Kunterbuntegrunewelts Bibliothek

53 Bücher, 53 Rezensionen

Zu Kunterbuntegrunewelts Profil
Filtern nach
53 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 85 Rezensionen

"boxer":w=4,"liebe":w=3,"liebesroman":w=2,"betrug":w=2,"piper rayne":w=2,"the boxer":w=2,"san francisco hearts 2":w=2,"freundschaft":w=1,"humor":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"erotik":w=1,"romantisch":w=1,"freundinnen":w=1,"san francisco":w=1

The Boxer

Piper Rayne , Dorothee Witzemann
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Forever , 08.06.2018
ISBN 9783958189553
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich muss zugeben, ein wenig klischeemäßig ist es schon. Der heiße Boxer und die brave Karrierefrau. Trotzdem kommt das Buch herrlich unkompliziert und locker daher. Zwar gab es die ein oder andere "Klischee" Situation, auf die ich getrost hätte verzichten können.

Allerdings gab es genug ungewöhnliche Aspekte, dass ich beruhigt über die paar Minuspunkte hinweg sehen kann. Vor allem Thalias Freundinnen, so unterschiedlich sie auch sind, haben mich immer wieder zum Schmunzelt gebracht.

Auch der Erotikteil des Buches nahm großen Raum ein. Leider tendiert Thalia dazu stehts überzureagieren, und sinnlose Entscheidungen zu treffen, wenn Lucas und sie gerade nicht mit rummachen beschäftigt waren. Das war leider sehr anstregnend und zog das Buch unnötig in die Länge.

Das Cover gefällt mir nicht ganz so gut, da es wenig mit dem Buch an sich zu tun hat. Irgendwie verströmt es eine fast schon bedrohliche Stimmung, die wirklich nicht zum Inhalt passt.

Alles in allem war ich ganz zufrieden mit dem Buch, oft konnte ich Thalias Reaktionen nicht verstehen, oder musste Klischee Szenen über mich ergehen lassen. Aber vor allem die geballte Kraft von Thalias Freundinnen konnte mich davon überzeugen das Buch abzuschließen. Wer auf erotische Bücher mit Handlung drumherum steht, der wird hier sicherlich glücklich werden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Welt geht es besser, als Sie glauben

Jacques Lecomte , Monika Köpfer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 23.04.2018
ISBN 9783579086989
Genre: Sachbücher

Rezension:

Nach einer, zugegeben sehr zähen und langatmigen, Einleitung darüber warum man den Schrecksprophezeiungen nicht zu viel Macht zusprechen darf, liefert Lecompte 50 Beispiele für positive Entwicklungen.
Zu Beginn eines jeden Beispieles findet sich eine Grafik zur besseren Verdeutlichung. Außerdem zeigt der Autor nicht nur auf welche Bemühungen und Faktoren zu den Verbesserungen geführt hat. Am Ende jedes Grundes gibt es noch einen "Vorsicht geboten" Kasten, der klar macht woran noch weiterhin gearbeitet werden muss und was zum Problem werden könnte.
Das Buch bildet einen angenehmen Kontrast zu den üblichen Horrorvisionen in den Medien. Dadurch habe ich persönlich wieder ein wenig Optimismus und neue Energie tanken können, um die Probleme der Zukunft anzugehen.
Auch wenn die ersten vierzig Seiten wirklich abschreckend wirken können, dem ein oder anderem mögen sie auch interessant vorkommen, lohnt es sich einen Blick in das Buch zu werfen.
Zwar stimmt es, dass auf unsere Generation große Herausforderungen zukommen, aber viele werden schon angegangen und manche stehen kurz vor ihrer Bewältigung. Mit ein wenig optimistischen Realismus kann man Probleme viel besser anpacken.

Ich kann das Buch nur weiter empfehlen, und hoffe sehr, dass es noch andere Menschen zum mithelfen inspiriert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Sohn der Dämmerung

Cassandra Clare , Sarah Rees Brennan
E-Buch Text
Erschienen bei Goldmann Verlag, 16.05.2018
ISBN 9783641237912
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Sohn der Dämmerung ist der erste Teil einer Reihe von Kurzgeschichten von Cassandra Clara und Sarah Rees Brennan. Unter dem Titel "Die Geheimnisse des Schattenmarktes" lernen wir diesen und seine Besucher besser kennen, und gewinnen einen neuen Einblick in die Leben der uns bekannten Nephilim.
Besonders gefreut hat mich das Wiedersehen mit Bruder Zachariah, wir erleben die Geschichte zum Großteil aus seinem Blickwinkel und erfahren dadurch auch wie sich das Leben als Stiller Bruder anfühlt. Da viel über Zachariahs Vergangenheit erzählt  wird, empfiehlt es sich auf jeden Fall "Die Chroniken der Schattenjäger" vorher gelesen zu haben. Ansonsten versteht man viele Anspielungen nicht und wird gerade für den dritten Teil, Clockwork Princess, stark gespoilert.

Bruder Zachariah ist nicht das einzige bekannte Gesicht, auch die Lightwoods und der New Yorker Vampir Clan spielen eine große Rolle. Mir hat sehr gut gefallen, wie in dieser Kurzgeschichte die alten Handlungsstränge aus den Chroniken der Schattenjäger aufgenommen und mit denen der Chroniken der Unterwelt verknüpft wurden. Viele der späteren Geschehnisse wurden hier schon angedeutet.

Ich kann diese Kurzgeschichte auf jeden Fall empfehlen, allerdings sollte man vorher zumindest die Chroniken der Schattenjäger, am Besten auch die ersten Bände der Chroniken der Unterwelt gelesen haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

"wissenschaft":w=2,"zombie":w=2,"sachbuch":w=1,"gift":w=1,"voodoo":w=1,"kannibale":w=1

Wie bastel ich mir einen Zombie

Frank Swain , Astrid Mania
Flexibler Einband
Erschienen bei btb, 09.05.2017
ISBN 9783442713745
Genre: Sachbücher

Rezension:

Auch wenn der Titel eher auf ein ominöses Do - it - yourself Buch hinweisst, handelt es sich hier nicht um den neusten Basteltipp, sondern um ein Buch über die Geschichte der Wissenschaft.
Der Fokus liegt hier natürlich ganz klar auf den lebenden Toten und wie die Menschheit seit der Erfindung des Zombie Mythoses damit um geht.
Teils sehr sachlich, teils sehr skuril wird die Geschichte verschiedener Forscher geschildert, die sich mit Vodoo, Alchemismus und Reanimation auseinander setzen. Auch wenn ich leider berichten muss, dass ich am Ende keine Bastelanleitung für meinen eigenen Zombie vorfinden konnte, so hat mich das Buch doch grundsätzlich nicht enttäuscht.

Manchmal etwas langatmig, aber meist sehr humorvoll werden hier hunderte Jahre Wissenschaft zusammengefasst und dem Leser mehr oder weniger anschaulich dargestellt. Ich kann das Buch sehr empfehlen, auch wenn manche Szenen nichts für schwache Nerven sind.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"frauen":w=3,"feminismus":w=3,"sachbuch":w=2,"jugendbuch":w=1,"kinderbuch":w=1,"geschichte":w=1,"leben":w=1,"mädchen":w=1,"geschichten":w=1,"selbstbewusstsein":w=1,"frauenbewegung":w=1,"frauenpower":w=1,"read":w=1,"frauenrecht":w=1,"kurzbiografien":w=1

Power Women - Geniale Ideen mutiger Frauen

Andreas Jäger
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.06.2018
ISBN 9783845828626
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kaum etwas ist inspirierender für das eigene Leben, als Vorbilder, die einem Mut geben. Von diesen Frauen, die seit der Antike für Selbstbestimmtheit und Gleichberechtigung stehen, können sich die meisten noch eine ordentliche Scheibe abschneiden.
Durch ihre vielfältigen Lebenswege zeigen sie aber auch, dass so eine Power Woman in jeder von uns steckt, wir müssen nur an uns glauben und für das einstehen was uns wichtig ist.

Die kleinen Tipps, die die verschiedenen Frauen geben, können dabei sehr hilfreich sein. Vor allem für Mädchen, die gerade mitten in der Selbstfindungsphase stecken und viel an sich zweifeln kann dieses Buch eine große Hilfe sein.

Natürlich sind in diesem Buch nicht alle Frauen der letzten Jahrtausende dargestellt, die Großes geleistet haben, trotzdem gibt es einen guten Einblick in das Leben von Frauen aus verschiedensten Ländern und zahlreichen Epochen.

Gut haben mir nicht nur die Bilder und die Tipps gefallen, durch die kurze Biographie hatte man das Gefühl die Frauen ein kleines Stück kennen zu lernen. Man gewinnt einen Eindruck von ihrem Leben und was es für sie heisst als Mädchen geboren zu werden.

Ich kann dieses Buch nur allen Menschen da draußen empfehlen, und wünsche mir, dass es in Zukunft noch mehr Frauen Geschichte schreiben. Auf das wir der Welt weiterhin zeigen was in uns steckt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

"liebe":w=2,"tod":w=2,"vergangenheit":w=2,"feuerwehr":w=2,"familie":w=1,"erotik":w=1,"serie":w=1,"verlust":w=1,"beziehung":w=1,"irland":w=1,"feuer":w=1,"sexy":w=1,"brand":w=1,"brandstiftung":w=1,"schwierigkeiten":w=1

Burning Bad Boy

Adele Mann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Feelings , 02.05.2018
ISBN 9783426216712
Genre: Romane

Rezension:

Ein klassischer feelings Roman, bei dem Romantik, Erotik und Spannung verbunden werden. Besonders Mia als weibliche Hauptcharakterin ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ihr starkes und selbstbewusstes Auftreten hat mir gut gefallen, und man konnte die Passion für ihren Job förmlich spüren.
Mit Logan war das Ganze nicht so einfach und ich verspürte die meiste Zeit eine starke Abneigung ihm gegenüber. Besonders seine konservativen Ansichten über die Rolle der Frau störten mich sehr.
Die Spannungskurve im Roman war ganz ok, leider hatte ich sehr schnell einen Verdacht wer hinter den Brandtstiftungen steckt. In dieser Hinsicht ist Burning Bad Boy eben doch eher ein Liebesroman als ein packender Thriller oder Krimi.
Alles in allem handelt es sich hierbei um ein schönes Buch zum Nebenbei lesen, wenn man Abends ein wenig entspannen will.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"amrum":w=3,"liebe":w=2,"humor":w=2,"meer":w=2,"roman":w=1,"spannung":w=1,"tod":w=1,"urlaub":w=1,"humorvoll":w=1,"schwarzer humor":w=1,"krimikomödie":w=1,"amrun":w=1,"manchmal zu überzogen":w=1

Manchmal hilft nur fauler Zauber

Nicola Lux
Buch: 260 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 02.03.2018
ISBN 9783956691003
Genre: Romane

Rezension:

Das Mord immer der richtige Weg ist, bezweifel ich zwar, dennoch zeigt Manchmal hilft nur fauler Zauber, dass man mit der richtigen Freundin jedes Problem lösen kann. Auch wenn das bedeutet mal eben schnell den eigenen Ehemann um die Ecke zu bringen. Die Mortalitätsrate in dem Buch war wirklich außergewöhnlich hoch, mit den Hexen von Amrum ist schließlich nicht zu spaßen!
Neben ein paar praktischen Tricks zum Vertuschen eines Mordes lernt man die wunderschöne Insel Amrum kennen. Anna verliebt sich direkt in das entschleunigte und ruhige Leben der Inselbewohner und schwärmt von der Schönheit der Insel. Nach dem Lesen des Buches bekam ich richtig Lust einmal selbst nach Amrum zu reisen und mich verzaubern zu lassen.
Der Schreibstil war dem Buch sehr angemessen und schön locker mit ein wenig Biss. Man konnte in allen Lebenslagen mit Anna mitfühlen und ihre Gedanken nachvollziehen. Ich habe das Buch mehr oder weniger in einem Rutsch verschlungen, was definitiv für die Geschichte und den Schreibstil spricht.
Trotz der Inselschwärmerei und dem ein oder anderem Mord kam auch die Spannung nicht zu kurz. Besonders im Mittelteil des Buches habe ich regelrecht mitgefiebert.
Lediglich das Ende kam mit etwas zu plötzlich und passte nicht wirklich zum Rest des Buches... Schade!

Alles in allem hat das Buch sehr viel Spaß gemacht und ist in meinen Augen die perfekte Sommerlektüre. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und bitte die Sache mit den Morden nicht nachmachen! ;)

Wohin geht euer nächster Urlaub?

Eure Antonia

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Das Schicksal der Drachentöchter

William Andrews , Alice v. Canstein
Flexibler Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 10.04.2018
ISBN 9782919800025
Genre: Historische Romane

Rezension:

Selten hat mich ein Roman so wütend gemacht. Nicht etwa auf die Hauptfigur oder den Autor, nein. Ich war wütend über das Schicksal der armen koreanischen Mädchen, die zu tausenden aus ihren Familien gerissen wurden und für die japanischen Besatzer als Trostfrauen arbeiten mussten. Genauer heisst das, dass sie mehrfach am Tag von Soldaten vergewaltigt wurden. Das Japanische Militär verfolgte diese Technik, um die Moral der Soldaten hochzuhalten und ihre Disziplin zu stärken.
Bis heute wird das Schicksal der Trostfrauen nicht überall anerkannt, und während noch darüber diskutiert wurde ob und wie die Frauen entschädigt werden sollten, sind die meisten von ihnen leider schon verstorben.
Der Autor hat mit diesem Buch einen wichtigen Schritt getan, um das Schicksal der Trostfrauen öffentlicher zu machen.
Der Roman ist in zwei Zeitebenen geschrieben, zum einen die Geschichte von Anna, die ihre leibliche Familie sucht, und zu anderen Jae-hee`s Erzählung über ihr Schicksal. Ähnlich wie Anna wurde ich von ihrem turbulenten und tragischem Leben in Bann gezogen, und bewundere sie für die Stärke, die sie trotz allem erlangt hat. Der Autor hat ihre Geschichte frei erfunden, und zusätzlich noch andere fiktionale Elemente eingebunden. Dennoch nimmt Jae-hee die Leser mit auf ihre Reise zu einigen der wichtigsten Schauplätze des Koreas im 20. Jahrhundert.

Das Buch ist definitiv nichts für Leute mit schwachen Nerven, aber ich würde es dennoch weiter empfehlen. Es behandelt ein wichtiges Thema, über das viel zu wenig gesprochen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

30er jahre, ashford, film, historischer roman, hollywood, indien, kolonie, liebe, schauspieler

Das Flüstern des Mondfalters

Lindsay Jayne Ashford , Peter Groth
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Tinte & Feder, 01.05.2018
ISBN 9782919800193
Genre: Historische Romane

Rezension:

Dieses Buch hat gut gezeigt was für eine unfassbare Bedeutung sehr viele Menschen einer gewissen Hautfarbe zusprechen. So wird von Estelle als "Mischling" erwartet, dass sie auf jeden Fall einen Weißen heiratet um ihre Blutlinie zu verbessern. Auch achtet sie sorgsam darauf sich stehts mit weißem Puder zu schminken, bevor sie ausgeht.
Das Alles wird noch verrückter als sie nach London kommt, und zusätzlich zu ihrem Aussehen und ihrem Akzent auch noch ihre komplette Lebensgeschichte verändert. Sogar ihr Name wird von Estelle Thompson zu Merle Oberon.
Ich finde es sehr schade, dass so simple Merkmal wie die Farbe unserer Haut über unsere Zukunft entscheiden können. Das gilt bedauerlicherweise nicht nur für die dreißiger Jahre, sondern auch für die Gegenwart.
Estelle ist zu Beginn eine junge, leicht naive Frau, die aber schnell lernt mit der harten Realität umzugehen. Ich finde es schön, wie sie mit der Zeit erwachsen wird und sich für ihren Traum aufopfert. Das dieser dann auch in Erfüllung geht ist natürlich ein passender Abschluss.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, und auch wenn die Handlung mal nicht vor Spannung strotze, war es einfach wunderbar in die magische Welt der dreißiger Jahre einzutauchen und nicht nur ihre Glanz-, sondern auch ihre Schattenseiten zu erleben.

Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter, damit noch mehr Leute die wahre Geschichte der unglaublichen Merle Oberon, die es übrigens wirklich gab, kennenzulernen

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

214 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 104 Rezensionen

anna pfeffer, cbj verlag, chat, chatroman, chat-roman, chatverlauf, freundschaft, humor, jugendbuch, jugendroman, liebe, liebesgeschichte, newyork, new york, new york zu verschenken

New York zu verschenken

Anna Pfeffer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.08.2017
ISBN 9783570173978
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gleich zu Beginn möchte ich mit euch über eins der größten Alleinstellungsmerkmale des Buches sprechen. Es ist nämlich komplett in Form von Textnachrichten geschrieben. Das Buch ist quasi nichts anderes als ein ellenlanger WhatsApp Chatverlauf. Das machte es zum einen sehr leicht es zu lesen, andererseits sehr schwierig die Stimmung einzufangen.
Während Anton und Liv hin und her schreiben vergehen teilweise Tage, ohne eine Nachricht, was mir trotz Datumsanzeige aber meistens erst durch die Nachrichten der beiden aufgefallen ist.
Gut gefallen hat mir auf jeden Fall, die unterschiedlichen Lebenssituationen der beiden. Obwohl sie aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Schichten kommen, kämpfen sie teilweise mit ähnlichen Problemen, und Geld ist nunmal nicht die Lösung für alles.
Anton fand ich leider von Anfang an unsympathisch, er ist absolut überheblich, oberflächlich und sieht reich sein als Charakterstärke an. Er verhält sich nicht nur respektlos, er hat auch einen, in meinen Augen, schlechten Humor und bessert sich im Laufe des Romanes auch nicht wesentlich.

Mit Liv konnte ich mich schon eher identifizieren, sie wirkte wie ein ganz normales Mädchen aus einer kaputten Familie. Trotzdem konnte ich einige ihrer Handlungen nicht nachvollziehen. Auch wenn ich im Laufe des Buches anfing leichte Sympathie für sie zu empfinden, kann ich nicht wirklich sagen, dass ich sie mochte.

Ein wenig schade fand ich, dass New York an sich nur sehr wenig Raum in der Handlung eingenommen hat. Ich hätte gerne mehr über ihren Aufenthalt dort erfahren.

Auch fand ich es schade, dass die wirkliche Spannung erst auf den letzten Seiten entstand. Vorher plätscherte die Handlung so mehr oder weniger vor sich hin. Da hätte ich mir ein wenig mehr Aufregung gewünscht.

Alles in allem habe ich sehr gerne in dem Buch gelesen, und empfehle es auch weiter. Es ist gut zum "nebenbei lesen" und macht Dank einem lockeren Schreibstil und der Textform sehr viel Spaß beim Lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

"italien":w=3,"frankreich":w=2,"sommer":w=2,"malerei":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"tod":w=1,"vergangenheit":w=1,"geheimnis":w=1,"trauer":w=1,"kunst":w=1,"urlaub":w=1,"münchen":w=1,"bilder":w=1

Der Sommer der blauen Nächte

Stefanie Gregg
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.05.2018
ISBN 9783746634111
Genre: Romane

Rezension:

Jule tat mir durch das Buch hindurch fast die ganze Zeit leid. Wer findet denn schließlich schon gerne raus, dass die eigene Mutter einiges verheimlicht hat und in vielen Punkten gar nicht so war wie immer alle dachten.
Der Tod ihrer Eltern hat sie sehr mitgenommen und dadurch hat sie mehr als einmal vorschnelle Entscheidungen getroffen, die sich im Nachhinein zum Glück aber meistens als richtig erwiesen haben. Da zeigt sich mal wieder, wie gut es ist auf sein Bauchgefühl zu hören. Auch wenn es um die Wahl des Partners geht, da kam in diesem Buch nämlich auch nicht zu knapp, Jule schwankte merhfach hin und her zwischen"er ist nichts für mich" und dem absoluten Verliebtsein. Zwar freut es mich, dass sie jemand interessanten Kennengelernt hat, aber teilweise hat es schon recht stark von der eigentlichen Geschichte abgelenkt.
Das Aufdecken von Maries wahrer Geschichte hat sehr viel Spaß gemacht, da man viele unterschiedliche Seiten einer Person kennenlernen durfte. Wie ein Puzzle setzte sich ihre Persönlichkeit Stück für Stück zusammen, und am Ende hatte ich das Gefühl sie besser zu kenne als Jule, die eigentliche Hauptfigur.
Auc gut gefallen hat mir, wie sich Jule im Laufe der Geschichte verändert hat. Sie hat an Selbstbewusstsein gewonnen und sich einiges, für sie neues, getraut.

Alles in allem war es ein schönes Buch, dass sehr viel Spaß beim Lesen gemacht hat. Ich empfehle es allen, die Interesse an einem eher verspieltem und teilweise auch mysteriösem Roman haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

549 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 191 Rezensionen

"jugendbuch":w=11,"schwestern":w=11,"unterdrückung":w=10,"fantasy":w=8,"liebe":w=7,"grace":w=7,"dystopie":w=6,"rebellion":w=6,"thronfolger":w=5,"rebellin":w=5,"frauenrechte":w=4,"tracy banghart":w=4,"ironflowers":w=4,"frauen":w=3,"feminismus":w=3

Iron Flowers – Die Rebellinnen

Tracy Banghart , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 25.04.2018
ISBN 9783737355421
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schon der Klappentext klang so herrlich dramatisch, dass ich es gar nicht erwarten konnte, dass Buch endlich zu lesen.
Dabei war der Anfang des Buches eher langweilig, die Handlung war zäh und wirklich durchgeblickt habe ich auch nicht. Zum Glück hat sich das recht schnell geändert, so dass ich auch wirklich Spaß am Lesen hatte. Tracy Banghart schafft es das Leben der beiden Schwestern wunderbar zu beschreiben, und vorallem auch ihre Probleme gut einzufangen. Das Leben einer Grace unterscheidet sich sehr von dem was die Schwestern gewohnt sind, und vorallem auch von dem was die Rebellinnen später führen.

Sie wurden als Grace ausgewählt – wie würde Ihr Ballkleid für den ersten Tanz mit dem Prinzen aussehen?

Hm, vermutlich wäre es Schwarz, da ich allgemein dunkle Farben bevorzuge. Außerdem wäre es auf keinen Fall zu ausladend, da ich sonst vermutlich stolpern würde.

Erschüttert hat mich bei dem Buch vor allem, wie die Frauen behandelt werden. Sie haben fast keine Rechte, dürfen weder Lesen noch Schreiben und ihr höhstes Ziel im Leben ist eine gute Partie zu sein. Außerdem gilt es als größte Ehre als Grace ausgewählt zu werden, also quasi dem Harem des Thronfolgers bzw des Regenten beizutreten.

Wenn es verboten wäre zu lesen, welches Buch würden Sie am meisten vermissen?

Für mich als absoluten Buchmenschen ist diese Vorstellung wirklich grauenhaft. Sich bei dem Vermissen auf ein Buch festzulegen ist ebenfalls sehr schwer. Vermutlich wäre es "A Court of Mist and Fury", weil es das Buch ist, dass ich immer lese wenn es mir schlecht geht. Es baut mich immer wieder auf und ein bisschen Literatur von Sarah J. Maas macht alles besser.

Sehr gut gefallen hat mir die Entwicklung der Charaktere durch die Handlung. Die vorher so brave Serina blüht regelrecht auf und es ist toll zu sehen, wie sie lernt für sich selbst einzustehen. Aber auch Nomi ist nicht zu unterschätzen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Grace oder Rebellin? In welche Rolle würden Sie eher schlüpfen und warum?

Obwohl mein Sinn für Bequemlichkeit sehr auf das Leben einer Grace abzielt, wäre ich doch lieber eine Rebellin. Das Leben einer Grace ist mir zu fremdbestimmt und stundenlang posieren oder nett lächeln und freundlich sein ist einfach nichts für mich. Dann lieber das anstrengende Leben einer Rebellin auf sich nehmen. Da kann man immer hin sein Leben in gewisserweise selbst bestimmen und für eine gute Sache kämpfen.

Empfehlen würde ich das Buch allen Fans von "Die rote Königin" und allen anderen Liebhabern von dystopischen Romanen. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Blick in das Buch zu werfen und sich selbst von dem Werk einnehmen zu lassen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

"magie":w=6,"hexen":w=5,"harz":w=4,"liebe":w=3,"hexe":w=2,"anna":w=2,".teufel":w=2,"blocksberg":w=2,"fantasy":w=1,"familie":w=1,"kampf":w=1,"romantik":w=1,"mystery":w=1,"fantasie":w=1,"zauberei":w=1

Spiegelherz

Janine Wilk
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 24.04.2018
ISBN 9783522505628
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hokus Pokus Fidibus, dreimal schwarzer Kater! Wenn es doch bloß so einfach wäre. Doch weder für uns normalsterblichen noch für Anna, als waschechte Hexe, ist es das. Stattdessen wird für die Arme nach ihrem Umzug alles nur immer komplizierter.
Ich kann nur erahnen wie seltsam es sein muss plötzlich irgendwelche seltsamen Kräfte zu haben. Auch wenn Anna Hilfe von den Brockenhexen bekommt, wäre ich dennoch vorsichtig ob ich denen trauen kann. Man weiss schließlich nie wer welchen Hintergedanken hat.
Anna hat mir vom Charakter sehr gut gefallen, leider fand ich ihr Benehmen ihren Freundinnen gegenüber teilweise echt unmöglich. Auch fand sie manche ihrer Aktionen super peinlich, obwohl ich sie niemals so gewertet hätte. Aber das ist eine subjektive Meinung, und auch wenn Anna und ich uns da wohl nicht einig werden, so hat es mich doch sehr gefreut sie kennen zu lernen.
David war mir von Anfang an suspekt, sein Verhalten ist oft unlogisch und auch die Beziehung zu seiner Schwester hätte Anna mehr zu denken geben sollen!
Die Handlung des Buches fand ich mehr als gelungen. Da Stück für Stück mehr Informationen herauskamen und sich oftmals die Lage durch neue Erkenntnisse komplett änderte wurde es selten langweilig. Trotzdem gab es manchmal ein bisschen Leerlauf in der Spannungskurve, der mich ein wenig gestört hat.
Aber dieser kleine Kritikpunkt verblasst in Hinsicht auf ein sehr gelungenes Buch, mit tollen Charakteren. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und ich kann es nur allen empfehlen.

Für alle, die der erste Band schon begeistern konnte, habe ich gute Nachrichten. Es wird nämlich eine Fortsetzung geben, auf die ich mich schon sehr freue.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"magie":w=6,"liebe":w=4,"familie":w=4,"spannung":w=4,"fantasy":w=3,"erotik":w=3,"kampf":w=3,"gefahr":w=3,"mord":w=2,"urban fantasy":w=2,"feuer":w=2,"detektiv":w=2,"houston":w=2,"tod":w=1,"humor":w=1

Hidden Legacy - Das Erbe der Magie (Nevada-Baylor-Serie 1)

Ilona Andrews
E-Buch Text
Erschienen bei LYX.digital, 05.04.2018
ISBN 9783736308459
Genre: Sonstiges

Rezension:

Fangen wir heute mal beim Cover an... wie ich ja schon öfter erzählt habe, bin ich gar kein Fan von Gesichtern auf Buchcovern. In diesem Fall stört es mich besonders, das mir nicht klar ist, wer die Person auf dem Cover sein soll. Sie passt nämlich nicht zu der Beschreibung von Nevada. Bei ihr wird nämlich mehrfach betont, dass sie eine eher dunkle Hautfarbe hat, aber trotzdem von Natur aus blond ist. Deswegen wird sie auch mehrfach im Buch drauf angesprochen, ob ihre Haare gefärbt seien.

Der Inhalt des Buches war zum Glück einiges stimmiger, ich liebe die Art und Weise wie Nevada ermittelt und an Probleme herangeht. Auch ihre Familie ist sehr toll, der Zusammenhalt und die verschiedenen Charaktere, haben mich ziemlich beeindruckt. Trotz des Lebens in Armut kämpft die Familie Baylor sich durch, und alle versuchen auf ihre eigene Art und Weise nützlich zu sein.
Als deutlicher Kontrast dazu stehen die Häuser, der hochbegabten Magier. Wie nicht anders zu erwarten ist dort jeder nur auf seinen Vorteil bedacht, und sie unterscheiden sich kaum von den reichen, einflussreichen Familien unserer Zeit.
Mad Rogan, als männliches Gegenstück zu Nevada, ist mir dennoch irgendwann sympathisch geworden, auch wenn ich seine maßlose Selbstverherrlichung und die "erst Schießen, dann Fragen stellen" Mentalität gar nicht unterstützte. Da war es gut, dass Nevada ihm gut Paroli geben kann, trotz seiner magiebedingten Überlegenheit.
Da ist auf jeden Fall noch sehr viel Potential für mehr, und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzungen.

Empfehlen kann ich das Buch allen, die mit ein wenig Action und Magie kein Problem haben. Außerdem sollte man nicht allzu empfindlich sein, was Gewalt angeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alhambra, fantasy, frauen, freundinnen, freundschaft, high fantasy, liebe, rettung, wächterinnen, wächterstein, wächtertier

Warriors of Love 1-3

Cornelia Zogg
Flexibler Einband: 668 Seiten
Erschienen bei Feelings , 15.03.2018
ISBN 9783426216835
Genre: Romane

Rezension:

Zu Beginn war das Ungewöhnlichste an dem Buch für mich das Alter der Hauptpersonen. Zwar lese ich häufig Romantasy, aber selten sind die Charaktere darin um die 30, stehen mitten im Leben und haben teilweise schon Kinder.
Auch selten kommt es mir unter, dass Charaktere derartig realistisch beschrieben werden. Im Verlauf der drei Bücher werden alle gründlichst auf Stärken und Schwächen untersucht und auf die Probe gestellt. Das hat mir sehr gut gefallen, da dadurch das Gefühl vermittelt wurden, dass die Heldinnen auch nur Menschen sind.
Wie das Genre schon sagt, gibt es auch ein paar Männer und Frauen, die unseren Heldinnen gründlich den Kopf verdrehen, teilweise mit gutem oder eher nicht so gutem Ausgang. Mehr möchte ich hier allerdings nicht vorweg nehmen, um euch auch noch Spannung beim Lesen übrig zu lassen.
Auch der Schreibstil konnte mich überzeugen, ich hab die ganze Zeit über gerne darin gelesen.
Die Welt, in die die Freundinnen geraten erinnert mich teilweise ein bisschen an eine Mischung aus Mittelerde und Phantásien, aus der unendlichen Geschichte. Aber auch die Welt von Alice im Wunderland hat hier und da ihre Finger im Spiel. Das ist einfach eine tolle Mischung, und ich bin ein wenig neidisch, nicht mitreisen zu können.

Im Verlauf der Bücher wird immer wieder die Verschiedenheit der Frauen hervorgehoben. Tessa, die knallharte Karrierefrau, trifft auf Josie, die ihre Familie und Kinder an erste Stelle stellt. Die lebensfrohe und extrovertierte Beth, gerät oft in Konflikt mit der eher introvertierten Cori. Aber trotzdem sind sie Freundinnen, die zusammen halten trotz aller Markel und Schwächen. Besonders im dritten Teil wird gezeigt, wie wichtig es doch ist man selbst zu sein und seinen eigenen Weg zu gehen, seine Freundinnen dabei aber nicht vergessen darf.

Allein diese Aussage ist es in meinen Augen wert das Buch/die Bücher zu lesen, denn jede*r von uns kann manchmal eine kleine Erinnerung gebrauchen, dass es gut ist auch mal anders zu sein, als der Rest.

Ich kann das Buch bzw die Bücher, wie mans nimmt, nur wärmstens empfehlen. Auch wenn nicht alle gerne Romantasy lesen, so ist es definitiv einen Versuch wert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

208 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 121 Rezensionen

"fantasy":w=5,"jugendbuch":w=4,"clara benedict":w=3,"teenager":w=2,"aura":w=2,"liebe":w=1,"mord":w=1,"spannend":w=1,"reihe":w=1,"gewalt":w=1,"verrat":w=1,"hass":w=1,"mystery":w=1,"betrug":w=1,"selbstmord":w=1

Aura - Die Gabe

Clara Benedict , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 12.03.2018
ISBN 9783522202411
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich liebe Bücher in denen Menschen plötzlich irgendwelche besonderen Gaben haben, und sei es nur weil ich mir manchmal dann vorstellen kann auf einmal selbst welche zu besitzen. Bei diesem Buch war es ähnlich, die Protagonistin entdeckt, dass sie eine besondere Fähigkeit hat und erzählt erstmal ihrer besten Freundin davon, ein Verhalten, das ich absolut nachvollziehen kann.
Dann lernt sie Jan kennen, ihre Hormone spielen verrückt und sie schaltet ihren Verstand teilweise aus. Dieses Verhalten hingegen kann ich weniger nachvollziehen. Sie lässt sich, ohne es zu merken, Stück für Stück in ein perfides Spinnennetz hineinziehen und von Jan verführen. Als Leserin hatte ich oft mals das Bedürfnis Hannah zu schütteln, weil sie so blauäugig ist, aber Hand aufs Herz, ich wäre in ihrer Situation vermutlich genauso darauf reagiert.
Schön fand ich hierbei vor allem, dass ihre Beziehung nicht die typische Märchenbuchbeziehung ist, und das Buch auch öfter mal einen eher düsteren Anstrich hat. Dadurch hat es nicht den typischen kitschigen Touch, den Bücher dieses Genres oftmals aufweisen.
Hannahs Einstellung, ihre Beziehung über ihre langjährigen Freundinnen zu stellen, gefällt mir gar nicht. Auch das ist ein sehr realistisches Verhalten, dass sich auch im nicht fiktivem Leben beobachten lässt.
Der Roman liefert also sehr realistische Charaktere, die man in auch im persönlichen Bekanntenkreis haben könnte. Das finde ich sehr positiv, da dadurch die Geschichte, trotz magischer Kräfte, sehr glaubwürdig rüberkommt.
Auch das Ende, auf das ich natürlich nicht genauer eingehen will, konnte mich sehr überzeugen und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

179 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"bücher":w=3,"fantasy":w=2,"buchhaim":w=2,"buchlinge":w=2,"spannend":w=1,"lustig":w=1,"gefahr":w=1,"literatur":w=1,"lesen":w=1,"4 sterne":w=1,"medien":w=1,"dinosaurier":w=1,"labyrinth":w=1,"bücherliebe":w=1,"rührend":w=1

Die Stadt der Träumenden Bücher

Walter Moers
Fester Einband
Erschienen bei Knaus, 28.08.2017
ISBN 9783813507980
Genre: Romane

Rezension:

Eine Stadt, in der sich alles um Bücher dreht, mit einem Helden, der absolut bücherverrückt ist und ein Labyrinth das quasi aus Büchern besteht? Ich war absolut begeistert! Diese Begeisterung hielt weiterhin an, und nach einem etwas ruckeligen Start, den ich bei Moers Büchern meistens habe, ging meine Liebe für das Buch hoch hinaus.
Mit seinem typischem, ausschweifenden Erzählstil erweitert Moers den Kontinent Zamonien um noch ein weiteres Stück. Diesmal wird die Lindwurmfeste mit ihren Bewohnern und danach die Stadt Buchhaim genauer unter die Lupe genommen. Der oder die Leser*in lernt neues Zamonisches Kulturgut wie Trompaunenmusik kennen, und erfährt welche Bücher so wertvoll sind, dass man damit ganze Stadtviertel kaufen kann und Antiquariate extra Bücherjäger darauf ansetzen.
Durch die ein oder andere Fußnote wurden die vielen neuen Begriffe gut erklärt, und die gesamte Geschichte ließ sich sehr gut lesen.
Auch die Spannungskurve ließ nicht zu wünschen übrig, mehrmals überlegte ich mir Theorien wie es weitergehen könnte, und wurde doch jedes Mal aufs Neue überrascht.
Moers scheut sich nicht davor an jeder Ecke eine neue Besonderheit einzubauen, und führt gerne mal ein paar neue Spezies in die Geschichte ein.
Für alle Bücherverrückten und Träumer*innen, ist dieses Buch genau das richtige, und ich wünsche allen ganz viel Spaß beim Lesen und Verzaubern lassen! Aber denkt immer dran: Lesen auf eigene Gefahr!

  (1)
Tags: bücher, bücherliebe, gefahr, lesen, literatur   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

95 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

"amsterdam":w=9,"historischer roman":w=8,"rembrandt":w=8,"eva völler":w=5,"krimi":w=4,"malerei":w=4,"tulpen":w=4,"tulpenhandel":w=4,"tulpengold":w=4,"kunst":w=3,"morde":w=3,"niederlande":w=3,"17. jahrhundert":w=3,"roman":w=2,"historischer krimi":w=2

Tulpengold

Eva Völler
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 23.02.2018
ISBN 9783431040845
Genre: Historische Romane

Rezension:

Fangen wir außen an: Das Cover mit der Tulpe drauf ist einfach nur wunderschön. Generell liebe ich es ja, wenn keine Personen auf Covern abgebildet sind. Auch die Schriftart passt in diesem Fall einfach außergewöhnlich gut zum Inhalt des Buches.
Spielort der Handlung ist hauptsächlich Amsterdam mit Rembrandts Haus und der Nachbarschaft. Gut gefallen hat mir dabei, wie das historische Ambiente der Stadt eingefangen wurde, ohne zu kitschig zu werden. Bereits in der ersten Szene des Buches befinden wir uns auf dem Fischmarkt, der auf so eine geschickte Art und Weise beschrieben wurde, dass ich ihn später ebenfalls hätte malen können.
Trotzdem muss ich den Schreibstil ein wenig kritisieren, oftmals schaffte der Roman es nämlich nicht mich in seinen Bann zu ziehen. Zwar habe ich sehr gerne in dem Buch gelesen, aber ich empfand niemals die klassische Sogwirkung, das Buch nicht mehr weglegen zu können.
Die Figuren wurden sehr menschlich beschrieben, mit allen Höhen und Tiefen. Leider war der Rembrandt des Buches mir etwas zu jähzornig und handelte in meinen Augen oft viel zu impulsiv. Auch waren mir die Motive Pieters Patenonkels oft unklar und es viel mir schwer diesen Menschen einzuschätzen.
Die Mordgeschehnisse wurden in meinen Augen echt grandios dargestellt, sie kamen unerwartet und bis zum Ende war ich mir absolut unsicher was die Identität des Mörders anging. Auch fand ich sehr schon, dass es schon damals menschliches Versagen von Seiten der Behörden gab, und der Roman treffend beschreibt, wie viel leichter man es teilweise hat, wenn man über viel Geld verfügt.
Der historische Anteil des Buches war gut umgesetzt, auch wenn sich die Autorin viel künsterlischen Freiraum nimmt, was die Charaktere und Pieters Lebensumstände angeht.
 
Alles in allem kann ich das Buch absolut empfehlen, auch wenn man kein*e Krimi Liebhaber*in ist. Das historische Amsterdam mit all seinen Schatten und Tulpisten ist definitiv einen Besuch wert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

durchhaltevermögen, feminismus, highlander. liebe, highlanderroman, historischer liebesroman, historischer lliebesroman, kämpfen, kerstin garde, kitschig, lady, schottland, starke frau

Das wilde Herz der Lady Gwen

Kerstin Garde
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Forever , 06.04.2018
ISBN 9783958189577
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wenn es eins gibt, dass mein Herz höher schlagen lässt, dann sind das starke und kluge Frauen, die sich ihren eigenen Weg suchen. Bei unseren Lady Gwen ist das so halb der Fall. Zwar ist sie ein sehr willensstarker Mensch, trotzdem macht sie häufig den Fehler ihre Pläne nicht bis zum Ende durch zu denken. Dadurch entstehen oft nachteilige Situatonen für sie und sie muss noch mehr kämpfen als vorher.
Trotzdem war es eine große Freude ihre Geschichte zu verfolgen, weil sie nie aufgegeben hat, egal wie schlecht es aussah. Das ist, meiner Meinung nach, eine Eigenschaft, die wir uns alle angewöhnen sollten. Denoch ist es manchmal besser erst zu denken und dann zu handeln.

Der Schreibstil war ganz ok, manchmal wirkte er noch etwas sperrig und unbeholfen auf mich. Was mich eher an dem Buch gestört hat war die Handlung. Es gab in meinen Augen einfach zu viele unschlüssige Szenen bei denen Charaktere völlig unverständlich gehandelt haben und die gesamte Handlung merkwürdig erzwungen wirkte. So als wollte die Autorin unbedingt auf eine Situation hinaus, und nutzt nun jedes Mittel um sie zu schaffen.

Die Liebesgeschichte in dem Buch hat mir sehr gut gefallen, besonders die eher langsame Entwicklung hat gut zu den Charakteren gepasst. Lediglich der Altersunterschied zwischen den Charakteren schien mir etwas bedenklich, das der schon recht beträchtlich ist.

Aber ich möchte natürlich nichts vorweg nehmen, sondern nur abschließend eine Empfehlung aussprechen.
"Das wilde Herz der Lady Gwen" ist ein toller Roman für alle die in die historische Welt der schottischen Highlands eintauchen wollen. Ich empfehle es sehr gerne weiter, würde aber allen, die nicht so auf Liebesgeschichten stehen, sehr davon abraten.

  (0)
Tags: durchhaltevermögen, feminismus, historischer liebesroman, kämpfen, lady, schottland, starke frau   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Atlas über einfach alles

Marianne Harms-Nicolai
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 12.02.2018
ISBN 9783845825212
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Atlas über einfach alles ist, wie der Titel schon verrät ein Atlas über einfach alles! Oder fast zumindest....
Fest steht auf jeden fall, dass sehr viel drin steht auf großen Karten und alles sehr bunt ist. Die Karten waren meistens doppelseitig abgebildet, was ein leichtes Problem darstellte, da ich am Computer dann nie alle Seiten auf einmal überblicken konnte. Auch war es dann manchmal etwas anstrengend Kontiente oder Länder miteinander zu vergleichen, vor allem wenn Erklärpfeile oder Infotexte auf der anderen Seite standen.

Alles in allem hat es mir aber sehr gut gefallen und ich würde ihn auf jeden Fall jedem empfehlen, man lernt unheimlich viel und Spaß macht es auch!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

199 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

"aliens":w=5,"jugendbuch":w=3,"pheromon":w=3,"reihe":w=2,"science fiction":w=2,"zukunft":w=2,"planet":w=2,"wurmloch":w=2,"thariot":w=2,"sie riechen dich":w=2,"freundschaft":w=1,"fantasy":w=1,"spannung":w=1,"usa":w=1,"jugend":w=1

Pheromon

Rainer Wekwerth , Thariot , Frauke Schneider
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.01.2018
ISBN 9783522505536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bin ich eigentlich die einzige, die diese Biene auf dem Cover richtig verstörend findet? Dabei sind Bienen ja eigentlich kleine nette Tierchen. Aber kommen wir zum Inhalt des Buches, der mit Bienen nicht wirklich etwas zu tun hat.
Pheromon spielt in zwei unterschiedlichen Zeiten, einmal in der Gegenwart, also 2018, und einmal 100 Jahre in der Zukunft. Das wird zwar in jeder Kapitelüberschrift deutlich gemacht, leider aber so klein, dass ich es übersehen habe. Dadurch war ich teilweise kurz verwirrt in welcher Zeit wir uns gerade befinden. Auch das orientieren in der Zukunft ist mir nicht immer leicht gefallen, obwohl ich eigentlich sehr gerne Science Fiction lese.
Inhaltlich kam ich bei den Sequenzen der Gegenwart sehr gut mit, auch wenn ich große Probleme hatte mich mit Jake als Charakter anzufreunden. Er handelt in meinen Augen oft unverständlich und viele seiner Entscheidungen hätte ich genau umgekehrt getroffen. Trotzdem haben mir die anderen Charaktere recht gut gefallen, auch wenn ich mit sehr vielen von ihnen nicht auf einer Wellenlänge war. Das hat es öftermals sehr anstrengend gemacht sich mit den Charakteren auseinander zu setzen.
Sehr gut gefallen hat mir jedoch die vielfache positive Charakterentwicklung, die dafür sorgte, dass ich am Ende des Buches ein paar Charaktere um ein Vielfaches mehr mochte, als noch zu Beginn.

Der Schreibstil hat mir recht gut gefallen, ich würde ihn mit gutem Mittelfeld bewerten. Leider wurde mir zu oft auf, in meinen Augen, unnötige Details eingegangen, was das Ganze zusätzlich in die Länge zog. Auch war das Setting des Romanes, besonders im Jahr 2118 sehr düster gewählt, was mir eher schlecht gefallen hat. Travis fehlte jedes bisschen Licht, was seine Kapitel ein klein wenig wärmer gestaltet hätten. Aus literarischer Sicht kann ich das durchaus verstehen, trotzdem habe ich es mir an mehreren Stellen im Buch sehnsüchtig gewünscht.

Mein stärktster Kritikpunkt gilt dem Schluss des Buches. Dieses ist, ohne jetzt etwas vorweg nehmen zu wollen, so verdreht und abstrus geschildert, dass ich erst nach mehrfachem Lesen wusste was genau passiert ist. Zumindest glaube ich jetzt zu wissen was passiert ist.

Empfehlen würde ich das Buch grundsätzlich schon, aber nur an Menschen denen harte Sprache und eine sehr düstere Stimmung nichts ausmacht.

Habt ihr Pheromon gelesen, wenn ja wie hat es euch gefallen? Was haltet ihr von der Biene auf dem Cover?

  (0)
Tags: aliens, düstere stimmung, gruselig, science fiktion   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

buchempfehlung, droemer knaur, erotik, feelings, gefühle, geheimnisse, hot irish kisses, klischee, liebe, liebesroman, nadys bücherwelt, rezension, romantik, schwangerschaft, traume

Hot Irish Kisses

Anba Sceal
Flexibler Einband: 484 Seiten
Erschienen bei Feelings , 01.02.2018
ISBN 9783426216651
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Eine Kleinstadt im Schnee, eine junge Frau und ein blutender Mann. Das klingt schon sehr Klischee haft. Zum Glück wurden viele Klischees im Laufe des Buches abgewendet, so dass man nicht gleich die ganze Handlung vorher sehen konnte. Trotzdem wird das ein oder andere Klischee bedient, so ist zum Beispiel besagter Mann eigentlich ein gegen Superschurken kämpfender Ex Spion, der sich niemandem unterordnet und auf seiner eigenen Seite steht.


Bei Marlene hingegen bin ich sehr zwigespalten, ich hatte das Buch über die ganze Zeit über das Gefühl, sie nicht wirklich zu verstehen. Sie lebt in einer Kleinstadt, ist gut mit ihren Nachbarn im senioren Alter befreundet und trifft sich ansonsten nur mit ihrer Arbeitskollegin. Ihr Leben läuft in geordneten Bahnen ab, und das findet sie auch gut so. Trotzdem hat sie nichts dagegen sofort ihre Koffer zu packen, als sie ihre flüchtige Ex Spion Bekanntschaft auffordert mit ihm mit zu kommen. Auch wechselt sie die meiste Zeit von völlig verstört und panisch, zu ruhig, abgeklärt und mit einem Plan B in der Tasche. Das hat es manchmal ein wenig anstrengend gemacht das Buch zu lesen.

Insgesamt ließ sich das Buch aber sehr gut lesen, Anba Sceal hat einen sehr schönen, flüssigen Schreibstil, bei dem man sehr gut voran kommt. Leider konnte mich Hot Irish Kisses nicht ganz überzeugen, dafür war das Verhalten der Protagonisten in meinen Augen zu oft nicht nachvollziehbar. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass Freunde von erotischen Liebesromanen mit leichten Actionen Sequenzen viel Spaß mit dem Buch haben werden.

  (0)
Tags: action, erotik, klischee, romantik, schwangerschaft, traume   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

freund, homo, homophobia, intoleranz, jugendliche, küsse homosexualität, lesbisch, lgbtq+, liebe, queer, vergangenheit

Nur du und ich und über uns die Sterne

Nina Schiffer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Forever , 06.04.2018
ISBN 9783958189607
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang, als ich das Cover und den Klappentext gesehen habe, war ich begeistert. Endlich mal ein Jugendroman in dem das Thema LGBTQ+ nicht nur bei irgendwelchen Nebencharakteren eine Rolle spielt. Trotzdem konnte mich "Nur du und ich und über uns die Sterne" in dieser Hinsicht nicht wirklich überzeugen.
Die Charaktere sind alle ungefähr in meinem Alter, benehmen sich dafür aber ziemlich merkwürdig. Welche Jugendliche würde denn bitte das Rumliegen mit ihrem Freund im Garten von dessen Oma, als ihr einziges Hobby beschreiben? Bei einigen anderen Punkten kam Mia ebenfalls ziemlich kindisch rüber, so als wäre sie 6 und nicht 16.

Auch Mias plötzlich neuentdeckte Bisexualität kam irgendwie nicht glaubwürdig rüber. Klar, besonders in dem Alter entwickelt sich vieles, und man macht neue Erfahrungen. Aber das sie sich auf einmal wie aus dem Nichts in ein Mädchen verliebt, dass sie nicht kennt und das zufällig lesbisch ist, war dann doch irgendwie zu plötzlich.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Tatsache, dass sie auch auf Frauen steht, vorher nie wahrgenommen hat und plötzlich Lucas Augen alles verändert haben, ist dann doch verschwindend gering. Als Leserin, die sich selbst als bisexuell identifiziert, hätte ich mir da ein bisschen mehr Glaubwürdigkeit gewünscht.

Ein großes Thema in dem Buch ist Homophobie und wie man damit umgehen sollte mit einer queeren* Person befreundet zu sein. Mia drückt es ganz passend aus, immerhin macht es theoretisch keinen Unterschied, ob man mit einem hetero Jungen oder einem lesbischem Mädchen befreundet ist. In der Realität wird aber doch häufig ein Unterschied gemacht, und Menschen reagieren auf Outings oft negativ. Diesen Aspekt greift der Roman sehr gut auf und es hat mir sehr gut gefallen, dass auch das Thema der Eltern, die die Sexualität ihres Kindes nicht akzeptieren, aufgegriffen wurde. Der typische Satz "es ist nur eine Phase" wurde wiederholt aufgegriffen, und auch das "wir ignorieren das einfach, dann wird sich das schon von alleine regeln".

Im Gegensatz zu Mia fand ich Luca deutlich sympathischer und echter. Sie ist ein Mensch, der auch die ein oder andere Macke hat und bei dem nicht immer alles perfekt ist. Aber sie setzt sich ein für die Dinge, die ihr wichtig sind, und auch mit dem ganzen Hass, der ihr entgegengebracht wird, geht sie bewundernswert um. Statt sich völlig fertig machen zu lassen, zieht sie Kraft aus ihrer Freundschaft zu Mia, und setzt sich zur Wehr.

Insgesamt konnte mich "Nur du und ich und über uns die Sterne" nicht wirklich überzeugen, da ich dem Roman vieles nicht abgekauft habe. Trotzdem setzt er sich mit einer wichtigen Thematik auseinander, mit der sich auch Jugendliche schon beschäftigen sollten.

*für alle denen das Wort nichts sagt: queer bedeutet wörtlich "von der Norm abweichend" wenn ein Mensch queer ist, meint man damit, dass dieser nicht hetero ist und / oder sich nicht mit seinem biologischen Geschlecht identifiziert.

  (1)
Tags: homophobia, intoleranz, jugendliche, küsse homosexualität, queer   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

292 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

"fantasy":w=9,"jugendbuch":w=6,"zirkus":w=6,"gesa schwartz":w=6,"scherben der dunkelheit":w=6,"cbt verlag":w=4,"dunkelheit":w=3,"farben":w=3,"cbt":w=3,"liebe":w=2,"magie":w=2,"rezension":w=2,"düster":w=2,"dark fantasy":w=2,"clown":w=2

Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.09.2017
ISBN 9783570164853
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich das Cover zum ersten Mal sah war ich bereits hin und weg. Diese unterschiedlichen Blautöne passen nicht nur wunderbar zum Buchinhalt, sondern haben mich auch sofort in ihren Bann gezogen. Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen musste. Deswegen hat es mich riesig gefreut, als der cbt Verlag schon am nächsten Tag meiner Anfrage stattgegeben hat, und ich es mir auf mein Handy laden konnte. Leider kam dann dich einiges dazwischen und ich kam erst in den letzen Wochen dazu es wirklich zu lesen.

Umso mehr nahm mich die Handlung in Beschlag. Kaum hatte ich von der ersten Vorführung des Dark Circus gelesen, wollte ich unbedingt wissen was dahinter steckt. Leider dauerte es sehr lange, bis sich die ganzen Mysterien wirklich auflösten. Der Roman hatte die ein oder andere langatmige Stelle, an der die Handlung nicht wirklich vom Fleck kam. Dadurch ging zeitweise einiges an Spannung verloren, und ich habe das Buch hauptsächlich aus Neugierde weiter gelesen.

Anouk als Hauptcharakterin hat mir sehr gut gefallen, sie ist schlagfertig und hat ein unfassbares Talent fürs Zeichnen. Auch liebt sie Märchengeschichten und Bücher, was sie in meinen Augen sehr sympathisch macht. Trotzdem fand ich es sehr schade, dass sie sich sehr oft hinter Rhasgar versteckt hat, und nicht selbst für sich eingestanden ist. Rhasgar gegenüber hatte sie diese Probleme zum Glück nicht, und konnte bei Diskussionen oft auch ihren Willen durchsetzen.

Aus besagtem Zauberer hingegen wurde ich nicht so richtig schlau, für meinen Geschmack war er dann wohl doch eine Spur zu geheimnisvoll und verschwiegen. Teilweise hätte ich ihn am liebsten einfach mal ordentlich geschüttelt, in der Hoffnung dadurch eine klare Aussage aus ihm heraus zu bekommen.

Der Schreibstil von Gesa Schwartz war sehr schön, und nach so einer fantastischen Welt, habe ich richtig Lust bekommen, gleich in die nächste aufzubrechen. Leider konnte ich bis jetzt noch nicht rausfinden, ob es zu Scherben der Dunkelheit eine Fortsetzung geben wird, Raum genug gäb es dazu alle mal.

Ich hoffe ihr wagt euch auch mal hinein in die Welt der Dunkelheit, und wer weiss, vielleicht findet ihr darin ja auch eure Farben!

  (1)
Tags: dunkelheit, farben, farbmagie, m, magie, schatten, schattenzirku, zirkus   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(434)

968 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 129 Rezensionen

"liebe":w=20,"sirenen":w=19,"kiera cass":w=16,"meer":w=15,"sirene":w=11,"siren":w=11,"fantasy":w=9,"see":w=9,"kahlen":w=8,"jugendbuch":w=7,"akinli":w=6,"schwestern":w=5,"wasser":w=5,"freundschaft":w=4,"tod":w=4

Siren

Kiera Cass , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 13.10.2016
ISBN 9783733502911
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich war bereits von Selection total begeistert und dieses Buch hat in manchen Bereichen noch einen drauf gesetzt. Zum einen, weil ich absoluter Fantasy-Fan bin, und die Welt rund um die Sirenen super interessant finde. Besonders die Tatsache, dass die See hier eine eigene Persönlichkeit hat und sich mit den Sirenen unterhalten kann finde ich sehr faszinierend. Auch die mehr oder weniger menschlichen Charaktere waren an sich glaubwürdig geschrieben und hatten alle ziemlich außergewöhnliche Namen. Das finde ich persönlich sehr cool, weil so auch ein hoher Wiedererkennungswert herrscht.
Aber kommen wir zum eigentlichen Thema der zu erfüllenden Aufgabe: der Liebesgeschichte!
Akinli trägt nicht nur einen der coolsten Namen überhaupt, er macht auch einen durchweg sympathischen Eindruck auf mich! Er lässt sich auf Kahlen ein und gibt ihr auch eine Chance, nach dem sie ihn zunächst nicht an sich heran lässt. Auch ist es schön zu sehen, wie sie Stück für Stück in seiner Nähe auftaut und ihre Anfängliche Zurückhaltung ablegt.
Auch wenn ich momentan kein großer Fan von Liebesgeschichten bin, haben die beiden es trotzdem geschafft mein Herz zu erweichen!
Wer nicht so auf die große Liebesgeschichte steht, sollte das Buch aber trotzdem nicht gleich ablehnen. Es spielen nämlich noch viele weitere Themen wie zum Beispiel Missbrauch eine Rolle. Außerdem wird sehr auf die Verbindung zwischen den Sirenenschwestern eingegangen, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Jede von ihnen ist auf ihre eigene Art und Weise besonders und es hat mir sehr viel Freude bereitet sie kennenzulernen.
 
Abschließend kann ich dieses wunderbare Buch wirklich nur empfehlen und wünsche allen sehr viel Spaß dabei sich verzaubern zu lassen.

  (1)
Tags: kuchen, magie, schiffssirene, verzaubernd   (4)
 
53 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.