KimWr

KimWrs Bibliothek

7 Bücher, 1 Rezension

Zu KimWrs Profil
Filtern nach
7 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

149 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

jugendbuch, geheimnis, genetik, scifi, familie

Einzig

Kathryn Evans , Sabine Reinhardus
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783733502973
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

402 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

dystopie, rebellion, maddie, liebe, katie kacvinsky

Der Widerstand geht weiter

Katie Kacvinsky , Ulrike Nolte
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 18.06.2015
ISBN 9783843210812
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(768)

1.535 Bibliotheken, 21 Leser, 7 Gruppen, 107 Rezensionen

dystopie, rebellion, zukunft, liebe, maddie

Die Rebellion der Maddie Freeman

Katie Kacvinsky , Ulrike Nolte
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.12.2012
ISBN 9783843210409
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(609)

1.299 Bibliotheken, 16 Leser, 7 Gruppen, 126 Rezensionen

flucht, thriller, liebe, jugendbuch, escape

Escape

Jennifer Rush , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785575161
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(462)

916 Bibliotheken, 10 Leser, 3 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, dystopie, alex, lena, lauren oliver

Requiem

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551583017
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

874 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, dystopie, lauren oliver, pandemonium, krankheit

Pandemonium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.09.2014
ISBN 9783551313683
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(857)

1.727 Bibliotheken, 36 Leser, 5 Gruppen, 109 Rezensionen

liebe, dystopie, krankheit, zukunft, jugendbuch

Delirium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.11.2013
ISBN 9783551313010
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Spoilerangaben sind fett markiert :)

Also mal wieder das schöne Carlsen-Cover. Irgendwie kommt es mir so vor, als würde ich in letzter Zeit ständig Carlsen-Bücher rezensieren. Vielleicht ist es auch so... Ich finde das Cover eigentlich ganz schick. Schlicht gehalten im typischen Stil. Im Hintergrund gefällt mir besonders das Schlüsselwort "Liebe", das immer wieder hingekritzelt worden ist und auf eine "besondere" Stelle im Buch hindeutet. Klasse!

Ehrlich gesagt kann ich euch gar nicht genau sagen, wieso ich mir das Buch gekauft habe?! Ich glaube, ich habe es in einer meiner "Ich-muss-jetzt-unbedingt-ein-gutes-Buch-lesen-Phase" entdeckt. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich eine sehr ansprechende Rezension dazu gelesen habe und ich mir das Buch danach gekauft habe, da ich den zweiten Teil der Mindjacker-Reihe leider abgebrochen habe, nachdem ich mich tagelang durchgekämpft hatte. Dazu an anderer Stelle mehr. 

Ich war erst kritisch. Lena -die Protagonistin- lebt in einer dystopischen Welt (JA, mein Lieblingsgenre. Bin ja auch selbst Autorin einer Dystopie), in der Gefühle verboten sind. Man denkt dann: Okaaay, gab es schon oft, nicht wahr? Aber nicht nur das: Liebe ist eine Krankheit. Die Liebe wird mit vielen schlimmen Symptomen beschrieben, die phasenweise auftreten sollen. In der letzten -der schlimmsten- Phase, steht der Tod. Nicht selten ausgelöst durch Selbstmord. Die Liebe wurde in dieser Welt für alles verantwortlich gemacht: Selbstmorde, Kriege bis hin zu Bagatellfällen, wie Stehlen! Um das zu verhindern, hat nicht zuletzt ein nun berühmter Wissenschaftler ein Heilmittel dagegen entdeckt. Ja, ganz recht: Ein Heilmittel gegen die Liebe. Und nein! Es ist keine Pille zum Einnehmen. Es ist eine Operation, in der gewisse Hirnaktivitäten unterbrochen werden. Und es ist kein kleiner Eingriff. Er darf erst im Alter von 18 Jahren stattfinden, wobei es Ausnahmen gibt. Sollten sich Ungeheilte mit der Amor deliria nervosa anstecken, wird der Eingriff vorgezogen. Egal, wie sehr sich derjenige windet und wehrt. Es passiert auf grausamste Art und Weise. Und dabei sind schon viele Menschen in der Psychiatrie gelandet. Sabbernd und völlig zerstört. Nachdem man also geheilt worden ist, hat man mehr Freiheiten. Man darf die Ausgangssperre (die bis 9 Uhr geht) ignorieren und hat mehr Freiheiten als vorher. Aber leider ist da noch ein winzig kleiner Haken: Du erinnerst dich an fast gar nichts mehr, was dir vor dem Eingriff einmal wichtig gewesen war. Jedenfalls bedeutet es dir dann nichts mehr. Es ist, wie in einem Nebel zu schweben. Du lebst vor dich hin, bekommst einen Partner zugeteilt, mit dem du eine bestimmte Anzahl von Kindern bekommen sollst und dann kochst du, gehst arbeiten und... NICHTS! Das wars! Du freust dich über keinen Besuch, du liebst niemanden, nicht mal dein eigenes Kind, nicht mal deine eigenen Haustiere. Du existierst und funktionierst.

Und genau das! hat die Autorin so furchtbar gut hinbekommen, dass ich das Buch am Liebsten in 24 Stunden durchgelesen hätte. Durchaus keine Seltenheit bei mir, manchmal gehts sogar noch schneller. Aber leider kommt auch mal das Leben dazwischen, das eigenartige Dinge von dir verlangt, wie: Einkaufen, Aufräumen, Tiere wollen gefüttert werden und... Oh, ich muss ja auch mal was essen. :D Okay, ein bisschen übertrieben, aber so ging es mir schon lange nicht mehr. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen, wie ihr ja jetzt begriffen habt. :D

Die Autorin hat einen ganz fesselnden Schreibstil an sich. So unglaublich detaillierte Szenen, als wäre man selbst dabei und würde alles beobachten. Selbst die Farben der herumliegenden Blätter auf dem Boden -die ja eigentlich gar nicht so wichtig sind-: Man weiß, wie sie aussehen. Es ist toll. Es ist wahnsinnig. Die Charaktere habe ich vom ersten Augenblick an geliebt. Lena glaubt, so unfassbar glücklich zu sein mit ihrem Los. Bald findet endlich, endlich ihre Heilung statt. Sie fiebert geradewegs darauf hin. Hana, ihre beste Freundin, die allen Regeln gewaltig in den Hintern tritt, die schön ist und selbstbewusst. Alles das, was Lena von sich nicht glaubt, zu sein. Alex, der mysteriöse Junge, der plötzlich auftaucht, aber auch irgendwie immer schon da war. Alex, der Lena ein Gefühl von Freiheit gibt. Alex, der trotz der Heilnarbe gar nicht wirklich geheilt ist. Alex, der Lena Freiheiten zeigt, die sie nicht für möglich gehalten hat. Und auch er ist es, der ihr zeigt, was Liebe wirklich bedeutet. Carol -Lenas Tante und gleichzeitig Adoptivmutter-, die vor sich hin lebt, ohne zu wissen, was sie verpasst. Ihr seht schon: Ihr werdet euch an alles erinnern. Ihr werdet alles verstehen und glaubt mir Leute: Ihr werdet dieses Buch lieben! Ich bin gerade eben fertig geworden und habe mir gleich Band 2 als ebook (ich kann doch nicht so lange warten, bis das Taschenbuch eintrifft) bei Amazon bestellt.

Ich kann dieses Buch allen Menschen jeden Alters empfehlen. Es ist toll. Es ist mitreißend. Es ist herzzerreißend, romantisch (aber nicht zu viel), gesellschaftskritisch, spannend (und wie). Es ist rundherum PERFEKT! Wirklich lange nicht mehr einen so gelungenen Auftakt einer Trilogie gelesen -seit Marie Lu und Tahereh Mafi. :) :)

Uiuiui, ich bin dann mal weg. Ihr findet mich auf der Couch. Ich lese weiter. Tschüüüssiii.

  (4)
Tags:  
 
7 Ergebnisse