Landbiene

Landbienes Bibliothek

177 Bücher, 153 Rezensionen

Zu Landbienes Profil
Filtern nach
177 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

105 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

krimi, entführung, spanien, kriminalroman, monteperdido

Monteperdido – Das Dorf der verschwundenen Mädchen

Agustín Martínez , Lisa Grüneisen
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.02.2017
ISBN 9783596036585
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

horror, e-book, fantasy

Uns geht's allen total gut

Daryl Gregory
E-Buch Text
Erschienen bei FISCHER digiBook, 26.01.2017
ISBN 9783104902555
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

131 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

fischer, tabletten, erinnerung, paige, drake

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden

Emily Barr , Maria Poets
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.03.2017
ISBN 9783841440075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Flora Banks ist 17 Jahre alt. Allerdings kann sie seit ihrem 10. Lebensjahr keine Erinnerungen mehr Abspeichern. Flora muss täglich neu lernen wer sie ist und was um sie herum geschieht, manchmal sogar stündlich. Doch urplötzlich bleibt eine Erinnerung hängen. Nicht nur für 1-2 Stunden, sondern für Tage! Flora ist der Überzeugung das dieser Junge ihr Gedächtnis heilen kann und so macht sie sich auf eine lange Reise um ihn wieder zu finden!

Schreibstil:

Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der 17 jährigen Flora geschrieben. Der Schreibstil ist sprachlich sehr einfach, daher lässt sich das Buch sehr schnell und flüssig lesen. Für meinen Geschmack zu einfach für einen All-Age-Roman. Die Autorin schreibt bildlich ohne den Leser mit unnötigen Details zu langweilen. Das gefiel mir gut. Das größte Manko sind allerdings die ständigen und vor allem WORTWÖRTLICHEN Wiederholungen, weshalb meine Bewertung auch steil in den Keller fällt! Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Leselänge und sind nummeriert.

Allgemeine Meinung:

Flora ist eine sehr starke und liebenswerte Hauptprotagonistin. Es fiel mir nicht schwer mich in ihre Situation hinein zu versetzen. Natürlich hatte ich Mitleid mit ihr, aber mehr hat mich ihre Stärke und ihr Willen berührt. Flora muss sich nicht nur jeden Tag neu finden, sondern teilweise sogar stündlich. Das muss sehr anstrengend sein, auch wenn sie das höchstwahrscheinlich nicht immer so wahrnimmt. Durch ihr mangelndes Kurzzeitgedächtnis ist sie die meiste Zeit auf dem Stand einer 10 jährigen, doch der Kuss verändert ihr ganzes Leben. Das Handeln von Flora, wenn man ihre „Behinderung“ bedenkt, fand ich sehr realistisch und ich habe mitgefiebert auf ihrer gesamten Reise. Die Geschichte hätte definitiv mehr Potenzial gehabt! Jedoch wurde es meiner Meinung nach nicht annähernd ausgeschöpft! Ich hätte mir mehr Hintergrundinfos zu dieser Art Amnesie gewünscht, die Geschichte hätte man viel weiter ausbauen können und besonders das Ende lässt mich zwiegespalten zurück. Denn es war wirklich überraschend und gut. Jedoch in ein paar Seiten abgehandelt! Ich hätte mir einen Blick in die Zukunft von Flora gewünscht. Inwiefern kann ich leider nicht schreiben ohne zu spoilern. Definitiv wäre aber auch hier viel mehr drin gewesen! Anstatt Geschichte zu schreiben hat die Autorin nämlich lieber alles TAUSEND Mal wiederholt. Klar Flora hat kein Kurzzeitgedächtnis, aber ICH habe eins. Daher muss man Floras Gedanken nicht auf jeder zweiten Seite wortwörtlich lesen. Ich war ¾ der Zeit des Lesens daher voll genervt. Teilweise habe ich auch Seiten oder Passagen komplett übersprungen, weil ich beim ersten Satz schon bemerkt habe: „Das schon wieder!“  Besonders verinnerlicht habe ich „Mein Name ist Flora, ich bin 17, ich habe einen Jungen geküsst. Paige ist nicht mehr meine Freundin!“ Ständig und immer wieder und wieder und wieder. Genauso habe ich mindestens 5 Mal gelesen das sie Paige an ihrem ersten Schultag kennen gelernt hat, dass sie Zöpfe trugen usw. usw. usw. MEGA stressig! Natürlich wurde damit dem Leser vermittelt wie es in Floras Leben zu geht, aber das war einfach viel zu viel des guten Willens bzw. der Einfallslosigkeit. Das hat den Lesespaß komplett verloren. Wäre ich nicht so am Ende interessiert gewesen und an Floras Leben, hätte ich schon nach den ersten 30 Seiten abgebrochen!

2 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

144 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

entführung, thriller, baby, lösegeld, psychothriller

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

199 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 95 Rezensionen

liebe, abschiebung, schicksal, usa, new york

The Sun is also a Star.

Nicola Yoon , Susanne Klein , Dominique Falla
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Die 17 jährige Natasha ist mit 8 Jahren zusammen mit ihrer Familie nach Amerika gereist und illegal geblieben. Durch eine Verkehrskontrolle flog die Familie auf und soll abgeschoben werden. Doch Natasha will nicht kampflos aufgeben und  will etwas gegen die Abschiebung tun. Auf ihren Wegen trifft Sie den Koreaner Daniel, der zu 100% davon überzeugt ist das Natasha und er zusammen gehören. Gemeinsam verbringen sie den Tag, doch Daniel weiß noch nicht das Natasha noch am selben Tag die Abschiebung droht.

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht und flüssig lesen. Mir war es selbst für ein Jugendbuch sprachlich zu einfach gehalten. Die Geschichte ist abwechselnd aus Natashas und Daniels Sicht geschrieben, allerdings gibt es auch einige Kapitel von Nebenprotagonisten, Vorgeschichten und wissenschaftlichen Aspekten. Meist sind die Kapitel sehr kurz, sodass das Buch schnell durch ist.

Allgemeine Meinung:

Ehrlich gesagt hatte ich eine ganz andere Vorstellung von dem Buch. Irgendwie hatte ich erwartet zu lesen wie Natasha versucht ihre Abschiebung zu verhindern und Daniel ihr dabei hilft. So etwas in der Art halt. Statt dem lernen sich die beiden kennen, aber eigentlich will Natasha vorerst gar nichts von Daniel wissen. Doch erst ist total überzeugt das Natasha die Liebe seines Lebens ist…Auch wenn das Verlieben bei Jugendlichen recht schnell geht, war mir Daniels Verhalten und vor allem seine Hartnäckigkeit total unrealistisch. Prinzipiell beinhaltet das Buch wie die beiden ihren Tag verbringen mit viel Schnulz von Daniel und Natasha die ihn mit wissenschaftlichen Fakten vom Gegenteil überzeugen will. Ich fand es total emotionslos und irgendwie ist der Funke zu keinem der Beiden Hauptprotagonisten übergesprungen. Es hat total an der Vermittlung der Gefühle gefehlt. Die Kapitel von den Nebenprotagonisten fand ich ebenfalls nicht gelungen bis hin zu total unpassend zu der Geschichte. Die wissenschaftlichen Kapitel fand ich meist langweilig. Dazu kommt das die Autorin es geschafft hat 380 Seiten über einen einzigen Tag zu schreiben und die Vorschau auf die nächsten 10 Jahre auf ein paar Seiten gequetscht hat. Das einzig positive was ich erwähnen kann, sind die kurzen Kapitel und das das Buch dadurch ein schnelles Ende fand. Vielleicht auch noch die Problematik zwischen den verschiedenen Kulturen. Aber selbst das war mir zu wenig!

2 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

97 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

als, hoffnung, erinnerungen, familie, liebe

So groß wie deine Träume

Viola Shipman , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 23.02.2017
ISBN 9783810530394
Genre: Romane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Mattie ist an ALS erkrankt und muss gemeinsam mit ihrem Mann Don aus ihrem geliebten Häuschen Hope Dunes ausziehen. Da Don die Pflege seiner Frau nicht mehr allein bewältigen kann, wird eine Pflegerin arrangiert. Rose und deren Tochter Jeri stellen das Leben der Beiden von Beginn an auf den Kopf. Doch das wichtigste ist, das Mattie ihre alte Truhe mit Erinnerungsstücken wieder entdeckt hat und ihre Geschichten der Vergangenheit erzählt.

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Viola Shipmann ist sehr detailliert und lässt die Umgebung daher sehr bildlich wirken. Auch die Gefühle und Emotionen der Protagonisten kamen sehr authentisch bei mir an. Der Schreibstil lässt sich locker und leicht lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind nummeriert. Erzählt wird in der Gegenwart und in Rückblenden in die Vergangenheit der Protagonisten, vorwiegend aber von Mattie, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

 

Allgemeine Meinung:

So groß wie deine Träume ist ein wundervolles Buch voller Emotionen, Hoffnung und Liebe. Schon das erste Buch von Viola Shipman gefiel mir sehr gut, doch der Nachfolger ist für mich einfach großartig! Die Geschichte um Mattie, Don, Rose und Jeri ist einfach sehr rührend und ich war zweimal den Tränen nah. (Was mir ehrlich gesagt bei einem Buch noch NIE passiert ist) Vorerst war ich etwas enttäuscht, weil das Buch vom Aufbau sehr dem ersten ähnelt und ich das Gefühl hatte das es "das Gleiche" ist, nur mit anderem "drumherum". Da muss ich mich allerdings selbst revidieren. Die Geschichte handelt vordergründig von Mattie und ihrem Leben. In der Gegenwart mit der Gewissheit an ALS sterben zu werden und ihrer erlebten Vergangenheit. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit hat mir sehr gut gefallen und haben das Buch so fesselnd gemacht. Es beginnt immer mit einem Gegenstand aus der Truhe zu dem Mattie dann die Geschichte erzählt und man unternimmt eine Reise in ihre Erinnerungen. Alle Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet, authentisch und einfach nur liebenswert. Das Buch zeigt wie wichtig Liebe, familiärer Zusammenhalt und vor allem stetige Hoffnung ist! Von mir gibt es....

 

....5 von 5 Sternen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, vermont, ring, butler, hunter

Schenk mir deine Träume

Marie Force , Lena Kraus
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.03.2017
ISBN 9783596297245
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Im vierten Band geht es um Hunter Abbott, den ältesten  Sohn. Seit Jahren ist er schon in Megan verliebt die im örtlichen Diner bedient. Doch Megan hatte bisher immer nur Augen für seinen Bruder Will.

Eines Abends findet Hunter Megan weinend hinter dem Geschäft. Ihre Schwester Nina zieht mit ihrem Mann nach Frankreich. Das bringt Megan völlig aus der Bahn, doch Hunter bietet seine tröstende Schulter an. Gibt es für die beiden doch eine Chance?

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Marie Force lässt sich locker flockig lesen. Sie schreibt bildlich, aber beschreibt nicht jedes kleinste Detail was ich sehr angenehm fand. Geschrieben ist die Geschichte mal aus der Sicht von Megab, mal von Hunter aus der personellen Erzählperspektive. Manche Abschnitte handeln aber auch von den anderen Familienmitgliedern, was mir persönlich immer gut gefallen hat. Am Anfang jeden Kapitels findet man immer ein Sprichwort. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind nummeriert.

Allgemeine Meinung:

Normalerweise ist dies gar nicht mein Genre, aber Band 1 "Alles was Du suchst", Band 2 "Kein Tag ohne Dich und Band 3 "Mein Herz gehört Dir" haben mit gut gefallen, so dass ich sehnsüchtig auf Band 4 gewartet habe. Leider hat mir der Band "Schenk mir deine Träume" überhaupt nicht gefallen und ich bin schwer enttäuscht!

In diesem Band lernt man den 35 jährigen Hunter Abbott besser kennen. Hunter ist 35 Jahre alt und im Gegensatz zu den anderen Männern in Vermont kleidet er sich immer als ob er soeben von einer Fashion Week aus New York kommt. Viele Frauen stehen natürlich auf Hunter, aber Hunter hat nur ernsthaftes Interesse an einer Frau und das ist Megan aus dem Diner!

Natürlich lernt man auch Megan ganz gut kennen, die in den vorigen Bänden eher als eine nervige, Zicke bekannt ist. Grund dafür ist das sie Cameron bei jeder Gelegenheit angefeindet hat, weil sie mit Will zusammen ist. Auch wenn die Hintergründe nach dem lesen beleuchtet und sogar verständlich sind, konnte ich keine richtige Sympathie für sie entwickeln. Wenn einem in einem Liebesroman die Protagonistin unsympathisch ist, ist das schon mal gänzlich schlecht! Jedoch kommt nun die größte Kritik, denn prinzipiell ist die Geschichte zwischen Hunter GENAUSO wie zwischen Hannah und Nolan (ACHTUNG SPOILET GEFAHR!)

Er ist jahrelang in sie verliebt, aber sie will nicht! Dann durch Zufall oder arrangiert treffen sie aufeinander und urplötzlich kommen die großen Gefühle. Alles okay soweit, ABER der Ablauf ist Band 2 sowas von ähnlich und sogar die Protagonisten handeln ähnlich! Es kam mir vor als ob die Autorin nur die Namen geändert hat und ein bisschen Drumherum und das wars dann auch schon! Voila ein neues 450 Seiten Buch! Auch sie fahren in ein Hotel wo es heiß her geht, auch Megan ist so tief verletzt das sie mit Hunter keine feste Beziehung will, ihre Verlustängste durch Hunter seine Hobby's sind genauso wie die von Hannah und und und. Und am Ende wird sich nach keiner vollen Woche Beziehung verlobt! Mal davon abgesehen das die Libido in Vermont wohl bei jedem Bewohner sehr gut ausgeprägt zu sein scheint!

Ich hab kein Problem mit sexuellen Handlungen. Im Gegenteil sie gehören sogar dazu, aber hier können die Protagonisten sich echt NIE zusammen reißen. Alle sind gleich. Menschen sind doch verschieden?!

Weiterhin wurde in diesem Band kaum etwas über die übrigen Abbott's berichtet was ich sehr schade fand. Das die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, ist zwar normal aber in den anderen Bänden gab es auch genug Drumherum.

Fazit: Für mich ein Abklatsch von Band 2. Langweilig, vorhersehbar, viel Schnulz und flach. Dabei war ich bis jetzt so ein Fan von der Reihe und hoffe das die Autorin im fünften Band etwas einfallreicher ist!

Sorry aber das Buch ist mir nur 2 Sterne wert! Ich hab es nur weitergelesen in der Hoffnung das sich meine Meinung, die sich schon recht schnell zu Anfang gebildet hatte, doch noch ändern könnte. Leider nein! Hätte ich auch abbrechen können und hätte trotzdem alles gewusst!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

schule, lehrer, berlin, humor, grundschule

Isch geh Schulhof, Audio-CD

Philipp Möller
Audio CD
Erschienen bei Audiobooks on Demand, 14.12.2012
ISBN 9783954710669
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

85 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

gezeichnet, veronica roth, akos, rat der neun, dystopie

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link , Laura Maire
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 17.01.2017
ISBN 9783844524970
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Worum gehts?

Akos und sein Bruder gehören einem friedlichen Volk an. Eines Tages wird seine Familie überfallen und die beiden Brüder werden gekidnapped, da der machtgierige Ryzek es auf Aijas Gabe abgesehen hat. Akos wird Ryzeks Schwester Cyra zur Verfügung gestellt, da er gegen ihre Gabe dem Schmerz immun ist. Akos hat nur eins im Kopf: Seinen Bruder Aija zu befreien und zu fliehen! Cyra und Akos müssen sich entscheiden! Arbeiten sie mit oder gegeneinander? Denn auch Cyra möchte nicht mehr in der Macht ihres Bruders stehen!

Meine Meinung:

Zu Beginn wird der Hörer gleich in die Geschichte geschleudert ohne Vorwort. Das gefiel mir nicht ganz so gut, weil es mir dadurch schwer fiel der Geschichte zu folgen bzw. die Bedeutung zu verstehen. Hier wäre es als Printbuch sicherlich einfacher gewesen. Im Hörbuch wäre eine kurze Einführung von Vorteil gewesen. Nachdem man sich einigermaßen eingefunden hat, wird die Geschichte aber interessant. Die Autorin hat hier eine komplexe und fantastische Phantasiewelt erschaffen. Viele verschiedene Planeten und Völker. Die ungewöhnlichen und teilweise ähnlichen Namen sorgten allerdings auch das eine oder andere Mal für Verwirrung.

Die Geschichte an sich ist sehr spannend und ich konnte mit den Protagonisten mitfiebern. Akos und Cyra haben mir gleichermaßen gefallen. Teilweise ist es auch gewalttätig, bei dessen Szenen mir teilweise leicht mulmig wurde. Anderseits gab es auch ein paar langatmige und langweilige Passagen.

Die Sprecher hatten angenehme und gute Stimmen. Sie haben die Gefühle und Stimmungen der Protagonisten sehr gut wiedergegeben.

 

4 von 5 Sternen

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

theater, jugendroman, liebe, drama

Bad Romeo - Wohin du auch gehst

Leisa Rayven , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.07.2017
ISBN 9783596033713
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

214 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

barcelona, spanien, carlos ruiz zafón, zafón, der friedhof der vergessenen bücher

Das Labyrinth der Lichter

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Fester Einband: 944 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 16.03.2017
ISBN 9783100022837
Genre: Romane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:
Alicia Gris wird gebeten in ihre Heimatstadt Barcelona zurück zu kehren um das mysteriöse Verschwinden eines angesehenen Ministers aufzuklären. Der Minister heißt Mauricio Valls und war zu vor Leiter Gefängnisses von Montjuïc. Während ihren Ermittlungen stößt Alicia auf Ungereimtheiten, Intrigen und dunkle Schatten der Vergangenheit.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autoren Carlos Ruiz Zafón ist nicht einfach zu lesen. Er schreibt sehr gehoben, poetisch und verwendet etliche Fremdwörter die nicht geläufig sind. Auch verwendet er gern sehr lange und verschachtelte Sätze, die mir einen flüssigen Lesefluss manchmal nicht ermöglichten. Zafon ist zu dem ein Freund der Details. Alles wird auf das Kleinste be-und umschrieben, dass leider nicht nach meinem Geschmack war. Ansonsten ist das Buch in Unterkapiteln gegliedert, in denen die Kapitel wiederum nummeriert sind.

Allgemeine Meinung:
Das Labyrinth der Lichter lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits war die Geschichte spannend und fesselnd! Andererseits machte mir die gehobene Sprache und Poesie zu schaffen, so dass ich nicht stundenlang in dem Buch versinken konnte, sondern ständig Lesepausen benötigte. Auch gab es einige Leselängen die mir zu langatmig waren und sich bis zur Langeweile ausdehnten. Das Labyrinth der Lichter ist der letzte Teil einer Reihe, jedoch versprach der Autor das man in die Reihe einsteigen kann ohne die vorigen Bände zu kennen. Dem kann ich zu stimmen und finde ich sehr positiv! Auch wenn ich anfangs noch recht verwirrt war und nicht so recht wusste in welchem Zusammenhang die Protagonisten standen, lichtete sich der Nebel der Unwissenheit recht schnell. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Manche sind sympathisch und manche gefielen mir eher weniger. Gegen Ende werden viele Geheimnisse gelüftet, die überraschten. Auch sollte man wissen das einige Szenen sehr makaber, brutal und abartig sind. Für zartbesaitete Leser daher eher nichts. Leider war das nicht ganz mein Buch und werde die anderen Teile der Reihe sicherlich nicht lesen.

3 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

95 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

thriller, entführung, interpol, post mortem, band 3

Post Mortem - Tage des Zorns

Mark Roderick
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 16.03.2017
ISBN 9783596297078
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Interpol-Agentin Emilia Ness ist einem Serienmörder den Sie Dante getauft haben auf der Spur. Doch dann bekommt Emilia grausige Geschenke und erfährt dass ihre Tochter Becky entführt wurde...

Zeitgleich lässt sich Avram Kuyper auf ein kurioses Angebot ein. Doch zu spät merkt er, dass nicht er der Jäger, sondern der Gejagte ist.

Wieder einmal kreuzen sich die Wege des ungewöhnlichen Teams. Können Sie auf diese Mission überleben?

Schreibstil:

Der Schreibstil von Mark Roderick ließ sich flüssig lesen. Die Kapitel sind meist kurz, nummeriert und spielen meist abwechselnd zwischen Avram und Emilia.  Jedoch nicht aus der Ich-Perspektive, sondern von einem personellen Erzähler. Sprachlich ist es einfach gehalten, verständlich und ohne Detail Verliebtheit. Gestört hat haben mich so einige Passagen die der Autor wiederholt. Allerdings ist das bei Roderick schon Standard und ich sehe darüber hinweg. Schade fand ich auch das Mark Roderick leider keine Sichtweisen der Opfer einstreut, dass fehlt mir immer ein wenig.

Allgemeine Meinung:

Nachdem ich von Band 2 sehr enttäuscht war, hat mich der Autor nun entschädigt. Die Story beginnt von Anfang an spannend und steigert sich im Laufe des Buches immer weiter. Die meist sehr kurzen Kapitel tun ihr Werk bei, dass der Leser regelrecht gehetzt wird wie ein Pingpong zwischen Emilia und Avram. Der Spannungsbogen wird permanent oben gehalten und ich konnte das Buch kaum aus der Hand nehmen. Gestört hat mich lediglich die Naivität mit der Emilia uns in diesem Buch begegnet. Das bin ich von ihr eigentlich anders gewohnt und hab mich des Öfteren Mal gegen die Stirn gehauen...ganz nach dem Motto: "Wie doof ist die denn???"  Zudem sind die Druckmittel wieder einmal die Familienmitglieder! Kann der Autor sich nicht mal ein neues Druckmittel ausdenken? Irgendwann wird es unglaubwürdig und einfältig...

Avram war gewohnt sympathisch und voller guter Einfälle sich aus extrem Situationen raus zu winden, dass gefiel mir sehr gut! Zu dem erfährt man etwas mehr über seine Vergangenheit, was auch sehr aufschlussreich war. In den vorigen Bänden waren die Taten zwar schon brutal, aber der Autor kam ohne detaillierte Beschreibungen und ohne viel Blut aus um das Ausmaß dem Leser zu vermitteln. Dies hat sich ein wenig geändert! Die Grausamkeiten nahmen deutlich zu und auch die Schilderungen der Details. Mir hat's gefallen!  Trotz kleiner Kritik in manchen Punkten, das beste Buch aus der Post Mortem Reihe! 5 von 5 Sternen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

hurrikan, naturkatastophe, vereinigte staaten von amerika, armut, rassismus

Summertime - Die Farbe des Sturms

Vanessa Lafaye , Andrea Brandl
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Limes, 13.03.2017
ISBN 9783809026532
Genre: Romane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Die Geschichte spielt 1935 in Heron Key. Henry, Missy's große Liebe schon seit Kindertagen, kehrt nach über 20 Jahren endlich zurück. Doch anstatt zu seiner Familie zu ziehen, entscheidet er sich dazu mit seinen ehemaligen Kameraden im Veteranen Lager zu leben und an einem Bauprojekt mitzuwirken. In Heron Key leben Schwarze und Weiße zwar in einem Ort, aber die Rassentrennung ist trotzdem vorhanden. Als Hilda, eine Weiße, in der Nacht einen gemeinsamen Barbecues, brutal zusammen geschlagen wird, steht für alle fest das kann nur ein Schwarzer gewesen sein! Schnell fällt der Verdacht auf Henry und während alle spekulieren, braut sich ein verheerender Hurrikan an...

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Vanessa Lafaye lässt sich gut und flüssig lesen. Sie schreibt bildlich, aber überlädt die Geschichte nicht mit unnötigen Details. Das hat mir gut gefallen. Sie beschreibt die Gegebenheiten und die Lebensbedingungen zu dieser Zeit sehr gut und verknüpft historische Ereignisse. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind nummeriert.

 

Allgemeine Meinung:

Zu Anfang gefiel mir die Geschichte nicht ganz so gut, denn der Einstieg fiel nicht leicht. Doch im Laufe des Buches wurde es immer spannender und schlüssiger. Verwirrend waren für mich die vielen Protagonisten im Buch, da man sich wirklich anstrengen musste um die Zusammenhänge und Verhältnisse immer wieder ins Gedächtnis zu bekommen. Weniger ist manchmal mehr. Auch wusste ich lange nicht wer denn nun schwarz und wer weiß ist, was in der Geschichte schon wichtig ist. Sehr gut gefallen haben mir jedoch die Hauptcharaktere. Natürlich waren die einen sympathischer, wie die anderen, aber alle waren authentisch und nicht farblos. Auch die Umgebung und die komplette Situation hat die Autorin bildlich beschrieben, so dass ich mich wirklich in die Geschichte versetzt fühlte. Die Liebesgeschichte von Missy und Henry steht nicht im Vordergrund und wird auch nicht schnulzig dargestellt. Besonders gut hat mir die Verknüpfung zwischen Naturkatastrophe, rückkehrenden Veteranen aus dem Krieg und der Liebe gefallen.

 

4 von 5 Sternen

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

192 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

thriller, vergangenheit, psychothriller, perfect girl, unfal

Perfect Girl - Nur du kennst die Wahrheit

Gilly Macmillan , Maria Hochsieder
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426520567
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Zoe, 17 Jahre, ist eine begabte Pianistin. Zusammen mit ihrer Mutter hat Sie sich ein zweites neues Leben aufgebaut um die Vergangenheit ruhen zu lassen. Doch als Sie zusammen mit ihrem Stiefbruder Lucas ein Konzert gibt, stürmt ein Mann in den Saal und betitelt sie als Mörderin. Nach diesem Desaster ist Unruhe in der Familie. Wer sagt die Wahrheit, wer lügt? Um sich zu sammeln beschließen alle ins Bett zu gehen und eine Nacht darüber zu schlafen, doch am nächsten Tag ist Zoes Mutter tot....

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und flüssig lesen. Sie hat das Talent den Leser schon allein durch ihren Schreibstil zu fesseln. Spannung kommt durch die kurzen Kapitel auf, die abwechselnd in der Ich-Perspektive von verschiedenen Protagonisten geschildert werden. Auch peppt die Autorin die Geschichte mit einem "Drehbuch" im Buch auf. Bis zum Tod von Zoes Mutter Maria springt man zeitlich von dem Abend und dem nächsten Morgen hin und her.

 

Allgemeine Meinung:

Dies ist mein zweites Buch der Autorin und muss sagen, dass sie sich um einiges gesteigert hat im Gegensatz zum Debüt. Prinzipiell findet die komplette Geschichte an einem einzigen Tag statt und trotzdem ist das Buch nicht in die Länge gezogen. Jedoch schreibt die Autorin gerne detailliert und bringt viele Dinge mit ein die für die Geschichte an sich irrelevant sind. Das machte es dann doch an mancher Stelle bisschen langatmig. So etwas gefällt mir immer besonders gut. Die Charaktere waren authentisch und handelten nachvollziehbar. Wer der Täter ist, war schnell vorhersehbar und die Spannung blieb nicht bis zum Schluss. Das fand ich nicht ganz so gelungen, da das Ende an sich leider auch nicht spektakulär war. Perfect Girl ist meiner Meinung kein Psychothriller, sondern ein familiärer und dramatischer Spannungsroman. In Anbetracht dessen vergebe ich gern 4 von 5 Sternen, weil es mir gefallen und mich gut unterhalten hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

242 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

alexander der große, fantasy, magie, makedonien, jugendbuch

Schattenkrone - Royal Blood

Eleanor Herman , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2017
ISBN 9783841422309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Ich glaube das ist das erste Mal das es mir schwer fällt einen kurzen eigenen Klappentext zu schreiben da die Geschichte von mehreren Personen handelt, die verschiedene Ziele verfolgen. Das Buch spielt 340. V. Christi und der Glaube an die griechischen Götter ist allgegenwärtig. Prinz Alexander der mit einer Behinderung auf die Welt gekommen ist und im Schatten seines Vaters steht, möchte gemeinsam mit seinem Freund Heph  einen geheimen Ort besuchen um sich zu heilen. Doch dann stolpert Kat in sein Leben die ganze andere Ziele verfolgt und von denen Alexander nichts wissen darf….Verrat, Intrigen, Macht und Liebe spielen in dieser Geschichte eine Rolle!

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin lässt sich leicht und flüssig lesen. Sprachlich ist es einfach und verständlich gehalten, wie man es von Jugendbüchern gewohnt ist. Die Autorin schreibt recht detailiert und hier und da kam es für mich zu Leselängen. Zu Beginn gibt es 3 verschiedene Handlungsstränge von 4 verschiedenen Personen. Das fand ich recht anstrengend und verwirrend. Zum Glück fügt es sich dann etwas zusammen. Trotzdem bleiben es sozusagen 3 verschiedene Geschichten, die parallel spielen. Das Buch ist in 5 Akte unterteilt, die mehrere nummerierte Kapitel die beinhalten.

Allgemeine Meinung:

Ehrlich gesagt lässt mich das Buch mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits war es sehr spannend und Idee hat wirklich potential. Andererseits gibt es aber einige Kritikpunkte. Wie schon beschrieben gibt es mehrere Handlungsstränge die zu Beginn an sehr verwirrend sind. Zwei davon fügen sich einigermaßen zusammen, aber die dritte die von einer Prinzessin handelt bleibt bis zum Schluss abgeschieden von der eigentlichen Geschichte. Auch wenn es einen Band 2 gibt finde ich das sehr unglücklich. Zudem waren die Abstände der verschiedenen Handlungsstränge manchmal zu lang, sodass ich mich echt anstrengen musste wieder in die Geschichte des jeweiligen Protagonisten rein zu finden. In der Geschichte soll es auch um Magie und Gefühle gehen. Beides kam bei mir leider nicht an. Das was die Autorin an ihren detailreichen Beschreibungen an anderen Dingen ausgelassen hat, so sind die wichtigen Dinge die den Leser fesseln viel zu kurz, flach und teilweise nicht nachvollziehbar herüber gekommen. Pläne die die Protagonisten hatten, wurden einfach verworfen und nie wieder erwähnt, nur weil was anderes dazwischen kam.  Dann hatte ich das Gefühl das die Sprünge viel zu groß waren. Eben war die Protagonistin noch dort und urplötzlich geht die Geschichte ganz woanders weiter. Entweder war das so oder ich hab es nur so aufgefasst, weil ich mich nicht richtig erinnerte. Zugegebenermaßen ist beides schlecht…Zum Ende hin wurde es dann aber richtig spannend und ich werde auch Band 2 lesen, aber mit den ganzen Kritikpunkten kann ich leider nur 3 von 5 Sternen vergeben!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

campen, band 3a, ein ausflug ins glück, will, reihe: lost in love - green mountain

Ein Ausflug ins Glück

Marie Force
E-Buch Text
Erschienen bei FISCHER digiBook, 23.02.2017
ISBN 9783104903224
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:
Colton will Lucy zeigen wie schön die Natur ist. Somit organisiert er einen Campingtrip zusammen mit Cameron und Will. Doch als echtes Stadtmädchen ist das so gar nicht nach Lucys Geschmack. Mücken, Sonnenbrand und keine Toiletten....Ob Colton sie doch überzeugen kann.

Schreibstil:
Auch in dieser Kurzgeschichte ist der Schreibstil der Autorin Marie Force locker und flüssig zu lesen. Es gibt insgesamt 3 Kapitel mit unterteilten Abschnitt aus Lucys und Coltons Sicht.

Eigene Meinung:
Die Kurzgeschichte hat mir sehr gut gefallen, auch wenn Lucy sich bisschen verhält wie ein trotziges, kleines Kind. Allerdings ist die Geschichte wirklich amüsant und ich musste richtig schmunzeln. Warum man daraus ein extra Ebook machen musste, dass auch noch etwas kostet, ist mir ein Rätsel. Hätte nicht sein müssen!

4 von 5 Sternen

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

drachen, fantasy, kai meye, kai mayer, drachenreigen

Drachenreigen: E-Only

Kai Meyer
E-Buch Text
Erschienen bei FISCHER digiBook, 26.01.2017
ISBN 9783104904191
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Es ist der Tag der Paarung der Drachen, die nur einmal im Jahr stattfindet. Ein verliebtes Pärchen sitzt zusammen auf einer Wiese und beobachtet das Schauspiel. Bis einer der Drachen etwas verliert, was sie zu finden versuchen…

Schreibstil:

Der Schreibstil lässt sich in dieser Kurzgeschichte gut lesen. Kai Meyer verwendet lange Sätze und setzt auf Details. Da es eine Kurzgeschichte ist, gibt es keine Kapitel.

Allgemeine Meinung:

Klar es ist eine Kurzgeschichte, aber leider habe ich den Sinn darin leider nicht richtig verstanden. Es war „schön“ zu lesen und konnte die Emotionen des Jungens für das Mädchen gut nachvollziehen. Jedoch war mir das alles doch zu wenig. Ein wenig Hintergrund wäre schön gewesen und auch was nach dem gemeinsamen Erlebnis daraus geworden ist.

Kann man lesen, muss man aber nicht. 3 von 5 Sternen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

169 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, kate ling, dystopie, wir zwei in fremden galaxien, jugendbuch

Wir zwei in fremden Galaxien

Kate Ling , Anja Hackländer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600412
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Das Raumschiff namens Ventura ist auf einer 700 jährigen Mission unterwegs um ein unbekanntes Signal zu orten und zu erforschen. Um dieses Ziel zu erreichen muss die Besatzung sich auf dem Raumschiff um die Ernährung kümmern, sowie wie immer andauernden Nachwuchs um die Mission fortsetzen zu können.

Die 17 jährige Seren lebt daher seit ihrer Geburt auf der Ventura und wird in ihrem Leben auch nie etwas anderes sehen...Seren steht kurz vor ihrem Schulabschluss und der Bekanntgaben ihres Lebenspartners. Doch für Seren ist dies kein glücklicher Moment, denn Sie hat sich in einen Jungen namens Domingo verliebt. Dies verstößt gegen die Gesetze! Ob ihre Liebe dennoch eine Chance hat?`

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Kate Ling lässt sich flüssig und locker lesen. Sprachlich ist es eher einfach gehalten, was für ein Jugendbuch normal ist. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Seren. Normalerweise mag ich die Ich-Form, aber das Drumherum ist durch Serens Gedanken und Emotionen etwas verloren gegangen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Leselänge und sind nummeriert.

 

Allgemeine Meinung:

Die Grundidee dieses Buches finde ich wirklich sehr ansprechend und interessant! Leider hat die Autorin viel zu viel Potenzial verschenkt, da ihr Fokus zu stark auf die Liebesgeschichte von Seren und Dom  gerichtet ist. Die Liebesgeschichte hätte genauso gut in einer diktatorischen Gesellschaft oder sonst wo spielen können. Hauptsache es gibt feste Regeln und ein System, dass befolgt werden muss. Dabei fand ich gerade die Mission und die Ventura an sich total spannend. Die Umgebung, die Lebensweise und die anderen Menschen auf dem Raumschiff kamen einfach viel zu kurz. Viele Sachen wurden zwar angerissen, wie z.B. das sie Hühner und Fische züchten, aber für mich nicht ausreichend genug erklärt und beleuchtet. Auch wird nicht erklärt was sie sich von dem Signal erhoffen, wie es zustande kam die Ventura zu bauen, wer die Ventura in Auftrag gegeben hat und und und.... Zudem gibt die Autorin einem keine richtige Erklärung warum Seren überhaupt so rebellisch gegen das System ist, denn sie war es auch schon bevor sie verliebt war! Mir fehlt da die Entwicklung und ein klares Motiv. Die Liebesgeschichte von ihr und Dom schreitet sehr schnell voran, was vielleicht den ein oder anderen stören könnte. Mich persönlich hat dies allerdings nicht gestört, da es in diesem Alter "normal" ist.

Auch wenn Seren manchmal ziemlich nervig ist und eher trotzig als überlegen handelt, war sie mir sympathisch und ich konnte ihre Gefühle nachvollziehen. Auch die anderen Charaktere haben mir gefallen und blieben nicht farblos, auch wenn die Autorin hier ebenfalls mehr in die Tiefe hätte gehen können!

 

Fazit: Tolle Grundidee, die nicht optimal umgesetzt wurde! Da es aber dennoch fesselnd und spannend war knappe 3 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

171 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

thriller, mord, düsseldorf, psychopath, schauspieler

Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296163
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Eines Morgens taucht ein blutüberströmter Mann in der Polizeiwache auf. Das Kuriose: Der Mann weiß nicht was geschehen ist und kann lediglich sagen woher er gekommen ist. Als die Beamten Max Bischoff und Horst Böhmer die angegebene Wohnung betreten, finden sie noch mehr Blut vor….doch es wird noch seltsamer! Denn das Blut stammt von einer Frau die seit 2,5 Jahren verschwunden ist…

Schreibstil:

Der Schreibstil von Arno Strobl ließ sich leicht und flüssig lesen. Sprachlich ist es einfach gehalten und ich konnte der Geschichte problemlos folgen. Die meisten Kapitel sind aus der Sicht der Ermittlungen von Max und Horst geschrieben, aber zwischendurch werden auch Kapitel mit den Gedankengängen des Täters eingefädelt. Solche Perspektivwechsel gefallen mir in der Regel besonders gut und halten normalerweise die Spannung oben. Ansonsten sind die Kapitel nummeriert, mit dem Wochentag der Ermittlung gekennzeichnet und haben eine angenehme Leselänge.

Allgemeine Meinung:

Nachdem ich letztes Jahr „die Flut“ von Strobl gelesen habe, war ich hellauf begeistert, dass es einen neuen Thriller von ihm gibt. Leider konnte mich „Tiefe Narbe“ aber nicht richtig überzeugen.

Die beiden Ermittler Max und Horst sind ein sehr sympathisches Duo. Hier trifft jung auf alt. Daher gibt es verschiedene Sicht- und Herangehensweisen der Ermittler, was mir gut gefallen hat. Jedoch zieht Horst seinen jüngeren Kollegen ständig auf, dass er auf der Polizeischule nur Theorie erlernt hat und keinen Instinkt. Was vielleicht lustig sein soll, nervte mich irgendwann! Es kam bei jeder Gelegenheit zur Sprache ohne jeglichen Witz. Weiterhin störte mich das Max während der Geschichte eine Frau kennenlernte und sich mehr für Sie als den Fall interessierte. Die Geschichte bekam eine zu persönliche und emotionale Note.

Die Geschichte an sich fing stark und spannend an. Jedoch entwickelte sich das ganze eher zu einem Krimi mit blutigen Elementen, als zu einem spannenden Thriller. Richtige Spannung kam leider das ganze Buch bei mir nicht auf.

Auch die Gedankengänge des Täters, die ich meist am spannendsten finde, konnten mich leider nicht fesseln.

Leider hatte ich auch relativ schnell eine Vermutung wer der Täter ist, was sich bestätigte. Das ist bei mir nie der Fall..

Die Auflösung war dann zwar interessant, konnte aber die fehlende Spannung des Buches nicht ausgleichen.

Fazit: Ein Krimi mit blutigen Elementen, netten Ermittlern, aber leider kein nervenaufreibender Thriller.

3 von 5 Sternen

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

197 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

fantasy, fluch, alchemisten, 2017, carcassonne

Secret Fire - Die Entfesselten

C.J. Daugherty , Carina Rozenfeld , Peter Klöss
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789133404
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Sacha und Taylor sind in St. Wilfreds und versuchen verzweifelt eine Lösung zu finden den uralten Fluch zu brechen. Sollten sie dies nicht schaffen, wird Sacha an seinen 18 Geburtstagen sterben. Sie haben nur wenige Tage Zeit! Wird Taylor ihre Kräfte beherrschen, eine Lösung finden und Sacha retten können?

Schreibstil:

Der Schreibstil ist wie schon im ersten Band locker flockig zu lesen und man fliegt als Leser nur so durch die Seiten. Sprachlich ist es einfach und verständlich gehalten, wie man es von Jugendbüchern gewohnt ist. Die Autorin schreibt bildlich ohne sich an kleinsten Details aufzuhalten und damit das Buch unnötig in die Länge zu ziehen.

Die Geschichte wird von einem personellen Erzähler einmal von Sacha und einmal von Taylor erzählt. Das hat mir sehr gut gefallen. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert.

Eigene Meinung:

Band 1 hatte mich dermaßen gefesselt das ich Band 2 kaum erwarten konnte. Leider war Band 2 nicht ganz so überzeugend, aber dennoch sehr gut.

Zu Beginn der Geschichte musste ich mich erst wieder einfinden. Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Teil der im August letzten Jahres erschienen ist an. Die Autorin gibt dem Leser leider kaum Gedankenstützen, so dass ich angestrengt nachdenken musste wie Band 1 endete. Ein paar gut eingefädelte Wiederholungen wären hier wünschenswert gewesen.

Nachdem das erste Hindernis überwunden war, kam ich wieder gut in die Geschichte rein. Actiongeladen schreitet die Handlung recht schnell voran und dann wiederum gab es ein paar Längen die sogar recht zäh wurden.

Die Protagonisten Sacha und Taylor waren mir auch in diesem Band sehr sympathisch, authentisch und liebenswürdig. Zu dem spielen Alastair und Louisa eine größere Rolle was mir sehr gut gefallen hat. Gekonnt hat die Autorin hier ein wenig Romantik einfließen lassen, ohne Liebe und Gefühlsduselei in den Vordergrund zu stellen

Auch in diesem Band gab es eine Szene die mich etwas an Harry Potter erinnert hat, jedoch fand ich das wenig tragisch da es inzwischen zu Überschneidungen in diesem Genre kommt.

Das Ende des Buches war richtig spannend, jedoch lief alles zu perfekt und zu schnell ab. Hier hätte man definitiv etwas mehr raus holen können. Gerne hätte ich auch gewusst wie es nun weiter geht mit St. Wilfreds und den Protagonisten. Das Ende war zwar in sich abgeschlossen, hätte aber Potenzial für einen dritten Band oder ein Zusatzkapitel.

4 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

142 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

liebe, vermont, familie, marie force, mein herz gehört dir

Mein Herz gehört dir

Marie Force , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.01.2017
ISBN 9783596296217
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Im dritten Band geht es um Colton Abbott und Lucy Mulvaney. Bei den beiden hat es gefunkt, seit Cameron und Lucy in Vermont waren um eine Präsentation über die Website für den Green Mountain Store zu halten. Seitdem haben sie eine Wochenendaffäre von der keiner etwas weiß, aber einige Familienmitglieder haben einen sechsten Sinn. So gibt Lincoln den Schlüssel für das Wochenendhaus Will, obwohl er weiß das Colton dort momentan ist....Lucys und Coltons Affäre fliegt auf! Doch ist er nur eine Affäre oder könnte mehr daraus werden? Der 26 jährige Colton ist eher der Einsiedler und lebt ohne fließend Wasser und Strom auf seinem Berg. Lucy hingegen liebt die Stadt und alle Annehmlichkeiten des modernen Lebens. Kann das funktionieren?

 

Schreibstil:

Der Schreibstil der Autorin Marie Force lässt sich locker flockig lesen. Sie schreibt bildlich, aber beschreibt nicht jedes kleinste Detail was ich sehr angenehm fand. Geschrieben ist die Geschichte mal aus der Sicht von Lucy, mal von Colton aus der personellen Erzählperspektive. Manche Abschnitte handeln aber auch von den anderen Familienmitgliedern, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Am Anfang jeden Kapitels findet man einen Auszug aus Coltons Siruptagebuch. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und sind nummeriert. Die Kapitel beginnen jeweils mit einem Tagebucheintrag von Hannah, was mir sehr gefiel.

 

Allgemeine Meinung:

Normalerweise ist dies gar nicht mein Genre, aber Band 1 "Alles was Du suchst" und Band 2 haben mit gut gefallen, so dass ich sehnsüchtig auf Band 3 gewartet habe. "Mein Herz gehört Dir " ist vergleichbar gut zu den 2 vorausgegangenen Bänden.

In diesem Band lernt man den 26 jährigen Colton Abbott besser kennen. Colton ist für die Sirupherstellung verantwortlich und lebt abgeschottet auf "seinem" Berg. In seiner Hütte gibt es weder fließendes Wasser noch Strom. Ich bewundere sehr wie man so leben kann und war begeistert von Coltons sympathischen Wesen. In den vorigen Bänden dachte ich, dass er eher ein "Griesgram" wäre, dies hat sich aber mit Band 3 widerlegt.

Von Lucy hingegen war ich etwas enttäuscht. In Band 1 kam sie wie eine quirlige, lebenslustige Frau rüber und urplötzlich ist sie eine schüchterne, zurückhaltende Persönlichkeit ohne Selbstbewusstsein. Das fand ich irgendwie komisch und hat mich nicht ganz so überzeugt.

Man steigt gleich in die Geschichte ein, was mir nicht besonders gut gefallen hat. Ich hätte gerne mehr darüber gelesen wie es zu der Situation von Lucy und Colton kam. Zu Beginn des Buches erfährt man jedoch das die Affäre schon 6 Wochen läuft....Wenn die Autorin die Bände unbedingt zeitlich fortsetzen will, wären Rückblenden eine schöne Abwechslung gewesen. Schade!

Auch wenn die Geschichte von Colton und Lucy im Vordergrund steht, erfährt man auch wie es den anderen Abotts geht. In diesem Band erfährt man viel von dem "Drumherum" und das hat mir etwas besser gefallen im Gegensatz zu den vorigen Bänden. Wie es bei der Green Mountain Serie so ist kann man die eine oder andere Liebesgeschichte für die Folgebände schon erahnen. "Mein Herz gehört Dir" ist ein Liebesroman mit viel Zweifel, Romantik und auch Sex. Das Sexuelle gefiel mir im Gegensatz zu Band 2 wesentlich besser, da es nicht so aufgesetzt und zu oft wirkte. Trotz kleiner Mängel fand ich auch den 3. Band sehr gut und vergebe daher gern wie gewohnt 4 Sterne!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

369 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 141 Rezensionen

weltraum, hexen, kai meyer, science fiction, raumschiff

Die Krone der Sterne

Kai Meyer , Jens Maria Weber
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 26.01.2017
ISBN 9783596035854
Genre: Fantasy

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Die Adlige Iniza wurde ausgewählt um eine Braut der Gottkaiserin zu werden die einen Hexenorden beherrscht. Auf dem Weg zur Gottkaiserin gelingt Iniza allerdings die Flucht. Mehr schlecht als Recht! Denn urplötzlich hat sie die Alleshändlerin Shara und einen Waffenmeister namens Kranit am Hals. Zu allem Überfluss ist auch noch ihr heimlicher Geliebter Glanis verschwunden. Gemeinsam beginnt die Flucht, Suche und das Abenteuer.

Schreibstil:

Der Schreibstil von Kai Meyer ist zwar flüssig, dennoch kam ich immer wieder ins stocken und schweifte mit meinen Gedanken komplett ab. Das führte dazu, dass ich gar nicht mehr so richtig wusste worum es ging und einiges doppelt las. Er hat fantastische Planeten und Raumschiffe erschaffen, aber die Charaktere und die Geschichte an sich konnten mich rein gar nicht fesseln. Die ganzen unbekannten Dinge wurden mir zu wenig beschrieben, sodass meine Fantasie nicht genug angeregt wurde. Ich hatte nur Hyperschleusen, Blaster und was für Dinge auch immer im Kopf. Vielleicht ist das dem Genre anzulasten, aber ich hab auch schon andere Fantasy-Bücher gelesen in denen es nicht so Technik lastig daher ging. Beginnen tut die Geschichte mit zwei verschiedenen Erzählsträngen die dann ineinander fließen, aber auch später gibt es verschiedene Perspektiven der Protagonisten. Ansonsten sind die Kapitel nummeriert und haben eine angenehme bis kurze Leselänge.

Allgemeine Meinung:

Eigentlich hatte ich mich sehr auf das Buch gefreut, da ich von Kai Meyer bis jetzt nur Gutes gehört habe und „Die Seiten der Welt“ Band 1 mir gefallen hat. Leider bin ich aber wirklich enttäuscht. Es fing damit an das ich der Geschichte einfach nicht richtig folgen konnte. So viele unbekannte Dinge, Wörter, Planeten, Waffen usw. zu denen ich kein richtiges Bild in den Kopf bekommen habe und dazu die Geschichte die ich irgendwie langweilig fand. Am schlimmsten war für mich das ich zu den Protagonisten einfach keine Beziehung aufbauen konnte. Ich kann auch nach dem Lesen des Buches noch nicht mal sagen, ob ich Iniza sympathisch fand oder nicht. Die meisten Protagonisten sind für mich völlig farblos und somit unbekannt geblieben. Es hat einfach an den Emotionen der Charaktere gefehlt die eine Geschichte spannend macht und den Leser fesselt. Da kann noch so viel Action sein….Lediglich der Waffenmeister Kranit konnte mich etwas erreichen, sowie die Muse. Ein Robotermädchen das mehr Gefühl zeigt, wie Iniza im Verlobtem gegenüber. Hätte ich das Buch nicht im Rahmen einer Lesechallenge gelesen, hätte ich bei S. 120 abgebrochen. Im Nachhin, wäre es für mich persönlich auch die richtige Entscheidung gewesen!

Leider nur 2 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

91 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

thriller, berlin, eismann, hospital, mord

Das Hospital

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426519721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Eine Leiche treibt die Spree entlang und wird geborgen. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, fehlen der Frau auch noch ihre Lippen...

Als Christine von einer Reise aus Afrika von Albert am Flughafen abgeholt wird, sticht ihnen die Zeitung die über den Tod der jungen Frau berichtet ins Auge. Albert erkennt seine alte Freundin Nana wieder, mit der er früher zusammen in einem Hacker-Club war. Zusammen mit Nana's Exfreund Benno, begeben sich Christine und Albert auf Spurensuche...

 

Schreibstil:

Der Schreibstil von Oliver Menard lässt sich locker und flüssig lesen. Permanent verfolgt er einen roten Faden in seiner Geschichte ohne größere Abweichungen.

Der Autor schreibt detailliert und beschreibt die Schauplätze seiner Geschichte sehr bildlich. Im Gegensatz zu Federspiel fand ich das Maß im Hospital angenehmer und spannender. Die ständigen Perspektivwechsel zwischen Christine, Albert, dem Täter und dem Opfer machen das Buch sehr spannend und halten den Spannungsbogen, was mir natürlich sehr gut gefiel. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Das Buch ist insgesamt in 3 Teile gesplittet.

 

Allgemeine Meinung:

Das Hospital ist der Folgeband von Federspiel. Der Thriller ist ins sich abgeschlossen und kann ohne Vorwissen gelesen werden. Der Autor lässt Informationen aus Federspiel gekonnt in die Geschichte einfließen ohne diejenigen die ihn schon kennen mit Wiederholungen zu nerven.

Mit der Journalistin Christine Leneve hat der Autor eine außergewöhnliche Hauptprotagonistin erschaffen die einem im Gedächtnis bleibt. Im Hospital erfährt man viel über Christine, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Lediglich, dass sie etwas zu mutig ist und auch ohne Waffe immer den Mördern in die Arme läuft, finde ich nicht ganz so authentisch. Trotz der Kritik mag ich Christine als Ermittlerin, weil sie von der Norm abweicht. Auch Albert, ihr Lebensgefährte von Christine ist mir ans Herz gewachsen und ergänz Christine sehr gut, obwohl er eher das Gegenteil von ihr ist. Bis zum Ende hatte ich keinen Schimmer wer der Täter wohl ist. Durch gekonnt eingefädelte Hinweise, wird dem Leser zwar bröckchenweise etwas vorgesetzt, aber das Ende war dann ein richtiger Aha-Effekt. Der Fall und das Motiv wurden vollkommen aufgedeckt, sodass ich keine offenen Fragen mehr habe. So muss ein guter Thriller sein!

5 von 5 Sternen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

148 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 54 Rezensionen

thriller, serienmörder, federn, berlin, mord

Federspiel

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2015
ISBN 9783426516560
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Sarah Wagner, eine Moderatorin einer Fernsehsendung, verschwindet spurlos. Um erst einmal kein Aufsehen zu erregen engagiert der Chefredakteur Breinert die Journalistin Christine Leneve Sarah zu suchen. Christine trifft in der Redaktion auf ihren alten Partner Albert, der Hacker ist. Zusammen bilden die beiden ein Team und begeben sich auf die Spuren des Entführers...

 

Schreibstil:

Der Schreibstil von Oliver Menard lässt sich locker und flüssig lesen. Der Autor schreibt recht detailliert und beschreibt die Schauplätze seiner Geschichte sehr bildlich. Für mich persönlich könnte es weniger Genauigkeit sein, aber ich wurde auch nicht mit Details erschlagen. Es gibt zwei verschiedene Erzählstränge im Buch. Einmal die Ermittlung aus Sicht von Christine und einmal die Sicht des Opfers. Solche Perspektivwechsel finde ich persönlich sehr gelungen um die Spannung aufrecht zu erhalten. Meiner Meinung nach hätte es noch ein wenig mehr Kapitel aus Sicht des Opfers geben können, weil ich das immer besonders spannend finde. Ansonsten haben die Kapitel eine angenehme Länge und sind nummeriert. Das Buch ist insgesamt in 3 Teile gesplittet.

 

Allgemeine Meinung:

Mit der Journalistin Christine Leneve hat der Autor eine außergewöhnliche Hauptprotagonistin erschaffen die einem im Gedächtnis bleibt. Christine hat Ecken und Kanten ohne auf die komplett verkorkste Ermittlerin zu steuern, wie es viele Autoren inzwischen gern tun. Sie hat ein paar Probleme, aber nicht übertrieben. Sie wirkt auf mich sehr authentisch, wenn auch sicherlich nicht auf jeden sympathisch. Albert hingegen ist der "Ruhepol" und damit sehr gegenteilig. Auch alle anderen Nebencharaktere werden gut dargestellt und bleiben nicht farblos.

Der Fall an sich ist spannend und innovativ. Es gibt viele Mordmethoden und Riten in Thrillern, aber etwas Ähnliches habe ich noch nicht gelesen und das hat mich sehr gefreut! Bis zum Ende habe ich im Dunklen getappt, bis der Autor das überraschende Ende gelüftet hat. Das Blatt hat sich sozusagen völlig gewendet. Wirklich großartig! Der Spannungsbogen in der Geschichte ist mal hoch und mal mäßig. Ich empfand es nicht als permanent. Das ist auch der einzige Punkt warum es nicht die volle Punktzahl gibt. Ansonsten ein tolles Debüt das man als Thrillerfan lesen muss!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

497 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, theater, leisa rayven, new adult, schauspiel

Bad Romeo und Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein

Leisa Rayven ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.10.2015
ISBN 9783596033232
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigene Inhaltsangabe:

Ethan und Cassie haben ein ewiges Hin & Her hinter sich und eigentlich hat Cassie nun endgültig mit Ethan abgeschlossen...doch nun steht Ethan wieder vor ihrer Tür und bittet sie ihrer Liebe noch eine Chance zu geben. Hat Ethan sich geändert Wird Cassie ihm verzeihen können?

Schreibstil:

Die Geschichte ich aus Sicht von Cassie geschildert. Die Sprache ist sehr einfach, aber daher auch sehr glaubwürdig und authentisch. Die Autorin schildert unverblümt was Cassie denkt oder wie sie sich fühlt. Allerdings kann ich Cassies Verhalten im 2. Band teilweise gar nicht nachvollziehen, aber dazu mehr in der allgemeinen Meinung!

Weiterhin spielt das Buch in 2 Zeiten. Einmal wird aus der Vergangenheit aus der Schauspielschule berichtet in der Ethan und Cassie sich kennen gelernt haben. Der andere Teil der Geschichte spielt in der Gegenwart in der sie beide ein neues Broadway-Theater-Stück engagiert sind.

Interessant ist auch das die Autorin diesmal Tagebucheinträge von Ethan einfließen lässt. So hatte man als Leser einen noch besseren Einblick in Ethans Gefühlwelt. Mit hat diese Abwechslung gut gefallen.

Allgemeine Meinung:

Während ich Band 1 nur so verschlungen habe und total begeistert von den Charakteren war, war ich hier sehr enttäuscht. Besonders von Cassie. Aus der ruhigen, naiven, völlig verliebten Cassie ist eine verschlossene, ängstliche Person geworden. Einerseits kann ich es verstehen, weil sie von Ethan sehr verletzt wurde und durch die Hölle gegangen ist, aber andererseits kam mir die Geschichte dadurch wie ein Abklatsch von Band 1 vor. Ethan und Cassie einfach nur in vertauschten Rollen. Diesmal war es Ethan der sich ins Zeug legen muss um Cassie von seinen Ansichten und Gefühlen zu überzeugen. Während Cassie sich verschließt und eher wegrennen will. Ansonsten findet man das ewige Hin & Her wie man es auch schon aus Band 1 kennt. Einzig die Weiterentwicklung von Ethan war hier spannend zu beobachten und überraschend. Leider hat mich Band 2 eher enttäuscht. Schade! 3 von 5 Sternen!

  (3)
Tags:  
 
177 Ergebnisse