Kleeblatt96

Kleeblatt96s Bibliothek

102 Bücher, 21 Rezensionen

Zu Kleeblatt96s Profil
Filtern nach
102 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(462)

916 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, dystopie, alex, lena, lauren oliver

Requiem

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2014
ISBN 9783551583017
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt:
Lena und Julian sind wieder in der Wildnis und haben sich den anderen Ungeheilten angeschlossen. Obwohl Lena Julian als Stütze hat, schweifen ihre Gedanken immer mehr zu Alex ab. Eines Tages kehrt der für Tod gehaltene Alex wieder auf und nicht mehr der Selbe. Hana führt hingegen ein ruhiges, stressfreies Leben in der Welt der Geheilten. Sie wurde dem zukünftigen Bürgermeister zugeteilt und wird diesen bald heiraten. Alles scheint seinen Platz gefunden zu haben. Doch als Lena zurück nach Portland muss, holt sie ihre Vergangenheit schneller ein als sie denkt. Und diesmal hat sie keine Chance ihr zu entkommen...




Meine Meinung:Schon seit dem Erscheinen des zweiten Bandes warte ich sehnsüchtig auf den finalen Band der Amor- Trilogie.Umso mehr habe ich mich gefreut, als dieser endlich erschien. Der Einstieg ins Buch ist mir  leicht gefallen. Obwohl ich denke, dass es besser gewesen wäre, wenn die Handlung noch mal wiederholt werden würde. So hätte man als Leser viele Dinge und Geschehnisse auf Anhieb verstanden.

Die Kapitel wechseln zwischen Lenas und Hanas Sicht. Das bringt Abwechslung in die Geschichte und lässt den Leser diese Welt ohne erlaubter Liebe aus zwei Perspektiven betrachten. Mir persönlich hat Lenas Perspektive besser gefallen, weil ich total gespannt darauf war, was denn aus Alex und Lena wird. Hanas Sicht der Dinge wurde für mich jedoch zum Ende hin sehr interessant, da Hana endlich direkt mit dem Widerstand in Berührung gekommen ist und ein entscheidende Rolle gespielt hat. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig und fördert das schnelle Lesen ungemein. Auch in der Handlung entstehen keine großartigen Dürreperioden. So richtig spannend wurde es dann am Ende. Die Dinge spitzen sich immer weiter zu und man konnte förmlich nach der Spannung greifen. Ich habe die Seiten im Sekundentakt umgedreht, um endlich Gewissheit zu haben. Und dann waren da einfach keine Seiten mehr da. Die Geschichte war einfach zu Ende. Gerade in dem Moment in dem meine Spannung ihren Höhepunkt erreicht hat und endlich das passiert ist worauf ich die ganze Zeit gewartet habe. Diese Tatsache musste ich dann erst einmal verdauen. Und diese Tatsache hat mich auch dazu gebracht erst einmal keine positive Meinung zum Buch zu haben. Doch nachdem ich mir das Ende wieder und wieder durchgelesen habe, habe ich mich immer mehr mit diesem Ende angefreundet. Es ist vielleicht nicht das Ende, dass man am Ende einer Trilogie erwartet, aber es ist ein Ende, dass Lauren Oliver mit einem bestimmten Hintergedanken verfasst hat. Und auch wenn ich diesen Gedanken noch nicht ganz erfasst habe, bin ich der Meinung, dass das Ende der Reihe vollkommen gerecht wird.  

Lauren Olivers Finale der Amor-Trilogie ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Ich bin sehr traurig, dass das der letzte Band war, denn die Amor-Trilogie war nicht nur sehr schön zu lesen sondern hat auch einem auch Stoff zum Nachdenken gegeben. Wie wichtig ist Liebe für uns? Schätzen wir die freie und bedingungslose Liebe in unserem Leben genug? Und was wäre wenn jemand uns die Liebe in unserem Leben verbieten würde? 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(422)

754 Bibliotheken, 10 Leser, 4 Gruppen, 103 Rezensionen

dystopie, liebe, legend, day, jugendbuch

Legend – Schwelender Sturm

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.09.2013
ISBN 9783785573952
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinunge: 
Nachdem ich den ersten Band beendet hatte, konnte ich es kaum erwarten weiter zu lesen. Und als ich den zweiten Band endlich in den Händen halten konnte, habe ich natürlich gleich angefangen zu lesen. Ich konnte sehr gut wieder in die Handlung einsteigen und hatte keine großen Schwierigkeiten dem Geschehen zu folgen.. Und das, obwohl Band eins schon einige Zeit zurücklag. Die Handlung beginnt damit, dass June und Day endlich Las Vegas erreichen und nun die Patrioten ausfindig machen wollen. Als sie dann auf diese treffen, verbünden sich Day und June mit ihnen wollen die Republik stürzen.

Da das Buch sowohl aus Junes als auch aus Days Sicht geschrieben ist, konnte ich immer nachvollziehen, wie die beiden die Situation sehen und was sie von dem momentanen Geschehen halten. Außerdem wurde dadurch Abwechslung in die Handlung gebracht, da beide ganz verschiedene Ansichten besitzen. June und Day fühlen sich zu Anfang des Romans sehr verbunden und ertrinken schon fast in ihrer jungen Liebe. Doch schnell werden ihnen ihre Herkunft und ihre Vergangenheit zum Verhängnis. Day fühlt sich minderwertig und spielt mit dem Gedanken, dass er June nicht genügen könnte. Auch June merkt, dass ihre Herkunft zwischen ihnen steht. Sie das ehemalige Wunderkind der Republik und er der ehemalige Staatsfeind Nummer eins. Als sich ihre Wege auf Grund einer Mission trennen, trägt dies nicht zu einer Besserung ihrer Beziehung bei. Marie Lu hat die Entwicklung dieser Beziehung durch die beiden Sichtweisen authentisch dargestellt.

Der Schreibstil ist wie schon im ersten Band sehr flüssig und man kommt mit dem Lesen schnell voran. Es wird auch eine gewisse Spannung aufgebaut, die jedoch keineswegs an die Spannung des ersten Bands anknüpfen kann. Zwischendurch wurde es durch fehlende Handlung leicht langweilig, was sich durch den guten Schreibstil wieder ausgeglichen hat.
Das Ende lässt auf ein schnelles Erscheinen des dritten Bands hoffen, da es sehr offen ist und ich es kaum erwarten kann, wie es weiter geht.




Abschließend kann ich sagen, dass Marie Lu einen gut gelungenen zweiten Band geschrieben hat. Die Spannung wird, wenn auch nicht so ganz wie im ersten Band, aufrecht erhalten, denn es handelt sich nicht wie in vielen Fällen um ein Lückenbuch, Deshalb kriegt "Legend- Schwelender Sturm" trotz einiger weniger Kritikpunkte 5 von 5 Herzen von mir.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(315)

475 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

liebe, savant, london, seelenspiegel, jugendbuch

Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2012
ISBN 9783423760621
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(506)

930 Bibliotheken, 8 Leser, 7 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, savant, sky, seelenspiegel, fantasy

Die Macht der Seelen - Finding Sky

Joss Stirling , Michaela Kolodziejcok
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2012
ISBN 9783423760478
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Inhalt: Skys Vergangenheit ist alles andere als rosig. Nachdem sie von ihren Eltern schon in jungen Jahren ausgesetzt wurde, haben sie die Briten Sally und Simon herzlich bei sich aufgenommen und Sky adoptiert. Doch gerade dann, als Sky sich in England eingelebt hat, ziehen ihre Adoptiveltern nach Amerika. Dort lernt sie Zed Benedict kennen, den geheimnisvolle und düstere Jungen, den Sky von der ersten Minute nicht leiden kann. 
Doch Sky und Benedict scheint etwas zu verbinden. Etwas, dass die beiden schon bald in große Schwierigkeiten bringen wird...


Meine Meinung: 

Ich war mir zuerst unsicher, ob ich "Finding Sky" lesen sollte, aber nachdem meine Freundin mich so dazu gedrängt hat, habe ich mich dazu durch gerungen. Und an dieser Stelle muss ich sagen: Das war eine sehr, sehr gute Entscheidung!
Ich bin absolut begeistert von diesem Buch. Es fängt zuerst ganz "normal" an. Der Leser kann sich so erstmal in das Buch einlesen und wird nicht direkt mit Informationen überschüttet. Sky ist die einzige Person auf die man sich in den ersten Seiten konzentrieren muss. Erst nach und nach werden einem die anderen Charaktere  eingeflößt. 
Sky hat schon immer gespürt, dass etwas an ihr anders ist. Und deshalb tut sie auch alles in ihrer Macht stehende, um so normal wie möglich zu wirken. Als sie jedoch auf Zed Benedict trifft, kann sie nicht mehr verbergen, dass sie anders ist, als die anderen. Denn Zed ist genauso anders. Joss Stirling greift die typischen  übernatürlichen Kräfte auf und nennt ihre Inhaber Savants. Doch führt sie mit den Savants eine ganz neue Art von übernatürlicher Kraft ein. Die meisten Savants benutzen ihre Kraft nämlich, um Verbrechen auf zu klären und anderen Menschen zu helfen. Das habe ich bis jetzt noch nicht gelesen und ich fand die Idee sehr interessant und schön. So hat die extreme Kraft, die die Charaktere besitzen zum ersten mal einen Sinn und ist nicht nur zum Vergnügen da. 
Was meiner Meinung nach in einem Fantasy Buch nicht fehlen darf, ist eine ausreichende Menge Kitsch und Romantik. Es geht in Fantasy Büchern immer so actionreich zu, dass durch eine geballte Ladung Kitsch wieder ein wenig Realität geschaffen wird. Auch hier kommt die Romantik nicht zu kurz, denn die Liebe von Zed und Sky steht im Mittelpunkt der Geschichte und zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Manchen wird dieses ganze Beziehungsgedöns zu viel sein, aber ich fand das Maß genau richtig. 
Die Spannung kam bei mir ganz auf einmal. Ganz plötzlich passierte etwas und ich wurde so an das Buch gefesselt, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte und das Buch an einem Tag verschlungen habe, denn die Spannung hielt sich bis zur letzten Seite. Zu meinem Glück gab es keinen fiesen Cliffhanger, sodass ich, bis ich den zweiten Teil lesen kann, nicht leiden muss.

Fazit:

Joss Stirling hat es geschafft mich in einem Meer von Fantasy Büchern noch einmal zu begeistern und mich bis zu der letzten Seite zu fesseln. Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen und gebe "Finding Sky" verdiente 5 von 5 Herzen

  (1)
Tags: amerika, finding sky, liebe, sky, zed   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(288)

579 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dystopie, enders, starters, lissa price, callie

Enders

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492702645
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: 


Die Body Bank wurde erfolgreich zerstört. Doch Callie steht nun vor einem viel größerem Problem. Der Old Man hat durch einen einzigartigen implantierten Chip die Möglichkeit auf Callie zuzugreifen. Sie merkt, dass sie vor Prime Destination einfach nicht sicher ist. So sagt sie dem Old Man den Kampf an und riskiert damit ihr Leben und auch das Leben vieler anderer. Als alles verloren scheint, trifft sie auf Hyden. Hyden der so schlau und beschützend wirkt. Doch genau dieser Hyden birgt ein großes Geheimnis, welches Callie schon bald den Bodes unter den Füßen nehmen wird.  




Meine Meinung: 



"Enders" ist, meiner Meinung nach, ein  gelungenes Finale des Zweiteilers. Ich kam verblüffend einfach wieder in die Handlung rein und hatte keine großen Probleme. Und dass, obwohl es schon einige Monate her ist, seit ich den ersten Teil "Starters" gelesen habe. Der Leser bekommt zuerst einen Einblick in Callies neues Leben und wie sich die Dinge seit der Zerstörung von Prime Destination entwickelt haben. So kann sich der Leser erst wieder in die Geschichte lesen und wird nicht sofort mit Informationen und Handlung zu geschüttet.


Lissa Prices Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Jedoch fehlte mir beim Lesen das gewisse Etwas, dass ihren Schreibstil von den anderen abheben würde. Es fehlte einfach der gewisse Charme. 




Im Buch steht eher die Handlung im Vordergrund. Die Charaktere wurden deshalb ein bisschen vernachlässigt. Ich konnte mich zwar immer in die Situation der Charaktere hinein versetzten, jedoch konnte ich keine Beziehung zu den Charakteren aufbauen und damit auch nicht gespannt mitfiebern. Doch die Handlung war dafür umso überzeugender. Es gab keine Stelle im Buch, in der die Spannung nach lies oder ich keine Lust hatte weiter zu lesen.  Die Spannung wurde kontinuierlich aufrecht erhalten und trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass ich an Spannung übersättigt bin. 


Besonders gegenüber dem ersten Band finde ich, dass sich Frau Price in der Gestaltung der Handlung stark verbessert hat. Die Handlung erscheint einem sehr viel schlüssiger und nicht mehr so abhackt. Dies macht es viel leichter und angenehmer zu lesen. 




 Auch die komplexe Technologie der Chips und  die andere Technik hat Frau Price sehr gut erklärt, so dass ich, als absoluter Technik Analphabet, einen Überblick über die Machenschaften des Old Man hatte. 




Das Ende war meiner Meinung nach sehr gelungen, denn ich persönlich hatte das Gefühl das die Handlung abgeschlossen ist und ich beruhigt das Buch weglegen kann. Es bleiben keine Fragen offen und alle scheint einen Sinn zu geben.





Fazit:



Lissa Price ist ein Finale gelungen, dass mich trotz einiger Kritikpunkte sehr begeistert hat. Dabei hat mich die Handlung der Geschichte mit gerissen und in eine Welt der Unruhe und Spannung entführt. 


Von mir bekommt "Enders" verdiente 4 von 5 Herzchen!

  (2)
Tags: enders, jugendbuch dystopie utopie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(553)

1.299 Bibliotheken, 23 Leser, 5 Gruppen, 155 Rezensionen

dystopie, sauerstoff, jugendbuch, liebe, kuppel

Breathe - Gefangen unter Glas

Sarah Crossan , Birgit Niehaus
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.03.2013
ISBN 9783423760690
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

"Eine Welt ohne Sauerstoff.
Alles scheint tot.
Unter einer Glaskuppel gibt es nur
wenige Überlebende!"


Alina, Quinn und Bea sind grundverschieden. Quinn ist der Sohn eines reichen Politikers und braucht sich keine Sorgen um seine Zukunft zu machen. Seine beste Freundin Bea hat es da schon schwerer. Ihre Eltern leben in viel ärmeren Verhältnissen und deshalb muss sie um  ihre Zunkunft kämpfen. Alinas Eltern sind schon      lange verschollen. Deswegen wohnt sie bei ihrer Tante, die ebenfalls nicht sehr reich sind. Doch  diese Drei haben eine Sache gemeinsam: Sie leben in einer Welt, in der Sauerstoff sehr begrenzt und kein freies Gut mehr ist. Sie leben in einer Kuppel, die sie vor den Folgen eines gewaltigen Krieges schützt. Doch diese Kuppel ist für diese Jugendlichen ein Gefängnis, denn sie sind gefangen von der Gesellschaft. So beginnt für Quinn, Alina und Bea ein Abenteuer, das viele erschreckende Geheimnisse aufdeckt.


Meine Meinung:

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon ganz gespannt auf "Breathe". Es ist eine typische Dystopie, die sich aber durch eine originelle Geschichte abhebt. Die Welt, wie wir sie kennen gibt es nicht mehr und die Menschen müssen in Glaskuppeln leben und für ihren Sauerstoff bezahlen. Diese Vorstellung von einer, in der Zukunft liegenden, Welt hat mich beeindruckt, weil die Vorstellung gar nicht so unwirklich scheint. Es wird immer mehr vor Umweltschäden und ihren Folgen gewarnt und unsere Welt könnte genau diesen Weg einschlagen.

Die Charaktere haben mich ebenfalls überzeugt. Sarah Crossan hat die Protagonisten ausführlich aber nicht zu detailreich beschrieben und ich konnte mich gut mit ihnen anfreunden. Die Geschichte wird aus drei verschiedenen Sichten erzählt. Die Sichten von Alina und Bea haben mir tendenziell besser als die von Quinn gefallen, weil ich mich mit denen einfach besser identifizieren konnte. Was mir insgesamt aufgefallen ist, ist, dass es sehr viele Stellen gab, an denen man gemerkt hat, dass das Buch übersetzt wurde. Ich konnte an diesen Stellen mir vorstellen wie es auf englisch geschrieben wurde und das es einfach nicht schön übersetzt wurde. Das fand ich echt schade. Jedoch hat mich die Geschichte selber einfach so überzeugt, dass ich darüber hinweg sehen kann. Die Originalversion des Buches werde ich mir dennoch anschaffen, weil ich einfach denke, dass es mich umhauen wird.

Die drei Protagonisten führen eine "Dreierbeziehung", wenn man das so nennen kann. Bea ist in Quinn verliebt, der aber Alina ganz anziehend findet. Alina hingegen hat gar kein Interesse an Quinn und trauert lieber ihrem verschwundenem Komplizen hinterher. Man merkt schon direkt: Es ist sehr kompliziert, aber auch sehr, sehr spannend. Der Leser bekommt von den drei verschiedenen Eindrücken auch verschiedene Eindrücke der Situation und kann somit selbst entscheiden, auf welche Seite man sich schlägt.


Fazit:


Ich bin wirklich beeindruckt. Sarah Crossan hat es geschafft, dass ich im Meer der Dystopien, noch einmal überwältigt werde und etwas ganz neues lesen darf. Ich empfehle das Buch an alle Leser! Denn es lohnt sich in diese Welt einzutauchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.081)

1.856 Bibliotheken, 21 Leser, 7 Gruppen, 160 Rezensionen

götter, liebe, griechische mythologie, helen, fantasy

Göttlich verliebt

Josephine Angelini ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.03.2013
ISBN 9783791526270
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Helens Leben hat sich drastisch verändert. Nicht nur, dass sie herausgefunden hat, dass sie eine Halbgöttin ist und somit von den griechischen Göttern persönlich abstammt, jetzt steht auch noch ein Krieg in greifbarer Nähe. Und dieser Krieg ist kein geringer als der trojanische Krieg, der schon vor 1000 von Jahren gewütet hat. Und genau diesen Krieg versuchen Helen, Lucas und Orion zu verhindern. Doch ihnen werden viele Hürden in den weg gestellt. Doch diese könnten sie bezwingen. Wäre da nicht die Liebe..


Meine Meinung:

Ich habe sehnsüchtig auf das große Finale der Göttlich- Reihe gewartet und sie hat meine Erwartungen übertroffen! Nachdem die ersten beiden Teile der Trilogie schon sehr überzeugend waren, war ich sehr gespannt auf den dritten Teil und hatte dementsprechend auch meine Vorstellungen, wie der letzte Teil aussehen sollte. Lucas und Helen können nach wie vor keine Beziehung führen, weil sie Cousine und Cousin sind. Ich habe mit jeder Seite mit ihnen gelitten, weil Josephine Angelini es geschafft hat, den Schmerz und die Wut der beiden authentisch rüber zu bringen. Helen versucht sich anderweitig abzulenken und versucht! Gefühle für Orion zu entwickeln, was ihr aber nicht gelingt.
Der dritte Teil beschäftigt sich noch einmal tiefer mit der griechischen Mythologie. Dadurch bekommt der Leser einen besseren Überblick über das Geschehen und mich als Mythen Liebhaber hat das umso mehr gefreut. Durch den stärkeren Einbezug des Trojanischen Krieg und seiner Kämpfer wurde dem Buch etwas die Kitschigkeit genommen und die Handlung wurde damit angekurbelt.

Das Buch hat sehr ruhig angefangen und wurde mit jeder Seite handlungsreicher und spannender. Spätestens nach der 50 Seite konnte ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschehnisse sind sehr schlüssig miteinander verbunden. Der Leser hat somit keine Probleme der Handlung zu Folgen.

Mit der Zeit haben sich viele Charaktere angesammelt und so kam ich manchmal durcheinander und wusste nicht, wer mit wem, welche Beziehung führte. Aber bei konzentriertem Lesen kriegt man auch das hin. Die Charaktere haben sich außerdem zu einem Ratespiel entwickelt, denn durch das ganze Buch hindurch, musste man herausfinden, welcher Charakter eine Figur der Antike widerspiegelte. Das hat mich als Leser noch mehr motiviert weiter zu lesen und ich war auch hin und wieder überrascht.


Zum Ende des Buches staut sich die Handlung sehr und es passiert in jeder Zeile etwas neues. Ich kam aus dem Staunen und Erschrecken nicht mehr heraus!


Fazit:

Ich bin zugleich überwältigt und traurig zugleich. Denn Josephine Angelini ist eine Meisterleistung mit diesem wunderbaren Finale gelungen. Doch Traurig bin ich auch. Denn nun wird es nicht neues mehr aus Lucas und Helen Welt geben. Doch wie heißt es doch so schön. Man soll da aufhören, wo es am schönsten ist

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(644)

1.357 Bibliotheken, 26 Leser, 7 Gruppen, 114 Rezensionen

dystopie, liebe, ky, xander, cassia

Die Ankunft

Ally Condie ,
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 08.01.2013
ISBN 9783841421517
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

brina tauschbuch

Cambion Chronicles - Violett wie die Nacht

Jaime Reed
E-Buch Text: 354 Seiten
Erschienen bei e-book INK, 13.09.2012
ISBN B008HIVSL2
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

242 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, unterwelt, götter, hades, henry

Die unsterbliche Braut

Aimée Carter ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783862784790
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

619 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

götter, liebe, hades, mythologie, fantasy

Das göttliche Mädchen

Aimée Carter , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2012
ISBN 9783862783267
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

434 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, ewigseits, cole, hoffnung, jack

Ewiglich die Hoffnung

Brodi Ashton , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann , Kerstin Schürmann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789130410
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Das einzige was Nikki von ihrer großen Liebe Jack geblieben ist, ist sein Zettel. "Ewig dein". Doch nun ist Jack in der Unterwelt und hat nicht mehr lange zu leben. Also macht sich Nikki auf den Weg um Jack zu retten. Doch dafür braucht sie Cole. Den geheimnisvollen Unsterblichen, der sie sechs Monate zuvor selbst mit in die Unterwelt genommen hat und sich von ihr genährt hat. Der Cole, der dafür verantwortlich ist, dass Jack jetzt in der Unterwelt ist. Der Cole, der in Nikki verliebt ist. Und so hilft Cole Nikki und geht mit ihr in die Unterwelt. Doch die Suche nach Jack gestaltet sich schwieriger als gedacht und Nikkis Welt wird voll und ganz auf den Kopf gestellt. Doch lohnt sich die Gefahr und finden sie Jack in der Unterwelt?

Meine Meinung:

"Ewiglich- Die Hoffnung" ist das zweite Band der Ewiglich- Reihe und der erste Teil hat mir wirklich sehr gut gefallen. Doch der zweite Teil hat mich überwältigt, denn er ist mindestens doppelt so gut.
Es ist schon eine Weile her, seit ich den ersten Teil gelesen habe, aber ich konnte sofort wieder in die Geschichte eintauchen und habe mich auch direkt wieder zurecht gefunden. Zu Anfang bekommt man die starke Trauer mit, die Nikki verspürt und wird ehrlich gesagt auch unheimlich traurig davon. Zwischen den Kapiteln werden meist die Begegnungen mit Jack in Nikkis Träumen dargestellt. Dadurch erfährt man viel über ihre frühere Beziehung und man spürt die Sehnsucht, die die beiden füreinander verspüren. Als Leser bekommt man auch viel von Jacks Charakter mit und kann so ein Gefühl für ihn entwickeln.
Cole wird zwar gleich zu Anfang erwähnt, taucht aber später auf. Er distanziert sich erst einmal von Nikki, da sie ihn im ersten Band ja abgewiesen hat.

Ich muss jetzt aber zugeben, dass mit das Buch zu Anfang nicht wirklich gefallen hat, da es mir zu sehr um die, noch unverarbeitete, Trauer von Nikki ging und es einfach zu "ruhig" war. Doch mit jeder Seite hat mich das Buch mehr und mehr in den Bann gezogen und mich davon überzeugt, dass es einfach phenomenal ist!

Das Ende hat mich echt mitgerissen, da es zuerst nach einem Happy End aussah, sich dann aber in ein Gefühlschaos entwickelt hat. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil!

Fazit:

Ich habe den zweiten Teil genossen. Ich habe gelacht und war kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Brodi Ashton hat mit dem zweiten Band der Ewiglich- Reihe ein Meisterwerk fortgeführt, dass sicherlich einen Platz in der Liste meiner Liebling Reihen gewonnen hat.

  (9)
Tags: brodi ashton, eden, ewiglich, fantasy, hoffnung, liebe, nikki, rezi, romantik, unsterblich, unterwelt   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

163 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

trolle, tryll, krieg, jugendbuch, magie

Vereint

Amanda Hocking , Violeta Topalova
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei cbt, 22.10.2012
ISBN 9783570161463
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

247 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 73 Rezensionen

zombies, untot, jugendbuch, zombie, schottland

Untot - Lauf, solange du noch kannst

Kirsty McKay , Frank Böhmert
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.11.2012
ISBN 9783551520418
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Bobby Leben ist gerade die Hölle. Nachdem ihre Mutter und sie wieder nach England gezogen sind, hat Bobbys Mutter sie auch schon direkt für eine Skifahrt mit ihrer neuen Klasse eingetragen. Und wie zu erwarten, ist ihre Klasse einfach ätzend. Als sie an einer Raststätte anhalten und alle aussteigen, um etwas zu essen, bleibt sie lieber mit dem Busfahrer und dem bad boy der Klasse im Bus. Doch dann kommen ihre Mitschüler nicht mehr wieder. Außer Alice. Mit der Nachricht, dass alle tot sind. Und bevor Bobby irgendwie reagieren kann, kommen sie schon. Die Untoten sind auf dem Weg...

Meine Meinung:

Der Leser stürzt sofort in die Handlung und hat gar keine Zeit sich "einzuleben". Aber das hat mir sehr gefallen, denn ich wurde sofort gepackt und konnte das Buch einfach nicht weglegen. Die Geschichte ist in einem sehr einfachen Stil geschrieben. Das hat aber auch dazu beigetragen, dass das Buch eine große Portion Humor und Charme abbekommen hat. Es gab unendlich viel zu lachen, aber auch sehr ernste Stellen, die einem Horrorthriller echte Konkurrenz gemacht hätten. Manchmal hatte ich echt angst, weil ich das Buch überwiegend nachts gelesen habe, was den Horrorfaktor um einiges erhöht.

Schon zu Anfang erkennt man die verschiedenen Beziehungen zwischen den Charakteren. Während Bobby eine enge Bindung zu Smitty aufbaut, hat sie, durch ihre Eifersucht, eine eher schlechte Beziehung zu Alice, die als Schulzicke dargestellt wird. Pete, der "Nerd" ist eher ein Außenseiter, den aber alle akzeptieren und auch sehr schätzen.

McKay hat es doch tatsächlich geschafft, der Geschichte auf der letzten Seite einen ganz neuen Blickpunkt zu geben. Denn bis zur letzten Seite hat der Leser das Gefühl, dass alles gut wird und die Charaktere wieder ihr Leben leben können. Doch dann kommt der best gesetzte Kliffhänger, den ich je in meinem Leben in einem Buch gesehen habe. Mit einem mal ist das Buch zu Ende und der einzige Gedanke, den man in diesem Moment hat, ist: Wieso hört das Buch bloß jetzt schon auf?

Fazit:

Kirsty McKays Buch macht dem Namen Pageturner alle Ehre, denn ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und ich bin mir sicher, dass es so jedem ergangen ist.

  (7)
Tags: bobby, horror, kirsty mckay, liebe, undead, untot, zombies   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.307 Bibliotheken, 17 Leser, 7 Gruppen, 308 Rezensionen

dystopie, starters, enders, body bank, zukunft

Starters

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch , Birgit Ress-Bohusch
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702638
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Callie lebt in einer Welt, auf der es ,nach einer Epidemie, nur noch Kinder und alte Senioren gibt. Zusammen mit ihrem kleinen Bruder und deren Freund Michael lebt sie im verborgenen, um von der Regierung nicht in ein Weisenheim geschickt zu werden. Doch dann wird das Geld knapp und Callie weiß keinen Ausweg mehr. Sie geht zur geheimen Body Bank und bietet ihren Körper zur Vermietung für Senioren an, die noch einmal jung sein wollen. Doch bei ihrer Vermietung läuft etwas schief. Sie wacht im Leben einer alten Frau auf und lebt auf einmal ein Leben voller Luxus und Zufriedenheit. Doch dann lernt sie Blake kennen und muss sich fragen: Kann sie so weiterleben? Und was warum wird sie von einer Stimme heimgesucht, die sie zu einem Mord zwingen wird? So macht sich Callie auf die Suche nach Antworten und macht dabei schreckliche Entdeckungen, die ihr Leben für immer verändern werden...

Meine Meinung:

Das Buch hat mir sowohl gefallen als auch missfallen. Auf der einen Seite wird die Geschichte sehr schlüssig erzählt und mir waren alle Charaktere sympathisch. Ich war total begeistert von der Idee, die hinter der Geschichte steckt und ich finde auch, dass sie gut umgesetzt wurde. Man hat gleich das System verstanden, dass in Callies Welt herrscht, aber es wurde trotzdem nicht die Spannung genommen, denn man hatte bis zur letzten Seite etwas zum hibbeln. Aber da ist auch schon mein Kritikpunkt. Ich fand, dass die Geschichte erst Spät ins Rollen gekommen ist. Die ersten 150 Seiten war mir einfach zu wenig Handlung und ich finde, dass alles in die länge gezogen wurde. Aber hatte man diese Dürreperiode überstanden, ging es umso spannender weiter und ich persönlich wollte das Buch nicht mehr weglegen. Doch leider ist das Ende ein sehr offenes Ende und obwohl ich weiß, dass es eine Trilogie wird, bin ich umgefallen vor Schreck, weil das Buch einfach zu Ende ging und ich so im offenen gelassen wurde.

Achtung Spoiler!!!

Die Beziehung zwischen Callie und Blake finde ich sehr gelungen. Sie lernen sich kennen und fühlen sich direkt voneinander angezogen. Doch ihre Liebe bringt auch Probleme mit sich, da Blake nichts davon weiß, dass Callie in Wahrheit gar nicht reich ist und eigentlich eine Waise ist. Und Callie weiß zunächst nicht, dass Blake der Enkel von dem Mann ist, den sie töten soll. Doch was mich echt geschockt hat, war, dass Blakes Körper die ganze Zeit von dem Chef der Body Bank gemietet wurde und Callie eigentlich mit ihm zusammen war. Das musste ich nach dem Lesen erst einmal verarbeiten, weil mich diese Tatsache einfach umgehauen hat. Aber darauf ist mein Hass auf Blakes Großvater ein bisschen verflogen, da ich ja jetzt seine Lage verstehen konnte.

Fazit:

Mir hat das Buch, trotz meiner Kritikpunkte, wirklich gut gefallen und Lissa Price hat es geschafft, dass ich allen eine Dystopie mit Aufstieg Potenzial empfehlen kann! Von mir kriegt "Starters" 3 von 4 Herzen!

  (5)
Tags: dystopie, enders, liebe, lissa price, piper, starters, technologie, zukunft   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

191 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

dystopie, liebe, fantasy, adelice, cocoon

Cocoon - Die Lichtfängerin

Gennifer Albin , Jakob Schmidt
Fester Einband: 356 Seiten
Erschienen bei INK, 11.10.2012
ISBN 9783863960285
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

"Gefangen hinter Mauern wie aus Licht gesponnen, wagt sie den Kampf gegen die Tyrannei.
Arras ist eine kalte, lichtdurchflutete Welt, deren Bewohnern jede Selbstbestimmung genommen wurde – selbst im Tod ist niemand frei. Nur wenige können hoffen, durch die Gilde der Zwölf in den Heiligen Convent aufgenommen und damit für ein Leben in Luxus und Überfluss erwählt zu werden.
Doch Adelice ahnt, dass das scheinbare Privileg in Wirklichkeit Verdammnis bedeutet, schließlich hat niemand den Convent je wieder verlassen … So versucht sie vergebens, ihre seltene Begabung zu verbergen. Denn gesegnet mit der Fähigkeit, das Gewebe des Lebens zu flechten, Schicksalsfäden miteinander zu verweben oder einzelne daraus zu entfernen, ist sie genau das, wonach die Gilde seit Langem sucht.
Adelice kämpft um ihre Freiheit und das Leben ihrer Schwester und beginnt, die goldenen Fäden des Kokons zu zerreißen, der sie und die Menschen von Arras gefangen hält …" Quelle

Meine Meinung:

"Cocoon" war für mich eine ganz neue Erfahrung, weil ich bisher noch keine Dystopie dieser Art gelesen habe. Adelice lebt in einer Welt, die aus Fäden gewebt ist. Selbst die Zeit lässt sich von "Weberinnen" beeinflussen. Das war sehr erfrischend, vor allem da in letzter Zeit sehr viele neue Dystopien erscheinen. Doch Arras, die Welt in der Adelice lebt, war leider ein bisschen zu komplex um sie auf Anhieb zu verstehen. Ich hatte manchmal ziemliche Probleme mir das Umfeld vorzustellen. Wengier Probleme hatte ich aber mit den Charakteren. Besonders die Hauptcharaktere waren gut beschrieben und man hat gleich ein Bild von ihnen bekommen. Auch war einem nicht immer sofort klar, wer auf welcher Seite steht. Das machte die Handlung aber umso spannender.

Die neue Welt, die Gennifer Albin geschaffen hat, eröffnet sich dem Leser nur Häppchenweise. Man bekommt keine komplette Welt auf der ersten Seite vorgelegt, sondern es bleibt bis zur letzten Seite platz für Fantasie.

Dadurch, dass Adelice die Handlung aus ihrer Sicht erzählt, kann sich der Leser gut in ihre Lage hinein versetzen. Aber man sieht die Geschehnisse eben auch nur aus ihrer Sicht und bekommt dann auch erst einmal einen falschen Eindruck von anderen Charakteren.

Das Ende wirft einen leicht aus der Bahn, das es so anders ist, als man erwartet hat und Gennifer Albin hinterlässt mit dem Ende "...Fortsetzung folgt..." einen wahren Cliffhänger.
Als ich das letzte Wort zu Ende gelesen habe, war mein einziger Gedanke "Wieso tut sie mir das an??". Aber das erhöht meine Spannung nur umso mehr und ich kann den zweiten Teil schon kaum erwarten.

Fazit:

Ich kann das Buch jedem empfehlen, sowohl eingeschworen Dystopien-Junkies als auch Lesern die normalerweise ein anderes Genre bevorzugen. Denn Gennifer Albin hat es geschafft eine komplett neue und faszinierende Welt zu erschaffen, die es so noch nicht gegeben hat!

  (7)
Tags: band 1, cocoon, dystopie, gennifer albin, jugendroman, lichtfängerin   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

383 Bibliotheken, 3 Leser, 7 Gruppen, 85 Rezensionen

london, thriller, spiel, emily, rätsel

Spiel des Lebens

Veit Etzold
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 13.09.2012
ISBN 9783863960483
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

431 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 75 Rezensionen

dystopie, arcadion, jonan, carya, liebe

Flammen über Arcadion

Bernd Perplies ,
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.09.2012
ISBN 9783802586378
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

180 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

trolle, tryll, fantasy, liebe, wendy

Entzweit

Amanda Hocking , Violeta Topalova
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.09.2012
ISBN 9783570161456
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Wendy weiß erst seit knapp zwei Monaten, dass sie die Prinzessin der Tryll ist und schon ist es ihr zu viel. Sie kommt nicht mit ihrer strengen, emotionslosen Mutter klar und Finn will nichts mehr von ihr wissen, weil ihre Liebe seiner Meinung nach sowieso nicht bestehen kann. Dann kommt noch dazu, dass die Vittra sie entführen wollen und all unentwegt von ihrer großen Macht sprechen. Doch dann nimmt ihr Leben eine Wendung, denn sie erkennt, dass ihre Aufgabe viel größer und bedeutender ist, als sie sich es je hätte vorstellen können und auf einmal scheint ihre emotionslose Mutter doch nicht mehr so kalt vor...

Meine Meinung:

"Tochter der Tryll- Entzweit" ist Hockings zweites Band zu der Tryll Trilogie. Nachdem ich den ersten Teil gelesen hatte, konnte ich kaum auf den zweiten Teil warten. Das zweite Band knüpft nahtlos an den ersten Teil an und man findet sich sofort in der Geschichte zurecht.Wendy wird auch nach ihrer Flucht aus Förening, nicht von den Tryll und den Vittras in Ruhe gelassen. Sie wird mit vielem neuen Konfrontiert und kommt damit auch nicht wirklich gut zurecht. Trotz der vielen Ereignisse im zweiten Teil, gab es viele "Durststrecken" bei denen nichts bedeutendes geschah. Ich habe immer lange dauraf warten müssen, dass etwas passiert, dass mich aus den Socken haut. Aber wenn dann etwas passiert ist, habe ich einen Herzkollaps bekommen, weil die Ereignisse so erschreckend und unerwartet kamen, dass ich meinen Augen nicht getraut habe.
Im ganzen zweiten Band wird Wendy von ihrem Herzschmerz wegen Finn gequält. Sie möchte nicht einsehen, dass ihre Liebe nicht existieren darf und kämpft auch dagegen, was man von Finn nicht behaupten kann.
Es werden zwar viele Fragen aus dem ersten Band beantwortet, aber es werden auch viele neue Fragen in die Runde geworfen. Es geschehen sehr viele schlimme Dinge, die einen Leser dazu veranlassen zu hoffen, dass sie im dritten Teil noch eine gute Wendung nehmen.

Es kommen nur wenige neue Charaktere dazu. Wie zum Beispiel Loki, ein Vittra, der später noch eine sehr wichtige Rolle spielen wird. Aber auch über die alten Charaktere kommen viele neue Dinge heraus, wie zum Beispiel frühere Schicksalsschläge oder persönliche, wichtige Erlebnisse.

Fazit:

Genau, wie im ersten Teil ging mir die Geschichte etwas zu schleppend voran. Trotzdem blieb es bis zur letzten Silbe spannend und ich bin schon sehr gespannt auf den dritten und letzten Teil! Ich empfehle, die Reihe aufjedenfall jedem Fantasy Fan, der Prinzessinnen Geschichten steht!

Von mir kriegt das Buch 3 von 4 Herzen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(672)

1.243 Bibliotheken, 21 Leser, 10 Gruppen, 236 Rezensionen

dystopie, liebe, day, june, legend

Legend - Fallender Himmel

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.09.2012
ISBN 9783785573945
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(917)

1.770 Bibliotheken, 24 Leser, 11 Gruppen, 188 Rezensionen

dystopie, verrat, zukunft, ursula poznanski, jugendbuch

Die Verratenen

Ursula Poznanski
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Loewe, 09.10.2012
ISBN 9783785575468
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Sie gehört zur Elite der Sphären. Rias Leben könnte kaum besser sein. Sie gehört zu den besten ihrer Akademie und ihr wird eine erfolgreiche Karriere vorgelegt. Doch dann wendet sich ihr Leben. Sie wird mit fünf anderen des Verrates angeklagt und soll umgebracht werden. Doch sie und die anderen fünf Studenten fliehen. In eine Welt die so anders ist als ihre eigene und in der es ums blanke Überleben geht...

Meine Meinung:

"Die Verratenen" war mein erstes Buch von Ursula Poznanski und es hat mich voll und ganz von ihr überzeugt. Sie schafft es die Spannung das ganze Buch über zu halten auch wenn zwischendurch nichts interessantes passiert. Sie fesselt einen mit ihrem Schreibstil und ihrer Art die Handlungen und Orte zu beschreiben. Man bekommt einen Einblick in die Dystopie und kann sich in die Protagonistin hineinversetzten. Auch die anderen Charaktere werden gut beschrieben und man scheint am Ende des Buches die Charaktere persönlich zu kennen. Man erfährt auch viel über die einzelnen besonderen Fertigkeiten, die die Charaktere in der Akademie übermittelt bekommen haben.

Die Charaktere wachsen in einer Sphäre auf, die sie vor Prims, also primitiven Erdenbewohnern, schützt und die ihnen, auf Grund der sehr kühlen Wetterbedingungen, Schutz vor Kälte bietet. Sie sind sehr behütet aber auch sehr streng aufgezogen worden und hatten immer ein Ziel vor Augen: Der Gemeinschaft dienen! Als sie mit dem Volk der Prims zusammenstoßen, kommt dieses Ziel erstmals ins Schwanken und die ehemals besten Studenten der Akademie, fragen sich, ob etwas anderes als das Allgemeinwohl im Auge des Sphärenbundes lag. Die Prims sind, gegenüber den Sphärenbewohnern, sehr feindlich gesinnt und zeigen dies auch. Ria und den anderen Studenten ist der Grund für dieses Hass zuerst nicht klar. Aber als sie die Skrupellosigkeit und die Brutalität des Sphärenbundes am eigenen Leib zu spüren bekommen, verstehen sie in welcher Ungewissheit man sie gelassen hat.

Das Ende ist klar aber auch sehr offen gelassen und man merkt sofort, dass es noch einen zweiten Teil geben wird.

Fazit:

"Die Verratenen" von Ursula Poznanski ist der Auftakt einer neuen Dystopien/Thriller Trilogie. Und obwohl nicht alle Ideen für den Leser neu sind, so sind sie interessant und schön in einen Zusammenhang gebracht worden und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der hoffentlich bald erscheinen wird!

  (17)
Tags: aureljo, die verratenen, dystopie, liebe, ria, thriller, ursula poznanski   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

315 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

fantasy, liebe, seelen, magie, daire

Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt

Alyson Noël , Ariane Böckler
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 10.09.2012
ISBN 9783442204069
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:

Daire Santos lebt den Teenagertraum schlechthin. Sie reist mit ihrer Mutter von Land zu Land und lernt alle möglichen Stars kennen. Doch von einem Tag auf den anderen wird sie von Visionen, Krähen und Geistern verfolgt und von der ganzen Welt als psychisch labil dargestellt. Selbst ihre Mutter glaubt nicht, dass Daire die merkwürdigen Visionen, bei denen die Zeit still zustehen scheint, wirklich sieht und will sie in die geschlossene Anstalt einweisen. Doch dann meldet sich urplötzlich Paloma Santos, Daire Großmutter, und führt sie in die Welt von Enchantement, New Mexico und der Welt der Soulseeker und eröffnet ihr, dass auch Daire ein Soulseeker ist. Und das sie noch eine große Rolle spielen wird. Doch was erwartet Daire? Und was haben die geheimnisvollen Richter Brüder mit der der Sache zu tun...?

Meine Meinung:

Nach Alyson Noels "Evermore" Reihe, habe ich auf eine spannendere Reihe gehofft und ich habe sie bekommen. Zwar nicht direkt zu Anfang, aber ich bin begeistert. Noel lässt den Leser zu Anfang in Daires Welt eintauchen. Der Leser kann sich Daires Lebensumfeld aufbauen und sich in ihre Lage versetzten. Dieser Teil des Buches hat mir aber eindeutig zu lange gedauert und ich habe mich gefragt, wann denn endlich was wirklich spannendes passiert. Doch nach den ersten 150 Seiten kam die Geschichte langsam in die Gänge und zog mich in ihren Bann. Man erfährt mehr über Daires Bestimmung als Soulseeker aber auch über die Vergangenheit ihrer Mutter und die ihrer Familie. Langsam kommen immer mehr Charaktere dazu, die alle eine wichtige Rolle zu spielen scheinen.

Die Charaktere wurden alle sehr ausführlich geschrieben, aber man bekam nicht gleich den Überblick darüber, wer "gut" und wer "böse" ist. Das ist aber ganz gut, denn so wird es spannender. Daire ist ein sehr in sich geschlossener Mensch und lässt sich, aufgrund ihrer Zeit in Hollywood, durch nichts beeindrucken. Doch sie ist innerlich auch leicht verletzlich und ihr fehlt die Geborgenheit eines festen Wohnsitzes.

Fazit:

Ich kann "Soulseeker" jedem "Evermore" Fan empfehlen, denn er wird dieses Reihe lieben. Aber auch anderen Fantasy-Fan empfehle ich "Soulseeker", denn Alyson Noel ist der akrobatisch Akt zwischen Realität und Fantasie mehr als gelungen. Von mir kriegt "Soulseeker" 3 von 4 Herzen!

  (5)
Tags: alyson noel, daire, enchantment, evermore, fantasy, liebe, new mexico, seele, sooulseeker, soulseekers, wölfe   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

747 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

dystopie, liebe, adam, juliette, gabe

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.07.2012
ISBN 9783442313013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Juliette war ihr ganzes Leben allein, eine Monster in den Augen der anderen. Denn ihre Berührungen sind tödlich. Sie wurde aus Furcht aus der Gesellschaft ausgeschlossen und eingesperrt. Bis die Machthaber, einer schon fast nicht mehr existierenden Welt, sie entdecken und sie planen sie als Waffe benutzen wollen. Doch Juliette weigert sich und fängt gegen Macht zu kämpfen. An ihrer Seite ein Mann, der mit ihr kämpft. Zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt.

Meine Meinung:

Tahereh Mafis Debütroman " Ich fürchte mich nicht" ist in einem ganz neuen Schreibstil verfasst, an dem man sich zu erst einmal gewöhnen muss. Die Geschichte wird aus Juliettes Sicht erzählt und man erfasst jeden ihrer Gedanken. Auch die, die sie eigentlich nicht denken will. Diese sind da durch gekennzeichnet, indem sie durch gestrichen sind. Durch diese Gedanken, bekommt man einen Eindruck von Juliettes Sehnsucht nach menschlicher Nähe. Sie ist durch die Abgeschiedenheit von der Außenwelt emotional sehr angeschlagen. Als sie einen Zellengenossen bekommt, ist sie total überfordert und weiß gar nicht mit der Situation klar zukommen.

Tahereh Mafi lässt den Leser direkt in der Geschichte versinken und trotz ihres ungewöhnlichen Schreibstil, will man das Buch irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen.

Die Charaktere werden sehr klar dargestellt und man hat gleich ein Bild von ihnen. Es gibt sowohl einen männlichen "Helden" , als auch einen männlichen "Bösewicht", die um die Lieber des Hauptcharakters kämpfen.

Das Buch ist eher eine sehr, sehr romantische Liebesgeschichte, als ein Dystopienroman. Es werden also die Zukunftsvisionen eher in den Hintergrund gestellt. Mir persönlich hat das aber nichts aus gemacht, da ich ein Fan von schönen Liebesgeschichten bin. Gegen Ende des Buches richtet sich die Geschichte eher in Richtung Superheldengeschichte à la Spiderman.
Das ist aber mein einziger Kritikpunkt. Trotz vieler eher negativen Bewertungen, bin ich froh, dass ich das Buch gelesen habe. Denn ich finde das Buch sehr gelungen und ich freue mich so sehr auf den zweiten Teil.

Fazit:

Ich empfehle das Buch Lesern, die schöne Liebesgeschichten mit einem dystopischen Touch gerne lesen und nichts gegen einen neuen und sehr ungewöhnlichen Schreibstil haben. Das Buch kriegt fünf von fünf Sternen von mir. Also aufjedenfall Lesenswert!!!

  (6)
Tags: destroy me, dystopie, ich fürchte mich nicht, shatter me, taheri mafi   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

330 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

tryll, trolle, fantasy, amanda hocking, wendy

Verborgen

Amanda Hocking , Violeta Topalova
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.08.2012
ISBN 9783570161449
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking

INHALT:

Wendy ist seit ihrer Geburt eine Außenseiterin. Ihre Mutter hasst sie und versucht sie im zarten Alter von sechs Jahren umzubringen. Denn sie sieht in Wendy ein Monster. Als Wendy sich fast damit abgefunden hat, dass sie anders ist, tritt Finn in ihr Leben. Dieser mysteriöse Junge nimmt sie mit zum Volk der Tryll, ihrer wahren Heimat. Dort erfährt sie ihre wahre Identität. Sie ist eine Prinzessin, die Tochter der Königin Elora. Bald schon ist sie Mitten drin im Kampf um den Thron und um ihr Herz.

DAS BUCH:

Der schreibstil ist sehr flüssig und man kommt schnell voran mit dem Buch. Am Anfang fehlt etwas die Spannung, die einen weiterlesen lässt, aber sobald man richitg in der Geschischte drin ist, will man nciht mehr aufhören zu lesen.

Wendy hat eine traumatische Vergangenheit hinter sich. Ihre Mutter hat sie nie akzeptiert und hat sogar versucht sie an ihrem sechsten Geburtstag umzubringen.
Auch sonst fühlt sie sich nirgendwo richtig zugehörig und wechselte deswegen auch oft die Schule. Ihr einziger halt sind ihre Tante Maggie und ihr Bruder Matt. Sie hängt sehr an ihnen und würde nie wollen, dass ihnen etwas zustößt.

MEINE MEINUNG:

Ich habe gemischte Gefühle bei diesem Buch. Einerseits ist es wirklich fantastisch geschrieben und die Geschichte fesselt einen, andererseits hat mir einfach zu lange die Spannun gefehlt. Man muss so lange auf Informationen warten und denkt sich wann kommt denn endlich die Auflösung von allem. Trotzdem ist das Buch aufjedenfall lesenswert und ich kann es kaum erwarten, dass der zweite Teil herauskommt!

  (8)
Tags: amanda hocking, cbt, finn, rhys, tochter der tryll, tryll trilogie, verborgen, wendy   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

251 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 66 Rezensionen

katy, thriller, psychothriller, genevieve, liebe

Die Besessene

S.B. Hayes , Barbara Lehnerer
Fester Einband: 420 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.09.2012
ISBN 9783423760614
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Besessene von S.B. Hayes

Inhalt:
Katy Rivers Leben scheint perfekt zu sein. Sie und ihre zwei besten Freundinnen verbringen viel Zeit miteinander und ihr supersüsse Schwarm Merlin und sie sind endlich ein Paar. Doch dann tritt Genevieve in ihr Leben und mit einem Schlag verwandelt sich der Traum in einen Alptraum. Genevieve, die das bessere Ebenbild Katys zu sein scheint, saugt Stück für Stück das Glück aus Katys Leben und zerstört sie. Wer ist dieses geheimnisvolle Mädchen und was hat Katys Mutter damit zu tun? Katy geht den Sachen auf den Grund und macht erschreckende Entdeckungen...

Meine Meinung:
Meine Neugierde wurde von der ersten Seite an geweckt, denn man bekam direkt einen Einblick in Katys Leben und wurde sozusagen in die Geschichte rein geworfen. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und es gab keine Stelle wo ich mir dachte, so jetzt reichts ich höre auf zu lesen. Die Ereignisse im Buch sind eng verschlungen und man verliert schnell den Überblick. Mich hat auch gestört, dass manche Rätsel nicht augelöst wurden und am Ende gar nicht mehr erwähnt wurden. Auch hat mir am Ende der mystische Touch gefehlt, der am Anfang des Buches noch sehr stark vorhanden war.
Das Ende ist so eindeutig gewesen, dass es schon ünerrraschend war. Man hätte es aus allen Ereignisssen und Entdeckungen schließen können, aber trotzdem hätte ich mit dem Ende nicht gerechnet,.

Fazit

Ich kann das Buch, trotz den paar Kritikpunkten, doch weiter empfehlen und zwar vorallem an Jugendliche, da die Sprache sehr modern gehalten ist. Ich finde S.B. Hayes hat mit ihrem Debütroman "Die Besessene" einen totalen Treffer gelandet und von mir bekommt sie verdiente vier von fünf Sternen.

  (8)
Tags: die besessene, dtv, genevieve, jugendliteratur, katy, liebe, s.b. hayes, thriller   (8)
 
102 Ergebnisse