Kulturspions Bibliothek

16 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Kulturspions Profil
Filtern nach
16 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

137 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, schweden, folter, joakim zander, agent

Der Schwimmer

Joakim Zander , Ursel Allenstein , Nina Hoyer ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.09.2014
ISBN 9783499268878
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

drama, tragödie, klassiker, denunziation, usa

The Crucible

Arthur Miller
Flexibler Einband: 143 Seiten
Erschienen bei Penguin Group USA, 01.03.2003
ISBN 0142437336
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: denunziation, politisches drama, teufelsaustreibung, todesstrafe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

freundschaft auf bewährungsprobe, abstrakte kunst, moderne malerei

Kunst

Yasmina Reza , Eugen Helmlé
Fester Einband: 85 Seiten
Erschienen bei Libelle, 05.05.2014
ISBN 9783905707229
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags: abstrakte kunst, freundschaft auf bewährungsprobe, moderne malerei   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

diskussion, familie, alkohol, sitte, streit

Der Gott des Gemetzels

Yasmina Reza , Frank Heibert , Hinrich Schmidt-Henkel
Flexibler Einband: 76 Seiten
Erschienen bei Libelle, 25.11.2006
ISBN 9783905707137
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags: abgründe der bürgerlichkeit, konversationsstück, paarstreit   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die toten Männer

Lukas Bärfuss
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 22.07.2002
ISBN 9783518123065
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Hundert Tage: Roman

Lukas Bärfuss
E-Buch Text: 198 Seiten
Erschienen bei Wallstein Verlag, 05.12.2012
ISBN 9783835323278
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

drama, lukas bärfuss, niklaus meienberg, sexualität, dora

Meienbergs Tod /Die sexuellen Neurosen meiner Eltern /Der Bus

Lukas Bärfuss
Flexibler Einband: 217 Seiten
Erschienen bei Wallstein, 25.01.2005
ISBN 9783892449041
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

rassismus, tim im kongo, südafrika, bittercomix, apartheid

Papa in Afrika

Anton Kannemeyer , Joe Dog , Johann Ulrich
Fester Einband
Erschienen bei avant-verlag, 01.09.2014
ISBN 9783945034132
Genre: Comics

Rezension:  
Tags: apartheid, bittercomix, rassismus, südafrika, tim im kongo   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

politischer mord, gavrilo princip, anarchie, attentat, widerstand

Der Attentäter

Henrik Rehr , Henrik Rehr
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus Jacoby & Stuart GmbH, 16.09.2014
ISBN 9783942787468
Genre: Comics

Rezension:

Interessiert man sich für die Geschichte und Geschichten des Ersten Weltkrieges, hat man momentan einen schweren Stand. Das Angebot an Literatur ist nicht mehr zu bewältigen, täglich erscheinen neue Interviews, Einschätzungen, Abhandlungen von Teilaspekten des vor hundert Jahren angefachten Weltenbrandes. Als müsste man den damals vollzogenen mechanisierten Overkill heute in Printform wiederholen. Der Erste Weltkrieg als Schlachtfeld der Publikationen, und der einfache Leser droht in seiner Stellung im Schützengraben an der Flut reisserischer Titel zu ersticken. Wir stehen gebeutelt an der Lesefront und winken müde mit der weissen Parlamentärsflagge. Gnade. Einhalt!

Doch dann fällt unser Auge auf einen weiteren Titel und instinktiv greifen wir zu. Wir Leseratten sind zäh. Und der vorliegende Band ist einfach nicht zu ignorieren, knüpft er doch am Ursprungsmythos des Grande Guerre an: am Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand. Genauer: Die Welt seines Attentäters Gavrilo Princip.

Henrik Rehr erzählt in klaren Schwarzweiss-Bildern die fundierte Biographie des Gavrilo Princip. In seinem an die Illustrationen und Fotografien der damaligen Zeit angelehnten Stil, zeichnet Rehr detailliert das politische Umfeld des jung nationalisierten Gavrilo nach. Man nimmt Anteil an der Empörung gegen die österreichischen Besatzer und nimmt gleichzeitig wahr, wie einseitig und instrumentalisiert die jungen Anarchisten denken. Man versteht die Wut und Enttäuschung angesichts der grassierenden Armut und ist bass staunt, dass ausser dem Mut zum Attentat keine Folgehandlungen geplant waren. Man kommt nicht umhin, die Hingabe des bemerkenswert menschenfreundlichen Gavrilo Princip anzuerkennen und schreckt vor dem rein theoretisch gebildeten Widerstandsdenken bar jeder weitsichtigen, politischen Vision zurück.

Facettenreich blättert Henrik Rehr diese junge, radikalisierte Biographie vor uns auf. Der Blick in die Welt des Gavrilo Princip ist ein lohnenswerter. Abstriche zu verzeichnen sind bloss in den gar hölzernen Dialogen und den wenig überzeugenden inneren Monologen des Hauptcharakters. Die zeichnerische Kunstfertigkeit gleicht dieses Manko aber spielend wieder aus.

Am Ende bleibt die traurige Erkenntnis, dass sich allein die Kriegstechnik heutzutage modernisiert hat, das Verhaltensmuster der kriegführenden Machtelite verläuft in althergebrachten Bahnen. Auf die verdammenswerten Provokationen der Organisation Islamischer Staat wissen die Kriegstreiber in den Vereinigten Staaten von Amerika nichts besseres zu antworten, als dass man die hochtechnisierte boom-boom-boom-Taktik* anwenden werde. Der Blick zurück auf hundert Jahre moderne Kriegsführung lehrt uns nur eines: wir lernen es nie. Der nächste Krieg ist immer der beste. Wozu also all die Publikationen, fragt sich die Ratte im Schützengraben, wenn die Entscheidungsträger ja doch nicht lesen.


>Henrik Rehr: Der Attentäter – Die Welt des Gavrilo Princip; Jacoby & Stuart 2014.


*Die republikanische Kolumnistin Peggy Noonan in der Fernsehsendung Face the Nation auf CBS: „We probably know of fifty targets on which we can go boom boom boom“.
(Sehenswert die Kritik dazu auf dem Kanal der Young Turks. Nur in englisch.)

  (1)
Tags: anarchie, attentat, gavrilo princip, politischer mord, widerstand   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

dystopie, comic, graphic novel, gung ho, endzeit

Gung Ho Comicband 1

Benjamin von Eckartsberg , Thomas von Kummant
Buch: 80 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 01.06.2014
ISBN 9783864253850
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie soll man diesen Comic nicht auf Anhieb lesen wollen? Der Zeichenstil ist ansatzlos sympathisch. Thomas von Kummant mischt kräftige, satte Farben an, denen die Kraft eines wilden, ungebändigten Raubtieres innewohnt, doch der Dompteur hat seine Wildkatzen jederzeit eisern im Griff. Nie überbordend, nie effekthascherisch, aber Seite für Seite die Muskeln der Farbpalette spielen lassend.

Ebenso überzeugend fällt die Mischung aus Computergrafik und pinselschwingendem Handwerk aus. Und dann erst die Motive: die spektakulären Landschaften, die einzigartigen Charaktere und die pulsierende Lebendigkeit in jedem einzelnen Panel. Ein wuchtiger Auftritt, den Gung Ho äusserlich bietet.

Und die Geschichte? Die hinkt dem Zeichenstil in keinster Weise hinterher, dafür sorgt der Szenarist Benjamin von Eckartsberg. In einer nahen Zukunft hat sich das heutige Europa aufgelöst in wenige, stark befestigte Städte und Siedlungen. Eine überzüchtete Affenart beherrscht die unbesiedelten Zonen und droht jederzeit, in die Menschenansammlungen einzudringen. Strenge Regeln und detaillierte Sicherheitsszenarien sichern das Überleben der Menschheit.

Doch Zack und Archer Goodwoody, zwei rebellierende Teenager, haben eine instinktive Abneigung gegen Regeln und Autoritäten. Eine lange Geschichte von Übertretungen aller Regeln hat sie nun in die exponierteste aller Siedlungen verschlagen, in Siedlung Nr.16, auch Fort Apache genannt. The Last Stand sozusagen. Hier, mitten in der Natur, trennen sie nur einige Holzbarrikaden und der rostige Lauf einer Schrotpistole von der weissen Plage. Dieser Nervenkitzel sorgt für den exakt richtigen Adrenalinlevel, auf den die Brüder abfahren. Zudem haben ihre Augen bereits einige heisse Mädels ausgemacht und die nervigen Vorgesetzten versprechen ebenfalls allerhand Spass, jedenfalls aus der Sicht der aufmüpfigen Jungs.              

Was ihnen aber als Freizeitpark für ihre hormonellen Abenteuer erscheint, wird nach der ersten Attacke rasch zum bitteren Überlebenskampf. Das Leben in Fort Apache ist kein Spiel. Schon gar kein Kinderspiel. Das lernt man in Siedlung Nr.16 auf die brutale Art. Fressen und gefressen werden.       

Mit diesem überzeugenden Projektauftakt haben sich die beiden „vons“ definitiv in den Adelsstand des deutschen Comics geschrieben und gezeichnet. Angelegt auf fünf Bände verspricht der furiose Anfang weitere geballte Unterhaltung. Und so apokalyptisch die Geschichte auch anmutet, man sehnt sich paradoxerweise geradezu danach, wenigstens einmal diese farbenprächtige Endzeit-Zukunft besuchen zu dürfen. In den weiteren vier Bänden ist das zum Glück möglich.

Besonders begeisterte Leser können sich mit der hochwertigen Vorzugsausgabe selbst beschenken. Neugierige finden Vorstufen und allerlei Informatives im Gung Ho-Blog (der leider schon länger nicht mehr aktualisiert wurde, aber selbst die alten Einträge sind ein Augenschmaus).

>Benjamin von Eckartsberg, Thomas von Kummant: Gung Ho Band 1 – Schwarze Schafe; Cross Cult.

  (1)
Tags: endzeitszenario, zeit für helden   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

untergrund, virus, comic, science-fiction, widerstand

Metronom

Eric Corbeyran , Grun , Grun
Fester Einband: 56 Seiten
Erschienen bei Splitter-Verlag, 01.08.2014
ISBN 9783868697520
Genre: Comics

Rezension:

Seit Star Wars sind gigantische Raumschiffschlachten das Mass der Dinge, will man einen Science-Fiction-Fan ins Schwärmen bringen. Doch die Erzählkunst mit spekulativen Zukunftsszenarien kann weit mehr bieten als das Transponieren alter Cowboy-Geschichten in eine ausserirdische Umgebung ausgestattet mit futuristischem High Tech-Spielzeug. Pessimistische Visionen der zukünftigen Menschheitsgeschichte treffen oft einen Nerv und erzählen gerade so viel über den Zustand des Hier und Jetzt als über das fantasierte Futurum.

Die Comic-Serie Metronom bietet eine solche Science-Fiction-Geschichte. Angesiedelt in einem totalitären Gesellschaftssystem, das sich aber demokratisch nennt, entfalten sich zwei Handlungsstränge. 

Da ist zum einen Lynn, die unnachgiebig nach dem Verbleib ihres Mannes forscht und doch nur gegen Wälle aus Lüge und Desinformation anrennt. Ihr Mann ist von einer Müllsäuberungskation in den weiten des Alls nicht mehr zurückgekehrt und die Regierung verweigert jegliche Auskünfte. Was wird hier vertuscht? 

Zum anderen ist da der ranghohe Kommissar, ein Karrierist, unnachgiebig, regierungstreu, wendig im Denken, eisern in der Ausführung. Von höchster Stelle erhält der den Auftrag, den jüngsten Versuchen einer rebellischen Geheimorganisation nachzugehen. Mit illustrierten Geschichtsbüchern wollen diese eine Revolution anzetteln. Lächerlich, in den Augen der Machthabenden. Und dennoch ist man entschlossen und ängstlich genug, das Übel im Keim zu ersticken. 

Der soeben erschienene vierte Band in der Serie „Psychovirus“ spannt den Handlungsbogen geschickt zurück an den Anfang, „Nulltoleranz“, knüpft an die Ausgangslage im ersten Band an und fächert mit einer Rückblende in die Anfänge des Regimes eine weitere Ebene auf. Die Komplexität dieses feinnervig konzipierten Comics macht einen Teil seiner Faszination aus.

Den anderen, und beileibe nicht den geringeren Teil steuert die filigrane Zeichenkunst des Comic-Künstler Grun (das ist Ludovic Dubois) bei. Seine detailverliebte, äusserst klare und ruhige Strichführung führt den Blick des Lesers mit einer Präzision, die einem Dirigent bei der Leitung eines Orchesters gleichkommt. Keine Hektik, keine unnötigen Nebenschauplätze, keine peinlichen Effekte oder unnötigen Grafikexperimente. Dafür ein ehrlicher, geradliniger, ökonomischer, aber niemals sparsamer Zeichenstil, der schon auf den ersten Blick überzeugt. Die Farben sind stellenweise überraschend, aber immer angenehm, gedämpft, stimmig, niemals grell oder überreizt. Eine perfekte Lektüre.

Der Splitter Verlag hat hier erneut bewiesen, dass er auf dem deutschsprachigen Comic-Markt mittlerweile die erste Adresse für die Bereiche Fantasy, Historische Geschichten und Science Fiction ist. Mit einer erstaunlichen Konsistenz pflückt er die Rosinen aus der enormen französischen Tartes de Bande Dessinée und serviert sie den deutschsprachigen Fans Monat für Monat auf einem Silbertablett. Zum Glück. Denn der Heisshunger der lesenden Fangemeinde reisst nicht ab und will täglich aufs Neue gestillt sein. Momentan ist das kein Problem.

  (1)
Tags: untergrund, virus, widerstand   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

teenager, mutationen, horror, körperwahrnehmung, graphic novel

Black Hole

Charles Burns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Reprodukt, 01.05.2011
ISBN 9783941099753
Genre: Comics

Rezension:  
Tags: hormone, körperwahrnehmung, teenager, wachstum   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kindheitsgeschichte, erzfeind, harry und platte, bösewicht

Schock

Stephane Colman , Eckart Schott , Eckart Schott , Eric Maltaite
Fester Einband: 88 Seiten
Erschienen bei Salleck Publications, 24.06.2014
ISBN 9783899085334
Genre: Comics

Rezension:

In den Comics sind sie nach wie vor vorhanden, die klassischen Bösewichte, die lebenslangen Erzfeinde, angetrieben von einer erstaunlichen, kreativen kriminellen Energie. Sie sind die ständig wiederkehrenden Gegenspieler, die stets aufs Neue die Welt und die Menschheit mit ihren ausgeklügelten Machenschaften ins Chaos stürzen wollen. 

Der diabolische Schock aus der Serie Harry und Platte (im Französischen Tif et Tondu) ist einer dieser vielfältigen Erscheinungen der dunklen Seite der Menschheit. Sein charismatisches Äusseres – die schlanke Erscheinung im makellos schwarzen Smoking, im Kontrast dazu der gleissend weisse Ritterhelm mit dem markanten Visier und als ausgefallenes Accessoire der schmalstielige Zigarettenhalter – prägen sich schon nach der ersten Lektürebegegnung ein. Noch mehr als die diversen Helden benötigen gerade Comicschurken, die sich einen Namen machen wollen, unverkennbare Merkmale. Herr Schock ist nicht nur darin ein Meister seines Fachs. 

Es verwundert darum nicht, dass dieser Erzrivale der etwas tolpatschig anmutenden Journalisten Harry und Platte nun seinen eigenen Werdegang als Comicerzählung verwirklicht sieht. Die ersten Abenteuer des sympathischen Harry und Platte stammen aus den Fünfzigern und so beginnt denn die Lebensgeschichte des Herrn Schock, wie er zum unerbittlichen, an Grössenwahn leidenden Verbrecher wurde, in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg.

Stéphane Colman (Szenario) und Eric Maltaite (Zeichnungen) halten nicht zurück mit familiären Tiefschlägen: der Junge, Eden, in La Grande Guerre gewaltsam gezeugt und ohne Vater aufgewachsen, zieht mit seiner mittellosen Mutter auf das englische Gut Knightgrave und erlebt dort die wenigen glücklichen Tage seines Lebens. Schnell wird der aufgeschlossene Knabe der Liebling des Gutsbesitzers. Zzum Leidwesen der eifersüchtigen Angestellten und des eitlen Juniors. Als Dieb denunziert landet er in einer sadistischen Erziehungsanstalt und muss darüber hinaus den Tod seiner geliebten Mutter verkraften. Eden gelingt die Flucht aus der Anstalt und Schritt für Schritt formen sich in seinem Kopf die Rachepläne für die erlittenen Erniedrigungen.


Die biografischen Episoden, die sich hier wie eine geradlinige Erzählung lesen, werden im ersten des auf zwei Bände angelegten Comic in ausgeklügelt gestreuten Rückblenden ganz achronologisch aufgefächert. Herr Schock und seine Verbrecherorganisation Die weisse Hand befinden sich in voller Blüte, da beschliesst Schock, seinen langgehegten Rachefeldzug anzutreten. Die einfühlsamen, ja beinahe mitleiderregenden Erinnerungsanfälle, die Schock durch die Begegnung mit den altbekannten Charakteren oder Orten durchlebt, stehen in starkem Widerspruch zur eiskalten Gewalt und lebensverachtenden Brutalität, die Schock und seine Männer bei der Umsetzung ihrer Machenschaften an den Tag legen.

Aus diesem disparaten Verhältnis aus berührender Einfühlung und tiefster Abneigung gelingt es Maltaite und Colman tatsächlich, eine schillernde und krankhaft verstörte Verbrecherpersönlichkeit auferstehen zu lassen. In satten, aber dunkel gehaltenen Farben und mit dem überzeugenden, modernen Strich der frankobelgischen Schule liegt hier ein ungemein lesenswerter Comic vor, der Lust macht, auch die alten, noch unbeschwerten Auseinandersetzungen zwischen Harry und Platte und ihrem ewigen Widersacher, ihrer Nemesis Schock, erneut zu lesen. Im Salleck Verlag ist das dank der neu erscheinenden Sammelbände ohne weiteres möglich.

Stéphane Colman, Eric Maltaite: Schock Bd.1 – Die Geister von Knightgrave; Salleck 2014.


  (0)
Tags: bösewicht, erzfeind, harry und platte, kindheitsgeschichte   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

roman, tod, glück, kinder, liebe

Glücklich die Glücklichen

Yasmina Reza , Hinrich Schmidt-Henkel , Frank Heibert
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 03.02.2014
ISBN 9783446244825
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

koala, suizid, schweiz, lukas bärfus, australien

Koala

Lukas Bärfuss
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Wallstein, 03.03.2014
ISBN 9783835306530
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

finnland, humor, schwarzer humor, arto paasilinna, helsinki

Der Mann mit den schönen Füßen

Arto Paasilinna , Regine Pirschel
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.07.2014
ISBN 9783785725030
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
16 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks