Kuno

Kunos Bibliothek

222 Bücher, 121 Rezensionen

Zu Kunos Profil
Filtern nach
222 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(515)

736 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

bedeutung, nichts, jugendbuch, philosophie, dänemark

Nichts

Janne Teller , Sigrid C. Engeler , Sigrid Engeler
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2012
ISBN 9783423625173
Genre: Jugendbuch

Rezension:


RÜCKENTEXT
"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun." Mit diesen Worten schockiert Pierre Anton seine Mitschüler und verlässt den Unterricht. Was er damit in seiner Klasse auslöst, beginnt harmlos und entwickelt sich schnell zu einer Spirale aus Angst, Hass, Wut und Ohnmacht.
Die Geschichte einer dramatischen Eskalation.

ERSTER SATZ
Nichts bedeutet irgendetwas, das weiß ich seit langem.

KLAPPENTEXT
Eines Tages verlässt der junge Pierre Anthon seine Klasse mit den Worten: "Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun." Er setzt sich in einen Pflaumenbaum und verweigert sich seinen Mitschülern. Zurück bleibt eine Klasse im Schockzustand. Denn kann es wirklich sein, dass nichts im Leben eine Bedeutung hat? Nicht die erste Liebe? Nicht das Lernen in der Schule? Nicht das Elternhaus, die Geschwister, der Glaube an Gott oder das eigene Land? Gemeinsam wollen die Schüler dem aufsässigen Pierre Anthon das Gegenteil beweisen und sammeln auf einem Berg aus Bedeutung alles, was ihnen lieb und teuer ist. Doch was harmlos beginnt, steuert bald einer dramatischen Eskalation entgegen - als es keinen Halt und keine Grenzen mehr gibt, als selbst Tiere geopfert werden, ein Finger und die Unschuld eines Mädchens...


INHALT
"Nichts bedeutet irgendetwas,
das weiß ich seit Langem.
Deshalb lohnt es sich nicht, irgendetwas zu tun.
Das habe ich gerade herausgefunden." - S. 7 
Mit diesen Worten verlässt Pierre Anthon das Klassenzimmer der 7A. Ohne zu wissen, was er da ausgelöst hat. Denn die Klasse will Pierre Anthon beweisen, dass es wohl etwas von Bedeutung gibt. Und so sammeln sie einen Berg aus Bedeutung, und bilden so eine Spirale, aus der es kein Entrinnen gibt: Denn jeder soll dem im Pflaumenbaum sitzenden Pierre Anthon beweisen, dass es etwas von Bedeutung gibt. Und so fängt es bei einem paar Sandalen an und geht über den toten Bruder bis hin zur Unschuld eines Mädchens, die auf dem Berg aus Bedeutung landen...

MEINE MEINUNG
Ich habe mir das Buch eigentlich nur geholt, weil ich es auf der Buchmesse gesehen hab und es sich wohl interessant anhörte. 

Geschrieben ist es aus der Ich-Perspektive von Agnes, doch hatte ich das ganze Buch über ein Gefühl von einem neutralen Erzähler, so sachlich hat Agnes das beschrieben. 
Die Steigerungsformen ziehen sich durch das ganze Buch.
"Angst. Mehr Angst. Am meisten Angst." - S. 10
Am Anfang hat mich das etwas gestört, aber es zeiht sich so konsequent durch, dass es ein wichtiges Stilmittel ist.

Die Figuren sind, ehrlich gesagt, wahnsinnig. Es gibt nichts Grausames als Kinder, sagt ein kleines Sprichwort und in diesem Fall muss ich zustimmen. Die Klasse baut aufeinander auf. Man will etwas noch bedeutsameres verlangen als das, was von einem verlangt wurde. Und so wird aus einem paar grünen Sandalen Sachen, die nicht von materiellen, sondern ideellen Wert sind. Je mehr ich gelesen habe, desto größer wurden meine Augen. Immer wieder habe ich meinen Kopf geschüttelt, denn ich konnte es nicht fassen, dass so etwas von Kindern passieren kann. Und das nur, weil sie Pierre Anthon zeigen wollen, dass es die Bedeutung gibt, und dass sie sie gefunden haben.
"Bedeutung war relativ und deshalb bedeutungslos." - S. 116
Die Geschichte; der Plot; ist einfach nur wow. Es ist nichts bedeutungsloses. Es ist so philosophisches und wie schon gesagt wurden meine Augen immer runder und größer. Janne Teller hat mit ihrer Idee ein Buch geschaffen, was definitv an "Die Welle" hinreicht. Ich wusste schon in der Mitte des Buches, dass das nicht gut ausgehen konnte. Es konnte nur die Eskalation als Lösung des Buches geben. Doch mir hätte das Ende besser gefallen, wenn es besser ausgeschildert gewesen wäre.
Für mich eigentlich immer optimistische Person ist so ein pessimistisches und nihilistisches Buch natürlich etwas total neues. Mir hat die Idee und Sichtweise gefallen, auch wenn ich niemals so denken könnte. Doch Pierre Anton kann überzeugend sein.
"Bedeutung ist Bedeutung. Wenn ihr also wirklich die Bedeutung gefunden habt, hättet ihr sie noch immer." - S. 120
Das Cover ist minimalistisch. Und der Titel spielt mit den Worten, was mir wirklich gefällt. Liest man es als "nichts was im Leben wichtig ist" à la es gibt nichts, was im leben wichtig ist oder als "Nichts. Was im Leben wichtig ist?" als Frage à la "was ist wichtig" mir gefällt die Doppeldeutigkeit.

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch, ein Buch was meiner Meinung nach Pfilchtlektüre in der Schule werden muss. Es gibt so viele Andeutungen und Kritik in diesem Buch, welche ich gar nicht alle aufgreifen kann. Lest dieses Buch und versinkt in Gedankengängen, die ihr wahrscheinlich sonst nicht bekommen würdet.
Lest "NICHTS" und wundert euch wie ich, wie schnell so etwas eskalieren kann.
Ich gebe dem Buch von Janne Teller 5/5 Büchern.





Autor: Janne Teller
Titel: Nichts
Untertitel: Was im Leben wichtig ist
Originaltitel: Intent
Verlag: DTV Reihe Hanser
Sprache: Deutsch
Kosten:  €6,95(D) €7,20 (A)
Seitenanzahl: ca 370
Art: Taschenbuch
Genre: Real Life, Parabel
Meine Altersempfehlung: 15+

  (3)
Tags: janne teller, nichts, nihilismus, parabel, real life, taschenbuch   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

tiamat, liebe, anouk, tanja heitmann, fantasy

TIAMAT - Liebe zwischen den Welten

Tanja Heitmann
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 22.04.2013
ISBN 9783570161203
Genre: Jugendbuch

Rezension:


RÜCKENTEXT
Anouk lebt im alten Herrenhaus „Himmelshoch“, in dessen Kellergewölbe sich Tiamat befindet, ein Tor zu einer anderen Welt, hionter dem sich ein furchteinflößender Maelstrom seine Runden dreht. Ihr Vater und der eigensinnige Sander gehören dem Wächterzirkel an, der die Welt vor ihm beschützt.
Anouk ahnt nicht, dass Sander – den sie überall als ihren Bruder ausgibt – in Wirklichkeit ein viel größeres Geheimnis wahrt. Als Sander sie eines Tages küsst, erfährt Anouk nicht nur von seiner heimlichen Liebe zu ihr, sondern auch von der gefährlich schönen Welt, die hinter Tiamat liegt.
Doch der Wächterzirkel droht zu versagen und wenn Sander und Anouk sich nicht sofort rennen, wird der Maelstrom alles verschlingen…

ERSTER SATZ
Wer nicht wusste, worum es sich bei dem Bild handelte, sah nur blaue und dunkelgraue Kreise, die sich zum schwarzen Auge in der Mitte hin immer weiter verengen.

KLAPPENTEXT
„Himmelshoch“ heißt das alte Herrenhaus, in dem Anouk mit ihrem Vater und Sander lebt. Sander, der zwei Jahre älter ist als Anouk und den sie überall als ihren Bruder ausgibt, auch wenn es keinen größeren Unterschied geben könnte zwischen dem eigensinnigen jungen Mann, der in ganz Marienfall einen Ruf als Freak weg hat, und der besonnenen Anouk. Doch nur er kann die Gefahr, die von Himmelshoch ausgeht, in Schach halten: In den Kellergewölben liegt Tiamat, das Tor zu einer anderen Welt, hinter dem ein gewaltiger Maelstrom seine Kreis zieht. Und Anouks Familie gehört dem geheimen Wächterzirkel an, der tagein, tagaus, die Wacht an diesem beängstigen Abgrund hält. Gerade als Anouk entdeckt, dass der Frauenheld an ihrer Schule sich unvermittelt in einen überaus interessanten Typen verwandelt hat, ist es ausgerechnet der unnahbare Sander, der ihr einen Kuss stiehlt. Doch Anouk findet keine Gelegenheit, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, denn Tiamat droht, ihre Ketten zu sprengen und die Welt unter einem Meer aus salz zu begraben. Nur Sander kann die Katastrophe noch abwenden – doch dann würde Anouk ihn für immer verlieren.

INHALT
Anouk lebt mit ihrem Vater und Sander in „Himmelshoch“, einem Herrenhaus. Daran ist erst mal nichts Besonderes. Doch im Keller von Himmelshoch befindet sich ein Tor zur anderen Welt. Anouks Familie gehört zu dem Wächterzirkel an und beschützt dieses Tor, Tiamat, seit Generationen. Doch Sander gehört nicht zu der Familie und ist trotzdem einer der Wächter. Und ein sehr guter.
Doch Tiamat scheint zu brechen. Der Keller wird bald von Salz überschüttet sein. Sander scheint der einzige zu sein, der die Welt von diesem Schicksal beschützen kann. Denn der Wächterzirkel scheitert, Sander scheint die einzige Hoffnung. Aber wieso gerade er? Hat es etwas mit der Vergangenheit zu tun, an die er sich nicht mehr erinnern kann?

MEINE MEINUNG
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von dem CBT-Verlag bekommen, vielen Dank nochmal dafür!

Geschrieben ist "Tiamat" aus der Ich-Perspektive von Anouk. Am Anfang konnte ich mich mit dem Schreibstil gar nicht anfreunden, was aber auch mit der Protagonistin zu tun hatte. Aber das kommt gleich :)

Anouk ist eine Teenagerin, die eigentlich normal leben will. Doch mag sie die Veränderungen, die mit den Besuchern einhergehen. Sie ist ziemlich naiv und ich hatte das Gefühl, dass sie auch keine Lust hat, diese Besucher zu bekämpfen (abgesehen von ihrer Unfähigkeit). Ich habe wirklich verdammt lange gebraucht, bis ich mich mit Anouk anfreunden konnte. Aber als das passiert ist, konnte ich mich besser in das Buch hineinlesen. Bloß hat das meiner Meinung nach viel zu lange gedauert. Erst nach fast 150 Seiten habe ich mich mit Schreibstil, Plot und Protagonistin zurechtgefunden und ich hätte das Buch abgebrochen, wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre.
Offenbar war Sander zu der Auffassung gelangt, dass es Zeitverschwendung war, jeder Marienfaller Dame einzeln seinen durchtrainierten Oberkörper vorzuführen. – S. 135
Sander hingegen hat nicht so lange gebraucht, um mich zu "erweichen" - er ist ein Freak, in jeder Hinsicht. Auch wenn man bei ihm ins kalte Wasser geworfen wird, mochte ich ihm am liebsten durch das Buch begleiten. Eine Figur, die man hassen und lieben kann.

Es ist einfach, das Regelwerk des Wächterzirkels zusammenzufassen: Das Tor dar zu keiner Zeit unbewacht sein. Lass nichts und niemanden raus, lass nichts und niemanden rein.
Wer die Wächter jedoch sind und was sie tun, steht auf einem anderen Blatt.
Ich weiß einiges, aber bei Weitem nicht alles. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich es überhaupt wissen will. Oder ob es noch eine Rolle spielt… - S. 12

Ich habe wirklich lange gebraucht, bis ich mich in die Geschichte eingefunden habe. Als ich die ersten zwanzig Seiten gelesen habe, dachte ich mir: "Okay. Sie wird von einem Monster überfallen und überlegt sich nur, welche Veränderung jetzt kommt? Sie wird von einem Monster fast getötet und hat kaum Angst? Was ist das für eine Protagonistin?" So ungefähr der Wortlaut.
Die Geschichte an sich ist eine wirklich gute Idee - doch die Umsetzung hat mir persönlich gar nicht gefallen. Das ist die Kurzform.
Als erstes mal das, was ich oben schon genannt habe: Der Anfang. Ich habe wirklich da gesessen und gedacht, ob das nun die ganze Zeit so ist. Und das, was im Klappen- und Rückentext versprochen wird, kommt eher zum Schluss vor, was ich auch schade fand. Es hat sich für mich so angefühlt, als hätte Tanja Heitmann eine Idee mit Tiamat bekommen und sie niedergeschrieben. Und gegen Ende hätte jemand gesagt: "Da könnte doch Sander noch ein Wesen aus Tiamat sein, der eine wichtige Rolle spielt!" 
Doch die Idee von Tiamat und wie es verläuft hat mir wirklich gefallen - die Monster hätten nur noch mehr beschrieben werden sollen, schließlich erfährt der Leser sowas nicht täglich ;)

Das Cover ist... mädchenhaft. Aber das ist ja auch die Zielgruppe. Tiamat als Titel ist gut, schließlich geht es nur um Tiamat und seine Folgen. Doch das "Liebe zwischen den Welten" hätte man genauso gut weglassen können. Denn der Konflikt zwischen den Welten war für mich kaum spürbar, und die Beziehung beginnt auch erst im letzten Drittel. Dann aber sehr klischeehaft, was ich auch nicht wirklich mochte.

Fazit:
Gute Idee, mit schlechter Umsetzung, komischen Protagonisten, Stereotypen und einen Schreibstil, mit dem ich mich nicht wirklich anfreunden konnte. Ich kann euch "Tiamat - Liebe zwischen den Welten" nicht wirklich empfehlen, da ich eine pompöse Liebesgeschichte erwartet habe, aber eher ein kleiner Abklatsch davon bekommen habe.
2,5/5 Büchern


Autor: Tanja Heitmann 
Titel: Tiamat
Untertitel: Liebe zwischen den Welten
Originaltitel: Tiamat – Liebe zwischen den Welten
Verlag: CBT
Sprache: Deutsch
Kosten: € 16,99 [D] | € 17,50 [A]
Seitenanzahl: ca 440
Art: gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Genre: Roman, Fantasy
Meine Altersempfehlung: 10+

  (4)
Tags: cbt, fantasy, hardcover, roman, tiamat, urban fantasy   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

verfolgung, krimi, psychologin, psychothriller; spannung, beziehungsgeschichten

Im Netz der Angst

Eileen Carr , Dorothea Kallfass
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.04.2013
ISBN 9783802590986
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


RÜCKENTEXT
DIE ABGRÜNDE DER MENSCHLICHEN SEELE
Mitten in der Nacht wird die Psychologin Aimee Gannon von einem Anruf geweckt; Taylor, eine ihrer Patientinnen, soll ihre Eltern brutal ermordet haben. Das Mädchen steht unter Schock und weigert sich zu sprechen. Hat Taylor diese grausame Bluttat wirklich begangen? Aimee glaubt fest an ihre Unschuld und zusammen mit Detective Josh Wolf beginnt sie zu ermitteln. Aber je näher sie der Wahrheit kommen, umso größer wird die Gefahr für Aimee…

ERSTER SATZ
Anrufe um zwei Uhr morgens bedeuten nie etwas Gutes.

KLAPPENTEXT
Als die Psychologin Aimee Gannon von einem nächtlichen Anruf geweckt wird, ahnt sie schon, dass nichts Gutes dahintersteckt. Und ihr Gefühl trügt sie nicht: Die rebellische siebzehnjährige Taylor, eine von Aimees Patientinnen, wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen – als Verdächtige in einem grausamen Doppelmord. Taylor wurde neben den Brutal zugerichteten Leichen ihrer Eltern gefunden und steht unter einem schweren Schock. Das Mädchen weist tiefe Schnittwunden auf, hat sich völlig von der Außenwelt abgekapselt und spricht nicht mehr. Die Polizei versucht vergeblich, Taylor zum Reden zu bringen. Hat sie tatsächlich ihre Eltern auf dem Gewissen oder war sie nur Zeugin der kaltblütigen Tat? Aimee soll helfen, die seelischen Abgründe des jungen Mädchens auszuloten. Und je tiefer die Polizei in Taylors Leben gerät, desto mehr Ungereimtheiten kommen ans Licht, die den Ermittlern weitere Rätsel aufgeben. Doch Aimee glaubt fest an die Unschuld des Mädchens und will gemeinsam mit Detective Josh Wolf der Wahrheit auf den Grund gehen. Aber damit bringt sich Aimee selbst in tödliche Gefahr…

INHALT
Aimee Gannon ist Psychologin und wird in der Nacht von dem attraktiven Polizisten Josh Wolf geweckt, da ihre Patientin Taylor die Hauptverdächtige in einem Doppelmord ist. Doch das kann Aimee nicht glauben. So setzt sie sich zusammen mit Wolf an den Fall. Zu beweisen, dass Taylor unschuldig ist, ist aber gar nicht so leicht, da sie mit niemandem redet und niemanden an sich heran lässt.
Die Wurzeln dieses Fall reichen tiefer in die Vergangenheit, als Josh und Aimee dachten. Und dann meldet sich auch noch Aimees Stalker, der sich auch in den Fall verwickelt…


MEINE MEINUNG
Das Buch habe ich bei Blogg dein Buch und dem Egmont INK Verlag bekommen, danke nochmal dafür, denn sonst hätte ich niemals das Buch gekauft. Und wahrscheinlich lange gebraucht um zu merken, dass ich eigentlich Thriller sehr gerne lese!
Geschrieben ist „Im Netz der Angst“ aus der Sicht von Aimee Gannon, Josh Wolf, dem Täter und Aimees Stalker. Doch hauptsächlich aus Aimees Sicht. Ich brauchte wirklich nicht lange, und ich war in dem Buch fast wortwörtlich gefesselt.
Aimee ist eine starke Frau. Das hat mich das ganze Buch über begleitet. Wie sie mit der Psyche der Menschen umgegangen ist und gerade mit der von Taylor hat mich echt beeindruckt. Auch wenn sie manchmal die Ziele der Ermittlung weit über die Gesundheit von Taylor gestellt hat.
Sofort, als Aimee Josh sieht, habe ich gemerkt, dass da was laufen MUSS und es anders gar nicht gehen kann. Und siehe an: Ich habe recht behalten :). 
Josh war mir auch von Anfang an sympathisch. Es wird auch aus seiner Sicht geschrieben, sodass man beide Protagonisten aus zwei Sichten kennenlernt. Josh ist der große, starke, selbstbewusste Cop. Der gute Cop; natürlich. Ein bisschen der Stereotyp, aber nicht so klischeehaft, dass man von vornherein alles von ihm weiß.
Und nun zu der Beziehung von den beiden: Es ist eine wirklich gute Mischung. Sie ist da, wichtig; dominiert aber nicht die Handlung!
Auch die anderen Figuren haben irre viel Tiefe. Es wird nicht nur einer verdächtigt, sondern immer mehrere. Jeder hätte so seine Gründe, Taylors Eltern zu töten, aber dennoch hat es nur einer getan und das wurde so geschickt untergebracht, dass man das fast ganze Buch nicht wusste, wer der Täter ist.

Da komme ich auch schon zum nächsten Punkt:
Die Geschichte ist einfach der HAMMER. Wieso gucke ich nur Thriller, lese sie aber nie?? Das ganze Buch ist so komplex und gut geschrieben, dass das Geheimnis des Mörders erst in den letzten Kapitel gelüftet wird. Das si eine Leistung, denn bei vielen Büchern ist es oft so, dass ich das Ende schon voraussehen kann. Ich habe die ganze Zeit mit gefiebert und das gesamte Buch in einem Flutsch gelesen.

Auch verrät der Klappentext und der Rückentext nicht zu viel. Es ist eine kleine Einleitung: Was ist der Fall. Mehr aber auch nicht. So ist das richtig, meiner Meinung nach!
Das Cover finde ich total klasse. Es ist beängstigend, aber ohne Blut. Der Stalker-Aspekt wurde sehr gut rüber gebracht!
Auch der Titel ist gut gewählt: Sowohl Aimee als auch Taylor sind eingewickelt in einem Netz aus Angst. Fertig. (:

Fazit:
Mit „Im Netz der Angst“ hat mich Eileen Carr vollständig überzeugt. Spannend, Packend und außergewöhnlich! Ich kann es nur empfehlen. Entflieht in den Kopf eines kranken Perversen und löst mit Aimee und Josh den Fall. Es lohnt sich.
Ich gebe dem Buch 5/5 Büchern.

Vielen Dank nochmal an Blogg dein Buch und den LYX EGMONT-Verlag für das Buch!

Autor: Eileen Carr
Titel: Im Netz der Angst
Untertitel: -/-
Originaltitel: Hold back the dark
Verlag: LYX Egmond
Sprache: Deutsch
Kosten: €9,99(D) €10,30 (A)
Seitenanzahl: ca 350
Art: Broschiertes Taschenbuch
Genre: Thriller
Meine Altersempfehlung: 15+

  (3)
Tags: crime thriller psycho, lyx, taschenbuch, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

456 Bibliotheken, 5 Leser, 5 Gruppen, 70 Rezensionen

dystopie, liebe, reb, kyria, andrea schacht

Kyria & Reb - Die Rückkehr

Andrea Schacht
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 10.01.2013
ISBN 9783863960384
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Sie kämpfen für eine bessere Welt und ihre Liebe.

Ein Leben ohne Überwachung – nichts hat sich die 18-jährige Kyria sehnlicher gewünscht. Doch kaum hat sie erfahren, wie es sich anfühlt, frei zu sein, trennt sie sich schweren Herzens von ihrer großen Liebe Reb und kehrt zurück in ihre Heimatstadt. Dort macht sie sich auf die Suche nach den Mördern ihres Vaters – ein gewagtes Unternehmen, das Kyria in größte Gefahr bringt. 
Da taucht Reb wieder auf…

Fern von der perfekt gesteuerten Welt New Europe hat Kyria vier Monate lang endlich erlebt, was es bedeutet, frei zu sein. Und Reb, der draufgängerische Rebell aus dem Unterrund hat gegen alle Widerstände ihr Herz erobert. Doch Kyria beschließt, allein in ihre Heimat zurückzukehren. Sie sie weiß, dass ihr Vater getötet wurde, setzt sie alles daran, seine Mörder zu finden. Schon bald muss sie sich verstecken, denn ihr eigenes Leben gerät in größte Gefahr. Eines Tages taucht Reb wieder auf, ihre große Liebe. Werden sie es gemeinsam schaffen, dem mörderischen Komplott zu entfliehen?

Inhalt:
Kyria hat es geschafft, sie ist aus NuYu geflohen. Doch jetzt will sie zurück, den Mörder ihres Vaters finden und ihn zur Strecke bringen. Zurück in ihrer Heimatstatt muss sie untertauchen, lebt als ganz normale Civitas in der Stadt und nicht als Electi wie vorher. Aber trotzdem bekommt sie durch Mai mit, was los ist. Und Reb kann sie nicht vergessen. Vor allem nicht, da sie seine Pferdewagenwettkämpfe verfolgt wie ein Groupie. Sie liebt ihn, doch er sie auch? 
Und dann ist er in NuYu, bei einem Wettkampf und Kyria folgt ihm. Können die beiden zusammen es schaffen, aus dem Komplott, in dem Kyria seit ihrer Geburt steckt, zu fliehen?

Meine Meinung:

Ich hatte mich wirklich auf die Fortsetzung von Kyria und Reb gefreut und musste das Buch sofort mitnehmen, als es meine Bibliothek bekommen hat!

Geschrieben ist das Buch wieder aus der Ich-Perspektive von Kyria und der Er/Sie-Erzählweise  von Reb. Dennoch überwiegt die Sicht von Kyria. Der Schreibstil konnte mich recht leicht packen, es ist sehr Umgangssprachlich geschrieben aber leider fehlten mir viele Beschreibungen der Personen oder der Landschaft.

„Die Wirklichkeit sah anders aus. 
Aber niemand sprach darüber.“ – S. 94

Kyria, die vornehme Electi, die aber alle Schichten von NuYu am eigenen Körper miterlebt hat. Sie ist ziemlich egoistisch und will eigentlich alles gleichzeitig: Cam, Reb und ihre Mutter, dabei aber natürlich den Status einer Electi. Leider hat Kyria bei mir Sympathiepunkte verloren!
Reb dagegen hat nur gewonnen. Hier wurde oft beschrieben wie er aussieht: HEIß! Mehr kann ich icht sagen, das Kopfkino bei ihm war auf jeden Fall klasse. 
„Er befand sich in NuYu.
Er könnte sie anrufen.
Und hatte Angst davor.“ – S. 216
Er liebt Kyria über alles, aber dennoch verzichtet er auf sie, aus meiner Sicht unverständlich.
„Kyria spielte keine Rolle in seiner Zukunft. Das musste er ihr klar machen, wenn er sich versichert hat, dass es ihr gut ging.“ – S. 62
Cam ist klasse. Er hat die Stimmung immer etwas aufgelockert, das hat mir wirklich gefallen. UND ich konnte miterleben, wie er sich entwickelt hat von den Gefühlen her.

Der Plot ist eigentlich super, aber mir hat ein Tacken noch gefehlt. Besonders hat mich Kyrias Zeit bei dem Bäcker berührt – da hätte man noch mehr machen können!  Es ist meiner Meinung nach nicht wirklich eine Dystopie, da das System an sich nicht böse ist – in Kyrias Fall ist es Bonnie, die ihr an den Kragen will.
„Ein Opfer mehr, das gebracht worden war.“ – S. 337

Das Cover lehnt sich an den ersten Teil, hat aber eigentlich nichts mit der Geschichte an sich zu tun. Aber ich mag die Farbe und es passt sehr gut zu dem ersten Teil! Der Titel hingegen ist super gewählt. „Die Rückkehr“: Die beiden Protagonisten kehren nach NuYu zurück, damit Kyria mit ihrer Feindin abschließen kann.

Fazit:
Eine Fortsetzung, die meiner Meinung nach nicht an ihren Vorgänger reicht. Dennoch ist „Kyria und Reb“ ein gutes Lesevergnügen mit tollem Schreibstil, was aber leider noch ausbaufähig ist an manchen Stellen. Mir haben große Emotionen gefehlt.
Ich gebe „Kyria und Reb – Die Rückkehr“ von Andrea Schacht 3,5/5 Büchern


Autor: Andrea Schacht 
Titel: Kyria und Reb
Untertitel: Die Rückkehr
Originaltitel: Kyria und Reb – Die Rückkehr
Verlag: Egmont INK
Sprache: Deutsch
Kosten: € 17,99 (D) €18,50 (A)
Seitenanzahl: ca 370
Art: gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Genre: Dystopie
Meine Altersempfehlung: 12+

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

328 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, heaven, jugendbuch

Heaven

Alexandra Adornetto ,
Fester Einband
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.03.2013
ISBN 9783499216022
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

311 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

liebe, koma, drogen, anna, dorf

Solange du schläfst

Antje Szillat
Fester Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 28.07.2011
ISBN 9783649602910
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Antje Szillat – Solange du schläfst

Rückentext:
„Diesmal küsst die Prinzessin den Prinzen wach“, flüsterte ich und legte meine Lippen sanft auf seinen Mund. „Wach auf, Jérôme…“
Ich betrachtete sein Gesicht, suchte darin nach einer Regung, nach einem Beweis, dass er mich verstanden hatte. Aber da war nichts. Nur der tiefe, unendliche Schlaf, der ihn gefangen hielt. „Ich werde herausfinden, was in jener Nacht geschehen ist“, sagte ich entschlossen. „Und dann kommst du zu mir zurück, Jérôme, versprich mir das.“

Erster Satz:
Er lag auf dem Feldweg, völlig unbeweglich, ein Bein eigenartig vom Körper weggedreht, das Gesicht Blutüberströmt.


Inhalt:
Anna zieht mit ihren Eltern von Bremen in ein kleines Dorf, Mahlhausen. Dort lernt sie Jérôme kennen, einen süßen Jungen aus ihrer Schule. Doch dieser wird vom Bürgermeistersohn Konstantin und seiner Clique stark gemobbt. Jérôme und Anna verlieben sich ineinander und gehen trotz Bedrohungen von Konstantin eine Beziehung ein.
Eines Tages bekommt Anna einen Anruf: Jérôme liegt im Krankenhaus, wurde gerade operiert. Jemand hatte ihn übel zusammengeschlagen und nun muss er um sein Leben bangen, denn aus dem Koma aufzuwachen, ist eine große Hürde. Anna muss herausfinden, wer ihrem Freund das angetan hat. Helfen tun ihr dabei kleine Wortfetzen und Bilder, die immer in ihrem Kopf auftauchen, ihr sagen, was in dieser Nacht mit Jérôme passiert ist.

Meine Meinung:
Das Buch habe ich mir geholt, da ich es schon lange lesen wollte. Und mal ehrlich. Das Cover ist doch ein echter Blickfang, oder nicht?

Der Schreibstil ist sehr umgangssprachlich, sodass es fast schon störte. Aber da es sich eher um ein Kinderbuch als um ein Jugendbuch handelt, ist es in Ordnung. Geschrieben ist „solange du schläfst“ aus der Ich-Perspektive von Anna und  der Er-Sie-Perspektive von Jérôme. Das war eigentlich ganz nett, da man so von beiden Seiten die Beziehung und die Probleme sehen konnte, auch, was Jérôme wirklich getan hat.

Die Protagonisten sind eindeutig Jérôme und Anna. Es geht hauptsächlich um die Beziehung der beiden, die sehr schnell da ist. Sie sehen sich drei Mal und küssen sich, fangen sofort eine Beziehung an. Durch den Schreibstil hatte ich manchmal eher das Gefühl, dass Anna jünger als 16 wäre, was mir dann aber durch die Handlungen der beiden nochmal ins Gedächtnis gerufen wurde.
Die Nebenpersonen werden kaum beschrieben, obwohl es wichtig wäre gewesen wäre, wenn aus Jérômes Sicht der Onkel und aus Annas Sicht ihre Eltern mehr Gewicht bekommen hätten. So stand im Vordergrund eigentlich nur die beiden Jugendlichen, nicht das Problem, was Antje Szillat schildert.

Die Geschichte an sich ist süß. Dornröschen in etwas moderner, umgedreht und älter. Auch wird in dem Buch selbst immer wieder auf das Thema „Märchen“ angespielt, aber dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass es sich um ein Märchen.
Anna ist zum ersten Mal verliebt und würde alles, aber auch wirklich alles, für Jérôme tun. Die erste Liebe, verpackt in ein Märchen… Gewöhnungsbedürftig, aber okay!
„Solange du schläfst, Jérôme, so lange bleibt mir noch Zeit. Ich muss es schaffen, dass die Wahrheit ans Licht kommt, solange du bei mir bist. Dann wird alles gut, das spüre ich!“ – S. 188

Das Cover. Haaaach. Die Coverkäuferin hat zugeschlagen!! Das ausgestanzte gefällt mir total gut, es ist was anderes. Und die Blumenranken, die das Herz bilden, verdeutlichen noch mal, dass es um eine Art Märchen geht… Das Cover ist wirklich, wirklich klasse!
Der Titel ist auch gut: Anna versucht, in der Zeit, wo Jérôme schläft, herauszufinden, was passiert ist, mithilfe von den kleinen Botschaften, die sie von ihm empfängt.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass dieses „Schlafen“ erst in der zweiten Hälfte eine Rolle spielt. In der ersten ist es schlichtweg eine kleine, süße Liebesgeschichte, die erste Liebe für kleine Mädchen.

Fazit:
Eine Liebesgeschichte für etwas größere Kinder, verpackt in ein Märchen, mit einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil. Die Geschichte ist süß und man liest sich schnell ein, wird eingesogen. Doch die Figuren lassen leider zu wünschen übrig…
3,5/5 Büchern!



Autor: Antje Szillat
Titel: Solange du schläfst
Untertitel: -/-
Originaltitel: Solange du schläfst
Verlag: Coppenrath
Sprache: Deutsch
Kosten: €14,95 (D) €15,40 (A)
Seitenanzahl: ca 250
Art: gebundenes Buch
ISBN: 978-3-649-60291-0
Genre: Romantik, Kinderbuch 
Meine Altersempfehlung: 10+

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(601)

1.431 Bibliotheken, 17 Leser, 15 Gruppen, 199 Rezensionen

dystopie, liebe, zombies, ashes, endzeit

Ashes - Brennendes Herz

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher , Robert A. Weiß
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle.


Erster Satz:

"Wo bist du", wollte Tante Hannah wissen, kaum dass Alex auf die Sprechtaste gedrückt hatte.


Inhalt:

Alex ist ein kleiner Problemteenager, laut ihrer Tante. Ihre Eltern sind schon lange tot und nun nimmt sich Alex eine kleine Auszeit und geht campen. Denn sie ist todkrank, hat einen Hirntumor, der ihr Geschmacks- und Geruchssinn genommen hat. Dort trifft sie die kleine Ellie, dessen Großvater Jack und den Hund Mina.

Doch dann gibt es ein großes Problem: Eine Art elektronische Bombe ist hochgegangen, wie Alex später vermutet. Dadurch sind alle elektrischen Geräte kaputt gegangen, unter anderem auch der Herzschrittmacher von Jack. Viele andere Menschen sind auch tot, Alex hat das Gefühl, dass nur sie und Ellie überlebt haben.

Doch dann lernen die beiden Tom kennen und mit ihm machen sie sich auf die Suche auf andere Überlebende.  Sie finden welche, doch sind diese total durchgedreht:  Sie töten, essen Menschenfleisch und haben es anscheinend auf Alex abgesehen.

Tom, Alex und Ellie flüchten und finden Unterschlupf bei Leuten, die die Bombe anscheinend überlebt haben. Doch da sind sie deutlich in der Minderheit, denn der Anschlag fordert immer mehr Opfer…


Meine Meinung:


Es kursieren seeehr viele positive Meinungen über dieses Buch im Internet und mich hat dieser Endzeitroman auch interessiert – und so habe ich es gelesen!


Geschrieben ist  es aus der Er-/Sie-Perspektive von Alex. Mir hat gerade der Anfang gefallen, auch wenn ich mit total anderen Erwartungen da ran gegangen bin: Ich dachte, es handelt sich um etwas Fantastisches, Blutrünstiges. Keine Ahnung wieso. Aber dennoch hat mir das banale, „Ich möchte noch etwas erleben vor der nächsten Chemo“ gefallen.


Alex ist wahrscheinlich eine Person, mit der nicht jeder zurechtkommt. Mir hat sie gefallen: Wie sie ihre Eltern mit sich rumschleppt bleibt mir immer noch im Gedächtnis. Auch, wie sie mit Ellie und Tom umgeht gefiel mir: Normal, nicht abgehoben, etwas ängstlich, realistisch.

Tom ist ein Typ für sich. Von ihm erfährt man nicht viel, aber dennoch genug:

„ „Ich bin der Typ, den sievorschicken, um dafür zu sorgen, dass sie nicht hochgehen.“ 

„Dann hast du ganz schön Mist gebaut, Tom“, sagte Ellie und fing an zu weinen. “ – S. 151

Er ist selbstironisch und genau wie Alex eine Kämpfernatur, möchte nicht kampflos aufgeben.

Natürlich gibt es dann noch die andere Seite: die kleine, schüchterne, süße Ellie, die mit der Natur eigentlich gar nichts am Hut hat. Sie war mir am Anfang richtig unsympathisch, das hat sich dann aber doch noch gebessert ;)


Die Geschichte an sich gefällt mir richtig, richtig gut. Ein Endzeitroman allerfeinster Güte. Noch besser als „die Welt, wie wir sie kannten“. Mich hat die Idee mit der Elektromagnetischen Bombe fasziniert und was das alles mit uns anstellen kann. Aber es geht um alles, nicht nur um das Überleben an sich. Die kleine Truppe versucht, ein normales Leben zu führen, aber dennoch geht es auch um Freundschaft, Loyalität, Angst und Liebe.


Das Cover gefällt mir recht gut. Wenn man sich die der gesamten Reihe anschaut, merkt man, dass es doch alles eigentlich das gleiche ist ;)

Es ist geheimnisvoll, aber irgendwie passt es nicht so zum Inhalt, meiner Meinung nach. 

Der Titel „Ashes“ – „Asche“ gefällt mir so lalala. Auch mit dem Untertitel „Brennendes Herz“ zusammen habe ich mir ganz andere Erwartungen festgelegt, was schade, aber dennoch nicht schlimm war.


Fazit:

Geht man nicht mit meinen Erwartungen ran, wird es sogar noch besser. Ein Endzeitroman allerfeinster Güte mit einem tollen Plot und fiesem Cliffhanger. Tolle Figuren und Ideen. Also: Lesen! Und den zweiten Band bereit halten.



Autor: Ilsa J. Bick 

Titel: Ashes

Untertitel: Brennendes Herz

Originaltitel: Ashes

Verlag: EGMONT INK

Sprache: Deutsch

Kosten: € 19,99

Art: gebundenes Buch mit Schutzumschlag

ISBN: 978-3-86396-005-6

Genre: Dystophie, Jung Adult

Meine Altersempfehlung: 12+





  (0)
Tags: ashes, dystophie, jung adult   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(672)

1.242 Bibliotheken, 21 Leser, 10 Gruppen, 236 Rezensionen

dystopie, liebe, day, june, legend

Legend - Fallender Himmel

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.09.2012
ISBN 9783785573945
Genre: Jugendbuch

Rezension:


WENN LIEBE ZUR LEGENDE WIRD
„Ich werde dich finden. Ich werde die Straßen von Los Angeles nach dir durchkämmen. Jede Straße der Republik, wenn es sein muss. Ich werde dich in die Irre führen und überlisten, ich werde lügen, betrügen und stehlen, um dich zu finden, dich aus deinem Versteck locken und dich jagen, bis es keinen Ort mehr gibt, an den du fliehen kannst. Das verspreche ich dir: Dein Leben gehört mir.“

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt.
Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Erster Satz:
Meine Mutter glaubt, dass ich tot bin.

Klappentext:
Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Inhalt:
June ist ein Wunderkind: Sie hat als einzige der Nation den großen Test mit voller Punktzahl erreicht. Nun will sie ihre Ausbildung bei dem Militär beginnen, genau wie ihr Bruder Metias. Doch bei einem Einsatz kommt er ums Leben. June vermutet, dass der Mörder ihres Bruders der berühmt-berüchtigte Day ist. Die gesamte Republik kennt seinen Namen, doch keiner kennt sein Gesicht.
June will Rache. Doch Day lebt im Untergrund, fernab von der Zivilisation, in einem Slum. Die beiden treffen sich, wissen jedoch nicht, wer der jeweils andere ist. Und so finden sie heraus, dass das von June heißgeliebte System der Republik gar nicht so toll ist...

Meine Meinung:


Kaufgrund:
Das Buch habe ich mir zu Weihnachten gewünscht und es lag dann lange auf meinem SuB – viel zu lange, wenn ich nun darüber nachdenke!

Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Day und June geschrieben. Jeweils aus der Ich-Perspektive, aber nie hatte ich Probleme die beiden zu unterscheiden, auch wenn der Schreibstil recht gleich war. Doch die Umstände der beiden sind so unterschiedlich, wie es nur sein kann! Marie Lu konnte mich mit ihrem flüssigen Schreibstil wirklich von der ersten Seite an packen. Zusammen mit der wirklich guten Geschichte eine unglaublich gute Mischung!

Natürlich geht es in diesem Buch über die beiden Jugendlichen Day und June. June ist ein Wunderkind. Sie hat den großen Test als einziges Kind mit voller Punktzahl bestanden und wurde somit in das Militär mit aufgenommen. Ihre Familie ist reich, doch ist von ihr nur der Bruder Metias über geblieben.  June ist ehrgeizig und aus der Sicht von Day kam sie mir immer sehr zickig und überheben vor – auch aus ihrer eigenen Sicht, aber dennoch konnte ich mich gut in ihre Situation hineinversetzen.  Und sie setzt alles daran, um ihr Ziel zu finden.
„Früher haben mich Days Taten fasziniert. Jetzt ist er mein schlimmster Feind – mein Zielobjekt. Meine erste Mission.“ – S. 67
Metias arbeitet bei dem Militär der Republik und bekämpft Rebellen. Er hat mir von Anfang an gefallen und ich musste wirklich mit June zusammen heulen, als er starb… Ich wollte es das ganze Buch über nicht realisieren!
Day ist DER Verbrecher der Republik – dabei möchte er doch nur seine Familie ernähren. Obwohl seine Mutter glaubt, dass er tot sei, liebt er sie über alles. Er ist intelligent und doch bei dem großen Test durchgefallen. An ihm sollten Experimente durchgeführt werden und so ist er geflüchtet – und lebt seitdem auf der Straße, zusammen mit Tess.
Gefallen hat mir wirklich, dass June und Day erst nach vielen Tagen gemerkt haben, wer da eigentlich vor ihnen ist – sie haben sich immer nur „das Mädchen“ und „der Junge“ genannt.

Wie schon gesagt ist der Plot wirklich toll und spannend – jedoch ist die angepriesene Liebesgeschichte eher Hintergrund und spielt sich auf den letzten gefühlten fünfzig Seiten ab, aber trotzdem habe ich das Buch in eins durchgelesen.
Mir haben die Verwinklungen und Verzweigungen in dem Buch wirklich gefallen. Nicht alles war so, wie es auf den ersten Blick scheint aber trotzdem total gut durchdacht. Die Republik ist, wie bei jeder Dystopie, eigentlich schlecht und der Leser lernt im Laufe des Buches auch, wieso. Das hat mir wirklich gefallen.
„Voller Überraschung wird mir bewusst, wie sehr er mich plötzlich anwidert. Alles, was ich vor mir sehe, ist ein Mann, an dessen Händen Blut klebt.“ –S. 221

Das Cover ist schön, der Titel ist auch in Ordnung. Aber „Fallender Himmel“? Damit kann ich nichts anfaangen. 
ABER die Qualität des Buches ist toll. Es sieht aus wie gewebtes Papier, das gefällt mir wirklich total gut (die Coverstreichlerin meldet sich…)

Fazit
Eine klasse Dystopie, ein klasse Auftakt der süchtig macht!
Jedoch ist die angepriesene Liebesgeschichte nicht der Hauptteil, was mir erstaunlicherweise sehr gut gefallen hat. Toller Schreibstil gepaart mit einer klasse Idee. Da ich aber eine großartige Liebesgeschichte erwartet habe, gebe ich LEGEND – Fallender Himmel „nur“ 4 von 5 Büchern.

Autor: Marie Lu 
Titel: LEGEND
Untertitel: Fallender Himmel
Originaltitel: LEGEND
Verlag: LOEWE
Sprache: Deuutsch
Kosten: € 17,95 (D) €18,50 (A)
Seitenanzahl: ca 360
Art: gebundenes Buch mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7855-7394-5
Genre: Dystophie, Jung Adult
Meine Altersempfehlung: 12+

 

  (2)
Tags: dystopie, dystopie/jung adult   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(390)

843 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 71 Rezensionen

liebe, paris, revenants, vincent, numa

Vom Mondlicht berührt

Amy Plum , Ulrike Brauns
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2013
ISBN 9783785570432
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(756)

1.595 Bibliotheken, 19 Leser, 9 Gruppen, 223 Rezensionen

paris, liebe, revenants, fantasy, vincent

Von der Nacht verzaubert

Amy Plum , Ulrike Brauns
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Loewe, 26.03.2012
ISBN 9783785570425
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(750)

1.542 Bibliotheken, 15 Leser, 7 Gruppen, 134 Rezensionen

wölfe, liebe, grace, fantasy, sam

In deinen Augen

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei script5, 15.08.2012
ISBN 9783839001264
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.058)

2.049 Bibliotheken, 23 Leser, 13 Gruppen, 217 Rezensionen

liebe, wölfe, grace, sam, fantasy

Ruht das Licht

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2011
ISBN 9783839001189
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(421)

867 Bibliotheken, 10 Leser, 6 Gruppen, 181 Rezensionen

dystopie, klone, klon, beta, rachel cohn

BETA

Rachel Cohn , Bernadette Ott
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 25.02.2013
ISBN 9783570161647
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

krieg, rachel, juden, england, deutschland

Ein Flüstern in der Nacht

Moya Simons , Anne Braun
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.10.2012
ISBN 9783570153314
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

387 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 24 Rezensionen

cyborg, thriller, science fiction, irland, experiment

Der Letzte seiner Art

Andreas Eschbach
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.04.2005
ISBN 9783404153053
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Andreas Eschbach – Der letzte seiner Art

Produktinformationen:
Autor: Andreas Eschbach
Titel: Der letzte seiner Art
Untertitel: -/-
Originaltitel: Der letzte seiner Art
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Kosten: €8,99 [D] €9,30 [A]
Seitenanzahl: ca 350
Art: Taschenbuch
ISBN: 978-3-404-15305-3
Genre: Thriller, Sci-Fi, Verfolgung
Meine Altersempfehlung: 15+

Erster Satz:
Am Samstagmorgen erwachte ich blind und halbseitig gelähmt.

Rückentext
In einem irischen Fischerdorf lebt ein Mann, der ein Geheimnis hütet. Nein, mehr als das. Er IST das Geheimnis.
Sie hatten ihm Übermenschliche Kräfte versprochen. Stattdessen wurde er zum Invaliden. Er hatte gehofft ein Held zu werden. Stattdessen muss er sich vor aller Welt verbergen.
Denn Duane Fitzgerald ist das Ergebnis eines geheimen militärischen Experiments, eines Versuchs, der auf tragische Weise fehlgeschlagen ist. Für seinen Opfermut erhielte er die Freiheit, den Rest seines Lebens dort zu verbringen, wo er es sich wünschte. Im Gegensatz musste r sich verpflichten, zu schweigen.

Über den Autor:

Andreas Eschbach, 1959 in Ulm geboren, studierte Luft- und Raumfahrttechnick und arbeitete zunächst als Softwareentwickler. Als Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung ‚für schriftstellerisch hochbegabten Nachwuchs‘, schrieb er seinen ersten Roman ‚Die Haarteppichknüpfer‘.
Bekannt wurde er durch den Thriller ‚Das Jesus Video‘. Mit ‚Eine Billion Dollar‘ (2001), ‚Der letzte seiner Art‘ (2003), ‚Der Nobelpreis‘ (2005), ‚Ausgebrannt‘ (2007) und ‚Ein König für Deutschland‘ (2009) stieg er endgültig in die Riege der deutschen Top-Autoren auf. Andreas Eschbach lebt heute als freier Schriftsteller in der Bretagne.

Inhalt:
Duane ist ein frühpensionierter Soldat. Offiziell. Denn in Wirklichkeit ist er ein Missglücktes Versuchskaninchen. Die amerikanische Regierung hatte die besten Soldaten „aufgerüstet“. Es fing mit kleinen, unschuldigen Sachen a. Bei ihm der kleine Finger, verstärkt mit Metall. Und danach ging es Schlag auf Schlag.
Nach tausenden Operationen wog er 300 Pfund, weil er so viel Metall in sich hatte. Er kann seinen Blutfluss stoppen, sich Medikamente intravenös geben, mit nur einem Gedanken, 1 Kilometer in einer Minute sprinten, und hat die teuerste Droge der Welt, Alpha-Adrenalin, in sich, die ihn unbezwingbar macht.
Alles in allem: Er ist mit seinen Kollegen der stärkste, schnellste und unbezwingbarste Mann der Welt. Doch die Mission STEEL MEN, unter diesem Namen lief das Projekt, wurde abgebrochen. So durfte Duane seine ganzen Errungenschaften nie einsetzten. Seinen gesamten rechten Arm hat er ersetzen lassen. Von seinem Darm ist nur noch ein kleines Stückchen übrig, sodass er nur noch spezialisierte Nahrung zu sich nehmen darf. Und sein gesundes Auge hat er hergegeben, für ein Milliardenschweres High-Tech-Teil, was Infrarot und andere Sichten ermöglicht.
Nun lebt er abgeschottet in einem kleinen irischen Fischerdorf und beobachtet. Beobachtet die Frau, die das Hotel leitet, denn in sie hat er sich heimlich verliebt. Und der einzige Zivilist, der von ihm weiß, ist sein Arzt.
Obwohl es ihm streng verboten war, Zivilisten einzuweihen, ist er irgendwann zu O’Shea gegangen, weil sein kleiner Finger Probleme machte. Und so hat ein normaler Hausarzt sich seine Geschichte angehört und ihn bei seinen immer öfters auftretenden Problemen geholfen. Denn die Technologien funktionieren, bloß spielt sein Körper nicht immer mit.
Und eines Tages kommt ein Asiate in die kleine Stadt und sucht ihn. Hartnäckig. Weiß er von Duanes Geheimnis? Und wenn ja, was will er?
Nach der ganzen Ruhe muss Duane seinen Cyborg aktivieren, um dem geheimnisvollen Mann zu entkommen. Doch was, wenn er auf seiner Seite ist?

Meine Meinung:

Sprache, Ausdruck:
Die Sprache ist der Hammer. Es wird immer wieder zwischen Präsens und Vergangenheit gewechselt, was daran liegt, dass Duane das gesamte schreibt, wie ein Tagebuch, manches passiert in dem Moment, manches hat er erlebt.
Die Gefühle sind wunderbar beschrieben, den Hass auf sich selbst, die Wut auf sich, das angenommen haben, und nun ein pensionierter, kaputter Cyborg zu sein.

Figuren:
Wichtigste Figuren: Duan, O’Shea, Reilly, Finnan, Harold Itsumi.
Duan ist ein Cyborg, der als offizeller frühpensionierter Soldat in einem kleinen, irischem Fischerdorf seiner Vorfahren lebt, zurückgezogen, allein. Sein einziger Hoffnungsschimmer ist Seneca, ein Philosoph.
O’Shea ist der Arzt, der offiziell nichts von Duanes wahrer Identität weiß, inoffiziell aber schon seit Jahren Duanes Technik repariert, ihn operiert, wenn etwas passiert.
Reilly ist der verantwortliche der STEEl MEN, von den Steel Men auch Papa Reilly genannt, da die Cyborgs seine Kinder sind – er legt sich mit seiner gesamten Kraft für die Männer rein.
Finnan ist der Bruder von Duanes Flamme – und spielt am Ende des Buches eine große Rolle, als Duane vor Reilly flüchten will…
Harold Itsumi ist der Anwalt, der verzweifelt nach Duane sucht. Ein Asiate mit amerikanischer Abstammung.

Die Figuren werden erklärt, nur weiß man von Duane kaum etwas, schließlich ist es sein Tagebuch, da schriebt man nicht rein, wie man aussieht.
Mir gefällt, dass jede Person eine eigene Aura hat, wenn sie beschrieben wird.

Aufmachung (Cover + Titel):
Der Titel passt. Auch wenn er erst gegen Ende des Buches wahr wird.
Das Cover ist total in grün/schwarz gehalten, und die Laserstrahlen, die ein Karomuster auf dem Gesicht des Mannes bilden, die eine Hälfte, die in grünes Licht getaucht ist, lassen einen überlegen, was das bedeuten soll. Ziemlich schnell merkt man, dass dies etwas mit Technik zu tun haben muss..
Fazit:
Absolut wunderbar. Aber was anderes hatte ich von Eschbach eigentlich auch nicht erwartet. Seine Thriller sind fantastisch. Der Charme und die Selbstironie haben mir total gut gefallen, und der Schreibstil ist wundervoll spannend und man will immer weiterlesen, umblättern, weiter. Umblättern, weiter.
Auch die Einschiebungen von Seneca passen immer 100%ig und insgesamt kann ich nur sagen: WOW. Eschbach eben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(562)

983 Bibliotheken, 10 Leser, 7 Gruppen, 98 Rezensionen

geocaching, thriller, krimi, mord, salzburg

Fünf

Ursula Poznanski , , ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783499257568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ursula Poznanski - FÜNF

Produktinformationen:
Autor: Ursula Poznanski
Titel: FÜNF
Untertitel: -/-
Originaltitel: FÜNF
Verlag: Thriller
Sprache: Deutsch
Kosten: €14,95 (D) €15,40 (A)
Seitenanzahl: 381
Art: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8052-5031-3
Genre: Thriller
Meine Altersempfehlung: 15+

Erster Satz:
Die Stelle, an dem sich sein linkes Ohr befunden hatte, pochte im Rhythmus seines Herzschlags

Rückentext:
THANKS FOR THE HUNT…
Du bist fündig geworden.

Rätselaufgaben, deren Lösung Koordinaten sind.
In Plastikbehälter verpackte Leichenteile.
Zeugen, die nach der Befragung sterben.
Es ist eine blutige Version des Geocaching, eine grausige Jagd, auf die sich die Salzburger Ermittlerin Beatrice Kaspary einlassen muss.

Der Fall scheint unlösbar.
Und plötzlich wird sie zur Beute…

Klappentext:
Eine Frau liegt tot auf der Kuhweide.
Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird…

Über die Autorin:
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Univeritäten und landete schließlich als Redakteurin bei einem medizinischen Fachverlag. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendromane „EREBOS“ und „Saeculum“ widmet sie sich nun hauptsächlich dem Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.
Mehr zur Autorin: www.ursula-poznanski.at

Inhalt:
Geocaching ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Bloß hat ein Psychopath dieses Hobby pervertiert: An den Koordinaten liegen keine normalen Caches, sondern Körperteile.
Alles beginnt mit einer Leiche, auf einer Kuhweide. Man ist sich nicht sicher, wie sie ermordet wurde, aber das Team Beatrice und Florin von der Salzburger Mordkommission übernehmen diesen Fall.
Auf den Fußsohlen der ermordeten Frau befinden sich Koordinaten, und so wie es aussieht, sind diese Koordinaten sehr neu eintätowiert. Beatrice und Florin machen sich auf die Suche und finden eine Brotdose – groß, mit einem Körperteil drin, einem Dankesbrief und ein Rätsel, bei dem man als Lösung neue Koordinaten bekommt, wo der nächste Cache liegt. TFTH. Thanks fort the Hunt.
Beatrice macht sich bei gecaching.com schlau, die offizielle Seite zum Geocachen. Und macht sich mit ihrem Partner und einem weiteren Mann, der Geocacher ist, und neu bei der Mordkommission, auf die Suche nach Zeugen.
Doch kaum haben sie einen gefunden, wird dieser später ermordet, und aufgefunden. Mit einem Kürzel: TFTH. Thanks fort the Hunt. Vielen Dank für die Jagd.
Beatrice und Florin stehen am Rand des Wahnsinns. Dieses Perverse Spielchen ist unerträglich. Zusätzlich kommt bei Beatrice auch noch private Probleme hinzu: Ihr Ex-Mann terrorisiert sie mit Anrufen, nachts, um zu wissen, wie es den Kindern geht. Für die sie während des Falls keine Zeit hat, sie „schiebt“ sie zu ihrer Mutter „ab“, um ihr Gewissen zu beruhigen, und um noch mehr Zeit zu haben, sich in den Täter hineinzuversetzen, um zu verstehen, wieso er dies macht. Denn das kann sie gut – hinein tauchen. In den schwarzen Zug, den Zug des Mörders.
Jeder Zeuge, der zu einer Leiche führt, wird selber zu einer Leiche. Irgendwann wird dieses Spiel soweit ausgehdehnt, dass Beatrice sich überlegt, den Fall aufzugeben, da Ermittlung gleich Tod bedeutet.
Doch dann spricht der Täter sie an. Schreibt SMS mit ihr. Und er weiß mehr über sie, als ihr Kollege und guter Freund Florin. Er weiß über ihre tote Mitbewohnerin, an deren Tod sie sich die Schuld gibt…
Florin und Beatrice geben diesen Fall nicht auf. Doch irgendwann werden die Caches immer verrückter, immer mehr Körperteile tauchen auf. Und plötzlich wird Beatrice zum Ziel, zum Cache…

Meine Meinung:

Sprache, Ausdruck:
Die Sprache ist ein wichtiger Schlüssel. Passt der Schreibstil nicht, da kann die Handlung noch so gut sein – es wird langweilig. Das war hier auf keinen Fall der Fall. Die Handlung ist spannend. Sie ist eine Mischung aus Privat- und Arbeitsleben, was sich immer weiter mischt, was immer mehr zu dem Mord hinfließt. Und der Schreibstil ist flüssig, stockt nicht, und die Sprache der Geocacher hat mir sehr gut gefallen. Kürzel, Chats, Nachrichten – man kann fast die Natur fühlen, in der sich die Geocachcer aufhalten.
Das Buch ist aus einer Er-/Sie-Erzählweise geschrieben, mit Einblick auf Beatrice Gefühle und Handlungen. Mir gefällt das. Man ist ein Beobachter. Gleichzeitig aber kommt das private, die Beweggründe hinzu.

Figuren:
Wichtigste Figuren: Beatrice, Florin, Nora, Jakob, Mina, Sigart.
Die Figuren werden so beschrieben, dass nicht ein Absatz über das Aussehen zu finden ist. Immer wieder ein Detail. Viel über die Hände, weil Beatrice Hände faszinierend findet. Die Figuren sind realistisch, haben gute und schlechte Eigenschaften, zu denen sie stehen oder auch nicht, was die Figuren sehr realistisch macht. Man hat das Gefühl, dass das alles passiert ist, was das Ganze noch spannender macht

Aufmachung (Cover + Titel):
FÜNF ist ein passender Titel. Fünf Leichen, fünf Zeugen, die Sterben.
Das Cover gefällt mir auch sehr gut. Die Assoziation zu der Kuhweide am Anfang wird sehr klar deutlich und der Nebel hat was Geheimnisvolles.

Fazit:
„FÜNF“ ist wieder ein unbeschreiblicher Thriller von Ursula Poznanski. Das Nachwort hat mich berührt, und ich muss zugeben, ich habe mir die Koordinaten angesehen.
Das Buch ist ein packender Thriller, etwas anderes hätte ich aber von Ursula Poznanski aber auch nicht erwartet. Das Buch ist von vorne bis hinten spannend und voller Überraschungen, mit einer Prise Witz, Eifersucht und alltäglichen Problem. Perfektes Rezept zum Angst haben, Angst vorm Geocachen… Was eigentlich ein total tolles Hobby ist!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

enders, starters, zukunft, dystopie

Starters

Lissa Price
Fester Einband
Erschienen bei null, 13.03.2012
ISBN B00A2PBEZ8
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.560)

3.896 Bibliotheken, 40 Leser, 25 Gruppen, 423 Rezensionen

liebe, dystopie, ky, cassia, zukunft

Die Auswahl - Cassia & Ky

Ally Condie , Stefanie Schäfer
Fester Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Fischer FJB, 27.01.2011
ISBN 9783841421197
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(644)

1.357 Bibliotheken, 26 Leser, 7 Gruppen, 114 Rezensionen

dystopie, liebe, ky, xander, cassia

Die Ankunft

Ally Condie ,
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 08.01.2013
ISBN 9783841421517
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(714)

1.364 Bibliotheken, 21 Leser, 15 Gruppen, 215 Rezensionen

engel, liebe, chimären, fantasy, prag

Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and Bone

Laini Taylor , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2012
ISBN 9783841421364
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

504 Bibliotheken, 14 Leser, 6 Gruppen, 29 Rezensionen

schafe, krimi, frankreich, ziegen, mord

Garou

Leonie Swann
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 31.10.2011
ISBN 9783442473595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

214 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 28 Rezensionen

urbat, liebe, grace, werwolf, daniel

Urbat - Der verlorene Bruder

Bree Despain , Andreas Brunstermann
Fester Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 19.09.2011
ISBN 9783351041410
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(814)

1.523 Bibliotheken, 8 Leser, 8 Gruppen, 21 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, zoey, vampir

House of Night - Verbrannt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.08.2012
ISBN 9783596190614
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(707)

1.270 Bibliotheken, 20 Leser, 10 Gruppen, 55 Rezensionen

vampire, fantasy, house of night, liebe, zoey

House of Night - Versucht

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 12.05.2011
ISBN 9783841420060
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(692)

1.280 Bibliotheken, 13 Leser, 10 Gruppen, 64 Rezensionen

vampire, house of night, fantasy, zoey, erik

House of Night - Gejagt

P.C. Cast , Kristin Cast , Christine Blum
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 11.02.2011
ISBN 9783841420053
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
222 Ergebnisse