LadyIceTea

LadyIceTeas Bibliothek

615 Bücher, 200 Rezensionen

Zu LadyIceTeas Profil
Filtern nach
615 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

100 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

england, geburt, naturkatastrophe, flut, flucht

Vom Ende an

Megan Hunter , Karen Nölle
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 18.05.2017
ISBN 9783406705076
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

märchen, liebe, dornröschen, kurzroman, märchenadaption

Sleeping Rosanna

Nadin Hardwiger
E-Buch Text: 100 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS
ISBN 9783945298657
Genre: Sonstiges

Rezension:


Mit etwas Magengrimmen und nur aufgrund der Überredungskünste ihrer Mutter gibt Rosanna van Flauer ihrer Cousine Juta eine Anstellung in ihrem Rosenladen Baccara. Dass es sich um Rosannas 13. Cousine handelt, macht die Sache nicht einfacher. Über ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Blumen nähern sich die beiden jungen Frauen jedoch an. Und als Rosanna den Buchrestaurator Philip kennenlernt, hält sie nichts mehr auf. Wenn - ja wenn - Rosanna nur nicht immer so müde wäre

„Sleeping Rosannah“ ist ein schöner, kleiner Roman, der Märchen und Wirklichkeit ein wenig miteinander verschmelzen lässt.
An sich hat mir der kurze Roman gut gefallen, doch so ganz begeistert hat er mich nicht.
Für meinen Geschmack wurde man zu oft auf das Märchen „Dornröschen“ gestoßen. Die Geschichte soll zwar eine Mischung sein aber dadurch wirkte sie ein wenig zu konstruiert.
Der geplante Spannungsbogen war meiner Meinung nach nicht genug ausgearbeitet und durch die Nähe zum Märchen war das Ende auch irgendwie klar.
Für eine lockere Lektüre nebenbei ist dieses Buch auf jeden Fall gelungen, mehr Seiten hätten es aber dann doch nicht sein dürfen.
Kein schlechter Kurzroman aber nicht mein Geschmack.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

stress, familie, adoption, herzinfarkt, neuanfang

Manchmal musst du einfach leben

Gayle Forman , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 19.07.2017
ISBN 9783810525291
Genre: Romane

Rezension:


Maribeth ist Mutter von Zwillingen und hat einen zeitaufreibenden Job. Täglich arbeitet sie mehr als sie muss und auch, dass ihre eigentlich beste Freundin ihre Chefin ist, macht es nicht besser. Dazu versucht sie für die Zwillinge die perfekte Mutter zu sein. Unterstützung von ihrem Mann bekommt sie wenig. Aber sie will ihn ja auch nicht zu sehr belasten.
Maribeth ist so gestresst, dass sie ihren Herzinfarkt glatt verpasst. Als sie dann aber eine Notoperation am Herzen hat, ist der Schreck groß. Wieder Zuhause angekommen, sollte sie sich eigentlich ausruhen aber bald holt der Alltag sie ein und Maribeth gelingt es nicht, wieder zu Kräften zu kommen. Sie trifft eine unglaubliche Entscheidung: Sie packt eine kleine Tasche und geht.

Ich mag den Schreibstil von Gayle Forman unsagbar gerne. Und auch in „Manchmal musst du einfach leben“ zeigt sie sich wieder von ihrer besten Seite.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, obwohl es nicht mein Lieblingsbuch von ihr wird.
Maribeth als Hauptfigur fand ich super gewählt und beschrieben. Spätestens von dem Zeitpunkt an, als sie Zuhause war und Jason ihr wieder alles aufhalst, konnte ich nicht anders als nur noch mit ihr mitzufühlen. Ich konnte mir ihre Angst und ihre Verzweiflung wirklich greifbar vorstellen.
Ihren Schritt, einfach zu gehen, fand ich sehr mutig und richtig. Jedoch muss ich sagen, fand ich Maribeth’ Vermissen der Zwillinge etwas zu gering. Ich kann mir zwar vorstellen, dass sie ihren Mann nicht besonders vermisst und auch nicht die ganze Arbeit verbunden mit den Zwillingen aber ich hätte pausenlosen geheult aus schlechtem Gewissen gegenüber den Kindern oder weil ich sie vermisse.
Ich fand es schön mitanzusehen, wie Maribeth in ihrer Zufluchtsheimat wieder ins Leben findet, neue Freundschaften schließt und wieder lernt, das Leben zu leben anstatt einfach nur hindurch zu hetzen.
Auch die abschließenden Szenen mit Jason haben gut ins Buch gepasst und haben mir gefallen. Sie haben mich mit Jason versöhnlich gestimmt.
Die einzigen Dinge die mir nicht so gut gefallen haben, sind ein paar offene Fragen am Ende Buches und dass es manchmal doch etwas hingeplätschert ist in Maribeth neuem Leben, wenn es auch nicht langweilig war.
Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen. Ich kann es für entspannte Abendstunden nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

121 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

thriller, familiengeheimnis, psychothriller, unfall, fahrerflucht

Leons Erbe

Michael Theißen
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 02.05.2016
ISBN 9783732525102
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Katjas Welt zerbricht. Ihr Sohn Leon wird von einem Auto überfahren und stirbt und das, nachdem ihre Schwester vor einem halben Jahr spurlos verschwunden ist.
Plötzlich erhält Katja den Anruf eines Notars. Er hat eine Kiste von Leon für sie und sie enthält das Armband ihrer Schwester. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und Katja kommt der Wahrheit näher als ihr lieb ist.

Ich bin durch den Titel und das Cover auf „Leons Erbe“ aufmerksam geworden. Dieses Buch ist der Debütroman von Michael Theißen.
Leider muss ich sagen, dass man das an ein paar Stellen herauslesen kann.
Die Geschichte ist gut durchdacht. Die Handlung verstrickt sich mit vielen losen Fäden, die sich nach und nach entwirren, wobei einige ins Leere laufen und andere zu einem Strang verknüpft werden. Das hat der Autor gut gemacht.
Gut war auch, dass man bis zum Schluss nicht wusste, was jetzt wirklich passiert ist und man bis zum Ende miträtseln konnte. Das Ende war für mich dann recht überraschend.
Leider kam für mich keine wirklich fesselnde Spannung auf. Ich wollte zwar wissen wie es weitergeht aber das atemlose Umblättern der Seiten, wie ich es bei den großen Autoren dieses Genres erlebe, fehlte mir. Ich war nicht gelangweilt aber hundertprozentig abgeholt hat es mich nicht.
Dazu war mir auch die Hauptprotagonistin Katja wirklich zu schreckhaft. Manchmal war sie taff und hat ihre Ziele verfolgt, um sich im nächsten Moment vor Wind zu erschrecken. Auch die männlichen Figuren waren allesamt nicht wirklich sympathisch.
Trotzdem eine gut durchdachte Geschichte, der es vielleicht etwas an Erfahrung mangelt.
Ich bin schon gespannt, was es in Zukunft aus der Feder des Autors geben wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

liebe, ex, adler, gefühle, gestaltenwandler

Am Abgrund des Himmels

Sue-Ellen Pashley , Claudia Max
Fester Einband
Erschienen bei Beltz, J, 10.07.2017
ISBN 9783407749239
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Grace ist mit ihrer Oma nach Bruny Island gezogen um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Viel zu schwer wiegt das, was sie erleben musste.
Kaum angekommen lernt sie Nick kennen. Nick der sich sofort unsterblich verliebt und der ihr Leben rettet. Doch dafür musste Geheimnis offenbaren: Er ist ein Gestaltwandler. Er kann sich in einen Adler verwandeln und ein Gestaltwandler darf niemals einen Nichtwandler lieben. Als Grace dann auch noch von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, überschlagen sich die Ereignisse.

Ich muss sagen, ich bin völlig ohne Plan an dieses Buch herangegangen. Ich kannte zwar den Klappentext aber habe mich eigentlich überraschen lassen. Zum Glück ist die Überraschung gelungen.
Die Autorin verknüpft in diesem Buch einige nicht ganz einfache Themen miteinander.
Zum einen ist dort die Gestaltwandlergeschichte. Sie hat mich in ein paar Punkten etwas an die Bis(s) Bücher erinnert aber war doch gut durchdacht und wunderbar beschrieben. Ich konnte mir die Wandlungen und die Gestalten wirklich gut vorstellen.
Zum anderen gibt es dann die Liebesgeschichte zwischen Grace und Nick. Sie ist stark belastet durch Nicks Fähigkeit und durch Grace Vergangenheit. Für meinen Geschmack war es fast ein bisschen viel Drama aber immer mit viel Gefühl und sehr nachvollziehbaren Gedankengängen.
Als drittes Thema, welches in meinen Augen das Schwierigste ist, ist dort die häusliche Gewalt die Grace erfahren musste. Ihr Ex hat sie psychisch misshandelt und dazu geschlagen. Ich weiß nicht, ob die Autorin selbst schon solche Erfahrungen machen musste aber ihre Beschreibungen sind erschreckend nah dran an der Wirklichkeit. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie man sich an Grace Stelle fühlt und was man denkt und was man seinem Peiniger gerne alles sagen möchte oder auch sagt, um ihn fern zu halten. Die Autorin hat dieses schwere Thema unglaublich gut beschrieben und hat sich wirklich nah am echten Leben gehalten. Das habe ich so noch von keinem Autor erlebt.
Dabei hat mir super gefallen, dass sie diese drei Themenschwerpunkte super miteinander vermischt, ohne das einer davon zu sehr die Oberhand übernimmt und auch kleinere Themen wie Grace Oma Lillie oder Nicks Freunde hatten einen guten Platz im Buch.
Ich habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen und kann es wirklich nur weiterempfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

113 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

flucht, afghanistan, familie, krieg, taliban

Als die Träume in den Himmel stiegen

Laura McVeigh , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783596299706
Genre: Romane

Rezension:


Samar ist auf einer Reise. Einer Reise mit der transsibirischen Eisenbahn. Sie reist mit ihrer Familie hin und her, denn es gibt kein Ziel. Mit dabei ist der Zugbegleiter Napoleon und gemeinsam mit ihm durchlebt sie ihre Vergangenheit erneut. Die Flucht aus Kabul in ein kleines Bergdorf, ein Unglück und ihre Flucht aus dem Lager, bis hin zu ihrer Reise in Richtung Eisenbahn um so etwas wie Heimat zu finden.

„Als die Träume in den Himmel stiegen“ von Laura McVeigh hat mich einige Male wirklich überrascht und sprachlos zurückgelassen.
Ich wusste nicht, was ich von diesem Buch erwarten sollte, da das Thema Afghanistan und Taliban neu für mich ist. Ich wusste nicht, ob mich eine Kriegs- oder eine Familiengeschichte erwartet.
Irgendwie war diese Geschichte beides aber auch beides nicht. Wir erleben das Buch als eine Erzählung, die Samar in ihre Notizbücher schreibt. So erleben wir, was ihr zugestoßen ist und auch ihr Familienleben. Doch wir erfahren zu wenig über den Krieg, als dass es ein Kriegsroman ist und irgendwie ist es auch kein richtiger Familienroman.
Es ist eben Samars Geschichte, die oft Wendungen nimmt, die ich niemals erwartet hätte und die mich jedes Mal irgendwie erschreckt haben.
Mein einziges Manko an der Geschichte ist, das fehlende Gefühl. Samar hat oft sehr distanziert von den Ereignissen gesprochen und vieles ging Schlag auf Schlag, so dass mir die Tiefe ihrer Erzählungen gefehlt hat.
Trotzdem hat mich das Buch abgeholt und mitgenommen in eine unbequeme Welt, die ich hoffentlich niemals erleben werde.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 83 Rezensionen

krimi, mord, gina, band 8, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Sieh nichts Böses. Hör nichts Böses. Tu nichts Böses.
Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist glücklich wie nie zuvor. Gerade ist er mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind. Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halbverwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur – ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses. Dühnfort findet heraus, dass es sich um eine seit Jahren vermisste Frau handelt. Er stößt auf einen weiteren ungeklärten Mord und kommt so einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist. Denn wieder verschwindet eine Frau.

Dies war für mich das erste Buch der Autorin und ich bin wirklich begeistert!
Der Schreibstil hat mich schon von der ersten Seite an begeistert und die Geschichte hat mich direkt abgeholt.
Nicht nur der Fall spielt in diesem Buch eine große Rolle, sondern auch das Privatleben der Ermittler. Was bei einigen Autoren eher langweilig ist, war hier sehr interessant und hat dem Buch mehr Tiefe verliehen.
Ich finde es gut, dass man als Leser nicht direkt weiß, wer der Täter ist und durch einige Wendungen auf falsche Spuren geschickt wird. Das hält die Spannung aufrecht.
Die Autorin hat zum Ende alle losen Fäden miteinander verknüpft und ein tolles Gesamtbild geschaffen.
Und obwohl es der achte Band der Reihe ist, war er in sich abgeschlossen und ich hatte nie das Gefühl, als würden mir Infos aus den Vorgängerbänden fehlen.
Ich werde die anderen Bücher auf jeden Fall noch lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

kochbuch, rezepte, histaminfrei, laktosefrei, histaminintoleranz

Happy Healthy Food

Nathalie Gleitman , Klaus Arras , Liya Geldman , Katja Briol
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531264
Genre: Sachbücher

Rezension:


In diesem Kochbuch geht es um Lebensmittelunverträglichkeiten und wie man ohne Laktose, Gluten und Histamine kocht.
Ich habe wirklich gedacht, dass das schwerer wäre aber tatsächlich ist das sogar relativ einfach. Einige Rezepte sind etwas aufwändig aber zur Not könnte man die auch umgehen.
Das Buch beginnt mit einem ausführlichen Informationsteil. Hier erfährt auch der Neuling viel über das Warum, Wieso und Weshalb und auch über das Wie. Ich fand die Texte sehr gut und interessant geschrieben und finde, dass sie auf jeden Fall ins Buch gehören.
Die Rezepte sind eingeteilt in die verschiedenen Malzeitengruppen. Also z.B. Salate, Snacks, Desserts, Frühstück usw. Die englischen Titel sind echte Eyecatcher und haben mir gut gefallen. Auch die Aufmachung der Rezepte mit den Fotos und der Gliederung fand ich gut.
Alles in allem ist dieses Buch gut gestaltet und sehr informativ. Keine schlechte Entscheidung, wenn man sich mit diesem Thema beschäftigen möchte.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

literatur, rezepte, bücher, kochen, yummy books

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:


Cara Nicoletti liebt zwei Dinge im Leben: Lesen und Kochen. Angefangen hat alles in der Fleischerei des Großvaters in Boston, Massachusetts, in der sie bereits als Mädchen stapelweise Bücher verschlang. Während ihres Literaturstudiums in New York, wo sie nebenbei in Brooklyns bekanntester Metzgerei arbeitete, kam sie schließlich auf die Idee, aus ihrer Doppelleidenschaft eine einzige zu machen – indem sie die kulinarischen Passagen ihrer Lieblingsbücher nacherzählte und die besten Rezepte kurzerhand nachkochte: Von Pippi Langstrumpfs »Buttermilchpfannkuchen« über das »perfekt gekochte Ei« von Jane Austen bis hin zu Jonathan Franzens »Schokoladen-Cupcakes mit Pfefferminz-Buttercreme«.

Das Kochbuch ist toll aufgebaut. Es macht optisch wirklich etwas her und auch die Gliederung im Buch selbst ist gut gelungen.
Nicoletti gliedert die Rezepte in verschiedene Stadien ihres Lebens und ordnet die Rezepte immer liebgewonnenen Lektüren zu. Diese Lektüren haben sie zu den, teilweise außergewöhnlichen Rezepten inspiriert. Eine, wie ich finde, sehr tolle Idee.
Gut gefallen haben mir auch ihre Texte. Mit viel Charme und Witz beschreibt sie, wie die einzelnen Rezepte entstanden sind. So bekommt man immer noch tolle Hintergrundgeschichten. Und ich muss sagen, die Texte passen zu der Frau auf dem Cover!
Schwer nachzukochen sind die Rezepte auch nicht.
Also mir gefällt das Buch!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

205 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

thriller, ethan cross, august burke, geiselnahme, spectrum

Spectrum

Ethan Cross , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.07.2017
ISBN 9783404175550
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mehrere Täter überfallen einen Hochsicherheitstresor und verhalten sich dabei höchst merkwürdig. Das FBI zieht Dr. Burke zu rate. Er hat Asperger und bezeichnet sich selbst des Öfteren als Freak. Doch nur er kann Zusammenhänge und Muster erkennen, wo andere ratlos sind. Schnell ist er mit dem FBI Mann Carter und dem Cop Nic auf der Spur der Täter. Doch was sie nicht wissen, der Täter ist ein Killer und ihm geht es nicht nur um den Tresor. Und sein Auftraggeber, den alle für einen Geist halten, ist an viel Größerem interessiert.

Als ich hörte, dass Ethan Cross eine neue Reihe startet, musste ich natürlich sofort zugreifen. Die Shepherd-Reihe habe ich geradezu verschlungen und so war „Spectrum“ ein Muss für mich.
Ich wurde nicht enttäuscht. Denn schon auf den ersten Seiten hat mich die Spannung gepackt. Grade zu Beginn ist die Geschichte noch sehr verwirrend. Personen tauchen auf, Dinge passieren oder sind passiert und nichts passt richtig zusammen oder wird tiefer behandelt.
Doch das ist typisch Cross. Er baut die Spannung langsam auf und entwirrt die Fäden erst nach und nach, bevor er sie wieder miteinander verknüpft.
Auch „Spectrum“ glänzt mit seinen außergewöhnlichen Figuren. Die Hauptfiguren sind alle irgendwie etwas schrullig oder haben ihre nicht ganz einfache Vorgeschichte. Cross ertränkt sie jedoch nicht in traurigen Hintergrundgeschichten, er formt damit ihren Charakter und lässt sie greifbarer erscheinen.
Cross hat auch hier wieder Figuren entwickelt, die alle nicht super glatt sind aber grade deswegen so sympathisch wirken und jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Humor.
Mir hat es wirklich Spaß gemacht, mit den Personen die Täter zu verfolgen und die ein oder andere Intrige aufzuklären.
Und wäre eine gute Story mit tollen Personen nicht genug, setzt Cross dem Ganzen noch die Krone auf, in dem er ein actiongeladenes Ende präsentiert, welches nicht nur alle Fragen klärt, sondern auch mit jedem Ende der Shepherd-Bücher mithalten kann.
Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Bände dieser neuen Reihe und hoffe sehr, dass es vielleicht sogar irgendwann mal einen Cross-Over Band der beiden Reihen geben wird (Achtung Wortspiel).

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

träume, liebe, unfall, ahornsirup, jugendliebe

Dich im Herzen

Susan Wiggs
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783956497179
Genre: Romane

Rezension:

Annie Rush scheint alles im Leben erreicht zu haben. Sie ist Produzentin einer Kochshow, die immer ihr Lebenstraum gewesen ist. Sie ist mit dem Star der Show verheiratet und nun ist sie schwanger. Alles könnte perfekt sein, doch dann hat sie einen Unfall und wacht ein Jahr später aus dem Koma auf. Ein Jahr, dass sie verloren hat und nach dem nichts mehr ist wie zuvor. Gut, dass es ihre alte Jugendliebe Fletcher gibt, der ihr aus der Dunkelheit wieder ans Licht hilft.

„Dich im Herzen“ ist einer dieser Romane bei denen die Erwartungen eigentlich nicht enttäuscht werden können. Es kommt fast alles so, wie man es sich gedacht und gewünscht hat. Für mich ist das etwas Gutes, denn ich lese solche Bücher nicht, um großartig überrascht zu werden, sondern um ein schönes Buch mit einer feel-good Story zu lesen. Und die habe ich hier bekommen.
Die Autorin hat eine tolle Umgebung und sehr familiäre und nette Figuren geschaffen. Auch Annie, die ich auf den ersten Seiten nicht wirklich zuordnen konnte, war während ihrer Genesung und auch danach einfach ein toller Charakter.
Die Geschichte läuft wie man es erwartet. Gewürzt wird sie mit Reisen in die Vergangenheit der Figuren, durch die man viel darüber erfährt, warum sich die Dinge entwickelt haben, wie sie sich entwickelt haben.
Ich muss leider sagen, dass für mich das einzige Manko hier zu finden ist. Teile dieser Vergangenheitskapitel waren doch etwas langatmig und wenig aussagekräftig. Sie wirkten etwas wie Lückenbüßer oder Seitenfüller. Das fand ich sehr schade. Da hätte ich doch lieber mehr aus der Gegenwart erlebt.
Dazu hätte ich mir mehr mit Annie und Fletcher gewünscht. Der Klappentext verspricht, dass Fletcher ihr Herz heilt. Dies passiert auch aber leider nur im letzten Stück des Buchs. Da hätte ich mir einfach mehr gewünscht.
Abgesehen dieser zwei Punkte hat mir das Buch jedoch gut gefallen.
Ein gutes Buch als kurzweilige Sommerlektüre.
(Eigentlich 3,5 Sterne aber hier geht das ja nicht also 4 Sterne)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, kristina moninger, rom, wenn gestern unser morgen wäre, familie

Wenn gestern unser morgen wäre

Kristina Moninger
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 28.06.2017
ISBN 9783945362297
Genre: Liebesromane

Rezension:


Sara lebt in ihrem strikt durchorganisierten Leben. Alles verläuft nach Plan und Sara erfüllt alle Erwartungen, die an sie gestellt werden. Sie hat einen gut bezahlten Job, einen Anwalt-Freund, gut betuchte Eltern in der High Society und würde niemals über die Stränge schlagen. Bis sie eines Tages Matt trifft. Matt bringt ihre Schmetterlinge zum Fliegen und Matt lässt sie alle ihre bisherigen Linien vergessen. Doch kaum lässt sie sich mit Matt ein, geht alles in ihrem Leben schief. Bis sie einen Unfall hat und zehn Tage zuvor aufwacht und nichts von dem Chaos passiert ist. Die perfekte Chance alles anders zu machen. Oder?

„Wenn gestern unser morgen wäre“ ist ein schöner Roman über Liebe, Leben und Leidenschaft. Es werden Fragen aufgeworfen über das, was uns im Leben wirklich glücklich macht, wann wir Liebe und wann Sicherheit brauchen, wann ein Leben zu schützen ist und wann wir uns trauen sollten zu leben.
Mir hat es gut gefallen wie die Autorin mit diesen Themen umgegangen ist. Von normalen Beziehungsdramen bis hin zum schwierigen Thema Abtreibung formuliert die Autorin passend und auf eine gute Art ihre Gedanken und eine tolle Geschichte.
Grade das Thema Abtreibung eines Kindes mit Down-Syndrom wird nicht oft in Romanen angesprochen. Doch hier werden gut alle Seiten der Geschichte beleuchtet und dem Leser wird keine Meinung aufgedrückt.
Die Hauptfigur Sara hat mir zu Beginn nicht so gut gefallen. Sie war zu spießig, zu sehr in ihren festgefahrenen Bahnen eingespannt und irgendwie oft zickig. Aber dadurch war eine größere Entwicklung von Sara zu erleben. Sie ist mir zum Schluss wirklich sympathisch geworden.
Die restlichen Charaktere sind alle wirklich eigenständig. Das ist mir immer besonders wichtig. Ich kann es nicht leiden, wenn sich Nebenfiguren zu sehr ähneln. Zum Glück war das hier nicht der Fall. Alle Figuren hatten ihren eigenen Wesenszug.
Dazu hat die Autorin einen guten Schreibstil. Man bleibt nirgendwo hängen oder stolpert über merkwürdige Formulierungen. Zwischendurch gibt es immer wieder was zu schmunzeln oder angenehm tiefgründige Gedanken.
Einen einzigen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem. Die erste Hälfte des Buchs hat sich für mich leider etwas hingezogen. Da war das Buch ziemlich langatmig und der Funke wollte nicht ganz überspringen. Zum Glück hat die zweite Hälfte das Buch gerettet.
„Wenn gestern unser morgen wäre“ ist eine gute Empfehlung für laue Sommerabende.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, ebook, pflege, timin, forever

Wir leuchten im Dunkeln: Roman

Lina Wilms
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 05.06.2017
ISBN 9783958181908
Genre: Sonstiges

Rezension:


Raya lernt Nik in einer Disconacht kennen und sofort knistert es gewaltig. Seit Rayas Mutter verschwunden und ihre Schwester krank ist, kann Raya sich nicht auf mehr als eine lockere Affäre einlassen. Nik ist ein Freigeist und plant große Reisen, während Raya sich um ihre Familie kümmern muss. Doch bei Nik kann Raya alle ihre Sorgen vergessen und schon bald muss sie eine Entscheidung treffen.

Nachdem ich eine Leseprobe zu diesem Buch verschlungen habe, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Es klang nach einer wunderbar romantischen Geschichte, mit Schicksalsschlägen und ein wenig Drama aber viel Gefühl.
Leider wurde ich sehr enttäuscht.
Man merkt direkt zu Beginn wie sehr Nik und Raya sich anziehen und wie sehr sie zusammen sein wollen. Doch das Einzige was Raya tut ist sich stur zu stellen und Nik von sich wegzustoßen. Sie redet mit niemandem, macht auf armes Opfer und ist oft einfach und zickig oder weinerlich. Nik bemüht sich sehr und versucht alles Mögliche um ihr zu zeigen, dass er für sie da ist und alles mit ihr gemeinsam durchstehen kann.
Ich habe verstanden, dass Rayas Verhalten eben der wichtige Punkt der Geschichte sein soll aber sie ist mir zwischendurch sehr auf die Nerven gegangen. Oft habe ich ihr Verhalten nicht verstanden und fand es einfach nur übertrieben. Die Menschen in ihrer Umgebung taten mir leid.
Durch Rayas Verhalten wurde auch fast jede romantische Stimmung wieder im Keim erstickt.
Nur Nik fand ich klasse. Er war einfach toll und hat sehr lange ihr Verhalten ausgehalten.
Ich hatte wirklich mehr Romantik erwartet und eine weniger anstrengende Hauptfigur. Das ist leider sehr schade, denn die Geschichte an sich ist nicht schlecht. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

309 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

liebe, prosopagnosie, mobbing, jennifer niven, übergewicht

Stell dir vor, dass ich dich liebe

Jennifer Niven , Maren Illinger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 22.06.2017
ISBN 9783737355100
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Jack ist Gesichtsblind. Er kann sich keine Gesichter merken und verwechselt sogar seine Freundin. Libby ist übergewichtig. Sie war Amerikas dickster Teenager. An Libbys erstem Tag erniedrigt Jack Libby auf gemeinste Weise. Doch dadurch kommen die beiden sich näher und stellen fest, dass sie beieinander irgendwie sie selbst sein können. Doch kann so ein cooler Typ wie Jack zu Libby stehen?

„Stell dir vor, dass ich dich liebe“ ist ein wirklich schönes Buch. Die Behandlung von Übergewicht und Gesichtsblindheit habe ich so noch nicht in Büchern erlebt.
Hier ist es der Autorin sehr gut gelungen mit diesen Themen umzugehen. Wir erleben hier sehr emotional wie Libby und Jack mit ihren Ängsten und Einschränkungen umgehen. Ich konnte mich sehr gut in die jeweiligen Situationen hineinversetzen und sehr gut mit den Beiden mitfühlen.
Auch die Entwicklung ihrer Freundschaft ist wirklich schön dargestellt. Sei entwickelt sich langsam und ist zu Beginn noch von Unsicherheit und Angst geprägt aber wird dann immer weiter von Vertrauen und Gemeinsamkeiten durchzogen.
Libby ist wirklich die Hauptperson in diesem Buch. Die Handlung gerät hinter den beiden Figuren etwas in den Hintergrund und auch Jack ist etwas schwächer als Libby.
Libby ist mutig und sehr eigenständig in ihrem Denken. Sie stellt sich ihren Ängsten und zeigt den anderen, wer sie ist und dass sie sich nicht alles gefallen lässt.
Jack ist weniger mutig und mehr darauf bedacht, dass seine Gesichtsblindheit nicht auffällt. Doch wir erleben schön, wie er sich positiv von Libby beeinflussen lässt.
Mir hat die Beziehung der Beiden sehr gut gefallen. Dieses Buch ist dazu wirklich toll geschrieben und ein richtiger Pageturner.
Mir hat jedoch der letzte Funke gefehlt um dieses Buch zu meinem persönlichen Highlight zu erklären. Trotzdem lege ich jedem dieses Buch wärmstens ans Herz!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

164 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

liebe, cornwall, kathryn taylor, familie, vergangenheit

Wildblumensommer

Kathryn Taylor
Flexibler Einband
Erschienen bei Bastei Lübbe, 28.06.2017
ISBN 9783404175369
Genre: Liebesromane

Rezension:


Zoe hat ein Aneurysma und muss sich am Kopf operieren lassen. Doch zuvor will sie mit einem schweren Schicksalsschlag abschließen. Vierzehn Jahre ist es her, dass sie den schönsten und zugleich schrecklichsten Sommer ihres Lebens in Cornwall verbracht hat. Sie fährt erneut dort hin und begibt sich auf die Suche nach der Vergangenheit und trifft ihre alte Liebe Jack. Doch hat sie eine Chance an seiner Seite und kann sie mit der Vergangenheit abschließen?

„Wildblumensommer“ von Kathryn Taylor ist mir wegen des wunderschönen Covers ins Auge gesprungen. Das Cover verspricht ein richtig schönes, lockeres Sommerbuch welches zum Träumen einlädt.
Dieses Versprechen hat das Buch gehalten und darüber hinaus noch viel mehr. Ich habe ein leichtes Buch erwartet, welches man mal zwischendurch in der Sonne genießen kann. Dass dieses Buch jedoch neben einer schönen Liebesgeschichte, in einer tollen Umgebung auch noch mit einer spannenden Geschichte aufwartet, damit habe ich nicht gerechnet.
Dieses Buch besteht aus zwei Erzählsträngen, die immer wieder aus der Sicht der unterschiedlichen Beteiligten erzählt werden. Ich mag dieses Stilmittel ja wirklich gerne. So gewinnt man einen ganz anderen Einblick in die Geschichte und entwickelt ein ganz anderes Gefühl für die Personen.
Der Erzählstrang mit Zoe ist der Wichtigste. Der von Rose kommt direkt danach. Und beide enthalten viel Gefühl und ebenso Spannung. Mir war keinen Moment langweilig.
Die Geschichte ist wunderbar erzählt, auch die Rückblicke in die Vergangenheit sind sehr gut eingebracht und geben ein tieferes Verständnis für die Geschichte. Auch die ganzen kleinen Nebenerzählungen haben dem Buch einen tollen Klang verpasst.
Dazu sind die Hauptpersonen alle sehr sympathisch ohne zu glatt zu wirken und auch bei den Nebenfiguren wurde nicht vergessen, etwas Charakter hinzuzugeben.
Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

51 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

italien, klischees, nonna, liebesaffäre, roman

Dolce vita für Fortgeschrittene

Dori Mellina
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei btb Verlag, 09.05.2017
ISBN 9783641209346
Genre: Liebesromane

Rezension:


Laura wanderte vor Jahren zum Studieren nach Deutschland aus. Jetzt lebt sie hier, mit Job in der Pharmaindustrie, Kind und Nicht-Ehemann. Doch mit ihrem prinzipientreuen deutschen Mann kriselt es immer heftiger. Die Nationen geraten aneinander.
Zeitgleich gründet Laura erfolgreich eine Agentur um italienische Klischees nach Deutschland zu bringen. Das Geschäft brummt. Bei einem dieser Aufträge lernt sie den perfekten Italiener Alex kennen. Doch läuft es mit einem Italiener wirklich besser?

„Dolce Vita für Fortgeschrittene“ von Dori Mellina hat mir genau das gegeben, was ich erwartet habe. Dieses Buch hat sich als wunderbare Urlaubslektüre für laue Sommerabende bewiesen.
In diesem Buch kommt fast nichts zu kurz. Es gibt sympathische Figuren, die selbst durch die Klischees der Länder leben. Besonders die Italiener sind laut, familienbezogen, gut und teuer angezogen sowie ausgestattet und stehen auf gutes Essen. Immer wieder habe ich mich gefragt, ob es denn Klischees sind, wenn das Buch von einer Italienerin geschrieben wurde.
Auch die italienischen Ausdrücke, mit den passenden Fußnoten, sind stilecht in jedem zweiten Satz der Italiener zu finden. Dadurch kam das passende Flair auf.
Auch witzige Situationen und schlagfertige Unterhaltungen gab es ohne Ende. Ich konnte mir die italienischen Familien und die deutsch-italienischen Zusammentreffen gut vorstellen.
Das Einzige, was für meinen Geschmack etwas zu kurz gekommen ist, ist die Tiefe der Themen. Kein einziger Themenbereich wird wirklich genauer behandelt. Die Agentur läuft nebenher, Alex taucht auf und verschwindet wieder, mit Martin kriselt es irgendwie aber auch wirklich nur irgendwie usw.
Es gibt wenig was wirklich bis ins Detail dem Leser nahegelegt wird. Man rauscht wie auf einer Vespa an der Handlung vorbei.
Aber vielleicht ist das auch gar nicht schlimm. Es ist einfach ein schöner Roman für Zwischendurch und da braucht es keine wirkliche Tiefe. Ich habe mich trotzdem unterhalten gefühlt. Eine gute Empfehlung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

107 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

liebe, skandal, intrigen, kleinstadt, familie

June

Miranda Beverly-Whittemore , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 555 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.05.2017
ISBN 9783458362739
Genre: Romane

Rezension:


Es ist der Sommer, der für die Kleinstadt St. Jude in Ohio immer unvergessen bleiben wird: Hollywood kommt in die Stadt. Es sind aufregende Tage: das geschäftige Werkeln der Filmarbeiter unter der heißen Sonne, die hinreißenden Kostüme der Schauspieler, die Chance auf eine Statistenrolle, die bei allen Stadtbewohnern ein Kribbeln auslöst. Nur June lässt der Rummel kalt; die junge Frau ist ganz und gar mit ihrer anstehenden Hochzeit beschäftigt. Bis sie Jack Montgomery, dem großen Filmstar, begegnet und er all ihre Pläne auf den Kopf stellt. Doch noch bevor sie ihre Liebe leben können, wird die Idylle erschüttert und June muss sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: ihre Gefühle für Jack oder ihre Loyalität.

„June“ ist wirklich ein schöner Roman. Mir hat das Setting in St. Jude gut gefallen und auch die Zeitsprünge zwischen 1955 und 2015, die die Geschichte leiten.
Wir erleben so das Leben in St. Jude und in der Villa Two Oaks wie es zu Zeiten von June, Lindie und Jack Montgomery war und wir erleben St. Jude und Two Oaks wie es heute ist in der Zeit von Cassie und Tate ist. Cassie ist Junes Enkelin und Tate Jacks Tochter. Doch Jack hat Cassie alles hinterlassen und nicht Tate. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach den Gründen.
Ich fand es gut, so beide Seiten der Geschichte zu erfahren. Einerseits weiß der Leser durch die Vergangenheit was wirklich passiert ist und andererseits fiebert er mit Cassie mit, weil sie noch auf der Suche nach Antworten ist.
Die Figuren haben mir alle gut gefallen, es gab einige die mir sehr sympathisch waren und einige, die eben nicht so nett sind. Das hat die Geschichte authentisch gemacht und keiner ist zu blass geblieben.
Durch das Verhalten der Personen, wie sie reden und sich geben und durch die Beschreibung ihrer Kleidung und ihrer Umgebung kamen die Zeiten in denen sie leben sehr gut zur Geltung.
Auch der Lauf der Geschichte wurde in eine tolle Umgebung eingebracht und hat sich teils unvorhersehbar entwickelt.
Mein einziger Kritikpunkt lässt sich nicht richtig in Worte fassen. Mir fehlte der letzte Funke bei diesem Buch. Ich habe es gerne gelesen und mag die Geschichte aber es ist kein Buch, dass ich unbedingt weiterlesen musste. Dieser Drang hat mir gefehlt. Ich musste mich leider öfter überreden weiterzulesen, obwohl ich das Buch mag. Trotzdem ein tolles Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

226 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 72 Rezensionen

entführung, new york, paris, brooklyn, frankreich

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 02.06.2017
ISBN 9783866124219
Genre: Romane

Rezension:


Raphael ist glücklich und will seine große Liebe Anna heiraten. Sie haben sich gesucht und gefunden. Doch Raphael hat immer wieder das Gefühl, dass Anna Geheimnisse vor ihm hat. Er drängt sie immer weiter in Richtung Wahrheit, bis sie endlich nachgibt. Doch die Wahrheit schockiert ihn. Als Anna nach diesem Streit spurlos verschwindet, macht Raphael sich mit dem Ex-Polizisten Marc auf die Suche. Eine Suche die viel weiter in die Vergangenheit reicht, als Raphael es je für möglich gehalten hätte und die ihm zeigt, dass niemand ist wer er zu sein scheint.

Dieses Buch war mein erstes von Guillaume Musso und ich muss sagen, dieses Buch hat mich zum Fan gemacht.
Schon alleine das Cover ist ein Hingucker und es spiegelt super den Inhalt der Geschichte wieder. Aber auch durch den Klappentext hatte das Buch mich schon gepackt.
Der Schreibstil hat mir von der ersten Seite an gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, die Figuren sympathisch und Musso lässt immer wieder französische Begriffe einfließen, ohne dass es anstrengend wird.
Schon nach wenigen Seiten wurde das Buch spannend. Der Leser ist genauso ratlos wie Raphael und erfährt erst später nach und nach mehr als dieser. Diese Tatsache macht für mich dieses tolle Buch aus. Ich konnte richtig miträtseln und wusste lange nicht, was nun passiert sein könnte oder noch passieren wird. Das hat sehr viel Spaß gemacht.
Schön, mal ein Buch zu lesen, wo nicht alles vorhersehbar ist.
Einzig das Ende war etwas zu viel. Es werden nahezu alle Fragen geklärt und im Großen und Ganzen war dieses Ende auch wirklich nach meinem Geschmack aber es gab dann doch eine Nuance zu viel.
Darüber sehe ich jedoch sehr gerne hinweg, denn der Rest des Buchs ist klasse.
Ich werde auf jeden Fall noch mehr von Musso lesen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

141 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

liebe, alter, roman, einsamkeit, kent haruf

Unsere Seelen bei Nacht

Kent Haruf , Pociao
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 22.03.2017
ISBN 9783257069860
Genre: Romane

Rezension:


Addie Moore und Louis Waters wohnen nur ein paar Häuser voneinander entfernt und kennen sich seit vielen Jahren. Beide sind über siebzig, beide sind verwitwet und leben allein.
Eines Abends klingelt Addie bei Louis und macht ihm einen Vorschlag: Ob sie nicht ab und zu die Nacht zusammen verbringen wollen? Denn nachts ist die Einsamkeit am schlimmsten. Es geht nicht um Sex, sondern um Nähe und Geborgenheit.
Louis ist zunächst verblüfft, doch er will es versuchen. Bald geht er jeden Abend zu Addie und übernachtet bei ihr. Sie liegen im Dunkeln nebeneinander, unterhalten sich und lernen sich immer besser kennen. Zwischen den beiden entsteht eine innige Verbindung und schließlich auch eine Liebe. Dass die gesamte Kleinstadt sich das Maul über sie zerreißt, ist ihnen egal. Dass ihre Kinder die Beziehung nicht gutheißen, schon weniger – aber sie wollen sich ihr Glück dadurch nicht verderben lassen.

Ich war durch die Schreibweise des Buches zuerst sehr überrascht, die Gespräche werden hier nicht durch Satzzeichen hervorgehoben, sondern fließen einfach mit in den Text ein. Was zuerst ungewohnt war, war nach weniger Zeit irgendwie schön und wunderbar passend zur Geschichte.
Die Gespräche zwischen Addie und Louis bestehen meistens nur aus kurzen Sätzen und wenigen Worten, doch sie sind voller Gefühl. Mal ist es ein wenig Angst, mal Zuneigung, Freundschaft und auch Liebe.
Die Beiden verstehen sich mit wenigen Worten und erahnen instinktiv die Bedürfnisse des anderen.
Addie zeigt sich immer wieder als die Mutigere von beiden, während Louis lange nicht verstehen kann, warum sie ihn ausgewählt hat und dass sie ihn wirklich bei sich haben will.
Ihre Verbindung trifft leider nicht nur auf positive Reaktionen und ihre Art damit umzugehen finde ich toll dargestellt.
Auch die Entwicklung von Addies Enkel habe ich gerne mitverfolgt.
Umso mehr berührt hat mich dann das Ende.
Ein toller, kleiner Roman, der mit sehr viel Herz daherkommt. Eine klare Empfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

204 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

spinnen, thriller, horror, ezekiel boone, die brut

Die Brut - Sie sind da

Ezekiel Boone , Rainer Schmidt
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.05.2017
ISBN 9783596035533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.
Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

Als ich den Klappentext gelesen habe, wurde ich sehr an „Der Schwarm“ von Schätzing erinnert. Zum Glück ist dieses Buch ganz anders, denn es wäre bei weitem nicht an Schätzing herangekommen.
Das Buch beginnt ziemlich mitten in der Handlung. Die Plage ist schon unterwegs und sie beginnt die Menschheit zu überrennen.
Leider waren die Anfangskapitel, die die Geschichte aufbauen sollten eher zu ruhig und mit zu wenig Tiefgang. Wir lernen einige Figuren kennen und bekommen schon eine Ahnung, wo die Plage auftaucht aber das war es auch schon. Wirklich viel erfahren wir über die Personen nicht und Spannung gibt es auch noch nicht.
Doch wenn dann die ersten Kapitel über die Plage auftauchen wird es zunehmend spannender. Es gab dann doch stellen, an denen ich mit Herzrasen weitergelesen habe. Leider wurden diese dann wieder von seichteren Stellen abgelöst.
Mir hat es gefallen, die Plage aus der Sicht verschiedenster Gruppen zu erleben. War mir nicht gefällt, ist das offene Ende. Der Leser wird gezwungen, die Folgebände zu kaufen, wenn er seine Fragen beantwortet haben will. Dieser Umstand ist leider heutzutage schon fast Normalität. Mir gefällt es trotzdem nicht.
Deswegen und aufgrund der seichten Passagen gibt es nur drei Sterne. Mal sehen wie Teil zwei wird. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(748)

1.218 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 252 Rezensionen

liebe, krankheit, nicola yoon, jugendbuch, leben

Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Nicola Yoon
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Dressler, 17.09.2015
ISBN 9783791525402
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Madeline hat einen seltenen Immundefekt und ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Doch dann zieht nebenan der gut aussehende Olly ein - und Madeline weiß, sie will alles, das ganze große, echte, lebendige Leben! Und sie ist bereit, dafür alles zu riskieren.

Ich habe zuvor „The sun is also a star“ gelesen und schon in diesem Buch den Schreibstil von Nicola Yoon liebgewonnen.
Mir gefallen ihre perspektivischen Wechsel und die kleinen Zwischensequenzen, die einen genaueren Eindruck der Gefühlswelt der Hauptfiguren geben.
Ich konnte mich sehr gut in Madeline hineinversetzen und auch Olly habe ich schnell ins Herz geschlossen.
Die Entwicklung, die die Freundschaft der Beiden nimmt und den Wunsch nach richtigem Leben, der sich dadurch entwickelt, war einfach unfassbar toll dargestellt.
Den Ausgang des Buchs habe ich so nicht erwartet und auch wenn er für mich anders war als gedacht, hat er sehr gut zum Rest der Geschichte gepasst.
„Du neben mir“ ist genauso besonders wie „The sun is also a star“. Ich finde, beide Bücher stechen deutlich aus den anderen Jugendbüchern heraus.
Klare Empfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

345 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 142 Rezensionen

liebe, abschiebung, new york, schicksal, familie

The Sun is also a Star.

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Natasha soll aus New York abgeschoben werden. Sie kommt aus Jamaika und ist mit ihren Eltern illegal. Während sie am letzten Tag noch versucht alles zu retten, trifft sie Daniel.
Für Daniel ist es ein Zeichen. Sowas wie Liebe auf den ersten Blick und schon bald versucht er Natasha von der Liebe und dem poetischen Leben zu überzeugen.
Doch die Abschiebung rückt immer näher und die Zeit läuft davon.

„The Sun is also a Star“ von Nicola Yoon ist wahrscheinlich jedem ins Auge gesprungen. Das bunte, wunderschöne Cover hat mich magisch angezogen.
Ich habe einen Jugendroman erwartet, der die Liebe auf den ersten Blick behandelt und ein richtig typisches kitschiges Ende bereithält.
Doch das Buch ist ganz anders, als ich es erwartet habe.
Ich kannte den Schreibstil noch nicht und jetzt wo ich grade das andere Buch der Autorin lese, merke ich, dass sie einen wirklich besonderen Stil und einen ungewöhnlichen Aufbau pflegt, der ihre Geschichten aber so lebendig macht.
Das Buch ist kapitelweise anderen Personen oder Geschichte zugeordnet. Die meisten Kapitel sind aus Daniels oder Natashas Sicht und wir erleben ihre Gedanken und Gefühle hautnah mit.
Aber auch ein paar andere Personen kommen so zu Wort, die gar nicht super wichtig für die Geschichte sind aber ohne sie, würde das Buch auch nicht funktionieren.
Einige Kapitel enthalten einfach die Geschichten der Personen. Quasi die Hintergrundstory, damit man versteht, was alles dazu gehört hat, damit alles grade so passiert wie es passiert.
Ich habe einen solchen Aufbau in noch keinem Buch erlebt.
Irgendwie wirkt das Buch dadurch gefühlvoller und tiefgründiger.
Ich finde, dass das Buch und seine Figuren etwas Zartes haben, was mich sehr berührt hat.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

206 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

marmelade, trauer, familiengeheimnis, freundschaft, boddenlandschaft

Das Brombeerzimmer

Anne Töpfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548613178
Genre: Romane

Rezension:

Nora hat ihren Mann Julian vor einem Jahr verloren. Herzmuskelentzündung. Sie ist noch oft traurig, doch sie merkt, dass es mit Hilfe ihrer Freunde weiter geht. So findet sie plötzlich einen Brief, den Julian ein Jahr zuvor von seiner Großtante Klara erhalten hat. Doch warum wusste Nora nichts von dieser Großtante? Julian hatte um ein Marmeladenrezept gebeten. Um sich zu bedanken, ruft Nora an und beschließt kurzerhand sich auf den Weg zu ihr zu machen. Das Nora auf diesem Weg nicht nur Marmeladenrezepte und eine Großtante findet, hat sie so jedoch nicht erwartet. Ich wünschte, das Buch hätte noch hundert Seiten mehr gehabt aber nicht, weil etwas fehlt, sondern weil es so schön ist, dass ich gerne noch weitere Zeit damit verbracht hätte. Der Schreibstil von Anne Töpfer ist schon von der ersten Seite an einfach wunderbar. Ich habe mich direkt wohl gefühlt und bin kein einziges Mal angeeckt oder irgendwo gestolpert. Auch die Personen sind schon zu Beginn unglaublich sympathisch. Zuerst lernen wir Nora kennen. Man merkt, dass sie immer noch trauert und ihren Julian sehr vermisst aber auch wenn ihre Gefühle sehr greifbar sind, drücken sie nicht zu sehr auf die Tränendrüse. Nora wirkt allgemein sehr natürlich und lebensnah. Ich mag es, wie sie über die Dinge denkt und mit der Situation umgeht. Katharina ist ihre langjährige Freundin, Mandy wird erst ihre Freundin und doch passen die drei Mädels einfach super zusammen. Sie haben es alle nicht leicht aber sind füreinander da und halten zusammen. Für den Ein oder Anderen mag das etwas zu harmonisch sein aber ich finde, es passt perfekt ins Buch. Die Geschichte kommt ohne großes Drama aus. Das hat es für mich zu einem richtigen FeelgoodBook gemacht. Es lebt von sympathischen Figuren, einer tollen Umgebung, einem klasse Schreibstil und einem kleinen Geheimnis. Dazu noch als Bonus die schönen Rezepte, die im Buch verteilt sind. Für mich ist dieses Buch auf jeden Fall ein Sommerhighlight. Ich kann es nur empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(366)

741 Bibliotheken, 22 Leser, 3 Gruppen, 217 Rezensionen

götter, götterfunke, griechische mythologie, marah woolf, jugendbuch

GötterFunke - Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jess und Robyn fahren in ihrem letzten gemeinsamen Sommer in ein Camp in den Bergen. Sie verbringen jeden freie Minute miteinander, doch bald geht es aufs College. Im Camp treffen sie auf den unglaublich gut aussehenden Cayden. Jess weiß, dass sie eigentlich die Finger von ihm lassen sollte, doch seine Anziehungskraft ist zu groß. Und auch Robyn sollte sich nicht um dne Finger wickeln lassen, denn ihr Freund Cameron ist mit im Camp. Was beide nicht wissen, Cayden ist ein Gott. Er ist Prometheus höchst persönlich und er hat einen Deal mit Zeus. Wenn er es schafft, ein Mädchen zu finden, welches ihm widersteht, wird er sterblich. Schneller als ihr lieb ist, gerät Jess in die Machenschaften der Götter. Fazit vorweg: Marah Woolf gelingt es, in dem ersten Teil der „Götterfunke“-Trilogie die Welt der alten griechischen Götter mit der unseren zu verbinden. Die Figuren sind eine gute Mischung aus sympathischen (und weniger sympathischen) jungen Leuten und irgendwie ziemlich normalen, netten Göttern. Die Geschichte ist gut durchdacht und lässt sich richtig schnell lesen. Ich bin begeistert und freue mich auf die Fortsetzungen! Eine klare Empfehlung für jeden, der Young Adult und Fantasy mag! Warum? Darum: Cover: Das Cover ist wunderschön und ein richtiger Eyecatcher. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und mit dem Mädchen, welches wahrscheinlich die Hauptfigur Jess, mit ihren roten Haaren zeigen soll. Die Schrift und diese verträumte Optik passen sehr gut in den Fantasybereich. Dazu fühlt sich der Umschlag an, als würde er aus einer Mischung mit Stoff und Papier bestehen. Sehr hochwertig. Da hat sich auf jeden Fall jemand Gedanken gemacht. Die Geschichte: Die Geschichte beginnt eigentlich wie in einem typischen Young Adult Roman mit jungen, gut aussehenden Menschen, die grade in ihr Leben starten. Doch schon zu Beginn häufen sich die merkwürdigen Vorfälle und selbst der Leser weiß nur wage, was grade passiert. Als Leser wissen wir, dass es auch die Götter gibt und wir wissen auch von dem Deal mit Zeus. Durch Hermes Aufzeichnungen bleibt man immer gut auf dem Laufenden, was sich so grade in beiden Welten abspielt. Obwohl wir immer etwas von allem mitbekommen, wissen wir bis zum Ende nicht alles. Die Autorin hat es gut aufgebaut, dass die Infos erst nach und nach ans Licht kommen. So blieb es bis zum Schluss spannend. Die Autorin hält gut die Waage zwischen Liebesdrama und zu viel Kitsch. Klar werden ein paar Klischees bedient aber bei diesem Buch hält sich das wirklich in Grenzen. Auch das Freundschaftsdrama und das Gefühlschaos der Personen sind hier spannend aufgebaut. Schreibstil: Dazu gibt es nicht viel zu sagen, denn der Schreibstil ist einfach top. Man fliegt durch die Seiten. Der Schreibstil ist locker, leicht und flüssig und hält ebenfalls die Spannung aufrecht. Figuren: Jess ist eine ruhige und vernünftige junge Frau. Sie hatte es nicht leicht in ihrer Vergangenheit und möchte eigentlich nur einen ruhigen Sommer mit ihren Freunden verbringen. Zu ihrem Leidwesen gerät sie jedoch immer mehr in die Spiele der Götter und in Caydens Anziehung. Sie wirkt trotz ihrer vielen Ängste sehr mutig und auch als Robyn sich von ihr abwendet sehr loyal. Sie ist mit Athene wirklich meine Lieblingsfigur. Cayden ist einerseits sehr arrogant aber auch intelligent. Er weiß um sein gutes Aussehen und will den Deal unbedingt gewinnen. Dass er für Jess wirklich etwas empfindet, gesteht er sich nur schwer ein, passt es doch so garnicht in seinen Plan. Ihn fand ich manchmal nicht so nett, da er die Freundinnen gegeneinander ausgespielt hat. Dazu lässt er sich von keinem helfen und tut immer zu geheimnisvoll. Athene, Apoll, Zeus und Hera sind die anderen Götter im Camp. Ich finde sie super sympathisch und wirklich gut gelungen. Die Autorin hat es sehr gut geschafft, die Erzählungen der Griechen in unsere heutige Welt einzubauen. Robyn und Josh sind Jess beste Freunde. Während Josh wirklich die ganze Zeit für sie da ist und sich um sie kümmert ist Robyn eher ein zickiges Biest. Sie lässt sich von Cayden gegen Jess ausspielen und erträgt es nicht, dass Jess mal das bekommen könnte, was sie eigentlich haben will. Ich finde es gut, wenn Autoren auch solche Figuren einbauen. Mein Fazit steht oben, ich liebe dieses Buch und habe die anderen Teile schon vorbestellt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

appalachian trail, wandern, abenteuer, jugendbuch, usa

The Distance from me to you

Marina Gessner , Katrin Behringer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 06.03.2017
ISBN 9783845816043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kendra will mit ihrer besten Freundin den Appalachian Trail wandern und plant seit Monaten akribisch dieses Unterfangen. Doch kurz bevor es losgeht, lässt ihre Freundin sie hängen. Kendra beschließt den Weg alleine zu gehen. Unterwegs trifft sie Sam. Sie fühlen sich zueinander hingezogen und gehen den Weg gemeinsam. Nach und nach keimt eine kleine Flamme der Liebe zwischen ihnen auf. Doch Sams Abenteuerlust bringt mehr Gefahren mit sich, als er selbst gedacht hätte. Ich habe nicht erwartet, dass dieses Buch so viel Spaß machen würde aber ich bin wirklich glücklich. Die Geschichte hat einen durchweg positiven Charakter. Selbst als Kendra und Sam in Schwierigkeiten geraten, steht Lebensmut im Vordergrund und nicht Angst oder Wut. Die Geschichte ist wunderbar aufgebaut. Kendra ist von Anfang an sehr mutig aber auch ein wenig naiv. Es ist schön zu sehen, wie sie erst scheitert und dann aber dazu lernt und sich weiter entwickelt. Auch bei Sam erfahren wir eine Entwicklung, die sehr natürlich passiert. Kendra mochte ich schon zu Beginn. Ihre Art an die Dinge heranzutreten und Sachen mit sich selbst auszumachen wirkt nicht übertrieben und lässt sie mutig erscheinen. Sam war zwar erst etwas undurchsichtig aber sein Charakter wächst einem immer mehr ans Herz. Der Weg von Kendra, bzw. Kendra und Sam enthält einige kleine Stolpersteinchen und auch größere Hindernisse. Es ist wunderbar beschrieben, wie Kendra damit umgeht und auch wie sie anderen Leuten begegnet. Dem ganzen Buch schwingt irgendwie eine Lebensfreude mit und die Aufforderung nicht aufzugeben.

  (1)
Tags:  
 
615 Ergebnisse