KleineHexe76

KleineHexe76s Bibliothek

4 Bücher, 4 Rezensionen

Zu KleineHexe76s Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

270 Bibliotheken, 2 Leser, 5 Gruppen, 46 Rezensionen

thriller, entführung, diamanten, mordverdacht, krimi

Kein Entkommen

Linwood Barclay , Nina Pallandt
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.04.2011
ISBN 9783548283487
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es beginnt alles ganz harmlos. Eine ganz normal Familie plant einen Ausflug in einen Vergnügungspark. Dort angekommen beginnt das ganze Chaos. Zuerst verschwindet der 4 jährige Ethan, kurz darauf ist Davids Frau Jan verschwunden. Der Kleine taucht relativ schnell wieder auf, er steht mit dem Kinderwagen an einem Fahrgeschäft. David will seiner Frau Jan bescheid geben, doch Jan ist wie vom Erdboden verschwunden.

Die Polizei wird gerufen und das komplette Gelände wird abgesucht, aber Jan taucht nicht auf. David gerät schnell in die Mühlen der Justiz. Die Polizei glaubt er hätte seine Frau umgebracht. Er verstrickt sich in Widersprüche. Die angebliche Depressionen von Jan, die nur er gemerkt hat, wird ihm fast zum Verhängnis.

In der Zwischenzeit wird auch noch eine Frauenleiche gefunden, ausgerechnet dort, wo er kurz vor dem verschwinden noch mit seiner Frau war. Es sieht alles danach aus, als hätte David damit was zu tun.

Dann macht das Buch eine Wendung und wir lernen eine Frau kennen, die Constanze heißt. Sie hat mit ihrem damaligen Freund einen Diamantenraub begangen. Und war 6 Jahre lang auf der Flucht. Jetzt wollen die beiden die Diamanten gegen Geld eintauschen. Ob es ihnen gelingt.

Je weiter das Buch zum Ende kommt, um so spannender wird es. Wir wissen will wie genau was zusammenhängt, soll das Buch bitte selber lesen. Ich möchte hier nicht zuviel verraten.

Meine Meinung:

Mir hat das Buch super gut gefallen. Der Schreibstil ist absolut flüssig und die Personen sind sehr gut beschrieben. Man fiebert richtig mit dem armen David mit. Der von einem Verhör zum nächsten kommt. Jedesmal kommt eine neue Ungereimtheit hinzu. Jan ist es sehr gut gelungen die Spuren zu verschleiern. Das Buch ist absolut spannend geschrieben. Ob es David gelingt das ganze noch aufzuklären??? Das müßt ihr selber herausfinden, von mir bekommt das Buch 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

LG

KleineHexe76

  (9)
Tags: diamanten, freizeitpark, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

256 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 74 Rezensionen

endzeit, thriller, apokalypse, liz jensen, katastrophe

Endzeit

Liz Jensen , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 395 Seiten
Erschienen bei dtv, 22.03.2011
ISBN 9783423248440
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Psychologin Gabrielle Fox ist seit einem schweren Verkehrsunfall an den Rollstuhl gefesselt. Als sie endlich wieder arbeiten darf, bekommt sie eine Stelle in einer Jugendpsychatrie angeboten. Dort bekommt sie als Patientin Bethany Krall zugewiesen. Die 16 Jährige ist massiv gestört und hat vor ein paar Jahren mit dem Schraubenzieher ihre Mutter getötet. Gabrielle versucht verzweifelt an Bethany heranzukommen.

Auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung lernt Gabrielle Frazer kennen. Dieser arbeitet als Klimaforscher. Bethany fängt an zu behaupten das sie das Ende der Welt vorraussieht. Sie sieht Unwetter vorraus die wirklich kurz darauf genau so eintreten wie sie sie vorausgesehen hat. Zuerst handelt es sich um kleinere Unwetter wie z.B. ein Erdbeben in Istanbul, welches dann auch genauso eintritt. Als Bethany dann den Weltuntergang sieht, bekommt es Gabrielle doch mit der Angst zu tun und schaltet Frazer ein. Dieser versucht auf wissenschaftlichem Gebiet das weiterzuforschen, und schreibt Mails an diverse Kollegen in der ganzen Welt. Nur leider will ihnen niemand glauben und das Ende naht.

Bethany ist mit ihrer psyche so am Ende das sie einen Selbstmordversuch unternimmt, welcher sie ins Krankenhaus bringt. Dort wird sie kurz darauf entführt. Wer hat sie entführt, wird es ihnen gelingen die Welt doch noch zu rettend?? Wer das erfahren möchte, sollte das Buch selber lesen.

Eigene Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil lässt sich schnell und gut lesen. Und man kann sich auch gut in die Geschichte reinversetzen. Ruck Zuck hatte ich das Buch durch. Doch was übrig bleibt sind einige offene Fragen weswegen ich auch einen Stern abziehe. Die Ausdruckweise von Bethany die doch manchmal sehr vulgär ist, hat mich manchmal schon sehr angenervt. Auch in Bezug auf die Kirche bzw. offene Glaubensgemeinschaft, hätte dürfen ein gutes Stück weniger sein. Die ganzen Predigen des Herrn Krall, hätten müßen in dieser Ausführlichkeit nicht sein.

Auch die Gutgläubigkeit von Gabrielle fand ich manchmal etwas arg nervend, und auch die Szene in dem Haus mit dem Ersatzarzt ( ich will jetzt hier nicht zuviel verraten) der Bethany behandeln soll, fand ich mehr als übertrieben. Die ganze Person Bethany fand ich schon sehr unsympathisch, aber ich glaube genau das wollte die Autorin erreichen. Während mir in manchen Textpassagen Bethany schon manchmal leid tat. Für meinen Geschmack war das Ende zu offen, und ich hoffe das es irgendwann einen Fortsetzungsroman geben wird.

Aber im großen und ganzen war das Buch klasse, sehr dunkel und betrückend und ließ mich mit einigen offenen Fragen und Kopfschütteln zurück.

Ich empfehle das Buch an alle die gerne Weltuntergangsszenarien lesen, und auch mit der manchmal sehr derben Ausdrucksweise der Bethany zurechtkommen. Jemand der nur leichte Lektüre mag, denke ich wird mit diesem Buch nicht viel anfangen können.

Ich vergebe 4 Sterne und bin mit dem Buch zufrieden. Es hat mir viele Stunden gute Unterhaltung und Spannung geboten.

LG

KleineHexe76

  (10)
Tags: ende, unwetter, unwetterkatastrophe, weltuntergang   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 40 Rezensionen

ddr, krimi, bnd, kinderheim, stasi

Zeugin der Toten

Elisabeth Herrmann
Fester Einband: 427 Seiten
Erschienen bei List, Paul, 25.02.2011
ISBN 9783471350379
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch beginnt 1985 in einem Kinderheim in der ehemaligen DDR, die Erzieherin Martha wird Zeugin als ein fremdes Kind im Heim auftaucht. Dafür wurde ein anderes Mädchen mitten in der Nacht aus dem Bett genommen und verschwand. Die kleine Judith wächst im Kinderheim auf. Angeblich ist ihre Mutter Drogenabhängig und starb. Dann macht die Geschichte einen Sprung in die Jetztzeit.

Judith Keppler arbeitet in Berlin als Cleanerin, ihr Beruf bedeutet Wohnungen und Tatorte wieder in ihren normalen Zustand zu versetzen. Ein Job den kaum einer machen möchte, da er doch schon sehr eklig ist. Freitags abends wird sie zu einem Job in eine Wohnung gerufen, in dem eine Christina Borg erschossen wurde. Bei der Säuberung der Wohnung stoßt Judith auf persönliche Dinge von Christina, die die selbe Vergangenheit hatte wie sie selber. Auch sie wurde groß im selben Kinderheim wie Judith.

Judiths Interesse ist geweckt. Sie fängt an nachzurecharchieren. Da ihr der Name Christina überhaupt nichts sagt. Und sie verfängt sich in der eigenen Vergangenheit.

Zur selben Zeit ist Quirin Kaiserley in einer Fernsehsendung geladen bei der es um die Machenschaften der ehemaligen DDR und Stasi geht. Er sollte Klaraufnahmen bekommen von einem Maulwurf. Bei der Übergabe kommt der Maulwurf allerdings nicht. Und Quirin steht allein in der Fernsehsendung. Der ehemalige Agent des BND kann das alles nicht verstehen und fragt sich wo sein Informant abgeblieben ist.

Judiths und Quirins Wege treffen sich, als Judith zufällig genau diese Fernsehsendung sieht, beschließt sie Kaiserley einen Besuch abzustatten. Von da an läuft alles aus dem Ruder, und Judiths Leben gerät komplett außer Kontrolle. Plötzlich hat das BND Interesse an Judith. Als Judith auch noch Nachts versucht in die Wohnung von Borg zu kommen und dort dem Agenten Teetee über die Füße läuft passt es. Borgs Wohnung wurde vom Geheimdienst Kameraüberwacht, d. h. auch ihr Tod wurde gefilmt. Es beginnt eine spannende Jagd nach den Mikrofilmen die die Klarliste enthält.

Wer war Christina Borg wirklich und was wollte eine Schwedin in Deutschland, wer ist Judith Keppler?? Kommt Judith aus dieser Geschichte ungeschoren davon??? Wer das wissen möchte sollte das Buch selber lesen.

Eigene Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der Einstieg in das Buch war etwas mühselig und es war nicht immer einfach die ganzen Namen zu behalten und vor allem sie nicht durcheinander zu bringen. Trotz allem ist der Schreibstil flüssig und das Buch war super spannend. Am Anfang war ich etwas enttäuscht, denn ich hatte auf einen normalen Krimi gehofft der die Arbeit der Cleanerin beschreibt, aber das hier war klasse. Es ist erschreckend was damals in der DDR mit der Stasi Tagesordnung war. Und auch heute erschrickt mich der Gedanke wie das BND überwachen kann, und wie schnell man theroretisch gesehen in das Interesse rutschen kann. So viel zum Thema Datenschutz wenn das BND in alles Einblick hat. Wer einen guten Agententhriller sucht, wird mit diesem Buch super bedient sein, wer nichts an Agententhriller und der Stasi findet sollte lieber die Finger von dem Buch lassen.

Ich vergebe 4 Sterne und spreche eine absolute Kaufempfehlung aus.

Lg

KleineHexe76

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(408)

843 Bibliotheken, 9 Leser, 9 Gruppen, 121 Rezensionen

david hunter, thriller, moor, england, mord

Verwesung

Simon Beckett , Andree Hesse ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 24.02.2011
ISBN 9783805208673
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Story beginnt 8 Jahre zuvor. David Hunter Forensischer Berater der Polizei wird zu einem Leichenfund ins Dartmoor gerufen. Da die Leiche im Moor liegt ist sie relativ gut erhalten. Es handelt sich um eine weibliche Leiche, damit geht die Polizei direkt davon aus, das es sich um ein Opfer von dem Serienkiller Monk handelt. Monk kam in die Schlagzeilen weil er den Mord an 4 Frauen die bestialisch zugerichtet wurden gestanden hatte. Bei seinem 4. Opfer Angela, konnte man Monk endlich festnehmen da er noch in Angelas Wohnung war.

Da jetzt ein Anfang war und die Polizei endlich wissen will wo die anderen 3 Leichen im Moor vergraben sind, kommen sie auf die Idee mit Monk zum Tatort zu fahren. Sophie die Psychologische Beraterin der Polizei soll sie dabei unterstützen und mit Monk sich unterhalten. Als Monk am Tatort auftaucht machen sie sich gemeinsam auf die Suche. Er läuft zielstrebig in eine Richtung. Bis Sophie einen Hügel findet, unter welchem sich ein Grab befinden könnte. Es wird direkt ausgegraben.

Monk sieht seine Gelegenheit kommen und versucht zu fliehen. Bei dem Versuch walzt er alles nieder was sich ihm in den Weg stellt. Endlich gelingt es der Polizei das Monster Monk zu stellen, und überall sieht es aus, als wäre eine Schlacht geschlagen.

Dann macht das Buch einen Sprung in die Jetztzeit.

8 Jahre später steht plötzlich Hunters alter Polizeikollege Terry vor der Tür. Er berichtet das Monk geflohen ist, und sich auf freiem Fuße befindet. Hunter macht sich schnell noch einmal auf den Weg ins Dartmoor, da auch Sophie um seine Hilfe gebeten hatte. Jetzt beginnt eine Hetzjagd auf Monk, und man ist immer noch auf der Suche nach den 3 Leichen der anderen Frauen.

Meine Meinung:

Mir hat die Story gut gefallen, auch wenn ich sagen muß das mir persönlich " Die Chemie des Todes" besser gefallen hat. Beckett schreibt auch dieses Buch im Ich Stil, aus der Sicht von David Hunter. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich das Gefühl hatte David Hunter persönlich zu kennen. Das Monster Monk wird sehr gut dargestellt und man kann sich die einzelnen Szenen sehr gut vorstellen, ich hatte manchmal das Gefühl selber mit am Tatort zu sein. Wer hofft das er mehr Einblicke in die Forensik erhält, wird von diesem Buch enttäuscht sein, denn die Forensik spielt hier nur eine untergerodnete Rolle. Es ist mehr ein richtiger Thriller. Die Mitwirkenden Personen machen fast alle einen unsympathischen Eindruck. Bei Sophie hat man gleich das Gefühl das sie was zu verbergen hat. Und auch der Polizist Terry kommt von der Sympathie nicht wirklich gut weg. Ich konnte an verschiedenen Passagen das Buch kaum aus der Hand legen, und hätte beinahe mehr als einmal die Mittagspause verlängert.

Insgesamt bin ich mit dem Buch sehr zufrieden, auch wenn es mich etwas gestört hat, das die Forensik sehr kurz kommt. Wer aber einen guten Thriller mit viel Spannung lesen möchte, bei dem nicht unbedingt soviel Blut fließen muß, wird absolut begeistert sein. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt sehr schnell in die Story hinein.

Ich hatte zuerst überlegt einen Stern abzuziehen, aber ich belasse es bei 5 Sternen.

Lg

KleineHexe76

  (11)
Tags: beckett, dr. hunter, forensik, thriller   (4)
 
4 Ergebnisse