KiddoSeven

KiddoSevens Bibliothek

40 Bücher, 25 Rezensionen

Zu KiddoSevens Profil
Filtern nach
40 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

amnesty international, schwarzer humor, befreiung, militärdiktatur, politische gefangene

Weltretten für Anfänger

Arto Paasilinna , Jürgen von der Lippe
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783785753729
Genre: Romane

Rezension:

Das ist für mich eine der schwersten Rezensionen,weshalb ich mich auch bis zum Schluss davor gedrückt habe.
Ich weiß einfach nicht wirklich, wie ich dieses Hörbuch bewerten soll, da ich einfach weiß, dass so viel vom Inhalt an mir vorbei gegangen ist, weil ich bei jeder CD irgendwann nicht mehr Folgen wollte, und einfach abgeschaltet habe.
Ich habe durch die Hörprobe, die mir super gefallen hat, eine sarkastische Geschichte erwartet. Die letzte CD war dann auch die Beste und konnte mich ein paar mal zum Lachen bringen, die anderen CDs gingen dafür einfach an mir vorbei.
Ich will hier jetzt nicht die Geschichte bewerten, da diese auch einfach vom Thema nichts ist, was ich normalerweise Lese oder Höre..aber ich sehe es schon als negativen Punkt, dass es für mich immer einen Punkt gab, in dem ich nicht mehr folgen / zuhören wollte.

Jürgen von der Lippe gefällt mir als Vorleser super. Er hat dieses Hörbuch für mich auch gerettet. Seine Stimme und sine Art und Weise, wie er eine Geschichte vorträgt gefällt mir super. Ich liebe auch die Geschichten von Walter Moers und wie er diese Geschichten zum Leben erweckt.
Deshalb kann ich auch ausschließen, dass mir die Stimme vielleicht nicht gefallen hat. Daran lag es definitiv nicht.

Ich kann das Hörbuch für mich einfach nicht gut bewerten, möchte hier aber noch mal betonen, dass diese Bewertung für mich ist. Ich kann nicht wirklich behaupten, dass ich es nicht empfehlen kann.
Wenn sich jemand dafür interessiert, dann ist es sicher einen Versuch wert! Aber ich für meinen Teil konnte leider nicht viel damit anfangen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

wildnis, thriller, dystopie, wolf, verdrängung

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Beth Lewis , Kerstin Fricke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 04.08.2017
ISBN 9783038800040
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog. Schaut gerne mal vorbei :)

Zum Inhalt

Nachdem die kleine Elka sich bei einem Unwetter im Wald verlaufen hat nimmt sie Kreagar Hallet bei sich auf. Er bringt ihr alles bei, was er weiß, von der Jagd bis zum Räuchern. Als Elka erfährt, wer Kreagar wirklich ist und was für ein Monster in ihm lauert, weiß sie, dass es nur noch einen Weg gibt. Fliehen. Denn sie könnte sein nächstes Opfer sein.

Meine Meinung

Das Cover von "Wolfs Road" finde ich sehr gelungen. In großen Lettern steht der Titel auf dem Umschlag und darin erkennt man einen Wolf, dessen Augen gelb Leuchten. Ich finde es toll, dass das gelb nochmal im Namen der Autorin aufgegriffen wurde. Das Cover passt perfekt zum Inhalt und hätte in der Buchhandlung mein Interesse geweckt. Die deutsche Version gefällt mir hier viel besser, als die englische - und das kommt nicht oft vor!


Der Schreibstil und die Art wie Beth Lewis ihre Charaktere einsetzt, hat mir sehr gut gefallen.

Elka fand ich als Charakter super interessant und ich hätte nicht gedacht, dass es sich so entwickelt. Diese Geschichte hatte eine Wendungen, die ich nicht erwartet habe und am Ende war ich einfach nur geschockt.


Fazit

Mir hat es wirklich sehr gut gefallen und ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen. Es ist zwar kein richtiger Thriller, da die Verfolgungsjagd, die man erwartet, sehr kurz kommt und eher aus bleibt...jedoch lohnt sich dieses Buch auf ganz anderer Ebene, da es mehr auf die Psyche geht, als an den Thrill. Wenn ihr versteht was ich damit sagen will :D

Lest es einfach selbst, ich bin gespannt, was ihr davon haltet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, psychothriller, mord, buch im buch, fiktion

Dafür wirst du büßen

Guido Kniesel
Flexibler Einband: 258 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.12.2016
ISBN 9781540484017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

hass, toskana, thriller, autorin rina kramer

Und draußen stirbt ein Vogel

Sabine Thiesler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453438873
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

415 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 147 Rezensionen

liebe, europa, reisen, reise, liebe findet uns

Liebe findet uns

J. P. Monninger , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289557
Genre: Liebesromane

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Inhalt

Nach ihrem erfolgreichen Abschluss reist Heather mit ihren zwei besten Freundinnen Amy und Constance durch Europa. Schon im Zug lernt sie den spontanen Jack kennen und ab diesem Moment ist klar, dass Heather ihr Herz an Jack verloren hat. Jack hat das Tagebuch seines Großvaters im Gepäck und besucht die Orte, die er darin beschreibt. Am Ende ihrer Reise verschwindet Jack auf einmal spurlos und niemand weiß, wo oder was mit ihm ist. Heather begibt sich irgendwann auf die Suche nach ihm und erfährt endlich, was sein Geheimnis ist...

Meine Meinung
Das Cover hat mir sehr gut gefallen. Es sieht super romantisch und verträumt aus. Die Farben wirken toll zusammen , das Gold auf dem schwarzen Hintergrund macht sich hervorragend. Allgemein fand ich die Aufmachung des Buches sehr schön, da es innen noch weiter gestaltet wurde. Hier sind Zitate aus dem Buch auf schwarzem Hintergrund gedruckt. Es sieht wirklich sehr schön aus, ein Buch, das mich in der Buchhandlung definitiv angesprochen hätte.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war sehr einfach gehalten und lies sich leicht und schnell lesen. Perfekt für zwischen durch.
Negativ sind mir die Perspektivwechsel gegen Ende aufgefallen, die kamen mir zu plötzlich und haben mich eher verwirrt und sogar gestört.
Die Charaktere fand ich im Großen und Ganzen sympathisch, auch wenn ich mich mit der Protagonistin so gar nicht identifizieren konnte und auch diese gegen Ende einfach nur noch nervig fand.
Die Idee der Geschichte ist super, keine Frage, jedoch fand ich es sehr langweilig umgesetzt. Natürlich erwartet man von einem Liebesroman keine Thrillerspannung, aber etwas Spannung sollte hier doch auch nicht fehlen.
Desweiteren habe ich mir durch den Klappentext mehr Informationen und Reiseziele des Tagebuchs erhofft, weshalb Jack ja durch Europa reist. Dies kam meiner Meinung nach viel zu kurz und war irgendwie nur Nebensache.
Ich muss leider sagen, dass es mehr negative Sachen gab, die mich total gestört haben, als jetzt positive. Es gab sehr schöne Stellen, in denen J.P. Monninger zeigen konnte, wie schön er mit Worten umgehen kann, dann gab es aber Stellen, die einfach zu kurz kamen. Und das waren leider wichtige Stellen.
Sie gestehen sich ihre Liebe, da erwartet man bei so einem Buch doch etwas wunderschönes.
Nein, hier nicht.
Oder er schreibt ihr einen Abschiedsbrief, den sie nach Monaten findet, der Leser ist total gespannt auf den bestimmt wunderschönen Inhalt - und wird enttäuscht.

Ich fand in diesem Buch, dass die Liebe an den wichtigen Stellen einfach viel zu kurz kam oder sogar gar nicht vermittelt wurde.
Gegen Ende wollte ich das Buch einfach nurnoch fertig lesen und als dann das unspektakuläre Widersehen kam, war ich dann froh, dass es vorbei ist.

Fazit

Ich denke dass dieses Buch für total Liebesroman-Fans ist, die einfach zwischen durch eine kleine Lovestory lesen wollen. Es gab wirklich schöne Stellen in diesem Buch und der Schreibstil ist auch klasse, weshalb ich gerade noch so 3 Bücher bewerten konnte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

144 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

fantasy, prinz, liebe, abenteuer, magie

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen

Angelika Diem
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.07.2017
ISBN 9783841500915
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt

Rahel ist eine Gestaltenwandlerin und kann sich in ein Reh verwandeln. Niemand außer ihren Adoptiveltern weiß Bescheid und das aus gutem Grund.. Als ihre Tarnung auffliegt, flieht Rahel an den Königshof und bekommt dort eine Stelle als Küchenhilfe. Ihr Plan ist es eigentlich abzuwarten und Geld zu verdienen, damit sie wieder in ihr Dorf zurückkehren kann. Doch auf einmal ist sie Teil der Brautschau, die für den Prinzen veranstaltet wird, den bis dato noch niemand zu Gesicht bekommen hat. Was hat es mit diesem Prinzen und der Brautschau auf sich? In welche Gefahr hat sich Rahel gebracht, indem sie an den Königshof geflohen ist, um eigentlich Schutz zu finden...



Meine Meinung

Das Cover hat mir Anfangs nicht ganz so gut gefallen, es wirkt sehr überladen und kitschig.

Jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, entdecke ich immer mehr auf dem Cover, was mich an die Geschichte erinnert. Auch die Farben ergeben nun einen Sinn, auch wenn das ja nicht unbedingt erfüllt werden muss, finde ich aber schön aufgegriffen.


Dennoch muss ich sagen, dass es jetzt kein Cover ist, das mich in der Buchhandlung ansprechen würde, außer es wird dort total gut präsentiert und zieht dann dadurch die Blicke auf sich.

Durch den Titel "Schattenthron" hat es mich letztlich angezogen und ich bin froh, dass ich es lesen durfte.


Der Schreibstil von Angelika Diem hat mir sehr gut gefallen. Er liest sich sehr einfach und man wird super in die Geschichte gezogen. Sie hat gekonnt bekannte und auch weniger bekannte Märchen in ihre Geschichte eingebaut, manchmal auch ganz unbemerkt. Durch eine Leserunde habe ich viele Anspielungen entdeckt, auf die ich selber garnicht gekommen wäre.

Welche Märchen habt ihr erkannt?


Ganz am Anfang des Buches liest man den Aufruf zur Brautschau, der mit einem wunderschönen Design abgebildet wird. Das fand ich sehr schön, genauso wie die kleinen Rosen über den jeweiligen Kapitelabschnitten. Das sind kleine liebevolle Details, die dem Leser (oder jedenfalls ist es bei mir so :D) noch mehr Freude am Buch bringen.


Die Charaktere im Buch fand ich fantastisch. Es war alles dabei, was man sich für ein Fantasybuch wünscht und die Charakter waren sehr schön ausgearbeitet. Ob vom fiesen Zwerg bis zum geheimnisvollen Prinzen..alles war vorhanden.


Der erste Abschnitt hat sich in meinen Augen etwas gezogen und hätte spannender sein können, dafür war der Rest aber umso besser.

Das Ende fand ich auch super gelungen, da es total Lust auf die Fortsetzung macht und sehr gut Spannung aufbaut, obwohl es sich ja gerade um das "Ende" handelt.


Was mir leider nicht so gut gefallen hat, war der Klappentext. Er verrät einfach zu viel, schon allein dass Rahel sich in ein Reh verwandeln kann. Im Buch wurde dieses Geheimnis so schön aufgebaut und da war man klar im Vorteil, wenn man den Klappentext noch nicht gelesen hat.

Fazit

Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Ein toller Fantasy-Auftakt mit Märchenfeeling.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

science fiction

Star Wars™ - Episode II - Angriff der Klonkrieger

R.A. Salvatore , Regina Winter , Philipp Moog
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837136470
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt


Vor 10 Jahren wurde Anakin Skywalker in den Orden der Jedi aufgenommen. Die Macht in ihm wächst seitdem stetig. Nach dieser langen Zeit trifft er bei einem neuen Auftrag endlich wieder auf Prinzessin Padmé Amidala. Obi-Wan Kenobi und Anakin sollen Padmé beschützen, nachdem ein Mordanschlag auf sie verübt und ihre Doppelgängerin getötet wurde. Der Anschlag ist erst der Anfang und die Dinge nehmen ihren Lauf...
Eine Reise geht weiter...in einer weit, weit entfernten Galaxis...

Meine Meinung

Zur Hülle kann ich nur dasselbe sagen, wie bei meiner vorherigen Rezension zu STAR WARS Episode I. 
Die CD Hülle gefällt mir sehr gut. Sie ist in einem sehr simplen, metallischen Look gehalten, was dennoch etwas her macht. Auf den einzelnen Episoden ist jeweils ein anderer Charakter abgebildet, in einer jeweils anderen Farbe, ansonsten sehen sie identisch aus. Definitiv etwas für Sammlerherzen.
Auf STAR WARS Episode II ist ein Klonkrieger abgebildet. Innen befinden sich zwei CDs, ebenfalls mit dem Klonkrieger als Motiv. Innen ist die Hülle einfach nur einer schwarzen Galaxie nachempfunden. Simpel, aber chic. 

Nachdem ich von Episode I als Hörbuch so begeistert war, kam ich nicht drum herum, mir auch Episode II zu besorgen ( Episode III liegt übrigens auch schon hier, also freut euch schon auf die Rezension :D). Entspannt konnte ich an die Sache heran gehen, da ich nun schon wusste was mich erwartet. Und ich wurde wieder nicht enttäuscht.
Das Hörbuch war einfach klasse, es hat mir sogar besser gefallen als Episode I, da alles einfach Aktionreicher war. Dennoch kann ich nicht mehr als 5 Sterne/Bücher vergeben. Glaubt mir, ich würde es tun.
Man bekommt auch hier wieder viel mehr Einblicke und Hintergrundinfos als in den Filmen. Vieles ist einfach ausgearbeiteter, was man im Film teilweise gar nicht mitbekommen hat. Man bekommt zum Beispiel viel mehr Einblick in das Wesen vom jungen Boba Fett, im Film kommt das alles nicht so gut rüber und er tritt viel mehr als Nebenperson auf.
Ich kann nur jedem ans Herz legen das Hörbuch zu hören, ich habe direkt danach den Film angesehen und wusste beim ansehen viel mehr, dank des Hörbuchs.
Toll fand ich auch, wie Robert A.Salvatore Anakin noch etwas weiter ausgearbeitet hat. Seine Träume über seine Mutter und sein innerlicher Kampf, als er sie endlich findet... Hat mir im Hörbuch viel besser gefallen!

Gelesen wurde das Hörbuch wieder von Phillipp Moog, der Synchronstimme von Ewan McGregor, der in Episode 1-3 Obi-Wan Kenobi spielt.
Nachdem ich nun Episode II gehört habe, kann ich mir gar niemand anderen vorstellen, der diese Hörbücher vorträgt. Phillipp Moog ist wirklich perfekt dafür und setzt alles super toll um. Ich war immer mitten in der Geschichte, da seine Stimme eine sehr tragende Wirkung hat. Es fällt sehr leicht ihm zuzuhören und sich ganz auf die Geschichte zu konzentrieren, was mir manchmal etwas schwer fällt. Zum Glück nicht bei Phillipp Moog! Ich bin begeistert :)

Fazit

Meiner Meinung nach ist dieses Hörbuch nicht nur was für Star Wars Fans, sondern auch für all diejenigen etwas, die Fan werden wollen oder sich einfach mal selbst von der Geschichte überzeugen möchten.
Als Ergänzung zu den Filmen ist dieses Hörbuch einfach perfekt und ich empfehle es wirklich jedem, der die Filme gesehen hat, zumal mir das Hörbuch dieses Mal sogar noch besser gefallen hat, als der Film. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

160 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

thriller, mannheim, julia corbin, die bestimmung des bösen, kriminalbiologie

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ihr findet diese Rezension auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt
In "die Bestimmung des Bösen" von Julia Corbin geht es um die Kommissarin Alexis Hall, die als kleines Kind miterleben musste, wie ihre Eltern auf der Flucht erschossen wurden.
Als zwei entstellte Frauenleichen entdeckt werden ahnt Alexis noch nicht, dass ihre Vergangenheit sie bald einholen wird.
Durch die Analyse von Käfern erhofft sich die Kripo wichtige Informationen über den Tathergang, da sie im Dunkeln tappen und immer mehr Leichen auftauchen. Es handelt sich hierbei immer um zwei Frauen... Als der Mörder seine Handschrift ändert und weiße Anemonen zum schmücken der Leichen benutzt, droht Alexis die Nerven zu verlieren... Wer steckt dahinter und was hat ihre Vergangenheit damit zu tun?

[Klappentext: 
„Schließ die Augen und zähl bis hundert.“ Dies sind die letzten Worte, die Alexis von ihrem Vater hört. Kurz darauf sind ihre Eltern tot, und das kleine Mädchen bleibt als Waise zurück, verfolgt von traumatischen Erinnerungen.

Dreiundzwanzig Jahre später ist Alexis Hall Kommissarin bei der Mannheimer Kripo. Die wahren Gründe, warum sie zur Polizei ging, kennt niemand. Als mehrere brutal entstellte Frauenleichen in einem Wald entdeckt werden und sie die Ermittlungen leiten soll, holt sie ihre Vergangenheit ein. Denn die weißen Anemonen, mit denen die Toten geschmückt sind, kennt Alexis nur zu gut - aus ihrer Kindheit …]

Meine Meinung
Der Klappentext und das Cover haben sofort mein Interesse an dem Buch geweckt. Ich bin ein großer Cody McFadyen Fan und das Cover hat mich etwas an seine Bücher erinnert.
Das Cover passt super zur Geschichte, mit den angedeuteten Schnitten und ist simpel gehalten, was mir gut gefallen hat.
Mir hat lediglich der Buchrücken nicht gefallen. Hier ist ein weißer Streifen zu sehen, was ich schade finde, da man das Cover so unterbricht und es durchgehend schöner ausgesehen hätte. Wenn man genau hinsieht, erkennt man auch, dass die Schrift auf dem Buchrücken leicht verpixelt ist. Kleine Schönheitsfehler, aber der weiße Streifen stört mich leider.

Zum Inhalt kann ich nur sagen: WOW! Ich bin total begeistert und kann es gar nicht glauben, dass dies ein Thriller-Debüt war!
Der Schreibstil ist super klasse, vom Aufbau bis über den Inhalt. Alles ist super recherchiert und passt perfekt zusammen. Man merkt sofort, dass Julia Corbin sehr viel Ahnung von Biologie hat und ordentlich recherchiert hat, um alles möglichst korrekt darzustellen. Ich fand diese ganzen Details, was man alles durch Larven und Mücken über einen Mordhergang oder Tatort erfahren kann super interessant. Es wurde alles sehr anschaulich beschrieben, man war quasi mit vor Ort, und es war kein Bisschen zu viel oder zu wenig des Guten.
Julia Corbin hat in meinen Augen die perfekte Balance zwischen Spannung und Fakten gefunden. 

Die Charaktere in diesem Thriller haben mir auch sehr gut gefallen. Man fiebert sofort mit Alexis und Karen mit, die zwei sind einfach toll zusammen.
Ich fand Alexis auch super ausgearbeitet, sowie auch die anderen Charakter. Jeder hatte eine starke Hintergrundstory, wodurch man schnell eine Bindung zu den einzelnen Personen aufbauen konnte.
Alexis hat mir aber besonders gut gefallen. Ihren Zwiespalt und zu sehen, wie sie sich durch all diese Ereignisse entwickelt, war wirklich toll.

Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen, da ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es gab so viele spannende Wendungen, selbst die letzten 50 Seiten haben noch mal an Spannung zugelegt... Wirklich grandios gelöst!
Ich freue mich jetzt schon auf weitere Teile und werde geduldig warten!


Fazit
Eine klare Leseempfehlung von mir! Wer einen richtig guten und spannenden Thriller lesen will, bei dem man nichts vorhersieht, der ist hier genau richtig. Ein echter Page-Turner!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

star wars, weltraum, abenteuer, droiden, sci-fi

Star Wars™ - Episode I - Die dunkle Bedrohung

Terry Brooks , Regina Winter , Philipp Moog
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837136456
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ihr findet diese Rezension auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt
Der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn und sein Padawan Obi-Wan Kenobi werden beauftragt, Amidala, die junge Königin des Planeten Naboo, zu beschützen. Die Lage auf Naboo gerät außer Kontrolle und der einzige Ausweg um die Königin in Sicherheit zu bringen ist die Flucht. Die Truppe muss auf dem Wüstenplaneten Tatooine notlanden, auf dem der Sklavenjunge Anakin Skywalker mit seiner Mutter lebt. Obi-Wan bemerkt sofort, dass Anakin etwas Besonderes an sich hat, was auch seiner Mutter nicht entgangen ist. Für ihr Raumschiff brauchen sie Ersatzteile, weshalb ihnen Anakin hilft, der von Amidala fasziniert ist. Sie gewinnen nicht nur die Teile, sondern auch Anakin als Teil der Gruppe und die Reise beginnt...in einer weit, weit entfernten Galaxis...

Über den Autor Terry Brooks (Beschreibung aus Amazon)
"Im Jahr 1977 veränderte sich das Leben des Rechtsanwalts Terry Brooks, geboren 1944 in Illinois, USA, grundlegend: Gleich der erste Roman des begeisterten Tolkien-Fans eroberte die Bestsellerlisten und hielt sich dort monatelang. Doch "Das Schwert von Shannara" war nur der Beginn einer atemberaubenden Karriere, denn bislang sind mehr als zwanzig Bände seiner Shannara-Saga erschienen."
Dieses phantastische neue Kapitel in George Lucas' Star-Wars-Legende wurde von Terry Brooks ins Leben gerufen. Terry Brooks ist einer der besten Autoren für Fantasy-Fiction. Die dunkle Bedrohung ist eine bewegende Erzählung von Gut und Böse, von menschlichen Stärken und Schwächen und von einem großen Abenteuer, das einer legendären Science-fiction-Geschichte völlig neue Dimensionen verleiht.

Meine Meinung
Die CD Hülle gefällt mir sehr gut. Sie ist in einem sehr simplen, metallischen Look gehalten, was dennoch etwas her macht. Auf den einzelnen Episoden ist jeweils ein anderer Charakter abgebildet, in einer jeweils anderen Farbe, ansonsten sehen sie identisch aus. Definitiv etwas für Sammlerherzen.
Auf STAR WARS Episode I ist Darth Maul abgebildet. Innen befinden sich zwei CDs, ebenfalls mit Darth Maul als Motiv. Innen ist die Hülle einfach nur einer schwarzen Galaxie nachempfunden. Simpel, aber chic. 

Zur Geschichte werde ich nicht all zu viel sagen, da bestimmt jedem Star Wars bekannt ist, sogar mir.
Ich bin nicht damit aufgewachsen und habe die Filme recht spät gesehen, und das obwohl meine älteren Brüder begeisterte Star Wars Fans sind. Die Filme fand ich super und die Geschichte dahinter ist einfach toll. Deshalb hat es mich sehr interessiert, wie ein Hörbuch, dass nach einem Drehbuch und einer Geschichte geschrieben wurde, umgesetzt ist.
Und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht und wirklich begeistert.
Terry Brooks hat es meiner Meinung nach toll umgesetzt und viele Beschreibungen und Gefühle eingebracht, die die Geschichte noch viel lebendiger und aufregender machten, als die Filme.
Man bekommt viel mehr Hintergrundinfos und Einblicke in die Gefühlswelt. Besonders der Einblick in Anakins und Amidalas Beziehung hat mir sehr gut gefallen. Im Film ist vieles der eigenen Vorstellung überlassen und lässt viel Platz für Spekulation. Dieses Hörbuch war wirklich die perfekte Ergänzung.

Gelesen wurde das Hörbuch von Phillipp Moog, der Synchronstimme von Ewan McGregor, der in Episode 1-3 Obi-Wan Kenobi spielt.
Was soll ich dazu sagen. Phillipp Moog ist einfach perfekt dafür! Es war so toll ihm zuzuhören, da seine Stimme super entspannend klingt. Er betont alles perfekt und versetzt sich in die einzelnen Personen, so dass fast gar nicht auffällt, dass es sich um ein Hörbuch handelt, das nur von einer Person gelesen wird. Er verstellt seine Stimme und benutzt verschiedenen Akzente. Wirklich toll vorgetragen!
Durch die bekannte Synchronstimme, die auch in den Filmen ihre Rolle trägt, konnte ich mir alles noch besser vorstellen und hatte auch immer den Film vor Augen mit den jeweiligen Szenen.

Fazit
Meiner Meinung nach ist dieses Hörbuch nicht nur was für Star Wars Fans, sondern auch für all diejenige etwas, die Fan werden wollen oder sich einfach mal selbst von der Geschichte überzeugen möchten.
Als Ergänzung zu den Filmen ist dieses Hörbuch einfach perfekt und ich empfehle es wirklich jedem, der die Filme gesehen hat!

Ich werde mir auf jeden Fall die Bücher von Terry Brooks mal etwas genauer anschauen, da ich von ihm noch keines gelesen habe. Sein Schreibstil hat mir gut gefallen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(706)

1.268 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 198 Rezensionen

thriller, serienkiller, ethan cross, serienmörder, mord

Ich bin die Nacht

Ethan Cross
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404169238
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt

In "Ich bin die Nacht" von Ethan Cross geht es um den Serienkiller Francis Ackermann Junior, der von seinem Vater auf undenkbare Weisen gefoltert und zu einem Killer erzogen wurde. Ackermann gibt seinen Opfern immer die Chance auf ein Spiel. Wer verliert, stirbt. Er hat noch nie verloren und ist immer auf der Suche nach neuen Spielen und Opfern. Dann trifft er auf Marcus. Er spürt eine Verbindung zu ihm und die Spiele beginnen erneut...Kann Marcus gewinnen und gegen die Nacht ankommen?

[Klappentext: 
Nur eins ist dunkler als die Nacht: Das Herz dieses Killers.
Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meinsten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.]

Meine Meinung

Die ganze Aufmachung des Buches und das Design gefallen mir wahnsinnig gut! Es passt perfekt zur Geschichte, ist total düster und mysteriös. Ein wahrer Blickfang für mich. Durch das schwarze Design sieht es sehr edel aus und trotz der schwarzen Schrift auf dem Cover, kann man alles sehr gut lesen und erkennen. Das Highligt bilden für mich die geschwärzten Seiten, auf denen man "Ich bin die Nacht - Ethan Cross" erkennen kann. Das sieht einfach unglaublich toll aus und es stört mich auch nicht im geringsten, dass diese Schwärze auf manche inneren Seiten abgefärbt hat. Dies passt in meinen Augen auch toll zur Geschichte und zum Buch.
Dieses Buch stelle ich definitiv "falsch" in mein Regal, damit die geschwärzten Seiten richtig zur Geltung kommen.

Der Schreibstil hat mir durchgehend sehr gut gefallen. Es liest sich sehr locker und gibt ein schnelles Tempo vor. Man fliegt förmlich durch dieses Buch und seine Geschichte.
Eine Wendung jagt die Nächste und die Spannung fehlt an keiner Stelle.
Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch und kann es gar nicht abwarten die nächsten Teile zu lesen. Man fiebert an jeder Stelle mit, empfindet irgendwann sogar Mitleid für Ackermann, der ja das personifizierte Böse ist..
Was mir auch sehr gut gefallen hat, sind die ganzen Wendungen in diesem Buch. Ich habe keine kommen sehen und habe immer alles erwartet, wurde dann aber doch vom Gegenteil überzeugt und das Ende habe ich absolut nicht kommen sehen.

Von den Protagonisten bin ich auch überzeugt. Man entwickelt schnell Sympathien und fiebert dann bis zum Ende mit oder ist total gegen den ein oder anderen Charakter. Ein wirklich super guter Thriller

Vom Inhalt verrate ich nichts, ihr werdet mir danken. Einen Tipp muss ich euch aber geben, lest euch nicht die Klappentexte von den Nachfolgern durch. Ich habe es selber nicht getan, habe aber gelesen, dass diese Klappentexte stark Spoilern und das ist doch sehr schade...

Fazit

Wer einen spannenden Thriller mit unerwarteten Wendungen sucht, der ist hier genau richtig. Lest dieses Buch!

Lieblings-Zitate

"Die Erinnerungen wirbelten Marcus durch den Kopf wie ein Tornado, der ein Haus zwar stehen lässt, aber unbewohnbar macht."


"Ganz egal, wie sehr die Zeitwahrnehmung eines Menschen durch die Situation verändert wird, in der er sich befindet - diese Uhr hier läuft konstant. Die Geschwindigkeit, mit der sie die Sekunden zählt, wird nicht davon beeinflusst, wer sie abliest. Das mag ich an der Zeit so sehr: Sie ist fair. Ganz gleich, wer man ist, was man getan hat oder wie viel man auf dem Konto hat, für alle vergeht die Zeit gleich schnell. Und früher oder später holt sie jedes Lebewesen auf diesem Planeten ein. Die Zeit ist der größte Killer von allen." 

"Da irrst du dich. Das Licht kann in die Dunkelheit scheinen, aber die Dunkelheit nicht ins Licht. Am Ende triumphiert das Gute."

"Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun."

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

magie, urban fantasy, intrigen, leichen, nutzer

Der Nekromant - Totennacht

M.R. Forbes
Flexibler Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Mantikore-Verlag, 18.05.2017
ISBN 9783945493823
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt

In "Der Nekromant - Totennacht" von M.R.Forbes geht es um den todkranken Conor Night, der zusammen mit seiner Partnerin Dannie Aufträge als Söldner erledigt, um sich Finanziell und Gesundheitlich über Wasser zu halten. Er ist ein Nekromant und jedes Mal, wenn er seine Fähigkeiten benutzt rückt der Tod ein Stückchen näher, nur zu bremsen durch ein teures, illegales Medikament. Während eines Auftrages bekommt er ein neues Angebot, das er nicht abschlagen kann... Ein Auftrag vom gefürchteten Black, der sich alles schwieriger und gefährlicher herrausstellt, als zuerst gedacht.
Conor hat sich mit Mächten angelegt, die er nicht mal erahnen kann...

[Klappentext: 
SIE HERRSCHEN ÜBER DIE LEBENDEN,

DOCH ER BEFEHLIGT DIE TOTEN.


In einer Zeit, in der die Magie in die Welt zurückgekehrt ist, schlägt sich Conor Night mit dubiosen Gelegenheitsjobs durchs Leben. Er hat die Fähigkeit Tote zum Leben zu erwecken, doch er selbst ist todkrank. Nur eine verbotene Substanz erhält ihn am Leben. Als er ein lukratives Jobangebot bekommt, kann er nicht widerstehen. Schon bald steht er Mächten gegenüber, die ihm weit überlegen sind. Doch auch Conor hat ein paar Tricks auf Lager, mit denen seine Gegner nicht rechnen …]


Meine Meinung

 Das Cover gefällt mir im deutschen wahnsinnig gut! Normalerweise ist das immer genau das Gegenteil, da die deutschen Cover leider nie an die englischen heran kommen. Hier muss man den Mantikore-Verlag aber loben, denn ihr gewähltes Cover übertrifft das englische in jeder Hinsicht!
Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches und wirkt mysteriös und düster.
Es macht richtig Lust auf die Geschichte und ich hätte mir das Buch definitiv im Handel angeschaut!
Der schlichte Buchrücken gefällt mir auch sehr gut, sieht toll aus im Regal!

Das Layout innen hat mir auch sehr gut gefallen, hier gab es jedoch leider zwei Fehler, die man hätte vermeiden können. Einmal ging ein Kapitel unter, da es mitten in der Seite angefangen hat und nicht wie die anderen Kapitel, auf einer extra Seite mit großer Überschrift. Schreibfehler waren leider auch viele Vorhanden, vorallem im mittleren Teil. So etwas finde ich immer schade, dafür liest man doch Korrektur...

Zum Inhalt kann ich sagen, dass ich begeistert bin. Die ganze Idee hinter der Geschichte finde ich klasse. Es hat einen Touch Horror und Skurriles, was mir sehr gut gefällt. Der Humor, mit dem dieses Buch geschrieben wurde und dem Schreibstil, der sich total locker und super lesen lässt hat mich von Anfang bis Ende überzeugt.
Die Charaktere, ganz besonders der Protagonist fesseln einen richtig an die Geschichte. Sie sind super ausgearbeitet und man erfährt während des Buches immer mehr von ihnen und baut eine immer engere Bindung auf.
Ein paar Stellen fand ich etwas verwirrend, da hätte ich mir eine genauere Ausführung oder Erklärung gewünscht, da es doch eine ganz neue Welt ist. Die Fragen klären sich dann im Laufe des Buches von selbst.
Besonders gut hat mir die Wahl der Überschriften, der jeweiligen Kapitel, gefallen. Diese waren zum Teil schon super witzig und haben den Humor der Geschichte noch einmal gut unterstrichen.
Die einzelnen Rückblicke im Buch sind vom Zeitpunkt super gewählt und passen perfekt. Emotionales Ereignis, zack ein Rückblick, der alles noch trauriger macht. Einfach klasse.

Gegen Ende hätte ich gedacht, dass sich alles auf den zweiten Teil verschieben wird, hätte dieses Ende nicht erwartet, vorallem nicht so schnell. Da hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht, aber auch nur, da ich noch nicht bereit dafür war, dass es jetzt vorerst zu Ende ist.
Die Art wie das Ende geschrieben wurde, fand ich auch super. Es hat richtig Lust auf die Fortsetzung gemacht und alle Fragen, die am Ende noch aufgetaucht sind, wecken einfach perfekt das Interesse.

Fazit

 Eine etwas andere Fantasy-Geschichte, die meine Begeisterung für Nekromanten erweckt hat. Tolle Charaktere und eine fesselnde Idee. Ich bin super gespannt auf die Fortsetzung und kann "Der Nekromant - Totennacht" ausnahmslos empfehlen!!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

das ende des bannfluchs, dorfgemeinschaft, rab, waldbewohner, fuch

Das Ende des Bannfluchs

Edgar E. Nimrod
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Lauinger Verlag, 01.03.2017
ISBN 9783765091186
Genre: Fantasy

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt

Die Geschichte geht weiter, nachdem Arun, Gnork und Oma Grima bei der dunklen Ruine angekommen sind. Aruns Vergangenheit lauter an jeder Ecke und man erfährt immer mehr über ihn und seine Kräfte. Gnork, der Angst hat, seinen besten Freund zu verlieren distanziert sich von Arun und konzentriert sich auf seine Ausbildung zum Kräuterweisen. Oma Grima hat alle Hände voll zu tun, um die unbekannte Situation mit den beiden Jungs zu meistern. Während ihres Aufenthaltes leitet Großbürger Rogat eine große Gefahr mitten zu den Eichnocks... Die Nachricht gelangt zu den Felslingen, doch können sie, gemeinsam mit Arun, Gnork und Oma Grima noch helfen?

Meine Meinung

Mir gefällt das Cover super. Es passt perfekt zur Geschichte bzw. wurde perfekt auf die Geschichte angepasst. Die Farben harmonieren toll miteinander. Mir gefällt nur der Braunton, der den Text hinterlegt nicht so gut.. Aber das ist Geschmackssache.

Mir bleibt nicht viel zu schreiben, da sich die Fortsetzung richtig toll an Band 1 angeknüpft hat. Der Schreibstil ist weiterhin einfach super zu lesen und man wird sofort wieder Teil der Welt.
Das Buch liest sich schnell und ich bin wieder etwas enttäuscht, dass es so kurz ausfällt. Vielleicht wird Band 3 dafür länger, ich würde mich sehr darüber freuen, zumal ich sehr gespannt auf die Welt der Felslinge bin.
Ich bin schon so gespannt auf Aruns Ausbildung bei den Traumknüpferinnen. Das scheint mir ein super interessantes Thema zu werden und ich hätte mir jetzt schon gerne mehr Informationen dazu gewünscht.
Gegen Ende wurde ich dann zum Glück auch noch beruhigt, da ich schon etwas traurig war, dass Gnork nun bei den Eichnocks bleibt und Arun ein neues Leben bei den Felslingen beginnt.
Danke Edgar E.Nimrod, das Gnork mitgeht!

Ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung und den Moment, in dem ich wieder in diese Traumhafte kleine Welt eintauchen kann. Selten so einen Reichtum an Ideen erlebt, mit der Edgar E.Nimrod diese Welt erschaffen hat. Mehr davon!

Fazit

Auch hier kann ich Band 2 vorbehaltlos empfehlen! Lest selbst und taucht ein in diese wundervolle und traumhafte Welt der Eichnocks - und der Felslinge.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

fantasy, bannfluch, kobolde, der geheimnisvolle bannfluc, intrigen

Der geheimnisvolle Bannfluch

Edgar E. Nimrod
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Lauinger Verlag, 07.03.2016
ISBN 9783765091155
Genre: Fantasy

Rezension:

Ihr findet diese Rezension auch auf meinem Blog :)

*Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von Edgar E.Nimrod und dem Kleinen Buchverlag zur Verfügung gestellt.* 💚


Zum Inhalt

In "der geheimnisvolle Bannfluch" von Edgar E.Nimrod geht es um die Fliegenpilz großen Eichnocks, die unter Einfluss des Bannfluchs leben, obwohl sie gar nicht mehr wissen, weshalb dieser Bann überhaupt existiert. Die beiden jungen Eichnocks Arun und Gnork sind die kleinen Tu-nicht-gute in ihrem Dorf und stellen so einiges auf den Kopf. Als Strafe müssen sie bei der Kräuterweisen Oma Grima, die für ihre Strenge bekannt ist, aushelfen. Nach nur kurzer Zeit lernen die drei sich gegenseitig zu schätzen und einander zu vertrauen, weshalb Oma Grima die zwei Eichnocks in ihre Pläne einweiht, die Wahrheit hinter dem Bannfluch und der so genannten verbotenen schwarzen Ruine herauszufinden. Durch eine Intrige werden die beiden Eichnocks des Dorfes verbannt und machen sich dann mit Oma Grima auf den Weg das Geheimnis des Bannfluchs zu lösen. Sie begeben sich auf eine gefährliche Reise, mit unvorhersehbaren Folgen...


Meine Meinung

Das Cover gefällt mir ganz gut. Die Farben passen toll zum Thema und die Geschichte wird perfekt im Cover gespiegelt. Man sieht auch Arun, Gnork und Oma Grima, die in meinen Augen auf dem Cover relativ jung wirkt. Ich weiß nicht woran das liegt, aber schlimm ist es nicht. Wie das Logo der "Eichenwaldsaga" gestaltet ist, gefällt mir auch gut. Ein schlichtes und tolles Cover!


Der Schreibstil war einfach super. Man hat sofort ins Buch hineingefunden und war Teil der Geschichte. Man liest das Buch sehr schnell, dank des einfachen Schreibstils, der sich fließend liest.

Die kleine Welt, die Edgar E.Nimrod erschaffen hat, ist so liebevoll gestaltet. Es war einfach toll für kurze Zeit ein Teil dieser Welt zu sein.

Edgar E.Nimrod hat sehr viel Liebe zum Detail bewiesen, ich war total verzaubert. Es gab so tolle Anspielungen auf den Wald oder die Waldwelt, "Bäcker Borke","Eichelkekse","Warum um alles im Wald?","Grasjacken","Mooshosen", um nur wenige zu nennen, die mich zum schmunzeln gebracht haben. Wirklich eine traumhafte kleine Welt.


Die Charaktere habe ich sehr ins Herz geschlossen. Der kleine Arun, der sich immer als Außenseiter sieht und von vielen auch so behandelt wird. Der jedoch einen liebevollen und starken Charakter aufweist. Ich bin sehr gespannt, was aus ihm wird und wie sich seine Fähigkeiten, wenn es denn welche sind, entwickeln werden.

Gnork fand ich auch super. Ein sehr sympathischer kleiner Vielfraß.

Bei dem Trio von Arun, Gnork und Oma Grima musste ich irgendwann an Herr der Ringe denken, Frodo, Sam und Gandalf. Das darf man jetzt aber als Kompliment sehen.


Fazit

Eine tolle Fantasygeschichte, die in eine neue kleine Welt entführt. Ich kann sie jedem empfehlen, der von "Zwergen" genauso begeistert ist, wie ich.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

310 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

magonia, jugendbuch, vögel, fantasy, mariadheadley

Magonia

M. D. Headley , Julia Walther
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.04.2017
ISBN 9783453270176
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ihr findet die Rezension auch auf meinem blog :)


Zum Inhalt

Die 16-jährige Aza Ray leidet an einer seltenen Lungenerkrankung, die sogar nach ihr benannt wurde. Durch ihre Medikamente leidet sie an Halluzinationen, doch eines Tages sieht sie ein Schiff in den Wolken, das nach ihr zu rufen scheint. Das können doch keine Halluzinationen sein, denn die können nicht sprechen? Sie vertraut sich nur ihrem besten Freund Jason an, der ihr von Magonia erzählt, einer Stadt im Himmel... Aza stirbt kurz vor ihrem Geburtstag auf der Erde und befindet sich auf einmal mitten auf dem Luftschiff. In den Wolken. Sie ist in Magonia und das Abenteuer beginnt...


Meine Meinung

Das Cover von "Magonia" hat mir wahnsinnig gut gefallen. Hätte ich es in der Buchhandlung gesehen, ich hätte es auf jeden Fall in die Hand genommen und, mit dem tollen Klappentext, dann auch sofort gekauft.

Die ganzen Farben wirken wundervoll zusammen und sind toll gewählt. Das Motiv hat mir auch sehr gut gefallen. Das Design der Feder und wie die Vögel sich aus ihr herraus lösen...wirklich wunderschön umgesetzt.

Das Cover ist matt gehalten, nur die Feder und "Magonia" sind glänzend, was eine tolle Wirkung hat.

Nachdem ich das Buch gelesen habe, weiß ich auch, was es mit dem Coverdesign auf sich hat und ich finde es richtig toll, wenn das Cover die Geschichte wiederspiegelt und eine Bedeutung enthält.


Den Schreibstil fand ich anfangs etwas ungewohnt. Ganz am Anfang wurde Gesprochenes in Scriptform verfasst (Mum:"...") , das hat mich sehr verwirrt, kam dann aber in der restlichen Geschichte nicht mehr vor. Vielleicht hatte das einen Sinn, den ich nicht verstanden oder gesehen habe.

Der weitere Schreibstil hat mich wirklich auf eine Achterbahnfahrt mitgenommen. Ich habe mehrfach geweint, ja geweint!! Gelacht und mitgefiebert. Maria D. Headley weiß wie man den Leser mit den richtigen Worten erreicht.

Was mir auch super gut gefallen hat, waren die Charaktere. Jason ist mein absoluter Liebling, dicht gefolgt von Aza. Jason ist ein super treuer und guter bester Freund, man kann sich auf ihn verlassen und mit seiner Eigenart erreicht er den Leser und trifft mitten ins Herz.

Aza ist ein taffes Mädchen, das sich mit Sarkasmus aufrecht hält. Viele in meiner Leserunde haben im Mittelteil des Buches die sarkastische Art von Aza vermisst und als negativen Punkt gesehen, mir ging es nicht so. Es hat mir weder gefehlt, noch fand ich es total unlogisch, dass Aza auf einmal "anders" war.

Wie Maria D. Headley die Himmelsmenschen beschrieben hat...wow. Einfach nur wow. Diese ganze Idee hat mich so mitgerissen und fasziniert..ich konnte mir alles super gut vorstellen, Maria hat dem Leser auch Platz für eigene Fantasie gelassen (TOLL!) und hat gleichzeitig eine wundervolle, eigene Welt erschaffen.

Ich liebe die Welt rund um Magonia! Die ganze Idee war so FANTASTISCH, ich könnte hier ewig darüber schreiben, möchte aber nicht all zu viel verraten.

Es tauchen viele Verbindungen zum Meer auf, was ich auch richtig toll fand, schließlich befinden wir uns auf einem (Luft-)Schiff, da dürfen Wale und Haie nicht fehlen ;)... Hach einfach toll!


Gegen Ende gab es ein paar Stellen, die mich etwas verwirrt haben und zu plötzlich kamen.

Die Actionreichen Szenen hätten meiner Meinung nach auch etwas mehr Detailliebe und Pepp vertragen, ansonsten hab ich nichts zu bemängeln.


Fazit

Eine sehr empfehlenswerte, fantasievolle Geschichte, die zum Träumen einläd.

Lest unbedingt dieses Buch, auch wenn euch negative Kritik erreicht... es wäre viel zu Schade, wenn euch letztendlich doch diese tolle Geschichte und ihre tolle Welt so sehr gefällt wie mir.


Ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass alle wenigen vorhandenen Fragen geklärt werden! (Ich schreibe sie ganz unten mal mit dazu, aber Vorsicht! SPOILER ;))


Lieblings-Zitat

"In den letzten paar Tagen habe ich eine Menge Dinge verloren, nur um zu überprüfen, wie sich Verlust anfühlt. Zum Beispiel verliere ich immer wieder den Verstand." [Jason S.94]











SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER


Mir sind zwei Dinge im Kopf geblieben, die mich weiterhin beschäftigen.

- Wieso weinen Magonier schwarze Tränen?

- Wieso hat der Breath am Ende Aza verschont und sie nicht mitgenommen?

Ich hoffe auch auf weitere Erklärungen der Canwr (Herzensvögel). Ich finde dieses Thema super interessant und hätte gerne viel mehr darüber gelesen.

Ich brauche im zweiten Teil viel mehr Magonia :D 😍

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

177 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

teufel, hölle, liebe, benne schröder, in der liebe ist die hölle los

In der Liebe ist die Hölle los

Benne Schröder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304499
Genre: Fantasy

Rezension:

Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)


Zum Inhalt

In dem Buch "In der Liebe ist die Hölle los" von Benne Schröder geht es um die Junge Catalea Morgenstern, Tochter des Teufels, die so gar nichts mit dem Beruf ihres Vaters anfangen kann. Sie hält nichts von der Hölle, der sogenannten "Firma" und schon gar nichts von dem damit verbundenen Leben. Sie unterdrückt ihre Natur und Herkunft, bis ihr Freund sie verlässt und ihre Bestie kurz ans Licht kommt. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein und bekommt sogleich einen Fall, der gewaltig schief geht. Zur falschen Zeit am falschen Ort wird Catalea des Mordes beschuldigt. Die Hölle macht nun jagd auf sie. Ein gut aussehender, geheimnisvoller Totenanwalt kommt ihr zur Hilfe und begibt sich mit ihr auf die Flucht. Wird Catalea ihre Unschuld beweisen können?

 

[Klappentext: 

Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief - und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr -]

 

Meine Meinung

Das Cover ist nicht zu bunt und passt sehr gut zum Buch. Das Buch ist schwarz und in pinker Schriftfarbe steht der Titel darauf. Mir gefällt es gut, wie kleine Details mit hineingearbeitet wurden, wie zum Beispiel Flügel oder ein Herz mit Teufelshörnern. Mir gefallen pinke Bücher jetzt nicht so wirklich, aber das Buch sieht gut aus. Die Größe ist mir auch sehr positiv aufgefallen, es liegt einfach perfekt in der Hand und lässt sich toll lesen (im Vergleich zu anderen Taschenbüchern ist es etwas niedriger/kleiner).

 

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das ganze Buch ist sehr locker geschrieben und liest sich sehr schnell und angenehm. Man findet sich schnell mit dem Schreibstil zurecht und findet gut in die Geschichte.

Ich fand es persönlich sehr interessant, dass ein Mann eine Protagonistin wählt und diese so authentisch an den Leser bringt.

Das Buch ist mit viel Witz und frecher Schnauze geschrieben, was ich sehr erfrischend fand. Ich war anfangs etwas irritiert, zum Beispiel vom "Ratgeber der Toten", das hat sich jedoch gelegt und konnte mich oft zum Schmunzeln bringen.

Genervt war ich leider von den vielen Marken Namen. Am Anfang nimmt man es noch hin, da es irgendwie zur Geschichte gehört, aber nach einem Drittel wird es nurnoch nervig, da es in meinen Augen dann oft genug gesagt wurde. Ich habe mich gefühlt, als würde ich einen Modeguide lesen und keine Fantasygeschichte...Gut dass ich ab und zu "Sex and the City" geschaut habe und somit wenigstens wusste, um welche Designer es sich handelt.

 

Der erste Part des Buches hat mir zusammen mit dem Letzten am Besten gefallen. In der Mitte hat das Buch in meinen Augen nachgelassen und wurde langweilig, da leider nicht viel passiert ist. Man hätte einiges in dieser Geschichte ausbauen können, was alles super spannend gemacht hätte, aber leider wurde mehr Wert auf Shoppingausflüge gelegt.

(mögliche SPOILER folgen ↓)

 

Die Charakterfindung von Catalea fand ich auch etwas schwach. Man wartet die ganze Zeit darauf, dass sie endlich "erwacht", zu sich selbst findet und dann passiert es total schnell und eher neben bei.

Mir hat sie als Protagonistin leider nicht so gut gefallen. Am Anfang gefiel sie mir noch gut, da sie nicht in diese Welt der Firma passt und sich nicht wohl fühlt. Gegen Ende springt ihre Meinung aber auf einmal total um und sie betitelt sich selbst dauernd als "Die Tochter des Teufels" und die "Kronprinzessin", nachdem sie eine Seite davor nicht verstehen konnte, weshalb ihr Vater sie als Erbin erwählt, während sie gar kein Interesse daran hat.

 

Der Teufel hat mir als Charakter gut gefallen und er wirkt immer noch total interessant. Würde mich sehr freuen im nächsten Teil mehr über ihn und über Cataleas Familie zu erfahren.

 

Timur und Catalea gefallen mir als Paar gut, ich fand den Weg dort hin aber oft vorhersehbar und leider langweilig.

 

Die Thematik und Idee der Geschichte finde ich sehr gut, dies hat gleich mein Interesse geweckt. Jedoch hat mir an vielen Stellen die Spannung gefehlt und die Umsetzung nicht so gut gefallen.

 

Fazit

Als Buch für zwischendurch kann ich "In der Liebe ist die Hölle los" empfehlen, ich selbst möchte auch wissen, wie es weiter geht. Ich hätte mir jedoch eine spannendere Ausführung gewünscht, mit mehr Fokus auf der Firma und den ganzen Kämpfen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

424 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 157 Rezensionen

gift, liebe, fantasy, melinda salisbury, jugendbuch

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.09.2016
ISBN 9783845815138
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

415 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

horror, stephen king, insel, malerei, thriller

Wahn

Stephen King , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 895 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.07.2009
ISBN 9783453433434
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

33 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

japan, samurai, flame in the mist, frauenpower, zugehörigkeit

Flame in the Mist

Renée Ahdieh
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Hodder & Stoughton, 16.05.2017
ISBN 9781473657991
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Given to the Sea (Given Duet)

Mindy McGinnis
Fester Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Vintage, 10.03.2017
ISBN 9780399544613
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

111 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

thriller, paula hawkins, selbstmord, mord, wasser

Into the Water

Paula Hawkins
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 02.05.2017
ISBN 9780857524430
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ihr findet diese Rezension auch auf meinem blog, goodreads, "was liest du?" und auf meinem Lesejury Account :)

Zum Inhalt

In "Into The Water" von Paula Hawkins geht es um den Tod von Nel, die im Drowning Pool ertrunken ist. Aufgrund des Todes und der Hinterbliebenen Tochter Lena, kehrt Jules an ihren Heimatort zurück, an den sie keine guten Erinnerungen hat. Jules kann nicht glauben, dass sich ihre Schwester umgebracht hat und die Ermittlungen sind in vollem Gange. Der so genannte Drowning Pool wurde schon mehreren Frauen zum Verhängnis und auch in Jules Vergangenheit spielt er eine große Rolle. Ihre Schwester war schon immer von dem Drowning Pool fasziniert und wollte seine Geheimnisse in einem Buch ans Licht bringen, womit sie sich keine Freunde geschaffen hat.
Was hat es mit dem Drowning Pool auf sich? Hat Nel sich wirklich umgebracht oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Meine Meinung

Das Cover von "Into The Water" gefällt mir wahnsinnig gut. Es ist super aufeinander abgestimmt und passt perfekt zum Inhalt. Viele Leser, mit denen ich an einer Leserunde teilgenommen habe, empfanden die Perspektive als zweideutig. Die einen sehen AUF das Wasser und die anderen sehen AUS dem Wasser heraus. Ich bin ein Betrachter von außen und schaue definitiv auf das Wasser.
Die Schrift hat leichte Erhebungen, die wie Wasser schimmern, der Rest ist matt gehalten und fühlt sich angenehm samtig an. Es ist wirklich toll gemacht!
Der Name der Autorin auf dem Cover ist in dezentem Silber gehalten, sowie auf dem Buchrücken, das hat mir sehr gut gefallen.
Die Beschreibung auf der Rückseite wurde mit der Farbwahl (blautönte und weiß) auch perfekt auf das Cover und das Thema abgestimmt.
Ich habe die englische Taschenbuch Version, die etwas größer als normale Taschenbücher ist.

Der Schreibstil von Paula Hawkins bedarf einer kurzen Eingewöhnung, ist dann aber einfach perfekt.
Sie hat jedes Kapitel einer anderen Person und somit einer anderen Sichtweise gewidmet. So lernt man viel über die einzelnen Charaktere, ist aber anfangs kurz verwirrt, bis man sich dann daran gewöhnt hat.
Was mir sehr gut gefallen hat, war die Erzählweise, die bei der Protagonistin Jules verwendet wurde. Jule hat in ihren Gedanken oft ihre tote Schwester direkt angesprochen, wodurch Paula Hawkins noch einmal verdeutlicht hat, dass Jules den Tod noch nicht richtig verarbeiten und wahrhaben kann.
Dadurch, dass viele Sichtweisen und verschiedene Personen im Vordergrund stehen, bekommt man durchgehend wahnsinnig viele Informationen wodurch permanent neue Fragen entstehen, was das Buch für mich richtig spannend und interessant gemacht hat.
Bei "Into The Water" liegt der Fokus eindeutig auf den Charakteren, Orte werden nicht sehr ausführlich beschrieben, was ich aber nicht als negativen Punkt empfunden habe.
Die Atmosphäre war auch ohne diese Beschreibungen düster und mysteriös und hat dem Leser viel Freiraum in der eigenen Fantasie gelassen.

Inhaltlich hat mich "Into The Water" auch überzeugt. Es handelt sich zwar nicht um einen gängigen Thriller, da ich beim Lesen keinen "thrill"-Moment hatte, dennoch war durchgehend Spannung vorhanden. Man wird bis zum Schluss mit sehr vielen Handlungen und Informationen auseinandergesetzt und stellt sich während dem Lesen sehr viele Fragen. Paula Hawkins lenkt hier den Leser wirklich toll und bringt ihn zum nach- und mitdenken.
Zum Inhalt möchte ich nichts verraten, da es einige unerwartete Wendungen gab, vorallem das Ende kam für mich sehr überraschend, da ich wirklich nicht damit gerechnet hatte.

Fazit 

Eine eindeutige Empfehlung von mir.
Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es sich bei "Into The Water" um eine Mischung aus Thriller und Krimi handelt. Mir hat es gut gefallen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

56 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

spannung, tiefes all, wird nicht gelesen, mix, unerwartet

Squids

Leo Aldan
Flexibler Einband: 502 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.03.2016
ISBN 9781530282067
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

geräusche, hamster, zwi3licht, elchjagd, gottähnlich

Zwielicht 3

Michael Schmidt
Flexibler Einband: 422 Seiten
Erschienen bei Saphir im Stahl, 24.07.2013
ISBN 9783943948110
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Rezension findet ihr auch auf meinem Blog :)

Zum Inhalt

Bei "Zwielicht 3" handelt es sich um die dritte Ausgabe des Horromagazins von Michael Schmidt. Es sind 16 ausgewählte Kurzgeschichten und 6 zusätzliche Artikel enthalten. Das Grundthema in diesem Magazin ist Horror, jedoch kann man einige Kurzgeschichten auch in andere Genre-Schubladen stecken.

Folgende Kurzgeschichten sind in dieser Ausgabe enthalten:

"Tintige alte Welt" von Antje Ippensen
"rex nemorensis" von Marcus Richter
"Wünsch dir was!" von Vincent Voss
"Die Nacht im Schacht" von Abel Inkun
"Der graue Raum" von Dominik Grittner
"Gestrandet!" von Rainer Innreiter
"Das Muschelmädchen" von Torsten Scheib
"Der Wintermann" von Jakob Schmidt
"Knochen erinnern sich" von Christian Endres
"Zwei Seelen in meiner Brust" von Michael Schmidt
"Edward" von Lothar Nietsch
"Bruder Lazarus" von Christian Weis
"Im Schatten" von Michael Siefener
"Biedenbach" von Achim Hildebrand
"Jenseits der Tür" von Merlin Thomas
"Das Tal der Tiere" von Algernon Blackwood

Folgende Artikel sind in dieser Ausgabe enthalten:

"Der Wald als Ort des Bösen" von Oliver Kotowski
"Lovecrafts Reisetagebuch" von Mirko Stauch und Daniel Neugebauer
"Wenn einem der Atem "stockt"!" von Björn Ian Craig
"Die zärtliche Stimme der Dunkelheit" von Eric Hantsch
"Vincent Preis 2010" von Michael Schmidt und Elmar Huber
"Laudatio auf Frank Festa" von Malte S. Sembten

Meine Meinung

Mir hat das Buch gut gefallen. Von ganzen 16 Kurzgeschichten haben mir nur 4 nicht gefallen, was im Schnitt wirklich toll ist. Die Artikel fand ich sehr interessant, dennoch lag mein Fokus auf den Kurzgeschichten.

Das Titelbild finde ich klasse! Es ist sehr dunkel gehalten, wirkt düster und durch die riesigen Motten sehr mysteriös. Eine tolle Idee einen Leuchtturm mit riesigen Motten zu schmücken, die auf diesem Bild tatsächlich bedrohlich wirken. Finde es toll, dass die Zahl immer in das Wort "Zwielicht" einbezogen wird, echt klasse.

Was mir weniger gefällt ist die Auflösung des gesamten Designs. Fällt beim Titelbild vielleicht nicht so auf, jedoch stark an der Schrift, sowie auf der Rückseite. Dieses Problem gibt es allerdings nur bei Zwielicht 3 + 4, bei 5-8 ist die Auflösung laut Michael Schmidt wieder super. Das Cover bleibt dennoch klasse, da es wie erwähnt nur an der Schrift auffällt.

Da ich dieses Buch zusammen mit anderen Lesern in einer Leserunde besprochen habe, werde ich zu jeder Geschichte meine gepostete Meinung dazu schreiben, so könnt ihr besser nachvollziehen, welche Geschichte ich gut fand und wieso. Die Leserunde hat auf "lovelybooks.de" statt gefunden ❤


"Tintige alte Welt" von Antje Ippensen
"Okay, das war wirklich eine etwas andere Geschichte. Bin immer noch am grübeln, was mir da entgangen sein könnte.
Ein wirkliches "Horror"-Gefühl hatte ich bei der Geschichte jetzt nicht. Sie war aber interessant geschrieben und hat mich zum nachdenken angeregt, das gefällt mir! Man entdeckt auch immer mehr, je öfter man einen Absatz liest.
Am Besten hat mir das "Dorf" "Ein" gefallen. Beschreibt die Realität mit einer tollen Übertreibung.
Bin gespannt, was die anderen Leser schreiben, da manche Teile doch recht schwer einzuordnen sind."


"rex nemorensis" von Marcus Richter
"Nach der ersten Geschichte war das ein richtig kleiner Schocker! Richtig toll geschrieben, schwarzer Humor war auch dabei und ein überraschendes Ende!
Konnte nicht mit dem Lesen aufhören. Die Geschichte hat mich überzeug!
Konnte mir alles sehr gut vorstellen..leider :D Wirklich gut! "

"Wünsch dir was!" von Vincent Voss
 "Die Geschichte hat mir gut gefallen! Sie regt sehr zum nachdenken an und zeigt, dass man sich gegenseitig respektieren und das Schicksal anderer nicht mit Füßen treten sollte. Als der Mann sich selber ficken wollte, war ich kurz verwirrt und wusste nicht, was jetzt los ist. Dann der AHH-Moment, "Fick dich selbst" , das hat doch der Obdachlose gesagt... echt toll gemacht. Fand die Szene auch sehr brutal und anschaulich...
Den Schluss fand ich dann auch sehr verstörend... Man denkt über alles weiter nach, da man mit diesem offenen Ende abschließt.
Hat mir gut gefallen."

"Die Nacht im Schacht" von Abel Inkun
"Diese Geschichte hat mir jetzt nicht so gut gefallen. Ich fand sie zu plump und vom Schreibstil habe ich mich nicht in die Geschichte gezogen gefühlt. Die Idee fand ich auch eher schlecht und wie Tapsi0709 schon gesagt hat, man braucht schon sehr viel Vorstellungskraft und muss sich die Geschichte leider zu 80% selber ausmalen."

"Der graue Raum" von Dominik Grittner
"DIese Geschichte war ja super! Nicht nur allein, weil Lord Voldemort erwähnt wird.. Spaß.
Nein sie hat mir wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war super und ich hab richtig mitgefiebert als das T-Shirt aus dem Schrank gefallen ist...
Das Ende war auch anders als erwartet, eine sehr überraschende Geschichte!!
Kopfkino war bei mir hier einprogrammiert. Bin begeistert!"

"Gestrandet!" von Rainer Innreiter
"Wow... Diese Geschichte war toll geschrieben. Der Wahnsinn was so ein Schicksalsschlag und die Einsamkeit mit einem anstellen kann.. überzeugend geschrieben und ein Ende, das mich geschockt zurück gelassen hat. Diese Geschichte ging wirklich tief."

"Das Muschelmädchen" von Torsten Scheib
"Die Geschichte beginnt mit einem Bild, das ich wirklich gut finde. Es hat einen tollen Ausdruck und einen abstrakten Charakter, der viel zur Spekulation offen lässt, da man je nach SIchtweise verschiedene darin erkennen oder verbinden kann.
Die Geschichte hat mir dafür nicht so gut gefallen. War eine nette Idee, aber leider zu wenig Inhalt und zu wenig Horror."
 
"Der Wintermann" von Jakob Schmidt
"Eine kurze Geschichte, die jedoch stark mit der Fantasie spielt und einen am Ende über weitere Folgen und weitere Handlungsmöglichkeiten nachdenken lässt.
Die Kurzgeschichte und ihr Schreibstil haben mir gut gefallen. Der Wintermann war super beschrieben, das Bild am Anfang hat mir jetzt nicht sonderlich gut gefallen, aber es ist in Ordnung (Liegt auch mehr am Stil und dem Kontrast).

Wüsste wirklich gern, was es mit der Schwester auf sich hat und was alles vor dem Brief passiert ist und auch danach. Wirklich schade, dass die Geschichte nur so kurz war!"

"Knochen erinnern sich" von Christian Endres
"Bei dieser Geschichte hat mir der Gruselfaktor gefehlt. Ich fand, dass die Geschichte ganz gut geschrieben wurde, jedoch bin ich genau wie Tapsi kein Westernfan und fand die Handlung leider etwas langweilig."

"Zwei Seelen in meiner Brust" von Michael Schmidt
"Tolle Geschichte!
Schade, dass Naomi kein gutes Händchen bei der Männerwahl hat. ;)
Ich finde die Geschichte sehr tiefgründig und fastzinierend. Mich hätte noch genau interessiert, wie es zu diesem zweiten Ich gekommen, oder ob der Wolf einfach angeboren ist.
Wer weiß ob Rudolf nicht auch einen von Naomis Männern gerissen hat, der wurde schließlich von einem Wolf getötet...Fand ich eine schöne Verbindung, so wurde Naomi zwei mal von einem Wolf gerettet :)
Dieses offene Ende fand ich super klasse!
Für mich eine der besten Geschichten bis jetzt."

"Edward" von Lothar Nietsch
"Das war wieder eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Als traurig empfand ich sie jetzt nicht und mein Mitleid hält sich auch in Grenzen... Mir stellen sich nur wieder weitere Fragen, wie kam es denn zu diesem Koma? Kann sowas durch starke Schuldgefühle und als Fluchtmechanismus in Gang gesetzt werden? Edward bestraft sich ja in gewisser Weise selber... oder kam es durch andere Umstände dazu und er wird jetzt bewusst bestraft?
Hat mir gut gefallen :)!"

"Bruder Lazarus" von Christian Weis
"Eine tolle Geschichte mit etwas "Fantasy".
Hat mir wirklich gut gefallen. Der Schreibstil war toll zum lesen und ich habe mich teilweise wirklich unwohl gefühlt.
Hätte am Ende nur noch gerne gewusst, was mit dem Apotheker passiert ist."


"Im Schatten" von Michael Siefener
"Diese Geschichte verstehe ich auch nicht so ganz... bin total verwirrt, vorallem vom Ende. Was ist denn mit ihm passiert, dass Theophilus kein vernünftiges Wort mehr heraus brachte???
Ich gehe mal davon aus, dass der Spiegel einem einfach nur sich selbst zeigen sollte, damit man bewusst das wahr nimmt, was man schon hat und was das Glück mit sich bringt. Anfangs war er dann ja Glücklich, aber er wollte immer mehr... Seltsame Geschichte, aber irgendwie auch gut."

"Biedenbach" von Achim Hildebrand
"Diese Geschichte fand ich auch super! Ich kann Brosig total verstehen, ich bin auch sehr empfindlich im Bezug auf Geräusche...haha
Ich fand sie sehr unterhaltsam, wenn auch einiges für mich zum schmunzeln war."

"Jenseits der Tür" von Merlin Thomas
"Tolle Geschichte! Der Hamster am Anfang war für mich auch das Schlimmste ;(
Fand es super, dass sehr viel ungesagt geblieben ist, man weiß zB. erst nicht, ob jetzt wirklich was mit der Schwester passiert ist und wenn ja, was es für Folgen hatte... Am Schluss taucht sie dann noch einmal im dunklen Raum auf.. wirklich toll gemacht."

"Das Tal der Tiere" von Algernon Blackwood
"Meine Liebste Geschichte bis jetzt, auch wenn hier nichts gruselig war, hat man dennoch eine kleine Gänsehaut. Die Geschichte ist sehr tiefsinnig und schön geschrieben. Ich musste die ganze Zeit an "Prinzessin Mononoke" denken, mein Lieblingsanime.."

Fazit
Eine wirklich tolle Lektüre, die man am Besten in die Hand nimmt, bevor man Schlafen geht. Durch die einzelnen Kurzgeschichten lässt es sich super einteilen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kiersten white, and i darken, hassen, kriegerin, skrupellos

And I Darken

Kiersten White
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Corgi Childrens, 07.07.2016
ISBN 9780552573740
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ihr findet die Review auch auf meinem Blog und meinem Goodreads :)


'And I Darken' von Kiersten White handelt von Lada Dracul, der brutalen Anti-Prinzessin, und ihrem hübschen Bruder Radu. In 'And I Darken' habt ihr eine Geschichte, dessen weibliche Protagonistin von Vlad dem Pfähler inspiriert wurde.

Die beiden Geschwister werden von ihrem Vater verbannt und zu den Ottomans gebracht, als Absicherung, dass ihr Vater sich an die Vereinbarungen hält, die zwischen den Ländern herrschen.

Sauer auf ihren Vater, der sie kaltherzig im Stich gelassen hat, schwört sich Lada, ihrem Vater zu beweisen, dass sie mehr ist. Mehr als nur eine Frau und mehr, als nur eine verstoßene Prinzessin.

Lada möchte Rache an den Ottomans, lernt dann jedoch zusammen mit ihrem Bruder den Sohn des Sultans kennen, Mehmed. Es entwickelt sich eine Freundschaft und alles läuft anders als geplant...


Das Cover der englischen Ausgaben gefällt mir sehr gut. Es ist schlicht gehalten, zeigt durch die Farben und das Motiv jedoch große Wirkung. Noch besser gefällt mir die UK Version, die Lada auf dem Cover zeigt. Dieses Cover sieht einfach nur Bad-Ass aus und spiegelt Lada einfach perfekt wieder. Ich hoffe die UK Version wird auch noch als Hardcover veröffentlicht.


Ich war anfangs etwas irritiert, da ich oft gelesen habe, dass es sich bei And I Darken um das Genre Fantasy handelt... Kann ich so jetzt nicht beurteilen, es fällt für mich eher in Historical Fiction.


Der Schreibstil ist klasse, liest sich sehr gut und flüssig. Die geschaffene Atmosphäre ist düster, was mir gut gefallen hat. Es war kein typischer Roman über eine Heldin, die jeder liebt. Es war ein brutaler Roman über eine noch brutalere Heldin, die vor nichts zurück schreckt, um nicht auch dem Letzten zu beweisen, dass sie nicht einfach nur ein Mädchen ist.


Inhaltlich verrate ich jetzt nicht zu viel, da es sich wirklich lohnt, dieses Buch selber zu lesen!

Ich kann nur sagen, dass es viel politisches und strategisches gab, dass mich öfter verwirrt hat, sich aber irgendwann als Logisch und Einleuchtend erwiesen hat. Das kann aber auch nur an mir gelegen haben … ja. Hat mich etwas an Game of Thrones erinnert, jeder will jeden töten. Echt klasse!


Zu den Charaktere... Kiersten White hat meiner Meinung nach wahnsinnig tolle Charaktere geschaffen. Sie entwickeln sich innerhalb des Buches so stark weiter, oft auch in Richtungen, die man nicht oder anders erwartet hat. Wirklich sehr gut ausgearbeitet!

Man erwischt sich auch oft dabei, dass man einen Charakter super toll findet, im nächsten Moment hasst man ihn und versteht die Welt nicht mehr... Man fiebert eben mit und ist hin- und hergerissen. Ich bin jedoch immer noch kein Mehmed Fan. (auch nach Now I Rise nicht)


Es gab einige unerwartete Wendungen, die es mir unmöglich machten, das Buch weg zu legen. Nach einem guten Drittel, war man total von der Welt und den Charaktere eingenommen, es gab kein entkommen mehr.


Nachdem ich das Buch beendet hatte, wollte ich ihm zuerst 5 Sterne geben, dann doch 4 Sterne, da rückblickend doch etwas an Action gefehlt hat. Ich habe mich letztendlich für 5 Sterne entschieden, da es mir einfach so gut gefallen hat, die Charakterentwicklung einfach so großartig war und die großen Kämpfe und Kriege noch in Band 2 Zeit haben, sich zu entfalten.

Man will unbedingt wissen wie es weiter geht und ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen!!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

105 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

aliens, raumschiff, science fiction, außerirdische, young adult

Guides - Die erste Stunde

Robison Wells
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.04.2017
ISBN 9783959670937
Genre: Jugendbuch

Rezension:


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

fantasy, seele aus eis, liebe, schmetterling, urban fantasy

Seele aus Eis

Marie Rapp
E-Buch Text: 428 Seiten
Erschienen bei null, 04.10.2016
ISBN B01LZ2L65V
Genre: Fantasy

Rezension:

Ihr findet die Rezension auch auf meinem Blog und meinem Goodreads :)

In Marie Rapps Debütroman 'Seele aus Eis' geht es um die 15 jährige Lena, die von Alpträumen geplagt wird, die zu ihrem Schreck, war werden. Die Träume treten immer häufiger und intensiver auf. Als wären die Alpträume nicht schon unheimlich genug, taucht auf einmal überall ein mysteriöser, düsterer Junge auf. Verfolgt er Lena? Was bedeuten ihre Alpträume und in welchem Zusammenhang steht dieser Junge?

Das Cover von 'Seele aus Eis' konnte sofort mein Interesse wecken. Der blaue Schmetterling hebt sich deutlich von dem schwarzen Hintergrund ab, wirkt mysteriös und verträumt. Das Cover ist schlicht, dadurch aber nicht weniger ein Blickfang.

Der Klappentext gab nicht viele Einzelheiten Preis, hat jedoch mit der richtigen Wortwahl Interesse geweckt.

Marie hat mit ihrem Debütroman ein richtiges kleines Meisterwerk geschaffen. Ich konnte beim lesen nicht glauben, dass das ihr erstes Werk ist. Der Schreibstil war einfach super und sehr flüssig zu lesen. Man konnte sich sofort in die Geschichte einfinden und dank Maries Schreibstil auch wunderbar in die Welt eintauchen.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Lena, die Protagonistin ist sympathisch, witzig und man kann sich sofort mit ihr identifizieren. Mir hat allgemein der Humor in diesem Buch sehr gut gefallen.

Marie hat eine spannende und überraschende Geschichte geschaffen, die auf allen Ebenen überzeugen konnte. Ihre Geschichte ist so vielseitig, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt. Sie bringt den Leser dazu, konzentriert zu lesen und sich seine eigenen Gedanken zu machen, da innerhalb des Buches nicht nur eine Wendung auftritt. Sie wechselt gekonnt innerhalb einer Szenerie von Angst zu Romantik und reist den Leser bis zum Schluss mit.
Ein wahnsinnig gelungener Debütroman, den ich nur jedem Fantasy-Fan empfehlen kann!! 

  (15)
Tags:  
 
40 Ergebnisse