Keksisbaby

Keksisbabys Bibliothek

1.229 Bücher, 662 Rezensionen

Zu Keksisbabys Profil
Filtern nach
1229 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, prophezeiung, suzanne collins, fledermäuse, ratten

Gregor und die graue Prophezeiung

Suzanne Collins
E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei Oetinger Verlag, 28.06.2012
ISBN 9783862741434
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

221 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

geister, london, fantasy, geisterjäger, lockwood

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.11.2016
ISBN 9783570159644
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(189)

444 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 65 Rezensionen

harry potter, newt scamander, zauberer, fantasy, phantastische tierwesen und wo sie zu finden sind

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

J.K. Rowling , Anja Hansen-Schmidt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.01.2017
ISBN 9783551556943
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

41 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

behnert

Das Haus der schwarzen Schwäne

Jelle Behnert
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.05.2017
ISBN 9783746633145
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

39 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, familie, flavia de luce, ermittlungen, mord ist nicht das letzte wort

Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort

Alan Bradley
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Penhaligon Verlag, 25.04.2017
ISBN 9783641203627
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Flat-Out Celeste: Volume 3 (Flat-Out Love)

Jessica Park
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.05.2014
ISBN 9781499646702
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

215 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

lara adrian, erotik, for 100 days, for 100 days - täuschung, liebe

For 100 Days - Täuschung

Lara Adrian , Firouzeh Akhavan-Zandjani
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783802598210
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinder, abgründe, vorschuldrama, mobbing, geheimnis

Big Little Lies

Liane Moriarty
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Penguin, 07.05.2015
ISBN 9781405916363
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

84 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

pest, historischer roman, mittelalter, mainz, juden

Die Pestärztin

Ricarda Jordan
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.03.2009
ISBN 9783404159901
Genre: Historische Romane

Rezension:

Hinter einem Hurenhaus in einer regnerischen Nacht von einer jüdischen Hebamme zur Welt gebracht, hat Lucia nicht unbedingt, dass was man einen guten Start nennt. Doch dann wird sie Ziehtochter eines reichen jüdischen Kaufmanns, dessen maurische Haushälterin das wissbegierige Kind unter ihre Fittiche nimmt und ihr die Lehren des orientalischen Arztes Ibn Sina näher bringt. Für ihr weiteres Leben stellt es sich als praktisch heraus über medizinisches Wissen zu verfügen, insbesondere als die Pest in Mainz wütet. Sie kann die Weisheiten des Ibn Sina an den Totkranken erproben und zeitigt sogar Heilerfolge. Als jedoch der Mob das Judenviertel stürmt und ihr Pesthaus, dabei in Flammen aufgeht, muss sie fliehen. Heimat- und mittellos geht sie nach Bayern wo sie aufgrund einer Verwechslung wieder in einem jüdischen Haushalt landet, aber das Glück ist nur von kurzer Dauer.

Nachdem ich viele Krimis gelesen hatte, war ein historischer Mittelalterroman genau die richtige Abwechslung. Zumal Ricarda Jordan so spannend schreibt, dass ich förmlich durch die Seiten flog. Ich mochte vor allem die Hauptfigur Lucia richtig gern. Sie ist wissbegierig, sprachgewandt und medizinisch interessiert. Durch sie lernte ich den Alltag jüdischer Familien, Bürgersfamilien und Adeligen im Mittelalter besser zu verstehen. Als gebildete Frau ist sie ihrer Zeit weit voraus und legt eher ein aufklärerisches Weltbild an den Tag. Was zu der Zeit natürlich gefährlich ist, da manch anderer schon für weniger auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Lucia muss erkennen, dass auch sie erst durch eine Ehe an Freiheit gewinnt, dabei hat sie noch den Vorteil aus Liebe geheiratet zu haben. Natürlich waren einige Wendungen doch arg vorhersehbar und einige Dinge gingen für meinen Geschmack zu glimpflich, fast schon zu glatt über die Bühne, dennoch fand ich dass die Autorin gute Recherchearbeit abgeliefert hat. Auch wenn man das hin und wieder nicht unbedingt in belehrende Sätze hätte packen müssen, sondern es ein bisschen geschickter einfließen lassen können.

Alles in allem war es ein toller Roman und ich bin Lucia gern gefolgt, egal wohin der Weg sie führte. Meinen Ausflug ins Mittelalter habe ich jedenfalls sehr genossen und ich werde bestimmt zum Wiederholungsleser was die Autorin betrifft.

  (18)
Tags: adel, alias sarah lar, heilkunst, historischer roma, ibn sina, juden, mittelalter, pest   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Korean Word For Butterfly

Jamie Zerndt
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei null, 16.12.2013
ISBN B00C2UY052
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

abnehmen, selbsthypnose, abnehme, ideen, piper verlag

Du kannst schlank sein, wenn du willst

Jan Becker , Christiane Stella Bongertz
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.01.2017
ISBN 9783492060608
Genre: Sachbücher

Rezension:

So oft habe ich versucht davon loszukommen und doch konnte ich nicht widerstehen. Aber ich bin wählerischer geworden,  was mein „Wie werde ich Schlank“-Bücherregal angeht. Ich brauche wohl hin und wieder eine Patentlösung für mein Gewichtsproblem. Meine neuste Errungenschaft war das Buch „Du kannst schlank sein wenn du willst“ von Herrn Becker. Und ich war positiv überrascht. Keine Low Carb, Rohkost oder Vegetarisch Leben Aufforderung war hier zu finden, sondern lediglich „Hör auf deinen Körper“. Nun habe ich den ja seit Jahren ignoriert, also ging mein Körper in die Verweigerungshaltung und hat demnach seit Jahren auch nicht mehr mit mir gesprochen. Da wieder eine vernünftige Kommunikation herzustellen ist nicht leicht, doch der Autor gibt mir das Werkzeug dafür in die Hand und das Schöne ich kann wählen was mir am Besten gefällt. Dazu habe ich mir auch auf Youtube die Hypnosesitzung von Herrn Becker angehört und es erleichtert den Einstieg für Meditationsneulinge ungemein. Keine Vorschriften, keine Regeln, einfach nur Achtsamkeit und das fand/finde ich gut. Denn auch wenn ich das Buch atemlos verschlungen habe, liegt es doch noch immer in meiner Nähe, damit ich darin herumblättern und arbeiten kann, wenn ich mal wieder merke ich verfalle in alte Gewohnheiten.

Was hat mir dieses Buch gebracht? Mehr Achtsamkeit für meinen Alltag, ein Stoppschild für meine Stimme der Selbstzerfleischung und einen positiveren Blickwinkel auf mich und ja sogar auf meine Mitmenschen.
Für Leute die nix mit Meditation und Achtsamkeit am Hut haben, ist dieses Buch nichts, ich für meinen Teil finde es eine hervorragende Bereicherung für mein „Abnehmregal“ und stürze mich gerade mit Freude in einen Selbstversuch.

  (5)
Tags: abnehme, achtsamkeit, how t, meditation, ratgeber, selbsthypnose   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

106 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

true crime, michael tsokos, rechtsmedizin, zerbrochen, whodunit

Zerbrochen

Michael Tsokos , Andreas Gößling
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426519707
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gerade so genesen, versucht Fred Abel wieder seinen Alltag aufzunehmen. Eine willkommene Ablenkung sind da seine beiden Teenagerzwillinge, die ihn in Deutschland besuchen kommen. Aber irgendwie wird er den Eindruck nicht los, dass er verfolgt wird. Zunächst schreibt er es den Spätfolgen des Übergriffes zu, doch bald schon muss er feststellen, dass ihn sein Gefühl nicht trügt. Als seine Kinder entführt werden, kommen mehrere Verdächtige in Frage. War es die Betrügerbande aus der Karibik, die den Stiefvater der Kids bedrohen, oder war es gar der Serienkiller der Abel Rache geschworen hat, oder doch eine Abordnung aus den mafiösen Strukturen Transnistriens? Langsam läuft Abel die Zeit davon und er kann nur hoffen, dass es seinen Kindern gut geht.

Ich habe mich auf das neue Abenteuer von Fred Abel gefreut, habe ich doch mit atemloser Spannung die beiden Vorgänger verschlungen. Dieses Buch brauchte aber mehr Zeit um in Fahrt zu kommen. Die Autoren Gößling und Tsokos versuchten es in diesem Fall mal mit dem „Whodunit“-Schema, von dem ich nicht mal wusste, dass so etwas existiert. Man lernt halt nie aus. Mein Fall war es nicht so richtig. Ich habe viel länger gebraucht, um in den Fall hineinzukommen und irgendwie war ich auch nicht animiert mitzuraten. Dennoch fand ich es schön, alte Bekannte wieder zu treffen. Wie den eigenwilligen Jetzt-Privatdetektiv-früher-Söldner Moewig, dessen Ermittlungsmethoden doch sehr unkonventionell anmuten. Oder Abels Lebensgefährtin Lisa, die durch die Mutter der Zwillinge unfreiwillig Konkurrenz bekommt. Ich habe auch sehr viel über das deutsche Mautsystem gelernt und das es Menschhändler gibt, die sich das Leid der Flüchtlinge zu Nutze machen. An manchen Stellen waren mir die Wiederholungen doch eine Spur zu viel. Ich hatte schon verstanden, dass Moewig durch seine Hautfarbe und seine physische Präsenz hervorsticht, ich musste nicht bei jedem seiner Auftritte erneut daran erinnert werden. Sei es drum.

Für Abelfans ist das Buch ein Muss, obwohl ich sagen muss, dass es für mich das schwächste Buch der Reihe bisher ist. Ich freue mich dennoch auf neue Abenteuer des Forensikers und kann es kaum erwarten, den nächsten Band in der Hand zu halten.

  (16)
Tags: entführung, ermittlung, forensik, fred abel, psychopat, serienmörder, whodunit   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kreidezeit, verrat, zeitreisen, exklusives institut, alexandria

Just One Damned Thing After Another (The Chronicles of St. Mary's Series)

Jodi Taylor
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei Accent Press, 21.11.2013
ISBN 9781783751778
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein Einstellungstest der anderen Sorte erwartet die Historikerin Madeleine Maxwell in St. Marys. Denn an diesem Ort ist Zeitreisen möglich. Nur eine handverlesene Gruppe von Rekruten wird jedes Jahr ausgebildet, um in die wichtigsten Epochen der Menschheitsgeschichte zu reisen und dort den wahren Hergang zu beobachten. Es ist nämlich nicht erlaubt irgendetwas am Verlauf zu ändern. Als eine der Besten ihres Jahrgangs ist Madelaine dazu privilegiert mit einem Partner zurück in die Kreidezeit zu reisen, doch ihr Begleiter erweist sich als Verräter und wird zudem noch zudringlich. Wie dem auch sei, er endet ohnehin als Dinofutter. Nur dass sein Verrat viel größere Kreise zieht, denn außerhalb von St. Marys versucht ein Ehemaliger, das Institut zu zerstören und Zeitreisen lukrativ auszubeuten. Dabei schrecken er auch vor Mord nicht zurück.

Ich bin etwas zwiegespalten was das Buch betrifft. Einerseits fand ich die Idee von Zeitreisen und einem Institut, die diese nutzt, um unsere Erkenntnisse bezüglich historischer Ereignisse zu korrigieren, toll. Auch Max’s unkonventionelle, schroffe Art hat mich nicht gestört. Der Punkt den ich störend fand war die Emotionslosigkeit des Erzählstils. Es war fast, als hätte die Autorin den Titel „one damned thing after another“ (Ein verdammtes Ding nach dem anderen) wörtlich genommen und alles lieblos aneinandergereiht. Daher war mir auch schleierhaft wie es zu der Sexszene nach dem Autorunfall kam. Da war nicht mal eine winzige Vorwarnung oder ähnliches. Oder auch die Fehlgeburt der Protagonistin kam nur unter ferner liefen zur Sprache. Das bewirkte bei mir eine Gefühlskälte für die Figuren, obwohl ich doch so gern mitgefiebert hätte. Ein weiterer Punkt der mir auch nicht ganz einleuchtet, ist wie es zu der Fehde zwischen den beiden Gruppen kam, und was jede nun eigentlich für Absichten verfolgt. Ansonsten hat es Spaß gemacht mit den Historikern in die unterschiedlichen Zeitalter zu reisen und Dinosaurier in freier Wildbahn zu erleben, genauso wie an den Tag zurückzureisen, an dem die legendäre Bibliothek von Alexandria brannte.

Ob ich mich weiterhin nach St. Marys begebe weiß ich noch nicht, aber es ist nicht auszuschließen. Erstmal liegen noch genug andere tolle Bücher auf meinem SUB, so dass der zweite Teil warten muss.

  (6)
Tags: alexandria, exklusives institut, kreidezeit, verrat, zeitreisen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, sophia james, kutschunfall, kalte winternacht, mylord

Sie sehen mit dem Herzen, Mylord!

Sophia James
E-Buch Text: 206 Seiten
Erschienen bei CORA Verlag, 05.04.2016
ISBN 9783733763411
Genre: Historische Romane

Rezension:

In einer eiskalten Winternacht, hat die Postkutsche einen Unfall. Heldenhaft schwingt sich Lord Taris Wellingham auf sein edles Ross um Hilfe zu holen. Doch nach einem Zwischenfall in der Karibik verliert er allmählich sein Augenlicht, nur so ist es zu erklären, warum er zustimmt, dass Beatrice ihn begleitet. In einer Scheune kommt es dann zu einem einvernehmlichen intimen Zusammentreffen. Nie hätte die junge Witwe solche Leidenschaft für möglich gehalten. Zurück im Alltag, schwören beide, dass die kompromittierende Nacht nie an die Öffentlichkeit gelangt. Aber dann laufen sie sich in London mehr oder weniger gewollt über den Weg und stellen fest, dass sie mehr verbindet, als reine körperliche Anziehungskraft.

„Sie sehen mit dem Herzen, Mylord“ ist ein leichtes Lesehäppchen für zwischendrin. Einfach mal zurücklehnen und den zuckersüßen Kitsch genießen. Natürlich ist die Story vorhersehbar, das Ende war für meinen Geschmack jedoch ein bissl zu unspektakulär. Vor allem wenn man schon einen Mordanschlag in den Plot einwebt. So ganz verständlich warum, Beatrice auf die Liste eines Meuchelmörders kommt, war mir jetzt nicht, aber immerhin bedarf es brenzliger Situationen um dem Held die Möglichkeit zu geben, die Jungfrau in Nöten zu erretten. Ich denke auch dass es genug Konfliktpunkte gab, die man hätte ausbauen können. Wie das Erblinden des Lords oder der Angst von Beatrice erneut von einem Despoten abhängig zu sein. Die Autorin hätte es einfach noch ein bisschen spannender gestalten können.

Es ist schon sehr lange her, dass ich solche Geschichten verschlungen habe, irgendwie bin ich älter geworden und kann dem ganzen „Held auf weißem Pferd“ nicht mehr mit derselben Leidenschaft begegnen, wie als Teenager. Aber hin und wieder ist es nicht schlecht, einzutauchen in zuckersüßen Kitsch, bei dem man genau weiß, dass sie glücklich bis an ihr Lebensende zusammen sind. Nur manchmal tun einem wie bei sehr süßen Bonbons hinterher die Zähne weh.

  (11)
Tags: historisch, kalte winternacht, kutschunfall, leidenschaft, liebesgeschichte, verhängnisvolle begegnung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, vögel, wolkenschiff, krankheit, dystopie

Magonia

Maria Dahvana Headley
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.06.2016
ISBN 9780062320537
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es sieht nicht danach aus, als würde Aza viel älter werden als 18, denn seit sie denken kann leidet sie unter Atemnot und kein Arzt der Welt kann ihre Krankheit benennen. Hinzu kommen noch die Halluzinationen, denn eines Tages schlüpft ein kleiner Vogel durch ihren Mund in ihre Lunge. Als sie dann kollabiert, stirbt sie auf dem Weg ins Krankenhaus. Zumindest glaubt sie dass, doch in Wirklichkeit findet sie sich wieder auf einem Schiff, was zwischen den Wolken umhersegelt. Der Kapitän behauptet ihre richtige Mutter zu sein und dass Aza auf die Welt gebracht wurde, um ihre Ermordung zu verhindern. Es herrscht ein Krieg zwischen den Wolkenvolk und den Menschen und Aza ist irgendwie zwischen die Fronten geraten. Sie allein scheint die Macht zu besitzen eine Jahrtausende alte Feindschaft beizulegen.

Magonia fiel mir durch sein wunderschönes Cover auf und die erste Hälfte der Geschichte fand ich auch toll erzählt. Ein Mädchen, dass gegen eine heimtückische Krankheit kämpft, die niemand benennen kann und das darüber das Leben aus einem reiferen Blickwinkel betrachtet. Doch sobald das Wolkenschiff auftauchte wurde es mir zu abgedreht. Besonders bei der Vorstellung wie ein Vogel sich in ihrer Lunge einnistet, schnappte ich unwillkürlich nach Luft und bekam Beklemmungen. Es wurde dann auch nicht besser, als sie erzählte dass das Ding durch eine Klappe entkommen kann, wann immer es singen will um Magie zu wirken. Bei der Beschreibung des Wolkenvolkes fühlte ich mich dann auch ein bisschen an den Film Avatar erinnert, dass ließ auch nicht nach, als dann noch fliegende Städte dazu kamen. Mir war das alles ein bisschen zu abgefahren und mir erschloss sich der Sinn hinter der Story nicht so richtig. Die Fehde zwischen den Menschen und den Vogelmenschen war mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ich meine ich wäre auch pappesatt wenn jemand mein Getreide und Vieh klauen würde. Den Einzigen den ich wirklich mochte war Jason, denn im Gegensatz zu Ava, setzt er alles daran, die Liebe seines Lebens zu finden, auch wenn er dafür ganze Kontinente überqueren muss. Während Ava noch darüber jammert, wie verworren alles ist, krempelt er die Arme hoch und verändert die Welt.

Ich bin mir unschlüssig, ob ich den zweiten Teil lesen möchte, denn so richtig warm geworden bin ich nicht, auch wenn der Ansatz der Geschichte mal ein völlig anderer ist. Aber mir schwant, dass auch hier eine Dreiecksliebesgeschichte eingebaut werden soll und das ist so langsam ein abgelutschter Drops.

  (14)
Tags: dystopie, familie, krankheit, krieg zwischen den welten, tod, vögel, wolkenschiff   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

166 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

wunderland, morpheus, jeb, fantasy, alyssa

Dark Wonderland - Herzkönig

A.G. Howard , Michaela Link
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.11.2016
ISBN 9783570164334
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem Alyssa den Schulball vor den Kreaturen des Wunderlands gerettet hat, muss sie sich der Tatsache stellen, dass ihre Mutter im Wunderland gefangen ist und der Zugang dahin versiegelt. Morpheus und Jeb im Irgendwoanders gelandet sind und dort um ihr Überleben kämpfen und ihr Vater sie in eine Nervenheilanstalt gesteckt hat. Zu allem Übel ist Jeb auch noch sauer, weil sie Morpheus geküsst hat und generell und überhaupt scheint alles ausweglos. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihren Vater gemacht. Sie gibt ihm seine frühen Kindheitserinnerungen aus Wunderland zurück und gemeinsam mit ihm macht sie sich dran, Wunderland aus Rots Krallen zu befreien und ihr Liebesleben zu entwirren.

Hatte ich mich schon durch den zweiten Teil gekämpft war es hier fast noch schlimmer. Man könnte meinen es gäbe einen Krieg zu gewinnen und ein Land zurückzuerobern, aber mir kam es so vor als spiele Alyssa Ja-Nein-Vielleicht mit ihren beiden Verehrern. Verließ der eine den Raum, war sie am Rummachen mit dem jeweils anderen. Die Zerrissenheit ihres Herzens und die dauernden Wiederholungen und Erklärungen was in den beiden ersten Bänden passiert ist, hoben das Spannungsniveau auch nicht gerade in den Himmel. Noch immer ist die Stimmung düster, aber irgendwann war ich nicht mehr fasziniert, sondern nur noch genervt, von Kampfvögeln, die nicht fliegen können, gemalten Helden, die sich im Wasser auflösen und irgendwelchen Geistern etc. Manchmal einfach ein bissl viel des Guten. Ich wurde ja noch nie so richtig warm mit der Hauptfigur und im ersten Teil hat mir auch noch gefallen, dass sie sich so für Mode interessiert, aber ich sah keine Weiterentwicklung, die einer roten Königin würdig wäre. Das Ende war dann das enttäuschende I-Tüpfelchen auf dem Ganzen, denn keiner wurde benachteiligt. Ihre Eltern hatten sich wieder und lieben sich, Alyssa heiratet Jeb und verbringt ihr irdisches Leben mit ihm und anschließend geht sie zurück nach Wunderland und bekommt das prophezeite Kind. Keinem wird auf die Füße getreten und alle sind glücklich.

Das letzte Kapitel habe ich nur noch quergelesen, es hat mich einfach nicht mehr interessiert, was aus den Figuren wird. Manchmal hasse ich meinen Zwang Serien zu beenden, aber mein virtuelles Bücherregal hat jetzt eine vervollständigte Serie mehr.

  (9)
Tags: alice im wunderland, andersw, dreiecksbeziehung, gruselig, kampf, kunst   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

317 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

wunderland, liebe, herzbube, wahnsinn, morpheus

Dark Wonderland - Herzbube

A. G. Howard ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.11.2015
ISBN 9783570163740
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Alyssa hat das Netherlandreich hinter sich gelassen und kann sich jetzt auf ihren Abschluss und ihre große Liebe Jeb konzentrieren. Denkt sie. Doch Wunderland stirbt durch Rots Befreiung und Morpheus lässt keine Sekunde aus, ihr das vor Augen zu führen. Er kidnapped einen Sterblichen und schleust sich dank seines Körpers in Alyssas Highschool ein. Mit seinen penetranten Verführungsversuchen hat er bald Erfolg, denn Jeb hat immer weniger Zeit für seine Freundin, da er sich auf seine Karriere als Künstler konzentriert. Gerade als Alyssa Morpheus klein beigibt, muss sie feststellen, dass Wunderland sich nun auch in ihrer Welt breitmacht. Schwester zwei ist aus dem Kaninchenbau gekrochen um sich Jebs Träumen zu bemächtigen und nach ihr plant Rot Alyssas Schulball zu sprengen. Jetzt muss sie sich doch den beiden Seiten in ihr stellen, ob sie will oder nicht.

Im ersten Teil mochte ich die Protagonistin Alyssa sehr und auch in „Herzbube“ mag ich ihren einzigartigen Kleidungsstil. Was mir hier aber auf den Keks ging, war ihre Unentschlossenheit und Naivität. Natürlich möchte sie ihre menschliche Seite behalten, aber einfach die Augen zu verschließen, wenn Wunderland vor die Hunde geht, funktioniert nicht. Und dann kommt der Teil ins Spiel der mich so richtig an dem Buch genervt hat. Morpheus. Er ist ein manipulativer Charakter und ist auf eine recht gruselige Art auch charmant, doch auf mich wirkt das nicht anziehend. Er ist eher wie ein quengeliges Kind, der Alyssa in Schwierigkeiten bringt und dann wartet, wie sie da wieder rauskommt. Das wäre ja nicht so schlimm, blöd finde ich nur, dass sie das anziehend an ihm findet. Er ist ein Kotzbrocken und keiner von der verführerischen Sorte, auch wenn die Autorin nicht müde wird, zu versuchen das so zu beschreiben. Für mich ist der Versuch misslungen. Schon im ersten Teil hatte ich Probleme mit dem Plot und mit den ganzen Kreaturen. Nun könnte man sagen, Wunderland braucht keine Logik, aber das wäre mir zu einfach. Mal wieder ist die Story überfrachtet mit Kreaturen, Begebenheiten und Beschreibungen, die so detailliert sie auch dargestellt wurden, mir irgendwann zum Hals raushingen. Irgendwann hatte ich einfach eine Informationsüberflutung und die Geschichte litt für meinen Geschmack darunter.

Sei es drum, um meinem Drang zur Vervollständigung nachzugeben werde ich auch noch den dritten Teil lesen, aber so richtig freuen kann ich mich nicht, denn ich mag die Charaktere einfach nicht.

  (9)
Tags: alice im wunderland, dreiecksbeziehung, königin rot, morpheus, motte, wahnsinn, wunderland   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(429)

893 Bibliotheken, 66 Leser, 5 Gruppen, 130 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, achtnacht, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Was als ein psychologisches Gedankenkonstrukt startet, wird zur Massenjagd und einer Gewaltexplosion. Ben Rühmann ist nicht der Karrieretyp. Irgendwie schafft er es immer die große Chance im Leben zu verpassen und dann gibt er sich auch noch die Schuld am Unfall seiner Tochter, bei dem sie ihre Beine verlor. Hat sie deswegen versucht sich das Leben zu nehmen? Gerade als er beweisen will, dass es kein Selbstmord war, wird zur öffentlichen Hetzjagd auf ihn aufgerufen. Er ist unfreiwillig das Opfer der AchtNacht. Ein Internetphänomen, das sich viral verbreitet. Derjenige der Ben innerhalb dieser Nacht zur Strecke bringt, bekommt 10 Millionen Euro. Nun gilt es zu überleben, das ist aber gar nicht so einfach, wenn ein Erpresser dich zur Zielscheibe macht, in dem er deine Tochter bedroht und dich im Internet verleumdet.

Herr Fitzek ist ein Mann, der mir regelmäßíg schlaflose Nächte beschert. Das hat er mit „AchtNacht“ auch wieder geschafft. Um beim Leser Gänsehaut zu erzeugen, nutzt er diesmal ein Werkzeug, dass wir alle tagtäglich benutzen, das Internet. Was würde passieren, wenn man eine Nacht lang, einen Menschen zum Abschuss freigibt und auf ihn ein Kopfgeld ausgibt. Selbst wenn sich nur ein Prozent an der Hetzjagd beteiligen, dann hat man in Deutschland immerhin 800.000 Leute die einen jagen. Von den Gaffern und sensationslüsternen Mitläufern mal ganz abgesehen. Wie schnell eine Idee viral wird, hat man bei der Icebucket-Challenge gesehen, aber was wenn es diesmal nicht um einen guten Zweck geht? Allein bei der Vorstellung wurde mir kalt und so jagte ich atemlos mit Ben und Arezu durch das nächtliche Berlin, mit dem Ziel zu überleben. In Zeiten von Massenschlägereien, terroristischen Angriffen und gewalttätigen Dashvideos, braucht es bei diesem Roman wenig Phantasie sich vorzustellen, wie ein Mob loszieht und jede moralischen Bedenken über Bord zu werfen. Insbesondere da Ben degradiert wird und durch die Behauptung er hätte seine Tochter missbraucht, auf die unterste Stufe der Gesellschaft gestellt wird. Aber auch das zweite Opfer Arezu zeigt, was Mobbing sowohl im realen Leben, als auch im Internet aus einer Person machen können. Die Idee zu diesem Roman ist sehr sehr gruselig.

Bei dieser Geschichte braucht es nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, sie würde genauso und nicht anders ablaufen. Es bleibt zu hoffen, dass so ein Experiment kein Äquivalent im realen Leben findet.

  (15)
Tags: acht, hetzjagd, mobbing, psychologisches experiment, selbstmord, vogelfre   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderheim, amerika der 1950ger, beatkultur, poetin, jugendkultu

The Beat on Ruby's Street

Jenna Zark
E-Buch Text: 139 Seiten
Erschienen bei Dragon Moon Press, 01.06.2016
ISBN B01G0VE9XG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ruby ist elf und eigentlich auf dem Weg eine Lesung von Jack Kerouac zu hören, als sie sich auf der Polizeistation wiederfindet, weil sie einen Apfel gestohlen hat. Nun hatte man herumstreunende Teenager in den 50ger Jahren in Amerika nicht so gern. Außerdem bemerken die Behörden widerwillig, dass Ruby aus einer Beatniks Familie kommt, die so gar nichts von gesellschaftlichen Konventionen hält. Also landet Ruby in staatlicher Obhut. Da vermisst sie jedoch das freie Leben, dass ihre Eltern führten und sie tritt in einen Hungerstreik. Ihre Mutter heiratet, um Ruby wieder zu bekommen, doch leider nicht ihren Vater und Ruby muss erkennen, dass das Leben nicht immer so läuft, wie man es sich wünscht.

Eine wunderbare Geschichte über die Beatniks Ära 1958 in Amerika. Ich habe die freche, eigenständig denkende Ruby, die später einmal eine Poetin werden will, sofort in mein Herz geschlossen. Sie hat mich zurückversetzt in die Teenagerzeit, wo man sein Umfeld revolutionieren möchte, und denkt wenn man groß ist, macht man alles anders als die Eltern. Es war auch schwer für mich zu beobachten, wie sie sich gegen die Veränderung wehrt und nicht verstehen kann, wie ihre künstlerische Mom zu ihrem Wohl einen Fremden heiratet und plötzlich zum Establishment gehört und ihr Vater sein Leid in Alkohol ertränkt. Erst als sie ihren Dichtervorbildern begegnet, findet sie zu sich selbst und einen Weg das Leben zu akzeptieren. Dieses Freebie hat mich aufmerksam gemacht auf eine Epoche, von der ich nicht einmal wusste dass sie existiert hat.

Oft falle ich ja mit Freebies auf die Nase, aber diese kleine Geschichte zeigt mir, dass man hin und wieder kleine Edelsteine unter dem Müll entdecken kann.

  (26)
Tags: amerika der 1950ger, beatkultur, jugendkultu, kinderheim, poetin   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(186)

330 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 35 Rezensionen

katze, london, bob, james bowen, biographie

Bob und wie er die Welt sieht

James Bowen , Ursula Mensah
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404608027
Genre: Biografien

Rezension:

James und Bob sind ein unzertrennbares Team und James ist auf dem besten Weg clean zu werden. Doch bevor sie den heutigen Bekanntheitsgrad erreichen gilt es noch ein paar Abenteuer zu bestehen. So erleidet James eine Thrombose in seinem Bein, welche erst spät behandelt wird. Sein Platz als Straßenzeitungsverkäufer wird ihm streitig gemacht und er bekommt daraufhin eine Sperrung und diverse Tierschützer meinen die beiden Best Buddys trennen zu müssen, weil James seinen kleinen Kumpel schlecht behandeln soll. Erst als er von einem Verlag ein Angebot bekommt ein Buch zu schreiben über ihre außergewöhnliche Freundschaft, bessert sich das Leben für die beiden.

Ich hatte James und Bob schon nach dem ersten Buch in mein Herz geschlossen. Aber wer kann schon einem Kater mit Schal widerstehen? Es war schön die beiden noch ein Stück begleiten zu dürfen. Von James Ängsten zu lesen, ob er es schafft clean zu bleiben und wie er mit den Vorverurteilungen umgeht und ich bin stolz auf ihn. In unserer Zeit erwartet man eine klare Vita. Ein Lebenslauf der gradlinig ist, vom Kindergarten bis zur obersten Managementetage, doch manchmal kommt das Leben dazwischen. James zeigt, dass es einen Ausweg geben kann und dass ein guter Freund das Leben erträglicher macht. Bob ist ein Kater für alle Lebenslagen, ob Höhen oder Tiefen. Ich finde jeder von uns braucht einen Bob. Nur zu gern hätte ich gesehen, wie James mit Bob auf dem Fahrrad durch London düst.

Ich wünsche den beiden einfach von Herzen noch viele gemeinsame Jahre und bin froh ein kleines Stückchen über diese wunderbare Freundschaft erfahren zu haben. Ich wäre auch nicht böse, wenn es weitere Abenteuer der beiden gäbe.

  (26)
Tags: buchidee, drogensuch, freunde fürs leben, krankheit, streuner   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

dystopie, kampf, young adult, englisch, freunde

Into the Still Blue (Under the Never Sky)

Veronica Rossi
Fester Einband: 392 Seiten
Erschienen bei HarperCollins Publishers, 28.01.2014
ISBN 9780062072092
Genre: Sonstiges

Rezension:

Es gibt ihn, den Weg in die blaue Stille. Es gilt nur noch Hess dazu zu bewegen Saber den Weg zu entlocken und ihn zu verraten, damit Perry, Ari und die Tiden retten kann. Die sitzen geschützt vor den Ätherstürmen in einer Höhle zusammen mit den geretteten Siedlern, doch so langsam fällt ihnen die Decke auf den Kopf und die Zeit läuft davon. Der Plan einer feindlichen Übernahme misslingt und Saber behält die Oberhand, er tötet Hess, erobert die Tiden und plant die Errichtung eines neuen Staates unter seiner Vorherrschaft in der blauen Stille. Perry sieht das jedoch anders und obwohl sein Verhältnis zu Roar angespannt ist, kann er sich doch immer auf ihn verlassen. Letztendlich können Ari und Perry gemeinsam eine neue Gesellschaft erschaffen, auch wenn dies nicht ohne Opfer möglich ist.

Der dritte Teil war mindestens genauso spannend, wie die beiden Bände zuvor. Ein kleiner Teil von mir hoffte immer noch das Liv überlebt hätte, wie durch ein Wunder und das es auch ein Happy End für Roar gäbe, aber dem war nicht so. Dieser Umstand macht die Geschichte jedoch auch glaubhafter und noch trauriger. Es hat mich vorbereitet auf die Verluste, die mich in dieser Story noch unweigerlich treffen musste. Geliebte Charaktere, die ihr Leben ließen um die Tiden in Sicherheit zu bringen. Ich fand ohnehin, dass die Darstellung der Konflikte der Autorin sehr gelungen ist. Die Welt ist nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen und ohne Verluste lässt sich kein Kampf für die Freiheit führen. Gerade nicht in einem dystopischen Szenario. Auch kann es hin und wieder zu Missverständnissen und Spannungen kommen in solchen Ausnahmesituationen und da Frau Roth das bedacht hat, fand ich die Geschichte gleich authentischer.

Letzten Endes lässt sich sagen, dass es eine tolle Dystopie-Trilogie war und ich mit Herz und Seele mit den Figuren gelitten hat. Mal sehen, was die Autorin sich noch so einfallen lässt.

  (26)
Tags: abschluss, blaue still, kampf, neuanfang, tiden und siedler, verlust   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

425 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

thriller, hamburg, darknet, anonym, internet

Anonym

Ursula Poznanski , Arno Strobel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805250856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Mann wird tot aufgefunden, er wurde gezwungen Glasscherben zu essen und gleichzeitig Blutverdünner zu nehmen. Zunächst stehen die Ermittler vor einem Rätsel, doch schnell führt die Spur ins Internet. Dort läuft nämlich eine Abstimmung wer das nächste Opfer ist. Jeder kann nominiert werden. Wer also Stress mit seinem Nachbarn oder Chef hat, gibt denjenigen zum Abschuss frei und die Community entscheidet, wer stirbt. Die Kommissare Daniel Buchholz und Nina Salomon setzen alles daran den Irren zu stoppen, doch der lässt sich nicht so leicht aus der Reserve locken. Als dann die Tochter eines Baugiganten vor laufenden Kameras hingerichtet wird, beginnt auch die oberste Geschäftsriege Druck auszuüben, dem Wahnsinnigen endlich das Handwerk zu legen.

Dies war mal ein ganz neuer Ansatz eines Verbrechens und erschreckend, wie leicht sich so etwas in die Realität umsetzen ließe. Ich habe dieses Buch mit atemloser Spannung verschlungen und manchmal wurde mir auch ein bisschen flau im Magen. Der einzige Wermutstropfen in der Geschichte waren die beiden Hauptprotagonisten. Herr Strobel und Frau Poznanski haben sich wirklich Mühe gegeben, den beiden einzigartige Charakterzüge und Macken zu verpassen, aber irgendwie wirkte das auf mich hölzern. Es war teilweise ein bisschen zu viel des Guten und vielleicht hätte die Aufklärung warum Daniel einen Reinlichkeitszwang hat und Nina ein Autoritätsproblem vielleicht im zweiten Teil noch Platz gehabt.  Ich hatte spätenstens eine Vermutung wer der Mörder war, als der Künstler entführt wurde und wer über mehr Krimierfahrung verfügt als ich, hatte bestimmt noch eher eine Idee.
Das faszinierende an der Geschichte ist, dass die Internetuser am Abzug sitzen und das so jeder zum Mörder wird und vor sich aber immer noch rechtfertigen kann, nicht der Verantwortliche zu sein. Ein ähnliches Szenario wählt Fitzek in seinem neuen Buch, doch das geht noch einen Schritt weiter und lässt Normalbürger zu einem meuchelndem Mob werden, in „Anonym“ sind die Täter noch auf einer passiveren Ebene, sie handeln lediglich per Mausklick und töten nicht selbst.

Hätte ich dieses Buch vor Fitzeks „Achtnacht“ gelesen, wäre es mir als billiger Abklatsch erschienen, aber so denke ich das ich die richtige Reihenfolge gewählt habe um jede Story für sich als innovativ anzusehen.

  (8)
Tags: abstimmung, darknet, ermittlerdu, internet, lifestream   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(565)

776 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 123 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jahre sind vergangen, seit Harry Voldemort besiegt hat. Jetzt ist er mit Jeanne verheiratet und hat drei Kinder. Eine Familie zu haben, ist etwas anderes als gegen das Böse zu kämpfen. Insbesondere wenn man mit seinem jüngsten Sohn Albus nicht auf einer Wellenlänge liegt. Albus möchte aus Harrys Schatten treten und freundet sich ausgerechnet mit Draco Malfoys Sohn Scorpio an. Gemeinsam wollen sie, angestiftet von der Nichte von Cedric Didggorys Vater, das Unrecht von Harry an Cedric wieder gut machen. Dafür stehlen sie einen Zeitumkehrer und reisen zurück zum Trimagischen Turnier. Dumm nur das die Zeit sich nicht gern ins Handwerk fuschen lässt und schon bald sehen sie sich bei ihrer Rückkehr alternativen Realitäten gegenüber und jeder Versuch, den Fauxpas auszubügeln endet in einer neuen Katastrophe. Denn im Hintergrund zieht ein ganz anderer die Fäden und es besteht die Möglichkeit, dass Voldemort doch noch nicht völlig von der Bildfläche verschwunden ist.

Ich habe mich nach so langer Zeit gefreut endlich mal wieder etwas von Harry zu lesen. Obwohl ich nie wirklich ein Hardcorefan gewesen bin, hat mich doch die Geschichte um den Zauberlehrling fasziniert. Jetzt Jahre später ist er zwar immer noch ein Held, doch mit den ganz alltäglichen Sorgen eines Familienvaters. Das Verhältnis zu seinem Sohn Albus ist angespannt und manchmal rutschen ihm auch ein paar Äußerungen heraus, die alles andere als pädagogisch wertvoll sind. Da ich Harry nur als Heranwachsenden kenne, fiel es mir zunächst schwer ihn mir in der erwachsenen Rolle vorzustellen, doch je tiefer ich in das Buch eindrang, desto einfacher wurde es. Es war auch nicht einfach für mich, mich in der Erzählform eines Theaterstücks sofort wohlzufühlen. Dafür bedurfte es einiger Seiten, aber das ging mir bereits bei „Romeo und Julia“ und bei „Faust“ so. Einmal erfasst vom Strudel der Ereignisse ist es aber so, wie bisher bei jedem Harry Potter Roman. Man fliegt förmlich durch die Seiten und sieht mit Erschrecken die Buchdicke schwinden. Dabei wünscht man sich nichts sehnlicher, als das die Story noch lange weitergeht.

Harry Potter- The next Generation, war wirklich großartig zu erleben und vielleicht kommt ja eines Tages noch ein bisschen mehr von der Welt die J.K. Rowling erschaffen hat, in Buchform heraus oder als weiteres Theaterstück. Ich würde mich jedenfalls freuen.

  (12)
Tags: harry potter erwachse, theaterstück, trimagisches turnier, zeitreise, zeitumkehrer   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

reinkarnation, schicksalhafte begegneung, teenager, tragische familiengeschicht, tödlicher unfal

My Second Life

Faye Bird
E-Buch Text: 308 Seiten
Erschienen bei Usborne Publishing Ltd, 01.07.2014
ISBN 9781409580027
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ana weiß, dass ihr richtiger Name Emma ist und dass sie schon einmal gelebt hat. Eigentlich kommt sie ganz gut klar damit, bis auf das sie ihre jetzige Mutter immer nur Rachel nennt. Sie bringt das Wort Mutter nicht über ihre Lippen. Eines Tages beim Besuch ihrer Großmutter im Krankenhaus trifft sie auf eine Frau aus ihrer Vergangenheit. Diese hat vor über 30 Jahren ihre kleine Tochter verloren und Ana erinnert sich an das Kind, wie es ertrunken im Wasser lag. Sie beschleicht das Gefühl dass sie bzw. Emma etwas mit dem Tod zu tun hat, erinnert sich jedoch nur bruchstückhaft an die schicksalshafte Nacht. Ihre schlimmste Befürchtung ist, sie könne die Kleine umgebracht haben. Um ihren früheren Leben auf die Schliche zu kommen, offenbart sie sich der Fremden, doch sie weiß nicht was sie damit in Gang setzt und das sie sich damit in Gefahr begibt.

„My second life“ hatte mich bereits nach den ersten drei Sätzen. Allein die Vorstellung widergeboren zu werden und genau zu wissen, dass es bereits der zweite Anlauf ist, brachte mich dazu das Buch geradezu zu verschlingen. Ich konnte mich hervorragend in Ana/Emma hineinversetzen. In ihre Angst, in ihre Neugier und in ihre Verzweiflung. Als Ana auf ihre frühere Mutter traf, hatte ich einen Kloß im Hals, so gut gelang es der Autorin ihre Liebe zu beschreiben. Ein bisschen Mitleid hatte ich dann auch mit Rachel, die ihr Kind ebenso abgöttisch liebt, aber immer an zweiter Stelle kommt. Genauso wie Anas Großmutter, die eine sehr weise Frau ist, sind beide liebenswerte Randfiguren in der Geschichte. Nur langsam erschließt der Leser, zusammen mit der Hauptfigur die Geschehnisse die zum tragischen Tod des kleinen Mädchens führten. Und wenn sich dann der Schleier hebt und sich das Puzzle in Gänze offenbart, zeigt sich welche verschlungenen Wege das Leben nehmen kann. Es beinhaltet alle menschlichen Schwächen, von Betrug, Eifersucht, Verzweiflung, Trauer aber auch Liebe und die Aussicht auf eine zweite Chance. Der Schreibstil ist leicht und strengt nicht besonders an, aber mit dem Spannungsbogen hapert es hier und da etwas. Das ist noch ausbaufähig, dennoch lässt sich ein Talent zum Geschichtenerzählen durchaus erkennen.

Ich bin froh, dass ich durch Zufall über diese Story gestolpert bin und hoffe die Autorin schreibt noch mehr solch außergewöhnlicher Lebensgeschichten.

  (16)
Tags: reinkarnation, schicksalhafte begegneung, teenager, tödlicher unfal, tragische familiengeschicht   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(323)

703 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dystopie, cecelia ahern, liebe, perfect, fehlerhaft

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gebrandmarkt an gleich sechs Stellen ihres Körpers ist Celestine der fehlerhafteste Mensch, den es je gegeben hat und sie ist auf der Flucht. Unerbittlich wird sie von den Whistleblowern gejagt, denn sie hat etwas in der Hand, dass „Die Gilde“ zu Fall bringen wird und damit das System stürzen könnte. Zusammen mit Garrick versucht sie herauszufinden, wem sie vertrauen kann und wem nicht, denn nicht nur ein hoher Funktionär versucht ihre Popularität zu missbrauchen, um sich eine Machtposition zu sichern. Die Krux an der Sache ist, Celestine muss erst das Video von ihrer Markierung in die Hand bekommen, bei dem der oberste Richter Crevan die Kontrolle über sich verliert und sie foltert. Dabei spielt die Zeit gegen sie. Je öfter sie ihren Häschern entwischt, desto ungemütlicher wird die Lage für Celestines Freunde, Verwandte und die anderen Fehlerhaften, denn Crevan setzt wirklich alles in Bewegung um Celestine mundtot zu machen.

„Perfect“ ist der zweite Teil von „Flawed“ bei dem sich Cecilia Ahern in das Dystopie-Genre wagt. Ich fand das „Perfect“ verglichen mit seinem Vorgänger mehr Schwächen aufweist. Die erste Hälfte des Buches ist etwas steif, hölzern und konstruiert. Der leicht zu durchschauende Verrat des Fehlerhaften in der Fabrik, die Rückkehr der kleinen Evelyn und die Suche nach dem Anwalt der Fehlerhaften, dass alles ging mir zu reibungslos von der Bühne. Als dann der kleinwüchsige, schnoddrige Anwalt ins Bild kam, wurde ich an „der Herr der Ringe“ erinnert und ich dachte, was denn nun noch alles? Celestine erschien mir hier viel naiver als noch zuvor und manchmal hat sie mich wirklich genervt. Sie war längst nicht mehr so willensstark und Prinzipientreu wie zu Beginn. Außerdem begibt sie sich mehr als einmal in eine brenzlige Situation, aus der Garrick sie retten muss. Das klingt nicht wirklich nach dem Prototyp einer Heldin, die ein ganzes Gesellschaftssystem zu Fall bringen kann. Ich hätte das Buch auch schon fast zur Seite gelegt, wenn die zweite Hälfte nicht spannender geworden wäre. Die Aussonderung und Demütigung der Fehlerhaften, mit ihrem Marsch der Schande, zeigen deutliche Parallelen zur Diskriminierung der Juden im Deutschen Reich oder generell zu allen Zeiten in denen andere Denunziert und Vorverurteilt wurden. Ich bekam das Gefühl, dass es nicht viel braucht, damit diese Geschichte sich wiederholt. Am meisten beeindruckt hat mit Celestines Rede, in der sie aufzeigt, dass es immer zwei Seiten der Medaille gibt und je nachdem wie man Charaktereigenschaften bewertet, diese positiv oder negativ sein können. Wie kann dann aber die Gilde über Fehlerhaftigkeit entscheiden, wenn sie selbst nicht fehlerfrei ist?

Das Ende hat es für mich herausgerissen, denn im ersten Drittel musste ich mich noch zusammenreißen weiterzulesen, aber dann hat die Autorin doch noch die Kurve bekommen und das Erzähltalent, welches ich so an ihr liebe, unter Beweis gestellt.

  (17)
Tags: ausgrenzung, demütigung, diskriminierung, fehlerhaft, gebrandmarkt, hetzjagde, moralische kompetenz   (7)
 
1229 Ergebnisse