Kitty411s Bibliothek

732 Bücher, 437 Rezensionen

Zu Kitty411s Profil
Filtern nach
732 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Fleisch 2

Torsten Scheib , Peter Lancester , John Aysa , Piper Marou
E-Buch Text: 242 Seiten
Erschienen bei Eldur Verlag, 17.12.2014
ISBN B00R6UTDJQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Fleisch 2 - Neue Geschichten aus der Welt der Schmerze und des Wahnsinns“ ist eine Horror-Anthologie, die im Dezember 2014 erschienen ist.

Zu beziehen bei den üblichen Quellen.


Klappentext: „Der Titel ist Programm. Es geht um Fleisch. Das Fleisch des menschlichen Körpers; seine Sinnlichkeit, seine Zerbrechlichkeit, und um das, was übrig bleibt, wenn man dem Menschen seine Menschlichkeit genommen hat. Zum Bedauern, zum Entsetzen, zum Verzehr.


Auch Fleisch 2 ist wie sein Vorgänger ein kompromisslos abstoßendes Sammelsurium kranker Phantasien. 16 zum Teil sehr bekannte Namen der Horror-Literatur-Szene haben dazu beigetragen. Zur erneuten Achterbahnfahrt der Seele – und bei empfindlichen Personen auch des Magen-Darm-Traktes.“ (Quelle: Eldur Verlag, www.eldur-verlag.de)


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Dieses Buch enthält 18 Kurzgeschichten.


Meine Meinung: Auch diese Anthologie aus der „Fleisch“ Reihe hat mich wieder begeistert. 18 Geschichten, die einerseits eines gemeinsam haben, andererseits aber doch alle unterschiedlich sind, so dass es nicht langweilig wird.

Ich habe das Buch verschlungen, habe mich gegruselt, geekelt, geschüttelt und vor Entsetzen den Atem angehalten - trotzdem war es mir wieder mal nicht möglich, das Buch beiseite zu legen. Zu groß ist die morbide Faszination, die diese Geschichten auf mich ausgeübt haben, zu fesselnd jede einzelne von ihnen.

Das Spektrum der Thematiken ist weit gefächert, und es ist definitiv für jeden Fan von Horror- oder unappetitlichen Geschichten etwas dabei.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hexenverfolgung, liebesgeschichte, susan de winter

Das Lied der Hexe

Susan de Winter
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2018
ISBN 9781980338956
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Das Lied der Hexe“ von Susan de Winter ist ein Roman, der am 19.02.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Das-Lied-Hexe-Susan-Winter/dp/1980338957 


Klappentext: „Du elende Hexe bist mit dem Teufel im Bunde. Auf dich wartet das Fegefeuer, du Hure.“ Anna fiel auf die lehmige Straße, ihr Kleid zerriss. Johann überkam ein Gefühl, als würde sein Herz in tausend winzige Teile zerspringen. Er legte die Stirn auf die schmutzige Erde und betete. „Herr im Himmel, bitte hilf uns.“ 


Mittsommernacht 2017: Kunststudentin Sabrina fällt an den sagenumwobenen Externsteinen in Trance und begegnet einer jungen Frau aus einer anderen Zeit. Kurze Zeit später passiert ihr im nahegelegenen Lemgo das Gleiche. Die Stadt, die vor über 300 Jahren eine Hochburg der Hexenverfolgung war, übt eine merkwürdige Faszination auf sie aus. Gemeinsam mit ihrem Freund Scott beginnt sie zu recherchieren und taucht in das Leben des Liebespaares Anna und Johann ein. Sie erfährt, dass Anna 1666 als Hexe angeklagt wurde. Aber was hat das alles mit ihr zu tun? 


Über das Buch: 

„Das Lied der Hexe“ ist ein abenteuerlich-romantischer Ausflug in vergangene Zeiten. Die Geschichte um das Liebespaar Scott und Sabrina ist die Fortsetzung des Island-Romans „Drei Wünsche im Wind“ und des Australien-Romans „Das Geheimnis der Traumzeit“. Alle Bücher lassen sich völlig unabhängig voneinander lesen und sind eine perfekte Urlaubslektüre. Reisetipps zu den realen Schauplätzen werden im Anhang mitgeliefert. 



Meine Meinung: Ich bin absolut begeistert. Dieser Roman ist genau das, was ich gerne lese, eine Mischung aus Geschichte, Romantik, Mystik und einer supertollen Handlung, die mich gleich zu Beginn in ihren Bann gezogen hat.

Der Text ist flüssig geschrieben und lässt sich total angenehm lesen, und die Protagonisten sind super sympathisch. Dadurch habe ich mich gleich wohlgefühlt in der Story, und ich muss sagen, ich habe sie verschlungen.

Die Story, die in zwei verschiedenen Zeiten spielt, ist wirklich toll, und beide Zeiten sind super miteinander verbunden. Man liest sich regelrecht fest und mag das Buch nicht mehr weglegen, es ist mitreissend, fesselnd und berührend, und ich war wirklich tief in das geschehene vertieft. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, und mit Spannung habe ich die Wendungen verfolgt, die sich aufgetan haben, und ich muss sagen, das Ende kam unerwartet und sehr stimmig, ich bin begeistert.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

altersstarrsinn, altersweisheit, autoradios, bedienungsanleitungen, altersbeschwerden

Pfeif drauf – morgen hast du's eh vergessen!

Jürgen Brater
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei riva, 12.03.2018
ISBN 9783742304469
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich muss gestehen, ich war von dem Buch ein wenig enttäuscht. Nach der Beschreibung hatte ich definitiv etwas anderes erwartet, vielleicht ein wenig mehr Humor, mehr… Pfiff. Mir kam das Buch sehr trocken vor, und ich konnte mit dem Autor leider nicht ganz warm werden, vielleicht habe ich auch genau deshalb keinen wirklichen Draht zum Buch bekommen. Es kam mir irgendwie vor wie ein sehr emotionsloser Bericht von Begebenheiten, und die Einstellung „Pfeif drauf“, die ja auch immer wieder betont wurde, konnte ich nicht wirklich spüren.

Von dem Witz und Humor, den ich erwartet habe, hab ich nicht viel bekommen, dafür aber ein Gefühl von ich-muss-mich-da-jetzt-durchkämpfen, gepaart mit einigen Seufzern, weil der Text so trocken war.

Definitiv sehr autobiographisch, aber eher weniger was für mich, daher nur 3 Sterne von mir.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Blutmond

Thomas Vaucher
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Riverfield Verlag, 09.03.2018
ISBN 9783952490600
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Blutmond: Winters zweiter Fall“ von Thomas Vaucher ist ein Thriller, der am 19.03.2018 im Riverfield Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Blutmond-Winters-zweiter-Thomas-Vaucher/dp/3952490601 


Klappentext: „DIE SONNE WIRD SICH IN FINSTERNIS WANDELN UND DER MOND IN BLUT.“


Nächtliche Klopfgeräusche, die von überall her zu scheinen kommen, blutige Handabdrücke wie aus dem Nichts und übel zugerichtete Leichen, die des Morgens entdeckt werden: Eine Kleinstadt an der Nordsee wird von mysteriösen Mordfällen terrorisiert. Bei Vollmond. Doch als Ex-Kommissar Richard Winter die Ermittlungen aufnimmt, stößt er bei den Einwohnern nur auf Ablehnung und Feindseligkeit. 

Er findet heraus, dass der Spuk exakt einen Monat nach einem Blutmond begonnen hat. Schnell wird ihm bewusst, dass weit mehr dahintersteckt, als man ihm zunächst glauben machen wollte. Und als der nächste Vollmond näher rückt, muss plötzlich auch er um sein Leben fürchten …


Ex-Kommissar Richard Winter, spezialisiert auf mysteriöse Verbrechen, ermittelt in seinem zweiten Fall, in dem ein scheinbar unsichtbarer und grausamer Mörder sein Unwesen in einer beschaulichen Kleinstadt an der Nordsee treibt.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in einen Prolog und 46 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Angaben zum Autor findet Ihr hier: http://www.thomasvaucher.ch/portrait.html


Meine Meinung: Dieser Thriller hat mich ziemlich mitgerissen. Der Schreibstil ist flüssig und mit seiner fesselnden Art passt er sehr gut zur gesamten Story, es ist wirklich leicht, sich in die Story zu vertiefen.

Der Beginn ist gleich schon sehr spannend, nahezu atemberaubend, und als Leser wird man sofort eingefangen. Schnell wird man mitgerissen vom Geschehen, findet sich wieder in einer fesselnden, rätselhaften Geschichte, die so undurchschaubar ist, und man sinkt immer tiefer ein in die Wirren der Story, kann sich aber keinen Reim darauf machen, was Sache ist. 

Bis zuletzt habe ich gerätselt, im Dunkeln getappt, und auch wenn ich zwischendurch mal eine Idee hatte, so bin ich doch nicht dahintergekommen, was es mit dieser ganzen Story auf sich hat, habe gebannt weitergelesen, um zu erfahren, was des Rätsels Lösung ist. Und ich muss sagen, dieser sehr fesselnde, mitreissende Thriller, der wirklich ziemlich mysteriös wird, der hält sein Geheimnis bis ziemlich zum Schluß, und aus der Spannung, die die ganze Zeit über herrscht, wird eine dramatische Angelegenheit, die eine unerwartete Wendung nimmt, deren überraschende Entwicklung diesem wirklich gut gemachten Thriller noch mal eins drauf setzt. Das Ende wird dann noch mal richtig dramatisch, mysteriös, beunruhigend und komplett unerwartet, und man denkt als Leser nach dem letzten Satz echt nur noch… „wow“. 

Ein hervorragender Thriller, der von mir 5 Sterne bekommt.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

irland, auswanderer, briefe, erbin, erbe

Die Töchter von Tarlington Manor

Tanja Bern
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 10.04.2018
ISBN 9783732540990
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Die Töchter von Tarlington Manor“ von Tanja Bern ist ein Roman, der am 10.04.2018 bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Die-Töchter-von-Tarlington-Manor-ebook/dp/B075RHR6TX 


Klappentext: Ein verschollenes Tagebuch, eine Reise nach Irland und das Geheimnis der wahren Liebe


Pennsylvania, 2016: Casey Walsh lebt in einer amerikanischen Kleinstadt. Sie hat irische Vorfahren und träumt seit frühester Jugend von Irland. Eines Tages erzählt ihr Großvater vom Tagebuch der Auswanderin Aeryn. Casey ist fasziniert von den Aufzeichnungen, und die Sehnsucht nach der grünen Insel wird immer stärker. Als sie im Café, in dem sie arbeitet, den charmanten Iren Brayden kennenlernt, bietet er an, Reiseführer zu spielen. Casey beschließt, der Geschichte der Tagebuchschreiberin auf den Grund zu gehen und macht sich auf den Weg nach Killarney. Doch im wunderschönen Irland findet sie so viel mehr, und die Reise in das Land ihrer Vorfahren wird eine Reise zu sich selbst ...


Killarney, Irland, 1846: Auf einem Frühlingsfest lernt die junge Aeryn O’Mara den attraktiven Padraig kennen und verliebt sich in ihn. Sie ahnt nicht, dass er der Erbe von Tarlington Manor ist. Padraig besteht darauf, ihre Liebe zu verheimlichen, wenngleich er dafür sorgt, dass sie und ihre Familie während der Hungersnot mit Essen versorgt werden. Aeryn möchte ihm so gern vertrauen. Aber Padraig steht vor einer schwierigen Entscheidung: Wird er seine Geliebte vor sein Erbe stellen?


Nach dem Erfolg von Carolin Raths "Das Erbe der Wintersteins" gibt es jetzt den neuen fesselnden Familiengeheimnis-Roman "Die Töchter von Tarlington Manor" von Tanja Bern bei beHEARTBEAT.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in 29 Kapitel plus Epilog unterteilt und in zwei verschiedenen Formen und Zeiten geschrieben.


Zum Autor: Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für verschiedene Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Wer mehr erfahren möchte oder an kostenlosen Kurzgeschichten interessiert ist, sollte unbedingt auf der offiziellen Homepage der Autorin vorbeischauen: http://www.tanja-bern.de (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieser Roman hat mich nahezu umgehauen. Ich habe schon einige Bücher der Autorin verschlungen und daher hatte ich recht hohe Erwartungen an diese Story. Und sie wurden definitiv erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen.

Die Geschichte um Casey und Aeryn hat mich bezaubert, gefangen und mit sich gerissen, und ich bin richtig traurig, dass ich das Buch beendet habe.

Der flüssige Schreibstil hat mich gleich eingefangen und in die Geschichte hineingezogen, und die gesamte Atmosphäre des Buches hat dafür gesorgt, dass ich mich beim Lesen sehr wohl gefühlt habe.

Die Protagonisten sind sehr sympathisch, und man fühlt sich ihnen sehr nahe, was wohl auch daran liegt, dass die Autorin ihre Geschichte so schreibt, dass man den Eindruck hat, dabei zu sein.

Ich habe mitgefühlt, mitgelitten, mitgefiebert und mitgehofft, und ich konnte das Buch nicht beiseite legen. Zu sehr hat mich das Geschehen eingefangen, hat mich das irische Flair bezaubert. Man hatte den Eindruck, wirklich dort zu sein, so gut wurde die Stimmung zum Leser transportiert.

Ein sehr schöner Roman, voller Gefühl, aber auch mit viel Dramatik, allein schon durch den bedrückenden, historischen Hintergrund, aber auch durch die Erlebnisse der beiden Protagonistinnen. Dieses Buch ist berührend, romantisch, aber auch traurig und teilweise dramatisch, und durch die vielen kleinen Wendungen absolut nicht vorhersehbar, dadurch wird es nie langweilig, da man sich immer wieder fragt, wie es wohl ausgeht. Tolles Buch mit tollem Thema und einer sehr schönen Entwicklung, die mir richtig gut gefallen hat.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

roman, verlag: selbstverlag

Café Sehnsucht: Lenis Geheimnis

Ella Wünsche
E-Buch Text
Erschienen bei null, 30.04.2018
ISBN B07CTGQ5KM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „CAfe Sehnsucht: Lenis Geheimnis“ von Ella Wünsche ist ein Roman, der am 30.04.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Café-Sehnsucht-Geheimnis-Ella-Wünsche-ebook/dp/B07CTGQ5KM 


Klappentext: Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis.


Kaffeeduft und romantische Geheimnisse – im Café Sehnsucht.


Das Café Sehnsucht lockt seine Gäste nicht nur mit dem weltbesten Cappuccino, sondern auch mit dem Duft der Vergangenheit: In der Second-Hand-Ecke findet Hannah dort eine alte Nähmaschine, die sie auf eine Reise in die 30er-Jahre lockt. Bald verliert sich Hannah mehr und mehr in der dramatischen Liebesgeschichte der ursprünglichen Besitzerin Leni. In ihrem eigenen Leben gibt es hingegen viel zu wenig Romantik. 


Bis sie Paul begegnet, der die Maschine zum Verkauf angeboten hat, und der bald ebenfalls das Geheimnis der mysteriösen Leni lüften will – und deshalb immer mehr Zeit mit Hannah verbringt ...


Der neue Roman der Autorin der kindle-Bestseller »Das Geheimnis der Zitronen« und »Der Duft von Erdbeersaft«.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 24 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.


Zum Autor: Ella Wünsche liebt Geschichten. In der Schule schrieb sie die ersten Kurzgeschichten, später folgten Drehbücher für Filme und eine Kinderserie. Ihr erster Roman »Das Leben ist (k)ein Brautstrauß« war ein Überraschungserfolg im eBook-Weihnachtsgeschäft 2013. Mit »Das Geheimnis der Zitronen« erreichte sie Platz 1 der kindle-Bestsellerliste. Mittlerweile ist ihr achtes Werk erschienen.

Die Autorin lebt mit ihrer Familie bei Heidelberg.

Ella Wünsche bei Facebook: facebook.com/Ella-Wünsche-Autorin-636706949708975/ (Quelle: http://ella-wuensche.de/uber-die-autorin/)


Meine Meinung: Dieser Roman hat mich wieder mal total begeistert. Ich liebe ja die Romane von Ella Wünsche, und meine Erwartungen waren daher schon von Beginn an recht hoch,… tja, was soll ich sagen, dieses Buch hat sie mal wieder übertroffen.

Schon der Beginn ist fesselnd und berührend, und er fängt den Leser direkt ein und nimmt ihn mit hinein in eine tolle Story voller Gefühl, Geschichte und ein wenig Dramatik. Man taucht ein in eine Story, die einen nicht mehr loslässt, die einen verzaubert und dafür sorgt, dass man begeistert weiterliest und wissen will, wie es ausgeht. Kleine, unerwartete Wendungen sowie der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sorgen dafür, dass man nicht eine Sekunde gelangweilt ist, und man verfolgt das Geschehen wirklich gebannt. Ich konnte das Buch nicht beiseite legen, da ich wirklich eingefangen wurde von dieser sehr berührenden Geschichte um Familie und Geheimnisse, deren Stimmung super transportiert wurde und die ich dadurch extrem gut spüren konnte.

Nicht zuletzt hat der schöne, flüssige Schreibstil zu einem sehr schönen Leseerlebnis beigetragen.


Dieser Roman bekommt von mir 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

zons, thriller, eingemauert, lebendig eingemauert, schwangerschaft

Knochenschrei

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 335 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.04.2018
ISBN 9783944676104
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Knochenschrei“ von Catherine Shepherd ist ein Thriller, der am 20.03.2018 im Kafel Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Knochenschrei-Thriller-Catherine-Shepherd/dp/3944676106 


Klappentext: Er sperrt dich in ein dunkles Grab. Schrei, so viel wie du willst. Es gibt kein Entkommen!

Gegenwart: Yasmin braucht mehr Platz, also reißt sie eine Mauer in ihrem Keller ein. Doch dahinter erwartet sie das nackte Grauen. Kommissar Oliver Bergmann untersucht den Fund, der sich als fünfhundert Jahre altes Skelett einer Nonne entpuppt. Während der Fall für seinen Partner Klaus erledigt ist, folgt Oliver einer Spur aus frischem Mörtel. Tatsächlich entdeckt er hinter einer anderen Wand die Leiche einer jungen Frau. Ihr Mörder hat sie lebendig eingemauert und qualvoll sterben lassen. Aber damit ist der Albtraum nicht zu Ende. In ihrem Unterleib steckt eine codierte Nachricht, die keinen Zweifel lässt: Er wird weiter töten.

Zons 1497: Die junge Nonne Brunhilde verschwindet spurlos in der Nacht. Stadtsoldat Bastian Mühlenberg glaubt zunächst, dass sie vor dem harten Klosterleben davongelaufen ist. Doch dann wird eine Ordensschwester tot aufgefunden. Wie sich herausstellt, wurde sie entführt und tief in die düsteren Gewölbe unter dem Kloster verschleppt. Die Nonnen sind verstört und befürchten, dass der Teufel sie heimsucht, denn eine nach der anderen wird aus ihrer Mitte gerissen. Bastian jagt verzweifelt einem grausamen Serienmörder hinterher, der seine Opfer hilflos den Klauen der Dunkelheit ausliefert.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist größtenteils in der dritten Form verfasst und in 16 Kapitel plus einen Prolog in der Ich-Form sowie einen Epilog unterteilt.



Zum Autor: Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 41 Jahre alt. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. Ihren ersten Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte “Der Puzzlemörder von Zons” bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Kindle-Bestsellerliste. In den Halbjahrescharts 2012/1 von Amazon-Kindle belegte sie mit dem Thriller Platz Nr. 7. Im März 2013 erschien der Nachfolger “Der Sichelmörder von Zons”. Am 01.12.2013 ist der dritte Band der Reihe mit dem Titel “Kalter Zwilling” erschienen. “Kalter Zwilling” war das bisher erfolgreichste Buch von Catherine Shepherd und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem Indie-Autor-Preis Belletristik (Platz 2) ausgezeichnet.


Meine Meinung: Ich bin ja schon länger ein absoluter Fan von den Thrillern, die Catherine Shepherd schreibt. Und dieser neue Thriller hat mir mal wieder gezeigt, wie richtig ich mit dieser Einstellung liege.

Wieder einmal hatte ich hier ein Werk vorliegen, das mich von Beginn an begeistert hat. Der flüssige Schreibstil lässt sich super lesen, und man wird richtig in die Geschichte hineingezogen und gefesselt. Der Prolog ist sehr bedrückend und dramatisch, und er hat mich sofort richtig eingefangen und dafür gesorgt, dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.

Dadurch habe ich mich immer tiefer in die Geschichten um Bastian Mühlenberg und  Oliver Bergmann hineinversetzt und war eingefangen von der Stimmung, die in beiden Zeiten bedrohlich, rätselhaft und unheimlich war, und die mich einfach mitgerissen hat.

Das Geschehen war undurchschaubar, und ich bin nicht dahintergekommen, wer in welcher Zeit jetzt der Böse war, unerwartete Wendungen zum Schluß hin haben mich überrascht, und ich muss sagen, das Ende war in mehrfacher Hinsicht unerwartet und genial.

Ein super Thriller, der seinemNamen mal wieder alle Ehre macht, und der von mir 5 Sterne bekommt.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

fluch, hexe, ann-kathrin karschnick, der fluchsammler, flüche

Der Fluchsammler

Ann-Kathrin Karschnick
Flexibler Einband: 306 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 26.08.2017
ISBN 9783959629065
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Buch: „Der Fluchsammler von Ann-Kathrin Karschnik ist ein Fantasyroman, der am 26.08.2017 im Papierverzierer Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Fluchsammler-Karschnick/dp/3959629060 


Klappentext: Elisabeth war eine aufstrebende Streetworkerin, bis sie von einem Hexer verflucht wurde. Jetzt kann sie die Wohnung nicht mehr verlassen, ohne jeden in ihrer Umgebung in Lebensgefahr zu bringen. Eines Tages taucht der geheimnisvolle Vincent auf und behauptet, ihr helfen zu können. Aber hinter ihrem Fluch steckt mehr als anfangs angenommen ... Kann sie ihm vertrauen oder spielt er nur mit ihr?


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 31 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Ann-Kathrin Karschnick ist 32 Jahre alt und lebt in Schleswig-Holstein. Sie hat bereits diverse Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht. Zudem arbeitet sie als Herausgeberin von Anthologien und als Übersetzerin.

2014 und 2015 gewann Sie den Hombuch-Preis in der Kategorie "Beste deutschsprachige Fantasyautorin". Ihr Roman "Phoenix-Tochter der Asche" legte im Herbst 2014 nach und gewann den Deutschen Phantastik-Preis 2014 in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Fantasyroman". 

Der Nachfolgeroman "Phoenix-Erbe des Feuers" hat den 2. Platz beim Deutschen Phantastikpreis 2015 gemacht.


Unter dem Pseudonym Karyna Leon schreibt sie zudem Erotikromane und Kurzgeschichten. 


Desweiteren schreibt sie seit 2017 unter dem Pseudonym Violet Thomas luftig-leichte, romantische Romane. Die Mercy Grace Hospital-Reihe ist ihr Auftakt. Im Frühjahr 2018 folgt eine Reihe um das Hotel California. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieser Roman hat mich begeistert. Er ist flüssig geschrieben und lässt sich daher gut lesen, und das Thema hat mich wirklich fasziniert. Es ist mal etwas anderes als die üblichen, öfter genutzten Themen, daher ist man als Leser die ganze Zeit gebannt und fragt sich, was passieren wird, wie es enden wird. Allein das hat mir schon gut gefallen, und die Story an sich hat dann ein Übriges getan, mich zu begeistern.

Der Autorin gelingt es schnell, den Leser einzufangen, und man ist tief im Geschehen gefangen, ist gefesselt und will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Stellenweise ist es einfach nur spannend, dann aber auch teilweise etwas beunruhigend oder beängstigend, und durch die Art der Storyführung absolut fesselnd, ein Weglegen ist bald unmöglich. Die Erlebnisse Vincents und Elisabeths sind sehr mitreissend, und die Geschichte lässt einen beim Lesen nicht los. Die Entwicklung der Geschehnisse finde ich sehr interessant, und zum Ende hin wird es dann noch mal etwas beunruhigend und nahezu gruselig, vor allem aber ziemlich unerwartet, bevor eine weitere überraschende Wendung ein wirklich tolles, unerwartetes Ende einleitet. 

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kobolde, fähigkeiten, fantasy, fenice abseits des regenbogens, emma blair

Fenice: Abseits des Regenbogens (Regenbogenreihe 1)

Katrina Lähn
E-Buch Text: 306 Seiten
Erschienen bei null, 06.01.2018
ISBN B078VZGCQ3
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine Story, die mich anfangs so gar nicht packen konnte, und bei der ich lange gekämpft hab und überlegt, ob ich nicht aufhören soll, weil ich so gar nicht rein kam. Ich hab weitergelesen, weil mich die Beschreibung so begeistert hatte, und ich wurde dann doch belohnt, denn mit der Zeit wurde es so spannend, manchmal rätselhaft, und ich wollte unbedingt wissen, was nun los ist… das Ende war der Hammer, absolut unerwartet, auch wenn man ab und zu überlegt hatte, ob es in die Richtung gehen könnte, und schön dramatisch… von mir gibt es daher trotz meienr anfänglichen Probleme 4 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Einfach köstlich!: 8 literarische Leckerbissen

Kuschelgang , Chris Rolls , Sandra Gernt , Kay Monroe
E-Buch Text
Erschienen bei null, 15.03.2018
ISBN B07B78K39H
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Einfach köstlich: 8 literarische Leckerbissen“ von der Kuschelgang ist eine Anthologie, die am 15.03.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Einfach-köstlich-8-literarische-Leckerbissen-ebook/dp/B07B78K39H 


Klappentext: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen, sagt man.

Den Protagonisten unserer Kurzgeschichten ist das nicht genug, denn sie suchen auch etwas für’s Herz. Ob sie es zwischen Zwiebeln aus der Hölle, Linsen mit Spätzle oder etwas anderen Keksen finden, und ob für einen ‚heißen‘ Nachtisch auch noch ein Plätzchen frei ist, könnt Ihr in den leckeren Appetithäppchen nachlesen, die acht Autoren der Kuschelgang für Euch zubereitet haben.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Diese Anthologie enthält 8 Kurzgeschichten.


Meine Meinung: Wenn ich höre, es gibt eine neue Anthologie von der Kuschelgang, dann bin ich immer total begeistert und freue mich darauf, diese zu lesen. Ich war bisher immer begeistert, und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an diese neue Anthologie. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden absolut erfüllt.

„Einfach köstlich“ ist einfach herrlich. Acht Geschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die einen in super schöne Szenen hineinziehen und einen verzaubern, begeistern, berühren und unterhalten. Eine wirklich schöne Mischung aus Geschichten, die alle ganz unterschiedlich sind und daher acht Mal tollen Lesegenuss bringen, so dass keine Sekunde der Lektüre langweilig ist. 

Man kann sich hineinversetzen in die Geschichten, man fühlt mit den Protagonisten und freut sich mit ihnen, kurzum, man ist beim Lesen mit Herz und Seele dabei.

Eine wirklich schöne Anthologie, die 5 Sterne bekommt.






  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

2018, freunde, liebe, pferd

Pferdefrauen ticken anders

Tina Wolff
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2017
ISBN 9783492501354
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Buch: „Pferdefrauen ticken anders“ von Tina Wolff ist ein Roman, der am 01.12.2017 im Piper Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Pferdefrauen-ticken-anders-Tina-Wolff/dp/3492501354 


Klappentext: Von einem dickköpfigen Kaltblüter, eigensinnigen Singles und den Irrwegen der Liebe. Eigentlich ist die 31jährige Lisa mit ihrem Singledasein zufrieden. Auch Tom, Pferdehofbetreiber und allerbester Freund findet das in Ordnung. Ganz anders sieht das ihre esoterische Freundin und Tantra-Enthusiastin Anke. Sie befürchtet Lisa verwandle sich in eine einsame Amazone, seitdem sie zu viel Zeit mit dem Kaltblutpferd Heinrich verbringt. Kurzerhand bittet Anke das Universum um Beistand, das auch prompt den charismatischen Schotten Joe in die Dorfdisko schickt. Dass es sich dabei um Lisas verflossene Jugendliebe Johannes handelt, weiß Anke nicht. Auf einmal kommen alte Gefühle an die Oberfläche, die nicht in ihren Alltagstrott passen... Mit nordischem Charme und einer satten Prise Humor erzählt Tina Wolff von den Wirren der Gefühle, dem Glück auf dem Rücken der Pferde und der Hoffnung auf die große Liebe.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der 3. Form verfasst und in 14 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: 1972 im Sauerland geboren, aber in Niedersachsen aufgewachsen, lebt Tina Wolff zwischen Moor und Heide auf dem platten Land. Eine Schauspielausbildung, ein Examen im medizinischen Bereich, die Familie, Ponys, Hunde, Katzen und ein dickes braunes Pferd ergeben das Resultat ihres Lebens: Ein Landei mit normalem Job und jeder Menge Geschichten im Kopf. (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Dieser Roman ist echt toll. Ich mag ihn sehr gern, sowohl von der Art der Autorin her, als auch von der Story. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen, und die Stimmung, die Charaktere, alles sorgt dafür, dass man sich beim Lesen wohl fühlt und den Eindruck zu haben, mitten drin zu sein.

Ich habe gerne Lisas Erlebnisse verfolgt, hab mich in die Story vertieft und so manches mal gedacht, man, ich würd dir gern nen Schubs geben… die Story zieht den Leser an und beschäftigt ihn, obwohl es im Grunde nichts anspruchsvolles ist, es handelt sich um eine tolle Unterhaltungslektüre, die sowohl romantisches, als auch dramatisches beinhaltet, und die es tatsächlich schafft, nicht so alltäglich daherzukommen wie andere Romane mit ähnlichem Thema. Altes Thema, aber tolle, neue Umsetzung, die mir so noch nicht begegnet ist, und die mir gut gefallen hat.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Dreizehn

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 535 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783959620673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Dreizehn“ von M. H. Steinmetz ist ein Horrorroman, der am 15.03.2018 im Papierverzierer Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Dreizehn-M-H-Steinmetz-ebook/dp/B07B7MFFS9 


Klappentext: Detective Sergeant Ethan Ward vom New Scotland Yard wird mit der Aufklärung einer Mordserie in London betraut. Ein mysteriöser Täter verstümmelt auf bizarre Weise arglose Opfer und überzieht ihre Haut mit winzigen Schnitten in Form uralter mystischer Symbole, die einem bestimmten Muster folgen. Er hinterlässt dabei Spuren, die jeder Logik widersprechen.

Zusammen mit der eigenwilligen Graphologin Natascha Horvat verstrickt sich Ward in einem tödlichen Netz aus altägyptischer Mythologie und gefährlichen Geisterbeschwörungen.

Eine Spur führt sie nach Foulness Island zur Courtsend Psychiatrie, in der die Insassen unter dem harten Regime des rätselhaften Doktor Botkin anstelle von Namen Nummern tragen. Besonders Patientin Dreizehn weckt ihr Interesse, denn sie kennt Details zur Mordserie, die sie verdächtig machen. Doch wie kann sie von den Morden wissen, ruhiggestellt von Medikamenten und eingesperrt in eine Gummizelle?

Verbirgt sich hinter ihrer Schizophrenie mehr als nur eine gespaltene Persönlichkeit?


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 40 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.


Zum Autor: M. H. Steinmetz, Jahrgang 1965, lebt im schönen Rheinland-Pfalz und verdient sein täglich Brot als Programmierer. Indirekt hat er seinem Beruf den Weg zur Feder zu verdanken. Lange Flüge und Auslandsreisen haben nicht nur seine sowieso schon rege Fantasie beflügelt, im Flugzeugsitz und in Hotelzimmern gab es zudem viel ungestörte Zeit, um seine Geschichten voranzutreiben.


Wenn er nicht gerade am Laptop sitzt und düstere Geschichten schreibt, treibt er sich auf Endzeit-Rollenspielen herum oder schlägt sein Lager als Reenactor im Mittelalter des 13. Jahrhunderts auf. Zwischen alldem findet er Entspannung auf dem Rücken seines Pferdes, tobt mit seiner kleinen Tochter durch die Wohnung oder widmet sich dem mittelalterlichen Fechten, um bei Kondition zu bleiben.


Schlaf? Wird total überbewertet ...


Als Kind der frühen New Wave / Gothic Bewegung hat es ihn schon in den späten Achtzigern in die Clubs der schwarzen Szene getrieben, der perfekte Nährboden, um sich finsteren Rollenspielen und Jahre später auch der Literatur aus eigener Feder hinzugeben.


Sein Debüt legte er mit der Zombie-Trilogie Totes Land (beim Mantikore Verlag Frankfurt) der Leserschaft vor. Totes Land 1 - Ausnahmezustand war 2015 für den RPC Award und den Deutschen Phantastikpreises als Bester Deutschsprachiger Roman nominiert. (Quelle und mehr Infos: http://www.mhsteinmetz.de/über-mich/)


Meine Meinung: Dieses Buch trägt die Bezeichnung Horror zu Recht. Ich habe selten etwas vergleichbares gelesen, und ich muss sagen, das Buch lässt mich auch nicht gleich los, meine Gedanken sind immer mal wieder bei dieser besonderen Story, die mich beim Lesen teilweise doch ganz ordentlich mitgenommen hat.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Außerdem hat er eine sehr fesselnde Art an sich, die zusammen mit dem Geschehen dafür sorgt, dass man diese Lektüre verschlingt und total gebannt ist.

Es geht los mit einem interessanten und rätselhaften Beginn, der sofort das Interesse des Lesers weckt und zum raschen Weiterlesen animiert. Schnell ist man mitten in einer heftigen Story, die oft unheimlich und verwirrend, ist, in Teilen brutal und unappetitlich, und die immer wieder von anderen Seiten beleuchtet wird, so dass man nie genau weiß, woran man ist. Vieles erscheint einem unerklärlich, und man wird gefangen genommen von der bedrohlichen Stimmung des Buches, die einen zu verschlingen droht - sehr passend zur Story.

Nach und nach wird dem Leser einiges klarer, doch jedes Mal, wenn man glaubt, nun alles zu durchschauen, passiert wieder etwas, was einen verwirrt, und alles scheint wieder ganz anders… dadurch bleibt es bis zum letzten Moment rätselhaft, fesselnd und verwirrend, und ein dramatisches Finale geht über in ein Ende, mit dem ich so absolut nicht gerechnet habe.

Absoluter Horror, der von mir 5 Sterne erhält.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

ink rebels, missbrauch, psychische krankheit, vergewaltigung

Verloren - Die Kinder der Hexen (Verloren-Trilogie Band 1)

Daniela Winterfeld
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 12.03.2018
ISBN 9783958695733
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Buch: „Verloren - Die Kinder der Hexen (Verloren-Trilogie 1)“ von Daniela Winterfeld ist ein Fantasyroman, der am 12.03.2018 unter dem Label „Ink Rebels“ im Amrun Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Verloren-Die-Kinder-Hexen-Verloren-Trilogie-ebook/dp/B07B2K8LNX


Klappentext: “Ist es wahr, dass wir sterben, wenn wir uns lieben?”


Du siehst Dinge, die niemand sonst wahrnimmt. Du riechst Feuer, in dem Menschen brennen. Du wirst von ihren Geistern gehetzt. Alle denken, du seist krank, und längst glaubst du es selbst. Doch dann triffst du dieses eine Mädchen, das dasselbe sieht wie du. Sie ist der Beweis, dass du nicht verrückt wirst. Der Beweis, dass du zu lieben imstande bist. Gemeinsam könntet ihr endlich herausfinden, wer ihr wirklich seid - wenn ihr nicht solche Angst vor eurem Geheimnis hättet.


Seit seiner Kindheit träumt Nico von brennenden Menschen. An manchen Tagen sieht er die Feuer auch dann noch, wenn er schon wach ist. Obwohl er in einem Dorf aufwächst, in dem es früher von Hexen nur so wimmelte, glauben die Bewohner nicht an diese Legenden, und Nicos Albträume werden als psychische Krankheit erklärt.

Erst durch Leany, die ihn gleichermaßen anzieht wie verstört, die ihn zurückstößt und verletzt, beginnen sich die Grenzen der Realität zu verschieben. Nico scheint mit dem Mädchen auf eine Art verbunden, die über jede vernünftige Erklärung hinausgeht. Kennt sie etwa seine Träume? Und ist es wahr, dass sie verfolgt werden? Vielleicht könnten sie einander lieben - würden sie sich damit nicht in Lebensgefahr bringen.


Aufwühlend, abgründig und zartbitter-schön - So verstörend realistisch war Fantasy noch nie. 

Dieses Buch ist der 1. Band der "Verloren-Trilogie"


Die beiden Folgebände heißen:

Band 2: Vergessen - Die Kinder der Feen

Band 3: Verflucht - Die Kinder des Feuers


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in einen Prolog sowie 32 mit Titeln überschriebene Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Daniela Winterfeld ist ein Pseudonym der Autorin "Daniela Ohms".

Daniela Ohms/Winterfeld wurde 1978 in Rheda-Wiedenbrück in NRW geboren. Sie ist in Westfalen auf einem Bauernhof aufgewachsen, zwischen Natur und Tieren und in einem riesigen Haus, auf dessen Dachboden sich die Familiengeschichte von 500 Jahren finden ließ.

So ist es kein Wunder, dass sie bereits in ihrer Jugend mit dem Schreiben begann. Später studierte sie Literaturwissenschaften mit den Nebenfächern Geschichte und Psychologie.

Bis heute dienen ihr historische Begebenheiten, Märchen, Mythologie und die menschliche Psyche als liebste Inspiration für ihre Bücher.

Inzwischen lebt die Autorin mit Mann und Kindern in Berlin. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieses Buch ist der absolute Hammer, mehr fällt mir dazu nicht ein. Schon der Klappentext hatte mich total in seinen Bann gezogen, dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an das Buch selbst. Und sie wurden haushoch übertroffen, damit hab ich nicht gerechnet.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen, und man fühlt sich einfach wohl beim Lesen. Es gibt keine ewig lange Vorgeschichte, kein langatmiges Vorgeplänkel, sondern es geht sofort los mit einer Story, die mich vom Hocker gehauen hat.

Schon der Beginn ist extrem fesselnd, und auch ein wenig unheimlich, und er fängt den Leser sofort ein. Man spürt die Stimmung, die Bedrohung, die Gefahr, und das berührt einen total. Ich war sofort total gefangen und musste unbedingt weiterlesen, und das zog sich dann durch das ganze Buch.

Ich muss gestehen, diese Story hat mich unheimlich mitgenommen, sie hat mich berührt und so in sich hineingezogen, dass ich mitgefühlt und mitgelitten habe, und das Geschehen hat mich auch nicht losgelassen, wenn ich gerade nicht gelesen habe, das hab ich selten bei einem Buch. Die Story hat mich einfach total beschäftigt, und ich war gedanklich immer wieder bei den liebenswerten Protagonisten, die so viel durchgemacht haben…

Diese Story ist wirklich umwerfend, sie ist berührend und fesselnd, rätselhaft, traurig und manchmal verstörend, doch gleichzeitig auch sooo toll und gefühlvoll, mitreissend und mit überraschenden Entwicklungen, und man steckt mitten drin wenn es immer rätselhafter und spannender wird. Man erlebt Magie und unfassbares, liest faszinierendes und dramatisches und verfolgt, wie die Puzzleteile langsam anfangen, sich zusammenzusetzen… und sitzt dann nach einem dramatischen Ende da und ist traurig, weil man weiß, dass man noch so lange warten muss, bis man im zweiten Band erfährt, wie es weitergeht.

Ich habe selten ein Buch gelesen, das mich so gefangen und begeistert hat, das mich so aufgewühlt und beschäftigt hat. 

Ein wahnsinnig tolles Buch, das von mir 5 Sterne bekommt.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

contemporary, fantasy, kaylie morgan, love story, mysterie

Shadow Love

Kaylie Morgan
E-Buch Text: 242 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 07.09.2017
ISBN 9783959629133
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Buch: „Shadow love“ von Kaylie Morgan ist ein Fantasyroman, der am 02.11.2017 im Papierverzierer Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Shadow-Love-Kaylie-Morgan/dp/3959629125 


Klappentext: In einer dunklen Gewitternacht wird ein Baby auf der Flucht zurückgelassen. Jahre später führt dieses Kind, das den Namen Ava Morgan bekommen hat, offenbar ein normales Leben. Ava studiert am Elisabeth State College, wohnt in ihrem eigenen kleinen Apartment und besucht, so oft sie kann, ihre Adoptiveltern Susan und Caleb, sowie ihren Bruder Damien, den sie über alles liebt.


Fortlaufend zu ihren Geburtstagen wiederkehrende Träume lassen Avas Fragen zu ihrer Herkunft nicht verblassen und ängstigen ihre ansonsten heile Welt. Das wäre auch kein großes Problem, wenn da nicht die Sache mit JJ, ihrer besten Freundin wäre, über die sie genau an ihrem 21. Geburtstag etwas erfährt, das auch auf sie selbst großen Einfluss hat. Überdies trifft sie auf ihren neuen Kommilitonen Adam, dem sie zuerst lieber aus dem Weg geht …


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story besteht aus einem Prolog in der dritten Form sowie aus 27 Kapiteln und einem Epilog in der ersten Form.


Zum Autor: Kaylie Morgan wurde 1990 im schönen Münsterland geboren. In diesem lebt und arbeitet sie noch heute. 2016 hat sie den Weg in die Bloggerwelt gefunden und eröffnete ihren eigenen Buchblog. (http://kaylies-life-of-books.blogspot.de ) Beim Lesen unzähliger Bücher hat sie selbst die Leidenschaft zum Schreiben entdeckt, weswegen sie 2017 mit »Die Saison deines Lebens – Hooligan-Liebe« ihren Debütroman im Moments Verlag herausbrachte. Privat verbringt sie ihre Zeit mit der Familie oder im Fussballstadion. Dort findet sie Inspiration für ihre Geschichten.


Meine Meinung: Dieser Fantasyroman hat mir gut gefallen, obwohl er nicht ganz das war , was ich erwartet hatte. Im Grunde hat er so sogar meine Erwartungen übertroffen, denn die Story war ungewöhnlicher, als ich erwartet habe, und dadurch hat sie mir viele schöne Lesestunden beschert.

Es beginnt mit einem dramatischen Prolog, der sofort meine Neugier geweckt hat und dafür gesorgt hat, dass ich gebannt weitergelesen habe. Man wird sofort ins Geschehen geworfen und muss sich nicht noch ewig mit einleitenden Worten herumschlagen, die mich oft eher stören, daher war ich begeistert, dass es hier gleich zur Sache ging. Der Übergang zur aktuellen Geschichte ist fließend, und man bekommt schnell einen Bezug zum Prolog, so ist man direkt gefesselt und will wissen, was weiter passiert. Der flüssige Schreibstil trägt ebenso dazu bei, dass man gerne weiterliest.

Ich muss sagen, einmal angefangen, war ich so gebannt, dass ich das Buch am Stück verschlungen habe, denn diese Story besteht aus einer tollen Mischung, sie ist spannend, ein wenig rätselhaft und seltsam, dramatisch und fesselnd, und ein wenig Gefühl gibt es obendrauf. Abgesehen davon ist das Geschehen undurchschaubar, und man wird beim Lesen immer wieder verwirrt, und muss sich durch Intrigen, Dramatik und Gefahr lesen, während man sich Sorgen um Ava macht. Sie ist eine tolle Protagonistin, die mein Herz berührt hat. Daher habe ich stellenweise auch sehr mit ihr mitgelitten. Zum Ende hin wird die Geschichte immer dramatischer, und die Entwicklungen schwanken von traurig, zu überraschend und toll. Atemlose Spannung wird nach einer tollen Wendung von einem schönen Ende abgelöst, doch bis zuletzt war das Ganze recht undurchschaubar, so dass man wirklich keine Langeweile durch irgendwelche Vorahnungen bekommen konnte.

Eine schöne Geschichte, die von mir 5 Sterne bekommt.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

humor, tiffan, feuerwehrmann, liebe, katze

Tiffany

Larissa Schwarz
Flexibler Einband: 164 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 26.07.2017
ISBN 9783740724832
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Buch: „Tiffany: Der katz-normale Wahnsinn“ von Larissa Schwarz ist ein Roman, der am 26.07.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Tiffany-katz-normale-Wahnsinn-Larissa-Schwarz/dp/3740724838 


Klappentext: "Wir verstehen uns?"

"Yo!"

Julietta spricht mit ihrer Katze. So weit, so normal. Bis Tiffany eines Tages antwortet. Kaum haben die beiden den Schock überwunden, findet sich ein Dorn im Katzenauge: Leander, Frauchens potentieller neuer Fußwärmer. Ganz Feuerwehrmann hat er zwar schon mal eine Katze aus einem Baum gerettet, rechnet aber nicht mit Tiffanys Eigensinn. Denn Ihre Feline Hoheit sieht ihren Thron in Gefahr und die Krone wackeln. Also scheut sie weder Krallen noch Mühen, um ihr Königreich zu verteidigen.

Der katz-normale Wahnsinn bricht aus und stellt Juli vor die Wahl: Er oder ich.

Tiffany ist der weihnachtliche Liebesroman für jeden Katzenliebhaber. Witzig, überraschend und frisch, auch für Allergiker geeignet.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der ersten Form verfasst und in Tage unterteilt.


Zum Autor: Larissa Schwarz wurde am 17.05.1984 im Ruhrgebiet geboren, mit ihrer Katze Audrey lebt sie auch heute noch dort. Ihre erste Schreibmaschine war eine Olympia SM3, die sie im Alter von vier Jahren geschenkt bekam und die in ihr den Wunsch weckte, Schriftstellerin zu werden. Et voilà.

Seit 2016 veröffentlicht die sportbegeisterte Autorin ihre Romane, denen weitergedachte Begebenheiten, erlebte Momente und herzergreifende Inventionen zu Grunde liegen. Mit #Lenning erschien 2017 Larissa Schwarz‘ erstes Drama. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieser Roman ist wirklich toll. Von Beginn an war ich mitten in der Story drin und fühlte mich wohl beim Lesen. Das kommt zum einen durch den schön flüssigen Schreibstil, zum anderen aber auch durch die gesamte Art der Autorin. Auch die Tatsache, dass die Geschichte gleich losgeht und es kein langatmiges Vorgeplänkel gibt, hat sehr dazu beigetragen, dass ich sofort in das Geschehen vertieft war.

Die Story an sich ist wirklich schön, ich konnte die Erlebnisse bildlich vor mir sehen und fand sie herrlich beschrieben. Es ist lustig, es ist humorvoll, es ist gefühlvoll, aber manchmal auch traurig und berührend. Eine hervorragende Mischung, ich denke, geniale Story trifft es am ehesten. Das gesamte Buch macht einfach Spaß zu lesen, die Protagonisten sind sehr sympathisch, und bis auf die besondere Beziehung zwischen Juli und Tiffany wirkt das gesamte Buch sehr real, als sei es alles so passiert, es werden nicht nur rosa Wolken angesprochen, sondern auch Themen, die uns im echten Leben begegnen und die wichtig sind. 

Tiffany ist bisweilen eine richtig fiese Katze, und ich habe mehrfach Tränen gelacht, außerdem hatte mein Kopfkino großen Spaß mit den beschriebenen Szenen.

Wie im realen Leben ist auch hier nicht alles eitel Sonnenschein, und es gibt auch traurige Szenen, doch die Entwicklung geht in eine tolle Richtung und mündet in einem etwas unerwarteten, aber passenden Ende.

Eine tolle Lektüre, die ich sowohl Katzenfreunden als auch Romantikern oder Leuten, die gerne lachen absolut empfehlen kann.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

eifel, flurbereinigung, burn-out-syndrom, drude ( hexe, burn-out

Die Eifelhexe

Katja Kleiber
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 22.02.2018
ISBN 9783740802714
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Die Eifelhexe“ von Katja Kleiber ist ein Krimi, der am 22.02.2018 im Emons Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Die-Eifelhexe-Eifel-Katja-Kleiber/dp/3740802715 


Klappentext: Hexenjagd in der Eifel


Nach einem Burn-out zieht sich Unternehmensberaterin Ella Dorn in die Eifel zurück und sucht Ruhe in der Meditation. Doch die findet ein jähes Ende, als ein Politiker aus Adenau vergiftet wird: Plötzlich steht Ella unter Verdacht, denn an seinem letzten Lebensabend hat sie einen heiklen Auftrag für das Opfer ausgeführt. Einen Auftrag, über den sie auf keinen Fall sprechen will, weil er ihr den Ruf einer Hexe einbringen könnte ...


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in einen Prolog sowie mit Titeln überschriebene Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Katja Kleiber hört Heavy Metal, trägt gerne schwarz und liebt schnelle Autos.

Sie interessiert sich für abseitige Dinge. Sie steckt ihre Nase gerne in fremde Angelegenheiten und liebt Abenteuer.

Sie liest gerne Krimis und Thriller, etwa von Mankell, Larsson oder Montalbán.

In Frankfurt, der Hauptstadt des Verbrechens, lebt sie seit über 20 Jahren.

Katja Kleiber ist das Pseudonym einer freien Autorin aus Frankfurt. (Quelle: www.katja-kleiber.de)


Meine Meinung: Dieser Krimi ist eine wirklich tolle Lektüre, die Spaß macht. Schon der Beginn ist fesselnd und weckt das Interesse des Lesers, und der flüssige Stil sorgt dafür, dass man das Buch gut lesen kann. Außerdem ist die Protagonistin sympathisch und man fühlt sich schnell wohl in der Geschichte, das alles sorgt dafür, dass ich das Buch sehr gerne gelesen habe.

Es gibt kein langatmiges Vorgeplänkel, sonder man ist sofort in der Geschichte drin und wird hineingezogen in eine Story, die nicht einfach zu durchschauen ist. So rätselt man während der Lektüre die ganze Zeit, wer denn nun die Tat ausgeführt haben könnte, ohne wirklich drauf zu kommen. Leichter machen es einem auch die Entwicklungen innerhalb des Buches nicht, die den Leser ganz gut in die Irre führen, so ist der Lesegenuss bis zur letzten Seite garantiert, und man ist doch überrascht, als kurz vor Schluß dann klar wird, wer dahinter steckt. Doch damit nicht genug, wird durch diese Entwicklung ein dramatisches Ende eingeläutet, das ein zur gesamten Story passendes, stimmiges Ende darstellt.

Ich hätte denjenigen definitiv nicht auf der Liste meiner Verdächtigen gehabt, und ich war doch überrascht.

Neben der abgerundeten Story, die den Leser fesselt, finde ich an diesem Buch auch die Landschaftseindrücke toll, und die gesamte Atmosphäre im Buch. Man fühlt sich einfach wohl. Dadurch ist es eine sehr angenehme Lektüre, die von mir fünf Sterne bekommt.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

der fall nemesis, kampf gegen das böse, marty, mystery, raststopp

Die Verschwörung der Schatten: Mystery-Thriller

Sören Prescher
E-Buch Text: 234 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 02.10.2017
ISBN 9783958352896
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Die Verschwörung der Schatten“ von Sören Prescher ist ein Mystery-Thriller, der am 02.10.2017 im Luzifer Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Verschwörung-Schatten-Mystery-Thriller-Sören-Prescher-ebook/dp/B0763QG56X 


Klappentext: Rechtsmediziner Nathaniel Jackson ist ein vom Leben gezeichneter Mann, der einfach nur seine Ruhe haben will.

Das ändert sich, als ihm ein offensichtlich verwirrter Mann vors Auto läuft und von dunklen Männern faselt, die ihn angeblich verfolgen. 

Nathaniel hält alles für ausgemachten Blödsinn, bis die beiden von eben diesen Wesen verfolgt werden. Plötzlich tauchen überall in der Stadt merkwürdige Graffiti auf, Bomben detonieren und generell scheint alles immer mehr zum Teufel zu gehen. Zudem erhält Nathaniel geheimnisvolle Botschaften, die nur er hören kann. 

Wird er langsam ebenfalls verrückt? 

Oder steckt eine andere, sehr viel schlimmere Wahrheit dahinter?


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist zumeist in der Ich-Form, ab und zu aber auch in der dritten Form verfasst und in 26 Kapitel, die in 6 Tage unterteilt sind, sowie einen Prolog und Epilog unterteilt.


Zum Autor: Sören Prescher wurde am 9. August 1978 in Bautzen geboren, ist verheiratet und wohnt mit seiner Familie in Nürnberg. Neben seiner Arbeit für ein internationales Wirtschaftsunternehmen schreibt er Artikel und Berichte für das Nürnberger Musik- und Kulturmagazin RCN. Seit der Jahrtausendwende veröffentlichte er Kurzgeschichten und Gedichte in zahlreichen Anthologien.

Nach dem Psycho-Drama „Superior“(Brendle-Verlag) und dem Militärthriller „Der Fall Nemesis“ (Voodoo Press Verlag) erschien im Herbst 2012 die erste gemeinsame Zusammenarbeit mit Tobias Bachmann, der phantastische Kriminalroman „Sherlock Holmes taucht ab“, im Fabylon Verlag.

Es folgten das Steampunk-Abenteuer „Der Flug der Archimedes“ (ebenfalls Fabylon Verlag), der zweiteilige Mystery-Thriller „Marty“ (Rouven Finn Verlag), die Liebesgeschichte „Momentaufnahme“ (Oldigor Verlag), der in Nürnberg spielende eBook-Krimi „Verhängnisvolle Freundschaft“ (Gmeiner Verlag), sowie zusammen mit Silke Porath die beiden Kurzkrimisammlungen „Wer mordet schon zwischen Alb und Donau?“ und „Wer mordet schon in der Oberlausitz?“, „Mörderische Sächsische Schweiz“ und der Roman „Klosterkeller“ (alle vier im Gmeiner Verlag). Im Herbst 2017 erschien sein Horror-/Urban-Fantasy-Roman „Die Verschwörung der Schatten“ im Luzifer Verlag.

Weitere Infos: www.soeren-prescher.de. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieser Mystery-Thriller hat mich wirklich begeistert. Schon der Klappentext hatte meine Neugier sofort geweckt, und da ich schon Bücher von Sören Prescher kannte, war ich sofort Feuer und Flamme.

Der Beginn des Prologs ist schon sehr fesselnd und sorgt dafür, dass man mehr wissen will, und der flüssige Schreibstil tut ein Übriges, um den Leser einzufangen.

Ich bin sehr schnell gefangen gewesen in dieser Story, die nach dem spannenden Beginn nicht langweiliger wird, selbst in ruhigen Phasen spürt man die alles überschattende Spannung und liest gebannt weiter, um zu erfahren, was passiert. Ich hatte schon relativ zu Anfang ein absolutes Gänsehaut-Feeling, und ab dem Zeitpunkt war es mir fast unmöglich, das Buch beiseite zu legen. Ich wurde mitgerissen von einer Story mit viel Dramatik, mit unheimlichen und manchmal auch rätselhaften Szenen, mit undurchschaubaren Begebenheiten, die mich teilweise an einen Alptraum erinnert haben, und die mich absolut gebannt haben.

Dieses Buch ist definitiv keine leichte Kost, es ist eine Geschichte, die mitreisst und den Leser auch mitnimmt, ihn dabei aber auch sehr lange im Unklaren lässt, was genau dahinter steckt. Die Wendung zum Schluß hin ist dann der absolute Hammer, erschreckend, unerwartet, ja auf keinen Fall wäre ich auf so etwas gekommen. Sie führt uns dann zu einem absolut dramatischen Finale, bei dem meine Finger ein wenig leiden mussten, und das mich doch ein wenig atemlos zurückgelassen hat.

Ein umwerfendes Buch, das sich 5 Sterne verdient hat.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

brutaler mor, entführungsfal, fabian prior , leben im albtrau, psychopathe

So kalt der Zorn

Melisa Schwermer
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 13.02.2018
ISBN B079T2GS71
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „So kalt der Zorn“ von Melisa Schwermer ist ein Thriller, der am 13.02.2018 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/So-kalt-Zorn-Thriller-Fabian-ebook/dp/B079T2GS71 


Klappentext: Der neue Thriller von Melisa Schwermer jetzt für kurze Zeit zum Einführungspreis!


»Blut tropfte auf seine Hand. Ihre Schreie übertönten seine Stimme, während er erbarmungslos sein Werk vollendete.«

Rebecca ist hochschwanger, als sich ihr Leben in einen Albtraum verwandelt. Ihr Ehemann wird aus der gemeinsamen Wohnung entführt. Nur kurz darauf erhält sie verstörende Nachrichten von dem Täter mit Bildern ihres gefesselten und misshandelten Mannes. Die Hinweise verdichten sich, dass der Fall mit einem kaltblütigen Mord im Frankfurter Rotlichtmilieu zusammenhängt. Doch bevor Fabian Prior und Thomas Wendtner den Mörder fassen können, verschwindet auch Rebecca. Werden die Ermittler es schaffen, sie aus den Fängen des Psychopathen zu befreien und das Leben der werdenden Mutter und des Babys zu retten?


Ein mitreißender Thriller über die fatalen Folgen einer unterdrückten Sexualität von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer.


Die Bücher der Fabian-Prior-Reihe sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. 

»So kalt der Zorn« ist der dritte Fall für die Frankfurter Kripo-Beamten Fabian Prior und Thomas Wendtner. Die Thriller von Melisa Schwermer haben über 200.000 Leserinnen und Leser begeistert.


In dieser Reihe bisher erschienen:

So bitter die Schuld, August 2016 (Nr. 1 der Kindle-Charts, BILD-Bestseller, nominiert für den Storyteller Award 2016)

So dunkel die Angst, April 2017 (Top 10 Kindle-Charts, BILD-Bestseller)

So kalt der Zorn, Februar 2018 Neuerscheinung


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form aus verschiedenen Perspektiven verfasst und in 47 Kapitel plus Epilog unterteilt.


Zum Autor: Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren. Schon als Kind schrieb sie gerne und  verschenkte lieber Selbstgeschriebenes als Selbstgebasteltes.

Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau machte sie am Abendgymnasium ihr Abitur und begann ein Studium der Germanistik und Philosophie, zur Zeit bereitet sie sich auf das erste Staatsexamen vor.

Neben ihrem Beruf als angestellte Lehrkraft und dem Schreiben widmet sie sich ihren drei Katzen aus dem Tierschutz. (Quelle: http://www.melisa-schwermer.de/die-autorin/)


Meine Meinung: Wer mich kennt, der weiß, wie begeistert ich von den Büchern bin, die Melisa Schwermer schreibt, und wie hoch meine Erwartungen in jedes neue Werk sind. Tja, was soll ich sagen… auch wenn ich jedes Mal denke, noch besser kann es nicht werden… doch, wird es.

Erneut ist dieses hier ein Thriller, der mich von Beginn an gepackt hat, und der mich nicht mehr losgelassen hat. Verschlungen ist das richtige Wort für das, was ich mit dieser Lektüre gemacht habe, und meine Fingernägel mussten vor lauter Aufregung auch mal wieder leiden…

Flüssiger Schreibstil wie eh und je, dazu eine Story, die vor Spannung nur so strotzt, und die mal wieder ein brisantes Thema behandelt. Es ist fesselnd, es ist dramatisch, und undurchschaubar wie eh und je. Die Spannung steigert sich immer mehr und mehr, bis sie zu einem überraschenden, unerwarteten Ende führt. Ich bin absolut begeistert von diesem würdigen dritten Teil um Fabian Prior.

Ein weiterer Hammer Thriller, der von mir 5 Sterne bekommt.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

seele an seele, hanna bloom, liebesgeschichte, liebe zwischen den welten, romance-fantasy

Seele an Seele

Hanna Bloom
E-Buch Text: 266 Seiten
Erschienen bei Edition Greyson, 04.12.2017
ISBN 9783939333999
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Seele an Seele“ von Hanna Bloom ist ein Romantasy-Roman, der am 04.12.2017 bei Edition Greyson erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Seele-Hanna-Bloom-ebook/dp/B077Y4XRXM 


Klappentext: Der Ex-Freund ist mit seiner neuen Flamme glücklich, die Mutter macht Urlaub in Miami: Viola hat sich damit abgefunden, Weihnachten dieses Jahr allein zu verbringen. Doch dann trifft sie auf den geheimnisvollen Andrian, der behauptet, aus einer anderen Welt zu kommen. Und nicht nur das: Er ist auch noch fest davon überzeugt, in ihr seine Seelengleiche gefunden zu haben!

Viola lässt sich auf das Abenteuer ihres Lebens ein und folgt Andrian nach Mydaira – um festzustellen, dass sie dort nicht nur willkommen ist. Schon bald gerät sie in ein Netz bösartiger Intrigen und muss um ihr Leben und um ihre Liebe kämpfen.


»Seele an Seele« ist eine abenteuerliche Liebesgeschichte, die alles zu bieten hat, was das Herz begehrt: eine phantastische Welt, hinterlistige Ränkespiele und eine ganz besondere Liebe.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Storyist in der Ich-Form verfasst und in 34 Kapitel plus Epilog unterteilt.


Zum Autor: Seit ihrer frühsten Kindheit denkt sich Hanna Bloom Geschichten aus. Lesen und Schreiben sind auch heute noch ihre Lieblingsbeschäftigungen. Außerdem hat Hanna ein Faible für Katzen, Schreibwarenläden und Zartbitterschokolade.

Seele an Seele ist ihr erster Roman.

Folge Hanna und abonniere ihren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben!

Webseite der Autorin:

www.seeleanseele.wordpress.com


Meine Meinung: Dieses Buch hat mich fasziniert. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, dadurch wird man rasch in die Story hineingezogen und kann sich darin verlieren. Dabei hilft der sehr schöne Anfang der Geschichte, der den Leser gleich in seien Bann zieht und ihn fesselt, so dass er sich in der Lektüre wohlfühlt.

Sympathische Protagonisten und der angenehme Stil der Autorin machen es einem leicht, das Buch zu mögen, und man wird begeistert durch eine Story voller Humor, Gefühl, Witz und Fantasie. Doch auch Intrigen und Dramatik gehören dazu, so dass die Lektüre zu keiner Zeit langweilig wird und man die ganze Zeit gebannt liest, um zu sehen, was weiter passiert. Eine durchaus überraschenden Entwicklung mit positiver Wendung sowie ein auch recht überraschendes und recht offenes Ende runden dieses Buch ab.

Von mir gibt es 5 Sterne.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Vom Wikinger entführt: Fantasy Island

Serena Hill
E-Buch Text: 93 Seiten
Erschienen bei PassionBooks, 17.12.2017
ISBN B078GSHL9M
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Vom Wikinger entführt: Fantasy Island“ von Serena Hill ist ein erotischer Fantasykurzroman, der am 17.12.2017 bei Passion Books erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Vom-Wikinger-entführt-Fantasy-Island-ebook/dp/B078GSHL9M 


Klappentext: „Wer hätte gedacht, dass uns Odin zu einem solchen Schatz führt“, schwärmt der Wikinger-Kapitän. Seine Hände drehen Elfruns zierlichen Körper einmal um sich selbst, und als sie ihre kleinen Fäuste zornig hebt und sich sträubt, lacht er nur.



„Wir freuen uns, Dir mitteilen zu dürfen, dass Du für ein ganz besonderes Erlebnis ausgewählt wurdest: Eine Reise, die Deine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte erfüllen wird."


Nina hasst ihr Leben. Tag ein Tag aus muss sie im Callcenter genervte Kunden anrufen. Nur wenn sie sich mit der Malerei beschäftigen kann, ist sie glücklich. Aber ein Leben als Künstlerin – wird sie dafür den nötigen Mut aufbringen? Ein Brief von Fantasy Island ändert alles … 


Die junge Elfrun wird von Wikingern aus ihrem Dorf entführt. Ihr ist ein Schicksal bestimmt, dass sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können.


Alle Bände der Fantasy-Island-Reihe enthalten eine in sich abgeschlossene Geschichte. Umfang dieser Episode: 20.200 Wörter.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 6 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Serena Hill ist Autorin bei PassionBooks und schreibt die Fantasy-Island-Reihe.

Wenn sie nicht gerade an einer neuen Fantasy-Romance schreibt, backt sie gerne für ihre Familie und Freunde.

http://www.passionbooks.de


Meine Meinung: Auch dieser Kurzroman von Serena Hill hat mich wieder sehr begeistert. Im bewährten Fantasy Island Stil wird der Leser in eine abenteuerliche, fantasievolle Welt entführt, die während des Lesens begeistert und fesselt.

Nina ist sehr sympathisch, und auch Elfrun begeistert den Leser in diesem spannenden Abenteuer, das gespickt ist mit Mystik, erotischen Szenen und einer überraschenden Entwicklung, die in einem tollen Ende mündet.

Ihrem Stil treu bleibend gibt die Autorin zwar anschauliche Beschreibungen der erotischen Szenen, wird aber nicht zu genau, so dass man viel Raum für eigene Fantasien hat.

Eine anschauliche Verbindung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit rundet das Lesevergnügen ab, das mit flüssigem Stil und fesselnder Art besticht.

Von mir gibt es 5 Sterne.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Rosenblut

Markus Kastenholz
Flexibler Einband: 294 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 14.10.2017
ISBN 9783940036445
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Buch: „Rosenblut: Engelweiss 1“ von Markus Kastenholz ist ein Fantasyroman, der am 14.10.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Rosenblut-Engelweiss-1-Markus-Kastenholz/dp/3940036447 


Klappentext: Als Hannah Engelweiss 11 Jahre alt ist, wird ihre Familie von einem einäugigen Albino-Vampir ermordet, ihr Bruder bluthörig gebissen. Hannah gelingt es, ihren Bruder zu töten und zu entkommen.

Jahre später bekommt Hannah tatsächlich Informationen über Rotauge: Er wurde in den USA mit Francine de Bors gesehen, der totgeglaubten Partnerin des Rosenritters Isaak Black. Hannah reist in die USA, um dem nachzugehen.

Gleichzeitig brechen im Hochsicherheitsgefängnis Springfield zwölf Schwerstkriminelle aus, angeführt von Charles Mansen. Mansen scheint über magische Kräfte zu verfügen, denn sie entkommen durch ein Portal und lassen seelenlose Projektionen von sich selbst in den Zellen zurück, um ihren Ausbruch zu verschleiern.

Die ersten Morde der Bande rufen Peter von Dassel, einen Magier von FIREWALL, auf den Plan.

Engelweiss und von Dassel werden zu Partnern. Und sie merken schnell: Mansen scheint nicht nur einen teuflischen Plan zu verfolgen, die Menschheit auszurotten … er hat auch einen mächtigen Verbündeten.


Band 1 um Hannah Engelweiss vom Orden der ROSE und ihrer Jagd auf den Albino-Vampir Rotauge.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 8 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.



Zum Autor: 1966 in Rüdesheim am Rhein geboren, Sternzeichen Zwilling, Aszendent Jungfrau.

Nach Schule, Studium (vergleichende Religionswissenschaften), Bürokaufmannlehre und Jahren im Organisationsmanagement folgte 1998 die Pflege der Eltern bis zu deren Tod. 2005 erfolgte auch der Umzug vom Rheingau in den Breisgau, die „Toskana Deutschlands“.

Geschrieben hat Markus Kastenholz fast solange er sich erinnern kann, seit seinem 11. Lebensjahr. Mehr als 50 Einzelpublikationen kommen mittlerweile zusammen: Schattenreich (Bastei), Gaslicht (Kelter), die FLEISCH-Reihe im Eldur-Verlag als Herausgeber, die Serie GLADIUM im Amrun-Verlag ebenfalls als Heraus- und Ideengeber sowie Hauptschreiber und, und, und … Darüber hinaus einige Romane unter Pseudonym.

Sein neuestes „Baby“, wo er ebenfalls als Herausgeber fungiert, ist die Anthologie-Reihe BLUTGRÜTZE, wo er die besten Hardboiled-Autoren und –Autorinnen des deutschsprachigen Raums versammelt.


TU ALLES, WAS DU WILLST –

SOLANGE ES NIEMANDEM SCHADET! 

(Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, es ist eine tolle, ungewöhnliche Mischung aus Vampirstory, Mystery und Magie, die man so nicht alle Tage zu lesen bekommt. Gepaart mit ein wenig Dramatik, Abenteuer und Intrige ergibt das eine rätselhafte, manchmal verwirrende und unheimliche Geschichte, die mich gleich zu Beginn gefesselt hat und mit ihrer Spannung während der gesamten Lektüre nicht losgelassen hat. 

Der Text ist flüssig geschrieben und lässt sich sehr angenehm lesen, und man kann sich gut in die Story vertiefen. Das Lesen macht Spaß, und in gewisser Weise macht das Geschehen süchtig, man will einfach immer weiter lesen und erfahren, was weiter passiert. Dieses wird vor allem angestachelt dadurch, dass die Geschichte immer mal wieder eine Wendung oder einen Perspektivwechsel bereithält, durch den der Leser daran gehindert wird, alles zu einfach zu durchschauen. So gibt es Überraschungen und unerwartete Wendungen, die das Lesevergnügen steigern und dafür sorgen, dass es bis zum dramatischen Ende nicht langweilig wird.

Ein tolles Buch, das 5 Sterne verdient hat.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

bank, dubai, eschberg, frankfurt, muscle cars

Traumhaft

Larissa Schwarz
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 27.11.2017
ISBN 9783740734701
Genre: Romane

Rezension:

Zum Buch: „Traumhaft: Henriette (Die Eschbergreihe)“ von Larissa Schwarz ist ein Roman, der am 27.11.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Traumhaft-Henriette-Larissa-Schwarz/dp/3740734701 


Klappentext: Henriette ist mit Björn verlobt und mit ihren Prinzipien verheiratet. Bis sie sich in Konstantin verliebt. Er erweckt sie zwar aus ihrem Dornröschenschlaf, aber präsentiert ihr gewisse Details über sich selbst nur peu à peu und Henriettes Fluchtinstinkt erwacht. Dennoch können sie keine getrennten Wege gehen und begegnen sich immer wieder mit Humor, Vorurteilen und vehementem Verlangen nacheinander. 

Während es Henriette nach Frankfurt und Paris verschlägt, erwacht ihr Bruder Nils in den USA aus seinem Lebenstraum. Ihn quälen Heimweh nach Deutschland und Sehnsucht nach Linda, seiner ersten großen Liebe. Aber wo setzt man an, wenn dreizehn Jahre und tausende Kilometer dazwischen liegen?

Band vier der Eschberg-Reihe verbindet neues Glück mit alten Bekannten und führt an traumhafte Orte. Atemberaubende Classic Cars und ein wehmütiger Weimaraner inklusive.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in Tage unterteilt.


Zum Autor: Larissa Schwarz wurde am 17.05.1984 im Ruhrgebiet geboren, mit ihrer Katze Audrey lebt sie auch heute noch dort. Ihre erste Schreibmaschine war eine Olympia SM3, die sie im Alter von vier Jahren geschenkt bekam und die in ihr den Wunsch weckte, Schriftstellerin zu werden. Et voilà.

Seit 2016 veröffentlicht die sportbegeisterte Autorin ihre Romane, denen weitergedachte Begebenheiten, erlebte Momente und herzergreifende Inventionen zu Grunde liegen. Mit #Lenning erschien 2017 Larissa Schwarz‘ erstes Drama. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Nachdem ich die ersten drei Bände der Eschbergreihe verschlungen hatte, war ich sehr gespannt auf den vierten Band. Und er hat meinen Erwartungen voll entsprochen, hat mich genauso begeistert wie die Vorgänger. Wie auch diese, so kann man Band vier sowohl gut als weitere Ergänzung mit Kenntnis der ersten Bände lesen, als auch ohne Vorkenntnisse, man wird keine Probleme haben, in das Geschehen hineinzukommen, da alle Bücher in sich abgeschlossen sind. Für Kenner der Reihe gibt es nur ein Wiedersehen mit bereits liebgewonnenen Charakteren und eine sinnvolle Weiterführung von bisher gelesenem.

Wie immer ist der Schreibstil flüssig und lässt sich super lesen, und die Protagonisten sind sehr sympathisch und bringen den Leser mit ihrem Humor zum Lachen, doch auch durch Verhalten zum Weinen, so dass man beim Lesen wirklich sehr gut mitfühlt und leidet, dadurch fühlt man sich sehr nah am Geschehen.

Wie schon die vorigen Bücher, so ist auch dieses eine tolle Mischung aus Gefühl, Romantik, Humor, aber auch ein wenig Drama und Intrige, wobei diese hier eher etwas unterschwelliger ist und man sich immer wieder Sorgen macht, ob was passiert oder nicht, so dass man sich permanent mit dieser Frage beschäftigt und sich um die liebgewonnenen Protagonisten sorgt. Alles in allem eine tolle Mischung, bei der die Lektüre wirklich Spaß macht.

Auch in diesem Buch hat die Autorin es hervorragend verstanden, das Thema Liebe so anzufassen, dass es an keiner Stelle kitschig wird, sondern immer nah am Leben und trotzdem… ja, traumhaft ist. Ein Liebesroman fernab von den üblichen eingefahrenen Mustern, der mich beim Lesen wieder sehr begeistert hat.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

tanja bern, am weißen strand, urlaub, hvide sande, veränderung

Am weißen Strand

Tanja Bern
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Feelings , 19.05.2016
ISBN 9783426215746
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Buch: „Am weißen Strand“ von Tanja Bern ist ein Roman, der am 20.05.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Am-weißen-Strand-Tanja-Bern/dp/3426215748 




Klappentext: Prickelnde Gefühle und knisternde Spannung: Ein knisternd-romantischer Liebesroman! Hvide Sande, ein beschaulicher Fischerort am weißen Sandstrand in Dänemark: Als der Schriftsteller Robin Falk einen Jungen in den Dünen findet und durch ihn die geheimnisvolle Esther North kennenlernt, gerät sein beschauliches Leben gehörig durcheinander. Eigentlich will er in seinem Strandhaus nur in Ruhe seine Bücher schreiben, doch die junge Frau zieht Robin magisch an. Trotz Esthers zögerlicher Zurückhaltung sucht er ihre Nähe. Erst durch ihren Sohn Marvin scheinen endlich die unsichtbaren Barrieren zwischen den beiden Erwachsenen zu fallen. Ganz scheint Esther sich nicht auf Robin einlassen zu können, denn ihre mysteriöse Vergangenheit bleibt ihm weiterhin verborgen.


feelings-Skala (1=wenig, 3=viel): Erotik: 1, Humor: 1, Gefühl: 3 


»Am weißen Strand« ist ein eBook von feelings*emotional eBooks. Mehr von uns ausgewählte erotische, romantische, prickelnde, herzbeglückende eBooks findest Du auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.de/feelings.ebooks. Genieße jede Woche eine neue Geschichte - wir freuen uns auf Dich!




Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 44 Kapitel unterteilt.




Zum Autor: Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für verschiedene Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Wer mehr erfahren möchte oder an kostenlosen Kurzgeschichten interessiert ist, sollte unbedingt auf der offiziellen Homepage der Autorin vorbeischauen: http://www.tanja-bern.de (Quelle: www.amazon.de)




Meine Meinung: Dieser Roman ist echt toll. Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht , so dass ich mich begeistert auf das Buch gestürzt habe,


Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich super lesen, und man wird hineingezogen in eine sehr schöne Story, die fesselt und begeistert. Es ist keine klassische, einfache Liebesgeschichte, sondern ein hervorragendes Zusammenspiel aus Gefühl und Romantik, Freundschaft, Vergangenheit und Dramatik. Während der Lektüre durchlebt man mit den Protagonisten viele verschiedene Situationen, die einen berühren und mitreissen, und man vertieft sich immer mehr in das Geschehen.


Der Anfang ist interessant und etwas rätselhaft, nach und nach erfährt der Leser mehr über die Hintergründe und in einer spannenden Entwicklung wird man immer tiefer in die Zusammenhänge eingeführt. Die Story mündet in einer überraschenden, heftigen Entwicklung, die von einem absolut genialen Ende abgelöst wird.


Ein sehr schöner Roman, der von mir 5 Sterne bekommt.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebe, date, dr.who, freundschaft, audrey

#Lenning

Larissa Schwarz
Flexibler Einband: 76 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 11.04.2017
ISBN 9783740728335
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Zum Buch: „#Lenning: Komödie in drei Akten“ von Larissa Schwarz ist eine Komödie, die am 11.04.2017 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Lenning-Komödie-drei-Akten/dp/3740728337






Klappentext: Wodurch zeichnet sich wahre Freundschaft aus?


Wie weit kann und darf man für den anderen gehen? 


Was meinte Platon wirklich? 


#Lenning nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise durch Ernst und Erregung, Angst und Abfuhr, Liebe und Leben. 


Augenzwinkernd. Aktuell. Amüsant. 




Komödie in drei Akten


von 


Larissa Schwarz




Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in 3 Akte mit insgesamt 14 Szenen unterteilt.




Zum Autor: Larissa Schwarz wurde am 17.05.1984 im Ruhrgebiet geboren, mit ihrer Katze Audrey lebt sie auch heute noch dort. Ihre erste Schreibmaschine war eine Olympia SM3, die sie im Alter von vier Jahren geschenkt bekam und die in ihr den Wunsch weckte, Schriftstellerin zu werden. Et voilà.


Seit 2016 veröffentlicht die sportbegeisterte Autorin ihre Romane, denen weitergedachte Begebenheiten, erlebte Momente und herzergreifende Inventionen zu Grunde liegen. Mit #Lenning erschien 2017 Larissa Schwarz‘ erstes Drama. (Quelle: www.amazon.de)




Meine Meinung: Schon länger war ich neugierig auf #Lenning, und nach allem, was ich davon gehört hatte, war meine Erwartung recht hoch. Und sie wurde noch übertroffen durch eine Story, die mich mitgerissen hat. Durch den Aufbau wie ein Theaterstück kann man sich das Ganze sehr gut vorstellen und fühlt sich sehr nah am Geschehen, fast so, als würde man dem Ganzen zusehen.


Der Text lässt sich angenehm lesen und ist äußerst amüsant, aber auch berührend und mitreissend. Der Leser bekommt tiefe Einblicke in die Gefühlswelt beider Hauptfiguren und in manchen Momenten hätte ich die beiden am Liebsten gepackt und geschüttelt, damit sie „zur Vernunft kommen“…


Ein Lesevergnügen voller Gefühl, Witz und Humor, das mich begeistert hat.


Diese herzerwärmende Geschichte bekommt von mir 5 Sterne.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fluch, liebe, farben, malerei, romantasy

Falling Farbenzauber

Tanja Bern
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei O'Connell Press, 10.11.2016
ISBN 9783945227602
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zum Buch: „Falling Farbenzauber“ von Tanja Bern ist ein Romantasyroman, der am 10.11.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Falling-Farbenzauber-Romantasy-Roman-Tanja-Bern/dp/3945227607 


Klappentext: ›Zaghaft berührte ich das Bild … Mein Finger sank zur Hälfte ein!‹ 


Dies ist nur der Beginn eines Abenteuers, das Milas Leben auf den Kopf stellt. Mit den geheimnisvollen Farben aus einem alten Geschäft erschafft sie Gemälde, die lebendig wirken und sie schließlich sogar in eine bizarre Welt hineinziehen. Dort begegnet sie Cale, der eine fast unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Er ist an diesen magischen Ort gebunden und Mila setzt alles daran, ihn zu befreien. Doch in ihrem Leben lauert ein Schatten, der sie bis in die Welt des Farbenzaubers verfolgt.


Ein romantisches Werk, das die Fantasie anregt und für Herzklopfen sorgt.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 21 Kapitel plus Epilog unterteilt.



Zum Autor: Tanja Bern wurde in Herten geboren und ist dem Ruhrgebiet immer treu geblieben. Durch eine starke Verbundenheit zur Natur und die Liebe für mystische Geschichten entstand bei ihr schon früh, das Bedürfnis zu schreiben. Im Frühling 2008 erschien Tanja Berns Debüt, der Auftaktroman ihrer irischen Fantasy-Buchreihe. Mittlerweile ist sie in verschiedenen Genres tätig und schreibt für verschiedene Verlage. Außerdem ist die Autorin in diversen Anthologien vertreten und veröffentlichte schon mehrere Kurzgeschichten auf dem Literaturportal LITERRA. Wer mehr erfahren möchte oder an kostenlosen Kurzgeschichten interessiert ist, sollte unbedingt auf der offiziellen Homepage der Autorin vorbeischauen: http://www.tanja-bern.de (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Dieses Buch hat mich begeistert. Schon die Beschreibung klingt einfach toll, doch die Story übertrifft die Erwartungen, die man nach der Beschreibung hat.

Der Stil ist flüssig und lässt sich super lesen, und Mila ist eine sehr sympathische Protagonisten, mit der man sehr gerne mitfiebert. Un das tut man in dieser Geschichte auf jeden Fall.

Nach einem interessanten Beginn, der sofort neugierig macht, verstrickt man sich beim Lesen schnell ziemlich tief in das Geschehen und ist total gefesselt.

Die gesamte Story ist sehr spannend und mitreißend, stellenweise aber auch mysteriös und unheimlich, und man verschlingt das Buch regelrecht, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Man wird gefesselt von den Erlebnissen, die Mila hat, und man fühlt und leidet mit ihr. Man spürt auch ihre Emotionen sehr gut, vor allem, wenn sie in Cales Nähe ist, und man fiebert mit den Beiden mit. Es wird dramatisch und verwirrend, bevor eine tolle Entwicklung zu einem wunderschönen Ende führt.

Ein absolut fantastisches Abenteuer, das von mir 5 Sterne bekommt.


  (0)
Tags:  
 
732 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.