Kumosbuchwolke

Kumosbuchwolkes Bibliothek

626 Bücher, 43 Rezensionen

Zu Kumosbuchwolkes Profil
Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (626) Bibliothek (626)
  • Bilderbücher (1) Bilderbücher (1)
  • Bücherregal (1) Bücherregal (1)
  • Hörbücher (1) Hörbücher (1)
  • Jugendbücher (138) Jugendbücher (138)
    vielseitig in den Gruppierungen und mein liebstes Regal
  • Kinderbücher (16) Kinderbücher (16)
  • Klassische Lite... (27) Klassische Literatur (27)
  • Krimi Thriller (8) Krimi Thriller (8)
  • Liebesromane (70) Liebesromane (70)
    Alles fürs Herz nicht nur für Bücher mit den schmachtenden Cover, sondern auch für Bücher, die ich als Chicklit bezeichnen würde.
  • Manga Regal (179) Manga Regal (179)
    Unter uns Mangas tummeln sich einige Bände, die Kumo bereits seit ihrem 10. Lebensjahr begleiten. Am liebsten hat Kumo hier, den ganzen Mädchenkram: Legendäre Heldinnen in Seefahrer Kleidchen, die für Liebe und Gerechtigkeit kämpfen, Fantasy, Magie und Liebesgeschichten. Kumo liebt Geschichten nicht nur in Buchstaben, sondern ist auch für schöne Zeichnungen zu haben. Allmählich aber, haben wir den Verdacht, dass Kumo ihre dicken Wälzer mit den vielen Worten lieber hat als uns, denn wir werden seit geraumer Zeit irgendwie nicht mehr.
  • ebooks (52) ebooks (52)
  • magische und fa... (31) magische und fantastische Welten (31)
    Hier tummeln sich Vampire, Werwölfe, ferne oder doch nahe Welten


LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Blut wie die Liebe zu dir

A.L. Kahnau
E-Buch Text: 209 Seiten
Erschienen bei null, 05.03.2016
ISBN B01CDXA1KA
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

270 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

berlin, liebe, jugendbuch, patrycja spychalski, stadt

Bevor die Nacht geht

Patrycja Spychalski
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.07.2014
ISBN 9783570163030
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

161 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

rockstar, teresa sporrer, musik, freundschaft, blind date

Blind Date mit einem Rockstar

Teresa Sporrer
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.12.2013
ISBN 9783551300300
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

fantasy, dämonen, vampir, vampire, hexe

Bitter & Sweet - Mystische Mächte

Linea Harris
E-Buch Text: 297 Seiten
Erschienen bei null, 19.06.2014
ISBN B00L5SFGF0
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

götter, melina, gestaltwandler, ramon, vergewaltigung

Bloody Luna: Roman

Ruby Stein
E-Buch Text: 120 Seiten
Erschienen bei BookRix, 29.03.2015
ISBN 9783736867802
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

123 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

hamburg, magie, liebe, tod, gabe

Bis ins Herz der Ewigkeit

Alana Falk
E-Buch Text: 279 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.04.2014
ISBN 9783646600407
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.065)

1.882 Bibliotheken, 25 Leser, 4 Gruppen, 148 Rezensionen

liebe, krebs, tod, leukämie, krankheit

Bevor ich sterbe

Jenny Downham , Astrid Arz
Flexibler Einband: 315 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.06.2010
ISBN 9783570306741
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

234 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

liebe, erotik, studentenleben, geheimnisse, wg

Berührt

Robin Lyall
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2014
ISBN 9783401504780
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Einstieg war etwas holprig, mir wollte der Schreibstil nicht gefallen, anfänglich dachte ich noch, ich wäre mit meinen Gedanken einfach in dem Buch vor Berührt. Dass Sex ein Thema in dem Buch ist, davon spricht bereits die Inhaltsangabe, aber gleich auf den ersten Seiten kam eine Stelle, welche ich vor diesem Hintergrund etwas zu anzüglich zweideutig fand:

„Ein kühles Rinnsal glitt ihren Ausschnitt hinab, doch sie riskierte es lieber nicht. Den bereits durchfeuchteten Karton abzusetzen, um ihre Regenjacke zurechtzurücken. Geschätzte zwanzig Höhenmeter über schlüpfriges Moos und glatte Steine lagen noch vor ihr.“ Seite 6.

Rachel zieht in ihre neue Studentenwohnung in Cornwall ein. Diese Studentenwohnung liegt etwas abseits vom Campus in einem echten Schloss. Dieser Ort ist mal was anderes und welcher Student freut sich nicht über eine Wohnung in einem Schloss, bezahlt von den Eltern? Berührt findet während der Sommer Semesterferien statt, vom Studentenalltag und Stress keine Spur. Ebenso gibt es keine wirklichen Ortswechsel. Entweder die Figuren agieren im, rundherum, ums Schloss oder am Strand. Genau wie die Erwähnung der Wetterlage nur zwischen, Sonne, Regen und Gewitter wechselt.

Rachel, um die es in Berührt hauptsächlich geht, ist mir zu glatt und unglaubwürdig. Im Grunde hat sich mich von Anfang an nur genervt und nicht wirklich unterhalten. Es ist vollkommen in Ordnung, das sie von Alkohol am Steuer nichts hält, aber das sie sich unangenehm von der Lockerheit und Lässigkeit ihrer neuen Freunde am ersten Strandtag zeigt, war mir im Nachhinein unverständlich. Sie ist mir zu sprunghaft. In einem Moment ärgert sie sich maßlos über Calebs oder Graysons Verhalten, nur um in der nächsten Sekunde den Knackpo, einer der Jungs hinterher zu schmachten.

In Berührt baut sich der Konflikt durch die Dreiecksbeziehung zwischen Caleb, Rachel und Grayson auf. Die erste Begegnung von Grayson und Rachel verläuft typisch. Sie verwickeln sich in einem Streit und können sich erst mal nicht leiden. Da fällt das Wort Zicke auf der einen, Arsch auf der anderen Seite. Diese Neckereien und dieses Hin und Her unterhalten mich in anderen Büchern eigentlich immer bestens. Aber in Berührt gab es kein langes Hin und Her zwischen den Beiden. Es wirkte sogar etwas aufgesetzt, als müsste es einer Liste abarbeitend, einfach dazu gehören.

Nach dem bereits erwähnten kurzen Hin und Her zwischen Grayson und Rachel, kam mir die erste leidenschaftliche Begegnung einfach viel zu schnell. Rachel die sonst so korrekt auftrat, schien es in dieser Szene wirklich egal zu sein, das Grayson anfänglich gar nicht wollte. "Nein", sagt und sich im Zwiespalt befindet. Die erotischen Szenen waren keinesfalls obszön oder geschmackslos, aber der Funke ist bei mir nicht übergesprungen.

Rachels neue Freunde, allen voran Caleb, warnen Rachel vor einer Beziehung mit Grayson Wolf. Er wäre eine Mischung aus Rotkäppchens Wolf und Blaubart nur in rasierter Form. Grayson ist vieler gebrochener Herzen schuldig und sogar noch einer schlimmeren Tat. Hier fehlt mir aber, dass dieser Aspekt mit Spannung und Gänsehaut aufgegriffen wird. Daher finde ich den Vergleich mit einem Blaubart hinkend. Auch welchen Beitrag Caleb dazu trägt, wurde immer nur kurz angerissen. Ebenso wie die anderen Probleme der Charaktere. Denn auch Rachel hat noch einen vergangenen dunklen Fleck auf ihrer Seele. Da hatte ich gehofft mehr zu erfahren, die Ansätze waren jedenfalls vorhanden, um meiner Meinung nach, den Spannungsbogen zu spannen und den Charakteren auch Kanten zu verleihen.

Stellenweise war die Handlung vorhersehbar oder warf neue Fragen auf die bis zum Ende aufgespart oder gar nicht erst beantwortet wurden. Das Ende wurde in ca. 10 Seiten abgehandelt und blieb mehr offen. Kommt da noch mehr?

Fazit

Berührt hat mich leider so gar nicht berührt. Mir fehlte es an facettenreichen glaubwürdigen Charakteren. Angekratzte Informationen bekamen kaum Raum für Entfaltung. Was sich negativ auf die Spannung auswirkte. Auch meine anfängliche Schwierigkeit mich in den Schreibstil einzufinden, hielt sich das gesamte Buch aufrecht. Ich hatte stellenweise das Gefühl, das einfach zu viel auf einmal gewollt und ineinander gepackt wurde. Leider, sehr schade. Aber das Cover finde ich immer noch schön.
_____________________________________________________
© Coverrechte: liegen bei den einzelnen Verlagen und/oder Autoren
© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

117 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

werwölfe, vampire
Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

new orleans, vampire, shannon drake, schottlandreise, familie

Bei Anbruch der Dämmerung

Shannon Drake
Flexibler Einband
Erschienen bei Weltbild, 31.05.2007
ISBN 9783898976626
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

587 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 11 Rezensionen

fantasy, dämonen, zauberer, magie, bartimäus

Bartimäus - Die Pforte des Magiers

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 599 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 12.10.2009
ISBN 9783442373338
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(301)

592 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

fantasy, bartimäus, dschinn, jonathan stroud, zauberer

Bartimäus - Der Ring des Salomo

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.03.2012
ISBN 9783570223048
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

lieb, fühl

Blut wie die Liebe


E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei null, 15.05.2015
ISBN B00X0BS4IQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt


Luisa möchte nicht schon wieder umziehen. Ihre Mutter verliebt und entliebt sich ständig, dadurch wechseln die Beiden regelmäßig ihren Wohnort. Luisa hat keine Chance Freundschaften aufzubauen, daran hat sich die 15-Jährige gewöhnt. Solange der jeweilige Wohnort eine Bibliothek hat, ist sie zufrieden, nur eine Zuschauerin zu sein. Was sie sich sehnlichst wünscht ist, eine intakte Familie, ihren Vater kennen zu lernen und ein dauerhaftes Zuhause. Kreuztal stellt eine weitere Station auf ihrer Reise dar, weshalb Luisa ihren Reisekoffer nicht auspackt. Ihr Aufenthalt entwickelt sich anders als erwartet. In Yasin findet sie einen guten, zuverlässigen Freund, der ihr zur Seite steht. In der Schule trifft sie Justus, der ihr den Kopf verdreht. Ihre unaufmerksame Mutter mischt sich plötzlich in ihr Leben ein. Das weckt Luisas Neugier. Es muss einen Grund geben, weshalb sie in Kreuztal gelandet sind. Bisher hat Luisa sich erfolgreich aus ihrem eigenen Leben herausgehalten, jetzt muss sie sich mit Familie, Freundschaft und der ersten Liebe befassen.





Der zufällige Satz...


 

„'Sicher? Meine Mama hat’s gemacht.'“
 

Seite 72 Zeile 15 bis Seite 72 Zeile 15
















Meinung


Blut wie die Liebe ist das Debüt der Autorin Anna-Lena Kahnau. In dem Jugendroman ist Luisa die Erzählerin. Die Sprache ist verständlich und weil der Roman ohne fantastische Elemente auskommt, findet man sich schnell in Luisas Leben zurecht. Der kauzige, liebenswerte Vermieter Herr Schmidt, sorgt für kleine Grinser, denn als waschechter Siegländer beherrscht er den Siegländer Platt perfekt.


„Hö es edd waane heiß, woar? Dadd sie mier gar nedd me jewürnt im Sejjerland.“ – Seite 21 Herr Schmidt


Nicht nur Luisa hat anfänglich Schwierigkeiten ihn zu verstehen und antwortet zur Sicherheit lieber mit einem Danke oder einem Ja. Dass dadurch der alte Herr ebenfalls verwirrt ist, macht die Szenen mit ihm lustig und ihn liebenswert. Je mehr Luisa mit ihm spricht, desto leichter fällt es ihr und dem Leser, ihn zu verstehen.



Luisa wünscht sich das ihre Mutter nicht mehr rastlos ist, sich von den Männern nicht den Kopf verdrehen lässt, sondern bei ihrer Tochter bleibt und sich mit ihr beschäftigt. Die Beziehung der Beiden ist kompliziert. Luisas Mutter war 14 Jahre alt, als sie schwanger wurde. Ihr Freund verließ sie und ihre Familie ließ sie im Stich. Es ist ihrer Mutter hoch anzurechnen, dass sie sich für Luisa entschied. Dennoch benimmt sie sich wie eine Jugendliche, immer auf der Suche nach dem eigenen Vergnügen und nicht wie eine verantwortungsvolle Erwachsene. Luisa lernt früh, dass sie sich auf ihre Mutter nicht verlassen kann und wird selbstständig, und skeptisch, wenn es um ihre Mutter geht. Luisa wirft ihrer Mutter vor, sie nie gewollt zu haben. In diesem Moment bricht die Schale bei ihrer Mutter auf und sie ist ehrlich betroffen. Der Augenblick, der zu einem Wendepunkt in ihrer Beziehung werden kann. Ihre Mutter ist eine sprunghafte Frau.


Zum ersten Mal findet Luisa in ihrem Leben Freunde, in Yasin, den besten und zuverlässigsten. Yasin steht hinter ihr und holt sie aus ihrem Schneckenhaus heraus. In seiner Familie wird Luisa akzeptiert und herzlich aufgenommen. Beeindruckt ist Luisa von Yasins Mama, die das komplette Gegenteil zu ihrer eigenen Mutter darstellt. Yasin weiß, was er möchte und hält daran fest. Luisa lernt Justus am selben Tag kennen, wie Yasin, als ersichtlich wird, dass Luisa Gefühle für Justus hat, wird die Freundschaft mit Yasin auf eine harte Probe gestellt. Denn Yasin entwickelt ebenfalls Gefühle für Luisa, da ist ihm, die aufkommende Romanze, zwischen Justus und Luisa ein Dorn im Auge.


„Aber du musst endlich begreifen, dass Freundschaft nicht immer gleich Zustimmung bedeutet. Ich bin kein Freund, nur weil ich dir in allem Recht gebe und immer deiner Meinung bin.“ – Seite 186 Yasin


Die Geschichte ist zwischenzeitlich vorhersehbar. Das Chaos der ersten Liebe hat mich an Blut wie die Liebe gefesselt, so dass ich mich an den vorhersehbaren Szenen nicht lang aufgehalten habe. Beide Jungen hatten überzeugende Argumente, die mich ihnen näher gebracht hat. Yasin steht für all das wonach sich Luisa sehnt: Sicherheit und Geborgenheit. Doch reicht das aus, ihn ebenso aufrichtig zu lieben? Oder wird es der launenhafte, komplizierte Justus, bei dem sogar ihre sonst desinteressierte Mutter ein Veto einlegt?

Luisa erlebt viel in den 208 Seiten, vielleicht ein Tick zu viel für meinen Geschmack, vielleicht passt es auch. Ich bin mir darüber nicht sicher. Was ich weiß, dass es mit Luisa weitergeht, denn das Ende mischt die Karten neu und macht mich auf den zweiten Teil neugierig.


Fazit


Blut wie die Liebe ist ein Jugendroman mit kleinen vorhersehbaren Schwächen, die mir jedoch nicht die Lesefreude genommen haben. Die Grundthemen Familie, Freundschaft und Liebe wurden gut umgesetzt. Gerade die Irrungen und Wirrungen der ersten Liebe haben mir an Blut wie die Liebe am besten gefallen. Bis auf einige wenige Ausnahmen, sind die Charaktere greifbar und ihre Beweggründe nachvollziehbar. Die aufkommende Romanze wird gefühlvoll erzählt und kommt ohne eindringlich beschriebene Szenen aus. Das Ende erinnert mich an ein Puzzle. Man sortiert die Teile, welche zusammen passen, freut sich das Gesamtbild schon erahnen zu können, durch ein Missgeschick fällt das Puzzle herunter und man muss es neu zusammensetzen. 4 Sterne

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

81 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

finnland, abenteuer, action, jagd, jugendbuch

Big Game - Die Jagd beginnt

Dan Smith , Birgit Niehaus
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551520739
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt


Kurz vor seinem dreizehnten Geburtstag muss Oskari allein in die Wildnis, so verlangt es die Tradition. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen soll er ein Tier erlegen, um seine Männlichkeit zu beweisen. Oskari hofft auf einen Hirsch, doch stattdessen fällt ihm der amerikanische Präsident vor die Füße. Er ist nur knapp einem Attentat entkommen und sieht trotz seines schicken Anzugs nicht so aus, als hätte er die Lage im Griff. Jetzt kann Oskari zeigen, was in ihm steckt. - Quelle Klappentext


Der zufällige Satz...   

   

„Jedes Rascheln im Unterholz und jeden Vogelruf nahm ich wahr, ich spürte den Wind in meinem Gesicht und jede Unebenheit unter meinen Füßen.“
 

Seite 173 Zeile 10 bis Seite 173 Zeile 12

Meinung

 

Oskari wächst in einem Dorf auf, das stark mit der Natur, Tieren, Legenden und Ritualen verwurzelt ist. Das wichtigste Ritual im Leben der Männer ist die Männlichkeitsprüfung. Sie entscheidet was der Prüfling für ein Mann wird und bestimmt seinen gesellschaftlichen Platz.


Bereits im Kleinkinderalter werden die Jungen trainiert, sich den eigenen Ängsten zu stellen. Im Alter von 5 Jahren muss Oskari gemeinsam mit seinem Vater einen großen Wasserfall hinunter springen. In diesem Alter kann Oskari die Tragweite nicht einschätzen und hat verständlicherweise eine Heidenangst in den Wassermassen zu ertrinken. Trotzdem folgt er seinem Vater blindlings. Für mich ein Moment, in den ich mit Oskari mitgefühlt und den Vater nicht verstanden habe, dass er seinem Sohn dieser Angst aussetzt.

 

Für Oskari ist die Prüfung wichtig, denn im Dorf gilt er als schwacher, kleiner Junge, der es nicht schaffen wird ein anständiges Tier zu erlegen. Oskari’s Vater erlegte seinerzeit einen Bären und wurde damit zur Legende. Der Druck kommt nicht von seinem Vater, sondern den macht Oskari sich selbst. Er ist besessen von dem Ziel ein respektables Ergebnis abzuliefern, da er hofft damit seinen Vater von der Trauer um Oskaris verstorbene Mutter abzulenken.

Oskaris Mutter ist die einzig Frau in „Big Game“, die maßgeblich erwähnt wird, ansonsten gibt es nur männliche Charaktere.

Kurze Zeit nach dem Oskari den Wald betritt, wird er unfreiwillig in einem Flugzeugabsturz, Mord und Intrigen verwickelt. Die Szenen sind teilweise recht rasant und blutig, werden zum Glück mit witzigen Situationen wieder aufgelockert.

 

Das erste Aufeinandertreffen von Oskari mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, Alan Moore ist eine solche. Der Präsident ist nach dem Absturz orientungs- und planlos. Alleine würde er nicht in der norwegischen Wildnis überleben. Zum Glück findet Oskari ihn als erstes und fasst den Entschluss ihn zu beschützen.

 

 

"Der Präsident steckte das Telefon in seine Anzugstasche, setzte sich und rieb sich nachdenklich das Gesicht. >>So wie es es aussieht, bedeutet es in diesen Wäldern nicht eben viel, Präsident der Vereinigten Staaten zu sein.<<“ - Alan Moore Seite 130-131

 

Das ein 12-jähriger Junge einen erwachsenen Mann beschützt ist doch eigentlich nicht realistisch oder? Und ob in Big Game funktioniert es, denn das Setting ist genau darauf ausgelegt. Oskari ist in den Augen einiger Dorfleute nicht der geborene Jäger, aber er ist klug, einfallsreich und er wächst an seinen Aufgaben. Für Mister Präsident gibt es keinen besseren Beschützer.

Oskari ist ein geschickter Ich-Erzähler, der sein Innenleben gut darstellen kann. Für sein Alter wirkt er jedoch oft genug, zu tough, mutig und zielorientiert und erwachsen. Während Alan Moore immer wieder träge und ängstlich agiert. Zum Glück kein Dauerzustand, denn hin und wieder kommt in Oskari das Kind und in Mister President der Erwachsene durch. Beide lernen in der kurzen Zeit viel von einander.

 

">>Welche Tiere jagt Ihr Sohn gerne?<< Der Präsident lachte. >>Hm ... ehrlich gesagt jagen wir nicht.<< >>Sie jagen nicht?<< Ich betrachtete ihn argwöhnisch." - Oskari Seite 121

 

Lange Zeit tappt man im Dunkeln über die Gründe, weshalb die Air Force One zum Absturz gebracht wurde und der Präsident anschließend gejagt wird. Die Antworten waren mir nicht überzeugend genug. Gegen Ende schwächelte Big Game ein klein wenig.


Fazit



Die Maschine des mächtigsten Mannes der Welt stürzt in den tiefen der Wälder ab. Der Präsident wird anschließend wie ein Tier gejagt, ein 12-Jähriger steht im bei und beschützt ihn. Wie realistisch ist das? Ob es realistisch ist oder nicht spielt keine Rolle, denn in „Big Game“ ist genau dass das Besondere und unterhaltsame. Also Kopf aus und rein in ein herrlich unrealistisches Heldenabenteuer. „Big Game“ ist spannend, atemlos spektakulär und durch aus witzig. Für junge und ältere Abenteurer.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, magical girl, manga, liebe, verwandlung

Black Lady

Naoko Takeuchi
Flexibler Einband
Erschienen bei Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime
ISBN 9783898852517
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 
15 Ergebnisse