KleineNeNis Bibliothek

232 Bücher, 87 Rezensionen

Zu KleineNeNis Profil
Filtern nach
233 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"hörbuch":w=1:wq=3849,"helden des olymp":w=1:wq=14,"spin off percy jackson":w=1:wq=5

Helden des Olymp - Das Haus des Hades

Rick Riordan , Gabriele Haefs , Marius Clarén , Dicky Hank
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio , 14.11.2014
ISBN 9783785750469
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

326 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

drache, drachen, ende, familie, fantasy, firelight, fliegen, freundschaft, gestaltwandler, jäge, jugendbuch, kampf, liebe, miram, schmerz

Firelight - Leuchtendes Herz

Sophie Jordan , Viktoria Fuchs
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.01.2015
ISBN 9783785579251
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

175 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"liebe":w=5,"drache":w=3,"drachen":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"flucht":w=1,"gefahr":w=1,"wald":w=1,"gestaltwandler":w=1,"jäger":w=1,"clan":w=1,"verbannung":w=1,"damaris liest":w=1

Firelight – Flammende Träne

Sophie Jordan , Viktoria Fuchs
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.07.2014
ISBN 9783785579244
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(113)

270 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"drachen":w=5:wq=1405,"liebe":w=4:wq=37957,"fantasy":w=3:wq=17875,"sophie jordan":w=2:wq=13,"brennender kuss":w=2:wq=1,"familie":w=1:wq=16492,"jugendbuch":w=1:wq=10639,"flucht":w=1:wq=4600,"liebesgeschichte":w=1:wq=3006,"trilogie":w=1:wq=2088,"ebook":w=1:wq=1950,"feuer":w=1:wq=1201,"gestaltwandler":w=1:wq=966,"gefühl":w=1:wq=837,"drache":w=1:wq=761

Firelight – Brennender Kuss

Sophie Jordan , Julia Sroka
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.02.2014
ISBN 9783785579237
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"mara lang":w=1,"im licht der nacht":w=1

Im Licht der Nacht

Mara Lang
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 15.06.2018
ISBN 9783961115891
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

218 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

"fantasy":w=4,"gena showalter":w=4,"immerwelt":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"der anfang":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"krieg":w=1,"angst":w=1,"vertrauen":w=1,"hoffnung":w=1,"glaube":w=1,"blut":w=1,"erste liebe":w=1

Immerwelt - Der Anfang

Gena Showalter , Tess Martin
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 02.05.2018
ISBN 9783959672092
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Erst einmal möchte ich auf das Worldbuilding eingehen, welches ich einzig- und großartig finde.

Es gibt das Ewigleben, welches in zwei mächtige Sphären namens Myriad und Troika unterteilt ist. Die beiden Spähren sind erbitterte Feinde und machen sich natürlich gegenseitig bei den Menschen im Land der Ernte (sowas wie die Erde) schlecht. In den Sphären soll für die Menschen im Land der Ernte das "wahre" Leben erst beginnen. Geistwesen leben in den Sphären, welche in einer Hülle dann zum Land der Ernte gelangen können, um die Ungezeichneten (Menschen, welche sich noch nicht für eine Sphäre entschieden haben) auf die jeweilige Seite zu ziehen. In Myriad erwarten einen nach dem Tod/ dem Erstleben angeblich Mondlicht, Schlösser und sollte man "sterben" verschmilzt man mit einer anderen Seele im Land der Ernte. Sonnenschein, Blumen und eine Ewigkeit in Frieden sobald man seine Verpflichtungen erfüllt, erwartet einen in Troika. Ungezeichnete, welche sich nicht für eine Seite entscheiden und sterben, landen in Viele Enden. Dort erwarten einen nur Leid und Schmerz und ist sozusagen die Prynne-Anstalt vom Ewigleben.

Und in genau dieser Prynne-Anstalt beginnt für uns die Geschichte von Tenley, unserer Protagonistin. Tenley wurde dort von ihren Eltern reingesteckt, da sie nicht bei Myriad unterschreiben wollte, der Sphäre, welcher auch ihre Eltern angehören. Sie wird dort gequält und das nur, damit sie endlich bei Miryad unterschreibt, was ihren Eltern weitere Vorteile in deren Leben bringen soll. Doch Ten möchte sich für den richtigen Weg entscheiden, einem, hinter dem sie stehen kann, doch kann und will sie sich noch nicht entscheiden. In der Anstalt lernt sie "die Neue" namens Bow kennen, welche ihre neue Zellengenossin wird. Doch da ist nicht nur Bow, die sie auf einmal vor Vans, dem Leiter der Anstalt, beschützt, sondern auch der super mega gutaussehende Killian. Beiden verbergen ein Geheimnis und wissen, dass es eine große Rolle spielt, für welche Späre sich Ten entscheidet. Wer die beiden sind und wie es weitergeht solltet ihr allerdings selbst nachlesen. Allerdings finde ich, dass der Klappentext schon extrem spoilert. 

Tenley ist eine super interessante Protagonistin, aus deren Sicht sich in der Ich-Perspektive die Geschichte abspielt. Sie hat mein Herz sofort erobert, weil sie ANDERS ist und anders sein finde ich gut. Was sie so besonders macht? Sie liebt Zahlen, hegt eine Leidenschaft für sie und bezeichnet Zahlenkunde auch als ihre Lieblingssucht. Zudem ist sie unglaublich stark, da sie die ganzen Qualen der Anstalt durchsteht, obwohl sie sich ihr Leben auch selbst durch ihre starrköpfige Art schwer macht. Sie wirkt abgestumpft durch die ganzen Qualen, dabei möchte sie einfach nur weg aus der Anstalt und wartet darauf, dass sie das Alter der "Verantwortung" erreicht und sich selbst entlassen kann. Ich finde sie als Protagonistin unglaublich interessant.

Auch die Nebencharaktere waren alle besonders und daher gut auseinander zu halten, obwohl ich davon sehr viele waren. Ich finde aufgrund des Klappentextes könnte man denken, dass es sich um eine Dreiecks-Beziehungskiste handelt, aber das war überhaupt nicht der Fall. Es geht hier eher um Liebe und Freundschaft und nicht um zwei Männer, welche ein Mädchen umwerben. Natürlich gibt es eine Liebesgeschichte, diese ist aber wirklich toll geschrieben. Besonders das gegenseitige necken zwischen Ten und dem "Mann, dessen Namen ich jetzt nicht nenne", haben mir sehr gefallen. Ich finde ihn wirklich sehr charmant.

Das Worldbuilding, wie bereits oben näher beschrieben, hat mich von den Socken gehauen. Eine unglaublich komplexe Welt erwartet den Leser in dieser Geschichte. Von Anfang an war ich fasziniert von den gegensätzlichen Sphären, obwohl ich persönlich mich schon sehr früh für eine hätte entscheiden können. Allerdings spielen bei Tenley viele verschiedene Faktoren eine Rolle, sodass es bei ihr um viel mehr geht, als nur um ihr eigenes Leben oder eher ihren eigenen Tod.

Zudem war es immer wieder super interessant, wenn Tenley über Zahlen nachdachte wie z.B.: im folgenden Zitat:

Zwölf: Die Anzahl der Monate pro Jahr, die Anzahl der Geschworenen und die der Stunden auf einem Ziffernblatt.

Zahlen bestimmen einfach ihr Leben und das hat mich total fasziniert. Solche Passagen kommen nicht ständig vor, aber ab und an und was Ten dann mit den Zahlen in Verbindung bringt war einfach interessant.

Dinge, welche einem am Anfang der Geschichte Fragen aufwerfen und wo man einfach nur wissen möchte, was es mit der Auflösung auf sich hat, verfolgen einem bis zum Ende, werden aber aufklärt. Leider kann ich nicht sehr genau darauf eingehen, da ich sonst zu viel spoilern und das möchte ich unbedingt vermeiden.

Der Schreibstil von Gena Showalter war sehr fesselnd, auch wenn die Spannung nach dem krassen Anfang etwas nachgelassen hat. Ich wollte dennoch immer wieder wissen, wie es nun weitergeht. In der Mitte sowie am Ende gab es kleine Längen, aber Spannung kam dazwischen immer wieder auf.

Einen extremen Plot gab es für mich nicht, aber immer wieder tauchten unerwartete Wendungen auf. Ich liebe unerwartete Wendungen. Zudem wurde es mal zuckersüß, dann wieder spannend, düster und grausam. Für mich war einfach alles dabei und ich glaube mein Herz ist froh, dass das Buch nun beendet ist und es etwas Ruhe hat. Mit dem Ende bin ich wirklich mehr als zufrieden und freue mich nun auf den 2. Band bzw. auf das große Finale mit Ten und den anderen.

Fazit

Tolle komplexe Welt, welche mich sofort eingenommen hat. Gena Showalter konnte mich überzeugen und obwohl die Geschichte sehr in die Science Fiction Richtung geht, was ich eigentlich nicht mag, konnte sie fesseln bis zur letzten Seite. Der Schreibstil war toll und der Einstieg viel mir leicht. Eine klare Leseempfehlung trotz ein paar Längen. Lasst euch von Tenley in ihre Welt entführen. :)

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

306 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

"märchen":w=10,"fantasy":w=7,"drachenmond verlag":w=5,"christian handel":w=5,"düster":w=4,"hexe":w=4,"märchenadaption":w=4,"schneeweißchen und rosenrot":w=4,"hänsel und gretel":w=3,"drachenmond":w=3,"christianhandel;":w=3,"rosen & knochen":w=3,"drachenmondverlag":w=2,"märchenadaptionen":w=2,"rosen&knochen":w=2

Rosen & Knochen

Christian Handel
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 06.09.2017
ISBN 9783959915120
Genre: Fantasy

Rezension:

Da die Hauptgeschichte mit ca. 157 nicht sehr lang ist, würde ich es gern bei dem Klappentext belassen und nicht unbedingt viel mehr zum Inhalt verraten. 

Die Geschichte erzählt uns Muireann, auch Schneeweißchen genannt, aus der Ich-Perspektive. Von der ersten Seite an mochte ich bereits "ihren" Erzählstil oder eher den Schreibstil des Autors. Auf düstere Art werden süße Märchen, so wie viele sie kennen, komplett über den Haufen geworfen und zu einem neuen geformt, zu einem eigenen. Ich finde, dass Christian Handel großartige Arbeit geleistet hat. Sein Schreibstil lässt sich unglaublich flüssig lesen und ich weiß nicht, wann ich zuletzt 150 Seiten am Stück gelesen habe, so wie ich es bei dieser Geschichte. Von mir aus hätte es auch direkt mit den Abenteuern von Rose und Muireann weitergehen können.

"... Hier treibt eine Hexe ihr Unwesen. Eine tote Hexe. Sie nährt sich vermutlich von Angst und sorgt dafür, dass wir sie verspüren. ..." - Rose, Rosenrot

Was mich ebenfalls begeistern konnte ist, dass Muireann und Rose, auch Rosenrot genannt, ein lesbisches Liebespaar sind. Damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet. Das war einfach wunderbar erfrischend und hat dem ganzen etwas modernes verliehen. Wie liebevoll die beiden miteinander umgehen hat mir sehr gefallen und war zwischen dem ganzen Grusel auch etwas "beruhigend". Aber mit vielen anderen Dingen, die ebenfalls in diesem Buch passieren, habe ich ebenfalls nicht gerechnet. Die Geschichte hat mich von Anfang an sehr überrascht. Man beginnt sofort mitten im Geschehen und ist hin und weg. Die zauberhafte Welt hat mir sofort gefallen und als Schneeweißchen und Rosenrot ihre Arbeit beginnen und das Grundstück der Hexe betreten überlief mich direkt ein Schauer! Es war so ein paranormales und gruseliges Feeling. Es war etwas da, was man nicht sehen, aber spüren konnte. Sowas gruselt mich total! Zudem ist der Inhalt an Hänsel und Gretel angelehnt, aber dennoch was ganz Eigenes. Es ist keine Märchen-Adaption wie viele sie kennen.

Leider kann ich euch nicht viel über die Charaktere verraten, da ihr selbst hinter das Geheimnis kommen sollt. Was ich aber verrate: Das Geheimnis ist mega cool und damit habe ich ebenfalls nicht gerechnet. Ich wurde auf so viele Weisen immer wieder positiv überrascht und hoffe, das wir in den nächsten Bänden noch mehr über Rose und Muirann erfahren.

Der Spannungsbogen ging stetig nach oben, aber den Plot habe ich bereits geahnt, auch wenn er noch etwas anders war als ich ihn erwartet hatte. Dennoch war ich die ganze Zeit gespannt, wie der Plot jetzt umgesetzt wird, sodass es weiterhin spannend war.

Sie roch nach Sommer, wie eine Wildblume, selbst im tiefsten Winter. Das war mir bereits bei unserer ersten Begegnung aufgefallen und in diesen Duft hatte ich mich vielleicht noch früher verliebt als in sie selbst. - Muireann, Schneeweißchen

Das Cover finde ich mega schön! Es sind Schneeweißen (links) und Rosenrot (rechts) abgebildet, wie sie sich auf dem Grundstück der Hexe vor dem Hexenhaus befinden. Das Haus ist auch der hauptsächliche Ort des Geschehens. Es gibt keine Ortswechsel, aber das braucht die Geschichte auch gar nicht. Die Beschreibungen des Hauses und was dort alles passierte/ passiert hat mir Gänsehaut bereitet und hat mich schaudern lassen. Im Klappentext steht, dass es ein dunkles Märchen sei, aber das es so dunkel ist, hätte ich nicht erwartet. 

Nach der Hauptgeschichte geht es noch weiter mit einem Nachwort zur Geschichte, indem noch einiges erklärt wird und was soll ich sagen? Es war toll, nochmal etwas über die Hintergründe zu erfahren und noch tiefer in die Welt der beiden Dämonenjägerinnen einzutauchen. Danach erwartet uns eine Kurzgeschichte namens "Der Flötenspieler" welche ebenfalls in der Welt der Hexenwald-Chroniken spielt und eine Mischung aus "Der Rattenfänger von Hameln" und "Rumpelstilzchen" ist. Hierbei handelt es sich auch wieder um ein dunkles, selbstgestaltetes Märchen, welches mich wieder total fesseln konnte. Ich bin einfach ein Fan düsterer Geschichten! :D 

Doch damit ist das Buch noch nicht beendet, denn es gibt noch ein überarbeiteten Artikel des Autors namens "Grimmige Märchen" wo es um die wahren und wirklichen Märchenerzählungen geht und nicht die überarbeiteten und verschönerten, welche wir heute zumeist kennen. Auch davon war ich begeistert wie eigentlich von allem. :D

Fazit

Für alle Fans von dunklen und düsteren Geschichten und Märchen! Schreibstil, Handlung, Charaktere und das Setting haben mir super gefallen und waren toll aufeinander abgestimmt. Zudem ist das Paar lesbisch, was ich irgendwie super  und viel zu selten finde. Eine Geschichte voller Spannung und auch die Liebe kommt nicht zu kurz

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"krieg":w=1,"kampf":w=1,"verrat":w=1,"götter":w=1,"prophezeiung":w=1,"auftrag":w=1,"römer":w=1,"lager":w=1,"zeichen":w=1,"griechen":w=1,"gaben":w=1

Helden des Olymp - Das Zeichen der Athene

Rick Riordan , Marius Clarén
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio , 20.12.2013
ISBN 9783838772851
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"götter":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"dystopie":w=1,"urban fantasy":w=1,"mythologie":w=1,"5 sterne":w=1,"carlsen":w=1,"olymp":w=1,"halbgötter":w=1,"helden des olymp":w=1,"rick riorda":w=1

Helden des Olymp 2: Der Sohn des Neptun

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.11.2014
ISBN 9783551313584
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

238 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

"meer":w=5,"sirenen":w=3,"liebe":w=2,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"prinz":w=2,"alexandra christo":w=2,"abenteuer":w=1,"suche":w=1,"märchen":w=1,"hass":w=1,"sehnsucht":w=1,"jugendroman":w=1,"düster":w=1,"tot":w=1

Elian und Lira – Das wilde Herz der See

Alexandra Christo , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.07.2018
ISBN 9783423762205
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lira ist eine Sirene und eine Prinzessin, die Tochter der Meereskönigin. Die Sirenen sammeln für jedes ihrer Lebensjahre an ihrem Geburtstag ein Herz, welches sie den Menschen aus der Brust reißen. Sollten die Sirenen noch zu jung sind, kümmern sich deren Mütter darum. Lira besitzt bereits 17 Herzen, doch nicht von irgendwelchen Menschen. Es sind Herzen von Prinzen aller Art, daher nennet man sie unter Menschen auch Fluch der Prinzen. Als Lira eines Tages ein Herz herausreißt, dies aber nicht an ihrem Geburtstag macht, fühlt die Meereskönigin sich angegriffen, da Lira sich nicht an ihre Regeln hält. Zur Strafe verwandelt sie Lira in einen Menschen, genau die Wesen, die von den Sirenen am meisten verabscheut werden. Sie soll in diesem "Zustand" das Herz von Prinz Elian herausreißen und der Königin übergeben. Denn Prinz Elian ist ein Piratenprinz welcher mit seiner Mannschaft Sirenen jagt und besonders auf eine hat er es abgesehen: auf den Fluch der Prinzen. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Meer fischt, ahnt er nicht, wen er sich da auf das Schiff geholt hat.

In einer einzigen Bewegung stoße ich meine Faust durch die Brust des Prinzen und reiße sein Herz heraus. - Lira

Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der beiden Hauptcharaktere Elian und Lira erzählt. Kapitelweise erfahren wir von den beiden die Geschichte aus ihrer Sicht, sodass meinen einen tollen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt bekommt. Mir hat es besonders gut gefallen, dass die Schriftart je nach Perspektive gewechselt hat. Eine wirklich tolle Idee und etwas besonderes.

Alexandra Christo konnte mich mit ihrem Schreibstil sehr mitreißen und hat mich in die Welt von Piraten und Sirenen entführt. Ihre bildhafte und manchmal harte und düstere Art zu schreiben hat mich komplett in die Welt von Elian und Lira eintauchen lassen. 

Lira ist für mich ein ganz besonderer Charakter und das nicht nur, weil sie eine Sirene/ Prinzessin ist. Von Zuhause aus hat sie immer die Peitsche bekommen anstatt Zuckerbrot und wird von ihrer Mutter immer nur abgelehnt und nieder gemacht. Egal was sie tut, sie wird nie gut genug sein. Dies und viele andere Dinge haben sie immer härter werden lassen. In Ihren Kreisen gibt es weder Freundschaft, noch Liebe. Sie ist eiskalt, brutal. Dennoch hat sie es geschafft mir immer sympatischer zu werden. Zu allererst war ich von ihrem Äußeren fasziniert und ihrer Art, wie sie diesen ganzen Hass aushält. Lira hat rotes Haar, ihr linkes Auge ist ebenfalls rot und das rechte hat die Farbe des Meeres aus dem sie stammt. Ihre Wimpern bestehen aus Eisbergsplittern und ihre Lippen sind so rot wie das Blut der Seeleute, ihre Flosse orange. Hört sich das nicht großartig an?! Ein wenig erinnert sie an Arielle, allerdings nur, aufgrund des roten Haares und der bleichen Haut, aber charakterlich ist sie definitiv eine ganz andere. 

Männer wie Torik - gute Männer - sehen, was diese Kreaturen sein könnten: Frauen und Mädchen, Mütter und Töchter. Aber ich sehe nur, was sie sind: Scheusale und Ungeheuer, Bestien und Teufelinnen. - Elian

Elian ist ein Prinz, ein Piratenprinz. Allerdings mehr Pirat als Prinz! Er hat überhaupt keine Lust auf sein Zuhause und sein Königreich, wo er in einer der größten aus purem Gold gemachten Pyramide lebt, möchte nicht regieren und auch nicht König werden.  Elian hat sein Herz ganz der Jagd nach Sirenen verschrieben und ist dabei unerbittlich. Und das nicht ohne Grund. Sein größter Wunsch ist es den Fluch der Prinzen zu fangen und zu töten, doch warum das so ist, dass müsst ihr natürlich selbst nachlesen! Doch das Sirenenjagen verheimlicht er seiner Familie. Sie wissen nicht was er und seine Mannschaft auf der Saad, seinem Schiff, tun und denken, dass er einfach die Welt entdecken möchte.

Die Meereskönigin ist unfassbar grausam und von der Beschreibung her ähnelt sie sehr Ursula von Arielle. Sie ist halb Krake und hat rote Augen und einen Dreizack. Ziemlich cool oder? Ja, man kann diese Vergleiche mit Arielle natürlich ziehen, aber man muss es nicht. Eigentlich fällt es einem beim Lesen nicht sonderlich auf.

Alexandra Christo hat wirklich ganz besondere Charaktere und auch Nebencharaktere erschaffen.

Jetzt zählt nur dies: ich, mein Schiff und ein Mädchen mit einem großen, weiten Ozean in den Augen. - Elian 

Die Art wie die Sirenen jagen und auch die Beschreibung des Ortes an dem sie Leben war unglaublich faszinierend. Ich bin immer noch hin und weg von dem Worldbuilding. Auch die Königreiche wie Midas, in welchem fast alles aus purem Gold ist (Königreich von Elian), haben mir sehr gefallen. Auch der Spannungsbogen ging stetig bergauf und das Ende hat mich besonders mitgerissen. Einen Plot oder Cliffhanger gibt es nicht, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. Bis zur letzten Seite war ich gefesselt!

Wie Elian und Lira miteinander umgehen, während sie sich immer besser kennenlernen hat mir gut gefallen. Ich fand die schnippischen Antworten und neckenden Andeutungen der beiden super unterhaltsam. Eine wahre Hassliebe, aber nicht auf zerstörerischer Art und Weise, sondern liebevoll, auch wenn dies zunächst nicht so den Anschein hat. Lira hat einfach so trockene Antworten gegeben oder Fragen gestellt, die mich wirklich haben schmunzeln lassen. Die Liebesgeschichte war aber nie schnulzig oder hat überhand genommen. Es stehen wirklich andere Dinge im Vordergrund. Auch die Nebencharaktere haben die eigentlich sehr harte und brutale Geschichte aufgelockert und somit ebenfalls für Unterhaltung gesorgt. Ich wäre wirklich sehr gern selbst Teil der Mannschaft auf der Saad gewesen.

Das Cover finde ich richtig schön, besonders mit dem Glitzer, allerdings hätte ich mir Lira in ihrer Sirenengestalt abgebildet gewünscht und nicht - wie es jetzt ist - in ihrer menschlichen Gestalt. Den Titel finde ich im englischen besser gewählt, obwohl der deutsche natürlich auch passt. Denn die Herzen von Elian und Lira schlagen beide im Rhythmus des Meeres. Beide sind sehr wild und haben ihre Eigenheiten, allerdings geht es in der Geschichte eher um den Untergang eines Königreiches anstatt um eine Liebesgeschichte.

Ich könnte noch Ewigkeiten über dieses wunderbare Buch schwärmen, möchte euch allerdings nicht zu viel vorweg nehmen.

Fazit

Ich bin Fan der Geschichte und  des Schreibstils von Alexandra Christo. Düstere Fantasy ist einfach ein Genre, dass mich am meisten begeistert und so ist es auch hier. Die Geschichte ist brutal, grausam, liebevoll, lustig, düster und faszinierend. Anders kann ich meine Begeisterung nicht ausdrücken. Ein Highlight für mich!

Vielen lieben Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(494)

964 Bibliotheken, 57 Leser, 0 Gruppen, 196 Rezensionen

"mona kasten":w=16,"save you":w=12,"liebe":w=11,"new-adult":w=9,"maxton hall":w=7,"freundschaft":w=6,"young adult":w=5,"oxford":w=5,"familie":w=4,"lyx":w=3,"herzschmerz":w=3,"netgalley":w=3,"monakasten":w=3,"ruby bell":w=3,"james beaufort":w=3

Save You

Mona Kasten
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736306240
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist dem Bastei Lübbe/ LYX Verlag wieder unglaublich gelungen, allerdings ist das auch schon das einzig Gute, was mir an dem Buch in Erinnerung geblieben ist.

Nachdem James Ruby mit Elly Ellington (?) betrogen hat, ist diese aus dem Haus gestürmt und möchte nun nichts mehr von James wissen. Was sie allerdings nicht weiß: James hat sich mit Drogen und Alkohol vollgepumpt, da seine Mutter gestorben ist und sein Vater ihm dies erst 2 oder 3 Tage später mitgeteilt hat. Danach versucht James sich wieder Ruby anzunähern. Ich denke darum ging es eigentlich in diesem Band.

Das Buch ist nunmehr nicht nur aus der Sicht von Ruby und James, sondern auch von Ember und Lydia geschrieben, was ich als komplett unnötig und nicht als bereichernd empfand. Die Kapitel von Ember und Lydia haben kaum etwas zur Geschichte von James und Ruby beigetragen, sondern eher deren eigene Erlebnisse erzählt. Dadurch hat die Geschichte ihren roten Faden verloren. Worum geht es eigentlich? Ich möchte wissen, ob Ruby und James noch einmal zusammen kommen und nicht, ob Ember ihre große Liebe jemals finden wird oder wie es zwischen Lydia und ihrem Lehrer läuft. Meiner Meinung nach sind Ember und Lydia tolle Nebencharaktere, die aber keine eigenen Kapitel brauchen. Somit ging die Geschichte überhaupt nicht voran.

Unsere Protagonisten Ruby und James sind mir immer noch nicht sympatisch. Ich dachte es würde im 2. Band besser werden, aber die beiden sagen mir immer noch nicht zu. Ruby kommt so jammerig rüber. Natürlich sind wir alle traurig, wenn wir betrogen werden, aber ich konnte Ruby einfach nicht nachvollziehen. Genau so wie James. Warum muss man sich so abschießen wie zum Ende des 1. Bandes? Ich denke nicht, dass man sich in dem Alter so verhalten muss oder das es der richtige Weg ist. Ist man dann nicht eher traurig und zieht sich zurück? Ich war einfach von den beiden Charakteren und deren Entwicklung enttäuscht.

In diesem Band habe ich mir auch ernsthaft Gedanken darüber gemacht, ob ich mit 27 einfach schon zu alt für die Geschichte bin. Ich kann diese kindischen Handlungen von Ruby und James einfach nicht nachvollziehen. Die beiden sind an 80% ihrer Probleme einfach selbst schuld. Das hat mich sehr gestört. Das ganze natürlich auch noch mit viel Drama.

Fazit

Die Handlung hat leider komplett ihren roten Faden verloren und ich denke, dass man den 1. Teil einfach mit einem Happy End hätte abschließen sollen. Ruby und James konnten mich nicht begeistern und generell hat mir die Geschichte nicht mehr zugesagt. Daher werde ich die Reihe nach diesem Band abbrechen.

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

279 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 92 Rezensionen

"fantasy":w=5,"palace of silk":w=5,"paris":w=4,"c.e.bernard":w=4,"seide":w=3,"magdalenen":w=3,"die verräterin":w=3,"reihe":w=2,"dystopie":w=2,"berührung":w=2,"magdalena":w=2,"rea":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"geheimnis":w=1

Palace of Silk - Die Verräterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 29.05.2018
ISBN 9783764531973
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

24 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"geister":w=2,"kinderbuch":w=1,"rache":w=1,"vampir":w=1,"friedhof":w=1,"halloween":w=1,"geistergeschichte":w=1,"skellet":w=1,"père-lachaise":w=1

Emily Bones: Die Stadt der Geister

Gesa Schwartz
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.07.2018
ISBN 9783522653923
Genre: Sonstiges

Rezension:

Erst einmal muss ich einfach loswerden, dass das Cover mir unglaublich gut gefällt. Mittlerweile habe ich es bereits als Printausgabe gesichtet und was soll ich sagen? Es glänzt unglaublich schön! Ich denke, dass allein das Cover und der Klappentext nicht nur jüngere anspricht, sondern auch Erwachsene (wie mich).

Die 13-jährige Emily wacht eines Nachts in einem Sarg auf. Sie denkt zuerst, dass ihre beste Freundin Lisa sie mal wieder reingelegt hat, da sich beide gegenseitig oft Streiche spielen, und hält dies für einen ziemlich fiesen Scherz. Doch schnell bemerkt Emily, dass sie sich in einer anderen Welt mit Geistern, Skeletten und anderen Wesen befindet und sie selbst ebenfalls ein Geist ist. Allerdings möchte Emily das nicht war haben, denn sie ist auch nicht eines natürlichen Todes gestorben und ein Teil ihres Lebens steckt noch in ihr. Sie will und kann nicht loslassen und daher versucht sie sich ihr Leben zurückzuholen und macht Jagd auf ihren Mörder. Wie genau alles miteinerander zusammenhängt, dass müsst ihr selbst nachlesen. ;)

Der Marmor glänzte in Cosimos Licht und darauf stand, in goldenen Lettern und mit einer geschwungenen Rose über dem ersten Buchstaben, ihr Name: Emily Bones.

Das Buch hat nummerierte Kapitel, neben welchen mal eine Fledermaus oder auch Spinnenweben abgebildet sind. Wie lang ein Kapitel ungefähr ist, kann ich nur schätzen, da ich es als E-Book gelesen habe. Ich denke aber, dass es ca. 20 Seiten waren.

Der poetische und bildhafte Schreibstil von Gesa Schwartz hat mir wieder einmal den Atem geraubt. Ich liebe es, wie sie die Umgebung beschreibt oder auch Gefühle versucht zu vermitteln. Ihre Geschichten sind immer etwas düster, haben Tiefe und einen oder auch mehrere Gänsehautmomente. Manchmal ist es auch etwas wirr in meinem Kopf gewesen, da ich versucht habe, mir alles so genau wie möglich vorzustellen. Von der Handlung war aber alles klar und somit hat mich dies in keinster Weise gestört.

Emily ist eine tolle Protagonistin, die mir von Anfang an sympatisch war. Sie liebt Halloween, spielt gerne Streiche und hat einen tollen Humor, was man direkt zum Anfang der Geschichte erfährt. Was mir besonders gefallen hat ist ihre Entwicklung. Von der unsicheren Emily zu Anfang des Buches war am Ende nichts mehr zu spüren. Sie hat einfach Kampfgeist und lässt sich nicht unterkriegen. Sowas gefällt mir und ich finde, dass gerade in Kinderbüchern gezeigt wird, dass man sich nicht unterkriegen lassen sollte und es sich lohnt zu kämpfen. Neben Emily tauchen auch ganz tolle Nebencharaktere auf, welche man ebenfalls sofort ins Herz schließt.

Er schrieb nicht mit Tinte, das war Emily klar, und sie roch ihn wieder: den metallischen Duft von frischem Blut.

Des Weiteren bin ich auch ein Fan des Settings. Die Autorin hat sich mit dem Friedhof Père Lachaise in Paris (einer der meistbesuchten Stätten in Paris und zudem auch noch der größte Friedhof) eine tolle Kulisse ausgesucht. Der Friedhof (ihr müsst ihn mal googlen) sieht wunderschön aus. Das Worldbuilding ist Gesa Schwartz auch hier wieder super gelungen.

Natürlich erwarten euch in der Geschichte unerwartete Wendungen. Für die wurde ausreichend gesorgt. Gesa Schwartz konnte mich mit ihrer Geschichte mal wieder überzeugen und lädt uns zu einem spannenden Abenteuer ein. Es gibt einen Plot und zum Glück keinen Cliffhanger, da es sich um einen Einzelband handelt.

Fazit

Eine fantasievolle Geschichte, welche mich komplett überzeugen konnte. Tolle Handlung, tolle Protagonistin, liebenswerte Nebencharaktere und ein grandioser Schreibstil machen das Buch zu etwas besonderem. Ich kann dieses Buch nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen empfehlen.

Vielen lieben Dank an den Thienemann Esslinger Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"horror":w=4:wq=3514,"thriller":w=1:wq=11452,"gewalt":w=1:wq=4241,"mythologie":w=1:wq=918,"wahnsinn":w=1:wq=915,"psychiatrie":w=1:wq=600,"deutsche autoren":w=1:wq=146,"papierverzierer verlag":w=1:wq=30,"dreizehn":w=1:wq=25,"m.h. steinmetz":w=1:wq=6,"papierverziererverlag":w=1:wq=5,"mhsteinmetz":w=1:wq=2

Dreizehn

M.H. Steinmetz
Buch: 666 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 15.03.2018
ISBN 9783959620666
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

55 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"elfen":w=3,"magier":w=3,"das blatt des dunklen herzens":w=3,"karolyn ciseau":w=2,"das spiel der vier farben":w=2,"fantasy":w=1,"rezension":w=1,"gestaltwandler":w=1,"romantic fantasy":w=1,"rezensionsexemplar":w=1,"prüfungen":w=1,"ares":w=1,"buchverlosung gewonnen":w=1,"herzbube":w=1,"kjell":w=1

Das Blatt des dunklen Herzens

Karolyn Ciseau
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.06.2018
ISBN B07DK9C6JW
Genre: Sonstiges

Rezension:

Was man natürlich zuerst sieht ist das Cover und genau das konnte mich schon überzeugen. Diese blutrote Farbe und auch die abgebildete Spielkarte ist einfach super passend zur Geschichte, genauso die abgebildete Frau, welche unsere Protagonistin darstellt, finde ich super gelungen.

Ihr dürft euch gerne den Klappentext durchlesen, denn er verrät meiner Meinung nach nicht zu viel. Es gibt neben unserer Protagonistin Feye allerdings noch 3 weitere Spieler: Den Pik-Buben, den Karo-Buben und den Kreuz-Buben. Sie gibt sich als den Herz-Buben aus. Nur einer kann das Spiel lebend verlassen, doch wer einen Spieler umbringt, wird sich im Spiel verlieren. Dazu ist Feye eine Elfe und es steckt einfach noch so viel mehr in dieser Geschichte, was ich jetzt nicht verraten werde.

Am Königshof wurden wir nur mit unseren Titeln angesprochen: Herz-Bube, Karo-Bube, Pik-Bube und Kreuz-Bube. Nur das der Herz-Bube in diesem Spiel eine Herz-Dame sein würde.

Gemeinsam mit Feye erleben wir das Spiel der vier Farben, da die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Der Schreibstil der Autorin ist mir bereits aus einem anderen Werk von ihr bekannt (welches ich unten verlinke) und daher war ich nicht überrascht, dass er mich auch in diesem Buch sehr mitgerissen hat. Wieder einmal bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Als ich las, dass es sich bei Feye um eine Elfe handelt war ich hin und weg. Ich liebe Elfen und war dann umso gespannter wie sie sich im Spiel der vier Farben schlagen wird. Und ich wurde nicht enttäuscht. Feye ist eine unglaublich tolle Protagonistin, welche Stärken und Schwächen hat, diese aber zu nutzen weiß. Auch die anderen Charaktere ich haben mir gefallen und besonders Ares hat sich gemacht. Der Dunkelmagier war zuerst sehr geheimnisvoll und man hat wenig über ihn gewusst. Leider kann ich nicht viel mehr zu den Charakteren schreiben, da ich Angst habe zu spoilern. Ich bin mit Ihnen auf jeden Fall mehr als zufrieden. Sie sind alle toll und besonders Feye und Ares natürlich.

"Ich kann dir sagen, dass das Spiel deine dunkelsten Alpträume und deine verborgensten Gedanken und Gefühle zu Tage fördern wird. [...]"

Das Setting hat mich umgehauen. Was für eine tolle Welt und was für ein krasses Spiel. Die Autorin hat so wunderbare Ideen, die mich sofort gepackt haben. Bereits bei der 1. Aufgabe des Spiels der vier Farben war ich hin und weg. Ich wusste da schon eines: das wird gut werden! Und so war es auch. Das Spiel war düster, krass und hat mich bangen lassen, ob das überhaupt jemand schaffen kann. Das Worldbuilding hat mich mithin am meisten beeindruckt. Die Idee aus den Spielkarten Spieler eines Spieles zu machen ist schon toll, dass dann aber noch diese Aufgaben im Spiel kommen (mehr verrate ich nicht) war einfach so krass. Es erwarten euch gruselige übernatürliche Mächte/Gestalten, die mir echt Angst während des Lesens eingejagt haben. Das war echt gruselig, hat mir aber total gut gefallen.

Auch die Handlung war toll! Ich habe mich komplett in die Geschichte fallen lassen und wurde immer wieder überrascht. Es kam so viel womit ich überhaupt nicht gerechnet habe. Der Plot war heftig! Der hat einfach alles verändert und alle Schlüsse, welche man sich mühsam gezogen hat, zerstört. Anders kann man das gar nicht sagen. Einfach alles hat sich verändert, trotzdem war das vorherige natürlich wichtig für die Geschichte und definitiv nicht umsonst. Mich hat das Buch einfach aus den Socken gehauen. Ich kann es einfach nicht anders sagen und ich denke ein Wort sagt alles: Highlight!

Fazit

Der Schreibstil von Karolyn Ciseau ist unglaublich toll und lässt sich super flüssig lesen. Die Handlung, das Setting, die Charaktere, einfach alles konnte mich überzeugen und besonders das Düstere mochte ich an der Geschichte. Ich liebe Elfen und düstere Fantasy. Für mich war das Buch einfach ein Highlight! Ich freue mich schon auf Band 2, der dann sofort gelesen werden muss.

Vielen lieben Dank an die Autorin Karolyn Ciseau für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt bei der Autorin.

Eure Neni ♥

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"jugendroman":w=1,"teil 2":w=1,"verlag bastei lübbe":w=1,"family drama":w=1,"high school romance":w=1

Save You

Mona Kasten , Milena Karas , Michael-Che Koch
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio , 25.05.2018
ISBN 9783838787817
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"roman":w=1,"humor":w=1,"geheimnisse":w=1,"intrigen":w=1,"lügen":w=1,"lüge":w=1,"kleinstadt":w=1,"klatsch":w=1,"liane moriarty":w=1,"tausend kleine lügen":w=1,"charakterschwächen":w=1

Tausend kleine Lügen

Liane Moriarty , Sylvia Strasser
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404175437
Genre: Romane

Rezension:

Laut Klappentext könnte man denken, es geht um den Mord eines Mannes, welcher kein Unfall war. Allerdings ging es eigentlich um etwas anderes... Jane zieht mit ihrem Sohn Ziggy in ein kleines Küstenstädchen, wo Ziggy dann eine Vorschule besucht. Jane ist 25 Jahre alt und alleinerziehend. Den Vater von Ziggy kennt sie nicht. Durch einen Zufall lernt sie Madeline kennen, welche zum 2. Mal verheiratet ist, ein Kind aus erster Ehe hat sowie ein (oder zwei?) aus der neuen Ehe. Madeline ist mit der schönen Celeste befreundet, welche ebenfalls verheiratet ist und zwei Söhne, Zwillinge, sowie sehr viel Geld hat. Alle 3 lernen sich also kennen, da die Kinder neu eingeschult werden und freunden sich miteinander an. Als eines Tages der kleine Ziggy beschuldigt wird, ein Mädchen aus seiner Klasse gewürgt zu haben, geht ein Krieg unter den Müttern los und Jane wird durch Madeline und Celeste unterstützt. 

Ich persönlich würde sogar so weit gehen, dass es gar nicht, wie im Klappentext angedeutet, um einen Mord geht, sondern eher um den Krieg der Mütter. Immer wieder werden in der Geschichte einzelne Elternteile zum besagten "Quizabend" befragt, an welchem der Mord stattfand, aber inhaltlich ging es jedes Mal um Ziggy und die Probleme von Jane, Madeline und Celeste. Jede der Frauen hat ein Problem und wirkte sehr labil auf mich. Ich hatte auf eine Art "Desperate Housewifes" gehofft, allerdings wurde ich nur mit Problemen überschüttet, die nicht viel zur eigentlichen Handlung beigetragen haben.

Das Cover hat mich nicht angesprochen, da ich aber wusste, dass es sich um das Buch zur neuen Serie "Big little lies" handelt, wollte ich es unbedingt lesen.

Der Schreibstil Autorin war gut, eher normal. Allerdings kam meiner Meinung nach nicht viel Spannung auf. Zu Anfang schienen die Verhöre der Elternteile, welche immer mal wieder auftauchen, sehr vielversprechend, aber auch diese konnten mich irgendwann nicht mehr fesseln, da ich kein Vorankommen sah. Die Erzähl-Perspektive hat es mir da nicht einfacher gemacht. Mal haben wir Jane verfolgt, mal Celeste oder Madeline und konnten so in deren Gedankenwelt eintauchen. Da jede auf ihre eigene Art und Weise ein wenig gestört war, war es zwar irgendwo spannend, aber nicht fesselnd. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich jetzt unbedingt wissen möchte, was an dem besagten Abend passiert ist und was generell noch bei den einzelnen Frauen passiert. Nach der Hälfte des Buches habe ich die Seiten teilweise quergelesen. Es hat sich einfach nichts getan und vieles erschien mir belanglos.

Ich weiß nicht, warum bei mir die Spannung nicht wie bei anderen aufkam. Liegt es daran, dass ich die Frauen und deren Handlungen nicht nachvollziehen konnte? Ich weiß es nicht. Der Plot war aber auf jeden Fall da! Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Da ich mit den Protagonistinnen leider nicht sympatisierte, war mir die Wendung aber auch irgendwie nicht wichtig.

 

Fazit

Mir hat einfach Spannung gefehlt und auch die Protagonistinnen konnten mich nicht begeistern. Weder die Handlung, noch die Charaktere waren überzeugend. Ich hatte eine Art "Desperate Housewife" erwartet, habe aber nur eine verbitterte Hausfrauen-Geschichte bekommen. Mich konnte das Buch leider nicht begeistern. 

Vielen lieben Dank an Bastei Lübbe und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

102 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

"drogen":w=2,"sucht":w=2,"essstörung":w=2,"liebe":w=1,"london":w=1,"young adult":w=1,"therapie":w=1,"carlsen":w=1,"jugendbücher":w=1,"selbsterkenntnis":w=1,"psychotherapie":w=1,"kinder- und jugendliteratur":w=1,"versuchung":w=1,"entzug":w=1,"rausch":w=1

Clean

Juno Dawson , Christel Kröning
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.06.2018
ISBN 9783551583826
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lexi ist reich, schön und hat einfach alles. Sogar ein Drogenproblem. Nachdem sie einen krassen Absturz erlebt (oder auch nicht, da sie bewusstlos ist), bringt ihr Bruder Nicholas sie in eine Entzugsklinik, in der sie wieder clean werden soll. Nun beginnt Lexi über ihr Leben nachzudenken und sich endlich mit ihrem Problemen und "Mitbewohnern" auseinanderzusetzen. Ob sie will oder nicht!

Das Cover hat mich von den Farben her total angesprochen. Sieht man so, wenn man auf einem Trip ist? Ich weiß es nicht, da ich noch nie (!) irgendwelche Drogen konsumiert habe. Auf den Cover sind Lexi und ihre "Mitinsassen" zu sehen, was ich ziemlich cool finde. Alle sind so unterschiedlich, dass man während des Lesens sofort weiß, wer wen auf dem Cover darstellt. Ich finde das super! :)

Juno Dawson hat einen tollen Schreibstil. Er ließ sich ganz locker lesen und gerade aufgrund der vielen Dialoge, die Lexi mit sich selbst und anderen führt, ist die Geschichte durchweg spannend und unterhaltsam gewesen. Die Geschichte wird uns aus der Sicht von Lexi in der Ich-Perspektive erzählt. Lexi ist mit ihren 17 Jahren ziemlich abgebrüht. Ich fand es teilweise wirklich schockierend, wie sie von den ganzen Partys und ihrem Leben erzählt. Aber natürlich kommt ihr Drogenproblem nicht von ungefähr, denn auch ihr sind schlimme Dinge widerfahren.

"Um das nochmal klarzustellen: Innerhalb von vierundzwanzig Stunden haben Sie Diazepam, Kokain und Heroin genommen?"

Auch die Nebencharaktere fand ich super interessant. Besonders, da sie alle im gleichen Alter sind, allerdings unterschiedliche Probleme haben. Zudem geht jeder damit anders um. Mich hat das unglaublich mitgenommen. Die eine isst zu viel, wohingegen die andere zu wenig ist. In der Gruppentherapie wird darüber gesprochen und während des Essen muss die Magersüchtige der "Dicken" zuschauen, wie sie die kalorienarmen Speisen bekommt, während es bei ihr anders herum ist. In dieser Geschichte geht es also nicht nur um das "Clean von Drogen" werden, sondern eher darum, sich von seinen Problemen als Auslöser zu befreien.

Mir hat es ebenfalls gut gefallen, dass es keine Kapitel gibt, sondern "Schritte" unterteilt ist, die jeder Süchtige durchlebt. Einfach super interessant! Für mich war es einfach super aufregend diesen Entzug mit Lexi zu durchleben. Die Klinik, das Leben nach der Klinik, Gedankenrückblicke, Probleme, all das erwartet euch in diesem tollen Buch. Ich bin immer noch baff! Dieses Buch gibt einem einfach so viele tolle Werte mit auf dem Weg, dass ist einfach unglaublich. Ich habe geschmunzelt, geweint und mit Lexi mitgefiebert. Ihre Geschichte hat mich sehr berührt und komplett abgeholt. In die Gedanken eines süchtigen Menschen einzutauchen war etwas komplett Neues für mich, denn ich war noch nie von irgendetwas süchtig. Außer Lesen vielleicht! ;)

 

Fazit

Es gibt wirklich Betroffene, Abhängige, Menschen die einer Sucht nachgehen, aber keine Einsicht zeigen oder es vielleicht noch nicht einmal merken. Bitte helft diesen Menschen! Mir hat das Buch noch einmal eine ganz neue Sichtweise gegeben. Ich kann es nur jedem ans Herz legen. Es war gefühlvoll, mitreißend, schockierend, spannend und konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Ich möchte definitiv mehr von Juno Dawson lesen.

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

108 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"liebe":w=5,"götter":w=3,"rebecca sky":w=3,"love curse":w=3,"fantasy":w=2,"liebesgeschichte":w=2,"eros":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"schule":w=1,"drama":w=1,"vertrauen":w=1,"jugendroman":w=1,"love":w=1,"erwachsenwerden":w=1

Love Curse - Lieben verboten

Rebecca Sky , Cornelia Röser , Diana Mantel
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.06.2018
ISBN 9783453271647
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rachel ist 16 Jahre, die Nachfahrin des Liebsgottes Eros und somit eine Liebesgöttin. Zusammen mit ihrer AP (Ausbildungspartnerin) Marissa besucht sie eine Liebesgöttinnenschule. Doch die beiden können sich überhaupt nicht leiden und sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Rachel hasst nämlich ihre "Gabe" und möchte diese niemals einsetzen, im Gegenteil zu Marissa, die damit überhaupt kein Problem hat. Das besondere an den Liebsgöttinnen ist deren Gabe: Mit einem Kuss können sie jeden Mann willenlos machen und ihnen Befehle geben, die diese dann ausführen. Doch als Jungen verschwinden, verdächtigt die Polizei Marissa und Rachel und somit beginnt die Flucht. Denn die beiden Mädchen sollen angeblich Vampir-Alien sein. Was damit gemeint ist? Das müsst ihr selbst nachlesen!

Das Cover finde ich ein wenig kitschig und sieht irgendwie ein billig aus, aber dennoch ansprechend. Wirklich schwer zu sagen. Hässlich finde ich aber auch nicht. Außerdem frage ich mich nun nach dem Lesen, wer denn bitte die beiden auf dem Cover sein sollen. Aber zu den Protagonisten komme ich später.

Rebecca Sky hat einen wunderbar locker flockigen Schreibstil. Ich muss zugeben, dass ich damit nicht gerechnet habe. Niemals hätte ich gedacht, dass mich eine Wattpad Geschichte vom Schreibstil her so mitreißen kann, da dort ja auch einfach jeder was veröffentlichen kann (soweit ich weiß). Ich meine das auf gar keinen Fall negativ, bin aber halt dennoch überrascht, da es auch das erste Buch von der Autorin ist.

Warum musste ausgerechnet ich eine Nachfahrin des Gottes der Liebe sein? Warum konnte ich nicht in eine andere Familie hineingeboren werden, ohne dieses Monster-Gen?

Unsere Protagonistin Rachel Patel (ich meine das war ihr Nachnahme) erzählt uns in diesem Buch sehr unterhaltsam ihre Geschichte aus der  Ich-Perspektive. Sie ist 16 Jahre alt, halb Engländerin und halb Inderin und hasst ihre Gabe. Sie möchte wahre Liebe finden und keinen Jungen küssen und ihn willenlos machen. Da ihre Mutter ebenfalls eine Liebesgöttin ist, sieht sie natürlich, wie es bei ihren Eltern läuft, da ihr Vater ebenfalls zu einem willenlosen "Zombie" mutiert ist. Dann gibt es noch Marissa, welche es liebt ihre Gabe einzusetzen und sich sagt "Warum nicht?". Außerdem habe ich sie als sehr nervig und egoistisch empfunden. Ich mag sie einfach nicht. Zu den anderen Nebencharakteren möchte ich nichts sagen. Lasst euch einfach (positiv) überraschen, denn bis auf Marissa habe ich alle in mein Herz schließen können. 

Das Worldbuilding mochte ich sehr, da die Geschichte in New York spielt. Einfach total cool! Natürlich wurde die Umgebung nicht unglaublich dolle beschrieben, aber wir wissen alle wie New York aussieht. Bunt, voll und einfach großartig. Da die Geschichte in unserer Welt spielt, waren meiner Meinung auch nicht viele Beschreibungen notwendig.

Mich konnte die Story begeistern. Von der 1. Seite an war ich gefesselt. Wie toll ist das, dass unsere Protagonistin einfach mal halb Engländerin und halb Inderin ist? Und das sie in New York lebt? Und dazu ist sie noch eine Liebesgöttin, die überhaupt keine sein möchte! In diesem Buch war meiner Meinung nach einfach nichts typisch. Die Handlung war auch unvorhersehbar. Außerdem konnte mich auch die Liebesgeschichte sehr überzeugen. Es war kein nerviges hin und her, sondern etwas gleichbleibendes, was man sich erkämpfen musste. Anders kann ich es euch nicht erklären. Es gab Spannung, einen tollen Plot und zum Schluss habe ich sogar ein Tränchen verdrückt. Allerdings hat hat der Epilog mit einem fiesen Cliffhanger sitzen lassen und es scheint, als ob die Geschichte vielversprechend weitergeht. Zudem finde ich die Grundidee einfach einzigartig. Sowas habe ich bisher noch nicht gelesen.

Fazit

Eine tolle, nicht nervige, Liebesgeschichte, die mich von Anfang an überzeugen konnte. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und empfehle dieses Buch allen, die Göttergeschichten, nicht schnulzige Liebesgeschichten, starke, außergewöhnliche und lustige Protagonisten mögen. Ich bin begeistern und kann dieses Buch nur empfehlen!

Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(313)

653 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 183 Rezensionen

"fantasy":w=12,"liebe":w=11,"feuer":w=8,"eis":w=8,"elly blake":w=8,"jugendbuch":w=7,"fireblood":w=7,"ruby":w=6,"frostblood":w=6,"fire & frost":w=6,"ravensburger verlag":w=5,"arcus":w=5,"magie":w=4,"frost":w=4,"kampf":w=3

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473401574
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ruby beherrscht die Gabe des Feuers...oder versucht es zumindest. Als die Garde des Frostkönigs in  ihrem Dorf eintrifft und ihre Mutter köpft, wird Ruby von ihnen gekidnappt und in ein Gefängnis gesperrt. Doch dort wird sie von Arcus und einem Mönch befreit, welche eine Rebellion gegen den verhassten Frostkönig planen und dafür brauche sie Rubys Hilfe.

Das Cover ist einfach mega schön, obwohl es eigentlich nicht zur Protagonistin passt. Ruby hat nämlich schwarze Haare und wird somit nicht immer direkt als Fireblood erkannt, da diese oft rote Haare haben. Natürlich zeigt das Cover Feuer und Eis, aber eigentlich frage ich mich, wer die Frau/ das Mädchen sein soll.

Elly Blake hat einen wunderbaren Schreibstil. Es ist mein erstes Buch von ihr und ich bin total davon begeistert, wie sie es schafft Gefühle zu vermitteln. Das kann sie unglaublich gut, sodass man sich sehr in Ruby hineinversetzen konnte. Was mich allerdings gestört hat: Mir wurde die Umgebung nicht detailliert genug beschrieben. Es haben mir einfach Details gefehlt. Natürlich kann man so seiner Fantasie freien Lauf lassen, aber in dieser neuen High Fantasy Welt hätte ich mir einfach ein wenig mehr tiefe gewünscht. Die Geschichte erzählt uns übrigens unsere Protagonistin Ruby aus der Ich-Perspektive. Wie bereits erwähnt, kamen dadurch Rubys Gefühle unglaublich toll rüber.

Unsere Protagonistin Ruby mochte ich wirklich sehr. Von einer unerfahrenen Fireblood, die ihre Kräfte nicht unter Kontrolle hatte, hat sie sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt. Trotz dem Tod ihrer Mutter kam sie nie verbittert oder übertrieben jammerig rüber und hat sich nicht daran aufgehangen, sondern ist daran gewachsen. Einfach toll! Auch die anderen Charaktere waren super und einige habe ich richtig ins Herz geschlossen. Sie waren einfach nur fürsorglich und zum lieb haben. Wen genau ich meine, sage ich jetzt nicht, da ich nicht spoilern möchte.

Das Worldbuilding hat mir ganz gut gefallen, auch wenn es mir nicht genau genug vermittelt wurde. Natürlich war es "frostig" oder ähnliches, aber ich hätte mehr Details in dieser neuen Welt gebraucht. Dadurch kann ich auch nicht viel zum Worldbuilding sagen. Das es Fireblood & Frostbloods gibt, finde ich eine tolle Idee. Aber das war auch schon das außergewöhnlichste an der Welt. Ich hätte mir irgendwie mehr Tiefe gewünscht, was ich bereits erwähnte.

 

Die Story hat mir aber gut gefallen. Der Einstieg viel mir unglaublich. Leider hat mir etwas die Spannung in der Mitte gefehlt. Der 2. Teil der Geschichte war wirklich sehr viel besser, denn da sind wirklich unerwartete Dinge passiert, mit denen ich nicht gerechnet habe. Auch der Anfang konnte mich überzeugen und ich war wirklich gefesselt, da der Anfang ziemlich grausam war. Auch die Liebe kam nicht zur kurz und das hat dieses Buch besonders gemacht. Die Liebesgeschichte ist einfach wunderbar vermittelt worden. Der Plot ist zudem wirklich gelungen und auch das Ende konnte mit einem kleinen Happy End überzeugen. Einen Cliffhanger gab es meiner Meinung nach nicht, aber natürlich freue ich mich schon auf die Fortsetzung, da man doch merkt, das uns mit Ruby noch einiges erwartet.

Fazit

Für mich war der Spannungsbogen in der Mitte nicht ganz da und ich wusste nicht, wo das alles hinführen soll, aber ab dem 2. Teil war ich hin und weg. Eine tolle Geschichte mit einem gegensätzlichen Liebespaar, was mir sehr gefallen hat. Ich kann das Buch jedem Jugendbuch- und Romantasyliebhaber empfehlen. Das einzige was mich an diesem Buch wirklich gestört hat war, dass die Umgebung für mich nicht genau genug beschrieben wurde.

Vielen lieben Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

150 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

"magie":w=10,"fantasy":w=9,"drachen":w=5,"elben":w=3,"fae":w=3,"die schwarze zauberin":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=2,"jugendbuch":w=2,"krieg":w=2,"high fantasy":w=2,"gestaltwandler":w=2,"werwölfe":w=2,"zaubern":w=2,"völker":w=2

Die schwarze Zauberin

Laurie Forest , Freya Gehrke
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.03.2018
ISBN 9783959671699
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vorab möchte ich sagen, dass ich das Buch auf Seite 420/590 abgebrochen habe, ich es aber dennoch rezensieren werde, da ich es vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Das Ende wurde mir erzählt.

Bereits in der Vorschau des Verlages hat mich das Cover unglaublich angesprochen. Es ist schlicht, aber dennoch magisch und als ich den Titel sah war es um mich geschehen. Ich war total im Fantasyfieber und habe mich sehr auf den Erscheinungstermin gefreut. Der Klappentext hat mir sofort zugesagt und ich habe mich auf eine spannende Geschichte mit Elloren und den anderen Fantasywesen gefreut.

Der Schreibstil von Laurie Forest ist sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist nicht einfach zu lesen und dadurch das die Schrift sehr klein war hatte ich zu Anfang doch Schwierigkeiten reinzukommen. Die Geschichte wird aus der Sicht von unserer Protagonistin Elloren Gardner in der Ich-Perspektive erzählt. 

Elloren kommt aus einem kleinen Dorf sehr außerhalb von allem und lebt dort mit ihrem Onkel. Ihre beiden Brüder gehen bereits auf die Universität, welche Elloren auch gern besuchen würde um dort das Handwerk der Apothekerin zu lernen. Ihre Eltern sind beim Kampf zwischen den Völkern gestorben, daher ist ihr Onkel ihre Bezugsperson. Als eines Tages ihre Tante in ihr Dorf kommt um Elloren abzuholen, damit diese bei ihr wohnt und die Uni besuchen kann, beginnt für Elloren der schlimmsten Alptraum. Klingt doch eigentlich ganz spannend oder? Das habe ich auch gedacht, wurde aber leider enttäuscht.

Von da an ist alles anders für mich im Wald.

Unsere Protagonistin Elloren Gardner habe ich einfach nur als anstregendes kleines Mädchen empfunden. Sie war total festgefahren,rassistisch und alles war einfach voller Hass. Ich dachte das führt irgendwann zu irgendwas, aber dem war leider nicht so. Manchmal tat sie mir auch leid, weil sie so schikaniert wird und zu dingen gezwungen/ reingedrängt wurde, die sie gar nicht wollte. Allerdings hat sie daraus keine Kraft gezogen, sondern sich eher davon unterbuttern und verunsichern lassen. Wie bereits gesagt, war sie auch total festgefahren und feindselig gegenüber allen, die keine Gardnerier waren. Man könnte meinen, da sie aus so einem kleinen Dorf kommt war sie einfach unwissend, aber ihre Brüder z.B. waren total das Gegenteil und sehr aufgeschlossen. Alles was nicht der Norm entsprach war erstmal schlecht für Elloren und das hat einem beim Lesen schon sehr runtergezogen. Spannung blieb bei so viel Negativem auch aus. Man hat sich irgendwann gar nicht mehr gefreut, etwas neues über die Welt zu erfahren.

Dabei war das Worldbuilding wirklich großartig! Es gibt verschiedene Völker und diese haben wunderbare eigene Geschichten, allerdings war die Welt auch ein wenig grausam. Gardnerier wie Elloren sind die "reinen" Menschen, die Urkinder, die Schöpfer von allem und stellen sich auf ein hohes Podest. Das Volk soll rein bleiben heißt es und man dürfe sich nicht mit anderen Menschen/ Wesen aus anderen Völkern paaren, da man sonst unrein sei... in welchem Jahr sind wir denn bitte? Das hat mich total aufgeregt! Zudem geht es um Homophobie, Zwangsheirat, Unterdrückung von Frauen und Rassismus. Frauen sollen in dieser Welt Männer heiraten die sich nicht kennen, damit deren Ansehen in der Gesellschaft gut ist, andere Völker sind unrein und niemand ist gut genug für die Gardnerier. Die tollen Urkinder! Es wird den Frauen erzählt, dass Sex keinen Spaß macht, man es aber für den Mann tun müsse und Mutter zu werden dafür toll sei. Einfach ohne Worte! Und dann wurde es auch noch politisch und ab da war ich dann ganz raus.

Das Kratzen geht weiter und weiter, bis tief in die Nacht , und ich spüre, wie ich falle, falle, falle, bis alles in Dunkelheit versinkt.

Was mir gut gefallen hat, waren die verschiedenen Wesen und das sie alle so anders waren. Auch Elloren konnte sich irgendwann ein - wirklich nur - klein wenig mehr öffnen, aber nur weil sie es musste. Spannung blieb meiner Meinung nach total auf der Strecke und ich der rote Faden hat mir persönlich gefehlt. Irgendwas unterdrückt Ellorens Kraft und der Leser weiß seit Kapitel 1, dass sie die schwarze Hexe ist. Aber angeblich hat sie ja keine magischen Fähigkeiten.. Ach das war einfach so nervig und daher habe ich für mich entschlossen das Buch nicht zu beenden und mir das Ende erzählen zu lassen.

So wie es mir erzählt wurde blieb ein Plot ebenfalls aus. Unerwartete Wendungen sind meiner Meinung nach ebenfalls ausgeblieben. Ich verstehe den Sinn hinter der Geschichte einfach nicht, dabei wollte ich das Buch einfach nur lieben und hatte mich so darauf gefreut.

Fazit

Ich hatte mich auf eine tolles Jugendbuch gefreut, welches in einer High-Fantasy Welt spielt, aber von der Geschichte bin ich leider enttäuscht worden. Der Schreibstil war anstregend. Ich weiß wirklich nicht, wem ich das Buch empfehlen würde. Ich möchte das Buch nicht schlecht machen, mir hat es allerdings überhaupt nicht gefallen und mit den Themen Homophobie, Zwangsheirat, Unterdrückung von Frauen und Rassismus tue ich mich schwer, da ich dafür kein Verständnis habe. Ich habe wirklich 1 1/2 Monate an den 420 Seiten gesessen und das sagt schon einiges aus. Ich werde diese Reihe leider nicht weiterlesen.

Vielen lieben Dank an den Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

251 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

"zeitreise":w=6,"fantasy":w=3,"eva völler":w=3,"liebe":w=2,"auf ewig mein":w=2,"spannung":w=1,"jugendbuch":w=1,"abenteuer":w=1,"romantik":w=1,"band 2":w=1,"buchreihe":w=1,"fortsetzung":w=1,"zeit":w=1,"romantasy":w=1,"auftrag":w=1

Auf ewig mein

Eva Völler
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ONE, 23.02.2018
ISBN 9783846600580
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist mal wieder traumhaft schön. Die Farben sind toll gewählt und passen auch sonst super zu den anderen Bänden. Doch leider Gottes konnte mich die Geschichte nicht so sehr überzeugen wie das Cover. Aber fangen wir einfach mal von vorn an.

Nachdem wir zusammen mit Sebastiano, Anna, Ole und Fatima das Abenteuer bei Heinrich dem Achten durchgestanden haben, erwartet uns nun ein neues Abenteuer. Allerdings ist mir der Klappentext nicht ganz schlüssig. Ich habe während des Lesens nicht festgestellt, das 'Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden', dabei lese ich sehr genau.

Leider hat Anna mich in diesem Band etwas genervt. Ich habe das Gefühl, dass sie total jammerig ist und sich gar nicht weiterentwickelt. Obwohl ich sie im ersten Band, genau wie alle anderen Charaktere, ins Herz geschlossen habe, konnte ich sie in diesem Band nicht wirklich ertragen. Daher hat es mich ab und an wirklich gestört, dass die Geschichte aus der Sicht von Anna in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Fatima und Ole hingegen haben sich total gesteigert und sind total besondere Charaktere geworden.

Ich bin von diesem Band leider enttäuscht worden. Hatte ich mich so sehr darauf gefreut, die Welt aus der Sicht von Anna zu entdecken, war es doch leider eher ein "Abklatsch" von Jules Vernes Roman "In 80 Tagen um die Welt". Immer wieder wurde auf dieses Buch Bezug genommen und in der Art geschrieben "wie in dem Buch" oder "wie es dem Protagonisten in dem Buch gelang" und Anna führt das Buch während der Reise sogar mit sich. Es kam mir vor, als ob Eva Völler sich kaum Eigenes dazu ausgedacht hat, sondern einfach in der Geschichte von Jules Verne ein paar neue Zeitreise-Elemente eingebaut hat. Ein bisschen eigenes hier, ein bisschen da. Auch sonst wirkte die Geschichte etwas dahin geklascht und langweilig. Waren unsere Vier an einem Ort, haben sie eine Aufgabe erledigt und dann war gut und natürlich sind die Menschen denen sie begegnet sind auf dem ersten Blick voll toll, auf dem zweiten allerdings Bösewichte. Wie bereits im ersten Band geht es auch hier wieder um Sebastianos Leben, denn wenn sie es nicht schaffen in 80 Tagen um die Welt zu reisen, wird er sterben. Puuuuh... ich hätte mir viel mehr neue Ideen von der Autorin gewünscht. Auf diesen Band habe ich so hingefiebert, da ich das Reisen sehr aufregend und interessant finde, aber die Geschichte war einfach nur vorhersehbar. Der Plot konnte mich auch nicht wirklich vom Hocker hauen. Leider ist die Story eher so dahingeplätschert.

Es war jetzt nicht durchweg schlecht, aber ich hatte doch durch den ersten Band relativ hohe Erwartungen, finde das sehr vieles vorhersehbar ist und war dadurch beim Lesen doch sehr gelangweilt.

Fazit

Ich bin mir noch unsicher, ob ich die Reihe weiterlesen möchte. Band 1 hatte mir so gut gefallen - auch wenn mich da schon die Dämonen gestört haben -, aber dieser ist eindeutig schwächer und ich war wirklich gelangweilt.

Eure Neni ♥

Vielen lieben Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"zeitreise":w=2,"time school":w=1

Fatimas Flucht: Time School - Prequel

Eva Völler
E-Buch Text: 61 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 15.02.2018
ISBN 9783732561803
Genre: Sonstiges

Rezension:

In diesem Kurzgeschichte begeben sich Anna, Sebastiano und Ole auf die Suche nach Fatima, die ihr neuer Lehrling werden soll. Daher reisen sie zusammen ins alte Konstaninopel des 15. Jahrhunderts.

Das Cover hat mich sofort angesprochen, da ich ein unglaublicher Fan orientalischer Geschichten bin. Bereits als ich 'Der Anfang' las, habe ich mich gefragt, wie denn nun Fatima zur Gruppe gekommen ist und habe mich nun auch umso mehr auf dieses E-Book gefreut. Der Schreibstil von Eva Völler ist wie immer locker flockig leicht und die Geschichte wird uns ebenfalls aus der Sicht von Anna erzählt.

Besonders Ole und Fatima haben es mir bereits in den vorherigen Bänden angetan und als die beiden zum ersten Mal in dieser Geschichte aufeinander treffen, ging mein Herz auf. Die beiden sind einfach Zucker, genau wie Anna und Sebastiano. Die Charaktere machen die Geschichten immer wieder besonders und sind für mich ein Highlight! Der Plot der Geschichte war nicht ganz so überraschend, da wir ja wissen, dass Fatima mitkommen wird, da sie ja bereits in den vorherigen Bänden vorkommt. Trotzdem habe ich mich durchweg gut unterhalten gefühlt und musste das ein oder andere Mal schmunzeln. Auch das orientalische Setting konnte mich von vorn herein überzeugen.

Fazit

Super tolle Kurzgeschichte mit orientalischen Setting. Ich bin immer wieder von der Kreativität von Eva Völler begeistert und freue mich nun, den 2. Band zu lesen. Allerdings würde ich empfehlen, vorher die Kurzgeschichte 'Der Anfang' zu lesen, da teilweise was aus dieser Geschichte vorkommt.

Eure Neni ♥

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(243)

450 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

"dystopie":w=14,"scythe":w=12,"jugendbuch":w=8,"neal shusterman":w=8,"tod":w=7,"fantasy":w=5,"reihe":w=4,"scythe - der zorn der gerechten":w=4,"trilogie":w=3,"fortsetzung":w=3,"thunderhead":w=3,"nachlese":w=3,"citra":w=3,"der zorn der gerechten":w=3,"liebe":w=2

Scythe - Der Zorn der Gerechten

Neal Shusterman , Kristian Lutze , Pauline Kurbasik
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 14.03.2018
ISBN 9783737355070
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Jahr ist vergangen. Nachdem Citra nunmehr als Scythe Anastasia neben Scythe Curie nachlesen betreibt, befindet Rowan sich auf einen ganz anderen Weg. Er liest als Scythe Lucifer in einer schwarzen Robe (ist eigentlich verboten) korrupte Scythe nach, die ihre Nachlesen nicht ordnungsgemäß durchführen. Dafür wird er gesucht, aber auch gefürchtet. Scythe Anastasia wird allerdings nach dem Leben getrachtet, da sie die Ideale der neuen Ordnung nicht zustimmt. Wird sie überleben? Wird Rowan gefunden und nachgelesen werden? Dafür müsst ihr das Buch natürlich selbst lesen. Wird der Thunderhead doch ins Scythetum eingreifen, um alles wieder gerade zu rücken?

Das Cover finde ich wirklich toll und es ist schön, dass Scythe Anastasia (Citra) dort zu sehen ist. Auch das es nun einen goldenen Schutzumschlag hat finde ich gut, da es so auch zum ersten Band passt. Das Buch ist in mehrere (ich meine 6) Teile aufgeteilt und dieses mal liegt der Fokus auf den Thunderhead. Vor jedem Teil oder nach jedem Kapitel erfahren wir etwas mehr über seine Funktion und seine "Gedanken", die er uns dort mitteilt. Die Tagebucheinträge aus dem ersten Band gibt es nicht mehr. Das der Thunderhead nun zu Wort kommt, fand ich mega interessant, da er eine Art überintelligente Cloud oder eher künstliche Intelligenz darstellt. Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie der Thunderhead tickt. Dadurch hatte man einen noch tieferen Einblick in die Funktion, die meiner Meinung nach im ersten Band nicht im Vordergrund stand. Dort wurde sich eher auf das Scythetum und die Ausbildung zum Scythe konzentriert.

Jeder auf der Welt konnte alles werden, was er sich vorstellte. Schade nur, dass die Phantasie verkümmert war.

Der Schreibstil von Neal Shusterman war wieder grandios. Ich bin immer wieder begeistert, wie er es schafft mich in den Bann zu ziehen. Unsere Protagonisten Citra und Rowan mochte ich im ersten Band schon, aber in diesem habe ich sie noch mehr ins Herz geschlossen. Citra hat sich als Scythe Anastasia extrem weiterentwickelt. Sie ist so mitfühlend und gerecht, führt ihre Nachlesen auf eine ganz besondere Weise durch, was mich irgendwie beeindruckt hat. Auch Rowan als Scythe Luzifer hat sich entwickelt und führt seine nachlesen ebenfalls auf seine eigene Weise durch, die allerdings auch irgendwie grausam ist, auch wenn es korrupte Scythe betrifft. Auch die Nebencharaktere wie Scythe Curie und Scythe Faraday beehren uns in diesem Band wieder und beide sind so herzliche Charaktere, dass ich mich immer wieder gefreut habe, wenn sie vorkamen. Allerdings begegnet uns auch ein neuer Protagonist, der eine entscheidende Rolle spielt! Lasst euch überraschen. ;)

Das Worldbuilding ist auch in diesem Band wieder unglaublich und wird noch viel mehr ausgearbeitet, als im ersten Band. Wir lernen so viel über den Thunderhead und die Funktionen sowie über andere Gruppen in der Bevölkerung, dass es mich wirklich umgehauen hat. Ich bin einfach nur begeistert!

"Marie, jetzt ist es geschehen." "Was denn, Liebes?" "Ich sehe mich nicht mehr als Citra Terranova", sagte sie. "Ich bin endlich Scythe Anastasia."

Die Geschichte hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Habe ich mich zu Anfang noch gefragt, wo das alles hinführen soll, war ich am Ende umso begeisterter und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Ich wäre auch in der Mitte des Buches nicht auf dieses Ende gekommen. Die Geschichte verlief so unvorhersehbar und war von der Handlung so gut ausgearbeitet. Ich hatte das Gefühl, dass sich am Ende einige - leider nicht alle - Puzzleteile zu einem ganzen zusammengefügt haben. Alles wird auch in diesem Band aus der Erzähl-Perspektive berichtet und mal verfolgen wir Citra, Rowan oder den anderen Protagonisten, dessen Namen ich jetzt nicht nenne. Die Plots haben mich wirklich überrascht und komplett aus den Socken gehauen. Einfach wunderbar! Ich liebe überraschende Wendungen und Neal Shusterman sind in diesem Band auch wieder einige gelungen. Besonders das Ende hat mich einfach nur noch "Nein, nein, nein!" rufen lassen. Ich konnte nicht fassen, dass das Buch zu Ende war. Ein unglaublich fieser Cliffhanger erwartet euch! Dieser Band hat mir noch besser gefallen als der vorherige und ich hätte nicht gedacht, dass das noch möglich ist!

Fazit

Ein unglaublich tolles Leseerlebnis mit einem tollen Worldbuilding, großartig ausgearbeiteten Protagonisten und einer faszinierenden Geschichte. Ich bin begeistert und zähle dieses Buch zu meinen Jahreshighlights! Ich kann es einfach nur jedem empfehlen.

Vielen lieben Dank an NetGalley und den Fischer Sauerländer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eure Neni ♥

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Mein Bullet Buch

David Sinden , Manuela Knetsch
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 19.03.2018
ISBN 9783442393343
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Bullet Buch konnte mich vom Cover her direkt begeistern! Ich finde die Farbwahl wirklich super und es hat auch sehr motivierend auf mich gewirkt, sodass ich auch sofort begonnen habe, die ersten Felder auszufüllen.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung, damit wir wissen, was überhaupt ein Bullet Buch ist, wobei es uns helfen soll und wie wir an die Sache rangehen. Danach erhalten wir eine Übersicht, dank einer Inhaltsangabe. Der nachfolgende Aufbau war allerdings sehr verwirrend für mich. Es kommen weitere Erklärungen und dann kommt auf einmal "Mein Jahr" und danach sogenannte "Monatsseiten" und irgendwie ist alles weitere für mich nur verwirrend und überhaupt nicht zielführend gewesen. Es ist leider nicht auf meine Bedürfnisse ausgerichtet und da sehr vieles sehr genau vorgegeben ist, finde ich schade. Es ist vielleicht eher etwas für Vielbeschäftigte, die keine Zeit haben, sich ein eigenes Bullet Buch zu gestalten und sich trotzdem motivieren möchten ihre Ziele zu erreichen. Die typischen Ziele sind vorhanden wie z. B. mehr Sport, mehr sparen, aber so richtig persönlich abgestimmt ist es durch das Vorgegebene natürlich nicht. Die Illustrationen haben mir aber sehr gefallen, da man diese auch ausmalen kann.

Ein ganzes Jahr lang kann das Bullet Buch geführt werden und ihr könnt auch einfach in einem beliebigen Monat anfangen, da ihr diesen selbst dort eintragen müsst. So könnt ihr bestimmen, wann euer Jahr mit dem Bullet Buch beginnen soll.

 

Fazit

Mich konnte das Bullet Buch leider nicht ganz überzeugen. Mir hat es gefehlt, dass ich meine persönliche Note nicht wirklich einbringen konnte und mir zu viel vorgegeben ist. Allerdings denke ich, dass es total praktisch sein kann für Menschen, die wenig Zeit für ein Bullet Journal haben, da hier schon vieles vorgegeben ist. Außerdem fand ich die Anordnung der verschiedenen Seiten etwas verwirrend.

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Mosaik Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eure Neni ♥

  (1)
Tags:  
 
233 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.