Keksisbaby

Keksisbabys Bibliothek

1.215 Bücher, 642 Rezensionen

Zu Keksisbabys Profil
Filtern nach
1215 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

128 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

thriller, sonderdezernat q, kopenhagen, dänemark, jussi adler-olsen

Selfies

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423281072
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

478 Bibliotheken, 17 Leser, 8 Gruppen, 51 Rezensionen

thriller, dänemark, sonderdezernat q, mord, krimi

Verheißung - Der Grenzenlose

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 16.03.2015
ISBN 9783423280488
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

150 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

wunderland, morpheus, jeb, fantasy, alyssa

Dark Wonderland - Herzkönig

A.G. Howard , Michaela Link
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.11.2016
ISBN 9783570164334
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

304 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, wunderland, herzbube, netherling, alice

Dark Wonderland - Herzbube

A. G. Howard ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.11.2015
ISBN 9783570163740
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

324 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

katze, london, bob, james bowen, biographie

Bob und wie er die Welt sieht

James Bowen , Ursula Mensah
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404608027
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

506 Bibliotheken, 83 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, fitzek, achtnacht, the purge

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

dystopie, young adult, freunde, romance, englisch

Into the Still Blue (Under the Never Sky)

Veronica Rossi
Fester Einband: 392 Seiten
Erschienen bei HarperCollins Publishers, 28.01.2014
ISBN 9780062072092
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

405 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

thriller, hamburg, darknet, anonym, internet

Anonym

Ursula Poznanski , Arno Strobel
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 21.09.2016
ISBN 9783805250856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(541)

741 Bibliotheken, 33 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

reinkarnation, schicksalhafte begegneung, teenager, tragische familiengeschicht, tödlicher unfal

My Second Life

Faye Bird
E-Buch Text: 308 Seiten
Erschienen bei Usborne Publishing Ltd, 01.07.2014
ISBN 9781409580027
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ana weiß, dass ihr richtiger Name Emma ist und dass sie schon einmal gelebt hat. Eigentlich kommt sie ganz gut klar damit, bis auf das sie ihre jetzige Mutter immer nur Rachel nennt. Sie bringt das Wort Mutter nicht über ihre Lippen. Eines Tages beim Besuch ihrer Großmutter im Krankenhaus trifft sie auf eine Frau aus ihrer Vergangenheit. Diese hat vor über 30 Jahren ihre kleine Tochter verloren und Ana erinnert sich an das Kind, wie es ertrunken im Wasser lag. Sie beschleicht das Gefühl dass sie bzw. Emma etwas mit dem Tod zu tun hat, erinnert sich jedoch nur bruchstückhaft an die schicksalshafte Nacht. Ihre schlimmste Befürchtung ist, sie könne die Kleine umgebracht haben. Um ihren früheren Leben auf die Schliche zu kommen, offenbart sie sich der Fremden, doch sie weiß nicht was sie damit in Gang setzt und das sie sich damit in Gefahr begibt.

„My second life“ hatte mich bereits nach den ersten drei Sätzen. Allein die Vorstellung widergeboren zu werden und genau zu wissen, dass es bereits der zweite Anlauf ist, brachte mich dazu das Buch geradezu zu verschlingen. Ich konnte mich hervorragend in Ana/Emma hineinversetzen. In ihre Angst, in ihre Neugier und in ihre Verzweiflung. Als Ana auf ihre frühere Mutter traf, hatte ich einen Kloß im Hals, so gut gelang es der Autorin ihre Liebe zu beschreiben. Ein bisschen Mitleid hatte ich dann auch mit Rachel, die ihr Kind ebenso abgöttisch liebt, aber immer an zweiter Stelle kommt. Genauso wie Anas Großmutter, die eine sehr weise Frau ist, sind beide liebenswerte Randfiguren in der Geschichte. Nur langsam erschließt der Leser, zusammen mit der Hauptfigur die Geschehnisse die zum tragischen Tod des kleinen Mädchens führten. Und wenn sich dann der Schleier hebt und sich das Puzzle in Gänze offenbart, zeigt sich welche verschlungenen Wege das Leben nehmen kann. Es beinhaltet alle menschlichen Schwächen, von Betrug, Eifersucht, Verzweiflung, Trauer aber auch Liebe und die Aussicht auf eine zweite Chance. Der Schreibstil ist leicht und strengt nicht besonders an, aber mit dem Spannungsbogen hapert es hier und da etwas. Das ist noch ausbaufähig, dennoch lässt sich ein Talent zum Geschichtenerzählen durchaus erkennen.

Ich bin froh, dass ich durch Zufall über diese Story gestolpert bin und hoffe die Autorin schreibt noch mehr solch außergewöhnlicher Lebensgeschichten.

  (1)
Tags: reinkarnation, schicksalhafte begegneung, teenager, tödlicher unfal, tragische familiengeschicht   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

614 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 105 Rezensionen

dystopie, cecelia ahern, liebe, fehlerhaft, jugendbuch

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

aria, tides, dystopie, still blue, liebe

Through the Ever Night (Under the Never Sky)

Veronica Rossi
Fester Einband: 341 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 08.01.2013
ISBN 9780062072061
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich sind Aria und Perry zusammen, doch der Stamm der Tide duldet keinen Maulwurf in ihren Reihen. Die Ätherstürme werden immer bedrohlicher und zerstören immer mehr Lebensraum, sogar die sonst so geschützte Biosphäre leidet darunter. Es gibt nur noch eine Hoffnung, sowohl für die Stämme als auch für die Siedler, sie müssen die Blaue Stille finden. Doch der Einzige der es wissen könnte, ist der Anführer der Hörner, und er zeigt sich nur wenig kooperativ. Aria macht sich auf mit Roar ihm einen Handel anzubieten, denn es geht auch um das Leben von Perrys Neffen. Doch es kommt anders als gedacht. Und während Perry noch versucht sein Volk zu schützen, wird Cinder, der einzige Trumpf im Kampf gegen die Ätherstürme, entführt.

Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich Teil eins gelesen habe, aber sobald ich das Buch aufschlug war ich wieder mittendrin in der Story und es war als würde ich ein Wiedersehen feiern mit alten Bekannten. Doch ach die traute Zweisamkeit von Perry und Aria dauert nicht lange, was habe ich mit den beiden gelitten. Wieviel Zwietracht und Häme die beiden ausgesetzt sind, dabei kommt es doch gerade in den Zeiten der zunehmenden Bedrohung auf Zusammenarbeit an. Es ist schön zu sehen, wie Aria sich entwickelt, wie sie von einer Siedlerin, die das Leben nur aus schönen Scheinwelten kennt, zur Wilden wird, die trotz aller Gefahren, dass Leben draußen nicht missen möchte. Aber auch Perry zeigt seine Qualitäten als neuer Kriegsherr, auch wenn seine Art nicht immer freundlich aufgenommen wird. Er ist nicht der Stratege, er ist der Beherzte, der sich schon mal in brenzlige Situationen begibt um sein Volk zu retten. Hilfe kommt von unerwarteter Seite, nämlich vom Sohn des Gouverneurs, doch der möchte im Gegenzug auch etwas, das Überleben in der Wildnis, denn die schöne heile Welt, hält den Ätherstürmen nicht länger stand. Aber am meisten blutete mein Herz in diesem Band für Roar, sein Verlust ging mir sehr nahe. Daher weiß ich dass diese Figuren mich immer begleiten werden und ich traurig sein werde, wenn die Story endet, dass ich sie verlassen muss.

Ich bin selbst nach all den Jahren wieder begeistert von der Geschichte und ich warte jetzt bestimmt nicht mehr 4 Jahre um den dritten Teil zu lesen.

  (45)
Tags: ätherstürme, bedrohnumg, liebe, romanze, zerstörung von lebensraum, zweiter teil   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

southlea bay, amerika, absage, bücher, buch abgebrochen

Ein Buchclub auf Abwegen

Suzanne Kelman
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei AmazonCrossing, 10.01.2017
ISBN 9781503998063
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

305 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

sekte, 1969, mord, kalifornien, roman

The Girls

Emma Cline , Nikolaus Stingl
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 25.07.2016
ISBN 9783446252684
Genre: Romane

Rezension:

Sie ist vierzehn Jahre in einer Zeit wo die jungen Leute die Werte ihrer Altvorderen hinterfragen. Nach der Scheidung ihrer Eltern und einem Streit mit ihrer besten Freundin ist Evie anfällig für jede Art der Zuneigung und Zusammengehörigkeitsgefühl. Das bedienen ein paar Mädchen, die sie sich in letzter Zeit in der Gegend als Teil einer Kommune herumtreiben. Ihr Anführer ist ein gewisser Russell der Anhänger um sich schart und ihnen allumfassende Liebe predigt. Doch nicht Russell ist es der Evie in ihren Bann zieht, sondern Suzanne. Sie wird ihr Dreh- und Angelpunkt, ihr moralischer Kompass. Der sie bald schon zielsicher ins Verderben führt, dem sie nur einem Zufall entkommt.

„The Girls“ hat einen eigenwilligen Schreibstil, den man sich erstmal zu Eigen machen muss. Ist man aber einmal darin abgetaucht, gibt es kein Entkommen mehr. Insbesondere der schonungslosen, sezierenden Sicht Evies auf die Dinge. Der Leser lernt eine in die Jahre gekommene Evie kennen, die restrospektiv ihr Leben in der Gruppe um Russell resümiert. Das hat zur Folge dass ein bewertender Aspekt zur Erzählweise hinzukommt, der so nicht vorhanden wäre, würde die Figur alles erst erleben. Es ist Ende der 1960ger, die Zeit der Flowerpower Revolution. Wo Teenager nicht länger bereit sind sich den spießigen Konventionen zu beugen und aus Experimentierfreudigkeit Drogen nehmen. Man fühlt als Leser den Sog, dem auch Evie ausgesetzt ist, diese Faszination die das Zusammenleben der Kommune auf das Mädchen ausübt und das sie dafür bereit ist, sich sexuellen Praktiken hinzugeben, denen sie sonst so nie zugestimmt hätte. Meine Lieblingsstelle ist die wo Evie zurück zur Gruppe kommt, als diese schon längst den Zenit überschritten hat, in Begleitung eines Medizinstudenten. Dieser Student ist das Barometer für alles was schon lange nicht mehr richtig läuft und auch Evie sieht den Verfall will es sich jedoch nicht eingestehen und schickt ihn nach Hause. Schon längst hat sie die anfängliche Freiheit in Enge und Zwang gewandelt. Das anfängliche Freiheitsgefühl, dass ich beim Lesen über die Zeit hatte, wandelt sich in eine Beklemmung und in eine Leere, als alles in einer großen Gewaltorgie eskaliert.

Ein etwas anderes Buch, auf das man sich ein Stück weit einlassen muss, aber dass mir unter die Haut ging und zeigt wie schnell aus Idealen Wahnsinn werden kann und aus einem vermeintlichen Messias ein Mörder.

  (13)
Tags: drogen, ende der 1960ger, falscher prophet, gewalt, hippie, kommune, sex, teenager   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

griechische mythologie, martin abel, löffler, deutscherthriller, der näher

Der Näher

Rainer Löffler
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.04.2017
ISBN 9783404174546
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigentlich wollte Martin Abel gemütlich an einem Vermisstenfall arbeiten, nach den schrecklichen Erlebnissen seines letzten Falles. Doch es kommt immer anders als gedacht. Als eine einbetonierte Frauenleiche mit einem Säugling gefunden wird, nimmt der Fall größere Dimensionen an. Das Problem als Fallanalyst ist man bei den Polizeikollegen nicht immer gern gesehen, besonders jedoch nicht beim Vorsteher des hiesigen Polizeibüros. Der hat so seine eigene Vorstellung von Disziplin. Dumm nur das Abel sich so gar nicht beeinflussen lässt und unbeirrbar tut was er für richtig hält. Wird es Abel trotz der widrigen Umstände gelingen und die zwei vermissten Schwangeren rechtzeitig aus der Hand des Irren zu befreien? Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit und es gibt nur wenig Anhaltspunkte.

Seit dem ersten Fall bin ich absoluter Martin Abel Fan, auch wenn man bei den Storys hin und wieder sowohl starke Nerven als auch einen festen Magen braucht. Gerade hier tat mir manchmal schon bei der Beschreibung vom Einsetzen eines Reißverschlusses meine untere Bauchregion weh oder aber bei der Säurebehandlung mein ganzer Körper. Grausam war auch die Vorstellung beim lebendigen Leib einbetoniert zu werden und das kurz vor der Geburt. Manchmal frage ich mich ob Herr Löffler nachts noch ruhig schlafen kann, bei den grausigen Bildern die er mit Worten malt. Natürlich war es auch schön für mich zu sehen, dass mein Lieblingsprotagonist Martin Abel trotz seiner Bindungsprobleme in eine hoffnungsvolle Zukunft blickt. Verdient hat er es ja nach allem was er durchgemacht hat. Auch wenn mich der Autor kurz in Schrecken versetzt hat, als Martins Lebensgefährtin auf den Rückruf des Arztes wartet. Ich dachte schon jetzt müsse ich wieder mit meiner Romanfigur leiden. Was ich ja ohnehin immer wieder tue, insbesondere am Ende der Fälle wenn er mal wieder knietief in irgendwelcher Schei… steckt. Die persönliche Geschichte des Täters, war spannend und mal wirklich neu, wenn auch schwer vorstellbar und an manchen Stellen eklig war. Ich mag hier nur nicht ins Detail gehen, um etwaige Lesern nicht den Aha-Moment zu versauen.

Fakt ist jedoch ich bin glücklich, dass mein Lieblingsanalyst zurück ist und ich hoffe Herr Löffler hat noch ganz viele Fälle für Martin Abel auf Lager.

  (11)
Tags: fallanalyst, griechische mythologie, martin abel, reißverschluss, schwangere, serienmörder   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

466 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

maggie stiefvater, liebe, spin-off, schimmert die nacht, wölfe

Schimmert die Nacht

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei script5, 09.03.2015
ISBN 9783839001776
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

211 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, kuss, unsichtbar, paris, suche

Der kleinste Kuss der Welt

Mathias Malzieu ,
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei carl's books, 31.08.2015
ISBN 9783570585474
Genre: Fantasy

Rezension:

Einem unglücklichen Erfinder wird das Herz gebrochen, auf dem Weg der Heilung begegnet ihm der kleinste Kuss der Welt. Doch die Frau von dem er den bekommt, ist unsichtbar. Wie soll er sie nur finden in dieser großen Stadt. Die Antwort ein Privatdetektiv mit einem Papagei, der Geräusche aufnehmen kann und der sehr gut die Geräusche Prominenter im Bett nachahmen kann. Doch es ist gar nicht so leicht. Um sich den Kuss zu bewahren, entwickelt der Erfinder eine Praline, die den Geschmack des Kusses einfängt und letztendlich findet er sie. Die Unsichtbare, die aus Angst vor der Liebe lieber ungeküsst bleiben will, weil sie sonst wieder verschwindet.

Wieder einmal eine sehr poetische Geschichte von Mathias Malzieu. Sie hat mein Herz erobert, wenn auch nicht im Sturm wie die „Mechanik des Herzens“ Seine ungewöhnlichen Ideen bringen mich immer wieder zum Schmunzeln, wie der Papagei Elvis, der wie ein Kassettenrekorder funktioniert. Es war schön zu sehen wie sich der Erfinder und seine unsichtbare Geliebte erst menschlich näher kennenlernen, denn geküsst werden kann sie ja nicht, da sie sonst wieder verschwindet. Wie das Begehren jedoch immer mehr zunimmt und wie sie beide den Mut aufbringen, sich diesem zu Widersetzen. Ich habe so gebetet, als die Verflossene auftaucht, dass der Erfinder nicht wieder schwach wird, weil mit ihr natürlich alles viel einfacher war. Außerdem hatte ich schon eine Vermutung oder nennen wir es lieber Hoffnung wer die Unsichtbare sein könne, die sich dann auch Gott sei Dank bestätigte.

Eine wirklich niedliche Geschichte für zwischendrin, die bezaubernd und herzergreifend zugleich ist. Einfach mal zum Seele baumeln lassen.

  (51)
Tags: liebe, papage, pralinen, privatdetektiv, unsichtbar, vergangenheit   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

krankenhaus, flügel, roman, vögel, liebe

Metamorphose am Rande des Himmels

Mathias Malzieu , Sonja Finck
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei btb, 15.06.2015
ISBN 9783442749331
Genre: Romane

Rezension:

Tom Cloudman ist der ungeschickteste Stuntman der Welt und dennoch hat er eine Fangemeinde. Er beneidet die Vögel im Himmel, um ihre Freiheit. Erst recht als an seinem Rücken ein Krebsgeschwür entdeckt wird. Um einem kleinen Krebspatienten, der sein größter Fan ist, aufzuheitern beginnt er aus den Betten der Anderen Federn zu stehlen und sich Flügel zu basteln. Eines Nachts entdeckt er dann eine Vogelfrau auf dem Dach, die ihm die Verwandlung zum Vogel verspricht und damit eine Flucht vor seiner Krebserkrankung. Dafür muss er nur wirklich das Menschsein aufgeben wollen.

Das ist mein zweites Buch von Mathias Malzieu und nachdem ich so begeistert von „Der Mechanik des Herzens“ war, musste ich „Die Metamorphose am Rande des Himmels“ einfach lesen. Damals hat mich die Poesie der Geschichte beeindruckt und gefesselt. Auch in diesem Buch spielt der Autor gekonnt mit Worten. Bildhafte Beschreibungen und Vergleiche erschaffen eine magische Stimmung. Nur so recht ins Herz schließen konnte ich das Werk nicht. Vielleicht bin ich auch einfach kein Vogelfreund und konnte die Sehnsucht des Protagonisten nicht nachvollziehen. Auch die Kombination von Vogelfrau und Ärztin war mir suspekt. Oder das der Tumor mit einer roten Beete verglichen wurde, war zuviel für mein Vorstellungsvermögen und ich fand es eigentlich nur eklig. Schön fand ich, dass durch sein Kind ein Stück von ihm übrig blieb, bevor er im Himmel entschwand. So in allem aber war mir das ganze Gedankenkonstrukt zu abstrus.

 Dennoch kann man sich von dieser Geschichte den Nachmittag verzaubern lassen und Leser mit sanften Gemüt benötigen wohl ein Taschentuch am Ende.

  (28)
Tags: krankenhaus, krebs, metamorphose, stuntman, vögel   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ausgrenzun, spione, wahre geschichte, zauberer von o, religion

Wicked (Wicked Years Book 1)

Gregory Maguire
E-Buch Text: 516 Seiten
Erschienen bei Review, 10.11.2011
ISBN 9780755391127
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sie ist die böse Hexe des Westens, die schmilzt nachdem Dorothy sie mit Wasser übergießt. Wie jedoch wurde sie böse, wurde sie bereits so geboren? Elphaba ist schon als Kind bemerkenswert anders, wenn man mal davon absieht, dass sie eine grüne Hautfarbe hat und eine unerklärliche Angst vor Wasser. Ihre Geburt verläuft stürmisch, während ein wütender Mob versucht ihren Vater zu lynchen. Später auf dem College ist sie die Zimmergenossin von Glinda, der guten Hexe und setzt sich für die Gleichberechtigung von Tieren ein. Etwas was unter der neuen Herrschaft des Zauberers von Oz schon fast an Rebellion grenzt. Als die Leitung des College Elphaba versucht als Spion für den Zauberer zu rekrutieren geht sie in den Untergrund, wo sie Anschläge plant. Sie hat eine Affäre, doch der Mann wird von den Schergen des Zauberers ermordet. Zunächst sucht sie Unterschlupf in einem Kloster, doch das Schicksal hat sie zur Hexe des Westens bestimmt, so wie es ihrer Schwester bestimmt war die grausame Hexe des Ostens zu werden, welche durch Dorothys Haus erschlagen wird.

Zunächst konnte ich die Geschichte nicht ganz zuordnen. Ich meine wer fragt sich schon warum die Bösewichte in den Märchen böse wurden. Je weiter ich las desto mehr Sympathie gewann ich für die Story um die wahre böse Hexe des Westens. Ich schloss Elphaba in mein Herz. Sie die immer ausgeschlossen wurde, weil niemand sonst eine grüne Hautfarbe hat, ist ein kluges starkes Kind, was schon früh Umstände hinterfragt. Entgegen ihrer Schwester, die sich im religiösen Eifer ergeht, ist Elphaba eine Ungläubige und sucht Antworten auf ihre Fragen in der Wissenschaft. Sie möchte wissen wie es zu dem Unterschied zwischen Tieren und tieren kam und auch als ihr Lehrer ermordet wird, gibt sie nicht nach und lässt sich von dem neuen Usurpator des Landes vor seinen Karren spannen. Vielmehr steht sie zu ihrer Überzeugung und rebelliert im Untergrund. Bemerkenswert fand ich wie sie Jahre später bei der Frau ihres Geliebten um Vergebung für seinen Tod bittet, diesen jedoch nie gewährt bekommt. Der Zirkelschluss ergibt sich, als Dorothy Jahre später auftaucht und sie um Vergebung für den Tod ihrer Schwester bittet. Nun wird Elphaba von der Bittstellerin zur Vergebenden Person und versteht einiges besser. In diesem Werk werden philosophische Fragestellungen erörtert von Figuren, die ein jedes Kind kennt. Was ist das Böse, welche Religion die Rechte und wie kam es zur Entstehung von Oz. Dadurch wird ihnen die Schwere genommen und dennoch wirken sie noch lange nach. Mich hat dieses vielschichtige Buch sehr bewegt. Ich habe am Leben der „Wicked Witch“ teilgenommen und habe beinah geweint, als sie starb. Ich hatte Respekt vor einer jungen Frau, die ihren steinigen Weg geht und die letztendlich das bekommt was sie sich stets gewünscht hat, eine Seele.

Ich glaube ich werde das Märchen des Zauberers von Oz jetzt mit anderen Augen lesen und jedem Fan der Story kann ich dieses Buch nur ans Herz legen.

  (16)
Tags: ausgrenzun, rebellion, religion, spione, wahre geschichte, zauberer von o   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

young adult, josh, kelsie, alice franklin, brandon

The Truth about Alice

Jennifer Mathieu
Fester Einband: 199 Seiten
Erschienen bei ROARING BROOK PR, 03.06.2014
ISBN 9781596439092
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

326 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

thriller, genmanipulation, gentechnik, marc elsberg, wissenschaft

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg
Fester Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 31.10.2016
ISBN 9783764505646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Before Midnight (Blood Prince Series Book 1)

Jennifer Blackstream
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei Skeleton Key Publishing, 30.11.2013
ISBN B00DPYZZXA
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

457 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 70 Rezensionen

david hunter, thriller, simon beckett, england, backwaters

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

David Hunter ermittelt endlich wieder. Er wird zu einem Fall gerufen, bei dem die Ebbe in den Backwaters eine stark verweste Leiche angeschwemmt hat. Vermisst wird der Sohn eines Industriellen. Dieser wirft einen Blick auf den Körper und stellt klar, dass es sich aufgrund der Kleidung nur um seinen Sohn handeln kann. David wird nun nicht weiter gebraucht, doch anstatt seine Wochenendreise zu Freunden durchzuführen, setzt er sein Auto unfreiwillig unter Wasser und erkältet sich. Sein widerwilliger Retter gewährt ihm Unterschlupf im Bootshaus. Erst spät erfährt er, dass neben dem Sohn des Industriellen auch noch eine junge Frau vermisst wird und er leider Gottes bei deren Familie Unterschlupf gesucht hat. Zunächst zeigt sich die Schwester der Vermissten von der spröden Seite, doch nach und nach wird sie der Grund warum Dr. Hunter nach Gründen sucht, die ihn zum Bleiben zwingen. Die finden sich auch schon bald in Form eines abgetrennten Fußes und einer weiteren Leiche.

Nachdem ich in letzter Zeit doch enttäuscht wurde, von den neusten Werken von Autoren, auf die ich lange gewartet habe, war ich ein bisschen skeptisch. Doch diesmal hatte sich das Warten gelohnt. Simon Beckett, erzählt einen neuen Fall von Dr. Hunter, gewohnt spannend, mit Ausführungen zu Verwesungsprozessen unter und über Wasser. Insbesondere die tückische, unberechenbare Landschaft der Backwaters verdüstert die beschriebene Szenerie, ebenso wie die eigenwilligen, störrischen Bewohner. An manchen Stellen hatte ich Mitleid mit Doktor Hunter, da ihm von so vielen Seiten Steine in den Weg gelegt wurden. Zunächst das Missgeschick mit dem Wagen, dann die ungastliche Behandlung durch die Familie Trask und dann erkältet er sich auch noch. Doch die kleine Liebesgeschichte mit der Meeresbiologin entschädigte mich dann. Es gelingt dem Autor den Spannungsbogen ein paar Mal in die Höhe zu treiben, insbesondere als die Tochter von Trask in den Backwaters vermisst wird oder als noch eine Leiche in Stacheldraht gefunden wurde. Die Auflösung des Falles fand ich auch überraschend und Simon Beckett kommt mit ein paar genialen Winkelzügen um die Ecke, mit denen ich als Leser so nicht gerechnet hatte. Hinzu kommen liebenswerte Charaktere, wie den magenkranken Inspektor Lundy und den einsamen Eremiten, der allein verwahrlost in einer Hütte lebt und verletzte Tiere aufsammelt. Von daher konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und das Schöne zum Schluss war, dass nichts ungeklärt blieb. Der Leser erfährt sogar, was es mit dem vor Jahrzehnten verschwundenem Mädchen auf sich hat und der Täter bekommt seine gerechte Strafe.

Es hat einfach Spaß gemacht, wieder mit David Hunter zu ermitteln und mit der Auflösung hat er mich auch überrascht. Insbesondere der Cliffhanger am Ende des Buches lassen mich hoffen, dass ich nicht erst wieder fünf Jahre warten muss, bis Simon Beckett seinen Protagonisten erneut in die Spur schickt.

  (12)
Tags: backwaters, david hunter, forensische anthroplogie, hinterwäldler, wasserleiche   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

325 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

thriller, liebe, flucht, spannung, mord

The Chemist – Die Spezialistin

Stephenie Meyer , Andrea Fischer , Marieke Heimburger
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 08.11.2016
ISBN 9783651025509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sie ist die beste Frau, die die geheime Organisation hat. Ihre Foltermethoden bringen jeden zum Reden, doch sie weiß zu viel. Zu oft ist sie schon Mordanschlägen entkommen, zu lang ist sie schon auf der Flucht. Da ist das Angebot eines letzten Jobs natürlich verlockend. Nur noch einen Job und Alex kann mit dem Versteckspiel aufhören. Doch der Verdächtige erweist sich als unschuldig und sein Bruder als harte Nuss. Alles verläuft so gar nicht an Plan. Plötzlich findet sich Alex die Einzelkämpferin Sie ist die beste Frau, die die geheime Organisation hat. Ihre Foltermethoden bringen jeden zum Reden, doch sie weiß zu viel. Zu oft ist sie schon Mordanschlägen entkommen, zu lang ist sie schon auf der Flucht. Da ist das Angebot eines letzten Jobs natürlich verlockend. Nur noch einen Job und Alex kann mit dem Versteckspiel aufhören. Doch der Verdächtige erweist sich als unschuldig und sein Bruder als harte Nuss. Alles verläuft so gar nicht an Plan. Plötzlich findet sich Alex die Einzelkämpferin wieder in einer ménage à trois. Zwei Brüder wie Tag und Nacht. Der eine unschuldig mit reinem Herzen, der zweite bärbissig und mit allen Wassern gewaschen. Gemeinsam stellen sie sich ihren Verfolgern, um endlich das endlose Versteckspiel zu beenden.

Als ich sah, dass Frau Meyer ein neues Buch herausbrachte war ich gespannt. Ich habe mich richtig gefreut, dass sie sich auch mal an ein neues Genre heranwagte. Schließlich hatte die Frau schon mehrfach bewiesen, dass sie schreiben kann. Und die erste Hälfte war es auch wirklich spannend. Ich mochte den weiblichen Hauptcharakter des Buches. Wie umsichtig sie ihre Umgebung plante und dadurch schon so lange auf der Flucht sein konnte. Es blieb auch noch spannend als sie Daniel folterte und dieser von seinem Bruder befreit wurde, aber ab dem Zeitpunkt, wo sich die drei zusammentun, um sich gegen die Regierung zu stellen war aus. Insbesondere die Liebesgeschichte las ich mit Unglauben und ich fragte mich, wann ich das Buch gewechselt hatte zu „Twilight“. Es war alles da, die schüchterne Bella/Alex die sehr kontaktarm durchs Leben stolpert, der Retter in schimmernder Rüstung, halt nur ohne Fangzähne und die Werwölfe, die sich hier nur nicht zurückverwandeln, sondern als hyperintelligente Hunde die Drecksarbeit übernehmen. Emmet war auch da, hieß hier halt nur Kevin und am Ende tauchte dann auch noch Alice alias Val auf. Verdammt ging es hier nicht um einen Agenten/Geheimdienst Thriller? Ich schaute noch mal aufs Cover, doch da stand noch immer „The Chemist“ und nicht „Biss zum Morgengrauen“. Doch gegraut hat es mir trotzdem, insbesondere bei den pubertierenden Dialogen. Da habe ich drei erwachsene Leute, zwei davon Profis ihres Fachs im Foltern, Töten und Manipulieren und ich lese darüber, dass Kevin es eklig findet, wenn Daniel Alex anschmachtet. Auch das ständige Rumgemache ohne zum Abschuss zu kommen, passt eher ins Teenagergenre. Ich denke wenn man so oft dem Tod ins Auge blickt, hat man auch mal einfach animalischen Sex ohne lange darüber zu parlieren, einfach aus der Lust heraus. Irgendwann kam sie dann aber um die Ecke, dass Sex eine moralische Verantwortung nach sich zieht und dann war es für mich aus. Die Welt da draußen läuft glaube ich ein bisschen anders. Das war mir dann zu viel erzählerische Freiheit. Das letzte bisschen Glaubhaftigkeit der Story verschwand. Nicht dass sie nicht schon einen erheblichen Knacks weg hatte durch die unglaubwürdige Charakterdarstellung von Daniel. Der schon fast als Heiliger durchgeht und nicht einen Augenblick etwas schlechtes denkt oder tut. Die doch eher infantilen Dialoge überflog ich zum Schluss nur noch und ich fragte mich, was aus der Autorin geworden ist, die so geniale Bücher wie Twilight und „Seelen“ geschrieben hat, denn die waren kein bisschen infantil, langweilig, sondern toll, facettenreich und auch sprachlich auf einem sehr viel höheren Niveau als diese Geschichte.

Da der Schreibstil von Frau Meyer noch der Gleiche ist, lässt sich das Buch ganz gut lesen, aber an richtige Thriller wie von Tess Gerritsen, Grisham und Joy Fielding kommt es kein bisschen ran. Manche Schuster bleiben wohl lieber bei ihren Leisten und machen dass perfekt. Das beste Beispiel dafür ist Cassandra Clare mit ihrem Schattenjäger Universum. Aber wenigstens hat sie es mal versucht.

  (10)
Tags: chemikerin, flucht, hunde, liebe, verschwörung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

85 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

schokolade, dystopie, liebe, mafia, zukunft

Bitterzart

Gabrielle Zevin
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.02.2015
ISBN 9783596190737
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es gibt eine Ausgangssperre für Teenager und außerdem sind Schokolade und Kaffee illegale Substanzen. Dennoch finden die Jugendliche immer wieder kleine Klubs die Koffein und Schokolade anbieten. Anya ist die Tochter des berüchtigten Gangsterbosses Leonid Balachine. Doch nachdem dieser vor den Augen seiner Kinder erschossen wurde, hält sie die Familie zusammen. Obwohl ihre Großmutter der gesetzliche Vormund der drei Kinder ist. Dann lernt sie jedoch den Sohn des Staatsanwaltes kennen und ihre We Es gibt eine Ausgangssperre für Teenager und außerdem sind Schokolade und Kaffee illegale Substanzen. Dennoch finden die Jugendliche immer wieder kleine Klubs die Koffein und Schokolade anbieten. Anya ist die Tochter des berüchtigten Gangsterbosses Leonid Balachine. Doch nachdem dieser vor den Augen seiner Kinder erschossen wurde, hält sie die Familie zusammen. Obwohl ihre Großmutter der gesetzliche Vormund der drei Kinder ist. Dann lernt sie jedoch den Sohn des Staatsanwaltes kennen und ihre Welt steht Kopf. Zudem wird ihr Exfreund mit Schokolade vergiftet, natürlich vermutet jeder Anya hinter diesem Anschlag. Liegt ihr das Verbrechen doch im Blut. Als dann noch Nana stirbt, ist sie es die entscheiden muss, wie sie ihre Geschwister am besten schützt.

Bitterzart ließ sich erstaunlich leicht lesen, aber so zwei, drei kleine Sachen haben mich beim Lesen genervt. Erstens, dass sich die Erzählerin immer mal wieder an den Leser wendet und ihn belehrt wie ein Kind. Dann die etwas holprigen Dialoge, wo das Offensichtliche oder bereits Bekannte noch einmal wiederholt wurde. Außerdem ein paar Logikfehler. Schokolade ist verboten, aber Alkohol erlaubt, wie geht das? Wenn Wasser knapp ist, und damit auch Früchte, woraus stellen sie dann den Alkohol her, den es frei zu trinken gibt? Generell fand ich die Idee einer Welt in der, Wasser, Papier und so andere Güter nur beschränkt zur Verfügung stehen nicht schlecht. Ich bin immer wieder neugierig wie sich die Figuren adaptieren und wie ihr alltägliches Leben aussieht. Ich mochte die Hauptfigur auch sehr. Anya ist eine ganz taffe, die nur das Wohlergehen ihrer Familie im Sinn hat. Es hat Spaß gemacht ihr und Win zu folgen und Abenteuer zu erleben. Irritiert war ich nur von dem deskriptiven Schreibstil, der sehr wenig Platz für Emotionen ließ, sondern die Begebenheiten einfach so herunterrasselte. Vielleicht hätte es meine Sympathie zu den einzelnen Figuren noch vertieft, wenn etwas mehr Leben im Erzählstil zu finden gewesen wäre.

Dennoch ist es eine tolle Geschichte, auch wenn ich nicht darauf brenne sie weiterzulesen, werde ich doch mal darüber nachdenken, sollten mir die Folgebände über den Weg laufen.

  (16)
Tags: dystopie, liebe, mafia, schokolade, verbreche, vormund   (6)
 
1215 Ergebnisse