Kitty411

Kitty411s Bibliothek

650 Bücher, 354 Rezensionen

Zu Kitty411s Profil
Filtern nach
650 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Wie angelt man sich einen Piraten?

Marita Sydow Hamann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 12.07.2016
ISBN 9783741240249
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Zum Buch: „Wie angelt man sich einen Piraten: Magisches Geflüster“ von Marita Sydow Hamann ist ein Roman, der am 26.06.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Wie-angelt-sich-einen-Piraten-ebook/dp/B01HMW5LWK

Klappentext: Neele Petersen hat einige schwere Schicksalsschläge hinter sich. Nachdem ihre jahrelang bettlägerige Mutter verstirbt, entscheidet sich Neele dafür, ein neues Leben zu beginnen. Um den nötigen Abstand zu gewinnen, fliegt sie erst einmal in den Urlaub – vier Wochen Schottland!

Doch gleich am ersten Tag wird sie in einen schweren Unfall verwickelt, der einen gewissen Laird Jack McLean lebensgefährlich verletzt. Seitdem verfolgen die kalten Augen des allseits verhassten Lairds Neele Nacht für Nacht in grausamen Albträumen. Doch damit nicht genug. Das idyllische Cottage, das Neele gemietet hat, gehört zu McLean Castle, und dort spukt niemand anderes als Kapitän Jack McLean – seit über 270 Jahren tot und ein früher Verwandter sowie Namensvetter des nun im Koma liegenden Lairds …

Bei der Reihe „Magisches Geflüster“ handelt es sich um in sich abgeschlossene und voneinander unabhängige Romane oder Kurzgeschichten. „Magisches Geflüster“ steht für Geschichten aus dem Leben gegriffen, gewürzt mit einer oder mehrerer magisch-mystischen Fantasy-Begebenheiten.

Bereits in der Reihe „Magisches Geflüster“ erschienen:

Astro-Date (Kurzgeschichte)

Unverhofft (Weihnachtskurzgeschichte)

Wer zum Teufel ist Butterblume? (Roman)

Wie angelt man sich einen Piraten? (Roman)

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist teils in der dritten und teils in der Ich-Form verfasst und in 9 Kapitel plus Epilog unterteilt.

Cover: 

Zum Autor: Marita Sydow Hamann über sich selbst: „Ich wurde in Norwegen in Ålesund geboren und wuchs unter anderem in Deutschland, Österreich und Spanien auf. Nach Abitur und Lehramtsstudium arbeitete ich in der Firma meines Bruders und unterrichtete norwegisch an der Volkshochschule, bis ich 1999 heiratete und mit meinem Mann nach Schweden auswanderte. Dort machte ich eine Ausbildung als persönliche Assistentin und arbeitete für Kinder und Erwachsene mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Ich lebe mit meinem Mann, drei Pferden, zwei Hunden und zwei Katzen auf einem kleinen Hof in Småland und widme mich außer dem Schreiben auch anderer kreativer Kunst wie beispielsweise dem Malen.“ (Quelle: http://www.marita-sydowhamann.com/startseite/%C3%BCber-mich/ )

Meine Meinung: Wie eigentlich bisher jedes Buch dieser Autorin, so hat mich auch dieser Roman aus der Reihe „Magisches Geflüster“ absolut begeistert. Von Beginn an ist man in der Geschichte gefangen, und man vertieft sich mit jedem Satz mehr in eine tolle Lektüre, die sowohl Romantisches, als auch Mystisches miteinander verbindet und den Leser einfach nur in den Bann zieht. Allerdings ist hier in dieser Story auch ein ordentliches Maß an Dramatik vorhanden, und gerade zum Ende hin habe ich mir wirklich Gedanken gemacht,was jetzt wohl los ist. Um so besser hat mir nach der Auflösung der Schluss gefallen, der diese zauberhafte Story wirklich schön und unerwartet abrundet.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich hervorragend lesen, dieses sorgt natürlich für einen großen Lesegenuss. Ich bin allerdings der Meinung, dass für eben diesen noch etwas anderes sehr mitverantwortlich ist, und zwar die Art der Autorin, die Story zu erzählen, ebenso wie ihre einladende Art, dem Leser die Begebenheiten nahe zu bringen. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite ist dieser Roman ein absoluter Genuss und ich habe ihn verschlungen, die Mischung aus Romantik, Magie, Mystik und der stimmungsvollen schottischen Umgebung sind einfach der Hammer!

Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kirmessommer

Valerie le Fiery , Frank Böhm
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei null, 08.04.2016
ISBN B01E1OQQ08
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Kirmessommer“ von Valerie le Fiery und Frank Böhm ist eine Gay Romance, die am 08.04.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Kirmessommer-Valerie-Fiery-ebook/dp/B01E1OQQ08

Klappentext: Marlon ist jung, gutaussehend und – unverschuldet arbeitslos.
Die Beziehung zu seinem Freund René leidet darunter jeden Tag ein wenig mehr und sein Selbstwertgefühl tendiert mittlerweile gegen Null. Als sich eines Abends zudem die Vermutung bestätigt, dass René ihn wohl zu betrügen scheint, beschließt er, alle Zelte hinter sich abzubrechen und in ein neues, ihm unbekanntes Leben zu starten. Doch ist diese Entscheidung wirklich richtig und was hält die Zukunft in puncto Liebe noch für ihn bereit?

Meine Meinung: Diese Gay Romance hat mich schon länger angelacht, denn die Beschreibung klingt echt super, und so habe ich sie mir dann kurzerhand gekauft, um sie irgendwann mal so „zwischendurch“ zu lesen. Allerdings war mir dann recht schnell klar, dass es kein Buch zum zwischendurch lesen und vergessen ist, daher habe ich entschieden, wenigstens mit einer Kurzrezension meine Meinung kundzutun. Denn das hat dieses tolle Buch einfach verdient.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich super lesen, und ich war nach wenigen Sätzen wirklich gut drin in der Story, konnte mich gut vertiefen und auch in Marlon hineinversetzen und mit ihm mitfühlen. Das finde ich immer wichtig, dass ich mich den Protagonisten nahe fühlen kann.

Die Story ist wirklich toll, und sie enthält eine gute Mischung aus Unterhaltung, Humor, Freundschaft und Romantik. Trotzdem ist sie relativ nah am realen Leben gehalten und enthält auch ernsthafte Geschehnisse, die jedem von uns passieren können, dadurch wirkt das gesamte Buch nicht zu unwirklich. Alles in allem eine tolle Geschichte, die einen für einige Stunden in eine aufregende Welt rund um die Kirmes entführt, und die von mir 5 Sterne bekommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

barcelona, skandal, hotelgäste, beziehungsprobleme, one ocean club .

Zitronen klonen in Barcelona.

Dany R. Wood
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Arturo Verlag, 25.07.2016
ISBN 9783981701630
Genre: Humor

Rezension:

Zum Buch:  „Zitronen klonen in Barcelona“ von Dany R. Wood ist ein Roman, der am 25.07.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Zitronen-Barcelona-Trauben-Kapstadt-Früchte-Trilogie/dp/3981701631

Klappentext: Tina hat die Faxen dicke. Ihr Freund sagt plötzlich die gemeinsame Reise ab und sie fliegt alleine nach Barcelona, um die Hoteleröffnung ihres schwulen Kumpels Stefan zu feiern. Mittelsitznachbarin Allison entpuppt sich als »Stalkerin« und karrieregeile Klatschreporterin, die Tina für ihre Promi-Schnüffeleien missbrauchen will. Als Tina auf der »White Party« den Multimillionär Antonio Lopez kennenlernt, nimmt das Drama seinen Lauf. Kurz darauf landet sie als »Jachten-Luder« in den Schlagzeilen der Presse. Sie hat einen Filmriss und versucht verzweifelt zu rekonstruieren, was in der Nacht auf Antonios Boot passiert ist.Und plötzlich kursieren alle möglichen Fotos, die rein gar nichts mit der Eröffnung des Hotels zu tun haben. Das ist nämlich eine ganz andere Baustelle im wahrsten Sinne des Wortes …

Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 21 Kapitel unterteilt.

Zum Autor: Dany R. Wood, Jahrgang 1978, schrieb 2 Monate am Bondi Beach in Sydney den Roman „Limetten retten in Sydney“. Er recherchierte vor Ort nach den besten Locations und baute sie in die Handlung ein.

Dany R. Wood ist Saarländer, lebt in München und studierte in Köln und Sydney Medienwirtschaft.

Mehr unter: https://www.facebook.com/limetten.retten oder http://www.limetten-retten.de/  (Quelle: http://www.amazon.de)

Meine Meinung: Wie schon die beiden ersten Bücher mit diesen Protagonisten, so hat mir auch dieser Roman gut gefallen. Erneut ist es wie ein Wiedersehen, doch auch hier ist keine Vorkenntnis erforderlich, das Buch macht einfach Spaß.

Der flüssige Schreibstil lässt sich super lesen, und man kann gut abtauchen in einen schönen unterhaltsamen Roman, der gespickt ist mit viel Humor, verrückten Erlebnissen und unerwarteten Wendungen, die diese Lektüre nie langweilig werden lassen. Natürlich kommen auch Gefühle und Romantik nicht zu kurz, doch es ist kein klassischer Liebesroman mitKitsch, sondern eher eine gut gemachte Unterhaltungslektüre, die von mir 5 Sterne bekommt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

feuerheli, seelenaura

Seelenaura

Ela Feyh
E-Buch Text: 473 Seiten
Erschienen bei null, 19.06.2016
ISBN B01HC0WC5Q
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Feuerhelix

Ela Feyh
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 09.03.2016
ISBN 9783837002393
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hexen, magie, urban fantasy, fantasy, brandenburg

Zwischen den Welten - Tagebuch einer Hexe

Ela Feyh
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei null, 08.08.2015
ISBN B0117LQ1W6
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

121 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 71 Rezensionen

thriller, moor, mooresschwärze, krimi, ritualmord

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Mooresschwärze“ von Catherine Shepherd ist ein Thriller, der am 26.10.2016 im Kafel Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Mooresschwärze-Thriller-Catherine-Shepherd/dp/3944676068 


Klappentext: Manchmal ist es besser, auf die innere Stimme zu hören, bevor sich die Nacht unwiderruflich über die Sinne legt.

Julia Schwarz kennt sich aus mit dem Tod. Die Rechtsmedizinerin ist in ihrem Institut auch als Eislady bekannt. Nichts kann sie so schnell aus der Bahn werfen. Jedenfalls nicht, solange sie es schafft, ihre düstere Vergangenheit in Schach zu halten. Als Kriminalkommissar Florian Kessler sie zu einem Tatort in einem nahe gelegenen Moor ruft, sieht alles zunächst nach einem einfachen Fall aus. Aber dann verschwindet die Leiche und Julia macht sich auf die Suche nach dem toten Mädchen. Doch statt der Leiche stößt sie auf ein weiteres Opfer. Erst jetzt begreift Julia, dass sie es mit einem gefährlichen Serientäter zu tun hat, der einen perfiden Plan verfolgt. Ein sonderbares Tattoo auf dem Bauch der Frauen scheint die einzige Verbindung zwischen den Fällen zu sein. Aber die Zeit läuft gegen Julia und sie ahnt nicht, dass sie selbst bereits viel zu tief in den Strudel des Bösen geraten ist.

Catherine Shepherds neuer Thriller ist dunkel, rasant und lässt Sie garantiert nicht mehr los!


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in einen Prolog in der Ich-Form sowie 50 Kapitel und einen Epilog in der dritten Form verfasst.


Zum Autor: Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt in Zons und ist 41 Jahre alt. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen. Ihren ersten Thriller veröffentlichte sie im April 2012. Als E-Book erreichte “Der Puzzlemörder von Zons” bereits nach kurzer Zeit die Nr. 1 der deutschen Amazon Kindle-Bestsellerliste. In den Halbjahrescharts 2012/1 von Amazon-Kindle belegte sie mit dem Thriller Platz Nr. 7. Im März 2013 erschien der Nachfolger “Der Sichelmörder von Zons”. Am 01.12.2013 ist der dritte Band der Reihe mit dem Titel “Kalter Zwilling” erschienen. “Kalter Zwilling” war das bisher erfolgreichste Buch von Catherine Shepherd und wurde auf der Leipziger Buchmesse mit dem Indie-Autor-Preis Belletristik (Platz 2) ausgezeichnet.

(Quelle: http://www.catherine-shepherd.com/autorin/)


Meine Meinung: Wie schon vorangegangene Thriller dieser Autorin, so hat mich auch dieser Thriller begeistert. Er ist absolut fesselnd, und man wird mitgerissen von einer Story, die erschreckend und faszinierend ist, aber gleichzeitig auch sehr undurchschaubar, so dass man nicht erahnen kann, was passiert. Schlussfolgerungen, die man beim Lesen trifft,  wirft man schnell wieder über Bord, da viele überraschende Ereignisse die Grundlage verändern. Langweilig wird diese Lektüre nicht eine Sekunde, eher im Gegenteil. Man wird schon im Prolog, der einen sehr interessanten Beginn darstellt, eingefangen von einer entstehenden Spannung, die sich dann im Verlaufe des Buches immer mehr steigert und dafür sorgt, dass man das Buch verschlingt, weil man es nicht weglegen mag. Dramatisch, fesselnd, und dabei oft überraschend sind die Begriffe, die das Buch in Kurzform am Besten beschreiben.

Wie immer ist der Schreibstil flüssig und sehr angenehm zu lesen, und die Autorin schafft es wirklich, den Leser  mit ihrer Art einzufangen und zu begeistern. 

Von mir bekommt dieser Thriller 5 Sterne.



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Fleisch 4

Torsten Exter , Jane Breslin , Cassandra Schwartz , Antje Ippensen
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Eldur Verlag, 22.10.2016
ISBN 9783937419237
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „Fleisch 4“ ist eine Sammlung von Horrorgeschichten, die am 22.10.2016 im Eldur Verlag erschienen ist. Herausgegeben wurde dieses Werk verschiedener Autoren von Markus Kastenholz.

Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Fleisch-4-Markus-Kastenholz/dp/3937419233

Klappentext: Frische Geschichten aus der verfaulten Welt der Schmerzen und des Wahnsinns. Zusammengestellt von Markus Kastenholz.

Der Titel der Reihe ist Programm. Es geht um Fleisch. Das Fleisch des menschlichen Körpers; seine Sinnlichkeit, seine Zerbrechlichkeit, und um das, was übrig bleibt, wenn man dem Menschen seine Menschlichkeit nimmt. Zum Bedauern, zum Entsetzen, zum Verzehr.

Auch Fleisch 4 ist wie sein Vorgänger ein kompromisslos abstoßendes, widerwärtiges Sammelsurium kranker Phantasien. 17 (zum Teil sehr bekannte) Namen der Horror-Literatur-Szene haben dazu beigetragen. Zur erneuten Achterbahnfahrt der Seele – und bei empfindlichen Personen auch des Magen-Darm-Traktes.

Der widerwärtige Inhalt:

Torsten Exter – TEDDYBÄRENTRÄUME

Jane Breslin – DARBYS DOMINANZ

Cassandra Schwartz – BLOWKILL

Antje Ippensen – UNTOTE ALIENS

Rosa Leber – CREEPY TOWN

Faye Hell – COCK SUCKING PORNO VAMPIRES FROM HELL

Peter Lancester – GELIEBTE KATZE

Torsten Scheib – TRIOLEN

Thomas Karg – LIVE AUS SODOM

Jasmin Krieger – AUF DER SUCHE NACH DEM BESONDEREN KICK

A. C. Hurts – ARACULA

Sören Prescher – SPOREN

Alisha Godoy – JUNES WELT

Ky van Rae – VERNASCHT

John Aysa – KARNEVAL DER NACHT: IM WIENERWALD

Piper Marou – DIE FIRMA

Markus Kastenholz – HOMO HOMINI LUPUS

Meine Meinung: Wie schon bei „Fleisch 3“ kann ich nur sagen, die Bezeichnung Horror ist rechtens vergeben. 17 Geschichten, die den Leser fesseln und dafür sorgen, dass sich dieser vor Grauen schüttelt und trotzdem vor lauter morbider Faszination das Buch nicht beiseite legen kann.

Auch in dieser Anthologie gibt es eine sehr gelungene Mischung aus Ekel erzeugendem Geschehen, aus rätselhaften Erlebnissen, gruseligen Begebenheiten und Stories, die im Grunde am Besten mit unheimlich, grausam, böse, verrückt und einfach grauenhaft zu betiteln sind. Also im Grunde genau das, was man sich von Horrorgeschichten erwartet, diese Anforderung ist vollkommen erfüllt.

Zugleich ist es gelungen, wieder sehr vielfältige Erzählungen zu vermischen, so dass wirklich für jeden etwas dabei ist, der Gefallen an Horrorgeschichten findet, mal erkennbar fiktiv, mal eher so, dass man es nicht als rein erfunden abtun kann und sich im Grunde fragt, ob sowas nicht sogar wirklich möglich ist… Alpträume sind nach dieser Lektüre nicht unbedingt unwahrscheinlich!

Wie schon beim Vorgänger muss ich aber auch hier sagen, für schwache Nerven nicht unbedingt geeignet!

Von mir bekommt das Buch eine absolute Leseempfehlung sowie 5 Sterne!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

thriller, thomas vaucher, verfolgung, die akte harlekin, bremen

Die Akte Harlekin

Thomas Vaucher
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Riverfield Verlag, 17.08.2016
ISBN 9783952464007
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch:  „Die Akte Harlekin“ von Thomas Vaucher ist ein  Thriller, der am 19.08.2016 im Riverfield Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Die-Akte-Harlekin-Thomas-Vaucher-ebook/dp/B01KN7SHM2 


Klappentext: Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt ... Kommissar Winters erster Fall.



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 61 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.


Zum Autor: Angaben zum Autor findet Ihr hier: http://www.thomasvaucher.ch/portrait.html 


Meine Meinung: Dieser Thriller ist wirklich angenehm zu lesen, der Schreibstil ist flüssig und die Schreibweise fesselnd, obwohl es an einigen Stellen etwas langatmig und ausschweifend wird. Trotzdem wird der Leser eingefangen von einer Spannung, die gleich auf den ersten Seiten spürbar ist, und die sich im Verlauf der Story immer mehr steigert und auch eher langweilige Passagen durch dieses interessant bleiben.

Die Geschichte ist interessant und mitreisend, und es ist stellenweise wirklich mysteriös und rätselhaft. Beim Lesen habe ich immer wieder versucht, hinter die Fassade zu sehen, doch es war mir bis zuletzt nicht möglich, irgendwas zu erahnen. Natürlich habe ich mir Gedanken um Hintergründe und Täter gemacht, aber durch einige Wendungen wurde dies sehr schwierig gestaltet, und im Endeffekt hat mich die Auflösung doch sehr überrascht.

Ein schöner Thriller, der von mir 4 Sterne bekommt.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

schottland, highlands, dramatik, familie, liebe

Highlanderinnen küsst man nicht

Dana S. Jacob
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.09.2016
ISBN B01LWKUG14
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heute gibt es eine Rezension zu einem Buch, das ich vorab lesen durfte. Herzlichen Dank dafür an die Autorin!


Zum Buch: „Highlanderinnen küsst man nicht“ von Dana S. Jacob ist ein Roman, der am 17.09.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Highlanderinnen-küsst-nicht-Dana-Jacob-ebook/dp/B01LWKUG14/ 


Klappentext: Fiona, stolzes Mitglied im kleinsten Clan Schottlands, hat mit den Männern abgeschlossen. Der Highland-Wildfang mit den roten Locken hat genug damit zu tun, das familiäre Pub zu managen. Außerdem kämpft die junge Biologin gegen ein Staudammprojekt, das ihr Heimatdorf bedroht. 


Bei einem Tauchgang im Loch Ness lernt sie Tom kennen. Obwohl er sie im Morgennebel zunächst für ein Seeungeheuer hält, setzen seine braunen Augen Gefühle in ihr frei, die sie längst verdrängt hatte. Doch der gutaussehende Aussteiger trägt ein Geheimnis mit sich, das ihre Liebe gefährdet – und ihre geliebte Heimat.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 22 Kapitel unterteilt.


Meine Meinung: Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen. Gleich die ersten Sätze haben mich durch ihre Art und den flüssigen Schreibstil eingefangen, und ich hatte keinerlei Probleme, in die Story hineinzufinden. Der Text lässt sich sehr schön lesen und ich war auf angenehme Art gefesselt vom gesamten Buch.

Dieses Buch kommt völlig ohne den üblichen Kitsch aus und bietet dem Leser eine romantische Unterhaltung, die mit humorvollen Szenen gespickt ist und in der es ab und zu auch mal ein wenig erotischer wird, ohne aber zu explizit zu sein. Diese erotischen Momente sind gut in das Geschehen eingefügt und untermalen den Storyverlauf gekonnt. Aus einem interessanten Beginn heraus wird man schnell von der Geschichte gefesselt und man kommt an manchen Stellen nicht umhin, zu rätseln, was wohl das Geheimnis des Hauptprotagonisten sein könnte… die Auflösung bringt dann noch einiges an Dramatik hinzu, doch wer denkt, damit sei alles vorbei, irrt, im Grunde fangen die Verwicklungen dann erst richtig an und lassen den Leser letztendlich begeistert und atemlos zurück. Kein Wunder, dass ich diesen Roman an einem Stück verschlungen habe, oder?!

Außerdem gibt es sehr schöne und anschauliche Landschaftsbeschreibungen, die dem Leser die schottische Umgebung nahe bringen und dafür sorgen, dass man sich beinahe schon vor Ort fühlt.

Von mir bekommt dieser Roman 5 Sterne.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

nonne, liebe, kloster, schauspieler, glaube

Drei Küsse für ein Halleluja

Ella Wünsche
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 26.09.2016
ISBN 9783865068934
Genre: Romane

Rezension:

Zum Buch: „Drei Küsse für ein Halleluja“ von Ella Wünsche ist ein Roman, der am 05.09.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Drei-Küsse-für-ein-Halleluja-ebook/dp/B01LLMNWDW/ 


Klappentext: Sarah hat es gewagt: Sie hat ihr Leben als Nonne hinter sich gelassen und ist fest entschlossen, sich der Welt zu stellen. Erste Station ist ihre Cousine in Berlin, deren Mann ihr gleich einen Job als Hauswirtschafterin bei einem schwierigen Kunden vermittelt – dem menschenscheuen, cholerischem James, der jedoch ein weltbekannter Star ist, sein Image perfekt pflegt und gerade einen Film in Babelsberg dreht. 


So taucht Sarah von einem Tag auf den anderen in eine ihr vollkommen neue Welt ein, eine Welt von Illusionen und Träumen. Trotz ihrer Gegensätze kommen sich die zwei näher. Doch ob sie es schaffen, ihre Welten aufzugeben, sich aus den Fesseln ihrer Lebensstile zu befreien und neue Wege zu gehen? Denn sowohl Sarah als auch James müssen Wunden der Vergangenheit überwinden, die sie schon begraben und vergessen glaubten. 


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 27 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Ella Wünsche liebt Geschichten. In der Schule schrieb sie die ersten Kurzgeschichten, später folgten Drehbücher für Filme und eine Kinderserie. »Das Leben ist (k)ein Brautstrauß« ist ihr erster Roman. (Quelle: http://ella-wuensche.de/uber-die-autorin/ )

Meine Meinung: Dieser neue Roman aus der Feder von Ella Wünsche hat mich wieder begeistert. Die Thematik ist ungewöhnlich und interessant, die gesamte Story ist mitreissend und emotional, und ich konnte mich wirklich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen. Auch die Tatsache, dass der Roman ohne jeglichen Kitsch auskommt macht ihn in meinen Augen sehr sympathisch. Abgesehen davon bringt die Autorin die gesamte Story sehr realitätsnah rüber.

Der Schreibstil ist, wie immer, flüssig und sehr angenehm zu lesen, das trägt natürlich ebenfalls zu diesem angenehmen Leseereignis bei. Der Beginn der Story wirkt einladend auf den Leser, die Hauptprotagonistin Sarah ist sofort sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren, was wohl auch zum weiteren angenehmen Lesevergnügen beiträgt. Insgesamt ist der komplette Roman emotional und mitreissend, und man ist absolut gefesselt vom Geschehen. Zum Ende hin kommt zum romantischen Teil noch ein wenig Dramatik hinzu, die das Ganze sehr schön abrundet und den Leser noch mal atemlos die letzen Seiten verschlingen lässt. Wie schon so oft bei dieser Autorin habe ich den Roman am Stück verschlungen, da ich ihn einfach nicht weglegen konnte.

Ein sehr schöner Roman, der von  mir 5 Sterne bekommt.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

berlin, mord, thriller, trauma, entführung

Der Todesprophet

Chris Karlden
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.08.2016
ISBN 9783746632322
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch:  „Der Todesprophet“ von Chris Karlden ist ein Thriller, der am 15.08.2016 im Aufbau Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B.hier: https://www.amazon.de/Todesprophet-Thriller-Chris-Karlden/dp/3746632323 


Klappentext: Ein Mörder mit einer grausamen Botschaft. 

Ein Mann, der ihn aufhalten muss, um nicht alles zu verlieren. 


Ein Jahr ist es her, dass der Journalist Ben Weidner in Äthiopien Grausames erlebte. Seitdem leidet er unter Panikattacken und Erinnerungslücken. Auch seine Beziehung zu Nicole, der Mutter der gemeinsamen Tochter Lisa, ist am Ende. Als Ben die Leiche einer Frau findet, deuten erste Hinweise auf ihn als Mörder. Bei dem Versuch, seine Unschuld zu beweisen, gerät Ben mehr und mehr in ein Netz aus unglücklichen Verstrickungen. Schon bald beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem ihn seine Vergangenheit einholt und weit mehr auf dem Spiel steht als nur der Verlust seiner Freiheit. 



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 59 Kapitel plus Prolog und Epilog unterteilt.


Zum Autor: Chris Karlden, geb. 1971, studierte Rechtswissenschaften und arbeitet derzeit als Jurist in der Gesundheitsbranche. Er lebt mit seiner Familie grenznah zu Frankreich und Luxemburg im Südwesten Deutschlands. Sein erster Psychothriller »Monströs«, war bereits ein großer Erfolg.


Am 15. August 2016 erscheint sein neuer Thriller DER TODESPROPHET als Taschenbuch und E-Book im Aufbau Verlag Berlin.

Der Autor ist sehr am Austausch mit seinen Leserinnen und Lesern interessiert. Daher finden Sie Chris Karlden auch in den sozialen Netzwerken. Neben seiner Homepage hält er Sie insbesondere auf Facebook über seine schriftstellerischen Aktivitäten und Privates auf dem Laufenden und freut sich sehr über jede Freundschaftsanfrage und jedes „Gefällt-mir“ für seine Autorenseite.

Außerdem erreichen Sie den Autor persönlich per E-Mail an karlden@chriskarlden.de. (Quelle: http://chriskarlden.de/autor/)


Meine Meinung: Dieser Thriller hat mir heute den Tag gerettet. Ich war innerhalb von wenigen Seiten so gefesselt, dass ich allen Stress um mich herum vergessen habe, und ich habe das Buch am Stück verschlungen.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr angenehm lesen, und dadurch wird es einem schon leichtgemacht, sich in die Story fallen zu lassen. Die hohe Grundspannung des Geschehens wiederum sorgt dann dafür, dass man das Buch gar nicht mehr weglegen mag und sich total gefesselt und gebannt wiederfindet.

Wie bereits erwähnt ist das Buch von Beginn an spannend, und diese Spannung hat der Autor gekonnt durch das gesamte Buch aufrecht erhalten, selbst an und für sich unauffällige Szenen werden dadurch nicht einen Moment langweilig. Außerdem gibt es Wendungen und Aufdeckungen, die den Leser absolut überraschen, und selbst zwischenzeitlich angestellte Überlegungen zum Täter führen einen auf alle möglichen Wege, nur nicht auf den Richtigen. Die Auflösung des ganzen Falles hat mich sehr überrascht und wurde in ein mitreissendes Finale eingebettet, das mich als Leserin wirklich atemlos zurückgelassen hat. Wobei ich das im Verlauf des Buches eigentlich gar nicht für möglich gehalten habe, dass es noch fesselnder und mitreissender wird, denn von Kapitel zu Kapitel stieg die Spannung und ich dachte, mehr geht nicht - um dann doch eines besseren belehrt zu werden.

Ein absolut geniales Buch, das den Titel Thriller definitiv zu Recht trägt und von mir 5 Sterne bekommt.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

any cherubim, liebe, spannung, black summer, geheimnisse

Black Summer

Any Cherubim
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei BookRix, 17.08.2016
ISBN 9783739669373
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zum Buch:  „Black Summer: Liebesroman“ von Any Cherubim ist ein Roman, der am 17.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Black-Summer-Liebesroman-Any-Cherubim-ebook/dp/B01KKBACXS 


Klappentext: Offene Boots, Lederjacke, zerrissene Jeans, ein sexy Lächeln - so hatte sich Joy einen FBI-Agenten in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Und diesem Typen soll sie ihr Leben und das ihrer Schwester anvertrauen? Wahrscheinlich wären sie in einem tosenden Hurrikan sicherer als bei diesem unverschämt charmanten Kerl.


Seit dem Tod ihrer Mutter hat es sich die neunzehnjährige Joy zur Aufgabe gemacht, sich um ihre kranke Schwester Holly zu kümmern. Die Familie hat eine enge Bindung, bis das schier Unvorstellbare geschieht:

Kurz vor den Sommerferien konfrontiert der Vater sie mit der Wahrheit, die alles zerstört. Durch sein dunkles Geheimnis bröckelt seine mühsam aufgebaute Fassade. Joy und ihre Schwester werden aus ihrem gewohnten Leben gerissen und drohen in einen Abgrund zu stürzen.


                                       Der Black Summer beginnt ...



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 20 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Any Cherubim ist kein Pseudonym, sondern der tatsächliche Name der Autorin. 

Mit ihren drei Söhnen und ihrem Mann lebt sie am Stadtrand von Freiburg.

Mehr über die Autorin und von ihren Büchern finden Sie hier:


www.anycherubim.de


Meine Meinung: Wow. Mehr fällt mir zu diesem Roman im ersten Moment nicht ein, direkt nachdem ich das Buch zur Seite gelegt habe. Ich stehe noch voll unter dem Einfluss dieses absolut fesselnden Werkes, das ich am heutigen Tag an einem Stück verschlungen habe.

Gleich zu Beginn wird man in eine interessante Story hineingezogen, und man fühlt sich sofort wohl beim Lesen, das kommt einerseits durch den flüssigen Schreibstil, der sich super lesen lässt, und zum anderen wahrscheinlich einfach durch die Art der Autorin, man fühlt sich einfach sofort heimisch in der Story und kommt sofort gut klar mit den Protagonisten.

Durch den Titel erst etwas fehlgeleitet, habe ich einen romantischen Text erwartet, doch dieses Buch ist so viel mehr! Zwar enthält es auch Romantik pur und auch zärtliche bis erotische Szenen, doch es geht alles in allem noch viel tiefer und bietet dem Leser Spannung, Action und Dramatik in einer fesselnden und gut ausgedachten Story, mit Wendungen, die man absolut nicht erwartet und die einen immer wieder überraschen. Irgendwann zwischendurch habe ich angefangen, mir Sorgen um meine Fingernägel zu machen, da ich völlig in das Buch vertieft daran knabbern wollte.

Ich bin begeistert von diesem spannenden, mitreissenden und fesselnden Buch, und das Einzige, was mich gerade wirklich stört, ist… es hat ein offenes Ende!!! Ich muss noch ein paar Monate warten, um zu erfahren, wie es weitergeht. Dabei war ich gerade so vertieft…

Dieser Roman hat sich seine 5 Sterne mehr als verdient, und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, kinder, familie, freundschaft, kinderbuc

Ratte Prinz

Annette Paul , Krisi Sz.-Pöhls
Flexibler Einband: 84 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 02.08.2016
ISBN 9783741253782
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Zum Buch: „Ratte Prinz“ von Annette Paul ist ein Kinderbuch, das am 22.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Ratte-Prinz-Annette-Paul-ebook/dp/B01JZDR5UK 


Klappentext: Ich bin eine goldfarbene Ratte aus königlichem Geschlecht. Einer alten Prophezeiung nach bin ich ein verwunschener Prinz. Weil ich mich langweile, mache ich mich auf die Suche nach der Prinzessin, die mich erlösen soll. Dabei gerate ich in ein Unwetter und werde in einen Kanal gespült. Da ich an den glatten Wänden nicht hochklettern kann, bin ich kurz vor dem Ertrinken. Zum Glück kommt das kleine Mädchen Raja vorbei und rettet mich. Allerdings erst, nachdem ich ihr versprochen habe, sie zur Prinzessin zu machen. Seitdem lebe ich in dieser verrückten Großfamilie. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, alle zurechtzubiegen und erlöst zu werden.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Storyy ist in der Ich-Form verfasst und in 7 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Annette Paul lebt in Buxtehude, einer Kleinstadt im nördlichen Niedersachsen. Inspiriert von der Märchenstadt schreibt sie Kurzgeschichten, Realsatiren, Kindertexte und Märchen. Kleine Leseproben gibt es auf ihrem Blog Probeschmökern bei Annette Paul. (Quelle: www.amazon.de)


Meine Meinung: Bei diesem Kinderbuch handelt es sich um eine wirklich niedliche Geschichte, die sich flüssig lesen lässt und die dadurch und durch den einfachen Aufbau sowohl zum Vorlesen, als auch zum ersten Selberlesen einlädt. Aber auch Erwachsene kommen hier auf kurzweilige Art auf ihre Kosten, und sogar meine Große, die nun im „schwierigen“ Alter von knapp 12 ist („Ich bin doch kein kleines Kind mehr!!!“), hat Spaß an dieser Lektüre gehabt, daher wage ich zu behaupten, dass dieses Buch zwar vorrangig für Kinder gedacht ist, aber auch in jedem anderen Alter noch Spaß macht.

Die Story ist süss, und man kann an so mancher Stelle über die humorvolle Beschreibung der Familie schmunzeln. Zwischendrin gibt es kleine Illustrationen, die zum Text passen und das Ganze noch abrunden.

Ein sehr schönes Kinderbuch, das von uns 5 Sterne bekommt.



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebe, spannung, blindheit, romatik, verlust

Blind Date mit der Liebe

Kari Lessír
E-Buch Text: 270 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.08.2016
ISBN 9783741265150
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heute gibt es eine Rezension zu einem Buch, das ich vorab lesen durfte. Dafür herzlichen Dank an die Autorin!


Zum Buch:  „Blind Date mit der Liebe“ von Kari Lessír ist ein Roman, der am 20.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Blind-Date-Liebe-Kari-Less%C3%ADr-ebook/dp/B01JOZLC0I 


Klappentext: In Ninas Leben steht die Arbeit an erster Stelle. Als Anzeigenverkäuferin gibt sie alles, und so hat sie für eine Beziehung gerade weder Zeit noch Lust. Mit den Gedanken noch immer im Büro, stößt sie beim Joggen mit Jan zusammen, einem – zugegeben – heißen Typen. Der sich allerdings wenig charmant verhält und sie genervt anschnauzt. Nicht mit ihr: Sie faucht zurück und lässt ihn stehen.

Kurz darauf sieht sie ihn wieder. Nur er sie nicht: Er ist blind. Das deutlich spürbare Knistern zwischen ihnen lässt sich davon nicht beirren. Trotzdem zögert Nina. Kann sie sich wirklich in jemanden verlieben, der sie nicht sehen kann? Und der vielleicht auf ihre Hilfe angewiesen ist? Wie ist das mit ihrem bisherigen Leben vereinbar?

Aber auch Jan ist unsicher: Sein Alltag ist klar strukturiert. Dadurch kommt er mit seinem Handicap gut zurecht. Für eine Frau gibt es da eigentlich keinen Platz. Ist es Nina wert, für sie sein Leben komplett umzukrempeln? 

Werden die beiden für die Liebe alles riskieren? Wie werden sie sich entscheiden? 


»Blind Date mit der Liebe« ist der Auftakt einer Folge neuer Liebesromane aus der Feder von Kari Lessír, die sich mit ihrer spirituellen »Seelenreise«-Reihe bereits in die Herzen ihrer Leser geschrieben hat. In »Blind Date mit der Liebe« führt uns die Autorin in eine fremde Welt. In eine Welt ohne Licht, die stattdessen erfüllt ist von Gerüchen, Geräuschen, Bewegungen und Empfindungen. Diese Welt zu betreten, berührt zutiefst und schenkt einmalige Lesemomente. Und mit ihnen die Erkenntnis, wie wichtig es ist, sich seinen Traumata zu stellen und sich anschließend mit allen Stärken und Schwächen anzunehmen. Erst wenn wir wirklich zu uns selbst stehen, können wir Liebe empfangen und auch geben.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 20 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Es war ein kalter Wintermorgen des Jahres 1967, als Kari Lessír das Licht der Welt erblickte. Von klein auf liebte sie es, Geschichten zu erfinden, zu malen und zu musizieren. Solange sie zur Schule ging, konnte sie all diese Interessen gleichermaßen verwirklichen. Doch nach dem Abitur klopfte der Ernst des Lebens an die Tür: Plötzlich sollte sie sich für nur einen Berufsweg entscheiden. Gar nicht so einfach. Und so kam es, dass sie Musikwissenschaft studierte, sich zur Mediengestalterin weiterbildete und ein Fernstudium in Kreativem Schreiben abschloss. Viele Jahre arbeitete sie in einem angesehenen Verlagshaus. Nun ist sie als freie Autorin in Wiesbaden tätig und ist dankbar für ihre vielfältigen Berufs- und Lebenserfahrungen.

Kari Lessír ist Gold-Mitglied bei Qindie, außerdem Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS) Rheinland-Pfalz in ver.di. Darüber hinaus arbeitet sie bei Ariadne mit, dem Wiesbadener Netzwerk für Bloggerinnen aus Musik, Kunst, Literatur und Theater. Und weil das noch immer nicht genug ist, engagiert sie sich in ihrer Freizeit für hochbegabte Kinder und Jugendliche. (Quelle: http://www.kari-lessir.de/über-mich/) 


Meine Meinung: Als ich von diesem Buch hörte, war ich sofort begeistert, denn das Thema ist ja nicht so ganz alltäglich und es sprach mich sofort an. Daher nutzte ich die Chance, mich um ein kostenloses Vorableseexemplar zu bewerben, und die Freude war groß, als ich dann tatsächlich eines der Exemplare bekam. Passenderweise hatte ich gerade sowieso kein Buch am Wickel, so dass ich mich am gleichen Abend mit dieser Lektüre zurückziehen konnte. Und was soll ich sagen, ich habe sie verschlungen.

Die Erwartungen, die ich nach der Beschreibung in diesen Roman gesetzt hatte, wurden mehr als erfüllt.

Der Schreibstil ist flüssig, lässt sich sehr gut lesen und hat eine Art, die den Leser sofort in den Bann zieht. Gleich zu Beginn fühlte ich mich, obwohl erstmal gar nichts besonderes geschah, einfach eingefangen, und mein Interesse am Text war sofort geweckt. Dadurch ist es mir hervorragend gelungen, in die Story hineinzukommen, und ich fühlte mich auch der Hauptperson Nina nahe und konnte gut mit ihr mitfühlen. Ihre Gedanken sind sehr gut beschrieben, so dass ich mich gut mit ihr identifizieren konnte.

Überhaupt hat die Autorin die Hauptpersonen sehr sympathisch rübergebracht, man fühlt sich einfach wohl in ihrer Gesellschaft. 

Allerdings handelt es sich hier um keinen reinen Liebesroman, sondern wie im richtigen Leben gibt es auch negative Aspekte, die die Story mit einem gehörigen Schuss an Dramatik versehen und den Leser stellenweise vor Spannung bald an den Nägeln knabbern lassen, auch in diesen Szenen fühlt man sich durch die Beschreibung der Autorin sehr nahe am Geschehen und man fiebert richtig mit. 

Alles in Allem ist dieser Roman sehr berührend, gefühlvoll und emotional, und ebenso ist er recht nah an der Realität gehalten. Dieses macht das Besondere an diesem Buch aus, und die Tatsache, dass man sich so gut in das Geschehen hineinversetzen kann.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

thriller, kinderheim, habgier, mord, vergangenheit im kinderheim

So bitter die Schuld

Melisa Schwermer
E-Buch Text
Erschienen bei null, 17.08.2016
ISBN B01KM9B7XM
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch: „So bitter die Schuld“ von Melisa Schwermer ist ein Thriller, der am 17.08.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/bitter-die-Schuld-Melisa-Schwermer-ebook/dp/B01KM9B7XM 


Klappentext: „Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.“ 


Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Ronald. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit Ronalds Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben. 


Ein packender Thriller über Schuld, Verdrängung und die Dämonen der Vergangenheit von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer. 


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 44 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Melisa Schwermer wurde 1983 in Offenbach am Main geboren. Schon als Kind schrieb sie gerne und  verschenkte lieber Selbstgeschriebenes als Selbstgebasteltes.

Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau machte sie am Abendgymnasium ihr Abitur und begann ein Studium der Germanistik und Philosophie, zur Zeit bereitet sie sich auf das erste Staatsexamen vor.

Neben ihrem Beruf als angestellte Lehrkraft und dem Schreiben widmet sie sich ihren zwei schwarzen Hauskatzen. (Quelle: http://www.melisa-schwermer.de/die-autorin/)


Meine Meinung: Dieser Thriller lässt mich ein wenig sprach- und atemlos zurück. Ich bin von Melisa Schwermer ja einiges an Spannung gewöhnt, und bin daher schon mit hoher Erwartungshaltung an diesen neuen Thriller herangegangen, aber mal wieder hat sie etwas geschafft, was mir nicht möglich erschien: sie hat sich selbst erneut übertroffen. Dieses Buch ist in meinen Augen der absolute Höhepunkt ihrer Werke, und ich danke ihr sehr dafür, dass ich dieses Werk vorab lesen - nein, besser verschlingen - durfte.

Gleich zu Beginn des Buches wird man als Leser eingefangen, und man ist sofort total gefesselt. Ein an die Seite legen des Buches fällt sehr schwer, und man muss einfach weiterlesen. Der Anfang ist ein wenig unheimlich und entwickelt sich zu einer sehr spannenden, aber auch rätselhaften und nervenaufreibenden Story, die man im Grunde unter Hochspannung verschlingt. Selbst in ruhigen Phasen der Lektüre ist die enorme Spannung spürbar, so dass man als Leser nie wirklich runtekommt. Dieses Buch ist so fesselnd, dass man schon bald Entzugserscheinungen bekommt wenn man es mal an die Seite legen muss...

Während der Lektüre kommt man als Leser nicht umhin, sich seine Gedanken zum Storyverlauf und zu den Zusammenhängen zu machen, aber wirklich durchschauen kann man die Hintergründe nicht. Ideen verwirft man schnell wieder, und lange kann man als Leser, der ja doch etwas mehr mitbekommt, sich nicht festlegen. Und wenn man dann endlich alles durchschaut hat steckt man auch schon mittendrin in einem extrem heftigen, dramatischen Finale, das dieses Buch gekonnt abrundet.

Ich stehe noch völlig unter dem Einfluss dieses packenden und sehr dramatischen Thrillers, und ich bin ehrlich nicht sicher, ob ich meine Begeisterung überhaupt so ausdrücken kann, wie ich sie gerade empfinde.

Für mich ist dieses Buch eines, das den Titel Thriller definitiv mehr als verdient, und ich vergebe 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung!!!





  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Asche und alter Zorn (Thriller)

Elias Haller
E-Buch Text
Erschienen bei null, 24.07.2016
ISBN B01J23S5NO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Heute stelle ich Euch einen Thriller vor, den ich vorab lesen durfte, wofür ich mich herzlich bei Elias Haller bedanken möchte!!


Zum Buch:  „Asche und alter Zorn“ von Elias Haller ist ein Thriller, der am 24.07.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Asche-alter-Thriller-Elias-Haller-ebook/dp/B01J23S5NO 


Klappentext: Er ist ein Künstler. Und er erschafft ein Meisterwerk aus Bosheit und Zorn. 


Im Wald unter den Teufelsbrücken wird eine grausam zugerichtete Frauenleiche entdeckt. Sofort fallen der Mordkommission Parallelen zu einer Szene aus einem Kinofilm auf. Fatalerweise bleibt es nicht bei einem Opfer. 

Bald gerät auch Kriminalhauptkommissar Erik Donner ins Visier eines Psychopathen, der mit rätselhaften Botschaften ein tödliches Spiel arrangiert. Und allem Anschein nach folgen sämtliche Taten der Filmvorlage. Bis ein Beweisstück alles verändert ... 


Dieser Erik-Donner-Thriller ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von den Vorgängerbänden gelesen werden. 


Weitere Bücher der Thriller-Reihe: 


Tod und tiefer Fall (Erik-Donner-Thriller 1) 

Rache und roter Schnee (Erik-Donner-Thriller 2) 

Blut und böser Mann (Erik-Donner-Thriller 3)


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 70 Kapitel plus Prolog unterteilt.


Zum Autor: Elias Haller, Jahrgang 1977, lebt mit seiner Familie in einer sächsischen Großstadt.

Der Zündstoff für seine Thriller sind seine beruflichen Erfahrungen im Umgang mit Rechtsbrechern und Opfern von Straftaten. Dank der langjährigen Leidenschaft für das Schreiben kann Elias Haller (kaltblütige) Mörder und (tragische) Helden aufeinander loslassen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Mehr zum Autor und seinen Büchern auf: facebook.de/HallerKrimis

Unter dem Pseudonym Nicholas Vega hat er mehrere Bestseller (Jugendbuch/Fantasy) geschrieben, dabei schaffte er es 2013 sogar auf Platz 1 der Amazon Kindle Charts. (Quelle: Autor)



Meine Meinung: Verwöhnt durch die vorangegangenen Donner-Thriller, bin ich mit hoher Erwartungshaltung an dieses Buch herangegangen - und sie wurde sogar noch übertroffen! Es schien mir kaum möglich, aber dieses neue Werk von Elias Haller beinhaltet eine weitere Steigerung an Spannung und Dramatik zu den Vorgängern. 

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, außerdem trägt er massgeblich dazu bei, den Leser einzufangen und zu fesseln. 

Die Story beginnt interessant und mysteriös, und man fragt sich, wie der Prolog mit dem Rest des Geschehens zusammenhängt. Und auch, wenn man dann bald eine Ahnung des Zusammenhangs hat, so kommt man bis zuletzt nicht hinter das Ganze, viele Wendungen präsentieren dem Leser verschiedene Möglichkeiten der Auflösung, doch man schafft es nicht, das Buch vorab zu durchschauen. Dadurch ist man bis zur letzten Seite unter Hochspannung und die Lektüre wird nie langweilig.

Die Spannung, die schon zu Beginn des Buches aufgebaut wird, steigert sich im Verlauf des Geschehens immer mehr, und man kommt als Leser kaum noch zum Luft holen. Immer mehr und mehr passiert, was einem den Atem stocken lässt, und was man absolut nicht erwartet hätte. Eine Story mit sehr viel Spannung, Dramatik und bei mir als Leserin auch einigem an Entsetzen, dazu noch Einschübe, die den Leser verwirren und auf eine komplett falsche Fährte locken… ein Werk, dass den Namen Thriller zu Recht trägt.

Von mir gibt es 5 Sterne.



  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

lustig, krimi

Keine Leiche, kein Problem

Per Sander
E-Buch Text: 259 Seiten
Erschienen bei null, 02.07.2016
ISBN B01HWY16M2
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Keine Leiche, kein Problem - Staffel 1“ von Per Sander ist ein Roman, der am 02.07.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Keine-Leiche-kein-Problem-Staffel-ebook/dp/B01HWY16M2 


Klappentext: Es gibt schlechte Tage.  Es gibt beschissene Tage. 

Und es gibt Tage, an denen man plötzlich Leichen entsorgen muss. 


Dass das Leben nur selten so will wie er, hat Patrick schon vor einiger Zeit akzeptiert – aber nach Hause zu kommen und seine Teenager-Töchter über der Leiche des Mathe-Nachhilfelehrers zu finden, ist selbst nach seinen Maßstäben ungünstig. 


Dass ein Büro direkt über einem Bordell in Duisburgs Rotlichtviertel nicht unbedingt der beste Standort für ihre Privatdetektei ist, ignoriert Nergiz gern – doch dann bricht sich einer ihrer wenigen Klienten nach einem Streit um die entsprechende Bezahlung auf der steilen Treppe das Genick. Natürlich, ohne sie bezahlt zu haben. 


Dass man nicht einmal in Ruhe eine Leiche loswerden kann, ohne ein Gespräch mit einer Fremden führen zu müssen, findet Patrick doppelt ungünstig. Denn Nergiz wittert in all dem Chaos eine gute Geschäftsidee, immerhin ist Leichenentsorgung beinahe detektivische Arbeit. Meint sie. Patrick nicht. 


Dass sie bereits in etwas verwickelt sind, das wesentlich größer ist als ihre kleinen Leichenprobleme, wissen weder Nergiz noch Patrick. Immerhin ist da noch der stoische Berufskiller mit dem merkwürdigen Namen, den nur eines interessiert: Rache an einem ehemaligen Bikerboss, der raus will aus der kriminellen Existenz und seine Gang verraten hat. 


Was keiner von ihnen weiß: Sie alle haben viel mehr gemeinsam, als sie ahnen …


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story wurde in der dritten Form verfasst und ist in 14 Kapitel in Form von Episoden verfasst.


Zum Autor: Per Sander, geb. 1985, heißt eigentlich gar nicht Per Sander, mag den Namen allerdings als Autorenpseudonym. Es kann sein, dass er Germanistik und Anglistik in Düsseldorf studiert hat und mit seiner Frau am Rhein lebt, vielleicht ist das aber auch gelogen. Möglicherweise hat er nach Jobs als Journalist, Texter, Ghostwriter und einigen Jahren im Einzelhandel genug von Menschen im Allgemeinen und angefangen, all diese furchtbaren und höchst traumatischen Erlebnisse in Form von Krimis zu verarbeiten – diese wiederum sind garantiert reine Fiktion, machen ihm jedoch ordentlich Spaß. (Quelle: www.amazon.de)

Meine Meinung: Dieses neue Werk aus der Feder von Per Sander hat mich wieder total begeistert. Zwar wusste ich anfangs absolut nicht, was mich erwartet, da ich mir unter einem Buch, das in Episoden und Staffeln unterteilt ist, nicht so viel vorstellen konnte, aber die tolle Beschreibung hat mich dieser Unsicherheit zum Trotz zu dieser Lektüre greifen lassen - zum Glück. Ich hätte sonst wirklich etwas verpasst. Allerdings bin ich mir nicht sicher, in welches Genre ich das Buch einordnen soll, daher verzeihe man mir bitte die Betitelung „Roman“. Denn auch wenn es in diesem Werk, wie schon der Klappentext verrät, auch Leichen gibt, so ist es doch kein klassischer Krimi in dem Sinne. Eher eine sehr fesselnde Lektüre, die einen gleich auf den ersten Seiten einfängt und nicht mehr loslässt, die aber neben Leichen auch sehr viel Humor und spannende Unterhaltung beinhaltet.

Die Geschehnisse in diesem Buch sind in verschiedene Handlungsstränge unterteilt, die sich immer mal wieder kreuzen und dem Leser Einblicke verschaffen, die einem nicht immer gleich klar sind, doch alles in allem ist es eine sehr runde Story, auch wenn eine Erklärung manchmal ein paar Seiten auf sich warten lässt. Und manchmal auch nur angedeutet wird. Trotzdem ist mir jetzt nichts zu unklar - obwohl das Ende natürlich, wie schon die Bezeichnung „Staffel 1“ vermuten lässt, offen ist und man daher natürlich nicht alles komplett durchschauen kann. Das war eine meiner größten Sorgen, dass ich am Ende des Buches total verwirrt und verzweifelt wäre, aber diese Sorge hatte ich zu Unrecht. 

Trotzdem bin ich schon jetzt sehr neugierig auf die Staffel 2, denn die Lektüre dieses Buches hat mir sehr viel Spaß gemacht. Es ist eine sehr gut geschriebene Mischung aus Spannung, Humor, Unterhaltung und vielen… seltsamen Begebenheiten, die sich zu einem hervorragenden Buch verbunden haben.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

34 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 15 Rezensionen

fantasy, zauberer, koffer, abenteuer, magie

Gekoffert und Verschleppt

Lisa Brenk
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Wölfchen Verlag, 29.02.2016
ISBN 9783943406672
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Buch:  „Gekoffert und verschleppt“ von Lisa Brenk ist ein Fantasyroman, der am 29.02.2016 im Wölfchen Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Gekoffert-Verschleppt-Lisa-Brenk/dp/3943406679? 


Klappentext: Wurdest du schon mal von einem Koffer verschluckt und an einem magischen Ort wieder ausgespuckt?

Kann es einen größeren Schrecken geben als mitten in der Nacht aufzuwachen und jemand fremdes steht in seinem Zimmer? Auf dem letzten Glockenschlag der Turmuhr wird Robert Julius Caillou aus seinem warmen Bett gerissen und samt Decke in einen Koffer gesteckt und fortgetragen.

Geheimnisvolle Männer, ohne Sohlen unter den Schuhen, verschleppen ihn in eine Welt voller Magie, Rätsel und Geheimnissen. Natürlich handelt es sich dabei um ein Missverständnis und Robert denkt ja gar nicht daran dort zu bleiben. 

Er schleicht sich fort auf der Suche nach seinem zu Hause. Begleitet von dem wildesten und doch treusten Begleiter den man sich vorstellen kann. Hinein in ein grenzenloses Land, bevölkert von mysteriösen Kreaturen wie Trödeltraupen und Schlingspinnen. Umwebt von verstrickten Machenschaften. Vorbei an Hexennadeln, Laubewellen und Unweiten… Und immer dabei, der Koffer der ihn her brachte. -Denn der verbirgt schließlich sein ganz eigenes Geheimnis.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 43 mit Titeln überschriebene Kapitel sowie ein Vor- und Nachwort aus Sicht des Erzählers gegliedert. Innerhalb der Story gibt es ebenfalls Einschübe aus Sicht des Erzählers.


Meine Meinung: Dieses Buch hinterlässt mich ein wenig… zwiegespalten. Auf der einen Seite habe wir hier eine super tolle Grundidee, die mir sehr gut gefallen hat. Auf der anderen Seite steht die Umsetzung, die meiner Meinung nach noch besser hätte sein können. Die Aufteilung der Erlebnisse war ein wenig unausgewogen, so dass man sich mal durch die Lektüre schlich, dann wieder ging es in einem rasanten Tempo voran und es passierte so viel, dass es einfach nur noch überladen und erzwungen wirkte. Das fand ich etwas anstrengend und teilweise einfach zu viel.

Ich hatte anfangs Mühe, in die Geschichte hineinzukommen, und selbst, nachdem mir ein Vertiefen gelungen war, hatte ich doch immer wieder Phasen, in denen ich eher eine Distanz zum Geschehen spürte. Das war für den Lesespaß nicht ganz förderlich, wurde aber ein wenig ausgeglichen durch die Phasen, in denen das Buch es einem leicht machte, es zu verschlingen.

Der Schreibstil ist gut zu lesen, wenn auch manchmal etwas holprig und langatmig, aber daran konnte ich mich mit der Zeit gewöhnen. Richtig schön fand ich die kleinen Zeichnungen, die sich zwischendrin immer mal wieder befinden, und die passend zur jeweiligen Szene sind.

Alles in allem eine schöne Geschichte, die mich aber leider nicht ganz so begeistert hat, wie ich es erwartet hätte.

Daher gibt es von mir 3 Sterne.




  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

sommer, liebe, neuanfang;, madeira, witz

Küsse am Madeira Drive

Alice Vandersee
E-Buch Text: 127 Seiten
Erschienen bei null, 30.06.2016
ISBN B01F4GM4Z8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Küsse am Madeira Drive“ von Alice Vandersee ist ein Roman, der am 30.06.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Küsse-Madeira-Drive-Alice-Vandersee-ebook/dp/B01F4GM4Z8

Klappentext: Als Claire der schwangeren Geliebten ihres Mannes über den Weg läuft, beschließt sie alle Zelte in ihrer Heimatstadt Manchester abzubrechen, um ans Meer zu ziehen.

Sie kommt bei ihrer Freundin aus Schultagen unter und findet schnell einen Job als Eisverkäuferin am Pier. Eines Tages hilft sie dem attraktiven Architekten Finn Sanders aus einer Klemme, doch sie scheut sich seine Einladung zu einem Essen anzunehmen. Denn was hat sie schon zu bieten? Die letzten Jahre war sie nicht einmal im Kino gewesen, Restaurants kennt sie nur von außen. Worüber sollte sie sich unterhalten? Ihre Freundin versucht ihr mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, doch gerade wenn es gut zu laufen scheint, passiert ein dummes Missgeschick. Und dann taucht auch noch ständig dieser arrogante Amerikaner auf, wegen dem sie sogar aus einer Teestube geflogen ist!

Meine Meinung: Dieser Roman ist genau nach meinem Geschmack.

Herrlich romantisch, mit vielen Wirrungen im Verlauf des Geschehens, die nie Langeweile aufkommen lassen, und eine absolut runde Story. So liebe ich einen Roman. Viel Gefühl, dazu Humor, ein wenig dramatische Szenen und eine sehr sympathische Hauptperson machen diese Lektüre zu einem absoluten Genuss. Vor allem das Fehlen vieler gängiger Klischees und Vorkommnisse macht dieses Buch zu einem wirklich guten Leseereignis, und man kommt wirklich auf seine Kosten und ahnt nicht schon auf seine zwei, wie es auf den letzten Seiten aussehen wird. Sehr gut gemacht, und absolut einfangend geschrieben.

Der flüssige Schreibstil, der sich sehr angenehm lesen lässt, trägt nur zum absolut positiven Gesamtbild bei, und er führt dazu, dass man sich schnell heimisch fühlt in der Geschichte und sehr gut mit Claire mitfühlen kann.

Ein absolutes Muss für jeden, der gerne Romane liest!

Von mir gibt es 5 Sterne.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

familie, weltkrieg, ostse, bernstein, schicksal

Der Horizont in deinen Augen

Patricia Koelle
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596032983
Genre: Romane

Rezension:


Zum Buch:  „Der Horizont in deinen Augen“ von Patricia Koelle ist ein Roman, der am 23.06.2016 bei Fischer erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Horizont-deinen-Augen-Roman/dp/3596032989 


Klappentext: Drei Frauen auf der Suche nach ihrer Vergangenheit

In Ahrenshoop an der Ostsee kreuzen sich die Wege ihres Schicksals

Dritter Band der großen Ostsee-Trilogie

Berlin, 1989: Die junge Architektin Ylvi lernt in der Mauerfallnacht den Gärtner Theo kennen. Eine Begegnung, die ihr Leben auf den Kopf stellt, denn sie ist verheiratet – und jetzt ist sie schwanger. Als ihre Mutter, die auf Teneriffa lebt, stirbt, findet sie in deren Hinterlassenschaft einen Brief ihres Vaters. Er ist eine Beichte und eine Bitte. Ylvi reist nach Ahrenshoop an der Ostsee, um endlich zu erfahren, wer sie wirklich ist…

Die Romane der Berliner Autorin Patricia Koelle sind Wellness pur – wie ein wunderbarer Tag am Strand, ein erfrischendes Bad im Meer oder ein entspannender Spaziergang in den Dünen.

»Der Horizont in deinen Augen« ist der dritte Teil der Ostseetrilogie der Autorin. Der Roman schließt die Handlung von »Das Meer in deinem Namen« und »Das Licht in deiner Stimme« ab. Alle drei Bücher können jedoch auch einzeln gelesen werden.

 

Zum Autor: Patricia Koelle, geb. 1964, verheiratet. Berliner Autorin mit Leidenschaft fürs Meer und für Prosa, in der sie ihr immerwährendes Staunen über das Leben, die Menschen und unseren sagenhaften, unwahrscheinlichen Planeten unterbringt.

Mehr Persönliches erfährt man aus ihrem autobiographischen Roman „Alles voller Himmel“ und auf ihrem Blog „Die Meerschreibfrau“. (Quelle: http://www.amazon.de)


Meine Meinung: Auf diesen finalen Band der Ostsee-Trilogie habe ich sehnsüchtig gewartet. Natürlich waren meine Erwartungen nach der Lektüre der ersten beiden Bände hoch, sehr hoch sogar. Aber sie wurden definitiv erfüllt. Dieser Roman hat mich genauso begeistert und verzaubert, wie es auch schon die vorangegangenen Bücher getan haben. Vom ersten Satz an fühlte ich mich in der Geschichte zu Hause, und der flüssige Schreibstil hat ein Übriges dazu getan, dass ich mich leicht in die Geschichte fallen lassen konnte.

Anders als bei manch anderem Bus, kann ich hier wieder nicht genau sagen, was mich am meisten begeistert hat. Es ist einfach das gesamte Buch, das mich begeistert hat. Ein Zusammenspiel aus Familie, Schicksal, Glück, Erleben, eine Prise Romantik… dazu eine Aufarbeitung der Vergangenheit in einer sehr fesselnden und mitreissenden Art und Weise… ich habe das Buch verschlungen und konnte es schwer beiseite legen, denn ich war so in Ylvies Geschichte vertieft und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Selbst in lesefreien Zeiten habe ich mit den Gedanken oft in der Story gesteckt, denn die Autorin hat dieses Mal sehr viel Spiel gelassen für Vermutungen der Leser. Ich bin auf viele Ideen gekommen, doch den Kern der Sache habe ich nicht knacken können. Eine sehr schöne, runde Auflösung der ganzen Geschichte, die mir sehr stimmig vorkam und ein richtig schönes Ende verursacht hat. Auch die Stimmung der Geschichte ist, wie in den vorangegangenen Teilen, sehr schön und fängt den Leser ein, dadurch ist man noch zusätzlich gefesselt. 

Ein absolut empfehlenswerter Roman, den man auch lesen kann, wenn man die vorangegangenen Bücher nicht kennt - auch wenn ich sie aufgrund ihrer Klasse trotzdem zu lesen empfehlen würde -, und der von mir wohlverdiente 5 Sterne bekommt.



  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

150 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 51 Rezensionen

berlin, thriller, vergewaltigung, neuntöter, sekte

Neuntöter

Ule Hansen , Susann Rehlein
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 29.02.2016
ISBN 9783453438040
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Buch:  „Neuntöter“ von Ule Hansen ist ein Thriller, der am 29.02.2016 im Heyne Verlag erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Neuntöter-Thriller-Ule-Hansen/dp/3453438043 


Klappentext: Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 90 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: Ule Hansen ist das Pseudonym eines Berliner Autorenduos. Astrid Ule ist zudem Lektorin, Eric T. Hansen freier Journalist. Gemeinsam haben Sie bereits mehrere Dreh- und Sachbücher verfasst. Sie teilen eine Leidenschaft für nächtliche Gespräche bei gutem Whisky, exzentrische Halloweenpartys und ziellose Streifzüge durch die vergessenen Ecken der Stadt. NEUNTÖTER ist ihr erster Thriller.


Meine Meinung: Von diesem Buch hatte ich schon vieles gehört, sowohl Positives, als auch Negatives, daher wusste ich absolut nicht, was mich erwartet.

Und leider muss ich wirklich sagen, ich bin recht enttäuscht. Sehr enttäuscht. Die Beschreibung klang wirklich gut und sehr spannend, aber das Buch hat nicht das volle Potential der Story ausschöpfen können.

Angefangen beim Schreibstil, der teilweise etwas umständlich ist und mir daher ein flüssiges Lesen nicht immer möglich war, über die Tatsache, dass Beschreibungen oft sehr langatmig waren, bis hin zu der Hauptperson des Buches… nichts war für mich wirklich stimmig, und ich konnte das Buch nicht wirklich geniessen. Es war eher ein Durchquälen.

Der Beginn des Buches war erst noch interessant, doch im Verlauf haben mir nicht nur die oben erwähnten Punkte den Spaß verdorben. Vor allem Hauptcharakter Emma ging mir recht schnell auf die Nerven mit ihrer egoistischen Art, und auch ein ewiges Schwanken zwischen Realität und ihrer gewollten Wirklichkeit hat keinen Spaß gemacht. Vergangenheit wird immer wieder in unpassenden Momenten ins Licht gezerrt und beherrscht das ganze Buch mehr oder weniger, und der eigentliche Fall ist oft nur zweitrangig, außerdem wirkt die ganze Story sehr gestellt und eckig. Dadurch hat das Buch absolut nicht das gehalten, was ein Thriller verspricht, und von mir gibt es daher nur 2 Sterne.



  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

mea suna, fantasyroman, rezension, taluri, verrat

Mea Suna: Seelentod Band 4

Any Cherubim
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix, 09.03.2016
ISBN 9783739639284
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Mea Suna - Seelentod: Band 4“ von Any Cherubim ist ein Fantasyroman, der am 12.03.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Mea-Suna-Seelentod-Band-4/dp/1530331986 


Klappentext: Der 4. und letzte Band der Mea Suna Reihe "Ich atme, esse und schlafe, um zu funktionieren - mehr nicht. In mir ist so viel Schmerz, so viel Dunkelheit - so viel Seelentod." Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden, aber eine zerstörte Seele zu heilen ist unmöglich! Alles was Jade liebte und alles, woran sie je glaubte, wurde ihr genommen. Die Padres befürchten, Jade wäre eine Gefahr für die Menschheit und für sich selbst. Deshalb halten sie sie auf Grace Island gefangen. Ihre dunkle Gabe scheint die einzigste Verbündete zu sein. Kann Jade, gemeinsam mit ihr, die Menschen, die sie liebt, retten?


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form aus Sicht von Jade und Luca verfasst und in 23 Kapitel unterteilt. Zum Schluss gibt es noch eine Art Epilog und ein „was wurde aus…“.


Zum Autor: Any Cherubim ist kein Pseudonym, sondern der tatsächliche Name der Autorin. 

Mit ihren drei Söhnen und ihrem Mann lebt sie am Stadtrand von Freiburg.

Mehr über die Autorin und von ihren Büchern finden Sie hier:


www.anycherubim.de 



Meine Meinung: Wie schon die ersten drei Bände dieser Reihe, so hat mir auch dieser Fantasyroman hervorragend gefallen. Man ist sofort wieder im Geschehen drin und es fühlt sich an wie ein nach Hause kommen. Ich muss aber zugeben, dass ich nicht sicher bin, wie sich das Buch liest, wenn man die ersten Bände nicht kennt, da es doch viele Dinge gibt, die man dann eventuell nicht ganz so leicht begreift, und weil das Geschehen doch direkt an das Ende des dritten Teils anschließt. Ich muss gestehen, ich hatte ein wenig Angst, das Buch zu beginnen, da mich das Ende von Teil drei so geschockt hatte… doch ich bin froh, dass ich mich getraut habe, mir wäre sonst eine sehr schöne Lektüre entgangen.

Das Buch ist, wie die Vorgänger, sehr fesselnd, doch durch das erwähnte vorhergehende Ende wusste ich so gar nicht, was mich nun erwarten würde. Und so ging es mir durch fast das ganze Buch, denn die Autorin hat ihr ganzes Können gezeigt und den Leser durch viele Wendungen in Atem gehalten. Viele Dinge, die man so nicht erwartet hätte, immer wieder neue Erlebnisse, die die eh hohe Spannung noch wieder gesteigert haben, es war mir nicht möglich, das Buch beiseite zu legen, und ich habe es an einem Nachmittag verschlungen. Zum Ende hin kommt dann noch wieder eine Wendung, die mich so richtig geschockt hat und die dem Leser echt den Atem raubt im ersten Moment, man kann es nicht fassen und hofft auf einen guten Ausgang… so muss eine spannende Lektüre sein!!! Spannung, Dramatik und Action von der ersten bis zur letzten Seite, doch auch in diesem Band kommen die Gefühle der Charaktere nicht zu kurz. Eine super Mischung, die mir sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil ist auch hier flüssig und sehr angenehm zu lesen, und ich war gleich wieder gefangen von der Lektüre und habe mich völlig in das Buch vertieft.

Von mir gibt es 5 Sterne.




  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Enge Bande

Reinhard Conny
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Homo Littera, 01.04.2016
ISBN 9783902885869
Genre: Romane

Rezension:

Zum Buch: „Enge Bande“ von Conny Reinhard ist ein Roman, der am 01.04.2016 bei Homo Littera erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: https://www.amazon.de/Enge-Bande-Conny-Reinhard-ebook/dp/B01ENYKC1K  bzw. hier: http://www.amazon.de/Enge-Bande-Reinhard-Conny/dp/3902885866 


Klappentext: Ein bindungsunfähiger Filou der Vater, die Mutter alkoholkrank und schwermütig. Seit frühester Kindheit lasten familiäre Probleme auf Nadine. Immer wieder kämpft sie mit Dämonen der Vergangenheit. Ihr Leben erfährt jedoch eine positive Wende, als sie die attraktive, ausgeglichene Anja kennenlernt. Die beiden Frauen genießen ihr gemeinsames Glück. Doch was niemand von ihnen ahnt: Anja ist die uneheliche Tochter von Nadines Vater ...


Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 6 Kapitel unterteilt.


Zum Autor: „Mein Name ist Conny Reinhard, bin 1975 in Weinheim an der Bergstraße geboren und im Saarland aufgewachsen. Nach Ausbildung und Studium im ökonomischen Bereich, begann meine Werktätigkeit bei einem sozialen Träger. Darüber hinaus arbeite ich und engagiere ich mich seit vielen Jahren u.a. in freiheitlichen und schwul-lesbischen Bezügen, für die ich auch redaktionell und gestalterisch tätig bin, Schwerpunkte hierbei sind Emanzipationspolitik und kommunale Kulturarbeit. Zu erwähnen ist dabei besonders meine Mitarbeit bei den Cinédames, eine Saarbrücker Gruppe von Lesben, die sich mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die Darstellung von Frauen, insbesondere von Lesben, im Medium Film unter die Lupe zu nehmen und damit beizutragen, Frauen/Lesben wieder verstärkt sichtbar zu machen. Hierbei arbeiten wir mit dem Kino Achteinhalb.

Meine offiziell veröffentlichten Texte erstreckten sich bislang im nicht-belletristischen Bereich, so zum Beispiel meine Diplom-Arbeit und meine redaktionellen Arbeiten für die Saarbrücker Frauen-Kinogruppe Cinédames. Auf literarischer Ebene schreibe ich jedoch bereits seit Anfang des Jahrtausends, wovon das meiste Stilübungen und ein paar Fanfiction-Stories waren.

“Das Leuchten des Almfeuers” war mein erster publizierter Roman. Inzwischen sind noch die Weihnachtsanthologie „Über Lesben, Lebkuchen und Leidenschaft“ und ein Beitrag zu „Lesbian Summer Dreams“ erschienen. Und natürlich sollen ihnen noch viele weitere Werke folgen.

Bedanken möchte ich mich bei meinen Lieben für ihre Unterstützung und Solidarität. Das gilt besonders meiner Familie und meiner Freundin – sie standen und stehen mir mit Rat und Tat (und auch mit Geduld) zur Seite. Merci beaucoup!!!!!!“ (Quelle: http://www.conny-reinhard.de/zu-conny/zur-person/)


Meine Meinung: Dieser Roman aus dem Bereich Lesbian Romance hat mich in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen, und die Charaktere sind sehr sympathisch, daher ist es mir sehr leicht und schnell gelungen, mich in das Geschehen hineinzuversetzen und ich habe mich während des Lesens sehr wohl gefühlt.

Die Autorin hat hier ein ungewöhnliches Thema für ihren Roman ausgesucht, doch sie hat daraus ein sehr einfühlsames Buch gemacht, dass den Leser nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt.

Hat man mit diesem Buch erst mal angefangen, so fällt das Weglegen schwer, denn man ist gefangen in einer Geschichte, die sehr romantisch und gefühlvoll ist, mit sanften erotischen Szenen zum Träumen, und dann nach einer Wende doch sehr dramatisch wird. Einige Wendungen haben mich sehr überrascht und noch mehr an das Geschehen gefesselt, und das Auf und Ab, dass die Protagonistinnen durchleben müssen, ist für den Leser sowohl mitreissend als auch sehr berührend. Ich habe dieses Buch am Stück verschlungen und bin begeistert.

Von mir gibt es 5 Sterne.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

horror

Gone Mad

A.C. Hurts
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 31.03.2016
ISBN 9781530721832
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zum Buch: „Gone Mad“ von A. C. Hurts ist eine Horror-Anthologie, die am 31.3.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Gone-Mad-C-Hurts/dp/1530721830 


Klappentext: Du denkst, du fürchtest dich nicht? Dieses Buch wird es dich lehren! Du denkst, du hast bereits alles gelesen, was es im Bereich Horror zu lesen gibt? Dieses Buch wird dir einen tiefen Einblick in die Abgründe des menschlichen Verstandes gewähren. Tabus werden gebrochen, Grenzen werden überschritten. Wie weit bist du bereit zu gehen? Dämonen, Geister, Kannibalen, Hexen, Werwölfe, Psychopathen … Sie warten auf dich. Die Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit verschwimmt. Findest du den Weg zurück? Wer es trotz dieser Warnung wagen will, sich in dieses extreme Lesevergnügen zu stürzen, sei herzlich willkommen. Mit Bonus-Geschichten von Simone Trojahn, Jutta Wölk und Joe Worbis



WARNUNG: Dieses Buch ist wegen seines Inhaltes nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet!!!



Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Diese Anthologie enthält 12 Geschichten der Autorin sowie 3 Bonus-Stories von Simone Trojahn, Jutta Wölk und Joe Worbis.


Zum Autor: A.C. Hurts wurde 1970 in der ehemals größten Bergbaustadt Europas geboren, wo sie heute noch mit ihrer Familie lebt. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester, bei der sie auch einen Einsatz in der Landesklinik für Psychiatrie hatte. Das weckte ihre Neugier auf dieses Fachgebiet. Privat hat sie dazu einiges an Recherche betrieben, um ihre Protagonisten wirklichkeitsgetreu agieren zu lassen. 

Die Leidenschaft fürs Schreiben wurde früh geweckt. Auf alten Malblöcken, Kalendern oder Kladden verewigte sie im Grunschulalter ihre ersten Werke, die sie heute noch besitzt. Damals lag ihr Hauptaugenmerk auf Entführungen, die sie faszinierten. 

Sobald sie ihr erstes Buch von Richard Bachmann in Händen hielt, wurde sie zum glühenden Fan und als sie dann noch herausfand, dass Bachmann ein Pseudonym von Steven King ist, wurde sie zur Sammlerin seiner Werke. Später kam Dean Koontz dazu, dann Richard Laymon, Edward Lee und James Wratt White, um nur einige zu nennen.


In anderen Genres schreibt die Autorin unter dem Pseudonym Alegra Cassano. Um den Horrorbereich deutlich abzugrenzen, hat sie dafür ein eigenes Pseudonym erstellt. (Quelle: www.amazon.de) 


Meine Meinung: Der Klappentext dieser Anthologie hat sehr hohe Erwartungen in mir geweckt, und ich kann gleich sagen, sie wurden definitiv erfüllt. Mehr als erfüllt. Die Geschichten in diesem Buch sind der absolute Wahnsinn, und die Autorin hat eine sehr umfangreiche, gute Mischung erstellt, die dem Leser sehr viele verschiedene Facetten des mehr oder weniger alltäglichen Horrors nahebringen.

Manche Stories sind so nah am realen Leben gebaut, dass ich nicht sicher sagen wollen würde, das könne nie passieren, andere erscheinen ein wenig unwahrscheinlicher - aber keine wirkt komplett unmöglich. Und einige beginnen so grauenhaft, dass man beim Lesen der Auflösung fassungslos den Kopf schüttelt, weil es eine fast alltägliche Situation ist… wirklich sehr gut gemacht.

Der Schreibstil ist flüssig und ermöglicht es dem Leser sehr gut, sich in die Geschichten zu vertiefen, außerdem hat die Autorin eine besondere Art zu schreiben, so dass man sich in allen Teilen des Buches schnell in das Geschehen einfühlt und mit den Erlebnissen verschmelzen kann.

Allen Geschichten gemein ist, dass sie ungemein fesseln, selbst das grausamste Geschehen und die unappetitlichsten Szenen halten einen so gefangen, dass man unbedingt weiterlesen muss.

Diese Anthologie ist eine sehr gelungene Mischung aus alltäglichem und realem Horror, aus Ekel, Grausamkeit, Sex, Gewalt und Abscheulichkeiten, doch fängt man einmal an zu lesen, ist man durch eine morbide Faszination wirklich total an das Buch gefesselt, und man kommt voll auf seine Kosten.

Gut finde ich allerdings, dass zu Beginn des Buches die Warnung steht, dass das Buch extreme Sex- und Gewaltszenen enthält und daher nicht für Leser unter 18 geeignet ist oder für Personen, die solche Bücher nicht mögen, ebenso wird vor eine besonders heftigen Geschichte noch mal gesondert gewarnt. So kann man nicht „versehentlich“ etwas lesen, was man eigentlich nicht mag.

Für Fans dieser Art Stories ist das Buch aber ein absolutes Muss, das von mir 5 Sterne bekommt.


  (3)
Tags:  
 
650 Ergebnisse