LaDragonia

LaDragonias Bibliothek

1.232 Bücher, 499 Rezensionen

Zu LaDragonias Profil
Filtern nach
1232 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

glaube, christlicher roman, chicago, brautkleid, frauen

Ein Brautkleid für fünf

Eva Marie Everson
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 19.06.2017
ISBN 9783957341891
Genre: Romane

Rezension:

Was erwartet den Leser:

Haben sie vier Freundinnen, mit denen sie sich ein Brautkleid zusammen kaufen würden?

Schwer vorstellbar, alleine von der Größe schon einmal abgesehen.

Aber Betty hat vier solche Freundinnen. Gemeinsam mit vier anderen jungen Frauen teilt sie sich 1950 eine kleine Kellerwohnung in Chicago. Sie alle versuchen auf die ein oder andere Weise ihren Weg zu machen und müssen dabei so manche persönliche aber auch berufliche Hürde meistern.

An einem ihrer seltenen gemeinsamen Nachmittage entdecken sie bei einem Einkaufsbummel das perfekte Brautkleid. Da keine der Fünf es sich alleine würde leisten können, beschließen sie, es alle gemeinsam zu kaufen. Betty wird zur „Hüterin des Brautkleides“ erkoren, an die jede die geheiratet hat, es nach der Reinigung zurück schicken soll, damit diese es für die nächste aufbewahrt.

Da sich ihre Wege nach einiger Zeit voneinander entfernen, ergeben sich fünf wunderbare Geschichten und Schicksale, die die Autorin Eva Marie Everson in diesem Buch „Ein Brautkleid für Fünf“ auf unglaublich einfühlsame Weise miteinander verknüpft.

Die Autorin erzählt uns eine unglaubliche Geschichte, angesiedelt in der Nachkriegszeit des 2. Weltkrieges, die tatsächlich auf einer wahren Begebenheit basiert. Sie bringt die Ängste und Zweifel der jungen Frauen so realistisch aufs Papier, das ich als Leser wirklich das Gefühl hatte, Teil dieser bewegenden Ereignisse zu sein. Auch die Botschaft, das nichts im Leben umsonst geschieht, sondern Gott einfach nur schon lange vor uns „weiß, was gut ist, lange bevor wir das erkennen.“, bringt sie dem Leser so großartig rüber. Das ganze Buch hat einfach eine wunderbare Stimmung und Message, wie sie wirklich nur das Leben selbst schreiben kann. Vielleicht sollten wir Menschen so manches mal wirklich einfach nur annehmen was uns vorher bestimmt ist, und nicht alles immer hundertmal hinterfragen. Dann könnte vieles im Leben durchaus auch mal einfacher sein.

Für mich persönlich ist dieses Buch mit seiner wundervollen auf Tatsachen beruhenden Geschichte auf jedenfall ein absolutes Top-Buch das seine fünf Sterne mehr als nur verdient hat. Ich kann es jedem nur empfehlen. Diese Geschichte muss man einfach gelesen haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

170 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 80 Rezensionen

thriller, rainer löffler, martin abel, brutal, spannend

Der Näher

Rainer Löffler
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.04.2017
ISBN 9783404174546
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet seine Opfer nicht nur, er pflanzt ihnen auch etwas in den Körper …


Meine Meinung:

Im dritten Fall für Martin Abel, nach „Blutsommer“ und „Blutdämmerung“, lehrt der Autor Rainer Löffler uns wirklich das Fürchten. „Der Näher“ ist ein Thriller mit absoluter Gänsehaut-Garantie, den wohl kein Leser kalt lassen dürfte. Ich bin ein totaler Thrillerfan und habe echt schon vieles gelesen, wo ich immer wieder denke: Wie krank muss die menschliche Psyche sein, aber Reiner Löffler schafft es trotzdem immer wieder in seinen Romanen mich zu gruseln. Denn das was „Der Näher“ den armen Frauen antut, kann man nur als grausam und absolut gruselig bezeichnen.

Martin Abel, der Protagonist des Buches ist wieder auf seine ganz eigene Art sehr sympathisch und es macht einfach nur Spaß über ihn und seine zwischenmenschlichen Beziehungen zu lesen. Alles in allem konnte ich zum Abschluss als Leser nur sagen – eine mehr als gelungene Fortsetzung einer Reihe, mit einem sehr hohen Nervenkitzel und Gänsehaut Faktor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

lichtkämpfer, das erbe der macht, fantasy, urban fantasy, schattenzeit

Das Erbe der Macht - Schattenzeit

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 153 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 10.04.2017
ISBN 9783958342590
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

das erbe der macht, schattenfrau, urban fantasy, andreas suchanek, lichtkämpfer

Das Erbe der Macht - Schattenfrau

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.02.2017
ISBN 9783958342477
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

fantasy, das erbe der macht, andreas suchanek, magie, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Silberregen

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.01.2017
ISBN 9783958342460
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

95 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

feuerblut, andreas suchanek, das erbe der macht, fantasy, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Feuerblut

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 159 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 09.12.2016
ISBN 9783958342453
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

97 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

wechselbalg, fantasy, das erbe der macht, andreas suchanek, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Wechselbalg

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 01.12.2016
ISBN 9783958342286
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt:

(Vorschau des Autors aus Band 2)


Die Lichtkämpfer beginnen mit der Suche nach dem Verräter. Dass der oberste Ordnungsmagier gerade umgebracht wurde, hilft dabei natürlich nicht weiter. Bisher wissen unsere Helden zudem nicht, dass es ein Wechselbalg ist, der eingeschleust wurde. Sie gehen von einem menschlichen Verräter aus. Was dass bedeutet? Nichts Gutes.

Jen und Alex bestreiten ein weiteres Abenteuer – wenn auch sehr unfreiwillig – alleine. Der Ort, an dem sie gelandet sind, wird euch einen Schauer über den Rücken jagen. Die Auswirkungen dieses Soloabenteuers werden zudem weite Kreise ziehen. Mehr verrate ich dazu aber nicht.


Meine Meinung:

Da hatte der Autor in seiner Vorschau aber absolut nicht zuviel versprochen. Die Folge war wirklich mehr als spannend. Nervenkitzel vom Feinsten, von der ersten bis zur letzten Seite. Allmählich glaube ich wirklich diese Reihe soll uns Leser süchtig machen. Da muss ich wirklich aufpassen, das ich andere Bücher, die ich noch lesen will und muss, nicht vernachlässige.

Selbstverständlich geht die Handlung der Reihe in diesem Band wieder nahtlos weiter, so das man die Vorgänger unbedingt gelesen haben sollte. Aber das ist ja schließlich gerade der Sinn an solch einer Reihe. Ich bin auf jedenfall schon mehr als nur gespannt wie es bei unseren Helden rund um Jen und Alex weitergehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

118 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

essenzstab, magie, fantasy, andreas suchanek, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Essenzstab

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 28.10.2016
ISBN 9783958342255
Genre: Fantasy

Rezension:

Vorschau (aus Band 1):

Erst einmal müssen sich Jen und Alex um den Essenzstabmacher kümmern. Denn um seine Magie richtig einsetzen zu können, benötigt unser Newbie einen solchen. Natürlich geht bei diesem Abenteuer einiges schief. Und wer könnte seine Finger im Spiel haben? Ihr habt sicher schon eine Vermutung.

Doch auch im Castillo wird es ereignisreich. Das Team will endlich die ganze Wahrheit erfahren und lässt sich hierfür etwas einfallen. Eine Konfrontation mit den Unsterblichen des Rates scheint unausweichlich.

Meine Meinung:

Ich glaube ich kann wirklich bereits jetzt nach dem zweiten Band der Reihe „Das Erbe der Macht“ für mich persönlich behaupten: Diese Reihe macht süchtig. Die Bücher lesen sich ratzfatz weg, was zum einen der spannenden Handlung und den charismatischen Charakteren geschuldet ist, aber zum anderen auch dem tollen Schreibstil des Autors. Andreas Suchanek vermeidet gekonnt allzu lange Schachtelsätze und komplizierte Formulierungen, so das man ständig im Lesefluss bleibt. Mir persönlich gefällt dieser Schreibstil für ein Buch, dass ich einfach mal lesen möchte um die Welt auszublenden, genau richtig. So mag ich es. Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen. Sie ist genau das richtige für Fantasy-Reihen Fans, die z.B. auch die Black-Dagger Reihe mögen. Einzig die extremen Erotikszenen sucht Fan dann hier vergeblich, aber dadurch können die Charaktere sich mehr auf die eigentlich Handlung konzentrieren und ich das Buch sogar meiner 16 jährigen Tochter überlassen. :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

221 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 97 Rezensionen

aurafeuer, magie, andreas suchanek, urban fantasy, das erbe der macht

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Inhalt (Lovelybooks):

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.
Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse.


Meine Meinung:

„Aurafeuer“ ist der Auftakt zur Urban-Fantasy-Serie „Das Erbe der Macht“ aus der Feder des Autors Andreas Suchanek. Aufmerksam geworden bin ich erst auf die Serie, weil es diesen ersten Band bei Thalia als kostenloses Ebook gab. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen. Anschauen kann man sich diesen Band ja mal. Doch ehrlich... lieber Autor... das ist echt gemein! So spannend und fesselnd geschrieben, mit absolutem Suchtpotenzial und dann auch noch mit einem sowas von gemeinem Ende (Cliffhanger), wer bitte schön, kann da denn schon die Finger von den Folgeromanen lassen. Da muss man als Leser doch einfach weiterlesen.

Wie man eindeutig herauslesen kann, mir hat dieser Start in einem fantastische Serie wirklich sehr gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergehen wird. Ich kann nur sagen: Gut das der Autor sich vorgenommen hat, jeden Monat einen Band erscheinen zu lassen. So kann ich als Leser immer relativ schnell mitverfolgen wie es mit Jen, Alex und dem gesamten Team weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(574)

1.086 Bibliotheken, 14 Leser, 6 Gruppen, 66 Rezensionen

tod, flucht, liebe, zahlen, jugendbuch

Numbers - Den Tod im Blick

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2012
ISBN 9783551311511
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:

Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele.

Doch wenn Jem in fremde Augen blickt,

sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich.

Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem

ihr Gegenüber sterben wird.


Meine Meinung:

Insgesamt besehen ist Rachel Wards Debütroman „Numbers – Den Tod im Blick“ gar nicht mal so schlecht. Mir persönlich mangelt es allerdings über weite Teile des Romans doch etwas an Spannung. Auch die Charaktere haben mir eindeutig zu wenig Charisma. Einzig Spinnes Oma sticht da ein wenig heraus, aber Spinne selber ebenso wie Jem könnten definitiv etwas mehr Tiefe vertragen.

Da es aber ja noch zwei Fortsetzungsbände der Trilogie gibt, hoffe ich doch schon, das die Autorin sich, was den Nervenkitzel ebenso wie die Protagonisten noch steigern wird.

Von mir gibt es für dieses Romandebüt und Eröffnungsteil der Numbers-Trilogie drei Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Killer kommt auf leisen Klompen: Camping-Krimi

Bernd Stelter
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 16.03.2017
ISBN 9783732540747
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, bernd stelter, humor, band 1

Der Tod hat eine Anhängerkupplung

Bernd Stelter
Flexibler Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.05.2010
ISBN 9783404164349
Genre: Romane

Rezension:

Über das Buch:

Endlich wieder Urlaub! Wer sich auf Dünen, Strand und Ferienluft in Holland gefreut hat, erlebt eine böse Überraschung. Doch auf Camping de Grevelinge ist alles anders: Blaulicht, rot-weißes Absperrband, Polizei! Der Kantinenwirt des Campingplatzes ist kopfüber in der Porta-Potti-Entsorgungsstation ertrunken aufgefunden worden. Es sieht nicht nach Selbstmord aus. Inspecteur Piet van Houvenkamp, der größte lebende Agatha-Christie-Fan weltweit, stellt bald fest: Der Tod hat eine Anhängerkupplung!


Meine Meinung:

Da ich Bernd Stelter als Comedian wirklich erstklassig finde und jetzt gerade sein zweiter Krimi „Der Killer kommt auf leisen Klompen“ erschienen ist, dachte ich mir: Ich versuch es mal mit seinem ersten Krimi „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“. Allerdings muss ich sagen, als Comedian, egal ob live oder im Fernsehen, gefällt er mir zumindest nach diesem ersten Krimi auf jedenfall besser. So richtig spannend fand ich als absoluter Krimi – und Thrillerfan dieses Buch nicht. Ebenso hätte ich mir ehrlich gesagt von jemandem wie Bernd Stelter durchaus noch mehr Humor in diesem Krimi gewünscht. Das Campingleben ist zwar toll beschrieben, aber es fehlt mir einfach so einiges. Allerdings werde ich mich trotzdem mal an seinem 2. Krimi versuchen, vielleicht gibt es da ja dann schon eine Steigerung wie bei vielen Autoren in den Folgeromanen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

404 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

frankreich, zweiter weltkrieg, schwestern, resistance, 2. weltkrieg

Die Nachtigall

Kristin Hannah , Karolina Fell
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008856
Genre: Romane

Rezension:

Zum Buch:

Isabelle und Vianne, zwei Schwestern wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Beide gezeichnet durch den frühen Tod der Mutter und einen Vater, der mit sich selber, auf Grund der traumatischen Erlebnisse des ersten Weltkrieges, nicht mehr klar kommt. Er gibt die beiden deshalb nach dem Tod seiner Frau zu einer für die beiden völlig fremden Frau, damit diese ihre Erziehung übernimmt.

Isabelle wächst zu einem aufmüpfigen Teenager heran, der sich keinerlei Zwängen und Regeln unterwerfen möchte. Vianne hingegen wird früh schwanger und findet mit ihrem Mann Antoine und der gemeinsamen Tochter Sophie ein wenig Glück.

Doch dann beginnt der 2. Weltkrieg. Während Antoine wie die meisten Männer Carriveaus in Gefangenschaft gerät, wird das Land von der französischen Regierung relativ schnell aufgegeben und die Deutschen besetzen die Häuser. Die Frauen kämpfen mit den Kindern ums nackte Überleben, so auch Vianne, die alles daran setzt ihre Tochter zu schützen und sich deshalb in alles fügt. Ganz anders ihre Schwester Isabelle, die sich der Résistance anschließt und als „Nachtigall“ britische und amerikanische Soldaten über die Pyrenäen führt. Doch als die ersten jüdischen Freunde deportiert werden, regt sich auch in Vianne der erste Widerstand.

Meine Meinung:

Eigentlich bin ich persönlich überhaupt kein Freund von Romanen über den ersten Weltkrieg, und so ging ich auch zuerst einmal mit äußerst gemischten Gefühlen an die Lektüre der Nachtigall heran. Und was soll ich sagen, trotz das es sich hier um Literatur aus der Kriegszeit handelt war ich doch mehr als nur angenehm überrascht.

Obwohl dieser Roman die Schrecken des Krieges auf grausamste Art und Weise schildert, nahm er mich irgendwie doch von der ersten Seite an gefangen. Das ist mit Sicherheit zum einen dem unglaublich spannenden Schreib- und Erzählstil der Autorin Kristin Hannah geschuldet aber zum anderen auch den beiden unbeschreiblichen Schwestern und ihrer Geschichte. Man mag sich eigentlich gar nicht vorstellen wollen, wie schrecklich die Ereignisse zur damaligen Zeit waren, aber trotzdem kann man sich dem Geschehen des Romans einfach nicht entziehen. Man ist so darin gefangen, das man am liebsten immer weiterlesen möchte. Aber selbst das ist einem als Leser nicht immer vergönnt: So musste ich den Roman oft auch einfach mal zur Seite legen, weil mich die Geschichte einfach emotional so extrem berührt hatte, das ich dann doch erst mal nicht weiterlesen konnte. Was aber Gott sei Dank nie für lange war, weil man als Leser ja dann doch unbedingt wissen will, wie es weitergeht.

„Die Nachtigall“ war für mich persönlich auf jedenfall sowohl geschichtlich wie auch emotional ein absoluter Lesegenuss, obwohl er in der Kriegszeit spielt hat mir dieser Roman ausnehmend gut gefallen. Meiner Meinung nach eines der besten Bücher überhaupt, die dieses Thema behandeln.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

269 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

england, liebe, familie, london, roman

Die Schattenschwester

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.11.2016
ISBN 9783442313969
Genre: Romane

Rezension:

Text zum Buch:

Star d'Aplièse ist eine sensible junge Frau und begegnet der Welt eher mit Vorsicht. Seit sie denken kann, ist ihr Leben auf das Engste verflochten mit dem ihrer Schwester CeCe, aus deren Schatten herauszutreten ihr nie gelang. Als ihr geliebter Vater Pa Salt plötzlich stirbt, steht Star jedoch unversehens an einem Wendepunkt. Wie alle Mädchen in der Familie ist auch sie ein Adoptivkind und kennt ihre Wurzeln nicht, doch der Abschiedsbrief ihres Vaters enthält einen Anhaltspunkt – die Adresse einer Londoner Buchhandlung sowie den Hinweis, dort nach einer gewissen Flora MacNichol zu fragen. Während Star diesen Spuren folgt, eröffnen sich ihr völlig ungeahnte Wege, die sie nicht nur auf ein wunderbares Anwesen in Kent führen, sondern auch in die Rosengärten und Parks des Lake District im vergangenen Jahrhundert. Und ganz langsam beginnt Star, ihr eigenes Leben zu entdecken und ihr Herz zu öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt ...


Meine Meinung:

Band 3 der „Die sieben Schwestern“ Reihe, handelt von der dritten der Schwestern d´Apliése, Star. Sie ist die ruhigste und schweigsamste von Pa Salts Töchtern und bisher eigentlich nie ohne ihre Schwester CeCe anzutreffen gewesen. Doch nun nach Pa´s Tod beschließt Star nach und nach für sich, dass sie aus CeCe´s Schatten treten muss und sich ein eigenes Leben aufbauen möchte.

Stars weg ist nicht immer einfach, aber man merkt im Laufe des Buches wirklich wie sie aus sich herauskommt. Auch wenn man merkt dass ihr CeCe dabei oft leid tut, macht sie doch keinen Rückzieher und zieht ihre Abnabelung von ihrer Schwester durch und verändert dadurch nicht nur sich sondern eine ganze Familie. Star war mir durch das ganze Buch hindurch unglaublich symphatisch und ist mir wohl momentan definitiv die liebste der Schwestern.

„Die Schattenschwester“ war auf jedenfall, wie auch schon die beiden Vorgängerromane „Die sieben Schwestern“ (Mayas Geschichte) und „Die Sturmschwester“ (Allys Geschichte), ein absoluter Lesegenusss.

Schade das die weiteren Bände der Reihe noch nicht erschienen sind. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf die Geschichten von CeCe, Tiggy und Elektra. Und auch ob es die siebte Schwester Merope vielleicht doch noch irgendwo gibt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(435)

797 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 67 Rezensionen

paris, liebe, flitterwochen, jojo moyes, hochzeitsreise

Die Tage in Paris

Jojo Moyes , Karolina Fell , ,
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.01.2015
ISBN 9783499267901
Genre: Liebesromane

Rezension:

Honeymoon in Paris …

… davon träumen Brautpaare überall auf der Welt. Sophie und Liv leben diesen Traum.

Im Paris der Belle Èpoque verbringt Sophie die ersten Tage an der Seite ihres Mannes, dem Maler Édouard Lefévre. Die Welt, die er ihr, dem Mädchen aus der Provinz, zeig, ist aufregend und neu. Doch das Leben als Frau eines verarmten Künstlers hat auch seine Schattenseiten.

Über hundert Jahre später begibt sich eine andere Braut auf Hochzeitsreise in die Stadt der Liebe. Hals über Kopf haben Liv und David geheiratet. Doch die Tage in Paris sind nicht ganz so unbeschwert und romantisch, wie Liv ich das erhofft hat. Hat sie gerade den Fehler ihres Lebens begangen?

Erst ein Gemälde bringt die Liebenden einander wieder näher …


Meine Meinung:

„Die Tage in Paris“ gilt als Prequel zu Jojo Moyes Roman Ein Bild von dir. Die Geschichte spielt in zwei Handlungssträngen, zum einen in der Vergangenheit um Èdouard und Sophie und zum anderen in der Gegenwart um Liv und David. Der kurze Roman ist ganz im für Jojo Moyes typischen Stil geschrieben, allerdings mit knapp über 100 Seiten leider auch sehr kurz. Ein Vorteil ist, dass man vielleicht im Buch „Ein Bild von dir“ dann noch mehr über die beiden – oder zumindest eines der beiden – Paare erfahren wird.

Insgesamt ein schönes kleines Buch, das mir persönlich aber einfach zu kurz ist. Deshalb auch nur drei von fünf Sternen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

97 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

norwegen, adoption, geheimnis, familiengeschichte, segeln

Die Sturmschwester

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 10.04.2017
ISBN 9783442486243
Genre: Romane

Rezension:

Zum Buch:

Der Wind und das Wasser, das sind die großen Leidenschaften in Allys Leben, die sie zu ihrem Beruf gemacht hat; Sie ist Seglerin und hat bei manch riskanter Regatta auf den Meeren der Welt ihren Mut unter Beweis gestellt. Eines Tages aber stirbt völlig überraschend ihr geliebter Vater Pa Salt, und Ally reist zu dem Familiensitz am Genfer See. Wie auch ihre fünf Schwestern wurde sie als kleines Mädchen von Pa Salt adoptiert und kennt ihre wahren Wurzeln nicht. Ihr Vater hinterlässt ihr aber einen rätselhaften Hinweis auf ihre Vorgeschichte – die Biografie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, in dessen Leben die junge Sängerin Anna Landvik eine schicksalhafte Rolle spielte. Allys Neugier ist geweckt und sie begibt sich auf Spurensuche in das raue Land im Norden. Sofort ist sie zutiefst fasziniert von der wilden Schönheit der Landschaft aber auch von der betörenden Welt der Musik, die sich ihr dort eröffnet. Und als sie schließlich dem Violinisten Thom begegnet, der ihr auf unerklärliche Weise vertraut ist, fängt sie an zu ahnen, dass ihre jugendliche Liebe zur Musik keine Zufall war …


Meine Meinung:

In „Die Sturmschwester“, dem 2. Teil der Reihe um „Die sieben Schwestern“, erfahren wir diesmal mehr über Alkyone, von allen Ally genannt. Sie ist die zweite der sieben Schwestern, die Pa Salt seinerzeit nacheinander adoptiert hat. Ally reist nach Norwegen um mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Zu Anfang als es um die klassische Musikgeschichte Norwegens geht, habe ich noch gedacht, ob das mich wirklich so fesseln kann, wie Mayas Geschichte in Band 1, wo ich doch überhaupt nichts mit klassischer Musik am Hut habe. Aber weit gefehlt, der Band hat mich mit seinem tollen Schreibstil und der wunderbaren Geschichte, die zum einen in der Vergangenheit zum einen in der Gegenwart spielt, sowas von gefesselt, das ich das Buch wieder einmal fast in einem Rutsch durchgelesen habe.

Ally muss wirklich extrem Höhen und Tiefen durchleben, bevor sie dort ankommt, wo sie hingehört, aber sie wächst unheimlich daran. Gegen Ende des Buches bekommen wir über Ally dann auch schon einen kleinen Ausblick auf Star, die Schwester die im 3. Band der Reihe, „Die Schattenschwester“ im Mittelpunkt stehen wird.

Diese Reihe ist einfach absolut süchtig machend und ich freue mich schon wahnsinnig direkt mit Band drei der Reihe weiterlesen zu können. Das sind wirklich absolute Pageturner die ich nur uneingeschränkt weiter empfehlen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

117 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

tuchvilla, modeatelier, familie, serie, jacob

Das Erbe der Tuchvilla

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.12.2016
ISBN 9783734103261
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

190 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

1. weltkrieg, augsburg, familie, familiensaga, tuchvilla

Die Töchter der Tuchvilla

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.11.2015
ISBN 9783734100321
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zum Buch:

Eine mächtige Familie.

Dramatische Verwicklungen.

Ein Haus, das alles zusammenhält.


Marie und Paul Melzer sind frisch verheiratet, doch ihnen ist nur eine kurze Zeit der Freude vergönnt. Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Männer werden an die Front gerufen. Paul, der Erbe der Industriellenfamilie Melzer, wird zunächst noch in der Fabrik benötigt, doch auch ihn erreicht der unausweichliche Einberufungsbefehl – ausgerechnet an dem Tag, an dem Marie in den Wehen liegt. Doch seine Frau ist niemand, die vor einer Herausforderung klein beigibt. Sie ahnt bald, wie schlecht es um die Tuchfabrik steht, und dass sie um das Erbe der Melzers kämpfen muss – und auch ihre Schwägerinnen Kitty und Elisabeth benötigen ihren Beistand. Doch dann erreicht sie die schlimme Nachricht, dass Paul in Gefangenschaft geraten ist, und der elegante Ernst von Klippstein sucht immer öfter ihre Nähe …


Meine Meinung:

Der zweite Teil der Trilogie um „Die Tuchvilla“ dreht sich – wie der Titel ja schon vermuten lässt – hauptsächlich um „Die Töchter der Tuchvilla“. Wobei die Schwiegertochter Marie, dabei auch eine der drei Hauptprotagonistinnen ist.

Obwohl ich vor allem Marie ja bereits aus dem vorherigen Band kannte und sie da schon eine unglaublich starke junge Frau war, muss ich ehrlich sagen: Das sie in Band 2 nochmals über sich hinauswächst. Allerdings stehen ihre beiden Schwägerinnen ebenso wie ihre Stiefmutter ihr dabei fast in nichts nach. Die Männer kämpfen zwar im Krieg, aber die Frauen in diesen harten Zeiten sind stärker den je.

Das hat mich auch an diesem Band wieder so wahnsinnig fasziniert. Die Autorin bringt diese rauen und grausamen Zeiten einfach so grandios herüber, das es selbst mir ein absolutes Lesevergnügen bereitet hat, obwohl ich eigentlich überhaupt nicht so gerne Romane über die Kriegszeiten lese. Aber diese Reihe hat einfach etwas an sich, weshalb man die Bücher einmal angefangen, einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.

Man glaubt als Leser wirklich den Schmerz und die Trauer, aber auch die unendliche Liebe der Protagonisten regelrecht selbst mit zu erleben. Meiner Meinung nach sind die Romane um die Tuchvilla wirklich absolut verdient als Spiegel Bestseller ausgezeichnet worden. Und ich bin jetzt schon sehr gespannt, was die Bewohner der Tuchvilla im letzten finalen Band „Das Erbe der Tuchvilla“ noch alles erleben werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

403 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

liebe, familie, augsburg, geheimnis, historischer roman

Die Tuchvilla

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.12.2014
ISBN 9783442381371
Genre: Historische Romane

Rezension:

Zum Buch:

Augsburg im Herbst 1913.

Ein ärmlich gekleidetes Mädchen nähert sich der imposanten Tuchvilla. Es ist Marie Hofgartner, die eine Stelle als Küchenmädchen antreten soll. Der aufwendige Haushalt der Tuchvilla überwältigt das Mädchen aus dem Waisenhaus. Denn die Industriellenfamilie Melzer beschäftigt eine ganze Riege an Angestellten, und ihren Platz unter ihnen zu finden fällt Marie nicht leicht. Doch dann entwickelt Katharina, die jüngste Tochter des Hauses, eine Vorliebe für Marie und nicht nur sie: Als Paul, der Erbe der Melzers das Mädchen mit den großen dunklen Augen kennenlernt, ist der Frieden in der Tuchvilla gefährdet. Und noch ahnt niemand, welche Pläne das Familienoberhaupt verfolgte,, als er Marie ins Haus holte …


Meine Meinung:

„Die Tuchvilla“, der Beginn der gleichnamigen Trilogie, ist meiner Meinung nach nicht umsonst Nr. 1 Spiegel-Bestseller geworden. Mit seinen 700 Seiten ist dieser Roman zwar ein ganz schön dicker Schinken, aber auch ein echter Pageturner.

Die Autorin Anne Jacobs versteht es wirklich einen in die Vergangenheit zu entführen und den Leser regelrecht mit ihren Protagonisten leider und lachen zu lassen. Man entwickelt als Leser sehr schnell Sympathien und Antipathien für die einzelnen Charaktere und so hatte auch ich schnell mit Marie meine absolute Lieblingsprotagonistin gefunden. Was aber auch nicht weiter verwunderlich ist, bei dem was die Ärmste in ihrem jungen Leben bereits alles ertragen musste.

Alles in allem also wirklich ein wunderbarer Roman, der einen in die Zeit kurz vor dem 1. Weltkrieg entführt. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf die beiden Folgeromane „Die Töchter der Tuchvilla“ und „Die Erben der Tuchvilla“.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(219)

449 Bibliotheken, 8 Leser, 5 Gruppen, 28 Rezensionen

thriller, will trent, folter, sara linton, karin slaughter

Tote Augen

Karin Slaughter , Klaus Berr
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.08.2013
ISBN 9783442374786
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Sie halten es zunächst für einen Wildunfall. Doch als das ältere Ehepaar aus dem Wagen steigt, um nachzusehen, sind beide zutiefst erschüttert. Auf der Fahrbahn liegt eine junge Frau. Nackt, mit schwersten Verletzungen.

Das Unfallopfer landet in der Notaufnahme des nahe gelegenen Grady Hospital, wo Sara Linton die Erstversorgung übernimmt. Eigentlich hat sie nach dem Tod ihres Partners Jeff Tolliver ein neues Leben beginnen wollen, fernab von Brutalität und Kriminalität. Und nun weckt der Gewaltexzess, dem sie sich gegenübersieht, schmerzhafte Erinnerungen …

Denn der Zustand des Opfers ist entsetzlich: Noch bevor die Frau von dem Pkw erfasst wurde, muss irgendjemand sie schwer misshandelt und gefoltert haben …


Meine Meinung:

Endlich habe ich als Leserin gedacht: Sara Linton ist zurück. Wenn auch vielleicht noch nicht ganz so präsent wie in der Grant County Reihe, so aber doch bereits genauso scharfsinnig. Die Autorin Karin Slaughter führt in diesem Band die beiden Reihen Grant County und Georgia zusammen. Sara Linton und Will Trent, der Protagonist der ersten beiden Georgia Romane begegnen sich in „Tote Augen“ zum ersten Mal.

Nicht nur die überaus spannende und aufwühlende Story gefällt mir als absoluter Fan der Autorin sehr gut, sondern auch das beginnende Miteinander der beiden Protagonisten. Man merkt das die beiden sich durchaus bereits mögen, es aber noch nicht einmal vor sich selbst, wegen ihrer jeweiligen Vergangenheiten und Lebensumstände, zugeben würden. Da könnte also im Lauf der nächsten Bände durchaus mehr geschehen, was das zwischenmenschliche angeht.

Insgesamt gesehen ist Tote Augen auf jedenfall wieder grandios geworden und macht direkt Lust sich sofort dem nächsten Band der Reihe zu widmen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

krimi, räucherofen, ivo pala, whodunit, küste

Die Tote im Räucherofen

Ivo Pala
E-Buch Text: 326 Seiten
Erschienen bei Likedeeler, 23.02.2017
ISBN 9783946786092
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Inhalt:

Kriminalkommissar Bodo Fuchs überlegt sich gerade wirklich ob er nicht doch besser Opernsänger geworden wäre. Auch wenn seine Stimme nicht so gigantisch ist, für die Provinz wäre sie bestimmt gut genug gewesen, denkt er sich. Das wäre bestimmt besser gewesen als nun in seiner alten Heimat seinen ersten Fall gleich mit einem ihm bekannten Opfer zu beginnen. Und dann ist die Tote im Räucherofen auch noch ausgerechnet seine große Jugendliebe Frauke.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Gisa Haas nimmt Bodo die Ermittlungen auf und trifft schnell auf die ersten Verdächtigen. Davon gibt es im übrigen an der beschaulichen Ostseeküste Vorpommerns so einige. Nicht nur verflossene Liebhaber geraten ins Visier der beiden Ermittler, sondern auch gleich Fraukes Pastorenvater und sogar ihre eigene Tochter. Letztere erbt ja schließlich ein kleines Vermögen jetzt wo Frauke tot ist.


Meine Meinung:

Ich liebe ja schon die Fantasy-Bücher des Autors Ivo Pala, aber seine Krimis und Thriller sind wirklich nochmal ein ganz anderes Kaliber. Und jetzt hat er mit dem vorliegenden „Ein Fall für Fuchs und Haas – Die Tote im Räucherofen“ auch seinen ersten, an der Ostseeküste handelnden Regionalkrimi herausgebracht.

Mit seinem ganz eigenen norddeutschem Charme ermittelt Bodo Fuchs in seiner alten Heimat zwischen altbekannten Gesichtern und Familie. Seine Kollegin Gisa Haas hat der Autor ihm, wirklich als passendes Gegenstück, regelrecht maßgeschneidert. Die beiden ergänzen sich wunderbar und dadurch das Gisa hat nicht aus dem Ort stammt – wie Bodo – kriegen wir als Leser durch sie alles Notwendige wunderbar erklärt.

Es macht als Leser einfach unglaublichen Spaß mit den beiden zu ermitteln und wenn sie mal wieder bei Mudding und Tante Dorit herein schneien und die beiden in breitestem Dialekt reden, dann glaubt man als Leser wirklich man steht mitten zwischen den beiden in Muddings Küche.

Auch wenn ich absolut nicht wissen möchte, wie geräucherter Mensch riecht, Herr Pala, so hoffe ich doch sehr, das ich bald wieder etwas von Bodo Fuchs lesen darf und das nicht ihr letzter literarischer Ausflug in diese Richtung war. Vielen Dank für diesen absoluten Lesegenuss, von mir gibt es dafür auf jedenfall die vollen fünf Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

194 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 125 Rezensionen

hamburg, sturmflut, liebe, usa, schlaganfall

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:

Die 38-jährige Alexa Petri ist Literaturagentin und lebt ein unabhängiges Leben in Berlin, als ihre Mutter Cornelia ins Koma fällt. Alexa und Cornelia hatten kaum Kontakt, es gab vor vielen Jahren einen Moment, in dem Cornelia sich von ihrer damals noch kleinen Tochter abgewandt hat. Den Grund dafür hat Alexa nie erfahren. Nun muss sie die Vormundschaft für ihre Mutter übernehmen. In deren Unterlagen findet sie einen sehr gefühlvollen Brief, dessen Inhalt sie sich nicht erklären kann. Als ein älterer Herr auftaucht, der Cornelia offenbar in den sechziger Jahren gut gekannt hat, lässt Alexa sich von damals erzählen: von einer herzzerreißenden Liebesgeschichte und der großen Sturmflutkatastrophe, die alles veränderte. So gelingt es ihr schließlich, die fehlenden Puzzleteile zusammenzusetzen und sich der Frau wieder nahe zu fühlen, die sie seit ihrer Kindheit vermisst hat: ihrer liebenden Mutter.


Meine Meinung:

Corina Bomann ist wirklich ein Garant für erstklassige Pageturner. Sie schreibt wunderbare Bestsellerromane in denen ich mich als Leser so richtig stundenlang verlieren kann. So auch in dem vorliegenden Roman Sturmherz. Zum einen in der Gegenwart geschrieben, zum anderen in wunderbaren Rückblicken in die Zeit kurz vor und während der schweren Sturmflutkatastrophe am 16. Februar 1962, entführt sie uns in die Welt ihrer Protagonisten.

Mir gefielen vor allem die Rückblicke in Cornelias und Richards Jugend so gut, das ich zeitweise wirklich regelrecht verwundert war, wenn es dann im nächsten Kapitel in der Gegenwart bei Alexa weiter ging. Wunderbar beschrieben hat die Autorin auch Alexas Gefühlschaos als es relativ zu Anfang des Roman um die Zwickmühle der Generalvollmacht ihrer Mutter ging. So eine Entscheidung ist schließlich nicht einfach und in der heutigen Zeit doch hochaktuell.

Insgesamt besehen hat die Autorin mich mit ihrem Schreibstil voller Herzblut, den wunderbar gezeichneten Charakteren und einem fesselnden Plot wieder absolut überzeugt, so das ich dem Roman die vollen fünf Sterne geben kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

drachen, dark fantasy, fantasy, buchreihe

Schwarzer Sturm

Ivo Pala
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426519165
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:


EINE WELT OHNE GNADE, EIN KRIEG OHNE SIEGER – DAS DÜSTERE FANTASY-EPOS UM DEN KAMPF GEGEN DIE EWIGE NACHT


Die ewige Dunkelheit seit dem Weltendonner hält die sterbende Welt in ihren unbarmherzigen Klauen. Das Klima wird immer mörderischer. Hoffnung verspricht einzig der neu entdeckte Kontinent Kutera. Doch Rielle, die Königin der sterbenden Hochkultur Twyddyn, hegt finstere Pläne für Kutera, und nur der Krieger Raymo und die Sklavin Lizia könnten sie noch aufhalten. Währenddessen führt eine geheimnisvolle Mission Ash und seine Gefährten auf eine Reise um die halbe Welt – hin zu dem Ort, an dem sich Ashs dunkles Schicksal erfüllt.


Meine Meinung:

Schwarzer Sturm“ ist wirklich eine mehr als nur gelungene spannende Fortsetzung des ersten Bandes „Schwarzer Horizont“, der Dark World Saga. Der Autor Ivo Pala ist mittlerweile bekannt durch zahlreiche Thriller - und Fantasy-Romane.

Wir erfahren in diesem Band noch mehr über die drei Hauptprotagonisten und ihre so verschiedenen Schicksale, wodurch die drei einem noch als Leser noch charismatischer erscheinen. Aber auch wenn Raymo, Lizia und Ash die wichtigsten Rollen spielen, so sind mir auch andere Charaktere z. T. sehr ans Herz gewachsen. Ohne diese würden die drei ihren schweren Aufgaben wohl auch nicht bewältigen können.

Die Handlung schließt nahezu nahtlos an den ersten Band der Reihe an. Weshalb man diesen meiner Meinung nach auch unbedingt gelesen haben sollte. Allerdings übertrifft die Spannung, so das überhaupt machbar ist, den ersten Teil nochmals. Ich frage mich wirklich wie das in weiteren Bänden noch weitergehen soll, denn ich für meinen Teil hoffe doch sehr, das es noch mehr Bände geben wird und nicht bei einer Trilogie Schluss sein wird. Dafür ist diese Reihe einfach zu grandios und actiongeladen. Da muss es einfach immer weitergehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, ahr, ahrtal, wein, julius eichendorff

In dubio pro Vino

Carsten Sebastian Henn
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 01.09.2004
ISBN 9783897053571
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

julius eichendorff, krimi, ahrtal, kulinarischer krimi, mord

Aqua et Vinum

Carsten Sebastian Henn
Flexibler Einband: 269 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2012
ISBN 9783453435919
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
1232 Ergebnisse