serie immer dabei auch wenn ich keinen Fernseher bei der Hand habe.

  (21)
Tags: detective, journalist, mordermittlung, serie, spin off   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

264 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

geister, london, fantasy, lockwood, jonathan stroud

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.11.2016
ISBN 9783570159644
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lucy ist erfolgreiche freiberufliche Geisterjägerin. Immer mit dabei der griesgrämige, gehässige Geisterschädel. Manchmal in einsamen Stunden vermisst sie die Agentur Lockwood & Co, insbesondere Lockwood, denn sie hat ein kleines Autoritätsproblem bei der Zusammenarbeit mit anderen Agenturen. Eines Tages sitzt Lockwood dann vor ihr und bittet sie um Unterstützung in einem heiklen Fall. Sie willigt ein zurückzukehren, nichtsahnend welche Ausmaße die Geisterjagd annehmen wird. Denn immer wieder verschwinden magische Artefakte, die eigentlich verbrannt werden sollten. Als Lucys Kontakt ermordet wird, wird ihr klar, dass es sich nicht einfach nur um Sammler skurriler Dinge handelt, die diese an sich nehmen. Nein jemand versucht mit der Geisterwelt Kontakt aufzunehmen. Auf der Jagd nach dem flammenden Phantom in einem kleinen Örtchen stolpert die junge Agentur über ein gewaltiges Forschungslabor der größten Geisteragentur und manch anderes Geheimnis.

Endlich, endlich durfte ich wieder auf Geisterjagd gehen, mit Lockwood, Lucy, George und dem Schädel. Ich liebe diese Agentur einfach und war traurig, dass Lucy im letzten Band Lockwood & Co. verlassen hat. Offensichtlich aber nicht für immer. In diesem Band wird es nochmal dramatisch, da Lucy der Schädel gestohlen wird. Er ist ein unangenehmer Zeitgenosse aber er hat sich in mein Herz gemosert. Keiner kann so schön ätzen und dabei immer noch so liebenswert sein. Eigentlich denke ich das Lucy und er richtig gute Freunde sind, die einfach zusammengehören. Spannend war es dann auch den Geisterjägern in ein heimgesuchtes Dorf zu folgen. Eigentlich sah es dabei nur nach einem Randauftrag aus, aber der entpuppt sich dann doch als wegweisend, für die generelle Bekämpfung des Geisterproblems. Ich fand auch schön dass ich endlich mehr erfuhr, wann genau dieses Problem zum ersten Mal auftrat und wie die Menschen begannen, Agenturen zu vertrauen. Eine kleine Geistergeschichtsstunde sozusagen. Ich habe das Gefühl, dass ein Experiment damals ziemlich schief gegangen ist. Lockwood gibt auch wieder ein bisschen mehr von sich preis und lüftet somit seinen mysteriösen Mantel über seiner Vergangenheit. Endlich wird diese Figur für mich greifbarer. Irgendwie fliegen zwischen ihm und Lucy immer noch die Funken und ich hoffe so dass sie im nächsten Band zueinanderfinden. Dieses Buch zu lesen, war wie alte Freunde zu treffen und alles war wieder so vertraut.

Ich freue mich wahnsinnig auf den nächsten Band, auch wenn ich danach wohl tieftraurig sein werde, denn es ist angekündigt, dass es sich dabei um den letzten handeln wird. Auf alle Fälle freue ich mich auf ein wiederlesen.

  (13)
Tags: agenture, geiste, geisterschädel, gestohlene artefakte, jugendbuch   (5)
 
1276 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks