Keksisbaby

Keksisbabys Bibliothek

1.243 Bücher, 679 Rezensionen

Zu Keksisbabys Profil
Filtern nach
1243 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(262)

552 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, spannung, fitzek, psychothriller

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, liebesroman, romance, young adult, maddy

Everything, Everything

Nicola Yoon
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Delacorte Press, 01.09.2015
ISBN 9780553496642
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

334 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 62 Rezensionen

meer, jugendbuch, zukunft, aquamarin, wasser

Aquamarin

Andreas Eschbach
Fester Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2015
ISBN 9783401600222
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

650 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 123 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, jugendbuch, fantasy, galaxie

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Fremdkörper

Miriam Pielhau
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei mvg, 22.07.2016
ISBN 9783868827729
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

highlands, schottland, falsche vorstellungen, herz in den highlands, leidenschaft

Gefangene der Leidenschaft (Herz in den Highlands 1)

Teresa Medeiros
E-Buch Text: 271 Seiten
Erschienen bei Amber House Books, LLC, 07.02.2016
ISBN 9781943505173
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nach dem Tod ihrer Eltern schickt ihr Bruder Catriona zu ihrem Onkel nach London. Dort hat sie sehr unter ihrer verzogenen Cousine zu leiden. Doch in ihr schlägt ein schottisches Rebellenherz. Ihr Traum ist es nach Schottland zum Sitz ihrer Familie zurückzukehren und die Engländer zu vertreiben. Eine Frau allein kann das aber nicht bewerkstelligen. Catriona hat aber schon einen Plan. Dieser beinhaltet die Heirat mit dem stadtbekannten Frauenheld Simon Westcott. Was sie aber nicht eingeplant hat, ist die große Anziehungskraft zwischen den beiden. Catriona schwärmt für ihn, seit sie sich das erste Mal unter unglücklichen Umständen getroffen haben. Simon hätte auch nie gedacht, dass eine Frau allein genügt um ihn zu zähmen und ihn zum Held und Schotten zu machen.

Ich mag die historischen Liebesromane von Teresa Madeiros sehr. Sie sind, auch wenn stereotypisch für dieses Genre doch immer sehr unterhaltsam. Da habe ich mir schon ein Loch in den Bauch gefreut, als ich „Gefangene der Leidenschaft“ frei als Kindle Download entdeckt habe. Besonders ihre starken weiblichen unabhängigen Protagonistinnen haben es mir immer besonders angetan. Doch diesmal konnte ich mich nicht so recht mit den Figuren anfreunden. Catriona war zwar klug und streitsam, aber auch hemmungslos naiv. Anstatt Waffen bringt sie den Rebellen der Highlands Bücher, Stoffe und einen Dudelsack. Kein Wunder das die eher an etwas zu essen und zu kämpfen interessiert sind. Zunächst müssen halt einmal Grundbedürfnisse geklärt sein, bevor man sich an die Errungenschaften der Zivilisation wagt. Ab da hatte sich mein Bild von der Rebellin gewandelt und ich konnte in ihr nur noch das kleine naive Mädchen sehen. In solchen Romanen stehe ich auch lieber um den verruchten, aber alles im Griff habenden Retter in der Not. Simon war eher ein Häufchen Elend, aus Weibergeschichten, Besäufnissen und Spielsucht, als der heroische Held. Von daher war er kein Stoff aus dem Mädchenträume sind.

Wegen all den Kleinigkeiten hat mir das Lesen nicht ganz so viel Freude bereitet, wie es die Romane der Autorin sonst tun. Aber es war unterhaltsam genug für einen verregneten Nachmittag und dabei noch kostenlos.

  (0)
Tags: erzwungene heirat, falsche vorstellungen, highlands, historischer liebesroman, mündel, schottland   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

26 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

zwangsstörungen, tierisc, tierkrimi, cambridg, kauzig

Gray

Leonie Swann
Fester Einband
Erschienen bei Goldmann, 15.05.2017
ISBN 9783442314430
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nie hätte Professor Huff gedacht, dass er mal einen Vogel haben würde, dazu noch so einen Vorlauten wie dem Graupapagei Gray. Zu ebendiesem kommt er wie die Jungfrau zum Kinde, denn die aufgeregte Putzfrau ruft ihn herbei weil es in dem Zimmer des Studenten der Suizid begangen hat spuken soll. Das Einzige was darin herumspukt ist jedoch lediglich der aufgebrachte Papagei. Huff ist eine zwanghafte Person, ständig muss er seine Umgebung kontrollieren und ordnen und oft hat er das Bedürfnis sich die Hände zu waschen, da kommt so ein Chaos stiftender, Bleistiftzerbrechender Vogel gerade recht. Es dämmert dem Hochschullehrer sehr bald, dass der Vorbesitzer von Gray sich nicht wirklich freiwillig vom höchsten Turm der ehrwürdigen Cambridge Universität gestürzt hatte. Doch je mehr Huff sich mit Menschen unterhält, die Elliot kannten, desto zwispältiger wird das Bild von ihm. Entweder man liebte ihn oder man hasste ihn. Ein einfacher Zeitgenosse war Elliot zu keiner Zeit. Schon bald begeben sich Professor und Papagei in gefährliche Sphären, immer mit einem Bein am Abgrund.

Nachdem ich die Schafkrimis verschlungen habe und mich mit „Dunkelsprung“ so gar nicht anfreunden konnte, war ich gespannt, was mich bei Gray erwartete. Ich wurde mit einem herrlichen, vielleicht nicht immer ernsthaften Krimi belohnt. Es geht gar nicht anders als sich augenblicklich in die kauzigen Charaktere zu verlieben. Ja sogar der zwanghafte Professor Huff, hat sich seinen Weg in mein Herz gestohlen. Sein Versuch das Chaos in seinem Inneren einzudämmen, mit dem Ordnen von Dingen, macht ihn sehr sympathisch. Jeder hat kleine Marotten, wie noch einmal zu kontrollieren ob man auch wirklich abgeschlossen hat oder man glaubt mit dem linken Fuß aufgestanden zu sein, mache den Tag schwieriger. Gerade deswegen kann man die Pein der Figur so gut nachvollziehen, bei der diese Verhaltensweisen auf die Spitze getrieben werden. Dagegen hält dann das Chaos in Form eines sehr intelligenten und gesprächigen Graupapageis Einzug. Und doch ist Huff fast augenblicklich verliebt. Gray ist eine Klasse für sich, fast könnte man meinen er habe menschliche Züge. Nach diesem Buch möchte man fast sofort los und sich selbst einen Gray zu legen, aber das hat die Autorin schon geahnt und an den Ende ihres Buches einen Appell gesetzt, nur wenn man Vogelerfahren ist und 30 Jahre Zeit hat, dieses Unterfangen auch in die Tat umzusetzen. Das finde ich sehr verantwortungsvoll und vorausschauend von Frau Swann. Vorwitzig entspannen sich trotz des eingeschränkten Wortschatzes des Vogels ganze Dialoge. Aber Gray ist auch jederzeit bereit dazuzulernen. Das Lehrpersonal und die ehrwürdige Anstalt Cambridge wird in diesem Buch mit einem Augenzwinkern betrachtet, auch wenn ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass akademisches Personal mitunter doch recht kauzig und eigen sein kann. Es gibt einen Grund warum Vorurteile existieren.

Endlich hat die Autorin wieder ein Buch geschrieben, das an ihr putziges Debüt anknüpft. Aber manchmal muss man auch einfach seine Komfortzone verlassen. Ich gönne es der Autorin solange sie mir zwischendrin immer wieder mal Bücher schenkt, wie „Glenkill“,“Garou“, und jetzt eben auch „Gray“.

  (3)
Tags: cambridg, ermittlungen, erpressungen, nächtliche klettertouren, papage, vermeintlicher selbstmord, zwangsstörungen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

305 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 32 Rezensionen

berlin, schule, lehrer, schulalltag, bildung

Isch geh Schulhof

Philipp Möller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.09.2012
ISBN 9783404606962
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Glücksprojekt

Alexandra Reinwarth
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei mvg, 11.07.2016
ISBN 9783868826456
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

loki, verrat, götter, amerika, opfergaben

American Gods

Neil Gaiman
E-Buch Text: 674 Seiten
Erschienen bei Review, 10.11.2011
ISBN 9780755379927
Genre: Sonstiges

Rezension:

Shadow wird nach drei Jahren einige Tage früher aus dem Gefängnis entlassen, weil seine Frau bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Auf dem Weg zu ihrer Beerdigung begegnet er Wednesday einem alten kauzigen Mann, der ihm einen Job anbietet. Zunächst will er ablehnen, doch es wird immer deutlicher, dass er keine andere Aufgabe draußen hat und so willigt er ein, Wednesdays‘ Bodyguard zu werden. Ohne es zu ahnen gerät er in einen Krieg zwischen den alten und neuen Göttern in Amerika. All jene Götter die mit den Einwanderern kamen, darben und drohen zu verschwinden, wohingegen die neuen Götter, Technik, Medien und Drogen, immer mehr an Einfluss gewinnen. Dazwischen findet sich Shadow wieder. In Wednesdays Auftrag auf einem Road trip durch den mittleren Westen Amerikas. Dabei erfährt er mehr über seine Herkunft und macht Bekanntschaft mit so manchen unglaublichen Phänomenen.

Eine Rezension zu American Gods zu schreiben fällt mir schwer. Mein Bauch sagt Wow, was für eine tolle Geschichte und jedes Mal wenn ich das Buch zur Hand nahm war ich ganz gefesselt von der Story. Mein Kopf hingegen versucht einen Sinn zu finden, einen Zusammenhang, eine Moral, aber ich finde da keine. Es ist ein Epos, ein Fantasyroman, ein Road Trip, ein Buch über Taschenspielertricks, ein Kriminalroman und noch so viel mehr. Es lässt sich einfach in keine Schublade pressen und ich glaube das ist der Grund warum mein Hirn sich uneins ist, was ich von dem Buch halten soll. Vielleicht einfach mal so hinnehmen, zurücklehnen und genießen. Manchen ist Shadow als Hauptfigur zu glatt, zu gut, ich hingegen fand ihn genau richtig, als Counterpart zu den ganzen Intrigen der Götter. Shadow ist gerade heraus, er lässt alles auf sich zukommen und hat seine Prinzipien. Mir war er durch und durch sympathisch. Die vielen kleinen Einschübe über die Immigranten in Amerika und ihre Götter, Fabelwesen, Kobolde und Dschinn, machen die Story noch greifbarer, es waren Geschichten in der Geschichte, die mir die Sicht der Götter auf die Welt verdeutlichten. Sie sind unter uns, und darben, weil ihnen die Opfergaben fehlen. Die modernen Menschen glauben eher an Geld, Technik und Macht und dennoch sind die neuen Götter naiv. Sie wollen einen Entscheidungskrieg um die Vorherrschaft ohne zu erkennen, dass auch ihre Zeit begrenzt ist. Nebenher habe ich auch begonnen, die Verfilmung des Epos zu schauen und bin begeistert, wie die Figuren umgesetzt wurden. Das Bild von Shadow hat zu dem im meinem Kopf gepasst. Dennoch ziehe ich das Buch der Verfilmung vor, denn ich habe das Gefühl das die ganze Tiefe der Charaktere nicht wirklich auf den Bildschirm gebannt werden kann.

Neil Gaimann, war mir vorher nur ein Begriff für Kinderbücher. Ich bin froh, dass ich auf American Gods gestoßen bin. Denn das ist wirklich mal eine Story der etwas anderen Art, die mich aus meiner Komfortzone geholt hat. Es wird bestimmt nicht das einzige Buch bleiben.

  (0)
Tags: amerika, götter, krieg, loki, media, odin, opfergaben, sturm, verrat   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

missbrauch, neuanfang, weglaufen, liebe, furcht

Safe Haven

Nicholas Sparks
Flexibler Einband
Erschienen bei Grand Central Pub, 18.12.2012
ISBN 9781455523542
Genre: Sonstiges

Rezension:

Katie kommt aus ihrer ganz persönlichen Hölle. Sie hat es geschafft sich von ihrem trinkenden, schlagenden Mann zu befreien und arbeitet unter falschem Namen als Bedienung in einem Fischrestaurant. In dem beschaulichen Örtchen kennt jeder jeden und bald schon wird der verwitwete Ladenbesitzer Alex auf die scheue junge Frau aufmerksam. Zwischen den beiden entspannt sich das zarte Band der Liebe. Noch traut Katie dem Frieden nicht und sie soll Recht behalten, denn am Horizont ziehen dunkle Wolken herauf. Ihr Ehemann hat die Suche nach ihr noch längst nicht aufgegeben und schon bald ist er ihr sehr nahe.

„Safe Haven“ war genau das Buch, das ich an stressigen Tagen gebraucht habe. Die Beschreibung des beschaulichen Küstenstädtchens hat etwas beruhigendes, wie ein Tag am Strand. Ich habe mich eigentlich sofort in die Protagonisten des Buchs verliebt. Katie ist eine Frau, die zwar klein und zerbrechlich wirken mag, aber mit ihrer Flucht vor ihrem Mann beweist sie innerliche Stärke, denn diese Angst muss man erst einmal aushalten können. Alex ist ein Mann von dem glaub ich jede Frau träumt und dann noch der Schicksalsschlag, dass seine Frau schon so zeitig verstorben ist und ihn zurücklässt mit zwei Kindern, ließ mein Herz schmelzen. Er ist ehrlich und durch seine Zeit als Ermittler in der US-Army hat er schon so manches gesehen, so ahnt er Katies Schicksal bereits, bevor sie sich offenbart. Aber auch alle anderen Bewohner des Städtchens haben sich angefühlt, als würden sie gleich bei mir um die Ecke wohnen und ich könne auf einen Nachmittagstee mal bei ihnen vorbeischauen. In einem Nebenstrang verfolgt der Leser die unerbittliche Suche von Katies Exmann, der als Cop alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel nutzt um seine abtrünnige Frau zurückzuholen. Obwohl er der Counterpart zu dem Liebespärchen ist, kommt seine Figur nicht plakativ und eindimensional daher. In ihm spürt man die Macht die seine Alkoholsucht über ihn hat und das Pendeln zwischen Raserei und Selbstmitleid. Zum Schluss konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und es war als würde ein Film in meinem Kopf ablaufen.

Nicholas Sparks versteht es einfach Gefühle zu transportieren und auch wenn es sich bei seinen Werken, nicht um Weltliteratur handelt, so ist sie doch ein Seelenschmeichler und dieses ist eines meiner Lieblingsbücher von ihm.

  (2)
Tags: furcht, jag, liebe, missbrauch, neuanfang, weglaufen, witwer   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

96 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

erotik, preppy, drogen, sex, king-reihe

Preppy - Er wird dich verraten

T. M. Frazier
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 04.05.2017
ISBN 9783736305281
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Heroin und der Tod ihrer Halbschwester bringen Dre dazu auf den Wassertank zu steigen und mit voller Absicht zu springen. Im letzten Moment wird sie zurückgehalten von Samuel Clearwater, genannt Preppy. Er ist Mitglied der Kingbande und Drogendealer. Auch er zieht gern mal eine Line und benutzt ältere alleinstehende Damen dazu Gras anzubauen. Eigentlich wollte er von Dre nur wissen, wer seine letzte Ernte geklaut hat, aber dann geht ihm die kaputte Schönheit irgendwie unter die Haut. Außerdem is Heroin und der Tod ihrer Halbschwester bringen Dre dazu auf den Wassertank zu steigen und mit voller Absicht zu springen. Im letzten Moment wird sie zurückgehalten von Samuel Clearwater, genannt Preppy. Er ist Mitglied der Kingbande und Drogendealer. Auch er zieht gern mal eine Line und benutzt ältere alleinstehende Damen dazu Gras anzubauen. Eigentlich wollte er von Dre nur wissen, wer seine letzte Ernte geklaut hat, aber dann geht ihm die kaputte Schönheit irgendwie unter die Haut. Außerdem ist eine der Grasdamen Dres Großmutter. Kann Preppy Dre retten oder ist es für beide zu spät für die Liebe?

Ich habe „Preppy – er wird dich verraten“ als Teil einer Leserunde gewonnen und danach erst festgestellt, dass es in eine Reihe aus Erzählungen gehört. Preppy entzog sich meiner Vorstellungskraft immer wieder durch seine Beschreibung. Ein muskulöser Mann, der tätowiert ist, gut bestückt, aber immer elegant mit Fliege gekleidet ist. Das passte für mich nicht. Erstens muskulös kommt man nicht auf die Welt, dafür trainiert man und solche Leute haben ein Körperbewusstsein und nehmen daher keine Drogen. Preppy schon. Er ist intelligent und weiß sich zu kleiden und doch trägt er gemusterte Fliegen, das finde ich alles andere als sexy. Fliegen haben für mich etwas lächerliches, aber das ist mein Problem.
Aber auch mit Dre konnte ich mich nicht anfreunden. Heroinabhängig, selbstmordgefährdet, vergewaltigt, missbraucht, geschlagen und dann steckt man sie in ein paar hübsche Kleidchen und der seelische Schaden ist wieder gut? Es gibt zwei Dinge die für mich diese Geschichte um diese verkorkste Liebesbeziehung gerettet haben. Zum einen die wirklich gute, wenn auch recht unverblümte Beschreibung der Sexszenen, damit gewinnt das Buch wirklich und zum anderen, dass die Autorin mal etwas anderes versucht hat, als sexy Millionär verführt unerfahrene Studentin. Doch für mich war alles einfach zu abgefuckt – Wortspiel unbeabsichtigt. Die Charaktere waren kein bisschen liebenswert für mich und ich werde auch keinen weiteren Teil lesen, um zu wissen, wie es weitergeht. Und den letzten Rest habe ich nur noch überflogen, weil ich dann erst recht nicht mehr folgen konnte, aber es ehrlich auch nicht mehr wollte.

Preppy ist mal netter Mommyhardcoreporn, aber die Handlung darüber hinaus ist kaum vorhanden und selbst wenn, für mich uninteressant zu verfolgen. Trotzdem möchte ich mich bedanken, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Es gibt halt unterschiedliche Geschmäcker.

  (11)
Tags: drogen, gewalt, heroin, millieu, mommyporn, sex   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kamer, paddington, mr. curry, schneeballschlacht, familie brown

More About Paddington (Paddington Bear Book 2)

Michael Bond
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei HarperCollinsChildren'sBooks, 26.01.2012
ISBN 9780007372850
Genre: Sonstiges

Rezension:

Er ist schon ein außergewöhnlicher Bär und alles was er tut, tut er mit einer Hingabe, die keinem sonst so eigen ist. Selbst alltägliche Begebenheiten werden bei diesem Bären zu einem Abenteuer. Sei es nun, dass er ein Familienportrait der Familie Brown mit einer antiken Kamera machen will, oder sich als Privatdetektiv verdingt. Immer laufen die Dinge aus dem Ruder, doch Paddington gelingt es auf seine charmante Art alles wieder gerade zu biegen. Einzig der mürrische Nachbar Mr. Curry lässt sich nicht von Paddingtons sonnigem Gemüt becircen.

Auch der zweite Band mit dem knuddeligen Bären hat wieder viel Spaß gemacht. Seit ich Paddington für mich entdeckt habe, kann ich gar nicht genug von ihm bekommen. Es handelt sich zwar um Geschichten für Kinder, aber auch als Erwachsener kann ich mich an Paddingtons Naivität und Tatendrang erfreuen. Zumal der pelzige Freund aus dem dunkelsten Peru dabei eine so liebenswerte Art an den Tag legt, dass man gar nicht anders kann, als ihm all seine Streiche und Verrücktheiten zu verzeihen. Die Storys sind kurz und auch für ungeübte englische Leser leicht zu verstehen, die Bebilderung macht es noch einfacher und so kann man mit dem Bären ganz leicht seinen Wortschatz aufpolieren. Man lernt und hat noch Spaß dabei.

Ich werde mir höchstwahrscheinlich auch noch die anderen Bände holen, denn niemand außer vielleicht Alf, baut soviel Mist und sieht dabei so knuffig aus.

  (5)
Tags: familie brown, freudenfeuer, kamer, mr. curry, paddington, schneeballschlacht   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

74 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, schweden, kristinaohlsson, band 2, bruder

Bruderlüge

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Limes, 13.06.2017
ISBN 9783809026679
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Martin Benner hat es geschafft, er hat den Fall um Sara Texas gelöst, doch noch bleibt ihr kleiner Sohn Mio verschwunden. Von Lucifer hat er den Auftrag das Kind zu finden, ohne jedoch die Polizei einzuschalten. Das bringt Martin in arge Bedrängnis. Wozu Lucifer in der Lage ist, hat er am eigenen Leib erfahren müssen, als seine kleine Tochter entführt wurde. Zu allem Übel wurde auch noch der Journalist ermordet, dem er die Geschichte über Sara Texas in „Schwesterherz“ anvertraut hat und DNA-Spuren weisen ihn als Mörder aus. Als dann auch noch eine Leiche in seinem Kofferraum gefunden wird, hat die Geduld der Polizei ein Ende. Martin Benner läuft die Zeit davon und alle Spuren, den kleinen Mio zu finden, laufen bei seinem Kumpel Didrik dem Ermittler im Fall Sara Texas zusammen. Es gibt nur noch einen Weg die Wahrheit ans Licht zu bringen. Er muss Lucifer stellen, um endlich Ruhe zu finden.

Nachdem „Schwesterherz“ mit einem Cliffhanger endet und weil die Leserunde als Tandem angelegt war, habe ich auch noch „Bruderlüge“ gelesen, obwohl ich mich schon mit dem ersten Buch unwohl gefühlt habe. Ich hatte auf eine Entwicklung des Hauptprotagonisten gehofft, auf eine Lektion die er gelernt hat, aber noch immer ist er ein Weiberheld, der trotz der Entführung seiner Tochter, sie zur Betreuung in fremde Hände gibt. Die On-Off-Beziehung mit Lucy wird noch nerviger. Er liefert ein Wechselbad der Gefühle, mal heiß mal kalt, mal lauwarm und Lucy lässt das alles wie ein Schäfchen über sich ergehen. Bis dann alles ausgestanden ist und sie keinen Bock mehr hat. Ich hätte ihm schon viel früher die Koffer vor die Tür gestellt. Vielleicht deswegen wirkt das Handeln der Personen so hölzern und unrealistisch. Es tauchen immer mehr Personen auf, die in irgendeiner Verbindung zu Mios Verschwinden stehen, so dass mehr Fragen aufgeworfen werden, als beantwortet werden. Das Ende war haarsträubend konstruiert und ließ mich daher kopfschüttelnd zurück. Was für eine hanebüchene Verstrickung, alles sei nur ein ausgeklügelter Racheplan, basierend auf einem Missverständnis. Die Verkettung unglücklicher Umstände, war dann doch zu viel des Guten und dann auch noch ein Samenraub um Martin Benner den Mord an dem schwulen Journalisten in die Schuhe zu schieben. Abstrus verworren und unlogisch.

Mir fehlte zum Schluss der Spaß der verworrenen Geschichte zu folgen, wäre es keine Leserunde gewesen, hätte ich es glaube ich abgebrochen. Mir fiel es schon schwer mit den anderen zu diskutieren, was mir sehr leid tut für die Moderatoren der Leserunde, aber ich war einfach froh das Buch beendet zu haben. Das Einzig tolle ist ein leicht flüssiger Sprachstil, aber für mich war die Autorin zu überambitioniert, was Verstrickungen, Motive und die Durchführung anbelangt. Wahrscheinlich wird dies mein letzter Martin Benner Fall. Es gibt einfach bessere Ermittler da draußen in einem Buchuniversum.

  (31)
Tags: bruder, ermittlungen, kindesentführung, korruption, leichen, texa, verdacht   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

125 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

thriller, schweden, texas, kristina ohlsson, schwesterherz

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 479 Seiten
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es hätte so ein schöner Tag werden können, wenn nicht plötzlich ein Mann in sein Büro marschiert wäre und Gerechtigkeit für seine tote Schwester fordern würde. Martin Benner hat eigentlich so gar keine Lust der Serienmörderin Sara Texas, die ohnehin Selbstmord begangen hat, zu helfen. Viel lieber würde er sich mit Frauen vergnügen und sich weiterhin um seine kleine Adoptivtochter kümmern. Doch etwas an dem Fall zieht ihn magisch an und je tiefer er eintaucht, desto mehr wird er in die Geschichte verwickelt. Hätte er geahnt, in welches Wespennetz er da sticht. Korrupte Cops, Prostitution und Auftragsmorde, sind nur die Spitze des Eisberges. Bald schon gerät er selbst ins Visier der Polizei und wird des Mordes bezichtigt und mehr als einmal verflucht Martin sich den Fall übernommen zu haben.

„Schwesterherz“ ist gerade ziemlich weit oben in den Bestsellerlisten und ich kann nicht verstehen warum. Ich hatte das Glück an einer Leserunde teilzunehmen, bei der ich das Buch gewonnen habe, ansonsten hätte ich mich glaube ich ein bisschen geärgert. Die Story begann vielversprechend. Finde den, der die Morde wirklich begangen hat, die meiner toten Schwester angehangen wurden. So mal völlig neu, weil sonst leben die Personen immer noch, deren Unschuld zu beweisen wäre. Mit Martin Benner hatte ich zwar so meine Probleme, aber manchmal werden auch die unliebsamsten Charaktere meine Freunde, dieser jedoch nicht. Er ist recht selbstherrlich, mit einer eigenen Vorstellung von Kindererziehung. Hinzu kommt seine On-Off-Beziehung mit seiner Partnerin Lucy, die meiner Meinung nach eigentlich nervt, ohne etwas zur Handlung beizutragen. Mit jeder Seite, die man liest, werden immer mehr Baustellen eröffnet, am Anfang sitzt man noch spannungsgeladen und staunend vor dem Buch und fragt sie wie das alles zusammenhängt, am Ende zweifelt man dann das die Autorin einen halbwegs realistischen Weg findet, dass Ganze zu einer Einheit zu verknüpfen. Leider gelingt ihr das nur sehr schlecht und am Ende, stand ich da und wusste nicht wie mir geschieht. Die Geschichte um Sara Texas war so unspektakulär, so konstruiert und über allem schwebt das allmächtige Phantom Lucifer. Der Superschurke. Noch blieb die Hoffnung, das „Bruderlüge“ mich für alles entschädigen würde.

„Schwesterherz“ ließ mich ratlos zurück. Die Charaktere waren unsympathisch, die Handlung unglaubwürdig und die Auflösung unbefriedigend. Aber dennoch möchte ich mich bedanken, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

  (29)
Tags: adoptivtochter, ermittlungen, kindesentführung, prostitution, schweden, serienmörder, texas   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

napoleon, französische revolution, schwestern, missbrauch, blaue augen

Schwestern im Sturm: Historischer Roman

Sibylle Baillon
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 01.03.2017
ISBN 9783958249462
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ende des 18. Jhd. ist die Not groß in Frankreich. Die armen Leute hungern und so beschließt ein Bauernehepaar seine drei Töchter in Paris in Lohn und Brot zu geben. Nicht wissend wie unterschiedlich sich die Schicksalswege von Marianne, Madelaine und Jeanne entwickeln. Während es Madeleine und Marianne nicht schlecht getroffen haben, muss sich die kleine Jeanne schon im Alter von 10 Jahren eines sexuellen Übergriffs, des Meisters erwehren. Nach ihrer Flucht wird sie von einer Prostituierten aufg Ende des 18. Jhd. ist die Not groß in Frankreich. Die armen Leute hungern und so beschließt ein Bauernehepaar seine drei Töchter in Paris in Lohn und Brot zu geben. Nicht wissend wie unterschiedlich sich die Schicksalswege von Marianne, Madelaine und Jeanne entwickeln. Während es Madeleine und Marianne nicht schlecht getroffen haben, muss sich die kleine Jeanne schon im Alter von 10 Jahren eines sexuellen Übergriffs, des Meisters erwehren. Nach ihrer Flucht wird sie von einer Prostituierten aufgenommen und wächst mehr oder weniger im Bordell auf. Aber durch ihre gewitzte Art findet sie schnell Freunde und entwickelt ein gewisses Verhandlungsgeschick und entdeckt ihre Liebe für Zahlen. Jahre später als die Brüche in der politischen Lage nicht mehr zu übersehen sind, stürzen sich alle drei Mädchen in Liebesaffäre, nichtsahnend wie nah sie sich oft sind. Eine jede versucht für sich ihren Platz zu finden und nicht unterzugehen in dem Sturm der über Frankreich tobt.

Ich hatte das große Glück bei der Leserunde für „Schwestern im Sturm“ teilzunehmen. Ich habe es regelrecht verschlungen, denn der Schreibstil der Autorin lässt einen nur so durch die Seiten fliegen. Es ist toll als Leser den drei mutigen Schwestern durch diese schwere Zeit zu folgen und manchmal sogar nervenaufreibend zu lesen, wie nah sie daran sind sich wiederzufinden und dann doch im letzten Moment vom Schicksal getrennt zu werden. Zu Beginn war meine Lieblingsfigur Madeleine, die bei der Schneiderin Rose Bertin in die Lehre geht. Ihr Wissensdurst und der unbedingte Wille zu lernen, bringt sie schon bald in eine höhere Position. Doch im Laufe des Buches wuchs mir Jeanne mit ihrem Witz und Esprit mehr ans Herz. Sie hatte doch etwas mehr zu kämpfen als ihre Schwestern, zumal sie ja auch eine Begegnung mit dem berüchtigten Marquis de Sade überlebte. Die Autorin versucht alle drei Stände durch die Verteilung der Mädchen in die Geschichte zu verweben. Marianne die bei der adligen Familie Necker landet, Madeleine, die durch ihre Schneiderlehre das Großbürgertum skizziert und Jeanne die als Kind in einem Hurenhaus, die unterste Gesellschaftsschicht repräsentiert. Es gelingt ihr auch dies darzustellen. Der einzige Wermutstropfen für mich war, das mir ein bisschen die Tiefe in den Charakteren gefehlt hat und ich daher das Ende etwas als seicht empfand. Es gelingt noch nicht die emotionalen Höhen und Tiefen der Figuren für mich glaubhaft darzustellen. Ich denke aber, dass die Autorin das in ihren Folgewerken noch zur Vollendung bringen wird.

Ich für meinen Teil habe mich gut unterhalten und freue mich auf etwaige Nachfolger. Vielen Dank das ich an der Leserunde teilnehmen durfte

  (9)
Tags: adlige, blaue augen, französische revolution, großbürgertum, huren, napoleon, schwestern   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch, suzanne collins, prophezeiun, fledermäuse, prophezeiung

Gregor und die graue Prophezeiung

Suzanne Collins
E-Buch Text: 199 Seiten
Erschienen bei Oetinger Verlag, 28.06.2012
ISBN 9783862741434
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Sommerferien könnten so schön sein, wenn Gregor nicht auf seine kleine Schwester „Boots“ aufpassen müsste. Doch seine Mutter muss arbeiten, weil sein Vater vor zwei Jahren die Familie verlassen hat. Es sieht nach einem normalen Tag aus, doch dann stürzt durch den Lüftungsschacht im Waschkeller mit seiner kleinen Schwester ins Unterland und sieht sich mannsgroßen Kakerlaken gegenüber. Aufgrund ihrer vollen Windel wird Boots sogleich deren Prinzessin. Die Beiden werden zu den Unterländern gebracht in die Stadt Regalia. Dort leben die Menschen in enger Harmonie mit Fledermäusen, geduldet von Kakerlaken und Spinnen. Vor den Ratten jedoch müssen sie sich in Acht nehmen, sie wollen die Herrschaft über Unterland und dabei jeden Menschen vernichten, der sich ihnen entgegen stellt. Gregor will dabei bloß eins, nach Hause.

Ein wirklich niedliches Kinderbuch von der Autorin von „Die Tribute von Panem“. Gregor und Boots sind durchweg sympathisch und obwohl sich das Buch an Kinder richtet, ist es so geschrieben, dass auch das innere Kind in Erwachsenen sich mit Begeisterung in die Geschichte stürzt. Die Welt aus Riesenkakerlaken, Fledermäusen, Spinnen und Ratten ist einfach so wundervoll beschrieben, das man innerlich immer ein bisschen schaudert, was da alles so kreucht und fleucht im Unterland. Dabei bewunderte ich immer Gregors Mut, sich den Dingen zu stellen und nach Hause zu kommen, damit seine Mutter nicht noch einen Verlust verkraften muss. Sogar seine Bereitschaft die graue Prophezeiung ernst zu nehmen, um seinen Vater zu retten, den die Ratten gefangen halten. Bezaubernd ist auch Boots unbedarfter Charme, mit dem sie Kakerlaken um ihren kleinen Finger wickelt und selbst wenn sie verkündet ihre Windel sei voll, mag man sie einfach nur knuddeln. Es gibt neben bei aber auch viel zu lernen, über Mut, Freundschaft, Verrat und Verantwortung, ohne dabei zu tadeln oder den Zeigefinger zu erheben.

Von daher finde ich Gregor und die graue Prophezeiung ein wundervolles Kinderbuch, dem ich weitere vier Bände durchs Unterland folgen werde, auch wenn es noch so schauerlich da unten ist

  (37)
Tags: entführung, freundschaft, geschwister, heimreise, kinderbuch, prophezeiun, riesenkakerlaken, unterländer   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

historischer roman, mädchenreich, tondern, krieg in pommern, waisenhaus

Das Haus der schwarzen Schwäne

Jelle Behnert
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.05.2017
ISBN 9783746633145
Genre: Historische Romane

Rezension:

Sie wächst in bitterer Armut auf und kämpft seit dem Tod ihrer Brüder um die Anerkennung des Vaters. Doch dieser stirbt mit ihrem Verlobten auf See, als sie dann ein Götzenbild an den Strand trägt, um die beiden zurückzuholen wird Falka, als Hexe der Insel verwiesen. Ihr Onkel übergibt sie in Tondern einer Fabrik in der Spitze geklöppelt wird. Schon bald zeigt sich das Falka ein Talent dafür hat, doch die Mädchen die das begehrte Gut herstellen, hausen unter unmenschlichen Bedingungen. Um auf ihre Missstände hinzuweisen, springen ein paar von ihnen in den Tod. Alsbald ist die Spitze verschrien, doch Falka kann es nicht lassen. Sie klöppelt Witwenschleier und den erstellt sie für Lily, die Nichte des Fabrikanten. Einziger Nachteil Lily ist eine junge Braut aber keine Witwe, aber dem schafft Falka Abhilfe. Schon bald sind die Witwenschleier der Renner und nicht nur dem Pfarrer wird bang, wenn er die wachsende Zahl an Witwen bemerkt und von seiner Kanzel gegen die Tollschönen wettert. Falkas Ambitionen machen jedoch nicht bei den Witwenschleiern halt, sie will die Erschaffung eines Mädchenreiches. Sie hetzt auf und sehnt den Krieg herbei, die große Manntränke, um ihren Traum von einem Matriarchat in Erfüllung gehen zu sehen.

Ich habe „Das Haus der schwarzen Schwäne“ im Rahmen einer Buchverlosung gewonnen und gelesen. Es ist ein sehr eigenwilliger Roman, insbesondere wenn man ein historisches Werk erwartet. Natürlich beinhaltet es die Zeit nach dem Dreißigjährigen Krieg, die Wende zum 18. Jhd. und der Macht der Spitze, aber gegen Ende hin wird es eine Utopie, denn das Weibsvolk von Tondern erhebt sich und für wenige Tage, übernehmen die Frauen die Herrschaft über Tondern. Die Sprache der Autorin ist so bildgewaltig und an einigen Stellen sogar anschaulich gewalttätig, das sie mich manchmal schier überforderte. Ich konnte irgendwie keine Verbindung zu den Personen herstellen. Falka ist spröde, an einigen Stellen sogar fanatisch. Ihr Wille ein Mädchenreich zu errichten geht über Leichen und erst als sie sieht wie ihre Legion niedergemetzelt wird, muss sie erkennen welch Utopie ihr Wunsch ist. Die einzige der ich so etwas wie Sympathie entgegenbringen konnte war Lily, sie erschien mir mit ihren Gedanken über Kindheit, noch die reellste Figur zu sein. Doch auch sie erliegt Falkas Visionen. Der Plot ist düster, ständig wird ein Krieg mit Tod und Zerstörung herbeigesehnt und die Gewalt an Frauen oder anderen wird nur allzu deutlich beschrieben. Das macht es schwer weiterlesen zu wollen. Es ist halt kein Buch das man nebenbei liest oder zur Erquickung. Es ist gewaltig und an einigen Stellen verstörend. Aber es hebt es sich ab von vielen anderen historischen Romanen, in denen eine Heldin den Widrigkeiten der Geschichte trotzt und triumphiert. Nein Falka verliert am Ende ihr Utopia und doch ist der Gedanke des Matriarchats gesät. Und so wird der Aufstand der Spitzenklöpplerinnen in Todern verwoben mit der Idee der Emanzipation.

Dieses Buch ist ungeeignet zur Strandlektüre und für Leute mit schwachen Mägen. Da werden Würmer verspeist und Kriege als Reinigung der Gesellschaft glorifiziert. Aber wenn man sich darauf einlässt, dann kann man Falka bei dem Versuch folgen, Frauen an die Macht zu bringen, gegen die Willkürherrschaft der Männer.

  (13)
Tags: ausbeutung, machtübernahm, mädchenreich, manntränke, morden, spitzenklöpplerinnen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

58 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

england, alan bradley, krimi, verlag penhaligon, familie

Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort

Alan Bradley
E-Buch Text: 352 Seiten
Erschienen bei Penhaligon Verlag, 25.04.2017
ISBN 9783641203627
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aus Kanada zurück, erwartet Flavia eine böse Überraschung auf Buckshaw. Ihr Vater liegt mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus und ihre beste Freundin das Huhn wurde für eine Hühnersuppe geopfert. Doch Flavia wäre nicht Flavia, wenn sich nicht schon um die nächste Ecke eine Leiche finden würde, die sie aufheitert. Denn jetzt kann sie die kleine Hobbydetektivin wieder voll in ihrem Element bewegen. Diesmal hat es den Kirchenschreiner getroffen, der hängt tot mit dem Kopf nach unten in einem Ap Aus Kanada zurück, erwartet Flavia eine böse Überraschung auf Buckshaw. Ihr Vater liegt mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus und ihre beste Freundin das Huhn wurde für eine Hühnersuppe geopfert. Doch Flavia wäre nicht Flavia, wenn sich nicht schon um die nächste Ecke eine Leiche finden würde, die sie aufheitert. Denn jetzt kann sie die kleine Hobbydetektivin wieder voll in ihrem Element bewegen. Diesmal hat es den Kirchenschreiner getroffen, der hängt tot mit dem Kopf nach unten in einem Apparat an einer Tür. Etwas ist jedoch merkwürdig, warum hat der alte Mann mehrere Ausgaben eines berühmten Kinderbuches im Regal stehen? Und noch dazu eines, das einem Mädchen aus dem Ort gehört. Je weiter Flavia forscht, desto mehr Rätsel türmen sich vor ihr auf und irgendwie scheint dieser Tage keiner mehr der zu sein, der er ist.

Schön zu sehen, dass meine Lieblingsdetektivin noch immer ermittelt. Zwar hätte ich gerne, noch zwei drei Geschichten aus dem Internat in Kanada gelesen, aber Buckshaw ist auch immer wieder schön. Nur lebt man da anscheinend gefährlich, wenn man bedenkt über wie viele Leichen Flavia schon gestolpert ist. Nichtsdestotrotz macht sich unsere unerschrockene Heldin mit ihrer getreuen Gladys auf und versucht hinter das Verbrechen zu kommen, dass dem alten Schreiner das Leben kostete. Mit der ihr eigenen List und Tücke kommt sie der Wahrheit immer weiter ein Stück näher. Ihre Schwestern Feely und Daffy sind diesmal eher Statisten und das Streiche spielen hat jetzt Undine übernommen. Ich hatte das Gefühl das Flavia ein wenig erwachsener geworden ist, aber natürlich brilliert sie noch immer mit ihren Chemiekenntnissen und ihrer Schauspielkunst. Jeder Band ist für mich wie nach Hause kommen, alte Freunde wiedertreffen und mit Spaß und Augenzwinkern einen Fall lösen. Das Augenzwinkern war hier, dass der berühmte Verfasser der Kinderbücher durch einen Angriff von mordlustigen Möwen zu Tode gekommen ist. Ich habe ja eine blühende Phantasie, aber sich das vorzustellen war schon komisch. Wenn ich jetzt aber so genau darüber nachdenke, ist es schon lebensgefährlich im Urlaub einer Möwe mit etwas Essbarem in der Hand nahe zu kommen.

Aber letztendlich war ja alles doch ganz anders, wie eigentlich immer und nach diesem Schluss, kann ich kaum den nächsten Band erwarten.

  (7)
Tags: buckshaw, gladys, hexen, katze, leiche, schriftsteller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

erwachsen werden, selbstliebe, alienation, erste liebe, neues image

Flat-Out Celeste: Volume 3 (Flat-Out Love)

Jessica Park
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.05.2014
ISBN 9781499646702
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ihr Leben lang war Celeste anders. Während sie in den akademischen Dingen brilliert, hat sie so ihre Schwierigkeiten mit der sozialen Komponente der Highschool. Celeste beschließt daran etwas zu ändern. Erster Schritt Teilnahme an einem Hot Joga Kurs mit ihrer Mutter, zweiter Versuch, Leadsängerin einer Skaterband zu werden. Doch ihre Bemühungen scheitern. Dann tritt Justin in ihr Leben und plötzlich wird alles anders. Sie hat nicht mehr die Scheu sie selbst zu sein und gewinnt dadurch Freundschaften. Sie igelt sich nicht mehr ein und ist bereit für ihn Risiken einzugehen, wie das erste Mal für ihn in ein Flugzeug zu steigen. Bei diesem Besuch jedoch muss sie erfahren, dass ihr Bruder Matt sich nur von seiner großen Liebe getrennt hat, um bei ihr zu sein und all ihre Fortschritte fallen zusammen wie ein Kartenhaus. Celeste hat das Gefühl allein besser dran zu sein und schickt dafür auch ihre große Liebe in die Wüste.

Nach „Flat-out-Love“ und „Flat-out Matt“ ist es hier Celeste, der der Leser folgt. Aus der Zwölfjährigen, die eine Pappfigur ihres toten Bruders brauchte, um dessen Verlust zu überwinden, ist eine hübsche, junge Dame geworden. Und wegen ihrem Köpfchen und ihrer eloquenten Ausdrucksweise ist es schwer für sie Freunde zu finden. Es war schön ihre Entwicklung vom einsamen jungen Mädchen zur selbstbewussten, kämpferischen Frau zu erleben. Wie Justin ihr immer wieder Mut macht, ihre Schlachten zu schlagen und die Kriege zu gewinnen. Er macht ihr auch klar, dass jeder auf seine Weise einzigartig ist. Celeste lässt sich nur nicht so leicht überzeugen. Das glaube ich auch, wollte die Autorin als Botschaft an den Leser transportieren. Sei du selbst, andere gibt es schon genug, auch wenn du in keine der vorgefertigten Schemen passt. Witzig waren ihre hilflosen Versuche sich ein neues Image zuzulegen und ich habe auch ein bisschen mit ihr gelitten. Traurig war für mich zu erfahren, dass Matt und Julie kein Paar mehr sind. Es gibt jedoch Hoffnung, denn noch scheinen beide Gefühle füreinander zu hegen. Bloß gut, dass Celeste alles daran setzt die beiden wieder zusammenzubringen. Zu guter Letzt wurde ich durch ein Happy End belohnt, dass sich sehen lassen konnte.

Ich bin gern zu Matt, Julie und Celeste zurückgekehrt. Insbesondere weil ich Celeste schon nach dem ersten Teil in mein Herz geschlossen habe und ihre wunderbare Art sich auszudrücken sie nur noch liebenswerter macht.

  (7)
Tags: alienation, college, erste liebe, erwachsen werden, neues image, selbstliebe   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

290 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

lara adrian, erotik, liebe, for 100 days, täuschung

For 100 Days - Täuschung

Lara Adrian , Firouzeh Akhavan-Zandjani
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783802598210
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Nachdem man ihr mitgeteilt hat, dass sie aus ihrer Wohnung ausziehen muss, muss Avery nun auch noch erfahren, dass ihre Bilder nicht länger gut genug für die Galerie Dominion sind. Sie sieht sich schon ein Busticket nach Hause kaufen, als ihr das Glück dann doch noch zur Hilfe eilt. Sie trifft eine Frau, die dringend einen Housesitter benötigt für ihr teures Apartment und so hat Avery wenigstens die nächsten drei Monate ein Dach über dem Kopf. Nichtsahnend, dass ihr der schöne Nachbar Dominic Baine zum Verhängnis wird. Der gutaussehende, verführerische und geheimnisvolle Milliardär lockt sie in sein Bett und stiehlt ihr dabei auch noch das Herz. Doch Avery war nicht ganz ehrlich zu ihm. Wie wird er reagieren, wenn er herausfindet, dass sie eigentlich eine mittellose Kellnerin mit einer Mutter ist, die für den Mord an ihrem Stiefvater im Gefängnis sitzt.

Ich hatte das große Glück, an der Leserunde für dieses Buch teilzunehmen. Welch große Freude, denn schon seit Jahren, verschlinge ich jedes Buch der Autorin, sobald es in den Buchhandel kommt. Doch ich bin ehrlich hier war ich enttäuscht. Die Story ist einfach banal und für mich fühlt es sich an, wie die fünfzigste uninspirierte Nacherzählung von Fifty shades of grey. Armes unbedarftes Mädchen, gut hier mit Vergangenheit, trifft gutaussehenden sexuell unersättlichen Milliardär und verfällt ihm. Fifty shades of gääääääähn. Zumal hier um das Geheimnis von Avery lange herumgeredet wird, bis es endlich zur Sprache kommt, dabei ahnt der erfahrene Leser schon von den ersten Andeutungen an, dass es irgendetwas mit Kindesmissbrauch zu tun hat. Das habe ich auch schon in Crossfire 4 Bände lang aushalten müssen. Die Figuren haben mich auch nicht überzeugt, platt, stereotyp und hölzern in ihrer Handlungsweise. Und ich fragte mich einfach nur „WIESO?“. Ich habe so viele tolle Bücher mit großartigen Plots von der Autorin gelesen, warum nur stümpert sie jetzt so? Praktisch keine Handlung, unsympathische Figuren und vorhersehbare Wendungen. Und noch einmal WIESO? Es gibt aber noch immer genügend Gründe dem Buch wenigstens drei Sterne zu geben. Erstens die Sexszenen waren wirklich heiß und originell beschreiben. Der Schreibstil war flüssig, wie gewohnt und zu Beginn des Buches war ich auch völlig gefangen. Von daher werde ich wohl auch noch die nächsten beiden Bände lesen und hoffen, dass Lara Adrian zu ihrer gewohnten Stärke zurückfindet.

Gott sei Dank weiß ich, dass die Autorin es besser kann, sonst hätte ich nie wieder ein Werk von ihr in die Hand genommen.

  (6)
Tags: contemporary romance, erotik, heißer milliardär, missbrauch, sexuelle begierde   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

mobbing, abgründe, vorschuldrama, kinder, missbrauch

Big Little Lies

Liane Moriarty
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Penguin, 07.05.2015
ISBN 9781405916363
Genre: Romane

Rezension:

Jane zieht mit ihrem Sohn in das beschauliche Örtchen Pirriwee und hofft ihrer Vergangenheit zu entfliehen. Doch schon am ersten Tag im Kindergarten steht Ziggi in Verdacht eines der Mädchen zu mobben. Eine Welle der Entrüstung wird losgetreten. Bloß gut, dass Jane unter den Eltern auch Freunde gefunden hat. Wie Madeline, deren jüngste Tochter in dieselbe Klasse geht wie Ziggi. Madeline ist zum zweiten Mal verheiratet und die Beziehung ihrer älteren Tochter zu deren neuen Stiefmutter Bonnie ist ihr ein Dorn im Auge. Am liebsten weint sie sich bei ihrer schönen Freundin Celeste aus, die ebenfalls Zwillinge in dem Kindergartenalter hat und nach außen hin alles hat was man sich vorstellen kann. Schönheit, ein Mann der sie anbetet und zwei entzückende Kinder. Doch der schöne Schein kann trügen. Jede der drei schleppt ein Geheimnis mit sich herum. Bis an einem Elternabend der Knoten platzt und all die kleinen großen Lügen ans Licht kommen.

Alles beginnt mit einem Elternabend der aus dem Ruder läuft und mit einem Toten endet. Rückblickend wird erzählt, wie es zu der Katastrophe überhaupt erst kommen konnte. Ein bisschen fühlte ich mich erinnert an die Serie „Desperate Housewives“. Jede der Frauen hat ein Geheimnis, sei es Jane deren Sohn durch eine Vergewaltigung entstand und die nur schwer Vertrauen zu anderen Menschen aufbauen kann, oder Celeste die eigentlich alles hat, aber von ihrem Ehemann geschlagen wird oder Madeline, deren pubertierende Tochter ihre Jungfräulichkeit übers Internet versteigert um gegen Kinderprostitution zu protestieren, weil sie so sein will wie ihre Stiefmutter Bonnie. Hinzu kommt noch, dass man Ziggi für einen Mobber hält und die anderen Eltern bereits Petitionen für seinen Rauswurf unterzeichnen. Ich konnte von Anfang an nicht glauben, dass Zigge dahintersteckt und hatte schon eine Vermutung die sich dann auch bestätigte. Doch der Autorin gelang es mich dennoch mit dem Ende zu überraschen, da ich ehrlich gesagt keine Ahnung hatte wer eigentlich der Tote war und wie es dazu kam. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen und war so süchtig, dass ich überall gelesen habe wo es nur ging, ja sogar in der Schlange im Supermarkt. Diese Story ist ein schönes bissiges Beispiel was passiert, wenn Mütter zu sehr um ihre Kinder kreisen und Streitigkeiten plötzlich Dimensionen annehmen, die keiner mehr nachvollziehen kann.

Ich glaube ich habe ein neue Lieblingsautorin schon lange habe ich kein Buch mehr so verschlungen wie dieses und nun gruselt mir davor Kinder zu bekommen, denn ich weiß nicht ob ich stark genug bin für die anderen Helikoptereltern.

  (8)
Tags: geheimnisse, häusliche gewal, kindergarten, kleinstadteltern, missbrauch, mobbing   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

85 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

pest, historischer roman, mittelalter, mainz, juden

Die Pestärztin

Ricarda Jordan
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.03.2009
ISBN 9783404159901
Genre: Historische Romane

Rezension:

Hinter einem Hurenhaus in einer regnerischen Nacht von einer jüdischen Hebamme zur Welt gebracht, hat Lucia nicht unbedingt, dass was man einen guten Start nennt. Doch dann wird sie Ziehtochter eines reichen jüdischen Kaufmanns, dessen maurische Haushälterin das wissbegierige Kind unter ihre Fittiche nimmt und ihr die Lehren des orientalischen Arztes Ibn Sina näher bringt. Für ihr weiteres Leben stellt es sich als praktisch heraus über medizinisches Wissen zu verfügen, insbesondere als die Pest in Mainz wütet. Sie kann die Weisheiten des Ibn Sina an den Totkranken erproben und zeitigt sogar Heilerfolge. Als jedoch der Mob das Judenviertel stürmt und ihr Pesthaus, dabei in Flammen aufgeht, muss sie fliehen. Heimat- und mittellos geht sie nach Bayern wo sie aufgrund einer Verwechslung wieder in einem jüdischen Haushalt landet, aber das Glück ist nur von kurzer Dauer.

Nachdem ich viele Krimis gelesen hatte, war ein historischer Mittelalterroman genau die richtige Abwechslung. Zumal Ricarda Jordan so spannend schreibt, dass ich förmlich durch die Seiten flog. Ich mochte vor allem die Hauptfigur Lucia richtig gern. Sie ist wissbegierig, sprachgewandt und medizinisch interessiert. Durch sie lernte ich den Alltag jüdischer Familien, Bürgersfamilien und Adeligen im Mittelalter besser zu verstehen. Als gebildete Frau ist sie ihrer Zeit weit voraus und legt eher ein aufklärerisches Weltbild an den Tag. Was zu der Zeit natürlich gefährlich ist, da manch anderer schon für weniger auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Lucia muss erkennen, dass auch sie erst durch eine Ehe an Freiheit gewinnt, dabei hat sie noch den Vorteil aus Liebe geheiratet zu haben. Natürlich waren einige Wendungen doch arg vorhersehbar und einige Dinge gingen für meinen Geschmack zu glimpflich, fast schon zu glatt über die Bühne, dennoch fand ich dass die Autorin gute Recherchearbeit abgeliefert hat. Auch wenn man das hin und wieder nicht unbedingt in belehrende Sätze hätte packen müssen, sondern es ein bisschen geschickter einfließen lassen können.

Alles in allem war es ein toller Roman und ich bin Lucia gern gefolgt, egal wohin der Weg sie führte. Meinen Ausflug ins Mittelalter habe ich jedenfalls sehr genossen und ich werde bestimmt zum Wiederholungsleser was die Autorin betrifft.

  (22)
Tags: adel, alias sarah lar, heilkunst, historischer roma, ibn sina, juden, mittelalter, pest   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

anti-amerianische stimmung, freebi, alkoholismus, abtreibung, englische schule

The Korean Word For Butterfly

Jamie Zerndt
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei null, 16.12.2013
ISBN B00C2UY052
Genre: Sonstiges

Rezension:

Südkorea im Jahr 2002. Alle sind euphorisch wegen der Fußball WM, doch die wird von einem anderen Ereignis überschattet. Ein amerikanischer Panzer hat zwei koreanische Kinder überfahren und daher wachsen die Ressentiments, gegenüber den Amerikanern, die sich in Korea aufhalten. Das bekommt auch Billie mit ihrem Freund zu spüren, die die Staaten verlassen haben um in Korea Englisch zu unterrichten. Ihr Fremdenführer der ersten Tage ist Moon. Früher war er K-pop Bandmanager, doch seine Alkoholsucht kostete ihn den Job und seine Familie. Jetzt kämpft er verbissen darum, clean zu bleiben, um seine Frau und seinen Sohn zurückzubekommen. In der englischen Schule arbeitet auch die junge Yun-ji, die unter ihrem alkoholkranken, cholerischen Vater leidet und in einem Akt der Rebellion mit einem amerikanischen Soldaten schläft. Als sie feststellt, dass sie schwanger ist, haben sie und ihre Mutter endlich den Mut sich gegen den Haustyrannen aufzubegehren.

The Korean word for butterfly, gehört zu den Freebies, die ich mir aufgrund des Titels und des schönen Covers heruntergeladen hatte. Es war mal ein anderes Leseerlebnis, denn mit Südkorea als Schauplatz, sind mir bisher eher wenige Bücher untergekommen. Dieses Buch greift unliebsame Themen an. Es zeigt das in einer Kultur, wo die Familie über allem steht, auch unter jedem Dach ein Ach herrscht. Männer die zu viel trinken und damit ihre Familien zerstören, Teenager die ungewollt schwanger werden, ohne verheiratet zu sein und von jungen Menschen die von zu Hause davon laufen, weil sie hoffen ihren Schwierigkeiten so zu entkommen. Erzählt wird in drei Handlungssträngen aus der Sicht von Billie, Moon und Yun-ji und während die ersten beiden um ihre Beziehung kämpfen, kämpft Yun-ji darum ein Leben zu führen, ohne die Allmacht ihres Vaters. Dieses Buch geht schonungslos offen Themen wie Abtreibung, Kindesmissbrauch, Alkoholimus und Gewalt an, aber doch so sensibel, dass man die Beweggründe der Protagonisten nachvollziehen kann und nicht empört den moralischen Zeigefinger erhebt. Gestört hat mich, dass bis auf lose Verbindungen, die drei Handlungsstränge nicht miteinander verknüpft werden, außer dass diese drei Personen sich kennen.Am Ende des Buches zeichnen sich Happy Ends am Horizont ab, aber dennoch blieb ich mit einem eigentümlich leeren Gefühl zurück.

Ich habe mich einfach mal auf diese Leseerfahrung eingelassen und bereue nicht Zeit investiert zu haben. Manchmal muss man halt seine Kompfortzone verlassen. Zumindest kenne ich jetzt das koreanische Wort für Schmetterling.

  (7)
Tags: abtreibung, alkoholismus, anti-amerianische stimmung, englische schule, freebi, fußball, korea   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

abnehmen, selbsthypnose, abnehme, ideen, piper verlag

Du kannst schlank sein, wenn du willst

Jan Becker , Christiane Stella Bongertz
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.01.2017
ISBN 9783492060608
Genre: Sachbücher

Rezension:

So oft habe ich versucht davon loszukommen und doch konnte ich nicht widerstehen. Aber ich bin wählerischer geworden,  was mein „Wie werde ich Schlank“-Bücherregal angeht. Ich brauche wohl hin und wieder eine Patentlösung für mein Gewichtsproblem. Meine neuste Errungenschaft war das Buch „Du kannst schlank sein wenn du willst“ von Herrn Becker. Und ich war positiv überrascht. Keine Low Carb, Rohkost oder Vegetarisch Leben Aufforderung war hier zu finden, sondern lediglich „Hör auf deinen Körper“. Nun habe ich den ja seit Jahren ignoriert, also ging mein Körper in die Verweigerungshaltung und hat demnach seit Jahren auch nicht mehr mit mir gesprochen. Da wieder eine vernünftige Kommunikation herzustellen ist nicht leicht, doch der Autor gibt mir das Werkzeug dafür in die Hand und das Schöne ich kann wählen was mir am Besten gefällt. Dazu habe ich mir auch auf Youtube die Hypnosesitzung von Herrn Becker angehört und es erleichtert den Einstieg für Meditationsneulinge ungemein. Keine Vorschriften, keine Regeln, einfach nur Achtsamkeit und das fand/finde ich gut. Denn auch wenn ich das Buch atemlos verschlungen habe, liegt es doch noch immer in meiner Nähe, damit ich darin herumblättern und arbeiten kann, wenn ich mal wieder merke ich verfalle in alte Gewohnheiten.

Was hat mir dieses Buch gebracht? Mehr Achtsamkeit für meinen Alltag, ein Stoppschild für meine Stimme der Selbstzerfleischung und einen positiveren Blickwinkel auf mich und ja sogar auf meine Mitmenschen.
Für Leute die nix mit Meditation und Achtsamkeit am Hut haben, ist dieses Buch nichts, ich für meinen Teil finde es eine hervorragende Bereicherung für mein „Abnehmregal“ und stürze mich gerade mit Freude in einen Selbstversuch.

  (13)
Tags: abnehme, achtsamkeit, how t, meditation, ratgeber, selbsthypnose   (6)
 
1243 Ergebnisse